BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT MIT UNS DIE SEGEL SETZEN. Betriebliche Bildung 2014 der Akademie im Klinikverbund Südwest

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT MIT UNS DIE SEGEL SETZEN. Betriebliche Bildung 2014 der Akademie im Klinikverbund Südwest"

Transkript

1 BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT MIT UNS DIE SEGEL SETZEN Betriebliche Bildung 2014 der Akademie im Klinikverbund Südwest

2 Inhaltsverzeichnis 1 Grusswort Die Akademie im Klinikverbund Südwest Organisatorisches Ausbildungs- und Studiengänge im Klinikverbund Südwest Fortbildungen und Weiterbildungen Angebote für Mitarbeiter aller Bereiche Angebote für Mitarbeiter des ärztlichen Bereichs Angebote für Mitarbeiter des pflegerischen/therapeutischen Bereichs Angebote für Mitarbeiter des hauswirtschaftlich/gastronomischen Bereichs Angebote für Mitarbeiter der Verwaltung und Technik Pflichtfortbildungen Führungskräfteentwicklung Lagepläne der Schulungsräume und Parkmöglichkeiten Jahreskalender mit Schulferienübersicht

3 1 Grusswort Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Damen und Herren, zukunftsorientierte betriebliche Bildung ist uns ein wichtiges Anliegen. Mit unserem vielfältigen und auch innovativen Bildungsangebot wollen wir den Kurs richtig setzen, was die Qualifikationsprofile und Kompetenzentwicklung unserer Mitarbeiter und Führungskräfte betrifft. Mit diesem Bildungsprogramm wollen wir Ihnen Lust machen auf Neues, auf das Nach-Denken, Mit-Denken und Vor-Denken. Unsere pädagogischen und methodischen Kompetenzen verbunden mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Expertise, Ihren Ideen und Ihrem Engagement machen das gemeinsame Lernen möglich, das auch Spaß machen und uns alle weiterbringen kann. Carpe diem nützen Sie unser Bildungsangebot zielorientiert, um sich weiterzuentwickeln und engagieren Sie sich für Ihren Arbeitsbereich, für unsere Patienten und für Ihre Mitarbeiter bzw. Kollegen und für unsere Schüler. Setzen Sie Ihre beruflichen Segel gemeinsam mit uns! Wir grüßen Sie herzlich Dr. Elke Frank Geschäftsführerin Marina Schnabel Akademie- und Schulleitung Wir können die Windrichtung nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten. Alte Seglerweisheit 3

4 2 Die Akademie im Klinikverbund Südwest Unser Strategiehaus DIE Akademie. Wir initiieren und gestalten innovative Bildungsprozesse Qualifizierung und Bindung von Mitarbeitern und Führungskräften durch attraktive Bildungskonzepte unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte (Weiter-) Entwicklung und Umsetzung von Bildungskonzepten und Entwicklung und Einführung von Führungsinstrumenten zur gezielten Personalentwicklung Aus-, Fort- und Weiterbildung von persönlich und fachlich qualifiziertem Personal Förderung der Unternehmensund Führungskultur durch gezielte Bildungsmaßnahmen Evaluation der Bildungsprozesse Koordinator + Organisator Lehrer + Trainer + Coach Begleiter + Berater + Entwickler bedarfsorientiert praxisbezogen individuell Wir bewegen durch Bildung. Unsere Vision Unser Auftrag Unsere Aufgaben Als Experten für betriebliche Bildung entwickeln und gestalten wir innovative Bildungskonzepte und begleiten die Bildungsprozesse unserer Mitarbeiter und Führungskräfte proaktiv. Wir möchten DIE Akademie im KVSW sein, die eine Wertschöpfung für unser Unternehmen durch zukunftsorientierte und herausragende Bildungskonzepte und durch eine besondere Betreuung unserer Mitarbeiter und Führungskräfte erbringt. Auftrag der Akademie als eine übergeordnete Einrichtung für alle Bereiche im Klinikverbund Südwest ist es, unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit Bildungskonzepte zu entwickeln und so zu gestalten, dass der KVSW als attraktiver, zukunftsorientierter Arbeitgeber wahrgenommen wird. Die Mitarbeiter und Führungskräfte werden durch unsere Bildungsangebote nicht nur für ihre Aufgaben fachlich und persönlich qualifiziert, sondern sollen sich auch mit dem KVSW als Arbeitgeber identifizieren. Auf der Basis eines Konzeptes zur strategischen Personalentwicklung entwickeln wir Bildungskonzepte und Führungsinstrumente, bieten wir für Mitarbeiter und Führungskräfte qualitativ hochwertige, pädagogisch durchdachte Aus-, Fort- und Weiterbildungen an. Durch unsere Bildungsangebote fördern wir die Unternehmens- und Führungskultur. Die kontinuierliche Evaluation der Bildungsprozesse gehört zu unserem professionellen pädagogischen Selbstverständnis. 4

5 Das Organigramm der Akademie im KVSW Akademieleitung Schulleitung Referentin der Akademieleitung Sekretariat Stabstellen Zentrale Unterrichtsplanung Zentrale Einsatzplanung Praxisanleitung Schule für Gesundheitsberufe Fort- und Weiterbildung Führungskräfte- / Personalentwicklung Standort Böblingen Standort Nagold 5

6 2 Die Akademie im Klinikverbund Südwest Die Bereiche Fort- und Weiterbildung & Führungskräfteund Personalentwicklung stellen sich vor Marina Schnabel Dipl.-Pflegepädagogin (FH), M. A. Akademie- und Schulleitung Tel Mobil Lucia Böhme Dipl.-Ökonomin Referentin der Akademieleitung Organisation der Stationsleitungskurse Tel Henrike Schmidt Erwachsenenpädagogin (B. A.) Fortbildungsorganisation Tel Melanie Steur Dipl.-Pädagogin, Dipl.-Sozialarbeiterin Fortbildungsorganisation Tel Milena Tröster Betriebswirtin (B. A.) PE-Projekte/Organisation der Einführungstage Tel Edgar Ziegler Fachkrankenpfleger für Intensiv und Anästhesie Organisation der Pflichtfortbildungen Tel Kontakt zur Fort- und Weiterbildung: 6

7 3 Organisatorisches Zuständigkeiten Interne, abteilungsübergreifende Fort- und Weiterbildungen werden von der Akademie im KVSW unter der Leitung von Frau Marina Schnabel geplant und organisiert. Für Fragen und Anregungen steht sie Ihnen gerne zur Verfügung (Tel oder Die Bildungsbroschüre im Internet Diese Bildungsbroschüre kann im Internet aufgerufen werden und im Intranet. Sie ist auch über das Intranet des Klinikverbunds einzusehen. Anmeldung Bitte melden Sie sich zu allen Fortbildungen per Mail unter per Hauspost an die Akademie, Fort- und Weiterbildung, Kliniken Böblingen oder telefonisch an. Bevor Sie sich zu einer Fortbildung anmelden, ist es notwendig, Ihre Teilnahme mit Ihrem Vorgesetzten abzusprechen und mit den Kollegen so abzustimmen, damit z.b. die Umsetzung der Dienstpläne sicher gestellt werden kann. Im Intranet finden Sie dazu ein Anmeldeformular. Mitarbeiter aus der Pflege werden von ihren Gruppenleitungen zu den Fortbildungen angemeldet.die Fortbildungstermine müssen sofort nach der Anmeldung im Orbisdienstplan vorgemerkt werden. Sie erhalten eine Rückmeldung von der Fort- und Weiterbildung, wenn eine Teilnahme möglich ist. Anmeldefristen Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung spätestens vier Wochen vor jeder Fortbildung. Sie können jedoch auch kurzfristig anfragen, ob Sie bei einer Fortbildung teilnehmen können. WICHTIGE NEUREGELUNG Was ist, wenn ich an dem Fortbildungsangebot trotz Anmeldung nicht teilnehme? Um Mitarbeitern, die auf der Warteliste vorgemerkt sind, eine kurzfristige Teilnahme zu ermöglichen und anfallende Kosten für die Referenten zu vermeiden, bitten wir um rechtzeitige Abmeldung! Wenn Sie sich bis eine Woche vor Fortbildungsbeginn nicht bei der Fort- und Weiterbildung abgemeldet haben, fallen pro Fortbildungstag 20 Stornierungsgebühren an. Diese werden mit der nächsten Gehaltsabrechnung verrechnet. In begründeten Ausnahmefällen wird eine kurzfristige Abmeldung akzeptiert. Gerne können Sie uns auch einen Ersatzteilnehmer vor Fortbildungsbeginn namentlich benennen. Diese Regelung gilt auch bei einer Anmeldung durch den Vorgesetzten. Bei allen Pflichtfortbildungen sowie bei Kurzfortbildungen bis zu zwei Stunden werden keine Stornierungsgebühren erhoben. Fahrtkosten Generell werden bei Fortbildungen die Fahrtkosten übernommen. Der Kostensatz beträgt 0,22 pro gefahrenem Kilometer. Als Wegstrecke wird grundsätzlich die Entfernung zwischen Arbeitsort und Fortbildungsort angesetzt. Sofern die Entfernung Wohnort Fortbildungsort geringer ist als der regelmäßige Arbeitsweg, werden keine Fahrtkosten übernommen. Bitte versuchen Sie, Fahrgemeinschaften zu bilden. Die Erstattung der Fahrtkosten erfolgt auf Antragstellung der Mitarbeiter, über die üblichen Abrechnungswege und mit Beifügen der Teilnahmebestätigung. Das Antragsformular finden Sie im Intranet. 7

8 3 Organisatorisches Teilnahmebestätigung Die Mitarbeiter des Klinikverbund Südwest erhalten für die Teilnahme an internen Fort- und Weiterbildungen eine Teilnahmebestätigung bzw. ein Zertifikat. Bei allen Fortbildungen für Ärzte erhalten Sie auch eine Teilnahmebestätigung der LÄK. Bei Fortbildungen für Pflegekräfte sind die Fortbildungspunkte der RbP Registrierung beruflich Pflegender GmbH auf der Teilnahmebestätigung ausgewiesen. Teilnahmegebühr In der Regel sind für die Mitarbeiter des KVSW die Fortbildungen kostenlos. Bei einzelnen Fortbildungsveranstaltungen wird ein Unkostenbeitrag erhoben, z. B. für besondere Seminarunterlagen. Dieser Unkostenbeitrag ist zu Beginn der Fortbildung in bar zu entrichten und bei der betreffenden Fortbildung ausgeschrieben. Gebühren für Zertifikate müssen selbst getragen werden, da diese an die jeweiligen Institute gehen (z. B. zertifizierte Sonographiekurse oder Kinästhetikkurse). Externe Teilnehmer Fortbildungen bieten ein gutes Forum für den fachlichen Austausch und um unsere Kooperationspartner näher kennen zu lernen. Die externe Teilnahmegebühr ist bei der jeweiligen Veranstaltung ausgeschrieben. Externe Teilnehmer erhalten nach der Fortbildung eine Rechnung. Bitte geben Sie deshalb bei der Anmeldung auch gleich eine Rechnungsanschrift an. Stornierungsgebühren für externe Teilnehmer Sollten Sie an einer gebührenpflichtigen Fortbildung nicht teilnehmen können, so bitten wir um umgehende Mitteilung. Alternativ können Sie uns auch einen Ersatzteilnehmer benennen. Bei Absage erlauben wir uns folgende Gebühren in Rechnung zu stellen: Bis zu 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn: 100% der Teilnahmegebühr Bis zu 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 50% der Teilnahmegebühr Bis zu 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 25% der Teilnahmegebühr Bis zu 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 10% der Teilnahmegebühr Bei Abbruch der Veranstaltung oder bei unentschuldigtem Fernbleiben erheben wir die Teilnahmegebühr in voller Höhe. Verpflegung bei Veranstaltungen Auf Grund der derzeitigen wirtschaftlichen Situation ergibt sich folgende Einteilung: Prinzipiell wird bei ganztägigen Fortbildungen nur Mineralwasser bereitgestellt. Bei länger dauernden Fortbildungen/Weiterbildungen stellen wir Ihnen Wasser und Kaffee zur Verfügung. Bezüglich der Anrechnung von Fortbildungszeit als Arbeitszeit gelten folgende Regelungen: Jede Fortbildung ist vorher mit dem Vorgesetzten abzustimmen, wenn sie als Arbeitszeit gerechnet werden soll. Gleichzeitig mit der Anmeldung ist der Fortbildungstermin im Dienstplan einzuplanen. Fahrtzeiten und Pausen zählen nicht zu den Fortbildungszeiten und können damit nicht als Arbeitszeit angerechnet werden. Der Eindeutigkeit wegen werden die einzelnen Fort- und Weiterbildungsangebote in diesem Programmheft wie folgt kategorisiert: 8

9 Kategorie 1 Anrechnung zu 100 % Gesetzlich vorgeschriebene Fortbildungen zählen voll als Arbeitszeit, unabhängig vom Stellendeputat des Mitarbeiters. Dabei handelt es sich um Fortbildungsthemen wie Strahlenschutz, Reanimation, Brandschutz, Datenschutz, etc. Wenn der Vorgesetzte der Meinung ist, dass die Fortbildung aus betrieblichen Gründen unabdingbar für den Mitarbeiter ist, damit er seine Aufgaben erfüllen kann, d. h. wenn der Mitarbeiter geschickt wird, dann wird die komplette, tatsächliche Fortbildungszeit als Arbeitszeit gerechnet, auch bei Teilzeitkräften. Als betrieblich notwendige Fortbildungen mit Berücksichtigung des fachlichen Bezugs zählen im KVSW beispielsweise alle Sonokurse, Kinästhetikkurse, der Notarztkurs, Weiterbildung zum Praxisanleiter, u. a. Auch die Teilnahme an Fortbildungen, die am Wochenende stattfinden, ist bei gesetzlich vorgeschriebenen oder betrieblich unerlässlichen Fortbildungen als Arbeitszeit anzurechnen. Kategorie 2 Anrechnung entsprechend des Arbeitsdeputats Bei Fortbildungen, die der Vorgesetzte befürwortet, weil er z. B. einen motivierten Mitarbeiter fördern will, die aber nicht zwingend für den betrieblichen Ablauf erforderlich sind, kann der Mitarbeiter zwar teilnehmen, er bekommt aber nur die Arbeitszeit anteilig angerechnet, die seinem Deputat entspricht. Beispiel 1: Der Mitarbeiter arbeitet regulär 7,8 Stunden. Wenn die Fortbildung 6 Stunden dauert, so können nur 6 Stunden als Arbeitszeit angerechnet werden. Bei einer ganztägigen Fortbildung können max. 7,8 Stunden angerechnet werden, auch wenn sie länger dauern sollte. Beispiel 2: Eine Teilzeitkraft, die 3,8 Stunden täglich arbeitet, kann nur 3,8 Stunden anrechnen lassen, auch wenn die Fortbildung länger dauert wenn der Vorgesetzte die Teilnahme nicht für zwingend erforderlich erachtet. Kategorie 3 Keine Anrechnung als Arbeitszeit Zusätzliche Fortbildungsangebote über den betrieblichen Bedarf hinaus sind in Freizeit zu besuchen. Inhouse-Seminare Möchten Sie Ihre Abteilung zu einem speziellen Thema schulen und alle auf den gleichen Wissensstand bringen? Dann organisieren wir gerne nach Freigabe durch die Akademieleitung speziell für Ihren Bereich eine Schulung. Unser Service Wir organisieren für Sie eine zielgruppenorientierte Veranstaltung passend zu Ihren Bedürfnissen und zum Ablauf Ihres Arbeitsbereiches. Für ein vorbereitendes Gespräch kommen wir gerne bei Ihnen vorbei. Von der Einladung für Ihre Mitarbeiter, den Absprachen mit Referenten bis hin zur Teilnahmebescheinigung und Evaluation übernehmen wir alles für Sie! Ihre Vorteile: Passgenaue Terminplanung Wochenendveranstaltungen sind möglich Möglichst viele Mitarbeiter verfügen über den gleichen Wissensstand Geringer Zeitaufwand durch Veranstaltung vor Kosten i. d. R. günstiger als externe Fortbildungsteilnahme Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Marina Schnabel Melanie Steur Henrike Schmidt Edgar Ziegler

10 10

11 4 Ausbildungs- und Studiengänge im Klinikverbund Südwest Ausbildungs und Studiengänge im Klinikverbund Südwest Ausbildung zum/r Gesundheits- und Kranken/Kinderkrankenpfleger/in...12 Ausbildung zur Intensivpflegefachkraft (m/w)...14 Ausbildung zum OTA (m/w) Operationstechnischer Assistent/in...16 Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in (m/w)...17 Ausbildung zum/r Bürokaufmann/frau...18 Dualer Studiengang Gesundheitswirtschaft B. A

12 4 Ausbildungs- und Studiengänge im Klinikverbund Südwest Ausbildung zum/r Gesundheits- und Kranken/Kinderkrankenpfleger/in Allgemeines zum Ausbildungsberuf Abwechslungsreich, anspruchsvoll und zukunftsorientiert die Ausbildung in einem Pflegeberuf kann all diese Erwartungen erfüllen. Angesichts der demographischen Entwicklung in unserer Gesellschaft wird der Pflegeberuf eine immer wichtigere Rolle spielen. Viele neue berufliche Perspektiven eröffnen sich für Pflegekräfte. Ablauf der Ausbildung im KVSW Die theoretische Ausbildung findet an zwei Schulstandorten statt: Böblingen und Nagold. Die praktische Ausbildung wird an den dazugehörigen Krankenhäusern und an externen Einsatzorten absolviert. Wer die theoretische Ausbildung in Böblingen absolviert, wird je nach Wunsch schwerpunktmäßig in Leonberg, Herrenberg, Sindelfingen oder Böblingen eingesetzt. Schüler, die in Nagold zur Schule für Gesundheitsberufe gehen, werden für die praktische Ausbildung in Nagold oder Calw eingesetzt. 12

13 Die Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erfolgt als integrierte Ausbildung mit den Schülern der Gesundheits- und Krankenpflege gemeinsam. Zu speziellen Unterrichten und Themen werden die Schüler getrennt und bekommen differenzierten Unterricht. Diese Ausbildung findet nur am Schulstandort Böblingen statt, in der Nähe der Kinderklinik Böblingen, da hier auch die schwerpunktmäßigen Praxiseinsätze stattfinden. Besondere Seminare/Angebote Wir legen besonderen Wert auf eine praxisorientierte Ausbildung. Durch hauptamtliche Praxisanleiterinnen sichern wir die hohe Qualität der praktischen Ausbildung. Alle Schüler absolvieren einen zertifizierten Kinästhetikgrundkurs und nehmen an einem Bobathkurs und Tagen zur basalen Stimulation teil. Wir besuchen Schülerkongresse, machen Exkursionen, bieten ein viertägiges Sterbebegleitseminar im Kloster, halten Tagesseminare zu Kommunikation, Teamarbeit und Konfliktmanagement und geben die Möglichkeit, ein Medical English -Seminar zu besuchen. Es gibt Klinikverbundtage und Schülervertreterworkshops mit der Schulleitung. Es werden unterschiedliche Unterrichtsmethoden wie Lernzirkel, Gruppenpuzzle, Projektarbeit, Problemorientiertes Lernen, Gruppenarbeiten mit Präsentation etc. eingesetzt, um eigenverantwortliches und reflektiertes Lernen zu fördern. Ausbildungsdauer Die regelrechten Ausbildungsgänge dauern 3 Jahre. Im Klinikverbund Südwest bieten wir auch eine Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung in Teilzeit an, die 4 Jahre mit einem Beschäftigungsumfang von 75 % beträgt. Gesundheits- und Krankenpflegeschüler können nach erfolgreichem Abschluss in einem Jahr noch zusätzlich die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeausbildung bei uns machen. Beginn ist voraussichtlich April jeden Jahres. Neues Ausbildungsangebot für Altenpfleger Für staatlich examinierte Altenpfleger bieten wir ab Herbst 2014 eine auf 1,5 Jahre verkürzte Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger an. Voraussetzungen Für die Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung ist ein guter, mittlerer Schulabschluss notwendig oder ein Hauptschulabschluss mit einer anschließenden zweijährigen Berufsausbildung oder der einjährigen KPH-Ausbildung. Für die verkürzte Ausbildung ist ein staatlich anerkanntes Examen in Altenpflege erforderlich. Außerdem setzen wir ein mehrwöchiges Praktikum in der Pflege voraus. Ausbildungsbeginn Ausbildungsbeginn ist immer zum 1. April oder 1. Oktober für die Gesundheits- und Krankenpflege. Die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeausbildung startet jährlich nur im Oktober mit 14 Plätzen. Ausbildungsvergütung* 1. Ausbildungsjahr: 915,69 2. Ausbildungsjahr: 977,07 3. Ausbildungsjahr: 1.078,38 * lt. TVAöD-Pflege Information/Kontakt: Akademie im KVSW Schule für Gesundheitsberufe Marina Schnabel Bunsenstraße Böblingen 13

14 4 Ausbildungs- und Studiengänge im Klinikverbund Südwest Ausbildung zur Intensivpflegefachkraft (m/w) Allgemeines zum Ausbildungsberuf Die Ausbildung zur IPK macht die SchülerInnen mit den vielfältigen Aufgabenbereichen im Intensivbereich, in den Funktionsabteilungen, im Aufwachraum und der Anästhesie vertraut. Mit der Pilotausbildung zur Intensivpflegefachkraft betrat der Klinikverbund Südwest im Jahr 2012 Neuland in der deutschen Pflegebildungslandschaft. Die Ausbildung hat deshalb noch keine staatliche Anerkennung. Die IPK-Ausbildung ist bewusst in enger Anlehnung an die Krankenpflegeausbildung konzipiert. Zum breitgefächerten, sehr verantwortungsvollen Aufgabenbereich der IPK gehören: die Übernahme postoperativer Patienten aus dem OP oder Aufwachraum die fachkundige Pflege und Betreuung von Patienten im IMC- und Intensivbereich unter Berücksichtigung ihrer physischen, psychischen und sozialen Situation die fachkundige und umfassende Pflege von Beatmungspatienten die selbstständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe in diesen Bereichen in enger Kooperation mit Ärzten und Kollegen die zielgruppenorientierte Kommunikation mit Patienten, Angehörigen und interdisziplinärem Team 14

15 die umfassende Dokumentation des Behandlungsverlaufs die Begleitung von Patienten zu diagnostischen Eingriffen die Umsetzung eines professionellen Schmerzmanagements der sach- und fachgerechte Umgang mit Arzneimitteln aller Art das Einhalten hygienischer Richtlinien in ihrem Arbeitsbereich die Anleitung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Schüler die Mitarbeit in Projekt- und Arbeitsgruppen die aktive Teilnahme an der Weiterentwicklung von Arbeitsabläufen in ihrem Arbeitsbereich Mitarbeit im Notfall- und Reanimationsteam Ablauf der Ausbildung im KVSW Unterrichtsblöcke im Wechsel mit Praxiseinsätzen Praktische Einsätze: im 1. Jahr: Pflegestationen der Inneren und chirurgie im 2. Jahr: Intensivbereich, Funktionsbereiche und Anästhesie im 3. Jahr: Intensivbereich Besondere Seminare/Angebote Alle Schüler absolvieren einen zertifizierten Kinästhetikgrundkurs und nehmen an einem Bobathkurs und Tagen zur basalen Stimulation teil. Wir besuchen Schülerkongresse, machen Exkursionen, bieten ein viertägiges Sterbebegleitseminar im Kloster, halten Tagesseminare zu Kommunikation, Teamarbeit und Konfliktmanagement und geben die Möglichkeit, ein Medical English -Seminar zu besuchen. Es gibt Klinikverbundtage und Schülervertreterworkshops mit der Schulleitung. Voraussetzungen guter mittlerer Bildungsabschluss mindestens 3 Monate Praktikum im Intensivbereich eines Krankenhauses persönliche Eignung für ein sehr anspruchsvolles Tätigkeitsfeld in der Pflege Teamfähigkeit Reflexions- und Lernbereitschaft Nächster Ausbildungsbeginn 1. April 2014 Ausbildungsvergütung* 1. Ausbildungsjahr: 915,69 2. Ausbildungsjahr: 977,07 3. Ausbildungsjahr: 1.078,38 * lt. TVAöD-Pflege Information/Kontakt Akademie im KVSW Schule für Gesundheitsberufe Fachbereich IPK Henning Hoffmann Bunsenstraße Böblingen Ausbildungsdauer 3 Jahre 15

16 4 Ausbildungs- und Studiengänge im Klinikverbund Südwest Ausbildung zum OTA (m/w) Operationstechnischer Assistent/in Allgemeines zum Ausbildungsberuf Operationstechnische Assistenten/innen werden auf die vielfältigen Aufgaben im OP in endoskopischen Einrich tungen und in den Ambulanzen vorbereitet. Zu den Aufgaben gehören u. a.: Selbstständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe im Operations- und Funktionsbereich in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Berufsgruppen Die Betreuung der Patienten unter Berücksichtigung ihrer physischen und psychischen Situation Vor- und Nachbereitung der Operation/ des Eingriffes Instrumentation in den verschiedenen Fachgebieten Umsetzung der Hygienerichtlinien Wartung von Instrumentarien und medizinischen Geräten Ablauf der Ausbildung im KVSW Unterrichtsblöcke im Wechsel mit Praxiseinsätzen. Prüfungen Klausuren (zählen 25 % zur Endnote) Leistungsstandermittlung nach der Hälfte der Ausbildung Abschlussprüfung mit schriftlichem, mündlichem und praktischem Teil Voraussetzungen gute mittlere Reife Ausbildungsbeginn Der nächste Ausbildungsgang startet zum 1. Oktober Ausbildungsvergütung* 1. Ausbildungsjahr 915,69 2. Ausbildungsjahr 977,07 3. Ausbildungsjahr 1.078,38 * lt. TVAöD-Pflege Information/Kontakt Akademie im KVSW Schule für Gesundheitsberufe Fachbereich ATA/OTA Bernd Burgbacher Bunsenstraße Böblingen Besondere Seminare/Angebote Sterilisationsfachkundenachweis Röntgenkurs AO-Seminar Sterbebegleitseminar Ausbildungsdauer 3 Jahre 16

17 Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in (m/w) Allgemeines zum Ausbildungsberuf Der/ die Gesundheits- und KrankenpflegehelferIn unterstützt die Gesundheits- und KrankenpflegerInnen bei der Umsetzung einer professionellen, kundenorientierten und fachlich korrekten Pflege auf den allgemeinen Pflegestationen in allen Fachbereichen eines Krankenhauses. Ablauf der Ausbildung im KVSW Die Auszubildenden werden nach Wunsch und Möglichkeit in allen Kliniken im Klinkverbund Südwest eingesetzt. Der theoretische Unterricht findet jedoch grundsätzlich in Böblingen statt. Die Ausbildung findet in Blockunterricht statt. Bis Ende der Ausbildung erfolgen 5 6 fachpraktische Einsätze in einem Akutkrankenhaus, jeweils unterbrochen von 4 6 Wochen dauernden theoretischen Blocks. 600 Stunden Theorieausbildung Stunden Fachpraktische Ausbildung inklusive praktischer Unterricht Besondere Seminare/Angebote Für die gewählten Klassensprecher besteht die Möglichkeit, an einer Weiterbildung zum Peer- Mediator (Konfliktvermittler) teilzunehmen. Innerhalb der theoretischen Ausbildung finden externe Seminare zum Thema Tod und Sterben sowie Teamarbeit statt. Ausbildungsdauer 1 Jahr Voraussetzungen 1. Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungstand und zusätzlich a) den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung an einer einjährigen beruflichen Vollzeitschule oder an einer einjährigen Berufsfachschule für Sozialpflege, oder b) ein freiwilliges soziales Jahr, oder c) eine mindestens einjährige pflegerische Tätigkeit oder d) eine mindestens zweijährige Führung eines Haushaltes mit mindestens einem Kind oder einer pflegebedürftigen Person, oder e) die Ableistung des Grundwehrdienstes mit Sanitätsprüfung, oder f) die Ableistung des Zivildienstes in Einrichtungen der Pflege 2. Gesundheitliche Eignung 3. ausreichende deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift Ausbildungsbeginn Die Ausbildung beginnt am 01. August eines jeden Jahres an der Schule für Gesundheitsberufe am Standort Böblingen. Ausbildungsvergütung* 1. Ausbildungsjahr: 793,26 * lt. TVAöD Information/Kontakt: Akademie im KVSW Schule für Gesundheitsberufe Marina Schnabel Bunsenstraße Böblingen 17

18 4 Ausbildungs- und Studiengänge im Klinikverbund Südwest Ausbildung zum/r Bürokaufmann/frau Besondere Seminare/Angebote Es gibt regelmäßige Treffen aller Auszubildenden mit verschiedenen Themenschwerpunkten wie Kommunikation, Konfliktmanagement oder Gesundheitsökonomie. Ausbildungsdauer 3 Jahre Voraussetzungen Mittlerer Bildungsabschluss Praktikum im Zielbereich von Vorteil Ausgeprägtes Organisationstalent Gute Auffassungsgabe Ausbildungsbeginn Allgemeines zum Ausbildungsberuf Die Ausbildung zum/r Bürokaufmann/-frau beinhaltet vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeiten mit Verwaltungs- und organisatorischen Aufgaben. Ablauf der Ausbildung im KVSW Die Auszubildenden sind der Akademie im KVSW zugeordnet. Die Ausbildung im Klinikverbund Südwest findet hauptsächlich im Verwaltungsgebäude in Sindelfingen statt. Jedoch rotieren die Auszubildenden während der Ausbildung durch folgende Abteilungen: Personalverwaltung, Wirtschaft und Einkauf, Finanzmanagement, Entgeltabteilung, etc. Ausbildungsvergütung 1. Ausbildungsjahr: 793,26 2. Ausbildungsjahr: 843,20 3. Ausbildungsjahr: 889,02 Information/Kontakt Außerdem absolvieren die Auszubildenden ein zweiwöchiges Pflegepraktikum um Einblicke in den pflegerischen Alltag zu erlangen. 18

19 Dualer Studiengang Gesundheitswirtschaft B. A. Ablauf des Studiengangs im KVSW Die Studierenden sind der Akademie im KVSW zugeordnet. Während dem Studium finden Wechsel zwischen 3 monatigen Theorie- und Praxisphasen statt. Die Ausbildung findet hauptsächlich in der Zentralverwaltung am Standort Sindelfingen statt. Die Studierenden rotieren durch folgende Abteilungen an verschiedenen Standorten: Personalverwaltung, Wirtschaft und Einkauf, Krankenhausdirektion, Finanzmanagement, Entgeltabteilung, Sozialdienst, etc. Jede Studierende bekommt einen individuellen Einsatzplan. Studiendauer 3 Jahre Voraussetzungen Allgemeine Hochschulreife Fachhochschulreife mit besonderer Eignung (Nachweis durch Eignungstest) Praktikum im Zielbereich von Vorteil Ausbildungsbeginn Ausbildungsvergütung 1. Ausbildungsjahr: 793,26 2. Ausbildungsjahr: 843,20 3. Ausbildungsjahr: 889,02 Information/Kontakt 19

20 20

21 5 Fortbildungen und Weiterbildungen 5.1 Angebote für Mitarbeiter aller Bereiche Effiziente Arbeitsorganisation: Weniger Chaos mehr System!...22 Eine starke Arbeitskultur ergibt mehr Arbeitsfreude...23 Einführungstag für neue Mitarbeiter...24 NICE-System-Schulung für Ärzte...25 NICE-System-Schulung für Pflegekräfte...25 Hintergrundinformationen zu Krankenhaus-Service GmbH Schwarzwald...26 Ich bin dann mal weg! Den Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand proaktiv gestalten...27 MS Office Schulung Excel 2007 Grundkurs...28 MS Office Schulung Excel 2007 Aufbaukurs...29 MS Office Schulung Outlook MS Office Schulung PowerPoint MS Office Schulung Word 2007 Grundkurs...32 MS Office Schulung Word 2007 Aufbaukurs...33 Parents meet KVSW...34 Treffen aller Auszubildenden Medizinischen Fachangestellten, Bürokaufleute, IT-Kaufleute und pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten

22 5.1 Fortbildungen und Weiterbildungen Angebote für Mitarbeiter aller Bereiche Effiziente Arbeitsorganisation: Weniger Chaos mehr System! Termin bis Uhr Krankenhaus Leonberg Mehrzweckraum Referent Mick Promeuschel, freiberuflicher Trainer; Pro-Tro Coaching, Training und Consulting e. K. Diese Fortbildung vermittelt Fertigkeiten zur Gestaltung einer ausgewogenen Arbeitsorganisation. Sie lernen geeignete Prioritäten zu setzen und Störfaktoren zu erkennen. Zudem erhalten Sie Impulse zur Erhaltung der Leistungsstabilität. Inhalte Arbeite nicht härter, sondern klüger; Ursachen von Zeitmangel beseitigen; Zielorientierung, Zeitplanung und ein diszipliniertes Zielbewusstsein gestalten Werkzeuge und Möglichkeiten, um in Stressund Belastungssituationen gestärkt zu sein Eigene Ressourcen entfesseln, stärken und im Alltag einsetzen Arbeitsorganisation und Prioritätensetzung gestalten sowie Planungs- und Entscheidungshilfen einsetzen:» Pareto-Prinzip, Eisenhower-Methode» Ausfallmanagement» Effizienter Umgang mit Störfaktoren» Den täglichen Informationsballast effektiv bewältigen Mitarbeiter aller Bereiche Max. 16 Teilnehmer Kategorie 2 22

23 Eine starke Arbeitskultur ergibt mehr Arbeitsfreude Belastende Arbeitssituationen bearbeiten und die Energieressourcen auffüllen zur Verbesserung der Zusammenarbeit und Erhaltung der Leistungsfähigkeit. Inhalte Werkzeuge und Möglichkeiten, um in Stressund Belastungssituationen gestärkt zu sein und frühzeitig zu erkennen Selbstschutz und Distanzbetrachtung in Stressund Belastungssituationen, um eigene Leistungsstabilität zu sichern Der eigenen Kommunikationsstil und dessen Wirkung:» Die individuelle Blickrichtung und deren Auswirkung» Umgang mit Einwänden und Bedenken, Klarheit, Verbindlichkeit und Grenzen kommunikativ wertschätzend mitteilen» Wie stehe ich zu den anderen Gruppenpartnern? Emotionen und Gefühle ordnen und die eigenen Motivation verbessern, Motivationsförderer Humor, Freude und Zuversicht wecken und leben Die Gemeinschaft im Team positiv pflegen und Teammitglieder wertschätzend integrieren Langjährige Erfahrung und Stärken in das Team für eine förderliche Zusammenarbeit einbringen Termin bis Uhr Klinken Nagold Cafeteria Referent Mick Promeuschel, freiberuflicher Trainer; Pro-Tro Coaching, Training und Consulting e. K. Mitarbeiter aller Bereiche Max. 16 Teilnehmer Kategorie 2 23

Fortbildungen und Weiterbildungen

Fortbildungen und Weiterbildungen 5 5.1 Angebote für Effiziente Arbeitsorganisation: Weniger Chaos mehr System!...22 Eine starke Arbeitskultur ergibt mehr Arbeitsfreude...23 Einführungstag für neue Mitarbeiter...24 NICE-System-Schulung

Mehr

5.1 ANGEBOTE FÜR MITARBEITER ALLER BEREICHE

5.1 ANGEBOTE FÜR MITARBEITER ALLER BEREICHE ORTBILDUNGEN UND WEITERBILDUNGEN 5.1 ANGEBOTE FÜR MITARBEITER ALLER BEREICHE Einführungstag für neue Mitarbeiter / Kliniken Sindelfingen 08.01.2015 Chesterfield-Saal 03.02.2015 Chesterfield-Saal 03.03.2015

Mehr

Wir sind Zukunft. Pflegeausbildung im Klinikverbund Südwest. Akademie im Klinikverbund Südwest

Wir sind Zukunft. Pflegeausbildung im Klinikverbund Südwest. Akademie im Klinikverbund Südwest Wir sind Zukunft. Pflegeausbildung im Klinikverbund Südwest Akademie im Klinikverbund Südwest Wir sind Zukunft. Pflegeausbildung im Klinikverbund Südwest Herzlich willkommen in der Schule für Gesundheitsberufe

Mehr

BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT BETRIEBLICHE BILDUNG 2015 AKADEMIE IM KLINIKVERBUND SÜDWEST

BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT BETRIEBLICHE BILDUNG 2015 AKADEMIE IM KLINIKVERBUND SÜDWEST BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT BETRIEBLICHE BILDUNG 2015 AKADEMIE IM KLINIKVERBUND SÜDWEST 2 1 GRUSSWORT Wenn Sie glauben, permanente Weiterbildung sei teuer, so versuchen Sie es doch mal mit Inkompetenz. Winston

Mehr

Fortbildungen und Weiterbildungen

Fortbildungen und Weiterbildungen 5 Fortbildungen und Weiterbildungen 5.2 Angebote für Mitarbeiter des ärztlichen Bereichs Abdominelle Sonographie 1 Grundkurs nach DEGUM-Richtlinien...38 Abdominelle Sonographie 2 Aufbaukurs nach DEGUM-Richtlinien...39

Mehr

EDV-Schulungen. esb-softwareberatung. Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: in Microsoft Windows. und Microsoft Office

EDV-Schulungen. esb-softwareberatung. Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: in Microsoft Windows. und Microsoft Office esb-softwareberatung Dipl.-Betr. Elke Saipt-Block e b EDV-Schulungen Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: Microsoft Windows XP und Windows Vista Microsoft Office 2002/03 und 2007

Mehr

Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Autor: Mäder Toni. Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten

Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Autor: Mäder Toni. Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten Autor: Mäder Toni Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Datum: 23. Juni 2010 by HERDT-Verlag, Bodenheim, Germany

Mehr

BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT VERÄNDERUNGEN MITGESTALTEN

BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT VERÄNDERUNGEN MITGESTALTEN BILDUNG FÜR DIE ZUKUNFT VERÄNDERUNGEN MITGESTALTEN BETRIEBLICHE BILDUNG 2016 AKADEMIE IM KLINIKVERBUND SÜDWEST 2 1 GRUSSWORT Über jeder Veränderung liegt immer ein Hauch von Unbegreiflichkeit. Carl Friedrich

Mehr

AG Führen und Leiten für die Pflege

AG Führen und Leiten für die Pflege 7 FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG AG Führen und Leiten für die Pflege Die Treffen der AG Führen & Leiten für die Pflege verlaufen nach folgender Struktur: Informationen und Austausch mit der Pflegedirektion

Mehr

Datum: Uhrzeit: Ort: Kosten:

Datum: Uhrzeit: Ort: Kosten: MS PowerPoint Basisschulung 15./16.10.2009 8.30-12.00 Uhr 150,-- inkl. Pausenverpflegung TrainerIn: edv-training Kurs-Nr. 2009-E5506-03 Zielgruppe: Alle interessierten MitarbeiterInnen, die gerne MS PowerPoint

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Word 2013 von Grund auf

Mehr

Detail Kursausschreibung bbz freiamt Informatik

Detail Kursausschreibung bbz freiamt Informatik Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 inf14/-11 Einführung in Windows 7 und Umstellung auf Office 2010... 2 inf14/21-22 Word 2010, Basiskurs... 3 inf14/23-24 Word 2010, Aufbaukurs... 3 inf14/25-26

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2010 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2010 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Word von Grund auf kennen.

Mehr

New Horizons Video Training Inhalte

New Horizons Video Training Inhalte Microsoft Office 2007 Microsoft Word 2007 Word 2007 Grundlagen Modul 1 - Word 2007 Grundlagen - 01:20:02 1.0 Word 2007 Grundlagen - Überblick - 01:28 1.1 Oberfläche - 23:47 1.2 Textaktionen - 36:28 1.3

Mehr

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung.

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. So werden IT-Seminare zu Highlights......damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. Um den vielschichtigen Anforderungen

Mehr

Werde Mitglied im KliLu Team!

Werde Mitglied im KliLu Team! Werde Mitglied im KliLu Team! Schule für Operationstechnische Assistenten Aufgaben und Ausblicke: Mit der Ausbildung zur/zum Operationstechnischen Assistentin und Assistenten qualifizierst du dich für

Mehr

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Word 2010

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Word 2010 1 Erste Schritte mit 1.1 Grundlagen der Textverarbeitung 1.1.1 Texteingabe und einfache Korrekturen 1.1.2 Formatierungszeichen anzeigen 1.1.3 Text markieren 1.1.4 Text schnell formatieren 1.1.5 Löschen,

Mehr

Trainingsangebot Grundlagen: Das Training

Trainingsangebot Grundlagen: Das Training Das Training Seit Februar 2007 arbeite ich in verschiedenen Bereichen als freiberufliche Trainerin und Beraterin. Grundlage für diese Tätigkeit ist meine pädagogische Ausbildung in Studium und Praktika.

Mehr

Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat:

Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat: Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat: Inhalte: 1.) Excel kennenlernen 1. Tabellenkalkulation mit Excel 2. Excel starten 3. Das Excel-Fenster 4. Befehle aufrufen 5. Die Excel-Hilfe verwenden

Mehr

Detail Kursausschreibung

Detail Kursausschreibung sverzeichnis Einführung in Windows 7 und Umstellung auf Office 2013... 2 Computeralltag für Einsteiger... 2 Word 2013, Basiskurs... 3 Word 2013, Aufbaukurs... 3 Word 2013, Profikurs... 3 Excel 2013, Basiskurs...

Mehr

Wichtige Grundlagen 15

Wichtige Grundlagen 15 Microsoft Office 2010 auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch... 12 Für wen dieses Buch ist... 14 Der Inhalt im Überblick... 14 Wichtige Grundlagen 15 1 2 Die wichtigsten programmübergreifenden Neuerungen

Mehr

Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger (m/w)

Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger (m/w) A u s in b 3 berufsbegleitende Jahren i d l n u g Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger (m/w) Ein zukunftsorientierter Beruf, der viele Karrierewege und Arbeitsfelder in der Praxis bietet Von

Mehr

Microsoft Excel Schulung

Microsoft Excel Schulung Modul 1 Microsoft Excel kennen lernen o Was Sie wissen sollten o Tabellenkalkulation mit Excel Modul 2 Die Arbeitsoberfläche Microsoft Excel Schulung o Excel starten und beenden o Das Excel-Anwendungsfenster

Mehr

(Computerschule)) Lerne deine Zukunft! Kursübersicht. PC-Kurse und Anwendungsprogramme. Start Herbst 2009

(Computerschule)) Lerne deine Zukunft! Kursübersicht. PC-Kurse und Anwendungsprogramme. Start Herbst 2009 . Kursübersicht PC-Kurse und Anwendungsprogramme Start Herbst 2009 PC-Einführung Office Grundlagen Word Grund- und Aufbaukurse Excel Grund- und Aufbaukurse Internet PowerPoint Outlook Vorwort Liebe Leserinnen

Mehr

Unsere Ausbildungsangebote für Sie

Unsere Ausbildungsangebote für Sie Unsere Ausbildungsangebote für Sie Gesundheits- und Krankenpflege Gesundheits- und Kinderkrankenpflege Operationstechnische Assistenz (OTA) Anästhesietechnische Assistenz (ATA) Gesundheits- und Krankenpflegehilfe

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Excel 2010 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Excel 2010 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Excel von Grund auf kennen.

Mehr

» Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten

» Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten » Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten «Jetzt starten! Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit www.gfb-hachenburg.de » Alessa «In der Tagesförderstätte werden Menschen individuell gefördert -

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Word 1. Word kennenlernen 1.1 Textverarbeitung mit Word 1.2 Word starten und beenden 1.3 Das Word-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Anzeige eines Dokuments verkleinern bzw.

Mehr

Zeitmanagement für den Klinikalltag Ordnung beginnt im Kopf

Zeitmanagement für den Klinikalltag Ordnung beginnt im Kopf Programm Zeitmanagement für den Klinikalltag Ordnung beginnt im Kopf 16. Mai 2014 Tuttlingen 21. November 2014 Bochum Programm Es gibt Diebe, die von den Gesetzen nicht bestraft werden und doch dem Menschen

Mehr

Kurse & Seminare. Office 10

Kurse & Seminare. Office 10 Kurse & Seminare Office 10 HANDWERKSKAMMER SÜDTHÜRINGEN BERUFSBILDUNGS- UND TECHNOLOGIEZENTRUM ROHR KLOSTER BTZ Rohr-Kloster Kloster 1 98530 Rohr Telefon: 036844 4700 Telefax: 036844 40208 www.btz-rohr.de

Mehr

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren PC-Einführung Grundkurs Berührungsängste abbauen Montag, 15.03. 19.04.2010, 09:00-10:30 Uhr : Sie verstehen es, die Benutzeroberfläche von Windows zu bedienen sowie Maus und Tastatur einzusetzen. Sie kennen

Mehr

Einstieg in das Arbeiten am PC oder Laptop

Einstieg in das Arbeiten am PC oder Laptop PC-Kurse Juli - Dezember 2013: In kleinen Lerngruppen bieten wir Ihnen individuelles Eingehen auf Ihre Fragen und professionelle Hilfe bei Problemen an. Der eigene Laptop kann selbstverständlich mitgebracht

Mehr

Führungskräfteentwicklung

Führungskräfteentwicklung AG Führen und Leiten für die Pflege...110 AG Führen und Leiten für Führungskräfte aller Bereiche...111 AG Führen und Leiten für die Service GmbH...112 Aktualisierungskurs für Stations-/Gruppen- und Funktionsleitungen...

Mehr

Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage)

Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage) MICROSOFT OFFICE-SEMINARE FÜR EINSTEIGER, UMSTEIGER UND PROFIS Schulungsinhalte Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage) Microsoft Excel 2016 Grundkurs

Mehr

7. Einsatzmöglichkeiten nach erfolgreichem Abschluss 8. Weiterbildungsmöglichkeiten 9. Deine Bewerbung bei uns

7. Einsatzmöglichkeiten nach erfolgreichem Abschluss 8. Weiterbildungsmöglichkeiten 9. Deine Bewerbung bei uns Inhalt 1. Wir über uns Die Kreiskrankenhaus Stollberg ggmbh 2. Berufsbild 3. Persönliche Voraussetzungen 4. Erforderliche Schulausbildung 5. Erforderliche praktische Erfahrungen 6. Die Ausbildung zum/zur

Mehr

Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch

Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch Ziel Sich die Funktionen eines Präsentationsprogramms aneignen Vorkenntnisse Den Kurs "Einführung in die Informatik" besucht haben

Mehr

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Excel 2010

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Excel 2010 1 Erste Schritte mit 1.1 Die Arbeitsoberfläche 1.1.1 Tabellenkalkulation mit Excel 1.1.2 Excel starten und beenden 1.1.3 Das Excel-Anwendungsfenster 1.1.4 Befehle aufrufen 1.1.5 Die Excel-Hilfe verwenden

Mehr

Krankenpflegeschule. Ausbildung. Staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m)

Krankenpflegeschule. Ausbildung. Staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m) Krankenpflegeschule Ausbildung Staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m) Herzlich willkommen, Krankenpflegeschule des Städtischen Klinikums Dessau gehen Sie mit uns Ihren Weg zum Erfolg!

Mehr

E01... und täglich grüßt das KIS

E01... und täglich grüßt das KIS Krankenhausinformationssystem (KIS)... 36 Formulare und Vorlagen........ 39 MS Excel - Grundkurs und Refresher.... 40 MS Excel - Aufbaukurs......... 42 Sicher surfen im Internet........ 43 MS Outlook...........

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Excel 1. Excel kennenlernen 1.1 Tabellenkalkulation mit Excel 1.2 Excel starten und beenden 1.3 Das Excel-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Die Excel-Hilfe verwenden 1.6 Schnellübersicht

Mehr

Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT. Offene Trainings und individuelle Firmenseminare

Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT. Offene Trainings und individuelle Firmenseminare Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT Offene Trainings und individuelle Firmenseminare Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2010 Anwender, Sachbearbeiter, Fach- und Führungskräfte, die Windows 7 und das

Mehr

Fortbildungsprogramm. Juli bis Dezember 2014

Fortbildungsprogramm. Juli bis Dezember 2014 Fortbildungsprogramm PROGRAMM FORTBILDUNGEN Juli bis Dezember 2014 Fortbildungsprogramm Liebe Mitarbeitende, für die Monate Juli bis Dezember 2014 gibt es wieder mehrere Fortbildungsangebote für Sie, zu

Mehr

Inhalt. A Windows. B Office 2013: Programmübergreifende Neuerungen. Kurzübersicht... 9

Inhalt. A Windows. B Office 2013: Programmübergreifende Neuerungen. Kurzübersicht... 9 Inhalt A Windows Kurzübersicht... 9 1 Startmenü...10 1.1 Elemente des Startmenüs...10 1.2 Programme anheften und lösen...11 1.3 Suchfunktion...11 1.4 Windows beenden...11 2 Taskleiste...12 2.1 Programme

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5 Modul Word (2003 2013) - Grundlagen Texte bearbeiten, formatieren, drucken Absatz- und Zeichenformate, Vorlagen, Tabstopps, Spalten, Seitenumbruch, Abschnitte, Kopfund Fußzeile, Druckoptionen Grafiken

Mehr

Herzlich Willkommen. an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Nardini Klinikum

Herzlich Willkommen. an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Nardini Klinikum Herzlich Willkommen an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Nardini Klinikum Das Nardini Klinikum und seine Standorte Das Nardini Klinikum ist ein Verbundkrankenhaus mit 2 Standorten: Standort

Mehr

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kursangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kurs 1: Eingeben und Erfassen von Daten im WEB Portal: www.kirche-zh.ch Daten: 9.00 12.00h 20.08.15 06.10.15 05.11.15

Mehr

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kursangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kurs 1: Einführungskurs in die Mitgliederund Zeitungs-Verwaltung für die (MZV). Kursdauer: 3,5 Stunden mit Pause. Daten:

Mehr

EDV-Kurse 2013. PC-Basiskurs (15 Unterrichtsstunden) Internet und E-Mail Grundlagen (15 Unterrichtsstunden)

EDV-Kurse 2013. PC-Basiskurs (15 Unterrichtsstunden) Internet und E-Mail Grundlagen (15 Unterrichtsstunden) Eifelstraße 35 66113 Saarbrücken Tel. (0681) 7 53 47-0 Fax (0681) 7 53 47-19 sozak@lvsaarland.awo.org EDV-Kurse 2013 Die Kurse finden von 9-13 Uhr statt (5 Unterrichtsstunden je Kurstag). Die Preise für

Mehr

Grundkurs 28.-31.1.2015

Grundkurs 28.-31.1.2015 2016 Grundkurs 28.-31.1.2015 ultraschallkurse münchen Grundk u m Ultraschall-Grundkurs, 28. 31. Januar 2016 Ultraschall-Aufbaukurs, 28. April 1. Mai 2016 Ultraschall-Grundkurs, 13. 16. Oktober 2016 Wissenschaftliche

Mehr

Kinaesthetics Grundkurs (3 +1 Tage)

Kinaesthetics Grundkurs (3 +1 Tage) Kinaesthetics Grundkurs (3 +1 Tage) In der AK Barmbek wird jeder Pflegekraft der Besuch eines Grundkurses ermöglicht. Ziele: - die alltägliche Unterstützung für andere Menschen so gestalten, dass diese

Mehr

Hiroshi Nakanishi. Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010

Hiroshi Nakanishi. Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................. 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Inhalt und Aufbau des Buches 14 ID Grundlagen

Mehr

Ausbildung zum Altenpfleger. Staatlich anerkannt. www.tuv.com/akademie

Ausbildung zum Altenpfleger. Staatlich anerkannt. www.tuv.com/akademie Akademie Ausbildung zum Altenpfleger. Staatlich anerkannt. www.tuv.com/akademie Ausbildung Betreuung und Pflege von älteren Menschen. Mit dem demografischen Wandel wächst auch die Nachfrage nach Pflegedienstleistungen.

Mehr

Aufbaukurs. Für alle, welche die Destination schon ken - nen, aber noch genauer erkunden möchten.

Aufbaukurs. Für alle, welche die Destination schon ken - nen, aber noch genauer erkunden möchten. Entdecken Sie Wolfsburgrd mit all seinen Facetten und Funktionen! Auf dieser IT-Entdeckungsreise sammeln Sie wertvolle Erfahrungen, von denen Sie noch lange profitieren werden. Wählen Sie aus unseren e-learning-kursen

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Outlook 1. Outlook kennenlernen 1.1 E-Mails und Termine im Outlook verwalten 1.2 Outlook starten und beenden 1.3 Das Outlook Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Das Anwendungsfenster

Mehr

MS Office 2010 der schnelle Umstieg

MS Office 2010 der schnelle Umstieg MS Office 2010 der schnelle Umstieg Veranstaltungsnummer: 2012 Q162 DF Termin: 26.06. 28.06.2012 Zielgruppe: PC-Anwender, die auf MS Word 2010, MS Excel 2010, MS Outlook 2010 und mit MS PowerPoint 2010

Mehr

Zeitmanagement mit MS Outlook

Zeitmanagement mit MS Outlook Zeitmanagement mit MS Outlook Veranstaltungsnummer: 2012 Q166 DF Termin: 07.11. 09.11.2012 Zielgruppe: Ort: Personen, die sich Wissen und geeignete Arbeitsmethoden aneignen möchten, um mit Hilfe von Outlook

Mehr

Warum Sie sich für uns entscheiden können... Informationen für Bewerberinnen und Bewerber

Warum Sie sich für uns entscheiden können... Informationen für Bewerberinnen und Bewerber Warum Sie sich für uns entscheiden können... Informationen für Bewerberinnen und Bewerber Elisabeth-Krankenhaus Rheydt Hardterwald-Klinik Als Schwerpunktkrankenhaus mit den beiden Betriebsstätten Elisabeth-Krankenhaus

Mehr

Programme verwenden Zellen Arbeitsblätter verwalten Formeln und Funktionen Diagramme erstellen Formatieren. Excel für Fortgeschrittene:

Programme verwenden Zellen Arbeitsblätter verwalten Formeln und Funktionen Diagramme erstellen Formatieren. Excel für Fortgeschrittene: Kursangebote Die wichtigsten Lerninhalte MS Office 2010 / 2013 : Windows 7: Excel Grundkurs: PowerPoint: Kapiteleinführung Startmenü Windows-Explorer Sprungleisten Arbeiten auf dem Desktop Verknüpfungen

Mehr

Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, 2016 (auf spezifische Anfrage) in Französisch, Deutsch, Englisch

Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, 2016 (auf spezifische Anfrage) in Französisch, Deutsch, Englisch Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, 2016 (auf spezifische Anfrage) in Französisch, Deutsch, Englisch Ziel Sich die Funktionen eines Präsentationsprogramms aneignen Vorkenntnisse Grundkenntnisse in der

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Excel 2013 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Excel 2013 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht Dieses Training vermittelt den Teilnehmern die grundlegenden Funktionen von

Mehr

Gesund führen in Zeiten der Überlastung

Gesund führen in Zeiten der Überlastung Beantragt bei der Landesärztekammer Programm CME FORTBILDUNGSPUNKTE Gesund führen in Zeiten der Überlastung 2015 Tuttlingen I Berlin I Bochum Programm Als Führungskraft sind Sie häufig hohen Stressbelastungen

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

2 Texte schreiben in Word 30

2 Texte schreiben in Word 30 1 Die Grundlagen - Office im Überblick 10 Maus und Touchpad bedienen 12 Office-Programme starten und beenden 14 Das Office-Fenster kennenlernen 16 Ein neues Dokument anlegen 18 Ein Dokument als Datei speichern

Mehr

OTA-CTA-ATA - alles klar?

OTA-CTA-ATA - alles klar? 13. Internationaler Kongress der Oö. Ordensspitäler am 05.11.2015 in Linz OTA-CTA-ATA - alles klar? Neue Berufe und Tätigkeitsfelder im klinische Alltag Barbara Napp Pflegerische Zentrumsleitung Universitäres

Mehr

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick...35 Themen im Detail...36

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick...35 Themen im Detail...36 I Informationen zum Umstieg...4 1 WINDOWS VISTA Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick...8 Themen im Detail...9 Der schnelle Umstieg auf Windows Vista...10 Dateien und Ordner im Griff...15 Dateien

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

Seminare MS-Office. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein. Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc.

Seminare MS-Office. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein. Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein Seminare MS-Office 2014 Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc.de Idsteinerstrasse 62 906348 906349 http://www.acuroc.de 65510 Idstein

Mehr

Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst

Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst Bildungswerk Sachsen gemeinnützige GmbH Bremer Straße 10d, 01067 Dresden Tel./Fax 0351 43339-30/39 Stand: 05.05.2014 Notfallsanitäter: der neue Beruf im Rettungsdienst Am 1. Januar 2014 wird mit Inkrafttreten

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN Inhaltsverzeichnis Einleitung................................. 13 Lernen Üben Anwenden..........................

Mehr

Innerbetriebliche Fortbildungen 2016. Wer aufhört, besser zu werden hat aufgegeben, gut zu sein. (Philip Rosenthal).

Innerbetriebliche Fortbildungen 2016. Wer aufhört, besser zu werden hat aufgegeben, gut zu sein. (Philip Rosenthal). DIAKOMED Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land ggmbh Limbacher Str. 19b 09232 Hartmannsdorf Wer aufhört, besser zu werden hat aufgegeben, gut zu sein. (Philip Rosenthal). Innerbetriebliche Fortbildungen

Mehr

Weiterbildung zum Mentor / zur Mentorin Praxisanleitung. Kurs 2014 / 2015

Weiterbildung zum Mentor / zur Mentorin Praxisanleitung. Kurs 2014 / 2015 Weiterbildung zum Mentor / zur Mentorin Praxisanleitung Kurs 2014 / 2015 06.10.2014 20.02.2015 Johanniter-Bildungszentrum Staatlich anerkannte Schule für Altenarbeit und Altenpflege Frankensteiner Str.

Mehr

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite Januar 12.01.15 Führen mit Zielen 72 14.01.15 Normfortbildung - Pflichtunterweisung, Grundkurs 13 14.01.15 EKG-Einführung 25 14.01.15 Statistik I, Grundlagen und Datenanalysen unter Verwendung von SPSS

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

Microsoft Office Outlook 2010

Microsoft Office Outlook 2010 DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Outlook 2010 von Hiroshi Nakanishi 1. Auflage Microsoft Office Outlook 2010 Nakanishi schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006

Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006 Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006 Die bietet gemeinsam mit der Firma Caroline Beil Personal- und Praxismanagement eine berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Klinik-Praxis-Manager(in) an.

Mehr

Weiterbildungscurriculum

Weiterbildungscurriculum Weiterbildungscurriculum Chefarzt: Prof. Dr. med. Gunter N. Schmidt, MBA Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie Asklepios Klinik Altona Paul-Ehrlich-Str. 1 22673

Mehr

Generalistische Pflegeausbildung

Generalistische Pflegeausbildung Generalistische Pflegeausbildung im Schwerpunkt Altenpflege Staatlich anerkannte VollzeitAusbildung Ein Beruf mit Zukunft! Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:200812 Berufsbild und Arbeitsmöglichkeiten Die

Mehr

Windows 8 Grundkurs kompakt

Windows 8 Grundkurs kompakt Windows 8 Grundkurs kompakt In diesem Kurs lernen Sie schnell und systematisch die wichtigsten Funktionen und Bedienkonzepte von Windows 8 kennen und nutzen. Sie erhalten viele Infos und Tipps für ein

Mehr

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen 1 Das Stufen-Ausbildungskonzept LEAN und KAIZEN MediCrew Consulting GmbH Die Basis bildet

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2016 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2016 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Word 2016 von Grund auf

Mehr

Microsoft PowerPoint Schulungen für IT-Anwender

Microsoft PowerPoint Schulungen für IT-Anwender Schulungen für IT-Anwender Niederpleiser Mühle Pleistalstr. 60b 53757 Sankt Augustin Tel.: +49 2241 25 67 67-0 Fax: +49 2241 25 67 67-67 Email: info@cgv-schulungen.de Ansprechpartner: Christine Gericke

Mehr

Weiterbildung. Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) 09.05.2016 17.03.2017. im Anschluss. Pflegedienstleitung

Weiterbildung. Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) 09.05.2016 17.03.2017. im Anschluss. Pflegedienstleitung Weiterbildung Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) 09.05.2016 17.03.2017 Ziele der Weiterbildung im Anschluss Pflegedienstleitung 15.05.2017-13.10.2017 Die Weiterbildung zur Verantwortlichen

Mehr

Wordschulung - Einzelthemen

Wordschulung - Einzelthemen Dipl.-Betriebswirt Stefan Ebelt, EDV & Unternehmensberatung 1 1 Was ist Word? 1.1 Was Sie wissen sollten 1.2 Textverarbeitung mit Word 1.3 Vorteile der Textverarbeitung 2 Die Arbeitsoberfläche 2.1 Mit

Mehr

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT Die SHF ist im dualen Studium Food Management ein perfekter Praxispartner, da es sich um ein mittelständisches Unternehmen handelt, in dem das Einbringen von neuen Ideen

Mehr

Wir sind Zukunft. Pflegeausbildung im Klinikverbund Südwest. Akademie im Klinikverbund Südwest

Wir sind Zukunft. Pflegeausbildung im Klinikverbund Südwest. Akademie im Klinikverbund Südwest Wir sind Zukunft. Pflegeausbildung im Klinikverbund Südwest Akademie im Klinikverbund Südwest Wir sind Zukunft. Pflegeausbildung im Klinikverbund Südwest Herzlich willkommen in der Schule für Gesundheitsberufe

Mehr

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kurs 1: Eingeben und Erfassen von Daten im WEB Portal: www.kirche-zh.ch Daten: 9.00 12.00h 27.1. 2010 3.3. 2010 2.6.2010 Sie lernen in diesem Kurs das Erfassen von Gottesdiensten,

Mehr

Inhalt. A Windows 10. Kurzübersicht... 11

Inhalt. A Windows 10. Kurzübersicht... 11 Inhalt A Windows 10 Kurzübersicht... 11 1 Grundsätzliches zum Umstieg... 12 1.1 Die wichtigsten Neuerungen im Überblick... 12 1.2 Bedienkonzepte... 13 1.3 Microsoft Konto... 16 1.4 Was Sie zum Thema Datenschutz

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern

Bayerisches Landesamt für Steuern Kurskatalog BayLern des Bayerischen Landesamtes für Steuern Stand: 07.2013 Kategorie Fortbildung EDV Praxis I und II Beschreibung: Dieser Kurs enthält das Lernprogramm UNIFA-Tour Die Seminarteilnehmer/-innen

Mehr

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen UNIVERSITÄT HOHENHEIM DER KANZLER Miteinander Aktiv - Gestalten Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie werden in nächster Zeit mit Ihrem

Mehr

Ms Word Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch

Ms Word Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch Ms Word Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch Ziel Sich die Funktionen der Textverarbeitung aneignen Vorkenntnisse Den Kurs "Einführung in die Informatik" besucht haben oder gleichwertige

Mehr

Wir achten und schätzen

Wir achten und schätzen achten und schätzen Der Mensch und seine Einzigartigkeit stehen bei uns im Zentrum. begegne ich den Mitarbeitenden auf Augenhöhe und mit Empathie stehe ich den Mitarbeitenden in belastenden Situationen

Mehr

Informatik-Anwender II SIZ

Informatik-Anwender II SIZ Aufbau-Lehrgang Informatik-Anwender II SIZ Dieser Lehrgang richtet sich an Personen mit soliden Office-Grundkenntnissen, welche nun Ihre Fähigkeiten erweitern und professionalisieren wollen. Sie werden

Mehr

Zu diesem Buch 1. Was ist neu in Excel 2007? 5. Erste Schritte mit Excel 2007 13. Danksagung... xi

Zu diesem Buch 1. Was ist neu in Excel 2007? 5. Erste Schritte mit Excel 2007 13. Danksagung... xi Inhalt Danksagung.................................................................... xi 1 2 3 Zu diesem Buch 1 Kein Fachchinesisch!............................................................... 1 Ein

Mehr

Qualifizierung. 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG. im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen

Qualifizierung. 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG. im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen Qualifizierung 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG 1 2015 im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen Das Diabetesschulungszentrum Hohenmölsen bietet als bundesweit anerkannte Weiterbildungsstätte

Mehr

Dualer Bachelor-Studiengang Pflege und Gesundheit. Genehmigter Modellstudiengang des Landes NRW

Dualer Bachelor-Studiengang Pflege und Gesundheit. Genehmigter Modellstudiengang des Landes NRW Dualer Bachelor-Studiengang Pflege und Gesundheit Genehmigter Modellstudiengang des Landes NRW Aufbau Warum für den Pflegeberuf eine wissenschaftliche Ausbildung wählen? Warum an der Fliedner-Fachhochschule

Mehr

Weiterbildungskonzept EndoVascular Assistent (EVA) DGG

Weiterbildungskonzept EndoVascular Assistent (EVA) DGG Weiterbildungskonzept EndoVascular Assistent (EVA) DGG Der / die EndoVascular Assistent (EVA) DGG führt eine Vielzahl von technischen und unterstützenden Tätigkeiten von Patienten und bildgebenden Systemen

Mehr

Der kleine Businesskoffer für Azubis

Der kleine Businesskoffer für Azubis Der kleine Businesskoffer für Azubis Effektiver Kommunizieren und den Start in das Berufsleben erleichtern Viele Auszubildende konnten vor Ihrer Ausbildung keine Erfahrungen in einem Unternehmen sammeln.

Mehr

1 Die Word-Programmoberfläche... 13

1 Die Word-Programmoberfläche... 13 Inhalt 1 Die Word-Programmoberfläche... 13 1.1 Word starten... 14 1.2 Das Word-Fenster... 15 1.3 Das Menüband... 17 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe... 20 Kontextmenü und Minisymbolleiste...

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr