Umstrukturierung bei der Heidelberger Inkasso Weitere Spezialisierung für den Erfolg. Das Magazin der ALTOR Gruppe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umstrukturierung bei der Heidelberger Inkasso Weitere Spezialisierung für den Erfolg. Das Magazin der ALTOR Gruppe"

Transkript

1 Das Magazin der ALTOR Gruppe Ausgabe 24 Juni 201 Umstrukturierung bei der Heidelberger Inkasso Weitere Spezialisierung für den Erfolg Verbraucherindex: Bereitschaft zu größeren Anschaffungen so hoch wie nie Neue EU-Datenschutzverordnung: Entwurf ruft Widerstand hervor Schloss Heidelberg: Eine der berühmtesten Schlossruinen der Welt

2 : INHALT DAS MAGAZIN Hiltrud Grebe Geschäftsführende Gesellschafterin ALTOR Gruppe seite 0 NEWS Rund um ALTOR, Finanznachrichten seite 04/05 TITELTHEMA Umstrukturierung bei der Heidelberger Inkasso Weitere Spezialisierung für den Erfolg seite 06 REPORT Seriöses Inkasso Neue EU-Datenschutzverordnung Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir bei ALTOR stellen gegenwärtig die Weichen für zukünftiges Wachstum und haben sowohl die Verantwortlichkeiten in der Geschäftsführung der Gruppe als auch die Inkassobearbeitung innerhalb der Heidelberger Inkasso neu geordnet. Die Inkassobearbeitung ruht nun auf vier Säulen, von denen zwei neu geschaffen wurden. Wir sind sicher, uns mit den Neuorganisationen als Qualitätsführer im Markt zu präsentieren und den Kunden bestmögliche Ergebnisse zu bieten. Ich selbst werde zukünftig verstärkt Aufgaben im Beirat wahrnehmen, das operative Geschäft wird von Doris Pleil und Holger Müller verantwortet. Seit Jahren verpflichten wir uns selbstverständlich der seriösen Inkassobearbeitung. Lesen Sie auf Seite sechs mehr darüber, wie man hier die Spreu vom Weizen trennen und seriös arbeitende Dienstleister erkennen kann. Dabei helfen Prüfsteine, die der Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen entwickelt hat. Wichtig für unseren Erfolg sind auch unsere Mitarbeiter, die sich bei uns wohl fühlen sollen. Daher investieren wir in betriebliche Gesundheitsvorsorge und bieten neu Fitnesskurse und Ernährungsberatung an. Dies nehmen unsere Mitarbeiter erfreulich zahlreich an. Das und vieles mehr erfahren Sie in Für Sie entdeckt. seite 07 FÜR SIE ENTDECKT Fit im Büro Fitnesskurse jetzt neu bei ALTOR Schloss Heidelberg 201 einen Besuch wert WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN? Sie haben Fragen zu einem Thema oder möchten mehr darüber erfahren? Wir freuen uns über Ihre Anregungen. Schreiben Sie uns. Sie möchten keine weiteren Ausgaben von re:altor erhalten? Geben Sie uns einfach Bescheid: Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Ihnen Ihre Hiltrud Grebe Das Impressum finden Sie auf der Heftrückseite. Geschäftsführende Gesellschafterin ALTOR Gruppe

3 NEWS RUND UM ALTOR Neue Zuständigkeiten in der Geschäftsführung Im Rahmen der Umstrukturierungen in der ALTOR Gruppe haben sich auch die Zuständigkeiten der Geschäftsführer verändert. Frau Doris Pleil, jetzt Vorsitzende der Geschäftsführung der ALTOR Gruppe, verantwortet alle Produktionsbereiche der Gruppe, die IT-Anwendungsentwicklung und den Bereich Revision/Qualitätsmanagement/ Compliance, während Herr Holger Müller die operative Verantwortung für den gesamten kaufmännischen Bereich inklusive Personal, den IT-Systembetrieb und den Bereich Vertrieb/Marketing innehat. Feste soll man begehen Mit einer Feier anlässlich seines 80. Geburtstages überraschten die Führungskräfte und Mitarbeiter der ALTOR Gruppe ihren Beirat und Vorsitzenden des Verwaltungsrates der französischen ALTOR-Tochter SIRRR S.A. Heinrich B. Strack. Ehrengast der als Betriebsversammlung getarnten Überraschungsparty war der insbesondere aus der heute-show bekannte Schauspieler Hans- Joachim Heist. In seiner Paraderolle als Heinz Erhardt brachte er mit geschickten Anspielungen auf das ereignisreiche Leben des Jubilars nicht nur diesen das ein oder andere Mal zum Schmunzeln. Gefeiert wurde Herr Strack mit Konfettiregen, 80 Luftballons, einer imposanten Geburtstagstorte und natürlich einem Ehren spalier. Gemeinsam zum Erfolg Das ist das Motto der Athleten der ALTOR Gruppe, die sich bei der dritten Teilnahme des Unternehmens am BASF Firmencup auf dem Hockenheimring den Herausforderungen der Rennstrecke stellen. Diese wird auch bei der elften Auflage des größten Teamlaufes der Metropolregion Rhein- Neckar nicht mit dem Rennwagen, sondern per pedes oder mit Inlineskates zurückgelegt. Wir wünschen dem ALTOR Team viel Erfolg und natürlich vor allem Spaß! (CE) Finanznachrichten Bereitschaft zu größeren Anschaffungen so hoch wie nie Bereits zum 15. Mal hat IPSOS im Auftrag der CreditPlus Bank den Verbraucherindex, einen Indikator für das Konsum verhalten in Deutschland, ermittelt. Noch nie seit Beginn der Messungen in 2006 war die Bereitschaft der Deutschen zu größeren Anschaffungen höher als aktuell. Mehr Geld haben sie jedoch nicht zur Verfügung. Die höchste Bereitschaft einen Kredit aufzunehmen haben dabei große Haushalte. Fast ein Drittel der Haushalte mit mehr als fünf Personen sind bereit, für die Finanzierung ihrer Anschaffung(en) einen Kredit in Anspruch zu nehmen. Aber auch das Alter spielt eine wesentliche Rolle, denn die Bereitschaft Konsumkredite aufzunehmen nimmt mit zunehmendem Alter deutlich ab. Dies ist wohl darin be - gründet, dass die sogenannten Best Ager über aus reichend liquide Mittel verfügen, um Reisen, teure Elektrogeräte, Möbel und Fahrzeuge selbst zu finanzieren. (CE) Quelle: CreditPlus Bank AG (www.creditplus.de) Bankberatung wird digitaler Internet und soziale Medien werden von Bankkunden schon heute häufig im Rahmen einer Bankberatung nachgefragt. Laut einer aktuellen Studie von ibi research wird deren Nutzung zukünftig noch weiter steigen. Auch der - Kontakt mit der Bank (4 Prozent) sowie die Nutzung von Sozialen Medien (42 Prozent) werden häufiger. Die persönliche Beratung in der Filiale bleibt gleichwohl wichtig. 86 Prozent der befragten Kunden nutzen sie. Die Steigerung fällt aber mit 26 Prozent geringer aus. Von untergeordneter Bedeutung ist der persönliche Be- such des Beraters zuhause (16 Prozent heutige Nutzung). Um den Wünschen der Kunden nach Nutzung elektronischer Kanäle und persönlicher Beratung gerecht zu werden, erscheint eine Verbindung aus Online- und Offline-Kanälen sinnvoll, beispielsweise durch Berater- Chat und Video-Unterstützung. Die Umsetzung stellt allerdings beträchtliche Anforderungen an die Systemarchitektur. (CH) Quelle: ibi-research (www.ibi.de) Entwicklung der Kanalnutzung (Angaben in % gerundet) Vergleichsportale Internet-Auftritt der Bank Kontakt mit der Bank Soziale Medien Persönliche Beratung zuhause Persönliche Beratung in der Filiale Telefonischer Kontakt mit der Bank Freunde und Familie Wird eher zunehmen Wird eher abnehmen Wird gleich bleiben Weiß nicht seite 0

4 TITELTHEMA Umstrukturierung bei der Heidelberger Inkasso Weitere Spezialisierung für den Erfolg Die Inkassobearbeitung bei der Heidelberger Inkasso GmbH erfolgt seit dem 15. April 201 in einer neuen Organisationsstruktur, die Spezialwissen bündelt, um für die Kunden noch bessere Ergebnisse zu liefern. Dabei ist die Umstrukturierung Ausdruck des Strebens der ALTOR Gruppe nach Qualitätsführerschaft. Dieses Ziel erstreckt sich auf alle Bereiche der Inkassobearbeitung. Die Kunden erhalten so eine besonders hohe Qualität hinsichtlich der Betreuung und der Bearbeitung der übergebenen Forderungen. Da die Bandbreite der Tätigkeiten innerhalb des modernen Forderungsmanagements mittlerweile so groß ist, wurden für bestimmte Aufgaben Teams aus spezialisierten Fachexperten gebildet. Damit werden die Grenzen der Abteilungen an Funktionen und Prozessen festgemacht, was eine effiziente und hochspezialisierte Bearbeitung der Forderungen gewährleistet. Die Forderungen werden somit abhängig vom Bearbeitungsstatus in verschiedenen Bereichen bearbeitet. Neue Struktur Die branchenorientierten Fachbereiche mit eigener Telefonie führen den Dialog mit den Schuldnern und übernehmen die vorgerichtliche Bearbeitung zur Erzielung von Zahlungsvereinbarungen, unter Berücksichtigung der Besonderheiten der jeweiligen Branche. Neu sind die Spezialbereiche für die Bearbeitung von Insolvenzfällen, Zwangsvollstreckungen und gerichtlichen Mahnverfahren. Außerdem sind hier die sogenannten Big Claims angesiedelt. Die Mitarbeiter im Bereich Insolvenz werden von einem Fachanwalt für Insolvenzrecht begleitet. Das Team im Bereich Vollstreckung hat sich sehr intensiv mit der Umsetzung des Gesetzes zur Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung befasst.

5 Drei Fragen an Im Bereich Big Claims werden hohe Forderungen bearbeitet sowie sehr individuelle Prozesse abgebildet, die ein übergreifendes Fachwissen erfordern. Der Fokus der Spezialbereiche liegt somit auf der zwangsweisen Eintreibung von Forderungen, bei denen keine freiwillige Einigung erzielt werden konnte. Sprachrohr zum Kunden ist der neue Bereich Kundenservice. Dieser kümmert sich um alle Fragen zu Portfolio, Abrechnung, einzelnen Akten oder Reporting sowie um Beschwerden. Die Mitarbeiter sind die festen Ansprechpartner für die Kunden und gleichzeitig Schnittstelle zu den Spezial- und Fachbereichen. Die Anfragen der Kunden laufen dort auf, werden intern geklärt und die Antwort dem Kunden übermittelt. Der Bereich Produktionsservice vereint die Forderungsbuchhaltung inklusive der Abrechnung, das Prozessmanagement und die zentralisierten Postdienste. Champion-Challenger-Prinzip In allen Prozessen der Inkassobearbeitung wird das Champion-Challenger-Prinzip angewendet. Die Performance eines Hauptprozesses wird mit der eines Alternativprozesses verglichen, um iterativ die beste Art der Bearbeitung herauszufiltern. Somit verfeinern und verbessern sich letztlich die Beitreibungsergebnisse. Modernste Kommunikations- und Softwaresysteme unter stützen die Mitarbeiter. (CH) Doris Pleil (l.), Geschäftsführerin Richard Hoffmann (r.), Bereichsleiter Kundenservice Frau Pleil, als Geschäftsführerin verantworten Sie unter anderem die Produktionsbereiche in der Inkassobearbeitung. Neue Software-Einführung, die geleisteten Umstrukturierungen in der Heidelberger Inkasso sowie die Anpassungen an gesetzliche Änderungen im Zuge des Gesetzes zur Reform der Sachaufklärung das sind tiefgreifende Projekte. Was erwarten Sie sich von den Neuerungen? Ja, wir haben tatsächlich viele Anstrengungen unternommen, aber wir sind davon überzeugt, dass wir damit wichtige Schritte geleistet haben. Unser Ziel ist Qualitätsführerschaft, die wir durch die vollzogene Spezialisierung und Automatisierung in der Inkassobearbeitung sowie durch die anschließende Transparenz der Ergebnisse demonstrieren möchten. Frau Pleil, wo sehen Sie die Hauptvorteile für die Kunden? Die Kunden behalten feste Ansprechpartner bei allen Fragen zum operativen Geschäft. Dies betrifft sowohl fallübergreifende Fragen als auch Fragen zu einzelnen Akten. Die Mitarbeiter im Team Kundenservice sind speziell geschult, um einen hohen Qualitätsstandard in der Kundenkommunikation zu gewährleisten und den Kunden schnell und kompetent Auskunft zu geben. Wir verstehen die hohe Qualität der Kundenbetreuung dabei als wichtigen Baustein für Kundenzufriedenheit. Herr Hoffmann, Sie sind seit langem als Führungskraft im Bereich der Inkassobearbeitung tätig und seit April Leiter des neuen Bereichs Kundenservice und damit Ansprechpartner für die Kunden. Wie sind Ihre ersten Erfahrungen? Die Kunden haben die Neuerung interessiert und positiv aufgenommen. Wir im Team Kundenservice fungieren dabei als Schnittstelle zu den internen Spezial- und Fachbereichen, mit denen wir uns ständig zu den vielfältigen Themen abstimmen. Natürlich befinden wir uns noch in der Startphase und viele Projekte und Aufgaben, die sich auch im Rahmen der Softwareumstellung auf IKAROS enterprise ergeben haben, sind zum Teil parallel zu bearbeiten. Wir sind zuversichtlich, die Übergangsthemen bald abgearbeitet zu haben und den Kunden schnelle und aussage kräftige Antworten zu liefern. Die Bereichsleiter der Heidelberger Inkasso Gabriele Bieber verantwortet seit Januar 201 die Fachbereiche Pro duk tion der Heidelberger Inkasso GmbH sowie die ALTOR Comm. Seit 1995 arbeitet Frau Bieber in der Inkassobranche in unter schiedlichen Funktionen, zuletzt 6 Jahre als Geschäftsführerin eines Inkassounternehmens in Berlin. Sie verfügt somit über eine langjährige Erfahrung in allen Bereichen des Forderungsmanagements. Katja Einig leitet seit April 2011 den Bereich Produktionsservice für die Heidelberger Inkasso GmbH. Ihr Hauptaufgabengebiet liegt dabei in der technischen Konzeption, Analyse und Modellierung aller inkassorelevanten Geschäfts prozesse in der eingesetzten Inkasso software IKAROS. Zuvor war Frau Einig über 10 Jahre als Leiterin der IT-Abteilung bei einem Inkassounternehmen tätig. Richard Hoffmann begann seine Tätigkeit für die ALTOR Gruppe im Jahr 2009 als Abteilungs leiter Inkasso der Heidelberger Inkasso GmbH. Der zugelassene Rechtsanwalt leitet seit April 201 den neuen Bereich Kundenservice innerhalb der Heidelberger Inkasso GmbH. Zuvor war Herr Hoffmann in 2 Kanzleien tätig und hat eine Inkassoab teilung zur Beitreibung von Forderungen überregional tätiger Versorgungsunternehmen aufgebaut und mehrere Jahre geleitet. Marija Milcic verstärkt seit März 201 die Heidelberger Inkasso GmbH. Sie verantwortet die Spezialbereiche (Big Claims, Insolvenzen und Zwangsvollstreckung) in der Produktion. Frau Milcic, die in leiten der Funktion 20 Jahre in einem konzern eigenen Inkassounternehmen einer Großbank tätig war, verfügt über langjährige Erfahrung in Themen rund um das Forderungsmanagement, insbesondere im Bereich der Zwangsvollstreckung. seite 05

6 REPORT Seriöses Inkasso so trennt man die Spreu vom Weizen Seriös arbeitende Inkassounternehmen leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, dass Unternehmen ihre erbrachten Leistungen auch vergütet bekommen. Trotz allem wird in der Öffentlichkeit ein anderes Bild gezeichnet, ein Bild, das zwischenzeitlich einige Unternehmen abschreckt, sich externe Unterstützung bei der Beitreibung ihrer Forderungen zu suchen, um ihren Ruf nicht zu schädigen. Ein unzureichendes Forde rungs management kann jedoch existenzgefährdend sein. Dazu muss es nicht kommen, wenn man auf den richtigen einen seriösen Partner setzt. Doch woran erkennt man ein seriös arbeitendes Inkasso unternehmen? Der Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen (BDIU) hat Prüfsteine entwickelt, an denen man sich bei der Auswahl orientieren kann hier die wichtigsten Fragestellungen: 1. Ist das Inkassounternehmen als Inkasso dienstleister nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz zugelassen? Nachprüfbar auf: Ist das Unter nehmen dazu Mitglied des BDIU, so unter wirft es sich noch strengeren Regeln zur Berufs - ausübung. Ein Verstoß wird mit Sanktionen belegt. 2. Unterzieht das Inkassounternehmen die Forderungen vor Übernahme einer grundsätzlichen Prüfung? Bei Zweifeln an der Schlüssigkeit lehnen seriöse Anbieter die Bearbeitung ab.. Wie spricht das Unternehmen Schuldner an? Seriöse Inkassounternehmen verstehen sich als Mittler zwischen Gläubiger und Schuldner und werden den Schuldner zunächst freundlich an die ausstehende Zahlung erinnern. 4. Wie werden Einwände eines Verbrauchers gegen eine Forderung behandelt? Seriös arbeitende Inkasso unternehmen nehmen diese ernst und prüfen den Sachverhalt. 5. Nach welchem Gebührensystem rechnet das Inkasso unternehmen seine Leistungen beim Schuldner ab? Dies sollte sich am Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, dem Gebührensystem der Rechtsanwälte, orientieren. Mehr als Auftraggeber vertrauen den Mitgliedsunternehmen des BDIU ihr Forderungsmanagement an und profitieren von deren professioneller und effizienter Arbeitsweise. (CE) Neue EU-Datenschutzverordnung: Entwurf ruft Widerstand hervor Die EU plant derzeit eine europaweite vereinheit lichung der Datenschutzregeln. Dies ist unbestritten nötig und zeitgemäß, da die bestehenden Regularien aus einer Zeit ohne z.b. soziale Netzwerke, Smartphones oder Onlineshops kommen. EU -Justizkommissarin Reding hat am 25. Januar 2012 den Entwurf für die Europäische Datenschutz-Grundverordnung vorgestellt. Aktuell verhandeln EU - Rat, - Parlament und - Kom mis sion (sog.trilog). Geplant ist, dass die Verordnung im Gegensatz zu einer Richtlinie als unmittelbar gel ten des nationales Recht ab 2014 einheitlich in allen EU-Staaten gilt. Die Vereinheitlichung des Datenschutzes in Europa für ein besseres Datenschutzniveau und mehr Rechtssicherheit ist begrüßenswert. Allerdings regt sich zu Recht der Widerstand in der Wirtschaft. Klassische Datenverarbeiter wie Inkassounternehmen und Auskunfteien, die zu geringeren Kreditausfallquoten und höheren Forderungseinzügen beitragen, sehen sich in ihrer Tätigkeitsausübung stark beeinträchtigt oder sogar in ihrer Existenz gefährdet. Der vorliegende Entwurf führt zu erheblichen rechtlichen Unsicherheiten und bürdet Unternehmen unnötige bürokratische Belastungen auf. Die ALTOR Gruppe befürwortet grundsätzlich die EU-Datenschutzverordnung, begrüßt und unterstützt aber vollumfänglich die Empfehlungen des BDIU zu deren Überarbeitung. Denn wir plädieren dafür, das hohe Niveau des deutschen Datenschutzes zu halten und gleichzeitig legitime Geschäftsmodelle nicht unver hält nismäßig zu gefährden, so Marion Thomas, Compliance- und Datenschutzbeauftragte der ALTOR Gruppe Deutschland. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gerne an uns. (CH) seite 06

7 FÜR SIE ENTDECKT Fit im Büro Fitnesskurse jetzt neu bei ALTOR 16 Uhr 0, im Sitzungsraum der ALTOR Gruppe. ALTOR Mitarbeiter arbeiten und zwar an der Steigerung ihrer körperlichen Fitness. Die erfahrenen Personal-Trainer der Heidelberger Firma CAPECS haben für jeden Teilnehmer ein Trainingsprogramm ausgearbeitet, das auf dessen ganz persönlichen Knackpunkten, Wünschen und gesundheitlichen Zielen basiert. Rund 20 Millionen Berufstätige verbringen in Deutschland täglich 80 Prozent ihrer Arbeitszeit im Sitzen hochkonzentriert und häufig angespannt von Kopf bis Fuß. ALTOR unterstützt seine Mitarbeiter und bietet seit April Fitnesskurse und Ernährungsberatung an. Die Geschäftsführung unterstützt das Konzept, denn körperliche Gesundheit und seelisches Wohlbefinden sind wichtig für gute Leistungsbereitschaft und hohe Arbeitsmotivation. Die Mitarbeiter sollen sich wohl, gesund und fit fühlen. Die positive Resonanz nach der Einführungsveranstaltung hat uns selbst überrascht. Es haben sich so viele Mitarbeiter angemeldet, dass wir mehrere Gruppen bilden mussten, so Tino Glowczak, Bereichsleiter Personal. Die Mitarbeiter erhielten bei der Vorstellung des Konzeptes von einem Präventionsexperten der KKH Kaufmännische Krankenkasse neben Tipps und Tricks zu Gesundheitsthemen die Möglichkeit, am KKH-Handkraftwettbewerb 201 teilzunehmen. Aus der Kraft der Hand lässt sich auf die gesamtkörperliche Muskelbeschaffenheit und damit den gesamten Bewegungsablauf schließen. Alle Ergebnisse münden in persönliche Trainingsempfehlungen. Einige Anregungen sehen Sie rechts, probieren Sie es doch einfach aus. (CH) Fit im Büro Übungen für jeden Tag Rückendehnung A Aufrecht auf dem Stuhl sitzen. Die Arme nach vorn aus strecken, gerade nach oben heben und so weit wie möglich nach hinten oben strecken. 10 Sekunden halten. Rückendehnung B Die Hände schulterbreit auf den Tisch legen und den Stuhl zurückschieben, bis Arme und Rücken gestreckt sind und eine Linie bilden. Den Oberkörper dabei leicht nach unten drücken und 10 Sekunden halten. Quelle: KKH Kaufmännische Krankenkasse Schloss Heidelberg 201 einen Besuch wert Das Heidelberger Schloss, eine der berühmtesten Schlossruinen der Welt und nach einer Umfrage der Deutschen Tourismus Zentrale im Jahr 2012 die Top Sehenswürdigkeit Deutschlands, hält für seine Besucher auch im Jahre 201 wieder einige Höhepunkte bereit. Neben den bekannten Schlossbeleuchtungen, die in diesem Jahr am 20.5./1.6./1.7. und 7.9. stattfinden bzw. -fanden gibt es ein zusätzliches Datum, welches sich Schlossliebhaber im Kalender vermerken sollten. Denn am findet unter dem Motto Feuer und Licht der dritte landesweite Schlosserlebnistag in Baden- Württemberg statt. Natürlich gibt es auch im Heidelberger Schloss an diesem Tag einige besondere Erlebnisse und Führungen. Gefeiert wird in diesem Jahr aber auch, dass sich vor 400 Jahren Elisabeth Stuart und Kurfürst Friedrich V. feierlich das Ja-Wort gaben. Auch hierzu sind einige besondere Führungen geplant. Der Ottheinrichsbau, einer der schönsten Palastbauten der frühen Renaissance, ist vom bis zum gemeinsam mit dem Kurpfälzischen Museum Aus stel lungsort anlässlich des Jubiläums Macht des Glaubens 450 Jahre Heidelberger Katechismus. Also nutzen Sie eine der zahlreichen Chancen und besuchen Sie Heidelberg und das berühmte Heidelberger Schloss. (CE) Weitere Informationen unter

8 RECHTSDIENSTLEISTUNGEN Heidelberger Inkasso Heidelberger Forderungskauf ImmoAdvisors ALTOR Mobile Services GWI Gesellschaft für Wirtschaftsinkasso KOMMUNIKATION ALTOR Communication INTERNATIONAL SIRRR Société Internationale de Recouvrement, de Récupération et de Redressement KACZMARSKI ALTOR Asset Management KOOPERATIONSPARTNER SEC Strack et Collegae Impressum Herausgeber ALTOR Gruppe Heidelberger Inkasso GmbH Im Breitspiel Heidelberg Redaktion Claudia Edinger (CE) und Corinna Herrmann (CH) Grafik und Produktion KOKOM Kommunikation GmbH, Darmstadt Druck Dialog Druck, Obertshausen Erscheinungsweise viermal jährlich

ERFOLGREICH IM FORDERUNGS- MANAGEMENT.

ERFOLGREICH IM FORDERUNGS- MANAGEMENT. 1 ERFOLGREICH IM FORDERUNGS- MANAGEMENT. LEGIAL Ihr Partner für Versicherungsinkasso Mit Anspruch. Für Anspruch. 2 3 WIR MINIMIEREN FORDERUNGSAUSFÄLLE FÜR VERSICHERER. Kostenersparnis und Entlastung im

Mehr

Integriertes Forderungsmanagement: Inkasso und anwaltliche Beratung aus einer Hand

Integriertes Forderungsmanagement: Inkasso und anwaltliche Beratung aus einer Hand Integriertes Forderungsmanagement: Inkasso und anwaltliche Beratung aus einer Hand Inkasso Der Weg zu sicherer Liquidität. Gehen Sie sicher, dass Ihre Rechnungen schnell bezahlt werden - mit den Inkassodienstleistungen

Mehr

Outsourcing des Forderungsmanagements Kosten Nutzen Rechtliche Betrachtung

Outsourcing des Forderungsmanagements Kosten Nutzen Rechtliche Betrachtung Outsourcing des Forderungsmanagements Kosten Nutzen Rechtliche Betrachtung BFW Landesverbandstag NRW - Vortrag Andreas Sonnleitner 29. Februar 2012 im Lindner Congress-Hotel Düsseldorf Inhalt Warum Externe

Mehr

Abrechnung I Beratung I Inkasso. Gemeinsam ins Zahlungsziel.

Abrechnung I Beratung I Inkasso. Gemeinsam ins Zahlungsziel. Abrechnung I Beratung I Inkasso Gemeinsam ins Zahlungsziel. 2 3 Wir haben etwas gegen leere Kassen Ob Zahlungsverzögerer, notorische Nichtzahler oder zahlungsunfähige Schuldner das Forderungsmanagement

Mehr

Telefon Telefax Mobil Mail Internet

Telefon Telefax Mobil Mail Internet LEUPOLD.INKASSO Volker Leupold, Danziger Straße 12, 65474 Bischofsheim, Telefon 06144-8028710 Telefax 06144-80287101 Mobil 0172-6292905 Mail info@leupold-inkasso.de Internet www.leupold-inkasso.de 2 Strategie

Mehr

Unternehmensprofil. NPL Rechtsanwaltsgesellschaft mbh, München

Unternehmensprofil. NPL Rechtsanwaltsgesellschaft mbh, München Unternehmensprofil NPL Rechtsanwaltsgesellschaft mbh, München NPL- Forderungsmanagementleistungen NPL - Forderungsmanagementleistungen 1 + 2 = 3 Herausforderung Wie kann ich meine Außenstände effizient

Mehr

Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss

Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss Geschäftsentwicklung Creditreform 2007/2008 Inkasso / Forderungsmanagement

Mehr

Die Titulierungsspezialisten

Die Titulierungsspezialisten Die Titulierungsspezialisten Juristisches Kreditmanagement sichert Ihre Forderungen, bevor den Debitoren die Luft ausgeht. Als Anwaltsunternehmen Ihres Vertrauens sorgt ADIUVO Rechtsanwälte für die reibungslose

Mehr

Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt

Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt 2 Inhalt 5.................. Liquidität. Die Basis Ihres Erfolgs. 7.................. Konzentration. Auf das Wesentliche. 9.................. Forderungsmanagement.

Mehr

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil Wer wir sind Unser Profil Die Geschichte der CORYX Software GmbH begann im Jahr 2001 im fränkischen Coburg. Ein kleines Team rund um Unternehmensgründer Uwe Schenk übernahm den Support für das Reuters

Mehr

Inkasso mit Branchenkompetenz. Handel & Handwerk. coeo. Inkasso

Inkasso mit Branchenkompetenz. Handel & Handwerk. coeo. Inkasso mit Branchenkompetenz Handel & Handwerk Herausforderung Handel & Handwerk eine Branche zwischen Tradition und Moderne Die Beziehung zwischen Groß- und Einzelhandel besteht wie auch die Beziehung zwischen

Mehr

Damit die Rechnung aufgeht: Debitorenmanagement im Breitbandgeschäft

Damit die Rechnung aufgeht: Debitorenmanagement im Breitbandgeschäft Damit die Rechnung aufgeht: Dr. Andrea Schleppinghoff, Geschäftsführerin Forum Finance & Management Group FORUM Dormagen FORUM Berlin Eine leistungsfähige, flächendeckende Breitbandinfrastruktur ist heute

Mehr

Arbeit im Verband: Gemeinsam mehr erreichen

Arbeit im Verband: Gemeinsam mehr erreichen Das Magazin der ALTOR Gruppe Ausgabe 20 Juni 2012 Arbeit im Verband: Gemeinsam mehr erreichen Jobfluktuation: Alter und Bildungsgrad ausschlaggebend Konsumkredit-Index: Frühjahrsprognose 2012 zeigt Stabilität

Mehr

Überlassen Sie das Fordern Ihrer Außenstände Profis Der deutsche Inkasso-Markt in Zahlen

Überlassen Sie das Fordern Ihrer Außenstände Profis Der deutsche Inkasso-Markt in Zahlen Überlassen Sie das Fordern Ihrer Außenstände Profis Der deutsche Inkasso-Markt in Zahlen rund 19 Millionen außergerichtliche Mahnungen pro Jahr bearbeiten Inkasso-Unternehmen in Deutschland Inkasso-Unternehmen

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot. psbm gmbh, business management

Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot. psbm gmbh, business management pius schuler business management Zelglistrasse 21, 8320 Fehraltorf Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot psbm gmbh, business management Ihr Partner für betriebswirtschaftliche Aufgaben und Herausforderungen

Mehr

social media Guidelines

social media Guidelines social media Guidelines Ein Leitfaden der ZBW für den Umgang im Social Web Stand: Mai 2011 Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Leibniz Information Centre for Economics 2 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Mehr

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland Ab welchem Betrag lohnt sich die Beauftragung? Wann sollten wir besser sofort einen Rechtsanwalt einschalten? Wie werden wir über den

Mehr

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Wechselbereitschaft von Stromkunden 2014 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Seite Telefax: 0 +49 (0)40 35 08 14-80

Mehr

* NEU * Forderungsservice für Kommunen

* NEU * Forderungsservice für Kommunen * NEU * Forderungsservice für Kommunen Die Rechtsanwälte Prof. Dr. Holzhauser & Partner Rechtsanwälte GbR in Dresden sind zertifiziert für anwaltliches Dienstleistungs- und Kanzleimanagement gem. DIN EN

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Vertrauen in Banken. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG. Partner der Befragung

Vertrauen in Banken. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG. Partner der Befragung Vertrauen in Banken Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Telefax: Seite 0 +49 (0)40

Mehr

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Ganz gleich, ob Sie einen Betrieb neu gründen oder die Neuausrichtung Ihres Unternehmens planen, wir unterstützen Sie durch die

Mehr

JURCASH nutzen www.firstdebit.de

JURCASH nutzen www.firstdebit.de JURCASH nutzen Zahlungsausfälle verringern! Unser Inkasso-Partner First Debit GmbH kümmert sich um alles rund um Ihre offenen Forderungen. Auf können Sie die Serviceangebote sofort nutzen: Bonitätsauskünfte

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Datenschutzbeauftragte

Datenschutzbeauftragte MEIBERS RECHTSANWÄLTE Externe Datenschutzbeauftragte für Ihr Unternehmen Stand: Juli 2014 Datenschutz im Unternehmen ist mehr als eine Forderung des Gesetzgebers Der Schutz personenbezogener Daten ist

Mehr

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer FIRMENVORSTELLUNG ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer KONTAKT Tel.: 0234/ 2987978-0 FAX: 0234/ 2987978-1 WEB www.pbw-bochum.de DAS UNTERNEHMEN Die Firma Planen Bauen Wohnen

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

D.A.S. Existenz- Rechtsschutz. Europas Nr. 1 im Rechtsschutz.

D.A.S. Existenz- Rechtsschutz. Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. D.A.S. Existenz- Rechtsschutz Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Richtungsweisende Dienstleistungen D.A.S. ein Zeichen und drei Buchstaben, die seit 1928 für das gute Recht stehen. Als Europas Nr. 1 im Rechtsschutz

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

pharmaplace AG Potentiale gemeinsam nutzen

pharmaplace AG Potentiale gemeinsam nutzen Audit NATIONAL UND INTERNATIONAL AUF HÖCHSTEM NIVEAU. pharmaplace AG Potentiale gemeinsam nutzen Seit 2009 lassen wir über pharmaplace GMP Audits für Wirkstoffe in Asien durchführen. Der Inhalt der Auditberichte

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

DR. LUTZ H. MICHEL. Effizientes Anwaltsinkasso. Erfolgskriterien für erfolgreiche Kooperationen

DR. LUTZ H. MICHEL. Effizientes Anwaltsinkasso. Erfolgskriterien für erfolgreiche Kooperationen Whitepaper Effizientes Anwaltsinkasso Erfolgskriterien für erfolgreiche Kooperationen Mit der Zunahme der Komplexität von Verfahren und Prozessen sowie der marktbedingten Notwendigkeit für Unternehmen,

Mehr

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Bosch Tourism Board, Berlin, 6. März 2013 Dr. Fried & Partner ÜBERBLICK ALLGEMEINES Dr. Fried

Mehr

Checkliste zum Datenschutz

Checkliste zum Datenschutz Checkliste zum Datenschutz Diese Checkliste soll Ihnen einen ersten Überblick darüber geben, ob der Datenschutz in Ihrem Unternehmen den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und wo ggf. noch Handlungsbedarf

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

moseler + hesse Rechtsanwälte

moseler + hesse Rechtsanwälte moseler + hesse Rechtsanwälte moseler + hesse Rechtsanwälte Postfach 100605 47006 Duisburg Bitte beachten! In der Zeit vom 24.12.2012 bis 01.01.2013 ist unsere Kanzlei wegen Betriebsferien geschlossen!

Mehr

Verbraucherindex. September 2011

Verbraucherindex. September 2011 Verbraucherindex September 2011 Veröffentlicht: 14. Oktober 2011 Inhaltsverzeichnis - Informationen zur Studie Seite 3 - Informationen zur CreditPlus Bank Seite 3 - Zitat Vorstand CreditPlus Seite 4 -

Mehr

Branchen-Fallstudien FINANZDIENSTLEISTER & BANKEN

Branchen-Fallstudien FINANZDIENSTLEISTER & BANKEN Branchen-Fallstudien Teamwire hilft Unternehmen aus verschiedenen Branchen die interne Kommunikation zu verbessern, Aufgaben zu erledigen, die Zusammenarbeit zu optimieren, Arbeitsabläufe zu beschleunigen

Mehr

Mit klarer Sicht in die Zukunft

Mit klarer Sicht in die Zukunft Mit klarer Sicht in die Zukunft Ihr Weg 2 3 Über uns 5 Eigenheim 7 Ihr Weg Geldanlagen/Vermögensaufbau 7 Versicherungen 9 All in One 9 Steueroptimierung 10 Altersvorsorge/Pension 10 Gesundheit 11 Kredit/Leasing

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

RVG ) WAS TUN WIR? WER SIND WIR? WAS ZEICHNET UNS AUS?

RVG ) WAS TUN WIR? WER SIND WIR? WAS ZEICHNET UNS AUS? RVG ) Rechtsanwalt Vogel GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Die Mehrheit Ihrer Kunden zahlt Ihre Rechnungen pünktlich und korrekt bei denen, die sich nicht an die Regeln halten, können wir Ihnen helfen, an

Mehr

Taschenguide. Forderungsverkauf. Wie Sie Ihre Liquidität sichern. Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland

Taschenguide. Forderungsverkauf. Wie Sie Ihre Liquidität sichern. Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland Taschenguide Forderungsverkauf Wie Sie Ihre Liquidität sichern Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland Neuausgabe 2007. Buch. 96 S. ISBN 978 3 448 08589 1 Recht > Handelsrecht, Wirtschaftsrecht > Handels-

Mehr

Ihr Spezialist für Forderungsmanagement

Ihr Spezialist für Forderungsmanagement Ihr Spezialist für Forderungsmanagement Handel, Handwerk und Gewerbe Seit mehr als 25 Jahren schnell konsequent erfolgreich Partner der Vertragspartner der Setzen Sie auf die Inkasso-Erfahrung aus mehr

Mehr

ALTOR Heidelberger Fachtagung Forderungsmanagement Fit für die Zukunft?

ALTOR Heidelberger Fachtagung Forderungsmanagement Fit für die Zukunft? ALTOR Heidelberger Fachtagung 2016 Forderungsmanagement Fit für die Zukunft? Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie herzlich zu unserer diesjährigen Fachtagung ein. In Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation MACRO UNTERNEHMENSBERATUNG Ralph Obersteiner Friedensstrasse 44 D - 50170 Kerpen 0 22 75 33 16 16 0 22 75 33 16 17 info@macro-unternehmensberatung.de www.macro-unternehmensberatung.de

Mehr

Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung

Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung Auf die richtigen Key Performance Indicators (KPI) kommt es an Seit dem spektakulären Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman

Mehr

mehr. HABEL LOHN+GEHALT

mehr. HABEL LOHN+GEHALT HABE mehr. HABEL LOHN+GEHALT zeitnähe. HABEL SPART. Als engagiertes und junges Büro übernehmen wir für Sie den gesamten Abrechnungslauf. Sie pflegen lediglich die monatlich variablen Daten und Stammdatenänderungen.

Mehr

Effektiv unterstützen. Forderungsmanagement & Inkasso

Effektiv unterstützen. Forderungsmanagement & Inkasso Effektiv unterstützen Forderungsmanagement & Inkasso Effektiv unterstützen Wir setzen in der täglichen Arbeit auf bewährte Abläufe, die wir stets an neue Gegebenheiten anpassen. Die effektive Unterstützung

Mehr

Newsletter SLA April 2015

Newsletter SLA April 2015 Newsletter SLA April 2015 Nachhaltiges Wachstum in höhere Qualität überführen SLA auf dem Forum der Fleischwirtschaft am 10. und 11. Juni 2015 in Osnabrück Schlanke Prozesse in drei Werken Umfassende Informationen

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND

TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND Kerstin Klee, Travel Managerin, Webasto SE Aufgaben, Herausforderungen und Positionierung im Unternehmen Was tun wir in den nächsten 90 Minuten Wir sprechen über folgende

Mehr

Datenschutz. Vortrag am 27.11.2012. GmbH Datenschutz und IT - Sicherheit. Sutthauser Straße 285 49080 Osnabrück

Datenschutz. Vortrag am 27.11.2012. GmbH Datenschutz und IT - Sicherheit. Sutthauser Straße 285 49080 Osnabrück Datenschutz bei mobilen Endgeräten Vortrag am 27.11.2012 Sutthauser Straße 285 49080 Osnabrück GmbH Datenschutz und IT - Sicherheit Telefon: 0541 600 79 296 Fax: 0541 600 79 297 E-Mail: Internet: datenschutz@saphirit.de

Mehr

BSW Bundesverband Solarwirtschaft e.v., Berlin, www.solarwirtschaft.de mit freundlicher Unterstützung der Anwaltskanzlei von Bredow Valentin,

BSW Bundesverband Solarwirtschaft e.v., Berlin, www.solarwirtschaft.de mit freundlicher Unterstützung der Anwaltskanzlei von Bredow Valentin, Anwenderleitfaden PV-Eigenversorgung Stand: August 2014 Herausgeber: BSW Bundesverband Solarwirtschaft e. V., Berlin, www.solarwirtschaft.de Autoren: Rechtsanwalt Dr. Florian Valentin Rechtsanwalt Dr.

Mehr

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis GEMEINSAM GEStALtEN Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo Herausforderungen systematisch meistern Freundliche Mitarbeiter,

Mehr

Leistung mit Profil PROFESSIONELLE EDV & TELEKOMMUNIKATION. schnell zuverlässig kompetent

Leistung mit Profil PROFESSIONELLE EDV & TELEKOMMUNIKATION. schnell zuverlässig kompetent Leistung mit Profil PROFESSIONELLE EDV & TELEKOMMUNIKATION schnell zuverlässig kompetent Ihr Ziel ist unser Weg Das Systemhaus TechnoSoft ist Ihr professioneller IT-Ansprechpartner. Wir unterstützen Ihre

Mehr

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report Fit im Büro Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Bonus-Report Hallo und herzlich Willkommen zu Ihrem Bonusreport Fit im Büro. Ich heiße Birgit, und habe es mir zur Aufgabe gemacht Ihnen bei

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Flexibilität im Geschäftsleben. Wollen Sie Ihre offenen Forderungen sofort in Liquidität verwandeln?

Mehr

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG Nachfolgend finden Sie verschiedene Auszüge aus unserem Fragebogenkatalog für das Umfragemodul. Der Fragebogenkatalog deckt dabei die verschiedensten Themenbereiche

Mehr

Wir organisieren Gesundheit

Wir organisieren Gesundheit Wir organisieren Gesundheit Kontakt So erreichen Sie uns: CONVEMA Versorgungsmanagement GmbH Markgrafenstraße 62 10969 Berlin Telefon: (030) 259 38 61-0 Telefax: (030) 259 38 61-19 Internet: www.convema.com

Mehr

»Beschwerdemanagement 2015«

»Beschwerdemanagement 2015« Werkstattreihe»Beschwerdemanagement 2015«Teilnehmer 2014 Hintergrund Die Steigerung der Qualität von Service-Prozessen und der damit verbundenen Kundenzufriedenheit stellen primär zu lösende Herausforderungen

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank.

Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank. Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank. Forderungen sind mehr wert: Mit BMP. Für das Kreditinstitut. Für das

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

Seite 1 von 9. Inkasso: Unverzichtbar für Wirtschaft, Verbraucher und Justiz

Seite 1 von 9. Inkasso: Unverzichtbar für Wirtschaft, Verbraucher und Justiz Inkasso: Unverzichtbar für Wirtschaft, Verbraucher und Justiz Berlin, 23. August 2012 Für viele ist Inkasso so etwas wie ein Buch mit sieben Siegeln: Dass Forderungsmanagement notwendig ist, ist zwar unbestritten.

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Qualitätsmanagement für Ihre Tierarztpraxis / Tierklinik. Wege zur GVP-/ISO-Zertifizierung Unterstützung bei der Einführung Ihres QMS

Qualitätsmanagement für Ihre Tierarztpraxis / Tierklinik. Wege zur GVP-/ISO-Zertifizierung Unterstützung bei der Einführung Ihres QMS Qualitätsmanagement für Ihre Tierarztpraxis / Tierklinik Wege zur GVP-/ISO-Zertifizierung Unterstützung bei der Einführung Ihres QMS Qualitätsmanagement in der tierärztlichen Praxis/Klinik Was ist QM?

Mehr

Über Wealth Management. Und die reichen Erfahrungen der KBC.

Über Wealth Management. Und die reichen Erfahrungen der KBC. Über Wealth Management. Und die reichen Erfahrungen der KBC. Jedes Familienvermögen hat seine eigene Geschichte. Sie haben mit viel Sorgfalt und Sachverstand ein beträchtliches Vermögen aufgebaut. Es

Mehr

HANDWERK UND MITTELSTAND: BEI UNS IM MITTELPUNKT.

HANDWERK UND MITTELSTAND: BEI UNS IM MITTELPUNKT. HANDWERK UND MITTELSTAND: BEI UNS IM MITTELPUNKT. Ob als Handwerker, Dienstleister, Großhändler oder Chef eines produzierenden Betriebes jetzt können auch Sie von einem Angebot profitieren, das in Deutschland

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

Inhalt. Inhalt... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7. : Printmedien... 9. 7: Wie alles begann...

Inhalt. Inhalt... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7. : Printmedien... 9. 7: Wie alles begann... KOM MUNI KATION Inhalt Inhalt... : Webdesign... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7 : Printmedien... 9 : Eng vernetzt... : Das ist M² Web... 7: Wie alles begann... : WEBDESIGN Ist Ihr Unternehmen

Mehr

Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen

Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Kronberg i. Taunus, 13. Mai 2011 1) Eroberung des Kundenservices durch Social Media 2) Ergebnisse

Mehr

Fallstudie!I: Geschäftsprozessoptimierung (GPO), Controllingsystem und ERP-Softwareauswahl für ein Personennah- und Güterverkehrsunternehmen

Fallstudie!I: Geschäftsprozessoptimierung (GPO), Controllingsystem und ERP-Softwareauswahl für ein Personennah- und Güterverkehrsunternehmen Fallstudie!I: Geschäftsprozessoptimierung (GPO), Controllingsystem und ERP-Softwareauswahl für ein Personennah- und Güterverkehrsunternehmen Nürnberg, Hamburg im Juni 2011 Ausgangssituation und Aufgabenstellung

Mehr

Feature. Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH

Feature. Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH Feature Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Der fortschreitenden Digitalisierung kann man sich kaum

Mehr

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft

Mehr

Unser Partner: Strack et Collegae. Das Magazin der ALTOR Gruppe

Unser Partner: Strack et Collegae. Das Magazin der ALTOR Gruppe Das Magazin der ALTOR Gruppe Ausgabe 15 März 2011 Unser Partner: Strack et Collegae Optimistischer Ausblick: Bankenmanager sehen gute Wachstumschancen Neue Eigenkapitalvorschriften: Basel III erzeugt Handlungsdruck

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

Umgang mit Social Media

Umgang mit Social Media Umgang mit Social Media Umgang mit Social Media Leitfaden für Mitarbeitende Soziale Netzwerke, Blogs und Foren haben unsere Kommunikationswelt verändert. Auch die Bundesverwaltung bedient sich vermehrt

Mehr

Ängste und Erwartungen von Verbrauchern bei rechtlichen Auseinandersetzungen

Ängste und Erwartungen von Verbrauchern bei rechtlichen Auseinandersetzungen Pressekonferenz 4. Juni 2013 Ängste und Erwartungen von Verbrauchern bei rechtlichen Auseinandersetzungen Pressekonferenz 4. Juni 2013 Ängste und Erwartungen von Verbrauchern bei rechtlichen Auseinandersetzungen

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

Einfach clever. FORTIS 4U

Einfach clever. FORTIS 4U FORTIS FINANZSANIERUNGEN Einfach clever. FORTIS 4U Ihr persönlicher rettungsschirmm. Infobroschüre 2015. fortis-international.ch FORTIS 4U: Wer finanzielle Wünsche oder Probleme hat, braucht einen Partner,

Mehr

Finanzierungsbaustein Factoring. Alternative Finanzierungsform für das Umlaufvermögen

Finanzierungsbaustein Factoring. Alternative Finanzierungsform für das Umlaufvermögen Finanzierungsbaustein Factoring Alternative Finanzierungsform für das Umlaufvermögen Profirma 09/2008 Rheinland-Pfalz Bank Mittelstandsforum 30.09.2010 Seite 2 Factoring in Deutschland *) *) Quelle: Deutscher

Mehr

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Was ist Yoga? Yoga ist vor ca. 3500 Jahren in Indien entstanden. Es ist eine Methode, die den Körper, den Atem und den Geist miteinander im Einklang bringen kann. Dadurch

Mehr

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Personalvorsorge aus einer Hand Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Umfassende Vorsorgelösungen Swisscanto Vorsorge AG ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen im Rahmen der beruflichen

Mehr

E-world 2015 Die Energiewirtschaft steht vor neuen Herausforderungen. Das Magazin der ALTOR Gruppe

E-world 2015 Die Energiewirtschaft steht vor neuen Herausforderungen. Das Magazin der ALTOR Gruppe Das Magazin der ALTOR Gruppe Ausgabe 31 März 2015 E-world 2015 Die Energiewirtschaft steht vor neuen Herausforderungen ALTOR stellt sich vor: Kundenservice Fachkompetenz bringt Zufriedenheit: Kann Ihr

Mehr

Das Leitbild des ADAC. Unser Selbstverständnis und die Grundlagen unseres Handelns.

Das Leitbild des ADAC. Unser Selbstverständnis und die Grundlagen unseres Handelns. Das Leitbild des ADAC. Unser Selbstverständnis und die Grundlagen unseres Handelns. Das Leitbild des ADAC. Warum brauchen wir ein Leitbild? Wir stehen seit jeher für Hilfe, Rat und Schutz in allen Fragen

Mehr

Jeder Cannes schaffen

Jeder Cannes schaffen Jeder Cannes schaffen GOLDRAUSCH Jeder Cannes schaffen»es GIBT IDEEN, DIE KANN MAN NICHT MIT GOLD AUFWIEGEN, ABER MAN SOLLTE SIE SICH ZUMINDEST VERGOLDEN LASSEN.« AWARD SERVICE»JEDER WETTBEWERB HAT SEINE

Mehr

GRC-Suite i RIS Eine intelligente Lösung

GRC-Suite i RIS Eine intelligente Lösung GRC-Suite i RIS GRC-Suite i RIS Eine intelligente Lösung Die Software GRC-Suite i RIS (intelligent Reports, Informations and Solutions) unterstützt Sie effektiv und effizient in Ihrem Governance-, Risk-

Mehr

Inkasso der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen.

Inkasso der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen. der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen. GEMEINSAM GEGEN VERLUSTE. Creditreform. Alles aus einer Hand. Mit den Besten an der Hand. Nur mit einem straffen Debitorenmanagement

Mehr

Kanzlei des Jahres für Wirtschaftsstrafrecht 2011: PARK Wirtschaftsstrafrecht von JUVE ausgezeichnet!

Kanzlei des Jahres für Wirtschaftsstrafrecht 2011: PARK Wirtschaftsstrafrecht von JUVE ausgezeichnet! Kanzlei des Jahres für Wirtschaftsstrafrecht 2011: PARK Wirtschaftsstrafrecht von JUVE ausgezeichnet! Name: Professor Dr. Tido Park Funktion/Bereich: Rechtsanwalt / Strafverteidiger Organisation: PARK

Mehr

inkasso mit fairness. dohr baut brücken.

inkasso mit fairness. dohr baut brücken. inkasso mit fairness. dohr baut brücken. vorwort leistung und erwartung in balance know-how mit verantwortung? dohr hält wort. Sie suchen einen Ausgleich für Ihre Forderungen mit einem Partner, der Sie

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: Was unsere Kunden sagen:» Wir schätzen die kompetente Beratung unseres viomaconsultants, der die Strategie unseres Hauses gut kennt. Während unserer Arbeit tauschen wir uns über OnlineMarketingZiele und

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Integrierte Managementsysteme Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Inhalt Neue Struktur... 1 Die neue ISO 9001:2015... 1 Aktuelle Status der ISO 9001... 3 Änderungen zu erwarten... 3 Ziele der neuen ISO

Mehr