Gebete um Versöhnung und Frieden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gebete um Versöhnung und Frieden"

Transkript

1 Gebete um Versöhnung und Frieden Sonntag (1. Woche) Schenke, o Gott, Deiner heiligen Stadt Jerusalem * und der ganzen Welt Deinen Frieden! Verankere ihn in den Herzen aller Menschen, denn Dein göttlicher Friede ist der Friede, den die Welt nicht geben kann. Dein Frieden befreit alle, die in den Netzen der körperlichen oder psychischen Gewalt als Täter oder Opfer gefangen sind. Hilflos sehen wir die vielen Formen der Gewalt und des Unrechts von der großen Politik bis hin zum alltäglichen Miteinander. Schaffe, o Gott, unseren großen und kleinen Grenzen Frieden! Erfülle die Mächtigen mit Deinem Geist der Liebe! Hilf auch uns, an Deinem Reich des Friedens mitzuwirken, indem wir erkennen und tun, was in unserer Umgebung den Menschen und der Schöpfung zum Frieden und Wohlergehen dient! Darum bitten wir Dich, Du Gott der Liebe und Treue! Wir loben Dich und danken Dir in Ewigkeit. Friedensgebet der Abtei Dormitio B.M.V.

2 Montag (1. Woche) Herr, mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens: * dass ich liebe, wo man hasst. dass ich verzeihe, wo man beleidigt. dass ich verbinde, wo Streit ist. dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist. dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht. dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält. dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert. dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt. Herr, lass mich trachten, nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste; nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe; nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe. Denn wer sich hingibt, der empfängt, wer verzeiht, dem wird verziehen, und wer stirbt, der erwacht zum Ewigen Leben. Souvenir Normand 1912; auch dem hl. Franz von Assisi zugeschrieben Dienstag (1. Woche) Alle haben gesündigt und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten (Röm 3,23). Den Hass, der Rasse von Rasse trennt, Volk von Volk, Klasse von Klasse. Das Streben der Menschen und Völker zu besitzen, was nicht ihr Eigen ist. Die Besitzgier, die die Arbeit der Menschen ausnutzt und die Erde verwüstet Samstag (2. Woche) Lasset uns beten um den Frieden unserer Erde, denn der Friede der Erde ist todkrank: Die du vom Geist des Friedens gegrüßt wurdest: Erbitte uns Frieden. Die du das Wort des Friedens in dich aufnahmst: Erbitte uns Frieden. Die du das heil ge Kind des Friedens zur Welt geboren hast: Erbitte uns Frieden. Du Helferin des Allversöhners, Du Willige des Allverzeihers, Du Hingegebene an sein ewiges Erbarmen: Erbitte uns den Frieden. Um der Angst der Kreaturen willen: Um der kleinen Kinder willen, die in der Wiege schlafen: Um der Greise willen, die so gern in ihren Betten stürben: Du Mutter der Schutzlosen, Du Feindin der Herzlosen, Du klarer Stern in allen Wolken der Verwirrung: Der dein leeres Grab mit Rosen füllte: Er schenke dir ein Ostern unsres Friedens. Der dich mit Flügeln emporriss in die himmlische Verklärung: Er schenke dir ein Ostern unsres Friedens. Der dich gekrönt hat mit der Krone unsrer künft gen Seligkeiten: Er schenke dir ein Ostern unsres Friedens. Du Braut des lebendigen Gottes, Du Mutter des auferstandenen Gottes, Du Königin im Reich des ewigen Gottes. Ja, es wird geschehen. Ostern wird es werden für den toten Frieden. Friede wird es werden um den Frieden dieser armen Welt. Nach Gertrud von Le Fort, Litanei zur Regina Pacis 2 11

3 Um uns zu erlösen, gabst du dein Leben hin. 10 Wir preisen dich, Herr! Wir beten dich an! Geopfertes Lamm, unsre Sünden trugst du. Dein Kreuz schenkt uns Frieden, Vergebung und Heil. Seht das Kreuz des Herrn, Leben schenkt es uns! Seht das Kreuz des Herrn, Hoffnung für die Welt! Du kamst zu uns in die Welt, Gabst dein Leben für uns hin, Du bist aus dem Grab erstanden, Aufgefahren in den Himmel, Herr erbarme dich! Durch deine Liebe hast du die Welt erlöst. Jesus Christus, Quelle unsres Heils! Du sendest uns Gottes Kraft, den Heiligen Geist. Jesus Christus, Quelle unsres Heils! Ehre sei dir, Herr, König unsrer Welt! Ehre sei dir, Herr, Frieden schenkst du uns! Nach der Kreuzlitanei aus Er lebt!, Liederbuch der Gemeinschaft Emmanuel Unseren Neid auf das Wohlergehen und Glück der Anderen Unsere mangelnde Teilnahme an der Not der Gefangenen, Heimatlosen und Flüchtlingen Die Entwürdigung von Frauen, Männern und Kindern durch sexuellen Missbrauch Den Hochmut, der uns verleitet, auf uns selbst zu vertrauen und nicht auf Gott Seid untereinander freundlich, herzlich und vergebt einer dem anderen, wie Gott euch vergeben hat in Jesus Christus (Eph 4,32). Mittwoch (1. Woche) Lasst uns im Frieden den Herrn bitten: * Um den himmlischen Frieden und das Heil unserer Seelen Um den Frieden der ganzen Welt, um die Wohlfahrt der heiligen Kirche Gottes und um die Einheit aller Um günstiges Wetter, um gutes Gedeihen der Früchte der Erde und um friedliche Zeiten Gebet der Nagelkreuzgemeinschaft von Coventry Für die Reisenden auf dem Meer, auf dem Land und in der Luft, für die Kranken und Leidenden, für die Gefangenen und um ihre Befreiung 3

4 Dass er uns vor aller Trübsal, Zornmütigkeit, Gefahr und Not bewahren wolle, Schenke uns Hilfe und Rettung, Erbarmen und Schutz, o Gott, in deiner Güte. Donnerstag (1. Woche) * im Namen des Friedens, der aus Gott ist, die Völker aller Rassen, die Menschen und Länder. Friedensektenie aus der Chrysostomus-Liturgie Himmel und Erde, Wolf und Lamm, Falke und Taube, die ganze Schöpfung. Freund und Feind, damit sie Bruder und Schwester werden. Schwarze und Weiße, Menschen aus Ost und West, aus dem reichen Norden und dem armen Süden, damit sie Frieden und Freundschaft schließen ein für alle mal. die Unwissenden und die Weisen und alle, die Gott über sich anerkennen. Gott segne alle, und sie sollen Segen sein für die Welt und für die Menschen unserer Erde. Der Friede Gottes sei mit uns allen. Nach Roland Breitenbach Wir bitten dich: Hilf, dass die Menschen einander achten und respektieren und dass sie einander im Streben nach Gerechtigkeit und Fortschritt helfen und stützen. Hilf jedem, seine Anlagen und Talente zum Wohle aller recht zu entfalten. Hilf, dass wir alle Trennungen nach Volk und Sprache, nach Geschlecht und Herkunft überwinden, damit Gerechtigkeit und Frieden das Leben der Menschen durchdringen. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn. - Donnerstag (2. Woche) Nach dem Tagesgebet aus der Messe Für den Fortschritt der Völker Herr, * da ist der andere, mit dem ich mich nicht verstehe. Er gehört Dir, Du hast ihn geschaffen, Du hast ihn, wenn schon nicht so gewollt, ihn doch so gelassen, wie er eben ist. Wenn Du ihn trägst, mein Gott, will ich ihn auch tragen und ertragen, wie Du mich trägst und erträgst. Freitag (2. Woche) Wir preisen dich, Herr! Wir beten dich an! Herr Jesus, unser Bruder, du kamst in die Welt. Karl Rahner 4 9

5 Dienstag (2. Woche) Zum Schöpfer von Natur und Mensch, von Wahrheit und Schönheit bete ich: * Höre meine Stimme, denn sie ist die Stimme der Opfer aller Kriege und der Gewalt zwischen Einzelnen und Nationen. Hör meine Stimme, denn sie ist die Stimme aller Kinder, die immer leiden und leiden werden, wenn Menschen ihr Vertrauen auf Waffen und Krieg setzen! Höre meine Stimme, wenn ich dich bitte, in die Herzen aller Menschen die Weisheit des Friedens, die Macht der Gerechtigkeit und die Freude der Gemeinschaft zu gießen! Höre meine Stimme, denn ich spreche für die Vielen in jedem Land und in jeder Epoche der Geschichte, die den Krieg nicht wollen und bereit sind, den Weg des Friedens zu gehen! Höre meine Stimme und gewähre die Fähigkeit und Kraft, dass wir auf Haß mit Liebe, auf Unrecht mit Hingabe an die Gerechtigkeit, auf Not mit Anteilnahme, auf Krieg mit Frieden antworten können! O Gott, höre meine Stimme und gewähre der Welt deinen immerwährenden Frieden! Freitag (1. Woche) Der Friede sei mit euch! In Gottes Namen will ich beginnen: * Mein Herr, wir bitten nicht um etwas, was Du uns nicht geben könntest. Gib uns Gelassenheit in einer Zeit, in der Gewalt und Feindseligkeit regieren. Gib uns den Frieden, der Du selbst bist, von dem allein der Friede kommen kann. Wir bitten um Vergebung, dass wir uns um Tempel und Kriege bemüht, aber unsere Menschenbrüder und schwestern vergessen haben, und dafür, dass wir Unterschiede machen zwischen Blut und Blut. Herr, du bist allmächtig, wo wir ohnmächtig sind. So lösche die Flammen des Hasses in den Herzen! Auch wenn unsere Stimmen schwach sind, lass unsere Gefühle nicht absterben! Wir haben keinen anderen Hafen, in den wir fliehen können, als Dich allein. Herr, reihe uns bei jenen ein, die die Geduld leitet, die Wahrheit und die Gerechtigkeit! Und behüte, o Herr, dieses Land! Ja, Herr, behüte dieses Land! Gebet des muslimischen Lehrers Yahya Hijazi, Jerusalem, bei einem Gebetstreffen am 26. April 2002 in St. Anna, Jerusalem Papst Johannes Paul II. vor dem Friedensdenkmal in Hiroshima am 25. Februar 1981 Samstag (1. Woche) Mittwoch (2. Woche) Allmächtiger Gott, * du hast die vielen Völker durch gemeinsamen Ursprung miteinander verbunden und willst, dass sie eine Menschheitsfamilie bilden. Die Güter der Erde hast du für alle bereitgestellt. Gott, Quelle des Friedens, * sei mit denjenigen, die die Geschicke der Welt lenken, damit Stolz und Prahlerei ein Ende nehmen und die Herrschaft der Arroganz aus unserer Welt verschwindet. Gib ihnen den Mut, die Wahrheit zu sagen, und die Demut, anderen zuhören zu können. 8 5

6 Hilf uns allen, dass uns das Wohl unserer Mitmenschen wichtiger ist als unsere eigenen ehrgeizigen Ziele. Hilf uns, dass uns mehr an der Wahrheit liegt, auch wenn sie uns schadet, als an der Lüge, die uns nützt. Dadurch können wir aufrecht stehen, frei und unbelastet von Furcht und Verdächtigungen und bereit, einander zu vertrauen. Hilf jedem von uns, den eigenen Beitrag zur Verständigung und das eigene Opfer für den Frieden zu geben, damit wir in Frieden mit uns selbst und in Frieden mit unseren Mitmenschen leben. Dann können wir in Gelassenheit beginnen, dein Reich in dieser Welt zu bauen, bis die Erde erfüllt ist von der Erkenntnis Gottes, wie das Meer mit Wasser gefüllt ist. Sonntag (2. Woche) Schenke, o Gott, Deiner heiligen Stadt Jerusalem * und der ganzen Welt Deinen Frieden! Verankere ihn in den Herzen aller Menschen, denn Dein göttlicher Friede ist der Friede, den die Welt nicht geben kann. Dein Frieden befreit alle, die in den Netzen der körperlichen oder psychischen Gewalt als Täter oder Opfer gefangen sind. Hilflos sehen wir die vielen Formen der Gewalt und des Unrechts von der großen Politik bis hin zum alltäglichen Miteinander. 6 Aus: רדס,תולפתח Das jüdische Gebetbuch, Gütersloh 1997 Schaffe, o Gott, unseren großen und kleinen Grenzen Frieden! Erfülle die Mächtigen mit Deinem Geist der Liebe! Hilf auch uns, an Deinem Reich des Friedens mitzuwirken, indem wir erkennen und tun, was in unserer Umgebung den Menschen und der Schöpfung zum Frieden und Wohlergehen dient! Darum bitten wir Dich, Du Gott der Liebe und Treue! Wir loben Dich und danken Dir in Ewigkeit. Montag (2. Woche) Verleihe mir, ich bitte dich, gütiger und heiliger Vater, * einen Verstand, der dich wahrnimmt, einen Sinn, der dich versteht, ein Gemüt, das an dir Wohlgefallen hat, einen Eifer, der dich sucht, eine Weisheit, die dich findet, einen Geist, der dich erkennt, ein Herz, das dich liebt, eine Seele, die an dich denkt, ein Tun, das dich verherrlicht, Ohren, die dich hören, Augen, die dich sehen, eine Zunge, die dich preist, einen Wandel, der dir wohlgefällt, eine Geduld, die dich erträgt, eine Beharrlichkeit, die dich erwartet, Friedensgebet der Abtei Dormitio B.M.V. ein vollkommenes Lebensende, deine beseligende Anschauung und als Lohn das ewige Leben. Gebet des hl. Benedikt, überliefert von Alkuin, um 800 7

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Ehe - Der Ablauf der Feier der Taufe mit Trauung

Ehe - Der Ablauf der Feier der Taufe mit Trauung Ehe - Der Ablauf der Feier der Taufe mit Trauung Teil A Eröffnung 1. Einzug des Brautpaares mit Kind dazu: Orgelspiel, Lied 2. Begrüßung des Brautpaares und der Gemeinde durch den Zelebranten (Priester/Diakon)

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen:

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen: DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon begrüßt beim Kircheneingang das Kind, die Eltern und Paten sowie die versammelte Taufgemeinde. Er bittet die

Mehr

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Aber auch wenn wir oder

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Lea Isabell Lea: Lea ist im Alten Testament die erste Ehefrau des Patriarchen Jakob und Mutter von sechs Söhnen, die als Stammväter der Zwölf Stämme Israels

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Die Vergebung als Weg zur Befreiung und Frieden

Die Vergebung als Weg zur Befreiung und Frieden Die Vergebung als Weg zur Befreiung und Frieden Alexandre Orth AlexandreOrth@gmail.com AllanKardec.Wurzburg@gmail.com www.kardec.rwth-aachen.de Geeak e.v. www.geeak.de Quelle: Ney Deluiz 25. April 2009,

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Infos zum Taufgottesdienst Übersicht, Informationen, Taufsprüche und -lieder, Gebetstexte

Infos zum Taufgottesdienst Übersicht, Informationen, Taufsprüche und -lieder, Gebetstexte Infos zum Taufgottesdienst Übersicht, Informationen, Taufsprüche und -lieder, Gebetstexte Notizen 2 Übersicht für den Taufgottesdienst Eröffnung und Begrüßung Der Taufbefehl Mt 28,18-20 Lied [Psalm / Gebet]*

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon geht mit den Ministranten zum Eingang oder in den Teil der Kirche, wo die Eltern und Paten mit dem Täufling und

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Eucharistische am Gründonnerstag im Seniorenheim Einleitung: In den Kirchen wird heute, am Gründonnerstag, die Messe vom letzten Abendmahl gefeiert. Sie nimmt uns hinein

Mehr

Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit

Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit Wir Menschen sind gefangen in der Gegenwart Gott nicht. Unser ganzes Denken, Wahrnehmen und Tun ist auf den kurzen, vergänglichen Zeitpunkt eines Augenblicks

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr

Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten

Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten Die neun (nava) Planeten (graha) werden in den Veden und auch im heutigen Hinduismus als Götter verehrt. Die Hymnen an diese Götter finden sich hauptsächlich

Mehr

1. Joh. 3, 1: Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heissen sollen.

1. Joh. 3, 1: Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heissen sollen. Konfirmandensprüche: 1. Joh. 3, 1: Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heissen sollen. 1. Joh. 4, 19: Lasst uns einander lieben, denn ER hat uns zuerst geliebt. 1.

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche

Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche TAUFBRIEF für Eltern und Paten Liebe Frau Lieber Herr Sie haben Ihr Kind zur Taufe in unserer Gemeinde angemeldet. Wir freuen uns darüber, dass

Mehr

Nur im Heiligen Geist wird Gott erkannt 1

Nur im Heiligen Geist wird Gott erkannt 1 Hl. Siluan der Athonit Nur im Heiligen Geist wird Gott erkannt 1 Notwendigkeit der Demut G roß ist die Liebe, mit der Gott uns liebt. Ich habe es erfahren im Heiligen Geist, Den der Herr mir aus reinem

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum.

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. 11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, dass die Zeiten böse sind.

Mehr

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren!

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Entlassfeier der 9. Klassen 1. Lied Komm herein und nimm dir Zeit für dich aus: Spielmann Gottes sein, Nr. 195. 2. Begrüßung Die ZEIT ist reif! Das letzte Schuljahr

Mehr

FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS

FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS Kreuze an Richtig ( R ) oder Falsch ( F ) Copyright der Deutschen Ausgabe Pastor N.C. Verhoef, Ph.D. Reue oder Busse 1. Busse ist ein Wechsel oder ein umkehren

Mehr

Übersetzt von Udo Lorenzen 1

Übersetzt von Udo Lorenzen 1 Kapitel 1: Des Dao Gestalt Das Dao, das gesprochen werden kann, ist nicht das beständige Dao, der Name, den man nennen könnte, ist kein beständiger Name. Ohne Namen (nennt man es) Ursprung von Himmel und

Mehr

Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe

Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe Lesung aus dem Buch Exodus Ex 17,3-7 Das Volk dürstete dort nach Wasser und murrte gegen Mose. Sie sagten: Warum hast du uns überhaupt aus Ägypten hierher geführt?

Mehr

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Astrid Lindgren, aus Pippi Langstrumpf Bis ans Ende der Welt Gestern ist nur ein Wort, heute beinah schon fort. Alles verändert

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

Das Sakrament der Taufe

Das Sakrament der Taufe Das Sakrament der Taufe - ein Liebeszeichen Gottes Wir feiern miteinander, dass euer Kind in die Gemeinschaft der Christen hineingenommen wird und von Gott für immer geliebt ist. Pfarrverband Altmelon-Arbesbach-Griesbach-Groß

Mehr

Hurra, ich habe ein Patenkind

Hurra, ich habe ein Patenkind Hurra, Dieses Heft wurde Ihnen anlässlich der Taufe Ihres Patenkindes überreicht oder Sie haben es sich aus dem Internet heruntergeladen. ich habe ein Patenkind Die Urheberrechte liegen bei der evangelischen

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Taufsprüche aus der Bibel Sie her: Ich habe dich eingezeichnet in meine Hände... Aus dem Buch Jesaja 49, 16 Wer so klein sein kann wie dieses Kind,

Taufsprüche aus der Bibel Sie her: Ich habe dich eingezeichnet in meine Hände... Aus dem Buch Jesaja 49, 16 Wer so klein sein kann wie dieses Kind, Taufsprüche aus der Bibel Sie her: Ich habe dich eingezeichnet in meine Hände... Aus dem Buch Jesaja 49, 16 Wer so klein sein kann wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte. Und wer ein solches

Mehr

Die Feier der Kindertaufe

Die Feier der Kindertaufe Die Feier der Kindertaufe Das Rituale Romanum Die Feier der Kindertaufe enthält vier Formen der Feier und in einem Anhang die Feier der Kindertaufe in zwei Stufen. Es ist im vorliegenden Heft die Feier

Mehr

Was Familien heil(ig) macht

Was Familien heil(ig) macht SOZIALREFERAT DER DI ÖZESE LINZ Sozialpredigthilfe 347/14 Was Familien heil(ig) macht Familien zwischen vielfältigen Ansprüchen und Realitäten Predigt zum Fest der Heiligen Familie Im Jahreskreis A ( 28.12.2014)

Mehr

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken 7. Tag Das Zeugnis: Gib mir zu trinken (Johannes 4,7-15) Meditationen

Mehr

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte. Dach + Bodenplatte 2 1 rb89sj1011.indd 09.06.2011 1:9:7 Uhr Bildstöcke Auf diesem

Mehr

Der Heidelberger Katechismus zu den Zehn Gebote (Fragen 92-115)

Der Heidelberger Katechismus zu den Zehn Gebote (Fragen 92-115) Der Heidelberger Katechismus zu den Zehn Gebote (Fragen 92-115) Frage 92: Wie lautet das Gesetz des Herrn? Gott redete alle diese Worte: Das erste Gebot. Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland,

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Informationen zur Vorbereitung einer Taufe

Informationen zur Vorbereitung einer Taufe Informationen zur Vorbereitung einer Taufe Ev. Kirchengemeinde Dreihausen- Heskem mit Roßberg, Wermertshausen und Mölln Pfarramt: Tel. 06424/ 1340; pfarramt.dreihausen-heskem@ekkw.de Ablauf eines Taufgottesdienstes

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Glaube gibt Flügel Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Liebe Kinder! Schon lange wollte ich euch wieder einmal einen eigenen Hirtenbrief schreiben. Mit einem Hirtenbrief wendet

Mehr

DIE FEIER ZUM TAG DES HERRN DIE SABBATLITURGIE IN DER FAMILIE. Gemeinschaft Umkehr zum Herrn

DIE FEIER ZUM TAG DES HERRN DIE SABBATLITURGIE IN DER FAMILIE. Gemeinschaft Umkehr zum Herrn DIE FEIER ZUM TG DES HERRN DIE SBBTLITURGIE IN DER FMILIE Gemeinschaft Umkehr zum Herrn Wenn sich die Juden Woche für Woche zu Beginn des Siebenten Tages in ihren Synagogen und danach in ihren Häusern

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä.

Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä. So leitet uns sein Stern... Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä. Als Kaspar, Melchior, Balthasar zieht eine große Kinderschar seit vielen Jahren durch das Land.

Mehr

Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried

Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried Begrüssung Nach Ort und Anlass verschieden. Ein Wort zu Bruder Klaus etwa so: Wir erleben Unfrieden an vielen Orten und in vielen Formen: In Familie, Nachbarschaft,

Mehr

Wer bei Dir sich birgt

Wer bei Dir sich birgt Wer bei Dir sich birgt (Johnnes Hrtl 2009) E Wer bei Dir sich birgt steht fest uf einem Berg cis denn Du bist seine Burg sein fester Turm. E Meine ugen richten sich uf Dich llein cis denn Du bist meine

Mehr

Ich bin getauft auf deinen Namen. Anregungen für Eltern und Paten zur Gestaltung des Taufgottesdienstes für ihr Kind

Ich bin getauft auf deinen Namen. Anregungen für Eltern und Paten zur Gestaltung des Taufgottesdienstes für ihr Kind Ich bin getauft auf deinen Namen Anregungen für Eltern und Paten zur Gestaltung des Taufgottesdienstes für ihr Kind 2 Liebe Eltern und Paten, Sie wollen Ihr Kind taufen lassen oder wollen selbst getauft

Mehr

Meditationen zum Sonnengesang

Meditationen zum Sonnengesang Meditationen zum Sonnengesang Br. Stefan Federbusch Einstimmung mit Orgel (instrumental) Hymnus auf den Ewigen Liedvers: Mehr, mehr, viel mehr (AdS 388 erster Teil) Du Ewiger, sei gepriesen, Du dunkles

Mehr

Eine Auswahl an Taufsprüchen (zum Teil mit Erläuterungen) - Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. 1 Mose 12,2

Eine Auswahl an Taufsprüchen (zum Teil mit Erläuterungen) - Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. 1 Mose 12,2 Eine Auswahl an Taufsprüchen (zum Teil mit Erläuterungen) - Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. 1 Mose 12,2 Gott spricht diesen Satz zu Abraham an einer wichtigen Station seines Lebens:

Mehr

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Kanzelgruß : Gemeinde : Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Amen. Das Wort Gottes für diese Predigt steht geschrieben im Evangelium nach

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

DIE FEIER DER KINDERTAUFE. Name:... Datum der Feier:... Ort der Feier:...

DIE FEIER DER KINDERTAUFE. Name:... Datum der Feier:... Ort der Feier:... DIE FEIER DER KINDERTAUFE Name:... Datum der Feier:... Ort der Feier:... Bitte lesen Sie die verschiedenen liturgischen Texte. Wählen sie jeweils eine der möglichen Gebete oder Texte, die Ihnen am meisten

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 25,1-13 Die zehn Jungfrauen

Hintergrundinformationen zu Matthäus 25,1-13 Die zehn Jungfrauen Hintergrundinformationen zu Matthäus 25,1-13 Die zehn Jungfrauen Personen Jesus Christus und seine Jünger Im Gleichnis: - fünf kluge und fünf törichte Jungfrauen - der Bräutigam Ort Tempelbezirk in Jerusalem

Mehr

Der heilige Paulus Leben in Christus

Der heilige Paulus Leben in Christus Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir. Gal 2,20 Exerzitien im Alltag - 4. Woche Handreichung nur für den internen Gebrauch bestimmt. Der heilige Paulus Leben in Christus Einführung Wir beginnen

Mehr

Predigt für die Trinitatiszeit (9.)

Predigt für die Trinitatiszeit (9.) Predigt für die Trinitatiszeit (9.) Kanzelgruß: Gemeinde: Der Gott des Friedens sei mit uns allen. Amen. Gottes Wort für diese Predigt steht geschrieben im Evangelium nach Matthäus im 7. Kapitel: 24 Darum,

Mehr

1 Der `Geist des Glaubens`, soll uns erfüllen und leiten. Ich glaube, darum rede ich sagt Gottes Wort (2. Kor. 4,13). Ich will

1 Der `Geist des Glaubens`, soll uns erfüllen und leiten. Ich glaube, darum rede ich sagt Gottes Wort (2. Kor. 4,13). Ich will Texte: Josua 14,6-13 Autor: Hartmut Burghoff Predigt Von Kaleb heisst es: In ihm war ein anderer Geist ; der Heilige Geist. Dieser prägte sein Denken, Reden und Handeln. Ganz im Gegensatz zu seinen 10

Mehr

ST. ANNA-GEMEINDE ZÜRICH. Der Blick auf Jesus. Predigt von Pfarrer Gerhard Henny gehalten am 5. Januar 2014

ST. ANNA-GEMEINDE ZÜRICH. Der Blick auf Jesus. Predigt von Pfarrer Gerhard Henny gehalten am 5. Januar 2014 ST. ANNA-GEMEINDE ZÜRICH Der Blick auf Jesus Predigt von Pfarrer Gerhard Henny gehalten am 5. Januar 2014 Schriftlesung: 2. Mose 33,14-17 Predigttext: Psalm 16,8 Ich habe den Herrn allezeit vor Augen,

Mehr

Sufi-Zentrum Rabbaniyya

Sufi-Zentrum Rabbaniyya Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim Die himmlische Lebensversicherung Sheikh Eşref Efendi Berlin Medina, heilige Maqam von Seyyidina Muhammed ASV, Friede auf Ihm Unser Weg ist der

Mehr

Vom Aufgang der Sonne Frühschicht mit Elementen aus Indien

Vom Aufgang der Sonne Frühschicht mit Elementen aus Indien Vom Aufgang der Sonne Frühschicht mit Elementen aus Indien Vorbemerkung Handlungsorientierte Elemente prägen diesen Gottesdienstentwurf, der sich speziell an Jugendliche richtet. Aufgegriffen werden indische

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

DEIN GLAUBE HAT DIR GEHOLFEN:

DEIN GLAUBE HAT DIR GEHOLFEN: FrauenPredigthilfe 55/2006 DEIN GLAUBE HAT DIR GEHOLFEN: DIE HEILUNG DER BLUTFLÜSSIGEN FRAU 13. Sonntag im Jahreskreis Ingrid Penner, Kath. Bibelwerk SCHRIFTTEXTE Evangelium: Mk 5,21-34 Lesungen: Weish

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes."

Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes. von Charles Grandison Finney herausgegeben und bearbeitet von Keith und Melody Green Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes." - 1. Kor. 10,31 Und alles, was ihr tut,

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit 1. TEIL DAS GLAUBENSBEKENNTNIS! ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit Christus herrscht schon durch die Kirche 668 Christus ist

Mehr

Hintergrundinformationen zu Josua 5,1; 13-15; 6,6-25 Der Fall Jerichos

Hintergrundinformationen zu Josua 5,1; 13-15; 6,6-25 Der Fall Jerichos Hintergrundinformationen zu Josua 5,1; 13-15; 6,6-25 Der Fall Jerichos Personen - Josua: Gott bestätigt seinen Dienst: o Überquerung des Jordan o Begegnung mit dem Engel vor Jericho o Die Mauern von Jericho

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

Die Ordnung der Kindertaufe Alte Fassung

Die Ordnung der Kindertaufe Alte Fassung Kindertaufordnung 1952 KindertO 1952 3.050 Die Ordnung der Kindertaufe Alte Fassung Vom 20. März 1952 Diese Ordnung der Kindertaufe ist durch Beschluss der Synode vom 20. März 1952 den Pfarrern zum Gebrauch

Mehr

Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader

Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader -1- Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes

Mehr

GIBT ES EIGENE SELIGPREISUNGEN FÜR FRAUEN?

GIBT ES EIGENE SELIGPREISUNGEN FÜR FRAUEN? FrauenPredigthilfe 59/2007 GIBT ES EIGENE SELIGPREISUNGEN FÜR FRAUEN? 6. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C Dr. in Maria Prieler-Woldan, Leonding SCHRIFTTEXTE Les: Jer 17,5-8 Ev.: Lk 6, 17.20-26 (besser:

Mehr

Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres

Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres Römer 8,18.22-28: 18 Denn ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an

Mehr