ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender"

Transkript

1 ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender Olaf Knopp WhereGroup

2 Einführung in Mapbender Aufbau / Architektur Funktionen Lizenz Grundlagen und Standards OSGeo Open Source Geospatial Foundation OGC Open Geospatial Consortium Mapbender und Liegenschaftsdaten Simple Feature vs. ALKIS Standardkonforme Darstellung Zusammenfassung

3 Was ist Mapbender? Mapbender ist ein WebGIS Client zur Darstellung und Bearbeitung räumlicher Daten und Dienste OGC WMS, WFS, WMC, KML, GML

4 Mapbender Architektur HTML, JavaScript, PHP, AJAX, JSON, jquery Administrationsdatenbank: PostgreSQL oder MySQL Modulare Organisation des Quellcodes Möglichkeit des Aufbaus individueller Applikationen über HTML-Elemente

5 Software Anforderungen Web Server (Apache) PHP Administrative Datenbanken: PostgreSQL (PostGIS) MySQL Browser Mozilla Firefox Internet Explorer

6 Was bietet Mapbender? Mapbender stellt Template-Applikationen (GUI) bereit Applikationen zur Administration und Konfiguration der OWS Dienste sowie von Benutzern und Gruppen Applikationen zur Darstellung und Abfrage von OGC WMS Diensten Web-basierte Digitalisieroberfläche über WFS-T Suchfunktionalität über WFS, Metadaten oder SQL OGC WMC Handling (Web Map Context Dokument) Ausgabe von KML

7 Was bietet Mapbender? PDF-Druck DIN A4 bis DIN A0 Securitymanagement Zugang zu sicheren Diensten durch die OWS Proxy Funktionalität für WMS und WFS Leichte Einbindung in ein CMS Erweiterungsmöglichkeit um eigene Module Zugriffsprotokollierung ermöglicht Anbindung an ein Abrechnungssystem Schnittstelle zum standardkonformen GIS

8 Mapbender Grundlagen - OSGeo Die Open Source Geospatial Foundation wurde gegündet, um die Entwicklung und Anwendung anspruchsvoller Open Source Geoinformationssoftware zu unterstützen. Ihr Ziel ist es, die Anwendung und kollaborative Entwicklung Community-gesteuerter Projekte zu unterstützen.

9 Mapbender Grundlagen - OGC Das Open Geospatial Consortium (OGC) arbeitet an einer Vereinheitlichung der weltweiten Geodateninfrastruktur. Gründung 1994 Zusammenschluß von GIS-Nutzern und -Anbietern Umfassende Nutzung des WWW für Geodaten ca. 350 institutionelle Mitglieder aus Forschung, Verwaltung und freier Wirtschaft Kooperation und Abstimmung mit ISO durch gegenseitige Teilnahme an Fachgremien Mitglieder wie ESRI, Oracle, MapInfo, NAVTEQ, Autodesk

10 Mapbender Grundlagen - OGC Zu den offenen Standards des OGC gehören: Simple Feature Spezifikationen Objekte in Datenbanken WMS (Web Map Service) Karten WFS (Web Feature Service) Vektordaten CSW (Catalogue Service Web) Metadaten WPS (Webprocessing Service) Auswertungen

11 Mapbender Grundlagen OGC SFS Die Simple Feature Spezifikationen umfassen Vorschriften zur Strukturierung und Verarbeitung raumbezogener Daten in SQL-Datenbanken: OGC Objektmodell Well Known Text Format (WKT) Well Known Binary Format (WKB) SQL

12 Mapbender Grundlagen - OGC Über die URL kann aus jedem OGC-konformen WMS Server eine Karte angefordert werden unabhängig von Software, Plattform oder Daten: htdocs/kartaster/gis/karte_messe.map& WMTVER=1.0.0&REQUEST=map&LAYERS=Stadtplan, Liegenschaften&STYLES=,&SRS=EPSG:4326& BBOX= , , , & WIDTH=150&HEIGHT=150&FORMAT=PNG& TRANSPARENT=TRUE&EXCEPTIONS=INIMAGE

13 Simple Feature vs. ALKIS Geometry SpatialReferenceSystem Point Curve Surface GeometryCollection LineString Polygon 1+ MultiSurface MultiCurve MultiPoint Line LinearRing 1+ MultiPolygon MultiLineString

14 Simple Feature vs. ALKIS NAS Daten werden deshalb auf das OGC SFS Datenmodell abgebildet, um anschließend als OGC WFS- und WMS-Dienste bereitgestellt werden zu können. Hierfür muss das komplexe ALKIS Objektmodell auf die einfacheren Strukturen des OGC Datenmodells angepasst werden: ALKIS Objektmodell OGC SFS Datenmodell OGC WFS Dienst NAS SQL

15 Standardkonforme Darstellung von ALKIS-Daten Die Struktur des Simple Feature Datenmodells steht im Widerspruch zur konforme Darstellung der ALKIS-Daten. Trennung von Styles und Daten Erzeugung von Zeichenobjekten neben den eigentlichen Daten Unterschiedliche Datentypen in einer Tabelle Beziehungen neben denen des Objektmodells WMS zur Darstellung WFS für Highlighting, Auswahl etc.

16 Das ALKISkompakt Modul im Mapbender Das ALKISkompakt Modul ist als konfigurierbares Modul zur Anbindung von Karten- und Buchdiensten mit einer API zur Steuerung des Kartenclients Anbindung von REST und SOAP

17 Zusammenfassung Mapbender mit ALKISkompakt Modul: Standardkonforme Darstellung von ALKIS-Daten als OGC WMS Highlighting und Suche über OGC WFS Anbindung an ALKIS Buch- und Karten-Dienste Konfigurierbar für die Integration in andere Webclients Komplette WebGIS-Applikationspalette für ALKIS Daten Kombination mit anderen Geodaten für Stadtpläne, Geoportale und andere Anwendungen In der ALKISkompakt Distribution eine vollumfängliches Frontend für die Beauskunftung

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Fragen? WhereGroup GmbH & Co. KG Siemensstraße Bonn Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0)

Mapbender3 Workshop. Christian Wygoda. FOSSGIS Dessau 2012

Mapbender3 Workshop. Christian Wygoda. FOSSGIS Dessau 2012 Mapbender3 Workshop Christian Wygoda FOSSGIS Dessau 2012 Christian Wygoda Mapbender3 Developer Team PSC (Project Steering Commitee) WhereGroup Bonn http:///www.wheregroup.com Mapbender3 Einführung in Mapbender

Mehr

Das Geoportal Mittenwalde

Das Geoportal Mittenwalde Das Geoportal Mittenwalde Dipl.-Geogr. Mark Kellermann GIS - Koordinator (1) Kurzvorstellung GEOSERV GmbH (2) Aufbau des Geoportals (3) Das Geoportal heute (4) Das Geoportal die Zukunft Kurze Vorstellung

Mehr

Geoportallösungen mit Mapbender

Geoportallösungen mit Mapbender Geoportallösungen mit Mapbender Inhalt Vorstellung Mapbender Beispiellösung Bielefeld Administration von WebGIS-Diensten über Mapbender GIS Architekturen mit Freier Software Ausblick Mapbender: Standard

Mehr

Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software

Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software Olaf Knopp Die WhereGroup Dienstleister in den Bereichen WebGIS, GDI, Kataster, Datenbanken mit Freier Software rund 20 Mitarbeiter

Mehr

Praxis bei Unternehmen und Behörden

Praxis bei Unternehmen und Behörden PostGIS Praxis bei Unternehmen und Behörden Forum Freie GI-Systeme 23.02.2007 - Oldenburg Geodatenbanken PostgreSQL/PostGIS Anwendungsbeispiele Entwicklungen Frank Koormann, Intevation GmbH,

Mehr

gvsig, PostgreSQL und Mapbender

gvsig, PostgreSQL und Mapbender gvsig, PostgreSQL und Mapbender Workshop im Rahmen von gvsig und FOSS in der Praxis 3. Februar 2010 München Agenda Web-GIS Kurze Einführung Digitalisierung und direkte Speicherung der Geodaten nach PostgreSQL

Mehr

Kartographie und raumbezogene Informationssysteme

Kartographie und raumbezogene Informationssysteme Kartographie und raumbezogene Informationssysteme Wir erschließen das räumliche Potenzial Ihrer Daten Berlin 22.10.2012 2 / 22 Zur Person Jörg Thomsen Diplomgeographie mit Nebenfach Kartographie (FU Berlin

Mehr

PostGIS für Einsteiger

PostGIS für Einsteiger PostGIS für Einsteiger Astrid Emde Harald Schwenk FOSSGIS 2015 Münster 1 1/ / Astrid Emde, Bonn Projektleitung und umsetzung im Bereich Web GIS Projekte mit PostgreSQL/PostGIS, MapServer, GeoServer, QGIS,

Mehr

Sensor Web in der Praxis

Sensor Web in der Praxis Sensor Web in der Praxis Anwendungsbeispiele für den interoperablen Austausch von Messdaten 8. Tag der Informationslogistik Stuttgart, 16. April 2014 Dr. Simon Jirka, 52 North GmbH, jirka@52north.org Überblick

Mehr

Mapbender3 nimmt Fahrt auf

Mapbender3 nimmt Fahrt auf 2013 Mapbender3 nimmt Fahrt auf Astrid Emde Where2B 2013 Bonn Mapbender3 Astrid Emde Where2B 12. 12. 2013 Bonn Was macht Mapbender? WebGIS Client Suite mit Administrations Webinterface 3 / 64 Erzeugen

Mehr

Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software. Jens Schaefermeyer

Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software. Jens Schaefermeyer Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software Jens Schaefermeyer Agenda Vorstellung der WhereGroup und Projektpartner Motivation und Ziele Systemarchitektur Datenimport

Mehr

EOxServer & MapServer. Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten

EOxServer & MapServer. Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten EOxServer & MapServer Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten Wer ist EOX? (Was tun wir so & für wen?) Erdbeobachtung 101 Ofene Standards für Geoinformations Systeme MapServer EOxServer Wer ist

Mehr

WHEREGROUP - GEODATENINFRASTRUKTUREN MIT FREIER SOFTWARE

WHEREGROUP - GEODATENINFRASTRUKTUREN MIT FREIER SOFTWARE WHEREGROUP - GEODATENINFRASTRUKTUREN MIT FREIER SOFTWARE 1 DIE WHEREGROUP Gegründet 2007 als Fusion der Firmen CCGIS, KARTA.GO GmbH und Geo-Consortium 25+ Mitarbeiter an 2 Standorten in Bonn und Berlin

Mehr

Daten. Karten. Lösungen. Regionalverband Ruhr Informationsveranstaltung INSPIRE

Daten. Karten. Lösungen. Regionalverband Ruhr Informationsveranstaltung INSPIRE Daten. Karten. Lösungen RegionalverbandRuhr InformationsveranstaltungINSPIRE OlafKnopp DieWhereGroup RegionalverbandRuhr InformationsveranstaltungINSPIRE OlafKnopp Referenzen Geoportal.de Geoportal Rheinland-Pfalz

Mehr

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens Architektur, Daten und Dienste von Michael Dreesmann Organisation fachliche Aufgaben führen zu organisatorischen Prozessen werden bearbeitet mit technischen

Mehr

Das Virtuelle Kartenforum 2.0

Das Virtuelle Kartenforum 2.0 Das Virtuelle Kartenforum 2.0 Visualisierung von Altkarten im Virtuellen Kartenforum 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ $ whoami Jacob Mendt Geograph / Geoinformatiker Wissenschaftlicher

Mehr

janussuite Geodatenmanagement auf der Basis von Open Source Komponenten

janussuite Geodatenmanagement auf der Basis von Open Source Komponenten janussuite Geodatenmanagement auf der Basis von Open Source Komponenten Carsten Busch, Firmengruppe Dr.Busch/3KON, cbusch@buschjena.de Abstract / Einleitung Die Darstellung von Geodaten und die Ausgabe

Mehr

Mapbender3 für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen

Mapbender3 für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen Mapbender3 für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen Astrid Emde AGIT 2015 Salzburg Astrid Emde Mapbender Developer Team Mapbender PSC (Project Steering Commitee) Konzeption, Testen, Dokumentation,

Mehr

www.geoportal.de deutschlandweit Geodaten finden und nutzen

www.geoportal.de deutschlandweit Geodaten finden und nutzen www.geoportal.de deutschlandweit Geodaten finden und nutzen Agenda Agenda Kurze Einführung Technische Umsetzung Geodatenkatalog-DE Mapserver Komponenten Geoportal.DE Mapbender3 Demo Einführung 2011 Geodatenkatalog-DE

Mehr

Open Source Mapping Aktivitäten bei der Stadt Wien

Open Source Mapping Aktivitäten bei der Stadt Wien Open Source Mapping Aktivitäten bei der Stadt Wien Offene Schnittstellen als wesentliches Merkmal der ViennaGIS Architektur Wolfgang JÖRG ViennaGIS Koordinator ViennaGIS - Kennzahlen ViennaGIS Geodatenverbund

Mehr

Mapbender3. für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen. Astrid Emde INTERGEO 2015 Stuttgart. Mapbender3 Astrid Emde INTERGEO Stuttgart 2015

Mapbender3. für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen. Astrid Emde INTERGEO 2015 Stuttgart. Mapbender3 Astrid Emde INTERGEO Stuttgart 2015 2015 Mapbender3 für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen Astrid Emde INTERGEO 2015 Stuttgart Mapbender3 Astrid Emde INTERGEO Stuttgart 2015 Astrid Emde Mapbender Developer Team Mapbender PSC (Project

Mehr

Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste

Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste Dipl. Geoökol. Kathrin Poser, M.Sc. GeoForschungsZentrum Potsdam Vermessungsingenieurtag 2006 10.11.2006 an der HfT Stuttgart Übersicht Einleitung Neue Kartendienste

Mehr

NoSQL Andere Wege in der Speicherung von Geodaten?

NoSQL Andere Wege in der Speicherung von Geodaten? NoSQL Andere Wege in der Speicherung von Geodaten? Holger Baumann, Agenda Status Quo Speicherung von Geodaten in SQL-Datenbanken Datenbanken im Web Umfeld Verteilte Datenbanken Begriff und Klassifizierung

Mehr

Kontrolle des Zugangs auf Geodienste

Kontrolle des Zugangs auf Geodienste Workshop Kontrolle des Zugangs auf Geodienste WhereGroup Open Geospatial Consortium OGC Freie und Open Source Software FOSS Open Source Geospatial Foundation OSGeo Autor: Arnulf Christl arnulf.christl@wheregroup.com

Mehr

Dienstearten. Geodatendienst

Dienstearten. Geodatendienst Agenda Dienste Funktionsprinzip & Zweck Dienstearten (Suchdienst, Darstellungsdienst, Downloaddienst) Anforderungen an Dienste (GeoVerm G M-V und INSPIRE-DB) Umsetzungsempfehlung Dienstearten Geodatendienst

Mehr

GNU FDL Lizenz WhereGroup GmbH & Co. KG, Bonn

GNU FDL Lizenz  WhereGroup GmbH & Co. KG, Bonn Workshop OGC konforme Geodatenhaltung Geodatenbanksysteme Gregor, Fikoczek WhereGroup Copyright: WhereGroup GmbH & Co. KG. GNU FDL Lizenz http://www.gnu.org/licenses/fdl.txt Die WhereGroup Gegründet 1.

Mehr

OpenLayers oder das Kartendingsbums für jede Webseite

OpenLayers oder das Kartendingsbums für jede Webseite OpenLayers oder das Kartendingsbums für jede Webseite Till Adams & Marc Jansen terrestris GmbH & Co KG FOSSGIS 2008 1.-3. April 2008, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg Was erwartet Sie Einleitung oder

Mehr

Open Source GIS - das alternative geogovernment

Open Source GIS - das alternative geogovernment Open Source GIS - das alternative geogovernment Dr. Horst Düster Leiter Abteilung SO!GIS Koordination Kanton Solothurn horst.duester@bd.so.ch www.sogis.so.ch Open Source (freie Software) Was ist freie

Mehr

ALKIS kompakt - ALKIS Beauskunftung mit Freier Software

ALKIS kompakt - ALKIS Beauskunftung mit Freier Software ALKIS kompakt - ALKIS Beauskunftung mit Freier Software Olaf Knopp Gliederung Architektur Kopplung an die DHK Aufbau und Funktion des Webclients Architektur und Systemaufbau - Eckdaten Modularer Aufbau

Mehr

Übersicht. Überall. Über alles.

Übersicht. Überall. Über alles. Cadenza Desktop Cadenza Web Cadenza Mobile Cadenza Übersicht. Überall. Über alles. GIS und Reporting in einem. Daten effizient bereitstellen, analysieren und berichten. Für Desktop, Web und mobil. GIS

Mehr

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Vorstellung Dipl. Geograph Softwareentwicklung seit ca. 15 Jahren Geographische Informationssysteme Datenbankanwendungen

Mehr

PostNAS. Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche. PostNAS INTERGEO Berlin 2014

PostNAS. Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche. PostNAS INTERGEO Berlin 2014 PostNAS Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche PostNAS INTERGEOBerlin AstridEmde Astrid Emde WhereGroup Bonn PostNAS Ansprechpartnerin PostNAS INTERGEOBerlin AstridEmde

Mehr

Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg

Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg Martin HÜBEN Einleitung Gegenüber diversen proprietären Metadaten-Softwareprodukten ist als Open Source Lösung in Bezug auf Metadaten derzeit nur GeoNetwork

Mehr

Neues in ArcGIS Server 9.3 Matthias Schenker ESRI Geoinformatik AG

Neues in ArcGIS Server 9.3 Matthias Schenker ESRI Geoinformatik AG Matthias Schenker ESRI Geoinformatik AG 2007 ESRI Geoinformatik GmbH Schwerpunkte bei ArcGIS Server 9.3 Qualitätsverbesserungen über alle Schichten des Server Stacks Front Ends ArcGIS Desktop ArcGIS Explorer

Mehr

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 Werner Probst TOPO graphics GmbH Geoinformationssysteme Neuer Markt 27 53340

Mehr

GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG. Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG

GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG. Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Geodateninfrastruktur als Grundlage Die Geodateninfrastruktur hat das Ziel, Geodaten über

Mehr

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen Basiskarte und atlas webbasierte Geodienste des Freistaates GEOforum Leipzig Vortragsreihe des Geo Leipzig e.v. 10.06.2008 Inhalt Basiskarte Webdienste auf Geobasisdaten Aktuelles atlas (Basiskomponente

Mehr

FreeGIS: an example of a Free Software Reference System

FreeGIS: an example of a Free Software Reference System FreeGIS: an example of a Free Software Reference System Peter Hopfgartner R3 GIS 1 Übersicht Was ist GIS Wer benutzt GIS Open Source GIS GIS im Internet Verteilte Daten Standards, OGC und INSPIRE Hürden

Mehr

Pilotprojekt XPlanung LK Harz

Pilotprojekt XPlanung LK Harz Pilotprojekt XPlanung LK Harz + Ausgangssituation-Anforderungen an die Software + Ist-Stand der technischen Realisierung + wichtige Abläufe und Funktionen + zu erwartende Effekte + praktische Vorführung

Mehr

Einsatz vom deegree WPS in einer WebService Anwendung - am Beispiel vom Flex-I-Geo-Web Projekt - einem interaktiven Software-Baukasten für Geodaten

Einsatz vom deegree WPS in einer WebService Anwendung - am Beispiel vom Flex-I-Geo-Web Projekt - einem interaktiven Software-Baukasten für Geodaten Flex-I-Geo-Web Einsatz vom deegree WPS in einer WebService Anwendung - am Beispiel vom Flex-I-Geo-Web Projekt - einem interaktiven Software-Baukasten für Geodaten Robert Kulawik, Intergeo 2010, Köln 05.10.2010

Mehr

WS 2011/12 Modul GEO 406 Web-basierte Informationssysteme. Dr. Sven Kralisch. Vorbesprechung

WS 2011/12 Modul GEO 406 Web-basierte Informationssysteme. Dr. Sven Kralisch. Vorbesprechung WS 2011/12 Modul GEO 406 Web-basierte Informationssysteme Dr. Sven Kralisch Vorbesprechung Gliederung Organisatorisches Modulinhalte Hinweise zur schriftlichen Ausarbeitung und Präsentation Kriterien der

Mehr

GeoPackage, das Shapefile der Zukunft

GeoPackage, das Shapefile der Zukunft FOSSGIS 2013 GeoPackage, das Shapefile der Zukunft Pirmin Kalberer Sourcepole AG, Zürich www.sourcepole.ch Über Sourcepole > QGIS > Core dev. & Project Steering Commitee > Printing, QGIS Server, div Plugins,

Mehr

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009 Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform im Schloß 2009 Sinzig, 15.09.2009 Carsten Czarski, Oracle Deutschland GmbH Agenda Geodaten gestern, heute, morgen Geo-DWH

Mehr

Nutzung und Bereitstellung von OGC-Diensten in ArcGIS 9.3

Nutzung und Bereitstellung von OGC-Diensten in ArcGIS 9.3 Nutzung und Bereitstellung von OGC-Diensten in ArcGIS 9.3 Matthias Schenker ESRI Geoinformatik AG 2007 ESRI Geoinformatik GmbH Unterstützung von OGC-Diensten mit ArcGIS Server 9.3 WMS Web Mapping Service

Mehr

Ihre Geodaten im Internet

Ihre Geodaten im Internet Ihre Geodaten im Internet kostengünstig leistungsfähig skalierbar zukunftssicher! Stadtplan und Geodaten online auch mobil! Sie möchten Ihren Stadtplan und Ihre Geodaten über das Internet einem breiten

Mehr

Überarbeitete Version

Überarbeitete Version Metaspatial.net Überarbeitete Version Der Autor der Präsentation hat die Datei im Februar 2011 im aktuellen Format gespeichert und erneut verlinkt (das Original ist bei einem der Wiki-Umzüge wohl verloren

Mehr

PostGIS. die PostgreSQL Erweiterung zur Geodatenhaltung. Astrid Emde

PostGIS. die PostgreSQL Erweiterung zur Geodatenhaltung. Astrid Emde PostGIS die PostgreSQL Erweiterung zur Geodatenhaltung Astrid Emde Astrid Emde, Bonn Projektumsetzung im Bereich WebGIS Projekte mit PostgreSQL/PostGIS, MapServer, GeoServer, Quantum GIS Aktiv in OSGeo

Mehr

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr

CSGIS Gbr Canalejo & Schönbuchner GIS. Der VfS Viewer: Ein auf Open Source basiertes Web GIS zur Information von Waldbesitzern in Bayern

CSGIS Gbr Canalejo & Schönbuchner GIS. Der VfS Viewer: Ein auf Open Source basiertes Web GIS zur Information von Waldbesitzern in Bayern Der VfS Viewer: Ein auf Open Source basiertes Web GIS zur Information von Waldbesitzern in Bayern Gliederung Präsentation VfS Von analogen Standortkarten zu digitalen Daten Einleitung zum forstlichen Informationssystem

Mehr

Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen

Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen MDI-DE Abschlussworkshop 26.04.2013, Hamburg Thomas Wojaczek, con terra Inhalte MDI-DE Portal Der Status Quo Neuerungen Phase III Neue Anforderungen und Ideen

Mehr

Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale?

Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale? Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale? Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Buziek ESRI Deutschland/DDGI e. V. 24. Januar 2011, Wiesbaden 1 ESRI Deutschland GmbH 2011 + GIS 2 ESRI Deutschland GmbH 2010 Beispiel

Mehr

Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software. Jens Schaefermeyer

Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software. Jens Schaefermeyer Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software Jens Schaefermeyer Agenda Vorstellung der WhereGroup und Projektpartner Motivation und Ziele Systemarchitektur Datenimport

Mehr

Diplomprüfung für Vermessungsingenieure Herbsttrimester 2007 Fach: Geoinformationssysteme

Diplomprüfung für Vermessungsingenieure Herbsttrimester 2007 Fach: Geoinformationssysteme Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt Institut für Geoinformation und Landentwicklung Universität der Bundeswehr München D-85577 Neubiberg Diplomprüfung für Vermessungsingenieure Herbsttrimester 2007

Mehr

Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach

Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Jens Schaefermeyer Die WhereGroup Dienstleister in den Bereichen WebGIS, GDI, Kataster, Datenbanken mit Freier

Mehr

SpatiaLite, das Shapefile der Zukunft?

SpatiaLite, das Shapefile der Zukunft? FOSSGIS 2010 SpatiaLite, das Shapefile der Zukunft? Pirmin Kalberer Sourcepole AG, Bad Ragaz www.sourcepole.ch Über Sourcepole > GIS-Knoppix: erste GIS Live-CD > UMN Mapserver > Ruby bindings > SDE Raster

Mehr

Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld

Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld GIS Consult GmbH Gesellschaft für angewandte geografische Informationssysteme Schultenbusch 3 45721 Haltern am

Mehr

FOSSGIS 2012, Dessau. wms2go Der WMS zum Mitnehmen. Johannes Weskamm, terrestris GmbH & Co. KG.

FOSSGIS 2012, Dessau. wms2go Der WMS zum Mitnehmen. Johannes Weskamm, terrestris GmbH & Co. KG. FOSSGIS 2012, Dessau wms2go Der WMS zum Mitnehmen Johannes Weskamm, terrestris GmbH & Co. KG http://wms2go.sourceforge.net/ 22. März 2012 FOSSGIS 2012 J. Weskamm: WMS2GO Der WMS zum Mitnehmen 1 Gliederung

Mehr

Nutzung und Erweiterung von IT-Standards zur Realisierung von Authentifizierung und Zugriffsschutz für Geo Web Services

Nutzung und Erweiterung von IT-Standards zur Realisierung von Authentifizierung und Zugriffsschutz für Geo Web Services Nutzung und Erweiterung von IT-Standards zur Realisierung von Authentifizierung und Zugriffsschutz für Geo Web Services Universität der Bundeswehr München Was erwartet Sie in diesem Vortrag? Thema 4 Thema

Mehr

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style Icinga Development Team @ FrOSCon 6 21.08.2011 Sankt Augustin Agenda Einführung Icinga an sich Team Projekt Icinga-Core Icinga-Web Icinga-Reporting Demo Roadmap

Mehr

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von:

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von: ArcGIS for INSPIRE Lars Schmitz ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg Unterstützt von: Was ist ArcGIS for INSPIRE? + ArcGIS for INSPIRE bietet eine vollständige Lösung für INSPIRE auf Basis von ArcGIS + ArcGIS

Mehr

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure Basis-/GIS-Technologie im Vorhaben Decision Support Infrastructure Universitätsclub Bonn http://www.integrative-stadtentwicklung.de Dr.-Ing. Fragestellung Wie wollen wir in der Zukunft arbeiten? Zeitgleiches

Mehr

9. Aktuelle Geo-Server und -Clients

9. Aktuelle Geo-Server und -Clients 9. Aktuelle Geo-Server und -Clients 9.1 Klassifikationsmerkmale 9.2 Server 9.3 Clients 9.4 Zusammenfassung aus: http://www.conterra.de/de/ Spatial Databases und GISe, Kap.9/ K.N., S.T. / SomSem 2009 706

Mehr

- eine INSPIRE GDI. Emmanuel Belo +41 21 619 10 25

- eine INSPIRE GDI. Emmanuel Belo +41 21 619 10 25 - eine INSPIRE GDI Emmanuel Belo +41 21 619 10 25 emmanuel.belo@camptocamp.com Screenshots credits : GeoBretagne georchestra INSPIRE Konzept Hilft bei Katalogisierung, Veröffentlichung und Wiederbenutzung

Mehr

OpenSource GIS - das alternative geogovernment?

OpenSource GIS - das alternative geogovernment? OpenSource GIS - das alternative geogovernment? 1. Einleitung Das Thema OpenSource ist seit geraumer Zeit in aller Munde. In verschiedenen Staaten Europas wird inzwischen laut über die Ablösung von Windows

Mehr

Einsatz von GIS / WebGIS in Behörden

Einsatz von GIS / WebGIS in Behörden Einsatz von GIS / WebGIS in Behörden Der digitale Umgang mit geographischen Daten (GIS/CAD) in der behördlichen Planung hat sich etabliert. Kommunen und Behörden verwenden zunehmend auch Lösungen im Intranet/Internet.

Mehr

Visualisierung von Geodaten

Visualisierung von Geodaten Seminar: mobilegis Visualisierung von Geodaten Maria Selzer Agenda Einführung Datenformate Maps APIs Virtuelle Globen Zusammenfassung Einführung Visualisierung: graphische bzw. visuelle Darstellung von

Mehr

FOSSGIS 2010, Osnabrück

FOSSGIS 2010, Osnabrück FOSSGIS 2010, Osnabrück WYTIWYS (What You Type Is What You See) Webbasierter interaktiver Terminal als Schnittstelle zwischen OpenLayers und PostGIS Marc Jansen, terrestris GmbH & Co. KG 1 Gliederung Motivation

Mehr

Was ist ein Web Service?

Was ist ein Web Service? Web Services: Was ist ein Web Service? Dienste, auf die über Standard-protokolle programmtechnisch zugegriffen werden kann. erlauben Kommunikation zwischen Applikationen über das standardisierte Schnittstellen

Mehr

Geodaten in der Datenbank: Wozu? Was ist Oracle Spatial? Spatial war doch immer eine Option, oder...? Kann Oracle mehr als Vektordaten...?

Geodaten in der Datenbank: Wozu? Was ist Oracle Spatial? Spatial war doch immer eine Option, oder...? Kann Oracle mehr als Vektordaten...? ,QVHUW3LFWXUH+HUH! $XIGHQ2UWNRPPWHVDQ *HRGDWHQXQGGLH2UDFOH3ODWWIRUP *HRGDWHQXQGGLH2UDFOH3ODWWIRUP +lxiljh)udjhq Geodaten in der Datenbank: Wozu? Was ist Oracle Spatial? Spatial war doch immer eine Option,

Mehr

Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen

Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen Öffentlich Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH, LFRZ System- & Software-Entwicklung,

Mehr

map.apps Version Systemvoraussetzungen

map.apps Version Systemvoraussetzungen map.apps Version 3.6.0 Systemvoraussetzungen Version 3.6.0 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung dieser

Mehr

Open-Source-basierte Architektur und Funktionalität einer Web-GIS-Anwendung für Umweltforschungsprojekte

Open-Source-basierte Architektur und Funktionalität einer Web-GIS-Anwendung für Umweltforschungsprojekte Open-Source-basierte Architektur und Funktionalität einer Web-GIS-Anwendung für Umweltforschungsprojekte Cornelia WEIST und Claus MÜCKSCHEL 1 Einleitung In interdisziplinären Umweltforschungsprojekten,

Mehr

Raumbezogenes Informationsmanagement und Applikationsentwicklung VU 266.095, 4.0 Std., J. Bröthaler, A. Hocevar

Raumbezogenes Informationsmanagement und Applikationsentwicklung VU 266.095, 4.0 Std., J. Bröthaler, A. Hocevar Fachbereich Stadt- und Fachbereich Forschungsgruppe Kartographie Finanzwissenschaft Regionalforschung und Infrastrukturpolitik Inst. f. Geoinformation und Kart. Technische Universität Wien Technische Universität

Mehr

Relaunch des GeoPortal.rlp. Armin Retterath Zentrale Stelle Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz

Relaunch des GeoPortal.rlp. Armin Retterath Zentrale Stelle Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz Relaunch des GeoPortal.rlp Armin Retterath Zentrale Stelle Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz 06.04.2011 Slide 1 Inhalt 1) Hintergründe / Geschichte 2) Erfahrungen aus 4 Jahren Betrieb 3) Lösungsansätze

Mehr

Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg

Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg Agenda 2 Geodienste der Landes vermessung Zugang und Nutzung der Geodi enste Beispiele für Nutzung der Geodi enste Quellen und Links

Mehr

Open Source Produkte mit internationalen Standards

Open Source Produkte mit internationalen Standards Open Source Produkte mit internationalen Standards Raumbezogene Softwareangebote weltweit The Open Source Geospatial Foundation http://www.osgeo.org KAGIS Fortbildung 2007 Klagenfurt Arnulf Christl (Board

Mehr

Aufbau der INSPIRE-Dienste des Landes

Aufbau der INSPIRE-Dienste des Landes Aktueller Stand und Ausblick 1 Agenda IT.NRW Aufgaben und Ziele Zeitplan, Annex Themen, Architektur aktuelle Herausforderungen GIS Infrastruktur Integration von Kernaufgaben und Workflow Datenmodelle Erweiterungen

Mehr

GEODATENBANKEN. Geo-Informationssysteme. Geodatenbanken - Vertreter. Geodaten GEODATENBANKEN - 1

GEODATENBANKEN. Geo-Informationssysteme. Geodatenbanken - Vertreter. Geodaten GEODATENBANKEN - 1 GEODATENBANKEN Geo-Informationssysteme "Ein Geoinformationssystem ist ein rechnergestütztes System, das aus Hardware, Software, Daten und den Anwendungen besteht. Mit ihm können raumbezogene Daten digital

Mehr

Leistungsbereich Geoviewer. Beispiel Integration des Kartenviewers

Leistungsbereich Geoviewer. Beispiel Integration des Kartenviewers Leistungsbereich Geoviewer Beispiel Integration des Kartenviewers Leistungsbereich Geoviewer Agenda Kartenviewerintegrationen GeoBAK 1.0 Kartenviewer der GeoBAK 2.0 Voraussetzungen für die Nutzung Leistungen

Mehr

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA)

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012 Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Zu den Hauptargumenten für eine Geodateninfrastruktur zählen unter

Mehr

ENTWICKLUNG EINES GEOMETRIE-EDITORS FÜR DAS WEBGIS KVWMAP AUF BASIS VON SVG, POSTGIS UND AJAX

ENTWICKLUNG EINES GEOMETRIE-EDITORS FÜR DAS WEBGIS KVWMAP AUF BASIS VON SVG, POSTGIS UND AJAX ENTWICKLUNG EINES GEOMETRIE-EDITORS FÜR DAS WEBGIS KVWMAP AUF BASIS VON SVG, POSTGIS UND AJAX Stefan Rahn Steinbeis Transferzentrum Geoinformatik Rostock Professur für Geodäsie und Geoinformatik, Universität

Mehr

42. Sitzung der "Arbeitsgruppe Automation in Kartographie, Photogrammetrie und GIS" Die Bedeutung von Profilen für den Datenaustausch mittels GML

42. Sitzung der Arbeitsgruppe Automation in Kartographie, Photogrammetrie und GIS Die Bedeutung von Profilen für den Datenaustausch mittels GML 42. Sitzung der "Arbeitsgruppe Automation in Kartographie, Photogrammetrie und GIS" Die Bedeutung von Profilen für den Datenaustausch mittels GML Wien, 12.-13. September 2005 Dipl.- Geogr. Universität

Mehr

Projekt: Erstellung eines Durchführungskonzeptes mit Prototyp für ein landesweites Katastrophenschutzportal. - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen

Projekt: Erstellung eines Durchführungskonzeptes mit Prototyp für ein landesweites Katastrophenschutzportal. - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen Version: 0.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich KatS-Portal Dr.-Ing. Andreas Leifeld Patrick Hasenfuß Erstellt am 09/06/2011 Zuletzt geändert 10/06/2011

Mehr

GIS Anwendung in der Kommune. WebMapping-Technologien in der kommunalen und planerischen Praxis

GIS Anwendung in der Kommune. WebMapping-Technologien in der kommunalen und planerischen Praxis D E T Z E L & M A T T H Ä U S GIS Anwendung in der Kommune WebMapping-Technologien in der kommunalen und planerischen Praxis Seminar am 14.12.2004 in Korntal-Münchingen Referent: Dipl.-Ing.(FH) MSc(GIS)

Mehr

DataSpace 2.0 Die sichere Kommunikations-Plattform für Unternehmen und Organisationen. Your Data. Your Control

DataSpace 2.0 Die sichere Kommunikations-Plattform für Unternehmen und Organisationen. Your Data. Your Control DataSpace 2.0 Die sichere Kommunikations-Plattform für Unternehmen und Organisationen Your Data. Your Control WebGUI CMIS GW (JSON) GDS2 API (JSON) WebDAV GDS core Moderne Software Architektur Object-Store

Mehr

Edward Nash DVZ Datenverarbeitungszentrum M-V GmbH, Schwerin

Edward Nash DVZ Datenverarbeitungszentrum M-V GmbH, Schwerin Edward Nash DVZ Datenverarbeitungszentrum M-V GmbH, Schwerin 2 Ausgangssituation: Geodatensuche 1.0 Metadateninformationssysteme (GeoMIS) Spezialisiert (Über-)Regional Strukturiert Ausführlich On- und

Mehr

Erweiterung des Zugriffsschutzes auf Objektattribute im Internet-GIS kvwmap

Erweiterung des Zugriffsschutzes auf Objektattribute im Internet-GIS kvwmap Steinbeis Transferzentrum Geoinformatik Rostock Erweiterung des Zugriffsschutzes auf Objektattribute im Internet-GIS kvwmap und Verwendung in einem generischer Layereditor Dr.-Ing. Peter Korduan Dipl.-Inf.

Mehr

Anleitung zur Einbindung von WMS, WFS und WCS in ArcGIS

Anleitung zur Einbindung von WMS, WFS und WCS in ArcGIS Kanton Zürich Baudirektion Amt für Raumentwicklung Geoinformation GIS-Zentrum 5. Februar 2015 Anleitung zur Einbindung von WMS, WFS und WCS in ArcGIS Allgemeines über Web Map Services (WMS) Ein WMS ist

Mehr

SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GMBH. PRIMOS SMART Zentrale Software Systembeschreibung. PRIMOS_Smart_BD_00

SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GMBH. PRIMOS SMART Zentrale Software Systembeschreibung. PRIMOS_Smart_BD_00 SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GMBH PRIMOS SMART Zentrale Software Systembeschreibung PRIMOS_Smart_BD_00 Inhalt 1 Einleitung... 3 1.1 Vorteile... 3 1.2 Anwendungsbereiche... 3 2 Systemübersicht... 4 2.1 Funktionen

Mehr

Open Source (GIS) Potentielle Einsatzmöglichkeiten und Barrieren in der GDI Oberösterreichs. Peter Sykora, Oberösterreichische Landesregierung, DORIS

Open Source (GIS) Potentielle Einsatzmöglichkeiten und Barrieren in der GDI Oberösterreichs. Peter Sykora, Oberösterreichische Landesregierung, DORIS Open Source (GIS) Potentielle Einsatzmöglichkeiten und Barrieren in der GDI Oberösterreichs Peter Sykora, Oberösterreichische Landesregierung, DORIS Barrieren Vorurteile "Was nix kost is nix wert" kein

Mehr

map.apps 4 Bundles PIONEER / Systemvoraussetzungen

map.apps 4 Bundles PIONEER / Systemvoraussetzungen map.apps 4 Bundles 4.0.0-PIONEER / 3.7.0 Systemvoraussetzungen Version map.apps 4 (Bundles 4.0.0-PIONEER / 3.7.0) Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen

Mehr

gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH g is@ work

gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH g is@ work gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH Warum ALKIS? Entwicklung der AdV. Vorteile von ALKIS bzw. Gründe der Neukonzeption ALB und ALK - bundesweit sehr

Mehr

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <henning@apache.org>

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <henning@apache.org> Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen Henning P. Schmiedehausen Turbine - ein berblick Open Source unter Apache License 100% pure Java, Java 2 (JDK 1.2+) Servlet-basiertes

Mehr

GDI-Initative. Initative von Intergraph. Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI

GDI-Initative. Initative von Intergraph. Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI GDI-Initative Initative von Intergraph Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI Warum engagiert sich Intergraph für GDI? Ende 2006 wurde eine Rahmenrichtlinie vom EU- Parlament verabschiedet Bis 2009 muss

Mehr

PostNAS-0.3. Dokumentation

PostNAS-0.3. Dokumentation PostNAS-0.3 Dokumentation August 2008 WhereGroup GmbH & Co. KG Siemensstraße 8 D-53121 Bonn Fon: +49 / (0)228 / 90 90 38-0 Fax: +49 / (0)228 / 90 90 38-11 http://www.wheregroup.com info@wheregroup.com

Mehr

Übersicht. Überall. Über alles.

Übersicht. Überall. Über alles. Cadenza Professional Cadenza Web Cadenza Mobile Cadenza Übersicht. Überall. Über alles. GIS und Reporting in einem. Daten effizient bereitstellen, analysieren und berichten. Für Desktop, Web und mobil.

Mehr

NEWpixi* API und die Umstellung auf REST. Freitag, 3. Mai 13

NEWpixi* API und die Umstellung auf REST. Freitag, 3. Mai 13 NEWpixi* API und die Umstellung auf REST Fakten NEWpixi* API Technik REST-basierend.NET Webservice IIS Webserver Release 31. August 2013, zusammen mit dem NEWpixi* ELI Release Legacy API und erste NEWpixi*

Mehr

PostNAS-Suite. Lösungen für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche

PostNAS-Suite. Lösungen für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche PostNAS-Suite Lösungen für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche FOSSGIS Salzburg 2016 Astrid Emde WhereGroup Bonn PostNAS Ansprechpartnerin bei der WhereGroup WhereGroup

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr