Taxordnung 2016 Gültig ab: 1. Januar 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Taxordnung 2016 Gültig ab: 1. Januar 2016"

Transkript

1 Taxordnung Alters- und Pflegeheim Schenkenbergertal AG nachfolgend APH genannt 1 Allgemeines Die Kosten für den Aufenthalt setzen sich wie folgt zusammen: Pensionstaxen (zu Lasten Bewohner) Pauschale für nicht KVG-pflichtige Pflege- und Betreuungsleistungen (zu Lasten Bewohner) Pflegebedarfsstufenabhängige Tarife für Pflegeleistungen (zu Lasten Krankenversicherer, Bewohner und öffentlicher Hand) Medizinische Nebenleistungen (zu Lasten Krankenversicherer) 2 Leistung einer Akontozahlung Das APH verlangt bei Eintritt eine Akontozahlung in der Höhe von CHF Die Akontozahlung wird nicht verzinst. Während der Dauer des Betreuungsvertrages kann sie vom Bewohner nicht auf dessen Verpflichtungen angerechnet werden. Bei Vorliegen einer subsidiären Kostengutsprache der Wohnsitzgemeinde wird auf die Leistung einer Akontozahlung verzichtet. Der Betrag wird mit dem Versand des Betreuungsvertrages in Rechnung gestellt. Nach Beendigung des Betreuungsvertrages wird die Akontozahlung mit allfälligen noch offenen Verpflichtungen verrechnet. Ein allfälliger Restbetrag wird an denjenigen zurückerstattet, der die Akontozahlung geleistet hat. 3 Rechnungsstellung Das APH stellt dem Bewohner bzw. dessen Vertreter die Kosten für den Aufenthalt auf der Grundlage der geltenden Taxordnung monatlich in Rechnung. Die Kosten für Pflege, Pension und Betreuung (nicht KVG-pflichtige Pflege- und Betreuungsleistungen) und übrige Leistungen werden jeweils am Ende des Monats fakturiert. Allfällige Gutschriften erfolgen mit der Faktura des Folgemonats. Mit der Unterzeichnung des Betreuungsvertrages verpflichtet sich der Bewohner bzw. dessen Vertreter, die Rechnungen innert 10 Tagen seit deren Ausstellung zu begleichen. Das APH kann in begründeten Ausnahmefällen auf Ersuchen des Bewohners bzw. des Vertreters die 10-tägige Zahlungsfrist erstrecken. Das APH versendet die 1. Mahnung 10 Tage nach Ablauf der Zahlungsfrist mit CHF Mahngebühr. Es wird auf der nächsten Rechnung ein Verzugszins von 5% verrechnet. Das APH behält sich zudem vor, zur Eintreibung offener Forderungen den Rechtsweg zu beschreiten. F b / HL-QL / Seite 1 von 8

2 4 Pensionstaxe pro Tag zu Lasten des Bewohners Der Ein- und der Austrittstag werden je zum ganzen Tagesansatz verrechnet. Für die Tage der Abwesenheit wird eine Reduktion auf die Pensionstaxe gewährt. Als Abwesenheit gilt eine Zeitspanne von drei und mehr Tagen, wobei der An- und der Abreisetag nicht mitgezählt werden. Bei einem Spitaleintritt gilt der Folgetag als erster Abwesenheitstag. 4.1 Pensionstaxe bei Belegung eines Einer-Zimmer Kompetenzbereich Geriatrie (kleines Zimmer) CHF Kompetenzbereich Geriatrie (grosse Zimmer) CHF Kompetenzbereich Demenz (integratives Modell) CHF Kompetenzbereich Demenz (separatives Modell/GW) CHF Pensionstaxe bei Belegung eines Zweier-Zimmer Kompetenzbereich Geriatrie CHF Kompetenzbereich Demenz (integratives Modell) CHF Kompetenzbereich Demenz (separatives Modell/GW) CHF Zuschlag für Auswärtige (Bewohner ohne Wohnsitz in Schinznach, Schinznach-Bad, Veltheim, Villnachern oder Thalheim) CHF Reduktion Pensionstaxe bei Abwesenheit CHF Besondere Leistungen, die zusätzlich zur Pensionstaxe in Rechnung gestellt werden, sind im Anhang I aufgeführt. Tritt der Bewohner vor Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist aus, wird die Pensionstaxe bis zur Wiederbelegung des Zimmers/des Bettes weiter verrechnet, längstens bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist. Verstirbt ein Bewohner, wird die Pensionstaxe höchstens 15 Tage verrechnet. 5 Pauschale für die nicht KVG-pflichtigen Pflege- und Betreuungsleistungen pro Tag zu Lasten des Bewohners Der Ein- und der Austrittstag werden je zum ganzen Tagesansatz verrechnet. 5.1 Basispauschale CHF Reduktion bei Abwesenheit und nach Todesfall CHF (Für die Definition der Abwesenheit gelten die Ausführungen im Dokument Leistungen und Regelungen, Punkt 4) 5.2 Zuschlag für Bewohner in der Demenzabteilung (Kompetenzbereich Demenz, separatives Modell) CHF Zuschlag für spezielle Betreuung (Kompetenzbereich Geriatrie und Kompetenzbereich Demenz, integratives Modell) CHF Bei einer ICD 10 Diagnose werden die Kosten durch die öffentliche Hand getragen CHF Besondere Leistungen, die zusätzlich zur Pauschale für die nicht KVG-pflichtigen Pflege- und Betreuungsleistungen in Rechnung gestellt werden, sind im Anhang I, Abschnitt k aufgeführt. F b / HL-QL / Seite 2 von 8

3 6 Tarife für Pflegeleistungen zulasten Krankenversicherer, öffentlicher Hand und Bewohner Die Tarife für Pflegeleistungen bemessen sich nach dem Grad der Pflegebedürftigkeit und richten sich nach der kantonalen Tarifordnung für stationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen mit dem Angebot Tages- und Nachtstrukturen des Departements Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau (siehe Anhang II). 7 Medizinische Nebenleistungen zulasten Krankenversicherer Medizinische Nebenleistungen wie Mittel und Gegenstände, Medikamente, Arztleistungen, medizinische Analysen sowie kassenpflichtige Therapien werden durch die Krankenversicherer nach den geltenden Tarifen und Taxen vergütet (siehe Anhang III). Allfällige nicht kassenpflichtige medizinische Nebenleistungen sind vom Bewohner zu bezahlen. 8 Anhänge Die nachfolgenden Dokumente bilden die Anhänge der vorliegenden Taxordnung: Anhang I: Besondere Leistungen, die zusätzlich zur Pensionstaxe in Rechnung gestellt werden Anhang II: Beiträge für die KVG-pflichtigen Pflegeleistungen Anhang III: Medizinische Nebenleistungen zulasten Krankenversicherer Anhang IV: Unterstützenden Informationen zum Heimeintritt Anhang V Übersicht Gesamtkosten 9 Schlussbestimmungen Die vorliegende Taxordnung tritt am 1. Januar 2016 in Kraft. Das APH ist berechtigt, die Taxordnung einseitig zu ändern. Eine Taxänderung kann nur unter Einhaltung einer Frist von einem Monat, jeweils auf das Ende eines Kalendermonats in Kraft treten. 10 Genehmigung durch den Verwaltungsrat der Trägerschaft Im Namen des Verwaltungsrates Ort, Datum Präsident: Aktuar: F b / HL-QL / Seite 3 von 8

4 Anhang I: Besondere Leistungen, die zusätzlich zur Pensionstaxe in Rechnung gestellt werden a) Zahnärztliche Behandlung nach Aufwand b) Transporte bei Heimeintritt und -austritt nach Aufwand c) Nicht ärztlich verordnete Kostzulagen nach Aufwand d) Auslagen für persönliche Bedürfnisse, wie zum Beispiel: - Softdrinks und alkoholische Getränke Preisliste café rest. la vida - Coiffeur, Podologie, etc. gemäss separater Preisliste - Anschlussgebühren Telefon CHF / Monat - Anschlussgebühren TV/Radio CHF / Monat - Anschlussgebühren Internet CHF / Monat - Kosten Telefongespräche Nach Aufwand - Miete Telefonapparat CHF / Monat e) Durch Bewohner verursachte Beschädigungen an Heimund Dritteigentum versichert f) Aufwand bei Sterbefällen und Austritten CHF g) Sämtliche ausserordentlichen Leistungen des Heimes, die nicht zum üblichen Aufgabenkreis gehören - Flicken persönlicher Wäsche Stundenansatz CHF Mehraufwand persönlicher Wäsche (z.b. Handwäsche) - Besondere Dienstleistungen Hauswirtschaft, Techn. Dienst, Verpflegung, Verwaltung - Reisekosten mit Fahrzeugen - Begleitung für Termine ausser Haus (Betreuung) CHF 0.80/km CHF h) Reservations-/Eintrittspauschale Bewohner CHF i) Verpflegung von Begleitpersonen Preisliste café restaurant la vida j) Zimmerschlussreinigung CHF k) Allfällige nicht kassenpflichtige medizinische Nebenleistungen nach Aufwand F b / HL-QL / Seite 4 von 8

5 Anhang II: Tarife für die KVG-pflichtigen Pflegeleistungen (gemäss Kantonale Tarifordnung für stationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen mit dem Angebot Tages- oder Nachtstrukturen, gültig ab 1. Januar 2016) Pflegebedarfsstufe gem. Art. 7a Abs. 3 KLV Zeitwert gem. Art. 7a Abs. 3 KLV (Minuten) Versicherer (CHF/Tag) Öffentliche Hand (CHF/Tag) Bewohner (CHF/Tag) 01-a bis b c d e f g h i j k l-a l-b (121) BESA l-b (122) BESA l-b (123) BESA l-b (124) BESA l-b (125) BESA ab nach Aufwand F b / HL-QL / Seite 5 von 8

6 Anhang III: Medizinische Nebenleistungen 8.1 Mittel und Gegenstände Vom Arzt verordnete und von der Pflegeinstitution APH abgegebene kassenpflichtige Mittel und Gegenstände laut Mittel- und Gegenstände-Liste (Anhang 2 KLV) werden auf Basis des Höchstvergütungspreises MiGeL unter Abzug eines Rabattes von 15% abgerechnet. 8.2 Medikamente Die vom Arzt verordneten und von der Pflegeinstitution APH verabreichten Medikamente gemäss Spezialitätenliste (SL) werden unter Abzug eines Rabattes von 15% abgerechnet. 8.3 Arztleistungen Die Ärzte rechnen direkt mit den Bewohnern ab. 8.4 Paramedizinische Leistungen Die ärztlich angeordneten, kassenpflichtigen paramedizinischen Leistungen wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Ernährungsberatung oder medizinische Analysen werden durch den Therapeuten direkt dem Bewohner verrechnet. F b / HL-QL / Seite 6 von 8

7 Anhang IV: Unterstützende Information zum Heimeintritt Billag Empfangsgebühren Gemäss Art. 63 lit.b der Radio- und Fernsehverordnung (RTVV) vom müssen Personen in Pflegeheimen keine Empfangsgebühren mehr bezahlen, wenn sie in erheblichem Masse pflegebedürftig sind. Im BESA-System bedeutet dies ab Stufe 5 oder ab 81 Min. Sollte dies zutreffen, füllen Sie bitte das Formular Gesuch um Befreiung von der Melde- und Gebührenpflicht aus. Sie finden es unter Im Weiteren werden Sie von den Gebühren befreit, wenn Sie AHV- oder IV-RentnerIn sind und zusätzlich zur Rente Ergänzungsleistungen des Bundes beziehen. Sollte dies zutreffen, senden Sie der Billag eine Kopie der Verfügung Ihrer AHV-Ausgleichskasse für die Ergänzungsleistungen. Finanzierung Heimaufenthalt Wenn die Pflege und die Betreuung intensiver und anspruchsvoller werden, kann ein Heimaufenthalt teurer werden. Die folgenden Ausführungen sind eine unverbindliche Art Auslegeordnung und können Ihnen in Sachen Finanzierung erste Anhaltspunkte geben. Bitte alle Punkte checken. AHV-Rente und BVG/Pensionskasse AHV / Die AHV-Rente deckt einen grossen Teil der anfallenden Kosten ab. Die Höhe dieser Rente ist jedoch von den in den Berufsjahren einbezahlten Beiträgen abhängig. BVG / Es verfügen heute noch nicht alle Bewohnerinnen und Bewohner über eine Pensionskasse. Die während der Berufszeit einbezahlten Beiträge beeinflussen die Höhe der Pension. Krankenkassenbeiträge und/oder private Versicherungen KK / Die obligatorische Krankenkasse deckt die im Vertrag mit dem Krankenkassen-Verband ausgehandelten Leistungen der KVG-pflichtigen Leistungen pro Pflegestufe zu einem gewissen Teil ab. Siehe Anhang II. Privat / Kontrollieren Sie Ihre Kranken-Zusatz-Versicherung und Ihre privaten Versicherungen. Allenfalls sind gewisse Pflegeleistungen mitversichert. Vermögensverzehr Sobald der Anteil an Pflegekosten steigt, reichen die Einnahmen aus AHV / BVG und der Krankenkassenbeiträge unter Umständen nicht mehr aus, um die Heimrechnungen zu begleichen. In diesem Fall muss das private Vermögen zur Deckung der Finanzierungslücken beigezogen werden. Ergänzungsleistungen EL Die Ergänzungsleistung ist eine Ergänzung zur ordentlichen AHV und ist keine Sozialhilfe. Die Ergänzungsleistungen helfen dort, wo die Rente und das übrige Einkommen nicht die minimalen Lebenskosten decken. Zusammen mit der AHV und IV gehören die Ergänzungsleistungen zum sozialen Fundament unseres Staates. Siehe Website Hilflosenentschädigung HL Eine Hilflosenentschädigung für Hilflosigkeit mittleren oder schweren Grades erhält, wer in den alltäglichen Lebensverrichtungen seit mindestens 365 Tagen regelmässig und in erheblicher Weise auf die Hilfe Dritter angewiesen ist. Sie wird unabhängig von den Einkommens- und Vermögensverhältnissen ausgerichtet. Das Antragsformular ist bei der AHV-Zweigstelle erhältlich oder auf Dringend beachten Bitte kontrollieren Sie auch bei jeder Veränderung der Heimaufenthaltskosten, ob Anpassungen bei den Ergänzungsleistungen und/oder der Hilfelosenentschädigung nötig sind. Besprechen Sie auch regelmässig intern mit der entsprechenden Kompetenzbereichsleitung, ob die Voraussetzung einer Hilflosigkeit gegeben sein kann, um finanzielle Unterstützung beantragen zu können. Die Verantwortung liegt beim Bewohner/Angehörigen/Bezugsperson. Änderungen der Pflegestufen werden schriftlich mitgeteilt. F b / HL-QL / Seite 7 von 8

8 Anhang V: Übersicht der Gesamtkosten 2016 F b / HL-QL / Seite 8 von 8

Akut- und Übergangspflege Taxordnung 2015

Akut- und Übergangspflege Taxordnung 2015 Akut- und Übergangspflege Taxordnung 2015 Regionales Pflegezentrum Baden 2 Taxordnung 1. Allgemeine Bestimmungen Die Kosten für den Aufenthalt setzen sich wie folgt zusammen: Pensionstaxen (zu Lasten der

Mehr

Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf

Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf Taxordnung ab 01.01.2016 Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf Angemessenheit Vollständigkeit Kostendeckung Kostentransparenz 1 Allgemeines Die Kosten für

Mehr

Taxordnung. Gültig ab 1.1.2015

Taxordnung. Gültig ab 1.1.2015 Taxordnung Gültig ab 1.1.2015 1 Allgemeines Die Kosten für den Aufenthalt setzen sich wie folgt zusammen: Pensionstaxen (zu Lasten Bewohner) Pauschale für nicht KVG-pflichtige Pflege- und Betreuungsleistungen

Mehr

Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA

Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA Ohne Pauschalen für medizinische Nebenleistungen Gültig ab 1. Januar 2015 In der Taxordnung ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst

Mehr

Taxordnung 2016 Gültig ab:

Taxordnung 2016 Gültig ab: Taxordnung 2016 Gültig ab: 1.1.2016 1 Allgemeines Die Kosten für den Aufenthalt setzen sich wie folgt zusammen: Pensionstaxen (zu Lasten Bewohner), Pauschale für nicht KVG-pflichtige Pflege- und Betreuungsleistungen

Mehr

Taxordnung gültig ab 01. Januar 2015

Taxordnung gültig ab 01. Januar 2015 gültig ab 01. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 3 2 Grundsatz 3 3 Anpassung der Taxen 3 4 Vorauszahlung 3 4.1 Bei unbefristetem Vertragsverhältnis 3 4.2 Bei befristetem Vertragsverhältnis

Mehr

Taxordnung (hier Name der Institution eintragen)

Taxordnung (hier Name der Institution eintragen) Taxordnung (hier Name der Institution eintragen) Gültig ab: 1 Allgemeines Die Kosten für den Aufenthalt setzen sich wie folgt zusammen: Pensionstaxen (zu Lasten Bewohner), Pauschale für nicht KVG-pflichtige

Mehr

Heimtarife gültig ab 1. Januar 2016

Heimtarife gültig ab 1. Januar 2016 logisplus AG Geschäftsleitung Stapfenstrasse 15 3098 Köniz Heimtarife gültig ab 1. Januar 2016 1. Tarif für Infrastruktur, Hotellerie und Betreuung, für alle 13 Stufen: 2. Tarif Pflege für die 13 Stufen:

Mehr

Taxordnung 2017 Inhaltsverzeichnis

Taxordnung 2017 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 2 2 Leistung einer Akontozahlung... 2 3 Rechnungsstellung... 2 4 Pensionstaxe pro Tag zu Lasten des Bewohners... 3 5 Pauschale für die nicht KVG-pflichtigen Pflege-

Mehr

Taxordnung für Tages -und Nachtangebot (gültig ab 01.01.2016)

Taxordnung für Tages -und Nachtangebot (gültig ab 01.01.2016) Taxordnung für Tages -und Nachtangebot (gültig ab 01.01.2016) Pflegeheim Sennhof AG Alte St. Urbanstrasse 1 4803 Vordemwald Taxordnung (gültig ab 01.01.2015) Seite 1 von 6 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1

Mehr

Zur Betreuung gehören alle Leistungen und Tätigkeiten, welche:

Zur Betreuung gehören alle Leistungen und Tätigkeiten, welche: 1. Die Dienstleistungen des Pflegeheimes lassen sich in die drei Bereiche Hotellerie, Betreuung und Pflege unterteilen. Hotellerie Wohnen im Einzel- oder Doppelzimmer, Reinigung des Zimmers, WC und Dusche,

Mehr

Taxordnung gültig ab 01. Januar 2014

Taxordnung gültig ab 01. Januar 2014 Taxordnung gültig ab 01. Januar 2014 Für Tagesgäste verlangen Sie bitte unsere separate Taxordnung Alters- und Pflegeheim Schenkenbergertal Kellermattweg 7 5107 Schinznach Tel. 056 463 67 67 Fax. 056 463

Mehr

Akut- und Übergangspflege Taxordnung 2017

Akut- und Übergangspflege Taxordnung 2017 Akut- und Übergangspflege Taxordnung 2017 Regionales Pflegezentrum Baden AG 2 Taxordnung 1. Allgemeine Bestimmungen Die Kosten für den Aufenthalt setzen sich wie folgt zusammen: Pensionstaxen (zu Lasten

Mehr

Taxordnung des Alters- und Pflegeheims Steckborn (gültig ab 1. Januar 2015)

Taxordnung des Alters- und Pflegeheims Steckborn (gültig ab 1. Januar 2015) ALTERS- UND PFLEGEHEIM STECKBORN Ofenbachstrasse 6 8266 Steckborn Telefon 052 762 25 25 Telefax 052 762 25 29 www.aph-steckborn.ch E-Mail: aph.sekretariat@steckborn.ch Taxordnung des Alters- und Pflegeheims

Mehr

Allgemeine Taxvorschriften (siehe Anhang)

Allgemeine Taxvorschriften (siehe Anhang) Allgemeine Taxvorschriften (siehe Anhang) Die Kosten fär den Aufenthalt setzen sich wie folgt zusammen: Tagestaxe fär Hotellerie (zu Lasten Bewohner) Tagestaxe fär Betreuung (zu Lasten Bewohner) Tagestaxe

Mehr

Tarifordnung 2016. gültig ab 1. Januar 2016 bis Bezug Alterszentrum Rubiswil. Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz

Tarifordnung 2016. gültig ab 1. Januar 2016 bis Bezug Alterszentrum Rubiswil. Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz Gotthardstrasse 120, 6438 Ibach Tarifordnung 2016 gültig ab 1. Januar 2016 bis Bezug Alterszentrum Rubiswil Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz (genehmigt

Mehr

Taxordnung Pflegewohngruppe Bünzpark 5622 Waltenschwil

Taxordnung Pflegewohngruppe Bünzpark 5622 Waltenschwil Taxordnung 5622 Waltenschwil Gültig ab 1. Januar 2017 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich Die Taxordnung gilt für Bewohnerinnen und Bewohner im Bünzpark Waltenschwil. Sie bildet einen integralen Bestandteil

Mehr

Betagten- und Pflegeheim Weiermatte Melchenweg 2, 6122 Menznau Telefon 041 494 99 99 Telefax 041 949 99 98 weiermatte@menznau.lu.

Betagten- und Pflegeheim Weiermatte Melchenweg 2, 6122 Menznau Telefon 041 494 99 99 Telefax 041 949 99 98 weiermatte@menznau.lu. Betagten- und Pflegeheim Weiermatte Melchenweg 2, 6122 Menznau Telefon 041 494 99 99 Telefax 041 949 99 98 weiermatte@menznau.lu.ch 1. Gültigkeit Diese Regelung gilt für alle Bewohnerinnen und Bewohner

Mehr

Alters- und Pflegezentrum Neuwies

Alters- und Pflegezentrum Neuwies Taxordnung Gültig ab 1. September 2014 1. Grundlagen der Taxordnung 1.1 Pflegegesetz und -finanzierung Grundlagen für die Rechnungsstellung an die Bewohnenden bilden die Vorgaben aus dem Pflegegesetz.

Mehr

T A X O R D N U N G 2 0 1 5

T A X O R D N U N G 2 0 1 5 T A X O R D N U N G 2 0 1 5 1. Administration ZSR: R 7017.3 Telefon: 041 455 35 35 Fax: 041 455 35 36 E-Mail: info@unterfeld.ch Website: www.unterfeld.ch 2. Geltungsbereich Diese Taxordnung gilt für die

Mehr

Merkblatt zur Pflegeheimfinanzierung (Ausgabe 2016)

Merkblatt zur Pflegeheimfinanzierung (Ausgabe 2016) Merkblatt zur Pflegeheimfinanzierung (Ausgabe 2016) 1 Unsere Dienstleistungen Die Dienstleistungen des Zentrum Ergolz lassen sich in diese Hauptgruppen unterteilen: Pensionsleistungen (Hotellerie) Wohnen

Mehr

Pflegeheim Taxordnung der Asana Gruppe AG Spital Menziken

Pflegeheim Taxordnung der Asana Gruppe AG Spital Menziken Taxordnung der Asana Gruppe AG Spital Menziken gültig ab 1. Juli 2014 In der Taxordnung ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst entweder die männliche oder die weibliche Schreibweise gewählt worden.

Mehr

Alters- und Pflegeheim Ibenmoos 6277 Kleinwangen

Alters- und Pflegeheim Ibenmoos 6277 Kleinwangen Taxordnung Alters- und Pflegeheim Ibenmoos per 1. Januar 2015 1. Administration... 3 2. Geltung... 3 3. Gliederung... 3 3.1. Die Gliederung der Taxen erfolgt pro Person und Tag:... 3 3.2. Aufenthaltskosten

Mehr

TAXORDNUNG. Hospiz Aargau Stationär Palliative Care. Gültig ab

TAXORDNUNG. Hospiz Aargau Stationär Palliative Care. Gültig ab TAXORDNUNG Hospiz Aargau Stationär Palliative Care Gültig ab 1.1.2017 Dieses Dokument ist der besseren Lesbarkeit wegen nur in der männlichen Form verfasst Hospiz Aargau Hospiz Aargau Stationär Palliative

Mehr

Taxordnung der Alters- und Pflegeheime Neuhausen am Rheinfall. 2. Pensionskosten und Ansätze für die Zusatzleistungen

Taxordnung der Alters- und Pflegeheime Neuhausen am Rheinfall. 2. Pensionskosten und Ansätze für die Zusatzleistungen Taxordnung der Alters- und Pflegeheime 813.502 Taxordnung der Alters- und Pflegeheime vom 5. Juli 2006 Der Gemeinderat beschliesst: 1 1. Grundsatz 1 Die Taxordnung legt die Tagestaxen für einheimische

Mehr

Taxordnung gültig ab 1. Januar 2015

Taxordnung gültig ab 1. Januar 2015 Taxordnung gültig ab 1. Januar 2015 In der Taxordnung ist der besseren Lesbarkeit wegen nur die männliche Schreibweise gewählt worden. 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1 Geltungsbereich Die Taxordnung gilt

Mehr

Tarife / Allgemeine Tarifbestimmungen für Bewohnerinnen ab 01. Januar 2016 1 / 5

Tarife / Allgemeine Tarifbestimmungen für Bewohnerinnen ab 01. Januar 2016 1 / 5 Bewohnerinnen ab 01. Januar 2016 1 / 5 1. Total Tarif Pflegetarif Infrastruktur Betreuung/ Hotellerie Total Tarif Pro Tag in Fr. 0 0.00 30.65 130.15 160.80 1 13.45 30.65 130.15 174.25 2 37.45 30.65 130.15

Mehr

Taxordnung Alters- und Pflegeheim Hofwis

Taxordnung Alters- und Pflegeheim Hofwis Taxordnung Alters- und Pflegeheim Hofwis Vom Gemeinderat erlassen am 8. Juli 2010. In Anwendung ab 1. OI

Mehr

(Im Betriebsreglement ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst nur die weibliche Schreibweise gewählt worden gilt für beide Geschlechter)

(Im Betriebsreglement ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst nur die weibliche Schreibweise gewählt worden gilt für beide Geschlechter) Taxordnung (Im Betriebsreglement ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst nur die weibliche Schreibweise gewählt worden gilt für beide Geschlechter) 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1 Geltungsbereich Diese

Mehr

Taxordnung der Psychiatrieverbunde

Taxordnung der Psychiatrieverbunde Taxordnung der Psychiatrieverbunde vom 25. März 2015 Der Verwaltungsrat der Psychiatrieverbunde erlässt in Anwendung von Art. 7 Bst. d des Gesetzes über die Psychiatrieverbunde vom 25. Januar 2011 1 als

Mehr

Taxordnung für Bewohnerinnen und Bewohner vom Alters- und Pflegeheim Steinfeld

Taxordnung für Bewohnerinnen und Bewohner vom Alters- und Pflegeheim Steinfeld Taxordnung für Bewohnerinnen und Bewohner vom Alters- und Pflegeheim Steinfeld Vertrag BESA gültig ab 1. Januar 2015 In der Taxordnung ist zur besseren Lesbarkeit bewusst nur die männliche Schreibweise

Mehr

Taxordnung Alterszentrum Weihermatt

Taxordnung Alterszentrum Weihermatt Taxordnung Alterszentrum Weihermatt Anhang 2 vom 26. Dezember 2012 Nachgeführt bis 1. Januar 2015 1/5 Tarifliste (Taxtabelle) gültig ab 1. Januar 2013 1. GRUNDTAXEN Einzelzimmer Grundtaxe I Fr. 155.--

Mehr

Pensionsvertrag. Taxen und Unterbringungskosten

Pensionsvertrag. Taxen und Unterbringungskosten Pensionsvertrag Unsere Preise gültig ab 1. Januar 2015 Taxen und Unterbringungskosten Unterkunft CHF 115.00 Zweierzimmer / Ehepaarzimmer mit Nasszelle p.p., Zuschlag CHF 30.00 Einerzimmer, Zuschlag CHF

Mehr

Taxordnung 2013. 1.1 Geltungsbereich Diese Taxordnung gilt für alle Bewohnende im Alters- und Pflegeheim Casa sogn Giusep, Cumpadials.

Taxordnung 2013. 1.1 Geltungsbereich Diese Taxordnung gilt für alle Bewohnende im Alters- und Pflegeheim Casa sogn Giusep, Cumpadials. ALTERS- UND PFLEGEHEIM CASA SOGN GIUSEP 7176 CUMPADIALS Telefon 081 929 30 00 Telefax 081 929 30 01 e-mail: info@casasogngiusep.ch www.casasogngiusep.ch Taxordnung 2013 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich

Mehr

Finanzierung von Palliative Care im Pflegezentrum

Finanzierung von Palliative Care im Pflegezentrum Finanzierung von Palliative Care im Pflegezentrum Mattenhof und Irchelpark / palliative zh+sh 19. Februar 2015 Regula Pfenninger Vizedirektorin, Leiterin Finanzen und Services der Pflegefinanzierung (seit

Mehr

Taxordnung für das Haus Bellevue Alters- und Pflegeheim der Genossenschaft Alterssiedlung Arbon

Taxordnung für das Haus Bellevue Alters- und Pflegeheim der Genossenschaft Alterssiedlung Arbon Taxordnung für das Haus Bellevue Alters- und Pflegeheim der Genossenschaft Alterssiedlung Arbon Gültig ab 1. Januar 2012 1. Grundsatz Das Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) schreibt den Leistungserbringern

Mehr

LEBEN AM HUNGELIGRABEN Pensionsvertrag

LEBEN AM HUNGELIGRABEN Pensionsvertrag LEBEN AM HUNGELIGRABEN Pensionsvertrag Version 2015 Alterszentrum Am Hungeligraben Hungeligrabenstrasse 11 Telefon: 062 886 35 35 E-Mail: info@hungeligraben.ch 5702 Niederlenz Telefax: 062 886 35 30 Web:

Mehr

Taxordnung Regionales Pflegeheim Romanshorn Gültig ab 1. Januar 2015

Taxordnung Regionales Pflegeheim Romanshorn Gültig ab 1. Januar 2015 Taxordnung Regionales Pflegeheim Romanshorn Gültig ab 1. Januar 2015 1. Grundsatz Das Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) schreibt den Leistungserbringern (Pflegeheimen) vor, ihre Kosten und

Mehr

Pensions-, Pflege- und Betreuungsvertrag

Pensions-, Pflege- und Betreuungsvertrag Pensions-, Pflege- und Betreuungsvertrag Zwischen: Alterspflegeheim Weimatt, 3462 Weier i.e. und Gegebenenfalls vertraglich oder gesetzlich vertreten durch (Angehörige, Beistand): Der Eintritt findet statt

Mehr

PENSIONSVERTRAG. Pflegezentrum Spital Zofingen AG. gültig ab 1.9.2014

PENSIONSVERTRAG. Pflegezentrum Spital Zofingen AG. gültig ab 1.9.2014 spitalzofingen ag pflegezentrum Mühlethalstrasse 27 CH-4800 Zofingen PENSIONSVERTRAG Pflegezentrum Spital Zofingen AG gültig ab 1.9.2014 Dieser Pensionsvertrag wurde auf Basis des Musterpensionsvertrages

Mehr

Taxordnung Alters- und Pflegeheim Pfauen Emil Burkhardt-Stiftung. (nachstehend Institution genannt) Gültig ab: 1.

Taxordnung Alters- und Pflegeheim Pfauen Emil Burkhardt-Stiftung. (nachstehend Institution genannt) Gültig ab: 1. Alters- und Pflegeheim Pfauen Emil Burkhardt-Stiftung (nachstehend Institution genannt) Gültig ab: 1. Januar 2015 Pfauengasse 2 CH-5330 Bad Zurzach Telefon +41 (0)56 265 01 00 E-Mail: info@altersheim-pfauen.ch

Mehr

Alters- & Pflegeheim St. Martin. 7408 Cazis. Taxordnung 2015

Alters- & Pflegeheim St. Martin. 7408 Cazis. Taxordnung 2015 Alters- & Pflegeheim St. Martin 7408 Cazis Taxordnung 2015 Alters- & Pflegeheim St. Martin Tel: 081 650 01 65 1/6 1. Grundsatz Die Kosten des Aufenthaltes setzen sich zusammen aus: der Pensionstaxe der

Mehr

Alters- und Pflegeheim "Im Winkel" 8213 Neunkirch. Taxordnung 2013

Alters- und Pflegeheim Im Winkel 8213 Neunkirch. Taxordnung 2013 Alters- und Pflegeheim "Im Winkel" 8213 Neunkirch Taxordnung 2013 1. Festlegung des Pensionspreises Art. 7a. Heimreglement Der Gemeinderat ist zuständig für den Erlass der Taxordnung. 2. Pensionspreis

Mehr

Pflegefinanzierung im Kanton Schwyz

Pflegefinanzierung im Kanton Schwyz Pflegefinanzierung im Kanton Schwyz Für Personen in stationärer Langzeitpflege (Aufenthalt im Pflegeheim) ALLGEMEINES 2 WIE WIRD DIE PFLEGE IM HEIM FINANZIERT? Die Pflege beim Heimaufenthalt wird finanziert

Mehr

Taxordnung gültig ab 01. Januar 2015

Taxordnung gültig ab 01. Januar 2015 Tel. 071 / 648 12 12 Fax: 071 / 648 16 35 Mail: info@aph-eppishausen.ch www.aph-eppishausen.ch Ganzheitsbetreuung Geschützte Wohngruppe Taxordnung gültig ab 01. Januar 2015 Inhalt 1. Geltungsbereich...1

Mehr

Taxordnung Alters- und Pflegeheim Domleschg 2016

Taxordnung Alters- und Pflegeheim Domleschg 2016 Seite 1 / 8 Taxordnung Alters- und Pflegeheim Domleschg 2016 Seite 2 / 8 1. Allgemeines 1.1. Geltungsbereich Diese Taxordnung gilt für alle Bewohnerinnen und Bewohner (nachfolgend Bewohner genannt) des

Mehr

Pensionsvertrag Regionales Altersheim Unteres Aaretal Döttingen

Pensionsvertrag Regionales Altersheim Unteres Aaretal Döttingen Stand Januar 2014ns Pensionsvertrag Regionales Altersheim Unteres Aaretal Döttingen Im Pensionsvertrag ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst nur die männliche Schreibweise gewählt worden. 1. Vertragsparteien

Mehr

Taxordnung 2004 für das Spital Grenchen

Taxordnung 2004 für das Spital Grenchen Taxordnung 2004 für das Spital Grenchen 817.428.1 vom 4. Dezember 2003 A. Aufnahmebedingungen 1. In das Spital Grenchen werden spitalbedürftige Einwohner und Einwohnerinnen des Kantons Solothurn und Einwohner

Mehr

Pensions- und Pflegevertrag

Pensions- und Pflegevertrag Pensions- und Pflegevertrag A l t e r s z e n t r u m B r u g g F r ö h l i c h s t r a s s e 1 4 5 2 0 0 B r u g g P C 5 0-1 2 9 4 4-6 T e l. 0 5 6 4 4 8 9 1 1 1 F a x 0 5 6 4 4 8 9 1 1 0 E - M a i l

Mehr

Hinweis zur Anzahlung CHF 6 000.- nicht verzinst

Hinweis zur Anzahlung CHF 6 000.- nicht verzinst Hinweis zur Anzahlung Vor Eintritt in die Residio AG ist als Sicherstellung ein Anzahlungsbetrag von CHF 6 000.- zu leisten. Diese Anzahlungsleistung wird nicht verzinst. Die künftige Bewohnerin, der künftige

Mehr

Inhalt der Grundtaxe

Inhalt der Grundtaxe Finanzierung eines Heimplatzes im Alterszentrum Dreilinden Unterscheidung der Kosten Private Auslagen Pflegekosten Betreuungskosten Grundtaxe (Hotelkosten) Inhalt der Grundtaxe Unterkunft Vollpension (inkl.

Mehr

Tarifordnung und Leistungsverrechnung 2013

Tarifordnung und Leistungsverrechnung 2013 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich Diese Taxordnung gilt für alle Bewohnerinnen und Bewohner (nachfolgend Bewohner genannt) im Betreuungs- und Pflegebereich des Evangelischen Pflege- und. 1.2 Grundlage

Mehr

TAXORDNUNG. Stadt Zofingen. Seniorenzentrum Rosenberg und Tanner

TAXORDNUNG. Stadt Zofingen. Seniorenzentrum Rosenberg und Tanner Stadt Zofingen Seniorenzentrum Rosenberg und Tanner Luzernerstrasse 11 4800 Zofingen Telefon 062 745 51 51 Telefax 062 745 51 50 seniorenzentrum@zofingen.ch TAXORDNUNG Die nachstehenden Ansätze werden

Mehr

Alterszentren / Taxordnung 2016. vom 16. September 2015. (Taxordnung)

Alterszentren / Taxordnung 2016. vom 16. September 2015. (Taxordnung) Alterszentren / Taxordnung 2016 vom 16. September 2015 (Taxordnung) Alters- und Gesundheitszentren Küsnacht 8700 Küsnacht T 044 913 71 11 www.kuesnacht.ch Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen...

Mehr

Taxordnung Reusspark 5524 Niederwil

Taxordnung Reusspark 5524 Niederwil Taxordnung Reusspark 5524 Niederwil Gültig ab 1. Januar 2016 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich Die Taxordnung gilt für Bewohnerinnen und Bewohner im Reusspark, Zentrum für Pflege und Betreuung, Niederwil.

Mehr

Taxordnung 2014. Tel.: 041 487 70 70 Fax: 041 487 70 71 www.sunnematte.ch info@sunnematte.ch

Taxordnung 2014. Tel.: 041 487 70 70 Fax: 041 487 70 71 www.sunnematte.ch info@sunnematte.ch Taxordnung 2014 Tel.: 041 487 70 70 Fax: 041 487 70 71 www.sunnematte.ch info@sunnematte.ch Konkordatsnummer E 7004.03 MWST-Nummer CHE-100.616.880 MWST Bankverbindung Entlebucher Bank, 6182 Escholzmatt

Mehr

ILGENMOOS und ILGENPARK. Aufnahmereglement. Aufnahmebedingungen

ILGENMOOS und ILGENPARK. Aufnahmereglement. Aufnahmebedingungen ILGENMOOS und ILGENPARK Aufnahmereglement Aufnahmebedingungen Aufnahmeverfahren Erster Kontakt Ein erster Kontakt als Anfrage für einen freien Platz findet in der Regel telefonisch oder per E-Mail durch

Mehr

Pensions- und Pflegevertrag

Pensions- und Pflegevertrag Pensions- und Pflegevertrag für Kurzzeitaufenthalt 1. Vertragsparteien Der vorliegende Pensionsvertrag wird abgeschlossen zwischen Lindenfeld Spezialisierte Pflege und Geriatrie nachfolgend "Institution"

Mehr

Pensionstaxe für Bewohnerinnen und Bewohner. Demenzzuschlag (siehe Punkt 7.3)

Pensionstaxe für Bewohnerinnen und Bewohner. Demenzzuschlag (siehe Punkt 7.3) Taxordnung Anhang 1 zum Betreuungsvertrag, gültig ab 1. Januar 2017 1 Pension Pensionstaxe für Bewohnerinnen und Bewohner Einerzimmer Premium min. 19 m 2, Nasszelle mit Dusche und WC Komfort min. 15 m

Mehr

Taxordnung. Betreuungs- und Pflegezentrum Schloss Hauptwil. Taxordnung Schloss Hauptwil DOK 3.1.01. Gültig ab 1. Januar 2015.

Taxordnung. Betreuungs- und Pflegezentrum Schloss Hauptwil. Taxordnung Schloss Hauptwil DOK 3.1.01. Gültig ab 1. Januar 2015. Seite 1 / 5 Betreuungs- und Pflegezentrum Schloss Hauptwil Taxordnung Gültig ab 1. Januar 2015 Die Taxordnung ist Bestandteil des Aufenthaltsvertrages. 1. Taxe für IV-/EL-Bezüger pro Tag 286.52 Kanton

Mehr

Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen?

Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen? Kommission für Altersfragen, Oberwil Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen? Zusammenfassung Referat vom 18.1.8 von Frau I. Gröger Sozialversicherungsanstalt Basel-Landschaft Allgemeine

Mehr

Spitex Obermarch Klienten Information 2016

Spitex Obermarch Klienten Information 2016 Spitex Obermarch Klienten Information 2016 Allgemein gültige Informationen zuhanden der Klientinnen und Klienten der Spitex-Organisationen mit Leistungsaufträgen der Gemeinden resp. des Kantons im Kanton

Mehr

Dieses vom Konkordat der schweizerischen Krankenversicherer anerkannte System wird im Pflegeheim Bellevue seit dem 1. Januar 2010 angewendet.

Dieses vom Konkordat der schweizerischen Krankenversicherer anerkannte System wird im Pflegeheim Bellevue seit dem 1. Januar 2010 angewendet. Taxordnung für das Haus Bellevue Pflegeheim der Genossenschaft Alterssiedlung Arbon Gültig ab 1. Juli 2012 1. Grundsatz Das Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) schreibt den Leistungserbringern

Mehr

Alters- und Pflegeheim Rheinauen

Alters- und Pflegeheim Rheinauen Alters- und Pflegeheim Rheinauen Taxordnung Pensionspreise Gültig: ab 1. Januar 2015 Tarif Alters- und Pflegeheim ab 1. Januar 2015 A / T 01.01.2015 Seite 1 Alters- und Pflegeheim Rheinauen / Taxordnung

Mehr

Taxordnung 2017 Süssbach Pflegezentrum AG

Taxordnung 2017 Süssbach Pflegezentrum AG Taxordnung 2017 Süssbach Pflegezentrum AG gültig ab 1. Januar 2017 Der besseren Lesbarkeit wegen ist bewusst nur die männliche Schreibweise gewählt worden. 1 Allgemeines Die Kosten für den Aufenthalt setzen

Mehr

Anhang 1 Tarifordnung gültig ab 1. Januar 2015

Anhang 1 Tarifordnung gültig ab 1. Januar 2015 Anhang 1 Tarifordnung gültig ab 1. Januar 2015 1. Pauschalen für einen stationären Aufenthalt Alle im stationären Bereich erbrachten Leistungen des Spitals Glarus werden durch ressourcenbezogene Fallpreispauschalen

Mehr

Der Gemeinderat erlässt gestützt auf Art. 4 Abs. 2 Ziff. h Heimreglement der Politischen Gemeinde Buchs nachfolgende. Taxordnung. für das.

Der Gemeinderat erlässt gestützt auf Art. 4 Abs. 2 Ziff. h Heimreglement der Politischen Gemeinde Buchs nachfolgende. Taxordnung. für das. Der Gemeinderat erlässt gestützt auf Art. 4 Abs. 2 Ziff. h Heimreglement der Politischen Gemeinde Buchs nachfolgende Taxordnung für das Haus Wieden 1. Rechtliche Grundlage Die Taxordnung des Haus Wieden

Mehr

Taxordnung Taxordnung / Version 1 / Kerngasse 4, 6442 Gersau Seite 1 von 5

Taxordnung Taxordnung / Version 1 / Kerngasse 4, 6442 Gersau Seite 1 von 5 Taxordnung info@rosenpark-gersau.ch Seite 1 von 5 Geltungsbereich Die Taxordnung gilt für alle Bewohnenden des Alters- und Pflegeheims Rosenpark in Gersau. Sie tritt per 1. Januar 2017 in Kraft und ersetzt

Mehr

Taxordnung 2010. Arigstrasse 17 6018 Buttisholz Tel. 041 928 00 39 info@pflegewohngruppe.ch www.pflegewohngruppe.ch

Taxordnung 2010. Arigstrasse 17 6018 Buttisholz Tel. 041 928 00 39 info@pflegewohngruppe.ch www.pflegewohngruppe.ch Taxordnung 2010 Arigstrasse 17 6018 Buttisholz Tel. 041 928 00 39 info@pflegewohngruppe.ch www.pflegewohngruppe.ch Taxordnung 2010 des Vereins Pflegewohngruppen Buttisholz 1. GELTUNGSBEREICH Die Taxordnung

Mehr

Die Zusatzleistungen zur AHV / IV in Stadt und Kanton Zürich

Die Zusatzleistungen zur AHV / IV in Stadt und Kanton Zürich Die Zusatzleistungen zur AHV / IV in Stadt und Kanton Zürich Bedarfsgerechte Vorsorge 1. Säule 2. Säule 3. Säule Zweck: Existenzsicherung Zweck: Sicherung der gewohnten Lebenshaltung Zweck: Individuelle

Mehr

10. Keine Annahme weiterer Arbeiten

10. Keine Annahme weiterer Arbeiten Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Perle 1. Grundsätzliches 2. Zielsetzung 3. Dienstleistungsumfang 4. Dienstleistung 5. Dienstleistungsgrenzen 6. Tarife und Rechnungsstellung 7. Kündigung 8. Schweigepflicht

Mehr

NIDWALDEN. Finanzierung eines Heimaufenthaltes. Pflegeheim im Kanton Nidwalden. Informationsbroschüre für zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner

NIDWALDEN. Finanzierung eines Heimaufenthaltes. Pflegeheim im Kanton Nidwalden. Informationsbroschüre für zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner NIDWALDEN Finanzierung eines Heimaufenthaltes in einem Alters- oder Pflegeheim im Kanton Nidwalden Informationsbroschüre für zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner Alters- und Pflegeheime In Nidwalden Alterswohnheim

Mehr

TAXORDNUNG. 1. Allgemeines. 2. Taxgestaltung. gültig ab

TAXORDNUNG. 1. Allgemeines. 2. Taxgestaltung. gültig ab TAXORDNUNG gültig ab 1.1.2014 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich Diese Taxordnung gilt für alle Bewohnerinnen und Bewohner, die im Seniorenzentrum Rigahaus Chur wohnen, sowie betreut und gepflegt werden.

Mehr

Name Institution: Alters- und Pflegeheim Johanniter, Mülhauserstrasse 35, 4056 Basel

Name Institution: Alters- und Pflegeheim Johanniter, Mülhauserstrasse 35, 4056 Basel Heimvertrag zwischen Name Institution: Alters- und Pflegeheim Johanniter, Mülhauserstrasse 35, 4056 Basel und Bewohnerin/Bewohner: Name, Vorname: [Geben Sie Text ein] Geburtsdatum: [Geben Sie Text ein]

Mehr

Baselerbieter Alters- und Pflegeheime. Finanzierung

Baselerbieter Alters- und Pflegeheime. Finanzierung Baselerbieter Alters- und Pflegeheime Finanzierung Wie werden Kosten für Bewohnerinnen und Bewohner eines Alters- und Pflegeheims gedeckt? Im Kanton Basel-Landschaft wird die Finanzierung der Pensionskosten

Mehr

Taxordnung 2014. Pflegezentrum Luegenacher AG, Sennhofweg 12, 4852 Rothrist Tel. 062 785 03 03, FAX 062 785 03 09, www.luegenacher.

Taxordnung 2014. Pflegezentrum Luegenacher AG, Sennhofweg 12, 4852 Rothrist Tel. 062 785 03 03, FAX 062 785 03 09, www.luegenacher. Taxordnung 2014, Sennhofweg 12, 4852 Rothrist Tel. 062 785 03 03, FAX 062 785 03 09, www.luegenacher.ch INAHLTSVERZEICHNIS 1. Allgemein. 3 2. Vorauszahlung 3 3. Hoteltaxen 4 3.1 Zimmerkosten pro Tag /

Mehr

Heimreglement der Gemeinde Degersheim

Heimreglement der Gemeinde Degersheim Heimreglement der Gemeinde Degersheim vom 16. November 2004 Heimreglement der Gemeinde Degersheim 2/6 Der Gemeinderat Degersheim erlässt gestützt auf Art. 5, Art. 136 Bst. g und Art. 200ter des Gemeindegesetzes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Geltungsbereich und Gültigkeit. 2. Zusammensetzung der Aufenthaltskosten

Inhaltsverzeichnis. 1. Geltungsbereich und Gültigkeit. 2. Zusammensetzung der Aufenthaltskosten Taxordnung 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich und Gültigkeit... 1 2. Zusammensetzung der Aufenthaltskosten... 1 3. Pensionspreise in den Wohnungen... 2 3.1 Grundtaxe... 2 3.2 Service-Pauschalen...

Mehr

Taxordnung. Trägerschaft Stiftung Acherhof. gültig ab 1. Januar 2014 Änderungen vorbehalten

Taxordnung. Trägerschaft Stiftung Acherhof. gültig ab 1. Januar 2014 Änderungen vorbehalten Taxordnung Trägerschaft Stiftung Acherhof gültig ab 1. Januar 2014 Änderungen vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 Administration 3 2 Taxen 3 2.1 Grund- und Betreuungstaxe 3 2.2 Pflegetaxe 4 2.3 Individuelle

Mehr

Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau

Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau AUSGLEICHSKASSE DES KANTONS THURGAU Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau Ausgleichskasse des Kantons Thurgau St. Gallerstrasse 13, Postfach, 8501 Frauenfeld T 052 724 71 71, F 052 724 72

Mehr

SCHLÖSSLI PIETERLEN, Haus für Betagte, Schlössliweg 10, 2542 Pieterlen (nachfolgend Institution genannt)

SCHLÖSSLI PIETERLEN, Haus für Betagte, Schlössliweg 10, 2542 Pieterlen (nachfolgend Institution genannt) (Version 2016) zwischen: SCHLÖSSLI PIETERLEN,, Schlössliweg 10, 2542 Pieterlen (nachfolgend Institution genannt) und Name / Vorname Bewohner/in: (nachfolgend Bewohnerin/Bewohner genannt) Adresse / PLZ

Mehr

Auszug aus der Taxordnung

Auszug aus der Taxordnung Klinik Barmelweid AG Auszug aus der Taxordnung gültig ab 1. Januar 2015 Aus Gründen der Lesbarkeit wurde nur die männliche Form verwendet. Alle Angaben gelten selbstverständlich für Männer und Frauen.

Mehr

Taxordnung 2015. Taxordnung EAPH 2015. 1. Pensionskosten allgemein. 2. Festlegung der Pensionspreise. 3. Pensionstaxe (Kost und Logis)

Taxordnung 2015. Taxordnung EAPH 2015. 1. Pensionskosten allgemein. 2. Festlegung der Pensionspreise. 3. Pensionstaxe (Kost und Logis) 1. Pensionskosten allgemein Taxordnung 2015 Die Pensionskosten setzen sich zusammen aus Pensionstaxe (Kost und Logis) Pflegetaxe (Pflege-, Betreuungs- und Behandlungs-Massnahmen) individuelle Auslagen

Mehr

Taxordnung Ferienbetten

Taxordnung Ferienbetten gültig ab 01.01.2017 Geltungsbereich Die Taxordnung gilt für Bewohnerinnen und Bewohner, die zur Entlastung der Angehörigen einen Ferienaufenthalt im Pflegezentrum Baar wünschen. Die Taxen werden jährlich

Mehr

Taxordnung 2014. Alters- und Pflegeheim. Inhalt. 1 Geltungsbereich... 2. 2 Abkürzungen und Definitionen... 2. 3 Grundtaxen / Hoteltaxen...

Taxordnung 2014. Alters- und Pflegeheim. Inhalt. 1 Geltungsbereich... 2. 2 Abkürzungen und Definitionen... 2. 3 Grundtaxen / Hoteltaxen... Taxordnung 2014 Alters- und Pflegeheim Inhalt 1 Geltungsbereich... 2 2 Abkürzungen und Definitionen... 2 3 Grundtaxen / Hoteltaxen... 2 4 Was ist in den Grundtaxen / Hoteltaxen inbegriffen... 2 5 Was ist

Mehr

Die hier verwendete männliche oder weibliche Form gilt analog auch für das andere Geschlecht.

Die hier verwendete männliche oder weibliche Form gilt analog auch für das andere Geschlecht. Pensionsreglement Die hier verwendete männliche oder weibliche Form gilt analog auch für das andere Geschlecht. Dieses Reglement bezweckt, das Rechtsverhältnis zwischen den Bewohnern des Wohnheimes der

Mehr

Taxordnung der Betagtenzentren Emmen AG, Wohnhäuser Alp

Taxordnung der Betagtenzentren Emmen AG, Wohnhäuser Alp Taxordnung der Betagtenzentren Emmen AG, Wohnhäuser Alp gültig ab 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 Änderungen vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 Administration... 3 2 Geltung... 3 3 Gliederung... 3 3.1

Mehr

Taxordnung Almacasa Oberengstringen

Taxordnung Almacasa Oberengstringen Taxordnung Almacasa Oberengstringen Bestandteil des Pensionsvertrages Die Wohnküche ist das Herz jeder Gruppe im Almacasa. Almacasa Oberengstringen ist ein Angebot der Almafamilia AG. Konzept und Betriebsführung:

Mehr

Departement des Innern Amt für Gesundheit und Soziales. Neuordnung der Pflegefinanzierung Die Änderungen auf einen Blick

Departement des Innern Amt für Gesundheit und Soziales. Neuordnung der Pflegefinanzierung Die Änderungen auf einen Blick Departement des Innern Amt für Gesundheit und Soziales Neuordnung der Pflegefinanzierung Die Änderungen auf einen Blick Dezember 2010 Sehr geehrte Damen und Herren Am 1. Januar 2011 tritt das Bundesgesetz

Mehr

Taxordnung der Asana Gruppe AG Spital Leuggern Pflegeheim und Asana Sunnähus

Taxordnung der Asana Gruppe AG Spital Leuggern Pflegeheim und Asana Sunnähus Taxordnung der Asana Gruppe AG Spital Leuggern Pflegeheim und Asana Sunnähus gültig ab 1. Januar 2017 In der Taxordnung ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst entweder die männliche oder die weibliche

Mehr

Taxordnung Pflegewohnen

Taxordnung Pflegewohnen Taxordnung Pflegewohnen Seniorenzentrum Vivale Sonnenplatz Gültig ab 1. April 2016 Änderungen vorbehalten Geltungsbereich Die Taxordnung ist ein integrierender Bestandteil des Pflegevertrags. Vivale Sonnenplatz

Mehr

PENSIONIERUNG. rechtzeitig vorbereiten

PENSIONIERUNG. rechtzeitig vorbereiten PENSIONIERUNG rechtzeitig vorbereiten 1 Inhaltsverzeichnis Planen Sie Ihre Pensionierung 2 Pensionskasse: Rente oder Kapital? 3 Ordentliche Pensionierung 4 Vorzeitige Pensionierung Vorbezug Rente / Kapital

Mehr

Sie müssen demnächst ins Spital? Was Sie vorher wissen sollten. Das Wichtigste auf einen Blick

Sie müssen demnächst ins Spital? Was Sie vorher wissen sollten. Das Wichtigste auf einen Blick Sie müssen demnächst ins Spital? Was Sie vorher wissen sollten. Das Wichtigste auf einen Blick 2 Sie müssen stationär ins Spital? Durch die neue Spitalfinanzierung hat sich einiges geändert. Wir sagen

Mehr

Taxordnung Altersheim Drei Tannen gültig ab 1. Februar 2013

Taxordnung Altersheim Drei Tannen gültig ab 1. Februar 2013 Taxordnung Altersheim Drei Tannen gültig ab 1. Februar 2013 1. Allgemeine Bestimmungen Seit dem 1. Januar 2011 sind die neuen bundesrechtlichen Bestimmungen zur neuen Pflegefinanzierung gültig. Die Tarife

Mehr

Gastaufenthalt (Unterkunft, Verpflegung und Betreuung) Fr. 220.-- Pflegekosten-Eigenanteil bei Gastaufenthalt Fr. 21.60

Gastaufenthalt (Unterkunft, Verpflegung und Betreuung) Fr. 220.-- Pflegekosten-Eigenanteil bei Gastaufenthalt Fr. 21.60 Taxordnung Stiftung Mühlehalde 2011 (Gültig bis 29. Februar 2012) Die Stiftung Mühlehalde bietet mit dem Wohnheim Mühlehalde eine Kombination von Pflege- und Behindertenheim für Menschen mit einer Sehbehinderung.

Mehr

Bewohner Information Pflegewohnung Weitblick

Bewohner Information Pflegewohnung Weitblick Bewohner Information Pflegewohnung Weitblick Trägerschaft: Spitex Futura 24 GmbH Wülflingerstrasse 351 8408 Winterthur Kontakt: Pflegewohnung Weitblick Spitex Futura 24 GmbH Wässerwiesenstrasse 90 8408

Mehr

CURAVIVA Zentralschweiz für die kantonalen Verbände Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri und Zug

CURAVIVA Zentralschweiz für die kantonalen Verbände Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri und Zug LU, NW, OW, SZ, UR, ZG zwischen CURAVIVA Zentralschweiz für die kantonalen Verbände Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri und Zug und KPT Krankenkasse AG TeIlstrasse 18 3001 Bern (Postadresse: Postfach

Mehr

Alterswohnheim Almendsberg Walzenhausen Tel Fax

Alterswohnheim Almendsberg Walzenhausen Tel Fax Alterswohnheim Almendsberg 613 9428 Walzenhausen Tel. 071 886 49 90 Fax 071 886 49 99 alterswohnheim@walzenhausen.ar.ch Taxordnung 2014 Anmerkung: Wenn im Text die männliche Form verwendet wird (zum Beispiel

Mehr

TARIFORDNUNG. gültig ab 1. Januar 2012. Kantonsspital Glarus AG Burgstrasse 99 CH-8750 Glarus www.ksgl.ch

TARIFORDNUNG. gültig ab 1. Januar 2012. Kantonsspital Glarus AG Burgstrasse 99 CH-8750 Glarus www.ksgl.ch TARIFORDNUNG gültig ab 1. Januar 2012 Kantonsspital Glarus AG Burgstrasse 99 CH-8750 Glarus www.ksgl.ch Erlassen am 16.12.2011 vom Verwaltungsrat der Kantonsspital Glarus AG Seite 2 / 7 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Pflegezentrum Spital Limmattal. Urdorferstrasse 100 CH-8952 Schlieren Telefon 044 733 11 11. www.spital-limmattal.ch.

Pflegezentrum Spital Limmattal. Urdorferstrasse 100 CH-8952 Schlieren Telefon 044 733 11 11. www.spital-limmattal.ch. Spital Limmattal Urdorferstrasse 100 CH-8952 Schlieren Telefon 044 733 11 11 www.spital-limmattal.ch Pensionsreglement Pflegezentrum Spital Limmattal Gültig ab 01.05.2013 Vom Verwaltungsrat genehmigt am

Mehr