OS X Server Essentials Handbuch zur Prüfungsvorbereitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OS X Server Essentials 10.10 Handbuch zur Prüfungsvorbereitung"

Transkript

1 OS X Server Essentials Handbuch zur Prüfungsvorbereitung Aktualisiert im Februar

2 Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Zertifizierung als Apple Certified Support Professional... 3 Prüfungsdetails... 4 Empfohlene Prüfungsvorbereitung... 5 Teil 1: Konfigurieren und Überwachen von OS X Server... 6 Teil 2: Konfigurieren von Accounts Teil 3: Verwalten von Geräten mit Konfigurationsprofilen Teil 4: Dateifreigabe Teil 5: Umsetzen von Implementierungslösungen Teil 6: Bereitstellen von Netzwerkdiensten Teil 7: Verwenden von Diensten für Zusammenarbeit TM und 2015 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Andere hier genannte Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken der jeweiligen Unternehmen. Die Nennung von Produkten anderer Anbieter erfolgt lediglich zu Informationszwecken und stellt weder eine Bestätigung noch eine Garantie dar. Apple übernimmt keine Verantwortung in Bezug auf die Auswahl, Leistung oder Nutzung dieser Anbieter oder Produkte. 2

3 Über dieses Handbuch Dieses Handbuch enthält die Informationen, die Sie zur Vorbereitung auf die Zertifizierung als Apple Certified Technical Coordinator (ACTC) benötigen. Zertifizierung als Apple Certified Support Professional Das Apple Trainings- und Zertifizierungsprogramm wurde entwickelt, um Sie im Hinblick auf die Technologien von Apple immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Die Zertifizierung setzt einen Maßstab, mit dem Sie Ihre Kenntnisse in bestimmten Apple Technologien nachweisen können, und verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil auf dem immer anspruchsvoller werdenden Arbeitsmarkt. Apple bietet vier Zertifizierungen zu OS X: Apple Certified Associate Mac Integration Grundlagen Apple Certified Associate Mac Verwaltung Grundlagen Apple Certified Support Professional (ACSP) Apple Certified Technical Coordinator (ACTC) Bei der Zertifizierung als Apple Certified Technical Coordinator (ACTC) wird geprüft, ob Sie ein grundlegendes Verständnis der Kernfunktionen von OS X und OS X Server haben. Bei dieser Zertifizierung wird auch Ihre Fähigkeit für die Konfiguration von wichtigen Diensten und die grundlegende Beseitigung von Fehlern geprüft. Die Zertifizierung als ACTC richtet sich an technische Koordinatoren sowie Administratoren auf Einstiegsebene, die kleine bis mittelgroße Computernetzwerke verwalten, welche OS X Server nutzen. Sie erlangen die Zertifizierung als ACTC, wenn Sie die Prüfungen OS X Support Essentials und OS X Server Essentials bestehen. Beide Prüfungen werden nur in Apple Autorisierten Trainingszentren (AATCs) durchgeführt. Für die Zertifizierungsprüfungen wird kein Kursbesuch vorausgesetzt. Alle AATCs bieten alle Prüfungen an, auch wenn sie die entsprechenden Kurse nicht anbieten. Weitere Informationen zu allen OS X Zertifizierungen finden Sie unter Was sind die Vorteile der Apple Zertifizierung? Die Zertifizierung als ACTC hebt Sie nicht nur als versierten Benutzer und Supportspezialisten für OS X Server für Yosemite heraus, sondern ermöglicht es Ihnen zudem, die Attraktivität der Marke Apple zu nutzen. Wenn Sie die Zertifizierungsprüfung bestehen, erhalten Sie eine mit Detailinformationen darüber, wie Sie Ihr Apple Zertifikat erhalten, sowie Anweisungen dazu, wie Sie eine gerahmte Ausführung des Zertifikats bestellen können. Diese enthält Link-Symbole für LinkedIn, Facebook und Twitter, damit Sie die Nachricht über Ihre Zertifizierung auf einfache Weise mit Ihrem Umfeld auf diesen Websites teilen können. 3

4 Darüber hinaus erhalten Sie auch Ihre Anmeldedaten für das Apple Zertifizierungssystem. Dort können Sie: Ihre Profilinformationen aktualisieren und angeben, dass Ihre Apple Zertifizierung in der Apple Certified Professionals Registry angezeigt werden soll. Ihren Zertifizierungsfortschritt anzeigen. Ihr Zertifizierungslogo laden, um es auf Visitenkarten, Lebensläufen, Websites usw. zu verwenden. Potenziellen Arbeitgebern die Überprüfung Ihrer Zertifizierungen ermöglichen. Prüfungsdetails Das Buch OS X Server Essentials von Arek Dreyer und Ben Greisler aus der Apple Pro Training Series bereitet Sie auf die Prüfung für die Zertifizierung als Apple Certified Technical Coordinator (ACTC) vor. Bei der Prüfung OS X Server Essentials handelt es sich um einen computergestützten Test, der in Apple Autorisierten Trainingszentren (AATCs) angeboten wird. Das nächstgelegene AATC finden Sie unter training.apple.com/locations (in englischer Sprache). Viele AATCs planen Prüfungstermine für die Zertifizierung unter training.apple.com/schedule (in englischer Sprache). Wenn bei Ihrem nächstgelegenen AATC kein Prüfungstermin geplant ist, wenden Sie sich an das AATC, um in Erfahrung zu bringen, ob ein Prüfungstermin eingeplant werden kann. Hinweis: Alle AATCs bieten alle Prüfungen zu OS X und Pro Apps an, auch wenn sie den entsprechenden Kurs nicht anbieten. Die Detailangaben zur Prüfung OS X Support Essentials lauten wie folgt: Die Prüfungsnummer lautet 9L Die Prüfung besteht aus 80 technischen Fragen. Die Prüfung umfasst auch fünf demografische Fragen, die nicht gewertet werden. Bei der Prüfung wird ein Zufallspool aus Multiple-Choice- und Richtig/Falsch-Fragen sowie Fragen mit interaktiven Medien verwendet. Die erforderliche Punktzahl für die Prüfung ist 75 Prozent (Punktzahlen werden NICHT gerundet). Die Prüfungsdauer beträgt 2 Stunden. Einige Prüfungen sind auch in anderen Sprachen verfügbar. Details finden Sie unter training.apple.com/certification/localized. Die Zeitmessung bei der Prüfung startet erst, wenn Sie die erste technische Frage anzeigen. Sie dürfen während der Prüfung nicht auf Ressourcen oder Referenzmaterialien zugreifen. Wenn Sie Fragen zu den Prüfungen haben, gehen Sie auf training.apple.com/certification/faq. 4

5 Empfohlene Prüfungsvorbereitung Die folgende Prüfungsvorbereitung wird empfohlen: Erfahrung mit OS X sammeln. Von Experten lernen durch Absolvieren des Kurses Yosemite 201: OS X Server Essentials Das Buch OS X Server Essentials von Arek Dreyer und Ben Greisler aus der Apple Pro Training Series lesen. Die Aufgaben und die Fragen und in diesem Handbuch wiederholen. Erfahrung mit OS X sammeln. Die zum Erlernen der Technologie aufgewendete Zeit ist durch nichts aufzuwiegen. Nachdem Sie das Buch gelesen bzw. am Kurs teilgenommen haben, sollten Sie sich die Zeit nehmen, sich mit OS X und OS X Server noch vertrauter zu machen, um die Zertifizierungsprüfung erfolgreich ablegen zu können. Von Experten lernen Apple Autorisierte Trainingszentren (AATCs) bieten Kurse an, in denen Sie die Technologie in der Praxis erlernen und vom Know-how der von Apple zertifizierten Trainer und Ihrer Kollegen profitieren können. Unter Apple Training and Certification finden Sie Kursangebote in nahe gelegenen AATCs. Das Buch aus der Apple Pro Training Series lesen Die Bücher der Apple Pro Training Series sind die Grundlage für die entsprechenden Apple Zertifizierungsprüfungen. Das Buch für diese Prüfung ist Apple Pro Training Series OS X Server Essentials Sie können das Buch kaufen unter peachpit.com (Klicken Sie hier, um 30 Prozent zu sparen). Creative Edge, eine digitale On-Demand- Bibliothek, bietet Abonnenten Zugriff auf die Apple Training Series und die Apple Pro Training Series sowie Tausende andere Videos und Bücher mit Lerninhalten. Wenn Sie ein ipad verwenden, können Sie eine elektronische Version im ibooks Store kaufen. Einige Bücher sind auch in anderen Sprachen erhältlich. Klicken Sie hier für Details. Die Aufgaben und Fragen wiederholen Auch wenn Sie sich die nötigen Kenntnisse selbst angeeignet oder Kurse belegt haben, die nicht auf dem Lehrplan der Apple Pro Training Series basieren, können Sie sich dennoch auf die Zertifizierungsprüfung vorbereiten, indem Sie die Aufgaben lösen und die Fragen beantworten, die in den folgenden Abschnitten genannt werden. Die Prüfungsaufgaben beschreiben die Wissensgebiete, die im Rahmen der Prüfung bewertet werden. Die Kontrollfragen fassen zusammen, was Sie in den einzelnen Lektionen gelernt haben sollten. Obwohl die Aufgaben im vorliegenden Handbuch in Lektionen oder Wissens- gebiete unterteilt sind, werden die Fragen in der Prüfung nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Bei jeder Lektion ist angegeben, wie viele Prüfungsfragen aus jedem Wissensgebiet gestellt werden. 5

6 Teil 1: Konfigurieren und Überwachen von OS X Server Zur Vorbereitung auf die Prüfung OS X Server Essentials lösen Sie die folgenden Aufgaben. Die Prüfungsfragen werden zufällig aus diesen Aufgaben ausgewählt. Nennen Sie die minimalen Systemanforderungen zum Installieren von OS X Server. Erklären Sie den Zweck des primären DNS-Namens, der mithilfe des Serverassistenten auf einem OS X Servercomputer zugewiesen wird. Erklären Sie den Zweck des lokalen Hostnamens auf einem OS X Servercomputer. Überprüfen Sie, ob der Computer die von Apple empfohlenen Mindestanforderungen für die Installation von OS X Server erfüllt. Beschreiben Sie, wie die Installation von OS X Server auf einem Laufwerk mit mehreren Partitionen die Aufgabe vereinfacht, Dateien des Betriebssystems von Serverdaten getrennt zu halten. Erklären Sie den Zweck des Computernamens, der mithilfe des Serverassistenten auf einem OS X Servercomputer zugewiesen wird. Installieren Sie die OS X Server App, damit der Computer OS X Serverdienste bereitstellen kann. Erklären Sie den Zweck und die Funktion von DNS. Definieren Sie die folgenden Begriffe in Bezug auf den DNS-Dienst: DNS, Einträge, Zonendateien, primäre Zone, sekundäre Zone, Zonentransfer, Vorwärtszone. Geben Sie zwei Gründe an, warum Sie die Systemeinstellungen statt der App Server verwenden müssten, um die entfernte Verwaltung oder Bildschirmfreigabe für einen Computer zu aktivieren, auf dem OS X Server ausgeführt wird. Konfigurieren Sie OS X Server, sodass er von der App Server verwaltet werden kann, die auf entfernten Computern ausgeführt wird. Konfigurieren Sie den Computer, sodass er per Fernzugriff von einem anderen Computer über Bildschirmfreigabe oder Remote Desktop verwaltet werden kann. Definieren Sie den Begriff Zertifikat in Bezug auf Computersicherheit. Stellen Sie fest, ob der Computer der Zertifizierungsstelle (CA) vertraut, die das Zertifikat ausgegeben hat. Erklären Sie den Zweck eines Zertifikats. Erklären Sie den Zweck der folgenden Zertifikattypen: root, chain. Erklären Sie, wie die Vertrauenswürdigkeit eines Zertifikats gewährt wird. Beschreiben Sie die Funktion der Zertifizierungsstelle in Bezug auf die Public Key Infrastruktur (PKI). Listen Sie die Dienste in OS X Server auf, die Zertifikate verwenden können. Erstellen Sie ein selbst-signiertes Zertifikat. 6

7 Installieren Sie ein Zertifikat, das von einer vertrauenswürdigen Stelle gewährt wird. Zeigen Sie das integrierte Zertifikat/die integrierten Zertifikate an. Erstellen Sie eine Zertifikatsignierungsanfrage (Certificate Signing Request, CSR). Listen Sie mindestens vier Systembedingungen auf, die einen Warnhinweis von OS X Server auslösen können. Beschreiben Sie kurz, was jeder Dienst bietet, wenn er aktiviert wird. Erklären Sie, welche Bedingung von den einzelnen Warntypen ausgelöst wird. Beobachten Sie einen Bildschirm, der von einem OS X Servercomputer aus freigegeben wird. Aktualisieren Sie den Servercomputer mit verfügbaren Software- Updates, die vom Softwareaktualisierungsdienst von Apple bereitgestellt werden. Stellen Sie eine Verbindung zum Server her, sodass Sie ihn überwachen und konfigurieren können. Konfigurieren Sie OS X Server so, dass Systemwarnungen an die angegebenen -Adressen gesendet werden. Konfigurieren Sie OS X Server so, dass die Empfänger via Push- Benachrichtigungen über Systemwarnungen benachrichtigt werden. Ermitteln Sie die freie Speicherkapazität auf dem Server. Zeigen Sie ein Diagramm an, das die CPU-Auslastung auf dem Server in der letzten Stunde, am letzten Tag und in der letzten Woche zeigt. Zeigen Sie ein Diagramm an, das den Netzwerkverkehr auf dem Server in der letzten Stunde, am letzten Tag und in der letzten Woche zeigt. Beschreiben Sie, welche Dateien mit der Standardkonfiguration von Time Machine auf einem OS X Servercomputer gesichert werden. Kontrollfragen zu Lektion 1 1. Was sind die minimalen RAM- und Festplattenanforderungen zum Installieren von OS X Server? 2. Welches Tool verwenden Sie für die Installation und Erstkonfiguration von OS X Server? 3. Sie installieren OS X Server auf einem Mac. Welchen Konfigurationsschritt sollten Sie ausführen, bevor Sie OS X Server installieren? 4. Welche beiden Arten von Namen können Sie für OS X Server in der App Server konfigurieren? Wozu dienen sie? 5. Wie können Sie die App Server auf einem Administrator- computer installieren? 6. Nennen Sie zwei Beispiele für Dienste, die mit dem Computernamen Ihres OS X Servers angezeigt werden? 7. Welche Art von Name ist neuer-testserver.local? 8. Welche Art von Name ist server17.pretendco.com? 7

8 1. Das sind die minimalen RAM- und Festplattenanforderungen für OS X Server: 2 GB RAM (eher für stark ausgelastete Server, auf denen mehrere Dienste ausgeführt werden) 10 GB freier Speicherplatz auf der Festplatte (50 GB zur Verwendung mit dem Cachingdienst) 2. Verwenden Sie die App Server, um die OS X Server Installation und Erstkonfiguration auszuführen. 3. Konfigurieren Sie Ihren Mac mit OS X, um eine manuell zugewiesene IPv4-Adresse zu verwenden. 4. Verwenden Sie die App Server zum Konfigurieren dieser beiden Namen: Computername: Der Computername erscheint in der Seitenleiste des Finder Fensters auf anderen Mac Computern, wenn Ihr Server Dateifreigabe, Bildschirmfreigabe und andere Dienste anbietet. Hostname: Solange der DNS-Hostname des Servers einer IPv4- Adresse entspricht, die erreichbar und nicht durch Firewalls blockiert ist, können Computer und Geräte auf die von Ihrem Server angebotenen Dienste durch Nutzung Ihres Hostnamens zugreifen, selbst wenn sie sich nicht im lokalen Netzwerk befinden. 5. Laden Sie OS X Server im Mac App Store oder kopieren Sie die App Server von Ihrem Server zum Administratorcomputer. 6. Der Computername Ihres Servers erscheint in der Seitenleiste des Finder Fensters, wenn die Dateifreigabe oder die Bildschirmfreigabe eingeschaltet sind. Er kann auch in AirDrop und Apple Remote Desktop erscheinen. 7. Der Name neuer-testserver.local ist ein Beispiel für einen lokalen Hostnamen. 8. Der Name server17.pretendco.com ist ein Beispiel für einen Hostnamen. Kontrollfragen zu Lektion 2 1. Was ist der Zweck des DNS? 2. Wie stellt der Server DNS für sich selbst bereit, wenn beim Konfigurieren von OS X Server kein DNS-Server definiert wurde? 3. Was sollten Sie vor dem Konfigurieren des Servers unternehmen, wenn Sie einen externen DNS-Server verwenden, um DNS für Ihren Server bereitzustellen? 4. Wann ist es u. U. in Ordnung, den automatisch konfigurierten DNS- Server auf Ihrem Server ohne Änderung laufen zu lassen? 5. Wann wäre es sinnvoll, einen manuell konfigurierten DNS-Dienst auf Ihrem Server zu verwenden, auf dem OS X Server installiert ist? 1. DNS wandelt Hostnamen in IP-Adressen und IP-Adressen in Hostnamen um. 8

9 2. Ein Basis-DNS-Server wird automatisch konfiguriert und eingeschaltet, wenn das Tool zum Ändern von Hostnamen verwendet wird und wenn bei der Abfrage von OS X Server, ob DNS konfiguriert werden soll, eine positive Antwort gegeben wird. 3. Sie sollten sicherstellen, dass auf dem DNS-Server die korrekten Forward- und Reverse-DNS-Informationen für den Hostnamen und die IPv4-Adresse Ihres Servers konfiguriert sind. 4. Es ist in Ordnung, wenn es sich um ein sehr einfaches Netzwerk mit einem Server handelt und sich alle Computer und Geräte im gleichen Netzwerk befinden. 5. Wenn Sie Einträge für mehrere Computer und andere Geräte wie beispielsweise Drucker haben möchten und Sie für eine Organisation keinen weiteren DNS-Server konfigurieren können, oder wenn ein derartiger nicht existiert. Kontrollfragen zu Lektion 3 Wie verwenden Sie die App Server zum Verwalten eines entfernten Servers, wenn Sie einen Administratorcomputer mit der installierten App Server verwenden? 1. Welche Option müssen Sie auswählen, damit ein anderer Mac Ihren Server verwalten kann, und wo befindet sich das entsprechende Markierungsfeld? 2. Wie verwenden Sie die App Server zum Verwalten eines entfernten Servers, wenn Sie einen Administratorcomputer mit der installierten App Server verwenden. 3. Auf welche Apps können Sie schnell aus dem Menü Werkzeuge zugreifen? 4. Beschreiben Sie, wie Sie die Steuerung Ihrer Server-Tastatur und -Maus übernehmen können, ohne zusätzliche Software installieren zu müssen. 5. Welcher Ordner wird die Dienstdaten enthalten, wenn Sie die App Server verwenden, um ein anderes Dienstdaten-Volume für ein unter /Volumes/Data aktiviertes Volume auszuwählen? 6. Müssen Sie alle Dienste anhalten, bevor Sie die App Server verwenden, um Ihr Dienstdaten-Volume zu ändern? 7. Wie zeigen Sie die Liste der erweiterten Dienste in der Seitenleiste der App Server an? 1. Öffnen Sie die App Server, wählen Sie Verwalten > Mit Server verbinden, wählen Sie Ihren entfernten Server in der Liste aus (oder wählen Sie Anderer Mac und geben Sie dann den Hostnamen oder die Adresse an) und geben Sie die Zugangsdaten für einen lokalen Administrator ein. 2. Wählen Sie Ihren Server in der Seitenleiste der App Server (im Bereich Server ) aus, klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen und wählen Sie Entfernte Administration durch Server erlauben aus. 3. Das Menü Werkzeuge bietet Ihnen Zugriff auf die folgenden Anwendungen: 9

10 Verzeichnisdienste Bildschirmfreigabe 4. Öffnen Sie auf Ihrem Servercomputer die App Server und wählen Sie in der Seitenleiste (im Bereich Server ) Ihren Server aus. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen, wählen Sie Bildschirmfreigabe und entfernte Verwaltung aktivieren aus und verwenden Sie anschließend auf Ihrem Administratorcomputer die Bildschirmfreigabe, um die Steuerung der Tastatur Ihres Servercomputers zu übernehmen. 5. In diesem Fall werden Ihre Dienstdaten unter /Volumes/Data/ Library/Server gesichert. 6. Nein. Die App Server stoppt die entsprechenden Dienste automatisch, bevor ihre Daten auf das neue Dienstdaten-Volume verschoben werden. 7. Fahren Sie mit dem Mauszeiger über das Wort Erweitert in der Seitenleiste der App Server und klicken Sie dann auf Einblenden. Kontrollfragen zu Lektion 4 1. Was ist der Unterschied zwischen einer Root-Zertifizierungsstelle und einer Intermediate-Zertifizierungsstelle? 2. Worin besteht das Problem, wenn ein selbst-signiertes SSL- Zertifikat verwendet wird? 3. Welches Tool verwenden Sie, um ein neues selbst-signiertes SSL- Zertifikat oder eine Signierungsanfrage (CSR) zu erstellen? 4. Welches Tool verwenden Sie, um ein sicheres Archiv Ihres Zertifikats und privaten Schlüssels zu erstellen? 5. Können unterschiedliche Dienste unterschiedliche Zertifikate verwenden oder müssen alle Dienste auf Ihrem Server das gleiche Zertifikat verwenden? 1. Ein Zertifikat einer Intermediate-Zertifizierungsstelle wird von einer anderen Zertifizierungsstelle signiert. Ein Zertifikat einer Root-Zertifizierungsstelle wird von sich selbst signiert. Es gibt eine Reihe von Root-Zertifizierungsstellen und Intermediate- Zertifizierungsstellen, denen OS X vertraut. 2. Auf Computern und Geräten, auf denen auf Dienste zugegriffen wird, die ein selbst-signiertes SSL-Zertifikat verwenden, wird eine Meldung angezeigt, dass dem SSL-Zertifikat nicht vertraut wird. Es ist ein Sicherheitsrisiko, Benutzern beizubringen, jedem SSL- Zertifikat zu vertrauen, das eine Warnung verursacht. 3. Verwenden Sie die App Server, um ein neues selbst-signiertes SSL-Zertifikat oder eine Signierungsanfrage (CSR) zu erstellen. 4. Verwenden Sie die Schlüsselbundverwaltung auf dem Server, um ein sicheres Archiv Ihres Zertifikats und privaten Schlüssels zu erstellen. Wählen Sie die Option für Personal Information Exchange (.p12) im Menü für das Dateiformat im Dialogfenster Sichern und geben Sie ein sicheres Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. 10

11 5. Jeder Dienst kann ein anderes Zertifikat verwenden oder Sie können das gleiche Zertifikat für alle Dienste verwenden. Kontrollfragen zu Lektion 5 1. Was ist der Zweck von Warnungen? 2. Beschreiben Sie die zwei Möglichkeiten, wie Warnungen zugestellt werden können. 3. Was tun Sie zuerst, wenn Sie Warnungen mittels Push- Benachrichtigung zustellen wollen? 4. Was sollten Sie tun, wenn ein Warnhinweis die Aktualisierung von Diensten anbietet? 5. Welche Volumes werden im Bereich Speicher in der App Server angezeigt? 1. Warnungen machen Sie auf Bedingungen von OS X Server aufmerksam. 2. Warnungen werden per zugestellt oder als Push- Benachrichtigung an die App Server gepusht. 3. Konfigurieren Sie den Apple Push-Benachrichtigungsdienst für den Server, an den Sie Warnungen als Push-Benachrichtigungen senden wollen. 4. Versuchen Sie, die Warnung zu verstehen und lösen Sie das Problem, falls möglich. Tun Sie dies, bevor Sie unnötige Konfigurationsänderungen vornehmen. 5. Volumes, die auf dem Server sichtbar und aktiviert sind, erscheinen im Bereich Speicher in der App Server. Kontrollfragen zu Lektion 6 1. Warum sollten Sie Time Machine verwenden, um OS X Server zu sichern? 2. Welche Dateien, die Sie vielleicht benötigen, werden vom Dienst Time Machine nicht gesichert? 3. Was können Sie als Zielmedien für Backups für den Dienst Time Machine verwenden? 4. Was sollten Sie tun, wenn Sie einen umfassenden Verlauf von Backups führen wollen? 5. Welche drei Möglichkeiten zum Wiederherstellen von Daten aus einem Backup des Dienstes Time Machine gibt es? 1. Time Machine ist ein Dienst, der OS X Server Dienste sichert und wiederherstellt. 2. /Library/Logs/ und andere Verzeichnisse in /System/Library/ CoreServices/backupd.bundle/Contents/Resources/ StdExclusions.plist werden von Time Machine nicht gesichert. 3. Sie können die folgenden Zielmedien für Backups für den Dienst Time Machine verwenden: 11

12 Lokal verbundene Volumes AFP-Dateifreigaben (Apple Filing Protocol) des Dienstes Time Machine in OS X Server Time Capsule 4. Sie sollten verhindern, dass Ihre Zielmedien für Backups zu voll werden. Wenn Zielmedien für Backups zu voll sind, werden die ältesten Backups gelöscht. 5. Sie können Daten auf die folgenden drei Arten aus einem Time Machine Backup wiederherstellen: Von der grafischen Benutzeroberfläche von Time Machine Vom Finder Von Aus Time Machine-Backup wiederherstellen im Wiederherstellungsvolume Teil 2: Konfigurieren von Accounts Zur Vorbereitung auf die Prüfung OS X Server Essentials lösen Sie die folgenden Aufgaben. Die Prüfungsfragen werden zufällig aus diesen Aufgaben ausgewählt. Beschreiben Sie fünf Methoden, mit denen ein OS X Server eine Authentifizierung abwickeln kann, darunter Hash-Dateien, Crypt- Passwörter, Passwortserver, Kerberos und LDAP. Definieren Sie den Begriff Locales in Bezug auf OS X Server. Definieren Sie die folgenden Begriffe in Bezug auf Kerberos: Ticket, Kerberos Key Distribution Center (KDC), Ticket Granting Ticket, Service Ticket. Listen Sie vier mögliche Gründe dafür auf, warum ein Clientcomputer unter Umständen nicht mittels Kerberos-Authentifizierung auf einen Dienst zugreifen kann, z. B. ein DNS-Konfigurationsproblem, eine Nichtübereinstimmung in den Zeiteinstellungen zwischen den Client- und Servercomputern, eine deaktivierte Kerberos- Authentifizierung für einen Dienst und ein nicht korrekt konfigurierter Benutzeraccount. Geben Sie an, wie viele Repliken mit einem einzelnen OS X Servercomputer verbunden werden können und wie viele Repliken insgesamt Bestandteil eines einzelnen Open Directory Netzwerks sein können. Geben Sie an, welche Arten von Passwortrichtlinien in OS X Server auf einen Benutzeraccount angewendet werden können. Beschreiben Sie eine Methode zum Anzeigen des Status von Kerberos-Tickets auf einem OS X Clientcomputer. Geben Sie an, welche Dienstprogramme verwendet werden, um den Open Directory Dienst in OS X Server zu konfigurieren, und nennen Sie jeweils den primären Zweck. Stellen Sie die folgenden Methoden zum Sichern von Authentifizierungsinformationen einander gegenüber: Crypt, Shadow, Open Directory. 12

13 Geben Sie an, welche Daten archiviert werden, wenn die Open Directory Archiv-Funktion mit OS X Server verwendet wird. Erklären Sie zwei Vorteile der Nutzung eines Servers, um freigegebene Verzeichnisdaten bereitzustellen, z. B. das Bereitstellen von allgemeinen Authentifizierungsinformationen für mehrere Server und das Bereitstellen von allgemeinen Konfigurationsdaten wie Automounts und Drucker für mehrere Clientcomputer. Listen Sie die vier Rollen des Open Directory Dienstes auf einem OS X Servercomputer auf und beschreiben Sie diese: Open Directory Master, eigenständiger Server, verbunden mit einem Verzeichnissystem und Open Directory Replik. Beschreiben Sie, wie Kerberos sowohl Identifizierungs- als auch Authentifizierungsdienste bietet. Erstellen Sie Benutzeraccounts auf dem Server, sodass man über Clientcomputer, die mit dem OS X Servercomputer verbunden sind, auf sie zugreifen kann. Führen Sie eine Fehlerbeseitigung in einer Situation durch, in der der Clientcomputer nicht in der Lage ist, Kerberos für die Authentifizierung und den Zugriff auf die Dienste zu verwenden, die vom Server bereitgestellt werden. Deaktivieren Sie einen Benutzeraccount, sodass er nicht mehr zu Authentifizierungszwecken verwendet werden kann, ohne ihn dabei zu löschen. Konfigurieren Sie die Passwortrichtlinien der Benutzeraccounts, sodass sie am festgelegten Datum deaktiviert werden. Konfigurieren Sie die Passwortrichtlinien der Benutzeraccounts, sodass sie nach der angegebenen Anzahl fehlgeschlagener Versuche deaktiviert werden. Konfigurieren Sie die Benutzeraccounts, sodass das Passwort den Passwortrichtlinien der Organisation entspricht, wenn Benutzer ihr Passwort ändern. Definieren Sie die Begriffe Authentifizierung und Autorisierung im Hinblick auf Computer und Server. Geben Sie an, welche Zeichen verwendet werden können, um einen Kurznamen für einen Benutzeraccount auf einem OS X Servercomputer zu erstellen. Erklären Sie die zusätzliche Funktionalität für einen Benutzeraccount, wenn in der App Server die Option Diesen Server verwalten für den Account ausgewählt ist. Listen Sie mindestens drei Beispiele einer Benutzerauthentifizierung auf einem OS X Clientcomputer auf, z. B. Anmeldung auf einem Clientcomputer, Verbindung zu einem Dateiserver, Authentifizierung als Admin-Benutzer zu Konfigurationszwecken und Bereitstellen eines Benutzernamens und Passworts für eine gesicherte Website. Erklären Sie den Zweck einer Benutzer-ID für einen Benutzeraccount auf einem OS X Servercomputer. Beschreiben Sie drei Beispiele für eine Autorisierung auf einem OS X Clientcomputer. Definieren Sie den Begriff Gruppen im Hinblick auf Benutzeraccounts auf einem Computer. 13

14 Weisen Sie Benutzer einem Gruppenaccount zu, der auf dem Server gesichert ist. Weisen Sie Gruppen einem Benutzeraccount zu. Weisen Sie Gruppen einer Gruppe zu, sodass allen Benutzern der verschiedenen Gruppen auf dem Server die gleichen Zugriffsrechte gewährt werden können. Importieren Sie Accounts auf den Server, sodass die Accounts zu Authentifizierungs- und Autorisierungszwecken auf dem Server verwendet werden können. Erstellen Sie einen Benutzeraccount, sodass sich der Benutzer authentifizieren kann, bevor er auf die von einem OS X Servercomputer bereitgestellten Dienste zugreift. Konfigurieren Sie einen Benutzeraccount auf einem OS X Servercomputer, sodass er über Administratorrechte auf dem Server verfügt. Erstellen Sie einen Gruppenaccount auf einem OS X Servercomputer. Beschreiben Sie die Zugriffssteuerungslisten (ACLs) für Dienste. Konfigurieren Sie die ACLs für Dienste auf dem Server, sodass nur die aufgeführten Benutzer und Gruppen auf die aufgelisteten Dienste zugreifen können. Konfigurieren Sie die ACLs für Dienste auf dem Server, sodass nur die aufgeführten Benutzer auf die Dienste auf dem Server zugreifen können. Kontrollfragen zu Lektion 7 1. Beschreiben Sie den Unterschied zwischen Authentifizierung und Autorisierung. Geben Sie jeweils ein Beispiel an. 2. Was ist der Unterschied zwischen Benutzer- und Administratoraccounts in OS X Server? 3. Welche Anwendungen können Sie verwenden, um die Einstellungen lokaler Benutzer und Gruppen von OS X Server zu konfigurieren? 4. Welches Werkzeug können Sie für den Import und Export von Benutzeraccounts verwenden? 5. Welche beiden Dateiformate können Sie verwenden, um Benutzer mit der App Server zu importieren? 6. Wenn Sie den Zugriff auf Dienste manuell verwalten, können Sie dies für welche Dienste tun? 7. Welche File-Sharing-Protokolle aktivieren Sie für einen Benutzer, dem Sie den Zugriff auf den Dienst Dateifreigabe gewähren? 8. Werden Benutzer, die Sie in Zukunft erstellen, davon abgehalten, auf Ihre OS X Serverdienste zuzugreifen, wenn auf die Taste Zugriff auf Dienste verwalten geklickt wird? 1. Wenn ein System von Ihnen die Bereitstellung von Informationen anfordert, bevor es Ihnen den Zugriff auf einen Account erlaubt, so nennt man dies Authentifizierung. Authentifizierung geschieht beispielsweise, wenn Sie beim Verbinden mit einem Dateifreigabe- Dienst einen Namen und ein Passwort eingeben. Autorisierung ist 14

15 der Prozess, bei dem Zugriffsrechte verwendet werden, um den Zugriff eines Benutzers auf bestimmte Ressourcen wie Dateien und freigegebene Ordner zu regeln, nachdem der Benutzer authentifiziert wurde. 2. Benutzeraccounts bieten grundlegenden Zugriff auf einen Computer oder Server. Administratoraccounts erlauben es einer Person, einen Computer zu verwalten. In OS X Server wird ein Administratoraccount dazu verwendet, Einstellungen auf dem Servercomputer zu verändern, meist über die App Server. 3. Verwenden Sie die Systemeinstellung Benutzer & Gruppen und die App Server, um lokale Benutzer und Gruppen zu erstellen und zu konfigurieren. 4. Verwenden Sie die App Server zum Importieren von Benutzeraccounts. Sie können die App Server auch verwenden, um lokale Netzwerkbenutzer zu importieren, nachdem Sie sich als Verzeichnisadministrator authentifiziert haben. 5. Verwenden Sie die App Server zum Importieren von Benutzerinformationen aus einer Textdatei mit Trennzeichen. Sie benötigen eine Kopfzeile, um die Merkmale der Informationen in der Datei zu definieren. Sie können auch eine Textdatei importieren, die eine Kopfzeile am Anfang der Datei hat, in der der Inhalt der Datei definiert wird. 6. Die Dienste umfassen Kalender, Kontakte, Dateifreigabe, FTP, Mail, Nachrichten, Profilmanager, Time Machine und VPN. 7. Wenn Sie die Verwendung des Dienstes Dateifreigabe gewähren, umfasst dies die AFP- und SMB-Protokolle. 8. Nein. Auch wenn Sie sich dafür entscheiden, den Zugriff auf Dienste manuell zu verwalten, erhalten neue Benutzer, die mit der App Server erstellt wurden, automatisch die Autorisierung für den Zugriff auf Dienste. Sie können einen Benutzer bearbeiten und die entsprechende Autorisierung für diesen Benutzer, auf einen Dienst zuzugreifen, entfernen. Kontrollfragen zu Lektion 8 1. Was ist die Hauptfunktion der Verzeichnisdienste? 2. Welcher Standard wird für den Datenzugriff mit Open Directory verwendet? Welche Version und Unterstützung werden für diesen Standard geboten? 3. Welche vier Rollen kann OS X Server in Bezug auf Open Directory spielen? 4. Was bestimmt, welcher OS X Open Directory Client mit der Open Directory Locale verknüpft wird? 5. Welches Protokoll zeigt erfolgreiche und fehlgeschlagene Authentifizierungsversuche beim Passwortdienst an? 1. Verzeichnisdienste bieten ein zentrales Repository, über das alle Geräte auf Informationen über die Computer, Apps und Benutzer in einer Organisation zugreifen können. 15

16 2. Open Directory verwendet OpenLDAP und LDAP, um eine gemeinsame Sprache für den Verzeichniszugriff bereitzustellen. Open Directory nutzt LDAPv3, um Lese- und Schreibzugriff auf die Verzeichnisdaten zu bieten. 3. Die Rollen des OS X Server Open Directory umfassen Open Directory Master, eigenständiger Server, verbunden mit einem Verzeichnissystem und Open Directory Repliken. 4. Wenn ein Mac eine IPv4-Adresse hat, die sich im Bereich eines Teilnetzes befindet, das mit einer Open Directory Locale verknüpft ist, verwendet dieser Mac einen der Open Directory Server, die mit dieser Locale verknüpft sind. Sind keine Locales konfiguriert, verwendet er die Standard-Locale. 5. Das Passwortdienst-Serverprotokoll, gesichert unter /Library/Logs/ PasswordService /ApplePasswordServer.Server.log, zeigt erfolgreiche und fehlgeschlagene Authentifizierungsversuche an. Kontrollfragen zu Lektion 9 1. Welches Werkzeug können Sie verwenden, um zu prüfen, ob Sie ein Kerberos-Ticket erhalten können? 2. Wie importieren Sie lokale Netzwerkbenutzer aus einer Textdatei mit einer korrekt formatierten Kopfzeile? 3. Aus welchen Gründen könnte ein Clientcomputer nicht in der Lage sein, für den Zugriff auf einen Dienst die Kerberos- Authentifizierung zu verwenden? 4. Warum müssen Sie beim Einstellen globaler Passwortrichtlinien vorsichtig sein? 5. Wie können Sie einen lokalen Netzwerkbenutzeraccount deaktivieren, sodass er nicht für den Zugriff auf Dienste oder die Anmeldung bei einem angebundenen Mac verwendet werden kann? 6. Was sind einige Beispiele für globale Passwortrichtlinien, die Sie auf Benutzer anwenden können und die ab der nächsten Änderung des Passworts durch die Benutzer gelten? 7. Was sind einige Beispiele für globale Passwortrichtlinien, die Sie konfigurieren können, um die Anmeldung nach bestimmten Ereignissen zu deaktivieren? 8. Wie deaktivieren Sie einen Benutzeraccount? 1. Ticket Viewer. Er befindet sich in /System/Library/CoreServices und Sie können damit prüfen, ob Sie ein Kerberos-Ticket erhalten können. 2. Wählen Sie Verwalten > Accounts aus Datei importieren, wählen Sie die Textdatei und danach im Einblendmenü Lokale Netzwerkaccounts aus, geben Sie die Anmeldedaten des Verzeichnisadministrators ein und klicken Sie auf Importieren. 3. Globale Passwort-Richtlinien können sich auf Administratoraccounts auswirken und sie möglicherweise für den Server sperren. 4. Globale Passwort-Richtlinien können Administratoraccounts sperren. 16

17 5. Doppelklicken Sie im Bereich Benutzer der App Server auf den Benutzer, um ihn zu bearbeiten, und deaktivieren Sie neben Benutzer kann: das Markierungsfeld sich anmelden. 6. Passwörter müssen sich vom Accountnamen unterscheiden, mindestens einen Buchstaben enthalten, sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben enthalten, mindestens eine Ziffer enthalten, ein Zeichen enthalten, das kein Buchstabe und keine Ziffer ist, mindestens eine vorgegebene Anzahl an Zeichen enthalten oder sich von der letzten vorgegebenen Anzahl an genutzten Passwörtern unterscheiden. 7. Die Anmeldung kann an einem bestimmten Datum, nach einer festgelegten Anzahl von Anmeldungen, nach einer bestimmten Anzahl von Tagen Inaktivität deaktiviert werden; oder nachdem eine bestimmte Anzahl fehlgeschlagener Versuche ausgeführt wurden. 8. Deaktivieren Sie im Benutzeraccount neben Benutzer kann: das Markierungsfeld sich anmelden. Teil 3: Verwalten von Geräten mit Konfigurationsprofilen Zur Vorbereitung auf die Prüfung OS X Server Essentials erledigen Sie die folgenden Aufgaben. Die Prüfungsfragen werden zufällig aus diesen Aufgaben ausgewählt. Definieren Sie die folgenden Begriffe: Konfigurationsprofil Registrierungsprofil Payload Erklären Sie die Vorteile des Signierens eines Konfigurationsprofils. Beschreiben Sie den Prozess zum Konfigurieren des Dienstes Profilmanager auf einem OS X Server, um Geräte zu verwalten. Geben Sie zwei Methoden an, wie einem Benutzer ein Profil bereitgestellt werden kann. Erklären Sie, wie man auf den Profilmanager auf einem entfernten Computer zugreift. Beschreiben Sie, wie man eine Liste der Profile anzeigt, die auf einem OS X Computer installiert sind. Erklären Sie, wie ein OS X Computer zwei oder mehr installierte Profile interpretiert, die versuchen, die gleiche Einstellung zu verwalten. Aktivieren Sie den Dienst Profilmanager auf dem Server. Konfigurieren Sie den Dienst Profilmanager, um Konfigurationsprofile zu signieren. Konfigurieren Sie den Dienst Profilmanager, um Geräte zu verwalten. Öffnen Sie den Profilmanager auf dem entfernten Computer. Entfernen Sie ein Profil von einem OS X Computer. Erklären Sie, wie man ein Profil auf einem ios Gerät installiert. 17

18 Kontrollfragen zu Lektion Mit welchem Werkzeug erstellen Sie Profile? 2. Warum sollte ein Konfigurationsprofil signiert werden? 3. Was ist ein Konfigurationsprofil? Was ist ein Registrierungsprofil? 4. Welche Schritte müssen Sie ausführen, um den Dienst Profilmanager einzuschalten? 5. Beschreiben Sie, mit welchen Schritten Sie festlegen, dass Sie Ihre Konfigurationsprofile signieren wollen. 6. Der Profilmanager enthält drei Administrationstools. Nennen Sie alle drei. Welche drei Komponenten bilden die Administrationstools des Profilmanagers? 7. Nennen Sie die drei Funktionskomponenten des Profilmanagers. 1. Die Webapp Profilmanager wird zum Erstellen von Profilen verwendet. 2. Ein Konfigurationsprofil sollte signiert sein, um den Inhalt des Profils für das empfangende Gerät zu validieren. 3. Ein Konfigurationsprofil enthält Einstellungen zum Verwalten der Benutzererfahrung auf einem kontrollierten Gerät. Mit einem Registrierungsprofil kann das Gerät, auf dem das Profil installiert ist, per Fernzugriff kontrolliert werden, um Aufgaben wie das Fernlöschen und -sperren und die Installation anderer Konfigurationsprofile drahtlos (OTA) über den Apple Push- Benachrichtigungsdienst (APNs) auszuführen. 4. Sie klicken einfach nur auf den Ein-/Ausschalter im Bereich Profilmanager in der App Server, um den Dienst Profilmanager einzuschalten. Zum Aktivieren der Geräteverwaltung (auch als Mobile Device Management oder MDM bezeichnet) klicken Sie auf Konfigurieren neben Geräteverwaltung, wählen ein gültiges SSL-Zertifikat aus und geben eine verifizierte Apple ID an, um ein Zertifikat für den Apple Push-Benachrichtigungsdienst zu erhalten. 5. Aktivieren Sie in der App Server im Bereich Profilmanager das Markierungsfeld Konfigurationsprofile signieren und wählen Sie ein gültiges Signierungszertifikat für Code aus. Wenn Sie anschließend mit der Webapp Profilmanager Profile erstellen, werden diese automatisch signiert. 6. Der Profilmanager umfasst die Webapp Profilmanager, das Benutzerportal und den MDM-Dienst. 7. Zu den Funktionen des Profilmanager gehören die drahtlose (OTA) Konfiguration von ios und OS X Geräten, Mobile Device Management und die Verteilung von Apps und Büchern. Kontrollfragen zu Lektion Auf welchen Ebenen können Geräte verwaltet werden? 2. Nennen Sie mindestens drei Möglichkeiten, wie ein Profil bereitgestellt werden kann. 18

19 3. Welchen Dienst nutzen Push-Benachrichtigungen? 4. Wie wird ein Profil von einem OS X Computer entfernt? Von einem ios Gerät? 5. Wie können Sie den Inhalt eines Profils anzeigen? 1. Sie können Geräte über Benutzer, Benutzergruppen, Geräte und Gerätegruppen verwalten. 2. Ein Profil kann über ein Benutzerportal, manuell, wie etwa per E- Mail, oder eine Webseite wie das Intranet einer Organisation oder ein Wiki bereitgestellt werden. Die MDM-Funktionen des Profilmanagers können Profile zudem auf registrierte Geräte pushen. 3. Push-Benachrichtigungen nutzen den Apple Push- Benachrichtigungsdienst (APNs). 4. Profile werden in der Systemeinstellung Profile verwaltet und können dort entfernt werden. Der Bereich Profile in den Systemeinstellungen ist nur sichtbar, wenn auch tatsächlich Profile installiert sind. Auf einem ios Gerät gehen Sie zu Einstellungen > Allgemein > Profile, um installierte Profile anzuzeigen und zu entfernen. Wie bei OS X sind Profile in ios nur dann sichtbar, wenn auch tatsächlich Konfigurationsprofile installiert sind. 5. Sie können den Inhalt von Profilen in einem beliebigen Texteditor ansehen. Der im Profil enthaltene Text ist entweder einfaches XML oder XML mit einigen Binärdaten, wenn es signiert ist. Teil 4: Dateifreigabe Zur Vorbereitung auf die Prüfung OS X Server Essentials lösen Sie die folgenden Aufgaben. Die Prüfungsfragen werden zufällig aus diesen Aufgaben ausgewählt. Listen Sie die Dateifreigabeprotokolle auf, die auf einem OS X Server mithilfe des Dienstbereichs Dateifreigabe in der App Server für einen Sharepoint aktiviert werden können. Erklären Sie zwei Probleme in Bezug auf das Konfigurieren eines Sharepoints zum Freigeben von Dateien über zwei verschiedene Protokolle, darunter Groß-/Kleinschreibung beim Volumeformat und Dateisperre. Geben Sie ausgehend von der Adresse eines OS X Servercomputers, der Dateien über WebDAV freigibt, die URL für den Zugriff auf die Dateien an. Vergleichen Sie WebDAV mit anderen gängigen Dateifreigabeprotokollen wie AFP und SMB und stellen Sie sie einander gegenüber. Diskutieren Sie diesbezüglich Sicherheitsprobleme, das Format der für den Zugriff verwendeten URLs und die jeweiligen Vorteile. Geben Sie an, welches Werkzeug zum Erstellen und Verwalten von Sharepoints in OS X Server verwendet wird. Beschreiben Sie, wie ein Windows Client auf ein freigegebenes Server Message Block Volume (SMB) zugreift, das sich auf einem OS X Servercomputer befindet. 19

20 Konfigurieren Sie einen Sharepoint, um es Clientcomputern zu erlauben, mithilfe des Apple Filing Protocol (AFP) auf die Dateien zuzugreifen. Konfigurieren Sie einen Sharepoint, um es Clientcomputern zu erlauben, mithilfe des SMB-Protokolls auf die Dateien zuzugreifen. Konfigurieren Sie einen Sharepoint, um Dateien mithilfe von WebDAV freizugeben, sodass ios Geräte auf Dateien zugreifen können, die auf dem Sharepoint gesichert sind. Erstellen Sie einen neuen Ordner auf einem Server, sodass der Ordner als Sharepoint konfiguriert werden kann. Konfigurieren Sie einen Ordner auf einem Server als Sharepoint, sodass andere Computer im Netzwerk auf Dateien zugreifen können, die im Ordner gesichert sind. Konfigurieren Sie den Sharepoint, sodass Clientcomputer auf die Dateien auf dem Sharepoint zugreifen können, ohne einen Benutzernamen und ein Passwort anzugeben. Erklären Sie die Reihenfolge, in der OS X die Zugriffssteuerungseinträge und die Einstellungen der POSIX-Zugriffsrechte interpretiert, wenn die geltenden Zugriffsrechte einer Datei ermittelt werden. Erklären Sie, wie global eindeutige IDs (GUIDs) ACLs (Access Control Lists) mit Benutzern und Gruppen verknüpfen. Beschreiben Sie, wie Dateisystem-ACLs in OS X Server den Dateisystem-ACLs auf Windows Servern zugeordnet werden. Erklären Sie, warum es eine optimale Vorgehensweise ist, Gruppen statt einzelner Benutzeraccounts zum Verwalten von Zugriffsrechten in OS X Server zu verwenden. Erklären Sie, wie eindeutige IDs (UIDs) und Gruppen-IDs (GIDs) verwendet werden, um Zugriffsrechte für Dateien und Ordner mit Benutzern und Gruppen auf einem OS X Servercomputer zu verknüpfen. Erklären Sie, wie der Gästezugriff und die Jeder -Dateiberechtigungen ein Risiko für unerwünschten Zugriff auf freigegebene Elemente darstellen können. Erklären Sie, wie POSIX-Zugriffsrechte Ihre Optionen einschränken können, wenn Sie Ordner- und Dateiberechtigungsstrukturen einrichten, die mehrere Benutzer oder Gruppen betreffen. Definieren Sie Vererbung, Zugriffssteuerungseintrag (ACE), Zugriffssteuerungslisten (ACLs) und global eindeutige ID (GUID) in Bezug auf OS X Server. Erklären Sie, wie Zugriffssteuerungseinträge interpretiert werden, um die Zugriffsrechte einer Datei oder eines Ordners zu bestimmen. Erstellen Sie ACLs, die den Zugriff auf Dateien und Ordner steuern, die vom Server freigegeben werden. Ändern Sie die Zugriffsrechte des Sharepoints, um den Zugriff auf den Sharepoint für bestimmte Benutzeraccounts zu gewähren oder einzuschränken. Ändern Sie die POSIX-Zugriffsrechte für Dateien und Ordner, um den Benutzerzugriff auf sie einzuschränken. 20

OS X Server Essentials 10.9

OS X Server Essentials 10.9 ! OS X Server Essentials 10.9 Handbuch zur Prüfungsvorbereitung! Januar 2014 1 Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Zertifizierung als Apple Certified Technical Coordinator... 3 Prüfungsdetails...

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Implementierung von iphone und ipad Apple Configurator

Implementierung von iphone und ipad Apple Configurator Implementierung von iphone und ipad Apple Configurator ios Geräte lassen sich mit vielen verschiedenen Werkzeugen und Methoden für die Implementierung in Organisationen konfigurieren. Endbenutzer können

Mehr

Secure Socket Layer (SSL) 1: Allgemeiner Überblick. Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW

Secure Socket Layer (SSL) 1: Allgemeiner Überblick. Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW Secure Socket Layer (SSL) Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW Inhalt 1) Allgemeiner Überblick 2) Kurzer geschichtlicher Rückblick 3) Vorteile

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh Laptop und einem Windows PC austauschen? Mit Mac OS X können Sie auf freigegebene

Mehr

Xsan 2 Migrationshandbuch. Dritte Auflage

Xsan 2 Migrationshandbuch. Dritte Auflage Xsan 2 Migrationshandbuch Dritte Auflage KKApple Inc. 2009 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren, Vervielfältigen,

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

3 Dauer Übungsziele. Für dieses Lektion sollten Sie ungefähr 4 Stunden einplanen.

3 Dauer Übungsziele. Für dieses Lektion sollten Sie ungefähr 4 Stunden einplanen. 3 Dauer Übungsziele Für dieses Lektion sollten Sie ungefähr 4 Stunden einplanen. Kennenlernen der vier Open Directory-Serverfunktionen, die Sie unter Mac OS X Server konfigurieren können Konfigurieren

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen ! File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh und einem Windows PC austauschen? Mac OS X erlaubt den Zugriff auf freigegebene Dateien auf

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Retrospect 10 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch

Retrospect 10 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch Retrospect 10 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch 2 Retrospect 10 Benutzerhandbuch Anhang www.retrospect.com 2012 Retrospect, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Retrospect 10 Anhang zum Benutzerhandbuch, Erstauflage.

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Naim-Musikserver Streamen der itunes-inhalte von einem Mac

Naim-Musikserver Streamen der itunes-inhalte von einem Mac Naim-Musikserver Streamen der itunes-inhalte von einem Mac Einleitung Dieses Dokument soll Besitzern eines Naim- bzw. NaimNet-Musikserver des Typs HDX, HDX-SSD, UnitiServe, UnitiServe-SSD, NS01, NS02 oder

Mehr

OS X Support Essentials 10.9

OS X Support Essentials 10.9 ! OS X Support Essentials 10.9 Handbuch zur Prüfungsvorbereitung! Aktualisiert im Januar 2014 1 Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Zertifizierung als Apple Certified Support Professional... 3

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 OSX - Computeria Meilen 1 von 10 Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 Screen IT & Multimedia AG Webseite: www.screen-online.ch Link Fernwartung: http://screen-online.ch/service/fernwartung.php

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch Skyfillers Online Backup Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Einrichtung... 2 Installation... 2 Software herunterladen... 2 Installation unter Windows... 2 Installation unter Mac OS X... 3 Anmelden...

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN

HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN Inhalt 1. Einleitung...2 2. Benutzer registrieren...3 2.1. Erstellen eines Kontos für das Learning Center...3 2.2. Erstellen von Benutzern...3 2.2.1. Anlegen einzelner

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Installationsanleitung SSL Zertifikat

Installationsanleitung SSL Zertifikat Installationsanleitung SSL Zertifikat HRM Systems AG, Technikumstrasse 82, Postfach, CH-8401 Winterthur, Telefon +41 52 269 17 47, www.hrm-systems.ch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Austausch Zertifikat

Mehr

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen GroupWise Kurs erweiterte Funktionen Gliederung 1. REGEL/ FILTER/ SPAM 2 1.1. Urlaubsregel 2 1.2. Junk-Regel 3 2. GRUPPENARBEIT 4 2.1. Freigaben 4 2.2. Vertretung 7 3. SUCHERGEBNISSORDNER 9 4. EXTERNE

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

OS X Support Essentials 10.10 Handbuch zur Prüfungsvorbereitung

OS X Support Essentials 10.10 Handbuch zur Prüfungsvorbereitung OS X Support Essentials 10.10 Handbuch zur Prüfungsvorbereitung Aktualisiert im Januar 2015 1 Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Prüfungsdetails... 4 Empfohlene Prüfungsvorbereitung... 4 Teil

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1.1 Der BranchCache Eine völlig neue Möglichkeit, auf Ressourcen zuzugreifen, bietet der BranchCache. In vielen Firmen gibt es Zweigstellen, die mit der Hauptstelle

Mehr

:: Anleitung Migration Outlook 2010 ::

:: Anleitung Migration Outlook 2010 :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Migration

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Unterrichtseinheit 13: Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Die Remoteinstallationsdienste (Remote Installation Services, RIS) bilden die Grundlage der Windows2000-Remote-Betriebssysteminstallation.

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich)

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich) Einführung Diese Ergänzung zur Schnellinstallationsanleitung enthält aktualisierte Informationen für den Speicherserver WD Sentinel DX4000 für kleine Büros. Verwenden Sie diese Ergänzung zusammen mit der

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie Confixx 3.0 auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse www.vpsadmin.de in

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

VPN: Nochmal ein Kilo bitte?

VPN: Nochmal ein Kilo bitte? VPN Reloaded: Mac OS X 10.6 Server Snow Leopard VPN: Nochmal ein Kilo bitte? Autor: Dirk Küpper www.dirkkuepper.de Wie war das noch gleich: 1 Kilo VPN bitte? An der Theke bekomme ich sicherlich 100 Gramm

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Inhalt Data Protection Manager 2010 Installieren... 2 Große Festplatte für Backup s hinzufügen... 7 Client Agent installieren...

Mehr

Vor der Installation von Mac OS X

Vor der Installation von Mac OS X Vor der Installation von Mac OS X Dieses Dokuent enthält wichtige Inforationen. Bitte lesen Sie es auferksa durch, bevor Sie Mac OS X installieren. Sie finden hier Hinweise zu den unterstützten Coputern,

Mehr

Apple Pro Training Series OS X Lion Server Essentials

Apple Pro Training Series OS X Lion Server Essentials Apple Pro Training Series OS X Lion Server Essentials Arek Dreyer mit Ben Greisler Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Wenn auf Ihrem Computer bereits Mac OS X 10.3 oder neuer installiert ist: In diesem Fall ist es lediglich erforderlich, auf Leopard zu aktualisieren

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Schritte mit dem Windows Home Server

Schritte mit dem Windows Home Server Kapitel 3 Erste Schritte mit dem Windows Home Server Nach der Installation des Windows Home Servers und dessen erster Einrichtung zeigen wir Ihnen die ersten Schritte mit dem neuen Server. Die ausführliche

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 8. Oktober 2013 Seite 1/8 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten von

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr