An wen sich dieses Buch richtet

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "An wen sich dieses Buch richtet"

Transkript

1

2 Als Apple 2007 das erste iphone veröffentliche, wurde innerhalb weniger Wochen klar, dass sich die Nutzung von Mobiltelefonen grundlegend ändern würde. Das Smartphone war geboren und ist seitdem ständiger Begleiter und Alltagshelfer. Neben den technischen Unterschieden haben Smartphones gegenüber Handys aber noch einen entscheidenden Vorteil das reichhaltige Angebot an Apps. Die Nachfrage nach mobilen Applikationen ist so groß wie nie, regelmäßig werden Rekordumsätze vermeldet. Dabei spielt es keine Rolle, ob iphone oder Android-Gerät kaum ein Smartphone-Besitzer kann heutzutage noch auf Apps verzichten, sei es zur Planung von Terminen oder zum Bieten auf ebay von unterwegs. Mit der Verbreitung von Smartphones und der damit steigenden Nachfrage nach Apps wuchs auch die Anzahl der Entwickler, die sich in diesem neuen Markt beweisen und neue Umsatzquellen erschließen wollten. Mittlerweile tummeln sich zig Tausende verschiedene App-Publisher in den Appstores und buhlen um die Gunst der Nutzer. Dabei reicht es heute nicht mehr aus, eine App einfach nur zu veröffentlichen und auf den Erfolg zu warten. Schnell verschwindet die eigene App trotz aufwendiger Entwicklung in der Versenkung und findet niemals den Weg auf den Screen der Smartphone-Nutzer. Dieses Buch liefert alle wichtigen Werkzeuge, um Ihre App im hart umkämpften App-Markt gewinnbringend zu positionieren. Ein umfangreiches Angebot an Marketing-Instrumenten sowie Hilfestellungen in der Planungs- und Umsetzungsphase mit zahlreichen Beispielen sollen Ihnen dabei helfen, von Anfang an den Erfolg in die eigene Hand zu nehmen und diesen auch langfristig auszubauen. An wen sich dieses Buch richtet Das Buch richtet sich an Entwickler, die ihre eigene Idee umsetzen möchten und ihre Mühen dabei nicht unbelohnt lassen wollen. Schließlich ist auch die Entwicklung von mobilen Applikationen mit einem enormen Aufwand verbunden. Aber auch App-Publisher, die keine eigenen Programmierkenntnisse 9

3 haben und ihre Idee von externen Dienstleistern umsetzen lassen, werden in diesem Buch wertvolle Einblicke gewinnen. Ebenfalls profitieren können von den Inhalten Unternehmen, die bereits online präsent sind und nun den Sprung in die mobile Welt wagen wollen. Sie können ihre Produkte und Services auch auf Smartphones verfügbar machen und so ihre bestehenden Kunden vor allem binden, aber auch neue Kunden auf diesem relativ jungen Medium hinzugewinnen. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob Sie sich dazu entscheiden, eine App für Smartphones oder Tablets wie dem ipad zu veröffentlichen. Die Inhalte dieses Buches lassen sich auf beide Plattformen problemlos anwenden. Das Buch konzentriert sich dabei auf die Veröffentlichung von Apps für Apple ios und Google Android, da diese Systeme zurzeit die größte Verbreitung aufweisen. Die Unterschiede werden dabei an den entsprechenden Stellen ausführlich erläutert, so dass App-Publisher beider Lager von den Inhalten gleich profitieren können. Aufbau des Buches Das Buch gliedert sich in zwei Teile. Die Kapitel bauen inhaltlich aufeinander auf, können jedoch auch schwerpunktmäßig gelesen werden. Teil I: Planung und Umsetzung Im ersten Teil lernen Sie alle Schritte kennen, die vor der Veröffentlichung Ihrer App durchlaufen werden. Der Erfolg einer App wird definiert durch Entscheidungen, die in einem ganz frühen Stadium getroffen werden. Der erste Teil soll Ihnen dabei helfen, von Anfang den Blick auf das Wesentliche zu richten und durch eine strukturierte Arbeitsweise den Grundstein für den Erfolg Ihrer App zu legen. Kapitel 1: Ein kurzer Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre und wie sich die Welt der Smartphones verändert hat. Weiterhin werden die wichtigsten Player in diesem Markt vorgestellt sowie ein kleiner Ausblick auf die nächsten Jahre gegeben. Kapitel 2: Ein Vergleich der beiden populärsten Betriebssysteme ios und Android sowohl in technischer Hinsicht als auch hinsichtlich der beiden genutzten Plattformen itunes und Google Play. Außerdem lernen Sie alternative Appstores kennen, über die Sie Ihre Android-App vertreiben können. 10

4 Kapitel 3: In diesem Kapitel werden zunächst die verschiedenen Arten von Apps vorgestellt sowie auf die Unterschiede von Smartphone- und Tablet- Apps eingegangen. Weiterhin erhalten Sie einen Überblick darüber, wie Sie mit Hilfe verschiedener Tools und Entscheidungskriterien Ideen für Apps generieren und die besten auswählen können. Kapitel 4: Hier wird das gesamte Marktumfeld analysiert, in dem Sie sich bewegen werden. Dazu gehört zunächst die Erfassung des Marktpotenzials sowie eine Zielgruppen- und Wettbewerbsanalyse. Content- und Datenlieferanten werden ebenfalls ausführlich betrachtet. Die anschließende SWOT-Analyse soll Ihnen dabei helfen, Ihre Wettbewerbsposition zu definieren. Kapitel 5: In diesem Kapitel werden zunächst die Besonderheiten von Smartphones vorgestellt, die Sie sich zunutze machen sollten. Die einzelnen Erfolgsfaktoren wie USP, ein gelungenes Interface-Design, das Einhalten von rechtlichen Rahmenbedingungen werden ebenso vorgestellt wie Herausforderungen einer Lokalisierung Ihrer App. Zuletzt wird noch auf die Bereiche Testing und Debugging eingegangen sowie die Uploadprozesse bei Apple und Google im Detail vorgestellt. Kapitel 6: In den einzelnen Abschnitten werden die wichtigsten Erlösmodelle ausführlich mit zahlreichen Rechenbeispielen und einer Gesamtübersicht vorgestellt. Dazu gehören kostenpflichtige Apps, InApp-Purchases, Freemium-Apps, virtuelle Güter, Abonnements sowie natürlich die Einbindung von Werbung. Anschließend erfahren Sie mehr über das Thema Kostenkalkulation und Break-even-Analyse zur Errechnung Ihrer Gewinnschwelle. Kapitel 7: Ein guter Beschreibungstext, die Auswahl der richtigen Kategorie und Keywords sowie das Erstellen von geeigneten Screenshots und App-Icons gehören zu den wichtigsten Stellschrauben, an denen Sie drehen können, um Ihre App so gut wie möglich im Appstore zu präsentieren. Darüber hinaus erfahren Sie, welchen Einfluss Bewertungen, Kommentare und Suchergebnisse der Appstores auf den Erfolg Ihrer App haben und wie Sie dies positiv beeinflussen können. Teil II: Marketing und Controlling Der zweite Teil des Buches beschäftigt sich vor allem mit den Maßnahmen, die Sie außerhalb der Appstores ergreifen können, um Ihre App populärer zu machen und dadurch mittelfristig immer und immer höhere Einnahmen zu generieren. 11

5 Kapitel 8: In diesem Kapitel dreht sich alles um klassische Marketing-Maßnahmen. Es wird gezeigt, welchen Einfluss das richtige Timing auf Ihre Downloadzahlen hat. Weiterhin werden Sie erfahren, welche Vor- und Nachteile sich aus einer Lite-Version Ihrer App ergeben, wie Sie mit Preissenkungen kurz- und langfristig höhere Umsätze erreichen können und welche Rolle Cross-Promotion in Ihrem Marketing-Mix einnimmt. Kapitel 9: Das Thema Social Media spielt auch für Apps eine große Rolle. Hierzu gehören die Verbreitung Ihrer App über YouTube und der geschickte Einsatz von Facebook sowie Twitter. So bauen Sie eine treue Nutzerschaft auf und erzeugen gleichzeitig einen viralen Effekt. Kapitel 10: Mobile Advertising gehört ebenfalls zu den wichtigsten Instrumenten, um Werbung für Ihre App zu betreiben. So müssen Sie ein geeignetes Werbenetzwerk aussuchen und eigene Werbemittel erstellen. Es wird gezeigt, wie Sie eine eigene Kampagne in AdMob erstellen und starten. Zuletzt müssen Sie Erfolgsmessungen durchführen, um die Wirtschaftlichkeit Ihrer Kampagnen zu überprüfen. Kapitel 11: Public Relations stellen einen weiteren Baustein in Ihrem Marketingplan dar. Es wird gezeigt, wie eine gute Pressemitteilung aufgebaut ist, welche Inhalte Ihre Pressemappe haben muss und wie Sie einen Presseverteiler aufbauen. Der Einsatz von Promo-Codes wird in diesem Kapitel ebenfalls thematisiert. Beim Versand und Nachfassen gibt es ebenfalls wichtige Entscheidungen zu treffen sowie Stolpersteine zu umgehen. Eine Übersicht der wichtigsten Presseportale und -services sowie der Einsatz von Media Monitoring runden dieses Kapitel ab. Kapitel 12: Um langfristig mit Ihrer App Erfolg zu haben, müssen Sie nicht nur neue Kunden gewinnen, sondern auch bestehende Kunden halten. In diesem Kapitel werden die dazu geeigneten Instrumente Push-Nachrichten, User-Feedback und -umfragen sowie App-Updates ausführlich vorgestellt. Kapitel 13: Die Erfolgsmessung zur Kontrolle all Ihrer Bemühungen wird im letzten Kapitel des Buches thematisiert. Es werden die wichtigsten Kennzahlen im App-Business vorgestellt sowie der Umgang mit Apples und Googles Reporting Tool erläutert. Als Alternative wird ebenfalls der Distimo Monitor vorgestellt, bevor im letzten Abschnitt verschiedenste Ursachen für steigende bzw. fallende Downloadzahlen analysiert werden. 12

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 creazwo Impulsvorträge Wir empfehlen besonders für die Einführung neuer, wichtiger Themen im Online-Marketing unsere Impulsvorträge zur Sensibilisierung. Oftmals gibt

Mehr

Case Study: App Marketing mit INTEGR8

Case Study: App Marketing mit INTEGR8 Case Study: App Marketing mit INTEGR8 Unser Ansatz Steigerung der loyalen Nutzer und der Store-Rankings durch smarte User-Akquisition, Engagement- Tracking und Retention-Kampagnen. Unsere Strategie Aktivität

Mehr

Drei Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned

Drei Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned Drei Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned Munich Network e.v., Mobile Monday 15. Oktober 2012 Peter Schmidhuber, Leiter Digitalstrategie (DIS) Agenda ADAC Apps 1 Die ADAC Smartphone-Apps seit

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8

Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8 Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8 Unser Ansatz Steigerung der loyalen Nutzer und der Store-Rankings durch smarte User-Akquisition, Engagement- Tracking und Retention- Kampagnen. Unsere

Mehr

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Um im Internet mehr neue Interessenten und Kunden zu gewinnen, also Online Verkäufe zu generieren, ist ein wichtiger Schritt die richtige Keyword-Analyse.

Mehr

Mobile App Marketing. Seite 1

Mobile App Marketing. Seite 1 Die Anzahl von Apps, die in den führenden AppStores angeboten werden, ist im Jahr 2013 um 40 Prozent gestiegen. Die Konsumenten honorieren die steigende Auswahl. Auf der anderen Seite erschwert diese Entwicklung

Mehr

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps?

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Schlüsselworte Oracle BI, OBIEE, Mobile, Analytics Einleitung Gerd Aiglstorfer G.A. itbs GmbH Eching Oracle erweiterte im Laufe dieses Jahres das

Mehr

Leistungen. Vielfältigkeit ist unsere Stärke:

Leistungen. Vielfältigkeit ist unsere Stärke: Leistungen Vielfältigkeit ist unsere Stärke: OnlineMarketing Unsere Leistungen für Sie: ÜBERSICHT Als Full-Service Agentur bieten wir das gesamte Spektrum rund um Ihren digitalen Auftritt im Internet.

Mehr

Eloqua Social Suite Wie Sie mit nur wenigen Klicks Social Media in Ihre Marketing- Kampagnen integrieren.

Eloqua Social Suite Wie Sie mit nur wenigen Klicks Social Media in Ihre Marketing- Kampagnen integrieren. Datenblatt: Eloqua Social Suite 1 Eloqua Social Suite Wie Sie mit nur wenigen Klicks Social Media in Ihre Marketing- Kampagnen integrieren. Produktbeschreibung Unternehmen mit B2B-Fokus sehen die wachsende

Mehr

Marketing mit Facebook & Co.

Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmer Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmen eine Überlebensfrage! www.hogeluecht-werbeberatung.de 1 Ein paar Worte zu mir: Meine Name ist Holger Hogelücht.

Mehr

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren www.sponsormob.com Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit! Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App unter einer halben Million anderer auf dem Markt

Mehr

Wichtige Hinweise. Seite 2. Seite 6. Sie verwenden ein iphone oder ipad mit dem Betriebssystem ios?

Wichtige Hinweise. Seite 2. Seite 6. Sie verwenden ein iphone oder ipad mit dem Betriebssystem ios? Fusion: Umstellungsleitfaden zur Smartphone- und Tablet-Applikation «Online-Filiale+» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Hochwald-Saarburg eg) Wichtige Hinweise Bitte führen Sie die in

Mehr

I Ihre Marketingbotschaft 25

I Ihre Marketingbotschaft 25 Übersicht Einführung 17 I Ihre Marketingbotschaft 25 1 Marketingstrategien für Ihre iphone/ipad-app: Grand Slam oder Mittelfeld? 27 2 Was macht eine erfolgreiche iphone/ipad-app aus? 45 3 Den einzigartigen

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

11. Swiss CRM Forum Mobiler Kundenservice wann die APPeconomy auch für SIE Sinn macht

11. Swiss CRM Forum Mobiler Kundenservice wann die APPeconomy auch für SIE Sinn macht 11. Swiss CRM Forum Mobiler Kundenservice wann die APPeconomy auch für SIE Sinn macht DIE APP - SO FUNKTIONIERT S: Institut für Finanzdienstleistungen AKTUELLE FEATURES Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps SMAMA 2012. Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva Universität Neuchâtel Universität St.

Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps SMAMA 2012. Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva Universität Neuchâtel Universität St. Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps SMAMA 2012 Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva Universität Neuchâtel Universität St. Gallen Agenda 1. Mobile Internet und Mobile Apps Status Quo 2. Anwendung

Mehr

App Store-Optimierung mit INTEGR8 Case Studies: DFB & Trapoca

App Store-Optimierung mit INTEGR8 Case Studies: DFB & Trapoca App Store-Optimierung mit INTEGR8 Case Studies: DFB & Trapoca Was ist ASO? App Store-Optimierung ist ein Oberbegriff für Maßnahmen zur Verbesserung der Sichtbarkeit einer App im jeweiligen App Store (Itunes,

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

App Marketing mit INTEGR8 Case Study

App Marketing mit INTEGR8 Case Study App Marketing mit INTEGR8 Case Study Uns kennt man auch aus: Uns kennt man auch aus: Übersicht 1. App Store Optimierung 2. Conversion Optimierung des App Store 3. Performance Marketing für Apps ab Seite

Mehr

Kundenbindung. iphone. GastroApp.de. Mobile-Applikation. Gastronomie. Samsung. Reichweite. GPS-Anbindung. Android. Empfehlungsmarketing.

Kundenbindung. iphone. GastroApp.de. Mobile-Applikation. Gastronomie. Samsung. Reichweite. GPS-Anbindung. Android. Empfehlungsmarketing. Kundenbindung. iphone. GastroApp.de. Mobile-Applikation. Gastronomie. Samsung. Reichweite. GPS-Anbindung. Android. Empfehlungsmarketing. Push- Funktion. ipad. Tagesaktuell. Betatest. Digitale Speisekarte.

Mehr

Online-Befragungen. cogitaris GmbH, Eltville. Online-Befragungen

Online-Befragungen. cogitaris GmbH, Eltville. Online-Befragungen Online-Befragungen cogitaris GmbH, Eltville Online-Befragungen cogitaris Die Online-Befragung Vorteile in vielerlei Hinsicht Umfragen smart und preisbewusst umsetzen Onlinebefragungen haben sich neben

Mehr

Bildquelle: http://bild2.qimage.de/diamant-computergesteuerte-naehmaschine-foto-bild-86314142.jpg

Bildquelle: http://bild2.qimage.de/diamant-computergesteuerte-naehmaschine-foto-bild-86314142.jpg Bildquelle: http://bild2.qimage.de/diamant-computergesteuerte-naehmaschine-foto-bild-86314142.jpg Unsere digitale Welt konfrontiert uns mit einer Unmenge an computergesteuerten Geräten, Maschinen und Steueranlagen.

Mehr

White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How. www.wolterworks.de

White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How. www.wolterworks.de White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How www.wolterworks.de Mobile Anwendungen iphone und ipad haben ein neues Zeitalter eingeläutet auch im Marketing Von

Mehr

Auf Kundenfang mit iphone- Apps

Auf Kundenfang mit iphone- Apps Auf Kundenfang mit iphone- Apps Das iphone als Marketing-Tool Mittwoch, 02. Dezember 2009, 10 Uhr Referent: Stephan Randler Ihr Referent heute: Stephan Randler Fachjournalist für Online-Marketing & E-Commerce

Mehr

Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS. Kai Hoffmann, BTC AG

Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS. Kai Hoffmann, BTC AG Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS Kai Hoffmann, BTC AG Mobile Endgeräte Was ist zu beachten? In dieser Betrachtung Smartphone Tablet Unterschiedliche Hardwareausstattung Bildschirmgröße

Mehr

Grundlagen beim Linkaufbau

Grundlagen beim Linkaufbau Grundlagen beim Linkaufbau Link-Building welches heute eher als Link-Earning bezeichnet wird, hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Was sich nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass Links

Mehr

E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein

E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein Kurzanleitung www.migrosbank.ch Service Line 0848 845 400 Montag bis Freitag 8 19 Uhr Samstag 8 12 Uhr E-Banking Voraussetzungen Mit dem E-Banking greifen Sie

Mehr

App Store Optimierung mit INTEGR8 Case: Fussball DE (DFB)

App Store Optimierung mit INTEGR8 Case: Fussball DE (DFB) App Store Optimierung mit INTEGR8 Case: Fussball DE (DFB) Was ist ASO? App Store Optimierung ist ein Überbegriff für Maßnahmen zur Verbesserung der Sichtbarkeit einer App im jeweiligen App Store (Itunes,

Mehr

1 Die mobile Revolution. Abbildung 1.3: iwatch von Apple

1 Die mobile Revolution. Abbildung 1.3: iwatch von Apple 1 Die mobile Revolution Abbildung 1.3: iwatch von Apple Seit 2014 ist neben dem Smartphone, Tablet und Phablet noch eine weitere Geräteklasse hinzugekommen die Smartwatches sollen mobile Applikationen

Mehr

So versprüht man digitalen Lockstoff

So versprüht man digitalen Lockstoff So versprüht man digitalen Lockstoff ist ein Spezialist für hyperlokales mobiles Advertising. Wir haben eine Webanwendung entwickelt, mit der potenzielle Kunden genau da erreicht werden, wo Sie es wünschen.

Mehr

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung 2012 Amadeus IT Group SA Agenda Warum sollte ich mich im Bereich Social Media engagieren? Für wen soll ich mich in Social Media engagieren? Was kann

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Expertenumfrage: Mobile Applications

Expertenumfrage: Mobile Applications AK WLAN Expertenumfrage: Mobile Applications Arbeitskreis Mobile des eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.v. Welche der folgenden Applikationen werden Ihrer Meinung nach am meisten von den Verbrauchern

Mehr

Online-Marketing Manager/in mit DIPLOMA/ IAB-Zertifizierung

Online-Marketing Manager/in mit DIPLOMA/ IAB-Zertifizierung Online-Marketing Manager/in mit DIPLOMA/ IAB-Zertifizierung www.klubschule.ch www.facebook.com/klubschulemigros 2/5 Das Internet ist mittlerweile die grösste Marketing- und Verkaufsplattform der Welt.

Mehr

Ergebnisse. Umfrage 567537. Kurz-Statistiken Umfrage 567537 'Feedback und Entertain 2.0'

Ergebnisse. Umfrage 567537. Kurz-Statistiken Umfrage 567537 'Feedback und Entertain 2.0' Ergebnisse Umfrage 567537 Anzahl der Datensätze in dieser Abfrage: 386 Gesamtzahl der Datensätze dieser Umfrage: 386 Anteil in Prozent: 100.00% Seite 1 / 41 Feld-Zusammenfassung für Fortsetzung Ist das

Mehr

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION im s intelligent media systems ag IM S INTELLIGENT MEDIA SYSTEMS AG Mobile Learning Mobile Learning MANAGE YOUR QUALIFICATION IN A SINGLE SYSTEM Durch die zunehmende

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

Business Page auf Facebook

Business Page auf Facebook Business Page auf Facebook No. 1 im Social Media Marketing Ihre professionelle und virale Fan Page auf Facebook Mit einer professionellen Markenseite auf Facebook schaffen Sie es Ihre Produkte, Dienstleistung

Mehr

1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20

1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20 Inhaltsverzeichnis 1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20 3.1.1 Beteiligung am Single Sign-on (SSO)... 21 3.1.2 Beauskunftung

Mehr

Einsatz von Social Media in Wahlkämpfen

Einsatz von Social Media in Wahlkämpfen Einsatz von Social Media in Wahlkämpfen Wege und Chancen Freitag, 10. Februar 2012 CSU-Landesleitung, München Bildquelle: http://www.narga.net/wp-content/uploads/2009/10/polaroid-icon-set.jpg 10.02.2012

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer

Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer Das Internet ist nur ein Hype Bill Gates, Gründer von Microsoft, 1993 Wirklich? Was lernen

Mehr

Werben und Marketing im Internet 2013

Werben und Marketing im Internet 2013 Kurse, Workshops und Seminare Portfolio www.beratungskreis.de Matthias Kletzsch Hauptstr. 89 72127 Kusterdingen-Wankheim Phone 07071-400406 Mobil 0177 4759001 www.silvercoach.de pr@silvercoach.de Grundlagen-Seminar

Mehr

Mobile Intranet in Unternehmen

Mobile Intranet in Unternehmen Mobile Intranet in Unternehmen Ergebnisse einer Umfrage unter Intranet Verantwortlichen aexea GmbH - communication. content. consulting Augustenstraße 15 70178 Stuttgart Tel: 0711 87035490 Mobile Intranet

Mehr

Marketing mit Facebook. ContentDay Salzburg

Marketing mit Facebook. ContentDay Salzburg Marketing mit Facebook ContentDay Salzburg Jens Wiese Blogger, Berater, Gründer allfacebook.de Warum Facebook Marketing wichtig ist Stand April 2015 Facebook Fakten: Über 1,3 Mrd. monatlich aktive Nutzer

Mehr

Mobiles Internet mit Smartphone oder Tablet.

Mobiles Internet mit Smartphone oder Tablet. Mobiles Internet mit Smartphone oder Tablet. Teil1 Das Ziel des Vortrages ist, der etwas älteren Generation einen Überblick über die Computerentwicklung Smartphone/iPhone und Tablet/iPad zu geben. Begonnen

Mehr

Hallo, wir sind HANNESANDFRIENDS

Hallo, wir sind HANNESANDFRIENDS Hallo, wir sind HANNESANDFRIENDS und wir leben für Entwicklung. Mit unserer Beratung entwickeln wir Ihr Unternehmen in den Bereichen Marketing, ecommerce & Business Development weiter. Entdecken Sie, was

Mehr

Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise?

Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise? Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise? Verbrauchertag BW, Dezember 4, 2012 Prof. Dr. Ansgar Gerlicher Studiengang Mobile Medien 1 Post-PC: Mobile Endgeräte ersetzen den PC "Insgesamt wird der Markt

Mehr

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf Google! Leibniz FH 21.04.2014 1 Die Entwicklung der Sozialen Netze 2 Nutzerdaten Soziale Netz Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv Sind sie in sozialen Online-Netzwerken angemeldet

Mehr

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Social SEO Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Fakten 22,6% der Internetnutzer verbringen die meiste Zeit ihrer Online-Aktivitäten in sozialen Netzwerken. (Quelle: BITKOM, Februar

Mehr

Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker. Android-Apps. Konzeption, Programmierung und Vermarktung

Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker. Android-Apps. Konzeption, Programmierung und Vermarktung Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker Android-Apps entwickeln Konzeption, Programmierung und Vermarktung Vom Entwurf bis zum Einstellen bei Google Play und Co. So entwickeln Sie native Apps für

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Programmierung für Android. Gliederung 1) Der Markt für mobile Geräte. 2) Android aus Anwendersicht. 3) Android aus Entwicklersicht.

Programmierung für Android. Gliederung 1) Der Markt für mobile Geräte. 2) Android aus Anwendersicht. 3) Android aus Entwicklersicht. Programmierung für Android Gliederung ) Der Markt für mobile Geräte 2) Android aus Anwendersicht 3) Android aus Entwicklersicht 4) Programmierung Teil Der Markt für mobile Geräte 2 Smartphone-Nutzer 3

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Köln, 25.08.2015 Agenda Warum Mobile Marketing Mobile Marketing ist nicht gleich APP Mobile Optimierung als Grundlage

Mehr

Mobile Plattformen. Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus

Mobile Plattformen. Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Mobile Plattformen Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Mobile Plattformen Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Lycien Jantos Leiter ebusiness Solutions E-Mail: lycien.jantos@switzerland.com

Mehr

Marketing 2.0 für Handwerk und KMU

Marketing 2.0 für Handwerk und KMU Hubert Baumann Marketing 2.0 für Handwerk und KMU Schritt-für Schritt-Anleitung für den Einstieg in soziale Netzwerke Hubert Baumann Marketing 2.0 für Handwerk und KMU Schritt-für Schritt-Anleitung für

Mehr

NEU! Für alle, die es wissen wollen. Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt

NEU! Für alle, die es wissen wollen. Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt APPsolut neu: SO LIEST MAN HEUTE Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt Die neue GrenzEcho-App kombiniert die tägliche Printausgabe

Mehr

Internet Marketing Intensiv-Seminare für Vereine und Verbände

Internet Marketing Intensiv-Seminare für Vereine und Verbände European Internet Marketing Institute & Academy Ausbildungen Forschung Vorträge - Coaching - Consulting Internet Marketing Intensiv-Seminare für Vereine und Verbände Was ist das iroi- Internet Marketing

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell?

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Florian Gschwandtner, MSc MA CEO & Co-founder runtastic GmbH Wien, 21. November 2011 Team runtastic Gründerteam Oktober 2009 Florian Gschwandtner CEO Alfred Luger COO

Mehr

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Studiendesign Seite 3 Seite 4 Seite 5 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

Teil III: Maßnahmen ableiten

Teil III: Maßnahmen ableiten Einleitung faden, an dem Sie sich entlangarbeiten können, um so Schritt für Schritt an die relevanten Informationen zu kommen. Zunächst geht es darum, einzelne Kundengruppen samt ihrer Bedürfnisse (im

Mehr

Rechtsinformatik 2 Praxisworkshop im SoSe 2014

Rechtsinformatik 2 Praxisworkshop im SoSe 2014 Rechtsinformatikzentrum Thomas Hofer Rainer Fritsch Ulrich Tetzner Rechtsinformatik 2 Praxisworkshop im SoSe 2014 Entwicklung einer juristischen E-Learning-App RI 2-Praxisworkshop Inhalt (I) 1. Ziel des

Mehr

Werbung in Social Media

Werbung in Social Media Werbung in Social Media WAS SIE IM UMGANG MIT KOSTENPFLICHTIGER WERBUNG BEACHTEN SOLLTEN. In sozialen Netzwerken suchen Nutzer gezielt nach interessanten und relevanten Inhalten. Sie können in diesem Umfeld

Mehr

Mobile Endgeräte für Führungskräfte und Gremiumsmitglieder. Michael Predeschly Fachbereich eservices 0731/9455-12182 Michael.Predeschly@rz-kiru.

Mobile Endgeräte für Führungskräfte und Gremiumsmitglieder. Michael Predeschly Fachbereich eservices 0731/9455-12182 Michael.Predeschly@rz-kiru. Mobile Endgeräte für Führungskräfte und Gremiumsmitglieder Michael Predeschly Fachbereich eservices 0731/9455-12182 Michael.Predeschly@rz-kiru.de Mobile Endgeräten für Führungskräfte und Gremiumsmitglieder

Mehr

Social Media Marketing im Tourismus

Social Media Marketing im Tourismus Social Media Marketing im Tourismus [vernetzt] Nutzer von Sozialen Medien informieren sich vor der Reise, während der Reise und teilen Informationen und Empfehlungen nach der Reise im Internet. Dies bedeutet

Mehr

macprime.ch ist ein unabhängiges und den journalistischen Kriterien verpflichtetes Medium,

macprime.ch ist ein unabhängiges und den journalistischen Kriterien verpflichtetes Medium, macprime.ch ist ein unabhängiges und den journalistischen Kriterien verpflichtetes Medium, welches 2002 gegründet wurde und seit 2011 vom Trägerverein melamedia mit Sitz in Filisur betrieben wird. macprime.ch

Mehr

Online-Marketing für Selbstständige

Online-Marketing für Selbstständige mitp Business Online-Marketing für Selbstständige von David Asen 1. Auflage Online-Marketing für Selbstständige Asen schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

INTERNET PRINTPRODUKTE. Marketing-Lösungen. Design und Kommunikation für Internet und Print WWW.MAXMARK-KASSEL.DE

INTERNET PRINTPRODUKTE. Marketing-Lösungen. Design und Kommunikation für Internet und Print WWW.MAXMARK-KASSEL.DE INTERNET PRINTPRODUKTE Marketing-Lösungen Design und Kommunikation für Internet und Print WWW.MAXMARK-KASSEL.DE Kreative Ideen für Ihren Erfolg! Das Unternehmen als Marke zu etablieren ist eine meisterliche

Mehr

SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP. Social Media & Fotografie. Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter

SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP. Social Media & Fotografie. Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP Social Media & Fotografie Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter Social Media & Mobile Photography Bootcamp. Lernen von den Profis. Dieses 2-tägige Social Media & Mobile

Mehr

Bachelor Thesis an der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Wirtschaft. Sommersemester 2011. : Prof. Dr. Doris Weßels

Bachelor Thesis an der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Wirtschaft. Sommersemester 2011. : Prof. Dr. Doris Weßels Handlungsempfehlungen zur Nutzung von Social Media zur Gestaltung von Wissensmarktplätzen am Beispiel des europäischen Förderprojektes Win-Vin: Wissen nutzen im Norden Bachelor Thesis an der Fachhochschule

Mehr

Digitaler Vertrieb in den USA

Digitaler Vertrieb in den USA Digitaler Vertrieb in den USA KEY LEARNINGS UND STRATEGIEN VDZ DISTRIBUTION SUMMIT C h r i s t i n a D o h m a n n, D P V, 0 8. 0 9. 2 0 1 5 Digitaler Vertrieb in den USA heute BETRIEBSSYSTEME Mobile Endgeräte

Mehr

QR-Codes und APEX. Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt

QR-Codes und APEX. Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt QR-Codes und APEX Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt Schlüsselworte: APEX, QR-Codes, Mobile Anwendung 1 Einleitung Die quadratischen Quick Response Codes (QR-Codes) bieten

Mehr

Smartphone-Apps: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen. Apps 38 3 : 2010

Smartphone-Apps: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen. Apps 38 3 : 2010 E-Journal Research Smartphone-: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen Smartphone- sind in aller Munde. Apple bietet bereits über 150 000 iphone- an, und täglich kommen Neue dazu. Doch wie viele

Mehr

Warum eine KulturApp?

Warum eine KulturApp? Die KulturApp Warum eine KulturApp? Wir erleben gerade die nächste große Revolution, nämlich die Mobilmachung unserer Kommunikation. DiePresse am 9.10.2012: Die Welt der Jugendlichen steckt in ihrer Hosentasche.,

Mehr

Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone?

Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone? Fakultät Erziehungswissenschaften Professur für Bildungstechnologie Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone? Leipzig, 05.06.2013 Themenüberblick

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Sicherlich hat

Mehr

SaniVision WebApps Allgemeine Informationen

SaniVision WebApps Allgemeine Informationen WebApps Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Die WebApps werden als einzelne Applikationen auf einem lokalen Webserver installiert. Eine Anbindung vom Webserver an die - ist hierbei zwingend

Mehr

!Herzlich Willkommen!

!Herzlich Willkommen! Unity 3D Tutorial Part 1 Herzlich Willkommen Der Traum vom eigenen Videospiel ist für viele Fans so alt wie die Videospiele selbst. Mittlerweile ist die Technik und auch die Software so weit, dass die

Mehr

WDR App KUTTLER DIGITAL VOM 15.05.2015. Woher bekomme ich die WDR App?

WDR App KUTTLER DIGITAL VOM 15.05.2015. Woher bekomme ich die WDR App? WDR App Radio hören oder Fernsehen mit dem Smartphone - inzwischen ist das für viele Teil des Multimedia-Alltags. Neben den "allgemeinen Apps", die tausende von Radiostationen in einer einzigen Software

Mehr

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe Workshop WAS ERWARTET SIE? Gerhard Trittenwein, Seite 2 Inhalte Aktuelle Zahlen und Trends Eine Übersicht über die wichtigsten Online-Marketing Methoden und gängigsten Content Management Systeme als Entscheidungshilfe

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Content Marketing für webseiten

Content Marketing für webseiten Content Marketing für webseiten wir liefern inhalte. Agentur für Marketing + Kommunikation Sie wollen übers Internet Kunden gewinnen? Sie wollen im Internet gefunden werden und über Ihre Webseite Kunden

Mehr

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO Zur besseren Auffindbarkeit in den Suchmaschinen präsentieren Sie sich ganz oben in den Suchergebnissen! Besser gefunden werden bei Google & Co.: auf die richtigen Keywords

Mehr

Smartphone Apps: Wie Kunden sie nutzen und was sie dafür bezahlen. Media. www.simon-kucher.com 1. April 2010. Von Annette Ehrhardt

Smartphone Apps: Wie Kunden sie nutzen und was sie dafür bezahlen. Media. www.simon-kucher.com 1. April 2010. Von Annette Ehrhardt Media April 2010 Smartphone Apps: Wie Kunden sie nutzen und was sie dafür bezahlen Von Annette Ehrhardt Amsterdam Bonn Boston Brussels Cologne Frankfurt London Luxembourg Madrid Milan Moscow Munich New

Mehr

MARKETING. Die HighTech Kommunikationsagentur. PR-Pakete 2015. Braunschweig München WERBUNG & PUBLIC RELATIONS

MARKETING. Die HighTech Kommunikationsagentur. PR-Pakete 2015. Braunschweig München WERBUNG & PUBLIC RELATIONS MARKETING WERBUNG & PUBLIC RELATIONS Die HighTech Kommunikationsagentur PR-Pakete 2015 Braunschweig München PR-Starter-Paket Sie sind ein kleineres Unternehmen oder StartUp und suchen den Einstieg in erfolgreiche

Mehr

powered by Data Driven Marketing in E-Commerce CPX Performance Marketing Gipfel Online Marketing Forum Online B2B Conference Social Media Conference

powered by Data Driven Marketing in E-Commerce CPX Performance Marketing Gipfel Online Marketing Forum Online B2B Conference Social Media Conference powered by Konferenzen 2016 Data Driven Marketing in E-Commerce CPX Performance Marketing Gipfel Online Marketing Forum Online B2B Conference Social Media Conference ecommerce conference Data Driven Marketing

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: social media Was unsere Kunden sagen:» Für uns als 4*Superior Haus ist es wichtig in der großen Social-Media-Welt präsent zu sein und im ständigen Dialog mit unseren Gästen zu bleiben. Die vioma liefert

Mehr

Das individuelle Puzzleteil für Ihr Marketing

Das individuelle Puzzleteil für Ihr Marketing Das individuelle Puzzleteil für Ihr Marketing in 1 Minute Mein Name ist Daniel Hofmann und ich arbeite mit Puzzleteilen! Stellen Sie sich einmal einen Tisch gefüllt mit Ihren Marketingthemen in Form von

Mehr

Tourismus 2020, Mayrhofen, 6.5.2012 1

Tourismus 2020, Mayrhofen, 6.5.2012 1 Dr. Markus Lassnig Markttrends, Herausforderungen und Potenziale Tourismus 2020, Mayrhofen, 6.5.2013 m-tourismus Warum ist das relevant? Mobilität ist einer der Megatrends in unserer Gesellschaft Einer

Mehr

Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert

Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert 16. Dezember 2015 Von Berit Reiter und Heike Bach Ablauf Begriffsklärung Welche Online Medien gibt es sonst noch? Status

Mehr

Google Search: Trends 2014. Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH

Google Search: Trends 2014. Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH Google Search: Trends 2014 Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH Jahrgang 1979 Diplom-WiWi (Uni Ulm) Unternehmensgründung

Mehr

33 atemberaubende Pinterest-Tipps!

33 atemberaubende Pinterest-Tipps! 33 atemberaubende Pinterest-Tipps! Quelle: www.rohinie.eu Viele Firmen sind immer noch am kämpfen, um festzustellen, ob Pinterest eine Plattform ist, die für ihr Geschäft funktioniert. Unternehmen, die

Mehr