1. GES 8: Herstellung von EAF-Kohlenstoffstahl

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. GES 8: Herstellung von EAF-Kohlenstoffstahl"

Transkript

1 1. GES 8: Herstellung von EAF-Kohlenstoffstahl Lebenszyklus Frei gewählter Kurztitel Formulierung DU von Ni-Metall Herstellung von EAF-Kohlenstoffstahl Systematischer Titel auf Grundlage der Verwendungsdeskriptoren SU: SU14: Herstellung von Grundmetallen und Basislegierungen PC: PC7-Grundmetalle und Basislegierungen ERC: PROC: ERC 5: Industrielle Verwendung mit Einschluss in/an eine Matrix ERC 12a: Industrielle Bearbeitung von Artikeln mit abrasiven Techniken (geringe Freisetzung) ERC 12b: Industrielle Bearbeitung von Artikeln mit abrasiven Techniken (hohe Freisetzung) PROC 8b: Transport von Stoffen oder Zubereitungen aus/in Gefäße(n)/große(n) Behälter(n) in vorgesehenen Anlagen PROC 13: Behandlung von Artikeln durch Tauchen und Gießen PROC 22: Potenziell geschlossene Verarbeitungsvorgänge von Mineralien/Metallen bei erhöhter Temperatur PROC 23: Offene Verarbeitung- oder Transfervorgänge von Metallen bei erhöhter Temperatur PROC 24: (Mechanische) Hochleistungsbearbeitung von Stoffen, die in Materialien gebunden sind PROC 25: Andere Warmbearbeitung von Metallen PROC 0: Reinigung und Wartung Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden (Umwelt): Herstellung von EAF-Kohlenstoffstahl Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden (Arbeitsplatz): ES 8.1: PROC 8b: Umgang mit Ausgangsmaterial ES 8.2: PROC 22, PROC 23: Erstbearbeitung ES 8.3: PROC 24: Weiterbearbeitung ES 8.4: PROC 13, PROC 24, PROC 25: Veredelung ES 8.5: PROC 0: Reinigung und Wartung ES 8.6: Verpackung, Versand und Lagerung 2. Anwendungsbedingungen und Risikomanagement- Maßnahmen 2.1 Kontrolle der Umweltexposition Umweltbezogener frei gewählter Kurztitel Herstellung von EAF-Kohlenstoffstahl Systematischer Titel auf Grundlage der Verwendungsdeskriptoren (Umwelt) ERC 5: Industrielle Verwendung mit Einschluss in/an eine Matrix ERC 12a: Industrielle Bearbeitung von Artikeln mit abrasiven Techniken (geringe Freisetzung) ERC 12b: Industrielle Bearbeitung von Artikeln mit abrasiven Techniken (hohe Freisetzung) Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden (Umwelt): Herstellung von EAF-Kohlenstoffstahl Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 1/14

2 Umweltbewertungsmethode Für die Berechnung des PEC werden die auf Beobachtungen lokaler und regionaler Konzentrationen basierenden Abschätzungen verwendet Produkteigenschaften Ni-Metall wird in Form von Ni-Briketts, Ni-Platten und FeNi (Barren und Granulate) verwendet. Eingesetzte Menge Begrenzung der täglichen Menge an einem Standort - 28,6 Tonnen/Tag (medianer Prozentrang 50: Emissionstage, Prozentrang 90: Tonnenmenge) Begrenzung der jährlichen Menge an einem Standort Tonnen (Prozentrang 90) Häufigkeit und Dauer der Verwendung Freisetzung in die Umwelt Tage pro Jahr (medianer Prozentrang 50) Umweltbezogene Parameter, die nicht von Risikomanagement-Maßnahmen beeinflusst werden. Wasserdurchsatz an der Eintrittsfläche 2xE6 m 3 /d Dilutionskapazität, Trinkwasser (max) Dilutionskapazität, Meerwasser 100 (Vorgabe) Weitere Anwendungsbedingungen, die die Umweltexposition beeinflussen Technische Bedingungen und Maßnahmen auf Prozess-Ebene (Quelle), um Freisetzungen zu vermeiden Technische Bedingungen am Einsatzort und Maßnahmen zur Verringerung oder Begrenzung von Freisetzungen ins Wasser, Luftemissionen und Freisetzungen in den Boden Abwasser: Wasseraufbereitung durch chemische Fällung, Abscheidung, Filtration oder durch Kombination dieser Methoden in einer Anlage für physikalisch-chemische Aufbereitung am Einsatzort. Effizienz >90-99% Freisetzungsfaktor nach Aufbereitung am Einsatzort: für Trink- und Meerwasser: 31 g/t (Prozentrang 75,RAR- Datensatz) Luft: Reinigung von Kaminluftemissionen mit Gewebe- oder Schlauchfiltern, Elektroabscheidung, Keramikfilter, Nass-, Trocken- und quasitrockene Abscheidung. Freisetzungsfaktor nach Aufbereitung am Einsatzort: 115 g/t (Prozentrang 75,RAR-Datensatz) Organisatorische Maßnahmen um Freisetzungen am Einsatzort zu verhindern/zu begrenzen Bedingungen und Maßnahmen bezogen auf die kommunale Kläranlage Kommunale Kläranlage Nein Abflussgröße der kommunalen Kläranlage Verbrennung des Abwasserschlamms aus der kommunalen Kläranlage Bedingungen und Maßnahmen bezogen auf die externe Abfallbehandlung zur Entsorgung Nickelenthaltender Abfall wird als Giftmüll eingestuft und von einem zugelassenen Abfallbeseitigungsunternehmen entsorgt, entweder verbrannt oder wieder aufbereitet Bedingungen und Maßnahmen bezogen auf die externe Verwertung von Abfall Nicht zutreffend Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 2/14

3 2.2 Kontrolle der Exposition am Arbeitsplatz für Expositionsszenario ES Umgang mit Ausgangsmaterial Auf den Arbeiter bezogener frei gewählter Kurztitel Herstellung von rostfreien Edelstählen und Speziallegierungen (S4A), EAF-Kohlenstoffstahl und integriertem Stahl und Eisen Verwendungsdeskriptoren, die abgedeckt werden PROC 8b: Transport von Stoffen oder Zubereitungen aus/in Gefäße(n)/große(n) Behälter(n) in vorgesehenen Anlagen Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden Umfang mit Ausgangsmaterial, einschließlich Entladung, Beförderung, Lagerung und Ofeneinsatz Bewertungsmethode Expositionsabschätzung auf Grundlage von Messdaten Produkteigenschaften Ni-Metall wird in Form von Ni-Briketts, Ni-Platten und FeNi (Barren und Granulate) verwendet. Eingesetzte Menge Häufigkeit und Dauer der Verwendung/Exposition 8-Stunden-Schichten Exposition tritt im Prozessbereich für einen Drittel des Arbeitstages (160 Minuten) auf. In der restlichen Zeit hält sich das Personal im Kontrollraum oder in Druckbelüftungskabinen auf. Auf den Mensch bezogene Parameter, die nicht von Risikomanagement-Maßnahmen beeinflusst werden. Atemvolumen unter Einsatzbedingungen Raumgröße und Ventilationsleistung Bereich des Hautkontakts mit der Substanz unter Einsatzbedingungen Körpergewicht Weitere Anwendungsbedingungen, die die Exposition am Arbeitsplatz beeinflussen Arbeit findet im Freien statt. Oral: Gute Hygiene-Praxis am Arbeitsplatz Technische Bedingungen und Maßnahmen auf Prozess-Ebene (Quelle), um Freisetzungen zu vermeiden Technische Bedingungen und Maßnahmen, um die Verbreitung von der Quelle zum Arbeiter zu verhindern Organisatorische Maßnahmen um Freisetzungen, Verbreitung und Exposition zu verhindern/zu begrenzen Bedingungen und Maßnahmen für den persönlichen Schutz, zur Hygiene und zur Gesundheitsbeurteilung Zum Schutz der Hände sind Handschuhe zu tragen; bei der Arbeit mit staubförmigen Materialien sind Schutzanzüge und Augenschutz erforderlich. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 3/14

4 2.3 Kontrolle der Exposition am Arbeitsplatz für Expositionsszenario ES Erstbearbeitung Auf den Arbeiter bezogener frei gewählter Kurztitel Herstellung von rostfreien Edelstählen und Speziallegierungen (S4A), EAF-Kohlenstoffstahl und integriertem Stahl und Eisen Verwendungsdeskriptoren, die abgedeckt werden PROC 22: Potenziell geschlossene Verarbeitungsvorgänge von Metallen bei erhöhter Temperatur PROC 23: Offene Verarbeitung- oder Transfervorgänge von Metallen bei erhöhter Temperatur Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden Erstbearbeitung einschließlich Schmelzen (Lichtbogenofen, Sauerstoffaufblaskonverter, Induktionsofen), Entkohlen und Gießen Bewertungsmethode Expositionsabschätzung auf Grundlage von Messdaten Produkteigenschaften Ni-Metall wird in Form von Ni-Briketts, Ni-Platten und FeNi (Barren und Granulate) verwendet. Ni-Metall wird beim Entkohlen in Form einer Schmelzmetallcharge und beim Gießen als Flüssig- oder Schmelzstahl verwendet. Eingesetzte Menge Häufigkeit und Dauer der Verwendung/Exposition 8-Stunden-Schichten Exposition tritt im Prozessbereich für einen Drittel des Arbeitstages (160 Minuten) auf. In der restlichen Zeit hält sich das Personal im Kontrollraum oder in Druckbelüftungskabinen auf. Auf den Mensch bezogene Parameter, die nicht von Risikomanagement-Maßnahmen beeinflusst werden. Atemvolumen unter Einsatzbedingungen Raumgröße und Ventilationsleistung Bereich des Hautkontakts mit der Substanz unter Einsatzbedingungen Körpergewicht Weitere Anwendungsbedingungen, die die Exposition am Arbeitsplatz beeinflussen Oral: Gute Hygiene-Praxis am Arbeitsplatz Technische Bedingungen und Maßnahmen auf Prozess-Ebene (Quelle), um Freisetzungen zu vermeiden Das System ist beim Laden und bei der Entnahme offen, während im Betrieb die Konverter ein abgeschlossenes System darstellen. Technische Bedingungen und Maßnahmen, um die Verbreitung von der Quelle zum Arbeiter zu verhindern Bei der Stahlherstellung und beim Stahlgießen sowie in staubhaltigen Bereichen und beim Umgang mit staubförmigen Materialien müssen eine allgemeine Belüftung und LEV-Systeme vorhanden sein. Beim Hinzufügen von Legierungsstoffen sind LEV-Syteme erforderlich. Organisatorische Maßnahmen um Freisetzungen, Verbreitung und Exposition zu verhindern/zu begrenzen Bedingungen und Maßnahmen für den persönlichen Schutz, zur Hygiene und zur Gesundheitsbeurteilung Zum Schutz der Hände sind Handschuhe zu tragen; bei der Arbeit mit staubförmigen Materialien sind Schutzanzüge und Augenschutz erforderlich. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 4/14

5 Stahlherstellung und Stahlgießen: Für den Umgang mit Heißmetallen sind geeignete Handschuhe und Schutzanzüge erforderlich. Gegen Hitze und spritzende Heißmetalle ist ein Augen-/Gesichtsschutz erforderlich. 2.4 Kontrolle der Exposition am Arbeitsplatz für Expositionsszenario ES Weiterbearbeitung Auf den Arbeiter bezogener frei gewählter Kurztitel Herstellung von rostfreien Edelstählen und Speziallegierungen (S4A), EAF-Kohlenstoffstahl und integriertem Stahl und Eisen Verwendungsdeskriptoren, die abgedeckt werden PROC 24: (Mechanische) Hochleistungsbearbeitung von Stoffen, die in Materialien gebunden sind Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden Weiterbearbeitung einschließlich Warm- und Kaltwalzen Bewertungsmethode Expositionsabschätzung auf Grundlage von Messdaten Produkteigenschaften Nach dem Gießen ist das Ni-Metall in einer chemischen Matrix eingebettet Eingesetzte Menge Häufigkeit und Dauer der Verwendung/Exposition 8-Stunden-Schichten Exposition tritt im Prozessbereich für einen Drittel des Arbeitstages (160 Minuten) auf. In der restlichen Zeit hält sich das Personal im Kontrollraum oder in Druckbelüftungskabinen auf. Auf den Mensch bezogene Parameter, die nicht von Risikomanagement-Maßnahmen beeinflusst werden. Atemvolumen unter Einsatzbedingungen Raumgröße und Ventilationsleistung Bereich des Hautkontakts mit der Substanz unter Einsatzbedingungen Körpergewicht Weitere Anwendungsbedingungen, die die Exposition am Arbeitsplatz beeinflussen Oral: Gute Hygiene-Praxis am Arbeitsplatz Technische Bedingungen und Maßnahmen auf Prozess-Ebene (Quelle), um Freisetzungen zu vermeiden Technische Bedingungen und Maßnahmen, um die Verbreitung von der Quelle zum Arbeiter zu verhindern Beim Warm- und Kaltwalzen ist eine allgemeine Belüftung erforderlich. Organisatorische Maßnahmen um Freisetzungen, Verbreitung und Exposition zu verhindern/zu begrenzen Bedingungen und Maßnahmen für den persönlichen Schutz, zur Hygiene und zur Gesundheitsbeurteilung Warmwalzen: Beim Umgang mit heißen Oberflächen sind geeignete Handschuhe und Schutzanzüge erforderlich. Gegen Hitze ist ein Augen-/Gesichtsschutz erforderlich. Kaltwalzen: Beim Umgang mit Metallen sind geeignete Handschuhe und Schutzanzüge erforderlich. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 5/14

6 2.5 Kontrolle der Exposition am Arbeitsplatz für Expositionsszenario ES Veredelung Auf den Arbeiter bezogener frei gewählter Kurztitel Herstellung von rostfreien Edelstählen und Speziallegierungen (S4A), EAF-Kohlenstoffstahl und integriertem Stahl und Eisen Verwendungsdeskriptoren, die abgedeckt werden PROC 13: Behandlung von Artikeln durch Tauchen und Gießen PROC 24: (Mechanische) Hochleistungsbearbeitung von Stoffen, die in Materialien gebunden sind PROC 25: Andere Warmbearbeitung von Metallen Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden Veredelung einschließlich Glühen, Beizen, Schleifen und Schweißen Bewertungsmethode Expositionsabschätzung auf Grundlage von Messdaten Produkteigenschaften Nach dem Gießen und der Weiterbearbeitung ist das Ni-Metall in einer chemischen Matrix oder einem Artikel eingebettet Eingesetzte Menge Häufigkeit und Dauer der Verwendung/Exposition 8-Stunden-Schichten Exposition tritt im Prozessbereich für einen Drittel des Arbeitstages (160 Minuten) auf. In der restlichen Zeit hält sich das Personal im Kontrollraum oder in Druckbelüftungskabinen auf. Auf den Mensch bezogene Parameter, die nicht von Risikomanagement-Maßnahmen beeinflusst werden. Atemvolumen unter Einsatzbedingungen Raumgröße und Ventilationsleistung Bereich des Hautkontakts mit der Substanz unter Einsatzbedingungen Körpergewicht Weitere Anwendungsbedingungen, die die Exposition am Arbeitsplatz beeinflussen Oral: Gute Hygiene-Praxis am Arbeitsplatz Technische Bedingungen und Maßnahmen auf Prozess-Ebene (Quelle), um Freisetzungen zu vermeiden Technische Bedingungen und Maßnahmen, um die Verbreitung von der Quelle zum Arbeiter zu verhindern Allgemeine Belüftung ist erforderlich. Organisatorische Maßnahmen um Freisetzungen, Verbreitung und Exposition zu verhindern/zu begrenzen Bedingungen und Maßnahmen für den persönlichen Schutz, zur Hygiene und zur Gesundheitsbeurteilung Glühen und Beizen: Beim Umgang mit heißen Oberflächen und Beizmedien sind geeignete Handschuhe und Schutzanzüge erforderlich. Gegen Hitze und Beizmedien ist ein Augen-/Gesichtsschutz erforderlich. Schweißen und Schleifen: Beim Schweißen und Schleifen ist ein Augen-/Gesichtsschutz erforderlich. Beim Handschweißen und -schleifen ist als Atemschutz eine Luftreinigungsvollmaske (zugeteilter Schutzfaktor 10) erforderlich. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 6/14

7 2.6 Kontrolle der Exposition am Arbeitsplatz für Expositionsszenario ES Reinigung und Wartung Auf den Arbeiter bezogener frei gewählter Kurztitel Herstellung von rostfreien Edelstählen und Speziallegierungen (S4A), EAF-Kohlenstoffstahl und integriertem Stahl und Eisen Verwendungsdeskriptoren, die abgedeckt werden PROC 0: Reinigung und Wartung Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden Reinigung und Wartung Bewertungsmethode Expositionsabschätzung auf Grundlage von Messdaten Produkteigenschaften Ni-Metall ist in Form von Staub, Beizrückständen in einer chemischen Matrix oder einem Artikel eingebettet. Eingesetzte Menge Häufigkeit und Dauer der Verwendung/Exposition 8-Stunden-Schichten Exposition tritt im Prozessbereich für einen Drittel des Arbeitstages (160 Minuten) auf. In der restlichen Zeit hält sich das Personal im Kontrollraum oder in Druckbelüftungskabinen auf. Auf den Mensch bezogene Parameter, die nicht von Risikomanagement-Maßnahmen beeinflusst werden. Atemvolumen unter Einsatzbedingungen Raumgröße und Ventilationsleistung Bereich des Hautkontakts mit der Substanz unter Einsatzbedingungen Körpergewicht Weitere Anwendungsbedingungen, die die Exposition am Arbeitsplatz beeinflussen Oral: Gute Hygiene-Praxis am Arbeitsplatz Technische Bedingungen und Maßnahmen auf Prozess-Ebene (Quelle), um Freisetzungen zu vermeiden Technische Bedingungen und Maßnahmen, um die Verbreitung von der Quelle zum Arbeiter zu verhindern Gegebenenfalls allgemeine Belüftung und ein LEV-System. Organisatorische Maßnahmen um Freisetzungen, Verbreitung und Exposition zu verhindern/zu begrenzen Bedingungen und Maßnahmen für den persönlichen Schutz, zur Hygiene und zur Gesundheitsbeurteilung Für den Umgang mit Metall geeignete Handschuhe und Schutzanzüge sollten gegebenenfalls getragen werden. Gegen Staub und Hitze ist ein Augen-/Gesichtsschutz erforderlich. Bei Arbeiten in staubhaltigen Bereichen sind Atemschutz, Staubfilter und Halbmaske P2 (zugeteilter Schutzfaktor=10) erforderlich. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 7/14

8 2.7 Kontrolle der Exposition am Arbeitsplatz für Expositionsszenario ES Verpackung, Versand und Lagerung Auf den Arbeiter bezogener frei gewählter Kurztitel Herstellung von rostfreien Edelstählen und Speziallegierungen (S4A), EAF-Kohlenstoffstahl und integriertem Stahl und Eisen Verwendungsdeskriptoren, die abgedeckt werden Liegt nicht vor Prozesse, Aufgaben und Aktivitäten, die abgedeckt werden Verpackung, Versand und Lagerung Bewertungsmethode Expositionsabschätzung auf Grundlage von Messdaten Produkteigenschaften Ni-Metall ist in einer chemischen Matrix oder einem Artikel eingebettet Eingesetzte Menge Häufigkeit und Dauer der Verwendung/Exposition 8-Stunden-Schichten Exposition tritt im Prozessbereich für einen Drittel des Arbeitstages (160 Minuten) auf. In der restlichen Zeit hält sich das Personal im Kontrollraum oder in Druckbelüftungskabinen auf. Auf den Mensch bezogene Parameter, die nicht von Risikomanagement-Maßnahmen beeinflusst werden. Atemvolumen unter Einsatzbedingungen Raumgröße und Ventilationsleistung Bereich des Hautkontakts mit der Substanz unter Einsatzbedingungen Körpergewicht Weitere Anwendungsbedingungen, die die Exposition am Arbeitsplatz beeinflussen Direkter Umgang findet nicht statt. Oral: Gute Hygiene-Praxis am Arbeitsplatz Technische Bedingungen und Maßnahmen auf Prozess-Ebene (Quelle), um Freisetzungen zu vermeiden Technische Bedingungen und Maßnahmen, um die Verbreitung von der Quelle zum Arbeiter zu verhindern Organisatorische Maßnahmen um Freisetzungen, Verbreitung und Exposition zu verhindern/zu begrenzen Bedingungen und Maßnahmen für den persönlichen Schutz, zur Hygiene und zur Gesundheitsbeurteilung Beim Umgang mit heißen Metallen sind geeignete Handschuhe und Schutzanzüge erforderlich. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 8/14

9 3. Expositions- und Risikoabschätzung Umwelt ERC 5, ERC 12a, ERC 12b Herstellung von EAF-Kohlenstoffstahl Kompartiment Einheit PNEC PEC Regional C lokal PEC RCR Methoden der Berechnung der Umweltkonzentrationen und der PNEC Trinkwasser µg Ni/l 3,55 2,9 0,32 3,22 0,91 Messwerte, Stufe 3-RWC Meerwasser μg Ni/l 8,6 0,3 3,18 3,48 0,40 Messwerte, Stufe 3-RWC Festland mg Ni/kg 29,9 16,2 0,38 16,6 0,55 Messwerte, Stufe 3-RWC Arbeiter ES 8.1 PROC 8b: Umgang mit Ausgangsmaterial Einheit DNEL Expositionskonzentration Dermal Akut systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Akut lokal mgni/cm 2 /Tag - Ohne Angabe Langfristig systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe RCR Methoden der Expositionsberechnung Langfristig lokal mgni/cm 2 /Tag 0,015 0,0001 0,01 Prozentrang 75 bei Legierungsanwender und Rohstoffkontrolleur Inhalation Akut systemisch mgni/m ,12 <0,001 Dreimal höher als der Prozentrang 90 der langfristigen Inhalationsexposition Akut lokal mgni/m 3 1,6 1 0,12 0,075 Dreimal höher als der Prozentrang 90 der langfristigen Inhalationsexposition Langfristig systemisch mgni/m 3 0,05 2 0,04 0,8 Prozentrang 90 der langfristigen Inhalationsexposition bei Legierungsanwender und Rohstoffkontrolleur Langfristig lokal mgni/m 3 0,05 2 0,04 0,8 Prozentrang 90 der langfristigen Inhalationsexposition bei Legierungsanwender und Rohstoffkontrolleur 1 Basierend auf einem MMAD von 1,5 um, steigt beim ansteigenden MMAD an (schätzungsweise 6,4 mg Ni/m 3 bei einer Exposition mit Teilchen mit einem MMAD von 30 um. 2 Bei einer Exposition ausschließlich mit metallischem und nickeloxidhaltigem Staub (ohne eine Exposition mit löslichem oder sulfidischem Nickel) und bei einer mittleren Teilchengröße des Aerosols mit einem aerodynamischen Durchmesser von größer als 10 μm ( 10% der Aerosolmasse im einatembaren Anteil), kann die einatembare Expositionshöhe von bis zu 0,2 mg Ni/m 3 als ungefährlich betrachtet werden, Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 9/14

10 ES 8.2 PROC 22, PROC 23: Erstbearbeitung Einheit DNEL Expositionskonzentration Dermal Akut systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Akut lokal mgni/cm 2 /Tag - Ohne Angabe Langfristig systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Langfristig lokal mgni/cm 2 /Tag 0,015 Ohne Angabe RCR Methoden der Expositionsberechnung Inhalation Akut systemisch mgni/m ,036 <0,001 Dreimal höher als der Prozentrang 75 der langfristigen Exposition Akut lokal mgni/m 3 1,6 1 0,036 0,023 Dreimal höher als der Prozentrang 75 der langfristigen Exposition Langfristig systemisch mgni/m 3 0,05 2 0,012 0,24 Prozentrang 75 bei Stahlherstellung und beim Stahlgießen Langfristig lokal mgni/m 3 0,05 2 0,012 0,24 Prozentrang 75 bei Stahlherstellung und beim Stahlgießen 1 Basierend auf einem MMAD von 1,5 um, steigt beim ansteigenden MMAD an (schätzungsweise 6,4 mg Ni/m 3 bei einer Exposition mit Teilchen mit einem MMAD von 30 um. 2 Bei einer Exposition ausschließlich mit metallischem und nickeloxidhaltigem Staub (ohne eine Exposition mit löslichem oder sulfidischem Nickel) und bei einer mittleren Teilchengröße des Aerosols mit einem aerodynamischen Durchmesser von größer als 10 μm ( 10% der Aerosolmasse im einatembaren Anteil), kann die einatembare Expositionshöhe von bis zu 0,2 mg Ni/m 3 als ungefährlich betrachtet werden. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 10/14

11 ES 8.3 PROC 24: Weiterbearbeitung Einheit DNEL Expositionskonzentration Dermal Akut systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Akut lokal mgni/cm 2 /Tag - Ohne Angabe Langfristig systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Langfristig lokal mgni/cm 2 /Tag 0,015 Ohne Angabe RCR Methoden der Expositionsberechnung Inhalation Akut systemisch mgni/m ,09 <0,001 Dreimal höher als der Prozentrang 75 der langfristigen Exposition beim Warmwalzen Akut lokal mgni/m 3 1,6 1 0,09 0,056 Dreimal höher als der Prozentrang 75 der langfristigen Exposition beim Warmwalzen Langfristig systemisch mgni/m 3 0,05 2 0,03 0,009 0,6 0,18 Prozentrang 75 beim Warmwalzen Prozentrang 75 beim Kaltwalzen Langfristig lokal mgni/m 3 0,05 2 0,03 0,009 0,6 0,18 Prozentrang 75 beim Warmwalzen Prozentrang 75 beim Kaltwalzen 1 Basierend auf einem MMAD von 1,5 um, steigt beim ansteigenden MMAD an (schätzungsweise 6,4 mg Ni/m 3 bei einer Exposition mit Teilchen mit einem MMAD von 30 um. 2 Bei einer Exposition ausschließlich mit metallischem und nickeloxidhaltigem Staub (ohne eine Exposition mit löslichem oder sulfidischem Nickel) und bei einer mittleren Teilchengröße des Aerosols mit einem aerodynamischen Durchmesser von größer als 10 μm ( 10% der Aerosolmasse im einatembaren Anteil), kann die einatembare Expositionshöhe von bis zu 0,2 mg Ni/m 3 als ungefährlich betrachtet werden. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 11/14

12 ES 8.4 PROC 13, PROC 24, PROC 25: Veredelung Einheit DNEL Expositionskonzentration Dermal Akut systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Akut lokal mgni/cm 2 /Tag - Ohne Angabe Langfristig systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Langfristig lokal mgni/cm 2 /Tag 0,015 Ohne Angabe RCR Methoden der Expositionsberechnung Inhalation Akut systemisch mgni/m ,057 <0,001 Dreimal höher als der Prozentrang 75 der langfristigen Exposition Akut lokal mgni/m 3 1,6 1 0,057 0,036 Dreimal höher als der Prozentrang 75 der langfristigen Exposition Langfristig systemisch mgni/m 3 0,05 2, 3 0,019 0,38 Prozentrang 75 beim Glühen und Beizen Langfristig lokal mgni/m 3 0,05 2,3 0,019 0,38 Prozentrang 75 beim Glühen und Beizen 1 Basierend auf einem MMAD von 1,5 um, steigt beim ansteigenden MMAD an (schätzungsweise 6,4 mg Ni/m 3 bei einer Exposition mit Teilchen mit einem MMAD von 30 um. 2 Bei der Bearbeitung von Pulver mit einem Teilchendurchmesser von weniger als 10 μm sollte die Exposition (Durchschnittswert für einen 8 Stunden Arbeitstag) mit diesem Pulver unter 0,01 mg Ni/m 3 liegen. 3 Bei einer Exposition ausschließlich mit metallischem und nickeloxidhaltigem Staub (ohne eine Exposition mit löslichem oder sulfidischem Nickel) und bei einer mittleren Teilchengröße des Aerosols mit einem aerodynamischen Durchmesser von größer als 10 μm ( 10% der Aerosolmasse im einatembaren Anteil), kann die einatembare Expositionshöhe von bis zu 0,2 mg Ni/m 3 als ungefährlich betrachtet werden. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 12/14

13 ES 8.5 PROC 0: Reinigung und Wartung Einheit DNEL Expositionskonzentration Dermal Akut systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Akut lokal mgni/cm 2 /Tag - Ohne Angabe Langfristig mgni/kg/tag - Ohne Angabe RCR Methoden der Expositionsberechnung systemisch Langfristig lokal mgni/cm 2 /Tag 0,015 0, ,02 Prozentrang 75 bei kurzfristiger Wartung Inhalation Akut systemisch mgni/m ,24 <0,001 Dreimal höher als der Prozentrang 75 bei kompletter Schicht Akut lokal mgni/m 3 1,6 1 0,24 0,15 Dreimal höher als der Prozentrang 75 bei kompletter Schicht Langfristig systemisch mgni/m 3 0,05 2,3 0,08 1,6 exkl. Atemschutzgeräte Prozentrang 75 bei kompletter Schicht Unter Verwendung von Atemschutzgeräten (P2, zugeteilter Schutzfaktor 10): 0,16 Langfristig lokal mgni/m 3 0,05 2,3 0,08 1,6 exkl. Atemschutzgeräte Prozentrang 75 bei kompletter Schicht Unter Verwendung von Atemschutzgeräten (P2, zugeteilter Schutzfaktor 10): 0,16 1 Basierend auf einem MMAD von 1,5 um, steigt beim ansteigenden MMAD an (schätzungsweise 6,4 mg Ni/m 3 bei einer Exposition mit Teilchen mit einem MMAD von 30 um. 2 Bei der Bearbeitung von Pulver mit einem Teilchendurchmesser von weniger als 10 μm sollte die Exposition (Durchschnittswert für einen 8 Stunden Arbeitstag) mit diesem Pulver unter 0,01 mg Ni/m 3 liegen. 3 Bei einer Exposition ausschließlich mit metallischem und nickeloxidhaltigem Staub (ohne eine Exposition mit löslichem oder sulfidischem Nickel) und bei einer mittleren Teilchengröße des Aerosols mit einem aerodynamischen Durchmesser von größer als 10 μm ( 10% der Aerosolmasse im einatembaren Anteil), kann die einatembare Expositionshöhe von bis zu 0,2 mg Ni/m 3 als ungefährlich betrachtet werden. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 13/14

14 ES 8.6 Verpackung, Versand und Lagerung Einheit DNEL Expositionskonzentration Dermal Akut systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Akut lokal mgni/cm 2 /Tag - Ohne Angabe Langfristig systemisch mgni/kg/tag - Ohne Angabe Langfristig lokal mgni/cm 2 /Tag 0,015 Ohne Angabe Inhalation Akut systemisch mgni/m Ohne Angabe Akut lokal mgni/m 3 1,6 Ohne Angabe Langfristig systemisch mgni/m 3 0,05 Ohne Angabe Langfristig lokal mgni/m 3 0,05 Ohne Angabe RCR Methoden der Expositionsberechnung 4. Hilfestellung für den DU zur Überprüfung, ob er sich mit seiner Anwendung innerhalb der Grenzen des Expositionsszenarios befindet Umwelt Skalierungswerkzeug: EUSES IT-Tool für Metalle (kostenloser Download: CSA-toolbox/du-scaling-tool) Die Skalierung der Freisetzung an die Luft und in die Wasserumwelt beinhaltet: Verfeinerung des Faktors für die Freisetzung an die Luft und ins Abwasser bzw. Verbesserung der Effizienz des Luftfilters und der Abwasseraufbereitungsanlage. Skalierung von PNEC für aquatische Umwelt unter Verwendung eines mehrstufigen Ansatzes zur Korrektur der biologischen Verfügbarkeit und der Hintergrundkonzentration (C lokal -Ansatz). Skalierung von PNEC für das Boden-Kompartiment unter Verwendung eines mehrstufigen Ansatzes zur Korrektur der biologischen Verfügbarkeit und der Hintergrundkonzentration (C lokal -Ansatz). Arbeiter Skalierung in Bezug auf Dauer und Häufigkeit der Verwendung. Erfassung von prozessüberwachenden Informationen. Nutzung der Informationen zur Aerosol-Teilchengröße (sofern vorhanden) zur Bestätigung der ordnungsgemäßen Verwendung einer einatembaren DNEL. Daten zur chemischen Speziation zeigen, dass nur die in der Luft des Arbeitsplatzes vorhandenen Ni-Metalle bzw. Nickeloxide genutzt werden können, um bei einem Expositionsniveau zwischen 0,05 und 0,2 mg Ni/m 3 einen RCR-Wert von <1 zu indizieren. Für die Nutzung von nachgelagerten Kunden Vale nur 14/14

1 Titel GES 21: Sputter-Abscheidung

1 Titel GES 21: Sputter-Abscheidung 1 Titel GES 21: Lebenszyklus Frei gewählter Kurztitel Endnutzung DU von Ni-Metall Systematischer Titel auf Grundlage der Verwendungsdeskriptoren SU: SU 3 Industrielle Verwendung PC: Nicht relevant ERC:

Mehr

1. GES 11: Herstellung von Nickelsalzen aus Nickelmetall

1. GES 11: Herstellung von Nickelsalzen aus Nickelmetall 1. GES 11: Lebenszyklus Frei gewählter Kurztitel Endnutzung DU von Ni-Metall Herstellung von Ni-Salzen zur Verwendung bei der Herstellung von Katalysatoren Systematischer Titel auf Grundlage der Verwendungsdeskriptoren

Mehr

1. TITEL GES 18: VERWENDUNG VON HARTLOT

1. TITEL GES 18: VERWENDUNG VON HARTLOT 1. TITEL GES 18: VERWENDUNG VON HARTLOT Lebenszyklus Frei gewählter Kurztitel Endnutzung DU von Ni-Metallen Endnutzung von Hartlot Systematischer Titel auf Grundlage der Verwendungsdeskriptoren SU: SU

Mehr

1. GES 12: Herstellung von Batterien unter Verwendung positiver Nickelelektroden

1. GES 12: Herstellung von Batterien unter Verwendung positiver Nickelelektroden 1. GES 12: Herstellung von Batterien unter Verwendung positiver Nickelelektroden Lebenszyklus Frei gewählter Kurztitel Endnutzung DU von Ni-Metall Herstellung von Batterien Systematischer Titel auf Grundlage

Mehr

Expositionsszenario 0: Generisches Expositionsszenario (GES): Industrielle Prozesse relevant für Aceton enthaltenden Produkte (ES 1-11)

Expositionsszenario 0: Generisches Expositionsszenario (GES): Industrielle Prozesse relevant für Aceton enthaltenden Produkte (ES 1-11) Version: 10 Sprache: de-de Seite: 15 von 124 Expositionsszenario 0: Generisches Expositionsszenario (GES): Industrielle Prozesse relevant für enthaltenden Produkte (ES 1-11) Verwendungsbereiche [SU]: SU3:

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Stoffname / Handelsname: Lecksuchfarbe Gelb Artikel-Nr.: 1800505 EG-Nr.: 217-669-5 CAS-Nr.: C.I. 19140 1.2 Relevante

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt Seite: 1/6 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator REF 481015 Handelsname Rufi MN 728, 15 cm 100 x 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen

Mehr

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. eco allclean A1

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. eco allclean A1 S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 eco allclean A1 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Verwendung des Stoffes/der Zubereitung ökologisches

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt Seite: 1/6 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator REF 816530.5 Handelsname Kieselgur N, 5 kg, NML 1 x 1.2 Relevante identifizierte

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung Handelsnamen DURA OKs 448 Fe, DURA OKs 448 ELK, DURA OKs 448 FD Verwendung des Stoffes/der

Mehr

Expositionsabschätzung und Erstellung von Expositionszenarien. Susanne Hesse 05.03.2013

Expositionsabschätzung und Erstellung von Expositionszenarien. Susanne Hesse 05.03.2013 Expositionsabschätzung und Erstellung von Expositionszenarien Susanne Hesse 05.03.2013 Inhalt Grundlagen Ablauf einer Expositionsabschätzung Szenarienerstellung Expositionsabschätzung Dokumentation Was

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Mikro Glasfaservlies

Mikro Glasfaservlies Mikro Glasfaservlies ABSCHNITT 0. ALLGEMEINE ANGABEN Diese Produkte sind Erzeugnisse gemäß Artikel 3.3 der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH). Sie enthalten keine Stoffe welche unter normalen oder vernünftigerweise

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird

1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Handelsname R+M de Wit Enthärter-Flüssigkeit 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS

1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS SICHERHEITSDATENBLATT Seite 1 / 5 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS 1.1 Produktidentifikator 1.1.1 Handelsname 1.2 Relevante identifizierte Verwendungszwecke des Stoffs oder

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung EG Nr. 1907/2006 geändert durch Verordnung EU Nr. 453/2010

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung EG Nr. 1907/2006 geändert durch Verordnung EU Nr. 453/2010 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemisches und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator: Handelsname: Index-Nr.: EG-Nr.: CAS-Nr.: REACH-Registrierungs-Nr.: Andere Bezeichnungen: Mogafix KSK-D, Mogafix

Mehr

Version: 2.2 Überarbeitet am 09.12.2015 Druckdatum 10.12.2015. ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens

Version: 2.2 Überarbeitet am 09.12.2015 Druckdatum 10.12.2015. ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Handelsname : 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von

Mehr

Einfache Module für die Bewertung bei intrinsischen Eigenschaften

Einfache Module für die Bewertung bei intrinsischen Eigenschaften Einfache Module für die Bewertung bei intrinsischen Eigenschaften 1 Information: available required/needed Substance intrinsic properties Manufacture, use, tonnage, exposure, risk management Hazard Assessment

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155/EWG Edisonite Super Seite 1 von 5

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155/EWG Edisonite Super Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 1. Stoff-/Zubereitung- und Firmenbezeichnung 1.1 Bezeichnung des Stoffes / der Zubereitung Verwendung des Stoffes / der Zubereitung Reinigungsmittel 1.2 Angaben zum Hersteller / Lieferanten

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Handelsname Prod-Nr. 816, 817, 615628 Hersteller / Lieferant Auskunftgebender Bereich Notfallauskunft W. Neudorff GmbH KG An der Mühle

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Druckdatum 12.01.2009 Überarbeitet 12.01.2009 MK-dent PREMIUM SERVICE ÖL

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Druckdatum 12.01.2009 Überarbeitet 12.01.2009 MK-dent PREMIUM SERVICE ÖL 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Handelsname LU1011 Hersteller / Lieferant Auskunftgebender Bereich Notfallauskunft MK-dent Eichenweg 7 b, D-22941 Bargteheide Telefon

Mehr

Sicherheitshinweise nach GHS

Sicherheitshinweise nach GHS Sicherheitshinweise nach GHS Bei den Sicherheitshinweisen nach GHS (den P-Sätzen) sind im Gegensatz zu den H-Sätzen Kombinationen in dem Maß gestattet, wie sie in der Anhang IV der EG- GHS-Verordnung angegeben

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT

SICHERHEITSDATENBLATT Seite: 1 Erstellungsdatum: 03.04.2014 Revisionsnummer: 1 Abschnitt 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Produktbezeichnung: Produktcode: DF1270 1.2.

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Druckdatum: 26.07.2013 Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH)

SICHERHEITSDATENBLATT Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) 1 von 6 1. Bezeichnung Stoffes und des Unternehmens 1.1 Produktindikator Produktname: Synonym: Aluminiumchlorid-Hexahydrat 1.2 Relevante identifizierte Verwendung des Stoffes und Verwendung von denen abgeraten

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 01. Bezeichnung des Stoffes bzw. der Zubereitung und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Fräselemente aus Andere Bezeichnungen REACH-Registrierungsnr. Verwendung des Stoffes

Mehr

(EG) 1907/2006 (REACH)

(EG) 1907/2006 (REACH) Seite 1 von 5 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND FIRMENBEZEICHNUNG Handelsname Geruchs- X Bio-/ Abfalltonne Artikelnummer 20 20 00. Verwendung des Stoffes / der Geruchsneutralisierer Zubereitung

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT MAGNUM GEL AMEISEN

SICHERHEITSDATENBLATT MAGNUM GEL AMEISEN 1. FORMULIERUNGS- UND UNTERNEHMENSKENNZEICHNUNG Produktkennzeichnung Produktbezeichnung: Biozidklasse: Formulierungstyp: Insektizid-Köder. Gel. Anwendungen des Stoffs oder Präparats Insektizid für den

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 4 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. der Zubereitung und des Unternehmens Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Verwendung des Stoffes/der Zubereitung Flächenreiniger für alle wasserbeständigen

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT MAGNUM GEL SCHABEN IGR

SICHERHEITSDATENBLATT MAGNUM GEL SCHABEN IGR 1. FORMULIERUNGS- UND UNTERNEHMENSKENNZEICHNUNG Produktkennzeichnung Produktbezeichnung: Biozidklasse: Insektizid-Köder. Formulierungstyp: Gel. Register: Eingetragen im Register für Schädlingsbekämpfungsmittel

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH)

SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Version: 4 Bearbeitungsdatum: 11.05.2015 Druckdatum: 11.05.2015 Seite: 1 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Bezeichnung / Handelsname: REACH Registrierungsnr.:

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Druckdatum: 04.08.2010 Seite 1 von 6 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. der Zubereitung und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Verwendung des Stoffes/der Zubereitung Reinigungsspray

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Version 1.0 Revision 26.12.2014 Ausgabe 05.04.2016 Seite 1 von 6 1 Bezeichnung des Stoffes bzw. Gemisches Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemisch Bezeichnung des Stoffes 3,3'-Methylene-bis(4-hydroxycoumarin)

Mehr

1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens

1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Rhenocryl DSL 88 Futur 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von

Mehr

SCHUPP FREUDENSTADT. Sicherheitsdatenblatt nach gemäß 2001/58/EG

SCHUPP FREUDENSTADT. Sicherheitsdatenblatt nach gemäß 2001/58/EG 1. STOFF-/ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG Produktinformation Handelsname(n) : Lieferant / Hersteller : SCHUPP GmbH & Co KG Postfach 840 Telefon : +49 (0)7443-243-0 Telefax : +49 (0)7443-21 90 Auskunftgebender

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155/EWG Nummer: 112-053

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155/EWG Nummer: 112-053 Interne Nummer: 112-053 überarbeitet am: 01.2010 Handelsname: Lubrofilm plus Version: 1.0 Stand: 01.2010 Produkt-Nr.: 112-053-00, 112-054-00 Stoff-Code: 01. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung

Mehr

EG - Sicherheitsdatenblatt ZirCAD Zirkonoxid

EG - Sicherheitsdatenblatt ZirCAD Zirkonoxid EG - Sicherheitsdatenblatt ZirCAD Zirkonoxid Handelsname: ZirCAD Zirkonoxid 1. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zugabe ZirCAD Zirkonoxid transluzent Verwendung

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH)

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Seite: 1 / 5 Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) ABSCHNITT 1: Bezeichnung s Stoffs bzw. s Gemischs und s

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Seite 1 / 7 SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 mit Angleichung. Toner - Schwarz 113R00627, 113R00628

Seite 1 / 7 SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 mit Angleichung. Toner - Schwarz 113R00627, 113R00628 Seite 1 / 7 SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 mit Angleichung 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS 1.1 Produktidentifikator Produktbezeichnung Toner

Mehr

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Bc-protect

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Bc-protect S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (geändert durch Verordnung (EU) 2015/830) 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator

Mehr

1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator. Ashes (residues),coal

1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator. Ashes (residues),coal Master 24.01.2011 15.02.2011 1 / 8 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator EC nr 931-322-8 Ashes (residues),coal REACH Registrierungsnr. 01-2119491179-27-0099

Mehr

Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 1. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Verwendung des Stoffes / der Zubereitung: Aktivkohle zur Getränkebehandlung Angaben zum Hersteller / Lieferanten

Mehr

CAS-Nr. EG-Nr. Bezeichnung [Gew-%] Einstufung gemäß 67/548/EWG. -- -- kationische Tenside < 5 Xn R22; C R34

CAS-Nr. EG-Nr. Bezeichnung [Gew-%] Einstufung gemäß 67/548/EWG. -- -- kationische Tenside < 5 Xn R22; C R34 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens Handelsname Hersteller / Lieferant Auskunftgebender Bereich Notfallauskunft Camping Gaz (Schweiz) AG Route du Bleuet 7, CH-1762 Givisiez

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Überarbeitet 01.09.2009 (D) Version 2.0 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Handelsname MSDS Nr. 2267003 Hersteller / Lieferant 3M ESPE AG D82229 Seefeld / Germany Telefon

Mehr

2 Mögliche Gefahren. 3 Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen. 4 Erste-Hilfe-Maßnahmen

2 Mögliche Gefahren. 3 Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen. 4 Erste-Hilfe-Maßnahmen Seite: 1/5 * 1 Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907 / 2006 / EG

Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907 / 2006 / EG Seite: 1/9 1 Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten

Mehr

: DuPont SUVA 95 Refrigerant

: DuPont SUVA 95 Refrigerant Dieses SDB entspricht den Richtlinien und gesetzlichen Anforderungen Deutschlands und entspricht nicht unbedingt den Anforderungen anderer Länder. 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES

Mehr

EU-SICHERHEITSDATENBLATT [gemäß GHS & NOHSC:2011(2003)] Seite 1 von 5 Produkt: Go! Datum / Fassung: 01.08.2012 Überarbeitung: 5

EU-SICHERHEITSDATENBLATT [gemäß GHS & NOHSC:2011(2003)] Seite 1 von 5 Produkt: Go! Datum / Fassung: 01.08.2012 Überarbeitung: 5 EU-SICHERHEITSDATENBLATT [gemäß GHS & NOHSC:2011(2003)] Seite 1 von 5 1. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Produktname: Go! Anwendung / Einsatz: Zum Befestigen von Komposit an der Zahnoberfläche.

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Druckdatum : 11.06.2007 Seite 1 von 5 1. Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes / der Zubereitung Verwendung des Stoffes / der Zubereitung Mauelles Geschirrspülmittel Angaben

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Parkettreiniger natural Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffes oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Sicherheitshinweise für Gefahrstoffe entsprechend der Verordnung. (EG) Nr. 1272/2008 (CLP-Verordnung)

Sicherheitshinweise für Gefahrstoffe entsprechend der Verordnung. (EG) Nr. 1272/2008 (CLP-Verordnung) Sicherheitshinweise für Gefahrstoffe entsprechend der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP-Verordnung) Diese Datei enthält eine Übersicht über die aktuelle Textfassung der P-Sätze in der CLP-Verordnung,

Mehr

Notfallauskunft + 49 (0) 8152-700-0 Telefon +49 (0) 171-6515144 (siehe unter Punkt 16)

Notfallauskunft + 49 (0) 8152-700-0 Telefon +49 (0) 171-6515144 (siehe unter Punkt 16) 1. STOFF/ZUBEREITUNGS UND FIRMENBEZEICHNUNG Handelsname MSDS Nr. 1627744 Hersteller / Lieferant 3M ESPE AG D82229 Seefeld / Germany Telefon + 49 (0) 81527000, Telefax + 49 (0) 81527001366 Notfallauskunft

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Druckdatum: 28.11.2011 Seite 1 von 5 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemischs und des Unternehmens Bezeichnung des Stoffes oder des Gemischs Verwendung des Stoffs/des Gemischs Alkalischer Reiniger.

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT

SICHERHEITSDATENBLATT gemäss Verordnung Nr. 1907/2006 Seite: 1 Erstellungsdatum: 16.08.2010 Revisionsdatum: 15.03.2013 Revisionsnummer: 3 Abschnitt 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Druckdatum: 25.11.2010 Seite 1 von 5 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemischs und des Unternehmens Bezeichnung des Stoffes oder des Gemischs Verwendung des Stoffes/des Gemisches Reinigungsmittel, alkalisch.

Mehr

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Holzfurnier

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Holzfurnier S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Verwendung des Stoffes/der Zubereitung Bezeichnung des Unternehmens

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Überarbeitet 02.09.2009 (D) Version 2.0 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Handelsname MSDS Nr. 2267193 Hersteller / Lieferant 3M ESPE AG D82229 Seefeld / Germany Telefon

Mehr

erstellt am: 15.06.2015 überarbeitet: 23.06.2015 Ausgabedatum: 23.06.2015 Seite: 1 von 6

erstellt am: 15.06.2015 überarbeitet: 23.06.2015 Ausgabedatum: 23.06.2015 Seite: 1 von 6 erstellt am: 15.06.2015 überarbeitet: 23.06.2015 Ausgabedatum: 23.06.2015 Seite: 1 von 6 1. Bezeichnung des Produktes und Firmenbezeichnung 1.1. Produktidentifikator 1.1.1. Bezeichnung/Handelsname: Oberflächenveredelte

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Abkürzung: Elektrolyt CDM 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs

Mehr

Druckdatum: 29.07.2005 überarbeitet am: 23.03.2004

Druckdatum: 29.07.2005 überarbeitet am: 23.03.2004 Seite: 1/5 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Angaben zum Produkt Verwendung des Stoffes / der Zubereitung Schmiermittel/ Schmierstoffe Hersteller/Lieferant: OKS Spezialschmierstoffe GmbH Triebstraße

Mehr

EU - Sicherheitsdatenblatt

EU - Sicherheitsdatenblatt EU - Sicherheitsdatenblatt Handelsname: Nuth Fleckentferner Seite : 1 von 4 Datum : Dezember 2003 1. Stoff-/ Zubereitungs- und Firmenbezeichnung : 1.1. Handelsname Produktname: Nuth Fleckentferner 1.2.

Mehr

Oilbooster. R-Sätze: Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

Oilbooster. R-Sätze: Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Oilbooster Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH)

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS 1.1. Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Fugenspachtel gem. DIN EN 13963: LaDekofix (2 in 1) 1.2. REACH Registriernummer Zur

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Handelsname Hersteller / Lieferant Auskunftgebender Bereich Notfallauskunft Camping Gaz (Schweiz) AG Route du Bleuet 7, CH-1762 Givisiez

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Weitere Handelsnamen : 914925; 505533; 791440; 791441 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen

Mehr

Ergänzungen zum Sicherheitsdatenblatt (Verordnung (EG) Nr. 1907/2006) gemäss Schweizer ChemV

Ergänzungen zum Sicherheitsdatenblatt (Verordnung (EG) Nr. 1907/2006) gemäss Schweizer ChemV Sicherheitsdatenblatt (gemäss Schweizer ChemV) Druckdatum: 20.10.2015 Überarbeitet: 12.11.2007 (CH) Version 1.3 Ergänzungen zum Sicherheitsdatenblatt (Verordnung (EG) Nr. 1907/2006) gemäss Schweizer ChemV

Mehr

Nickel Oxide (GEMÄSS EU-VERORDNUNG 1907/2006 (REACH) & 1272/2008 (CLP))

Nickel Oxide (GEMÄSS EU-VERORDNUNG 1907/2006 (REACH) & 1272/2008 (CLP)) Updated: 01/08 Nickel Powder Type 123 Page 2 of 3 Nickel Oxide (GEMÄSS EU-VERORDNUNG 1907/2006 (REACH) & 1272/2008 (CLP)) 1. Kennzeichnung Des Stoffes Und Des Unternehmens 1.1 Produktkennzeichnung: Produktname:

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH)

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) Druckdatum: 12.05.2010 überarbeitet am: 12.05.2010 Seite: 1 / 5 1. Bezeichnung des Stoffes/ der Zubereitung und des Unternehmens 1.1 Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Handelsname 1.2 Verwendung

Mehr

EU-SICHERHEITSDATENBLATT [gemäß GHS & NOHSC:2011(2003)] Seite 1 von 5 Produkt: STAE Datum / Fassung: 01.08.2012 Überarbeitung: 5

EU-SICHERHEITSDATENBLATT [gemäß GHS & NOHSC:2011(2003)] Seite 1 von 5 Produkt: STAE Datum / Fassung: 01.08.2012 Überarbeitung: 5 EU-SICHERHEITSDATENBLATT [gemäß GHS & NOHSC:2011(2003)] Seite 1 von 5 1. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Handelsname: Stae Anwendung / Einsatz: Zum Befestigen von Komposit an der Zahnoberfläche.

Mehr

1. STOFF-/ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG 3. ZUSAMMENSETZUNG/ANGABEN ZU BESTANDTEILEN

1. STOFF-/ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG 3. ZUSAMMENSETZUNG/ANGABEN ZU BESTANDTEILEN 1. STOFF-/ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG Produktname: Produktnummer: 6340, 6346 Erstellt am: 8.10.2011 Überarbeitung Nr.: 2 Hersteller: Produktverwendung: Reinigung der Haut/Körperpflege Kimberly-Clark

Mehr

: Sikafloor -3 QuartzTop

: Sikafloor -3 QuartzTop 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Handelsname : 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten

Mehr

6LFKHUKHLWVGDWHQEODWW

6LFKHUKHLWVGDWHQEODWW gemäß 91/155/EWG Seite 1/5 6WRII=XEHUHLWXQJVXQG)LUPHQEH]HLFKQXQJ Angaben zum Produkt Handelsname: Verwendung des Produktes/der Zubereitung: Rohstoff für Chlordioxid-Anlagen Hersteller/Lieferant: Fels -

Mehr

1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird

1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Handelsname Detafix-Rostol 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

: Disbopox 971 ESD-Rollschicht Härter

: Disbopox 971 ESD-Rollschicht Härter ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Handelsname Stoffname : : ALT Rn. 2901a 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW: DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS 1.1. Stoff-/Zubereitungsbezeichnung ADSORBA A/P6-N/P6, dampfaktivierte nichtimprägnierte Pulveraktivkohle, pastös

Mehr

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien GHS

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien GHS Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien GHS GHS 06/2005 Neu Gefahrenklassen: bisher: 15 Gefahrenmerkmale (hochentzündlich, sehr giftig, brandfördernd ) jetzt: etwa

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Weitere Handelsnamen Gilt auch für folgende Materialnummern: : 914925; 505533; 791440;

Mehr

: SOL.BRILLANT CREME TB.47-SCHWARZ

: SOL.BRILLANT CREME TB.47-SCHWARZ 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Produktinformation Handelsname : Identifikationsnummer : 60701 Verwendung des Stoffs/der Zubereitung : Pflegemittel Firma : Bergal,

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT

SICHERHEITSDATENBLATT Seite 1/7 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Handelsname/Bezeichnung: Artikel-Nr.: PG-36 CAS-Nr.: 57-55-6 1.2. Relevante identifizierte

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT

SICHERHEITSDATENBLATT Seite: 1 Erstellungsdatum: 06/05/2011 Revisionsdatum: 03/06/2013 Abschnitt 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens Revisionsnummer: 4 1.1. Produktidentifikator Produktbezeichnung:

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Abkürzung: Elektrolyt CDM 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs

Mehr

Sicherheitsdatenblatt Gemäß EG-Richtlinie

Sicherheitsdatenblatt Gemäß EG-Richtlinie 1. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Angaben zum Hersteller / Lieferanten Firma: REDESTA GmbH & Co. KG Gottfried-Schenker-Straße 26 09244 Lichtenau

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT

SICHERHEITSDATENBLATT Stimmt mit Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II überein - Deutschland 1. SICHERHEITSDATENBLATT Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Produktname und/oder Code Synonyme Hersteller Händler

Mehr

Notfallauskunft + 49 (0) 8152-700-0 Telefon +49 (0) 171-6515144 (siehe unter Punkt 16)

Notfallauskunft + 49 (0) 8152-700-0 Telefon +49 (0) 171-6515144 (siehe unter Punkt 16) Überarbeitet 18.12.2007 (D) Version 1.0 1. STOFF/ZUBEREITUNGS UND FIRMENBEZEICHNUNG Handelsname MSDS Nr. 2267185 Hersteller / Lieferant 3M ESPE AG D82229 Seefeld / Germany Telefon + 49 (0) 81527000, Telefax

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 91 / 155 / EWG

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 91 / 155 / EWG Seite: 1 / 6 überarbeitet am: 31.05.2007 1. Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes/Zubereitung: Vorgesehene oder empfohlene Verwendung: Reiniger Firmenbezeichnung/-anschrift:

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Version 1.0 Revision 08.10.2015 Ausgabe 08.10.2015 Seite 1 von 6 1 Bezeichnung des Stoffes bzw. Gemisches Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemisch Bezeichnung des Stoffes Benzylidene-bis(tricyclohexylphosphine)dichlororuthenium

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäss 91/155/EWG

Sicherheitsdatenblatt gemäss 91/155/EWG Sicherheitsdatenblatt gemäss 91/155/EWG Erfasst am: Geändert am: 29.05.2006 14:13:01 1. Stoff- /Zubereitungsbezeichnung Artikel-Nr: 1010 Produkt: NITROVERDÜNNER N-79 2. Zusammensetzung / Angaben zu den

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt Version 1.0 Revision 09.02.2015 Ausgabe 22.03.2016 Seite 1 von 5 1 Bezeichnung des Stoffes bzw. Gemisches Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemisch Bezeichnung des Stoffes Cefamandole

Mehr

Bei vorschriftsmäßigem Gebrauch: keine

Bei vorschriftsmäßigem Gebrauch: keine 1. Bezeichnung der Zubereitung und des Unternehmens 1.1. Bezeichnung der Zubereitung / Produit de prélavage / inweekmiddel / Predpomilvalno sredstvo / Prostredek na predmyti 1.2. Verwendung der Zubereitung

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT PIG Grippy Absorptionsmittel

SICHERHEITSDATENBLATT PIG Grippy Absorptionsmittel Überarbeitet am 04-2014 Überarbeitet 1 Ersetzt Datum 06-2013 SICHERHEITSDATENBLATT Gemäss Verordnung (EG) Nr. 453/2010 ABSCHNITT 1: BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS 1.1. Produktidentifikator

Mehr

EU - Sicherheitsdatenblatt

EU - Sicherheitsdatenblatt gemäß (EG) Nr. 1907/2006 Seite 1 von 6 1. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung: Angaben zum Produkt Handelsname: Produktbezeichnungen: Dubliersilikon Angaben zum Hersteller / Lieferanten Hersteller

Mehr

Anhang zum erweiterten Sicherheitsdatenblatt (esdb) - Expositionsszenario:

Anhang zum erweiterten Sicherheitsdatenblatt (esdb) - Expositionsszenario: Anhang zum erweiterten Sicherheitsdatenblatt (esdb) - Expositionsszenario: Bezeichnung des Stoffes oder des Gemisches Produktdefinition : Stoff mit einem Bestandteil Produktname : Ammoniakwasser 24,5%

Mehr

Sicherheitsdatenblatt nach (EG) 1907/2006

Sicherheitsdatenblatt nach (EG) 1907/2006 Seite 1 von 7 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Produktnahme: 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31 Seite: 1/6 * 1 Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird

Mehr

Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 1. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Artikelbezeichnung: KELLER-DAP Verwendung des Stoffes / der Zubereitung: Hefenährsalz zur Förderung der Hefebildung

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Vermiculit expandiert

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Vermiculit expandiert Druckdatum: 19.11.2013 Seite 1 von 7 1 BEZEICHNUNG DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS 1. Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung 1.1. Angaben zum Produkt: Handelsname: CAS-Nr.: 1318-00-9 Verwendung:

Mehr