Deutsche Organisationen und Behörden Internationale Organisationen und Behörden 12-2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsche Organisationen und Behörden 12-1. Internationale Organisationen und Behörden 12-2"

Transkript

1 Kapitalmarkt im Internet DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Blatt Deutsche Organisationen und Behörden 12-1 Internationale Organisationen und Behörden 12-2 Gesamtwirtschaftliche, historische und Research-Daten; Charts 12-3 Wertpapierbörsen: Wertpapierbörsen in Deutschland 12-4 Europäische Börsen 12-5 Amerikanische Börsen 12-6 Asiatische und pazifische Börsen 12-7 Börsen im Nahen und Mittleren Osten 12-8 Afrikanische Börsen 12-9 Terminmarkt Medien Linkpages Bank- und finanzwirtschaftliche Lehrstühle in Deutschland Aktuelle Links zu den nachfolgend aufgeführten Homepages finden sich auf den Internet-Seiten des DAI: DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

2 Deutsche Organisationen und Behörden Datenbank der nach WpHG gemeldeten Stimmrechtsanteile und Liste der Bundesanstalt für zugelassenen Finanzdienstleitungsinstitute, Publikationen u. Deutsch, Finanzdienstleistungsaufsicht Pressemitteilungen, Jahresberichte per Download verfügbar; Links zu anderen Websites Bundesregierung Deutsch,, Spanisch, Französisch Informationen zur Bundesrepublik Deutschland, zur Legislative und Exekutive, Links zu den Ministerien, Bundestag etc. Center for Financial Studies Deutsch, Literaturliste deutschsprachiger Arbeitspapiere, Marktforschungsergebnisse, Links zu aktuellen Kursen und internationalen Börsen, Veröffentlichungen, sowie Wirtschaftsorganisationen Deutsche Bundesbank Deutsch, Presse, Reden, Arbeitspapiere,Statistiken, laufende Monatsberichte per Download verfügbar (Aufsätze stehen seit November 1996 zur Verfügung), Sonderinformation zum Thema Währungsunion, Glossar. Statistiken, Infos über die 9 Landeszentralbanken Deutsches Aktieninstitut e.v. (DAI) Deutsch, Veröffentlichungsverzeichnis, Links zu den Homepages börsennotierter Unternehmen in Deutschland, allgemeine Informationen rund um die Aktie, Links zu den Finanzsites im Internet Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Deutsch, Arbeitspapiere, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, ausgewählte Forschungsergebnisse, Publikationen Statistisches Bundesamt Deutsch, weitreichender Zugang zu volkswirtschaftlichen Indikatoren, Basisdaten und Zeitreihen, mit Terminvorschau, Berechnungsmodi, zusätzliche Datenanfrage über Helpline möglich, Publikationsübersicht, Links zu Statistikämtern ZEW Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung GmbH Deutsch, Publikationen und Veranstaltungen des ZEW, Arbeitspapiere online verfügbar, Forschungsprojekte zu Finanzmärkten 12-1 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

3 Internationale Organisationen und Behörden Bank for International Settlements Europäische Union Europäische Zentralbank Deutsch, u. alle anderen Sprachen der EU Deutsch,, Italienisch, Spanisch, sowie weitere Sprachen der EU Federal Reserve Board (US-Notenbank) Informationen zur Bankenregulierung, umfassende Linkpage zu Zentralbanken, Publikationen, Workingpapers enthalten i. d. R. umfangreichen statistischen Anhang und sind kostenfrei per Download verfügbar Beschränkt sich auf institutionelle Darstellung, Agenda 2000, Links zu europäischen Institutionen, Pressemitteilungen und Politik. Informationen zum europäischen Währungsinstitut unter: Informationen zur Europäischen Zentralbank, Links zu anderen Zentralbanken, Veröffentlichungen Ausführliche Daten über US-Volkswirtschaft, Wechselkurse (historisch bis 1973 und aktuell), Arbeitspapiere (Volltext), Publikationen Federal Statistics Office Eingangsseite zu statistischen Daten rund um die USA Federation Internationale des Bourses de Valeurs Linkübersicht anhand einer Börsenweltkarte, Zugriff zur F.I.B.V.- Datenbank (historische Schlüsselindikatoren auf Jahresbasis/Monatsbasis des lfd. Jahres aller wesentlichen Börsen), Information zur Institution Federation of Euro-Asian Stock Exchanges Veranstaltungskalender, Links zu den Mitgliedern Federation of European Securities Exchanges Überblick über die Organisation und Mitgliederliste, Statistiken IMF International Monetary Fund Bank of Japan, Japanisch Übersicht Institution, Funktion, Bibliothek mit Online-Katalog, Links zu internationalen Organisationen, Publikationen i.d.r. zumindest teilweise abfragbar, Infos um SZR Literaturliste, Workingpapers per Download verfügbar, monatliche Berichte und Statistiken über Wirtschaft und Finanzen International Organization of Securities Comissions (IOSCO) Anschriften der Mitglieder, Konferenzüberblick, Resolutionen online verfügbar, IOSCO Communiques, Jahresbericht National Bureau of Economic Research Informationen zum NBER, Working Papers zum Download 12-2 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

4 Internationale Organisationen und Behörden NetEc netec.mcc.ac.uk OECD Securities and Exchange Comission (SEC) UN Economic Comission for Europe Statistics Weltbank, Japanisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch Ausführliche Datenbanken über gedruckte, elektronische Arbeitspapiere in Volkswirtschaft, Links zu anderen Ressourcen sehr umfassendes Angebot volkswirtschaftlicher Daten der OECD-Länder ist einfach per Landkarte online abfragbar, Historie reicht meist nur bis 1995 zurück, Jahrbuch, Economic Outlook Staatliche Börsenaufsicht der USA: Anlegerschutz, Link zur Edgar Unternehmensdatenbank der USA, Information zur Regulierung des US- Kapitalmarktes, Sonderinformation für mittelständische Unternehmen Beschränkt sich stark auf eine Publikationsübersicht, jedoch mit dem Vorteil, Abschnitte online/per Download zu erhalten, Working Papers teilweise verfügbar, unter statistical data online lassen sich Länderprofile in Europa und USA ab 1990 abfragen Organisation der Weltbank, Finanz- und Privatsektorentwicklung 12-2 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

5 Gesamtwirtschaftliche, historische und Researchdaten; Charts Barton Bloomberg Capital Deutsch wöchentliche Chartanalyse der einzelnen Aktienmärkte in Asien sowie Dow Industrial Average Marktindizes der Kernmärkte, restliche kostenfreie Information beschränkt sich auf den US Kapitalmarkt Börsen- und Investmentfondsinformationen; wöchentlicher Börsenbrief im Internet "Capital Depesche" Consors Deutsch Charts für Inland- und Auslandswerte kostenfrei via Java Trader Dow Jones Co. EconWPA econwpa.wustl.edu Financial Warehouse Deutsch Finanzen.net Deutsch FinancialWeb Global Financial Data DJ Industrial Average, DJ Transportation Average, DJ Utility Average von Beginn bis heute, Zusammensetzung der Indizes, etc. Umfangreiche Sammlung englischsprachiger wissenschaftlicher Arbeiten, untergliedert nach 22 Themengebieten, kostenfrei per Download verfügbar Linkseite für den deutschen Aktienmarkt bietet Marktberichterstattung, Charts, Research, Investmentfonds, Diskussionsforum, Software Kostenfreier Zugang zu 4500 historischen Kursen (ab 06/97) per Software Download und Aktualisierung (Chartanalyse und Depotverwaltung), alternativ dazu besteht die Möglichkeit den Chart von Werten per WKN oder Tickersymbol abzufragen Finanzwirtschaftliche Web-Site mit Links zu Homepages mit volkswirtschaftlichen und finanzbezogenen Daten bzw. Veröffentlichungen Umfangreiches und kostenfreies Informationsangebot volkswirtschaftlicher Indikatoren teilweise ab dem Mittelalter sowie Börsendaten vor bis zu 200 Jahren. Außerdem Links zu afrikanischen Börsen 12-3 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

6 Gesamtwirtschaftliche, historische und Researchdaten; Charts Hoppenstedt Deutsch kommerziell, aber auch kostenlose Informationen wie DAX-100-Kurse, Firmen- und Branchendatenbanken, Konzernbilanzen, Einzelkursabfrage. Institut für Weltwirtschaft/Kiel Deutsch, Links zu allen Wirtschaftsforschungsinstituten in Deutschland, umfangreiches Linkangebot an internationalen Institutionen und volkswirtschaftlichen Informationsquellen im Internet J.P.Morgan Meximedia Moving Markets Deutsch internationale Informationen: wichtige Aktienkurse, Firmenprofile, Marktindizes, Wechselkurse Aktiencharts der CAC 40 und DAX 30 Unternehmen auf Wochenbasis, Wirtschaftscharts von 40 Ländern (Börse, Zinsen, Währungen) technische Analyse des Aktienmarktes, Graphiken bis 4 Wochen zurück, Anlageempfehlungen, internationaler Renditevergleich, internationale Realtime und Langzeitcharts, allerdings auf Blue Chip Markt beschränkt Quote.com Börsenkurse aus USA und Kanada sowie weiteres Research Reuters Nachrichten im Laufband, Marktindizes der Kernmärkte, Devisenkurse und US/UK Rentenmarktüberblick, 3 M Libor Fixing Stock Room Kostenfreie Charts und technische Aktienanalyse des US-Marktes vwd Deutsch Ad hoc Publizität der Unternehmensnachrichten, umfangreiche Fondpreisübersicht, Ranking der Aktienwerte, aktuelle Finanzindikatoren (Marktindizes / per Börsenkarte Aktienranking an 11 internationalen Börsen), jedoch keine volkswirtschaftlichen Daten 12-3 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

7 Wertpapierbörsen in Deutschland DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börse Stuttgart Deutsch, Börse München Deutsch, Deutsche Börse AG Deutsch, BÖAG Börsen AG Trägergesellschaft der Börsen Hamburg und Hannover Deutsch Börse Düsseldorf Deutsch Börse Berlin Deutsch, Institution, aktuelle Kurse (15 Min.) auch für XETRA Handel, Szenarioanalyse für Optionsscheine, Analysen, Links Prädikatsmarkt München, Ad hoc Mitteilungen, aktuelle Aktienkurse, Richtlinien für den Freiverkehr Internetseite der Gruppe Deutsche Börse, Produkte und Indexberechnung, Presse, Links zu den Konzerntöchtern, Mitgliederliste, Parkettkamera und Realtimedaten der DAX-Werte, historische Daten der DTB ab 03/97, sonstige Daten nur durch Linkverweis Aktuelle Informationen der Börse, Informationen über den Börsenhandel, die Struktur der Börse, Geschäftsbericht, Informationen zur Warenterminbörse zu Hannover, Links rund um die Börse Kurse und Daten, vwd-schlagzeilen, Basiswissen, Handelsinformationen, Veranstaltungskalender, Presse, Handelsinformationen Bekanntmachungen, Handelsqualität, Gebühren, Börse Berlin, Presse, Marktbericht 12-4 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

8 Europäische Börsen Amsterdam, Niederländisch Athen, Griechisch Brüssel, Französisch, Holländisch Umfangreiche Information zur Effekten- und Terminbörse in Amsterdam Regulierung, keine Links zu Unternehmen, jedoch Kurzinfo und Anschrift, Pressemitteilungen, Links zu internationalen Börsen und Finanzinstitutionen, Realtime-Marktdaten nach Branchen und Index, Onlinezugriff auf ausführliches Factbook Informationen zum belgischen Neuen Markt, Neuemissionen, Produkte,... Budapest, Ungarisch Informationsangebot derzeit nur auf ungarischer Sprache/ Indizesabfrage im Realtimeverfahren Helsinki, Finnisch Italien, Italienisch Kopenhagen, Dänisch Kroatien Lissabon, Portugiesisch London Regulierung, Mitglieder, Unternehmen auf einheitlichem Format, detaillierte Übersicht, Marktinfos, Mutual Funds Regulierung, Produkte, Links zu gelisteten Unternehmen, Publikationen online bestellbar, Verzeichnis von Brokern und Banken/ Daten: Schlüsselindikatoren ab 1975, detaillierte Historie ab 1994, Indexübersicht, volkswirtschaftliche Daten ab 1992, Einzelwert Regulierung, Pressemitteilungen, Übersicht Publikationsservice (Jahresbericht per Download), Informationen mit Nachrichtenüberblick, Sonderinformationen über FUTOP Markt, Tagesdaten von Aktien, Renten, Derivaten und Devisenkursen Information zur inländischen Börse, vierteljährliche Trading-Statistiken und Informationen über die inländische Wirtschaft Institution und Regulierung, Realtimeabfrage des Index 30, Bonds und Aktien nur auf aktueller Basis jedoch historische Indexdaten, Informationen z.t. nur auf portugiesich Produkte, Geschichte, Regulierung, Neuentwicklungen (z. B. Sets), Glossar für Börsenbegriffe, Publikationsübersicht, Mitgliederverzeichnis (ohne Links)/ kein Datenmaterial jedoch Links zu APCIMS, BOE, FTSE 12-5 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

9 Europäische Börsen DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Luxemburg, Französisch Informationen der Börse Luxemburg Madrid, Spanisch Oslo, Norwegisch tm Institution und Regulierung, tägl. Bulletin kostenpflichtig abfragbar, monatliche Researchberichte kostenfrei, Kurzportrait zu Emittenten und Wertpapieren, Graphikmaterial und Zusammenfassung online verfügbar, Schlüsselindikatoren Institution, Regulierung, Pressemitteilungen, vereinzelte Links zu Unternehmen, einheitliche Unternehmensprofile mit Nachrichtenüberblick Paris, Französisch, Holländisch Informationen zum französischen Neuen Markt, Neuemissionen, Produkte,... Riga Russland Schweiz, Deutsch, Französisch Slovenien Slowakei (z.zt. nicht verfügbar), Slowakisch Spanien Spanisch, Stockholm, Schwedisch Information zur inländischen Börse, Regulierungen, tägliche Trading- Statistiken Produkte, Mitglieder, Unternehmen teilweise per Homepagelink, Publikationen online bestellbar, Tagesdaten aller gehandelten Finanzinstitute Real Time Indizes, Eurobonds, Handelsinformationen, Emittenteninformationen Information zur inländischen Börse, Börse generell, Handel, Listing, Privatisierung Information zur inländischen Börse, Statistiken, Bonds, RM-System Slovakia, RM-Sysem Realtime, Top 100, Blue Chips Regulierung, Mitglieder, Links zu Unternehmen, Börsenmagazinen, Pressenotizen und nationalen Economic Links/ Nur aktuelle (30 Min) Information über Preise und Volumen, gegliedert nach Handelsklassen, Factbook per Download, A-List Most Traded 12-5 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

10 Europäische Börsen DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Tschechische Republik, Tschechisch Information zur inländischen Börse, Nachrichten, Derivate, Ergebnisse, Kontakte Warschau, Polnisch Wien, Deutsch Zypern Regulierung, Pressemitteilungen, / Realtimekurse und Intradaycharts von Index und Aktien, Auslandswerte, Links zur nationalen Tagespresse, Sonderteil (FIT) für Going Publics für den Mittelstand Information zur inländischen Börse, generell CSE, Mitglieder CSE, Listed Companies, Marktdaten, Investor-Infos 12-5 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

11 Amerikanische Börsen American Stock Exchange Aktuelle Börsenkurse, Aktienkurse, Optionen und Derivate, alphabetische Aufteilung der Unternehmen mit ihren Symbolen sowie Graphiken der Kursentwicklungen für verschiedene Zeiträume Argentinien Sprache wählbar Information zur argentinischen Börse Bermuda Information zur inländischen Börse und zu börsennotierten Unternehmen, tägliche Trading-Infos, Regulationen, Mitglieder, Sponsoren Brasilien (Sao Paulo), Portugiesisch r/home.aspx?idioma=pt-br Information zur inländischen Börse, neue Trading Codes, aktuelle Kurse Chile, Spanisch m/web/bcs/home Ecuador Spanisch Information zur inländischen Börse El Salvador Spanisch Information zur inländischen Börse Kanada Kolumbien Spanisch Übersicht der Marktsegmente, Information der Unternehmen beschränkt sich auf Adressangabe, Brokerhäuser mit Link zur Page, Jahresrückblick der Indizes nur graphisch, weiteres Informationsangebot ist kostenpflichtig und nicht online verfügbar 15 Minuten alte Kurse der Börsen von Vancouver, Winnipeg, Toronto, Montreal und Alberta Indizes im Realtime Verfahren, Tagesschlusskurse für alle Notierungen, Unternehmensinformation beschränkt sich auf Angabe der Kürzel, Liste der Broker, kostenpflichtiger Zugriff auf historische Datenbank Mexiko, Spanisch Montreal, Französisch Regulierung, Presse, IPO, aktueller Marktüberblick und Einzelabfrage der Unternehmenswerte, historische Schlüsselindikatoren teilweise als Jahresdaten online verfügbar, kostenpflichtiger Publikationsservice Regulierung, Pressenotizen, Mitglieder Glossar, alle handelbaren Werte auf dem Virtualfloor (15 Min. ) beobachtbar, Markt- und Indexüberblick, einheitliche Darstellung der Unternehmen (plus Chartabfrage, Presse), historische Marktstatistik beschränkt sich 12-6 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

12 Amerikanische Börsen Nasdaq New York Nicaragua Spanisch Information zur inländischen Börse Peru, Spanisch Information zur inländischen Börse Toronto Venezuela, Spanisch Übersicht Institution und Produkte, ausgewählte Reutersnachrichten abfragbar, / Daten: Realtimeinformation der Wertpapiere, Ranking nach Volumen und Wertänderung, Links zu den Pages der Unternehmen, Index Nasdaq 100, Branchenindizes, Link zur Edgar Datenb Regulierung, Tagesschlußkurse, historische Kurse: Umsatzvolumen ab 1888 auf Tagesbasis, Index ab 1966, Einzelwerte auf kostenpflichtiger CD abrufbar, Publikationen online bestellbar, Zusammenfassung der Working Papers, Einstiegsliteratur Institution Regulierung, Mitgliederlinks (vereinzelt) Marktüberblick (bis 1 Monat zurück), Liste der Publikationen (kostenpflichtiger Bezug), VSE notierte Unternehmen, Einführung eines VSE Börsengangs Besteuerung, knapper volkswirtschaftlicher Gesamtüberblick ab 92, Verzeichnis der Mitglieder und Unternehmen, Links zu nationalen Institutionen, / Tagesdaten im Überblick, historische Daten auf Tagesbasis ab 5/97 per Download verfügbar 12-6 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

13 Asiatische und pazifische Börsen Australien Hong Kong, Chinesisch Indien Indonesien Tokio Stock Exchange, Japanisch Korea New Zealand Regulierung, Glossar, Links zu den Regionalbörsen, Vermittlung von Brokern, Information zum Markt für Risikokapital, umfangreiches Basiswissen für Privatinvestoren, tagesbezogene Marktübersicht, historische Daten beschränken sich auf den Wochenrückblick Information zur Effekten- und Terminbörse in Hong Kong, jedoch keine aktuellen Unternehmens- und Marktdaten, Publikationen online verfügbar, Glossar Regulierung, aktuelle Marktdaten der Bond- und Aktienmärkte, Pressenotizen, Risikomanagement, Schlüsselindikatoren ab Januar 96 auf Monatsbasis Broker und Unternehmen mit jeweiligen Homepagelink, Pressemitteilungen, Quartalsberichte ab 96 abfragbar, aktuelle Marktinformation im Zip-Format, historische Daten auf Monatsbasis ab 01/97, Tagesbasis 3 Monate im Rückblick Regulierung, Produkte, Pressenotizen, Einführungslektion in Aktienoptionen, Links zu Finanzinstitutionen, Links zu Mitgliedern und Unternehmen nur unvollständig/ Daten: lediglich aktuelle Marktdaten (Preise, Volumen, Ranking) Topix im Realtimechart Information zur inländischen Börse, Börsendaten auf Wochenbasis, notierte Unternehmen, Marktoperationen, Investitionen von Ausland, Publikationen, Links Information zur inländischen Börse, NZ-Börsensystem, notierte Unternehmen, Regulationen Pakistan Information zur inländischen Börse Singapur /marketplace/mp-en/home Regulierung, Pressemitteilungen (auch für notierende Unternehmen), Publikationen kostenpflichtig, Liste der aktuellen IPO, Realtimekurse für alle Notierungen, unterteilt nach Einzelmärkten, Ranking, historische Daten ab März DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

14 Asiatische und pazifische Börsen DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Taiwan Thailand Information zur inländischen Börse Online Jahresberichte ab 1995, Tagesinformation Indizes sowie Top 5 Werte, Historie der Indizes auf 5 Minutenbasis ab 1996, Liste der Broker, Informationen über notierte Unternehmen, Jahresbericht '96, Publikationen (kostenpflichtig) 12-7 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

15 Börsen im Nahen und Mittleren Osten Bahrain Information zur inländischen Börse, aktuelle Analysen der notierten Unternehmen an der BSE, Empfehlungen Iran knappe Einführung, Tagesschlusskurse ab August 96 abrufbar Israel Istanbul, Türkisch Institution, Regulierung, Tagesschlusskurse für Wertpapiere, Devisen und Derivate, Schlüsselindikatoren, Publikationen teilweise kostenpflichtig online bestellbar, Historische Tagesdaten für den jeweiligen Monat im Zip- Format Regulierung, Mitglieder, Bilanzen der gelisteten Unternehmen online abfragbar, umfangreiche Basisinformation, Untergliederung in Handelsklassen, Sonderausweis des Auslandsengangements, Publikationsübersicht, tägliches Bulletin Jordanien Institutionen, Kurse, allgemeine Infos Libanon Aktienkurse, Institutionen 12-8 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

16 Afrikanische Börsen Ägypten mbendi.co.za/exeg.htm Botswana Ghana Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Notierungen, Hinweise auf weitere Börsen Afrikas Regulierung, Länderprofil, Branchenübersicht, Anschriften der gelisteten Unternehmen, keine Marktinformation, Zukunftsabsichten Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Auflistung der börsennotierten Unternehmen Kenia Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Auflistung der börsennotierten Unternehmen Marokko Mauritius auritius.com/ Namibia Nigeria nge.com/ Südafrika Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Auflistung der börsennotierten Unternehmen Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Auflistung der börsennotierten Unternehmen Monatsenddaten der Aktienwerte, Börsenkonditionen, Informationen über börsennotierte Unternehmen, Bonds, Fonds Regulierungen, Informationen über primären und sekundären Markt Regulierung, Pressenotizen, Jahresbericht, Auflistung börsennotierter Unternehmen, Marktstatistiken, Tagesinformation beschränkt sich auf die Top Ten Movers und Indizes Swasiland Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Marktdarstellung Tansania com/ Tunesien Zambia Zimbabwe Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Auflistung der börsennotierten Unternehmen Knappe Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Auflistung der börsennotierten Unternehmen Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Auflistung börsennotierter Unternehmen Information zur inländischen Börse, Regulierungen, Auflistung der börsennotierten Unternehmen 12-9 DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

17 Terminmarkt DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Chicago LIFFE Regulierung, Produkte, Kontraktdaten Intraday verfügbar, hist. ab 95, Optionskalkulator, Marktdaten, Marktquoten, gesonderte Informationen über LEAPS (Langzeitoptionen bis 2, 5 Jahre), kostenloser Download von OEX-Optionen Umfangreiche Page mit Online-Abfragemöglichkeit für aktuelle und historische Daten für die Teilmärkte Moneymarkets, Bonds, Indizes, Aktien, ng/liffelanding en.html Commodities, zusätzliche Datenbasis in den Online-Publikationen und Einführungsartikeln enthalten DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

18 Medien Themen der Sendung (mit Archiv) und Zusatzangebote der ARD Ratgeber Börse Deutsch Wirtschaftsredaktion Börsen-Zeitung Deutsch Going Public-Statistik, Artikel CNN Financial Network Internationale Aktienindizes, Wechselkurse, Zinssätze, aktuelle Finanznachrichten Finanzen.de Deutsch Financial News Network Deutsch Umfassende Informationen zu Wertpapieren inklusive Analysen, Dax, Prognosen und aktuell abrufbaren Charts. Kurshistorien zum Download. Top-/Flop-50-Aktien des Tages, 3x täglich Börsenberichte, Unternehmensmeldungen, Termine aller stattfindenden Hauptversammlungen Handelsblatt Deutsch Plus-Minus, ARD The Wall Street Journal Deutsch nus/ Nachrichten und Kurzmeldungen aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Politik Themen der Sendung (mit Archiv) und Zusatzangebote der Wirtschaftsredaktion Für einen Jahresbeitrag von 50 Dollar gibt es Börsenmeldungen, Charts, Analysen, Fonds-Portraits, und eine umfangreiche Datenbank mit Publikationen führender internationaler Wirtschaftstitel Wirtschaftswoche Deutsch Realtime-Indizes, Anlagestrategien, Expertenanalysen, Glossar und Lexikon WISO, ZDF Deutsch Themen der Sendung (mit Archiv) und Zusatzangebote der /25/0,1872, ,00.html?d Wirtschaftsredaktion r= DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

19 Linkpages Bill Goffe Center for Latin America Capital Markets Research pigeon.elsevier.nl/econbase/oth ergophers/econfaq/sc.html d=932 Sehr weitreichende Auflistung von Links : Volkswirtschaft USA, internationale Organisationen, Kapitalmarktresearch, Workingpapers, Online-Journals, Konferenzüberblick, Forschungseinrichtungen Linkpage zu den wesentlichen Börsen Lateinamerikas und nationalen Organisationen, Länderinformationen (teilweise kostenpflichtig) online abfragbar Deutsches Aktieninstitut e.v. (DAI), Deutsch Links zu den deutschen Aktiengesellschaften, Ad Hoc-Meldungen, Graphiken zur Entwicklung der deutschen Aktienkultur, umfangreiche Linkpage zu Börsen, Banken und Börsenvereinen, Seminarangebot FAZ.Net Deutsch Börsenlexikon: Alle wichtigen Begriffe alphabetisch sortiert International Finance Corporation Institut für Weltwirtschaft / Kiel, Deutsch Linkpage zu allen Börsen im Internet von Emerging Markets, sonstige Information des IFC (z. B. Datenbankzugang ist kostenpflichtig) Links zu allen Wirtschaftsforschungsinstituten in Deutschland, umfangreiches Linkangebot an internationalen Institutionen und volkswirtschaftlichen Informationsquellen im Internet, Informationen zum Institut für Weltwirtschaft Nikkei.Net, Japanisch Unternehmensnachrichten aus Japan Ohio State University Site by Site, Deutsch Yahoo Deutsch Sehr umfangreiche internationale Linkpage mit knappen shinweisen der wesentlichen Internetseiten für den globalen Kapitalmarkt, teilweise USA-lastig, zusätzlich findet sich ein breites Angebot an online verfügbaren Working Papers Links zu den wesentlichen Kapitalmärkten, Investmentfonds, Terminmärkten; nach Ländern aufgebaute Seiten verfügen über ein jeweils gut sortiertes und kostenfreies Informationsangebot Suchmaschine mit zusätzlich redaktionell aufbereiteten Finanzinformationen DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

20 Linkpages DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Zentralbank Schweden Internetseite bietet Linkübersicht über weltweit alle im Internet vertretene Statistikämter DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

21 Bank- und finanzwirtschaftliche Lehrstühle in Deutschland Universität Lehrstuhl Aachen Prof. Dr. oec. habil. Stephan Neuber, Lehrgebiet: Finanzwirtschaft Aachen Prof. Dr. Wolfgang Breuer, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebliche Finanzwirtschaft Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl, Universität Augsburg Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Financial Engineering Augsburg Prof. M. Steiner, Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft (Uni Augsburg) Bamberg Univ.-Professor Dr. Andreas Oehler, Lehrstuhl für Finanzwirtschaft Bayreuth Prof. Dr. Hermann-Josef Tebroke, Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre Berlin Prof. Dr. Lutz Kruschwitz Berlin Berlin Prof. Dr. Ulrich Pape, Finanzierung und Investition Berlin Prof. Geis, Institut für Bank- und Finanzwirtschaft (FU Berlin) Berlin Prof. Hein, Institut für Bankwirtschaft und Betriebliche Finanzwirtschaft (FU Berlin) Berlin Prof. Dr. Helmut Gründl, Dr. Wolfgang Schieren-Lehrstuhl für Versicherungs- und Risikomanagement Berlin Prof. Dr. Hans Hirth, Institut für Betriebswirtschaftslehre - Fakultät VII - Wirtschaft und Management Berlin Humboldt-Universität Berlin, Institut für Bank-, Börsen- und Versicherungswesen, Prof. R. Stehle Berlin Humboldt-Universität Berlin, Institut für Bank- und Kapitalmarktrecht, Prof. Dr. Dr. S. Grundmann Bielefeld Prof. Dr. Rolf König, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebliche Steuerlehre Bielefeld Prof. Dr. Thomas Braun, Lehrstuhl für Finanzwirtschaft Bochum Prof. Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Dr. h.c. Dr. h.c. Dieter Schneider, Emeritus - Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Bochum Prof. Dr. Stephan Paul, Lehrstuhl für angewandte Betriebswirtschaftslehre, insbes. Finanzierung und Kreditwirtschaft (Uni Bochum) Bonn Prof. Dr. Erik Theissen, Direktor Lehrstuhl für Betriebswirtschaftlehre Braunschweig Prof. Dr. Marc Gürtler, Institut für Finanzwirtschaft Bremen Prof. Dr. Th. Poddig, Dozent an der Hanseatischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Chemnitz Prof. Dr. Friedrich Thießen, Inhaber der Professur für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre Darmstadt Prof. Betsch, Lehrstuhl für Finanzierung und Bankbetriebslehre (TU Darmstadt) Dresden Prof. Dr. Locarek-Junge, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Finanzwirtschaft und Finanzdienstleistungen (TU Dresden) Düsseldorf Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Prof. U. Noack Düsseldorf Univ.-Prof. Dr. Raimund Schirmeister - Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Finanzierung und Investition Düsseldorf Univ.-Prof. Dr. Christoph J. Börner, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzdienstleistungen Duisburg Prof. Rolfes, Fachgebiet Banken und Betriebliche Finanzwirtschaft (GH Duisburg) Eichstätt Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Finanzierung und Bankbetriebslehre Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Wolfgang Gerke, Lehrstuhl für Bank- und Börsenwesen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Essen Prof. Dr. Christoph Lange, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Umweltwirtschaft und Controlling Essen Prof. Dr. Rainer Elschen, Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwirtschaft & Banken an der Universität Essen 1&no_cache=1&toCourse=37&courseUid= Flensburg Lehrstuhl für Finanzwirtschaft/Universität Flensburg, Prof. Dr. Holger Hinz Frankfurt Prof. Dr. Luise Hölscher, Accounting & Taxation Management Research Centre axation/hoelscher DAI-Factbook, Stand: Oktober 2011

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes Handelsplatzliste Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die (Bank) die nachfolgenden Kriterien zur Auswahl der Handelsplätze gemäß den gesetzlichen

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Wolfhart Haacke Siegfried Münch Unter Mitarbeit von Gert Böhme Studien- und Forschungsführer Informatik Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage Technische Hochschule Darmstadt FACHBEREICH

Mehr

Aktienemissionen inländischer Emittenten

Aktienemissionen inländischer Emittenten Aktienemissionen insgesamt davon börsennotiert davon nicht börsennotiert Nominalwert in Mio. Euro Kurswert in Mio. Euro Ø-Emissionskurs in % Nominalwert in Mio. Euro Kurswert in Mio. Euro Ø-Emissionskurs

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

Betriebswirtschaftslehre 2008 1

Betriebswirtschaftslehre 2008 1 Betriebswirtschaftslehre 2008 1 Inhalt 1 Überblick... 3 2 Gruppenbildung... 4 3 Drittmittel... 4 3.1 Höhe der verausgabten Drittmittel... 4 3.2 Drittmittelstruktur... 8 4 Publikationen... 8 5 Internationale

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Wettkampfranking 2012

Wettkampfranking 2012 Wettkampfranking 2012 Wie schon in den vergangenen Jahren setzt sich das Wettkampfranking aus der Summe dreier Teilrankings (Leistungsranking, Teilnahmeranking und Ausrichterranking) zusammen. Alle drei

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Preise für Börsendaten & News

Preise für Börsendaten & News Preise für Börsendaten & News Europa Börse Swiss Exchange & Virt-X Level I Schweiz CHF 10.00 25.00 Swiss Exchange & Virt-X Level II Schweiz CHF 50.00 50.00 Scoach (Swiss Structured Products) Level I Schweiz

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 BWL (2005)

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 BWL (2005) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 BWL (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr.

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH Stock Exchange Die wichtigsten Stock Exchange [Aktienhandelsplätze] der Welt Amsterdam AEX-Index Niederländischer Aktienindex, der die 25 bedeutendsten an der Aktienbörse zu Amsterdam [Amsterdam Stock

Mehr

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV JULI 2012 FRAGE

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV JULI 2012 FRAGE FRAGE Die Staats- und Regierungschefs haben sich auf ihrem jüngsten EU-Gipfel auf neue Rettungsmaßnahmen für die Eurozone geeinigt. Haben die Regierungschefs mit den getroffenen Maßnahmen nach Ihrer Einschätzung

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells. Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015

Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells. Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015 Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015 Willkommen bei MLP! MLP ist der Gesprächspartner in allen Finanzfragen vom Vermögensmanagement über

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

Autorenverzeichnis. Prof. Dr. Thomas Allweyer Fachhochschule Zweibrücken FB Informatik und Mikrosystemtechnik

Autorenverzeichnis. Prof. Dr. Thomas Allweyer Fachhochschule Zweibrücken FB Informatik und Mikrosystemtechnik Autorenverzeichnis Prof. Dr. Thomas Allweyer Fachhochschule Zweibrücken FB Informatik und Mikrosystemtechnik Amerikastraße 1 66482 Zweibrücken allweyer@informatik.fh-kl.de Prof. Dr. Jörg Becker Universität

Mehr

Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank. Anlage 1: Ausführungsplätze

Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank. Anlage 1: Ausführungsplätze Raiffeisenbank Welling eg Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank Anlage 1: Ausführungsplätze Stand: 31.10.2008 ( WGZ BANK 31.10.2008 - modifiziert) Produkt- Auftrags-

Mehr

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen Gründungsradar Rankingergebnisse gesamt große n Top 25 Prozent: n mit Vorbildcharakter Gesamt Erzielte Hochschulinformationen Regionales Umfeld Baustein 1 2 3 4 Studierende EXIST- Förderphase Patente FuE

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/6 da da Gewährung Albanien 121 8.113 7.865 96,9% 248 3,1% 3.455 - - 9 0,3% 43 1,2% 25 0,7% 77 2,2% 2.831 81,9% 547 15,8% 5.472 138 Bosnien und Herzegowina 122 8.474 5.705 67,3% 2.769 32,7% 6.594

Mehr

Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden

Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden Dortmunder Volksbank Januar 2014 Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Aktionärszahlen in verschiedenen n Land Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in % Zahl der Aktionäre Methodische Anmerkungen Belgien 5,0 500.000 Deutschland 7,0 4.532.000 Infratest-Umfragen im

Mehr

Preisliste "0180 Callthrough"

Preisliste 0180 Callthrough Deutschland Festnetz 01801110086 0,0390 Deutschland Mobilfunk 01805110086 0,1400 INTERNATIONAL Ägypten 01805110086 0,1400 Ägypten (Mobilfunk) 01803110086 0,0900 Albanien 01803110086 0,0900 Algerien 01803110086

Mehr

Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku

Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku Wien: Zoznam vysokých škôl a univerzít spolu s internetovými odkazmi Universität Wien /www.univie.ac.at/ Medizinische Universität Wien /www.meduniwien.ac.at/

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Präsentation zur Podiumsdiskussion. Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008. Gliederung

Präsentation zur Podiumsdiskussion. Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008. Gliederung Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Präsentation zur Podiumsdiskussion Zukunftsplanung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008 1 Gliederung Aufbau der Fakultät Vision und Leitbild

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Verzeichnis der Projekte

Verzeichnis der Projekte Verzeichnis der Projekte Thema: Rising Stars and Falling Meteors : Die Entwicklung junger Unternehmen Prof. Dr. Konrad Stahl (Fakultät für Volkswirtschaftslehre und Statistik, Universität Mannheim) Prof.

Mehr

Anglistik/Amerikanistik (Stand 2004)

Anglistik/Amerikanistik (Stand 2004) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 Anglistik/Amerikanistik (Stand 2004) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr.

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-en an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2015] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren en für die "Deutsche Hochschulzugang" (DSH) nach

Mehr

Verteiler Universitäts-/Hochschul-Bibliotheken

Verteiler Universitäts-/Hochschul-Bibliotheken Verteiler Universitäts-/Hochschul-Bibliotheken Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Templergraben 55 52062 Aachen Universität Augsburg Universitätsstraße 2 86159 Augsburg Otto-Friedrich-Universität

Mehr

Handelsplatzliste. Anlage 1 zu den Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte

Handelsplatzliste. Anlage 1 zu den Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Handelsplatzliste Anlage 1 zu den Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Handelsplatzliste Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die Bank die nachfolgenden

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland Afrika Ägypten Kairo Afrika Kenia Nairobi Afrika Libyen Tripolis Afrika Namibia Windhuk Afrika Südafrika Johannesburg Afrika Südafrika Kapstadt Amerika Argentinien Buenos Aires Amerika Brasilien Rio de

Mehr

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an Einsendungen 2011 Auswertung GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an GENERATION-D: Vielfalt und Repräsentativität 90 Teams mit 351 Studierenden nehmen teil Teams kommen

Mehr

Finanzbericht Haushaltsjahr 2012

Finanzbericht Haushaltsjahr 2012 Finanzbericht Haushaltsjahr 2012 65. Plenarversammlung des Fakultätentags Informatik 22. November 2013 Hans Decker Einnahme- Ausgabenrechnung 2012 Kontostand Ende 2011 145.244,78 Mitgliedsbeitrag 2012

Mehr

Bildungsprogramm Begabtenförderung

Bildungsprogramm Begabtenförderung 8 Bildungsprogramm Begabtenförderung 9 GRUNDLAGENSEMINARE Die Grundlagenseminare vermitteln den neu aufgenommenen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderungsbereiche Deutsche Studenten, Journalistischer

Mehr

Detailauswertung Uni-Ranking 2009

Detailauswertung Uni-Ranking 2009 Das Uni-Ranking wird von Universum Communications und access im Auftrag der Handelsblatt GmbH durchgeführt. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen,

Mehr

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V.

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Der Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik e. V. (StMW): ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet 2007 versteht sich als Fakultätentag

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Handelsplatzliste Anlage 1 zu den sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Gültig ab 1. Januar 2010

Handelsplatzliste Anlage 1 zu den sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Gültig ab 1. Januar 2010 Anlage 1 zu den Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Gültig ab 1. Januar 2010 Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die Bank die nachfolgenden

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Kauf und Verkauf von Wertpapieren Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte* Land Eigene Spesen Dev.Prov.** OWLS*** Fremde Spesen Sonstiges

Mehr

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Das A und O führender Business Schools Welche Attribute muss ein Finance Department auszeichnen, um international

Mehr

Ausländisches Wirtschaftsrecht

Ausländisches Wirtschaftsrecht Ausländisches Wirtschaftsrecht Systematischer Arbeitskatalog für die Praxis von Dr. jur. R. Böckl Rechtsanwalt in Bonn begründet von Dr. jur M. Wittenstein Rechtsanwalt und Notar in Frankfurt am Main AW

Mehr

Handelsplatzliste. Anlage 1 zu den Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Gültig ab 1. Januar 2009

Handelsplatzliste. Anlage 1 zu den Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Gültig ab 1. Januar 2009 Handelsplatzliste Anlage 1 zu den Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Gültig ab 1. Januar 2009 Handelsplatzliste Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen

Mehr

CHE Hochschulranking 2015 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

CHE Hochschulranking 2015 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg CHE Hochschulranking 2015 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Inhalt Einleitung... 1 Informatik... 1 Physik... 3 Mathematik... 5 Anhang... 6 Einleitung Im CHE-Hochschulranking werden auf der Grundlage

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 BWL

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 BWL Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 BWL Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann M.A. Prof. Dr. Detlef

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden)

Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden) Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden) 1 Geltungsbereich der Policy Februar 2016 Die in der Best Execution Policy der North Channel Bank festgelegten Grundsätze der Auftragsausführung

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Das Absolventenbarometer 2005 Hochschulbericht

Das Absolventenbarometer 2005 Hochschulbericht Das Absolventenbarometer 2005 Hochschulbericht Deutsche Business Edition Handelshochschule Leipzig Qualität der Dozenten/ Professoren in der Lehrstoff-vermittlung 1 Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

PHILOSOPHISCHER FAKULTÄTENTAG

PHILOSOPHISCHER FAKULTÄTENTAG HOCHSCHULPOLITISCHE VERTRETUNG DER GEISTES-, KULTUR- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN AN DEN DEUTSCHEN UNIVERSITÄTEN Plenarversammlungen des Philosophischen Fakultätentages seit 1950 und Verzeichnis der Vorsitzenden

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

InterCard SIMPLY SMART WELCOME TO THE WORLD OF SMART CARDS

InterCard SIMPLY SMART WELCOME TO THE WORLD OF SMART CARDS InterCard SIMPLY SMART WELCOME TO THE WORLD OF SMART CARDS Chris Bartl Geschäftsleitung Softwareentwicklung - Customer Service InterCard GmbH Kartensysteme DIE WELT von InterCard Multifunktionale Kartensysteme

Mehr

Qualitätspakt Lehre (Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre) Geförderte Hochschulen.

Qualitätspakt Lehre (Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre) Geförderte Hochschulen. Qualitätspakt Lehre (Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre) Geförderte Hochschulen Qualitätspakt Lehre, 1. Auswahlrunde Baden-Württemberg Hochschule Aalen Hochschule

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof.

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

6. Aktien. Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz

6. Aktien. Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz 6. Aktien Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz Kennziffern für Aktien Kennzahlen für Aktien Ertragskennzahlen Risikokennzahlen

Mehr

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000 Anhang II - 2 - - 3 - Auswertungen zu Kapitel D Prüfungsnoten in universitären Studiengängen (ohne Lehramtsstudiengänge) nach Studienbereichen

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Siegfried Münch Studien- und Forschungsführer Informatik Wissenschaftliche Hochschulen und Forschungseinrichtungen Herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft für Informatik, des Fakultätentags

Mehr

Ranking CHE/Stern Fachrichtung BWL WiWi=Wirtschaftswissenschaften DI=FH-Abschluss (an der Uni) DII=Uni-Abschluss

Ranking CHE/Stern Fachrichtung BWL WiWi=Wirtschaftswissenschaften DI=FH-Abschluss (an der Uni) DII=Uni-Abschluss Ranking CHE/Stern Fachrichtung BWL WiWi=Wirtschaftswissenschaften DI=FH-Abschluss (an der Uni) DII=Uni-Abschluss Universität Studierende Studienanfänger Frauenanteil in % Anzahl der Absolventen Anteil

Mehr

Kapitalmarkt und Finanzierung

Kapitalmarkt und Finanzierung Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in München 1986 Kapitalmarkt und Finanzierung DUNCKER & HUMBLOT / BERLIN Inhaltsverzeichnis Leitung: Herbert

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Chemie (2003)

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Chemie (2003) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2005 Chemie (2003) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

CHE Hochschulranking 2014 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

CHE Hochschulranking 2014 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg CHE Hochschulranking 2014 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Inhalt Einleitung... 2 Wirtschaftswissenschaften... 3 Studierendenbeurteilung Wirtschaftswissenschaften... 4 Wirtschaftsinformatik...

Mehr

Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014

Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014 Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014 Mag. Birgit Kuras Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse AG 24. April 2014 Die Wiener Börse Geschichte Gründung bereits 1771 durch Maria Theresia ab 1873 für etwa 100

Mehr

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Finanzierung im Alter Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Wie bereite ich die Praxisübergabe vor? Finde ich einen Nachfolger? Kriege ich noch etwas für meine Praxis?

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Abschnitt 2 Clearing von Futures-Kontrakten 2.7 Teilabschnitt Clearing von Futures-Kontrakten auf Aktien 2.7.2

Mehr

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Aachen Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule 1870 Eröffnung als Königlich

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Wanderungsergebnisse 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 7. Mai 2013 Artikelnummer: 5127101127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Bachelor Plus - Programm Geförderte Projekte im Hochschuljahr 2015/2016

Bachelor Plus - Programm Geförderte Projekte im Hochschuljahr 2015/2016 1 Humanmedizin Medizin Universität Tübingen BACHELOR PLUS Molekulare Medizin & Foreign Exchange Medizinische Fakultät Kroatien, Niederlande, Italien, Schweden, Belgien, Großbritannien, Polen, Südkorea,

Mehr

Studienführer Biologie

Studienführer Biologie Studienführer Biologie Biologie - Biochemie - Biotechnologie - Bioinformatik an deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen 3. Auflage Herausgegeben vom vdbiol - Verband Deutscher

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren?

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren? ComStage Die ETF Marke der Commerzbank Wie und in welche ETFs investieren? 1 Was sind ETFs? Definiton ETFs oder Exchange Traded Funds sind börsengehandelte Investmentfonds ( Sondervermögen ). Ziel Das

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2016] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren Prüfungsordnungen für die "Deutsche

Mehr

LUXEMBOURG HANDELSPLATZLISTE

LUXEMBOURG HANDELSPLATZLISTE LUXEMBOURG HANDELSPLATZLISTE Anlage 1 zu den Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Gültig ab 1. März 2012 DZ PRIVATBANK HANDELSPLATZLISTE 3 HANDELSPLATZLISTE Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses

Mehr

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld!

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld! Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. eety Die Wertkarte Ohne Anmeldung Ohne mtl. Grundgebühr Ohne Mindestumsatz Die ganze Welt um wenig Geld! dieweltkarte.at Österreichweite-Tarife * Anrufe ins Festnetz und alle

Mehr

Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4)

Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4) Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4) A. Allgemeines 1. Anwendungsbereich Diese Ausführungsgrundsätze gelten für die Ausführung von Kundenaufträgen sowie Anlageentscheidungen (nachfolgend Kundenaufträge

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr