Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1 STROM in Rheinland-Pfalz

2 Strom Inhalt Folie Allgemeines 3 bis 5 Struktur des Endenergieverbrauchs 6 Stromerzeugung und -verbrauch 7 bis 9 Stromerzeugung aus fossilen Energien 10 Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien 11 bis 13 Geförderte Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien, Förderung und Anlagen 14 bis 20 Regionale Verteilung der geförderten Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien 21 bis 22 Karten zur geförderten Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien 23 bis 27 Folie 2

3 Strom Diese Präsentation enthält... Daten aus der Energiebilanz für Rheinland-Pfalz und aus dem Internet recherchierte Daten zur regionalen Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien. Folie 3

4 Strom Endenergieverbrauch 2009: 130 TWh Anteil Strom: 20 Prozent Bruttostromverbrauch 2009: 27,1 TWh Pro Kopf Verbrauch: kwh eigene Erzeugung: 53 Prozent Eckpunkte zum Strom Stromerzeugung in Rheinland-Pfalz 2009: Erdgas: 69 Prozent erneuerbare Energien: 25 Prozent Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien 2009: 3,9 Milliarden kwh Windkraft: 43 Prozent Wasserkraft: 24 Prozent Stromeinspeisung 2010 pro Kopf: kwh (1 TWh = 1 Terawattstunde = 1 Milliarde KWh) Folie 4

5 Strom nach Energiebilanz Energiebilanzen geben einen Überblick über die Energieverbrauchsstrukturen, weisen Aufkommen, Umwandlung und Verwendung von Energieträgern nach, basieren auf Auswertung der nach dem Energiestatistikgesetz durchzuführenden Energiestatistiken und weiteren Quellen, werden nach der Methodik des Länderarbeitskreises Energiebilanzen erstellt (www.lak-energiebilanzen.de), sind über die Bundesländer hinweg vergleichbar, können nicht regionalisiert werden. Folie 5

6 Strom nach Energiebilanz Energie als Wärme, Kraftstoff, Strom Struktur des Endenergieverbrauchs 2009 in % Sonstige 13% Endenergieverbrauch in Rheinland-Pfalz: Insgesamt: 130 TWh Pro Kopf: kwh Mineralöle und Mineralölprodukte 38% Nur ein Fünftel der in Rheinland- Pfalz verbrauchten Endenergie wird als Strom genutzt. Strom 20% Wichtigste Energieträger im Endenergiebereich: Mineralöle und Mineralölprodukte wie Kraftstoffe oder leichtes Heizöl. Quelle: Energiebilanz Rheinland-Pfalz Erdgas 29% Nächste Aktualisierung: Juli 2012 Folie 6

7 Strom nach Energiebilanz Strommix Rheinland-Pfalz Stromerzeugung in Rheinland-Pfalz 2009 in % Aus erneuerbaren Quellen stammen 25 Prozent des erzeugten Stroms. Erdgas 68,8% Sonstige fossile Energieträger 5,9% Fotovoltaik, sonstige erneuerbare Energieträger 2,9% Gemessen am gesamten Bruttostromverbrauch waren das 14 Prozent. Biomasse 5,4% Erneuerbare Energieträger 25,3% Wasserkraft 6,2% Windkraft 10,8% Quelle: Energiebilanz Rheinland-Pfalz Nächste Aktualisierung: Juli 2012 Folie 7

8 Strom nach Energiebilanz Stromerzeugung und Verbrauch Struktur des Bruttostromverbrauchs 1990 bis 2009 in TWh 32 Rheinland-Pfalz verbraucht jährlich rund 28 TWh Strom Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und fossilen Energieträgern im Land nimmt zu Stromaustauschsaldo mit anderen Ländern rückläufig (Stromaustauschsaldo = Strombezug aus Ausland oder anderen Bundesländern und Stromlieferungen dorthin) Quelle: Energiebilanz Rheinland-Pfalz Bruttostromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern Bruttostromerzeugung aus fossilen Energieträgern Bruttostromverbrauch Nächste Aktualisierung: Juli 2012 Folie 8

9 Strom nach Energiebilanz Strom aus fossilen Energieträgern Endenergieverbrauch von Strom 2004 bis 2009 nach Verbrauchergruppen in % Die Industrie verbraucht mehr als die Hälfte des Strom. Der Stromverbrauch im Verkehrssektor ist gering Industrie Haushalte, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen, übrige Verbraucher Verkehr Nächste Aktualisierung: Juli 2012 Folie 9

10 Strom nach Energiebilanz Strom aus fossilen Energieträgern Bruttostromerzeugung aus fossilen Energieträgern 2004 bis 2009 in TWh Gas dominiert die rheinland-pfälzische Stromerzeugung aus fossilen Energieträgern: Anteil liegt bei über 90 Prozent Erdgas Kohle, Mineralöle und -produkte Abfall (fossiler Anteil) Sonstige nicht erneuerbare Energieträger Quelle: Energiebilanz Rheinland-Pfalz Nächste Aktualisierung: Juli 2012 Folie 10

11 Strom nach Energiebilanz Wind, Wasser und Biomasse Bruttostromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern 2004 bis 2009 in TWh 4,5 4,0 3,5 3,0 Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern hat vor allem aufgrund der finanziellen Förderung deutlich zugenommen. Windkraft, Wasserkraft und Biomasse haben die größten Anteile. 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0, Windkraft Wasserkraft Biomasse Fotovoltaik Sonstige erneuerbare Energieträger Quelle: Energiebilanz Rheinland-Pfalz Nächste Aktualisierung: Juli 2012 Folie 11

12 Strom nach Energiebilanz Strom aus erneuerbaren Energien Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien 2004 bis 2009 nach Energieträgern Erzeugter Strom Energieträger Mill. kwh Veränderung 2009 zu zu 2008 Wasserkraft 896,5 972, , , ,2 953,7 6,4-15,8 Windkraft 968,2 998, , , , ,0 72,5 0,9 Biomasse 271,7 290,1 470,8 820,0 686,4 831,9 206,2 21,2 Fotovoltaik 17,5 43,8 100,6 147,1 218,6 358, ,6 63,8 % Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zwischen 2004 und 2009 um 80 Prozent gestiegen. Größter absoluter Zuwachs bei der Windkraft. Prozentual größter Zuwachs bei der Fotovoltaik. Sonstige erneuerbare Energieträger 22,1 52,6 71,4 65,8 91,8 95,6 332,2 4,2 Zusammen 2.176, , , , , ,4 79,7 3,3 Quelle: Energiebilanz Rheinland-Pfalz Nächste Aktualisierung: Juli 2012 Folie 12

13 Strom nach Energiebilanz Strom aus erneuerbaren Energien Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch 2006 bis 2008 nach Ländern Land Veränderung 2008 zu 2006 % in Prozentpunkten Mecklenburg-Vorpommern 30,5 44,6 52,3 21,8 Schleswig-Holstein 27,5 37,8 45,1 17,6 Brandenburg 29,7 41,1 39,8 10,1 Sachsen-Anhalt 22,9 34,3 39,0 16,1 Niedersachsen 28,2 Bayern 20,0 22,1 22,6 2,6 Thüringen 12,2 17,1 17,5 5,3 Rheinland-Pfalz 10,1 12,6 13,0 2,9 Sachsen 8,5 11,5 12,0 3,5 Baden-Württemberg 10,3 11,5 11,6 1,4 Bremen 4,1 5,1 5,7 1,5 Hessen 4,3 5,4 5,5 1,3 Saarland 4,7 4,3 5,4 0,7 Nordrhein-Westfalen 5,8 6,1 4,7-1,1 Hamburg 3,3 3,1 3,0-0,3 Berlin 1,1 1,8 1,8 0,7 Strom aus erneuerbaren Energien in den Ländern unterschiedlich stark ausgebaut. Quelle: Länderarbeitskreis Energiebilanzen, Datenabruf vom Nächste Aktualisierung: Juli 2012 Folie 13

14 Strom aus erneuerbaren Energien Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien Stromnetzbetreiber und Elektrizitätsversorgungsunternehmen veröffentlichen eingespeiste und geförderte Strommengen aus erneuerbaren Energien im Internet (gesetzliche Verpflichtung). Regionalisierung des Stromverbrauchs aus amtlichen Energiestatistiken und Energiebilanz zurzeit nicht möglich. Methodische Unterschiede zu Daten der Energiebilanz (z. B. fehlt nicht geförderte Stromerzeugung). Ergänzung um Stromerzeugung aus größeren Wasserkraftwerken (werden nur unter bestimmten Voraussetzungen gefördert). Stromnetzbetreiber nicht zur Plausibilisierung der Daten verpflichtet. Folie 14

15 Strom aus erneuerbaren Energien Stromeinspeisung und Förderung Stromeinspeisung 1 und Mindestvergütung 2 aus erneuerbaren Energieträgern 2009 in % Förderung der Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien in Rheinland-Pfalz 2009: 425 Millionen Euro. Auf die Bereiche Fotovoltaik (40 Prozent) und Wind (34 Prozent) entfielen die größten Förderanteile Wind Wasserkraft Biomasse Fotovoltaik Sonstige Strommenge Mill. Euro 1) Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG). 2 Quelle: Bundesnetzagentur; EEG- Statistikbericht 2009; Seite Einschließlich Stromeinspeisung aus Wasserkraftwerken ab einer Leistung von 5 MW, die keine Förderung erhalten. Folie 15

16 Strom aus erneuerbaren Energien Stromeinspeisung Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz geförderte Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien 2007 bis 2010 nach Energieträgern 1 Eingespeiste Menge Veränderung Energieträger zu zu 2009 Mill. kwh % Wind 1.681, , , ,9-2,1-4,7 Wasserkraft , ,8 964, ,2-10,2 5,7 Biomasse 576,1 591,9 626,6 673,9 17,0 7,5 Fotovoltaik 154,8 227,3 360,9 610,9 294,5 69,3 Geförderte Stromeinspeisung in 2010 auf Höchststand. Förderung von Windkraft aufgrund zunehmender Direktvermarktung rückläufig. Fotovoltaik mit größtem Zuwachs. Sonstige 47,4 58,1 50,5 52,5 10,9 4,1 Zusammen 3.594, , , ,5 11,4 7,3 1 Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) ohne Direktvermarktung. 2 Einschließlich Stromeinspeisung aus Wasserkraftw erken ab einer Leistung von 5 MW, die keine Förderung erhalten. Folie 16

17 Strom aus erneuerbaren Energien Vergütung I Beispiele von Vergütungssätzen für Anlagen, die erstmals 2009 in Betrieb gegangen sind (ohne Berücksichtigung der Degression und sonstiger Regelungen) Energieträger Vergütung je nach Anlagengröße von bis in Cent je kwh Vergütungssätze schwanken deutlich in Abhängigkeit von: Energieträger Größe der Anlage Jahr der Inbetriebnahme Windkraft (Onshore) 9,20 1 Wasserkraft 7,65 12,67 Biomasse 7,79 11,67 Fotovoltaik (Anlagen an oder auf Gebäuden) 33,00 43,01 1 Anfangsvergütung. Quelle: Erneuerbare-Energien-Gesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Oktober 2008 (BGBL. I. S. 2074) Folie 17

18 Strom aus erneuerbaren Energien Vergütung II Beispiele von Vergütungssätzen für Anlagen, die erstmals 2012 in Betrieb gehen (ohne Berücksichtigung der Degression und sonstiger Regelungen) Energieträger Vergütung je nach Anlagengröße von bis in Cent je kwh Vergütungssätze schwanken deutlich in Abhängigkeit von: Energieträger Größe der Anlage Jahr der Inbetriebnahme Windkraft (Onshore) 8,93 1 Wasserkraft 6,30 12,70 Biomasse 2 6,00 14,30 Fotovoltaik (Anlagen an oder auf Gebäuden) 18,33 24,43 1 Anfangsvergütung. 2 Grundvergütung. Quelle: Erneuerbare-Energien-Gesetz vom 4. August 2011 (BGBL. I. S. 1634), das am 1. Januar 2012 in Kraft trat (EEG 2012) Folie 18

19 Strom aus erneuerbaren Energien Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien Anlagen 1 und Leistung 2007 und 2010 nach Energieträger Anlagen Veränderung Leistung Veränderung Energieträger zu zu 2007 Anzahl % kwh % Wind , , ,0 26, geförderte Anlagen erzeugten 2010 Strom aus erneuerbaren Energien. Davon waren 97 Prozent Fotovoltaikanlagen. Wasserkraft ,5 242,7 231,9-4,4 Biomasse ,5 129,9 135,1 4,0 Fotovoltaik ,1 228,0 830,8 264,4 Sonstige ,2 19,4 13,5-30,4 Zusammen , , ,3 51,7 1 Anlagen mit Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien- Gesetz EEG) ohne Direktvermarktung. 2 Einschließlich Stromeinspeisung aus Wasserkraftw erken ab einer Leistung von 5 MW, die keine Förderung erhalten. Folie 19

20 Strom aus erneuerbaren Energien Leistung der Anlagen Durchschnittliche Stromeinspeisung je Anlage 2010 nach ausgewählten Energieträgern in MWh (1.000 KWh) Leistung bei Wasserkraftwerken am größten. Fotovoltaikanlagen haben nur geringe durchschnittliche Leistung Wasserkraft Biomasse Wind Fotovoltaik 13 1 Anlagen mit Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) ohne Direktvermarktung. 2 Einschließlich Stromeinspeisung aus Wasserkraftwerken ab einer Leistung von 5 MW, die keine Förderung erhalten. Folie 20

21 Strom aus erneuerbaren Energien Regionale Verteilung der Stromeinspeisung Eingespeiste Strommenge aus erneuerbaren Energieträgern nach Landkreisen in Mill. kwh Eifelkr.Bitburg-Prüm Trier-Saarburg Bernkastel-Wittlich Cochem-Zell Westerwaldkreis Rhein-Hunsrück-Kreis Mayen-Koblenz Alzey-Worms Vulkaneifel Kaiserslautern Birkenfeld Mainz-Bingen Kusel Rhein-Lahn-Kreis Germersheim Südwestpfalz Bad Kreuznach Donnersbergkreis Neuwied Bad Dürkheim Rhein-Pfalz-Kreis Südliche Weinstraße Altenkirchen (Ww.) Ahrweiler Die Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern konzentriert sich auf die Eifel. Beim Spitzenreiter Eifelkreis Bitburg-Prüm, dominiert die Windkraft. Entlang der Mosel dominiert Wasserkraft Wasserkraft Windkraft Biomasse Fotovoltaik Sonstige 1 Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) ohne Direktvermarktung. 2 Einschließlich Stromeinspeisung aus Wasserkraftw erken ab einer Leistung von 5 MW, die keine Förderung erhalten. Folie 21

22 Strom aus erneuerbaren Energien Regionale Verteilung der Stromeinspeisung Eingespeiste Strommenge aus erneuerbaren Energieträgern nach kreisfreien Städten in Mill. kwh Trier Koblenz Mainz Kaiserslautern Landau i. d. Pfalz Worms Frankenthal (Pfalz) Zweibrücken Moselstädte Trier und Koblenz liegen aufgrund der betriebenen Wasserkraftwerke unter den kreisfreien Städten vorn. In Kaiserslautern, Frankenthal, und Worms hat Biomasse hohen Anteil an den regenerativen Energieträgern. Neustadt a. d.weinstr. Ludwigshafen a. Rh. Speyer Pirmasens Wasserkraft Windkraft Biomasse Fotovoltaik Sonstige 1 Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) ohne Direktvermarktung. 2 Einschließlich Stromeinspeisung aus Wasserkraftw erken ab einer Leistung von 5 MW, die keine Förderung erhalten Folie 22

23 Strom aus erneuerbaren Energien Regionale Verteilung der Stromeinspeisung Eingespeiste Strommenge aus erneuerbaren Energieträgern in kwh Eifelkreis Bitburg-Prüm Vulkaneifel Ahrweiler Mayen-Koblenz Cochem-Zell Neuwied Koblenz Rhein-Hunsrück- Kreis Altenkirchen (Ww.) Westerwaldkreis Rhein-Lahn- Kreis Die Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien in Rheinland-Pfalz 2010: 1000 kwh pro Kopf. Der Bruttostromverbrauch 2009 (Energiebilanz): Insgesamt: kwh pro Kopf Bernkastel-Wittlich Mainz-Bingen Mainz davon Trier Trier-Saarburg Birkenfeld Bad Kreuznach Alzey-Worms s Donnersbergkreis Kusel Worms Frankenthal (Pfalz) LK Kaiserslautern Bad Dürkheim Ludwigs- Kaiserslautern hafen a. Rh. Haushalte: kwh/kopf Industrie: kwh/kopf Sonstige: kwh/kopf Rhein-Pfalz-Kreis Eingespeiste Strommenge pro Kopf unter 100 kwh (1) 100 bis 500 kwh (15) 500 bis kwh (16) kwh und mehr (4) Zweibrücken Südwestpfalz Pirmasens Neustadt a. d. W. Südliche Weinstraße Landau i. i. d. Pf. Speyer Landessumme: 931 kwh Germersheim 1) Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) ohne Direktvermarktung. Einschließlich aus Wasserkraftwerken ab einer Leistung von 5 MW, die keine Förderung erhalten. Datenquelle für die Netzeinspeisungen 2010: Datenabruf vom , Folie 23

24 Strom aus erneuerbaren Energien Regionale Verteilung der Windkraft Eingespeiste Strommenge aus Windkraft in kwh Altenkirchen (Ww.) Windkraftanlagen vor allem in den Höhenlagen der Eifel, des Hunsrücks und des Westerwaldes. Ahrweiler Neuwied Westerwaldkreis Stromeinspeisung 2010: Eifelkreis Bitburg-Prüm Koblenz Mayen-Koblenz Vulkaneifel Cochem-Zell Bernkastel-Wittlich Rhein-Hunsrück- Kreis Rhein-Lahn- Kreis Millionen kwh Pro Kopf: 410 kwh Mainz-Bingen Mainz Bad Kreuznach Trier Trier-Saarburg Birkenfeld Alzey-Worms Donnersbergkreis Worms Eingespeiste Strommenge nichts eingespeist (115) unter 1 Mill. kwh (5) 1 bis 10 Mill. kwh (42) 10 bis 100 Mill. kwh (48) 100 Mill. kwh und mehr (1) Landessumme: Mill. kwh Zwei- brücken Kusel Franken- LK Kaiserslautern thal (Pfalz) Ludwigs- Bad Dürkheim hafen a. Rh. Kaiserslautern Rhein-Pfalz-Kreis Neustadt a.d.w. Speyer Südwestpfalz Südliche Weinstraße Pirmasens Landau i.d.pf. Germersheim 1) Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) ohne Direktvermarktung. Datenquelle für die Netzeinspeisungen 2010: Datenabruf vom , Folie 24

25 Strom aus erneuerbaren Energien Regionale Verteilung der Wasserkraft Eingespeiste Strommenge aus Wasserkraft in kwh Altenkirchen (Ww.) Die Wasserkraftwerke entlang der Mosel tragen wesentlich zur Stromerzeugung bei. Ahrweiler Neuwied Westerwaldkreis Stromeinspeisung 2010: Eifelkreis Bitburg-Prüm Koblenz Mayen-Koblenz Vulkaneifel Cochem-Zell Bernkastel-Wittlich Rhein-Hunsrück- Kreis Rhein-Lahn- Kreis Millionen kwh Pro Kopf: 250 kwh Mainz-Bingen Mainz Bad Kreuznach Trier Trier-Saarburg Birkenfeld Alzey-Worms Donnersbergkreis Worms Eingespeiste Strommenge nichts eingespeist (118) unter 1 Mill. kwh (69) 1 bis 10 Mill. kwh (10) 10 bis 100 Mill. kwh (12) 100 Mill. kwh und mehr (2) Landessumme: 965 Mill. kwh Zwei- brücken Kusel Franken- LK Kaiserslautern thal (Pfalz) Ludwigs- Bad Dürkheim hafen a. Rh. Kaiserslautern Rhein-Pfalz-Kreis Neustadt a.d.w. Speyer Südwestpfalz Südliche Weinstraße Pirmasens Landau i.d.pf. Germersheim 1) Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) sowie aus Wasserkraftwerken ab einer Leistung von 5 MW, die keine Förderung erhalten. Datenquelle für die Netzeinspeisungen 2010: Datenabruf vom , Folie 25

26 Strom aus erneuerbaren Energien Biomasse Eingespeiste Strommenge aus Biomasse in kwh Altenkirchen (Ww.) Verwendung von Biomasse zur Stromerzeugung hat Schwerpunkt in der Eifel. Ahrweiler Neuwied Westerwaldkreis Stromeinspeisung 2010: Eifelkreis Bitburg-Prüm Koblenz Mayen-Koblenz Vulkaneifel Cochem-Zell Bernkastel-Wittlich Rhein-Hunsrück- Kreis Rhein-Lahn- Kreis 670 Millionen kwh Pro Kopf: 170 kwh Mainz-Bingen Mainz Bad Kreuznach Trier Trier-Saarburg Birkenfeld Alzey-Worms Donnersbergkreis Worms Eingespeiste Strommenge nichts eingespeist (105) unter 1 Mill. kwh (39) 1 bis 10 Mill. kwh (49) 10 bis 100 Mill. kwh (18) 100 Mill. kwh und mehr (0) Landessumme: 627 Mill. kwh Zwei- brücken Kusel Franken- LK Kaiserslautern thal (Pfalz) Ludwigs- Bad Dürkheim hafen a. Rh. Kaiserslautern Rhein-Pfalz-Kreis Neustadt a.d.w. Speyer Südwestpfalz Südliche Weinstraße Pirmasens Landau i.d.pf. Germersheim 1) Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG). Datenquelle für die Netzeinspeisungen 2010: Datenabruf vom , Folie 26

27 Strom aus erneuerbaren Energien Regionale Verteilung der Fotovoltaik Eingespeiste Strommenge aus Fotovoltaik in kwh Altenkirchen (Ww.) Stromerzeugung aus Fotovoltaikanlagen über das ganze Land verteilt. Vulkaneifel Neuwied Ahrweiler Koblenz Mayen-Koblenz Cochem-Zell Westerwaldkreis Rhein-Lahn- Kreis Stromeinspeisung 2010: 610 Millionen kwh Pro Kopf: 150 kwh Eifelkreis Bitburg-Prüm Bernkastel-Wittlich Rhein-Hunsrück- Kreis Mainz-Bingen Mainz Bad Kreuznach Trier Trier-Saarburg Birkenfeld Alzey-Worms Donnersbergkreis Worms Eingespeiste Strommenge nichts eingespeist (0) unter 1 Mill. kwh (39) 1 bis 10 Mill. kwh (167) 10 bis 100 Mill. kwh (5) 100 Mill. kwh und mehr (0) Landessumme: 361 Mill. kwh Zwei- brücken Kusel Franken- LK Kaiserslautern thal (Pfalz) Ludwigs- Bad Dürkheim Kaiserslautern hafen a. Rh. Rhein-Pfalz-Kreis Neustadt a.d.w. Speyer Südwestpfalz Südliche Weinstraße Pirmasens Landau i.d.pf. Germersheim 1) Netzeinspeisungen nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG). Datenquelle für die Netzeinspeisungen 2010: Datenabruf vom , Folie 27

28 Strom Weitere Informationen Weitere Tabellen und Karten finden Sie unter folgenden Links: Die Daten zur regionalen Stromeinspeisung sind im Landesinformationssystem (LIS) des Statistischen Landesamtes verfügbar und werden auf Anfrage bereitgestellt. Abrufbar sind zurzeit die Ergebnisse für die Jahre 2007 bis Folie 28

STROM aus erneuerbaren Energien in Rheinland-Pfalz

STROM aus erneuerbaren Energien in Rheinland-Pfalz STROM aus erneuerbaren Energien in Rheinland-Pfalz Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien Stromnetzbetreiber veröffentlichen eingespeiste und geförderte Strommengen aus erneuerbaren Energien im Internet

Mehr

Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern

Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern Eifel und Hunsrück sind zurzeit das Zentrum der Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien Von Jörg Breitenfeld Die Stromerzeugung aus erneuerbaren

Mehr

Schulden des Landes steigen Schulden des Landes und der Flächenländer 2000 bis 2009 Belastung je Einwohner am 31. Dezember in Euro 8.000 7.000 6.000 5.000 4.000 4.698 3.739 4.989 3.968 5.287 4.211 5.585

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K VI - j/14 Kennziffer: K1133 201400 ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K VI - j/14 Kennziffer: K1133 201400 ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2015 Statistik nutzen 2014 K VI - j/14 Kennziffer: K1133 201400 ISSN: Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen

Mehr

Strombedarf der privaten Haushalte könnte aus erneuerbaren Energieträgern gedeckt werden

Strombedarf der privaten Haushalte könnte aus erneuerbaren Energieträgern gedeckt werden Strombedarf der privaten Haushalte könnte aus erneuerbaren Energieträgern gedeckt werden Einspeisung aus Windkraft gewinnt immer mehr an Bedeutung Von Jörg Breitenfeld Die Stromerzeugung aus erneuerbaren

Mehr

Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2006

Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2006 Kennziffer: B IV j/06 Bestellnr.: B4013 200600 Oktober 2007 Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2006 - Erhebung nach dem Weiterbildungsgesetz - Gemäß 29 Weiterbildungsgesetz (WBG) werden jährlich Daten zum

Mehr

6 Bei der Landtagswahl am 27. März 2011 erhielt die SPD mit 35,7 Prozent den höchsten Stimmenanteil.

6 Bei der Landtagswahl am 27. März 2011 erhielt die SPD mit 35,7 Prozent den höchsten Stimmenanteil. . Wahlen 6 Bei der Landtagswahl am 2. März 2011 erhielt die SPD mit 35, Prozent den höchsten Stimmenanteil. 6 Von den 622 Abgeordneten im 1. Deutschen Bundestag stammen 32 aus Rheinland-Pfalz. 6 Bei der

Mehr

Gefährdung des Kindeswohls Neue Statistik über Verfahren zur Gefährdungseinschätzung 2012

Gefährdung des Kindeswohls Neue Statistik über Verfahren zur Gefährdungseinschätzung 2012 Gefährdung des Kindeswohls Neue Statistik über Verfahren zur Gefährdungseinschätzung 2012 Von Günter Ickler Besonders tragische Fälle von Kindesmisshandlungen rückten das Thema Kinderschutz in den Jahren

Mehr

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2008

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2008 Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2008 Durchschnittlich rund 18 500 Euro für Konsum und Sparen Von Werner Kertels Im Jahr 2008 betrug das durchschnittliche

Mehr

Branchenmonitoring Gesundheitsfachberufe Rheinland-Pfalz

Branchenmonitoring Gesundheitsfachberufe Rheinland-Pfalz Branchenmonitoring Gesundheitsfachberufe Rheinland-Pfalz Eine Untersuchung des Instituts für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK), Zentrum der Goethe-Universität Frankfurt am Main, im Auftrag des Ministeriums

Mehr

Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2007

Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2007 Kennziffer: B IV j/07 Bestellnr.: B4013 200700 November 2008 Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2007 - Erhebung nach dem Weiterbildungsgesetz - Gemäß 29 Weiterbildungsgesetz (WBG) werden jährlich Daten zum

Mehr

12. Erwerbstätigkeit

12. Erwerbstätigkeit . Erwerbstätigkeit . Erwerbstätigkeit Inhaltsverzeichnis Tabellen T 1: Ausgewählte Kennzahlen zu den Erwerbstätigen in Rheinland-Pfalz und in Deutschland 1991 2013... 380 T 2: Erwerbstätige und Arbeitnehmer/-innen

Mehr

Behörde: Anschrift: Telefonnummer: Parkstraße Altenkirchen. Läufstraße Andernach. Insel Silberau Bad Ems

Behörde: Anschrift: Telefonnummer: Parkstraße Altenkirchen. Läufstraße Andernach. Insel Silberau Bad Ems Kreisverwaltung Altenkirchen Kreisverwaltung Alzey-Worms Abteilung 5 Jugend und Familie Stadtverwaltung Andernach Kreisverwaltung Bad Dürkheim Kreisverwaltung Rhein-Lahn-Kreis Kreisverwaltung Bad Kreuznach

Mehr

0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle

0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von in der letzten ausgewiesenen Stelle - nichts vorhanden. Zahl unbekannt oder geheim ( ) Aussagewert eingeschränkt, da Zahl

Mehr

Vorstellung des Kommunalberichts 2012

Vorstellung des Kommunalberichts 2012 Speyer, den 4. Juni 2012 Sperrfrist: 4. Juni 2012, 10:30 Uhr Vorstellung des Kommunalberichts 2012 Der Rechnungshof Rheinland-Pfalz legt seinen Kommunalbericht 2012 vor. Der aktuelle Bericht enthält Ausführungen

Mehr

Müllheizkraftwerke (MHKW) Mechanisch-Biologische Anlagen (MBA, MBS, MBT)

Müllheizkraftwerke (MHKW) Mechanisch-Biologische Anlagen (MBA, MBS, MBT) Übersicht der Abfallbehandlungs- und Entsorgungsanlagen Müllheizkraftwerke (MHKW). MHKW Mainz. MHKW Ludwigshafen. MHKW Pirmasens St Mainz, Lk Mainz-Bingen, Donnersbergkreis, private Dritte St Frankenthal,

Mehr

Verbandsordnung des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung in Rheinland-Pfalz, im Saarland, im Rheingau-Taunus Kreis und im Landkreis Limburg-Weilburg

Verbandsordnung des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung in Rheinland-Pfalz, im Saarland, im Rheingau-Taunus Kreis und im Landkreis Limburg-Weilburg Seite 1 von 7 Verbandsordnung des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung in Rheinland-Pfalz, im Saarland, im Rheingau-Taunus Kreis und im Landkreis Limburg-Weilburg Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion

Mehr

12. Erwerbstätigkeit

12. Erwerbstätigkeit . Erwerbstätigkeit . Erwerbstätigkeit Inhaltsverzeichnis Tabellen T 1: Ausgewählte Kennzahlen zu den Erwerbstätigen in Rheinland-Pfalz und in Deutschland 1991 2014... 380 T 2: Erwerbstätige und Arbeitnehmer/-innen

Mehr

Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz en Rheinland-Pfalz - 2009 Anzahl Ausrückebereiche: 1981 Einwohner: 4012675 Organisation und Aufgaben Feuerwehren (gesamt) 5 2.327 1005 18 Feuerwehrhäuser/-wachen (gesamt) 7 2.394-15 davon: mit ständiger

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. Q I - j/14 Q

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. Q I - j/14 Q STATISTISCHES LANDESAMT 2015 Statistik nutzen 2014 Q I - j/14 Q1063 201400 1430-5194 Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle

Mehr

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz ggmbh (ism) SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT IN DER KINDER- UND JUGENDHILFE ENTWICKLUNG DER JUGENDHILFERECHTLICHEN ZUSTÄNDIGKEITEN FÜR

Mehr

Gerichtliche Ehelösungen im Jahr 2008

Gerichtliche Ehelösungen im Jahr 2008 Kennziffer: A II/B VI j/08 Bestellnr.: A2023 200800 April 2009 Gerichtliche Ehelösungen im Jahr 2008 Ehelösungen 1999 bis 2008 Urteil 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Rechtskräftige Urteile

Mehr

BEVÖLKERUNG. Wanderungssaldo Natürlicher Saldo Sterbefälle Fortzüge. Zuzüge. Geburten. Ausländer. Eheschließungen. Einbürgerungen

BEVÖLKERUNG. Wanderungssaldo Natürlicher Saldo Sterbefälle Fortzüge. Zuzüge. Geburten. Ausländer. Eheschließungen. Einbürgerungen Zuzüge Geburten Wanderungssaldo Natürlicher Saldo Sterbefälle Fortzüge BEVÖLKERUNG Ausländer Einbürgerungen Eheschließungen Scheidungen Altersstruktur Vorausberechnung Folie 1 Phasen starker Zunahme und

Mehr

Öffentliche Verschuldung

Öffentliche Verschuldung Öffentliche Verschuldung Ergebnisse der Schuldenstatistik 2014 Von Dr. Christoph Wonke Europäische Verträge, das Grundgesetz und die Verfassungen der Bundesländer sehen eine Begrenzung der Staatsverschuldung

Mehr

Kindertagesbetreuung 2011

Kindertagesbetreuung 2011 Kindertagesbetreuung 2011 Anteil der betreuten unter 3-Jährigen steigt auf fast 25 Prozent Von Gerhard Hehl und Günter Ickler Der Anteil der Kinder, die tagsüber außerhalb ihrer Familie betreut werden,

Mehr

Die neue Bedarfsplanung in RLP. Torsten Erb, Abteilungsleiter Sicherstellung, KV RLP

Die neue Bedarfsplanung in RLP. Torsten Erb, Abteilungsleiter Sicherstellung, KV RLP Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz 28 Die neue Bedarfsplanung in RLP Torsten Erb, Abteilungsleiter Sicherstellung, KV RLP Ziele der neuen Bedarfsplanung Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz

Mehr

RHEINLAND-PFALZ REGIONAL

RHEINLAND-PFALZ REGIONAL STATISTISCHES LANDESAMT 2014 RHEINLAND-PFALZ REGIONAL Statistik nutzen Kreisfreie Städte und Landkreise in Rheinland-Pfalz Ein Vergleich in Zahlen Impressum Kreisfreie Städte und Landkreise in Rheinland-Pfalz

Mehr

RÄUMLICHE FRAGEN ZUM VERSORGUNGSGESCHEHEN

RÄUMLICHE FRAGEN ZUM VERSORGUNGSGESCHEHEN RÄUMLICHE FRAGEN ZUM VERSORGUNGSGESCHEHEN Raumbezogene Daten sind eine wichtige Informations- und Entscheidungsgrundlage bei der Bewältigung komplexer Planungen und Analysen. Räumliche Fragestellungen

Mehr

Energieverbrauch der privaten Haushalte

Energieverbrauch der privaten Haushalte Energieverbrauch der privaten Haushalte Regionalisierte Ergebnisse Von Gerd Kramer Der Primärenergieverbrauch aller Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland- Pfälzer belief sich im Durchschnitt der Jahre 2004

Mehr

8. Steuern Inhaltsverzeichnis

8. Steuern Inhaltsverzeichnis . Steuern . Steuern Inhaltsverzeichnis Tabellen T 1: Steuereinnahmen und Steuerfestsetzungen in Rheinland-Pfalz und in Deutschland 1995 2014... 272 T 2: Kassenmäßige Steuereinnahmen der Länder und der

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz

Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz Vortrag von Dr. Ludwig Böckmann Statistisches Landesamt anlässlich der Vortragsreihe Zukunftsbausteine des Sportbundes Pfalz am 18. September 2008

Mehr

Die ersten Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung im Überblick

Die ersten Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung im Überblick Zensus 2011 Die ersten Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung im Überblick Von Jürgen Hammerl, Gerd Reh, Anna-Julia Al-Naseri und Sabine Ruhnke Am 31. Mai 2013 wurden bundesweit erste Ergebnisse aus

Mehr

RHEINLAND-PFALZ REGIONAL

RHEINLAND-PFALZ REGIONAL STATISTISCHES LANDESAMT 2015 RHEINLAND-PFALZ REGIONAL Statistik nutzen Kreisfreie Städte und Landkreise in Rheinland-Pfalz Ein Vergleich in Zahlen Impressum Kreisfreie Städte und Landkreise in Rheinland-Pfalz

Mehr

Nur per . Oberste Finanzbehörden der Länder

Nur per  . Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Integration von unbegleiteten Minderjährigen. Fachtagung ISS Frankfurt am 13.04.2016 Roland Kaiser

Integration von unbegleiteten Minderjährigen. Fachtagung ISS Frankfurt am 13.04.2016 Roland Kaiser Integration von unbegleiteten Minderjährigen Fachtagung ISS Frankfurt am 13.04.2016 Roland Kaiser Aufgaben Beratung und Unterstützung der 44 Stadt- und Landkreise zu Themen der Behindertenhilfe, der Integration

Mehr

Feuerwehr-Facheinheiten Rettungshunde/Ortungstechnik (RHOT) in Rheinland-Pfalz

Feuerwehr-Facheinheiten Rettungshunde/Ortungstechnik (RHOT) in Rheinland-Pfalz Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion en in land-pfalz Bild 1: Verschüttetensuche in einem zerstörten Wohngebäude-Komplex Alarmierung, Erreichbarkeit, Einsatzmöglichkeiten, Einsatzbeispiele Allgemein:

Mehr

K I - j/09 K

K I - j/09 K 2010 am 31. Dezember 2009 K I j/09 K1023 200900 Inhalt Textteil Seite Vorbemerkungen 4 Tabellenteil 1. Empfängerinnen, Empfänger und Bedarfsgemeinschaften laufender Hilfe zum Lebensunterhalt 2005 bis 2009

Mehr

Pflegebedürftige Menschen 2011

Pflegebedürftige Menschen 2011 Pflegebedürftige Menschen 211 Von Günter Ickler Die angemessene Versorgung pflegebedürftiger Menschen gewinnt angesichts des demografischen Wandels eine immer größere Bedeutung. Die Zahl Pflegebedürftiger

Mehr

Die Erziehungs- und Bildungsressourcen der Pflegefamilie stärken

Die Erziehungs- und Bildungsressourcen der Pflegefamilie stärken Die Erziehungs- Bildungsressourcen der Pflegefamilie stärken Internationaler Workshop im Projekt Erziehungs- Bildungsressourcen der Pflegefamilie 14. - 15. November 2011 Mainz Institut für Sozialpädagogische

Mehr

Energiewende Status und zukünftige

Energiewende Status und zukünftige XII. Fachkonferenz Synergien mit Stahl Metall mit Energie Prenzlau 05.11.2010 Energiewende Status und zukünftige Entwicklung Dr. Lutz B. Giese Dr. Lutz B. Giese Physikalische Technik Themenübersicht Energie

Mehr

Kurzarbeit in Zeiten der Wirtschaftskrise

Kurzarbeit in Zeiten der Wirtschaftskrise Kurzarbeit in Zeiten der Wirtschaftskrise Von Dr. Julia König Mitte 2008 hat die Finanzkrise zu einer weltweiten Wirtschaftskrise geführt, die auch rasch auf Deutschland und Rheinland-Pfalz übergegriffen

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Herausgeber: Statistisches Landesamt RheinlandPfalz Mainzer Straße 1416 56130 Bad Ems STATISTISCHE BERICHTE Telefon 02603 710 Telefax 02603 713150 EMail poststelle@statistik.rlp.de Internet www.statistik.rlp.de

Mehr

MTF Fahrzeugverteilung und Personalplanung Rheinland-Pfalz Aktueller Sachstand

MTF Fahrzeugverteilung und Personalplanung Rheinland-Pfalz Aktueller Sachstand MTF Fahrzeugverteilung und Personalplanung Rheinland-Pfalz Aktueller Sachstand Wem gehört eine MTF Der Bund beschafft die MTF (Material, KFZ und Ausbildungen) für den Zivilschutz (Eigentum Bund) Der Bund

Mehr

Woher kommt unser Trinkwasser?

Woher kommt unser Trinkwasser? Woher kommt unser Trinkwasser? Von Jörg Breitenfeld Jeder Rheinland-Pfälzer verbraucht im Durchschnitt etwa 120 Liter Wasser am Tag. Die öffentliche Versorgung mit Wasser wird in von gut 250 Wasserversorgungsunternehmen

Mehr

Pflegebedürftige Menschen 2013 Mehrstufige Reform der Pflegeversicherung

Pflegebedürftige Menschen 2013 Mehrstufige Reform der Pflegeversicherung Pflegebedürftige Menschen 2013 Mehrstufige Reform der Pflegeversicherung Von Günter Ickler Menschen, die an Demenz erkrankt sind, haben seit 2013 Anspruch auf zusätzliche Leistungen aus der Pflegeversicherung.

Mehr

Allgemeine Informationen zur Bewerbung als Pädagogische Fachkraft im Bereich der Allgemeinbildenden Schulen

Allgemeine Informationen zur Bewerbung als Pädagogische Fachkraft im Bereich der Allgemeinbildenden Schulen Stand: Dezember 2015 Allgemeine Informationen zur Bewerbung als Pädagogische Fachkraft im Bereich der Allgemeinbildenden Schulen Sie wollen sich als Pädagogische Fachkraft für den Schuldienst des Landes

Mehr

Parallel zur Novellierung wollte die Landesregierung die innere Struktur der Generaldirektion Kulturelles Erbe sowie die Arbeitsstellung

Parallel zur Novellierung wollte die Landesregierung die innere Struktur der Generaldirektion Kulturelles Erbe sowie die Arbeitsstellung LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 16.Wahlperiode Drucksache 16/1947 02. 01. 2013 K l e i n e A n f r a g e n der Abgeordneten Brigitte Hayn und Thomas Weiner (CDU) und A n t w o r t des Ministeriums für Bildung,

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Behörde: Anschrift: Telefonnummer:

Behörde: Anschrift: Telefonnummer: Kreisverwaltung Altenkirchen - Unterhaltsvorschusskasse Kreisverwaltung Alzey-Worms Abteilung 5 Jugend und Familie Stadtverwaltung Andernach Unterhaltsvorschussstelle Kreisverwaltung Bad Dürkheim Kreisjugend-

Mehr

Personengesellschaften und ihre steuerpflichtigen Einkünfte

Personengesellschaften und ihre steuerpflichtigen Einkünfte Personengesellschaften und ihre steuerpflichtigen Einkünfte Ergebnisse der Statistik der Personengesellschaften und Gemeinschaften 2009 Von Dr. Dirk Schneider Personengesellschaften und Gemeinschaften

Mehr

Feuerwehr-Facheinheiten Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT) in Rheinland-Pfalz

Feuerwehr-Facheinheiten Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT) in Rheinland-Pfalz Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion en Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen () in land-pfalz Bild 1: Rettung von Personen aus Windenergieanlagen Alarmierung, Erreichbarkeit, Einsatzmöglichkeiten,

Mehr

Zweckverband TKB Rivenich

Zweckverband TKB Rivenich Aktuelle Fassung der Verbandsordnung des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung in Rheinland-Pfalz, im Saarland, im Rheingau-Taunus- Kreis und im Landkreis Limburg-Weilburg Vom 17. Januar 2003 Das Ministerium

Mehr

Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylbegehrende in Rheinland-Pfalz

Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylbegehrende in Rheinland-Pfalz Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylbegehrende in Rheinland-Pfalz 3. September 2015 Folie 1 Asylanträge Rheinland-Pfalz seit 2005 30.000 Schätzwerte ausgehend von Daten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge

Mehr

Vorstellung des Kommunalberichts 2014

Vorstellung des Kommunalberichts 2014 Speyer, den 23. Juni 2014 Sperrfrist: 23. Juni 2014, 10:30 Uhr Vorstellung des Kommunalberichts 2014 Der Rechnungshof Rheinland-Pfalz legt seinen Kommunalbericht 2014 vor. Der aktuelle Bericht befasst

Mehr

Die Entwicklung der Bevölkerung von der Volkszählung 1987 bis zum Zensus 2011

Die Entwicklung der Bevölkerung von der Volkszählung 1987 bis zum Zensus 2011 Die Entwicklung der Bevölkerung von der Volkszählung 1987 bis zum Zensus 2011 Ein Vergleich der Zählungsergebnisse Von Sabine Ruhnke Seit der Volkszählung 1987 ist die rheinland-pfälzische Bevölkerung

Mehr

KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich?

KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich? KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich? AUFTAKTVERANSTALTUNG 14.MAI 2012 Mirjam Schumm, Green City Energy Gliederung Wer sind wir? Wo steht die Stadt Pfaffenhofen heute? Welche

Mehr

Soziale Beratungsstellen in Rheinland-Pfalz

Soziale Beratungsstellen in Rheinland-Pfalz Soziale Beratungsstellen in Rheinland-Pfalz (Stand: Mai 2014) Anschriften Diakonisches Werk Ahrweiler Peter-Jansen-Str. 20 53474 Ahrweiler Telefon 02641 3283 Telefax 02641 34026 schuldnerberatung-ahrweiler@web.de

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. M I - j/12 Kennziffer: M ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. M I - j/12 Kennziffer: M ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2013 Statistik nutzen 2012 M I - j/12 Kennziffer: M1073 201200 ISSN: Inlt Seite Vorbemerkungen... 3 Definitionen... 3 Ergebnisse T 1 Veräußerte Flächen 2012 nach Größenklassen der

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Herausgeber: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Mainzer Straße 14-16 56130 Bad Ems Telefon 02603 71-0 Telefax 02603 71-3150 E-Mail poststelle@statistik.rlp.de Internet www.statistik.rlp.de

Mehr

Erneuerbare Energien und Energiestruktur in Sachsen-Anhalt

Erneuerbare Energien und Energiestruktur in Sachsen-Anhalt Stand: 1. Juli 2015 Erneuerbare Energien und Energiestruktur in Sachsen-Anhalt Die erneuerbaren Energien spielten in Sachsen-Anhalt bis 1997 keine Rolle in der Energieversorgung. Wie Bild 1a und 1b zeigen,

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2014

Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2014 Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2014 Grafiken und Diagramme unter Verwendung aktueller Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat), Stand Dezember 2015

Mehr

Gerichtliche Ehelösungen im Jahr 2007

Gerichtliche Ehelösungen im Jahr 2007 Kennziffer: A II/B VI j/07 Bestellnr.: A2023 200700 April 2009 Gerichtliche Ehelösungen im Jahr 2007 Ehelösungen 1998 bis 2007 Urteil 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 Rechtskräftige Urteile

Mehr

online Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Erhebung über die Stromeinspeisung bei Netzbetreibern für das Jahr 2012

online Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Erhebung über die Stromeinspeisung bei Netzbetreibern für das Jahr 2012 Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Erhebung über die bei Netzbetreibern für das Jahr 202 Rücksendung bitte bis 07. Juni 203 Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Referat 3 Alt-Friedrichsfelde 60 035 Berlin

Mehr

Von Dierfeld bis Mainz

Von Dierfeld bis Mainz Von Dierfeld bis Mainz Von Günter Ickler Am 31. 12. 2004 lebten 4 061 105 Menschen in RheinlandPfalz. Diese verteilt sich auf insgesamt 2 306. In keinem anderen Bundesland ist die Zahl der so groß. In

Mehr

Ausbau Erneuerbarer Energien: Aktueller Stand und Szenarien in Deutschland

Ausbau Erneuerbarer Energien: Aktueller Stand und Szenarien in Deutschland Ausbau Erneuerbarer Energien: Aktueller Stand und Szenarien in Deutschland Dialogforum: Erneuerbare Energien wohin geht die Reise? ICC Berlin, 26. Januar 211 Dr. Frank Musiol - 1 - Datengrundlagen: unabhängiges

Mehr

ENERGIEWENDE IN BAYERN. Energiewende in Bayern

ENERGIEWENDE IN BAYERN. Energiewende in Bayern ENERGIEWENDE IN BAYERN Energiewende in Bayern Bioenergie in Bayern Gesamtverbrauch 2009 2006 PJ Bioenergie in Bayern Beitrag 2009 10,7% Bioenergie in Bayern Quelle: Bayerisches Statistisches Landesamt,C.A.R.M.E.N.

Mehr

Gewerbeanzeigen im August 2004

Gewerbeanzeigen im August 2004 Kennziffer: D I - m 08/04 Januar 2005 Bestellnr.: D1023 200408 Gewerbeanzeigen im August 2004 Ergebnisse der Gewerbeanzeigenstatistik 021/05 Einzelpreis 1,90 EUR STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ

Mehr

Eintragung in die Warteliste der KV RLP

Eintragung in die Warteliste der KV RLP Abteilung Sicherstellung Fax 06131 326-152 Eintragung in die Warteliste der KV RLP Gemäß 103 Abs. 5 SGB V führen die Kassenärztlichen Vereinigungen für jeden Planungsbereich eine Warteliste. In die Warteliste

Mehr

Landschaftsrahmenplan Rheinland-Pfalz

Landschaftsrahmenplan Rheinland-Pfalz Landschaftsrahmenplan Rheinland- Dieses Verzeichnis enthält die dem gemeldeten Datensätze mit Stand 23.05.2012. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der gemeldeten Daten übernimmt das BfN keine Gewähr.

Mehr

Bundestagswahl 2009: Parteihochburgen

Bundestagswahl 2009: Parteihochburgen Bundestagswahl 2009: Parteihochburgen Von Thomas Kirschey Am 27. September 2009 fand die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag statt. Nach dem amtlichen Endergebnis sind von den gültigen Zweitstimmen, die in

Mehr

Q IV - 5j/09 Q

Q IV - 5j/09 Q 2011 2009 Q IV - 5j/09 Q4023 200901 Inhalt Vorbemerkungen... 4 Seite Zeichenerklärungen... 4 Erläuterungen... 5 Tabellen T 1 Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen 2009 nach n ausgewählten n...

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K V - 2j/14 Kennziffer: K ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K V - 2j/14 Kennziffer: K ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2016 Statistik nutzen am 31. Dezember 2014 K V - 2j/14 Kennziffer: K1083 201401 ISSN: Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der

Mehr

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Kreisergebnisse

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Kreisergebnisse Verfügbares Einkommen Bruttoinlandsprodukt Produktivität VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Kreisergebnisse Bruttowertschöpfung Wachstum Arbeitnehmerentgelt Folie 1 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Mehr

Trinkwasserversorgung 2010

Trinkwasserversorgung 2010 Trinkwasserversorgung 2010 Von Jörg Breitenfeld Nahezu alle Einwohnerinnen und Einwohner von nutzen die öffentliche Wasserversorgung. Sie verbrauchten im Jahr 2010 durchschnittlich 119 Liter Wasser am

Mehr

Energiebericht Region Rheinhessen-Nahe 2008

Energiebericht Region Rheinhessen-Nahe 2008 Energiebericht Region Rheinhessen-Nahe 2008 Vorsitzender Landrat Ernst Walter Görisch, Landkreis Alzey-Worms Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd - Abteilung 4, Referat 41 1 Anlass Landesentwicklungsprogramm

Mehr

Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2014

Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2014 Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2014 Grafiken und Diagramme unter Verwendung aktueller Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat), Stand Februar 2015

Mehr

Die demographische Entwicklung im Bereich der Evangelischen Kirche der Pfalz bis 2030

Die demographische Entwicklung im Bereich der Evangelischen Kirche der Pfalz bis 2030 Die demographische Entwicklung im Bereich der Evangelischen Kirche der Pfalz bis 2030 Vortrag von Dr. Ludwig Böckmann Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Referat Analysen, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen,

Mehr

Liste der Ansprechpartnerinnen und -partner für die Ganztagsschulen in Angebotsform

Liste der Ansprechpartnerinnen und -partner für die Ganztagsschulen in Angebotsform Liste der Ansprechpartnerinnen und -partner für die Ganztagsschulen in Angebotsform In der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion sind schulaufsichtlich zuständig für den Bezirk Trier: Frau Brüse, Tel.:

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. M I - j/14 Kennziffer: M ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. M I - j/14 Kennziffer: M ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2015 Statistik nutzen 2014 M I - j/14 Kennziffer: M1073 201400 ISSN: Inhalt Informationen zur Statistik... 3 Glossar... 5 Tabellen T 1 Veräußerte Fläche insgesamt 2014 nach Größenklassen

Mehr

MBFJ Abt. 4 B, Ref.946 B Liste der Schwerpunktschulen und der Stammschulen (Förderschulen) im Schuljahr 2005/06

MBFJ Abt. 4 B, Ref.946 B Liste der Schwerpunktschulen und der Stammschulen (Förderschulen) im Schuljahr 2005/06 Koblenz Ahrweiler GS GS Ahrweiler Ahrweiler 2001/02 SFL/S Bad Neuenahr- Ahrweiler Koblenz Ahrweiler HS HS Ahrweiler Ahrweiler 2003/04 SFL/S Bad Neuenahr- Ahrweiler Koblenz Altenkirchen (WW) GS GS Altenkirchen

Mehr

Herbert Gorges, Thorsten Ralle, Werner Dörr

Herbert Gorges, Thorsten Ralle, Werner Dörr Herbert Gorges, Thorsten Ralle, Werner Dörr Inhalt IDEE UND VORAUSSETZUNGEN 3 Thesen 3 Durchführung 4 Der Fragebogen 4 Die Modelle 4 Die Schulart 5 Die Postleitzahl 5 GRUNDANNAHMEN BZW. VORÜBERLEGUNGEN

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Adressenliste der Kinderschutzdienste und ihrer Träger Stand: März 2015

Adressenliste der Kinderschutzdienste und ihrer Träger Stand: März 2015 Adressenliste der Kinderschutzdienste und ihrer Träger Stand: März 2015 Kinderschutzdienst Standorte Träger Kinderschutzdienst Rhein-Lahn Gutenbergstraße 8 56112 Lahnstein Telefon: (0 26 21) 92 08-67 -68

Mehr

Allgemein bildende Schulen im Schuljahr 2005/2006

Allgemein bildende Schulen im Schuljahr 2005/2006 Kennziffer: B I - j/05 April 2006 Bestellnr.: B1023 200500 Allgemein bildende Schulen im Schuljahr 2005/2006 Teil II:, pädagogische Fachkräfte 125/06 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ BAD EMS 2006

Mehr

Tag der Energie der CDU Landtagsfraktion. Lichte von 1 EnWG

Tag der Energie der CDU Landtagsfraktion. Lichte von 1 EnWG Tag der Energie der CDU Landtagsfraktion Die Energiewende im Die Energiewende im Lichte von 1 EnWG Zielsetzung des EnWG 1 Zweck des Gesetzes (1) Zweck des Gesetzes ist eine möglichst sichere, preisgünstige,

Mehr

Gutachten zur Quantitativen und qualitativen Wohnraumnachfrage in Rheinland Pfalz bis zum Jahr 2030

Gutachten zur Quantitativen und qualitativen Wohnraumnachfrage in Rheinland Pfalz bis zum Jahr 2030 Forschung und Beratung Gutachten zur Quantitativen und qualitativen Wohnraumnachfrage in Rheinland Pfalz bis zum Jahr 2030 Endbericht Auftraggeber: Bauforum Rheinland Pfalz GbR Ministerium der Finanzen

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K III - 2j/13 Kennziffer: K3013 201301 ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. K III - 2j/13 Kennziffer: K3013 201301 ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2015 Statistik nutzen am 31. Dezember 2013 K III - 2j/13 Kennziffer: K3013 201301 ISSN: Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der

Mehr

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2012

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2012 Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2012 Von Werner Kertels und Jochen Küpper Im Jahr 2012 betrug das durchschnittliche verfügbare Einkommen je Einwohnerin

Mehr

Windenergie die gelebte Vision

Windenergie die gelebte Vision Windenergie die gelebte Vision 14. November 2011 Export-Club Bayern e.v. Jaroslaw Smialek Siemens AG Eine junge Industrie mit langer Vorgeschichte 25 220 n. Ch. (China) 7 Jh. n. Ch. (Persien) Seit 16.

Mehr

*) Folgende Aufgabenträger haben in rlpstat keine Daten erfasst:

*) Folgende Aufgabenträger haben in rlpstat keine Daten erfasst: *) 2012 *) Folgende Aufgabenträger haben in keine Daten erfasst: Gemeinde Altrip, Gemeinde Böhl-Iggelheim, Gemeinde Limburgerhof, Stadt Osthofen, VG Altenkirchen (Westerwald), VG Bellheim, VG Eisenberg

Mehr

EXPERTENGESPRÄCH NEP 2025. Einblick in die Umsetzung des Szenariorahmens Dr. Roland Bauer 3. Juni 2015

EXPERTENGESPRÄCH NEP 2025. Einblick in die Umsetzung des Szenariorahmens Dr. Roland Bauer 3. Juni 2015 EXPERTENGESPRÄCH NEP 2025 Einblick in die Umsetzung des Szenariorahmens Dr. Roland Bauer 3. Juni 2015 Agenda Basisdaten des Szenariorahmens zum NEP 2025 Methoden zur Aufbereitung der Rahmendaten und Ergebnisse

Mehr

RHEINLAND-PFALZ REGIONAL

RHEINLAND-PFALZ REGIONAL STATISTISCHES LANDESAMT 2012 RHEINLAND-PFALZ REGIONAL Statistik nutzen Kreisfreie Städte und Landkreise in Rheinland-Pfalz Ein Vergleich in Zahlen Impressum Kreisfreie Städte und Landkreise in Rheinland-Pfalz

Mehr

Gutachterausschuss Rheinland-Pfalz

Gutachterausschuss Rheinland-Pfalz Gutachterausschuss Rheinland-Pfalz Regierungsbezirk Koblenz Ahrweiler (Landkreis) Katasteramt Bad Neuenahr-Ahrweiler Joerrestraße 11 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Tel.: (0 26 41) 9 78 10 41 Fax: (0 26 41)

Mehr

Aktuelle Lastganglinien der Windenergie- und Fotovoltaik-Anlagen

Aktuelle Lastganglinien der Windenergie- und Fotovoltaik-Anlagen Aktuelle Lastganglinien der Windenergie- und Fotovoltaik-Anlagen Windenergie: Juni 2015 In Deutschland sind aktuell knapp 25000 Windenergie-Anlagen mit 41200 MW Nennleistung installiert (laut Bundesverband

Mehr

Allgemeine Informationen zur Bewerbung als pädagogische Fachkraft im Bereich der allgemeinbildenden Schulen

Allgemeine Informationen zur Bewerbung als pädagogische Fachkraft im Bereich der allgemeinbildenden Schulen Stand: Mai 2017 Allgemeine Informationen zur Bewerbung als pädagogische Fachkraft im Bereich der allgemeinbildenden Schulen Sie wollen sich als pädagogische Fachkraft für den Schuldienst des Landes Rheinland-Pfalz

Mehr

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Bad Kreuznach Bevölkerung am 31.12.2014: 155.944 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 864 qkm Bevölkerungsdichte 2014: 181

Mehr

DER WESTERWALD Prosperierender Wirtschaftsraum zwischen den Ballungszentren

DER WESTERWALD Prosperierender Wirtschaftsraum zwischen den Ballungszentren DER WESTERWALD Prosperierender Wirtschaftsraum zwischen den Ballungszentren DIE STÄRKEN DER REGION 2014 Inhalt Seite 1. Bevölkerungsentwicklung: Der Westerwaldkreis attraktive Region mit Wachstumspotenzial

Mehr

Arbeitsloseninitiativen in Rheinland-Pfalz. ARGE Stellen in Rheinland-Pfalz

Arbeitsloseninitiativen in Rheinland-Pfalz. ARGE Stellen in Rheinland-Pfalz Arbeitsloseninitiativen in Rheinland-Pfalz AG von Erwerbsloseninitiativen und Eingliederungsbetrieben Rheinland Pfalz (AGIB) AGIB e.v Internet: www.agib-ev.de Kontaktadresse: AGIB e.v., c/o Best ggmbh,

Mehr