Tag der Architektur 2013 Anmeldung bis 15. März unter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tag der Architektur 2013 Anmeldung bis 15. März unter www.aksachsen.org"

Transkript

1 Architektenkammer Sachsen Kammer aktuell Sachsen HAUS DER ARCHITEKTEN l Tel.: l Fax: l WAHLEN für die Legislatur Am endete die Briefwahl für die Mitglieder der Vertreterversammlung und die Vorsitzenden und Stellvertretenden Vorsitzenden der Kammergruppen. Die Auszählung der Stimmen wurde durch den Wahlvorstand am in öffentlicher Beratung vorgenommen. Alle gewählten Mitglieder wurden benachrichtigt und aufgefordert, bis zum 4. März zu erklären, ob sie das Mandat annehmen. Nach erfolgter Zustimmung können Sie die Wahlergebnisse im März 2013 unter abrufen und dem DAB im April entnehmen. Im Monat März ist die Aktivität der neuen Vertreter gefragt. Der Wahlvorstand fordert diese am auf, Wahlvorschläge für Vorstand, Ausschüsse und Rechnungsprüfer einzureichen. Die Kandidatengewinnung muss dann bis zum erfolgen. Alle Kammermitglieder, die Interesse an einer Tätigkeit in den aufgeführten Gremien haben, wenden sich bitte an einen der neu gewählten Vertreter oder an die Geschäftsstelle der Architektenkammer Sachsen. Die konstituierende Vertreterversammlung Wahlveranstaltung findet am im HAUS DER ARCHITEKTEN statt. Es sind die folgenden Ämter zu besetzen: Vorstand 10 Mitglieder (Kandidaten müssen Mitglieder der Vertreterversammlung sein) Ausschuss für Bau- und Berufsrecht Sachverständigenausschuss Haushaltsausschuss 1 Vorsitzender (Kandidat muss Vorstandsmitglied sein) 4 Mitglieder Fortbildungsausschuss Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit Ausschuss für Wettbewerb und Vergabe 1 Vorsitzender 1 Stellvertreter 8 Mitglieder Schlichtungsausschuss 1 Vorsitzender 1 Stellvertreter 2 Beisitzer 2 stellvertretende Beisitzer (Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sollen die Befähigung zum Richteramt oder zum höheren Verwaltungsdienst oder einen Abschluss als Diplomjurist haben.) Rechnungsprüfer 2 Mitglieder informationen ARCH TAG DER ARCHITEKTUR JUNI 2013 Tag der Architektur 2013 Anmeldung bis 15. März unter Am 29. und 30. Juni findet der bundesweite Tag der Architektur unter dem Motto Architektur leben statt. Bereits zum 18. Mal sollen sich an diesen beiden Tagen auch in Sachsen wieder zahlreiche Architekturen und Büros für die Besucher öffnen. Alle Mitglieder der Architektenkammer Sachsen sind aufgerufen, sich aktiv zu beteiligen, mit Gebautem und Geplantem, der Vorstellung des eigenen Architektur- und Planungsbüros, Ausstellungen, Führungen vielen guten Ideen! Architekten sowie private und öffentliche Bauherren haben die Möglichkeit, Objekt- LEBEN I T E K T U R und Bürobesichtigungen oder Veranstaltungen zum Tag der Architektur anzumelden. Bittefüllen Sie bis zum 15. März das Anmeldeformular unter aus. informationen oder Tel Wahl-Vertreterversammlung am 12. April Am 12. April 2013, 13:00 Uhr im HAUS DER ARCHITEKTEN treffen sich die neu gewählten Mitglieder der Vertreterversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung für die Legislatur Wir bitten die Mitglieder der Vertreterversammlung, den Termin vorzumerken. Die Einladung sowie die Beschlussunterlagen werden Ihnen rechtzeitig zugesandt. Olaf Doehler, Geschäftsführer DABregional 03/13 25

2 Sachsen Kammer aktuell in neuem Design Seit dem 1. Februar 2013 begrüßt die Architektenkammer Sachsen auf ihrer Internetseite die Besucher in einem neuen Design. Auf Initiative der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit des Vorstandes gestaltete und programmierte die Agentur schech.net in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle, Uta Kascha, Elke Nenoff und Marén Schober den neuen Internetauftritt, die Inhalte wurden neu strukturiert und aufbereitet. Dafür wurden seit dem letzten Sommer 3500 alte Seiten auf einen leistungsfähigeren Server gepackt und im Typo3 (Version 4.5) gesichtet, gelöscht, sortiert, neu strukturiert und aktualisiert. In die Internetseite eingebundene Datenbanken wurden von den Administratoren der AKS, Till Seelemann und Tilo Hirsch an die neuen technischen und inhaltlichen Bedürfnisse angepasst. So wurde der Mitglieder-Login bei den freiberuflich tätigen Kammermitgliedern um die Funktionen und Internetadresse erweitert und auf der Startseite platziert. Zudem kann das Fortbildungsangebot der Akademie jetzt in einer Datenbank verwaltet werden, aus der neben der kompletten Teilnehmerverwaltung auch die einzelnen Internetseiten und verschiedene Druckerzeugnisse generiert werden. Die neue Navigation soll es Besuchern der Internetseite der AKS einfacher machen, die gewohnten Angebote zu finden. Auf der Startseite werden wichtige Themen in Form von wechselnden Teasern und die aktuellsten Einträge aus den Rubriken Veranstaltungen sowie Aktuelles präsentiert. Umfangreiche Informationen und Dienstleistungen für Mitglieder, Absolventen, Bauherren und alle anderen Nutzer sind im Bereich Service gebündelt. Die Stiftung Sächsischer Architekten ist ebenfalls im neuen Design als eigener Bereich unter oder unter zu finden und auch das Angebot des Versorgungswerkes ist grafisch überarbeitet worden. Die inhaltliche Durcharbeitung der gesamten Internetseite wird in den nächsten Wochen fortgesetzt werden. Marén Schober, Referentin Öffentlichkeitsarbeit Deutscher Architekturpreis 2013 Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und die Bundesarchitektenkammer (BAK) loben im Rhythmus von zwei Jahren den Deutschen Architekturpreis aus. Mit diesem offiziellen Architekturpreis der Bundesregierung sollen beispielhafte Bauwerke oder Gruppen von Gebäuden und Außenräumen (Ensembles) ausgezeichnet werden, die im Zusammenhang einen hohen städtebaulichen Wert haben. informationen Bewerbungsfrist: 14. März Sachverständigentag 2013 am 3. Mai in Leipzig Die Sachverständigenausschüsse der Architektenkammer Sachsen und der Ingenieurkammer Sachsen laden alle Fachkolleginnen und -kollegen am Freitag, 3. Mai, zum 12. Sachverständigentag ins RAMADA-TREFF HOTEL LEIPZIG, Schongauer Straße 39 ein. Es erwarten Sie erneut interessante Vorträge und Diskussionen sowie der Erfahrungsaustausch mit Sachverständigen, Architekten und Ingenieuren. programm und anmeldung 12. Bautechnik-Forum Chemnitz am15. März Die Architektenkammer Sachsen, die Ingenieurkammer Sachsen, die TU Chemnitz - Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung, der VBI - Verband Beratender Ingenieure und der VDI - Arbeitskreis Bautechnik Westsächsischer Bezirksverein Chemnitz laden am 15. März, 8:30-17:00 Uhr zum 12. Bautechnik-Forum Chemnitz mit innovativen Vorträgen zu aktuellen Themen, attraktiven Foyer-Ausstellungen, interessanten Fachdiskussionen und persönlichen Gesprächen für alle am Bau Beteiligten ins GÜNNEWIG Hotel Chemnitzer Hof, Theaterplatz 4 ein. programm und anmeldung Anmeldeschluss: Gebühr Die Tagungsgebühr beträgt 75 pro Person (inkl. Tagungsband und Pausenversorgung). 26 DABregional 03/13

3 Kammer aktuell Sachsen Staatspreis für Baukultur wird neu ausgerichtet Der Freistaat Sachsen verleiht den Staatspreis für Baukultur seit 1994 (damals als Sächsischer Staatspreis für Architektur und Bauwesen bezeichnet, dann ab 2003 als Sächsischer Staatspreis für Baukultur). Mit dem nicht dotierten Preis werden herausragende architektonische und baukulturelle Leistungen im Freistaat Sachsen geehrt; so bspw mit dem Leipziger Hauptbahnhof oder stets auch mit aktuellem Bezug wie 2011 mit dem naturnahen Hochwasserschutz am Schwarzwasser in Aue. Mit der Auslobung des Preises verfolgt der Freistaat das Ziel, seinen Beitrag zur Anhebung des Niveaus der Baukultur in Sachsen öffentlichkeitswirksam zu zeigen. Dieses Ziel bleibt auch weiterhin erhalten. Der Rahmen hat sich allerdings verändert. Nachhaltigkeit, Klima, Energie- und Ressourcenverbrauch stehen inzwischen weltweit im Mittelpunkt auch bei allen Fragen des Bauens und beim Städtebau. Der Staatspreis wird inhaltlich entsprechend weiter entwickelt und künftig aller zwei Jahre vergeben. Der Preis soll moderner, flexibler und fachlich anspruchsvoller werden. Neue Themen sollen insbesondere sein: städtebauliche Antworten auf die demografische Entwicklung, Umgang mit städtebaulichen Strukturen in Zeiten des *Klimawandels, antragsunterlagen und heimatschutz.de Energieeffizientes Bauen, energetische Sanierung Ausgezeichnet werden realisierte Vorhaben, bei denen der Bauherr, der Planer und das Bauunternehmen in vorbildhafter Weise zusammengewirkt haben. Der Staatspreis wird vom Freistaat zum Beginn des Kalenderjahres öffentlich ausgelobt. Die einzureichende Bewerbungen müssen vor allem eine Erläuterung des Projekts, eine Baubeschreibung und eine visuelle Darstellung enthalten. Es erfolgt eine Vorprüfung der eingegangen Bewerbungen durch das Innenministerium unter Einbindung der Architekten- und der Ingenieurkammer Sachsen. Eine hochwertig besetzte Fachjury (SMI, Architektenkammer Sachsen, Ingenieurkammer Sachsen, zwei Hochschullehrer, ein Architekturkritiker einer großen deutschen überregionalen Zeitung/Zeitschrift, ein anerkannter, berufsausübender Architekt/Ingenieur/ Städtebauer) soll das Niveau des Wettbewerbes maßgeblich prägen. Sie ist für die Wettbewerbsthemen verantwortlich und trifft die letztendliche Entscheidung zur Preisvergabe. Die Preisverleihung erfolgt durch Innenminister Markus Ulbig sowie der Architektenkammer und Ingenieurkammer Sachsen vorzugsweise am Tag der Architektur. Sächsischer Landeswettbewerb Ländliches Bauen mit neuen Inhalten Anfang April 2013 startet der neue Landeswettbewerb Ländliches Bauen. Auslober ist das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Ausgezeichnet werden die besten Ergebnisse von Bauprojekten auf dem Land. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten und Ingenieure sowie direkt an Bauherren und Gemeinden. Im Fokus stehen die Erhaltung ländlicher Bausubstanz und deren Ergänzung mit Neubauten hoher Qualität. Neu im Wettbewerb als eigene Kategorie sind Projekte zum demografiegerechten Dorfumbau. Sonderpreise können für Originalität im Konzept, Qualität im Detail sowie besondere Ergebnisse des barrierefreien und ökologischen Bauens vergeben werden. Die Preisträger im Landeswettbewerb erhalten 500 bis Euro. Vorankündigung 3. SommerSchau im HAUS DER ARCHITEKTEN Der Sommer ist gerettet. Nach ihrem Erfolg in den letzten beiden Jahren wird auch 2013 wieder eine SommerSchau im HAUS DER ARCHITEKTEN stattfinden. Mit der Zusage des Druckpartners reprogress GmbH, die erfolgreiche Zusammenarbeit um ein weiteres Jahr zu verlängern, konnte kürzlich die Durchführung der 3. SommerSchau der Architektenkammer Sachsen gesichert werden. Die SommerSchau findet wieder im Juli und August statt, aufgrund von Umbauarbeiten vor Ort in angepasster Form. Wieder können die Teilnehmer in freier Auswahl Ihre Arbeiten präsentieren, die ersten Arbeiten werden ausgewählt und über den Sommer im HAUS DER ARCHI- TEKTEN ausgestellt. Bitte achten Sie auf die Ausschreibung, die in den nächsten Wochen mit einem -Service bekannt gemacht und voraussichtlich auch in der April-Ausgabe des Deutschen Architektenblatts veröffentlicht wird. Wir freuen uns schon jetzt auf ein erneut reges Interesse und viele inspirierende Kunst-Werke von Mitgliedern der Architektenkammer Sachsen und Gästen. R. O Brien, L. Joachim, Architektur. Licht. Raumkunst. DABregional 03/13 27

4 Sachsen Kammer aktuell HAUS DER ARCHITEKTEN öbuv Bestellungsrecht auch für Sächsische Architektenkammer Sächsisches Architektengesetz und Sächsisches Ingenieur- und Ingenieurkammergesetz werden zur Zeit novelliert. Was in anderen Bundesländern schon länger gängige Praxis ist, soll jetzt auch in Sachsen gesetzlich geregelt werden. Nach nunmehr 20 Jahren berufsständischen Engagement im Sachverständigenwesen erhalten im derzeit in der Anhörung befindlichen Referentenentwurf des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Novellierung dieser Gesetze beide Berufskammern das Recht zur öffentlichen Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen in den Sachgebieten des Bauwesens. Die novellierten Gesetze sollen noch in dieser Legislaturperiode vom Parlament beschlossen werden. Beide Kammern arbeiten im Sachverständigenwesen und bei der Ausund Weiterbildung von Sachverständigen im Bauwesen schon heute in einem gemeinsamen Sachverständigenausschuss eng und kollegial zusammen, und Architekten und Ingenieure sind auch in den Fachgremien der derzeitigen Bestellungskörperschaften seit vielen Jahren aktiv. Bitte wenden Sie sich in allen Fragen zu dieser Perspektive zukünftiger Kammerarbeit an die Geschäftsstellen der Kammern. Olaf Doehler, Geschäftsführer Auftakt eines Sächsischen Vergabedialogs mit neuem Sächsischen Vergabegesetz Der Sächsische Landtag hat in der Sitzung vom die Novelle des Sächsischen Vergabegesetzes beschlossen. Obwohl schlanker, ist man den bisherigen Grundsätzen treu geblieben: Stärkung des Wettbewerbs und der Transparenz sowie des Mittelstandes statt Vorgabe vergabefremder Aspekte. So ist u. a. bei Bauaufträgen neu, dass auf Sicherheitsleistungen bis zu einer Auftragssumme von zu verzichten ist und der Wert zur Vorinformationspflicht nicht berücksichtigter Bieter mit halbiert wurde. Hinsichtlich der Eignungsprüfung soll auf Eigenerklärungen abgestellt und die jeweiligen Präqualifizierungsverfahren PQ-Bau und PQ-VOL genutzt werden. Das beschlossene Sächsische Vergabegesetz ist der Auftragsberatungsstelle Sachsen Anlass, ein Forum des Informations- und Meinungsaustausches zu schaffen den Sächsischen Vergabedialog. Mit dem Angebot jeweils aktueller Themen soll ein offener Dialog mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung des Freistaates Sachsen zum Vergaberecht stattfinden. Ziel ist, gemeinsam Lösungsansätze zu aktuellen Frage- und Problemstellungen zu finden. In der Auftaktveranstaltung am 28. März 2013 im Bildungszentrum der Handwerkskammer Dresden, Am Lagerplatz 8 in Dresden wird das neue Sächsische Vergabegesetz im Mittelpunkt der Diskussion stehen. informationen bei der ABST Sachsen oder unter Neues Wohngefühl von zwei Jahrzehnten Eine Ausstellung zum Neuen Wohnen in Leipzig im HAUS DER ARCHITEKTEN NEUES WOHNEN IN LEIPZIG Vielfalt und Veränderung Ein Resümee aus 20 Jahren Ausstellung 4. März bis 1. April im HAUS DER ARCHI- TEKTEN art.media Verlag Über Leipzigs Bauwerke wurde bereits vieles veröffentlicht, und dennoch ist das im Herbst 2012 erschienene Buch NEUES WOHNEN IN LEIPZIG Vielfalt und Veränderung bemerkenswert. Der Leipziger Verein Kunst+Projekte e.v. hat den Versuch unternommen, gemeinsam mit dem art.media-verlag die Entwicklung des Wohnens in der Großstadt seit Anfang der 1990er Jahre zu dokumentieren. Anhand von ausgewählten Beispielen wird dargestellt, wie eine Halbmillionenstadt mit ihrem Bestand an über Baudenkmälern und Tausenden Wohngebäuden aus den letzten hundert Jahren umgeht. Dabei spielt neben den kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungen gerade in dieser Periode der Einfluss einer wachsenden Zahl privater Bauherren und Eigentümer sowie Investoren und Bauträgern eine wichtige Rolle. Thematisiert werden u. a. das Wohnen verschiedener Generationen, altersgerechter Umbau, Herausforderungen der energetischen Sanierung sowie die Leipziger Erfindung : Stadthäuser und deren Architekten. Das Buch dient als überschaubares Kompendium für alle an der Pleißestadt Interessierten ob es Investoren oder Besucher sind. Auf 200 Seiten Umfang wird ein Resümee gezogen, das aus der Sicht der Bürger und anhand umfangreichen Fotomaterials die dynamischen Prozesse Revue passieren lässt und auch kritische Aspekte der Stadtentwicklung nicht ausspart. Das Fazit ist für den Standort durchweg positiv. Neben Glanzstücken aus dem Stadtbild werden sowohl fertig gestellte Objekte in den Bereichen Denkmalschutz und Neubau als auch Projekte vom Reißbrett vorgestellt. Das bildet auch den Ansatz, um für Leipzigs Wohnungsbau der Zukunft weitere Geldgeber zu begeistern. Dazu beitragen soll ebenso eine begleitende Ausstellung, die auf der Leipziger Messe IMMOBILIEN und anschließend im HAUS DER ARCHITEKTEN in Dresden besichtigt werden kann. Die Exposition wird im Laufe des Jahres in verschiedenen Großstädten der Bundesrepublik gezeigt, wobei das Buch zugleich deren Katalog bildet. Bernd Görne 28 DABregional 03/13

5 Akademie Sachsen Akademie der Architektenkammer Sachsen Fort- und Weiterbildung Termin Ort Seminare/Lehrgänge/Exkursionen Veranstalter Gebühren :00-16:30 Uhr 08./ :00-16:30 Uhr :00 16:30 ZAW Zentrum für Aus- und Weiterbildung Leipzig GmbH, Bogislawstraße Leipzig Informationen und anmeldung Außergerichtliche Streitbeilegung, Ref.: RA R. Fahrenbruch, Justiziar AKS, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Rechtsanwälte Heimann Hallermann Dresden, Ass. jur. U. Langen, Justiziar der AIA AG, RA Dr. R. Söhnen, Mediator, KonsensKanzlei Dresden, Dipl.-Psychologe B. Sauer, Dresden Gutachtenwerkstatt Barrierefreies Planen und Bauen, Ref.: Dipl.- Ing. (FH) N. Metlitzky, Factus 2 Institut, Architektin, ö.b.u.v. Sachverständige für Barrierefreies Bauen, Erfurt Vertiefungsseminar zu Spezialthemen: Bauplanungsrecht Genehmigungsfähigkeit und Rücksichtnahmegebot im Umfeld von Bebauungsplänen und Planersatzvorschriften ( 34, 35 BauGB), Ref.: RA Dr. R. Götze, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Götze Rechtsanwälte Leipzig, RA M. van Suntum, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Sommerfeld van Suntum Frick Rechtsanwälte Partnerschaft, Leipzig; Ltg.: Dr.-Ing. D. Krüger, MScBL, Freier Architekt, Wildberg bei Dresden ab Dresden 14-tägiger Zertifikationslehrgang: Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen BNB, in Kooperation mit dem Steinbeis-Transfer-Institut Bau- und Immobilienwirtschaft Dresden, Programm und Anmeldung: oder :30 17: :00 17: :00 16:30 GÜNNEWIG Hotel Chemnitzer Hof, Theaterplatz Chemnitz ZAW Leipzig GmbH Bogislawstraße Leipzig Kammerbüro Chemnitz An der Markthalle Chemnitz RAMADA-TREFF HOTEL LEIPZIG, Schongauer Str. 39, Leipzig 12. Bautechnik-Forum Chemnitz 2013, Ref.: siehe Die Novelle HOAI, Ref.: Dipl.-Ing. (FH) M. Meiler, Freier Architekt, Vorstand AKS, ö.b.u.v. Sachverständiger für Honorare, Plauen Basiswissen zur Bauleitung Teil 1: Grundlagen, Ref.: Dipl.-Ing. J. Steineke BDB, Berlin/Köln/München Workshop X: Brandschutz für Architekten - Denkmalschutz, Ref.: Ing. T. Eulitz, Sachverständigenbüro für Brandschutz, Dresden, N.N.; Begleitung: Prof. Dr.-Ing. G. Raap, Freie Architektin, Dresden Sachverständiger Ein neues Arbeitsfeld für Architekten und Ingenieure, Ref.: N.N. Vertiefung zur Bauleitung Teil 2: Umgang und Prüfung von Nachträgen mit einem Exkurs zur richtigen Vertragsart, Ref.: Dipl.-Ing. J. Steineke BDB, Berlin/Köln/München 12. Sachverständigentag 2013, Ltg.: Dr.-Ing. J. Döhler, Vorsitzender SVA IKS, Dipl.-Ing. M. Gronemann, Vorsitzender Sachverständigenausschuss AKS, Freier Architekt, ö.b.u.v. Sachverständige für Honorare, Leipzig, N.N Thüringen Fachexkursion für Architekten 2013: Henry van de Velde in Thüringen, Reiseleitung: Dipl.-Ing. M. Wutzler, Architektin, Kunst- und Architekturführungen kultur-zu-fuss Akademie 240,- 360,- Akademie zzgl. 19% MwSt. AKS, ingks, VDI, VBI, TU Chemnitz 75,- Akademie 50,- 25,- 75,- Akademie der Architektenkammer Sachsen HAUS DER ARCHITEKTEN Tel.: Anmeldungen per oder Fax: oder Weitere Angebote u. a. Weiterbildungsportal der Architektenkammern, Liste der anerkannten Fortbildungsveranstaltungen, Netzwerk Bildung, Denkmalakademie, Vortragsreihen der Hochschulen unter AKS ingks Akademie kultur-zu-fuss Chemnitz Exkursion nach Chemnitz zu Henry van de Velde, mit Villa Esche Akademie kultur-zu-fuss 85,- 50,- 120,- 275,- im DZ zzgl. ca. 40,- im EZ 25,- DABregional 03/13 29

6 Sachsen Kammer aktuell Akademie Die 7. Novelle der HOAI termin Seminar am 22. März, 13:00 17:00 Uhr im HAUS DER ARCHI- TEKTEN Mit Einführung der HOAI 2009 wurde die Honorarermittlung von den tatsächlichen Baukosten abgekoppelt. Die Ermittlung des Gesamthonorars erfolgt seither, unter Zugrundelegung einer einzigen Kostenermittlung, auf Basis des sogenannten Kostenberechnungsmodells. Neben der damit verbundenen Vereinfachung der Honorarermittlung erwachsen daraus jedoch auch vielfältige Fragen und Probleme bei der weiteren Vertragsdurchführung. Aufgrund der werkvertraglichen Sachmängelhaftung sowie der praktischen Realisierung eines Nachtragsmanagements ist bereits bei Vertragsbeginn besondere Sorgfalt bei der Baukostenplanung erforderlich. Unmittelbar nach Inkrafttreten der HOAI 2009 setzte der Verordnungsgeber eine Kommission ein, die sich mit der Modernisierung der verpreisten Leistungsbilder befasste. Die abschließenden Gutachten, die die Evaluierung der HOAI und den daraus folgenden Vergütungsempfehlungen zum Gegenstand hatten, liegen nunmehr vor. Nach Angabe des mit der weiteren Novellierung der Vergütungsverordnung federführend betrauten BMWi ist mit der Einführung einer 7. Novelle noch in diesem Jahr zu rechnen. Im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung der Akademie der AKS erfolgt ein Ausblick auf die geplante Modernisierung des Leistungsbildes bei der Objektplanung für Gebäude sowie der Neuregelung zum Bauen im Bestand, der künftigen 7. Novelle (HOAI 20xx). Martin Meiler, Vorstand AKS, Freier Architekt und ö.b.u.v. Sachverständiger für Honorare für Architektenleistungen, Plauen Fachexkursion 2013: Henry van de Velde in Thüringen Studienreise zu den Wirkungsstätten des Alleskünstlers in Weimar, Erfurt, Apolda, Jena, Gera und Bürgel Aus Anlass des 150. Geburtstages von Henry van de Velde hat sich Thüringen mit Veranstaltungen und Ausstellungen einem der wichtigsten Wegbereiter der Moderne gewidmet. Grund genug, mehr als nur einen Tag in und rund um Weimar seinem Wirken und Schaffen nachzugehen. Wir werden die Gebäude der heutigen Bauhaus- Uni besichtigen, sein Wohnhaus Hohe Pappeln besuchen sowie das Nietzsche Archiv in der Villa Silberblick. Weitere Villen in Weimar, Erfurt und Jena werden wir zumindest von außen sehen, die Villa Schulenburg in Gera natürlich auch komplett von innen, ebenso das Ernst-Abbe-Denkmal in Jena. Die Vielseitigkeit van de Veldes wird in beachtlichen thematischen Sonder-Ausstellungen dokumentiert: van de Velde als Theoretiker, Lehrer und Publizist, als Designer und Architekt, als Maler und Buchkünstler, als Visionär und Wegbereiter der Moderne. termin Mai 2013 Busreise mit 2 Übernachtungen in Weimar Start/Ende: Dresden, Flughafen KOSTEn 275,- im Doppelzimmer, ca. 40,- Einzelzimmer-Zuschlag einschließlich aller Eintritte und Führungen Vorankündigung Exkursion nach Chemnitz zu Henry van de Velde Mit Besuch der Villa Esche, Mittagessen in der Remise, Rundgang Jugendstil- und Gründerzeitviertel Kaßberg, Besuch von zwei weiteren Villen van de Veldes Termine: sowie als Tagesprogramm (mit eigener Anreise) Kosten: 25 Euro (einschl. Eintritte und Führungen) Exkursion nach Berlin, Luckenwalde und Chemnitz zu Erich Mendelsohn 1. Tag: Chemnitz/Dresden nach Luckenwalde Hutfabrik, anschließend Potsdam mit Einsteinturm und evtl. Haus Dr. Bejach/Neues Mendelsohn-Zentrum 2. Tag: Berlin mit Schaubühne, Metallarbeitergewerkschaft, Villa Sternefeld 3. Tag: Rückfahrt Berlin nach Chemnitz mit Kaufhaus Schocken, Weiterfahrt nach Dresden Termin: ca Martina Wutzler, Architektin, Reiseleitung: INFO/Kontakt Martina Wutzler, Dipl.-Ing. Architektin Kunst- und Architekturführungen kultur-zu-fuss Tel.: bzw Programm/ANmeldung 30 DABregional 03/13

7 Akademie Veranstaltungen HAUS DER ARCHITEKTEN Sachsen Barrierefrei bauen Neue DIN in der Planung und ihrer Anwendung 4-Tageskurs mit Workshop im HAUS DER ARCHITEKTEN 1. TAG ( ): BARRIEREFREIHEIT GRUNDLAGEN Nutzbar für alle Behinderungen allgemein, praktische Versuche mit Rollstuhl und Altersanzug, Plastische Simulation Schwerhörigkeit Überblick über die Regelwerke SGB 9, DIN 18040, Teil 1 und 2 2. TAG ( ): BARRIEREFREIHEIT ZUM GEBÄUDE Überblick Regelwerk, Schutzziele und ihre Umsetzung in der Normungspraxis, DIN Anwendungsbereich, Normative Verweisungen, Begriffe Außenbereich Infrastruktur Allgemeines, Äußere Erschließung auf dem Grundstück, Gehwege, Verkehrsflächen, PKW-Stellplätze Zugang zum Gebäude Zugangs- und Eingangsbereiche, Bewegungsräume Innenbereich Innere Erschließung des Gebäudes Allgemeines, Flure und sonstige Verkehrsflächen, Rollstuhlabstellplätze, Bodenbeläge, Türen Sensorik, Orientierung ausführlich bezogen auf Warnen/Orientieren/Informieren/Leiten, Bedienelemente, Kommunikationsanlagen, Ausstattungselemente, Service-Schalter, Kassen und Kontrollen, Informations- und Kommunikationshilfe 3. TAG ( ): BARRIEREFREIHEIT IM GEBÄUDE Bewegung im Gebäude Aufzugsanlagen, Treppen, Fahrtreppen und geneigte Fahrsteige, Rampen Besondere Flächenanforderungen Besondere Raumanforderungen, Räume für Veranstaltungen, feste Bestuhlung, Sanitärräume, Umkleidebereiche, Schwimm- und Therapiebecken sowie andere Beckenanlagen, Räume in Wohnungen Brandschutz, Rettungswege, Alarmierung und Evakuierung, Brandschutz, Notrufanlagen Umsetzung im Detail, Probleme und Schwierigkeiten in der praktischen Umsetzung, z.b. Bauwerksabdichtung, praktische Beispiele 4. TAG ( ): BARRIEREFREIHEIT WORKSHOP Praktische Beispiele vorstellen - Workshop Erfahrungsaustausch Planungsaufgaben lösen Neubau, Sanierung, Freiraum, Wohnen/öffentliche Gebäude Hilfestellung geben für Bewertung von Gebäuden Referenten: Dipl.-Ing. K. Bauer, Architektin, Bauplanungsbüro Bauer, Roßwein, Dipl.-Ing. (FH) H.-H. Pein, Freier Architekt, Sachverständiger der AKS für Schäden an Gebäuden, Leiter AK Messe AKS, Dresden, Dr.-Ing. H. Seidler, Hör- und Umweltakustik, Dresden, Dipl.-Ing. S. Trabandt, Freie Architektin, Leiterin AK Barrierefreies Planen und Bauen AKS, Reichenberg ANmeldung Die Veranstaltungstage sind auch einzeln buchbar! Jetzt zum Tag des offenen Denkmals 2013 anmelden Der Tag des offenen Denkmals am 8. September 2013 wird sich dem Motto Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale? widmen. Das Thema kann auf die unterschiedlichsten Denkmale und Denkmalgattungen angewendet werden und bietet bewusst viel eigenen Interpretationsspielraum. Ab sofort können Eigentümer von historischen Bauten ihre Objekte zum Denkmaltag anmelden. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz stellt Werbematerialien kostenfrei zur Verfügung. ANmeldung Anmeldeschluss: HAUS DER ARCHITEKTEN Neues Wohnen in Leipzig Ausstellung vom 4. März bis 1. April Öffnungszeiten: Mo Fr 8:30 16:30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung Impressum: Entsprechend 16 der Hauptsatzung der AKS ist das Deutsche Architektenblatt (Ausgabe Ost, Regionalausgabe Sachsen) das Bekanntmachungsorgan der AKS. Verantwortlich: Olaf Doehler, Geschäftsführer DABregional 03/13 31

Informationen für Studierende und Absolventen

Informationen für Studierende und Absolventen Kurfürstenstraße 52 14467 Potsdam Telefon (0331) 27591-0 Telefax (0331) 294011 info@ak -brandenburg.de www.ak-brandenburg.de Informationen für Studierende und Absolventen Die Brandenburgische Architektenkammer

Mehr

KfW-Energieeffizient Sanieren

KfW-Energieeffizient Sanieren KfW-Energieeffizient Sanieren Was wird gefördert? Die Sanierung von Wohngebäuden mit dem Ziel der Energieeinsparung / CO2-Minderung. Es werden die KfW- Effizienzhäuser sowie Einzelmaßnahmen unterstützt.

Mehr

FORT- UND WEITERBILDUNGSORDNUNG

FORT- UND WEITERBILDUNGSORDNUNG FORT- UND WEITERBILDUNGSORDNUNG I. Fortbildung der Mitglieder 1 Fortbildung (1) Um die Qualifikation und Leistungsfähigkeit zu erhalten, gehört es zu den Berufspflichten der Mitglieder nach 22 BauKaG NRW,

Mehr

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Forum mit unabhängigen Experten 11. Februar 2014 in Hannover, Copthorne Hotel 12. Februar 2014 in Hamburg, Gastwerk Hotel 13. Februar 2014 in Kiel, ATLANTIC

Mehr

BESSER MIT ARCHITEKTEN ENERGIEEFFIZIENTE GEBÄUDE

BESSER MIT ARCHITEKTEN ENERGIEEFFIZIENTE GEBÄUDE BESSER MIT ARCHITEKTEN ENERGIEEFFIZIENTE GEBÄUDE Informationen zu den KfW-Förderprodukten für Architekten VORWORT Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, die Realisierung der Ziele der Energiewende verlangt

Mehr

FORTBILDUNGSORDNUNG der Ingenieurkammer des Saarlandes

FORTBILDUNGSORDNUNG der Ingenieurkammer des Saarlandes FORTBILDUNGSORDNUNG der Ingenieurkammer des Saarlandes 1 Gemäß 37 Satz 2 i. V. m. 15 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 SAIG gibt sich die Saarländische Ingenieurkammer nachfolgende Fortbildungsordnung. Präambel Die

Mehr

KfW-Information für Multiplikatoren

KfW-Information für Multiplikatoren KfW-Information für Multiplikatoren 23.12.2013 Themen dieser Ausgabe: Neubau Bestandsimmobilie Wohnwirtschaft Inhalt Produkte Thema Neubau, Bestandsimmobilie, Wohnwirtschaft 1. 2. Energieeffizient Bauen

Mehr

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581 PRESSEMITTEILUNG _ Gebäude.Energie.Technik 2012 2. bis 4. März 2012, Messe Freiburg Modernisieren, wohlfühlen und sparen: Energieeffizient Bauen und Sanieren auf der GETEC Freiburg 8. Dezember 2011 Wie

Mehr

Vom Diplom-Ingenieur zum Bachelor / Master

Vom Diplom-Ingenieur zum Bachelor / Master Vom Diplom-Ingenieur zum Bachelor / Master Absolventenfeier des Fachbereichs Bauwesen der FH Gießen-Friedberg am in Gießen Dipl.-Ing. Ingolf Kluge Vizepräsident Bundesingenieurkammer kluge@bingk.de 1 2

Mehr

KfW-Altersgerecht Umbauen

KfW-Altersgerecht Umbauen KfW-Altersgerecht Umbauen Was wird gefördert? Baumaßnahmen zur Reduzierung von Barrieren in Wohnimmobilien, z.b. Einbau von Aufzügen, Verbreiterung von Türen, Anpassung der Sanitärobjekte Wer ist antragsberechtigt?

Mehr

Aktuelle Seminartermine 2015/2016

Aktuelle Seminartermine 2015/2016 Aktuelle Seminartermine 2015/2016 4. Vergabekongress Sachsen-Anhalt Mit dieser Veranstaltung möchten wir an unsere erfolgreich durchgeführten drei Vergabekongresse in den letzten Jahren anknüpfen. Der

Mehr

Das Sächsische Architektengesetz vom 02.04.2014 (Teil 2 von 2)

Das Sächsische Architektengesetz vom 02.04.2014 (Teil 2 von 2) Sachsen Kammer aktuell Architektenkammer Sachsen Haus der Architekten l Tel.: +49 351 31746-0 l Fax: +49 351 31746-44 dresden@aksachsen.org l www.aksachsen.org Das Sächsische Architektengesetz vom 02.04.2014

Mehr

Dokumentation des Workshops Finanzierung: Fördermöglichkeiten der KfW-Bankengruppe und sonstige Fördermöglichkeiten

Dokumentation des Workshops Finanzierung: Fördermöglichkeiten der KfW-Bankengruppe und sonstige Fördermöglichkeiten Modellvorhaben Altersgerecht Umbauen Die Chance ergreifen Wohnen altersgerecht gestalten Ein Modellvorhaben auf dem Weg zu mehr Lebensqualität aller Generationen in Bensheim Dokumentation des Workshops

Mehr

BAU 2013: Deutscher Naturwerkstein-Verband e.v. mit Gemeinschaftsstand vertreten

BAU 2013: Deutscher Naturwerkstein-Verband e.v. mit Gemeinschaftsstand vertreten Seite 1 von 5 Sanderstraße 4 97070 Würzburg Fon 09 31.1 20 61 Fax 09 31.1 45 49 info@natursteinverband.de www.natursteinverband.de BAU 2013: mit Gemeinschaftsstand vertreten PRESSEMITTEILUNG Würzburg,

Mehr

Junge architekten Hamburg

Junge architekten Hamburg Junge architekten Hamburg 2012 Junge architekten Hamburg Insbesondere jungen Architekten eine Chance geben diesem Ziel hat sich eine Gruppe Hamburger Investoren aus der Immobilienbranche verschrieben.

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS

Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS 05.08.2012 PRESSE-INFORMATION Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS Gebäude, deren Fassaden unter Denkmalschutz stehen, die aus technischen oder anderen Gründen auf der Außenseite nicht

Mehr

Thema: Empfehlen sich neue gesetzliche Regelungen zur Absicherung des Vergütungsanspruchs des Bauunternehmers?

Thema: Empfehlen sich neue gesetzliche Regelungen zur Absicherung des Vergütungsanspruchs des Bauunternehmers? Der 1. Deutsche Baugerichtstag hat mit seinen 6 Arbeitskreisen am 19./20.05.2006 Empfehlungen an den Gesetzgeber ausgearbeitet. Die Beschlussfassungen der einzelnen Arbeitskreise, deren insgesamt mehr

Mehr

Architekturbüros LOVE architects and urbanism (Graz) und Henning Larsen Architects (Kopenhagen) liegen nach Architektenwettbewerb

Architekturbüros LOVE architects and urbanism (Graz) und Henning Larsen Architects (Kopenhagen) liegen nach Architektenwettbewerb Presseinformation 50Hertz Transmission GmbH EC Architekturbüros LOVE architects and urbanism (Graz) und Henning Larsen Architects (Kopenhagen) liegen nach Architektenwettbewerb für neue Unternehmenszentrale

Mehr

Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner. Bauen im Bestand

Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner. Bauen im Bestand Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner Bauen im Bestand Abstandflächen Einfügungsbewertung Denkmalschutz Brandschutz Artenschutz Barrierefreiheit Stellplätze 2 Bauen im Bestand Von der Planung bis zur

Mehr

Die aktuellen wohnwirtschaftlichen KfW-Programme was gibt es ab dem 01.06.2014 NEUES?

Die aktuellen wohnwirtschaftlichen KfW-Programme was gibt es ab dem 01.06.2014 NEUES? Die aktuellen wohnwirtschaftlichen KfW-Programme was gibt es ab dem 01.06.2014 NEUES? Tabarz, 08.05.2014 Walter Schiller, Handlungsbevollmächtigter Vertrieb Bank aus Verantwortung Agenda 1 Überblick und

Mehr

Die aktuellen KfW-Programme was gibt es Neues?

Die aktuellen KfW-Programme was gibt es Neues? was gibt es Neues? KfW-Regionalkonferenzen für die Wohnungswirtschaft 2014 Markus Merzbach Bank aus Verantwortung Agenda 1 Überblick und Neuerungen zum 01.06.2014 2 Energieeffizient Bauen (153) 3 Energieeffizient

Mehr

ERP-System des Jahres 2013

ERP-System des Jahres 2013 ERP-System des Jahres 2013 ERP-Systeme müssen zum Kunden passen Das Center for Enterprise Research der Universität Potsdam sowie die Fachzeitschrift ERP Management verleihen zum achten Mal den renommierten

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Agenda. Zielsetzung und Vorteile der Förderung. Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank

Agenda. Zielsetzung und Vorteile der Förderung. Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank Jetzt Energielöcher dichten und doppelt sparen. Aktuelle Förderkreditprogramme und Zuschüsse Agenda Zielsetzung und Vorteile der Förderung Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank F Was kann alles

Mehr

Baukultur als Integral im ökologisch geprägten Nachhaltigkeitsdreieck

Baukultur als Integral im ökologisch geprägten Nachhaltigkeitsdreieck Photo: Thomas Hampel, Elbe Flut, Hamburg Baukultur als Integral im ökologisch geprägten Nachhaltigkeitsdreieck Reiner Nagel DGNB Impuls 2013 I Stuttgart am 18. Juni 2013 Gliederung Einleitung die Bundesstiftung

Mehr

EINE INITIATIVE IN DER GEGEN LEERSTAND IM STADTKERN

EINE INITIATIVE IN DER GEGEN LEERSTAND IM STADTKERN EINE INITIATIVE IN DER GEGEN LEERSTAND IM STADTKERN Salzwedel Hanse- und Baumkuchenstadt Mittelzentrum mit 48 Ortsteilen an der Straße der Romanik, der deutschen Fachwerkstraße, am Grünen Band Klein Venedig

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienberater, Verwalter und Sachverständiger Immobilienverwalter- & Samstag, 23.11.2013 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Mehr

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Veranstaltungsablauf und Details EINLASS UND EMPFANG 13:30 UHR BEGRÜßUNG 14:00 UHR Dr.

Mehr

Vicki Kantor. Lebenslauf. Berufserfahrung. Ferdinand-von-Quast-Medaille. Dipl.-Ing. FH Architektin

Vicki Kantor. Lebenslauf. Berufserfahrung. Ferdinand-von-Quast-Medaille. Dipl.-Ing. FH Architektin Lebenslauf Anschrift Hermann-Hesse-Str. 9h 13156 Berlin Mobil 0176-29518588 Email vk@vickikantor.com Nationalität Deutsch Geburtdatum 28.06.74 Berufserfahrung 04/2013 07/2014 Faber + Faber Architekten

Mehr

Energetisch Sanieren und Altersgerecht Umbauen mit der KfW

Energetisch Sanieren und Altersgerecht Umbauen mit der KfW Energetisch Sanieren und Altersgerecht Umbauen mit der KfW Gera, 14.09.2015 Markus Merzbach, Abteilungsdirektor KfW Bankengruppe Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

bildungsportal thüringen

bildungsportal thüringen bildungsportal thüringen Das Forum für wissenschaftliche Weiterbildung und Neue Medien in Thüringen Ihre Ansprechpartner Dr.-Ing. Heinz-Dietrich Wuttke, Projektleiter dieter.wuttke@tu-ilmenau.de Dipl.-Ing.

Mehr

14:00 Planung von Hausgärten Dipl.-Ing. Eberhard Rentsch, Freier Garten- und Landschaftsarchitekt

14:00 Planung von Hausgärten Dipl.-Ing. Eberhard Rentsch, Freier Garten- und Landschaftsarchitekt Baumesse Chemnitz vom 20.-22. Februar 2009 tgl. 10-18 Uhr) gemeinsamer Messestand / Vortragsaufstellung Stand: 04.02.2009 Tag Zeit Thema Vortragender / / Freitag 20.02.2009 10:00 Eröffnung mit anschließendem

Mehr

Rundschreiben V 03/2008

Rundschreiben V 03/2008 Rundschreiben V 03/2008 An die Mai 2008 zur Durchführung von arbeitsmedizinischen 614.31/049 - LV02 - Vorsorgeuntersuchungen ermächtigten bzw. beteiligten Damen und Herren Ärzte Inhaltsverzeichnis 01.

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s)

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Ein Merkblatt Ihrer IHK Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Allgemeiner Hinweis Grundsätzlich ist die Bezeichnung Sachverständiger in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Um gezielt

Mehr

Barrierefreiheit im öffentlichen Raum wie fördert die KfW? Bisherige Erfolge und zukünftige Möglichkeiten

Barrierefreiheit im öffentlichen Raum wie fördert die KfW? Bisherige Erfolge und zukünftige Möglichkeiten Barrierefreiheit im öffentlichen Raum wie fördert die KfW? Bisherige Erfolge und zukünftige Möglichkeiten Fachtagung Stadt inklusiv Barrierefreiheit im öffentlichen Raum Institut für Städtebau München,

Mehr

Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand.

Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand. Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand. Leitbild Warum IBS? Die Sicherheit, die wir Ihnen garantieren, speist sich aus zwei Quellen: unserer Erfahrung und unserer Einstellung. Unsere

Mehr

Selbstbestimmtes Leben im Alter

Selbstbestimmtes Leben im Alter Gemeinsame Fachtagung des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. und des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen Selbstbestimmtes Leben im Alter 12. und 13. November 2007 Ramada Hotel Dresden

Mehr

Seminare Januar bis Juni 2013

Seminare Januar bis Juni 2013 Termin Ort Thema Referent Netto-Preis/ 22.01.2013 Köln Pauschalklauseln in Bauverträgen - Chancen und Risiken aus bau- und vergaberechtlicher Sicht Volker Schmidt, 23.01.2013 München Rechtliche Probleme

Mehr

Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen

Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen Auf der Grundlage von 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 i. V. m. 25 Abs. 2 Satz 3 des Sächsischen Architektengesetzes (SächsArchG) vom 28. Juni 2002 (SächsGVBl,

Mehr

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme -

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme - Energetische Gebäudesanierung - Förderprogramme - Fördermöglichkeiten im Bestand 1. Energieeffizient Sanieren (auch Denkmal) Zinsgünstiger Kredit (KfW 151/152, KfW 167) Investitionszuschuss (KfW 430) 2.

Mehr

Arbeitskreise des BFW Berlin/Brandenburg. Landesverband Freier Immobilienund Wohnungsunternehmen Berlin/ Brandenburg e.v.

Arbeitskreise des BFW Berlin/Brandenburg. Landesverband Freier Immobilienund Wohnungsunternehmen Berlin/ Brandenburg e.v. Arbeitskreise des BFW Berlin/Brandenburg Landesverband Freier Immobilienund Wohnungsunternehmen Berlin/ Brandenburg e.v. Sehr geehrte Damen und Herren, als Spitzenverband der privaten unternehmerischen

Mehr

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien München, 4.12.2013 Nürnberg, 10.12.2013 Daniela Korte Bank aus Verantwortung Förderprodukte für Wohnimmobilien Förderprogramme sind kombinierbar Neubau Energieeffizient

Mehr

Aktueller Sachstand zum Energieausweis. Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Aktueller Sachstand zum Energieausweis. Energieagentur Regio Freiburg GmbH Seminar der badenova am 26.11.07 Aktueller Sachstand zum Energieausweis Energieagentur Regio Freiburg GmbH Dipl.-Ing. Rainer Schüle - Geschäftsführer - Energiepass für Wohngebäude warum? Quelle: Deutsche

Mehr

Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.?

Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.? Immobilenforum Wiesbaden Leben in einer denkmalgeschützten Immobilie am 19.05.2015 Was macht die Klimaschutzagentur Wiesbaden e.v.? Leitfaden und Online-Rechner Energetisches Sanieren denkmalgeschützter

Mehr

KfW Förderbedingungen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. Januar

KfW Förderbedingungen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. Januar KfW Förderbedingungen Energetisch sanieren mit Glas und Fenster Januar 2012 Marktchancen Marktchancen für die Glas-, Fenster- und Fassadenbranche Die seit dem 1. Oktober 2009 gültige Novelle der Energieeinsparverordnung

Mehr

Manfred Wunderlich Lebenslauf Name Geburtstag Staatsangehörigkeit Familienstand Ausbildung Prüfungen Berufsweg

Manfred Wunderlich Lebenslauf Name Geburtstag Staatsangehörigkeit Familienstand Ausbildung Prüfungen Berufsweg Lebenslauf Name Geburtstag 25.11.1954 in Solingen Staatsangehörigkeit Deutsch Familienstand Ledig Ausbildung 1961 bis 1965 Volksschule in Hamburg. 1965 bis 1974 Gymnasium in Hamburg. 1975 bis 1976 Grundwehrdienst

Mehr

ews Stadtsanierungsgesellschaft mbh

ews Stadtsanierungsgesellschaft mbh Stadt Bernau bei Berlin Nicht offener Realisierungswettbewerb Rathaus II Bernau bei Berlin - Ausschreibung - Stadt Bernau bei Berlin ews Stadtsanierungsgesellschaft mbh Marktplatz 2, 16321 Bernau bei Berlin

Mehr

BayernLabo. Wir fördern Zukunft Förderung für die Energiewende 8. Energiefachforum der bayerischen Gemeindezeitung Power für Bayerns Kommunen

BayernLabo. Wir fördern Zukunft Förderung für die Energiewende 8. Energiefachforum der bayerischen Gemeindezeitung Power für Bayerns Kommunen Thomas Leicht, Kundenbetreuung Kommunalkredit Bayern BayernLabo. Wir fördern Zukunft Förderung für die Energiewende 8. Energiefachforum der bayerischen Gemeindezeitung Power für Bayerns Kommunen BayernLabo

Mehr

Neue Wohnformen in aller Munde

Neue Wohnformen in aller Munde Neue Wohnformen in aller Munde Drei Dinge braucht ein Eine gemeinsame Idee Wohnprojekt... Eine gute Architektur barrierefrei, beteiligungsoffen und begegnungsfördernd mit sicherem Rückzug und mit ökologischem

Mehr

Zukunft Altbau unsere Leistungen für Gebäudeenergieberater/innen und für alle Vertreter/innen aus Handwerk, Planung, Verbände und Energieagenturen

Zukunft Altbau unsere Leistungen für Gebäudeenergieberater/innen und für alle Vertreter/innen aus Handwerk, Planung, Verbände und Energieagenturen Zukunft Altbau unsere Leistungen für Gebäudeenergieberater/innen und für alle Vertreter/innen aus Handwerk, Planung, Verbände und Energieagenturen Zukunft Altbau die Informationskampagne des Landes Zukunft

Mehr

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum"

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum EnEV-online Medien-Service für Redaktionen Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin, Stuttgart Internet: http://medien.enev-online.de

Mehr

Sächsischer Baustammtisch

Sächsischer Baustammtisch Sächsischer Baustammtisch Leipziger Straße 3 09599 Freiberg Tel.: 03731/215006 Fax: 03731/33027 Handy: 0172 3510310 Internet: www.saechsischer-baustammtisch.de Mail: info@saechsischer-baustammtisch.de

Mehr

IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen

IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen Anwenderseminar zur Sachwertrichtlinie (SW-RL + NHK 2010) zum Umgang mit 13 Ungereimtheiten u.a.m Seit dem 18.10.2012 ist die somit nicht mehr ganz neue Richtlinie

Mehr

Pressemitteilung ina Planungsgesellschaft mbh, Emilstraße 25, D-64293 Darmstadt, www.ina-darmstadt.de

Pressemitteilung ina Planungsgesellschaft mbh, Emilstraße 25, D-64293 Darmstadt, www.ina-darmstadt.de Fortbildungsangebote mit TU Darmstadt: Fernlehrgänge und Seminar zur EnEV 2014 Qualifizierte Informationen auf dem neusten Stand, berufsständische Fortbildungsverpflichtung erfüllen DARMSTADT, APRIL 2014.

Mehr

Altersgerecht Umbauen (159, 455) Herausforderungen des demografischen Wandels

Altersgerecht Umbauen (159, 455) Herausforderungen des demografischen Wandels Herausforderungen des demografischen Wandels 2030 ist mehr als jeder 4. Bundesbürger älter als 65 Jahre. Nur rund 5 % der Seniorenhaushalte bzw. 1 2 % aller Wohnungen sind aktuell barrierearm gestaltet.

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Kurzinformation zum Umzug des Umweltbundesamtes nach Dessau

Kurzinformation zum Umzug des Umweltbundesamtes nach Dessau Berlin, 18.04.2005 Kurzinformation zum Umzug des Umweltbundesamtes nach Dessau Einleitung: Es ist soweit: Das Umweltbundesamt (UBA) zieht ab dem 22. April 2005 um. Der neue Hauptsitz des Amtes wird Dessau

Mehr

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN Informationen zu den KfW-Förderprodukten für private Haus- und Wohnungseigentümer Sehr geehrte Haus- und Wohnungseigentümer, wer sein Haus energetisch

Mehr

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen Praxishinweis DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen 1. Einleitung Die Norm DIN 18040 Teil 1 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Öffentlich zugängliche Gebäude

Mehr

Ingenieure. R erenzen. Leistungen im Überblick

Ingenieure. R erenzen. Leistungen im Überblick 1 2 Ingenieure Wir bieten Ingenieur- und Architekturdienstleistungen rund ums Bauen, Modernisieren und Sanieren an. Von der Vorplanung über die Ausführungsplanung bis zur Bauüberwachung begleiten wir Bauherren

Mehr

dena-dialog regional 2012 Wege zum klimaneutralen Gebäudebestand KfW-Förderung: Anforderungen und Qualitätssicherung

dena-dialog regional 2012 Wege zum klimaneutralen Gebäudebestand KfW-Förderung: Anforderungen und Qualitätssicherung Energieeffizientes Bauen und Sanieren von Wohngebäuden dena-dialog regional 2012 Wege zum klimaneutralen Gebäudebestand KfW-Förderung: Anforderungen und Qualitätssicherung Ralf Preußner Programmreferent

Mehr

Leistungen nach HOAI Projektsteuerung Projektleitung Objektüberwachung Objektbetreuung SI-GE-Koordination Gutachten Bauschadensanalyse Consulting

Leistungen nach HOAI Projektsteuerung Projektleitung Objektüberwachung Objektbetreuung SI-GE-Koordination Gutachten Bauschadensanalyse Consulting Leistungen nach HOAI Projektsteuerung Projektleitung Objektüberwachung Objektbetreuung SI-GE-Koordination Gutachten Bauschadensanalyse Consulting Controlling Baurevision Qualitätssicherung Risikomanagement

Mehr

Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA

Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA RÖPKE ARCHITEKTEN Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA Unser Büro bietet Planungsleistungen der Leistungsphasen

Mehr

Problemimmobilien und schwierige Eigentumsverhältnisse Verfahren und Instrumente

Problemimmobilien und schwierige Eigentumsverhältnisse Verfahren und Instrumente Problemimmobilien und schwierige Eigentumsverhältnisse Verfahren und Instrumente Einführung in die Thematik Dr. Marie Bachmann Workshop am 19. März 2015 in Merseburg Agenda 1. Einführung in die Thematik

Mehr

Netzingenieur Gas. Studienkurs Gastechnik und Gasversorgung (FH) für Techniker, Meister und Ingenieure

Netzingenieur Gas. Studienkurs Gastechnik und Gasversorgung (FH) für Techniker, Meister und Ingenieure Netzingenieur Gas Studienkurs Gastechnik und Gasversorgung (FH) für Techniker, Meister und Ingenieure FM.G-01_10/15 Inhalt Ansprechpartner S. 3 Studieninhalt S. 4 Modulübersicht & Termine S. 5 Module 1-7

Mehr

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Donnerstag, 6. Juni 2013, 08.45 17.15 Uhr www.hslu.ch/ifz-konferenzen Immobilien-Konferenz

Mehr

Manfred Wunderlich Diplom-Ingenieur Beratender Ingenieur

Manfred Wunderlich Diplom-Ingenieur Beratender Ingenieur Lebenslauf und beruflicher Werdegang Name Jahrgang 1954 Staatsangehörigkeit Deutsch Ausbildung 1961 bis 1965 Volksschule in Hamburg. 1965 bis 1974 Gymnasium in Hamburg. Abschluß mit Abitur. 1975 bis 1976

Mehr

Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen

Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen Entwurf (Stand: 6. November 2012) In Kooperation mit Fachtagung: Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen 17. und 18.

Mehr

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung Zukunft bauen: Wohnraumförderung Investitions-Sicherheit im 21. Jahrhundert Zahlen zählen,werte bleiben. Natürlich müssen erst mal die Zahlen stimmen, für unser Unternehmen haben aber auch die zwischenmenschlichen

Mehr

INHALT INTERNETSEITE:

INHALT INTERNETSEITE: INHALT INTERNETSEITE: KANZLEI RECHTSGEBIETE RECHTSANWÄLTE KONTAKT IMPRESSUM Wir sind eine zivilrechtlich ausgerichtete Kanzlei mit Spezialisierung auf das private Immobilien- und Baurecht Engagement und

Mehr

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung Vertiefte Weiterbildung Hohe Fachkompetenz und fundiertes Wissen für Planer/ Architekten, Installateure und Systemanbieter. Grundlagen für Fachpartnerschaft Minergie. 4 Tage, jeweils Freitag und Samstag

Mehr

Studiengang Bauschäden, Baumängel und Instandsetzungsplanung. Zertifikat Sachverständige/r

Studiengang Bauschäden, Baumängel und Instandsetzungsplanung. Zertifikat Sachverständige/r Studiengang Bauschäden, Baumängel und Zertifikat Sachverständige/r Fernstudium mit Präsenzphasen an der Fachhochschule Kaiserslautern Studienabschnitt 1 (3 Semester) Recht Technik Wirtschaft Bauschäden

Mehr

15. Einladung. 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg

15. Einladung. 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg Verband der Immobilienverwalter Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern e. V. Einladung 15. Verwalter forum Hamburg 2015 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg Willkommen

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

KfW-Information für Multiplikatoren

KfW-Information für Multiplikatoren KfW-Information für Multiplikatoren 06.05.2015 Themen dieser Ausgabe: Wohnwirtschaft Neubau Bestandsimmobilie Inhalt Produkte Themen Wohnwirtschaft, Bestandsimmobilie, Neubau 1. 2. 3. Energieeffizient

Mehr

Medienmitteilung. Zürich/Basel 23. Januar 2007. Höchst dotierter Architekturpreis der Schweiz für Tageslicht- Nutzung

Medienmitteilung. Zürich/Basel 23. Januar 2007. Höchst dotierter Architekturpreis der Schweiz für Tageslicht- Nutzung Medienmitteilung Zürich/Basel 23. Januar 2007 Höchst dotierter Architekturpreis der Schweiz für Tageslicht- Nutzung Die Velux Stiftung hat in Zusammenarbeit mit dem ETH Wohnforum den ersten Tageslicht-Award

Mehr

2. Seminar Bauen im Bestand Verbindung von Alt und Neu Hambacher Schloss 30. April 2009

2. Seminar Bauen im Bestand Verbindung von Alt und Neu Hambacher Schloss 30. April 2009 2. Seminar Bauen im Bestand Verbindung von Alt und Neu Hambacher Schloss 30. April 2009 Vortrag des Regierungsbeauftragten für das Welterbe in Rheinland-Pfalz, Kultur-Staatssekretär Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig

Mehr

Unser Leistungsangebot für Sie.

Unser Leistungsangebot für Sie. Unser Leistungsangebot für Sie. Sachverständigenbüro Jörg Schubert Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das MAURER- UND BETONBAUERHANDWERK (Bereich: Maurer, Betonund Stahlbetonbauer)

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

3. Kostensenkung, Kommunikation, Klimaschutz: weitere Vorteile für Projektteilnehmer

3. Kostensenkung, Kommunikation, Klimaschutz: weitere Vorteile für Projektteilnehmer Das Modellvorhaben Niedrigenergiehaus im Bestand der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) schafft bundesweit vorbildliche Projekte für die energetische Sanierung von Wohngebäuden. Die Gebäude zeigen beispielhaft,

Mehr

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 DGNB und BAK auf der Expo Real 2014 Sustainability - Made in Germany Unter diesem Motto präsentieren

Mehr

Energieeffizient Bauen und Sanieren - Neuigkeiten und Entwicklungen

Energieeffizient Bauen und Sanieren - Neuigkeiten und Entwicklungen Energieeffizient Bauen und Sanieren - Neuigkeiten und Entwicklungen Frankfurt, 03.11.2015 Manuela Mohr KfW Bankengruppe Bank aus Verantwortung Energieeffizient Bauen und Sanieren 1 Überblick und Neuerungen

Mehr

Ihr Office Management. Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management

Ihr Office Management. Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management Ihr Office Management Leistungsbild Honorarermittlung Zeiterfassung Leistungskontrolle Ablage und Dokumente Sehr geehrte Leserin,

Mehr

INTERNATIONAL BUILDING EXHIBITION IBA HAMBURG GMBH

INTERNATIONAL BUILDING EXHIBITION IBA HAMBURG GMBH INTERNATIONAL BUILDING EXHIBITION IBA HAMBURG GMBH IBA HAMBURG Neue Energien für die Stadt Simona Weisleder Projektkoordinatorin, IBA Hamburg GmbH KLIMAHOUSE BOZEN BOLZANO Bolzano, 26.01.2013 INTERNATIONAL

Mehr

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Hiermit laden wir Sie herzlich zur 16. Pantaenius-Immobilientagung ein! Veranstaltungsort Sheraton München Arabellapark

Mehr

Projekte: Architekturbüro Prühs www.pruehs-architektur.de

Projekte: Architekturbüro Prühs www.pruehs-architektur.de 2003 Aufmaß und Flächenberechnung n. DIN. Herbst 2003 Aufmaß und Flächenberechnung n. DIN. Ort: Düren Herbst 2003 Perspektivische Darstellung eines Autohauses. Herbst 2003 Neubau eines Einfamilienhauses

Mehr

KfW-Förderprogramme für die energetische Stadt- und Quartierssanierung

KfW-Förderprogramme für die energetische Stadt- und Quartierssanierung KfW-Förderprogramme für die energetische Stadt- und Quartierssanierung Landeskongress Energetische Stadtentwicklung Stuttgart, 10. Oktober 2013 KfW Bankengruppe Geschäftsbereich Kommunal- und Privatkundenbank

Mehr

Energieberater für Baudenkmale Bundesförderprogramm Energetische Stadtsanierung

Energieberater für Baudenkmale Bundesförderprogramm Energetische Stadtsanierung Energieberater für Baudenkmale Bundesförderprogramm Energetische Stadtsanierung Wir haben schon gespart Denkmalschutz sorgt für Klimaschutz www.bmvbs.de Ordnungsrecht Wie geht s weiter? 2 Energieeinsparrecht

Mehr

ERKLÄRUNG: Ausstellungs-Berechtigung für Energieausweise nach EnEV 2014

ERKLÄRUNG: Ausstellungs-Berechtigung für Energieausweise nach EnEV 2014 Bitte unterschreiben und alle Seiten per Post senden an: Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin Bebel-Strasse 78 D-70193 Stuttgart

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Stadtplanung, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Behrenstraße 42 10117 Berlin Planung Architekten BDA - Stadtplaner SRL Carl Herwarth v.

Mehr