Merkblatt für die Produktion von TV-Sponsoring-Instrumenten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Merkblatt für die Produktion von TV-Sponsoring-Instrumenten"

Transkript

1 Merkblatt für die Produktion von TV-Sponsoring-Instrumenten Bern, Mai DM v4

2 Inhaltsverzeichnis 1. Billboard / Reminder 3 2. Insert Promotionstrailer Wettbewerbe 13 2

3 1. Billboard / Reminder Die Sponsornennung in Form eines Billboards vor und/oder nach der Sendung zeigt den Zuschauern auf, dass die Sendung gesponsert wird. Falls die Sendung unterbrochen wird, erfolgt die Ausstrahlung eines Reminders (analog Billboard) vor und/oder nach dem Werbeblock. Billboard-Länge Anzahl Sujets Formen der Sponsornennung Sponsorwidmung Gemäss Sponsoringvereinbarung Die Anzahl der Sujets ist abhängig vom Ausstrahlungsrhythmus sowie der Vertragsdauer und wird vom Projektleitenden Sponsoring vorgegeben. SRF: RTS: RSI: Projektleitende/r SRF Sponsoring Projektleitende/r Sponsoring publisuisse Projektleitende/r Sponsoring publisuisse Akustisch und/oder visuell. Bitte vorgängig mit dem jeweiligen Projektleitenden SRF/publisuisse abklären, da die Form der Sponsornennung von den gesetzlichen Rahmenbedingungen abhängig ist. Jede Sponsornennung muss eine Sponsorwidmung enthalten, die einen eindeutigen Bezug zwischen Sponsor und Sendung herstellt. Das Sponsoringverhältnis muss gegenüber dem Zuschauer transparent gemacht werden. Die Sponsorwidmung hat in der Sprache des Programms zu erfolgen. Beispiele: Sendungsname + «...gesponsert von...» Sendungsname + «...unterstützt von...» Sendungsname + «...mit...» Nur bei SRF und RSI erlaubt: Sendungsname + «...ermöglicht von...» Sendungsname + «wird präsentiert von» Nicht erlaubt bei SRF, RTS, RSI: Sendungsname + «...offeriert von...» Intro und Outro müssen nicht identisch sein, jedoch immer Bezug zur gesponserten Sendung nehmen. 3

4 Einblender Im Billboard muss zum Ausdruck kommen, dass die Sendung gesponsert ist. Dazu dient zusätzlich der folgende Einblender oben links im Bild: SRF: RTS: RSI: «TV-Sponsoring» «Sponsoring TV» «SPONSOR TV» Beispiel: SRF: «TV-Sponsoring» RTS: «Sponsoring TV» RSI: «SPONSOR TV» Der korrekte Schriftzug für den Einblender ist als tga-datei verfügbar. Diese Datei kann nur an einem Schnittplatz in das Billboard eingefügt werden! Die Datei kann beim Projektleitenden SRF Sponsoring angefordert oder auf der publisuisse Internetseite (Kundenbereich) abgerufen werden. Login: Passwort: Sponsoring Kennzeichnung des Sponsors Die Sponsornennung darf neben dem Sponsor zusätzliche Elemente enthalten. Beispiele: Firmenemblem Andere Symbole Produkte Dienstleistungen Adressen * Die oben erwähnten Elemente dienen nur der Ergänzung und können die Nennung des Sponsors nicht ersetzen. * Bei Internetadressen ist darauf zu achten, dass sie keine verkaufsfördernden Aussagen (z.b. enthalten. 4

5 Keine Verkaufsförderung in der Sponsornennung Die Sponsornennung darf keine Aussagen und Darstellungen verkaufsfördernden Charakters enthalten. Beispiele unzulässige Aussagen: Aussagen zum Preis *: Ausverkauf Sonderangebot Rabatt Preisangaben (Produkt XYZ für 30 Franken) Gratis Für zwei essen, für eines bezahlen Aufruf zum direkten Kauf / Besuch: Jetzt oder nie Sofort bestellbar unter www Kommen Sie vorbei Nur morgen Nur noch wenige Exemplare Solange Vorrat In limitierter Auflage Nur noch diese Woche * zulässig sind obligatorische Preisangaben bei Mehrwertdienstnummern Rechtliche Grundlagen Besondere Bestimmungen Produktion Als rechtliche Grundlage für die Produktion des Billboards gelten die aktuellen BAKOM-Sponsoringrichtlinien für Radio und Fernsehen, zu finden unter (Themen / Radio & Fernsehen / Werbung und Sponsoring / Werbe- und Sponsoringrichtlinien). Die Gestaltung des Billboards soll nach Möglichkeit akustisch und visuell an das entsprechende Sendesignet angepasst sein (vor allem bei Unterhaltungs-Sendungen). Für die Billboard-Produktion ist grundsätzlich der Sponsor verantwortlich (Kosten zu Lasten des Sponsors). Beispiel eines 10-Sekunden Billboards: 5

6 Qualität und Gestaltung Generell richtet sich die technische Qualität nach den Empfehlungen der EBU bezüglich professioneller Broadcast Technologie. Das Billboard muss je nach Sendeplatz wie folgt angeliefert werden: HD (High Definition) SRF 1, SRF zwei, RTS Un, RTS Deux, RSI LA 1, RSI LA 2 (SRF info wird von HD in SD konvertiert) Videoformate in HD: 1080i /25 (interlaced 50 Halbbilder/sec) HD-taugliche Produktions- und Ursprungsformate: HD-Broadcast Kameras mit mindestens 720 x 1280 Bildpunkten und 3 Bildsensoren mit Mindestgrösse ½, Aufzeichnung mindestens 50 Mbit/sec 35 mm und Super35 Film Professionelle HD-Filmkameras (z.b. Arri D20, Genesis, Viper, Varicam, Red) Schnittsysteme wie AVID DNxHD, Final Cut Pro (unkomprimiert oder DVC Pro HD), Systeme mit minimaler Bitrate von 50 Mbit/sec. Super16 Film je nach Zustand Entscheidung von Fall zu Fall! Nicht als HD tauglich eingestuft: Consumer-HD-Formate (z.b. HDV, AVCHD) 16mm Film Kameras mit Bildsensoren unter ½ oder weniger als 3 Bildsensoren Alle Betacam-Formate: SX, Digibeta, IMX etc. Vor der Billboardproduktion klärt der Sponsor den Sendeplatz sowie die Qualität und Gestaltung ab. Kontaktpersonen: SRF: Projektleitende/r SRF Sponsoring RTS: Projektleitende/r Sponsoring publisuisse RSI: Projektleitende/r Sponsoring publisuisse Bild Es sind Kameras mit mindestens drei CCD-Bildsensoren zu verwenden. Bezüglich Farbraumtoleranzen gilt die EBU-Recommendation R

7 Ton HD (High Definition) Audioformat: PCM Samplingfrequenz: 48kHz Quantisierung: 16 oder 20 Bit bei SD-Produktionen 16 oder 24 Bit bei HD-Produktionen Kanalspurbelegung: Stereo: Audio 1: Sendeton links Audio 2: Sendeton rechts 5.1: Audio 3: Sendeton 5.1 L Audio 4: Sendeton 5.1 R Audio 5: Sendeton 5.1 C Audio 6: Sendeton 5.1 LFE Audio 7: Sendeton 5.1 Ls Audio 8: Sendeton 5.1 Rs Die SRG SSR hält sich bzgl. Audiopegel an die EBU Empfehlung EBU R128. Die wichtigsten Eckwerte daraus: Programme Loudness (fix): -23 LUFS. (Der Wert des Dialnorm-Parameters der Dolby Metadaten muss zur Programme Loudness korrespondieren). Toleranz Programme Loudness: +/- 1 LU Maximum Permitted True Peak: - 1 dbtp Loudness Range (LRA): ideal LU, toleriert LU für normale TV Inhalte haben sich Werte zwischen LU bewährt. Stark verdichtetes Material kann Werte bis zu 2 LU aufweisen, dynamisches Material bis zu 18 LU und mehr. Mehr als 18 LU sind im Broadcastbetrieb aber problematisch und daher zu vermeiden Maximum Momentary Loudness Level: offen Maximum Short-term Loudness Level: + 3lufs Dolby (E) auf Anfrage. SUISA Der Sponsor ist verpflichtet das Aufnahmerecht an der Musik beim Komponisten bzw. bei der SUISA zu erwerben und dieses direkt an die SUISA abzugelten. Der Sponsor stellt den jeweiligen Projektleitern SRF/publisuisse die entsprechende SUISA-Nummer zu. Schweizerische Gesellschaft für die Rechte der Urheber musikalischer Werke (SUISA) Bellariastrasse 82 Postfach Zürich Telefon Telefax

8 Abnahme Storyboard Abnahme Billboard Abnahme Sendematerial Der Sponsor stellt das Storyboard vor der Billboardproduktion spätestens 6 Wochen vor der Erstausstrahlung zur Abnahme zu. Diese erfolgt innerhalb von 10 Tagen durch die jeweiligen Projektleiter in inhaltlicher, gestalterischer und rechtlicher Hinsicht. SRF: RTS: RSI: Projektleitende/r SRF Sponsoring Projektleitende/r Sponsoring publisuisse Projektleitende/r Sponsoring publisuisse Der Sponsor stellt basierend auf dem vernehmlassten Storyboard das hergestellte Billboard bis spätestens 2 Wochen vor Erstausstrahlung zur Abnahme als Movie-Datei zu. Die Endabnahme erfolgt innerhalb von 5 Tagen durch die jeweiligen Projektleiter (siehe Kontaktpersonen oben). Das Sendematerial muss mindestens 7 Arbeitstage vor der Erstausstrahlung angeliefert werden. Formatmöglichkeiten: SRF (bevorzugt) Professional Disc mit XDCAM HD 4:2:2 (MPEG ML, HP/Long-GOP, 50 Mbit/s) (akzeptiert) HDCam SR (Colour-subsampling 4:2:2) HDCam RTS (bevorzugt) File MXF OP1A (akzeptiert) HDCam SR (Colour-subsampling 4:2:2) HDCam RSI (bevorzugt) File MXF mit XDCAM HD 4:2:2 (MPEG ML, HP/Long-GOP, 50 Mbit/s) (akzeptiert) HDCam SR (Colour-subsampling 4:2:2) HDCam Professional Disc mit XDCAM HD 4:2:2 (MPEG ML, HP/Long-GOP, 50 Mbit/s) Fileformate : Das Austauschfileformat ist MXF OP1A. Die dazu gültigen Standards sind in folgenden Dokumenten beschrieben: SMPTE 377M: Material Exchange Format MXF SMPTE 378M: Material Exchange Format MXF Operational Pattern 1A SMPTE 381M: Mapping MPEG Streams into the MXF Generic Container 8

9 Bei mehreren Billboard-Sujets bitte fortlaufenden Timecode verwenden. Anlieferung SRF Anlieferung RTS Schweizer Radio und Fernsehen «Name Projektleiter» / Sponsoring Fernsehstrasse Zürich Radio Télévision Suisse Cédric Gelissen / Sponsoring 20, Quai Ernest Ansermet 1211 Genève 8 ftp://ftp-c.tsr.ch Benutzername: Password: tsrguest invite Sobald die Daten auf dem FTP-Server hochgeladen sind, bitte eine Info-Mail an und an den Projektleiter publisuisse zustellen. Anlieferung RSI RSI-Radiotelevisione Svizzera di lingua italiana Koordination TV-Sponsoring Roberta Bianchi oder Adriana Bock Postfach 6903 Lugano ftp://ftp.rsi.ch Benutzername: rsisponsoring Passwort: Dipo.71 Um eine korrekte Übermittlung der Daten zu garantieren, müssen die Files direkt im Root hochgeladen werden. Bitte keine Ordner erstellen! Sobald die Daten auf dem FTP-Server hochgeladen sind, bitte eine Info-Mail an und an den Projektleiter publisuisse zustellen. 9

10 2. Insert Einblendung des Sponsor-Logos während der gesponserten Sendung. Die Möglichkeit für Inserts gibt es nur bei Sportübertragungen und Umzügen. Beispiel SRF: RTS: RSI: «TV-Sponsoring» «Sponsoring TV» «SPONSOR TV» Erscheinungsformen Nichtanimierte Inserts (akustische Signale sind nicht möglich). Nebst dem Identifikationszeichen des Sponsors wird folgender Hinweis eingeblendet: SRF: RTS: RSI: «TV-Sponsoring» «Sponsoring TV» «SPONSOR TV» Identifikationszeichen Dauer Häufigkeit Sponsorenlogo (ohne Claim) Integration des Sponsors während 4 Sekunden Abhängig von der Dauer der Sendung, den gesetzlichen Rahmenbedingungen und der vertraglichen Vereinbarung. Lieferung Zustellung des Logos im vektorisierten eps-format spätestens 6 Wochen vor der Erstausstrahlung der gesponserten Sendung. Kontaktpersonen: SRF: Projektleitende/r SRF Sponsoring RTS: Projektleitende/r Sponsoring publisuisse RSI: Projektleitende/r Sponsoring publisuisse Produktion Erfolgt durch SRF, RTS, RSI. Die Kosten gehen zu Lasten des jeweiligen Senders. 10

11 3. Promotionstrailer Der Promotionstrailer weist auf die gesponserte Sendung hin und wird unabhängig vom Sendetermin im Vorfeld der Sendung ausgestrahlt. Das Sponsorenlogo mit dem entsprechenden Zusatzvermerk wird im Schlussstandbild des Trailers integriert. Promotionstrailer sind Teil des Programms. Beispiele SRF: «TV-Sponsoring» RTS: «Sponsoring TV» RSI: «SPONSOR» Identifikationszeichen Häufigkeit Sponsorenlogo, wenn gewünscht inkl. Claim oder Slogan Gemäss Sponsoringvereinbarung 11

12 Lieferung Produktion Zustellung des Logos im vektorisierten eps-format (für RSI auch JPG möglich) spätestens 6 Wochen vor der Erstausstrahlung der gesponserten Sendung. Kontaktpersonen: SRF: Projektleitende/r SRF Sponsoring RTS: Projektleitende/r Sponsoring publisuisse RSI: Projektleitende/r Sponsoring publisuisse Erfolgt durch SRF, RTS, RSI. Die Kosten gehen zu Lasten des jeweiligen Senders. Die inhaltliche, redaktionelle und gestalterische Verantwortung liegt bei den Sendern. Bei RTS wird eine Sequenz des Billboards verwendet. 12

13 4. Wettbewerbe Zuschauer-Wettbewerbe bieten dem Sponsor die Möglichkeit zusätzlich als Preisgeber in Erscheinung zu treten. Wettbewerbe werden innerhalb von Sendungen präsentiert und gelten als Bestandteile des Programms. Entscheid, Konzept und Produktion liegen in der Verantwortung von SRF, RTS und RSI. Nicht alle Sendungen sind für Wettbewerbe geeignet. Für Wettbewerbclips gelten folgende Grundsätze: Beispiel Identifikationszeichen Nennung der Preise Logo «Preisgeber» oder Marke des Produktes bzw. der Dienstleistung. Nennung des Firmennamens und/oder der Marke (Logo). Wettbewerbspreise dürfen nicht werberisch dargestellt werden. Um das Publikum auf einen Wettbewerbspreis aufmerksam zu machen, nennt SRF und RTS den Sponsor, die Art, die Marke und den Wert des Preises. Je nach Programmstruktur hält sich RSI das Recht vor, den Wettbewerb und die Beschreibung des Preises nicht zu erwähnen. 13

14 Der Sponsor wird jedoch in den Promotionstrailer integriert. Gegebenenfalls wird der Preis am Anfang oder innerhalb der Sendung präsentiert bzw. dargestellt. Weitergehende Aussagen sind nicht möglich. Häufigkeit Termin und Lieferung Abhängig von der Sendung (gemäss separater Vereinbarung). Zustellung des bewegten Bildmaterials und des Logos in entsprechender Qualität an den jeweiligen Projektleiter bis spätestens 4 Wochen vor der Erstausstrahlung der gesponserten Sendung. Für SRF gültig: Es werden ausschliesslich für PC-formatierte Datenträger/Harddrives mit USB 2.0 Schnittstelle oder Daten-CD/DVD akzeptiert. Alternative: Daten auf des FTP-Server (Zugangsdaten auf Anfrage) laden. Es werden keine Fremdserver bedient. Kontaktpersonen: SRF: Projektleitende/r SRF Sponsoring RTS: Projektleitende/r Sponsoring publisuisse RSI: Projektleitende/r Sponsoring publisuisse Zulässiges Material Logos in den Formaten: TGA EPS TIF JPG (Grossformat) Band/Datenträger: SRF (bevorzugt) Professional Disc mit XDCAM HD 4:2:2 (MPEG ML, HP/Long-GOP, 50 Mbit/s) (akzeptiert) HDCAM 1080i/25 HDCAM SR 1080i/25 RTS (bevorzugt) File MXF OP1A RSI (bevorzugt) File MXF mit XDCAM HD 4:2:2 (MPEG ML, HP/Long-GOP, 50 Mbit/s) (akzeptiert) HDCam SR (Colour-subsampling 4:2:2) HDCam Professional Disc mit XDCAM HD 4:2:2 (MPEG ML, HP/Long-GOP, 50 Mbit/s) 14

15 Videoformate in HD: 1080i /25 (interlaced 50 Halbbilder/sec) HD-taugliche Produktions- und Ursprungsformate: HD-Broadcast Kameras mit mindestens 720 x 1280 Bildpunkten und 3 Bildsensoren mit Mindestgrösse ½, Aufzeichnung mindestens 50 Mbit/sec 35 mm und Super35 Film Professionelle HD-Filmkameras (z.b. Arri D20, Genesis, Viper, Varicam, Red) Schnittsysteme wie AVID DNxHD, Final Cut Pro (unkomprimiert oder DVC Pro HD), Systeme mit minimaler Bitrate von 50 Mbit/sec. Super16 Film je nach Zustand Entscheidung von Fall zu Fall! Nicht als HD tauglich eingestuft: Consumer-HD-Formate (z.b. HDV, AVCHD) 16mm Film Kameras mit Bildsensoren unter ½ oder weniger als 3 Bildsensoren Alle Betacam-Formate: SX, Digibeta, IMX etc. Produktion Kompetenzen Erfolgt durch den jeweiligen Sender oder durch Dritte in Absprache mit dem jeweiligen Sender (der Mediawert ist Bestandteil des Sponsoring-Engagements bzw. der Preisgebervereinbarung). Aussprachen, Logo-Hintergrundfarbe, Preisbeschreibung etc. müssen vor der Produktion des Wettbewerbsclips geklärt sein. Das Storyboard wird dem Sponsor/Preisgeber zur Vernehmlassung geschickt. Die inhaltliche, redaktionelle und gestalterische Verantwortung liegt bei den jeweiligen Sendern. Der Sponsor/Preisgeber hat das Recht auf eine einmalige Abnahme der Präsentation seines Logos. Weitere Abnahmen sind nicht möglich. 15

Merkblatt für die Produktion von TV-Sponsoring-Instrumenten

Merkblatt für die Produktion von TV-Sponsoring-Instrumenten Merkblatt für die von TV-Sponsoring-Instrumenten 1. BILLBOARD / REMINDER Die Sponsornennung in Form eines Billboards vor und/oder nach der Sendung zeigt den Zuschauern auf, dass die Sendung gesponsert

Mehr

Technische Richtlinien für Auftrags- und Koproduktionen sowie Programmeinkäufe

Technische Richtlinien für Auftrags- und Koproduktionen sowie Programmeinkäufe Technische Richtlinien für Auftrags- und Koproduktionen sowie Programmeinkäufe Gültig ab 14. November 2011 1. Grundsatz für Qualität und Gestaltung Vor Auftragserteilung einigen sich die Vertragspartner

Mehr

Anforderungen an die Gestaltung von Sponsorhinweisen im Hörfunk

Anforderungen an die Gestaltung von Sponsorhinweisen im Hörfunk Stand: 04.12.2013 Anforderungen an die Gestaltung von Sponsorhinweisen im Hörfunk Die nachfolgenden Konkretisierungen der gesetzlichen Vorgaben erfolgen unter Berücksichtigung der Aufsichtspraxis der Landesmedienanstalten

Mehr

Anforderungen an die Gestaltung von Sponsorhinweisen im Hörfunk

Anforderungen an die Gestaltung von Sponsorhinweisen im Hörfunk (Stand: 11.06.2013) Anforderungen an die Gestaltung von Sponsorhinweisen im Hörfunk Die nachfolgenden Konkretisierungen der gesetzlichen Vorgaben erfolgen unter Berücksichtigung der Aufsichtspraxis der

Mehr

Technische Richtlinien der PULS 4 TV GmbH & Co KG

Technische Richtlinien der PULS 4 TV GmbH & Co KG Technische Richtlinien der PULS 4 TV GmbH & Co KG Stand Oktober 2014 INHALTSVERZEICHNIS 1. Fileformate... 4 1.1. Spezifikation - Digital Component Signal... 4 1.1.1. Videopegel HD... 4 1.1.2. Videopegel

Mehr

Technische Spezifikationen zur TV-Spot Anlieferung

Technische Spezifikationen zur TV-Spot Anlieferung Technische Spezifikationen zur TV-Spot Anlieferung Goldbach Media (Switzerland) AG, Seestrasse 39, 8700 Küsnacht, Telefon +41 (0)44 914 92 00, Fax +41 (0)44 914 93 60 Wichtige Informationen: Jeder Spot

Mehr

Die Werberegelungen in RTVG und RTVV

Die Werberegelungen in RTVG und RTVV Die Werberegelungen in RTVG und RTVV Werbung in Werbefenstern ausländischer Programme unterliegt seit 1.12.2009 den Regelungen des Herkunftslandes neu ab 1.2. bzw. 1.4. 2010 Erkennbarkeit der Werbung Tabakwaren

Mehr

Bitte benennen Sie Ihre Dateien folgendermaßen:

Bitte benennen Sie Ihre Dateien folgendermaßen: Videodateien, die an IMD geliefert werden, müssen folgendem technischen Layout entsprechen (am Beispiel eines 30 Spots): Timecode 09:59:50:00 7 technischer Vorspann* 09:59:57:00 3 Schwarzbild + Stille

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE. Technischer Leitfaden zur digitalen Spotanlieferung der SevenOne Media GmbH

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE. Technischer Leitfaden zur digitalen Spotanlieferung der SevenOne Media GmbH Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE Technischer Leitfaden zur digitalen Spotanlieferung der SevenOne Media GmbH Unterföhring, 20.07.2016 1 Allgemeines: Jede Datei, die angeliefert oder übertragen

Mehr

TECHNISCHE RICHTLINIEN Anforderungen an die Produktion

TECHNISCHE RICHTLINIEN Anforderungen an die Produktion TECHNISCHE RICHTLINIEN Anforderungen an die Produktion 19.09.2015 Inhalt Version 1.7 1. Einleitung... 3 2. Technische Richtlinien... 4 2.1. Videosignal... 4 2.1.1. HD-Signale... 4 2.1.2. SD-Signale...

Mehr

Sämtliche Werbespots auf TVI Internacional und RTP Internacional müssen obligatorisch in portugiesischer Sprache ausgestrahlt

Sämtliche Werbespots auf TVI Internacional und RTP Internacional müssen obligatorisch in portugiesischer Sprache ausgestrahlt Technische Anforderungen TV Großherzogtum Luxembourg TV Sämtliche Werbespots auf TVI Internacional und RTP Internacional müssen obligatorisch in portugiesischer Sprache ausgestrahlt werden. Hierfür gibt

Mehr

Technische Richtlinien v1.4 für Auftrags- und Programmeinkäufe

Technische Richtlinien v1.4 für Auftrags- und Programmeinkäufe Technische Richtlinien v1.4 für Auftrags- und Programmeinkäufe gültig ab 01.08.2013 (L. Quetting) Inhaltsverzeichnis GRUNDSATZ FÜR QUALITÄT UND GESTALTUNG 2 1 TECHNISCHE BESTIMMUNGEN 2 1.1 VIDEO 2 1.1.1

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Werbung und Sponsoring auf dem Sender TeleZüri sowie auf den Sendern des tele regio combi

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Werbung und Sponsoring auf dem Sender TeleZüri sowie auf den Sendern des tele regio combi Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Werbung und Sponsoring auf dem Sender TeleZüri sowie auf den Sendern des tele regio combi 1. Gegenstand Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die

Mehr

MARKETING- UND WERBEMÖGLICHKEITEN

MARKETING- UND WERBEMÖGLICHKEITEN MARKETING- UND WERBEMÖGLICHKEITEN ERGÄNZEN SIE IHREN MESSEAUFTRITT SINNVOLL ANGEBOTE UND PREISE BEA Sämtliche Preisangaben zuzüglich 8% MWST 1 ÜBERSICHT MARKETING- UND WERBEMÖGLICHKEITEN WERBUNG IM AUSSTELLERVERZEICHNIS

Mehr

RegioSpot. Fernsehwerbung. Wir produzieren Fernsehwerbung, die man sieht. Ihre Ansprechperson:

RegioSpot. Fernsehwerbung. Wir produzieren Fernsehwerbung, die man sieht. Ihre Ansprechperson: RegioSpot. Wir produzieren Fernsehwerbung, die man sieht Fernsehwerbung 2014 Ihre Ansprechperson: Thomas Rüegg (MirrorLake Recordings) thomas.rueegg@mirrorlake.ch Tel. 043 233 77 68 Wer wir sind. Professionelle

Mehr

Schulungszentrum SRF HD Switch mit WISI Infos

Schulungszentrum SRF HD Switch mit WISI Infos Schulungszentrum SRF HD Switch mit WISI Infos Auflösung SDTV / HDTV SDTV, Standard Definition Television, Fernsehen in Standardauflösung Bei 576i werden 25 Vollbilder mit 576 Zeilen à 720 Bildpunkte im

Mehr

Südtiroler Kinowerbung (CINEPLEXX Bozen ODEON CINECENTER Bruneck)

Südtiroler Kinowerbung (CINEPLEXX Bozen ODEON CINECENTER Bruneck) (CINEPLEXX Bozen ODEON CINECENTER Bruneck) Beschreibung Cine-Pictures Die Kommunikation über das Produkt Cine-Picture muss wie ein Werbeplakat betrachtet werden; die Information soll vom Betrachter unmittelbar

Mehr

Anhang 4 der Regeln für die Zusammenarbeit im Programmbereich

Anhang 4 der Regeln für die Zusammenarbeit im Programmbereich Anhang 4 der Regeln für die Zusammenarbeit im Programmbereich Anlässlich der Einführung des Video-Filetransfers zwischen den Landesrundfunkanstalten der ARD sowie dem ZDF und ARTE wird es notwendig das

Mehr

RegioSpot. Regionale Fernsehwerbung. www.regiospot.ch. Wir produzieren Fernsehwerbung, die man sieht. 043 336 02 09 info@regiospot.

RegioSpot. Regionale Fernsehwerbung. www.regiospot.ch. Wir produzieren Fernsehwerbung, die man sieht. 043 336 02 09 info@regiospot. RegioSpot Wir produzieren Fernsehwerbung, die man sieht www.regiospot.ch Regionale Fernsehwerbung. 2012 043 336 02 09 info@regiospot.ch Ihre Ansprechpersonen Etienne Bron e.bron@regiospot.ch Thomas Rüegg

Mehr

Codec - Liste. Erfolg ist machbar!

Codec - Liste. Erfolg ist machbar! Codec - Liste Erfolg ist machbar! GXF MPEG-2 IPB HD Y Y Y Image Sequences Image Seq. BMP Y Y Y Image Seq. DPX Y N Y Image Seq. JPEG Y Y Y Image Seq. JPEG2000 N Y Y Image Seq. MacPaint N Y Y Image Seq.

Mehr

IMF INTEROPERABLE MASTER FORMAT

IMF INTEROPERABLE MASTER FORMAT 1 INTEROPERABLE MASTER FORMAT Eine Übersicht, zusammengestellt von Prof. Dr. Wolfgang Ruppel Hochschule RheinMain Unter den Eichen 5 65195 Wiesbaden wolfgang.ruppel@hs- rm.de April 2015 2 Motivation und

Mehr

VSH-Playout. VSH-tapelessProduction. Immer einen Schritt voraus! VSH-Acquisition. VSH-Produktionsserver. VSH-Playout

VSH-Playout. VSH-tapelessProduction. Immer einen Schritt voraus! VSH-Acquisition. VSH-Produktionsserver. VSH-Playout VSH-Playout Immer einen Schritt voraus! VSH-tapelessProduction VSH-Acquisition VSH-Produktionsserver VSH-Playout VSH-Playout Immer einen Schritt voraus System 1 System N LAN VSH Offline Scheduler Erstellt

Mehr

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG 1 TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG WICHTIGE INFORMATIONEN: Jeder Spot muss Frame genau angeliefert werden! Bei in sich geschlossenen

Mehr

Darum ein Sponsoring

Darum ein Sponsoring Darum ein Sponsoring Würenloser Messe seien Sie aktiv mit dabei. Unterstützen Sie unsere, gemeinsame, überregionale Gewerbemesse des gesamten Furttals in Würenlos mit Ihrem Engagement und profitieren Sie

Mehr

PrintArt Web-To-Print Shop- Einrichtung

PrintArt Web-To-Print Shop- Einrichtung PrintArt Web-To-Print Shop- Einrichtung Version 1 B2WEB AG, 10.07.2015 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung... 3 2 Schritt 1: Die Registrierung... 4 3 Schritt 2: Shop aufrufen / Shopverwaltung aufrufen...

Mehr

Material exchange Format (MXF)

Material exchange Format (MXF) Rajko Winkler Material exchange Format (MXF) 1 Material exchange Format (MXF) Rajko Winkler Matr. Nr. 766223 5. Januar 2010 Rajko Winkler Material exchange Format (MXF) 2 Gliederung der Präsentation Entwicklung

Mehr

Ab Dezember 2007 sendet die SRG SSR idée suisse Breitbild-TV

Ab Dezember 2007 sendet die SRG SSR idée suisse Breitbild-TV Medienmitteilung Ab Dezember 2007 sendet die SRG SSR idée suisse Breitbild-TV Bern, 29. November 2007 Ab 1. Dezember 2007 sendet die SRG SSR im Breitbildformat produzierte Sendungen im 16:9-Format. Diese

Mehr

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG 1 TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG WICHTIGE INFORMATIONEN: Jeder Spot muss Frame genau angeliefert werden! Bei in sich geschlossenen

Mehr

TECHNISCHE RICHTLINIEN

TECHNISCHE RICHTLINIEN Technische Richtlinien Version 3.2 Stand: 17.03.2014 Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Anlieferungsformate 2.1 HD-Sendefile (fertige Sendung zur Ausstrahlung) 2.2 SD-Sendefile (fertige Sendung zur Ausstrahlung)

Mehr

Anweisungen für die Lieferung von Sendematerial im HD-Format

Anweisungen für die Lieferung von Sendematerial im HD-Format Anweisungen für die Lieferung von Sendematerial im HD-Format ANFORDERUNGEN FÜR DIE BEREITSTELLUNG VON SENDEMATERIAL IM HD-FORMAT FASSUNG Oktober 2008 Bei jeder Programmlieferung an ARTE ist die Einhaltung

Mehr

Pre-Roll. Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge

Pre-Roll. Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge Pre-Roll Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge Beim PreRoll Ad wird Ihre Werbebotschaft vor den redaktionellen Video-Content geschaltet oder als Sponsoring-Opener geschaltet. Sobald der User

Mehr

HD-Grundlagen für VJs

HD-Grundlagen für VJs HD-Grundlagen für VJs HD für VJs 29- ARD.ZDF medienakademie Übersicht HDTV Grundlagen Übersicht: Welche Kameras kommen für VJs in Frage? Übersicht: Welche Formate kommen für VJs in Frage? bei der Aufzeichnung

Mehr

VSH-Playout. VSH-tapelessProduction. Immer einen Schritt voraus! VSH-Acquisition. VSH-Produktionsserver. VSH-Playout

VSH-Playout. VSH-tapelessProduction. Immer einen Schritt voraus! VSH-Acquisition. VSH-Produktionsserver. VSH-Playout VSH-Playout Immer einen Schritt voraus! VSH-tapelessProduction VSH-Acquisition VSH-Produktionsserver VSH-Playout VSH-Playout Immer einen Schritt voraus System N System 1 LAN VSH CG Videotitler Erstellt

Mehr

Distribution im Internet 1

Distribution im Internet 1 Distribution im Internet 1 Video-Komprimierung & Distribution 1 Intro Container h.264 XDCam MPEG-2 mp3 DV aac XVid Cinepak Flash ON2 Codecs Movie 2 Container-Formate Quicktime (.mov) AVI (.avi) Windows

Mehr

Inhalt. CBC Sendebetrieb Stand: Januar 2017 S e i t e 2

Inhalt. CBC Sendebetrieb Stand: Januar 2017 S e i t e 2 Januar 2017 Inhalt Allgemeines... 3 Anlieferung von Werbespots... 4 Bildformat... 4 Tonformat... 4 Timecode... 4 Anlieferung von Werbespots als File (Mediendatei)... 5 Anlieferung von Werbespots auf physischen

Mehr

HDTV ORF und die EURO 08

HDTV ORF und die EURO 08 HDTV ORF und die EURO 08 Salzburger Medientag 12.09.2008 ORF / Günter Pateisky 1 Entscheidungskriterien Seit Beginn 2007 Überlegungen zur technischen Machbarkeit von HDTV im ORF Steigende Verkaufszahlen

Mehr

SPEZIFIKATIONEN TV-SPOTS

SPEZIFIKATIONEN TV-SPOTS KURZ ERKLÄRT: WAS IST JOIZ? JOIZ IST DER TRANSMEDIALE TAKTGEBER FÜR POP- UND NETZKULTUR FÜR DIE JUNGEN ERWACHSENEN. Interaktiv und medienübergreifend Bei joiz stehen die Zuschauer im Mittelpunkt. Chats,

Mehr

Lautheitsaussteuerung, Normalisierung und zulässiger Maximalpegel von Audiosignalen

Lautheitsaussteuerung, Normalisierung und zulässiger Maximalpegel von Audiosignalen EBU Empfehlung R 128 Lautheitsaussteuerung, Normalisierung und zulässiger Maximalpegel von Audiosignalen Status: EBU Empfehlung This German version of EBU R 128 has been kindly provided by Messrs G. Spikofski

Mehr

1 Generelle technische Anforderungen

1 Generelle technische Anforderungen Vorwort Diese Richtlinien sollen sicherstellen, dass die ProSiebenSat.1 Media AG, sowie alle gem. 15ff AktG mit der ProSiebenSat.1 Media AG verbundenen Unternehmen und Minderheitsbeteiligungen ( ProSiebenSat.1

Mehr

Spotproduktion Technische Spezifikationen

Spotproduktion Technische Spezifikationen Spotproduktion Technische Spezifikationen Werbeträger Format Auflösung Infoscreen 4:3 1024 768 Pixel Station Video 9:16 1080 1920 Pixel Mall Video 9:16 16:9 1080 1920 Pixel 1920 1080 Pixel Infoscreen arbeitet

Mehr

REConf Schweiz. Requirements Engineering Tagung 05. bis 07. Oktober 2010 in Zürich. Sponsoringvereinbarung

REConf Schweiz. Requirements Engineering Tagung 05. bis 07. Oktober 2010 in Zürich. Sponsoringvereinbarung Sponsoringvereinbarung Hiermit wird zwischen der und: Firma: Abteilung: Strasse: PLZ/Ort: eine Vereinbarung über ein Sponsoring der REConf Schweiz 2010 getroffen. Die Konferenz findet vom 05. bis 07. Oktober

Mehr

Technische Beschreibung: EPOD Server

Technische Beschreibung: EPOD Server EPOD Encrypted Private Online Disc Technische Beschreibung: EPOD Server Fördergeber Förderprogramm Fördernehmer Projektleitung Projekt Metadaten Internet Foundation Austria netidee JKU Linz Institut für

Mehr

TECHNISCHE RICHTLINIEN

TECHNISCHE RICHTLINIEN Technische Richtlinien Version 3.3 Stand: 08.04.2016 Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Anlieferungsformate 2.1 Sendefile (fertige Sendung zur Ausstrahlung) 2.2 Materialzulieferung (zur weiteren Bearbeitung durch

Mehr

SONDERWERBEFORMEN. Infomercial. Redaktioneller Beitrag. 11:48 Uhr [Montag bis Freitag] auf Anfrage zwischen 09:00 Uhr und 20:00 Uhr

SONDERWERBEFORMEN. Infomercial. Redaktioneller Beitrag. 11:48 Uhr [Montag bis Freitag] auf Anfrage zwischen 09:00 Uhr und 20:00 Uhr Infomercial Redaktioneller Beitrag Sendezeit auf Anfrage zwischen 09:00 Uhr und 20:00 Uhr Sendezeit 11:48 Uhr [Montag bis Freitag] Beitrag / Interview an erster Stelle im Werbeblock vorproduziertes Infomercial

Mehr

360 Projektion Ihr Event, Ihre Handschrift

360 Projektion Ihr Event, Ihre Handschrift 360 Projektion Ihr Event, Ihre Handschrift Unsere AURA Event Location setzt neue Massstäbe bezüglich Event-Flexibilität, Visualisierungs-möglichkeiten, technischer Ausstattung und gastronomischem Angebot.

Mehr

Tarif A 2012 2017 SUISA. Sendungen der SRG SSR SUISA. Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik

Tarif A 2012 2017 SUISA. Sendungen der SRG SSR SUISA. Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik SUISA Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik Tarif A 2012 2017 Sendungen der SRG SSR Genehmigt von der Eidgenössischen Schiedskommission für die Verwertung von Urheberrechten und verwandten

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Codec-Standards DV, MPEG, H264 http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv 1 Codec-Standards und Videoformate Industrie-Standards zur Videocodierung ISO/IEC/DIN: MPEG, H264 Firmenstandards:

Mehr

TV Delivery. Februar 2014

TV Delivery. Februar 2014 TV Delivery Februar 2014 1 2 Senderliste Deutschland Sender SD HD Express Seitenverhältnis Anixe TV AXN/Animax 16:9 digital ARD Bongusto TV / AMS Channel 16:9 digital CNN Deutschland DAF Deutsches Anleger

Mehr

Filmproduktion Preisliste 2014. Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region

Filmproduktion Preisliste 2014. Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region Filmproduktion Preisliste 2014 Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region Drei gute Gründe Sie möchten genau Ihre Zielgruppe überzeugen? Mit Bewegtbildern können Sie ihr Unternehmen,

Mehr

Sponsoring ab Juni 2012 Das Wetter im rbb Fernsehen

Sponsoring ab Juni 2012 Das Wetter im rbb Fernsehen Sponsoring ab Juni 2012 Das Wetter im rbb Fernsehen Der Wetter im rbb-fernsehen Claudia Kleinert, Sven Plöger und Karsten Schwanke präsentieren mit modernster Computertechnik präzise und unterhaltsam den

Mehr

Machen Sie doch Fernsehen!

Machen Sie doch Fernsehen! Schweiz 5, Lotzwilstr.66, 4900 Langenthal Langenthal, 20.11.2011 Machen Sie doch Fernsehen! Sehr geehrte Damen und Herren Gehen Sie jetzt direkt in die Wohnzimmer ihrer Zielgruppe Einfach geradeaus. Der

Mehr

Video und Sponsorenkonzept Umfang und Preise

Video und Sponsorenkonzept Umfang und Preise Video und Sponsorenkonzept Umfang und Preise INHALT Allgemeines... 3 Wer ist Bike-channel.ch... 3 Wo sind wir präsent... 3 Wieso suchen wir Sponsoren?... 3 Was bekommen sie als Sponsor?... 3 Sponsorenabkommen...

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Beuth-Hochschule SS 2010 1 Digitales Video http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Videoproduktion Pre-Production Vorbereitung, Planung, Story, Orte, Budget, Production Kamera- und

Mehr

Bannerwerbung bei Börsen Radio Network GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN

Bannerwerbung bei Börsen Radio Network GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN Bannerwerbung bei Börsen Radio Network T DI O. A RA SE ER W. BO W W GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN I ME D EN A DA T ÖS T ICH E R ER Speziell für Österreich bieten wir besondere Schwerpunkt-Themen und

Mehr

pro Minute SD-MAZ 1,50 File Services ftp Upload/ Download pro GByte 0,80 File Transfer pro GByte 0,80 Einrichtungspauschale pro Upload 15,00

pro Minute SD-MAZ 1,50 File Services ftp Upload/ Download pro GByte 0,80 File Transfer pro GByte 0,80 Einrichtungspauschale pro Upload 15,00 Version 1.2 Januar 2013 von/ auf: QT/ MXF / File SxS SDHC P2 Video von/ auf: QT/ MXF / File DA88/DAT 1,20 1,72 Video SD-MAZ von/ auf: QT/ MXF / File SD-MAZ 1,50 Video SR von/ auf: QT/ MXF / File SR 4:2:2

Mehr

im Folgenden kurz, auch mehrheitlich, Urheber genannt, einerseits, und

im Folgenden kurz, auch mehrheitlich, Urheber genannt, einerseits, und L I Z E N Z V E R T R A G W E R B U N G abgeschlossen am unten bezeichneten Tage zwischen Name: Adresse: Telefonnummer: E-Mail Adresse: Kontoverbindung: oder Band: bestehend aus den Miturhebern: 1).. 6).

Mehr

Online-Produkte. gültig ab Januar 2016

Online-Produkte. gültig ab Januar 2016 azur Online-Produkte Mediadaten 2016 gültig ab Januar 2016 INHALTSVERZEICHNIS & KONTAKT INHALTSVERZEICHNIS Kontakt... 2 azur Online Stellenmarkt... 3 Newswindow / Newsbanner / Banner... 4 Wallpaper...

Mehr

Bedienungsanleitung. USB-Tool für KATHREIN-Receiver

Bedienungsanleitung. USB-Tool für KATHREIN-Receiver Bedienungsanleitung USB-Tool für KATHREIN Sicherheitshinweise Allgemeiner Hinweis System-Voraussetzung/ USB-Port/ Receiver-Voraussetzung Benötigte Software USB-Kabel Standard-Installation Hinweis: Bevor

Mehr

Marketing- und Werbemöglichkeiten Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll

Marketing- und Werbemöglichkeiten Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll Marketing- und Werbemöglichkeiten Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll Angebote und Preise Suisse Toy / E-Games / CREAKTIV / FamExpo Baby 2016 Werbung & Marketing Freigelände und Messehallen Plakatwerbung

Mehr

Infotainment für Sachsen

Infotainment für Sachsen Mediadaten Seite 2 Infotainment für Was? Wann? Wo? Wer? Wie? Regionalfernsehen News, Business, Talkshows, Magazine, Übertragungen, Aktionen und Gewinnspiele, Sondersendungen täglich 0 24 Uhr Studios in

Mehr

Datenübertragung (Stand: Juli 2011)

Datenübertragung (Stand: Juli 2011) datenübertragung In der Kolling 7 Telefon 06826/93 41 0 www.kerndruck.de 66450 Bexbach Telefax 06826/93 41 17 info@kerndruck.de Datenübertragung (Stand: Juli 2011) Post Seite 2 E-Mail Seite 3 Kern Datenserver

Mehr

Technische Spezifikationen fu r ganzseitige Werbung in der Handelsblatt Live App

Technische Spezifikationen fu r ganzseitige Werbung in der Handelsblatt Live App Technische Spezifikationen fu r ganzseitige Werbung in der Handelsblatt Live App Seite 1 von 7 So kommt Ihre Anzeige in die Handelsblatt Live App: 1. Sie liefern Ihre Anzeige an banner@iqdigital.de 2.

Mehr

Preisliste für Mitteilungen in den Kommunikationsmitteln des DOJ (Stand September 2012)

Preisliste für Mitteilungen in den Kommunikationsmitteln des DOJ (Stand September 2012) Preisliste für Mitteilungen in den Kommunikationsmitteln des DOJ (Stand September 2012) Möchten Sie Ihr Event, Ihr Bildungsangebot in der offenen Kinder- und Jugendarbeit oder Ihre offene Stelle bekannt

Mehr

Sponsoringkonzept zum BerufsInformationsTag (BIT) der Wirtschaftsjunioren Würzburg

Sponsoringkonzept zum BerufsInformationsTag (BIT) der Wirtschaftsjunioren Würzburg Sponsoringkonzept zum BerufsInformationsTag (BIT) der Wirtschaftsjunioren Würzburg Als Aussteller auf dem BIT können Sie aus den folgenden Paketen wählen. Ihre Standfläche von 4 x 3 Metern (Einzelfälle

Mehr

Welche Produkte aus dem Medienpaket können über das Web-to- Print Verfahren erstellt werden?

Welche Produkte aus dem Medienpaket können über das Web-to- Print Verfahren erstellt werden? Was ist Web-to-Print? Web-to-Print bedeutet so viel wie aus dem Netz zum Druck. Frauenhäuser erhalten die Möglichkeit, Materialien des Medienpakets über das Internet individuell zu erstellen und zu bestellen.

Mehr

HD-Formate A u f n a h m e V e r a r b e i t u n g D i s t r i b u t i o n

HD-Formate A u f n a h m e V e r a r b e i t u n g D i s t r i b u t i o n HD-Formate A u f n a h m e V e r a r b e i t u n g D i s t r i b u t i o n Formatunterschiede Auflösung: 1080 oder 720 i oder p Farbtiefe: 10 Bit oder 8 Bit Farbraum: RGB oder YUV Kompression: Von 6 mbps

Mehr

Ergänzung zu Pkt Zeitplan der redaktionellen Vorgaben (PAL):

Ergänzung zu Pkt Zeitplan der redaktionellen Vorgaben (PAL): Ergänzend zu Punkt 2.1 der redaktionellen Vorgaben (PAL) gilt für den Fall eines abgelehnten Antrags (nicht genehmigungsfähig) folgender Ablauf für ein 2. Genehmigungsverfahren: es wird ein entsprechender

Mehr

Wholesale und FTTH. Handbuch Abrechnung 1/5. Ausgabedatum 01.05.2015 Ersetzt Version 2-0. Swisscom (Schweiz) AG CH-3050 Bern

Wholesale und FTTH. Handbuch Abrechnung 1/5. Ausgabedatum 01.05.2015 Ersetzt Version 2-0. Swisscom (Schweiz) AG CH-3050 Bern Ausgabedatum 005.2015 Ersetzt Version 2-0 Gültig ab 005.2015 Gültig ab 005.2015 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Rechnungsstellung... 3 3 Rechnungen... 3 4 Zahlungen... 4 5 Widerspruch gegen

Mehr

Sponsoring Das Wetter im rbb Fernsehen

Sponsoring Das Wetter im rbb Fernsehen Sponsoring Das Wetter im rbb Fernsehen Der Wetter im rbb-fernsehen Claudia Kleinert, Sven Plöger und Karsten Schwanke präsentieren mit modernster Computertechnik präzise und unterhaltsam den täglichen

Mehr

SRG SSR idée suisse. business unit sport. Wir sind Roger!

SRG SSR idée suisse. business unit sport. Wir sind Roger! Wir sind Roger! Wir sind Roger! Top-Leistung (Nr. 1) Schweizer Werte Gutes Image Hohes Anspruchsniveau Rahmenbedingungen Sport SRG SSR Steigende Anzahl Sportanlässe Hohe Kommerzialisierung des Sports Zunehmende

Mehr

Ticketing mit JIRA Kurzanleitung

Ticketing mit JIRA Kurzanleitung Bearbeitungs-Datum: 19.01.2015 Version: 2.0 Dokument-Name: Dokument-Status: Klassifizierung: Ersteller: Jira Benutzerhandbuch.docx Freigegeben Standard DV Bern AG DV Bern AG Nussbaumstrasse 21, 3000 Bern

Mehr

Shoutcast Installations- und Betriebsanleitung (shoutcast-dsp-1-9-0-windows)

Shoutcast Installations- und Betriebsanleitung (shoutcast-dsp-1-9-0-windows) Shoutcast Installations- und Betriebsanleitung (shoutcast-dsp-1-9-0-windows) Das Standardtool für ein Broadcasting über Shoutcast Server ist das Shoutcast DSP Plugin für die Winamp Versionen 2.9x und Winamp

Mehr

Wichtige Eigenschaft: zeitliche Abnahme der Schallintensität. Akustische Ereignisse sind zeitliche Phänomene mit Anfang und Ende

Wichtige Eigenschaft: zeitliche Abnahme der Schallintensität. Akustische Ereignisse sind zeitliche Phänomene mit Anfang und Ende Schallaufzeichnung Wichtige Eigenschaft: zeitliche Abnahme der Schallintensität Akustische Ereignisse sind zeitliche Phänomene mit Anfang und Ende Akustische Ereignisse sind vergänglich Akustische Ereignisse

Mehr

SPEZIFIKATIONEN IN-STREAM VIDEO ADS

SPEZIFIKATIONEN IN-STREAM VIDEO ADS SPEZIFIKATIONEN IN-STREAM VIDEO ADS Inhaltsübersicht Agenda 01. Fact sheet... 2 02. Datenblatt... 3 03. Details zur Anlieferung... 3 04. Details zur Auslieferung... 4 05. Adserving... 4 06. Audio... 5

Mehr

Audiokonzept Olympische Winterspiele in Vancouver - Planung & praktische Umsetzung

Audiokonzept Olympische Winterspiele in Vancouver - Planung & praktische Umsetzung Audiokonzept Olympische Winterspiele in Vancouver - Planung & praktische Umsetzung (Planning the Audio Workflow and realisation at the Olympic Wintergames in Vancouver) Ralph Schloter, MDR Olympiateam

Mehr

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert?

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Bilder Auflösung Speicherung am Computer Bewegte Bilder Interlacing Kompression / Codec Ton Audioformate / Codecs Videoformate Bilder Auflösung: z.b.:

Mehr

FIFA WM 2006 mit der SRG SSR idée suisse. 9. Juni 9. Juli 2006

FIFA WM 2006 mit der SRG SSR idée suisse. 9. Juni 9. Juli 2006 FIFA WM 2006 mit der SRG SSR idée suisse 9. Juni 9. Juli 2006 2 Schweizer im WM-Achtelfinal 2006! Rekordwerte beim Begegnungsspiel Ukraine - Schweiz: 1 732 000 Zuschauerinnen und Zuschauer mit einem Marktanteil

Mehr

Dezember 2011. TV Delivery !"#$%&#'$$$() KONTAKT: Broadcast - Hotline +49-(0)69-71 91 399 40 Email tvwerbung@adstream.com

Dezember 2011. TV Delivery !#$%&#'$$$() KONTAKT: Broadcast - Hotline +49-(0)69-71 91 399 40 Email tvwerbung@adstream.com Dezember 2011 TV Delivery!"#$%&#'$$$() KONTAKT: Broadcast - Hotline +49-(0)69-71 91 399 40 Email tvwerbung@adstream.com Damit Ihre Werbung besser ankommt, bieten wir 24/7 - Support haben wir persönliche

Mehr

Wir sind der Link zu Ihren Kunden. Online-Werbung auf shop.oz-verlag.de

Wir sind der Link zu Ihren Kunden. Online-Werbung auf shop.oz-verlag.de Wir sind der Link zu Ihren Kunden Online-Werbung auf shop.oz-verlag.de Ihre Kunden sind bei uns Über den Online-Shop des OZ-Verlags können unsere Leser das gesamte OZ-Verlagssortiment bestellen: Zeitschriften

Mehr

19. + 20. November 2011 Saalsporthalle Zürich

19. + 20. November 2011 Saalsporthalle Zürich 19. + 20. November 2011 Saalsporthalle Zürich!" Inhaltsverzeichnis Swiss Olympic Die Swiss Karate Federation SKF Magische Momente 2011 Programm Schweizermeisterschaft 2011 Unsere Angebote für Sie Kontakt...Ein

Mehr

Modular, flexibel und individuell:

Modular, flexibel und individuell: Modular, flexibel und individuell: Loewe präsentiert Individual Compose Revolutionäres Home Cinema-Konzept HDTV-Empfang integriert Weltneuheit: integrierte Festplatte DR+ für digitale Aufnahmen in HDTV-Qualität

Mehr

HDTV High Definition Television

HDTV High Definition Television High Definition Television Seminar 2 2007 13.06.2007 Seite 1 von 7 P. Schädler und P. Janka 1 Einführung... 3 1.1 Grundlegendes... 3 1.2 Auflösungen... 3 2 Equipment... 3 2.1 Fernseher... 3 2.2 Set-Top

Mehr

Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll Marketing- und Werbemöglichkeiten

Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll Marketing- und Werbemöglichkeiten Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll Marketing- und Werbemöglichkeiten Angebote und Preise Suisse Public 2015 Werbung & Marketing Freigelände und Messehallen Plakatwerbung Verkauf durch e Aushangdauer

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Radio- und TV-Sponsoring in den Programmen der SRG

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Radio- und TV-Sponsoring in den Programmen der SRG Allgemeine Geschäftsbedingungen für Radio- und TV-Sponsoring in den Programmen der SRG vom 4. Juli 2016 1. Allgemeines 1.1 Als führende Vermarkterin elektronischer Medien vermarktet Admeira Broadcast AG

Mehr

Technische Richtlinien - Zusatz -

Technische Richtlinien - Zusatz - Technische Richtlinien - Zusatz - zur Herstellung von Grafikelementen als TGA-Sequenz für Stand: August 2012 RTL II RTL2 Fernsehen GmbH &Co.KG Lil-Dagover-Ring 1 82031 Grünwald Tel. 089/64185-0 Fax 089/64185-5009

Mehr

Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie )

Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie ) Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie ) Seite 1/4 Firma Ansprechpartner Firmenanschrift Rechnungsanschrift PLZ/ Ort Telefon Mobil Email

Mehr

MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2014 PREISLISTE NR. 09 GEME INSAM

MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2014 PREISLISTE NR. 09 GEME INSAM V. MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2014 PREISLISTE NR. 09 GEME INSAM PORTRÄT Unter dem Motto Wissen lohnt sich bietet DAF den Zuschauern ein informatives und spannendes Vollprogramm, das über die Schlussglocke

Mehr

Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll! Marketing- und Werbemöglichkeiten

Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll! Marketing- und Werbemöglichkeiten Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll! Marketing- und Werbemöglichkeiten Angebote und e Suisse Toy / E-Games / CREAKTIV / FamExpo Baby 2015 Werbung & Marketing Freigelände und Messehallen Plakatwerbung

Mehr

KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER

KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER Hochwertige Homepages selbst erstellen und ändern: 300 unterschiedliche adaptierbare Designs für alle Themen und Branchen! > Individuelle Menüführung, Logo Maker und freie

Mehr

Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB

Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB Multimediale Objekte im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) Inhalt Einleitung... 1 Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB... 2 Anleitung zum Upload von multimedialen Objekten

Mehr

Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll! Marketing- und Werbemöglichkeiten

Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll! Marketing- und Werbemöglichkeiten Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll! Marketing- und Werbemöglichkeiten Angebote und Preise Suisse Caravan Salon 2015 Werbung & Marketing Freigelände und Messehallen Plakatwerbung Verkauf durch e

Mehr

Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll Marketing- und Werbemöglichkeiten

Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll Marketing- und Werbemöglichkeiten Ergänzen Sie Ihren Messeauftritt sinnvoll Marketing- und Werbemöglichkeiten Angebote und Preise BAM, 16. 20. September 2016 Werbung & Marketing Freigelände und Messehallen Gestalten Sie Ihren Messeauftritt

Mehr

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface.

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Anmelden 2 Startseite 3 Dateimanager 4 CargoLink 5 Freigaben 6

Mehr

SANTEC Professional solutions for more security

SANTEC Professional solutions for more security SANTEC Professional solutions for more security Security Applications Network Technology SANTEC HD-CCTV Lösungen Herzlich willkommen! Moderator des Webinars: Lars Diestel CEO Produktmanagement lars.diestel@santec-video.com

Mehr

Persönliches Benutzerkonto

Persönliches Benutzerkonto Persönliches Benutzerkonto voip.free Version 12.2008 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Login und Hauptmenu 2 2.1 Ihr Login 2 2.2 Passwort vergessen 2 2.3 Das Hauptmenu 2 3. Kontoinformation 3 3.1 Kontostand

Mehr

Werbung im regionalen Fernsehsender NORDSACHSEN TV

Werbung im regionalen Fernsehsender NORDSACHSEN TV Werbung im regionalen Fernsehsender NORDSACHSEN TV Haben Sie schon mal über Werbung in einem regionalen Fernsehsender nachgedacht? Diese Werbeform, in ihrer ganzen Vielfältigkeit, hat wesentliche Vorteile.

Mehr

Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud

Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud 1 Anwendungsbereich Die nachstehenden Bedingungen gelten ausschließlich für die Nutzung der bruno banani Cloud durch registrierte Nutzer. Für die Nutzung

Mehr

Technische Spezifikationen gofeminin.de Stand: 14.07.2009

Technische Spezifikationen gofeminin.de Stand: 14.07.2009 Standardwerbeformen Super Banner 728 x 90 swf, jpg, gif, (d)html 35 Expandable 728 x 250 swf, jpg, gif, (d)html 45 Wide Skyscraper 160 x 600 swf, jpg, gif, (d)html 35 Expandable 420 x 600 swf, jpg, gif,

Mehr

Vodafone Conferencing Meeting erstellen

Vodafone Conferencing Meeting erstellen Vodafone User Guide Vodafone Conferencing Meeting erstellen Ihre Schritt-für-Schritt Anleitung für das Erstellen von Meetings Kurzübersicht Sofort verfügbare Telefon- und Webkonferenzen mit Vodafone Der

Mehr

Darf ich das? Wie darf ich das?

Darf ich das? Wie darf ich das? FAQs Antworten auf Werbefragen in sozialen Medien Diese FAQ-Übersicht dient dazu, werberechtliche Rahmenbedingungen zu erklären und Tipps für die praktische Umsetzung zu geben. Hinweise auf Produkte in

Mehr