B&S Rezept Kurzbeschreibung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B&S Rezept Kurzbeschreibung"

Transkript

1 B&S Rezept urzbeschreibung Einleitung Menü Datei Neu Öffnen Einfügen Drucker einrichten Alles schließen Beenden Bearbeiten Erfassen Informieren und Suchen Expertensuche Ausgaben Inhaltsverzeichnis HTML-Ausgabe LaTeX-Ausgabe Statistik Tools Programmoptionen Rezept-/Tabellenpflege Systemtabellenpflege Mass-Einheiten Rezeptpflege Systempflege ochbuchpflege ochbuchtabellenpflege Archivierung Symbolleiste News Fido-News Fenster Hilfe Allgemeines Systemtechnisches Datenbanktabellen b&srez.ini-datei # Rezeptbeschreibung Übersicht Inhaltsverzeichnis;Übersicht;

2 Einleitung Das Programm B&S-Rezept für Windows stellt eine komfortable 32-Bit Rezeptverwaltung dar. Es soll vielen Rezeptsammlern, Hobbyköchen und allen die Freude am Essen haben (wer nicht) helfen, etwas Ordnung und Übersicht in ihre Rezepte zu bringen. Desweiteren soll es natürlich auch den Austausch von Rezepten erleichtern. Die Benutzung des Programms ist kostenlos und es darf auf nicht kommerziellem Wege frei verteilt werden. Voraussetzung: Der Benutzer läßt sich registrieren und stellt uns gelegentlich einige seiner Rezepte zur Verfügung (als Datei im BS-Format als ). Die Programmrechte liegen bei Lothar Schäfer Dellenburg Bochum-Wattenscheid Aktuelle Informationen finden sich im WWW unter (mit der jeweils aktuellen Programmversion) Eine kommerzielle Verteilung oder der kommerzielle Vertrieb diese Programmes ist unzulässig! Die Benutzung des Programms erfolgt auf eigene Gefahr. Es wird keinerlei Garantie übernommen. Die in dieser Beschreibung verwendeten Produktbezeichnungen sind Eigentum der entsprechenden Firmen. # Einleitung Einleitung Einleitung;Urheber;Rechte;Aktuelle Information;

3 Menü Das Startmenü zeigt das aktuell geöffnete ochbuch an und stellt die einzelnen Programmleistungen bereit: Datei mit den Unterpunkten Neu: Anlage eines neuen ochbuches Öffnen: ochbuchauswahl Einfügen von Rezepten: Aus einer Datei können Rezepte in diversen Importformaten eingelesen werden Druckereinrichtung: Windows-Druckdialog Alles schließen: alle offenen Fenster werden geschlossen Beenden des Programms Bearbeiten Erfassen: Es können neue Rezepte erfaßt bzw. bereits erfaßte Rezepte geändert werden Informieren und Suchen: omfortable Suchmöglichkeit nach bestimmten Stichworten, Zutaten und Zubereitungstext Expertensuche: omfortable Suchmöglichkeit über alle Rezepttabellen nach allen vorhandenen Datenfeldern Ausgaben Inhaltsverzeichnis: Ausgabe des Inhaltsverzeichnisses des aktuellen ochbuches. HTML-Ausgabe: Generierung einer kompletten ochbuchausgabe im HTML-Format zur Präsentation im Internet oder auf CD-ROM LaTeX-Ausgabe: Generierung einer kompletten ochbuchausgabe im LaTeX-Format zu komfortablen Druck eines ochbuches. Tools: Programmoptionen: Angabe der verschiedenen Programmoptionen, wie z. B. Druckausgabeformate u. a. Rezept-/Tabellenpflege Systemtabellenpflege: Pflege der Systemtabellen, wie Rubrikangaben u.a. Maßeinheiten: Pflege der Maßeinheiten mit Zuordnung der Meal-Master-Einheiten Rezeptpflege: Pflege von Rubrikangaben und Schlagworten eines ochbuches Systempflege ochbuchpflege: Physikalische Pflege der ochbücher ochbuchtabellenpflege: Zugriff auf jede Tabelle eines ochbuches Archivierung: ZIP-Archivierung einzelner ochbücher Symbolleiste: An- und Abschalten der Symbolleiste News Fido-News: Bearbeiten der Fido-News-Download-Datei (MESSAGE.DAT) im QW- Format mit direkter Übernahme der Rezepte in ein vorhandenes ochbuch mit automatischer Erkennung des MM-, BS- und CC-Formates. Fenster: Fensterfunktionen, wie Nebeneinander - Übereinander - Anordnen - Schließen Hilfe: mit Inhalt - Suchen - Hilfe benutzen Allgemeines: mit Anwahlknöpfen # Menue Auswahlmenü Auswahlmenü;Übersicht;

4 In der Symbolleiste kann das aktuelle ochbuch durch Anklicken des rechten kleinen Pfeiles umgestellt werden. Desweiteren stehen Anwahlknöpfe für Druckereinrichtung Einfügen von Rezepten aus dem Zwischenspeicher oder aus einer Datei Programm beenden zur Verfügung.

5 Datei Zusammenfassung der Programmpunkte Neu: Anlage eines neuen ochbuches, Öffnen: eines neuen ochbuches, Einfügen: von Rezepten, Druckereinrichtung: Es wird das Windowsmenü zur Druckereinrichtung aufgerufen. Die vorgenommenen Änderungen sind sofort im Programm verfügbar. Alles Schließen: Schließen aller offenen Fenster, Beenden des Programms, # Datei Dateiauswahl Dateiauswahl;Auswahlmenü;Drucker einrichten;alles schließen;programm beenden

6 Neuanlage eines ochbuches Es wird ein neues ochbuch angelegt. Nach Eingabe eines ochbuchnamens und eines ochbuchverzeichnisses werden alle Dateien des Verzeichnisses Norm-DB in dieses neue Verzeichnis kopiert und als neues ochbuch aktiviert. Das angegebene Verzeichnis darf noch nicht existieren! Es wird vom Programm angelegt. Folgende Datenbankformate werden derzeit unterstützt: Paradox (Voreinstellung) MS-ACCESS 7 MS ACCESS 97 Hinweise zur Bearbeitung von MS-Access97-Datenbanken: Access97 / 7 muß komplett installiert sein. Es muß eine Borland-BDE >= Version 5.01 installiert sein Es müssen die BDE-Einstellungen gemäß Punkt 3 überprüft werden. Für alle B&S-Benutzer, die die BDE mit dem Programm installiert haben, ist wie folgt zu verfahren: 1. Mit dem Programm Bdeadmin.exe, zu finden unter <ProgramFilesDir>\Borland\Common Files\BDE, muß unter dem Punkt onfiguration Treiber Native MSACCESS als DLL32 die Datei IDDA3532.DLL (ACCESS 97) bzw. IDDAO32.DLL (ACCESS 7) eingestellt werden. # Neu ochbuch anlegen ochbuchanlage;ms-access

7 Öffnen eines ochbuches Es wird ein anderes ochbuch geöffnet. Diese Leistung kann auch durch Anklicken der ochbuchanzeige im Startmenü erreicht werden. Es wird ein Pulldown-Menü geöffnet, in dem alle eingetragenen ochbücher verzeichnet sind. Durch Anklicken des gewünschten ochbuches wird dieses geöffnet und die Rezeptinformation bereitgestellt. Vor dem Öffnen des neuen ochbuches werden alle offenen Fenster geschlossen. # Oeffnen ochbuch auswählen ochbuchauswahl;dateiauswahl;

8 Einfügen von Rezepten In das aktuell eingestellte ochbuch werden die Rezepte eingefügt. Diese können im B&S- Rezept-, Meal-Master- und CompuChef Format vorliegen. Das jeweilige Format wird, soweit möglich, automatisch erkannt und die Daten korrekt übernommen. Text vor dem Beginn und nach dem Ende des Rezeptes wird, falls es erkennbar ist, überlesen. Die einzelnen Formate dürfen auch gemischt in einer Eingabedatei stehen. In der Datei IMPORT.TXT sind Beispiele für die Eingabeformate vorhanden. # Einfuegen Einfügen von Rezepten Einfügen; B&S-Format; Meal-Master-Format;CompuChef-Format;

9 Bearbeiten Zusammenfassung der Programmpunkte Erfassen: Es können neue Rezepte erfaßt bzw. bereits erfaßte Rezepte geändert werden Informieren und Suchen: omfortable Suchmöglichkeit nach bestimmten Stichworten, Zutaten und Zubereitungstext Expertensuche: omfortable Suchmöglichkeit über alle Rezepttabellen nach allen vorhandenen Datenfeldern mit der Möglichkeit eigene SQL-Auswahl-Anweisungen - einzugeben - zu speichern oder auch - einzulesen. # Bearbeiten Bearbeiten Bearbeiten;

10 Erfassen von Rezepten Der Erfassungsbildschirm ist wie folgt gestaltet: opf: Aktueller Rezepttitel mit Druck- und Endeknopf, sowie einer Laufleiste zur Fortschaltung zum 1., vorherigen, nächsten oder letztem Rezept. Fuß: nöpfe zum Aktivieren einer Neuerfassung, einer Änderung oder einer Löschung. Mittelteil: Registerblätter der einzelnen Erfassungsschritte Übersicht: aller Rezepte sortiert nach Titel, Rubrik oder Erfasser. Die aktuelle Sortierreihenfolge ist am eingestellten Schlüssel zu erkennen. Durch Eingabe von Anfangsbuchstaben im Feld Beginnen mit kann sofort auf den entsprechenden Schlüsselanfang positioniert werden. Durch den nopf Beschränken kann die Übersicht auf einen Teilbereich des ochbuches eingeschränkt werden (z.b. nur die Rezepte, die im Titel den Begriff Torte enthalten). Titel: Eingabe des Titels, Untertitels, Rubrik, Erfasser u.a. Zutaten: Eingabe der entsprechenden Zutaten gegliedert in einzelne Zutatenabschnitte. Zubereitung: Dient der Aufnahme der Zubereitungsbeschreibung. Diese kann bis zu 1000 Zeilen à 50 Zeichen umfassen. Stichwort: Eingabe der Stichworte unter den das Rezept eingegliedert werden soll Notizen: Eingabe von Notizen, wie Quellenangaben, und Zubereitungszeiten, Garzeiten oder Ähnliches Bild: Eingabe eines evtl. vorhanden Bildes über Cut and Paste oder aus einer Datei im bmp- Format (max. 600x450) Rezeptansicht: Es wird die gesamte Rezeptinformation (wie bei der Druckausgabe) angezeigt. Doubletten: Bis zur Realisierung einer "richtigen" Doublettenprüfung wird hier eine Auflistung aller Rezepttitel, die mehrfach auftreten, vorgelegt. Hinweis: In allen Eingabefeldern stehen nach Betätigen der rechten Maustaste die Markierungs, Lösch- und Einfügefunktionen von Windows zur Verfügung. # Erfassen Erfassen von Rezepten Erfassen von Rezepten; Übersicht; Ansicht; Titel; Zutaten; Zubereitung; Stichwort; Notizen; Bild; Menü;

11 Erfassungsblatt: Rezeptübersicht Es wird die aktuelle Rezepttitelliste angezeigt. Diese ist nach Titeln sortiert. Das aktuelle Rezept ist durch einen kleinen Pfeil gekennzeichnet (sein Titel wird auch im opf eingeblendet). Durch Eingabe von Anfangsbuchstaben im Feld Beginnen mit wird sofort auf den zugehörigen Titelanfang (Rubrikanfang, u.a.) positioniert (Incremental Search). Durch Anklicken des entsprechenden Titelfeldes kann die Sortierung der Übersicht nach Autor, Rubrik bzw. Titel geändert werden. Die Incremental-Seach-Funktion wirkt auf das jeweils eingestellte Indexfeld. Desweiteren besteht die Möglichkeit die Anzeige auf einige Rezepte, die gewissen riterien genügen, zu beschränken. # TabUebersicht Rezeptübersicht Rezeptübersicht;

12 Erfassungsblatt: Rezepttitel Es können erste Angaben zu dem Rezept gemacht werden. Die Eingabefelder sind deutlich gekennzeichnet. Eingaben sind nur nach Betätigen der nöpfe Neuerfassung bzw. Änderung möglich. Rezepttitelangabe Der Titel sollte 2 x 80 Zeichen nicht überschreiten und aussagekräftig sein. Die Rubrikangabe wird über eine Tabelle versorgt, die unter dem Menüpunkt Optionen an die individuellen Bedürfnisse angepaßt werden kann. Durch Anklicken des kleinen Pfeiles neben der Rubrikangabe werden alle Einträge zu Auswahl vorgelegt. Die Datumsfelder sowie die eindeutige Rezeptnummer werden vom Programm gepflegt. Mengenangaben und Mengenbezeichnung können sein: 4 Personen 1 uchen 8 Gläser Das Bemerkungsfeld sollte die Bezugsgröße für die jeweiligen Einheiten aufnehmen (pro Person, pro Stück, o.a.) Der Rezepterfasser sollte immer mit angegeben werden. # TabTitel

13 Erfassungsblatt: Rezeptzutaten Die Rezeptzutaten können entweder fortlaufend oder aber in Zutatenabschnitte gegliedert eingegeben werden, z.b. Teig 200 g Mehl 100 g Zucker... Belag 100 g Äpfel... Die Eingabe der Einheit kann über eine angeschlossene Tabelle erfolgen, so daß die Bezeichnung der Einheiten einheitlich ist. Das Datenfeld Einkaufsliste kennzeichnet, ob diese Zutat mit in die zukünftige Einkaufsliste (geplant) übernommen wird. (Über den Programmpunkt Tools / Rezepttabellenpflege / Maßeinheiten können die Einheiten an die örtlichen / sprachlichen Gegebenheiten angepaßt werden.) Auswahlknöpfe: Nächster: Es wird, falls vorhanden, zum nächsten Abschnitt fortgeschaltet. Vorheriger: Es wird, falls vorhanden, zum vorhergehenden Abschnitt fortgeschaltet. Neu eintragen: Es wird ein neuer Abschnitt angelegt. Dieser sollte mit einer aussagekräftigen Bezeichnung gekennzeichnet werden. Angezeigten löschen: Der angezeigte Abschnitt wird mit allen dazugehörigen Zutaten gelöscht. # TabZutaten Rezeptzutaten Rezeptzutaten;

14 Erfassungsblatt: Stichworte Bei der Eingabe der Stichworte kann auf die Schlagworttabelle zugegriffen werden, um eine einheitliche Vergabe zu ermöglichen. Die Schlagworttabelle kann unter dem Menüpunkt Optionen gepflegt werden. Es sind nur Eingaben möglich, die in der Schlagwortdatei eingetragen sind. (Meldung:... kein Schlagwort! Als Schlagwort übernehmen?) # TabStichwort Rezeptstichworte Rezeptstichworte;

15 Erfassungsblatt: Notizen Auf dem Erfassungsblatt Notizen können diverse Angaben vorgenommen werden, z.b.: Notizabschnitt: * (max. 3 Zeichen) Notiz: Quelle: Das große ochbuch... Die Zusatzangaben dienen der Aufnahme der Zubereitungszeit u.ä. Auswahlknöpfe: Nächster: Es wird, falls vorhanden, zum nächsten Abschnitt fortgeschaltet. Vorheriger: Es wird, falls vorhanden, zum vorhergehenden Abschnitt fortgeschaltet. Neu eintragen: Es wird ein neuer Abschnitt angelegt. Dieser sollte mit einer aussagekräftigen Bezeichnung gekennzeichnet werden. Angezeigten löschen: Der angezeigte Abschnitt wird mit allen dazugehörigen Zutaten gelöscht. # TabNotiz Rezeptnotizen Rezeptnotizen;

16 Erfassungsblatt: Rezeptbild Auf der Bildseite kann ein Bild eingetragen werden. Die Anzeige hat ein Format von 600 x 450 Pixel. Durch Anwahlknöpfe am rechten Bildrand können die folgenden Funktionen aktiviert werden: Einfügen eines Bildes aus dem Zwischenspeicher opieren des Bildes in den Zwischenspeicher Ausschneiden des Bildes in den Zwischenspeicher Einlesen eines Bildes aus einer Bilddatei Speicher des Bildes in eine Bilddatei Als Bildformate sind derzeit bmp und jpg möglich. # TabBild Rezeptbild Rezeptbild;Bild;Graphik;

17 Erfassungsblatt: Doubletten Bis zur Realisierung einer "richtigen" Doublettenprüfung wird hier eine Auflistung aller Rezepttitel, die mehrfach auftreten, vorgelegt. Die Auflistung erfolgt über die Folgende SQL-Anweisung: Select distinct rezkopf.titel, count(rezkopf.titel) from rezkopf group by rezkopf.titel having (count(rezkopf.titel) > 1); # TabDoubletten Doubletten Doubletten

18 Informieren und Suchen von Rezepten Im Informiere-Teil hat man diverseste Möglichkeiten auf die Rezepte zuzugreifen. über einen Index der Rezepttabelle mit ansteigender Suche (Titel, Erfasser, Rubrik, Erfassungsdatum) z.b. Titelindex: nach Eingabe eines Buchstabens wird sofort auf den Titel positioniert, der mit diesem Buchstaben beginnt Suchen: über mehrere verschiedene Schlagwörter, Zutaten oder Worte aus dem Zubereitungstext, die logisch miteinander verknüpft werden können. Auf der Seite Rezeptansicht wird das jeweils aktuelle Rezept komplett angezeigt. An jeder Stelle können die einzelnen Rezepte durch Doppelklick im eingestellten Format angezeigt, gespeichert oder auch gedruckt werden (auch durch Anklicken des Druckknopfes möglich). Das Druckformat kann jederzeit geändert werden und steht beim nächsten Druckaufruf zur Verfügung. Mit dem nopf Seitensymbol können alle Rezepte der jeweils angezeigten Übersicht in eine Datei ausgegeben werden. Das Ausgabeformat richtet sich nach dem angegeben Typ der Ausgabedatei (MM / BS / HTML). Wichtig: Das aktuelle Druckformat wird bei dieser Ausgabe nicht beachtet. Maßgeblich ist die Angabe des Dateiformates. # Informieren Informieren und Suchen von Rezepten Informieren;Suchen;

19 Informieren Bei der Anwahl des Punktes Informieren erscheint eine Rezeptübersicht (analog zur Rezepterfassung). Diese Übersicht ist zu Beginn nach dem Rezepttitel sortiert. Dieses kann durch das Pulldown-Menü der eingestellten Sortierreihenfolge geändert werden. Den gleichen Effekt erzielt man, wenn auf die Spaltenüberschrift (Titel / Rubrik / Erfasser) geklickt wird. Durch Eingaben im Feld Beginnen mit wird auf den ersten Eintrag positioniert, dessen aktuell eingestellter Index mit dieser Buchstabenfolge beginnt. Durch die Anwahl Beschränken kann die Anzeige nach diversen riterien gefiltert werden, d.h. es werden nur noch die Rezepte angezeigt, die den angegebenen riterien genügen. # InfTitel Informieren über Rezepte Informieren;Suchen;

20 Suchen Im Blatt Suchen des Punktes Rezeptinformation kann nach verschiedenen riterien gesucht werden. Dies können Stichworte, Anfänge von Zutaten oder Begriffe aus dem Zubereitungstext sein. Hinweis: es ist bei der Eingabe der Zutaten zu beachten, daß sie nach Möglichkeit mit der Zutat beginnen. Beispiel: 1 Zitrone, Saft von Statt Saft einer Zitrone 3 El Möhren, geraspelt statt 3 El geraspelte Möhren Die gefundenen Rezepte werden sofort angezeigt und in einer internen Auswahlliste vermerkt. Diese Liste kann durch weitere Suchkriterien erweitert oder eingeschränkt werden. Führt eine Suche zu einem leeren oder ungewünschten Anzeigeergebnis, so kann auf die letzte Auswahl zurückgesetzt werden. (Beispiele) Über den Button THESAURUS kann auf die Auflistung aller Zutaten bzw. Stichworte mit Angabe ihrer Häufigkeit zugegriffen werden. Durch einen Doppelklick auf den entsprechenden Begriff, wird dieser in die aktuelle Abfrage übernommen. Um die Abfragegeschwindigkeit zu erhöhen, werden diese Tabellen dauerhaft gespeichert und sollten nach umfangreichen Änderungen oder Neuerfassungen gelegentlich aktualisiert werden. Nach Betätigen der rechten Maustaste können folgende Funktionen aktiviert werden: Speicher der aktuellen Trefferliste in einer Datei Einlesen einer Trefferliste aus einer Datei Ausgabe aller gefundenen Rezepte. Da die Suche über eine SQL-Anweisung erfolgt, sind die "üblichen" Ersetzungszeichen möglich: (die Groß- und leinschreibung wird dabei nicht beachtet! Ausnahme: Suche im Zubereitungstext vom Paradoxtabellen.) Beispiele: "%" symbolisiert beliebig viele Zeichen Br% findet Brot / Brötchen / brechen u.s.w. "_" symbolisiert ein beliebiges Zeichen Br_t% findet Brot / Brötchen u.s.w. "[a-c]" symbolisiert ein Zeichen aus dem Intervall a-c P[a-c]% findet Packung / Paket / Pck. "[ak]" symbolisiert ein Zeichen von a oder k P[ak]% findet Packung / Paket / pk / Pkg. Bei Access-Tabellen werden diese Zeichen entsprechend angepaßt. # InfSuchen Suchen von Rezepten Informieren;Suchen;

21 Es ist also auch die Access übliche Angabe * (statt %) und? (statt _ ) möglich. Bei der Suche im Zubereitungstext wird der Suchtext automatisch in % eingeschlossen.

22 Beispiel Es sollen alle Rezepte aufgelistet werden, die die Stichworte uchen und Apfel besitzen und in deren Zutaten kein Zucker enthalten ist: 1. Im Hauptmenü den Programmpunkt Informieren und Suchen anwählen. 2. Auf das Blatt Suchen klicken. 3. Den Suchbegriff uchen eingeben und auf den nopf Suchen klicken. Es werden alle Rezepte angezeigt, die das Stichwort uchen beinhalten. 4. Den Suchbegriff Apfel eingeben, die Logische Verknüpfung Und anklicken, da wir ja alle Rezepte suchen, die beide Stichworte beinhalten, und erneut auf den nopf Suchen klicken. Es werden alle Rezepte angezeigt, die beide Stichworte enthalten. 5. Den Suchbegriff Zucker eingeben, in der Suchtabelle die Zutatentabelle, bei der Logischen Verknüpfung UndNicht anklicken und wieder den nopf Suchen betätigen. # SuchenBeispiel Beispiele zum Modul Suchen Suchen;Informieren;

23 Die Expertensuche Die Expertensuche gliedert sich in 4 Anzeigeblätter: SQL-Auswahl: Eingabe der Suchkriterien SQL-Ergebnisanzeige: Tabellarische Übersicht der gefundenen Rezepte Rezeptansicht: Anzeige des aktuellen Rezeptes SQL-Anweisung: Anzeige der Erzeugten SQL-Anweisung SQL-Auswahl Das Arbeitsblatt SQL-Auswahl gliedert sich in drei Bereiche: 1. Titelübersicht Es können alle Datenfelder der Titelübersicht ausgewählt werden. Zu jedem Datenfeld kann ein Suchbegriff und die Art der logischen Verknüpfung angegeben werden. Über den nopf weitere Bedingungen können zu den Datenfeldern der Titeltabelle weitere Suchkriterien eingegeben werden. Sind alle gewünschten Eingaben zur Titeltabelle vorgenommen worden, kann über nächste Tabelle auf alle anderen Rezepttabellen zugegriffen werden. 2. Verknüpft mit Als erstes muß die zu durchsuchende Tabelle ausgewählt werden. Anschließend kann zu den Datenfeldern dieser Tabelle die gewünschte Suchbedingung formuliert werden. Es ist darauf zu achten, daß immer alle Bedingungen zu einer Tabelle zusammengefaßt werden. 3. Sortierung nach Die Titelübersicht kann nach Titel / Erfasser / Rubrik / Erfassungsdatum sortiert ausgegeben werden. Sind alle Eingaben komplett vorgenommen worden, kann über die Anwahl Ausführen die Suchanfrage gestartet werden. Das Suchergebnis wird auf der Seite SQL-Ergebnisanzeige dargestellt. Vor der Eingabe einer neuen Suchanfrage muß die letzte SQL-Anweisung normiert werden. SQL-Anweisung Auf der Seite SQL-Anweisung wird die aktuelle SQL-Anweisung angezeigt. Sind alle gewünschten Suchkriterien eingegeben, so muß vor der vollständigen Anzeige der Anweisung einmal der nopf Generiere SQL Statement betätigt werden. Die Anweisung wird dann vervollständigt und mit den Sortierkriterien versehen. Diese Anweisung kann nun nach eigenen Wünschen geändert werden. Funktionen der Auswahlknöpfe am rechten Rand: Importieren einer SQL-Anweisung aus dem Zwischenspeicher Exportieren einer SQL-Anweisung in dem Zwischenspeicher Speichern einer SQL-Anweisung in einer Datei Lesen einer SQL-Anweisung aus einer Datei Ausführen der angezeigten SQL-Anweisung # Expertensuche Expertensuchen von Rezepten Experte;Suchen;

24 An jeder Stelle können die einzelnen Rezepte durch Doppelklick im eingestellten Format angezeigt, gespeichert oder auch gedruckt werden (auch durch Anklicken des Druckknopfes möglich). Das Druckformat kann jederzeit geändert werden und steht beim nächsten Druckaufruf zur Verfügung. Mit dem nopf Seitensymbol können alle Rezepte der jeweils angezeigten Übersicht in eine Datei ausgegeben werden. Das Ausgabeformat richtet sich nach dem angegeben Typ der Ausgabedatei (MM / BS / HTML). Wichtig: Das aktuelle Druckformat wird bei dieser Ausgabe nicht beachtet. Maßgeblich ist die Angabe des Dateiformates.

25 Besondere Ausgabemöglichkeiten Inhaltsverzeichnis: Ausgabe einer Rezepttitelübersicht HTML-Ausgabe: Generierung einer kompletten ochbuchausgabe im HTML-Format LaTeX-Ausgabe: Generierung einer kompletten ochbuchausgabe im LaTeX-Format Statistiken: Ausgabe einer Rubrik- oder Stichwortstatistik (kann aber sehr Zeitaufwendig sein) # Ausgaben Besondere Ausgaberoutinen ochbuch;html;latex;inhaltsverzeichnis;statistik;

26 Inhaltsverzeichnis Es kann ein komplettes Inhaltsverzeichnis aller Rezepte angezeigt und ausgegeben werden. Diese Ausgabe kann Sortiert nach Rezepttitel, Rubriken/Rezepttitel oder Stichworten/Rezepttiteln erfolgen. Alle Einträge werden erst aufgelistet (nach dem angegeben riterium sortiert) und können dann bei Bedarf ausgedruckt werden. Die Ausgabe nach Stichworten und Rezepttiteln sollte aber mit Vorsicht behandelt werden, da sie sehr umfangreich werden kann. # Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis; Ausgaberoutinen;

27 Ausgabe im HTML-Format Die HTML-ochbuch-Ausgabe bereitet ein ochbuch für die Darstellung im Internet auf. Diese Darstellung bietet sich auch für die Präsentation auf einer CD-ROM an. Es kann entweder ein komplettes ochbuch oder aber auch ausgewählte Rezepte aus einer Merkdatei ausgegeben werden. Es wird ein Unterverzeichnis mit dem Namen HTML angelegt, in das das ochbuch eingetragen wird. Um eine große Anzahl einzelner Dateien in einem Verzeichnis zu vermeiden, wird automatisch eine Verzeichnisstruktur angelegt, die bei den jeweiligen Links berücksichtigt wird. Der Inhalt des HTML-Verzeichnisses kann so wie er ist auf einen Webserver kopiert und so anderen ochfreunden bereitgestellt werden. Eingabemöglichkeiten: Ausgabeverzeichnis: Es wird vorgeschlagen im ochbuchverzeichnis ein Unterverzeichnis HTML anzulegen, in das die Ausgabe erfolgen soll. Ausgabemodus 1. Gesamtausgabe: das ochbuch wird komplett ausgegeben. 2. Ausgabe über Merkdatei: Es werden nur die Rezepte aus der Merkdatei ausgegeben. Diese kann unter dem Punkt Suchen bzw. Expertensuche erzeugt werden. Einstellungen: An weiteren Einstellungen können vorgenommen werden: Hintergrund: Eingabe eines Hintergrundbildes Bild für die Titelseite: Eingabe eines Buchtitelbildes HTML-Einleitung: Eingabe einer HTML-Datei, die als Einleitung zu diesen ochbuch mit eingebunden wird. ochbuchtitel - über dem Bild - unter dem Bild Bildausgabe: es kann angegeben werden, ob evtl. vorhandene Bilder mit ausgegeben werden sollen. Hierbei kann die maximale Bildgröße mit angegeben werden. Als letzte Option kann noch ausgewählt werden, ob vorhandene Notizangaben mit ausgegeben werden sollen oder nicht. # HTMLAusgabe HTML HTML-Ausgabe;Ausgaberoutinen;WWW;

28 Ausgabe im LaTeX-Format Die Ausgabe im LaTeX-Format stellt dem Benutzer ein mächtiges Werkzeug zur Generierung von kompletten ochbüchern zur Verfügung. Das ochbuch umfaßt einen zweiteiligen Buchtitel ein Inhaltsverzeichnis alle Rezepte nach Rubrikangaben sowie eine Stichwortindex Diese Datei kann mittels des Freewareprogramms MikTeX leicht in eine druckbare Form (z.b. PS-Format) gebracht werden. Das generierte PS-Format kann auch mit dem ADOBE Destiller ins sog. PDF-Format gewandelt werden, welches sich besonders gut dazu eignet, Dokumente darzustellen (z.b. auch im Internet). Hinweise zur LaTeX - Ausgabe Das Programm MiTeX steht als Freeware unter zur Verfügung. Dieses Programm muß geladen und installiert werden. Ausführliche Hinweise zur Benutzung finden sich beim Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Partenkirchen unter Zur Generierung der LaTeX - Ausgabe eines ochbuches ist der Modul unter Ausgaben / LaTeX-ochbuch zu starten. Es kann ein ochbuchtitel (3 Zeilen) sowie eine Zusatzangabe (5 Zeilen) angegeben werden. Die Ausgabe des ochbuches erfolgt entweder gesamt, d.h. alle Rezepte werden übernommen, oder über eine Merkdatei, d.h. es werden nur die Rezepte übernommen, die in der Merkdatei stehen. Wird nun als Ausgabedatei der Name ochbuch angegeben, so wird eine Datei namens OCHBUCH.TEX erzeugt. Diese muß nun wie folgt behandelt werden: 1. Auf DOS-Ebene in das ochbuchverzeichnis gehen und die folgenden ommandos eingeben: 2. 2 mal LATEX kochbuch Zweimal deshalb, damit das Inhaltsverzeichnis und die Rezepte eine korrekte Seitennummer erhalten. 3. MAEINDEX kochbuch Der Stichwortindex wird angelegt. 4. LATEX kochbuch Der Index wird in das ochbuch übernommen. 5. DVIPS kochbuch Die Datei kochbuch.dvi wird ins Postscript-Format (kochbuch.ps) umgewandelt. # LaTeXAusgabe LaTeX LaTeX-Ausgabe; Ausgaberoutinen;Druck;

29 6. Die Datei kochbuch.ps kann nun mit dem Acrobat Destiller ins pdf-format gewandelt werden oder auf einem postscriptfähigen Drucker ausgegeben werden. Die Ausgabe ist für eine Ausgabe mit Vorder- und Rückseite ausgelegt. Für einseitigen Druck ist die Datei REZ-LAT.DEF im Programmverzeichnis anzupassen.

30 Tools Programmoptionen Rezept-/Tabellenpflege Systemtabellenpflege Maßeinheiten Rezeptpflege Systempflege physikalische Pflege der ochbücher Pflege der ochbuchtabellen Archivierung ZIP-Archivierung einzelner ochbücher Symbolleiste: An- und Abschalten der Symbolleiste # Tools Tools Programmtools;Rezeptpflege;ochbuchpflege;Datenpflege;Archivierung

31 Optionen Einstellung des Druckausgabeformates Normale Druckausgabe Meal-Master-Format Intern-Format HTML-Format Einstellung des Ausgabeziels: Ausgabe direkt auf den Drucker Ausgabe in eine Datei Ausgabe mit Voransicht Sonstige Optionen: Bilder beim Internformat mit speichern, d. h. die Bilder werden in separaten Dateien gespeichert und können somit mit den Rezepten in andere ochbücher übernommen werden. ASCII nach Windowszeichen umwandeln MS-DOS Umlaute werden automatisch in Windowsumlaute umgewandelt. Umlaute im MM-Format beibehalten. Im Normalfall werden die Umlaute im MM-Format aufgelöst. Bei der Ausgabe von ochbüchern Notizangaben beibehalten # Optionen Programmoptionen Optionen;Druckformat;Ausgabeziel;Voransicht;

32 Systemtabellenpflege Mögliche Tabellen: Schlagworte: Sammlung aller Schlagworte, die bei der Erfassung der Stichworte zur Auswahl vorgelegt werden. Rubriken: Die Rezeptrubriken, in die die Rezepte eingetragen werden sollen. Fehlertexte: Die aktuellen Fehlertexte können an den örtlichen Sprachraum angepaßt werden. Diese Informationen können aus Dateien eingelesen (nopf Einlesen) oder in Dateien geschrieben werden (nopf Ausgeben). Der nopf Normieren löscht alle Einträge der jeweiligen Tabelle. In dem Fenster Beginnen mit kann die jeweilige Änderungsform ausgewählt werden. Das Eingabefeld Beginnen mit positioniert auf das Tabellenelement. Bei der Bearbeitung der Schlagworttabelle werden auch, soweit es notwendig ist, alle Rezepte mit aktualisiert. Ist zum Beispiel beim Einfügen von Rezepten das Schlagwort Erdbeeren statt Erdbeere eingetragen worden, so bewirkt diese Änderung auch eine Änderung bei allen Rezepten, zu denen dieses Schlagwort eingetragen wurde. Falls das Schlagwort Erdbeere schon in der Schlagworttabelle vorhanden ist, muß diese Änderung mit dem Programmpunkt Rezeptpflege vorgenommen werden. Zur Pflege des eigenen ochbuches ist es gelegentlich sinnvoll die Schlagwortdatei zu drucken und zu überarbeiten. # Systemtabellenpflege Systemtabellenpflege Systemtabellenpflege;Programmtools

33 Maßeinheitenpflege Diese Tabelle hat eine erhebliche Bedeutung für die Verwaltung der Maßeinheiten und die Ausgabe der Rezepte im Meal-Master-Format. MassEinheitDeutsch: alle möglichen Schreibweisen der landesüblichen Einheitsangaben(z.B. EL / El / El. u.s.w.) MassEinheitMM: Zuordnung der Meal-Master-Einheiten MassEinheitLegende: Legendenangabe bei der Ausgabe der Rezepte im MM-Format MassEinheitDeutschNorm: einheitliche Schreibweise der Einheiten (z.b. für EL / El / El. einheitlich El.) Diese Einheiten werden auch bei der Rezepterfassung vorgelegt. Hinweis: An dieser Stellen können natürlich auch anderssprachige Bezeichnungen gewählt werden. Für die Ausgabe im MM-Format ist auf eine korrekte Zuordnung zu achten. # Masseinheitenpflege Masseinheitenpflege Masseinheitenpflege;Programmtools

34 Rezeptpflege Rubriken: Es können alle Rezepte einer ausgewählten Rubrik einer neuen Rubrik zugeordnet werden. Schlagwortbearbeitung: Es kann ein festes Schlagwort bei allen Rezepten, zu denen es eingetragen ist, geändert werden. Die Schlagwortdatei wird entsprechend aktualisiert. Diese beiden Funktionen sind besonders wichtig, wenn Rezepte z.b. aus dem Fido-Netz in das eigene ochbuch übernommen werden sollen. # Rezeptpflege Rezeptpflege Rezeptpflege;Programmtools

35 ochbuchpflege In diesem Programmpunkt sind alle Leistungen zur physikalische Pflege der Datenbanktabellen zusammengefaßt: Neuanlegen: Es wird ein neues ochbuch angelegt. Löschen: Das ausgewählte ochbuch wird gelöscht. Reorganisieren: Die Rezepttabellen werden reorganisiert, falls einmal Tabellenfehler (z.b. durch Rechnerabsturz) aufgetreten. (siehe auch Archivierung) omprimieren: Es werden alle logisch gelöschten Tabelleneinträge physikalisch entfernt. Dieser Punkt sollte gelegentlich nach umfangreichen Änderungen (Löschungen) im ochbuch angewählt werden. # ochbuchpflege ochbuchpflege ochbuchpflege;programmtools; Reorganisation;Neues ochbuch;loeschen;omprimieren;

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation für 01/2002 Frank Feige,CAD-CAM Programmierung, Lessingstraße 12,02727 Neugersdorf Seite 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Systemvoraussetzungen...4 Installation...4 Gliederung

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc Arbeiten mit XnView 1. Grundlagen 1.1 Installation 1.2 Starten 2. Arbeiten mit XnView 2.1 Die verschiedenen Modi 2.1.1 Der Bilderauswahl-Modus 2.1.2 Der Bearbeitungs-Modus 2.2 Menüpunkte im Überblick 3.

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI.

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI. Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Für eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft. Die Ernährung während der Schwangerschaft ist ein wichtiges Thema

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop 2008-2011 InnoBytes, Wolfgang Kohrt 1 Inhalt! Allgemeines! 3 1. Vorbereitungen! 4 1.1 Vorbereitungen für MacOSX 10! 4 1.2 Vorbereitungen für Windows XP/Vista/7!

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen...

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen... Inhaltsverzeichnis Masken-Steuerungselemente... 2 Suchtoolbar... 3 Berichtstoolbar... 4 Auswahltabellen... 6 1 Masken-Steuerungselemente Geht zum ersten in der gewählten Sortierfolge (STRG + Pos1) Geht

Mehr

Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools

Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools zur Bearbeitung von Excel Datenpunktlisten nach VDI Norm 3814 für Saia PCD Systeme alle Rechte bei: SBC Deutschland GmbH Siemensstr. 3, 63263 Neu-Isenburg nachfolgend

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Systemkundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Systemkundenverwaltung...4 Systemkundenverwaltung...4 Hauptbildschirm...5

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18)

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Magic Mail Monitor (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Teil 1: Was bietet der Magic Mail Monitor Der Magic Mail Monitor ist ein hervorragendes Werkzeug zum Überprüfen von E-Mail Konten auf dem Mail-Server.

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung Büro Plus NexT / ERP-complete Cobra - Anbindung Inhalt Einrichtung 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von cobra 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von Büro Plus NexT / ERP-complete 2 Erstellen und

Mehr

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück)

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück) Excel-Anwendung Auftragsverwaltung mit Angebotsberechnung, Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung, einschließlich Erstellung Arbeitsplan und Arbeitsbegleitpapiere für die Fertigung 1.

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER MS Outlook 00 Kompakt Ansichten der E-Mail-Fenster 3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER 3. Tabellarische Ansicht In einer tabellarischen Ansicht werden in einer Kopfzeile die Namen der Spalten eingeblendet,

Mehr

Ihr einfaches, rechts- und datensicheres E-Mail-Archiv in der Private Cloud

Ihr einfaches, rechts- und datensicheres E-Mail-Archiv in der Private Cloud Ihr einfaches, rechts- und datensicheres E-Mail-Archiv in der Private Cloud Stand Januar 2015 ComNet GmbH Carlo-Schmid-Straße 15 52146 Würselen Tel: (0 24 05) 48 88-0 Fax: (0 24 05) 48 88-100 E-Mail: info@comnet.de

Mehr

Kundeninformation zur neuen Version 5.0

Kundeninformation zur neuen Version 5.0 Kundeninformation zur neuen Version 5.0 Kundeninformation Die Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Beschreibung und Hilfedatei für FGS-Tool

Beschreibung und Hilfedatei für FGS-Tool Beschreibung und Hilfedatei für FGS-Tool Vorwort: FGS-Tool ist ein Auswertungstool für das Programm FGS-Restaurant. Normalerweise wird es auf einem externen Rechner (nicht im Lokal), installiert und die

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word

Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word Die Vorlagedateien Speichern Sie die.zip Datei an den gewünschten Ort und entpacken Sie diese. In dem neuen Ordner befinden sich nun folgende Dateien:

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

Kunden individuelle Papierpreise

Kunden individuelle Papierpreise Mit WinPress Version 4.6 können die Papierpreislisten mit den Kunden individuellen Preisen bei den Papierlieferanten angefordert und in das WinPress Kalkulationssystem integriert Folgende Einstellungen

Mehr

Smartcard Management System

Smartcard Management System Smartcard Management System Benutzerhandbuch Zertifiziert vom Nationalinstitut für Standardisierung und Technologie der Vereinigten Staaten von Amerika. Certified by the National Institute of Standards

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75 Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i Job Center v.2008 20331608 Inhaltsverzeichnis Was ist das JOB CENTER?...1 Das Fenster des JOB CENTERS...2 Konfigurationen...4 Layout konfigurieren...4 Fertige Jobs automatisch löschen und archivieren...4

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Quickshop. Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition

Quickshop. Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition Quickshop Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition Programmbeschreibung Inhaltsverzeichnis 1. Kurzbeschreibung

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS)

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Manual für Typo3-Redakteure Version 1.a Mai 2015 Kontakt: Referat 1.4 - Allgemeine Studienberatung und Career Service Christian Birringer, christian.birringer@uni-rostock.de

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden

Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen

Mehr

Web-Kürzel. Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter

Web-Kürzel. Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter 2 Inhaltsverzeichnis 1 Web-Kürzel 4 1.1 Einführung.......................................... 4 1.2 Web-Kürzel.........................................

Mehr

1 Websites mit Frames

1 Websites mit Frames 1 Websites mit Frames Mehrere Seiten in einer einzelnen Seite anzeigen - Was sind Frames und wie funktionieren sie? - Was sind die Vor- und Nachteile von Frames? - Wie erstellt man eine Frames- Webseite?

Mehr

Anleitung zum Konvertieren von Office- und PDF-Formaten nach PDF/A

Anleitung zum Konvertieren von Office- und PDF-Formaten nach PDF/A Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Staatsarchiv Anleitung zum Konvertieren von Office- und PDF-Formaten nach PDF/A Version: 1.0 Datum: 28.01.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Microsoft-Office-Formate

Mehr

Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows)

Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows) Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows) Eine Installationsanleitung für Write-N-Cite 4 finden Sie unter http://www.ulb.uni-muenster.de/literaturverwaltung/refworks/write-n-cite.html. Schritt

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Überblick - Schnittstellen und Module

Überblick - Schnittstellen und Module * * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * * Liebe metropolis -Anwender, im Dezember 2013 nachfolgend die News Juli - Dezember 2013: Eine chronologische

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten

5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten 5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten Inhaltsverzeichnis 5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten 1 Vorbemerkung.......................................... 1 5.1 Schritt

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

ELTIME Backup. ELTIME für Windows V6.3. Stand 16.02.2004. Telefonzentrale: (02431) 5087 ELTIME-Hotline: (02431) 4081 FAX: (02431) 3864

ELTIME Backup. ELTIME für Windows V6.3. Stand 16.02.2004. Telefonzentrale: (02431) 5087 ELTIME-Hotline: (02431) 4081 FAX: (02431) 3864 ELTIME Backup ELTIME für Windows V6.3 Stand 16.02.2004 Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung: Hausanschrift: H.O.S. Computer-Systeme GmbH Südpromenade 4 41812 Erkelenz Telefonzentrale: (02431)

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine.

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Hilfsmittel Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Interne Nachrichten Mit Hilfe der Funktion Interne Nachrichten

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Klicken sie auf Eine Veranstaltung neu Anmelden. Es öffnet sich ein neues Browserfenster 1. Titel Tragen Sie hier die Überschrift den Titel

Mehr

Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen. Überblick über CD Title Catcher... S. 2

Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen. Überblick über CD Title Catcher... S. 2 CD Title Catcher Benutzerhandbuch Version: 1.1.0.0 Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen Inhaltsverzeichnis: Überblick über CD Title Catcher... S. 2 Schreiben von Albumdaten des Festplatten-Navigationssystems

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de

Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de Inhalt: Mit Hilfe des Freeware Programms WS_FTP LE können Sie Webseiten, die Sie auf Ihrem PC erstellt haben, über das Internet auf musin/kobis übertragen. Wenn

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

Kurzanleitung für OnIT-Webbaukasten BOBB - Standard

Kurzanleitung für OnIT-Webbaukasten BOBB - Standard Kurzanleitung für OnIT-Webbaukasten BOBB - Standard Der Grad Ihrer Zufriedenheit wird durch die Gesamtheit unserer gebotenen Leistungen bestimmt. Ein wesentlicher Teil unserer Leistungen ist der direkte

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr