Innovation und Marktforschung Drei spekulative Zukunftsszenarien. Dr. Karlheinz Steinmüller Z_punkt The Foresight Company

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Innovation und Marktforschung Drei spekulative Zukunftsszenarien. Dr. Karlheinz Steinmüller Z_punkt The Foresight Company"

Transkript

1 Innovation und Marktforschung Drei spekulative Zukunftsszenarien

2 Ein Blick zurück und voraus

3 Fünf Thesen 1. Die Marktforschung ist dabei, sich neu zu erfinden: Megatrends und Innovationen verändern die Marktforschung

4 Marktforschung: Treiber & Reaktionen Verändertes Sozial- & Kommunikationsverhalten Neue Mitbewerber Digitale Revolution Neue Aufgabenmischung Globalisierung des Marktes Going glocal Neue Konsummuster Neue Erhebungskonzepte Wissensbasierte Ökonomie Neue Tools Die Marktforschung reagiert mit Innovationen.

5 Marktforschung und Innovation Um Marktforschung zu Innovationen zu betreiben, benötigt die Marktforschung heute selbst innovative Tools. Tools Social Media Analyse Data Mining Textanalyse Mobile Surveys App-basierte Forschung Predictive Markets Crowdsourcing Biometrische Methoden Auch die klassischen Instrumente verändern sich.

6 Fünf Thesen 1. Die Marktforschung ist dabei, sich neu zu erfinden: Megatrends und Innovationen verändern die Marktforschung. 2. Die Nutzung von Big Data öffnet den Weg zu einer Do-it-Yourself- Marktforschung

7 Szenario 1: Big Data ersetzt Umfragen Data is the new oil! Datenquellen Kommunikation, Transaktionen Mediennutzung Soziale Netzwerke Internet der Dinge Kommunikation zwischen Maschinen Ambient Intelligence, Sensorik... Wachstum des digitalen Universums 1 Exabyte = 1 Milliarde Gigabyte Quelle: IDC:

8 Szenario 1: Big Data ersetzt Umfragen Beispiele Soziale Netzwerke Unstrukturiert, heterogen Riesige Datenmengen Große Gruppen von Menschen Web-Seismographen Predictive Markets Crowd Sourcing Kunden-Mikrosegmentierung Und real-time Tracking Bildquelle: IDC

9 Szenario 1: Big Data ersetzt Umfragen Bild der Marktforschung 2020 MyMR MyMarketResearch von Google Jeder kann Marktforschung betreiben. So leicht, wie man heute googelt, betreibt man dann Marktforschung desk research anstelle aufwendiger Empirie. Schnell, preiswert, online Relevanz und Qualitätssicherung bleiben Probleme. Ungleiche Verfügbarkeit von Daten

10 Szenario 1: Big Data ersetzt Umfragen Zusammenfassung Kernidee Die Nutzung von Big Data öffnet den Weg zu einer Do-it- Yourself-Marktforschung. Förderliche Faktoren Zunehmende Verfügbarkeit und Nutzung von Big Data Fortschritt bei Big Data-Analysen Vorteile Überall verfügbar Schnell, preiswert Gewinner Anbieter von Daten Anbieter von Analysesoftware Mögliche Showstopper Data Overkill & Big Dada Regulation (Schutz der Privatsphäre) Nachteile Daten statt Insight Fragliche Qualität Verlierer Traditionelle Marktforscher

11 Fünf Thesen 1. Die Marktforschung ist dabei, sich neu zu erfinden: Megatrends und Innovationen verändern die Marktforschung. 2. Die Nutzung von Big Data öffnet den Weg zu einer Do-it-Yourself- Marktforschung. 3. Die Gamifizierung erreicht die Marktforschung

12 Szenario 2: Gaming statt Forschung Gamification Gamification ist das Anreichern von alltäglichen Tätigkeiten mit Spielmechanismen. Sammelmechaniken Highscorelisten Feedback Sozialer Austausch Customization Trends Serious Gaming Spiele als Teil der Realität Mobile Gaming Gespielt wird überall Social Gaming Gamer als Prosumer Casual Gaming Nebenbei und zwischendurch Quelle: TrendOne: GameON der Alltag wird zum Spiel, 2012

13 Szenario 2: Gaming statt Forschung Wird Business zum Game? Ansatzpunkte Simulation (z.b. bei digitalem Unternehmen) Commercial war games Gaming als Verhaltensmuster Auflösung der Grenze zwischen Game und Business Game-Welten als Modell? Vorzug: stärkere Integration emotionaler Aspekte Virtuelle Welten wie WoW Heute: nur emarketing und ecommerce Morgen: emarktforschung und ebusiness Mitarbeiter als Avatare...

14 Szenario 2: Gaming statt Forschung Bild der Marktforschung 2020 Market Insight Games Der virtuelle Raum als sozialer Raum, Marktforschung als (mobiles) Game Games verwischen die Grenze von Forschern und Probanden, Crowd Sourcing-Prinzip Predictive Markets, Delphis und selbst Szenarien als Game Ablauf / Optionen Injektion der Fragestellung in Games Teilnehmende Beobachtung Diskussion der Ergebnisse mit Gamern

15 Szenario 2: Gaming statt Forschung Zusammenfassung Kernidee Marktforschung wird zum Game. Förderliche Faktoren Zunehmende Gamification Anschluss an Social Media bzw. Open Source / Crowd Sourcing Vorteile Spielkultur ermöglicht Experimente Insights durch Teilnahme Gewinner Anbieter von Gaming-Plattformen Gamer im Auftrag der Marktforschung Mögliche Showstopper Privacy kontra Social Media (z.b. aufgrund von Sicherheitsproblemen) Nachteile Fehlende Fokussierung Fragliche Qualität Verlierer Traditionelle Marktforscher

16 Fünf Thesen 1. Die Marktforschung ist dabei, sich neu zu erfinden: Megatrends und Innovationen verändern die Marktforschung. 2. Die Nutzung von Big Data öffnet den Weg zu einer Do-it-Yourself- Marktforschung. 3. Die Gamifizierung erreicht die Marktforschung. 4. Neue Simulationstools wie die ABM ermöglichen prospektive und konjekturale Analysen. 5.

17 Szenario 3: Agenten statt Probanden Agentenbasierte Modellierung ABM ist eine individuen-basierte Methode der computergestützten Modellbildung und Simulation mit lokalen Interaktionen. Zusammenhang von Mikro- und der Makro-Ebene kann modelliert und analysiert werden: Wirkung von Einzelentscheidungen auf das aggregierte Verhalten Veränderungen auf der Systemebene auf das Verhalten der Individuen Bildquelle: Economist, AnyLogic.de

18 Szenario 3: Agenten statt Probanden ABM in der Marktforschung ABM ist alles andere als voraussetzungslos! Modellierung von Personentypen (hin zu immer komplexeren Agenten, mit mehr Psychologie) Modellierung von Interaktionen (Basis: gruppendynamische und verhaltenspsychologische Erkenntnisse) Plus: Annahmen über Prävalenz der Personentypen im Sample Quelle:

19 Szenario 3: Agenten statt Probanden Bild der Marktforschung 2020 Your Campaign Modellfamilie mit Agentensets für Kunden- / Marktsegmente Regelmäßige Updates Durchspielen mehrerer Möglichkeiten Kundengenaues Marketing Vorzüge von ABM Besonders geeignet für kollektive Phänomene Schwarm Dynamische Verläufe, nicht nur ein statisches Bild Beliebige Experimente (auch Verletzung von Tabuzonen) eine neue Ebene von Insights Bildquelle: Argonne National Laboratory, Uni Oxford

20 Szenario 3: Agenten statt Probanden Zusammenfassung Kernidee Agentenbasierte Modellierung ersetzt Umfragen und ermöglicht Experimente. Förderliche Faktoren Fortschritt und weite Verbreitung der Simulationstechniken (bei gleichzeitigem Preisverfall) Vorteile Möglichkeit von Experimenten Verknüpfung Mikro-/Makroebene Verläufe, nicht statische Bilder Gewinner Anbieter von Verhaltensmodellen Anbieter von Simulationssoftware Mögliche Showstopper Überzogene Erwartungen Nachteile Notwendigkeit realistischer Agentenmodelle Relativ aufwendig Verlierer Traditionelle Marktforscher

21 Fünf Thesen 1. Die Marktforschung ist dabei, sich neu zu erfinden: Megatrends und Innovationen verändern die Marktforschung. 2. Die Nutzung von Big Data öffnet den Weg zu einer Do-it-Yourself- Marktforschung. 3. Die Gamifizierung erreicht die Marktforschung. 4. Neue Simulationstools wie die ABM ermöglichen prospektive und konjekturale Analysen. 5. Überraschungen sind wahrscheinlich.

22 Gemeinsamkeiten der drei Szenarien Ersetzt partiell klassische Erhebungen Web-basiert Big Data Gamification ABM Schnell und preiswert Ermöglicht Mikrosegmentierung Ermöglicht Experimente Erschwerte Qualitätssicherung Privacy-Probleme

23 Visibility Hype Cycle Marktforschung eine sehr subjektive Einschätzung Gamification Umfassende Nutzung von Big Data Nutzung von Social Media Neuromarketing i.e.s. Agentenbasierte Modellierung Technisches Gedankenlesen eher utopisch 10+ Jahre zum Mainstream 5 bis 10 Jahre zum Mainstream am Markt Technology Trigger Peak of Inflated Expectations Trough of Disillusionment Slope of Enlightenment Plateau of Productivity Achtung: Entwicklungen können unterbrochen werden!

24 Es kann viel passieren...

25 Ein Wort zum Schluss Forecasting is very difficult, especially about the future. Mark Twain ( )

26 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Der Gartner Hype Cycle als. prognostischer Hintergrund

Der Gartner Hype Cycle als. prognostischer Hintergrund Der Gartner Hype Cycle als 2 prognostischer Hintergrund Die Digitale Revolution steht nicht bevor, sondern sie entfaltet in vielen Bereichen schon die Kraft der schöpferischen Zerstörung. Eine wichtige

Mehr

Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld

Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld Heutige und zukünftige Kunden-Anforderungen und deren Lösungen mit mobilen Diensten/Produkten 19.11.15 // Frank Wendelstorf

Mehr

Stefan Stoll. über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data. Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell

Stefan Stoll. über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data. Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell Stefan Stoll über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell Die Digitalisierung verändert Unternehmen, deren Geschäftsmodelle,

Mehr

State of the Art in Banking Innovations. Dr. Thomas Puschmann Zürich, 21.05.2014

State of the Art in Banking Innovations. Dr. Thomas Puschmann Zürich, 21.05.2014 State of the Art in Banking Innovations Dr. Thomas Puschmann Zürich, 21.05.2014 IT-basierte Innovationen haben in den letzten Jahr(zehnten) eine Vielzahl an Branchen verändert Media industry: Changed Music

Mehr

Data. Guido Oswald Solution Architect @SAS Switzerland. make connections share ideas be inspired

Data. Guido Oswald Solution Architect @SAS Switzerland. make connections share ideas be inspired make connections share ideas be inspired Data Guido Oswald Solution Architect @SAS Switzerland BIG Data.. Wer? BIG Data.. Wer? Wikipedia sagt: Als Big Data werden besonders große Datenmengen bezeichnet,

Mehr

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Software AG Innovation Day 2014 Bonn, 2.7.2014 Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer Business Application Research Center

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

usiness-software für KMU s: vom Management-Support zur integralen Unternehmenslenkung

usiness-software für KMU s: vom Management-Support zur integralen Unternehmenslenkung usiness-software für KMU s: vom Management-Support zur integralen Unternehmenslenkung Dr.-Ing. Artur P. Schmidt, Publizist und Unternehmensberate TopSoft, 16. April 2003 Business-Software für KMU s 1.

Mehr

Social Media Herausforderungen und Chancen für Medien, Marken und Menschen

Social Media Herausforderungen und Chancen für Medien, Marken und Menschen Goldbach Mediarena 2009 Social Media Herausforderungen und Chancen für Medien, Marken und Menschen Andreas Haderlein, Leiter der Zukunftsakademie Das integrierte Trendwellen-Modell und die Hierarchie der

Mehr

Believe the Hype Vom Umgang mit Trends und innovativen Geschäften

Believe the Hype Vom Umgang mit Trends und innovativen Geschäften Vom Umgang mit Trends und innovativen Geschäften Institut für Marketing Universität St.Gallen (IfM-HSG) Dufourstrasse 40a 9000 St. Gallen www.ifm.unisg.ch Das Institut für Marketing an der Universität

Mehr

The Digital in Employee Research:

The Digital in Employee Research: The Digital in Employee Research: Wie beeinflussen digitale Trends Methoden der Mitarbeiterbefragung? Patricia Windt GfK Digital Market Intelligence 1 Mobile Datenschutz & Anonymität Self- Measurement

Mehr

Technologieförderschwerpunkt des BMWi

Technologieförderschwerpunkt des BMWi Forschungsbereich Konvergente IKT - Technologieförderschwerpunkt des BMWi Überblick, Trends, Perspektiven Future Internet PPP 22.5.2013 Dr. Alexander Tettenborn Referatsleiter Entwicklung konvergenter

Mehr

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends der kommenden Jahre. An diesen Trends kommen Marketer in naher Zukunft kaum vorbei aufbereitet

Mehr

Large Scale Data Management

Large Scale Data Management Large Scale Data Management Beirat für Informationsgesellschaft / GOING LOCAL Wien, 21. November 2011 Prof. Dr. Wolrad Rommel FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien rommel@ftw.at Gartner's 2011 Hype

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen Urs Schaeppi CEO Swisscom AG «Ich sehe eine Schweiz, in der auch besondere Orte das beste Netz haben.» Mehr Möglichkeiten fu r

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

Gaming Vielfalt spielerisch vermitteln

Gaming Vielfalt spielerisch vermitteln Gaming Vielfalt spielerisch vermitteln Wie die Digitalisierung unser Lernen beeinflusst 05./06.November 2015 Elisabeth Kurkowski Beraterin für Organisationsentwicklung und Change lisakurkowski@googlemail.com

Mehr

Cisco gestern heute morgen

Cisco gestern heute morgen Cisco gestern heute morgen Dorothe Brohl Strategic Account Manager September 2015 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Q1 CY15 12 13 Die größte Unterstützung: unsere Kunden 5.0 4.33 4.33 4.30 4.33 4.37 4.37 4.36 4.41

Mehr

Big Data - Fluch oder Segen?

Big Data - Fluch oder Segen? mitp Professional Big Data - Fluch oder Segen? Unternehmen im Spiegel gesellschaftlichen Wandels von Ronald Bachmann, Guido Kemper, Thomas Gerzer 1. Auflage Big Data - Fluch oder Segen? Bachmann / Kemper

Mehr

Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing

Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing Innovationen bei Siemens Presse- und Analysten-Event 8. Dezember 2015, CEO Digital Factory siemens.com/innovationen Das Internet revolutioniert die Wirtschaft

Mehr

Thementisch Anwendungsgebiete und

Thementisch Anwendungsgebiete und Thementisch Anwendungsgebiete und b Erfolgsgeschichten KMUs und Big Data Wien 08. Juni 2015 Hermann b Stern, Know-Center www.know-center.at Know-Center GmbH Know-Center Research Center for Data-driven

Mehr

Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft

Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft hsag Heidelberger Services AG Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft Software Service Beratung Training Marketing hsag Heidelberger Services AG Leistungsspektrum Rund. Bei allem, was Energieunternehmen

Mehr

CUSTOMER CENTRICITY PARADOX VKE-Treff 2013

CUSTOMER CENTRICITY PARADOX VKE-Treff 2013 CUSTOMER CENTRICITY PARADOX VKE-Treff 2013 11. Juni 2013 Sirko Siemssen Oliver Wyman So einfach! g Oliver Wyman 1 So einfach! Time for Big Data to Improve Customer Experience Customer Experience Transformation

Mehr

Social Business Innovation Cultural Change

Social Business Innovation Cultural Change Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Social Tools und Formate. @AndreasHBock 4. Juli 2013 Workshop Collaboration & CoCreation @betahaus @Berlin #coco01 Social Business

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

paluno Software & CPS Matthias Book Innovationsworkshop Horizon 2020 ICT 23.01.2014

paluno Software & CPS Matthias Book Innovationsworkshop Horizon 2020 ICT 23.01.2014 Impulse aus dem CPS-Netzwerk NRW Software & CPS Matthias Book Innovationsworkshop Horizon 2020 ICT 23.01.2014 Cyber Physical NRW Überblick: Software-technische Herausforderungen Cyber Physical Systems

Mehr

Business Analytics in der Big Data-Welt

Business Analytics in der Big Data-Welt Business Analytics in der Big Data-Welt Frankfurt, Juni 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Big Data-Analytik "The way I look at big data analytics is it's not a technology,

Mehr

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG HRM 3.0 Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema HRM 3.0 Herausforderung HRM 3.0 Take aways 2 LANDKARTE DER ZUKUNFT Human Capital Wissensgesellschaft Polarisierung Cyber Organisation Digitalisierung

Mehr

Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014

Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014 Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014 Das Ende der Datenexperten. Datenwissenschaft kann künftig nicht nur von Experten, sondern von jedermann betrieben werden. Jeder normale Geschäftsanwender

Mehr

POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE

POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE FÜNF DINGE ÜBER UNS Marketing & Technologie I. Spezialagentur für Marketingberatung und -technologie II. Sitz in Wien, Marketing Labs

Mehr

Web Market Research.360

Web Market Research.360 .360 Kunden verstehen durch Zuhören - nicht durch Befragen! Research, Analysis & Consulting www.schwerdtundfeger.de trifft das Social Als Marktforschung kann man den Als Social wird die Gesamtheit von

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen. Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11.

Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen. Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11. Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11.2008 Wir begleiten Sie von der Idee zum fertigen Produkt Integration

Mehr

FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation.

FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation. FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation @gleonhard Wenn wir die Zukunft besser verstehen - Vorausblick entwickeln - können

Mehr

Übersicht über den Studiengang

Übersicht über den Studiengang Inhaltsübersicht - Übersicht über den Studiengang - Modellstudienpläne - Übersicht Vertiefungen (optional) - Modellstudienpläne "Research Track" (optional) Übersicht über den Studiengang Varianten "Ohne

Mehr

Sichere Digitale Soziale Netzwerke

Sichere Digitale Soziale Netzwerke Sichere Digitale Soziale Netzwerke Eine Chance für E-Learning? LifeSocial - www.lifesocial.org E-Learning QuaP2P Improving the Quality of P2P Systems DFG research group 733 Dr.Ing. Kalman Graffi Kalman.Graffi@KOM.tu-darmstadt.de

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

1 BALL CORPORATION BALL.COM. Wie die Getränkedose den Ansprüchen von Senioren im Zeitalter sozialer Netzwerke und Augmented Reality gerecht wird.

1 BALL CORPORATION BALL.COM. Wie die Getränkedose den Ansprüchen von Senioren im Zeitalter sozialer Netzwerke und Augmented Reality gerecht wird. 1 BALL CORPORATION BALL.COM Wie die Getränkedose den Ansprüchen von Senioren im Zeitalter sozialer Netzwerke und Augmented Reality gerecht wird. Ball Packaging Europe Einer der führenden Getränkedosenhersteller

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

Ausblick: Der Medienkonsum der Zukunft

Ausblick: Der Medienkonsum der Zukunft Ausblick: Der Medienkonsum der Zukunft 1 Ausblick: Der Medienkonsum der Zukunft 1.1 Zukünftige Bedeutung der Medien für die Konsumenten Medien werden immer wichtiger, sie prägen den Alltag der Konsumenten

Mehr

Präsentation für die. Donnerstag, 2. Mai 2013

Präsentation für die. Donnerstag, 2. Mai 2013 Präsentation für die 1 AGENDA VON DER PLANUNG BIS ZUR SELF SERVICE BI 9.30 Uhr: Begrüßung und Vorstellung B.i.TEAM & QlikTech 9.40 Uhr: Moderne Business Intelligence heute und morgen Modernes BI-Live,

Mehr

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI Industrie 4.0 Erfahrungen aus einem Pilotprojekt 03. DEZEMBER 2015 ROOZBEH FAROUGHI Agenda 1. Definition Industrie 4.0 2. Entwicklung und Trends der IT 3. Chancen und Risiken von Industrie 4.0 für mittelständische

Mehr

SAS TEXT ANALYTICS EVENT

SAS TEXT ANALYTICS EVENT SAS TEXT ANALYTICS EVENT DIENSTAG, 21. APRIL 2015 AGENDA Zeit Inhalt 16:00-16:30 Registrierung & Willkommenskaffee 16:30-16:45 16:45-17:15 17:15-17:45 Begrüssung und Einleitung ins Thema Text Analytics

Mehr

Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen

Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen Intelligente Vernetzung von Unternehmensbereichen Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen Sächsische Industrie- und Technologiemesse Chemnitz, 27. Juni 2012, Markus Blum 2012 TIQ Solutions

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

twenty One Brands New Media. Overview.

twenty One Brands New Media. Overview. New Media. Trends. Overview. New Media. Trends 2021. Apps Location-based Advertising Mobile optimized Websites Mobile Content Social Network Campaigns Recommendation Marketing Crowd Sourcing Digital Community

Mehr

Wenn Sie neue Kunden gewinnen möchten, müssen Sie von ihnen überall optimal wahrgenommen werden.

Wenn Sie neue Kunden gewinnen möchten, müssen Sie von ihnen überall optimal wahrgenommen werden. Willst Du mein Freund sein? Wenn Sie neue Kunden gewinnen möchten, müssen Sie von ihnen überall optimal wahrgenommen werden. Alle weiteren Informationen unter www.iroi.org #folie 1 Die Evolution geht weiter

Mehr

Webmonitoring Wie Unternehmen das Web 2.0 nutzen können

Webmonitoring Wie Unternehmen das Web 2.0 nutzen können Webmonitoring Wie Unternehmen das Web 2.0 nutzen können IT Business Talk 4. März 2010 Dr. Mark Markus Dr. Sandra Schaffert Webmonitoring im Unternehmen Reputationsmanagement Issue Management Wettbewerbsbeobachtung

Mehr

Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller. ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller. ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Organisationen Beratung Strategie

Mehr

Digitales Krisenmanagement

Digitales Krisenmanagement There can't be a crisis next week. My schedule is already full. Henry Kissinger Digitales Krisenmanagement FireBeIl Social Media Krisensimulator im Gesundheitssektor Digital & Social Media Social Media

Mehr

Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr

Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr BMVI Expertennetzwerk Wissen Können Handeln Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr Fritz Busch Technische Universität München Lehrstuhl für Verkehrstechnik Berlin, 19. April 2016

Mehr

Kundenservice von morgen: Im Gamechanging gewinnen

Kundenservice von morgen: Im Gamechanging gewinnen Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Kundenservice von morgen: Im Gamechanging gewinnen Der Kundenservice in Deutschland befindet sich im Moment in einer tiefgreifenden Umbruchphase. Klassische

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

BIG DATA Impulse für ein neues Denken!

BIG DATA Impulse für ein neues Denken! BIG DATA Impulse für ein neues Denken! Wien, Januar 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust The Age of Analytics In the Age of Analytics, as products and services become

Mehr

Bitkom Research GmbH. Marktforschung für die Hightech-Branche. Berlin, Dezember 2013

Bitkom Research GmbH. Marktforschung für die Hightech-Branche. Berlin, Dezember 2013 Bitkom Research GmbH Marktforschung für die Hightech-Branche Berlin, Dezember 2013 Bitkom Research auf einen Blick Die Bitkom Research GmbH ist ein Tochterunternehmen des BITKOM e.v., des deutschen Verbands

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Unternehmen 2.0 Web 2.0 und die Durchsetzung der Anwendungen im geschäftlichen Alltag

Unternehmen 2.0 Web 2.0 und die Durchsetzung der Anwendungen im geschäftlichen Alltag Unternehmen 2.0 Web 2.0 und die Durchsetzung der Anwendungen im geschäftlichen Alltag Willi Schroll Senior Foresight Consultant Strategic Labs i.g. SITEFORUM GmbH Büroeinweihung Walkmühlstr. 1a, 19. März

Mehr

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen 01000111101001110111001100110110011001 Volumen 10 x Steigerung des Datenvolumens alle fünf Jahre Big Data Entstehung

Mehr

Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen

Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen Gesellschaft neu denken Präsentation auf der Dienstleistungstagung 2014 Dienstleistung in der digitalen Gesellschaft Berlin, 27.05.2014 PD Dr. Andreas

Mehr

Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre

Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre www.futuristgerd.com www.gerdleonhard.de www.gerdtube.com www.gerdcloud.com @gleonhard ENG @derfuturist DE Wir sind am

Mehr

TOP. wird ein wichtiges Jahr für BIG (Business Intelligence Growth) DER BUSINESS INTELLIGENCE TRENDS FÜR DAS JAHR 2013

TOP. wird ein wichtiges Jahr für BIG (Business Intelligence Growth) DER BUSINESS INTELLIGENCE TRENDS FÜR DAS JAHR 2013 0 Es TOP 10 DER BUSINESS INTELLIGENCE TRENDS FÜR DAS JAHR 2013 wird ein wichtiges Jahr für BIG (Business Intelligence Growth) 2012 war ein fantastisches Jahr für Business Intelligence! Die biedere alte

Mehr

Hoffnungen, Hypes, Enttäuschungen: Lehren aus der Brennstoffzellentechnologie

Hoffnungen, Hypes, Enttäuschungen: Lehren aus der Brennstoffzellentechnologie Hoffnungen, Hypes, Enttäuschungen: Lehren aus der Brennstoffzellentechnologie AIT Austrian Institute of Technology, Innovation Systems Department Matthias Weber Björn Budde FWF Am Puls, 10.09.2013 Albert

Mehr

Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen

Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen 27. März 2014 TUM School of Management Technische Universität München W3-Professorin Lehrstuhl für Strategie und Organisation

Mehr

TeleTrusT-interner Workshop. Nürnberg, 21./22.06.2012. Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT

TeleTrusT-interner Workshop. Nürnberg, 21./22.06.2012. Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT Der IT-Sicherheitsverband e.v. TeleTrusT-interner Workshop Nürnberg, 21./22.06.2012 Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT Cyberwar, Bring Your Own Device, Big Data: Quo Vadis IT-Security? TeleTrusT Bundesverband

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

[Jamie Bartlett, How the mysterious dark net is going mainstream, TEDGlobalLondon, Jun 2015]

[Jamie Bartlett, How the mysterious dark net is going mainstream, TEDGlobalLondon, Jun 2015] The Internet has changed many times over the last 40 years. It started in the '70s as a military project, morphed in the '80s to an academic network, co-opted by commercial companies in the '90s, and then

Mehr

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Übersicht Social Media - Definition Nutzung neuer Medien Generation Y Chancen

Mehr

Lehrangebot. Fachgebiet Informationssysteme Prof. Dr. Norbert Fuhr. N. Fuhr, U. Duisburg-Essen. Lehrangebot

Lehrangebot. Fachgebiet Informationssysteme Prof. Dr. Norbert Fuhr. N. Fuhr, U. Duisburg-Essen. Lehrangebot Lehrangebot Fachgebiet Informationssysteme Prof. Dr. Norbert Fuhr N. Fuhr, U. Duisburg-Essen Lehrangebot 1 Lehrangebot des FG Informationssysteme Datenbanken Internet-Suchmaschinen Information Retrieval

Mehr

Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU

Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU HORIZONTE Konjunktur- und Trendforum der St. Galler Kantonalbank, St. Gallen Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU Dr. David Bosshart l 1088 GDI Montag, 2. Februar 2015 Diese Präsentation

Mehr

SICHERHEIT DOWNAGING SUPER-SAFE- SOCIETY AGELESS CONSUMING TRUST TECHNOLOGY FOREVER YOUNGSTERS TRANSPARENZ- MÄRKTE AMBIENT-ASSISTED- LIVING

SICHERHEIT DOWNAGING SUPER-SAFE- SOCIETY AGELESS CONSUMING TRUST TECHNOLOGY FOREVER YOUNGSTERS TRANSPARENZ- MÄRKTE AMBIENT-ASSISTED- LIVING Megatrend- Map GESUNDHEIT SPORTIVITY INDIVIDUALISIERUNG SILVER SOCIETY DOWNAGING SICHERHEIT SUPER-SAFE- SOCIETY NEO-ÖKOLOGIE NACHHALTIGKEITS- GENDER SHIFT SUPERDADDYS SILVER SOCIETY GESUNDHEIT ACHTSAMKEIT

Mehr

WEBINAR. Ausblick: Learning Technologien. Impulse für die Welt von morgen. Prof. Willi Bernhard / FFHS

WEBINAR. Ausblick: Learning Technologien. Impulse für die Welt von morgen. Prof. Willi Bernhard / FFHS 02.02.2016 Webinar: Ausblick Learning-Technologien - Prof. Willi Bernhard 1 WEBINAR Ausblick: Learning Technologien Impulse für die Welt von morgen Prof. Willi Bernhard / FFHS 02.02.2016 Webinar: Ausblick

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

Treffsichere Absatzprognosen durch Predictive Analytics

Treffsichere Absatzprognosen durch Predictive Analytics Treffsichere Absatzprognosen durch Predictive Analytics Prof. Dr. Michael Feindt, Karlsruhe Institute of Technology KIT Chief Scientific Advisor, Phi-T GmbH und Blue Yonder GmbH & Co KG 3. Europäischer

Mehr

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Analyse von unstrukturierten Daten Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Evolution von Business Intelligence Manuelle Analyse Berichte Datenbanken (strukturiert) Manuelle Analyse Dashboards

Mehr

Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer

Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer Wirtschaftliche Aspekte der Suchtechnologie: Es geht um (viel) mehr als (nur) Die richtige Information zur richtigen Zeit bei der richtigen Person 4 Dr. Stefan Wess 11.

Mehr

Impulsstatement: Methoden und Ziele der massenhaften Sammlung von Daten

Impulsstatement: Methoden und Ziele der massenhaften Sammlung von Daten Impulsstatement: Methoden und Ziele der massenhaften Sammlung von Daten Prof. Dr. Michael Waidner Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT und Technische Universität Darmstadt Expertentagung»Gegen

Mehr

Marketing-Management IKT & Kunde

Marketing-Management IKT & Kunde ebusiness-lotse Hannover Marketing-Management IKT & Kunde Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann Institut für Marketing und Management, Leibniz Universität Hannover Warum Marketing-Management und IKT Wir befinden

Mehr

Bachelor Thesis an der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Wirtschaft. Sommersemester 2011. : Prof. Dr. Doris Weßels

Bachelor Thesis an der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Wirtschaft. Sommersemester 2011. : Prof. Dr. Doris Weßels Handlungsempfehlungen zur Nutzung von Social Media zur Gestaltung von Wissensmarktplätzen am Beispiel des europäischen Förderprojektes Win-Vin: Wissen nutzen im Norden Bachelor Thesis an der Fachhochschule

Mehr

User-Integration bei der Entwicklung von Websites und Software. Markus Weinmann

User-Integration bei der Entwicklung von Websites und Software. Markus Weinmann User-Integration bei der Entwicklung von Websites und Software Markus Weinmann Trends 80 % der Neu-Entwicklungen scheitern am Markt. 80 % der Neu-Entwicklungen, die mit Kunden entwickelt wurden, haben

Mehr

EAM: Enterprise Architecture Management. InnovationTrust Consulting GmbH

EAM: Enterprise Architecture Management. InnovationTrust Consulting GmbH EAM: Enterprise Architecture Management Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Prozess und Modellierung (Szenarien) 3. Projektvorschlag / -vorgehen

Mehr

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013 Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel Köln, 12.01.2013 45 Minuten für Impulse, Ideen und Denkanstöße... I. Ausgangssituation II. Chancen im Vertrieb: online meets offline III.

Mehr

Krisenmanagement unter Berücksichtigung des Faktors Mensch

Krisenmanagement unter Berücksichtigung des Faktors Mensch AUTOMOTIVE INFOKOM VERKEHR, UMWELT & ENERGIETECHNIK LUFTFAHRT RAUMFAHRT VERTEIDIGUNG & SICHERHEIT Krisenmanagement unter Berücksichtigung des Faktors Mensch Am Beispiel des Verhaltens der Bevölkerung bei

Mehr

ANALYSIEREN VON SOCIAL MEDIA AKTIVITÄTEN

ANALYSIEREN VON SOCIAL MEDIA AKTIVITÄTEN ANALYSIEREN VON SOCIAL MEDIA AKTIVITÄTEN PROFI-Webcast 10.03.2015 Dr. Michael Kosmowski Software-Architekt Tel.: 0721 46 46 46 64 44 E-Mail: m.kosmowski@profi-ag.de AGENDA Was passiert bei unseren Kunden?

Mehr

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg E-Business is E-Motional Business Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg Kurzvorstellung Martin Schmitz E-Marketing-Manager bei marc ulrich Die Marketingflotte Bewohner des www, Netzaktivist

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media.

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. NUR KURZ ÜBER MICH Ibrahim Evsan @Ibo 35 Jahre Unternehmer, Blogger & Autor von Der Fixierungscode Gründer von sevenload & Fliplife Medienbeirat des Landes

Mehr

The Digitally Remastered Enterprise

The Digitally Remastered Enterprise The Digitally Remastered Enterprise TIBCO Fast Data, Frankfurt, 29. Oktober 2015 Andreas Bitterer VP und Research Fellow, BARC @bitterer Digital Everything 02.11.15 BARC 2013 2 Business & IT Meta Trends

Mehr

2. Fachtag der Technischen Bildung. Datenschutz und IT-Sicherheit in Industrie 4.0

2. Fachtag der Technischen Bildung. Datenschutz und IT-Sicherheit in Industrie 4.0 2. Fachtag der Datenschutz und IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Was ist Industrie 4.0 überhaupt? Ein Buzzword Industrielle Revolution auf Basis cyber-physischer Systeme Die Zukunft Ein Buzzword Industrielle

Mehr

nicht wissen macht auch nichts

nicht wissen macht auch nichts Prof. Dr. Hans-Günter Lindner Schmalenbach Institut für W irtschaftswissenschaften Forschungsschwerpunkt W issensmanagement FH Köln hans-guenter.lindner@fh-koeln.de LiNKiT M ittagstisch Köln 2 4. April

Mehr

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Gegenstand unserer B2B-Studie 2015 ist der Einfluss digitaler Technologien, Maßnahmen und Instrumente auf Marketing-Organisationen.

Mehr

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

BIG DATA Die Bewältigung riesiger Datenmengen

BIG DATA Die Bewältigung riesiger Datenmengen BIG DATA Die Bewältigung riesiger Datenmengen Peter Mandl Institut für Geographie und Regionalforschung der AAU GIS Day 2012, 13.11.2012, Klagenfurt Was sind BIG DATA? Enorm große Datenmengen, Datenflut

Mehr

Die Granularisierung der Welt

Die Granularisierung der Welt Einsichten und Aussichten für die Tourismus-Industrie der Zukunft: Die Granularisierung der Welt Joachim Graf Zukunft. Hotel der Zukunft (1938) Die Zukunft ist das Morgen, dass wir übermorgen als gestern

Mehr

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content FuturistGerd.com Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content @gleonhard 1 2 4 8 16 32 Eine Welt der Screens. Immer-an. Immer billiger.

Mehr

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Big Data Herausforderungen für Rechenzentren RA Dr. Flemming Moos

Mehr

OPEN GOVERNMENT: MEHR TRANSPARENZ UND PARTIZIPATION DURCH ANALYTICS ANDREAS NOLD STATEGISCHE GESCHÄFTSENTWICKLUNG SAS D-A-CH

OPEN GOVERNMENT: MEHR TRANSPARENZ UND PARTIZIPATION DURCH ANALYTICS ANDREAS NOLD STATEGISCHE GESCHÄFTSENTWICKLUNG SAS D-A-CH OPEN GOVERNMENT: MEHR TRANSPARENZ UND PARTIZIPATION DURCH ANALYTICS ANDREAS NOLD STATEGISCHE GESCHÄFTSENTWICKLUNG SAS D-A-CH BEISPIEL FLUGHAFEN BERLIN-BRANDENBURG Offizielle Webseite des Flughafens https://ber.piratenfraktion-berlin.de/projekt/

Mehr

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1!

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! The Big Picture! Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT! 2011 F.F.T.

Mehr

Zukun%strends der digitalen Kommunika3on Impulsvortrag von Stefan Möhler

Zukun%strends der digitalen Kommunika3on Impulsvortrag von Stefan Möhler Zukun%strends der digitalen Kommunika3on! Impulsvortrag von Stefan Möhler Co=bus, 2013-09- 25 2 Methode: Anamnese - Diagnose - Therapie (online/digital) 2 2 3 Gesellscha%liche Trends (Trend Universe 2015

Mehr