Secorvo. Partner und Unterstützer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Secorvo. Partner und Unterstützer"

Transkript

1 Partner und Unterstützer

2 Datenschutz Anspruch und Wirklichkeit im Unternehmen Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative, Dirk Fox Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D Karlsruhe Tel Fax

3 Datenschutz Anspruch und Wirklichkeit im Unternehmen Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative, Dirk Fox Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D Karlsruhe Tel Fax

4 Inhaltsübersicht Zur Einordnung des Datenschutzes Die Prinzipien des Bundesdatenschutzgesetzes Die Rolle des betrieblichen DSB Herausforderungen in der Unternehmenswirklichkeit Das Verfahrensregister Auskunftspflichten Datenübermittlung Verarbeitung im Auftrag Perspektive

5 Inhaltsübersicht Zur Einordnung des Datenschutzes Die Prinzipien des Bundesdatenschutzgesetzes Die Rolle des betrieblichen DSB Herausforderungen in der Unternehmenswirklichkeit Das Verfahrensregister Auskunftspflichten Datenübermittlung Verarbeitung im Auftrag Perspektive

6 Drei Gründe für Datenschutz

7 Drei Gründe für Datenschutz Es gibt ein Gesetz. Ist immer ein gutes Argument. Beruhigt und hilft bei der Geschäftsleitung.

8 Drei Gründe für Datenschutz Es gibt ein Gesetz. Ist immer ein gutes Argument. Beruhigt und hilft bei der Geschäftsleitung. Es gibt ein Bußgeld. Meistens ein gutes Argument wenn es hoch genug ist. Hilft beim Finanzvorstand.

9 Drei Gründe für Datenschutz Es gibt ein Gesetz. Ist immer ein gutes Argument. Beruhigt und hilft bei der Geschäftsleitung. Es gibt ein Bußgeld. Meistens ein gutes Argument wenn es hoch genug ist. Hilft beim Finanzvorstand. Es ist ein Menschenrecht. Das wichtigste Argument. Hilft leider selten.

10 Das Grundrecht

11 Das Grundrecht Allgemeines Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 GG) Schutz des Einzelnen vor unbegrenzter Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten (BVerfGE 65 vom )

12 Das Grundrecht Allgemeines Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 GG) Schutz des Einzelnen vor unbegrenzter Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten (BVerfGE 65 vom ) Schutz personenbezogener Daten (Art. 8 EU- Grundrechtscharta) vom Jede Person hat das Recht auf Schutz der sie betreffenden personenbezogenen Daten. Diese Daten dürfen nur nach Treu und Glauben für festgelegte Zwecke und mit Einwilligung der betroffenen Person oder auf einer sonstigen gesetzlich geregelten legitimen Grundlage verarbeitet werden. Jede Person hat das Recht, Auskunft über die sie betreffenden erhobenen Daten zu erhalten und die Berichtigung der Daten zu erwirken.

13 Die Informationelle Selbstbestimmung

14 Die Informationelle Selbstbestimmung Volkszählungsurteil (BVerfGE 65 vom )

15 Die Informationelle Selbstbestimmung Volkszählungsurteil (BVerfGE 65 vom ) Das Grundrecht gewährleistet (...) die Befugnis des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen.

16 Die Informationelle Selbstbestimmung Volkszählungsurteil (BVerfGE 65 vom ) Das Grundrecht gewährleistet (...) die Befugnis des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen. Einschränkungen dieses Rechts auf "informationelle Selbstbestimmung" sind nur im überwiegenden Allgemeininteresse zulässig. Sie bedürfen einer verfassungsgemäßen gesetzlichen Grundlage (...).

17 Die Informationelle Selbstbestimmung Volkszählungsurteil (BVerfGE 65 vom ) Das Grundrecht gewährleistet (...) die Befugnis des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen. Einschränkungen dieses Rechts auf "informationelle Selbstbestimmung" sind nur im überwiegenden Allgemeininteresse zulässig. Sie bedürfen einer verfassungsgemäßen gesetzlichen Grundlage (...). Bei seinen Regelungen hat der Gesetzgeber ferner den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu beachten. Auch hat er organisatorische und verfahrensrechtliche Vorkehrungen zu treffen, welche der Gefahr einer Verletzung des Persönlichkeitsrechts entgegenwirken.

18 Das Volkszählungsurteil

19 Das Volkszählungsurteil Aus der Begründung des Bundesverfassungsgerichts Wer nicht mit hinreichender Sicherheit überschauen kann, welche ihn betreffende Informationen in bestimmten Bereichen seiner sozialen Umwelt bekannt sind, und wer das Wissen möglicher Kommunikationspartner nicht einigermaßen abzuschätzen vermag, kann in seiner Freiheit wesentlich gehemmt werden, aus eigener Selbstbestimmung zu planen oder zu entscheiden. Hieraus folgt: Freie Entfaltung der Persönlichkeit setzt unter den modernen Bedingungen der Datenverarbeitung den Schutz des Einzelnen gegen unbegrenzte Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten voraus.

20 Inhaltsübersicht Zur Einordnung des Datenschutzes Die Prinzipien des Bundesdatenschutzgesetzes Die Rolle des betrieblichen DSB Herausforderungen in der Unternehmenswirklichkeit Das Verfahrensregister Auskunftspflichten Datenübermittlung Verarbeitung im Auftrag Perspektive

21 Die fünf Prinzipien des BDSG

22 Die fünf Prinzipien des BDSG Zweckbindung Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Nutzung personenbezogener Daten muss an konkreten Zweck gebunden sein

23 Die fünf Prinzipien des BDSG Zweckbindung Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Nutzung personenbezogener Daten muss an konkreten Zweck gebunden sein Prinzip der Einwilligung Zustimmung der Betroffenen ist Voraussetzung ( informationelles Selbstbestimmungsrecht )

24 Die fünf Prinzipien des BDSG Zweckbindung Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Nutzung personenbezogener Daten muss an konkreten Zweck gebunden sein Prinzip der Einwilligung Zustimmung der Betroffenen ist Voraussetzung ( informationelles Selbstbestimmungsrecht ) Meldepflicht

25 Die fünf Prinzipien des BDSG Zweckbindung Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Nutzung personenbezogener Daten muss an konkreten Zweck gebunden sein Prinzip der Einwilligung Zustimmung der Betroffenen ist Voraussetzung ( informationelles Selbstbestimmungsrecht ) Meldepflicht Datenvermeidung und Datensparsamkeit Verarbeitung ist Einschränkung eines Grundrechts und daher möglichst zu vermeiden

26 Die fünf Prinzipien des BDSG Zweckbindung Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Nutzung personenbezogener Daten muss an konkreten Zweck gebunden sein Prinzip der Einwilligung Zustimmung der Betroffenen ist Voraussetzung ( informationelles Selbstbestimmungsrecht ) Meldepflicht Datenvermeidung und Datensparsamkeit Verarbeitung ist Einschränkung eines Grundrechts und daher möglichst zu vermeiden Transparenz Auskunftsrecht des Betroffenen über Art, Umfang, Zweck und Empfänger der Verarbeitung und Übermittlung

27 Pflichten von Unternehmen

28 Pflichten von Unternehmen Klare und eindeutige Zweckbindung für die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten

29 Pflichten von Unternehmen Klare und eindeutige Zweckbindung für die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten Verhinderung überflüssiger Speicherung/Verarbeitung durch Festlegung und Einhaltung von Löschfristen

30 Pflichten von Unternehmen Klare und eindeutige Zweckbindung für die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten Verhinderung überflüssiger Speicherung/Verarbeitung durch Festlegung und Einhaltung von Löschfristen Verpflichtung gegenüber Betroffenen ( 6, 19) zur Auskunft über Herkunft, Zweck, Art, Umfang der Verarbeitung Berichtigung, Löschung und Sperrung

31 Pflichten von Unternehmen Klare und eindeutige Zweckbindung für die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten Verhinderung überflüssiger Speicherung/Verarbeitung durch Festlegung und Einhaltung von Löschfristen Verpflichtung gegenüber Betroffenen ( 6, 19) zur Auskunft über Herkunft, Zweck, Art, Umfang der Verarbeitung Berichtigung, Löschung und Sperrung Schutz der personenbezogenen Daten durch geeignete technische Maßnahmen (Anlage zu 9) schriftliche Verpflichtung der mit der Verarbeitung befassten Mitarbeiter auf das Datengeheimnis ( 5)

32 Pflichten von Unternehmen Klare und eindeutige Zweckbindung für die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten Verhinderung überflüssiger Speicherung/Verarbeitung durch Festlegung und Einhaltung von Löschfristen Verpflichtung gegenüber Betroffenen ( 6, 19) zur Auskunft über Herkunft, Zweck, Art, Umfang der Verarbeitung Berichtigung, Löschung und Sperrung Schutz der personenbezogenen Daten durch geeignete technische Maßnahmen (Anlage zu 9) schriftliche Verpflichtung der mit der Verarbeitung befassten Mitarbeiter auf das Datengeheimnis ( 5) Bestellung eines betrieblichen DSB ( 4f)

33 Pflichten von Unternehmen Klare und eindeutige Zweckbindung für die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten Verhinderung überflüssiger Speicherung/Verarbeitung durch Festlegung und Einhaltung von Löschfristen Verpflichtung gegenüber Betroffenen ( 6, 19) zur Auskunft über Herkunft, Zweck, Art, Umfang der Verarbeitung Berichtigung, Löschung und Sperrung Schutz der personenbezogenen Daten durch geeignete technische Maßnahmen (Anlage zu 9) schriftliche Verpflichtung der mit der Verarbeitung befassten Mitarbeiter auf das Datengeheimnis ( 5) Bestellung eines betrieblichen DSB ( 4f) Meldepflicht ( 4d)

34 Inhaltsübersicht Zur Einordnung des Datenschutzes Die Prinzipien des Bundesdatenschutzgesetzes Die Rolle des betrieblichen DSB Herausforderungen in der Unternehmenswirklichkeit Das Verfahrensregister Auskunftspflichten Datenübermittlung Verarbeitung im Auftrag Perspektive

35 Der betriebliche DSB (bdsb( bdsb)

36 Der betriebliche DSB (bdsb( bdsb) Bestellung eines betrieblichen DSB ( 4f (1)) Verpflichtung jeder rechtlich selbstständigen Einheit mit mehr als vier Mitarbeitern, die regelmäßig mit automatisierter Datenverarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind mehr als 19 Mitarbeitern, die regelmäßig mit anderer Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind automatisierten Verfahren, die der Vorabkontrolle unterliegen geschäftsmäßiger Verarbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten zur Übermittlung schriftlich innerhalb eines Monats Voraussetzungen: Fachkunde und Zuverlässigkeit Bereitstellung von Räumen, Geräten, Mitteln, Hilfspersonal direkte Unterstellung dem Leiter der Einheit weisungsfrei, zur Verschwiegenheit verpflichtet

37 Aufgaben des bdsb

38 Aufgaben des bdsb Überwachung der Datenverarbeitung

39 Aufgaben des bdsb Überwachung der Datenverarbeitung Verfahrensverzeichnis ( 4g (2), 4e) Übersicht über Art und Umfang der Datenverarbeitung ersetzt Meldepflicht gegenüber Aufsichtsbehörde

40 Aufgaben des bdsb Überwachung der Datenverarbeitung Verfahrensverzeichnis ( 4g (2), 4e) Übersicht über Art und Umfang der Datenverarbeitung ersetzt Meldepflicht gegenüber Aufsichtsbehörde Ordnungsmäßigkeit Zulässigkeit von Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Übermittlung Erfüllung der Anforderungen der Anlage zu 9 BDSG

41 Aufgaben des bdsb Überwachung der Datenverarbeitung Verfahrensverzeichnis ( 4g (2), 4e) Übersicht über Art und Umfang der Datenverarbeitung ersetzt Meldepflicht gegenüber Aufsichtsbehörde Ordnungsmäßigkeit Zulässigkeit von Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Übermittlung Erfüllung der Anforderungen der Anlage zu 9 BDSG Unterrichtung organisatorische Einbindung des DSB in Verfahrensplanung Meldung der Verfahren für Verfahrensverzeichnis

42 Aufgaben des bdsb Überwachung der Datenverarbeitung Verfahrensverzeichnis ( 4g (2), 4e) Übersicht über Art und Umfang der Datenverarbeitung ersetzt Meldepflicht gegenüber Aufsichtsbehörde Ordnungsmäßigkeit Zulässigkeit von Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Übermittlung Erfüllung der Anforderungen der Anlage zu 9 BDSG Unterrichtung organisatorische Einbindung des DSB in Verfahrensplanung Meldung der Verfahren für Verfahrensverzeichnis Sonderfall: Vorabkontrolle ( 4d) präventive Kontrolle von Datenverarbeitungsverfahren mit besonderen Risiken für Rechte und Freiheiten Betroffener

43 Aufgaben des bdsb Überwachung der Datenverarbeitung Verfahrensverzeichnis ( 4g (2), 4e) Übersicht über Art und Umfang der Datenverarbeitung ersetzt Meldepflicht gegenüber Aufsichtsbehörde Ordnungsmäßigkeit Zulässigkeit von Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Übermittlung Erfüllung der Anforderungen der Anlage zu 9 BDSG Unterrichtung organisatorische Einbindung des DSB in Verfahrensplanung Meldung der Verfahren für Verfahrensverzeichnis Sonderfall: Vorabkontrolle ( 4d) präventive Kontrolle von Datenverarbeitungsverfahren mit besonderen Risiken für Rechte und Freiheiten Betroffener Information, Schulung der Mitarbeiter ( 4g (1))

44 Anforderungen an den bdsb

45 Anforderungen an den bdsb Vertreter der Aufsichtsbehörde im Unternehmen

46 Anforderungen an den bdsb Vertreter der Aufsichtsbehörde im Unternehmen Unabhängig und weisungsfrei

47 Anforderungen an den bdsb Vertreter der Aufsichtsbehörde im Unternehmen Unabhängig und weisungsfrei Schutzpatron der im Unternehmen verarbeiteten personenbezogenen Daten: Kundendaten Personaldaten

48 Anforderungen an den bdsb Vertreter der Aufsichtsbehörde im Unternehmen Unabhängig und weisungsfrei Schutzpatron der im Unternehmen verarbeiteten personenbezogenen Daten: Kundendaten Personaldaten Sachkundig und zuverlässig Rechtliche Bewertung der Verarbeitung Prüfung der Ordnungsmäßigkeit (Schutzmechanismen) Höchste Verschwiegenheit

49 Anforderungen an den bdsb Vertreter der Aufsichtsbehörde im Unternehmen Unabhängig und weisungsfrei Schutzpatron der im Unternehmen verarbeiteten personenbezogenen Daten: Kundendaten Personaldaten Sachkundig und zuverlässig Rechtliche Bewertung der Verarbeitung Prüfung der Ordnungsmäßigkeit (Schutzmechanismen) Höchste Verschwiegenheit Motivation und Schulung der Mitarbeiter

50 Anforderungen an den bdsb Vertreter der Aufsichtsbehörde im Unternehmen Unabhängig und weisungsfrei Schutzpatron der im Unternehmen verarbeiteten personenbezogenen Daten: Kundendaten Personaldaten Sachkundig und zuverlässig Rechtliche Bewertung der Verarbeitung Prüfung der Ordnungsmäßigkeit (Schutzmechanismen) Höchste Verschwiegenheit Motivation und Schulung der Mitarbeiter Zwischen den Stühlen A. Paul Weber, 1959

51 Inhaltsübersicht Zur Einordnung des Datenschutzes Die Prinzipien des Bundesdatenschutzgesetzes Die Rolle des betrieblichen DSB Herausforderungen in der Unternehmenswirklichkeit Das Verfahrensregister Auskunftspflichten Datenübermittlung Verarbeitung im Auftrag Perspektive

52 Das Verfahrensregister

53 Das Verfahrensregister Ersetzt Meldepflicht des Unternehmens

54 Das Verfahrensregister Ersetzt Meldepflicht des Unternehmens Tritt an die Stelle des Dateiverzeichnisses im alten BDSG

55 Das Verfahrensregister Ersetzt Meldepflicht des Unternehmens Tritt an die Stelle des Dateiverzeichnisses im alten BDSG Verschafft Überblick über die im Unternehmen vorgenommene Verarbeitung personenbezogener Daten

56 Das Verfahrensregister Ersetzt Meldepflicht des Unternehmens Tritt an die Stelle des Dateiverzeichnisses im alten BDSG Verschafft Überblick über die im Unternehmen vorgenommene Verarbeitung personenbezogener Daten Ist für Altverfahren zu erstellen bis spätestens (Übergangsfrist)

57 Das Verfahrensregister

58 Das Verfahrensregister Inhalt des Verfahrensregisters Name und Anschrift der verantwortlichen Stelle Leiter der Einheit (Geschäftsführer, Vorstand etc.) und Leiter der Datenverarbeitung Zweckbestimmung der Datenerhebung/Verarbeitung/Nutzung Betroffene Personengruppen und Datenkategorien Empfänger (Kategorien von Empfängern) der Daten Regelfristen für Löschung geplante Übermittlung in Drittstaaten Beschreibung der Erfüllung der Anforderungen nach Anlage zu 9 (Sicherheitsmaßnahmen) Zugriffsberechtigte Personen ( 4g (2))

59 Das Verfahrensregister Inhalt des Verfahrensregisters Name und Anschrift der verantwortlichen Stelle Leiter der Einheit (Geschäftsführer, Vorstand etc.) und Leiter der Datenverarbeitung Zweckbestimmung der Datenerhebung/Verarbeitung/Nutzung Betroffene Personengruppen und Datenkategorien Empfänger (Kategorien von Empfängern) der Daten Regelfristen für Löschung geplante Übermittlung in Drittstaaten Beschreibung der Erfüllung der Anforderungen nach Anlage zu 9 (Sicherheitsmaßnahmen) Zugriffsberechtigte Personen ( 4g (2)) Von verantwortlicher Stelle zur Verfügung zu stellen

60 Auskunftspflichten

61 Auskunftspflichten Auskunft an Betroffenen auf Antrag über die zu seiner Person gespeicherten Daten die Herkunft dieser gespeicherten Daten die Empfänger (Kategorien) einer Weitergabe dieser Daten den Zweck der Speicherung

62 Auskunftspflichten Auskunft an Betroffenen auf Antrag über die zu seiner Person gespeicherten Daten die Herkunft dieser gespeicherten Daten die Empfänger (Kategorien) einer Weitergabe dieser Daten den Zweck der Speicherung Ausnahmen Speicherung aufgrund Aufbewahrungsfristen oder zur Datensicherung oder Datenschutzkontrolle Gefährdung der Aufgabenerfüllung der verarbeitenden Stelle Geheimhaltungsverpflichtung aufgrund überwiegender berechtigter Interessen Dritter

63 Auskunftspflichten Auskunft an Betroffenen auf Antrag über die zu seiner Person gespeicherten Daten die Herkunft dieser gespeicherten Daten die Empfänger (Kategorien) einer Weitergabe dieser Daten den Zweck der Speicherung Ausnahmen Speicherung aufgrund Aufbewahrungsfristen oder zur Datensicherung oder Datenschutzkontrolle Gefährdung der Aufgabenerfüllung der verarbeitenden Stelle Geheimhaltungsverpflichtung aufgrund überwiegender berechtigter Interessen Dritter Unterrichtung Bei werblicher Ansprache über verantwortliche Stelle, Widerspruchsrecht, Herkunft der Daten

64 Übermittlung

65 Übermittlung Grundsätzlich zulässig ( 15+16) zur Erfüllung der in der Zuständigkeit der übermittelnden Stelle liegenden Aufgaben (sofern erforderlich), oder bei Vorliegen der allgemeinen Zulässigkeitsvoraussetzungen einer Verarbeitung; angemessenes Schutzniveau realisiert weitere Nutzung und Verarbeitung i.d.r. nur zur Erfüllung des die Übermittlung begründenden Zwecks zulässig

66 Übermittlung Grundsätzlich zulässig ( 15+16) zur Erfüllung der in der Zuständigkeit der übermittelnden Stelle liegenden Aufgaben (sofern erforderlich), oder bei Vorliegen der allgemeinen Zulässigkeitsvoraussetzungen einer Verarbeitung; angemessenes Schutzniveau realisiert weitere Nutzung und Verarbeitung i.d.r. nur zur Erfüllung des die Übermittlung begründenden Zwecks zulässig... an nicht-öffentliche Stellen außerdem, wenn ( 16) die Stelle ein berechtigtes Interesse glaubhaft darlegt, der Betroffene kein schutzwürdiges Interesse an einem Ausschluss der Übermittlung hat, und der Betroffene über diese Übermittlung unterrichtet wird

67 Übermittlung Grundsätzlich zulässig ( 15+16) zur Erfüllung der in der Zuständigkeit der übermittelnden Stelle liegenden Aufgaben (sofern erforderlich), oder bei Vorliegen der allgemeinen Zulässigkeitsvoraussetzungen einer Verarbeitung; angemessenes Schutzniveau realisiert weitere Nutzung und Verarbeitung i.d.r. nur zur Erfüllung des die Übermittlung begründenden Zwecks zulässig... an nicht-öffentliche Stellen außerdem, wenn ( 16) die Stelle ein berechtigtes Interesse glaubhaft darlegt, der Betroffene kein schutzwürdiges Interesse an einem Ausschluss der Übermittlung hat, und der Betroffene über diese Übermittlung unterrichtet wird Verantwortlich ist die übermittelnde Stelle

68 Übermittlung ins Ausland

69 Übermittlung ins Ausland Übermittlung an EU- oder EWR-Staaten Behandlung wie innerstaatliche Übermittlung Hinweis auf den Verarbeitungszweck erforderlich

70 Übermittlung ins Ausland Übermittlung an EU- oder EWR-Staaten Behandlung wie innerstaatliche Übermittlung Hinweis auf den Verarbeitungszweck erforderlich Übermittlung an Drittländer Sofern kein angemessenes Datenschutzniveau: Einwilligung des Betroffenen liegt vor oder Übermittlung ist erforderlich zur Vertragserfüllung Genehmigung der zuständigen Aufsichtsbehörde liegt vor (basiert auf vertraglichen Regelungen der übermittelnden Stelle)

71 Datenverarbeitung im Auftrag

72 Datenverarbeitung im Auftrag Auswahl des Auftragnehmers unter besonderer Berücksichtigung der getroffenen Schutzmaßnahmen

73 Datenverarbeitung im Auftrag Auswahl des Auftragnehmers unter besonderer Berücksichtigung der getroffenen Schutzmaßnahmen Auftragserteilung muss schriftlich erfolgen

74 Datenverarbeitung im Auftrag Auswahl des Auftragnehmers unter besonderer Berücksichtigung der getroffenen Schutzmaßnahmen Auftragserteilung muss schriftlich erfolgen Festlegung der Erhebung, Verarbeitung, Nutzung sowie der zu treffenden Schutzmaßnahmen

75 Datenverarbeitung im Auftrag Auswahl des Auftragnehmers unter besonderer Berücksichtigung der getroffenen Schutzmaßnahmen Auftragserteilung muss schriftlich erfolgen Festlegung der Erhebung, Verarbeitung, Nutzung sowie der zu treffenden Schutzmaßnahmen Wichtig: Prüfung der Umsetzung der Schutzmaßnahmen durch Auftraggeber erforderlich Bestimmungen gelten auch für Fernwartung! verantwortlich für Einhaltung des BDSG ist Auftraggeber

76 Inhaltsübersicht Zur Einordnung des Datenschutzes Die Prinzipien des Bundesdatenschutzgesetzes Die Rolle des betrieblichen DSB Herausforderungen in der Unternehmenswirklichkeit Das Verfahrensregister Korrektur- und Löschfristen Auskunftspflichten Datenübermittlung Verarbeitung im Auftrag Perspektive

77 Best Practice

78 Best Practice Bestandsaufnahme: Erstellung Verfahrensregister

79 Best Practice Bestandsaufnahme: Erstellung Verfahrensregister Schriftliche Verpflichtung der mit der Bearbeitung befassten Mitarbeiter auf das Datengeheimnis

80 Best Practice Bestandsaufnahme: Erstellung Verfahrensregister Schriftliche Verpflichtung der mit der Bearbeitung befassten Mitarbeiter auf das Datengeheimnis Prüfung der getroffenen technischen und organisatorischen Sicherheitsmechanismen

81 Best Practice Bestandsaufnahme: Erstellung Verfahrensregister Schriftliche Verpflichtung der mit der Bearbeitung befassten Mitarbeiter auf das Datengeheimnis Prüfung der getroffenen technischen und organisatorischen Sicherheitsmechanismen Datenschutzrechtliche Bewertung spezieller Verfahren Datenverarbeitung im Auftrag Übermittlung in Drittstaaten

82 Best Practice Bestandsaufnahme: Erstellung Verfahrensregister Schriftliche Verpflichtung der mit der Bearbeitung befassten Mitarbeiter auf das Datengeheimnis Prüfung der getroffenen technischen und organisatorischen Sicherheitsmechanismen Datenschutzrechtliche Bewertung spezieller Verfahren Datenverarbeitung im Auftrag Übermittlung in Drittstaaten Umsetzung daraus abzuleitender Maßnahmen ergänzende Schutzmaßnahmen Einwilligungserklärungen der Betroffenen Vertragsgestaltung mit (Unter-) Auftragnehmern Genehmigung der Aufsichtsbehörde

83 Und so könnte es sein...

84 Und so könnte es sein... Personenbezogene Daten werden ausschließlich zu schriftlich fixierten Zwecken verarbeitet

85 Und so könnte es sein... Personenbezogene Daten werden ausschließlich zu schriftlich fixierten Zwecken verarbeitet Der bdsb wird vor Einführung einer Anwendung zur Verarbeitung personenbezogener Daten konsultiert

86 Und so könnte es sein... Personenbezogene Daten werden ausschließlich zu schriftlich fixierten Zwecken verarbeitet Der bdsb wird vor Einführung einer Anwendung zur Verarbeitung personenbezogener Daten konsultiert Nach Wegfall der Erhebungs- und Verarbeitungsvoraussetzungen werden die Daten gelöscht

87 Und so könnte es sein... Personenbezogene Daten werden ausschließlich zu schriftlich fixierten Zwecken verarbeitet Der bdsb wird vor Einführung einer Anwendung zur Verarbeitung personenbezogener Daten konsultiert Nach Wegfall der Erhebungs- und Verarbeitungsvoraussetzungen werden die Daten gelöscht Kunden und Mitarbeiter wissen, welche Daten zu welchen Zwecken gespeichert und verarbeitet werden

88 Und so könnte es sein... Personenbezogene Daten werden ausschließlich zu schriftlich fixierten Zwecken verarbeitet Der bdsb wird vor Einführung einer Anwendung zur Verarbeitung personenbezogener Daten konsultiert Nach Wegfall der Erhebungs- und Verarbeitungsvoraussetzungen werden die Daten gelöscht Kunden und Mitarbeiter wissen, welche Daten zu welchen Zwecken gespeichert und verarbeitet werden

89 Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D Karlsruhe Tel Fax

90 Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D Karlsruhe Tel Fax

91 c/o Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D Karlsruhe Tel Fax

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Zweck AWO RV Halle Merseburg und alle Tochtergesellschaften GF Datenschutzbeauftragter ist Prozessverantwortlich Alle MA sind durchführungsverantwortlich Zweck des

Mehr

Man kommt schlecht weg, wenn man mit einem Mächtigen ein Geheimnis zu teilen hat.

Man kommt schlecht weg, wenn man mit einem Mächtigen ein Geheimnis zu teilen hat. Man kommt schlecht weg, wenn man mit einem Mächtigen ein Geheimnis zu teilen hat. (Aus den»fliegenden Blättern«, humoristisch-satirische Zeitschrift, die von 1844-1944 in München erschien) 1 8.2.1.Der

Mehr

Öffentliches Verfahrensverzeichnis

Öffentliches Verfahrensverzeichnis Öffentliches Verfahrensverzeichnis Fahrschule Holst Winsener Straße 16 21077 Hamburg Öffentliches Verfahrensverzeichnis nach 4e und 4g Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Das BDSG schreibt im 4 g vor, dass

Mehr

Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht

Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht . Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht Themenschwerpunkt 1. Wer braucht einen Datenschutzbeauftragter? Unternehmen, die personenbezogene Daten automatisiert erheben, verarbeiten

Mehr

Beratungskonzept für die Datenschutz-Betreuung. durch einen externen Beauftragten für den Datenschutz

Beratungskonzept für die Datenschutz-Betreuung. durch einen externen Beauftragten für den Datenschutz Beratungskonzept für die Datenschutz-Betreuung durch einen externen Beauftragten für den Datenschutz Die nachstehenden Informationen sollen Geschäftsführern und anderen Führungskräften von Unternehmen

Mehr

Datenschutz als Qualitäts- und Wettbewerbsfaktor

Datenschutz als Qualitäts- und Wettbewerbsfaktor Datenschutz als Qualitäts- und Wettbewerbsfaktor RA Andreas Jaspers Geschäftsführer der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.v. Die GDD e.v. Die GDD e.v. tritt als gemeinnütziger Verein

Mehr

Datenschutzrechtliche Aspekte bei der öffentlichen Bereitstellung von Geodaten

Datenschutzrechtliche Aspekte bei der öffentlichen Bereitstellung von Geodaten Datenschutzrechtliche Aspekte bei der öffentlichen Bereitstellung von Geodaten 1 Gliederung 0. Einleitung 1. Geschichtliche Entwicklung 2. Rechtliche Grundlagen 3. Datenschutz und Geoinformation 4. Zusammenfassung

Mehr

Guter Datenschutz schafft Vertrauen

Guter Datenschutz schafft Vertrauen Oktober 2009 Guter Datenschutz schafft Vertrauen 27.10.2009 ruhr networker e.v. in Mettmann K.H. Erkens Inhalt Handlungsbedarf, Aktualität Grundlagen oder was bedeutet Datenschutz Pflichten des Unternehmens

Mehr

Datenschutz. Praktische Datenschutz-Maßnahmen in der WfbM. Werkstätten:Messe 2015

Datenschutz. Praktische Datenschutz-Maßnahmen in der WfbM. Werkstätten:Messe 2015 Datenschutz Praktische Datenschutz-Maßnahmen in der WfbM Werkstätten:Messe 2015 Referentin: Dipl.-Math. Ilse Römer, Datenschutzauditorin (TÜV) Qualitätsmanagementbeauftragte (TÜV) Herzlich Willkommen Datenschutz

Mehr

1.1.4 Wissen, was unter Verbot mit Erlaubnisvorbehalt 1.1.5. schützen. 1.1.7 Wissen, was man unter personenbezogenen 1.1.8 1.1.

1.1.4 Wissen, was unter Verbot mit Erlaubnisvorbehalt 1.1.5. schützen. 1.1.7 Wissen, was man unter personenbezogenen 1.1.8 1.1. Datenschutz DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de Dieser Syllabus darf nur in Zusammenhang

Mehr

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken in der Regierung von Mittelfranken 2 Wesentliche Elemente des Datenschutzes im Unternehmen 3 Teil A Datenschutz im Unternehmen Teil A Allgemeines zum Datenschutz 4 I. Schutz der personenbezogenen Daten

Mehr

Schutz der Sozialdaten

Schutz der Sozialdaten Andreas Pirack Schutz der Sozialdaten Andreas Pirack 1 Interessenkollision Individuum Allgemeinheit Recht auf Privatsphäre Recht auf Privatsphäre Öffentliches Interesse 2 Informationelles Selbstbestimmungsrecht

Mehr

Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes

Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes Informationelle Selbstbestimmung Bundesdatenschutzgesetz Grundgesetz Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes allg. Persönlichkeitsrecht (Art. 1, 2 GG) Grundrecht

Mehr

Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n)

Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n) Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n) Vertrag über Dienstleistungen einer/eines externen Datenschutzbeauftragten nach 4f Bundesdatenschutzgesetz -"BDSG"- zwischen vertreten

Mehr

DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen - Frau Bettina Ilgner - August-Schanz-Straße 21 60433 Frankfurt am Main

DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen - Frau Bettina Ilgner - August-Schanz-Straße 21 60433 Frankfurt am Main DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen - Frau Bettina Ilgner - August-Schanz-Straße 21 60433 Frankfurt am Main Achtung! Auftragsdatenverarbeitung Datenschutz-Kurzcheck

Mehr

Weil der Informationsbedarf in Staat und Gesellschaft enorm gewachsen ist, hat sich die automatisierte Datenverarbeitung längst zu einer Art

Weil der Informationsbedarf in Staat und Gesellschaft enorm gewachsen ist, hat sich die automatisierte Datenverarbeitung längst zu einer Art 1 2 3 Weil der Informationsbedarf in Staat und Gesellschaft enorm gewachsen ist, hat sich die automatisierte Datenverarbeitung längst zu einer Art Nervensystem der Gesellschaft entwickelt. Neben vielen

Mehr

Webinar Betrieblicher Datenschutz

Webinar Betrieblicher Datenschutz Webinar Betrieblicher Datenschutz In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld Robert Kandzia 10. Oktober 2013 10:00 Uhr Ziele Ursprünge und Begriff Terminologie im Datenschutz typische

Mehr

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken _ Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich Informationen für die verantwortliche Stelle Stand: November 2009 Impressum:

Mehr

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Dr. Thomas Petri Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Hochschule für Politik, Sommersemester 2011, Foliensatz 1 1 Hinweise Erforderliche Arbeitsmittel: Grundgesetz, Bayerische Verfassung

Mehr

Datenschutz im Unternehmen. Was muss der Unternehmer wissen?

Datenschutz im Unternehmen. Was muss der Unternehmer wissen? Was muss der Unternehmer wissen? Was ist Datenschutz nach BDSG? Basis: Recht auf informelle Selbstbestimmung Jeder Mensch kann selbst entscheiden, wem wann welche personenbezogene Daten zugänglich sein

Mehr

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197)

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197) Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197) I. Zu 3 a KDO (Meldung von Verfahren automatisierter Verarbeitung) (1) Sofern Verfahren

Mehr

Grundlagen Datenschutz

Grundlagen Datenschutz Grundlagen Datenschutz Michael Bätzler TÜV Datenschutz Auditor Externer Datenschutzbeauftragter IHK xdsb Datenschutz Greschbachstraße 6a 76229 Karlsruhe Telefon: 0721/82803-50 Telefax: 0721/82803-99 www.xdsb.de

Mehr

Datenschutzconsulting.info. Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht

Datenschutzconsulting.info. Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht Diplom-Informatiker Werner Hülsmann Konradigasse 24-78462-Konstanz Tel.:7531 / 365 90 5-4; FAX: -7 E-Mail: info@datenschutzconsulting.info

Mehr

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim Kirchlicher Anzeiger für das Bistum Hildesheim vom 31.10.2003, Nr. 10, Seite 233 ff. I. Zu

Mehr

BDSG - Interpretation

BDSG - Interpretation BDSG - Interpretation Materialien zur EU-konformen Auslegung Christoph Klug Rechtsanwalt, Köln Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e. V., Bonn 2. aktualisierte und erweiterte Auflage DATAKONTEXT-FACHVERLAG

Mehr

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Dr. Thomas Petri Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Hochschule für Politik, Sommersemester 2011, Foliensatz 2-2 bis 2-4 (1.6.2011) 1 Grobübersicht 1. Einführung, europa- und verfassungsrechtliche

Mehr

Datenschutz-Unterweisung

Datenschutz-Unterweisung Datenschutz-Unterweisung Prof. Dr. Rolf Lauser Datenschutzbeauftragter (GDDcert) öbuv Sachverständiger für Systeme und Anwendungen der Informationsverarbeitung im kaufmännisch-administrativen Bereich sowie

Mehr

Datenschutz bei Rechtsanwälten

Datenschutz bei Rechtsanwälten Datenschutz bei Rechtsanwälten Vortrag von: Rechtsanwalt Dr. Holger Zuck Anwaltskanzlei Zuck & Quaas, Stuttgart 1 Datenschutz bei Rechtsanwälten Normen: Bereichsspezifische Normen: BRAO (insb. 43, 43a,

Mehr

Firmeninformation zum Datenschutz

Firmeninformation zum Datenschutz BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Firmeninformation zum Datenschutz Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax: (0981)

Mehr

Gründe für ein Verfahrensverzeichnis

Gründe für ein Verfahrensverzeichnis 1 Wozu ein Verfahrensverzeichnis? Die Frage, wieso überhaupt ein Verfahrensverzeichnis erstellt und gepflegt werden soll, werden nicht nur Sie sich stellen. Auch die sogenannte verantwortliche Stelle in

Mehr

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007 IT-Compliance und Datenschutz 16. März 2007 Die Themen Agenda Vorstellung Deutsche Post Adress GmbH IT-Compliance und Datenschutz allgemein Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Datenschutzbeauftragte Verbot

Mehr

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz Tabelle: Maßn und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz (Verweis aus Maß M 7.5) Basierend auf den IT-Grundschutz-Katalogen Version 2006 Stand: November 2006, Stand der Tabelle: 22.08.07

Mehr

Informationen zum Datenschutz im Maler- und Lackiererhandwerk

Informationen zum Datenschutz im Maler- und Lackiererhandwerk Institut für Betriebsberatung des deutschen Maler- und Lackiererhandwerks Frankfurter Straße 14, 63500 Seligenstadt Telefon (06182) 2 52 08 * Fax 2 47 01 Maler-Lackierer-Institut@t-online.de www.malerinstitut.de

Mehr

Erstellen von Verfahrensbeschreibungen nach 8 des Niedersächsischen Datenschutzgesetz. Seminar am 13.01.2016

Erstellen von Verfahrensbeschreibungen nach 8 des Niedersächsischen Datenschutzgesetz. Seminar am 13.01.2016 Erstellen von Verfahrensbeschreibungen nach 8 des Niedersächsischen Datenschutzgesetz Seminar am 13.01.2016 Prof. Dr. Stephan König, Robin Ziert, Anke Hirte, 13.01.2016 Die Datenschutzbeauftragten der

Mehr

Verfahrensverzeichnis für Jedermann. gem. 4g Abs. 2 Satz 2 BDSG

Verfahrensverzeichnis für Jedermann. gem. 4g Abs. 2 Satz 2 BDSG Verfahrensverzeichnis für Jedermann Angaben zur verantwortlichen Stelle ( 4e Satz 1 Nr. 1-3 BDSG) 1. Name oder Firma der verantwortlichen Stelle ACI-EDV-Systemhaus GmbH Dresden 2.1. Leiter der verantwortlichen

Mehr

Praktischer Datenschutz

Praktischer Datenschutz Praktischer Datenschutz Heiko Behrendt Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein, Kiel ULD72@datenschutzzentrum.de CAU - Praktischer Datenschutz 1 Überblick Behördlicher und betrieblicher

Mehr

Datenschutz. Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Indanet GmbH nach 4e Bundesdatenschutz (BDSG)

Datenschutz. Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Indanet GmbH nach 4e Bundesdatenschutz (BDSG) Datenschutz. Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Indanet GmbH nach 4e Bundesdatenschutz (BDSG) Inhalt Öffentliches Verfahrensverzeichnis... 3 1.1 Angaben zu der Verantwortlichen Stelle ( 4e Satz 1 Nrn.

Mehr

Jörg 10.05.2006. Datenschutz in der BRD. Jörg. Einführung. Datenschutz. heute. Zusammenfassung. Praxis. Denitionen Verarbeitungsphasen

Jörg 10.05.2006. Datenschutz in der BRD. Jörg. Einführung. Datenschutz. heute. Zusammenfassung. Praxis. Denitionen Verarbeitungsphasen 10.05.2006 1 2 3 4 Zum Begri im weiteren Sinne im engeren Sinne Bundesdatenschutzgesetz Landesdatenschutzgesetze Teledienstedatenschutzgesetz Teledienstedatenschutzverordnung Mediendienstestaatsvertrag

Mehr

datenschutz carsten metz Bundesdatenschutzgesetz Haftungsrisiken vermeiden

datenschutz carsten metz Bundesdatenschutzgesetz Haftungsrisiken vermeiden Bundesgesetz Haftungsrisiken vermeiden Datenschutzrechtlinien von den Vereinten Nationen 1990 beschlossen Grundsätze, die einen Mindeststandard festlegen, der bei der nationalen Gesetzgebung berücksichtigt

Mehr

Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG Öffentliches Verfahrensverzeichnis, gemäß 4e BDSG

Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG Öffentliches Verfahrensverzeichnis, gemäß 4e BDSG Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG Öffentliches Verfahrensverzeichnis, gemäß 4e BDSG 27 August 2014 Verfasst von: Kilian Bauer Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG Öffentliches Verfahrensverzeichnis,

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz / Leistungs- und Verhaltenskontrollen

Arbeitnehmerdatenschutz / Leistungs- und Verhaltenskontrollen Arbeitnehmerdatenschutz / Leistungs- und Verhaltenskontrollen in Call Centern Harald Stelljes Mitarbeiter beim Landesbeauftragten für den Datenschutz Bremen Arndtstr. 1 27570 Bremerhaven Tel.: +49 (0471)

Mehr

WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT

WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT Technische und organisatorische Maßnahmen nach 9 BDSG - Regelungsinhalte von 9 BDSG sowie Umsetzungsmöglichkeiten der Datenschutzgebote Fraunhofer

Mehr

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Wann ist das Bundesdatenschutzgesetz anwendbar? Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gilt gemäß 1 Abs. 2 Nr. 3 BDSG für alle nicht öffentlichen

Mehr

Datenschutz im Betriebsratsbüro. Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de

Datenschutz im Betriebsratsbüro. Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de Datenschutz im Betriebsratsbüro Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de Datenschutz im BR-Büro Seite 2 Ausgangssituation Ausgangssituation Kurz gefasst ist es Euer Job

Mehr

Mustervorlage Verpflichtung auf das Datengeheimnis - Stand: 1. März 2013 -

Mustervorlage Verpflichtung auf das Datengeheimnis - Stand: 1. März 2013 - DER LANDESBEAUFTRAGTE FÜR DEN DATENSCHUTZ Mustervorlage Verpflichtung auf das Datengeheimnis - Stand: 1. März 2013 - Seite 2 Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Baden-Württemberg Königstraße 10a

Mehr

17.11.2011. Datenschutz (Info-Veranstaltung f. Administratoren) 17.11.2011 H. Löbner Der Datenschutzbeauftragte. Was heißt denn hier Datenschutz?

17.11.2011. Datenschutz (Info-Veranstaltung f. Administratoren) 17.11.2011 H. Löbner Der Datenschutzbeauftragte. Was heißt denn hier Datenschutz? 17.11.2011 H. Löbner Der Datenschutzbeauftragte Volkszählungsurteil Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichts (1983) Schutz des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung als fachspezifische

Mehr

Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung

Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen Verpflichtungen der Vertragsparteien, die sich aus der im Hauptvertrag in ihren Einzelheiten beschriebenen Auftragsdatenverarbeitung

Mehr

AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ

AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ Auszug aus dem Bundesdatenschutzgesetz in der Fassung vom 14.01.2003, zuletzt geändert am 14.08.2009 1 Allgemeine und gemeinsame Bestimmungen (1) Zweck dieses Gesetzes

Mehr

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Der betriebliche Datenschutzbeauftragte W A R U M? W E R I S T G E E I G N E T? W O F Ü R? Christoph Süsens & Matthias Holdorf Projekt Agenda Vorstellung Präsentation der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Mehr

Haftungsfalle Datenschutz Aufgaben des Datenschutzbeauftragten

Haftungsfalle Datenschutz Aufgaben des Datenschutzbeauftragten Haftungsfalle Datenschutz Aufgaben des Datenschutzbeauftragten Joachim Frost, Berater für Datenschutz Stellung des Datenschutzbeauftragten -Berater der Geschäftsleitung -weisungsfrei in Fachfragen -nur

Mehr

Winfried Rau Tankstellen Consulting

Winfried Rau Tankstellen Consulting Winfried Rau Tankstellen Consulting Teil 1 Wer muss einen Datenschutzbeauftragten bestellen?... 4f BDSG, nicht öffentliche Stellen die personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten innerhalb eines Monats

Mehr

Verfahrensverzeichnis

Verfahrensverzeichnis Verfahrensverzeichnis Beschreibung des einzelnen Verfahrens nach 8 DSG NRW Lfd. Nr.: (wird vom DSB vergeben) Neues Verfahren / Erstmeldung Wesentliche Änderung (wird vom DSB ausgefüllt) Das Verfahren ist

Mehr

Nutzung von Kundendaten

Nutzung von Kundendaten Nutzung von Kundendaten Datenschutzrechtliche Möglichkeiten und Grenzen Novellierung des BDSG 2009 / 2010 Rechtsanwalt: David Conrad 1 Datenschutz? Geschützt sind nur personenbezogene Daten Datenschutz

Mehr

Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG

Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG Schuster & Walther Schwabacher Str. 3 D-90439 Nürnberg Folgende allgemeinen Regelungen gelten bezüglich der Verarbeitung von Daten zwischen den jeweiligen Auftraggebern

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 1. Übung im SoSe 2007: BDSG (1) 1.1 Voraussetzungen zur automatisierten DV (1) Anmerkung: Automatisierte Datenverarbeitung = Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung unter

Mehr

Auftragsdatenverarbeitung i.s.d. 11 Abs. 2 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Auftragsdatenverarbeitung i.s.d. 11 Abs. 2 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Auftragsdatenverarbeitung i.s.d. 11 Abs. 2 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zwischen dem Teilnehmer am Abschlepp Manager - Auftraggeber - und Eucon GmbH Martin-Luther-King-Weg 2, 48155 Münster -Auftragnehmer-

Mehr

Datenschutz am Arbeitsplatz

Datenschutz am Arbeitsplatz Datenschutz am Arbeitsplatz Änderungen durch die EU-Datenschutzgrundverordnung 11.04.2016 Arbeitnehmerkammer Bremen S. 1 Ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode Die Skandalnudeln Lidl: Einsatz von

Mehr

Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich. RA Marcel Keienborg

Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich. RA Marcel Keienborg Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich RA Marcel Keienborg Zur Geschichte des Datenschutzes Die Wiege des Datenschutzes: In den USA (1960er/70 Jahre) Privacy Act of 1974 Debatten

Mehr

Ist Smart Metering mit dem Datenschutz vereinbar? Dr. Moritz Karg Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 01.

Ist Smart Metering mit dem Datenschutz vereinbar? Dr. Moritz Karg Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 01. Ist Smart Metering mit dem Datenschutz vereinbar? Dr. Moritz Karg Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 01. September 2009 Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN-

Mehr

Proseminar. Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung. Thema 5:

Proseminar. Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung. Thema 5: Proseminar Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung Thema 5: Informationelle Selbstbestimmung und Datenschutz Thema 5: Informtionelle Selbstbestimmung und Datenschutz Inhalt 1. Das Recht auf Privatsphäre

Mehr

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Verpflichtung auf das Datengeheimnis Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 des Sächsischen Datenschutzgesetzes (SächsDSG) i. d. F. der Bekanntmachung vom 25. August 2003 (SächsGVBl. S. 330), Rechtsbereinigt mit Stand vom 31.

Mehr

Diplom Informatiker Werner Hülsmann: Kurzinfo Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r Bestellung Stellung im Unternehmen Aufgaben Extern / Intern

Diplom Informatiker Werner Hülsmann: Kurzinfo Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r Bestellung Stellung im Unternehmen Aufgaben Extern / Intern Seite 1 Diplom Informatiker Werner Hülsmann: Kurzinfo Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r Bestellung Stellung im Unternehmen Aufgaben Extern / Intern Seite 2 Zu meiner Person Studium der Informatik

Mehr

1. WANN BENÖTIGT EIN UNTERNEHMEN EINEN BETRIEBLICHEN DA- TENSCHUTZBEAUFTRAGTEN?

1. WANN BENÖTIGT EIN UNTERNEHMEN EINEN BETRIEBLICHEN DA- TENSCHUTZBEAUFTRAGTEN? MERKBLATT Fairplay DER BETRIEBLICHE DATENSCHUTZBEAUFTRAGTE Braucht mein Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten? Wie bestelle ich einen Datenschutzbeauftragten? Welche Rechte und Pflichten hat der Datenschutzbeauftragte?

Mehr

Cloud Computing - und Datenschutz

Cloud Computing - und Datenschutz - und Datenschutz Leiterin Referat L1 Rechtliche Grundsatzfragen, Öffentlichkeitsarbeit, Internationaler Datenverkehr, betrieblicher und behördlicher Datenschutz, Melderegister, Sonderaufgaben beim Landesbeauftragten

Mehr

Zählen, speichern, spionieren. Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen

Zählen, speichern, spionieren. Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen Zählen, speichern, spionieren Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen 1 Themen Teil 1 Einführung in das Das Volkszählungsurteil Bundes-, Landes- und Sondergesetze Grundstrukturen

Mehr

Datenschutz. Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau

Datenschutz. Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau Datenschutz Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau Beim Datenschutz stehen, anders als der Begriff zunächst vermuten lässt, nicht die Daten im Vordergrund, sondern die Personen, über die Informationen (Daten)

Mehr

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze Datenschutz IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg Petra Schulze Fachverband Motivation Daten werden zunehmend elektronisch gespeichert und übermittelt Daten können

Mehr

Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung

Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung Bei der Nutzung von 365FarmNet erfolgt die Datenverarbeitung durch die365farmnet GmbH im Auftrag und nach Weisung des Kunden. Die die365farmnet GmbH

Mehr

Datenschutz in einer computerisierten Alltagswelt

Datenschutz in einer computerisierten Alltagswelt Datenschutz in einer computerisierten Alltagswelt Ladenburger Diskurs Living in a Smart Environment Implications of Ubiquitous Computing Karl Benz und Gottfried Daimler Stiftung Ladenburg 22./23. Januar

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Anlage zur Beauftragung vom ##.##.2016 Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zwischen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.v., Mintropstr. 27, 40215

Mehr

Musterprozesse für das Datenschutzmanagement

Musterprozesse für das Datenschutzmanagement Musterprozesse für das Datenschutzmanagement Dr. Martin Meints Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein ULD61@datenschutzzentrum.de Was kann modernes Datenschutzmanagement von Qualitätsmanagement,

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 9. Übungsblattes Praktischer Datenschutz

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 9. Übungsblattes Praktischer Datenschutz und der IT-Sicherheit Lösungen des 9. Übungsblattes Praktischer Datenschutz 9.1 Gegensätze von Datenschutz und IT-Sicherheit Datenschutz: Grundsatz der Datensparsamkeit IT-Sicherheit: Datensicherung durch

Mehr

DENIC. Datenübermittlung ins Ausland. Meldepflicht

DENIC. Datenübermittlung ins Ausland. Meldepflicht DENIC Der Zweck der pdaten bei DENIC (*NIC) ist es, den Inhaber zu einer Domain zu finden und nicht umgekehrt. Mit einer WHOIS Abfrage sind Sie nur in der Lage, zu einer Domain den Inhaber zu finden, und

Mehr

Rechte und Pflichten der Schule und von BelWü bei der Auftragsdatenverarbeitung (Stand: 22.03.2013)

Rechte und Pflichten der Schule und von BelWü bei der Auftragsdatenverarbeitung (Stand: 22.03.2013) 1. Pflichten von BelWü (Auftragnehmer) 1.1. Der Auftragnehmer darf Daten nur im Rahmen dieses Vertrages und nach den Weisungen der Schule verarbeiten. Der Auftragnehmer wird in seinem Verantwortungsbereich

Mehr

Grundbegriffe und Grundprinzipien des Datenschutzrechts Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Grundbegriffe und Grundprinzipien des Datenschutzrechts Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Grundbegriffe und Grundprinzipien des Datenschutzrechts Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Valerij Serediouk SE Designing for Privacy HU WS 09 / 10 1 Gliederung Einführung Zweck und Anwendungsbereich des BDSG

Mehr

4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin

4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin 4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin Vortrag zum Thema Qualitätssicherung und Datenschutz, Anforderungen an den Datenschutz aus der Sicht des

Mehr

Öffentliches Verfahrensverzeichnis der. ProfitBricks GmbH

Öffentliches Verfahrensverzeichnis der. ProfitBricks GmbH Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Dokumenten-Informationen: Version: 1.1 Stand: 08.09.2014 Autor: Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Seite 1 Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Gemäß 4g Abs.

Mehr

Lutz Grammann Datenschutz für Administratoren. St. Pius-Stift Cloppenburg 13. Oktober 2010

Lutz Grammann Datenschutz für Administratoren. St. Pius-Stift Cloppenburg 13. Oktober 2010 Lutz Grammann Datenschutz für Administratoren St. Pius-Stift Cloppenburg 13. Oktober 2010 06. Oktober 2010 Datenschutz für Administratoren 1 Erwartungen an Administratoren Mitwirkung bei der Gestaltung

Mehr

Prozessabläufe Datenschutzbeauftragten bestellen. P 001 Prozessablauf. 2 Mensch und Medien GmbH

Prozessabläufe Datenschutzbeauftragten bestellen. P 001 Prozessablauf. 2 Mensch und Medien GmbH V 2 Mensch und Medien GmbH 001 Beschreibung: Öffentliche und nichtöffentliche Stellen, die personenbezogene Daten erheben, speichern, verarbeiten oder nutzen, müssen unter bestimmten Umständen einen. Der

Mehr

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Herausforderungen Cloud Übermittlung von Daten an einen Dritten und ggf. Verarbeitung

Mehr

EU-DS-GVO: Folgen für die Wirtschaft. Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung und ihre Folgen für die Wirtschaft

EU-DS-GVO: Folgen für die Wirtschaft. Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung und ihre Folgen für die Wirtschaft Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung und ihre Folgen für die Wirtschaft RA Andreas Jaspers Geschäftsführer der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.v. Seite 2 Inhalt: Folgen

Mehr

Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz - KDO - in der Diözese Passau Präambel

Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz - KDO - in der Diözese Passau Präambel Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz - KDO - in der Diözese Passau Präambel Aufgabe der Datenverarbeitung im kirchlichen Bereich ist es, die Tätigkeit der Dienststellen und Einrichtungen der Katholischen

Mehr

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen 2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen Die Vermeidung der missbräuchlichen Nutzung von personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten ist ein Kernpunkt der Regelungen zum Einsatz von Personalinformationssystemen.

Mehr

Kurz & Gut DATENSCHUTZ IM WISSENSCHAFTLICHEN BEREICH

Kurz & Gut DATENSCHUTZ IM WISSENSCHAFTLICHEN BEREICH Kurz & Gut DATENSCHUTZ IM WISSENSCHAFTLICHEN BEREICH Technischer Datenschutz Thorsten Sagorski Campus Duisburg LG 110 Behördlich bestellte Datenschutzbeauftragte Herr Tuguntke Leiter des Justitiariats

Mehr

Datenschutz im Verein - ein Überblick-

Datenschutz im Verein - ein Überblick- Datenschutz im Verein - ein Überblick- Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller Die Erfindung des Datenschutzes 1983: Volkszählungsurteil des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

24. Februar 2014, Bonn 27. August 2014, Berlin

24. Februar 2014, Bonn 27. August 2014, Berlin Datenschutz-Praxis Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle Wann dürfen Verfahren zur automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten eingesetzt werden, wie werden sie gesetzeskonform dokumentiert?

Mehr

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 Bundesdatenschutzgesetz zwischen... - nachstehend Auftraggeber genannt - EDV Sachverständigen- und Datenschutzbüro Michael J. Schüssler Wirtschaftsinformatiker,

Mehr

Rösler-Goy: Datenschutz für das Liegenschaftskataster 1

Rösler-Goy: Datenschutz für das Liegenschaftskataster 1 Datenschutz für das Liegenschaftskataster Dipl.-Ing. Michael Rösler-Goy Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern Rösler-Goy: Datenschutz für das Liegenschaftskataster 1 1. Wozu dient Datenschutz?

Mehr

DIGITALE PRIVATSPHAERE

DIGITALE PRIVATSPHAERE DIGITALE PRIVATSPHAERE WISSEN Die enorme Ausbreitung des Internets über die letzten beiden Jahrzehnte stellt uns vor neue Herausforderungen im Hinblick auf Menschenrechte, insbesondere der Abwägung zwischen

Mehr

Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können.

Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können. Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können. Wessen personenbezogene Daten müssen im Unternehmen geschützt werden? Alle Daten, die personenbezogen sind, fallen unter die Bestimmungen

Mehr

Datenschutz - Ein Grundrecht

Datenschutz - Ein Grundrecht Datenschutz - Ein Grundrecht? Der Sächsische Datenschutzbeauftragte Datenschutz als Grundrecht Argumente für den Datenschutz Der Sächsische Datenschutzbeauftragte Andreas Schurig GRuSSwort 2 Liebe Leserin,

Mehr

Datenschutz. nach dem Bundesdatenschutzgesetz

Datenschutz. nach dem Bundesdatenschutzgesetz Datenschutz nach dem Bundesdatenschutzgesetz Dipl.-Ing. Holger Koch Fachberater für Datenschutz und Datensicherheit Am Lerchenhang 21 15299 Mixdorf Tel. : 033 655 / 424 Fax: 033 655 / 5292 datenschutz@t-online.de

Mehr

24. Februar 2014, Bonn

24. Februar 2014, Bonn Datenschutz-Praxis Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle Wann dürfen Verfahren zur automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten eingesetzt werden, wie werden sie gesetzeskonform dokumentiert?

Mehr

Praktischer Datenschutz

Praktischer Datenschutz Praktischer Datenschutz Heiko Behrendt Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein, Kiel ULD72@datenschutzzentrum.de Praktischer Datenschutz 1 Themen 1. Behördlicher und betrieblicher

Mehr

SUFFEL & KOLLEGEN, Jena. seit 1990 in Jena. RA Jan Schröder, FA für Arbeitsrecht. RA David Conrad. SUFFEL & KOLLEGEN, Rechtsanwälte

SUFFEL & KOLLEGEN, Jena. seit 1990 in Jena. RA Jan Schröder, FA für Arbeitsrecht. RA David Conrad. SUFFEL & KOLLEGEN, Rechtsanwälte seit 1990 in Jena RA Claus Suffel, FA Bau- und Architektenrecht RA Jan Schröder, FA für Arbeitsrecht RA Dr. Mathis Hoffmann RA David Conrad www.jenanwalt.de Datenschutzrecht für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

Elektronische Datenverarbeitung personenbezogener Daten durch die Schulen

Elektronische Datenverarbeitung personenbezogener Daten durch die Schulen Seite 1 Rahmendienstvereinbarung Bekanntmachung vom 30. August 2005, Az.: 11-0270.91/87 Am 30. August 2005 hat das Kultusministerium mit dem 1. Hauptpersonalrat für Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen,

Mehr

Öffentliches Verfahrensverzeichnis

Öffentliches Verfahrensverzeichnis 2011 Öffentliches Verfahrensverzeichnis Stand: 01.03.2011 Öffentliches Verfahrensverzeichnis Stand: 01.03.2011 Der Schutz Ihrer persönlichen Daten und Ihrer Privatsphäre ist uns sehr wichtig. Deshalb ist

Mehr

IMMANUEL DIAKONIE. Datenschutz Grundsätzlich ist verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist.

IMMANUEL DIAKONIE. Datenschutz Grundsätzlich ist verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist. IMMANUEL DIAKONIE Datenschutz Grundsätzlich ist verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist. Sehr geehrte Damen und Herren, der Datenschutz ist uns in der Immanuel Diakonie wichtig! Patienten, Bewohner

Mehr

Datenschutzrecht. Grundlagen. Dr. Gregor König, LLM., Datenschutzkommission. 15. November 2012

Datenschutzrecht. Grundlagen. Dr. Gregor König, LLM., Datenschutzkommission. 15. November 2012 Datenschutzrecht Grundlagen Dr. Gregor König, LLM., Datenschutzkommission 15. November 2012 Inhalt Grundlagen Datenschutzrecht Rollen und Pflichten Datenschutzrecht Betroffenenrechte Soziale Netzwerke

Mehr

Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10

Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10 Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10 Nr.147. Gesetz zum Schutz von Patientendaten in katholischen Krankenhäusern und Einrichtungen im Erzbistum Paderborn - PatDSG Zum Schutz von personenbezogenen

Mehr