BUSINESS DIGITAL TECHNOLOGIEN FÜR DIE GESCHÄFTSMODELLE VON MORGEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BUSINESS DIGITAL TECHNOLOGIEN FÜR DIE GESCHÄFTSMODELLE VON MORGEN"

Transkript

1 BUSINESS DIGITAL TECHNOLOGIEN FÜR DIE GESCHÄFTSMODELLE VON MORGEN

2 8. 9. SEPTEMBER 2015 ÜBERSICHT Die Digitalisierung wird unser Leben und Arbeiten radikal verändern und stellt die Logistik somit vor immer neue Herausforderungen. Industrielle Produktions- und Geschäftsprozesse werden einen rasanten Wandel erleben, den es zu meistern gilt. Darum nimmt sich der»zukunftskongress Logistik 33. Dortmunder Gespräche«2015 dem Motto»Technologien für die Geschäftsmodelle von morgen«an und gibt Einblicke ins»business Kontakt Veranstaltungsbüro Zukunftskongress Logistik c/o Joseph-von-Fraunhofer-Straße Dortmund Digital«. Der»Zukunftskongress Logistik«ist die Veranstaltung für alle, die sich den Herausforderungen der Zukunft stellen wollen. Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft stellen wegweisende Themen, Trends und Technologien aus unterschiedlichen Fachgebieten und Aufgabenfeldern vor und geben Einblicke in ihre Sicht auf die Zukunft. Veranstaltungshotline Telefon Telefax DIENSTAG, 8. SEPTEMBER 2015 ZUKUNFTSPLENUM SOFTWARE INDUSTRIE UND HANDEL DIENSTLEISTUNGEN LOGISTIK VOR ORT ABENDVERANSTALTUNG MITTWOCH, 9. SEPTEMBER 2015 FRAUNHOFER-SYMPOSIUM»BUSINESS DIGITAL«Jetzt anmelden: FÜNF PARALLELE SEQUENZEN RETAIL DIGITALER HANDEL DIGITALI- SIERUNG UND BIG DATA INDUSTRIE 4.0 ERFOLGREICH MANAGEN ADDITIVE FERTIGUNG 3D-DRUCK KRANKEN- HAUSLOGISTIK

3 DIENSTAG, 8. SEPTEMBER 2015 ZUKUNFTSPLENUM 9.00 Uhr Eröffnung: Es geht ums Ganze Logistik 4.0 und der Industrial Data Space Prof. Dr. Michael ten Hompel 9.20 Uhr Zukunftskongress Logistik Technologien für die Geschäftsmodelle von morgen Dr.-Ing. Christian Jacobi agiplan GmbH 9.25 Uhr Keynote: Effiziente Logistik und digitale Souveränität Die Adern und das Nervensystem der Zukunft Prof. Dr.-Ing. habil. Reimund Neugebauer Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr. Michael ten Hompel Geschäftsführender Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML; Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST; Ordinarius, Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen, TU Dortmund Dr.-Ing. Christian Jacobi Geschäftsführender Gesellschafter, agiplan GmbH; Vorsitzender der Geschäftsführung, EffizienzCluster Management GmbH Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E. h. Dr.-Ing. E. h. mult. Dr. h.c. Dr. h.c. Reimund Neugebauer Präsident, Fraunhofer-Gesellschaft

4 DIENSTAG, 8. SEPTEMBER 2015 ZUKUNFTSPLENUM SOFTWARE 9.45 Uhr Leading Digital Transformation Chancen für Gesellschaft und Unternehmen nutzen Achim Berg arvato AG Uhr Business Digital: aber sicher! Prof. Dr. Claudia Eckert Fraunhofer AISEC Achim Berg Vorstandsvorsitzender, arvato AG Prof. Dr. Claudia Eckert Institutsleiterin, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC SOFTWARE In einer digitalen Welt wird Software zum wettbewerbsentscheidenden Faktor. Dies bietet völlig neue Möglichkeiten für die Software-Produktion sowie deren Anwendung. Doch wie lassen sich diese Chancen in erfolgreiche Geschäftsmodelle transformieren? Uhr Podiumsdiskussion Michael Baranowski TEAM GmbH Michael Baranowski TEAM GmbH Achim Berg arvato AG Prof. Dr. Claudia Eckert Fraunhofer AISEC Uhr PAUSE

5 DIENSTAG, 8. SEPTEMBER 2015 ZUKUNFTSPLENUM INDUSTRIE UND HANDEL Uhr Digitalisierte Supply Chains Basis zukünftiger Geschäftsmodelle Andreas Reutter Robert Bosch GmbH Uhr Die digitale Transformation in der Industrie Oliver Hermes Wilo SE Andreas Reutter Executive Vice President Logistics, Robert Bosch GmbH Oliver Hermes Vorstandsvorsitzender, Wilo SE INDUSTRIE UND HANDEL Industrie 4.0 und die damit einhergehende Digitalisierung werden Produktion und Logistik nachhaltig verändern. Nun gilt es, sich rechtzeitig strategisch auf neue Prozessstrukturen auszurichten und auf die richtigen Technologien zu setzen Uhr Podiumsdiskussion Oliver Hermes Wilo SE Andreas Reutter Robert Bosch GmbH Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML; Institutsleiter, Institut für Transportlogistik, TU Dortmund Uhr MITTAGSPAUSE

6 DIENSTAG, 8. SEPTEMBER 2015 ZUKUNFTSPLENUM DIENSTLEISTUNGEN Uhr Digital Supply Chains Evolution oder Revolution? Dr. Sven Rutkowsky A.T. Kearney GmbH Uhr Vom Kunden her gedacht agiles Banking 3.0 Christian Polenz TeamBank AG Dr. Sven Rutkowsky Principal Transportation und Supply Chain Management, A.T. Kearney GmbH Christian Polenz Vorstand, COO, TeamBank AG DIENSTLEISTUNGEN Auch der Dienstleistungssektor muss seine Geschäftsmodelle und Prozesse völlig neu denken. Digital vernetzte Supply Chains ermöglichen noch mehr Kundenorientierung von der Bestellung bis zur Finanzierung Uhr Podiumsdiskussion Christian Polenz TeamBank AG Dr. Thomas Böger Vorstand, Vorstandsressort Kontraktlogistik/SCM, Schenker Deutschland AG Dr. Sven Rutkowsky A.T. Kearney GmbH Uhr ENDE Dr. Thomas Böger Schenker Deutschland AG Uhr Logistik vor Ort am Uhr Abendveranstaltung Prof. Dr. Michael Henke Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML; Inhaber, Lehrstuhl für Unternehmenslogistik, TU Dortmund

7 MITTWOCH, 9. SEPTEMBER 2015 FRAUNHOFER-SYMPOSIUM»BUSINESS DIGITAL«RETAIL 4.0 DIGITALER HANDEL DER ZUKUNFT 9.45 Uhr Begrüßung: Handel digital Logistik optimal? Dr. Volker Lange, Uhr Keynote: Towards Retail 4.0 Blick über den Tellerrand in die Zukunft des Handels Uhr PAUSE HANDELN IN ZUKUNFT Dr. Kai Hudetz, IFH Institut für Handelsforschung GmbH Uhr Cross-Channel: Für den Handel ein Muss Für die Logistik eine Herausforderung?! Christoph Maris, Thalia Holding GmbH Dr. Volker Lange Leiter Verpackungs- und Handelslogistik, Dr. Kai Hudetz IFH Institut für Handelsforschung GmbH Christoph Maris Leiter, Supply Chain Management, Thalia Holding GmbH TECHNOLOGIEN FÜR DEN HANDEL DER ZUKUNFT Uhr Der digitale Smartshopper Linda Wonneberger, checkitmobile GmbH Uhr Ware und Information im Gleichschritt Was ist für den Handel jetzt alles möglich? Alexander Hille, Migros-Genossenschafts-Bund Uhr ibeacon the new normal Uhr PAUSE Alexander Oelling, Sensorberg GmbH Linda Wonneberger Media Consultant, checkitmobile GmbH Alexander Hille Projektleiter, AutoID / EPCIS, Migros-Genossenschafts-Bund Alexander Oelling Gründer und Sensorberg GmbH Uhr»Das Inventar in der Hosentasche«Mobile Commerce: Potentiale und Herausforderungen am stationären POS Christoph Müller-Dechent, Food Loop GmbH Uhr Digitaler Handel in der Fußball-Bundesliga Thomas Brandtner, BVB Merchandising GmbH Christoph Müller-Dechent Gründer und Food Loop GmbH Uhr Expertengespräch: Ist die Zukunft des Handels nur noch mit Einwegverpackung abbildbar? Jens Hoffmann Customer Relations Manager Market Logistics, Mars GmbH Gudrun Klopfer Geschäftsführerin, Klopfer Packaging Consulting Uhr Retail-IT aus der Cloud? Von der Datenlogistik bis zur Differenzierung Dr. Ralf Berger, GK Software AG Uhr MITTAGSPAUSE Thomas Brandtner Leiter, Onlineshop / E-Commerce, BVB Merchandising GmbH Dr. Ralf Berger Vice President, Software Engineering, GK Software AG Uhr ENDE Peter G. Kaleck Senior Department Manager, Distribution Center Food / Non Food; Prozessmanagement & Zentrale Betriebskoordination, METRO Logistics Germany GmbH Ekart Kuhn Gesellschafter, EKUPAC GmbH

8 MITTWOCH, 9. SEPTEMBER 2015 FRAUNHOFER-SYMPOSIUM»BUSINESS DIGITAL«DIGITALISIERUNG UND BIG DATA IN DER LOGISTIK 9.45 Uhr Einführung: Digitalisierung und Big Data in der Logistik aktuelle Praxisbeispiele und zukünftige Entwicklungen Uhr PAUSE Prof. Dr.-Ing. Boris Otto, Prof. Dr. Alex Vastag, Prof. Dr.-Ing. Boris Otto Hauptabteilungsleiter Fraunhofer IML & Fraunhofer ISST; Inhaber, Audi-Stiftungsprofessur Supply Net Order Management, TU Dortmund Prof. Dr. Alex Vastag Leiter Verkehrslogistik, Uhr DB Schenker Enterprise Lab for Logistics and Digitization Dr. Armin Günter, DB Mobility Logistics AG Uhr Vom Trucker zum Datenjongleur Entwicklungsschritte eines Logistikdienstleisters Thomas Wagschal, Duvenbeck Consulting GmbH & Co. KG Dr. Armin Günter Research and Innovation DB Schenker, DB Mobility Logistics AG Thomas Wagschal Duvenbeck Consulting GmbH & Co. KG Uhr Industrie 4.0 Mehrwert am Beispiel von STILL Christian Baerwolff, STILL GmbH Uhr Die digitalisierte Wertschöpfungskette eine Herausforderung auch für die Software Markus Meißner, AEB GmbH Christian Baerwolff Head of International Product Management, STILL GmbH Markus Meißner AEB GmbH Uhr PAUSE Uhr Corporate Data League: Kollaboratives Datenmanagement in der Cloud Dr. Kai Hüner, CDQ AG Uhr Big-Data-Strategie für den Online-Handel Dr. Kai Hüner Partner, Competence Center Corporate Data Quality, CDQ AG Conny Dethloff Abteilungsleiter, Business Intelligence Projektund Datenmanagement, Otto GmbH & Co. KG Uhr MITTAGSPAUSE Conny Dethloff, Otto GmbH & Co. KG Uhr ENDE

9 MITTWOCH, 9. SEPTEMBER 2015 FRAUNHOFER-SYMPOSIUM»BUSINESS DIGITAL«MIGRATION, TRANSFORMATION, CHANGE INDUSTRIE 4.0 ERFOLGREICH MANAGEN 9.45 Uhr Begrüßung Prof. Dr. Michael Henke Institutsleiter, ; Prof. Dr. Michael Henke, Inhaber, Lehrstuhl für Unternehmenslogistik, TU Dortmund Martin Schrüfer, JM Fachmedien GmbH Martin Schrüfer Uhr Keynote: Operationalisierung von Industrie 4.0 Leitender Chefredakteur, in Forschung und Praxis Materialfluss / LT-manager JM Fachmedien GmbH Dr.-Ing. Tobias Hegmanns, Uhr PAUSE Prof. Dr. Michael Henke, MIGRATIONSSTRATEGIE SHOPFLOOR Uhr Dienstbasierte Planung und Vernetzung mit dem Shopfloor im Industrie 4.0-Unternehmen Prof. Dr.-Ing. Joachim Berlak, software4production GmbH Uhr Normung und Standardisierung geben Sicherheit bei der Markteinführung Dr. Günter Hörcher, Fraunhofer IPA Uhr Podiumsdiskussion Prof. Dr.-Ing. Joachim Berlak, software4production GmbH Helmut Hinkel, GEDIA Automotive Group Dr. Günter Hörcher, Fraunhofer IPA Dr.-Ing. Nils Luft, eve production GmbH Uhr MITTAGSPAUSE Dr.-Ing. Tobias Hegmanns Akademischer Direktor, Institutsbereich Unternehmenslogistik, Prof. Dr.-Ing. Joachim Berlak software4production GmbH Dr. Günter Hörcher Leiter Forschungsstrategie, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA Helmut Hinkel GEDIA Automotive Group Dr.-Ing. Nils Luft eve production GmbH TRANSFORMATIONSSTRATEGIE ORGANISATION Uhr KapaflexCy Neue Organisations- und Personaleinsatzkonzepte mit Industrie Uhr PAUSE Dr. Stefan Gerlach, Fraunhofer IAO Uhr Mensch 1.0 in Industrie 4.0 Was heißt das für Organisation x.0?! Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann, Technische Universität Chemnitz Uhr Podiumsdiskussion Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann, Technische Universität Chemnitz Dr. Stefan Gerlach, Fraunhofer IAO Thomas Hönig, Bayerische Landesbank Prof. h.c. Dr. Guido M. Stannek, RITTAL GmbH & Co. KG; LKH Kunststoffwerke GmbH & Co. KG Uhr Fokus Mensch Veränderung gestalten Dr. Frank Kühn, Integrated Consulting Group Deutschland GmbH & Co. KG Dr. Heinz-Peter Göbel, ue² GmbH & Co. KG Uhr Fazit und Ausblick Uhr ENDE Prof. Dr. Michael Henke, Dr. Stefan Gerlach Competence Center Produktionsmanagement, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement, Technische Universität Chemnitz Thomas Hönig Stellvertr. Abteilungsdirektor, Senior Kundenbetreuer Fördergeschäft, Geschäftsfeld Corporates, Mittelstand & Financial Institutions, Bayerische Landesbank Prof. h.c. Dr. Guido M. Stannek Geschäftsführer Einkauf & Logistik, RITTAL GmbH & Co. KG; LKH Kunststoffwerke GmbH & Co. KG CHANGE MANAGEMENT IMPULSVORTRAG, DISKUSSION, PERSÖNLICHES ERLEBEN Dr. Frank Kühn Business Partner, Integrated Consulting Group Deutschland GmbH & Co. KG Dr. Heinz-Peter Göbel ue² GmbH & Co. KG

10 MITTWOCH, 9. SEPTEMBER 2015 FRAUNHOFER-SYMPOSIUM»BUSINESS DIGITAL«ADDITIVE FERTIGUNG 3D-DRUCK AUF DEM WEG IN DIE BETRIEBLICHE PRAXIS 9.45 Uhr Eröffnung/ Vision 3D-Druck Mögliche Disruptionspfade in die Zukunft Uhr PAUSE Kai Jannek, Z_punkt GmbH Uhr On the way to Additive Layer Manufacturing: Production on demand, no stocks no tooling? Peter Sander, Airbus Operations GmbH Hamburg Uhr Differenzierte Prozesse in 3D-Verfahren Prototyping oder Serienteilfertigung Alexander Polte, hasenauer & hesser gmbh Kai Jannek Director Foresight Consulting, Z_punkt GmbH The Foresight Company Peter Sander Leiter Emerging Technologies & Concepts Germany, Airbus Operations GmbH Hamburg Alexander Polte Vertriebsleiter, hasenauer & hesser gmbh Uhr Drei parallele Workshops 1 TECHNOLOGIE PROZESS- UND GESCHÄFTSMODELLE COPYRIGHT UND DATENSICHERHEIT Mathias Rotgeri Maschinen und Anlagen, Guido Follert Leiter, Maschinen und Anlagen, Ulrich Jahnke C.I.K. Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung, DMRC Direct Manufacturing Research Center, Universität Paderborn Uhr Additive Fertigung Zukünftige Geschäftsmodelle eines Logistikdienstleisters Dana Goldhammer, Schenker Deutschland AG Uhr MITTAGSPAUSE Uhr Drei Perspektiven von Additiven Fertigungsverfahren Technologie, Prozess und Geschäftsmodell Christian Prasse, Dana Goldhammer Leiterin Business Excellence & Projects, Schenker Deutschland AG Christian Prasse Maschinen und Anlagen, Uhr PAUSE Uhr Sweet Spots for 3D Printing: Recognising Profitable and Durable Applications Jurgen Laudus, Materialise NV Uhr Podiumsdiskussion Guido Follert, Dana Goldhammer, Schenker Deutschland AG Ulrich Jahnke, Universität Paderborn Alexander Polte, hasenauer & hesser gmbh Jurgen Laudus Director of Additive Manufacturing Services Business Unit, Materialise NV Dr. Eric Klemp Business Director, DMRC Direct Manufacturing Research Center, Universität Paderborn Mathias Rotgeri, Uhr ENDE

11 MITTWOCH, 9. SEPTEMBER 2015 FRAUNHOFER-SYMPOSIUM»BUSINESS DIGITAL«KRANKENHAUSLOGISTIK EIN SCHLÜSSEL ZUR WETTBEWERBSFÄHIGKEIT FÜR KRANKENHÄUSER LOGISTISCHES BETRIEBSKONZEPT IM KRANKENHAUS 9.45 Uhr Begrüßung: Einführung in logistische Betriebskonzepte Dr.-Ing. Sebastian Wibbeling, Uhr Restrukturierung von drei Standorten im Betrieb stimmige Prozesse für Qualität und Wirtschaftlichkeit Carolin Lindinger, Klinikum Arnsberg GmbH Dr.-Ing. Sebastian Wibbeling Abteilungsleiter, Health Care Logistics, Carolin Lindinger Leitung Unternehmensentwicklung, Klinikum Arnsberg GmbH Uhr Bedeutung der fallbezogenen Materialdokumentation für die Deckungsbeitragsrechnung Sabine Neumann, PIUS-Hospital Oldenburg Uhr Transparenz im Controlling mit dem Cost and Revenue Cockpit Vanessa Werner, Fraunhofer ISST Uhr MITTAGSPAUSE Sabine Neumann Leiterin Betriebswirtsch. Controlling, PIUS-Hospital Oldenburg Vanessa Werner ehealth Infrastrukturen und Dienste, Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST Uhr PAUSE OP-LOGISTIK FALLBASIERTE MATERIALERFASSUNG UND LOGISTIK Uhr Prozessgestaltung zur fallbasierten Materialerfassung Thomas Bredehorn, Uhr Tiefgreifende Veränderung in der Prozessund Logistiklandschaft eines Klinikums durch Materialerfassung zum Fall PD Dr. med. Hajo Reißmann, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Thomas Bredehorn Stellv. Abteilungsleiter, Health Care Logistics, PD Dr. med. Hajo Reißmann Leiter, Stabsstelle Medizinischer Sachbedarf, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Uhr Aktuelle Konzepte der OP-Logistik und der Weg zur Umsetzung Dr.-Ing. Sebastian Wibbeling, Uhr Logistische Herausforderungen aus Sicht einer OP-Managerin Sabine Zettel, Klinikum Dortmund ggmbh Uhr OP-Logistik als Herausforderung in der Bauplanung Uhr PAUSE Jan Hurling, Klinikum Oldenburg ggmbh Sabine Zettel OP-Managerin, KLZ Mitte, Klinikum Dortmund ggmbh Jan Hurling Abteilungsleiter, Wirtschaft und Versorgung, Klinikum Oldenburg ggmbh Uhr Erfahrungen aus dem Betrieb und Anforderungen an die Zukunft Michael Bremshey, Kath. St.-Johannes-Gesellschaft ggmbh Michael Bremshey Stellv. Wirtschaftsleiter, Kath. St.-Johannes-Gesellschaft ggmbh

12 MITTWOCH, 9. SEPTEMBER 2015 DIENSTAG, 8. SEPTEMBER 2015 LOGISTIK VOR ORT & ABENDVERANSTALTUNG BLICK ÜBER DIE LANDESGRENZEN Uhr Hospital Engineering in the large Das dänische Krankenhausprogramm und der Neubau des Universitätshospitals in Aarhus (DNU) Lars Ganzhorn Knudsen, Det Nye Universitetshospital Dr. Wolfgang Deiters, Fraunhofer ISST Lars Ganzhorn Knudsen IT-Projektchef, Det Nye Universitetshospital i Aarhus DNU Dr. Wolfgang Deiters Koordination E-Healthcare, Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST LOGISTIK VOR ORT Am Nachmittag bieten wir in diesem Jahr einen exklusiven Einblick in die Forschungshallen des. Erleben Sie live... openid-center Die offene Integrationsplattform für AutoID-Technologien LivingLab Zellulare Transportsysteme Das größte Experiment zur künstlichen Intelligenz in der Intralogistik Verpackungslabor Prüfung von Ladeeinheiten, Großladungsträgern, Transportverpackungen und Paletten Technology on Demand Lab Das neue Labor für die individuelle Fertigung effizienter Lösungen Uhr Podiumsdiskussion: Nächste Schritte der Krankenhauslogistik ein Blick in die Zukunft Michael Bremshey, Kath. St.-Johannes-Gesellschaft ggmbh Dr. Wolfgang Deiters, Fraunhofer ISST Jan Hurling, Klinikum Oldenburg ggmbh Lars Ganzhorn Knudsen, Det Nye Universitetshospital PD Dr. med. Hajo Reißmann, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Dr.-Ing. Sebastian Wibbeling, Sabine Zettel, Klinikum Dortmund ggmbh Leif Grundmann Mitglied der Geschäftsleitung, MedEcon Ruhr GmbH ABENDVERANSTALTUNG Veranstaltungsort: Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2-4, Dortmund Beginn: 17:00 Uhr Unsere anschließende Abendveranstaltung bietet Raum für den Austausch über Technologien für die Geschäftsmodelle von morgen. Rüsten Sie sich für die Herausforderungen des Business Digital und erhalten Sie aus erster Hand neue Impulse von Experten Ihrer Branche, wenn sich im feierlichen Rahmen Visionäre und Macher aus Forschung und Industrie zum Vernetzen treffen. Veranstaltungsort: Freischütz, Hörder Straße 131, Schwerte Beginn: 18:30 Uhr Uhr ENDE Für beide Veranstaltungsorte ist ein Bustransfer eingerichtet.

13 VERANSTALTER PARTNER VERANSTALTUNGSORT Kongresszentrum Westfalenhallen Rheinlanddamm Dortmund Hinweis für Navigationsgeräte: Bitte geben Sie als Adresse»Sonderziel Westfalenhallen«ein. MEDIENPARTNER

SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015

SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015 SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015 9. SEPTEMBER 2015 ÜBERSICHT Veränderungsprozesse im Krankenhaus sind notwendig, um den gewachsenen Anforderungen der Gesundheitsbranche gerecht zu werden.

Mehr

BUSINESS DIGITAL TECHNOLOGIEN FÜR DIE GESCHÄFTSMODELLE VON MORGEN

BUSINESS DIGITAL TECHNOLOGIEN FÜR DIE GESCHÄFTSMODELLE VON MORGEN BUSINESS DIGITAL TECHNOLOGIEN FÜR DIE GESCHÄFTSMODELLE VON MORGEN 8. 9. SEPTEMBER 2015 ÜBERSICHT Die Digitalisierung wird unser Leben und Arbeiten radikal verändern und stellt die Logistik somit vor immer

Mehr

INDUSTRIE 4.0 PRINzIP VERNETzUNg PRogRamm

INDUSTRIE 4.0 PRINzIP VERNETzUNg PRogRamm INDUSTRIE 4.0 Prinzip Vernetzung programm 16. 17. September 2014 übersicht Die Logistik ist zu einem der wichtigsten Knotenpunkte im weit verzweigten Netzwerk der globalen Wirtschaft geworden. Der»Zukunftskongress

Mehr

INDUSTRIAL DATA SPACE

INDUSTRIAL DATA SPACE E C K P U N K T E A U F D E M W E G Z U M I N D U S T R I A L D ATA S PA C E INDUSTRIAL DATA SPACE D I G I TA L E S O U V E R Ä N I TÄT Ü B E R D AT E N U N D D I E N S T E ECKPUNKTE AUF DEM WEG ZUM»INDUSTRIAL

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

NEUE CHANCEN FÜR UNSERE PRODUKTION 17 THESEN DES WISSENSCHAFTLICHEN BEIRATS DER PLATTFORM INDUSTRIE 4.0

NEUE CHANCEN FÜR UNSERE PRODUKTION 17 THESEN DES WISSENSCHAFTLICHEN BEIRATS DER PLATTFORM INDUSTRIE 4.0 NEUE CHANCEN FÜR UNSERE PRODUKTION 17 THESEN DES WISSENSCHAFTLICHEN BEIRATS DER PLATTFORM INDUSTRIE 4.0 WER WIR SIND, WAS WIR WOLLEN, WARUM WIR DAS TUN Die Plattform Industrie 4.0 ist ein gemeinsames Projekt

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

The Future Value Chain 2025. Der Blick in die Zukunft ein Strategie-Szenario der Wertschöpfungskette in der deutschen Konsumgüterwirtschaft.

The Future Value Chain 2025. Der Blick in die Zukunft ein Strategie-Szenario der Wertschöpfungskette in der deutschen Konsumgüterwirtschaft. The Future Value Chain 2025 Der Blick in die Zukunft ein Strategie-Szenario der Wertschöpfungskette in der deutschen Konsumgüterwirtschaft. Der Blick nach vorne zeigt uns, wohin wir die Schritte lenken

Mehr

Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation.

Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation. Agenda Gastvortrag Kundenvorträge IBM GTO IBM Vorträge Anmeldung / Kontakt Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation. Willkommen

Mehr

Industrie 4.0 - Nur mit smarter Instandhaltung!

Industrie 4.0 - Nur mit smarter Instandhaltung! Industrie 4.0 - Nur mit smarter Instandhaltung! Prof. Fraunhofer Dr. Seite 1 Michael Henke Daten und Fakten des Fraunhofer IML Gegründet 1981 260 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen 250 Doktoranden

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel?

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Überblick, Bestandsaufnahme und Perspektiven Prof. Dr. Christian Schalles Duale Hochschule Baden-Württemberg Person Prof. Dr. Christian Schalles

Mehr

VOICE»IT Applied«auf der CeBIT 2014 Halle 4 Stand A66

VOICE»IT Applied«auf der CeBIT 2014 Halle 4 Stand A66 Aufgabe Der Workstream XI soll eine Detaillierung der Governance Thematik im SOA Maturity Model Themenfelder SOA Governance Maturity Model Ziele De Au Bas VOICE»IT Applied«auf der Sehr geehrte Damen und

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

11. 12. September 2012, Dortmund. www.zukunftskongress-logistik.de. Mit freundlicher Unterstützung durch:

11. 12. September 2012, Dortmund. www.zukunftskongress-logistik.de. Mit freundlicher Unterstützung durch: 11. 12. September 2012, www.zukunftskongress-logistik.de Mit freundlicher Unterstützung durch: ZUKUNFTSKONGRESS LOGISTIK 30. dortmunder gespräche Logistik ist die treibende Kraft in unserem Wirtschaftsleben,

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Marktanalyse Cloud Computing für Logistik 2

Marktanalyse Cloud Computing für Logistik 2 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML Marktanalyse Cloud Computing für Logistik 2 Management Summary peshkova, Fotolia Das Wichtigste auf einen Blick Befragt wurden insgesamt Anbieter

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Industrie xxx 4.0. xxx. Chance für den Mittelstand. Prof. Dr. Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke

Industrie xxx 4.0. xxx. Chance für den Mittelstand. Prof. Dr. Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke Industrie xxx 4.0 Chance für den Mittelstand Prof. Dr. Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke xxx Direktor Innovative Fabriksysteme IFS Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, DFKI Kaiserslautern

Mehr

IPA-IAO Forschung und Praxis

IPA-IAO Forschung und Praxis IPA-IAO Forschung und Praxis Berichte aus dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Stuttgart,

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr Das Swiss IT Sourcing Forum ist die unabhängige Management- und Anwenderplattform für alle Entscheidungsträger im Bereich Cloud und IT Sourcing-Dienstleistungen. Business Values dank Sourcing und Cloud

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand am 30. Juni 2015 Synergieworkshop

Mehr

Das Internet der Dinge. Technologie treibt Handel 2014. Die Vision der totalen Vernetzung

Das Internet der Dinge. Technologie treibt Handel 2014. Die Vision der totalen Vernetzung Technologie treibt Handel 2014 Dienstag, 18. November 2014 T-Center, Rennweg 97-99, 1030 Wien HANDELSVERBAND HANDELSVERBAND 1080 WiEN, ALSER StR. 45 tel. +43 (1) 406 22 36 FAx +43 (1) 408 64 81 office@handelsverband.at

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

7. Mainzer Leasingtage

7. Mainzer Leasingtage 7. Mainzer Leasingtage Der Treffpunkt für die Leasingbranche 22. und 23. September Mainz Leasingindustrie 2020 Digitalisierung von Geschäftsprozessen Leasing national und international www.leasingtage.de

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

MUNICH NETWORK FORUM. munichnetwork.com. Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str. 5, München

MUNICH NETWORK FORUM. munichnetwork.com. Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str. 5, München Vom Technologieunternehmen zum Wissensunternehmen die ökonomischen Herausforderungen und die neue Rolle der Intellectual Property Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str.

Mehr

SAP HANA Im Takt des Motors. Christoph Rühle, MHP Competence Center SAP HANA June 2013

SAP HANA Im Takt des Motors. Christoph Rühle, MHP Competence Center SAP HANA June 2013 SAP HANA Im Takt des Motors Christoph Rühle, MHP Competence Center SAP HANA June 2013 Mieschke Hofmann und Partner (MHP) - A Porsche Company Unser Beratungsansatz Symbiose aus Prozess- und IT-Beratung

Mehr

Fraunhofer-Gesellschaft. Partner für Innovationen

Fraunhofer-Gesellschaft. Partner für Innovationen Fraunhofer-Gesellschaft Partner für Innovationen Fachforum opentrans Standardisierung für den elektronischen Geschäftsverkehr Thomas Renner Leiter Competence Center Electronic Business Fraunhofer IAO,

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Kommunikationsaspekte bei Industrie 4.0

Kommunikationsaspekte bei Industrie 4.0 Kommunikationsaspekte bei Industrie 4.0 Dr. Günter Hörcher Leiter Forschungsstrategie, Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA Leiter des DIN / DKE Arbeitskreises zur Normungsroadmap

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF Die ITML ROADSHOWS 2014: Die Business Analytics ROADSHOW 2014 DER KUNDE IM FOKUS für CRM & E-Commerce Aussagekräftige Kennzahlen auch für die Zukunft UNTERNEHMENSKENNZAHLEN

Mehr

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung 1 Impulse Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Festo Selbstorganisation, Selbststeuerung und Selbsterneuerung sind die Basis. Innovationen die Gegenwart.

Mehr

PROGRAMM. Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung

PROGRAMM. Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung PROGRAMM Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung Ergebniskonferenz zum Projekt VETnet des DIHK und der Deutschen Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft 9. Juni 2015

Mehr

Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente

Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente Reinhard Nowak CEO LineMetrics GSE Jahreshauptversammlung 12.05.2015, Hamburg Reinhard Nowak Technische Ausbildung: HTL Steyr

Mehr

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 Agenda Begrüßung und Kurzvorstellung der Scheer Group und der Scheer Management Academy Frank Tassone, Leiter Academy Keynote: Lebensphasenorientiertes

Mehr

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3.

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3. Connected Retail ecommerce goes Local Shop Serviceplan Gruppe: Building best brands Christian Rößler München, 24.3.2015 1 Das Haus der Kommunikation Eine Kultur. Eine Vision. Ein Weg. building best brands

Mehr

konferenz ALGORITHMUS 2014 BIG DATA STRATEGIEN FÜR DAS UNTERNEHMEN VON MORGEN 5. November 2014, Kunsthaus, Zürich

konferenz ALGORITHMUS 2014 BIG DATA STRATEGIEN FÜR DAS UNTERNEHMEN VON MORGEN 5. November 2014, Kunsthaus, Zürich konferenz ALGORITHMUS 2014 BIG DATA STRATEGIEN FÜR DAS UNTERNEHMEN VON MORGEN 5. November 2014, Kunsthaus, Zürich ALGORITHMUS 2014 BIG DATA STRATEGIEN FÜR DAS UNTERNEHMEN VON MORGEN Big Data ist Zeitgeist

Mehr

Programm. 12. Dresdner Forum Prävention Psychische Belastungen und Gesundheit. 13. bis 14.02.2013 DGUV Akademie Dresden

Programm. 12. Dresdner Forum Prävention Psychische Belastungen und Gesundheit. 13. bis 14.02.2013 DGUV Akademie Dresden Programm 12. Dresdner Forum Prävention Psychische Belastungen und Gesundheit 13. bis 14.02.2013 DGUV Akademie Dresden Mittwoch, 13. Februar 2013 P Plenum 1 Moderation: Prof. Dr. Dirk Windemuth, IAG Haus

Mehr

Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre

Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre www.futuristgerd.com www.gerdleonhard.de www.gerdtube.com www.gerdcloud.com @gleonhard ENG @derfuturist DE Wir sind am

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Omikron Kundentag 2011 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Neue Wege. Neue Ziele. In einer schnellen und schnell-lebigen Zeit wie der unseren ist es besser, selbst Trends

Mehr

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern CALL FOR PAPERS 7. Wissenschaftsforum Mobilität National and International Trends in Mobility 18. Juni 2015 im InHaus II an der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Seit 2008 findet jährlich das

Mehr

DIN Ausschuss Normenpraxis (ANP)

DIN Ausschuss Normenpraxis (ANP) Ausschuss Normenpraxis (ANP) www.anp.din.de Stand: 2014-11-25 ANP_GS_N039 Mitglieder des Beirates und Vorsitzende/Obleute der Gremien des ANP gemäß Geschäftsordnung (GO) des ANP A: Beirat des ANP (Vorstand)

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw

3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw 3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw Rechtliche Aspekte der additiven Fertigung BridgehouseLaw Germany mit freundlicher Unterstützung durch den Lehrstuhl Fertigungstechnik der, die deutsche medienakademie

Mehr

Vom Zukunftsszenario zu innovativen Lösungen im Wohnumfeld

Vom Zukunftsszenario zu innovativen Lösungen im Wohnumfeld Thementage Open Innovation OWL 22. Oktober bis 2. November 2012 Vom Zukunftsszenario zu innovativen Lösungen im Wohnumfeld Thementage Open Innovation OWL Wie können Innovationsprozesse im Unternehmen zielführend

Mehr

Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität

Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität Neue Technologien für mehr Transparenz, Vertrauen und Akzeptanz in komplexen Netzwerken Industrie 4.0 1 Unsere Ziele Konstituierung eines länderübergreifenden

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Exklusiv-Interview: CRM Spezial: Cyber Security: Game Changer: Informationstechnologie

Exklusiv-Interview: CRM Spezial: Cyber Security: Game Changer: Informationstechnologie Exklusiv-Interview: Klaus-Hardy Mühleck, CIO ThyssenKrupp IT ohne technischen Ballast schnelle Orientierung zu den wichtigsten Trends der Business IT Edgar Aschenbrenner, CIO E.ON SE und Vorsitzender der

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand

Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW 2015 Mülheim an der Ruhr; 20. Mai 2015 Kongress Kommunale

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE. 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main

DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE. 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main 2013 DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main LZKT_MF_G_1958.indd 1 Jetz t che Chanc c dur ken u en chs n tart d en!

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

Migrationsstrategien für Industrie 4.0

Migrationsstrategien für Industrie 4.0 Industrie 4.0 IT als Innovationstreiber von Maschinenbau und Automatisierung Migrationsstrategien für Industrie 4.0 Dr.-Ing. Gunther Kegel Vorsitzender der Geschäftsführung Pepperl+Fuchs, Mannheim Mittelständisches

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015. Zürich 20. Januar 2015

AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015. Zürich 20. Januar 2015 AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015 Zürich 20. Januar 2015 Veranstaltungen 2015 forum digitale gesundheit 2 FORUM PARTNER 2015 Programm Vormittag 09:00 Von der analogen Krankheit zur digitalen Gesundheit

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Podiumsdiskussion Bezahlverfahren am Point of Sale - Gelingt der Durchbruch der digitalen Verfahren oder bleibt es beim physischen Euro?

Podiumsdiskussion Bezahlverfahren am Point of Sale - Gelingt der Durchbruch der digitalen Verfahren oder bleibt es beim physischen Euro? II/2010-101007 Universität Augsburg Podiumsdiskussion Bezahlverfahren am Point of Sale - Gelingt der Durchbruch der digitalen Verfahren oder bleibt es beim physischen Euro? Euro Finance Week 19. November

Mehr

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Die IT im Gesundheitswesen wird mobil 2. bis 3. Juli 2014, Fulda Alles rund um das Thema Mobility: l mobile Anwendungen für Kliniken und ambulante Dienste l Gerätekonzepte

Mehr

4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach

4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach 4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach 4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS Bei diesem anwenderorientierten Fachkongress zum Thema Virtual Engineering dreht

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014:

DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014: DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014: Die IT-Strategie ROADSHOW 2014 DER KUNDE IM FOKUS für CRM & E-Commerce Innovationen Fluch oder Segen für die IT? UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM

Mehr

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche München, 16. Mai 2013 - Kempinski Airport Hotel München Sponsoren: 21.02.2013 Die zentralen Konferenzthemen Braucht das neue Automobil einen

Mehr

forum IT Security Management PASS Forum Operations Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main

forum IT Security Management PASS Forum Operations Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main PASS Forum Operations IT Security Management Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main Agenda des Nachmittags 13.00 13.30 Uhr 13.30 14.00 Uhr 14.00 15.00 Uhr

Mehr

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung FRAUNHOFER - I NST I TUT F Ü R P r o d u k t i o n s t e c h n i k u n d A u t o m at i s i e r u n g I PA Se minar 22. O k to b e r 2 0 1 5 I NDU STR I E 4. 0 Equip m ent-i nte g r atio n Integration

Mehr

kfz-betrieb Kundenloyalität steigern die Zukunft des Automobilhandels Panorama Rückblick Automotive Forum 1. 3. 2012 in Würzburg

kfz-betrieb Kundenloyalität steigern die Zukunft des Automobilhandels Panorama Rückblick Automotive Forum 1. 3. 2012 in Würzburg kfz-betrieb Panorama Kundenloyalität steigern die Zukunft des Automobilhandels sichern Rückblick Automotive Forum 1. 3. 2012 in Würzburg Editorial Kundenloyalität Roulette oder harte Arbeit? Haben Sie

Mehr

transport logistic 2011: Alle Termine im Überblick Foren

transport logistic 2011: Alle Termine im Überblick Foren Foren Europäische Transport-Korridore: Wohin soll das Geld gehen? Gemeinschaft der Europäischen Bahnen und Infrastrukturgesellschaften (CER), Brüssel Europäische Telematiklösungen für die alpenquerende

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Digitalisierung bei Banken Wo stehen Sie bezüglich der neuen Normalität? Der "Digital Readiness Check" - DRC

Digitalisierung bei Banken Wo stehen Sie bezüglich der neuen Normalität? Der Digital Readiness Check - DRC Digitalisierung bei Banken Wo stehen Sie bezüglich der neuen Normalität? Der "Digital Readiness Check" - DRC Definition Digitalisierung im Banking: Um was geht es eigentlich konkret? Digitalisierung im

Mehr

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I Logistik Logistik II 0832 L 011, Integrierte LV (VL mit UE), 2.0 SWS Di, wöchentl, 14:00-16:00, 08.10.2013-15.02.2014, H 1012, Straube Planung logistischer Systeme; Elemente und Systeme inner- und außerbetrieblicher

Mehr

Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik

Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik Tagung, 13. Oktober 2009 Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik Anwendungen und Grundlagen Vorwort Die Innovationsstärke ist eines der charakteristischen Merkmale der deutschen Medizintechnik.

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr