A MAN OF MANY FACES ROBERT DE NIRO EIN MANN MIT VIELEN GESICHTERN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A MAN OF MANY FACES ROBERT DE NIRO EIN MANN MIT VIELEN GESICHTERN"

Transkript

1 Investment Südosteuropa Investment in South-East Europe Wachsen mit Visionen Growth with Visions Trilliarden Bytes A Thousand Trillion Bytes Extremsport Wellenreiten Extreme Sport Surfing AQ MAGAZIN FÜR LOGISTIK UND LEBEN / MAGAZINE FOR LOGISTICS AND LIFE 1/2014 4,50 ROBERT DE NIRO A MAN OF MANY FACES EIN MANN MIT VIELEN GESICHTERN

2 WACHSTUM MIT MASS UND ZIEL GROWTH WITH SCALE AND PURPOSE Quehenberger Logistics investiert 2014 weiter in den Ausbau der regionalen Präsenz, innovative IT-Lösungen, einen modernen Eigenfuhrpark und in die Mitarbeiter. Das Ziel: Nachhaltiges Wachstum und höchste Qualität. Russian Federation 7 facilities Russian Federation 7 facilities Netherlands 1 facility Belarus 5 facilities Ukraine 5 facilities Germany 6 facilities This year, Quehenberger Logistics is investing further in building up its regional presence, in innovative IT solutions, a modern company-own vehicle fleet and in its employees. The aim is to ensure sustainable growth and the highest level of quality. Czech Republic 3 facilities Austria 15 facilities Slovenia 3 facilities Ukraine 5 facilities Hungary 5 facilities Romania 9 facilities Croatia 8 facilities Serbia 4 facilities Italy 1 facility Bulgaria 1 facility Macedonia 2 facilities Spain 1 facility 35 Mio Mio Moldova 1 facility Slovakia 4 facilities 30 Mio 400 Mio Mio 300 Mio 20 Mio Mio 200 Mio 10 Mio Mio 5 Mio UMSATZ / TURNOVER MITARBEITER / EMPLOYEES 2009* INVESTITIONEN / INVESTMENTS

3 Welcome Inhalt.Content. 03 WACHSEN DURCH KOMPETENZ Wir haben unseren Wachstumskurs nicht nur angekündigt, sondern Fakten geschaffen. Unser Netzwerk umfasst jetzt rund 90 Standorte in 18 Ländern, mit der Übernahme von Transalkim haben wir nun auch eine starke operative Basis in Deutschland. Zudem haben wir uns in Osteuropa weiter verstärkt. Das organische Wachstum beträgt jährlich mehr als fünf Prozent und ist stabil. Der Wachstumskurs ändert aber nichts an unserer klaren Fokussierung bei Produkten, Branchen und Regionen. Wir wachsen dort, wo wir unsere Kernkompetenzen stärken können. Und das mit dem erklärten Ziel: Kontinuierlich noch besser zu werden. GROWTH THROUGH EXPERTISE We have not just announced our rate of growth, we have confirmed the facts. Our network comprises around 90 locations in 18 countries, and thanks to the acquisition of Transalkim, we now also have a strong operational base in Germany. What is more, we have strengthened our position in Eastern Europe. The organic growth amounts to more than 5% annually, and is stable. However, the rate of growth does not alter our clear focus on products, industry sectors and regions at all. We are growing where we are able to strengthen our core competencies. And all of this with the defined goal of continuing to improve. Investment Südosteuropa 04 Investment in South-East Europe Schrittweise effizienter 08 Progessively More Efficient Aus der Praxis 10 In Practice Blatt für Blatt 12 Page by Page Im Grünen Bereich 17 It s Good to Be Green Wachsen mit Vision 18 Growth with Vision Widerstandslos 22 Without Resistance Trilliarden Bytes 25 A Thousand Trillion Bytes Die strategische Qualität der Dienstleistung 26 The Strategic Quality of Services Mehr Billy, weniger Luft 28 More Billy, Less Air Robert de Niro 32 Einfach nur Bob Just Known as Bob Bis zur Erschöpfung 36 Until the Point of Exhaustion Extremsport Wellenreiten 38 Riders on the Storm LIFE LOGISTICS COMPANY Christian Fürstaller CEO AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP IMPRESSUM/ABOUT US: Medieninhaber, Herausgeber, Verleger/Media Owner, Editor, Publisher: AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP GmbH, Gewerbegebiet Nord 5, 5204 Straßwalchen, Artdirektion, Produktion, Redaktion/Art Direction, Production, Editing: PROCK+PROCK Marktkommunikation, Rochusgasse 4, 5020 Salzburg, Coverfoto/Cover Photo: Marco Grob/Cool Hunt/The Interview People AQ 01

4 Company CROSS DOCKING, KOMMISSIONIERUNG, TOURENPLANUNG ODER RETOUREN- MANAGEMENT. QUEHENBERGER LOGISTICS BIETET MASSGESCHNEIDERTE RETAIL-LÖSUNGEN. CROSS DOCKING, COMMISSIONING, ROUTE PLANNING OR MANAGEMENT OF RETURNS: QUEHENBERGER LOGISTICS OFFERS CUSTOMISED RETAIL SOLUTIONS. 02 AQ

5 NEWS Company COMPANY Neue Standorte in Europa Quehenberger Logistics hat mit 1. Mai die in Schwieberdingen bei Stuttgart ansässige Transalkim Internationale Spedition GmbH mit rund 350 Mitarbeitern übernommen und baut damit seine Operationsbasis mit zusätzlichen Standorten in Dormagen und Hamburg in Deutschland deutlich aus. Zudem stärken neue Standorte in Ungarn, Rumänien und den Niederlanden optimal die Kontraktlogistik- und Branchenkompetenz in den Kernbranchen Fashion, FMCG und Electronics. Für Kunden der ehemaligen Transalkim ist mit der Übernahme volle Kontinuität sichergestellt. New Locations in Europe Quehenberger Logistics acquired the Transalkim Internationale Speditions GmbH on 1st May, which employs approximately 350 people and is based in Schwieberdingen near Stuttgart, thereby significantly expanding its operations base in Germany with additional locations in Dormagen and Hamburg. What is more, new locations in Hungary, Romania and the Netherlands ideally strengthen our contract logistics and industry sector expertise in the key segments of fashion, FMCG and electronics. Following the acquisition, customers of the former Transalkim have been ensured complete continuity. Leistung auf höchstem Niveau Anfang Mai wurde Quehenberger Logistics zum Tesco CE Grocery Haulier of the year 2014 ausgezeichnet und ist damit für Tesco der beste Primary Transport Partner in Zentraleuropa. Die Jurybegründung: Für Ihr gemeinschaftliches Bestreben, durchwegs ausgezeichneten Service zu liefern und für Ihre Begeisterung dabei, Verbesserungsprozesse und die Effizienz stets voranzutreiben. Performance on the Highest Level At the beginning of May, Quehenberger Logistics was awarded the title of Tesco CE Grocery Haulier of the year 2014, which means that Quehenberger is Tesco s best Primary Transport Partner in Central Europe. The jury praised Quehenberger for the collaborative approach delivering consistently great service and for your enthusiasm to drive continuous improvements and efficiency. EXPERTISE IN OST UND WEST Detlef Maerten fungiert seit Anfang Februar als Head of Business Development CIS in Moskau (RU). Maerten verfügt über mehr als zwanzig Jahre Führungserfahrung im Bereich CIS Countries mit Schwerpunkt Russische Föderation. Neuer Niederlassungsleiter für Quehenberger OÖ am Standort Enns (A) ist seit 1. April Robert Fellinger. Der gelernte Speditionskaufmann absolvierte die Sales Manager Akademie in Wien und verantwortete bei Schenker & Co AG die Geschäftsstellenleitung für Hörisch, Wels und Linz. EXPERTISE IN EAST AND WEST Detlef Maerten has been acting as Head of Business Development CIS in Moscow (Russia) since the beginning of February. Maerten possesses more than 20 years of management experience in CIS countries, the key market being the Russian Federation. Robert Fellinger has been the new Branch Manager for Quehenberger Upper Austria at the Enns location (Austria) since 1st April. The skilled forwarding manager graduated from the Sales Manager Academy in Vienna and took on the responsibility of the key business sites of Hörisch, Wels and Linz at Schenker & Co AG. AQ 03

6 Company Richtung Südost. Quehenberger baut seine Osteuropa- Präsenz weiter aus. Heading South-East. Quehenberger is expanding its presence in Eastern Europe. INVESTMENT SÜDOSTEUROPA 04 AQ

7 Company INVESTMENT IN SOUTH- EAST EUROPE Quehenberger Logistics hat 2013 seine Strukturen in Osteuropa verändert. Das Ziel dahinter: In Südosteuropa, einer der Kernregionen von Quehenberger, das Netz deutlich zu verdichten und so die Marktstellung auszubauen. In 2013, Quehenberger Logistics reorganised its structures in Eastern Europe. The motivation behind this was to substantially increase the density of the network, and therefore improve the company's market position in South-East Europe, one of Quehenberger's key regions. Der Kauf von 13 Standorten in fünf Ländern Südosteuropas Ende 2013 war das stärkste Zeichen dafür, wohin der Weg strategisch führt: In ein flächendeckendes, leistungsfähiges Logistiknetzwerk von der Slowakei über Ungarn und Rumänien bis auf den Balkan. Mit Mazedo nien wurde ein neues Land erschlossen, in Kroatien ist man in kürzester Zeit zu einem der führenden Logistikunternehmen aufgestiegen. Für CEO und Miteigentümer AQ 05

8 Company Christian Fürstaller eine Weichenstellung: Wir glauben an Osteuropa und verstärken uns daher auch rund um den Balkan, damit wir in diesen Märkten jede logistische Herausforderung bewältigen. Basis dafür sind ein dichtes Stückgutnetzwerk, eine funktionierende Infrastruktur vor Ort sowie Know-how für spezifische Branchenlösungen. Unsere Standortpolitik ist die Basis für eine konsequente Leistungs- und Umsatzerweiterung in diesen Märkten, betont Fürstaller. VORAUSDENKEN Wir wollen uns in den jungen Märkten Südosteuropas frühzeitig positionieren und uns dort eine führende Marktposition erarbeiten. Denn für Fürstaller sind im Osten Europas die Karten noch nicht vollständig verteilt. Eine starke operative Basis auf dem Balkan eröffne zukünftige Wachstumschancen in allen Geschäftsfeldern von Stückgut über Transportmanagement sowie See- und Luftfracht bis zur Kontraktlogistik und den Branchenlösungen. LEISTUNGSFÄHIGKEIT AUSBAUEN Die fünf erworbenen Länderorganisationen, die bisher zur luxemburgischen Logwin gehörten, umfassen in Bulgarien, Kroatien, Rumänien, Serbien sowie in WIR GLAUBEN AN OSTEUROPA UND VERSTÄRKEN UNS DAHER AUCH RUND UM DEN BALKAN, DAMIT WIR IN DIESEN MÄRKTEN JEDE LOGISTISCHE HERAUS- FORDERUNG BEWÄLTIGEN. WE HAVE FAITH IN EASTERN EUROPE AND ARE THEREFORE CONSOLIDATING OUR POSITION THROUGHOUT THE BALKANS, SO THAT WE CAN OVERCOME ANY LOGIS - TICAL CHALLENGE IN THESE MARKETS. Christian Fürstaller CEO AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP Mazedonien 13 Standorte mit rund 200 Mitarbeitern. Die Lagerfläche hat sich damit um Quadratmeter auf mehr als Quadratmeter vergrößert. Die Standorte sind für Quehenberger auch deshalb interessant, weil damit Kunden und Kompetenzen in den Kernbranchen Retail, Fashion, Konsumgüter und Automobilindustrie übernommen wurden und die Leistungsfähigkeit in der Kontraktlogistik ausgebaut werden konnte. KERNBRANCHEN STÄRKEN Durch die Standort-Übernahme ist Mazedonien mit Niederlassungen in Stip und Skopje das 17. Land, in dem die Quehenberger-Organisation vertreten ist. Mazedonien befindet sich im Umbau und ist aktuell noch eine der ärmsten Regionen in Europa. Die Industrieproduktion ist gering, aber als Investitionsstandort wurde Mazedonien in den letzten Jahren entdeckt. Immer mehr westliche Unternehmen nutzen die Kostenvorteile. Die beiden Quehenberger-Standorte beschäftigen sich unter anderem mit Lohnveredelung in der Fashion-Logistik. Mehrere der 13 erworbenen Standorte bedienen internationale Kunden in der Kontraktlogistik. In Zagreb (Kroatien) wird beispielsweise ein Lager betrieben, von dem aus die Filialbelieferung einer Nahrungsmittelkette erfolgt. In Rumänien und Bulgarien sind die neuen Standorte ebenfalls in der Kontraktlogistik für die Automobil- und die Textilindustrie tätig. So schafft das immer dichter geknüpfte Netz für Stückgut-Services die Grundlage, um weitere erfolgreiche Projekte in der Kontraktlogistik und bei den Branchenlösungen in Südosteuropa zu entwickeln. The purchase of 13 locations in five countries in South-East Europe at the end of 2013 was the strongest signal yet of where the company is heading strategically: A comprehensive, efficient logistics network reaching from Slovakia, through Hungary and Romania, as far as the Balkans. With Macedonia, a new country has been accessed, whereas in Croatia, Quehenberger has succeeded in becoming one of the leading logistics companies in record time. For CEO and joint owner Christian Fürstaller, a new course has been set: "We have faith in Eastern Europe and are therefore consolidating our position throughout the Balkans, so that we can overcome any logistical challenge in these markets." The cornerstones of this strategy are a dense groupage network, an efficient infrastructure on-site and the knowledge and expertise required to develop industryspecific solutions. "Our location policy forms the basis for a continuous expansion in services and profit in these markets", emphasises Mr. Fürstaller. THINKING AHEAD "We want to position ourselves on the fledgling markets of South-East Europe early on, and work our way up to a leading market position there." This is because Christian Fürstaller believes that in Eastern Europe, the dice have not yet been cast. A strong operative base in the Balkans should open up opportunities for future growth in all business areas from groupage to transport management, from sea and air freight to contract logistics and industry-specific solutions. 06 AQ

9 Company Starke Basis. Mit den 13 neuen Standorten unter anderem in Zagreb (Abb.) verstärkt Quehenberger seine Leistungsfähigkeit zum Beispiel in der Automobil- und Textilindustrie. Strong foundations. With 13 new locations, one of which is in Zagreb (ill.), Quehenberger is strengthening its performance in the automotive and textile industries, for instance. IMPROVING PERFORMANCE The five acquired country organisations, which previously belonged to the Luxembourg-based Logwin, comprise 13 locations with around 200 employees in Bulgaria, Croatia, Romania, Serbia and Macedonia. As a result, the warehousing space has increased by 36,400 m 2 to more than 190,000 m 2. The locations are also of particular interest for Quehenberger because customers and competences in the core sectors of retail, fashion, consumer goods and the automotive industry have been taken over and performance in contract logistics has been improved. STRENGTHENING CORE SECTORS Following the location takeover, Macedonia, with branch offices in Stip and Skopje, is now the 17 th country in which the Quehenberger organisation is represented. Macedonia is a country on the move and currently one of the poorest regions in Europe. Its industrial production is low, but in recent years, Macedonia has been 'discovered' as an investment location. More and more Western companies are benefiting from the cost advantages. Among other activities, the two Quehenberger locations carry out contract processing in fashion logistics. Several of the 13 locations acquired serve international customers in contract logistics. In Zagreb (Croatia), for instance, a warehouse is operated from which deliveries to the branches of a food chain are carried out. In Romania and Bulgaria, the new locations are also involved in contract logistics for the automotive and textile industries. The network for groupage services is becoming ever more densely knit and now provides the basis for the development of other successful projects in contract logistics and with industry-specific solutions in South-East Europe. DIE 13 ERWORBENEN STANDORTE Bulgarien: Sofia Kroatien: Sveta Nedelja, Zagreb, Rijeka, Osijek, Vukovar, Erdut, Tovarnik Mazedonien: Stip, Skopje Rumänien: Bukarest, Cluj-Napoca Serbien: Belgrad THE 13 ACQUIRED LOCATIONS Bulgaria: Sofia Croatia: Sveta Nedelja, Zagreb, Rijeka, Osijek, Vukovar, Erdut, Tovarnik Macedonia: Stip, Skopje Romania: Bucharest, Cluj-Napoca Serbia: Belgrade AQ 07

10 Company SCHRITTWEISE EFFIZIENTER BECOMING MORE EFFICIENT, ONE STEP AT A TIME Quehenberger Logistics erweitert die Anwendung von Lean auf zusätzliche Unternehmensbereiche. Quehenberger Logistics is in the process of expanding the use of Lean in additional corporate divisions. Für das Salzburger Logistikunternehmen ist Lean ein Management-Tool, das exakt zur Unternehmensphilosophie passt: Effizienz und Flexibilität durch kontinuierliche Verbesserung der Abläufe bei gleichzeitiger Entwicklung neuer, ressourcen- und zeitschonender Standards. Seit Jänner 2013 optimiert Quehenberger seine täglichen Arbeitsabläufe im Lagermanagement. Zum Beispiel durch ein verbessertes Zeitmanagement, bei dem Spitzenkapazitäten geglättet und die Arbeiten in weniger stark ausgelastete Zeitbereiche transferiert werden. Im technischen Betrieb sind es verkürzte Wege im Lager, die Vermeidung von Müll oder ein optimierter Einsatz von Arbeitsgeräten. Bislang wurde Lean an zehn Standorten im Lager- und im Warehouse-Bereich umgesetzt. Nun soll das erfolgreiche Optimierungstool auf den Speditionsbetrieb ausgerollt werden. Geplant ist zuerst eine Lean-Wave für den gesamten Standort Wien sowie für die Cross Docking-Bereiche in Enns, Salzburg und Graz, sagt der für Lean verantwortliche COO, Klaus Hrazdira. In weiterer Folge wird noch der bulgarische Standort Sofia dazukommen. LAUFENDE EVALUIERUNG Um den Arbeitsalltag systematisch unter die Lupe nehmen zu können und Verbesserungspotenzial zu finden, wurden zwölf Quehenberger-Mitarbeiter vom renommierten Fraunhofer Institut Austria zu Lean-Experten ausgebildet. Die Mitarbeiter kommen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen und bringen verschiedene Sichtweisen ein; Schwachstellen und Optimierungsbedarf lassen sich dadurch einfacher erkennen, erklärt Hrazdira. An jeder Lean-Wave arbeiten bis zu vier Mitarbeiter. Damit die Optimierungen auch nachhaltig erfolgreich sind, werden die Prozesse laufend beobachtet und evaluiert. Unter dem Motto gemeinsam stark können sich alle Mitarbeiter mit Ideen und Vorschlägen einbringen. For the Salzburg-based logistics company, Lean is a management tool that is perfectly suited to its corporate philosophy: Efficiency and flexibility through continuous process improvement with simultaneous development of new standards to save resources and time. Since January 2013, Quehenberger has been optimising its daily work processes in warehouse management, for example by means of better time management. A part of this, peak capacities are smoothed out and the work is transferred to less busy periods of time. Shortened paths in the warehouse, Optimiert. Die Lean- Wave umfasst unter anderem den Standort Wien. Optimised. The Lean wave covers the Vienna location, among others. 08 AQ

11 Company waste avoidance or an optimised use of work tools are implemented in technical operations. To date, Lean has been implemented in the storage and warehouse area in ten locations. Now, the successful optimisation tool is to be rolled out in the forwarding business. "Initially, a Lean wave for the entire location in Vienna, as well as for the cross docking areas in Enns, Salzburg and Graz is planned", says Klaus Hrazdira, the COO responsible for Lean. The Bulgarian location in Sofia will be added at a later stage. ONGOING EVALUATION In order to be able to systematically scrutinise everyday working practices and find potential for improvement, twelve Quehenberger employees were trained as Lean experts by the renowned Fraunhofer Institute Austria. "The employees come from different corporate divisions and contribute differing points of view; weaknesses and need for optimisation can be identified more easily thanks to this", explains Mr. Hrazdira. Up to four employees will participate in each Lean wave. To ensure that the optimisations are also successful in the long term, the processes will be subject to ongoing monitoring and evaluation. Under the motto "strong together", all employees can contribute their ideas and suggestions. Alles nach Plan. Quehenberger implementiert Lean in weiteren Standorten und Bereichen. Everything is going to plan. Quehenberger is implementing Lean in further locations and areas. UNTER DEM MOTTO GEMEINSAM STARK KÖNNEN SICH ALLE MITARBEITER MIT IDEEN UND VOR- SCHLÄGEN EINBRINGEN. UNDER THE MOTTO "STRONG TOGETHER", ALL EMPLOYEES CAN CONTRIBUTE THEIR IDEAS AND SUGGESTIONS. Klaus Hrazdira COO Quehenberger Logistics AQ 09

12 Company AUS DER PRAXIS IN PRACTICE Quehenberger Logistics hat im März 2014 ein internes Ausbildungsprogramm für Transport Manager gestartet. In March 2014, Quehenberger Logistics launched an internal training program for Transport Managers. Für die Zukunft. Quehenberger investiert in ein internes Ausbildungsprogramm für Transport Manager. For the future. Quehenberger is investing in an internal training program for Transport Managers. 10 AQ

13 Company Allgemeine Ausbildungen im Bereich Spedition und Logistik gibt es viele; die Bandbreite reicht von der Lehre bis zum Hochschulstudium. Doch Quehenberger Logistics benötigt Mitarbeiter, die sich schnell und flexibel integrieren können, vor allem im Boom-Sektor Transportmanagement (FTL/LTL). In diesem Bereich verzeichnete Quehenberger 2013 immerhin ein Wachstum von 23 Prozent. Weil wir in der gesamten Unternehmensgruppe dringend Disponenten suchen, die gut ausgebildet sind und über entsprechende Sprachkenntnisse verfügen, haben wir selbst eine Transport Manager-Ausbildung konzipiert und gestartet, erklärt Maria Schunk, Head of Human Resources bei Quehenberger Logistics. Das habe auch strategische Gründe, denn Transportmanagement ist eine der wichtigsten Wachstumssäulen bei Quehenberger. Daher brauchen wir Spezia listen mit entsprechendem regionalen Hintergrund für alle unsere Kernmärkte in Zentral- und Osteuropa. FOKUSSIERUNG AUF KERN- MÄRKTE Die Ausbildung richte sich zum einen an bestehende Mitarbeiter, andererseits wolle man damit auch neue qualifizierte Fachkräfte ins Unternehmen holen. Besonders gefragt seien dabei Sprachkenntnisse aus Ländern des Osteuropa-Logistiknetzwerks von Quehenberger sowie aus Zentraleuropa. Zudem sollen die angehenden Transport Manager die Mentalität und Kultur des jeweiligen Sprachkreises kennen und in ihre Arbeit einfließen lassen. Die Verbindung länderspezifischer Kultur- und Sprachkenntnisse mit fundiertem fachlichem Know-how ist uns sehr wichtig, sagt Schunk. Diese Kompetenz ist auch einer unserer Marktvorteile. SPEZIELL GESCHULTE TRAINER Da die Ausbildung großteils von internen Experten geführt wird, wurden die Trainer speziell geschult und vorbereitet. Inhaltlich umfasst die knapp dreimonatige Ausbildung Wissen über das Unternehmen, dessen Prozesse und spezifische Anforderungen. Zudem stehen Soft Skills wie Konfliktmanagement und Verhandlungsführung sowie Ein- und Verkauf auf dem Programm. Nach dem theoretischen Teil wird das Erlernte direkt in der Praxis umgesetzt. There are many general training courses available in forwarding and logistics, ranging from apprenticeships to university-level education. However, Quehenberger Logistics requires employees that can integrate themselves quickly and flexibly, especially in the booming sector of transport management (FTL/LTL). After all, in 2013, Quehenberger recorded a growth of 23 per cent in this area. "Because we are urgently seeking dispatchers across the entire Company Group who must be well-trained and have the relevant language skills, we have designed and launched our own Transport Manager training program", explains Maria Schunk, Head of Human Resources at Quehenberger Logistics. There are also strategic reasons for this, as transport management is one of the most important pillars of growth for Quehenberger. We therefore need specialists with the relevant regional background for all of our core markets in Central and Eastern Europe. FOCUSSING ON CORE MARKETS The training is on the one hand targeted towards existing employees, but on the other hand, the intention is also to recruit newly qualified specialists for the company. Language skills are particularly sought after for those countries that form part of Quehenberger's Eastern European logistics network, as well as from Central Europe. At the same time, the prospective Transport Managers must understand the mentality and culture of their respective language area, and be able to incorporate this into their work. "The combination of country-specific cultural and language skills with sound expert knowledge is very im portant to us", says Mrs. Schunk. "This expertise is also one of our market advantages." SPECIALLY TRAINED TRAINERS As the training is largely led by internal experts, these trainers have been specially educated and prepared. In terms of content, the training, which lasts just under three months, delivers knowledge of the company, its processes and specific requirements. Soft skills such as conflict management and handling of negotiations as well as purchasing and selling are also part of the program. After the theoretical part, participants are able to put into practice what they have learnt. EXPERTEN VON QUEHENBERGER Die Ausbildung zum Transport Manager umfasst drei Theorieblöcke zu den Bereichen Unternehmen, Systeme, Equipment / ADR, kaufmännische Grundlagen, Transportkonzepte / Soft Skills, Einund Verkauf. Dazwischen werden Praxistage absolviert. EXPERTS AT QUEHENBERGER The Transport Manager training program covers three theoretical blocks on Company, Systems, Equipment / Dangerous Goods, Business Administration Basics, Transport Concepts / Soft Skills, Purchasing and Selling. Practice days are completed in between these. AQ 11

14 Company BLATT FÜR BLATT PAGE BY PAGE Seit 1992 verantwortet Quehenberger Logistics das Transportmanagement für den Verpackungs- und Papiererzeuger Mondi. Und punktet dabei mit höchster Flexibilität und Zuverlässigkeit. Since 1992, Quehenberger Logistics has been providing transport management services to the packaging and paper manufacturer Mondi, focusing on achieving the highest level of flexibility and reliability. 12 AQ Hunderttausende Tonnen an Zellstoff und Papier produziert der weltweit tätige Verpackungsund Papierhersteller Mondi in seinem slowakischen Werk Ružomberok pro Jahr. Dort hat auch Quehenberger Logistics einen Standort. Seit mehr als 20 Jahren verantwortet die lokale Niederlassung Ružomberok, Landesorganisation Slowakei des Salzburger Logistikunternehmens, das Transportmanagement für die Geschäftseinheit Uncoated Fine Paper von Mondi Europe & International inklusive vieler Zusatzdienstleistungen. Für Quehenberger Logistics beginnt die Arbeit unmittelbar nach der Papierherstellung. Rund zwölf der insgesamt 117 Mitarbeiter am slowakischen Standort sind damit beschäftigt, die Warenlieferung zu den Kunden in ganz Europa zu organisieren. Sie haben Anschluss an das IT-System des Mondi- Werks Ružomberok und können somit die Bestellungen, die dort eingehen, sofort bearbeiten. Ein Tracking-System macht für beide Seiten nachvollziehbar, wo sich der LKW gerade befindet. Unsere Mitarbeiter informieren Mondi proaktiv, indem sie Tracking-Daten in deren IT-System einpflegen, erklärt Alexander Piwonka, Geschäftsführer Eastern Europe bei Quehenberger. Gerade bei zeitsensiblen Just-in-time-Lieferungen sei dieses System besonders wertvoll. FLEXIBEL EINSATZBEREIT Die größte Herausforderung beim Transportmanagement für Mondi ist, tagesaktuell LKW verfügbar zu halten, sagt Piwonka. Rund 150 Fahrzeuge stehen deshalb in Bereitschaft, bei Bedarf behilft sich das Logistikunternehmen mit einem Pool von rund Frachtpartnern aus der Region LKW-Ladungen mit Papier verlassen jedes Jahr die Lagerhallen in Ružomberok. Zudem verantwortet Quehenberger Logistics Value Added Services entlang der Prozesskette. Dazu zählen unter anderem die Analyse des Transport-Planning-Reports, die Erstellung der Shipments und Ladepläne anhand der gebuchten Mengen und Transportdaten ins Mondi-IT-System, das Buchen von Lade- und Entladezeitfenstern, die Eingabe der Ladedaten und die Kontrolle des Ladeprozesses. Zudem kümmert sich Fotos/Photos: Mondi

15 Company Am laufendem Band. Seit mehr als 20 Jahren arbeiten Quehenberger und Mondi im slowakischen Ružomberok eng zusammen. Non-stop. For over 20 years, Quehenberger and Mondi have been working closely together at the Slovakian plant in Ružomberok. AQ 13

16 Company Experte für Papier. Mondi produziert ungestrichene Feinpapiere, Wellpappe sowie Verpackungsmittel. Paper experts. Mondi manufactures uncoated fine papers, corrugated cardboard and packaging materials. 14 AQ

17 Company Quehenberger um die Avisierung an die Mondi-Kunden und Planung der Entladekapazitäten der Kunden oder die elektronische Archivierung der Transportdokumente. Quehenberger Logistics ist außerdem in Bulgarien, Österreich, Deutschland, Italien und Tschechien für die Mondi Gruppe im Einsatz. Die Slowakei ist dabei der Standort mit dem größten Arbeitsvolumen, dort arbeiten Quehenberger und Mondi auch schon am längsten zusammen. OUTSOURCING BRINGT VORTEILE Wie viele andere Betriebe ist das internationale Verpackungs- und Papierunternehmen den Herausforderungen im weltweiten Wettbewerb ausgesetzt. Mondi beschäftigt rund Mitarbeiter an rund 100 Produktionsstandorten in 30 Ländern erzielte Mondi einen Umsatz von 6,5 Milliarden Euro und eine Kapitalrendite (ROCE) von 15,3 Prozent. Das Unternehmen ist an den Börsen in Johannesburg und London notiert. Die Kernmärkte liegen in Zentraleuropa, Russland, Amerika und Südafrika. Die Übernahme des Transportmanagements in einigen Teilbereichen durch Quehenberger Logistics bedeute für Mondi eine schlanke zentrale Logistikabteilung in Wien, sagt Christian Müller, bei Mondi verantwortlich für den Einkauf von Transport- und Logistikdienstleistungen. Von hier aus wird das Geschäft der Division Mondi Europe & International geleitet. Die Dienstleistungen, die von Quehenberger Logistics für Mondi übernommen werden, sind zuletzt stetig gewachsen. Nicht zuletzt, so betont Müller, weil das Logistikunternehmen von sich aus Verbesserungs- und Optimierungsvorschläge mache. Nicht selten punkte das Unternehmen damit bei Ausschreibungen. Für uns sind Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit die wichtigsten Kriterien in einer Geschäftsbeziehung. Quehenberger erfüllt beides zu unserer vollsten Zufriedenheit, sagt Müller. As a global manufacturer of packaging and paper, Mondi produces hundreds of thousands of tonnes of pulp and paper every year at its Slovakian factory in Ružomberok, where Quehenberger Logistics also has a location. For more than 20 years, the local Branch Office in Ružomberok, a part of the Slovakian country organisation of the Salzburg-based logistics company, has been in charge of transport management for Mondi Europe & International's Uncoated Fine Paper business unit. This includes providing many Value-Added Services. For Quehenberger Logistics, work begins immediately after the manufacture of the paper. Around twelve of the 117 employees at the Slovakian location are involved in organising the delivery of goods to customers all over Europe. They are connected to the IT system of the Mondi factory in Ružomberok and can therefore immediately process the orders received there. A tracking system makes it possible for both sides to determine where the truck is currently located. "Our employees proactively provide information to Mondi by entering tracking data into their IT system", explains Alexander Piwonka, Managing Director for Quehenberger Eastern Europe. This system is particularly valuable, especially with time-sensitive just-in-time deliveries. FLEXIBLY READY FOR ACTION "The biggest challenge in transport manage ment for Mondi is to keep trucks available on a daily basis", says Mr. Piwonka. Around 150 vehicles are therefore on standby, and if necessary, the logistics com pany resorts to a pool of around 1,000 freight partners from the region. 23,000 truckloads of paper leave the storage depots in Ružomberok every year. Furthermore, Quehenberger Logistics provides Value- Added Services along the process chain. These include the analysis of transport planning reports, the preparation of shipments and loading plans using the quantities and transport data booked in the Mondi IT system, the booking of loading and unloading slots, entry of loading data and supervision of the loading process. What is more, Quehenberger takes care of sending notifications to Mondi customers and planning the customers' unloading capacities, or the electronic archiving of transport documents. Quehenberger Logistics is also employed by the Mondi Group in Bulgaria, Austria, Germany, Italy and the Czech Republic. Slovakia is the location with the largest work volume; this is also where Quehenberger and Mondi have been working together for the longest time. OUTSOURCING BRINGS BENEFITS Like many other companies, the international packing and paper enterprise is faced with the challenges of global competition. Mondi employs around 24,000 people at around 100 production sites in 30 countries. In 2013, Mondi achieved a turnover of 6.5 billion Euros and a return on capital employed (ROCE) of 15.3 per cent. The company is listed on the Johannesburg and London stock exchanges. Its core markets are located in Central Europe, Russia, America and South Africa. The takeover of transport management by Quehenberger Logistics in certain sub areas entails a streamlined central logistics division in Vienna for Mondi, says Christian Müller, who is in charge of purchasing transport and logistics services at Mondi. The business of the Mondi Europe & International Division is conducted from here. The services that have been taken over by Quehenberger Logistics for Mondi have recently increased steadily. Not least, stresses Mr. Müller, because the logistics company has made good use of suggestions for improvement and optimisation. The company often wins tenders thanks to this. "For us, reliability and punctuality are the most important criteria in a business relationship. Quehenberger fulfils both to our highest satisfaction", said Müller. Quehenberger Logistics betreut neben Mondi noch weitere Branchengrößen in der Papier- und Holzindustrie. As well as with Mondi, Quehenberger Logistics also works with other paper and wood industry giants. AQ 15

18 Company v GLITZERNDE FRACHT Die Salzburger Aluminium Gruppe (SAG) setzt auf die Osteuropa-Kompetenz von Quehenberger Logistics. Das Jahresvolumen umfasst im Export circa Tonnen. Die SAG ist ein internationaler Zulieferer von Aluminium- Komponenten und -Systemen und Hersteller von Hochleistungs-Werkstoffen für die verarbeitende Industrie. GLITTERING FREIGHT The Salzburg-based Aluminium Group (SAG) relies on Quehenberger Logistics' knowledge on Eastern Europe. The annual volume for export is approximately 8,500 tonnes. SAG is an international supplier of aluminium components and systems, and a manufacturer of highperformance materials for the processing industry. KUNDENNEWS MASSGESCHNEIDERTER TRANSPORT Für Bosch Thermotechnik verantwortete Quehenberger Logistics Anfang des Jahres den Transport eines 58 Tonnen schweren Heizkessels von Gunzenhausen in Deutschland nach Uren in Russland. Der Sondertransport führte bei tiefwinterlichen Bedingungen per Tieflader und Schiff über Kiel und St. Petersburg. CUSTOM-TAILORED TRANSPORT At the beginning of this year, Quehenberger Logistics was responsible for transporting a furnace weighing 58 tonnes from Gunzenhausen in Germany to Uren in Russia, for Bosch Thermotechnik. The special transport was carried out in the depths of winter by low loader and ship through Kiel and St. Petersburg. k CUSTOMER NEWS CUSTOMER NEWS v KUNDENNEWS PERFEKTE DISTRIBUTION Seit November 2013 ist Quehenberger Logistics für den reibungslosen Betrieb des Zentrallagers von dm drogerie markt in Timisoara (RO) zuständig. Die international tätige Drogeriemarktkette sourct erstmals die Logistik eines Zentrallagers an einen externen Dienstleister aus. Damit wird die seit 2007 bestehende Zusammenarbeit weiter ausgebaut. PERFECT DISTRIBUTION Since November 2013, Quehenberger Logistics has been responsible for the smooth operation of the central warehouse of dm drogerie markt in Timisoara (RO). This is the first time that the global drugstore chain has outsourced the logistics of a central warehouse to a service provider. This further extends the collaboration, which has been in place since Fotos/Photos: Salzburger Aluminium Gruppe, dm drogerie markt 16 AQ

19 Company IM GRÜNEN BEREICH IT'S GOOD TO BE GREEN Die Werner & Mertz Gruppe mit ihren traditionsreichen Marken, wie Erdal Schuhpflege, Frosch Haushaltsreiniger oder Tana Professional, und Quehenberger Logistics verbindet eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Auch in Sachen Umweltschutz. The Werner & Mertz Group with its traditional brands such as Erdal shoe polish, Frosch household cleaners or Tana Professional, and Quehenberger Logistics connects a successful cooperation. Also in terms of environmental protection. Arbeiten Unternehmen mehr als 20 Jahre intensiv zusammen, dann entwickeln sie sich im Idealfall gemeinsam weiter. Innovative Antworten auf Kundenwünsche und daraus resultierende Verbesserungsprozesse sind dabei das Um und Auf für eine dauerhafte Partnerschaft. Im Fall von Erdal und Tana aus der deutschen Werner & Mertz Gruppe war eine dieser Ideen eine jährliche Umweltbilanz. Seit 2009 messen wir bei allen Transporten in Österreich und innerhalb unseres Osteuropa-Netzwerkes inklusive Zwischenwerksverkehre den Abgasausstoß und rechnen die Stickstoffoxid- und CO 2 -Emmissionen aus, erklärt Dr. Marcus Einbock, Head of Project Management bei Quehenberger. Die Verkehre für Erdal und Tana werden weitgehend mit Equipment nach neuesten EEV- Standard und Euro-6-Norm durch geführt und damit wird bereits im Trans port ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. GELEBTE NACHHALTIGKEIT Im Lager Leonding, welches für Werner & Mertz abgewickelt wird, werden zudem Beleuchtung und Geräte auf ihren Stromverbrauch hin geprüft. Auch die zu entsor genden Verpackungen wie Kartonagen und Folien werden auf den Prüfstand gestellt. Dabei bilden wir den gesamten Fluss vom Lieferanten bis zum Recycling ab, sagt Dr. Einbock. Es sei für ein Logistikunter nehmen nicht üblich, solche Umweltbilanzen zu erstellen, deshalb habe sich Werner & Mertz vom Fraunhofer- Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund das Rechenmodell erstellen lassen. Das Fraunhofer-Institut begleitet den Prozess, wir sind für den Inhalt verantwortlich, so Dr. Einbock. When companies have been working closely together for over 20 years, in an ideal case, they develop further together. Innovative responses to customer requirements and the resulting process improvements are absolutely essential for a lasting partnership. In the case of Erdal and Tana of the German Werner & Mertz Group, one of these ideas was an annual environmental record. "Since 2009, we have been measuring exhaust emissions and estimating nitrogen oxide and CO 2 emissions for all transports carried out in Austria and within our Eastern European network, including factory-to-factory transportations", explains Dr. Marcus Einbock, Head of Project Management at Quehenberger. Transportation for Erdal and Tana is carried out for the most part with equipment that meets the latest EEV and Euro 6 standards. Therefore, a contribution towards climate protection is already made during transport. SUSTAINABILITY PUT INTO PRACTICE In the warehouse in Leonding, which is operated for Werner & Mertz, lighting and devices are tested for their energy consumption. The packing materials to be disposed of, such as cardboard packaging and wrappings, are put under scrutiny. "As part of this, we illustrate the entire flow from supplier to recycling", says Dr. Einbock. It is not usual for a logistics company to produce such environmental records, which is why Werner & Mertz has used the calculation model of the Fraunhofer Institute for Material Flow and Logistics in Dortmund as a template. "The Fraunhofer Institute is providing assistance during the process, but we are responsible for the content", explains Dr. Einbock. ERDAL UND TANA UMWELTBILANZ Für Werner & Mertz erstellt Quehenberger einmal jährlich nach Richtlinien des Fraunhofer-Instituts eine Umweltbilanz zu Abgasausstoß, Verpackungen (Kartonagen, Folien) und Energieverbrauch. ENVIRONMENTAL RECORD OF ERDAL AND TANA Quehenberger produces an environ mental record once a year for Werner & Mertz, in accordance with the guide lines of the Fraunhofer Institute. It covers exhaust emissions, packing materials (cardboard packaging, wrappings) and energy consumption. AQ 17

20 Company WACHSEN MIT VISION GROWTH WITH VISION Stabil in der Brandung. PALFINGER setzt auf Internationalisierung und Innovation. Steady in the storm. PALFINGER is focusing on internationalisation and innovation. 18 AQ

21 Company Fotos/Photos: PALFINGER Vor zehn Jahren hat der Kran-Spezialist PALFINGER die strategischen Weichen auf internationale Expansion und Entwicklung gestellt. Genauso lange besteht auch die logistische Partnerschaft mit Quehenberger Logistics. AQ im Gespräch über nach haltiges Wachstum mit DI Herbert Ortner, CEO der PALFINGER AG. Ten years ago, the crane specialist PALFINGER set the strategic course for international expansion and development. The logistics partnership with Quehenberger Logistics has been in existence for precisely the same length of time. AQ talks to Herbert Ortner, CEO of PALFINGER AG, about sustainable growth. PALFINGER investiert seit rund zehn Jahren in Diversifikation und Internationalisierung. Wie sieht die Strategie dahinter aus? Früher haben wir Krane vorwiegend für die Bauwirtschaft, und hier wiederum für den europäischen Markt produziert. Das tun wir immer noch darüber hinaus haben wir jedoch neue Produktfelder entwickelt, mit denen sich neue heimische, aber auch internationale Absatzmärkte erschließen lassen. Eines dieser neuen Felder ist der Marineund Offshore-Bereich. Welche Herausforderungen stellen sich hier? Die große Herausforderung ist das Salzwasser. Ein Kran für ein Schiff oder für einen Windpark vor der Küste muss bis zur letzten Dichtung seewasserfest sein. PALFINGER ist der erste Spezialanbieter auf diesem Markt, in unseren Marine- Lösungen steckt also sehr viel Forschung und Entwicklung. Und wo liegen die Chancen? Der Marine-Markt folgt ganz anderen Zyklen als die Bauindustrie. Damit reduziert sich für uns die Abhängigkeit von der Performance dieser Branche. Dieselbe Überlegung gilt auch für die geografische Expansion: Durch das Engagement auf fünf Kontinenten sind wir nicht mehr ausschließlich von der europäischen Konjunktur abhängig. In welcher Gegend der Welt setzt PALFINGER derzeit die Schwerpunkte? In China. Hier steigt der Druck zur Automatisierung, hier entsteht in Kürze der größte Einzelmarkt für unsere Produkte. Wir sind im Moment Weltmarktführer wenn wir das in fünf Jahren auch noch sein wollen, geht es nicht ohne China. Durch ein Joint Venture mit dem chinesischen Baumaschinenhersteller Sany haben wir deshalb eine strategisch wichtige Partnerschaft vor Ort begründet. Eine schon langfristige Partnerschaft verbindet PALFINGER auch mit Quehenberger Logistics. Was macht die Qualität dieser Beziehung aus? Logistik ist ein Riesenthema für uns, gerade in Europa benötigen wir große Transportvolumina per LKW. Der Preis ist dabei natürlich ein wesentlicher Faktor, aber genauso wichtig sind für uns die Qualität, Zuverlässigkeit und das verfügbare Netzwerk. Quehenberger ist über AQ 19

22 Company die Jahre stets mit unseren Bedürfnissen mitgegangen und hat in die gemeinsame Entwicklung investiert. Wie sieht das im Detail aus? Nehmen Sie die Situation in Bulgarien: Unsere Montagewerke in Österreich sind auf punktgenaue Lieferungen aus der bulgarischen Produktion angewiesen, da geht es um rund Transporte jährlich. Eine problematische Strecke, weil es kaum einen Bedarf im Rückverkehr gibt. Hier hat Quehenberger Logistics ausgezeichnete Lösungen für uns entwickelt, die sonst niemand bieten kann. Die räumliche Nähe fördert außerdem den guten Kontakt zum Management, was wiederum zu angenehm raschen unternehmerischen Entscheidungen beiträgt. For around ten years, PALFINGER has been investing in diversification and internationalisation. What is the strategy behind this? Previously, we manufactured cranes predominantly for the construction industry, and particularly for the European market. We still do this however, we have also developed new product areas. With these, new domestic, but also international sales markets can be opened up. One of these new areas are Marine and Offshore Operations. What challenges does this pose? The biggest challenge is salt water. A crane for a ship or an offshore wind park must be seawater-resistant down to the last gasket. PALFINGER is the first specialised provider on this market. This is why a lot of research and development went into our marine solutions. And where do the opportunities lie? The marine sector follows quite different cycles than the construction industry. This makes us less dependent on the performance of this industry area. The same consideration also applies to geographical expansion: Through our involvement on five continents, we are no longer exclusively reliant on the economic situation in Europe. Which part of the world is PALFINGER currently focusing on? China. Here, the pressure for automation is increasing. In a nutshell, this is the largest single market for our products. Currently, we are the world market leader if we wish to still be in that spot in five years' time, then this will only be possible with China. Thanks to a joint venture with the Chinese construction manufacturer Sany, we have founded a strategically important partnership on site. A long-term partnership also ties PALFINGER to Quehenberger Logistics. What makes this relationship a quality one? Logistics are a major issue for us; particularly in Europe, we require large transport volumes by truck. The price is, of course, Perfekter Hebelpunkt. Mit hydraulischen Ladekränen ist PALFINGER führend am Weltmarkt. The perfect leverage point. PALFINGER is the leading company on the world market for hydraulic loading cranes. a crucial factor, but for us, the quality, reliability and the available network is just as important. Quehenberger has over the years always met our needs and has invested in joint development. Could you explain this in more detail? Take the situation in Bulgaria: Our assembly plants in Austria are reliant on precisely accurate deliveries from the Bulgarian production sites, which involves around 2,000 transports per year. A problematic route, as there is hardly any need for return traffic. In this case, Quehenberger Logistics has developed excellent solutions for us that no one else could offer. The spatial proximity also promotes good contact with Management, which in turn contributes to pleasantly speedy corporate decisions. KONZERN VON WELT Gegründet 1932, ist PALFINGER seit Jahren international führend bei innovativen hydraulischen Hebe-Lösungen. Das Stammprodukt ist der LKW-Knickarmkran. In diesem Segment ist das Unternehmen mit knapp 150 Modellen und einem Marktanteil von etwa 35 Prozent Weltmarktführer. PALFINGER entwickelt und produziert seine Ladekräne für LKW, Schiffe und Züge mittlerweile an 33 Standorten weltweit. In Europa stehen 18 Werke, davon vier in Österreich. Strategisch setzt man auf laufende Innovation, globale Expansion und nachhaltiges Wirtschaften. Der Jahresumsatz liegt aktuell knapp unter 1 Milliarde Euro; als erstes börsennotiertes Unternehmen Österreichs hat PALFINGER im Geschäftsbericht 2013 auch seinen Nachhaltigkeitsbericht integriert. WORLDWIDE GROUP Established in 1932, PALFINGER has for years been the global leader in innovative hydraulic lifting solutions. The core product is the knuckle boom crane. In this segment, the company is a global market leader, with just under 150 models and a market share of about 35 per cent. In addition to this, PALFINGER develops and manufactures loading cranes for trucks, ships and trains at 33 locations. There are 18 factories in Europe, four of which are in Austria. Strategically, PALFINGER focuses on continuous innovation, global expansion and sustainable economic activities. The annual turnover is just shy of 1 billion Euros; PALFINGER was also the first listed company in Austria to incorporate its sustainability report into its 2013 company report. 20 AQ

23 NEWS Logistics LOGISTICS Intelligent gelöst Forscher des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in Nürnberg haben einen innovativen Gabelstapler entwickelt. Dieser kann intelligente Routen fahren, Paletten in ordentlichem Zustand an die passende Stelle liefern sowie seinen aktuellen Standort selbstständig mitteilen. Möglich wird dies durch RFID, drahtlose Kommunikation und Lokalisierung. Willkommen in der Industrie 4.0. Intelligent Solutions Researchers at the Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS [Fraunhofer Institute for Integrated Circuits] in Nuremberg have developed an innovative forklift truck. This truck can navigate intelligent routes, deliver palettes to the correct location in the appropriate condition and independently communicate its current location. All this is made possible due to RFID, wireless communication and localisation. Welcome to Industry 4.0. OPTIMAL DESIGNED Der Flurförderzeughersteller Toyota Material Handling Europe hat erstmalig einen Logistik Design Award verliehen. Gesucht wurden die besten Konzeptskizzen für die kommende Schlepper- Generation nach dem Motto Tow Tractors Industrial Machines in Need of a Makeover. Das Gewinnerprojekt Bubo der beiden Nachwuchs-Designerinnen Nea Kosonen und Elisa Määttänen aus Finnland vereint perfekt Design und Funktionalität. OPTIMAL DESIGNED The industrial truck manufacturer Toyota Material Handling Europe has awarded a Logistics Design Award for the first time. The best draft concepts for the upcoming hauler generation were sought in accordance with the motto "Tow Tractors - Industrial Machines in Need of a Makeover". The winning project "Bubo", created by the two young designers Nea Kosonen and Elisa Määttänen from Finland, was a perfect combination of design and functionality. Fotos/Photos: Volvo Car Group, Toyota Material Handling Europe, Fraunhofer IIS/Kurt Fuchs SMART DELIVERY Parcels that cannot be delivered will soon be a thing of the past if Swedish manufacturer VOLVO has anything to do with it. With an innovative piece of technology, goods ordered on the internet can be delivered directly to your own car - regardless of where the person placing the order is currently at. This is possible due to a digital key, with which parcels are delivered to your vehicle. This process is managed via a smartphone or tablet and is based on the telematics app Volvo On Call. It has already proven a success in a pilot project. SMART GELIEFERT Nicht zustellbare Pakete sollen bald der Vergangenheit angehören, wenn es nach dem schwedischen Hersteller VOLVO geht. Mit einer innovativen Technik sollen im Internet bestellte Waren direkt in das eigene Auto geliefert werden können ganz gleich wo der Besteller sich gerade befindet. Möglich wird das durch digitale Schlüssel, mit denen Pakete im Fahrzeug abgegeben werden. Die Steuerung erfolgt über Smartphone oder Tablet und basiert auf der Telematik-App Volvo On Call. Im Pilotprojekt schon ein Erfolg. AQ 21

24 Logistics Mit umfangreichen Windkanaltests soll der Luftwiderstand möglichst reduziert werden. Through extensive wind tunnel tests, air resistance should be reduced as much as possible. 22 AQ

25 Logistics WIDERSTANDSLOS WITHOUT RESISTANCE Fotos/Photos: Mercedes, MAN Aerodynamik spielt bei der Entwicklung neuer LKW-Generationen eine entscheidende Rolle. Denn weniger Luftwiderstand bedeutet mehr Energieeffizienz. Aerodynamics play a decisive role in developing the new generation of trucks. Because less air resistance means more energy efficiency. Treibstoffeinsparung und die Reduktion von Schadstoffemissionen sind die wichtigsten Trends bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen. Dabei lautet das Schlagwort: Energieeffizienz und Klimaschutz. Ein LKW mit 40 Tonnen Gesamtgewicht verbraucht je nach Ladung und Streckenverlauf 30 bis 40 Liter Diesel pro 100 gefahrene Kilometer. Seit Anfang dieses Jahres müssen alle in der EU neu zugelassenen LKW die Schadstoffnorm Euro 6 erfüllen. Doch nicht nur der vorgeschriebene maximale CO 2 -Ausstoß spielt eine Rolle in der Entwicklung, es gibt noch weitere Sparpotenziale, die Hersteller längst entdeckt haben und an deren Umsetzung intensiv gearbeitet wird. Eine effiziente Möglichkeit, den Treibstoffverbrauch nachhaltig zu reduzieren, ist die Aerodynamik. Denn nahezu 40 Prozent des Energieaufwands benötigt ein 40-Tonner auf ebener Fahrstrecke und mit einer Fahrgeschwindigkeit von 85 km/h zur Überwindung des Luftwiderstands. Ein schlüssiger Ansatz also, durch eine neue Bauweise Diesel und Kosten zu sparen. FUNKTION TRIFFT DESIGN Die aerodynamisch gebauten LKW der meisten Hersteller präsentieren sich elegant, futuristisch im Look und zugleich Treibstoff sparend. Der deutsche Nutzfahrzeugproduzent Mercedes-Benz hat eigenen Angaben zufolge seit 1973 den Luftwiderstand seiner Zugmaschinen um 30 Prozent verbessert. Zugleich hat sich das auf das Design ausgewirkt. Falsch eingestellte Windleitteile oder unnötiger Zierrat wie etwa bullige Hörner auf dem Führerhaus sind passé, denn sie kosten gleich einige Liter Diesel mehr. Mercedes Benz hat aktuelle Fahrzeugkonzepte auf den Prüfstand gestellt und daraus zwei innovative und praxistaugliche Lösungen entwickelt: Beim Mercedes-Benz Aerodynamics Trailer geht es um einen Fernverkehrs-Sattelzug, mit dem ein Transportunternehmer pro Jahr Liter Diesel und damit fast Euro einsparen kann. Beim zweiten Fahrzeug handelt es sich um einen LKW, der mit 300 bis 600 Liter Diesel, je nach Einsatzgebiet, weniger pro Jahr auskommt. Dank aerodynamisch designter Anströmkörper, Verkleidungen und Diffusor lässt sich der Luftwiderstand um 18 Prozent senken. ZUKUNFT PASSIERT Aerodynamik heißt bei MAN Concept S. Das Fahrzeug könnte der fernen Zukunft entsprungen sein, ist allerdings schon fast einsatzbereit. Die strömungsgünstige und futuristisch aussehende Silhouette senkt den Treibstoffverbrauch zum serienmäßigen Vorgänger bis zu 25 Prozent. Der Sattelzug, der als Prototyp Eindruck macht, unterscheidet sich stark vom kubischen Äußeren herkömmlicher Fahrzeuge, die heute auf den Straßen zu sehen sind. Concept S ist nicht höher oder breiter als heutige LKW, die strömungsgünstige Linienführung bedingt aber längere Maße als derzeit zugelassen sind. In Verbindung mit dem passgenauen Krone-Trailer AeroLiner ergibt sich ein aerodynamisch optimierter Sattelzug. Er bietet das Ladevolumen eines AQ 23

26 Logistics konventionellen LKW, erreicht dabei aber einen extrem niedrigen Luftwiderstandswert auf PKW-Niveau. In der Gegenwart angekommen ist Volvo. Selbst ohne Windabweiser sind die Fahrzeuge aerodynamisch so gebaut, dass sie weniger Luftwiderstand überwinden müssen. Zudem bietet Volvo bereits heute ein Aerodynamikpaket mit werkseitig montierten Windabweisern, die den Luftwiderstand reduzieren. Mit der kompletten Aerodynamik-Ausstattung verspricht Volvo Treibstoffkosteneinsparungen von bis zu acht Prozent. Und das nicht erst in Zukunft, sondern schon heute. Saving fuel and reducing harmful emissions are the most important trends in the development of commercial vehicles. The keywords here are energy efficiency and climate protection. A truck with a total weight of 40 tonnes requires 30 to 40 litres of diesel for every 100 kilometres driven depending on the load and route. Since the start of this year, all trucks registered in the EU must meet the low pollution standard Euro 6. Yet it is not just the stipulated maximum CO 2 emissions that play a role in development. Manufacturers already discovered even more potential for savings, the implementation of which is being worked on intensively. An efficient option to sustainably reduce fuel use is aerodynamics. Almost 40 per cent of the energy consumed by a 40-tonne truck travelling on a flat road surface at 85 km/h is used to overcome air resistance. A key approach, therefore, is to save fuel and costs by new ways of construction. FUNCTION MEETS DESIGN The aerodynamically-built trucks presented by most manufacturers are elegant, futuristic and fuel-saving. The German commercial vehicle manufacturer, Mercedes-Benz, has been taking steps since 1973 to improve the air resistance of its trucks by 30 per cent. At the same time, this has had an effect on the design. Incorrectly assembled wind deflectors or unnecessary decorations such as horns on the cab are a thing of the past because they immediately use up a few more litres of diesel. Mercedes Benz has put current of operation, consumes 300 to 600 litres of diesel less per year. Thanks to the aerodynamically-designed deflectors, trims and diffusers, air resistance is reduced by 18 per cent. ADAPTING TO THE FUTURE Aerodynamics is called "Concept S" at MAN. This vehicle could be from the future, but it is available today. The streamlined and futuristic-looking silhouette uses up to 25 per cent less fuel than its standard predecessor. The trailer, whose prototype created a lasting impression, differentiates itself strongly from the box-like design of traditional vehicles that are seen on the road today. Concept S is no taller or wider than today's truck, but the streamlined design requires longer measurements than are currently permitted. Developed for the custom-fit Krone AeroLiner trailer, the vehicle is aerodynamically optimised. It provides the capacity of a conventional truck while achieving air resistance levels that are as low as those of a passenger car. Volvo has arrived in the present day. Even without wind deflectors, the vehicle is designed in such an aerodynamic way that there is less air resistance to overcome. What is more, Volvo offers an aerodynamic package with ex factory assembled wind deflectors that reduce air resistance. Thanks to the total aerodynamic features, Volvo promises fuel cost savings of up to eight per cent. And not just in the future, but already today. Stromlinienförmig. Das Design des MAN Concept S senkt den Verbrauch um bis zu 25 Prozent. Streamlined. The design of the MAN Concept S lowers fuel usage by up to 25 per cent. vehicle designs under scrutiny and, as a result, two innovative and operational solutions have developed from this: The Mercedes-Benz Aerodynamics Trailer is an articulated truck, which can save a transport company 2,000 litres of diesel and therefore almost 3,000 Euro a year. In terms of the second vehicle, this relates to a solo truck, which, depending on its area AERODYNAMIK Selbst bei Windstille erzeugt ein LKW schon bei 80 km/h selbst Gegenwind. Auch wenn das Fahrerhaus wenig Luftwiderstand bietet, können nach Art und Größe des Aufliegers bzw. Aufbaus enorme Luftverwirbelungen entstehen. AERODYNAMICS Even in calm conditions, trucks start creating head winds at 80 km/h. Even if the cab offers less air resistance, depending on the design and size of the trailer as well as the body, large pockets of air disturbance can be created. 24 AQ

27 TRILLIARDEN BYTES A THOUSAND TRILLION BYTES Big Data liefert Datenmengen, die zu groß sind, um sie mit klassischen Methoden der Datenverarbeitung auszuwerten. Die einzelnen Informationen sind aber höchst wertvoll. Big Data yields volumes of data that are too large to be assessed using classical data processing methods. However, the detailed pieces of information are extremely valuable. Data-Anwendungen auf verschiedenste Art und Weise: Durch die Zusammenführung aktuellerer und aussagefähiger Daten kann die Planung und Steuerung von Ressourcen und Sendungsströmen verbessert werden, sagt Prof. Uwe Clausen, Institutsleiter am Fraunhofer- Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund. Technologisch erlauben IT- und Telematik-Systeme schon heute eine standort- und funktionsübergreifende Erfassung und Nutzung von sehr viel mehr Daten als noch vor wenigen Jahren. Ein umfangreicherer Datenpool kann zum Beispiel Risiken entlang internationaler Lieferketten sehr viel früher erkennen und Engpässe vermeiden helfen. Voraussetzung sei die Analyse der logistischen Prozesse sowie die Auswahl und gezielte Nutzung der kosten- und servicerelevanten Daten, sowohl aus dem Unternehmen wie auch aus der Welt des Kunden. WISSENSVORSPRUNG NUTZEN In Europa arbeiten noch nicht viele Unternehmen mit Big Data, das Wissen um die gezielte Auswertung wird allerdings zunehmend wichtiger. Eine aktuelle Umfrage* im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM hat ergeben, dass fast jedes zehnte deutsche Unternehmen Big-Data-Lösungen einsetzt, 31 Prozent haben konkrete Pläne, dies künftig zu tun. Weitere 28 Prozent diskutieren die Nutzung, und ein Drittel hat sich noch gar nicht mit dem Thema beschäftigt (Quelle: Bitkom Research 2014). Logistics The logistics industry sector benefits from Big Data applications in all kinds of ways: "By combining current and meaningful data, it is possible to improve the planning and management of resources and the flow of shipments", explains Prof. Uwe Clausen, Institute Manager at the Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) [Fraunhofer Institute for Material Flow and Logistics] in Dortmund. "Technology allows IT and telematic systems to record and use a much larger amount of data across locations and functions today than was previously the case a few years ago." An extensive data pool can, for example, help to detect risks along international supply chains a lot earlier and to avoid bottlenecks. A pre-requisite here is the analysis of logistical processes and the selection and targeted use of cost- and servicerelevant data, both from the company and from the world of the customer. USING ADVANCES IN KNOWLEDGE In Europe, not many companies work with Big Data yet, however knowledge surrounding targeted assessment is becoming increasingly more important. A current survey* carried out by order of the high-tech association BITKOM showed that almost one in ten German companies are implementing Big Data solutions. 31 per cent of the companies have concrete plans to do so in the future, and a further 28 per cent of the companies are discussing its usage. One third of the companies have not yet looked into it (Source: Bitkom Research 2014). Laut dem Fraunhofer-Institut IAIS wurden allein 2013 weltweit zwei Trilliarden Bytes an Daten gespeichert. According to the Fraunhofer-Institut IAIS [Fraunhofer Institute IAIS], two thousand trillion bytes of data were stored throughout the world in 2013 alone. * Basis: 507 IT-Verantwortliche und Geschäftsführer von Unternehmen ab 50 Mitarbeitern. Die Umfrage ist repräsentativ für die Gesamtwirtschaft. Für die Durchführung waren Bitkom Research und ARIS Umfrageforschung verantwortlich. * Basis: 507 IT representatives and Managing Directors of companies with 50 or more employees. The survey is representative for the economy as a whole. Bitkom Research and ARIS survey research are responsible for carrying out this research. AQ 25

28 Logistics Schnittstellen optimieren. Der Logistiker ist das nahtlose Bindeglied zwischen Auftraggeber und Kunde. Optimising points of intersection. The logistics expert is the seamless connection between client and customer. GASTKOMMENTAR / GUEST COMMENTARY: FH-PROF. DI FRANZ STABERHOFER DIE STRATEGISCHE QUALITÄT DER DIENSTLEISTUNG THE STRATEGIC QUALITY OF SERVICES 26 AQ

29 Logistics Charakteristikum der Post-Krisen- Wirtschaftswelt ist es, dass Wirtschaftsprognosen immer unzutreffender sind. Der konkrete Markt spielt die Hauptrolle und Unternehmen richten sich immer stringenter danach aus. Geschäftsmodelle von Industrie und Handel sind im Umbruch, die Vielzahl an treibenden Kräften machen Reaktion und Veränderung zum Muss. ZUM BINDEGLIED WERDEN Die konkrete Chance auf Erfolg liegt im Management der Wertschöpfungsketten. Basis dafür ist eine Supply-Chain-Strategie zur Erfüllung der tatsächlichen Kundenanforderungen. Dabei müssen die Logistik- Dienstleistungsunternehmen integrierter Teil des ergebnisoptimalen Gesamtprozesses sein und dem Auftraggeber bei der Erfüllung seiner Kundenanforderungen helfen. Aber wie wird man zum nahtlosen Bindeglied, zum sichtbar unsichtbaren Businesspartner? Um dies erreichen zu können, ist ein tiefes Verständnis der jeweiligen Branche entscheidend. Damit sind Elemente wie die Kenntnis von kurz- und mittelfristigen Marktentwicklungen und damit einhergehende Flexibilitätsanforderungen in puncto Zeit und Menge erforderlich. Denn die Produktlebenszyklen sinken rasant und damit verringert sich auch die Zeitspannen, in der neue Produkte auf den Markt kommen. Enorme Schwankungen im Transport- und Warehousebedarf sind die Folge. Die Marktanteile bezüglich Menge und Geografie verändern sich und starke Abweichungen in der Auslastung stehen damit an der Tagesordnung. Volatilität ist nichts anderes als die Unkenntnis, was morgen sein wird. INTEGRATION ZULASSEN Trivialer Druck und die Preisdaumenschraube sind keine Lösungen in einer sinnvollen Wirtschaftsbeziehung. Verlader fordern qualitativ hochstehende Dienstleistungen. Dienstleister sind unter anderem mit steigenden Kosten bei Energie, Flexibilität, Investitionen in Technologien und Umweltziele konfrontiert. Wachstum ist in Europa nicht in Sicht. Was ist die Konsequenz? Die echte Chance liegt in intelligenten Prozessen zwischen verladender Wirtschaft und Logistikunternehmen. Und dazu müssen beide Seiten beitragen: Die einen müssen neue Sichtweisen und Lösungen anbieten und die anderen müssen diese zulassen und sich darauf einlassen. One feature of the post-financial crisis world is that economic forecasts are even more difficult to predict. The specific market plays the lead role and companies must then invariably align their focus more stringently. The business models of trade and industry are changing. The multitude of driving forces is making reaction and change a necessity. BECOMING SEAMLESSLY INTERLINKED The concrete possibility for success lies in the management of supply chains. At the heart of this is a supply chain strategy that satisfies actual customer requirements. This means logistics companies need to become an integral part of the process that is optimized to achieve its objectives. They must assist their contracting entity in satisfying the customers requirements. But how do you become a seamless link, a visibly invisible business partner? To achieve this, it is vital to have an in-depth understanding of the industry sector you are operating in. That is why factors such as knowledge of short and medium-term market developments and the accompanying demands of flexibility when it comes to time and quantity are essential. Product lifecycles are shrinking fast, meaning that the timeframe between products debuting on the market is also shrinking. Consequently, transport and warehouse needs fluctuate greatly. Market shares dependent on economies of scale or geographical location are changing and there is an almost daily strong decline in capacity utilization. Volatility is nothing more than not knowing what tomorrow will bring. PROMOTING INTEGRATION Trivial pressure and price wars are not viable solutions in a working economic relationship. Shipping agents demand services of superior quality. Among other things, service providers are facing a rise in energy costs, in the demand for flexibility and in investments in technology and environmentally conscious goals. There is no growth on the horizon for Europe. What will come of this? The real opportunity lies in intelligent processes between the logistics economy and its companies. And that is why both sides must play their part: one side must offer new approaches and solutions and the other must accept them and get involved. FH-Prof. DI Franz Staberhofer, Leiter des Logistikum, Studiengangsleiter Internationales Logistik Management (ILM) und "Supply Chain Manage ment" (SCM) an der Fachhochschule Steyr, Obmann Verein Netzwerk Logistik (VNL) Österreich, Geschäftsführer IfL Consulting. FH Prof. Franz Staberhofer, President of Logistikum, Program Director of "International Logistics Management" (ILM) and "Supply Chain Management" (SCM) at the Technical University in Steyr, Chairman of the Network Logistics Association (Verein Netzwerk Logistik) of Austria, Managing Director of IfL Consulting. AQ 27

30 Logistics MEHR BILLY, WENIGER LUFT MORE BILLY, LESS AIR Mit der konzernweiten Umstellung von Holz- auf Papierpaletten ist IKEA Vorreiter bei neuen Lösungen in der Lager- und Transportlogistik. IKEA leads the way in new transport and storage logistics solutions with their company-wide switch from wooden to paper pallets. 28 AQ IKEA setzt wieder einmal ein Zeichen im weltweiten Retail Business. Um die oftmals aufwändige Steuerung und Abwicklung des Tauschverfahrens für Holzpaletten zu vermeiden, hat das schwedische Einrichtungshaus mit weltweit 345 Filialen in 42 Ländern ein neues Logistik- System eingeführt: Mit der Verwendung von Papierpaletten in verschieden starken Ausführungen und Kunststoffprofilen als Kantenschutz sogenannten Loading Ledges erfährt das Management der Ladungs träger eine weitreichende Neugestaltung. Durch die Umstellung auf Papierpaletten rechnet IKEA in Europa mit einer Reduktion von ungefähr LKW-Ladungen pro Woche. Die Zahl inkludiert den verringerten Transportbedarf ebenso wie den Rückgang der Retouren. SCHRITTWEISER ROLL-OUT Weil dieser Prozess im Gleichklang mit den laufenden Maßnahmen zur Optimierung der globalen Supply Chain erfolgt, geschieht das seit 2010 schrittweise. Denn in einem Konzern mit weltweit Mit arbeitern und zuletzt 29,2 Mrd. Euro Jahresumsatz kommt das einer Herkulesarbeit gleich. Die Lieferkette für die rund Produkte von mehr als Lieferanten in 52 Ländern zu den Distributionszentren ist bei den homogenen Produkten bereits zur Gänze auf die Papierpaletten mit Loading Ledges umgestellt. In einem zweiten großen Programmabschnitt steht die Einführung der umweltfreundlichen Lademittel auf den Verbindungen von den Lagerstandorten in die Einrichtungshäuser auf dem Plan. Dadurch gelangen die Holzpaletten sukzessive ins Hintertreffen. Ihre Verwendung beschränkt sich in dem als Drehscheibe für die Länder Österreich und die Schweiz ausgerichteten Distribution Center Wels ( Kubik meter überdachte Lagerkapazität mit Gleis anschluss) auf Einsätze in den Tätigkeitsbereichen Lagerung und Kommissionierung.

31 Logistics Innovative Logistiklösungen. IKEA stellt von Holz- auf Papierpaletten um und verbessert damit zugleich die CO 2 -Bilanz. Innovative logistics solutions. IKEA switches from wooden to paper pallets, thereby at the same time improving their carbon footprint. Bis Ende 2014 soll das Projekt weltweit abgeschlossen sein. LADERAUM OPTIMAL NUTZEN Die Erwartungen an die Papierpaletten sind zu Recht hoch, da sie durch die geringere Höhe zu optimierten Füllraten (Anteil an Raum in LKW und Containern, der tatsächlich verwendet wird) in Transportfahrzeugen führt. Ziel bei IKEA ist, die Füllrate von derzeit 62 Prozent auf 70 Prozent bis Ende 2014 im Inbound- Transport (Zulieferer zu Verteilerzentrum) zu erhöhen. Einer der großen Vorteile bei dieser Vorgehensweise liegt in der exakten Anpassungsfähigkeit der Papierpaletten an die Abmessungen der einzelnen Produkte. Das bewirkt eine noch bessere Auslastung der von uns beschäftigten LKW-Züge, berichtet Günter Mitterböck, Unit Manager Distribution Center Wels. NACHHALTIGER TRANSPORT Nach jedem Einsatz werden die Papierpaletten und verwendeten Kunststoffprofile wiederverwertet. Die Einspeisung in den Recyclingprozess erfolgt sofort im Distributionszentrum oder vor Ort im jeweiligen Einrichtungshaus. Für die Logistik bei IKEA ist das in mehrfacher Hinsicht ein großer Vorteil. Erstens fällt damit der beträchtliche Aufwand für die Administration des Palettentauschverfahrens weg. Zweitens entfallen die Transporte für die Rückführung der Holzpaletten zu den diversen Sammelpunkten. Kris Heemskerk, Transport Business Developer BeNeLux, Österreich und Schweiz bei der IKEA Distribution Services GmbH in Dortmund, sieht darin einen wesentlichen Beitrag für den Umweltschutz und zur Verbesserung der CO 2 -Bilanz: Damit untermauert IKEA seinen Anspruch auf nachhaltiges Wirtschaften. Die Bedeutung des Systemwechsels beleuchten die Logistikkennzahlen der IKEA-Organisation im Geschäftsjahr Über die 32 Distribution-Center AQ 29

32 Logistics Papierpaletten reduzieren benötigte Ladefläche und Sendungsgewicht. Paper pallets reduce required storage space and the weight of the shipment. mit 3,2 Mio. Kubikmeter Lagerkapazität und 13 Customer Distribution-Center zur Belieferung der Endkunden (Stichwort: Webshop) laufen 30 Mio. Kubikmeter jährlich verkaufte Einrichtungsgegenstände verteilt auf 1,5 Mio. Shipments im Jahr. Für die Abwicklung der Transporte stehen weltweit rund 340 Frachtführer zur Verfügung. IKEA raises the bar again in the retail sector worldwide. The Swedish furniture business, with its 345 stores in 42 countries, has introduced a new logistics system which avoids the resource-heavy management and implementation of the wooden pallet swapping process. By using paper pallets designed to varying strengths which are encased in a plastic frame as protection - so called 'loading ledges' - pallet management is getting a worldwide makeover. IKEA estimates a reduction of approximately 1,000 truckloads per week in Europe due to the switch to paper pallets. This figure includes both reduced transport needs and no return flows of used pallets. STEP-BY-STEP ROLL-OUT As this process is in line with the current measure to optimize the global supply chain, it has been implemented gradually since For a company that employs 151,000 people worldwide and whose most recent annual turnover amounted to 29.2 billion Euros, this is a mammoth task. The supply chain that delivers around 9,500 products from more than 1,000 suppliers in 52 countries to distribution centres has been fully switched over to 'loading ledges' on homogeneous products. The second planned project phase will introduce the environmentally friendly alternative pallets into those supply routes between warehouses and the furniture retail stores. 30 AQ Thus, the wooden pallets will gradually fade out. They will be used exclusively at the Wels Distribution centre (92,000m 3 of covered storage space with a rail link), which caters as a hub to Austria and Switzerland, applied solely in storage and order picking activities. The project is to be completed by the end of OPTIMAL USE OF STORAGE SPACE Big things are expected of the paper pallets with good reason they are slimmer and ensure optimal fill rates (the part of a truck's holding area or of a container that is actually used) in transport. IKEA aims to raise the fill rate of 62 per cent to 70 per cent by the end of 2014 for inbound transport (vehicles delivering to distribution centres). "One of the big advantages to this approach is that you can tailor the paper pallets to the precise measurements of the individual products. This improves the capacity utilization of our truck fleets even more," explained Günter Mitterböck, the Unit Manager of the Wels Distribution Centre. SUSTAINABLE TRANSPORTING The paper pallets and their plastic parts can be re-used after each use. The recycling can take place right away at the distribution centre or on-site at the retail store. This is a big advantage for IKEA's logistics in a number of ways. To start with, the high costs associated with administrating the swapping out of used pallets fall away. Secondly, there is no need to transport empty wooden pallets back to their various designated gathering points. Kris Heemskerk, the Transport Business Developer for BeNeLux, Austria and Switzerland, based at the IKEA Distribution Services GmbH in Dortmund, considers this an important contribution to protecting the environment and improving the company's CO 2 footprint: "With this project, IKEA is meeting its challenge to do sustainable business." The key logistics figures of IKEA for the business year 2013 highlight the significance of the new system. 30 million cubic metres yearly sold home furnishings are transported over 32 distribution centres with a combined storage capacity of 3.2 million cubic metres and 13 end-customer distribution centres (key word: online shopping) which amount to 1.5 million shipments per year. To achieve the transportation of these goods, IKEA has about 340 transport companies assisting them worldwide. VORTEILE IM ÜBERBLICK Verringerung des Gewichts einer Sendung Verkleinerung der erforderlichen Grund - fläche im Transport Verkleinerung des Lagerraums von Paletten Umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Paletten Entsorgung leerer Paletten überflüssig OVERVIEW OF THE ADVANTAGES Reduction in cargo weight Reduction in required vehicle loading space Reduced pallet storage space Environmentally friendly alternative to regular pallets No need to return empty pallets

33 NEWS Life LIFE Im Gleitflug Die hochgiftige Paradies-Schmuckbaumnatter bewegt sich gerne auch fliegend fort. Dabei nimmt sie mit ihrem Körper eine ufoförmige Haltung ein und überwindet elegant gleitend Distanzen bis zu 30 Meter. Durch feine Veränderungen des Flugwinkels können die Nattern ihren Flug zudem kontrollieren, wie das Forschungsteam um Jake Socha von der Virginia Tech Universität in Blacksburg im Journal of Experimental Biology berichtet. Gliding High The highly venomous paradise tree snake also likes to move by flying. It uses its body to adopt a UFO-shaped posture and elegantly glides across distances of up to 30 metres. This snake can also control its flight path through subtle changes to its flight angle as the research team led by Jake Socha of Virginia Tech University in Blacksburg reports in the "Journal of Experimental Biology". Fotos/Photos: Lightfog Creative and Design Co., Festo AG & Co. KG, Action Press/picturedesk.com-ACT Luftreiniger Geht es nach dem thailändischen Entwickler Silawat Tirakul von Lightfog, sollen Radfahrer in Zukunft aktiv zu einer besseren Luft beitragen. Das in Bangkok entwickelte Air Purifier Bike reinigt die Luft und produziert zugleich Sauerstoff. Dabei wird die Luft während der Fahrt eingesaugt und gefiltert. Das System wird übrigens natürlich umweltfreundlich über Sonnenenergie betrieben. Ein Prototyp ist in Arbeit. Air Purifiers Cyclists will in future be able to actively contribute to cleaner air, if Thai developer Silawat Tirakul of Lightfog has anything to do with it. The Air Purifier Bike developed in Bangkok purifies the air and produces oxygen at the same time. It absorbs and filters the air during its journey. The system is also, as you would expect, environmentally friendly as it is solar powered. A prototype is currently under development. ENERGIE IM SPRUNG Kängurus sind ein Vorbild an Energieeffizienz so benötigen sie beim Gehen die gleiche Energie wie im Sprint. Möglich wird dies durch die spezielle Sprungtechnik, bei der Energie gewonnen, in der Achillessehne gespeichert und für den nächsten Sprung genutzt wird. Dieses System hat nun ein Entwicklungsteam der deutschen Firma Festo mit dem BionicKängaroo nachgebaut. Genutzt sollen die Forschungsergebnisse u. a. in der Automobilindustrie werden. HOPPING ENERGY Kangaroos are a model of energy efficiency using the same amount of energy to walk as they do to hop. They use their special hopping technique to save energy and store it in their hamstrings to use it in their next hop. This system has now been replicated by the German firm Festo, in the form of its "Bionic- Kängaroo". The findings of this research are to be used in the automotive industry, amongst other sectors. AQ 31

34 Life JUST KNOWN AS BOB 32 AQ

35 Life Ein gespanntes Raunen geht durch den Raum, bevor er ihn betritt. Der Name allein sorgt schon für Respekt. Wir alle kennen seine Filme, seine Sager, die ikonische Mimik. Aber für die meisten, die mit ihm arbeiten, ist er weder Herr De Niro, noch Mythos oder Legende er ist einfach nur Bob. He is the kind of person that people talk about with a lowered voice, before he arrives. Someone whose name alone inspires respect. We all know his movies, his famous lines (and faces). But there s no talk of Mr. De Niro, the star, the myth, the legend among his staff for everyone working with him, he s just known as Bob. Interview: Cezar Greif (Cool Hunt/The Interview People). Fotos/Photos: Marco Grob (Cool Hunt/The Interview People) AQ 33

36 Life Es ist ein strahlend schöner Frühlingstag in Manhattans Tribeca- Bezirk. Das Team wartet gespannt in De Niros ultra-schickem Boutique-Hotel Greenwich. De Niro kommt zu spät, entschuldigt sich ausgiebig. Dann verliert er keine Zeit mehr, und sobald die Lichter angehen, erinnert er mit jeder Geste, die er anbietet, mit jedem Gesichtszug, den er strapaziert, an Klassiker wie Taxi Driver, Der Pate und Es war einmal in Amerika. Sie haben ziemlich viele Filme in und über New York gedreht fast in jedem Viertel, wenn man s bedenkt. Welcher Film wird dem Big Apple noch am ehesten gerecht? Hexenkessel war vermutlich am nähesten an der Realität dran. Little Italy ist ja nicht weit von hier. Taxi Driver spielte viel in der Nacht, während der Siebziger. Das war ein ganz anderes Lebensgefühl. New York hat sich ziemlich verändert seit damals. Die Straßen der Bronx war eigentlich Chazz Palminteris Geschichte. Auch da steckt viel Wahrheit drin. Was sind Ihre Lieblingsfilme über New York? Die Faust im Nacken von Elia Kazan ist wirklich gut. Natürlich auch Frühstück bei Tiffany. Das war New York von einer ganz anderen Seite, und dann ist da natürlich noch French Connection mit Gene Hackman. Sie kommen viel herum, entweder, weil Sie im Ausland drehen oder dort Ihre Filme promoten. Inspiriert das Reisen manchmal Ihre Arbeit? Das kommt auf den Film an. Als wir The Good Shepherd [De Niro führte hier selbst Regie] gedreht haben, war ich viel in Russland. Der Kreml, der Kalte Krieg Das hat mich fasziniert. Ich war schon vorher einige Male dort, noch vor dem Mauerfall. Damals hätte ich nicht für möglich gehalten, wie sehr es sich verändert hat. Sie spielen bevorzugt schwere Jungs und skrupellose Mafiosi. Dabei kommen Sie doch eigentlich aus künstlerischen Verhältnissen und besitzen gehobene Restaurants. Kriegen Sie eigentlich auch Rollen angeboten, die mehr mit Ihrer persönlichen Wirklichkeit zu tun haben? Interessieren Sie sich überhaupt dafür? 34 AQ Natürlich ist das auch reizvoll, wenn es Elemente gibt, mit denen ich im Alltag zu tun habe. Es muss ja nicht gleich eins zu eins um selbst Erlebtes gehen habe ich z. B. Everybody s Fine gedreht, ein Remake eines italienischen Films namens Stanno Tutti Bene mit Marcello Mastroianni. Es geht um einen Vater, der seine Kinder besuchen will, als sie erwachsen sind, um zu sehen, wie es ihnen geht. Aber die wollen nichts mit ihm zu tun haben. Das ist auf jeden Fall ein Film, den man als Vater verstehen kann. Den meisten jungen Kinobesuchern sind Sie wohl am ehesten als Jack Byrnes aus der Fockers -Trilogie bekannt. Was ist der Unterschied, wenn man einen Vater oder einen Schwiegervater spielt? Woher haben Sie die Inspiration für die Rolle genommen? Eigentlich hatte ich zu der Zeit keinen Schwiegervater. Mir war auch der Druck und die entsprechende Familiendynamik nicht bekannt. Aber die Performance ist trotzdem gut angekommen. Anscheinend geht es in vielen Familien wirklich so zu. Seit der Film herausgekommen ist, verstehe ich die Dynamik besser, weil mein eigenes Leben sich in die Richtung verändert hat. Damals habe ich es eigentlich nur intellektuell und nicht gefühlsmäßig verstanden. Mir ist aufgefallen, dass Sie Ihre Vaterrollen meistens ziemlich unfreundlich anlegen. Sind Sie privat auch so streng oder werden Sie milder mit den Jahren? Ich bin sicher nicht Jack Byrnes. Eher schon der Vater aus Silver Linings Playbook : Ich bin eigentlich ziemlich liberal. Ich bestehe nur auf gewisse Dinge, wenn ich weiß, dass es wichtig ist. Kinder brauchen schon auch Disziplin. Nicht physisch, aber man muss sie dann und wann auf die richtige Spur bringen. Das ist manchmal hart, aber es geht nicht anders. Ist die Schauspielerei überhaupt noch eine Priorität für Sie? Neben den Restaurants, den Hotels, dem Film-Festival und der Familie? Auf jeden Fall, weil es etwas ist, das nur ich in meiner Filmfirma machen kann. Die anderen Dinge ich bringe mich schon ein, aber ich bleibe im Hintergrund. Ich koche nicht im Nobu und ich bin zwar für das Tribeca-Film-Festival jederzeit da, aber das Tagesgeschäft überlasse ich anderen. Die Schauspielerei ist da weniger komplex, eine direkte Sache. On a beautiful day in New York s Tribeca area, the shooting team gathered at De Niro s own Greenwich hotel, which could be described as an ultra-chic boutique hotel. Arriving late, he apologized profusely and went straight to work, responding eagerly to every request made by photographer Marco Grob. Immediately, the whole set lit up and everyone was transported back to classic movies like Taxi Driver, The Godfather and Once Upon a Time in America with every smile and wink from Bob. A number of movies you've done are set in NYC - You ve covered almost every neighborhood. Is there one you think rings truest to the city, or several for different reasons? I think Mean Streets would probably be closest to the actual neighborhood, to the way Little Italy was. It s not far from here. Taxi Driver is happening at night during the seventies. It s another feeling New York is not like that anymore. A Bronx Tale was really Chazz Palminteri s story. It has a lot of truth about it, about that neighborhood. What are some of your favorite New York movies by other people? On The Waterfront by Kazan is a great New York movie. Breakfast At Tiffanies is a whole other side of New York. The French Connection with Gene Hackman. You travel a lot for work, either shooting movies abroad or promoting them on global scale. Does traveling sometimes inspire your work? It depends on the movie. When I was doing The Good Shepherd [De Niro directed this movie], going to Russia, the idea of the Kremlin, of the Cold War, intrigued me. I had been going to Russia many times before the wall came down, when it was a completely different world. It s totally transformed now. That s something I d never thought I d see.

37 Life Mafiaboss, Schwiegervater, Hotelbesitzer: De Niro ist ein Mann mit vielen Gesichtern. Mob Kingpin, father-in-law, hotel owner: De Niro is a man with many faces. You ve often played characters with a lot of street smarts, tough guys and wise guys. But in reality you come from an artistic background and own sophisticated restaurants. I m wondering if you ever get offered parts closer to who you are in real life? Would they be as appealing to you? They re appealing, of course, if there are parts I can identify with. It s not you or what you ve been through, but there are elements in the story that you can definitely connect with. I did a movie called Everybody s Fine in It s a remake of an old Italian movie called Stanno Tutti Bene with Marcello Mastroianni about a father who has kids and who wants to go and visit them once they ve grown up and find out what they re doing, but they re avoiding him. It s a movie any father can certainly understand. Most younger viewers have first seen you as Jack Byrnes in the Fockers trilogy. What do you think differentiates playing a father versus a father-in-law? Where did the inspiration for this character come from? Actually I didn t have a father-in-law at the time. I didn t feel any family pressure in my personal life. I had no idea what that dynamic was. But the performance resonated with a lot of people because that s usually what happens with families. Since the movie came out, my life has been more like that, and I understand it more. I understood it intellectually only, at the time. I ve noticed most of the father roles you ve had, these father figures represent stern men. Are you a strict father yourself or are you getting more lenient as time goes by? I m not like Jack Byrnes. I could be closer to the character in Silver Linings Playbook, if anything. I m a pretty liberal parent. I can be tough on certain things if I know it s a very serious matter. When the children need a certain discipline. Not physically, but getting them on the right track. Tough decisions, but you have to do it. I ve been through that. Do you still see acting as being your priority between the restaurants, hotels and family? Yes, because it s something only I can do in my film production company. The other things, I m very much involved, but I m not running them. I m not cooking the food at Nobu. Same with the Tribeca film festival, I m there when I m needed but the day-to-day decisions are left to the people in charge. Acting is a more simple, one-onone type of thing. Robert De Niro, geboren 1943, hat sieben Kinder, vier Enkelkinder und nur zwei Oscars (für Der Pate und Raging Bull). Er ist an der Nobu-Restaurantkette und dem TriBeCa Grill beteiligt. Das Interview fand in seinem Boutique-Hotel Greenwich statt. Robert De Niro, born in 43, has seven children, four grand children and only two academy awards (For: The Godfather and Raging Bull). He is co-owner of the Nobu restaurant franchise and the TriBeCa Grill. The Interview was conducted in his own boutique hotel Greenwich. AQ 35

38 Life BIS ZUR ERSCHÖPFUNG UNTIL THE POINT OF EXHAUSTION Beim Sprint hätte selbst Weltrekordhalter Usain Bolt keine Chance gegen einen gewöhnlichen Geparden. Als Dauer-Läufer ist der Mensch jedoch unschlagbar. Even world record holder Usain Bolt does not stand a chance against a common cheetah. Yet when it comes to endurance running, humans are unbeatable. 2,5 Millionen Jahre Evolution waren bis zum aufrechten Gang nötig. Für die weitere Entwicklung der Spezies Mensch hat sich die Fähigkeit zur Fortbewegung auf zwei langen, starken Beinen als klarer Vorteil erwiesen. Denn auch wenn schnelle Jäger wie der Gepard mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 100 km/h punkten können und große Antilopen auf kurzen Strecken doppelt so schnell wie Menschen rennen: Als Dauer-Läufer hat der Homo Sapiens seit Jahren die Nase vorne. AUSDAUER SCHLÄGT GESCHWINDIGKEIT Lebender Beweis dafür ist das Volk der San, das seit Jahrtausenden in den Savannen im Süden Afrikas lebt und als weltweit älteste Kultur von Jägern und Sammlern gilt. Noch heute beherrschen die zart gebauten San-Buschmänner die Kunst der Ausdauerjagd. Im Morgengrauen wählen sie ein Tier, etwa aus einer Herde Antilopen aus, und verfolgen es stundenlang, manchmal bis in die Nacht hinein. 40 oder 50 Kilometer am Stück laufen sie dabei unter afrikanischer Sonne. Im Unterschied zur Meister der Jagd. Das Volk der San jagt mit enormer Ausdauer. Hunting masters. The San people hunt with enormous endurance. 36 AQ

39 Life Beute besitzen die Menschen jedoch ein unschlagbares Kühlsystem: Mehr als zwei Millionen Schweißdrüsen am ganzen Körper sorgen für die lebensnotwendige Regulierung der Temperatur. Behaarte Tiere können nur über die Zunge und durch Hecheln für Abkühlung sorgen. Wenn das nicht mehr reicht, setzt die Erschöpfung ein. Und dann sind die Jäger, wie ehedem mit Wurfspeer, Pfeil und Bogen, am Zug. MENTALE KRAFT Die einzigartige Fähigkeit zur Ausdauer hat aber noch eine weitere typisch menschliche Ursache, nämlich die gedankliche Vorstellung des Zieles sei es Nahrung für die nächsten Tage oder eine sportliche Trophäe. Speziell diese mentale Kraft lässt auch moderne Läufer über weite Distanzen durchhalten vom klassischen Marathon über 42,2 Kilometer bis zur Extremvariante des Transeurope Footrace: ein Lauf quer durch Europa, 60 Tage und knapp Kilometer lang. It took 2.5 million years of evolution to walk upright. The ability to walk on two long, strong legs has proven as a clear advantage in the further development of the Homo Sapiens. Because even if fast hunters like the cheetah can reach top speeds of up to 100 km/h and large antelopes can run short distances twice as fast as humans, the Homo Sapiens have come out on top for 200,000 years in endurance running. ENDURANCE BEATS SPEED The San people, who have been living in the Savanna of South Africa for thousands of years and are recognised as the world's oldest culture of hunters and gatherers, are living proof of this. Even today, the delicately-composed San bushmen are experts in the art of endurance hunting. At the break of dawn, they select an animal from a herd of antelopes, and hunt it for hours, sometimes long after the sun has set, walking 40 or 50 kilometres a stretch while the fierce African sun beats down. Compared to their prey, humans have an unbeatable cooling system: More than two million sweat glands over the entire body ensure the temperature is vitally regulated. Furry animals only possess their tongues and the ability to pant to keep them cool. Once this is not enough anymore, fatigue sets in. And then the hunters, as they have done since ancient times, appear with spears, bows and arrows. MENTAL STRENGTH The unique ability to endure, however, has another "typical human" motive, namely the mental image of the goal, be it nourishment for the next day or a sporting trophy. In particular, this mental power enables modern runners to endure over wide distances - from the classic marathon of 42.2 kilometres to the extreme variant of the Trans Europe Foot Race: a run across Europe, lasting 60 days and almost 5,000 kilometres. Beim Laufen schaltet das Gehirn nach rund 20 Minuten den präfrontalen Kortex, der das rationale Denken steuert, auf Energiesparmodus: Aktuelles Grübeln entfällt, der Flow mit Glücksgefühlen entsteht. After about 20 minutes of running, the brain switches the prefrontal cortex, responsible for controlling rational thought, to energy saving mode: all everyday worries are replaced by a flow of happiness. AQ 37

40 Life RIDERS ON THE STORM Es gibt keine gefährlichere Sportart auf dem Planeten. Tatsache. Sekundenbruchteile entscheiden beim Big-Wave-Surfen über Leben und Tod. Eine Handvoll hartgesottener Watermen lässt sich den ultimativen Badespaß allerdings nur ungern entgehen. There is no sport more dangerous anywhere on the planet. Fact. In the world of big wave surfing, split seconds decide whether a surfer lives or dies. But a handful of hardened watermen are only reluctantly escaping the ultimate fun in the water. 38 AQ Tonnen Wasser werden bei den größten surfbaren Wellen mobilisiert. Mit 50 km/h rasen die bis zu 30 Meter hohen Brecher auf die Klippen zu. Stürzt ein Surfer, kämpft er Sekundenbruchteile später in 15 Meter Tiefe ums blanke Überleben: Das einzige, was dann noch hilft, ist Luft anhalten und vor allem: Locker bleiben, damit der Körper im Schleudergang der großen Waschmaschine nicht noch mehr Sauerstoff verbraucht. Wenn die Welle den Surfer dann endlich aus ihrer Gewalt entlässt, beginnt der lange Weg nach oben, an die Wasseroberfläche dort lauert allerdings womöglich schon der nächste Brecher. Für zwei derartige Spülgänge trainieren Big-Wave-Surfer jahrzehntelang, sollte noch ein dritter folgen der gefürchtete Three-Wave-Holddown dann gehen langsam, aber sicher bei allen die Lichter aus. Dennoch nimmt eine eingeschworene Crew von Big-Wave-Brüdern jede erdenkliche Strapaze auf sich, um zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein. JEDERZEIT BEREIT Große Wellen sind seltene Naturphänomene. Ihnen von Hawaii nach Portugal, von Kalifornien nach Tahiti hinterherzujetten und sie zu reiten ist ein Fulltimejob, auch wenn sich die Netto-Surfzeit letztlich auf kaum mehr als drei Minuten pro Session beläuft: Greg Long, Shane Dorian, Garrett McNamara und Co beobachten täglich die Entwicklung diverser Sturm- Fotos/Photos: ans, Visum (picturedesk.com), Nic Bothma, EPA (picturedesk.com)

41 Life Adrenalin pur. Big-Wave- Surfen erfordert Mut, Können und Glück. Pure adrenalin. Big wave surfing demands courage, Know-how and luck. AQ 39

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Junker Filter GmbH. Jürgen Junker and Hubertus Schütt

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Junker Filter GmbH. Jürgen Junker and Hubertus Schütt Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Junker Filter GmbH Contact person / position Jürgen Junker and Hubertus Schütt Address - street

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8 Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name LEEN GmbH Contact person / position Mirko Krueck, Managing Director Address - street Schoenfeldstrasse

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Produkt Portfolio. Product portfolio Automotive / Sicherheit Produktion von Sicherheitsteilen und kompletten Baugruppen (Nieten, Schweißen,

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Your Full Service Provider

Your Full Service Provider www.ett-logistics.at WAREHOUSING DISTRIBUTION PNEULOGISTICS CONSULTING Ihr Full Service Dienstleister Your Full Service Provider Wir sind ein zukunftsorientiertes Unternehmen, welches seit 1992 erfolgreich

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu

Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu IMMER DEN ENTSCHEIDENDEN SCHRITT VORAUS ALWAYS A STEP AHEAD Kundennähe und marktspezifische Lösungen sind der Schlüssel unseres Erfolgs!

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation 2009 Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation Switchgears and electronic Industry and building automation Inhalt Contents Seite Page I Wir über uns About us I A SASILplus SASILplus

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

12 Jahre lang immer wieder alles anders

12 Jahre lang immer wieder alles anders 12 Jahre lang immer wieder alles anders Wieland Alge, GM EMEA (vormals CEO phion) Wien, 21. November 2011 Agenda Für einen Erfahrungsbericht ist die Redezeit ein Witz Deshalb nur ein kleiner Überblick

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail

Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail Institut der deutschen Wirtschaft Köln DB Schenker Rail Volker Westedt Köln, 15.09.2010 In 2009, DB s nine business

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Welcome. UBA Horst Pohle Welcome and Introduction to Act Clean

Welcome. UBA Horst Pohle Welcome and Introduction to Act Clean Welcome Access to Technology and Know-how on Cleaner Production in Central Europe A CENTRAL EUROPE project (2008-2011) www.act-clean.eu Ausgangspunkt für das Projekte Hauptakteure im Mittelpunkt von Umweltinnovationen

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Christ Water Technology Group

Christ Water Technology Group Christ Water Technology Group 1 / 10.10.2002 / Schmitt G. THREE DIVISIONS OF BWT GROUP BWT AG Christ Water Technology Group Aqua Ecolife Technologies FuMA-Tech (Industrial & Municipal Division) (Household

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Gerhard Schönenberger Verkaufsleitung CH/A/FL schoenenberger.g@buchi.com Gerhard Schönenberger 01.05.2015 Seite 1 Büchi Labortechnik AG Die Büchi Gruppe Weltweit

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver Clüver m o v e s y o u Umzüge m i t C l ü v e r INTERNATIONALE M ÖBELTRANSPORTE Unsere Destination: Griechenland Eine Wohnortsverlegung ins Ausland ist immer eine anstrengende und aufregende Sache. Es

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Quality Automation GmbH we make innovation visible

Quality Automation GmbH we make innovation visible Quality Automation GmbH we make innovation visible www.quality-automation.de Quality Automation GmbH we make innovation visible Die Quality Automation GmbH gehört seit der Gründung im Jahr 2000 zu den

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

OEE Overall Equipment Effectiveness. an important KPI for Operational Intelligence. Presented by. Thomas J. Lang

OEE Overall Equipment Effectiveness. an important KPI for Operational Intelligence. Presented by. Thomas J. Lang OEE Overall Equipment Effectiveness an important KPI for Operational Intelligence Presented by Thomas J. Lang Agenda OEE and the usage within BCS Special application of OEE at Frankfurt site Benefit 2

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Progressive 2013. Woche Week. Hochpräzisionskugellager

Progressive 2013. Woche Week. Hochpräzisionskugellager 013 Progressive 2013 Hochpräzisionskugellager HIGH PRECISON BALL BEARINGS Supply-Chain Value-Chain Januar January 1 2 3 4 5 6 01 7 8 9 10 11 12 13 02 14 15 16 17 18 19 20 03 21 22 23 24 25 26 27 04 28

Mehr

CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects. Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment

CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects. Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment Cu CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment Wieland auf einen Blick: Wir... sind ein weltweit führender Hersteller von Halbfabrikaten

Mehr