GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSSFÜHRUNG VON BPOST BANK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSSFÜHRUNG VON BPOST BANK"

Transkript

1 GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSSFÜHRUNG VON BPOST BANK bpost bank A.G. ist ein Kreditinstitut, das gewisse Wertpapierdienstleistungen, einschließlich der Auftragsausführung bzw. der Auftragsübermittlung an externe Vermittler zwecks Ausführung, anbietet. In diesem Dokument stehen die Bezeichnungen Wir bzw. bpost bank für bpost bank A.G. oder für die externen Mittler, an die wir Ihre Aufträge zwecks Ausführung vergeben und Sie bezeichnet den Kunden. 1. Ausführungsdienstleistungen Das vorliegende Dokument mit dem Namen Grundsätze der Auftragsausführung von bpost bank ( Grundsätze der Auftragsausführung ) enthält Informationen über unsere Grundsätze und unsere Verfahren zur Auftragsausführung gemäß der EU-Richtlinie 2004/39/EG über Märkte für Finanzinstrumente ( MiFID ), in der Fassung, in der sie durch den Königlichen Erlass vom 3. Juni 2007 über die Regeln und Modalitäten zwecks Umsetzung der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente in belgisches Recht umgesetzt worden ist. MiFID sieht insbesondere die Pflicht zur bestmöglichen Ausführung vor, gemäß der wenn Sie uns einen Auftrag zwecks Ausführung anvertrauen wir alle zweckdienlichen Maßnahmen ergreifen müssen, um regelmäßig das bestmögliche Ergebnis zu erlangen, wobei unterschiedlichen Faktoren (die nachstehend in diesem Dokument aufgeführt sind) Rechnung getragen wird. Bevor Sie unsere Wertpapierdienstleistungen nutzen können, müssen Sie uns Ihr ausdrückliches Einverständnis mit der Anwendung der vorliegenden Grundsätze der Auftragsausführung erklären. 2. Anwendung Die Verpflichtung zur bestmöglichen Ausführung gilt, wenn Sie über unseren Mittler gewisse, in Anlage 1 des vorliegenden Dokumentes ( Anlage 1 ) angegebenen Instrumente kaufen bzw. verkaufen. Die Verpflichtung zur bestmöglichen Ausführung gilt unter gewissen in Anlage 1 (zum Beispiel wenn für eine beliebige Transaktion nur ein möglicher Ausführungsort besteht) beschriebenen Umständen nicht. Wenn die Verpflichtung zur bestmöglichen Ausführung gilt, müssen wir uns vergewissern, dass das bestmögliche Ergebnis, sowohl wenn wir Ihren Auftrag selbst ausführen, als auch wenn wir Ihren Auftrag erhalten und an einen externen Mittler/Broker zwecks Ausführung weitergeben, regelmäßig erlangt wird. Indem wir Ihnen eine selbe Kategorie der Dienstleistung erbringen, sind wir in manchen Fällen zur Auftragsausführung verpflichtet und in anderen Fällen dazu verpflichtet den Auftrag anzunehmen und zu übermitteln. In Sonderfällen, wo wir nicht in der Lage sind ihren Auftrag auszuführen bzw. die Dienstleistung Entgegenahme und Übermittlung zu erbringen, behalten wir und das Recht vor, Ihren Auftrag nicht auszuführen. 1/12

2 3. Ausführung der Auftrage durch bpost bank Wir selbst führen nur die Aufträge aus, die wir Ihrerseits für die Kassenbons entgegennehmen, die wir auf die Anteile der SICAV POST-FIX FUND ausgeben. Insofern diese Aufträge nur an einem einzigen Ausführungsort ausgeführt werden, und der Zeitpunkt der Ausführung die einzige Variable bei der Preisfestlegung darstellt, ist es unmöglich die Preise für diese Aufträge miteinander zu vergleichen. Anders gesagt, insofern die Transaktion nicht an einem einzigen Ausführungsort durchgeführt werden kann, ist das einzige bestmögliche Ergebnis durch die Ausführung an diesem Ort erlangt Kassenbons Wir führen Aufträge in Zusammenhang mit Kassenbons aus, die wir in Übereinstimmung mit den Ausgabemerkmalen ausgeben, es sei denn der Kunde erteilt spezifische Anweisungen. Anders gesagt, wenn Sie einen von bpost bank ausgegebenen Kassenbon vor Ende der Laufzeit verkaufen möchten, kaufen wir Ihnen diesen ab Anteile der SICAV POST-FIX FUND bpost bank verhandelt einen Auftrag in Zusammenhang mit einer SICAV POST-FIX FUND immer wie eine Zeichnung auf dem Primärmarkt oder einen Rückkauf, es sei denn der Kunde erteilt spezifische Anweisungen. Wenn Sie einen Anteil dieser SICAV verkaufen möchten, übermittelt bpost bank dem Transfer-Broker Ihren Rückkaufauftrag zwecks Ausführung gemäß dem (vereinfachten) Prospekt der SICAV. 4. Entgegennahme und Übermittlung von Aufträgen 4.1. An BNP Paribas Fortis zwecks Ausführung übermittelte Aufträge Wir übermitteln BNP Paribas Fortis S.A. ( BNP Paribas Fortis ) zwecks Ausführung die Aufträge, die bei uns eingehen und sich auf Produkte beziehen, die nicht in oben stehendem Absatz 3 erwähnt werden. Wenn Ihre Aufträge BNP Paribas Fortis zwecks Ausführung übermittelt werden, werden sie an Plätzen ausgeführt, die den nachstehend definierten Kriterien genügen Faktoren bezüglich der Auswahl des Ausführungsplatzes Wenn BNP Paribas Fortis die Aufträge ausführt, die wir ihr übermitteln, berücksichtigt sie bei der Auswahl des Ausführungsplatzes, insofern dies zweckdienlich und angemessen ist, diverse Faktoren. Diese Faktoren umfassen: Den verfügbaren Preis und den Umfang der zu diesem Preis verfügbaren Liquidität; Die Transaktionskosten (d.h. die für die Ausführung eines Auftrags an einem bestimmten Handelsplatz, sowie für Clearing und Abwicklung in Rechnung gestellten Gebühren und Kosten), die Ihnen direkt oder indirekt weiterberechnet werden; rasche Ausführung am Markt; die Wahrscheinlichkeit der Ausführung und Abwicklung (bspw. Marktliquidität für besagtes Produkt); Clearing- und Abwicklungsvereinbarungen; und sonstige für die Auftragsausführung relevante Aspekte. Zur Bestimmung der relativen Bedeutung dieser Faktoren zieht BNP Paribas Fortis die in Ziffer genannten Kriterien heran. Die relative Bedeutung dieser Faktoren kann somit gemäß den Umständen variieren. 2/12

3 Für Detailkunden im Sinne der MiFID ( Detailkunde(n) ) (was auf Sie zutrifft), sind Preise und Kosten für die bestmögliche Ausführung maßgeblich, obwohl die anderen oben genannten Faktoren Vorrang haben können, wenn sich herausstellt, dass sie für die Erlangung des besten Preises bzw. bestmöglichen Kosten maßgeblich sind. Anders gesagt, wenn die Ausführung der Transaktion nur an einem einzigen Handelsplatz durchgeführt werden kann, wird die bestmögliche Ausführung durch Ausführung an diesem betreffenden Handelsplatz erzielt. Wenn wir Aufträge in Zusammenhang mit Instrumenten ausführen, die in Anlage 1 angeführt sind, gilt unsere Pflicht der bestmöglichen Ausführung, es sei denn, Sie geben uns eine besondere Anweisung in Bezug auf die Art und Weise, nach der wir Ihren Auftrag oder einen Aspekt Ihres Auftrags wunschgemäß ausführen sollen. Die bestmögliche Ausführung ist jedoch eine Frage des Verfahrens und impliziert aufgrund der BNP Paribas Fortis keine Ergebnispflicht. Anders gesagt, wenn BNP Paribas Fortis einen Auftrag ausführt, den wir ihr übertragen haben, muss sie ihn gemäß den unter Absatz 4 beschriebenen Kriterien und beschriebenen Faktoren ausführen, kann aber nicht garantieren, dass der bessere Preis auf jeden Fall erlangt wird, da die Auswahlfaktoren je nach den Besonderheiten jeder Transaktion unterschiedliche Ergebnisse herbeiführen können. Diese bedeutet, dass die Prioritäten oder die Gewichtung der berücksichtigten Kriterien in manchen Fällen variieren können, so dass BNP Paribas Fortis der Meinung ist, dass die Ausführung der Aufträge Gefahr läuft, für den Kunden, zum Beispiel in Zeiten starker Turbulenzen auf den Finanzmärkten und/oder interner oder externer Systemausfälle, zwecks Auftragsausführung nicht das bestmögliche Ergebnis herbeizuführen. In einem solchen Fall stellt die einzige Fähigkeit die Aufträge rechtzeitig auszuführen, nämlich die einzige Fähigkeit die Aufträge auszuführen, den Hauptfaktor dar. Bei Systemausfällen hat BNP Paribas Fortis möglicherweise keinen Zugang zu allen von ihr ausgewählten Ausführungsplätzen. Eine ausführliche, je nach Finanzinstrument gegliederte Präsentation der von BNP Paribas Fortis berücksichtigten Faktoren zwecks Angabe der verschiedenen Ausführungsplätze steht in Anlage Ausführungskriterien Gemäß Absatz berücksichtigt BNP Paribas Fortis gewisse Kriterien, um die relative Bedeutung der Auswahlfaktoren des Ausführungsplatzes festzulegen (insofern es mehr als einen Ausführungsplatz gibt). Nachstehend die berücksichtigten Ausführungskriterien: Ihre Merkmale als Kunde, einschließlich der Tatsache, dass Sie ein Detailkunde sind; Die Auftragseigenschaften wie beispielsweise den Auftragsumfang und seine möglichen Auswirkungen; Die Eigenschaften des Finanzinstruments, das Gegenstand des Auftrags ist, zum Beispiel: - Aktie/festverzinsliche Wertpapiere, Derivate/Wandelanleihe; - liquide/illiquide; - strukturiert/ individuell zugeschnitten, usw.; Die Eigenschaften der Ausführungsplätze (siehe Ziffer oben) ; und Sonstige zum gegebenen Zeitpunkt relevante Aspekte Ausführungsplätze Die Ausführungsplätze, an die die BNP Paribas Fortis sich wendet, sind geregelte Märkte, ein Unternehmen, das selbst in seiner Eigenschaft als Market-Maker oder für eigene Rechnung tätig ist, oder weitere Bereitsteller von Liquidität innerhalb oder außerhalb des EEE (Europäischer Wirtschaftsraum). Jedes dieser Unternehmen kann Mitglied der Groupe BNP Paribas Fortis sein. Die Ausführungsplätze, die BNP Paribas Fortis als zuverlässig erachtet, mit anderen Worten die Ausführungsplätze, auf denen Transaktionen gewöhnlich ausgeführt werden, sind nachstehende: 3/12

4 Aktien: - Auf einem geregelten Markt handelbare Aktien: (i) der geregelte Markt oder (ii) ein Market-Maker, insbesondere eine Gesellschaft der Groupe BNP Paribas Fortis. - Auf einem geregelten Markt nicht handelbare Aktien: (ii) ein Market-Maker, insbesondere eine Gesellschaft der Groupe BNP Paribas Fortis. Festverzinsliche Wertpapiere (handelbar oder nicht handelbare an einem geregelten Markt): (i) BNP Paribas Fortis als Gegenpartei, d.h. ggf. an einem nicht geregelten Markt (OTC). In gewissen Fällen (z. B. Mangel an Market-Maker, am Markt unerschwingliche Aufträge, Aufträge, die das Marktvolumen sprengen, usw.), können Aufträge auf Euronext ausgeführt werden. Anteile an Organismen für gemeinsame Anlagen (OGAW), Investmentfonds oder Unit Trusts: - Geschlossene Fonds:(i) der geregelte Markt mit dem zentralen Liquiditätspool; oder (i) der einzige geregelte Markt; oder (iii) BNP Paribas Fortis (gegen sein eigenes Portfolio). - Offene Investmentfonds: (i) ein Fonds-Administrator, zu dem vom Fonds-Administrator quotierten Preis (üblicherweise Nettoinventarwert); oder (ii) ggf. der geregelte Markt. Eine Aufstellung der wichtigsten Ausführungsplätze nach Kategorie der Instrumente, steht in Anlage 4. Dieser Überblick ist jedoch nicht vollständig und kann jederzeit gemäß den Marktbedingungen angepasst werden Hinzuziehen eines Mittlers/Brokers Für den Fall, wo der Auftrag, den wir von Ihnen erhalten, und den wir an BNP Paribas Fortis weitergeben, an einem oder mehreren Ausführungsplätzen nur ausführbar ist, zu denen BNP Paribas Fortis keinen direkten Zugang hat, lässt diese einen externen Broker, den sie mit Ihrem Auftrag betraut, Ihren Auftrag ausführen. Dies wird insbesondere auch für Aufträge so gehandhabt, die sich auf Instrumente beziehen, die außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums gehandelt bzw. notiert werden (Die Mitgliedstaaten der EU sowie Island, Liechtenstein und Norwegen). Die Liste der wichtigsten externen Broker, auf die BNP Paribas Fortis zurückgreift, ist in Anlage 3 angegeben. Wenn BNP Paribas Fortis sich daran schickt einen Auftrag auszuführen, den wir ihr durch einen externen Broker übertragen haben, verpflichtet sie sich dazu, alle vernünftigen Maßnahmen zu ergreifen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, den unter Ziffern et angeführten Faktoren und Kriterien Rechnung zu tragen und die nachstehend unter Ziffer 4.2 genannten Prinzipien anzuwenden Bessere Ausführung bei Entgegennahme und Übermittlung von Aufträgen an Dritte Wenn wir Ihre Aufträge in Zukunft anderen Brokern zwecks Ausführung übermitteln müssten, würden wir uns an unserer Verpflichtung der bestmöglichen Ausführung orientieren, indem wir Ihre Aufträge externen Brokern erteilen bzw. übermitteln, die in der Lage sind der Verpflichtung der bestmöglichen Ausführung der MiFID nachzukommen: Wir wählen die externen Broker aus, die am besten geeignet sind, auf einer gleich bleibenden Grundlage das beste Ergebnis für unsere Kunden zu erzielen. Wir bringen den ausgewählten externen Brokern ein hohes Maß an Vertrauen entgegen, wenn es sich bei diesen Brokern selbst um Unternehmen handelt, die sich der MiFID unterordnen müssen, 4/12

5 die der Verpflichtung der bestmöglichen Ausführung unterliegen, und arbeiten nur mit diesen. Wir vergewissern uns, dass die Grundsätze der Auftragsausführung der externen Broker, die wir aussuchen, mit unseren vereinbar sind, wie in diesem Dokument beschrieben. Wir vergewissern uns ebenfalls, dass der externe Broker, dem wir Ihren Auftrag zwecks Auftragsausführung übermitteln, alle angemessenen Maßnahmen ergreift, um regelmäßig das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Wir überwachen und bewerten die Qualität der vom Broker bewerkstelligten Ausführung und verbessern jeglichen Mangel, falls notwendig. 5.Überwachung der bestmöglichen Ausführung Wir überprüfen unsere Grundsätze der Auftragsausführung und unsere Vorgehensweisen, die ihre praktische Umsetzung alljährlich sicherstellen, sowie für den Fall, wo unsere Ausführungssysteme weitgehend geändert werden - um uns zu vergewissern, dass wir für unsere Kunden allesamt oder auch im Fall tiefgreifender Änderungen bei den Investmentdiensten bzw. den Finanzinstrumenten, die wir Ihnen anbieten, konstant das bestmögliche Ergebnis erzielen. 6.Weitere Elemente der Ausführung 6.1. Ausführung von Kundenaufträgen Vergleichbare Aufträge, die uns auf die gleiche Weise mitgeteilt werden, werden in der Reihenfolge, in der sie eingehen, ausgeführt und wir stellen ggf. sicher, dass der Mittler/Broker, dem wir vergleichbare Aufträge übermitteln, sie auf die gleiche Art und Weise ausführt. Alle Kundenaufträge werden rasch ausgeführt, es sei denn (i) dass die Beschaffenheit eines Auftrags oder die auf dem Markt vorherrschenden Bedingungen dies unmöglich machen oder (ii) dass die Interessen des Kunden eine andere Vorgehensweise erforderlich machen Zusammenlegung und Zuweisung Indem Sie unsere Grundsätze der Auftragsausführung billigen, gestatten Sie es uns sowie den Mittlern, denen wir Ihre Aufträge übermitteln, sie ggf. mit den Aufträgen anderer Kunden oder mit unseren eigenen Aufträgen oder auch mit denjenigen eines Mittlers, die ebenfalls gleichzeitig bearbeitet oder ausgeführt werden müssen, zusammenzulegen. Wir stellen sicher, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Zusammenlegung und/oder die Zuweisung insgesamt für einen unserer Kunden, dessen Auftrag Gegenstand einer Zusammenlegung war, zu einem Nachteil führen. Wenn wir Ihren Auftrag mit einem Auftrag von uns oder mit den Aufträgen eines Mittlers zusammengelegt haben, aber keine Ausführung der gesamten Aufträge möglich war, erfolgt eine anteilige Zuweisung zwischen den verschiedenen Parteien, deren Aufträge ausgeführt hätten werden müssen (es sei denn, Sie hätten diese Vorzugsausführung ohne unsere Mitwirkung erreichen können). 7. Änderungen Unsere Grundsätze der Auftragsausführung können geändert werden. Diese Änderungen werden auf unserer Internet-Webseite veröffentlicht und sind in den Postämtern und über POSTINFO erhältlich. Sie werden für die nach dieser Veröffentlichung erteilten Aufträge gelten. 5/12

6 ANLAGE 1 ANWENDUNGSBEREICH DER VERPFLICHTUNG DER BESTMÖGLICHEN AUFTRAGSAUSFÜHRUNG 1. Finanzinstrumente 1.1. Die Regelungen zur bestmöglichen Ausführung gelten für nachstehende Finanzinstrumente: Übertragbare Wertpapiere, zum Beispiel: a) Aktien von Gesellschaften oder andere Wertpapiere, die mit Anteilen an Gesellschaften, Personengesellschaften oder anderen Rechtspersönlichkeiten gleichzustellen sind, sowie auf Aktien bezogene Wertpapiere; b) Schuldverschreibungen oder andere verbriefte Schuldtitel, einschließlich der Zertifikate, die sich auf diese Finanzinstrumente beziehen; oder c) Alle sonstigen Wertpapiere, die zum Kauf oder Verkauf solcher übertragbaren Wertpapiere oder zu einer Barzahlung berechtigen, die anhand von übertragbaren Wertpapieren, einer Währung, Zinssätzen oder -erträgen, Rohstoffen/Waren oder anderen Indizes oder Messgrößen bestimmt wird; Geldmarktinstrumente; Anteile an Organismen für gemeinsame Anlagen Die bestmögliche Ausführung gilt nicht für nachstehende Transaktionen (nicht erschöpfende Liste): Wechselkursgeschäfte in bar; Darlehen und Verwahrung von Wertpapieren Außerdem bearbeiten wir d. h. wir führen weder aus, noch übermitteln wir zum Zweck der Ausführung keinerlei Auftrag in Zusammenhang mit Derivaten, unabhängig vom zugrundeliegenden Finanzinstrument (übertragbare Wertpapiere, Rohstoffe, Anleihen, Variablen des Klimasystems, Indizes, usw.). 2. Kundenkategorisierung Die Verpflichtung zur bestmöglichen Ausführung gilt für Detailkunden sowie für professionelle Kunden, sie gilt nicht für mögliche Gegenparteien. Derzeit sind alle unsere Kunden als Detailkunden ausgewiesen. 3. Transaktionen an einem einzigen Handelsplatz Die Beschaffenheit der Transaktion kann bewirken, dass sie nur an einem einzigen Ausführungsplatz ausgeführt werden kann und dass aus diesem Grund der Zeitpunkt der Auftragsausführung bei der Preisfestlegung die einzige Variable sein wird. Preisvergleiche sind in diesem Fall unmöglich. Ein Beispiel hierfür sind Aktien, die nur an einem geregelten Markt notiert und gehandelt werden. 4. Stark strukturierte / komplexe Transaktionen Wir führen keine Aufträge aus, d.h. weder bearbeiten wir, noch übermitteln wir zu Ausführungszwecken Aufträge in Zusammenhang mit stark strukturierten oder komplexen Transaktionen. 5. Auftragstypen 6/12

7 Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass bpost Bank keine Aufträge mit Limitkursen oder mit einem Schwellenwert des Typs stop loss entgegennimmt. Demzufolge übermitteln wir diesen Auftragstyp auch nicht an BNP Paribas Fortis. 6. Ausdrückliche Anweisungen Wenn Sie ausdrückliche Anweisungen geben, gilt die Verpflichtung zur bestmöglichen Ausführung nicht, da die Bank oder der Mittler/Broker an Ihre ausdrücklichen Anweisungen gebunden ist. Daher haben wir keinerlei besondere Verpflichtung, wenn es um die Wahl des Ausführungsortes, oder ggf. den Preis geht, doch wir behalten uns dennoch das Recht vor, sonstige Aspekte der Ausführung, so z. B. die Laufzeit, zu wählen. 7. Auflösung einer Position Wenn wir verpflichtet sind, eine Position für Sie aufzulösen (zum Beispiel, weil Sie es versäumt haben einer vertraglichen Verpflichtung gemäß unserer Sonderbedingungen in Zusammenhang mit den Wertpapierdienstleistungen oder gemäß eines anderen mit uns abgeschlossenen Vertrags nachzukommen), stellt diese Art der Transaktion keinen Auftrag dar, der der Verpflichtung der bestmöglichen Ausführung unterliegt. 7/12

8 ANLAGE 2 FINANZINSTRUMENTE, VON BNP PARIBAS FORTIS BERÜCKSICHTIGTE PLÄTZE UND FAKTOREN FESTVERZINSLICHE PRODUKTE Zinsraten und Derivate, die sich aus Zinsraten und Wechselkursen ableiten lassen * Instrumente des Geldmarktes (Depotscheine, Handelswechsel, Schatzwechsel). Bewertung der berücksichtigten Faktoren (nach Priorität) erfolgt durch BNP Paribas Fortis: i. Preis: Der Markt beruht hauptsächlich auf Freiverkehrstransaktionen (Außerbörslicher Handel, OTC - Over The Counter). Dies bedeutet, dass die Preise von den Market-Makern effizient festgelegt werden, die Transaktionen auf der Grundlage von Preisanfragen (Request For Quote) abschließen. ii. Kosten/Wahrscheinlichkeit: Es gelten Ausführungs-/Maklergebühren. Die Ausführung unterliegt der individuell zugeschnittenen Verpflichtung zur Verrichtung einer Tätigkeit entsprechend der spezifischen Anforderungen des Kunden. iii. Schnelligkeit/ Umfang: Unter normalen Marktbedingungen werden die Aufträge rasch ausgeführt. Jeglicher Auftragsumfang wird akzeptiert, doch der Emittent bzw. die innerstaatliche Gesetzgebung können Schwellenwerte auferlegen. Für Schatzwechsel wird kein Schwellenwert festgelegt. Ausgesuchter Ausführungsplatz: BNP Paribas Fortis als Gegenpartei gegen das eigene Portfolio (OTC-Handel in Ermangelung einer anderen Möglichkeit). * Staatsschuldverschreibungen (nationale, OLO / lineare Schuldverschreibungen, Staatsanleihe), von einem Unternehmen emittierte Obligationen (Investment grade als Investment geeignet /non Investment grade nicht als Investment geeignet), Obligationen der Schwellenländer (high yield/ hochverzinsliche, Investment grade - als Investment geeignet). Floating Rate Notes (FRN Anleihen mit variabler Verzinsung), strukturierte Produkte (z.b. Fortis Equity-Linked, Fortis Currency- Linked, Fortis Yield-Linked), sonstige Obligationen Bewertung der in Betracht gezogenen Faktoren durch BNP Paribas Fortis: i. Preis/Kosten/Schnelligkeit/Wahrscheinlichkeit: Die Transparenz und die Marktliquidität erlauben es die Preise für Obligationen effizient festzulegen, wobei die Wahrscheinlichkeit einer raschen Ausführung steigt. Für gewisse Obligationen fallen die Transparenz und die Marktliquidität geringer aus. Die Aufträge zu diesen Obligationen müssen sorgfältig ausgeführt werden, um der Preisqualität nicht zu schaden. Die Aufträge der Kunden Retail under MiFID/Privatkunde unter Markets in Financial Instruments Directive, können entsprechend der Liquidität, der Beschaffenheit und des Umfangs des Auftrags im Außerbörslichen Handel (OTC) oder auf einem geregelten Markt ausgeführt werden. ii. Kosten: Für Transaktionen, die im Außerbörslichen Handel (OTC) oder auf einem geregelten Markt ausgeführt werden, fallen Maklergebühren an. iii. Umfang: Unter normalen Bedingungen kann der Außerbörsliche Handel / OTC für liquide Obligationen Aufträge von jeglichem Umfang zu wettbewerbsfähigen Preisen ausführen. Unter normalen Bedingungen sind Staatsanleihen liquider als von Unternehmen emittierte Obligationen, Obligationen der Schwellenländer, Floating Rate Notes/ Anleihen mit variabler Verzinsung, strukturierte Produkte und sonstige Obligationen. iv. Beschaffenheit: Die Kauf-, Verkaufsaufträge und Aufträge mit Preislimit werden je nach Fall (first in / first out) ausgeführt. Ausgesuchter Ausführungsplatz: BNP Paribas Fortis als Gegenpartei gegen das eigene Portfolio (OTC-Handel in Ermangelung einer anderen Möglichkeit). In gewissen Fällen (z. B. Mangel an Market-Maker, am Markt unerschwingliche Aufträge, Aufträge, die das Marktvolumen sprengen, usw.), können die Aufträge auf Euronext ausgeführt werden. 8/12

9 * Die auf den geregelten Märkten notierten Produkte (Aktien, Optionsscheine, Gebühren, Aktienoptionen). i. Liquidität/Preis/Kosten/Probabilität: Um eine bessere Ausführung zu sichern, ist darauf hinzuweisen, dass die Liquidität, wenn diese sich als zweckdienlich und angemessen erweist, bei der Auswahl des Ausführungsplatzes für notierte Wertpapiere einen vorherrschenden Faktor darstellt. Der interne Markt (Markt, wo die betreffende Aktie notiert ist) ist allgemein der flüssigste Markt, es sei denn, man geht davon aus, dass andere Märkte eine bessere Liquidität anbieten. Die Liquidität, als ein mit der Probabilität, dem Umfang und der Schnelligkeit kombinierter Indikator erlaubt es auf effizienten Märkten einen besseren Gesamtpreis (nämlich Preis + Kosten) zu erzielen. Vollkommen automatisierte Ausführung für Aufträge von normaler Marktgröße. Begrenzte Ausführung bei Verpflichtung zur Erbringung einer Dienstleistung für care orders. ii. Schnelligkeit/ Umfang/Beschaffenheit: Unter normalen Bedingungen schnelle Ausführung. Bei Großaufträgen, Funktion der Liquidität und Anfrage des Kunden. Kaufaufträge, Verkaufsaufträge, Aufträge mit Kurslimit und stop-loss Aufträge werden je nach Fall ausgeführt. iii. Kosten: Makler- und Börsengebühren. Wenn wir den geregelten Markt nicht anbieten bzw. die Ausführungskosten zu hoch liegen und bzw. oder der Auftrag auf einem anderen Markt ausgeführt werden kann, ist es möglich, dass wir nicht den liquidesten Markt anbieten. In der Regel bleiben wir sodann beim internen Markt, dem Markt, der die beste Ausführung ermöglicht, oder zumindest dem Markt, der für die Liquidität an zweiter Stelle eingestuft ist. Ausgesuchter Ausführungsplatz: Der geregelte Markt oder ein Market-Maker, insbesondere eine Gesellschaft der Groupe BNP Paribas Fortis. 9/12

10 ANLAGE 3 LISTE DER WICHTIGSTEN EXTERNEN MITTLER DER BNP PARIBAS FORTIS Für die Aktien: ABN AMRO Bank, BNP Paribas Fortis, Exane BNP Paribas, KBC Securities, BOA Merril Lynch, Natixis, Petercam, HSBC, Société Générale. Für festverzinsliche Werte: ABN, ANZ, Barclays, BoA Merrill Lynch, BNPP, Citibank, Commerzbank, Crédit Agricole, Crédit Suisse, Daiwa, Danske, DekaBank, Deutsche Bank, Dexia Brussels, DZ Bank, HVB, HSBC, ING, JP Morgan, KBLUX, LBBW, Morgan Stanley, Mizuho, NAB, Natixis, Nomura, Rabobank, Raiffeisen, RBS, SG, TD, WestLB, ZKB. 10/12

11 ANLAGE 4 LISTE DER WICHTIGSTEN VON DER BNP PARIBAS FORTIS FÜR BELGIEN GENUTZTEN AUSFÜHRUNGSORTE Der Ausführungsort hängt vom betreffenden Produkt ab. Die wichtigsten Ausführungsorte, die die BNP Paribas Fortis nutzt, wenn sie Aufträge in Zusammenhang mit Finanzinstrumenten ausführt, bzw. für die sie einem externen Mittler möglicherweise die Anweisung gibt, einen Auftrag auszuführen, sind in nachstehender Tabelle wiedergegeben. In Anlage 2 finden Sie nähere Angaben zu den betreffenden Finanzinstrumenten, Orten und Faktoren. Notierte Aktien Notierte festverzinsliche Instrumente: Euronext Amsterdam, Euronext Bruxelles, Eurex, Liffe, CBOT, Bourse de Luxembourg oder Gesellschaft der Groupe BNP Paribas Fortis in ihrer Eigenschaft als Gegenpartei (gegen eigenes Portfolio). In gewissen Fällen (z. B. Mangel an Market-Maker, am Markt unerschwingliche Aufträge, Aufträge, die das Marktvolumen sprengen, usw.), können die Aufträge auf Euronext ausgeführt werden. Außerbörslich gehandelte Instrumente (OTC): Ein Market-Maker im betreffenden Finanzinstrument, insbesondere eine Gesellschaft der Groupe BNP Paribas Fortis in ihrer Eigenschaft als Gegenpartei (gegen eigenes Portfolio); Anteile von Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren des offenen Typs: Der Fondsverwalter oder ggf. der betreffende geregelte Markt; Anteile von Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren des geschlossenen Typs: Der geregelte Markt mit dem wichtigsten Liquiditätspool, der einzige geregelte Markt oder eine 11/12

12 Gesellschaft der Groupe BNP Paribas Fortis in ihrer Eigenschaft als Gegenpartei (gegen ihr eigenes Portfolio). 12/12

Ausführungsgrundsätze

Ausführungsgrundsätze Ausführungsgrundsätze Zielsetzung und Geltungsbereich Die Quoniam Asset Management GmbH (nachfolgend QAM ) agiert als Finanzdienstleistungsinstitut primär im Interesse der Kunden und hat zu diesem Zweck

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG

Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Dezember 2014 Dezember 2014 Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG 1 Diese Grundsätze, die wir

Mehr

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG (nachfolgend die Bank genannt)

Mehr

Vontobel Best Execution Policy

Vontobel Best Execution Policy Bank Vontobel AG Vontobel Best Execution Policy Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Bank Vontobel (nachfolgend Bank genannt) getroffenen Vorkehrungen zur Erzielung des bestmöglichen

Mehr

Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A.

Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A. Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A. 1. Einleitung Aufgrund der Umsetzung der UCITS IV Richtlinie 2009/65/EG und ihrer Verordnungen, der Umsetzung der AIFM-Richtlinie 2011/61/EU, des Gesetzes

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. Deutsche Asset Management Deutschland

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. Deutsche Asset Management Deutschland Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung Deutsche Asset Management Deutschland Seite 2 1 Einleitung Deutsche Asset Management wird bei der Erfüllung von Aufträgen in Finanzinstrumenten im Namen von Kunden

Mehr

Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz

Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz Dies ist eine sinngemässe deutsche Übersetzung der englischen Originalversion Information on the Order Execution Policy of UBS

Mehr

Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A.

Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A. Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A. Stand Oktober 2014 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Anwendungsbereich... 3 3. Ziel... 3 4. Grundsätze... 4 5. Weiterleitung von Aufträgen

Mehr

GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG VON BNP PARIBAS FORTIS

GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG VON BNP PARIBAS FORTIS INFORMATIONEN FÜR KUNDEN GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG VON BNP PARIBAS FORTIS SIE HABEN DIE ZIELE, WIR DIE EXPERTEN. Stand 25/09/2015 Inhalt 1. Bedingungen der Auftragsausführung 3 2. Anwendung 3 3.

Mehr

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik)

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Richtlinie Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Gültig ab: 01.12.2013 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis: A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien... 3 1. Präambel... 3 2. Weisung

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) State Street Bank GmbH und Zweigniederlassungen Gültig ab dem 11. November 2013 v 5.0 GENERAL Seite 1 von 8 State Street Bank GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung

Mehr

2.1 Bestimmung und Definition der Faktoren 3 BEWERTUNG DER BROKER BZW. AUSFÜHRUNGSPLÄTZE

2.1 Bestimmung und Definition der Faktoren 3 BEWERTUNG DER BROKER BZW. AUSFÜHRUNGSPLÄTZE BEST EXECUTION POLICY DER WALLBERG INVEST S.A. INHALTSVERZEICHNIS: 1 ZIELSETZUNG 2 GEWICHTUNG DER FAKTOREN 2.1 Bestimmung und Definition der Faktoren 2.2 Gewichtung der Faktoren 3 BEWERTUNG DER BROKER

Mehr

Richtlinien für die Orderausführung der KBC Bank

Richtlinien für die Orderausführung der KBC Bank Richtlinien für die Orderausführung der KBC Bank 1 Einordnung der Richtlinien für die Orderausführung... 2 2 Vorgehensweise zur bestmöglichen Ausführung... 2 2.1 Ausführungsfaktoren... 2 2.2 Ausführungsorte...

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy)

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy) Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung (Best Execution Policy) im Zusammenhang mit der Verwaltung der Investmentvermögen der RREEF Investment GmbH RREEF Spezial Invest GmbH Einleitung Die Best Execution

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften März 2015 Inhalt 1. Hintergrund 2 2. Geltungsbereich 3 3. Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften 4 3.1. Kriterien und

Mehr

Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank

Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Die TGAG (nachfolgend Bank ) hat als Wertpapierdienstleistungsunternehmen

Mehr

Grundsätze für die Ausführung von Handelsentscheidungen (Best Execution Policy)

Grundsätze für die Ausführung von Handelsentscheidungen (Best Execution Policy) Grundsätze für die Ausführung von Handelsentscheidungen (Best Execution Policy) 1. Einleitung Eine wesentliche Zielsetzung von UCITS IV ist das Erzielen des bestmöglichen Ergebnisses bei der Verwaltung

Mehr

EUROPÄISCHE RICHTLINIE ÜBER MÄRKTE FÜR FINANZINSTRUMENTE (MIFID)

EUROPÄISCHE RICHTLINIE ÜBER MÄRKTE FÜR FINANZINSTRUMENTE (MIFID) EUROPÄISCHE RICHTLINIE ÜBER MÄRKTE FÜR FINANZINSTRUMENTE (MIFID) EIN BESSERER ANLEGERSCHUTZ INHALT MEHR TRANSPARENZ FÜR WERTPAPIERDIENSTLEISTUNGEN 3 DIE WICHTIGSTEN THEMEN DER FINANZMARKTRICHTLINIE 4 DIE

Mehr

Grundsätze der Durchführung von Aufträgen

Grundsätze der Durchführung von Aufträgen Grundsätze der Durchführung von Aufträgen Stand: Jänner 2015 1. Feststellung des Kundeninteresses und Anwendungsbereich Das Wertpapieraufsichtsgesetz (WAG 2007) normiert in den 52 ff die Verpflichtung

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft

MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft WM Compliance Tagung 16./17. November 2006 Dr. Detlef Irmen, Vorstand Börse Düsseldorf AG 1 / 11.12.2006

Mehr

1. Allgemeine Regeln. 1.1. Diese Regularien zur bestmöglichen Ausführung (im Folgenden Regularien) legen die

1. Allgemeine Regeln. 1.1. Diese Regularien zur bestmöglichen Ausführung (im Folgenden Regularien) legen die 1. Allgemeine Regeln 1.1. Diese Regularien zur bestmöglichen Ausführung (im Folgenden Regularien) legen die Nutzungsbedingungen und Grundsätze fest, nach denen ( Investmentgesellschaft ) Orders für Finanzinstrumente

Mehr

Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten

Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten Der deutsche Gesetzgeber stellt im Rahmen der Umsetzung der Richtlinie über Wertpapierdienstleistungen Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) im Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) eine Reihe

Mehr

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest 1 Einleitung Diese Ausführungsgrundsätze (Best Execution Policy) regeln gemäß den gesetzlichen Vorgaben Grundsätze und Verfahren, die darauf abzielen, im Rahmen von Transaktionen für das Portfolio / den

Mehr

Best Execution Policy

Best Execution Policy Best Execution Policy Union Investment Privatfonds GmbH Union Investment Institutional GmbH Union Investment Luxembourg S. A. Union Investment Real Estate GmbH Union Investment Institutional Property GmbH

Mehr

Richtlinien für die Orderausführung der KBC Bank

Richtlinien für die Orderausführung der KBC Bank Richtlinien für die Orderausführung der KBC Bank 1. Einordnung der Richtlinien für die Orderausführung... 2 2. Vorgehensweise zur bestmöglichen Ausführung... 2 2.1. Ausführungsfaktoren... 2 2.2. Ausführungsorte...

Mehr

MAINFIRST-GRUPPE GRUNDSÄTZE ZUR BESTMÖGLICHEN AUSFÜHRUNG VON KUNDEN- AUFTRÄGEN IN FINANZINSTRUMENTEN (BEST EXECUTION POLICY) Stand: April 2015

MAINFIRST-GRUPPE GRUNDSÄTZE ZUR BESTMÖGLICHEN AUSFÜHRUNG VON KUNDEN- AUFTRÄGEN IN FINANZINSTRUMENTEN (BEST EXECUTION POLICY) Stand: April 2015 MAINFIRST-GRUPPE GRUNDSÄTZE ZUR BESTMÖGLICHEN AUSFÜHRUNG VON KUNDEN- AUFTRÄGEN IN FINANZINSTRUMENTEN (BEST EXECUTION POLICY) Stand: April 2015 1. EINLEITUNG Bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden Grundsätze genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemein... 3 2 Geltungsbereich und Einschränkungen... 4 3 Grundsätze zur

Mehr

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden.

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. CFDs (Contracts for Difference) sind Finanzinstrumente, die mit einem hohen Risiko für Ihr Kapital behaftet sind. Sie sind

Mehr

MAINFIRST-GRUPPE GRUNDSÄTZE ZUR BESTMÖGLICHEN AUSFÜHRUNG VON KUNDENAUFTRÄGEN IN FINANZINSTRUMENTEN (BEST EXECUTION POLICY)

MAINFIRST-GRUPPE GRUNDSÄTZE ZUR BESTMÖGLICHEN AUSFÜHRUNG VON KUNDENAUFTRÄGEN IN FINANZINSTRUMENTEN (BEST EXECUTION POLICY) MAINFIRST-GRUPPE GRUNDSÄTZE ZUR BESTMÖGLICHEN AUSFÜHRUNG VON KUNDENAUFTRÄGEN IN FINANZINSTRUMENTEN (BEST EXECUTION POLICY) Stand: April 2015 1. Einleitung Bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden»Grundsätze«genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

Grundsätze zur Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten Stand: 01.10.2010

Grundsätze zur Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten Stand: 01.10.2010 Grundsätze zur Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten Stand: 01.10.2010 A. Generelle Informationen 1. Anwendungsbereich Diese Grundsätze gelten für die Ausführung von Aufträgen, die ein Kunde der

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsentscheidungen

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsentscheidungen Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsentscheidungen 1. Einleitung Als Kapitalverwaltungsgesellschaft sind wir dem besten Interesse der von uns verwalteten Investmentvermögen sowie deren Anleger

Mehr

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5 Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind verpflichtet, Aufträge ihrer Kunden über den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach einem schriftlich fixierten

Mehr

Best Execution Policy. Lazard Asset Management (Deutschland) GmbH

Best Execution Policy. Lazard Asset Management (Deutschland) GmbH Best Execution Policy Lazard Asset Management (Deutschland) GmbH 1 Einleitung Die EU-Richtlinie über Märkte und Finanzinstrumente (Markets in Financial Instruments Directive MiFID) legt einheitliche Regeln

Mehr

betreffend die Transparenzpflichten von Banken und Wertpapierfirmen Verordnung (EG) Nr. 1287/2006 der Kommission

betreffend die Transparenzpflichten von Banken und Wertpapierfirmen Verordnung (EG) Nr. 1287/2006 der Kommission Wegleitung betreffend die Transparenzpflichten von Banken und Wertpapierfirmen Verordnung (EG) Nr. 1287/2006 der Kommission Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 2 2. GELTUNGSBEREICH 2 2.1. Persönlicher Geltungsbereich

Mehr

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007 Oktober 27 DDI MARKTÜBERSICHT Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise Umsatz steigt auf 16,52 Mrd. Euro. Anleger setzen auf Teilschutz-Papiere. Produktangebot wächst auf 26. Papiere. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

A U S F Ü H R U N G S G R U N D S Ä T Z E F Ü R G E S C H Ä F T E I N F I N A N Z I N S T R U M E N T E N

A U S F Ü H R U N G S G R U N D S Ä T Z E F Ü R G E S C H Ä F T E I N F I N A N Z I N S T R U M E N T E N UniCredit Bank AG A U S F Ü H R U N G S G R U N D S Ä T Z E F Ü R G E S C H Ä F T E I N F I N A N Z I N S T R U M E N T E N Bewertet der Kunde einzelne Faktoren anders als dies von der Bank im Rahmen der

Mehr

(nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art. 133 Abs 3 KKV werden die Anleger über folgende Änderungen im Verkaufsprospekt informiert:

(nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art. 133 Abs 3 KKV werden die Anleger über folgende Änderungen im Verkaufsprospekt informiert: COMGEST GROWTH plc offene Investmentgesellschaft mit variablem Kapital nach irischem Recht First Floor, Fitzwilton House, Wilton Place, Dublin 2, Irland (nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art.

Mehr

MiFID R W G V / 2 0 0 6 1

MiFID R W G V / 2 0 0 6 1 Markets in Financial Instruments Directive (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente) Referent: Ass. jur., Dipl.-BW (FH) Hermann-Josef Krämer Rheinisch- Westfälischer Genossenschaftsverband (RWGV)

Mehr

Ausführungsgrundsätze(Best Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze(Best Execution Policy) Ausführungsgrundsätze(Best Execution Policy) - Anhang zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der biw AG - Stand: April 2015 (gültig ab 01.04.2015) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 1.1 Präambel...

Mehr

MIFID und der Entwurf des WAG 2007. Dr. Ernst Brandl Brandl & Talos Rechtsanwälte

MIFID und der Entwurf des WAG 2007. Dr. Ernst Brandl Brandl & Talos Rechtsanwälte MIFID und der Entwurf des WAG 2007 Dr. Ernst Brandl Brandl & Talos Rechtsanwälte MIFID - Rechtsgrundlage und Ziel EG- RL 2004/39/EG und Durchführungsbestimmungen auf der Basis des 1999 erstellten Financial

Mehr

Plus500CY Ltd. Grundsätze der Auftragsausführung

Plus500CY Ltd. Grundsätze der Auftragsausführung Plus500CY Ltd. Grundsätze der Auftragsausführung Grundsätze der Auftragsausführung Diese Grundsätze der Auftragsausführung ist Teil des Kundenabkommens, wie in der Benutzervereinbarung definiert. 1. GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

Mehr

Grundsätze für die Auftragsausführung bei Finanzinstrumenten Best Execution Policy

Grundsätze für die Auftragsausführung bei Finanzinstrumenten Best Execution Policy Grundsätze für die Auftragsausführung bei Finanzinstrumenten 1 Die nachstehend aufgeführten Grundsätze beschreiben die jeweils bestmögliche Ausführung von Transaktionen bei Anlageentscheidungen in Publikumsfonds,

Mehr

Durchführungspolitik der WG Finanzservice GmbH ( WGF )

Durchführungspolitik der WG Finanzservice GmbH ( WGF ) 1 Anlage: Verzeichnis von Ausführungsplätzen Durchführungspolitik der WG Finanzservice GmbH ( WGF ) 1. Einleitung/Anwendungsbereich 1.1. Die WGF ist eine konzessionierte Wertpapierfirma, die Beratungs-

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung. Best Execution Policy der equinet Bank AG gültig ab 30. Juni 2014

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung. Best Execution Policy der equinet Bank AG gültig ab 30. Juni 2014 Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung und Best Execution Policy der equinet Bank AG gültig ab 30. Juni 2014 Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind verpflichtet, Aufträge ihrer Kunden über den

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG UND VERTEILUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, JAPAN UND AUSTRALIEN

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG UND VERTEILUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, JAPAN UND AUSTRALIEN Presseinformation Royal Imtech gibt Reihenfolge der Bezugsrechtsemission und Aktienkonsolidierung bekannt Gouda/Hamburg, 25. September 2014 Einführung Am 7. Oktober 2014 wird eine außerordentliche Hauptversammlung

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Beilage Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien I. Präambel Die Ausführungsrichtlinien erfüllen die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung

Mehr

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet:

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet: Dezember 2014 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Beilage Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien I. Präambel Unter Wahrung der Kunden- und Anlegerinteressen hat die Apothekerbank folgende

Mehr

GENERALI INVESTMENTS SICAV

GENERALI INVESTMENTS SICAV GENERALI INVESTMENTS SICAV Société d Investissement à Capital Variable 33, rue de Gasperich L-5826 Hesperange Handelsregister Luxemburg Nr. B 86432 (die SICAV ) MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Hiermit

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ACMBernstein SICAV - Asian Technology Portfolio ACMBernstein SICAV - International Health Care Portfolio ACMBernstein

Mehr

Down & Out. Hinter den Kulissen

Down & Out. Hinter den Kulissen Down & Out Hinter den Kulissen 1. Juni 2011 1. BNP Paribas, die Bank für eine Welt im Wandel 01. Juni 2011 2 BNP Paribas, die Bank für eine Welt im Wandel Allgemeine Eckdaten Ist das Elftgrößte Unternehmen

Mehr

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10%

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10% Dezember 2013 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Mitteilung an die Anteilsinhaber. Pioneer P.F. Global Defensive 20 Pioneer P.F. Global Balanced 50 Pioneer P.F. Global Changes

Mitteilung an die Anteilsinhaber. Pioneer P.F. Global Defensive 20 Pioneer P.F. Global Balanced 50 Pioneer P.F. Global Changes Mitteilung an die Anteilsinhaber Pioneer P.F. Global Defensive 20 Pioneer P.F. Global Balanced 50 Pioneer P.F. Global Changes 16. Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis Mitteilung an die Anteilsinhaber... 3

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

(Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 1287/2006 DER KOMMISSION. vom 10. August 2006

(Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 1287/2006 DER KOMMISSION. vom 10. August 2006 2.9.2006 DE Amtsblatt der Europäischen Union L 241/1 I (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 1287/2006 DER KOMMISSION vom 10. August 2006 zur Durchführung der Richtlinie 2004/39/EG

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

Bundesgesetz über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher (Fern- Finanzdienstleistungs-Gesetz BGBl I 62/2004

Bundesgesetz über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher (Fern- Finanzdienstleistungs-Gesetz BGBl I 62/2004 FernFinG Bundesgesetz über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher (Fern- Finanzdienstleistungs-Gesetz BGBl I 62/2004 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Bearbeitung Franz Schmidbauer

Mehr

Richtlinien für die Auftragsausführung

Richtlinien für die Auftragsausführung Richtlinien für die Auftragsausführung August 2011 1. EINFÜHRUNG Entsprechend den MiFID-Richtlinien und den Vorschriften der FSA für deren Umsetzung im Vereinigten Königreich, muss die LCG ihre Kunden

Mehr

DAB Anleihenmarkt. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w.

DAB Anleihenmarkt. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w. DAB Anleihenmarkt Sämtliche im DAB Anleihenmarkt angegebenen Preise sind Festpreise. Im Ausführungskurs sind sämtliche Gebühren bereits enthalten mit Ausnahme

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2004O0013 DE 22.12.2004 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B M1 LEITLINIE DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK

Mehr

Preisliste der Clearingdienstleistungen

Preisliste der Clearingdienstleistungen Preisliste der Clearingdienstleistungen Börsengehandelte und außerbörslich gehandelte Derivate September 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einführung 3 2. Preisgestaltung 3 3. Preisstruktur 4 3.1. Transaktionsbezogene

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Informationen zu den Wertpapierdienstleistungen von DEGIRO. Order und Orderausführungsgrundsätze

Informationen zu den Wertpapierdienstleistungen von DEGIRO. Order und Orderausführungsgrundsätze Informationen zu den Wertpapierdienstleistungen von DEGIRO Order und Orderausführungsgrundsätze Einführung Die vertraglichen Vereinbarungen, die im Rahmen des zwischen Ihnen und DEGIRO abgeschlossenen

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25.

Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25. Kapitalkostensatz des Emittenten Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25. Wert des Unternehmens:

Mehr

Studie zum Investmentverhalten deutscher Anleger

Studie zum Investmentverhalten deutscher Anleger Studie zum Investmentverhalten deutscher Anleger Investieren im Niedrigzinsumfeld Goldman Sachs AG November 2014 Hintergrund Methodik Umfrage bei einer repräsentativen Personengruppe zum Investmentverhalten

Mehr

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union, insbesondere auf Artikel 215,

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union, insbesondere auf Artikel 215, 12.9.2014 L 271/3 VERORDNUNG (EU) Nr. 960/2014 S RATES vom 8. September 2014 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

EMIR European Market Infrastructure Regulation Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien. Stand: Juli 2014

EMIR European Market Infrastructure Regulation Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien. Stand: Juli 2014 Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien Stand: Juli 2014 Überblick (1/2). Die EMIR-Verordnung beabsichtigt, die während der Finanzkrise erkannten (und zum Beispiel durch den Ausfall von Lehman

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4)

Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4) Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4) A. Allgemeines 1. Anwendungsbereich Diese Ausführungsgrundsätze gelten für die Ausführung von Kundenaufträgen sowie Anlageentscheidungen (nachfolgend Kundenaufträge

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Gültig ab 17.8.2015 A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien 1. Präambel Die Ausführungsrichtlinien erfüllen die gesetzlichen Anforderungen

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Fassung Juli 2010 Fassung Juli 2010 Seite 1 von 11 A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien 1. Präambel Unter Wahrung der Kunden- und Anlegerinteressen

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Stand: 06.07.2012. 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR

Stand: 06.07.2012. 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR Fremdkosten inländische Börsen Es fallen unterschiedliche Gebühren, Kosten oder Steuern nach Vorgabe des Börsenplatzes an. Insbesondere können je

Mehr

Differenzgeschäfte (CFD)

Differenzgeschäfte (CFD) Investorenwarnung 28/02/2013 Differenzgeschäfte (CFD) Die wichtigsten Punkte Differenzgeschäfte (Contracts for Difference, CFD) sind komplexe Produkte, die nicht für alle Investoren geeignet sind. Setzen

Mehr

Organisation der Finanzmärkte. Kristina Brüdigam

Organisation der Finanzmärkte. Kristina Brüdigam Organisation der Finanzmärkte Kristina Brüdigam Gliederung 1. Begriffsklärung 1.1 Definition Finanzmärkte 1.2 Funktionen Finanzmärkte 1.3 Finanzmarktteilnehmer 1.3.1 Geschäftsbanken 1.3.2 Zentralbanken

Mehr

Beteiligung im Inland

Beteiligung im Inland Erläuterungen zur Jahreserhebung Kapitalverflechtungen mit dem - INA Übersicht Die in diesem Arbeitsblatt gegebenen Antworten legen den weiteren Ablauf der Erhebung fest. Die folgende Grafik zeigt in einem

Mehr

Best Execution Services der Börse Frankfurt

Best Execution Services der Börse Frankfurt Best Execution Services der Börse Frankfurt Pressegespräch 18. Oktober 2007 Rainer Riess, Managing Director Deutsche Börse Agenda 1. Best Execution Venues der Börse Frankfurt 2. Neues Preismodell für den

Mehr

ETF-Best da stimmt der Preis

ETF-Best da stimmt der Preis ETF-Best da stimmt der Preis Die Handelsinitiative für Exchange Traded Funds Michael Görgens, Leiter Fondshandel, EUWAX AG Stuttgart, den 08.06.2009 ETF Best da stimmt der Preis 1. Über die Börse Stuttgart

Mehr

KAPITALANLAGENVERMITTLUNG: ABGRENZUNG MAKLERERLAUBNIS UND/ODER ERLAUBNIS NACH KREDITWESENGESETZ

KAPITALANLAGENVERMITTLUNG: ABGRENZUNG MAKLERERLAUBNIS UND/ODER ERLAUBNIS NACH KREDITWESENGESETZ KAPITALANLAGENVERMITTLUNG: ABGRENZUNG MAKLERERLAUBNIS UND/ODER ERLAUBNIS NACH KREDITWESENGESETZ Wer Kapitalanlagen i. S. d. 34 c Abs. 1 Satz 1 Nr. 1b Gewerbeordnung (GewO) vermitteln möchte, hat vorher

Mehr

Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten

Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten der Deutsche Bank AG und der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG für die Bereiche Private & Business Clients

Mehr

CMC MARKETS UK PLC Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung

CMC MARKETS UK PLC Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung CMC MARKETS UK PLC Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung Juli 2013 Registered in England. Company No. 02448409 Authorised and regulated by the Financial Conduct Authority. Registration No. 173730 CMC

Mehr

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Seite i Inhaltsverzeichnis 1 EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds...1 2 Ziel der AIFM-Richtlinie...1 3 Ansatz der Regulierung: Der Fondsmanager...2

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Beilage Volksbank Vöcklabruck-Gmunden e. Gen. A-4840 Vöcklabruck, Stadtplatz 34 Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien 1. Anwendungsbereich

Mehr

Dexia Banque Internationale à Luxembourg S. A. RCS Luxembourg B-6307 69, route d Esch, L-2953 Luxembourg Tel. +352 4590 6699

Dexia Banque Internationale à Luxembourg S. A. RCS Luxembourg B-6307 69, route d Esch, L-2953 Luxembourg Tel. +352 4590 6699 DM02162 - DE - 09 / 09 DE Direkter Zugang zu Finanzmärkten und Finanzinformationen Dexia Direct Private wurde von Dexia Private Banking für Kunden entwickelt, die bei der Verwaltung ihres Vermögens selbst

Mehr

Ergänzende Informationen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Best Execution Policy

Ergänzende Informationen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Best Execution Policy Ergänzende Informationen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Best Execution Policy A. Allgemeines 1. Anwendungsbereich Die folgenden Grundsätze gelten für die Ausführung von Anlageentscheidungen, die

Mehr

PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen

PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen Gesucht: Einkommen Erste Feststellung: große Nachfrage nach einem regelmäßigen Einkommen Aufgrund der historisch niedrigen

Mehr