Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt"

Transkript

1 Nah am Menschen Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr

2 Qualitätsbericht gemäß 137 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir freuen uns, Ihnen den Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 vorstellen zu können. Das Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt ist ein Krankenhaus der Regelversorgung und hält in den Disziplinen Innere Medizin, Geriatrie (mit Tagesklinik), Allgemeine Chirurgie, Gefäßchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Nephrologie, Nuklearmedizin, Strahlentherapie, Augenheilkunde, Diagnostische Radiologie, Anästhesie und Intensivmedizin und HNO 318 Betten für die regionale und überregionale Krankenversorgung vor. Ergänzt wird das Angebot durch 15 Plätze für teilstationäre Dialyse und 12 Plätze in der Geriatrischen Tagesklinik. Das Dreifaltigkeits-Hospital ist ein Unternehmen der Katholischen Hospitalvereinigung St. Nikolaus gem. GmbH, Lippstadt, zu dem auch das Hospital zum Hl. Geist Geseke und das Marien-Hospital Erwitte gehören. Der Ihnen vorliegenden Bericht dient der Kommunikation mit dem Ziel, Sie, liebe Leser, umfassend über unser Angebot an medizinisch-pflegerischen Dienstleistungen zu informieren. Wir möchten so auch einen weiteren Schritt zu mehr Transparenz im Krankenhaus vollziehen. Denn Transparenz schafft Vertrauen. Und gerade im Umgang zwischen Ärzten bzw. Pflegenden und den Patienten ist ein besonderes Vertrauensverhältnis von Nöten. Informiert werden Sie im Qualitätsbericht beispielsweise über die vorhandenen Fachabteilungen, deren Versorgungsschwerpunkte sowie über unsere therapeutischen Möglichkeiten und apparative Ausstattung. Ebenso werden wichtige Leistungsdaten (Fallzahlen, häufigste Diagnosen und Operationen), die ambulanten Angebote und auch Anzahl und Qualifizierungsstand des Personals dargestellt. Weiter schließen sich Informationen zu unserer Teilnahme an den Maßnahmen der externen Qualitätssicherung und Erläuterungen zur Qualitätspolitik und dem internen Qualitätsmanagement an. Bei allen Angaben im Qualitätsbericht wird auf Verständlichkeit für medizinische Laien geachtet. Bei Fragen, die sich bei der Lektüre des Berichtes ergeben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Als Ansprechpartner stehen Ihnen in den medizinischen Abteilungen die leitenden Ärzte sowie die Vertreter der Krankenhausleitung gerne zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen. Ihre Krankenhausleitung Die Krankenhausleitung, vertreten durch den Geschäftsführer Christian Larisch, den Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Helmut Kogel, den Verwaltungsdirektor Hans Bührend und den Pflegedirektor Karl-Heinz Schmitz, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht.

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis A des Krankenhauses A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 6 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 6 A-3 Standort (-nummer) 6 A-4 Name und Art des Krankenhausträgers 6 A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus 6 A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses 7 A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie 8 A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses 8 A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses 9 A-10 Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses 10 A-11 Forschung und Lehre des Krankenhauses 11 A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus nach 108/109 SGB V 11 A-13 Fallzahlen des Krankenhaus 11 A-14 Personal des Krankenhauses 12 B der Fachabteilungen B-1 Allgemeine Chirurgie 14 B-2 Anästhesie und Intensivmedizin 22 B-3 Radiologie 31 B-4 Gefäßchirurgie 37 B-5 Geriatrie 45 B-6 Innere Medizin 55 B-7 Nephrologie 68 B-8 Nuklearmedizin 76 B-9 Orthopädie 82 B-10 Unfallchirurgie 90 B-11 Augenheilkunde 100 B-12 Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde 106 B-13 Strahlenheilkunde 113

4 Inhaltsverzeichnis C Qualitätssicherung 119 C-1 Teilnahme externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 SGB V (BQS-Verfahren) 120 C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB V 124 C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach 137f SGB V 125 C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung 125 C-5 Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 SGB V 125 C-6 Umsetzung von Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB V [neue Fassung] ("Strukturqualitätsvereinbarung") 125 D Qualitätsmanagement 126 D-1 Qualitätspolitik 127 D-2 Qualitätsziele 131 D-3 Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements 133 D-4 Instrumente des Qualitätsmanagements 134 D-5 Qualitätsmanagementprojekte 136 D-6 Bewertung des Qualitätsmanagements 141

5 Nah am Menschen Teil A Struktur und Leistungsdaten Krankenhaus

6 A Krankenhaus Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 6 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses Dreifaltigkeits-Hospital gem. GmbH Klosterstraße Lippstadt Tel.: (02941) Fax: (02941) Internet: A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses A-3 Standort (-nummer) Keine weiteren Standorte A-4 Name und Art des Krankenhausträgers Katholische Hospitalvereinigung St. Nikolaus gem. GmbH Klosterstraße Lippstadt freigemeinnützig A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus nein

7 A Krankenhaus Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 7 A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses

8 A Krankenhaus Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 8 A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie trifft nicht zu / entfällt A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Erläuterung Brustzentrum Strahlenheilkunde In Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern St. VinzenzKH Menden, StadtkH Soest und Evang. KH Lippstadt Dialysezentrum Schilddrüsenzentrum Tumorzentrum Zentrum für Gefäßmedizin Nephrologie Allgemeine Chirurgie Strahlenheilkunde, Innere Medizin, Gefäßchirurgie, Diagnostische Radiologie, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Allgemeine Chirurgie, Gefäßchirurgie Kooperatives Darmzentrum Hellweg

9 A Krankenhaus Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 9 A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Angehörigenbetreuung/ -beratung/ -seminare Atemtherapie Basale Stimulation Beratung/ Betreuung durch Sozialarbeiter Entlassungsmanagement Lymphdrainage Massage Medizinische Fußpflege Physikalische Therapie Physiotherapie/ Krankengymnastik

10 A Krankenhaus Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 10 A-10 Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses Serviceangebot Aufenthaltsräume Balkon/ Terrasse Besuchsdienst/ "Grüne Damen" Cafeteria Ein-Bett-Zimmer Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Elektrisch verstellbare Betten Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer Fernsehraum Kiosk/ Einkaufsmöglichkeiten Kirchlich-religiöse Einrichtungen (Kapelle, Meditationsraum) Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Patienten Parkanlage Rundfunkempfang am Bett Seelsorge Telefon Unterbringung Begleitperson Zwei-Bett-Zimmer Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

11 A Krankenhaus Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 11 A-11 Forschung und Lehre des Krankenhauses trifft nicht zu / entfällt A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus nach 108/109 SGB V 345 (Stichtag: ) A-13 Fallzahlen des Krankenhaus Vollstationäre Fallzahl: (im Berichtsjahr 2008) Ambulante Fallzahl: (im Berichtsjahr 2008) Fallzählweise

12 A Krankenhaus Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 12 A-14 Personal des Krankenhauses A-14.1 Ärzte und Ärztinnen Anzahl Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) Ärzte und Ärztinnen, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind 61,1 Vollkräfte 37,5 Vollkräfte 10 Personen 0 Vollkräfte A-14.2 Pflegepersonal Berufsbezeichnung Anzahl Ausbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen 216,8 Vollkräfte 3 Jahre 3,8 Vollkräfte 3 Jahre Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0,0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 3,1 Vollkräfte 2 Jahre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 2,5 Vollkräfte 1 Jahr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0,0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0,0 Vollkräfte 3 Jahre

13 Nah am Menschen Teil B Struktur und Leistungsdaten Organisationseinheiten

14 B-1 der Allgemeinen Chirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 14 B-1 der Allgemeinen Chirurgie B-1.1 Abteilung für Allgemeine Chirurgie Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 1500 Kontaktdaten: Chefarzt Prof. Dr. med. Helmut Kogel Ärztlicher Direktor Klosterstraße Lippstadt Tel.: (02941) Fax: (02941) Internet: B-1.2 Versorgungsschwerpunkte der Allgemeinen Chirurgie Versorgungsschwerpunkte Endokrine Chirurgie Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie Lungenchirurgie Magen-Darm-Chirurgie Nierenchirurgie Operationen wg. Thoraxtrauma Speiseröhrenchirurgie Thorakoskopische Eingriffe Tumorchirurgie

15 B-1 der Allgemeinen Chirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 15 B-1.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Allgemeinen Chirurgie Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote sind im Punkt A-9 für das gesamte Krankenhaus sowie in den vorgenannten Versorgungsschwerpunkten abgebildet. B-1.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Allgemeinen Chirurgie Die nicht-medizinischen Serviceangebote gelten im Allgemeinen für alle Patienten und Besucher des Krankenhauses, sie sind entsprechend im Punkt A-10 für das gesamte Krankenhaus dargestellt. B-1.5 Fallzahlen der Allgemeinen Chirurgie Vollstationäre Fallzahl: 963 (im Berichtsjahr 2008)

16 B-1 der Allgemeinen Chirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 16 B-1.6 Diagnosen nach ICD B Hauptdiagnosen nach ICD Rang ICD-10- Ziffer* Fallzahl Umgangssprachliche Bezeichnung 1 E Schilddrüsenvergrößerung 2 K80 93 Gallensteinleiden 3 K40 76 Leistenbruch (Hernie) 4 K35 68 Akute Blinddarmentzündung 5 K57 52 Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose 6 K56 48 Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch 7 K29 28 Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms 8 K43 20 Bauchwandbruch (Hernie) 9 L02 19 Abgekapselter Entzündungsherd (Abszess) in der Haut 9 L05 19 Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte - Pilonidalsinus 11 K52 18 Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Darms 12 I84 17 Hämorrhoiden 13 A46 16 Wundrose - Erysipel 13 C18 16 Dickdarmkrebs (Kolon) 15 K42 15 Nabelbruch (Hernie) * Hauptdiagnose (3-stellig) gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien B Weitere Kompetenzdiagnosen trifft nicht zu / entfällt

17 B-1 der Allgemeinen Chirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 17 B-1.7 Prozeduren nach OPS B Durchgeführte Prozeduren nach OPS Rang OPS-301 Ziffer Anzahl Operation am Darm Umgangssprachliche Bezeichnung Teilweise Entfernung der Schilddrüse Operation an Schilddrüse bzw. Nebenschilddrüsen Operative Entfernung der Gallenblase Operativer Verschluss eines Leistenbruchs (Hernie) Operative Entfernung des Blinddarms Vorübergehende Abdeckung von Weichteilverletzungen durch Haut bzw. Hautersatz, Vakuum Verband Operative Entfernung von Teilen des Dickdarms Operative Entfernung von abgestorbenem Gewebe im Bereich einer Wunde bzw. von erkranktem Gewebe an Haut oder Unterhaut Operativer Verschluss eines Nabelbruchs (Hernie) Operative Mastdarmentfernung (Rektumresektion) Operative Eröffnung der Bauchhöhle Operative Einschnitte an Haut bzw. Unterhaut Operation an Blutgefäßen Operation an den Gallengängen bei einer Magenspiegelung B Weitere Kompetenzprozeduren trifft nicht zu / entfällt

18 B-1 der Allgemeinen Chirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 18 B-1.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Art der Ambulanz Notfallambulanz (24h) Bezeichnung der Ambulanz Notfallambulanz (24h) Erläuterung Privatambulanz Privatambulanz B-1.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V Rang OPS- Anzahl Umgangssprachliche Bezeichnung Ziffer Operation an Blutgefäßen <= 5 Operation zur Lösung von Verwachsungen um einen Nerv bzw. zur Druckentlastung des Nervs oder zur Aufhebung der Nervenfunktion <= 5 Entfernung, Wechsel bzw. Korrektur eines Herzschrittmachers oder Defibrillators B-1.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft trifft nicht zu / entfällt

19 B-1 der Allgemeinen Chirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 19 B-1.11 Apparative Ausstattung Vorhandene Geräte Umgangssprachliche Bezeichnung Erläuterung Angiographiegerät Gerät zur Gefäßdarstellung 24-Notfallverfügbarkeit Endoskop Hochfrequenzthermotherapiegerät Lichtreflexionsrheographie Neuromonitoring Schiddrüsenoperation Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (z.b. C-Bogen) Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät Ultraschalldissektor Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik Venenverschlussplethysmograph Gerät zur Magen-Darm- Spiegelung Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts / farbkodierter Ultraschall 24-Notfallverfügbarkeit Bronchoskop, Gastroskop, Coloskop 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit

20 B-1 der Allgemeinen Chirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 20 B-1.12 Personelle Ausstattung B Ärzte und Ärztinnen: Anzahl Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) 8,4 Vollkräfte 6,0 Vollkräfte 0 Personen Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Facharztbezeichnungen Allgemeine Chirurgie Zusatzweiterbildung (fakultativ) Phlebologie Gefäßchirurgie Unfallchirurgie Viszeralchirurgie

21 B-1 der Allgemeinen Chirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 21 B Pflegepersonal: Anzahl Ausbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen 46,1 Vollkräfte 3 Jahre 1 Vollkräfte 3 Jahre Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 2 Vollkräfte 1 Jahr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Anerkannte Fachweiterbildung: Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Operationsdienst Zusatzqualifikation: Bobath Entlassungsmanagement Ernährungsmanagement Kinästhetik Praxisanleitung Stomapflege Wundmanagement B Spezielles therapeutisches Personal: trifft nicht zu / entfällt

22 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 22 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin B-2.1 Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 3600 Kontaktdaten: Chefarzt Dr. med. Helmut Petruschke Klosterstraße Lippstadt Tel.: (02941) Fax: (02941) Internet: B-2.2 Versorgungsschwerpunkte der Anästhesie und Intensivmedizin Versorgungsschwerpunkte Allgemein- und Regionalanästhesien Intensivtherapie Schmerztherapie Kommentar / Erläuterung: Fest etabliert sind neben den bekannten Anästhesieformen die Kombinationen aus Allgemein- und Regionalanästhesie mit Kathetertechnik, z.b. Schulteroperationen mit interskalenärem Plexuskatheter, Baucheingriffe mit thorakalem Peridualkatheter usw. Die interdisziplinäre Intensivstation wird von der Abteilung organisatorisch und fachlich geleitet. Es steht ein Akutschmerzteam mit besonderer algesiologischer Ausbildung rund um die Uhr zur Verfügung.

23 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 23 B-2.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Anästhesie und Intensivmedizin Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote sind im Punkt A-9 für das gesamte Krankenhaus sowie in den vorgenannten Versorgungsschwerpunkten abgebildet. B-2.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Anästhesie und Intensivmedizin Die nicht-medizinischen Serviceangebote gelten im Allgemeinen für alle Patienten und Besucher des Krankenhauses, sie sind entsprechend im Punkt A-10 für das gesamte Krankenhaus dargestellt. B-2.5 Fallzahlen der Anästhesie und Intensivmedizin Vollstationäre Fallzahl: 0 Stationär behandelte Patienten: 927 Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zur Fallzählung sind die Fälle der interdisziplinären Intensivstation hier nicht ausgewiesen, sie werden den weiteren Fachabteilungen zugerechnet. Im Jahr 2008 wurden 927 Patienten auf der interdisziplinären Intensivstation behandelt.

24 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 24 B-2.6 Diagnosen nach ICD B Hauptdiagnosen nach ICD trifft nicht zu / entfällt (aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zur Fallzählung im DRG-System) B Kompetenzdiagnosen Rang ICD-10- Ziffer* Fallzahl Umgangssprachliche Bezeichnung 1 I Verschluss und Stenose der A. carotis 2 I Verschluss und Stenose mehrerer und beidseitiger präzerebraler Arterien 3 I Akuter subendokardialer Myokardinfarkt 4 N Akutes Nierenversagen 5 I Linksherzinsuffizienz 5 I Aneurysma der Aorta abdominalis, ohne Ruptur 7 I Instabile Angina pectoris 8 F Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Akute Intoxikation [akuter Rausch] 8 K Divertikulitis des Dickdarmes ohne Perforation, Abszess oder Angabe einer Blutung 10 I Akuter transmuraler Myokardinfarkt der Hinterwand 11 J Chronische obstruktive Lungenkrankheit mit akuter Exazerbation: FEV1 nicht näher bezeichnet 12 A41.9 <= 5 Sepsis 12 I63.5 <= 5 Hirninfarkt durch Verschluss oder Stenose zerebraler Arterien 12 K25.0 <= 5 Ulcus ventriculi: Akut, mit Blutung 12 S06.5 <= 5 Traumatische subdurale Blutung * Diagnose (3-stellig) gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

25 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 25 B-2.7 Prozeduren nach OPS B Durchgeführte Prozeduren nach OPS trifft nicht zu / entfällt (aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zur Fallzählung im DRG-System) B Kompetenzprozeduren Rang OPS-301 Ziffer Anzahl Hämodialyse Umgangssprachliche Bezeichnung Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf Intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur) f 170 Transfusion von Erythrozytenkonzentrat: 1 TE bis unter 6 TE Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes Computertomographie (CT) des Schädels Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung: Koronarangiographie Einführung eines Schlauches in die Luftröhre zur Beatmung - Intubation Diagnostische Tracheobronchoskopie Umfassende Schmerzbehandlung bei akuten Schmerzen Anlegen einer Gesichts-, Nasen- oder Kehlkopfmaske zur künstlichen Beatmung Temporäre Tracheostomie: Punktionstracheotomie

26 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 26 B-2.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Art der Ambulanz Prämedikationssprechstunde und Durchführung von anästhesiologischen Leistungen Eigenblutspende Bezeichnung der Ambulanz Anästhesieambulanz Anästhesieambulanz Erläuterung Vor- und nachstationäre Leistungen nach 115a SGB V Vor- und nachstationäre Behandlungsangebote B-2.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V trifft nicht zu / entfällt B-2.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft trifft nicht zu / entfällt

27 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 27 B-2.11 Apparative Ausstattung Vorhandene Geräte 24h-Blutdruck-Messung 24h-EKG-Messung 3-D/4-D-Ultraschallgerät Beatmungsgeräte / CPAP-Geräte Blutwaagen für Eigenblutspende Bronchoskop Cell Saver (im Rahmen einer Bluttransfusion) Defibrillator EDV-basiertes Patientendatenmanagement Endoskop Endosonographiegerät Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse) Hämodynamisches Monitoring (PICCO-Katheter, Pulmonaliskatheter) Umgangssprachliche Bezeichnung Maskenbeatmungsgerät Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen Ultraschalldiagnostik im Körperinneren Erläuterung 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit Verminderung von Fremdblutgaben 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit

28 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 28 Vorhandene Geräte Intensiv Beatmungsgeräte (7 Beatmungsplätze) Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie Neuromonitoring zur Narkosetiefemessung (Narkotrent) PCA-Pumpen Röntgengerät / Durchleuchtungsgerät Spirometrie / Lungenfunktionsprüfung Umgangssprachliche Bezeichnung Laborgeräte zur Messung von Blutwerten Erläuterung 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit

29 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 29 B-2.12 Personelle Ausstattung B Ärzte und Ärztinnen: Anzahl Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) 10,0 Vollkräfte 5,6 Vollkräfte 0 Personen Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Facharztbezeichnungen Anästhesiologie Erläuterung Volle Weiterbildungsermächtigung für die Facharztausbildung Zusatzweiterbildung (fakultativ) Intensivmedizin Notfallmedizin Erläuterung Volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung Weiterbildungsermächtigung für die Notfallmedizin, zusätzlich Ausbildungstätigkeit für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte

30 B-2 der Anästhesie und Intensivmedizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 30 B Pflegepersonal: Anzahl Ausbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen 28,3 Vollkräfte 3 Jahre 0,5 Vollkräfte 3 Jahre Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0,0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0,0 Vollkräfte 2 Jahre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,0 Vollkräfte 1 Jahr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0,0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0,0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Anerkannte Fachweiterbildung: Intensivpflege und Anästhesie Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Zusatzqualifikation: Basale Stimulation Bobath Entlassungsmanagement Kinästhetik Praxisanleitung Schmerzmanagement B Spezielles therapeutisches Personal: trifft nicht zu / entfällt

31 B-3 der Diagnostischen Radiologie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 31 B-3 der Diagnostischen Radiologie B-3.1 Abteilung für Diagnostische Radiologie Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 3751 Kontaktdaten: Chefarzt Dietrich Wagner Klosterstraße Lippstadt Tel.: (02941) Fax: (02941) Internet:

32 B-3 der Diagnostischen Radiologie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 32 B-3.2 Versorgungsschwerpunkte der Diagnostischen Radiologie Versorgungsschwerpunkte Arteriographie Computertomographie (CT), nativ Computertomographie (CT), Spezialverfahren Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel Kommentar / Erläuterung: Digitale Subtraktionsangiographie, interventionelle Eingriffe In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH. In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH Intraoperative Anwendung der Verfahren Knochendichtemessung (alle Verfahren) Konventionelle Röntgenaufnahmen Magnetresonanztomographie (MRT), nativ Magnetresonanztomographie (MRT), Spezialverfahren Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH. Seit 2009 vollständige Umstellung auf digitales System. In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D- Auswertung Phlebographie

33 B-3 der Diagnostischen Radiologie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 33 B-3.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Diagnostischen Radiologie Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote sind im Punkt A-9 für das gesamte Krankenhaus sowie in den vorgenannten Versorgungsschwerpunkten abgebildet. B-3.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Diagnostischen Radiologie Serviceangebot Röntgenaufnahmen auf CD Erläuterung Aushändigung der Röntgenaufnahmen auf CD als digitales Medium. Weitere nicht-medizinischen Serviceangebote gelten im Allgemeinen für alle Patienten und Besucher des Krankenhauses, sie sind entsprechend im Punkt A-10 für das gesamte Krankenhaus dargestellt. B-3.5 Fallzahlen der Diagnostischen Radiologie Vollstationäre Fallzahl: trifft nicht zu / entfällt B-3.6 Diagnosen nach ICD trifft nicht zu / entfällt B-3.7 Prozeduren nach OPS trifft nicht zu / entfällt

34 B-3 der Diagnostischen Radiologie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 34 B-3.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Art der Ambulanz Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Bezeichnung der Ambulanz Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH Erläuterung Sämtliche Verfahren der Radiologie einschließlich ambulante DSA - Untersuchungen in Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH B-3.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V trifft nicht zu / entfällt B-3.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft trifft nicht zu / entfällt

35 B-3 der Diagnostischen Radiologie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 35 B-3.11 Apparative Ausstattung Vorhandene Geräte Umgangssprachliche Bezeichnung Erläuterung Angiographiegerät/DSA Gerät zur Gefäßdarstellung 24-Notfallverfügbarkeit DSA Computertomograph (CT) Magnetresonanztomograph (MRT) Röntgengerät / Durchleuchtungsgerät (digital) Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen, Computergestützte Bildanalyse mit 3-D Auswertung Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder Computergestützte Bildanalyse mit 3-D Auswertung 24-Notfallverfügbarkeit In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH 24-Notfallverfügbarkeit In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin am DFH 24-Notfallverfügbarkeit Seit 2009 digitales System.

36 B-3 der Diagnostischen Radiologie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 36 B-3.12 Personelle Ausstattung B Ärzte und Ärztinnen: Anzahl Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) 3,1 Vollkräfte 2,1 Vollkräfte 0 Personen Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Facharztbezeichnungen Radiologie/Diagnostische Radiologie B Medizinisch-Technisches Personal: Anzahl Ausbildungsdauer Arzthelferinnen im Funktionsbereich 1,5 Vollkräfte 3 Jahre Röntgenassistenten/-assistentinnen 5 Vollkräfte 3 Jahre Sekretariat 1 Vollkräfte 3 Jahre B Spezielles therapeutisches Personal: Spezielles therapeutisches Personal Arzthelfer und Arzthelferin Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin / Funktionspersonal

37 B-4 der Gefäßchirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 37 B-4 der Gefäßchirurgie B-4.1 Abteilung für Gefäßchirurgie Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 1800 Kontaktdaten: Chefarzt Prof. Dr. med. Helmut Kogel Ärztlicher Direktor Klosterstraße Lippstadt Tel.: (02941) Fax: (02941) Internet: B-4.2 Versorgungsschwerpunkte der Gefäßchirurgie Versorgungsschwerpunkte Aortenaneurysmachirurgie Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen (z.b. Thrombosen, Krampfadern) und Folgeerkrankungen (z.b. Ulcus cruris/ offenes Bein) Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen Schrittmachereingriffe

38 B-4 der Gefäßchirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 38 B-4.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Gefäßchirurgie Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote sind im Punkt A-9 für das gesamte Krankenhaus sowie in den vorgenannten Versorgungsschwerpunkten abgebildet. B-4.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Gefäßchirurgie Die nicht-medizinischen Serviceangebote gelten im Allgemeinen für alle Patienten und Besucher des Krankenhauses, sie sind entsprechend im Punkt A-10 für das gesamte Krankenhaus dargestellt. B-4.5 Fallzahlen der Gefäßchirurgie Vollstationäre Fallzahl: 809 (im Berichtsjahr 2008)

39 B-4 der Gefäßchirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 39 B-4.6 Diagnosen nach ICD B Hauptdiagnosen nach ICD Rang ICD-10- Ziffer* Fallzahl Umgangssprachliche Bezeichnung 1 I Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose - Arterielle Durchblutungsstörungen 2 I Verschluss bzw. Verengung einer zum Gehirn führenden Schlagader ohne Entwicklung eines Schlaganfalls 3 I83 86 Krampfadern der Beine 4 T82 62 Komplikationen durch Prothesen, Implantate oder Transplantate im Herzen bzw. in den Blutgefäßen 5 E11 54 Diabetes Typ-2 / Altersdiabetes 6 I80 53 Verschluss einer Vene durch ein Blutgerinnsel (Thrombose) bzw. oberflächliche Venenentzündung 7 I71 38 Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader 8 I74 17 Verschluss einer Schlagader durch ein Blutgerinnsel 9 A46 14 Wundrose - Erysipel 10 I72 13 Aussackung (Aneurysma) eines Blutgefäßes bzw. einer Herzkammer 11 N18 12 Chronische Verschlechterung, Verlust der Nierenfunktion 12 I82 6 Verschluss bzw. Bildung von Blutgerinnseln in den Venen 13 D68 <= 5 Störung der Blutgerinnung 13 G45 <= 5 Kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns (TIA) 13 I12 <= 5 Bluthochdruck mit Nierenkrankheit * Hauptdiagnose (3-stellig) gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien B Weitere Kompetenzdiagnosen trifft nicht zu / entfällt

40 B-4 der Gefäßchirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 40 B-4.7 Prozeduren nach OPS B Durchgeführte Prozeduren nach OPS Rang OPS-301 Ziffer Anzahl Umgangssprachliche Bezeichnung Operative Entfernung eines Blutgerinnsels einschließlich der angrenzenden Innenwand einer Schlagader Anlegen einer Verbindung zwischen Blutgefäßen (Shunt) bzw. eines Umgehungsgefäßes (Bypass) bzw. eines Venenverweilkatheters (Port) zur Schmerz- bzw. Chemotherapie Operative Eröffnung von Blutgefäßen bzw. Entfernung eines Blutgerinnsels Operative Entfernung von Gewebe im Bereich einer Wunde Amputation von Teilen des Fußes oder des gesamten Fußes Transplantat Operative Entfernung von Krampfadern aus dem Bein Vorübergehende Abdeckung von Weichteilverletzungen durch Haut bzw. Hautersatz, Vakuum Verband Amputation von Teilen des Beins oder des gesamten Beins Freie Hautverpflanzung Operative Anlage eines Dialyse-Shunts Operative Entfernung von Teilen der Hauptschlagader mit Zwischenschalten eines Gefäßersatzes Operativer Verschluss einer Lücke in der Gefäßwand mit einem Haut- oder Kunststofflappen Ausgedehnte operative Entfernung von erkranktem Gewebe Operative Entfernung von Blutgefäßen mit Verbindung der zwei Enden B Weitere Kompetenzprozeduren trifft nicht zu / entfällt

41 B-4 der Gefäßchirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 41 B-4.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Art der Ambulanz Notfallambulanz (24h) Bezeichnung der Ambulanz Notfallambulanz (24h) Erläuterung Privatambulanz Privatambulanz B-4.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V Rang OPS- Anzahl Umgangssprachliche Bezeichnung Ziffer <= 5 Operatives Verfahren zur Entfernung von Krampfadern aus dem Bein <= 5 Operation an Blutgefäßen B-4.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft trifft nicht zu / entfällt

42 B-4 der Gefäßchirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 42 B-4.11 Apparative Ausstattung Vorhandene Geräte Geräte zur Strahlentherapie Intraoperative DAS Lichtreflexreographie Neuromonitoring A. Carotischirurgie Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (z.b. C-Bogen) Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät Ultraschalldissektor Venenverschlußplethysmographie Umgangssprachliche Bezeichnung Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts / farbkodierter Ultraschall Erläuterung 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit 24-Notfallverfügbarkeit

43 B-4 der Gefäßchirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 43 B-4.12 Personelle Ausstattung B Ärzte und Ärztinnen: Anzahl Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) 3,0 Vollkräfte 3,0 Vollkräfte 0 Personen Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Facharztbezeichnungen Allgemeine Chirurgie Zusatzweiterbildung (fakultativ) Phlebologie Gefäßchirurgie Unfallchirurgie Viszeralchirurgie

44 B-4 der Gefäßchirurgie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 44 B Pflegepersonal: Anzahl Ausbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen 18,9 Vollkräfte 3 Jahre 0,8 Vollkräfte 3 Jahre Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0,5 Vollkräfte 2 Jahre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Anerkannte Fachweiterbildung: Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Operationsdienst Zusatzqualifikation: Bobath Entlassungsmanagement Ernährungsmanagement Kinästhetik Praxisanleitung Stomapflege Wundmanagement B Spezielles therapeutisches Personal: trifft nicht zu / entfällt

45 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 45 B-5 der Geriatrie B-5.1 Abteilung für Geriatrie Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 0200 Kontaktdaten: Chefarzt Dr. med. Norbert Schlicht Klosterstraße Lippstadt Tel.: (02941) Fax: (02941) Internet:

46 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 46 B-5.2 Versorgungsschwerpunkte der Geriatrie Versorgungsschwerpunkte Diagnostik und Therapie der Hypertonie [Hochdruckkrankheit] Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (Diabetes, Schilddrüse,..) Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darmtraktes Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten Diagnostik und Therapie von ischämischen und anderen Herzkrankheiten Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten

47 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 47 B-5.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Geriatrie Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Bewegungstherapie Bobath-Therapie Diabetiker-Schulung Diät- und Ernährungsberatung Ergotherapie Kinästhetik Sozialdienst Spezielle Angebote zur Beratung von Patienten und Angehörigen Zusammenarbeit mit / Kontakt zu Selbsthilfegruppen Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen / Angebot ambulanter Pflege Weitere medizinisch-pflegerische Leistungsangebote sind im Punkt A-9 für das gesamte Krankenhaus sowie in den vorgenannten Versorgungsschwerpunkten abgebildet. B-5.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Geriatrie Serviceangebote Informationsveranstaltungen zu Themen der Altersmedizin Weitere nicht-medizinische Serviceangebote gelten im Allgemeinen für alle Patienten und Besucher des Krankenhauses, sie sind entsprechend im Punkt A-10 für das gesamte Krankenhaus dargestellt. B-5.5 Fallzahlen der Geriatrie Vollstationäre Fallzahl: (im Berichtsjahr 2008) Teilstationäre Fallzahl: 177 (im Berichtsjahr 2008)

48 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 48 B-5.6 Diagnosen nach ICD B Hauptdiagnosen nach ICD Rang ICD-10- Ziffer* Fallzahl Umgangssprachliche Bezeichnung 1 I50 90 Herzmuskelschwäche 2 S72 70 Knochenbruch des Oberschenkels 3 J18 57 Lungenentzündung 4 I10 47 Bluthochdruck 5 F01 39 Einschränkung der geistigen Leistungsfähigkeit (Demenz) durch Blutung oder Verschluss von Blutgefäßen im Gehirn 6 G45 38 Kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns (TIA) 7 I63 36 Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt 8 E11 29 Diabetes Typ-2 / Altersdiabetes 9 J44 23 Chronische Lungenkrankheit - COPD 10 T84 21 Lockerung eines künstlichen Gelenkersatzes 11 M16 20 Gelenkverschleiß (Arthrose) des Hüftgelenkes 11 S32 20 Knochenbruch der Lendenwirbelsäule bzw. des Beckens 13 G30 18 Alzheimer-Krankheit 13 N39 18 Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase 15 G20 17 Parkinson-Krankheit * Hauptdiagnose (3-stellig) gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien B Weitere Kompetenzdiagnosen trifft nicht zu / entfällt

49 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 49 B-5.7 Prozeduren nach OPS B Durchgeführte Prozeduren nach OPS Rang OPS-301 Ziffer Anzahl Umgangssprachliche Bezeichnung Fachübergreifende Maßnahmen zur frühzeitigen Nachbehandlung und Wiedereingliederung (Frührehabilitation) erkrankter älterer Menschen Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Computertomographie (CT) des Schädels Gewebeprobe (Biopsie) im Rahmen einer Magenspiegelung Übertragung (Transfusion) von Blut Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung Künstliche Ernährung über die Vene Kernspintomographie (MRT) des Schädels mit Kontrastmittel Anlegen einer Magensonde zur künstlichen Ernährung Gewebeprobe (Biopsie) im Rahmen einer Darmspiegelung Computertomographie (CT) des Brustkorbes Computertomographie (CT) des Bauches Bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Schilddrüse (Szintigraphie) Künstliche Ernährung über eine Magensonde Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung B Weitere Kompetenzprozeduren trifft nicht zu / entfällt

50 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 50 B-5.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Art der Ambulanz Ambulante Diabetikerschulung Bezeichnung der Ambulanz Diabetikerschulung Erläuterung B-5.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V trifft nicht zu / entfällt B-5.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft trifft nicht zu / entfällt

51 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 51 B-5.11 Apparative Ausstattung Vorhandene Geräte 12-Kanal-EKG, Langzeit-EKG 24h-Blutdruck-Messung Belastungs-EKG/ Ergometrie Endoskop Herzkreislaufmonitoring (EKG, SaO2, RR) Schlafapnoescreening Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät Umgangssprachliche Bezeichnung Belastungstest mit Herzstrommessung Gerät zur Magen-Darm- Spiegelung Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts / farbkodierter Ultraschall Erläuterung 24-Notfallverfügbarkeit (Gastro-, Broncho-, Coloskopie) im Schlaganfallzimmer Merlin: Polysomnographie Schlafapnoescreening 24-Notfallverfügbarkeit ECHO, TEE Ultraschalluntersuchung des Herzens, der hirnversorgenden Gefäße, der Hirngefäße, der peripheren Arterien und Venen

52 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 52 B-5.12 Personelle Ausstattung B Ärzte und Ärztinnen: Anzahl Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) 6,1 Vollkräfte 4,8 Vollkräfte 0 Personen Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Facharztbezeichnungen Geriatrie Innere Medizin Innere Medizin und SP Angiologie Strahlentherapie Zusatzweiterbildung (fakultativ) Ärztliches Qualitätsmanagement Diabetologie Geriatrie Labordiagnostik Phlebologie

53 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 53 B Pflegepersonal: Anzahl Ausbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen 29,5 Vollkräfte 3 Jahre 0 Vollkräfte 3 Jahre Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 2,6 Vollkräfte 2 Jahre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,5 Vollkräfte 1 Jahr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0,0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0,0 Vollkräfte 3 Jahre Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Anerkannte Fachweiterbildung: Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Zusatzqualifikation: Basale Stimulation Bobath Diabetes Entlassungsmanagement Ernährungsmanagement Geriatrie Kinästhetik Kontinenzberatung Praxisanleitung

54 B-5 der Geriatrie Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 54 B Spezielles therapeutisches Personal: Spezielles therapeutisches Personal Arzthelfer und Arzthelferin Diätassistent und Diätassistentin Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschftlerin / Phonetiker und Phonetikerin Physiotherapeut und Physiotherapeutin

55 B-6 der Inneren Medizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 55 B-6 der Inneren Medizin B-6.1 Abteilung für Innere Medizin Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 0100 Kontaktdaten: Chefarzt Dr. med. Lothar Heidenreich Klosterstraße Lippstadt Tel.: (02941) Fax: (02941) Internet:

56 B-6 der Inneren Medizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 56 B-6.2 Versorgungsschwerpunkte der Inneren Medizin Versorgungsschwerpunkte Diagnostik und Therapie der Hypertonie Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes Diagnostik und Therapie sonstiger Formen der Herzkrankheit Diagnostik und Therapie endokriner Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (Diabetes, Schilddrüse) Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge Erläuterung Hochdruckkrankheit z.b. Rechtsherzerkrankungen durch Lungenerkrankungen z.b. Herzmuskelerkrankungen z.b. Hormonelle Erkrankungen z.b. Lungenentzündung, Bronchitis, Asthma Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darmtraktes Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen z.b. Bluterkrankungen, Anämie, Leukämien Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten z.b. Herzkranzgefäß-Erkrankungen, Angina pectoris, Herzinfarkt z.b. Durchblutungsstörungen z.b. Thrombosen, Beinschwellungen, Venenentzündungen Krebserkrankungen z.b. Hirnfunktionsstörungen, Schlaganfall Intensivmedizin

57 B-6 der Inneren Medizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 57 B-6.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Inneren Medizin Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Atemtherapie Bobath-Therapie Diabetiker-Schulung Kinästhetik Weitere medizinisch-pflegerische Leistungsangebote sind im Punkt A-9 für das gesamte Krankenhaus sowie in den vorgenannten Versorgungsschwerpunkten abgebildet. B-6.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Inneren Medizin Nicht-medizinische Serviceangebote gelten im Allgemeinen für alle Patienten und Besucher des Krankenhauses, sie sind entsprechend im Punkt A-10 für das gesamte Krankenhaus dargestellt. B-6.5 Fallzahlen der Inneren Medizin Vollstationäre Fallzahl: (im Berichtsjahr 2008)

58 B-6 der Inneren Medizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 58 B-6.6 Diagnosen nach ICD B Hauptdiagnosen nach ICD Rang ICD-10- Ziffer* Fallzahl Umgangssprachliche Bezeichnung 1 I Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens 2 I Bluthochdruck 3 I Chronische Durchblutungsstörungen des Herzens 4 I Herzmuskelschwäche 5 J18 81 Lungenentzündung 6 J44 80 Chronische Lungenkrankheit - COPD 7 I21 70 Akuter Herzinfarkt 8 K52 55 Schleimhautentzündung des Magens 9 K29 53 Schleimhautentzündung des Zwölffingerdarms 10 E11 42 Diabetes Typ-2 / Altersdiabetes 10 F10 42 Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol 12 I51 40 Komplikationen einer Herzkrankheit bzw. ungenau beschriebene Herzkrankheit 13 I95 39 Niedriger Blutdruck 14 H81 32 Störung des Gleichgewichtsorgans 14 I20 32 Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris * Hauptdiagnose (3-stellig) gemäß der jeweils geltenden Fassung der Deutschen Kodierrichtlinien

59 B-6 der Inneren Medizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 59 B Weitere Kompetenzdiagnosen Rang ICD-10- Ziffer* Fallzahl Umgangssprachliche Bezeichnung 1 K70 29 Leberkrankheit durch Alkohol 2 I49 27 Sonstige Herzrhythmusstörung 3 K25 24 Magengeschwür 4 I47 14 Anfallsweise auftretendes Herzrasen 5 K50 <= 5 Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Darms - Morbus Crohn C09-C80 Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen C81-C94 Diagnostik und Therapie von Bluterkrankungen, Leukämien

60 B-6 der Inneren Medizin Qualitätsbericht Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Seite 60 B-6.7 Prozeduren nach OPS B Durchgeführte Prozeduren nach OPS Rang OPS-301 Ziffer Anzahl Umgangssprachliche Bezeichnung Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt im Rahmen einer Magenspiegelung Bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Durchblutungssituation des Herzens mittels radioaktiver Strahlung und Computertomographie (SPECT) Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines Spenders auf einen Empfänger Linksherz-Katheteruntersuchung Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) von der Speiseröhre aus - TEE Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem unteren Verdauungstrakt im Rahmen einer Darmspiegelung Computertomographie (CT) des Brustkorbes Computertomographie (CT) des Schädels Untersuchung der Luftröhre und der Bronchien durch eine Spiegelung Herzschrittmacherkontrolle Kardioversion Computertomographie (CT) des Bauches Mehrtägige Krebsbehandlung mittels Chemotherapie

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie Art der Abteilung: Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 2900 Direktor:

Mehr

B-10 Klinik für Neurochirurgie

B-10 Klinik für Neurochirurgie B-10 B-10.1 Allgemeine Angaben der Ärztlicher Direktor Ansprechpartner Standort Prof. Dr. med. Hans-Peter Richter Prof. Dr. med. Eckhard Rickels Safranberg Hausanschrift Steinhövelstraße 9 89075 Ulm Kontakt

Mehr

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke Nah am Menschen Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 31.08.2009 Qualitätsbericht gemäß 137

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Privatklinik Dr. Frühauf Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Der Mensch im Mittelpunkt

Der Mensch im Mittelpunkt Der Mensch im Mittelpunkt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Kreiskrankenhaus St. Marienberg Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Vital Klinik GmbH & Co. KG Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KMG Klinikum Havelberg GmbH Einleitung Qualitätsbericht KMG Klinikum Havelberg GmbH Berichtszeitraum:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V HELIOS Klinikum Erfurt Dieser Qualitätsbericht wurde zum 15. Juli 2011 erstellt. Verantwortlich für die Erstellung

Mehr

Krankenhaus Wegscheid

Krankenhaus Wegscheid Krankenhaus Wegscheid Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Krankenhaus St. Josef-Stift Seite 2 von 66Strukturierter Qualitätsbericht Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2008. St. Joseph-Hospital Bremerhaven

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2008. St. Joseph-Hospital Bremerhaven Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 St. Joseph-Hospital Bremerhaven Inhaltsverzeichnis Einleitung A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe

B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe Nr. SP25 Spezielles therapeutisches Personal: Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin Kommentar/ Erläuterung: B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Forchheim der Vereinigten Pfründnerstiftungen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 19.12.2011 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde für das Berichtsjahr 2006 Krankenhaus: AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde Anschrift:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Klinikum Forchheim der Vereinigten Pfründnerstiftungen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der Basis der Software

Mehr

Marienkrankenhaus Kassel gemeinnützige GmbH

Marienkrankenhaus Kassel gemeinnützige GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Marienkrankenhaus Kassel gemeinnützige GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Datum der Erstellung: 31.08.2009 Einleitung...10 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...11

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Sächsische Schweiz Klinik Sebnitz Asklepios Kliniken Das Unternehmen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 BG Unfallklinik Murnau Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Paracelsus-Klinik der Stadt Marl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinik Neustadt a. d. Aisch Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Inhaltsverzeichnis. B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung

Inhaltsverzeichnis. B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 4 A-3 Standort(nummer)

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht für das Krankenhaus Bad Kötzting gemäß 137 Abs. Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Herausgeber Kliniken des Landkreises Cham gemeinnützige

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Bad Waldsee Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

B-[6] Fachabteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie

B-[6] Fachabteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie B-[6] Fachabteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie B-[6].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie Art der Abteilung: Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel:

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Abbildung 1: Logo St. Rochus-Hospital Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 St. Rochus-Hospital Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 EINLEITUNG...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KlinikTwistringen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2016

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2016 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 136b Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 SGB V für das Berichtsjahr 2016 Kardiologie Dieser Qualitätsbericht wurde am 18. September 2017 erstellt. 1 B-6 Kardiologie B-6.1 Allgemeine

Mehr

!"# * "!+, -.&& &-*/0! 1$ 02 -*/0! && 23/ $&

!# * !+, -.&& &-*/0! 1$ 02 -*/0! && 23/ $& !"# $%&"'(() * "!+, -.&& &-*/0! 1$ 02 $&"&$.23/4"()((56(7 -*/0!68699...&& 23/68699... $& 0 1 :! "# ) $% &'() )* +, ) -./ */ )&0(5 1./ */ ) ()! / 5 2 ' /5.!( ;& & +$ ( 3 42-52163&.7 + ; 2$8 "; >% 389:#

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R. erstellt am: Dienstag, 14.04.2015 1 / 320 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhausesbzw.

Mehr

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Klinikum Uckermark Asklepios Kliniken Das Unternehmen Asklepios

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 KreisklinikEbersberg GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 St. Ansgar Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt am 11. Juli 2011 Katholisches Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh 1 / 57 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 vom Remigius-Krankenhaus-Opladen An St. Remigius 26 51379 Leverkusen Telefon: 02171/409-0 Fax: 02171/409-2013

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Lehrte Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Klinik Burglengenfeld Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 HNO-Klinik Bogenhausen Dr. Gaertner GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Rheinhessen-Fachklinik Alzey gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Rheinhessen-Fachklinik Alzey gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht Rheinhessen-Fachklinik Alzey gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Ein Behandlungszentrum des Landeskrankenhauses (AöR): Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt am 15. Juli 2011 Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach ggmbh Inhaltsverzeichnis: Einleitung...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Fachklinik Bad Heilbrunn Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts A-1

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Internistische Klinik Dr. Müller

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Internistische Klinik Dr. Müller Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Internistische Klinik Dr. Müller Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Tagesklinik für Psychiatrie u. Psychotherapie der GGP in Rostock Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie B-2 Klinik für Kardiologie, Pneumologie und

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Klinikum Mittleres Erzgebirge ggmbh Haus Zschopau Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Rotkreuzklinik Lindenberg > Qualitätsbericht 2010. Strukturierter Qualitätsbericht 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Rotkreuzklinik Lindenberg > Qualitätsbericht 2010. Strukturierter Qualitätsbericht 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V 1 RotkreuzklinikLindenberg > Qualitätsbericht 2010 Liebe Leserin, lieber Leser, es gibt wenige Orte auf der Welt, an denen der Mensch

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Klinik Lindau Asklepios Kliniken Das Unternehmen Asklepios Asklepios

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 ZfP Klinikum am Weissenhof Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Abbildung: Übersichtsaufnahme des Herz-Jesu-Krankenhauses mit Haupteingang Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda ggmbh

Mehr

Kreiskrankenhaus Weißwasser

Kreiskrankenhaus Weißwasser Kreiskrankenhaus Weißwasser gemeinnützige GmbH Karl-Liebknechtstraße 1 02943 Weißwasser info@kkh-ww.de www.kreiskrankenhaus-weisswasser.de Kreiskrankenhaus Weißwasser Das Kreiskrankenhaus Weißwasser kann

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 6 SGB V für nach 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser Berichtsjahr 2012 Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand Groß-Sand 3 21107 Hamburg 1 Vorwort

Mehr

B-[2] Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. B-[2].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung

B-[2] Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. B-[2].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[2] Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin B-[2].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung Abteilungsart: Name der Organisationseinheit/ Fachabteilung: Straße: Hausnummer: 72 PLZ: 9997

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 26 Alexianer-Krankenhaus Krefeld Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Sertürner Krankenhaus Einbeck Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Erstellt am 05. März 2014 CaritasKlinikum Saarbrücken Inhaltsverzeichnis: E Einleitung... 4 A Struktur- und

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V nach 108 SGB V für zugelassene Krankenhäuser

Mehr

B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie. B - 35.2 Versorgungsschwerpunkte

B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie. B - 35.2 Versorgungsschwerpunkte B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Peter Falkai Kontaktdaten Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Von-Siebold-Straße 5 37075 Göttingen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Mittleres Erzgebirge ggmbh Haus Zschopau Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das Jahr

Mehr

Erhebungsbogen (stationär)

Erhebungsbogen (stationär) Erhebungsbogen (stationär) für die Zulassung als Weiterbildungsstätte zur Weiterbildung in der Facharztkompetenz PLASTISCHE UND ÄSTHETISCHE CHIRURGIE A. Weiterbildungsstätte (Bezeichnung, Adresse) Bezeichnung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 "KRANKENHAUS PORZ AM RHEIN" ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie

Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie B-20.1 Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie Fachabteilung: Art: Sektion Schmerztherapie Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Michael Georgieff PD Dr. med. Peter Steffen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2004. für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG. Version Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2004. für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG. Version Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2004 für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG Version Strukturierter Qualitätsbericht 11. August 2005 Herausgeber: Privatklinik Bad Gleisweiler

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 St. Anna-Stift Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 St. Elisabeth Neuwied St. Josef Bendorf St. Antonius Waldbreitbach Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinik für Kardiovaskuläre Chirurgie B-13 Klinik für Kardiovaskuläre Chirurgie B-13.1 Allgemeine

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. DRK Kliniken Berlin Köpenick

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. DRK Kliniken Berlin Köpenick Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 DRK Kliniken Berlin Köpenick Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn Qualitätsbericht 2010»Seid gut, und man wird Euch glauben.«vincenz von Paul Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...6 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...12 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 BG Unfallklinik Murnau Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 DRK-Tagesklinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2014 Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 Klinik Dr.Havemann Lüneburg Herausgeber: Dr.med. Wolfgang Schäfer Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V St. Josefs-Hospital Lennestadt Berichtsjahr 2010 Einleitung Vorstellung des Krankenhauses Das St. Josefs-Hospital ist ein Krankenhaus

Mehr

B-[26] Fachabteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie

B-[26] Fachabteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie B-[26] Fachabteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie B-[26].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie Art der Abteilung: Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Fachklink Ichenhausen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2012

QUALITÄTSBERICHT 2012 QUALITÄTSBERICHT 2012 QUALITÄTSBERICHT 2012 I PRIVATKLINIK DR. ROBERT SCHINDLBECK INHALTSVERZEICHNIS Einleitung...3 Geschichte...4 TEIL A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...7 TEIL B Struktur-

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 DRK Kliniken Berlin Köpenick Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KRH Klinikum Nordstadt Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden Dieser Qualitätsbericht wurde am 25. November 2013 erstellt. Inhaltsverzeichnis - Einleitung... 5 A

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Waldkrankenhaus St. Marien ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Erstellungsdatum: 12.08.2009 Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch GmbH Hauptstraße 26452 Sande Tel. 04422 80-0

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

B-[13] Fachabteilung Radiologie

B-[13] Fachabteilung Radiologie B-[13] Fachabteilung Radiologie B-[13].1 Name [Radiologie] Fachabteilungsschlüssel: 3751 Nicht bettenführende Abteilung/sonstige Organisationseinheit Zugänge Straße, Hausnummer, PLZ und Ort: Heubnerweg

Mehr