Man AHL Diversified plc

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Man AHL Diversified plc"

Transkript

1 Man AHL Diversified plc eine Investmentgesellschaft mit variablem Kapital, eingetragen in Irland als Kapitalgesellschaft mit beschränkter Haftung unter der Nummer (nachfolgend die "Gesellschaft"). Der Prospekt der für den Vertrieb in der Schweiz als ausländischer übriger Fonds für alternative Anlagen mit besonderem Risiko zugelassenen Gesellschaft wurde zuletzt per 20. November 2014 wie folgt geändert: Wechsel der Zahlstelle in der Schweiz Die Funktion der Zahlstelle in der Schweiz wird, vorbehältlich der Genehmigung durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA, per 1. Januar 2015 neu durch RBC Investor Services Bank S.A., Esch-sur-Alzette, Zweigniederlassung Zürich, Badenerstrasse 567, 8048 Zürich, ausgeübt (zu Jahreskosten von CHF 4500). Name der Depotbank Der Name der Depotbank wurde geändert und lautet neu Citibank International Limited (bisher: Cit i- bank International plc). Prime Broker Credit Suisse Securities (Europe) Limited, One Cabot Square Canary Wharf, London E14 4QJ, Grossbritannien ("CS"), und Morgan Stanley & Co. International Plc, 25 Cabot Square, Canary Wharf, London E14 4QA, Grossbritannien ("MS"), wurden zu Prime Broker der Gesellschaft bestellt. Die Prime Broker haben Anspruch auf Zahlung von Gebühren für ihre jeweiligen Dienstleistungen zu marktüblichen Sätzen, wobei diese sowohl für CS als auch für MS 1% p.a. des Wertes von an die Gesellschaft verliehenen Wertpapieren, zusätzlich zu Zinsen für von MS oder CS für die Gesellschaft erbrachten Finanzierungsleistungen, nicht überschreiten dürfen. In Bezug auf die Prime Broker wurde im Abschnitt "Risikofaktoren" ein neuer Unterabschnitt mit dem Titel "Die Prime Broker" mit folgendem Inhalt hinzugefügt: "65. Wie nachstehend im Absatz 'Die Prime Broker' angegeben, können die Verpflichtungen der Gesellschaft gegenüber den Prime Brokern durch die Übertragung aller Rechte, Eigentumstitel und Beteiligungen an bestimmten Vermögenswerten der Gesellschaft gesichert werden. Diese Vermögenswerte können ausgeliehen, verliehen und anderweitig von den Prime Brokern zu ihren eigenen Zwecken genutzt werden, woraufhin diese Vermögenswerte ins Eigentum der Prime Broker übergehen und die Gesellschaft gegenüber den Prime Brokern ein vertragliches Recht auf Rückgabe gleichwertiger Vermögenswerte hat. Diese Vermögenswerte müssen nicht gesondert verwahrt werden, und die Gesellschaft gilt diesbezüglich als nicht bevorrechtigter Gläubiger, und im Falle einer Insolvenz eines Prime Brokers kann die Gesellschaft diese gleichwertigen Vermögenswerte möglicherweise nicht vollständig wiedererlangen. Von den einzelnen Prime Brokern gehaltene Zahlungsmittel, die von dem betreffenden Prime Broker nicht als Sicherheit entgegengenommen wurden, werden in der Regel als Kundengelder behandelt und unterliegen dem von den Client Money Rules der FSA gewährten Schutz für Kundengelder. 66. Die Gesellschaft wurde von der Depotbank und den Prime Brokern darüber informiert, dass die Finanzmarktvereinigung in Europa und die Prime Broker die AIFM-Richtlinie dahingehend auslegen, dass Prime Broker die von alternativen Investmentfonds-Kunden erhaltenen Vermögenswerte nicht von Vermögenswerte trennen, die sie von nicht-alternativen Investmentfonds-Kunden erhalten. Zurzeit trennen die Prime Broker die Anlagen nicht von sonstigem Kundenvermögen, einschliesslich des nicht-alternativen Investmentfondsvermögens, wenn die Anlagen von der Depotbank oder ihrem Beauftragten an die Prime Broker übertragen werden. Es besteht das Risiko, dass die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde oder andere Aufsichtsbehörden, darunter unter anderem die FCA oder die irische Zentralbank feststellen, dass Prime Broker darin unrecht haben, dass sie die von alternativen Investmentfonds-Kunden erhaltenen Vermögenswerte nicht von Vermögenswerte trennen, die sie von nicht-alternativen Investmentfonds-Kunden erhalten. Sollte diese Festlegung erfolgen, v1

2 wird die Depotbank oder ihr Beauftragter verlangen, dass die von den jeweiligen Prime Brokern gehaltenen Anlagen unverzüglich an die Depotbank zurückgegeben werden, wodurch der Gesellschaft Verluste entstehen können. Die Gesellschaft kann auch einem Verlustrisiko ausgesetzt sein, wenn ein Prime Broker seine Verpflichtung zur Rückgabe der Anlagen nicht erfüllt, insbesondere da unter diesen Umständen praktische oder zeitbedingte Probleme bei der Durchsetzung der Rechte der Gesellschaft auftreten können. Die Gesellschaft merkt an, dass es gemäss den Bedingungen der AIFM-Richtlinie der Depotbank obliegt, die Anlagen zu halten. Falls aufgrund der Art, wie die Anlagen gehalten werden, Verluste entstehen, behält sich die Gesellschaft das Recht vor, diese Verluste gemäss den in der AIFM-Richtlinie niedergelegten Haftungsnormen von der Depotbank zurückzufordern." Weiter wurden im Abschnitt "Management und Verwaltung" ein neuer Unterabschnitt mit dem Titel "Prime Broker" mit folgendem Inhalt hinzugefügt: "Morgan Stanley & Co. International Plc Morgan Stanley & Co. International plc ('MS'), eine Konzerngesellschaft der Firmengruppe Morgan Stanley mit Sitz in London erbringt gemäss den Bedingungen der zwischen der Gesellschaft und MS für sich selbst und als Beauftragte bestimmter anderer Konzerngesellschaften der Firmengruppe Morgan Stanley ('MS-Gesellschaften') abgeschlossenen internationalen Prime Brokerage-Vereinbarung vom 17. November 2014 ('MS-Prime Brokerage-Vertrag') und der Delegierungsvereinbarung zwischen MS und der Depotbank vom17. November 2014 (nachstehend 'Delegierungsvereinbarung' genannt) Dienstleistungen als Prime Broker für die Gesellschaft (nachstehend werden die MS-Prime Brokerage-Vereinbarung und die Delegierungsvereinbarung zusammen 'Vereinbarung' genannt). Diese Dienstleistungen für die Gesellschaft können die Tätigung von Margin-Finanzierungs-, Clearing-, Abwicklungs-, Aktienleihe- und Devisengeschäften umfassen. Die Gesellschaft kann MS, andere MS-Gesellschaften und andere Broker und Händler auch zwecks der Ausführung von Transaktionen für die Gesellschaft einsetzen. MS ist von der Prudential Regulatory Authority ('PRA') zugelassen und wird von FCA und PRA reguliert. Gemäss den Bedingungen der Delegierungsvereinbarung wird MS von der Depotbank zur Unterdepotbank für bestimmte Vermögenswerte der Gesellschaft ernannt, und MS erbringt daher auch Verwahrungsdienste für bestimmte Finanzinstrumente der Gesellschaft, einschliesslich Verbriefungen von Eigentumsrechten und das Eigentumsrecht an den gemäss den Bedingungen der Vereinbarung und den Vorschriften der FCA als Teil der Aufgabe eines Prime Brokers in den Büchern von MS gehaltenen Finanzinstrumenten nachweisende Zertifikate. MS kann Unterdepotbanken für diese Finanzinstrumente ernennen, darunter die MS-Gesellschaften. Gemäss den Vorschriften der FCA verbucht und hält MS Finanzinstrumente der Gesellschaft, die sie als Depotbank hält, auf eine Weise, die Identität und Ort dieser Finanzinstrumente jederzeit bestimmbar macht und die es ohne weiteres ermöglicht, diese Finanzinstrumente als Eigentum eines Kunden von MS zu identifizieren und sie getrennt von den eigenen Anlagen von MS zu identifizieren. Darüber hinaus werden diese Finanzinstrumente, falls Finanzinstrumente der Gesellschaft im Namen von MS registriert sind, weil es aufgrund der Rechtslage oder der Marktusancen von Rechtsordnungen ausserhalb Grossbritanniens im besten Interesse der Gesellschaft ist oder eine andere Strategie nicht möglich ist, möglicherweise nicht von den MS-eigenen Finanzinstrumenten getrennt und sind daher nicht so gut geschützt, falls MS als Zahler ausfällt. MS behandelt von der Gesellschaft erhaltene Gelder gemäss den Bedingungen der FCA- Vorschriften als Kundengelder ('Kundengelder'). Die rechtlichen bzw. aufsichtsrechtlichen Regeln für Parteien, die Kundengelder ausserhalb des EWR halten, kann sich von denen Grossbritanniens unterscheiden, und im Falle ihres Zahlungsausfalls werden diese Gelder möglicherweise anders behandelt, als wenn die Gelder von der betreffenden Partei in einem EWR- Staat gehalten werden. Als Sicherheit für die schuldbefreiende Zahlung der Verbindlichkeiten der Gesellschaft an MS und die MS-Gesellschaften werden die von MS und der betreffenden MS-Gesellschaft gehaltenen Finanzinstrumente und Zahlungsmittel von der Gesellschaft zu ihren Gunsten ausgewiesen. Finanzinstrumente und Zahlungsmittel können von der Gesellschaft auch als Margin 2

3 bei MS und anderen MS-Gesellschaften hinterlegt werden und bilden dann auch Sicherheiten im Sinne der FCA-Vorschriften. Die Finanzinstrumente der Gesellschaft können ausgeliehen, verliehen oder anderweitig von MS und den MS-Gesellschaften für ihre eigenen Zwecke eingesetzt werden, und der Marktwert der ausgeliehenen, verliehenen oder anderweitig von MS und den MS-Gesellschaften eingesetzten Anlagen darf 120 % des angepassten Werts, wie in der MS-Prime Brokerage- Vereinbarung definiert, nicht überschreiten, woraufhin diese Finanzinstrumente Eigentum von MS bzw. der jeweiligen MS-Gesellschaft werden und die Gesellschaft ein Recht gegenüber MS bzw. der jeweiligen MS-Gesellschaft auf die Rückgabe gleichwertiger Vermögenswerte besitzt. Die Gesellschaft gilt diesbezüglich als nicht bevorrechtigter Gläubiger, und im Falle einer Insolvenz von MS bzw. der jeweiligen MS-Gesellschaft kann die Gesellschaft diese gleichwertigen Vermögenswerte möglicherweise nicht vollständig wiedererlangen. Vorbehaltlich bestimmter zwischen der Depotbank und MS für den Verlust der von MS in Verwahrung gehaltenen Finanzinstrumente vereinbarter Entschädigungen, haften weder MS noch die jeweilige MS-Gesellschaft für Verluste der Gesellschaft, die sich aus einer Handlung oder Unterlassung bei den gemäss den Bedingungen der Vereinbarung erbrachten Dienstleistungen ergeben, sofern dieser Verlust nicht direkt auf Fahrlässigkeit, vorsätzlichen Zahlungsausfall oder Betrug seitens MS oder einer MS-Gesellschaft zurückzuführen ist. Weder MS noch eine andere MS-Gesellschaft stehen in der Haftung oder Verantwortung für Handlungen und Unterlassungen der Depotbank und sind nicht verpflichtet, die Depotbank zu überwachen oder zu beaufsichtigen. Die Depotbank bleibt haftbar für die geltende Überwachung und Aufsicht über die Gesellschaft und die Anlageentscheidungen ihrer Beauftragten sowie für die Gewährleistung ihrer Einhaltung der einschlägigen Gesetze und Vorschriften, und weder MS noch eine MS-Gesellschaft übernehmen diesbezüglich eine Haftung oder Verantwortung. MS haftet nicht für die Zahlungsfähigkeit, Handlungen und Unterlassungen von Unterdepotbanken oder anderen Dritten, die die Finanzinstrumente oder Zahlungsmittel der Gesellschaft halten bzw. beherrschen. MS und die MS-Gesellschaften übernehmen im gleichen Umfang Verantwortung für die von ihnen beherrschten Nominee-Gesellschaften wie für ihre eigenen Handlungen. Die Gesellschaft verpflichtet sich, MS und die MS-Gesellschaften in Bezug auf Verluste und Ansprüche freizustellen, die sich aus der Vereinbarung ergeben, ausser wenn diese Verluste bzw. Ansprüche vor allem auf Fahrlässigkeit, vorsätzlichen Zahlungsausfall oder Betrug der freigestellten Person zurückzuführen sind. MS ist ein Dienstleister der Gesellschaft und nicht verantwortlich für die Erstellung des vorliegenden Dokuments oder die Tätigkeit der Gesellschaft und übernimmt daher keine Verantwortung für die im vorliegenden Dokument enthaltenen Angaben. MS ist nicht am Anlage- Entscheidungsfindungsprozess beteiligt. Credit Suisse Securities (Europe) Limited Credit Suisse Securities (Europe) Limited ('CS'), eine Tochtergesellschaft der Credit Suisse AG mit Sitz in London, erbringt Dienstleistungen als Prime Broker für die Gesellschaft gemäss der Rahmenvereinbarung über Prime Brokerage zwischen der Gesellschaft und CS vom 17. November 2014 ('CS-Vereinbarung'), ergänzt durch die allgemeinen Geschäftsbedingungen von CS. Die von CS der Gesellschaft gegenüber erbrachten Dienstleistungen umfassen unter anderem die Bereiche Clearance und Abwicklung, Verwahrung von Vermögenswerten, Wertpapierleihe, Finanzierung und Devisen. Die Gesellschaft kann auch den Prime Broker, andere Konzerngesellschaften der Firmengruppe Credit Suisse ('mit CS verbundenen Gesellschaften') und andere Broker und Händler zwecks der Ausführung von Transaktionen für den Fonds einsetzen. Der Prime Broker ist für seine Führung eines Investmentunternehmens von der PRA zugelassen und wird von der FCA sowie der PRA reguliert; er verfügt über finanzielle Mittel von über USD 200 Millionen (bzw. dem Gegenwert in anderer Währung). Die Muttergesellschaft des Prime Brokers, die Credit Suisse AG, besitzt am Datum des vorliegenden Nachtrags ein Kreditrating von A1 für langfristige Kredite und P-1 für kurzfristige Kredite von der Kredit- Ratingagentur Moody s Investor Services und ein Kreditrating von A für langfristige Kredite und A-1 für kurzfristige Kredite von der for Kredit-Ratingagentur Standard & Poor s. 3

4 Als Sicherheit für die Zahlung und Erfüllung der Verpflichtungen der Gesellschaft gegenüber CS unterliegen alle Wertpapiere, Finanzinstrumente und sonstiges von CS gehaltene Eigentum der Gesellschaft einem Sicherungsrecht zugunsten von CS, das CS treuhänderisch für sich selbst und die mit CS verbundenen Gesellschaften hält. Alle Rechte, Eigentumstitel und Beteiligungen an Wertpapieren, Finanzinstrumenten und anderem von der Gesellschaft an CS übertragenen Eigentum der Gesellschaft (ausser Zahlungsmitteln) geht frei von Pfandrechten und Belastungen an CS über ('weiterverpfändete Vermögenswerte'), vorbehaltlich einer Verpflichtung von CS gleichwertige Vermögenswerte an die Gesellschaft rückzuübertragen, vorausgesetzt, dass die weiterverpfändeten Vermögenswerte zu keiner Zeit den Wert von 110 % der Gesamtverschuldung der Gesellschaft gegenüber CS übersteigen dürfen. Weiterverpfändete Vermögenswerte dürfen verkauft, ausgeliehen, verliehen und anderweitig von CS zu eigenen Zwecken übertragen und eingesetzt werden, wobei die Gesellschaft in diesem Fall gegenüber CS ein Recht auf die Rückgabe von den weiterverpfändeten Vermögenswerten gleichwertigen Vermögenswerten besitzt. Soweit sie eingesetzt werden, werden diese weiterverpfändeten Vermögenswerte nicht von anderen CS gehörenden Vermögenswerten getrennt und können Gläubigern von CS im Falle einer Insolvenz zur Verfügung stehen. Gemäss der CS-Vereinbarung stellt die Gesellschaft CS und die mit CS verbundenen Gesellschaften in Bezug auf Verluste, Ansprüche, Schadenersatzansprüche und Kosten frei, die diesen CS-Konzerngesellschaften aufgrund der Erbringung von Dienstleistungen gegenüber der Gesellschaft seitens der betreffenden CS-Konzerngesellschaft gemäss der CS-Vereinbarung sowie sonstige, in der CS-Vereinbarung dargelegte, mit der CS-Vereinbarung in Verbindung stehende Verluste, Ansprüche, Schadenersatzansprüche und Kosten, sofern diese Verluste, Ansprüche, Schadenersatzansprüche und Kosten nicht von CS bzw. den mit CS verbundenen Gesellschaften durch Fahrlässigkeit, Betrug, vorsätzlichen Zahlungsausfall oder Verletzung der CS-Vereinbarung verursacht wurden. CS und die Depotbank haben eine Unterdepotbankvereinbarung abgeschlossen, derzufolge die Depotbank ihre Verwahrungspflichten gemäss Artikel 21(8)(a) der AIFM-Richtlinie für die Finanzinstrumente, die laut Artikel 21(8)(a) verwahrt werden können, an CS übertragen hat. CS hat sich verpflichtet, die in Artikel 21(8)(a) der AIFM-Richtlinie als angegebenen Pflichten zu erfüllen, soweit sie für eine Rechtspersönlichkeit gelten, an die diese Pflichten gemäss Artikel 21(11) der AIFM-Richtlinie delegiert wurden. CS führt die Bücher auf eine Weise, die es ihr ermöglicht, die Wertpapiere und Finanzinstrumente der Gesellschaft jederzeit und unverzüglich zu identifizieren und sie von ihren eigenen Vermögenswerten, Vermögenswerten ihrer anderen Kunden und Vermögenswerten der Depotbank zu unterscheiden. CS hält immer die Vorschriften von Artikel 99(2) der Delegierten Verordnung der EU-Kommission (Nr. 231/2013) ein ('Level 2-Verordnung'). Delegiert CS das Halten der von CS gehaltenen Wertpapiere und Finanzinstrumente der Gesellschaft an einen Dritten, verpflichtet sich CS, die in Artikel 21(11) der AIFM-Richtlinie und Artikel 88, 98(4) und 99 der Level 2-Verordnung genannten Verpflichtungen einzuhalten, und CS darf das Halten von Finanzinstrumenten der Gesellschaft nur unterdelegieren, wenn ein objektiver Grund dafür besteht und diese Unterdelegierung nicht erfolgt, um die Vorschriften der AIFM-Richtlinie und der Level 2-Verordnung zu umgehen. CS gewährleistet, wenn sie einen Unterdelegierten ersetzt, dass die vorstehend erwähnten Artikel der AIFM-Richtlinien und der Level 2-Verordnung sowohl in der Übergangszeit als auch nach Ernennung des neuen Unterdelegierten weiterhin eingehalten werden. Gemäss der Unterdepotbankvereinbarung haftet CS für die direkten Schadenersatzansprüche der Depotbank, soweit sie sich auf Fahrlässigkeit, vorsätzlichen Zahlungsausfall oder Betrug seitens CS oder einer mit CS verbundenen Gesellschaft im Zusammenhang mit der Unterdepotbankvereinbarung zurückführen lässt, und CS stellt die Depotbank von der Summe frei, die von der Depotbank an die Gesellschaft oder den Anlageverwalter im Auftrag der Gesellschaft oder einen Anteilseigner gezahlt wird, weil die Depotbank gemäss den ersten beiden Unterabsätzen von Artikel 21(12) der AIFM-Richtlinie (gemäss Artikel 100 und 101 der Level 2- Verordnung) für den Verlust von in Verwahrung befindlichen Finanzinstrumenten, die für in der 4

5 Verwahrung von CS oder ihrem Unterdelegierten befindliche Wertpapiere oder Finanzinstrumente der Gesellschaft verwahrt werden, haftet, ausser wenn dieser Unterdelegierte die Depotbank oder eine mit der Depotbank verbundene Gesellschaft ist bzw. CS nachweist, dass der betreffende Verlust nicht durch Fahrlässigkeit, vorsätzliches Versagen oder Betrug seitens CS verursacht wurde bzw. der Verlust auf Handlungen und Unterlassungen der Depotbank oder ihrer verbundenen Unternehmen zurückzuführen ist. Bei CS eingegangene oder von CS gemäss den PB-Bedingungen gehaltene Gelder unterliegen nicht dem von den FCA-Vorschriften hinsichtlich des Haltens und der Behandlung von Kundengeldern ('Client Money Rules') gewährten Schutz, werden nicht von den CS-eigenen Geldern getrennt und werden von CS im eigenen Geschäftsverlauf benutzt. Dementsprechend hat die Gesellschaft in Bezug auf diese Gelder den Rang eines nicht bevorrechtigten Gläubigers, vorausgesetzt, dass von CS an einem gegebenen Geschäftstag über den absoluten Wert aller CS von der Gesellschaft geschuldeten Verpflichtungen hinaus gehaltene Guthabensalden dem Schutz unterliegen, der durch die Client Money Rules gewährt wird. CS kann die CS-Vereinbarung mit einer frist von zwanzig Geschäftstagen gegenüber der Gesellschaft schriftlich kündigen, und die Gesellschaft kann die CS-Vereinbarung gegenüber CS mit einer Frist von einem Geschäftstag schriftlich kündigen. CS ist ein Dienstleister der Gesellschaft und nicht verantwortlich für die Erstellung des vorliegenden Dokuments oder die Tätigkeit der Gesellschaft und übernimmt daher keine Verantwortung für die im vorliegenden Dokument enthaltenen Angaben. CS ist kein Anlage- oder sonstiger Berater der Gesellschaft und nimmt nicht an der Entscheidungsfindung über Anlagen teil. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die vorstehend beschriebene Vorgehensweise durch eine Vereinbarung mit CS oder nach eigenem Ermessen durch die Ernennung weiterer oder alternativer Prime Broker und Depotbanken zu ändern." Leverage-Begrenzung In Bezug auf das für die Gesellschaft zulässige Leverage wurde zur Präzisierung der bereits geltenden Bestimmungen folgende Passage hinzugefügt: "Das für die Gesellschaft zulässige Leverage ist auf ein Maximum von 600 % des Nettoinventarwerts beschränkt. Alle Leverage-Berechnungen werden im Auftrag des Anlageverwalters unter Verwendung eines eigenen Systems durchgeführt und werden von der Depotbank nicht verifiziert. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass gemäss Absatz 18 in diesem Dokument aufgenommene Darlehen in die Berechnung der Leverage-Beschränkung einbezogen werden und dass die Leverage-Beschränkung sich von der Leverage unterscheidet, die gemäss der nachfolgend dargelegten Brutto- und Commitment-Methoden berechnet wird." Interessenkonflikte Im Abschnitt "Interessenkonflikte" wurde der Unterabschnitt "Allgemeine Interessenkonflikte" überarbeitet und lautet neu wie folgt: "Es besteht das Risiko, dass Interessenkonflikte, wie in diesem Prospekt beschrieben, für die Verwaltungsratsmitglieder, die Unternehmen der Man Group, die Dienstleistungen für die Gesellschaft erbringen, für die Depotbank sowie für die Unternehmen entstehen, die allgemeine Anteilinhaber-, Registerstellen-, Bewertungs- und Transferstellen-Dienste erbringen." Der aktuelle Prospekt (inklusive Anhänge) der Gesellschaft, die Änderungen des Prospekts im Wortlaut sowie die Jahres- und Halbjahresberichte können kostenlos beim Vertreter in der Schweiz bezogen werden Pfäffikon SZ, 28. November 2014 Vertreter in der Schweiz: Man Investments AG Huobstrasse 3, 8808 Pfäffikon SZ 5

6 Bisherige Zahlstelle in der Schweiz (bis am 31. Dezember 2014): Schwyzer Kantonalbank Filiale Pfäffikon, 8808 Pfäffikon SZ Neue Zahlstelle in der Schweiz (ab 1. Januar 2015): RBC Investor Services Bank S.A. Esch-sur-Alzette, Zweigniederlassung Zürich, Badenerstrasse 567, 8048 Zürich 6

Man AHL Diversified Markets EU

Man AHL Diversified Markets EU Man AHL Diversified Markets EU eine offene kollektive Kapitalanlage auf gemeinsame Rechnung (fonds voor gemene rekening) nach niederländischem Recht (nachfolgend die «Gesellschaft»). Der Prospekt des für

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

Kapitel I Allgemeine Bedingungen

Kapitel I Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Online-Partnerportal Nutzungsvereinbarung für Versicherungsnehmer HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Niederlassung Schweiz Dufourstrasse 46 8034 Zürich Telefon:

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung, und die Zürcher Kantonalbank, als Depotbank, beabsichtigen die Fondsverträge der nachfolgend

Mehr

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt zwischen deutschem und ausländischem Betrieb sowie dem/der Auszubildenden

Mehr

(nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art. 133 Abs 3 KKV werden die Anleger über folgende Änderungen im Verkaufsprospekt informiert:

(nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art. 133 Abs 3 KKV werden die Anleger über folgende Änderungen im Verkaufsprospekt informiert: COMGEST GROWTH plc offene Investmentgesellschaft mit variablem Kapital nach irischem Recht First Floor, Fitzwilton House, Wilton Place, Dublin 2, Irland (nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art.

Mehr

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Online-Partnerportal Nutzungsvereinbarung für Broker HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Niederlassung Schweiz Dufourstrasse 46 8034 Zürich Telefon: +41 44 265 47

Mehr

Die Financial Conduct Authority (FCA) löst die Financial Services Authority (FSA) des Vereinigten

Die Financial Conduct Authority (FCA) löst die Financial Services Authority (FSA) des Vereinigten Man AHL Diversified plc eine Investmentgesellschaft mit variablem Kapital, eingetragen in Irland als Kapitalgesellschaft mit beschränkter Haftung unter der Nummer 239901 (nachfolgend die «Gesellschaft»).

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Private Banking Investment Banking Asset Management Der Lombardkredit. Eine attraktive und flexible Finanzierungsmöglichkeit für Sie. Sie benötigen

Mehr

Veröffentlichung gemäß Artikel 39 Absatz (7) EMIR

Veröffentlichung gemäß Artikel 39 Absatz (7) EMIR Veröffentlichung gemäß Artikel 39 Absatz (7) EMIR 30. Januar 2015 Seite 2 Veröffentlichung gemäß Artikel 39 Absatz (7) der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4.

Mehr

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ):

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): 24. Juli 2014 Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): ETFS WNA Global Nuclear Energy GO UCITS ETF

Mehr

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2.

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2. DEPOTABKOMMEN Das vorliegende Depotabkommen wird abgeschlossen zwischen: 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, und der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank.

Mehr

Swiss Chambers Arbitration Institution (SCAI) als Ernennungsinstanz in UNCITRAL oder anderen ad-hoc Schiedsverfahren (die Regeln )

Swiss Chambers Arbitration Institution (SCAI) als Ernennungsinstanz in UNCITRAL oder anderen ad-hoc Schiedsverfahren (die Regeln ) S W I S S C H A M B E R S A R B I T R A T I O N I N S T I T U T I O N www.swissarbitration.org Regeln der Swiss Chambers Arbitration Institution (SCAI) als Ernennungsinstanz in UNCITRAL oder anderen ad-hoc

Mehr

Verordnung 952.111 über die ausländischen Banken in der Schweiz

Verordnung 952.111 über die ausländischen Banken in der Schweiz Verordnung 952.111 über die ausländischen Banken in der Schweiz (Auslandbankenverordnung, ABV) vom 21. Oktober 1996 (Stand am 14. Januar 1997) Die Eidgenössische Bankenkommission (Bankenkommission), gestützt

Mehr

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts,

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, Owner Documented FFI Reporting Statement Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, die professionell

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU)

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU) 16.12.2014 L 359/155 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS R KOMMISSION vom 12. Dezember 2014 über die Gleichwertigkeit der aufsichtlichen und rechtlichen Anforderungen bestimmter Drittländer und Gebiete für die Zwecke

Mehr

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Mitteilung Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Zürich, 11. Januar 2012 Zurich Financial Services Group (Zurich) hat heute die erfolgreiche Placierung von

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VisumCompany (Einzelunternehmer Frank Lehmann)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VisumCompany (Einzelunternehmer Frank Lehmann) Allgemeine Geschäftsbedingungen der VisumCompany (Einzelunternehmer Frank Lehmann) Stand: 11.06.2007 1. Geltungsbereich Für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der VisumCompany (im folgenden "Auftragnehmer

Mehr

Wüstenrot & Württembergische AG Stuttgart - ISIN DE0008051004 / WKN 805 100 - Bezugsangebot

Wüstenrot & Württembergische AG Stuttgart - ISIN DE0008051004 / WKN 805 100 - Bezugsangebot Wüstenrot & Württembergische AG Stuttgart - ISIN DE0008051004 / WKN 805 100 - Bezugsangebot für Aktien aus der vom Vorstand am 17. Juli 2009 beschlossenen Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital Nachstehendes

Mehr

Verhaltenskodex für Lieferanten

Verhaltenskodex für Lieferanten Verhaltenskodex für Lieferanten Inhalt Vergütung Arbeitszeiten Nötigung und Belästigung Diskriminierung Arbeitsplatzsicherheit und Notfallplanung Umweltschutz Einhaltung von geltenden Gesetzen Bestechung

Mehr

NOVUM BANK LIMITED. Bedingungen für Nebendienstleistungen

NOVUM BANK LIMITED. Bedingungen für Nebendienstleistungen NOVUM BANK LIMITED Bedingungen für Nebendienstleistungen 1. Definitionen Die folgenden Begriffe sollen in diesen Bedingungen für Nebendienstleistungen die folgenden Bedeutungen haben: Nebendienstleistungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der emco electroroller GmbH für die Vermittlung von Kaufverträgen auf der Internetseite emco-elektroroller.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der emco electroroller GmbH für die Vermittlung von Kaufverträgen auf der Internetseite emco-elektroroller. Allgemeine Geschäftsbedingungen der emco electroroller GmbH für die Vermittlung von Kaufverträgen auf der Internetseite emco-elektroroller.de 1. Vertragspartner / Vermittlerstellung der emco electroroller

Mehr

Richtlinie für Pflichten im Zusammenhang mit der Erhebung von Gebühren und der Belastung von Kosten sowie deren Verwendung (Transparenzrichtlinie)

Richtlinie für Pflichten im Zusammenhang mit der Erhebung von Gebühren und der Belastung von Kosten sowie deren Verwendung (Transparenzrichtlinie) Richtlinie Richtlinie für Pflichten im Zusammenhang mit der Erhebung von Gebühren und der Belastung von Kosten sowie deren Verwendung (Transparenzrichtlinie) 22. Mai 2014 I Zielsetzungen und Geltungsbereich

Mehr

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH Seite 1 II. Kapitel: Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2.1 Unterabschnitt: Abwicklung von Eurex Bonds-Geschäften Die Eurex Clearing

Mehr

CS ETF (IE) plc 2nd Floor, Block E, Iveagh Court, Harcourt Road, Dublin 2, Irland

CS ETF (IE) plc 2nd Floor, Block E, Iveagh Court, Harcourt Road, Dublin 2, Irland CS ETF (IE) plc 2nd Floor, Block E, Iveagh Court, Harcourt Road, Dublin 2, Irland 26. März 2012 CS ETF (IE) plc (die Gesellschaft ) CS ETF (IE) on MSCI EM Latin America CS ETF (IE) on MSCI Chile CS ETF

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung GORG Mandatsvereinbarung mit Haftungsbeschränkung zwischen Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Straße 37, 22083 Hamburg und - nachfolgend als Mandant' bezeichnet

Mehr

DIESES DOKUMENT IST WICHTIG UND ERFORDERT IHRE SOFORTIGE BEACHTUNG.

DIESES DOKUMENT IST WICHTIG UND ERFORDERT IHRE SOFORTIGE BEACHTUNG. DIESES DOKUMENT IST WICHTIG UND ERFORDERT IHRE SOFORTIGE BEACHTUNG. Falls Sie Fren zur weiteren Vorgehensweise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Wertpapiermakler, Bankberater, Rechtsberater, Wirtschaftsprüfer

Mehr

Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote

Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote (Übernahmeverordnung, UEV) Änderung vom 28. Januar 2013 Von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) genehmigt am 25. Februar 2013

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen im Rahmen von Verträgen, die über die Plattform www.ums-metall.de und www.cortenstahl.com zwischen ums - Unterrainer Metallgestaltung Schlosserei GmbH, Mühlenweg 5, 83416

Mehr

Vollständige Erläuterungen der Ziele und der Anlagepolitik des Fonds finden Sie unter «ANLAGEZIELE UND ANLAGEPOLITIK» im Nachtrag zum Fonds.

Vollständige Erläuterungen der Ziele und der Anlagepolitik des Fonds finden Sie unter «ANLAGEZIELE UND ANLAGEPOLITIK» im Nachtrag zum Fonds. Wesentliche Anlegerinformationen Gegenstand dieses Dokuments sind wesentliche Informationen für den Anleger über diesen Fonds. Es handelt sich nicht um Werbematerial. Diese Informationen sind gesetzlich

Mehr

12. JUNI 2014. zwischen. und

12. JUNI 2014. zwischen. und Entwurf f vom 24.April 2014 12. JUNI 2014 ÄNDERUNGSVEREINBARUNG zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom 16. November 2004 zwischen SPLENDID MEDIEN AG und POLYBAND MEDIEN GMBHH Änderungen\Polyband\Final\01929-13

Mehr

Widerrufsbelehrung. Gestaltungshinweise [1] Wird die Belehrung erst nach Vertragsschluss mitgeteilt, lautet der Klammerzusatz einem Monat.

Widerrufsbelehrung. Gestaltungshinweise [1] Wird die Belehrung erst nach Vertragsschluss mitgeteilt, lautet der Klammerzusatz einem Monat. Muster für die Widerrufsbelehrung 08.12.2004-31.03.2008 Widerrufsrecht Widerrufsbelehrung Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von [zwei Wochen] [1] ohne Angabe von Gründen in Textform (z.b. Brief,

Mehr

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN **********************************************************************************

Mehr

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Bond Fund (Lux), Credit Suisse Fund (Lux), Aberdeen Global und Aberdeen Global II

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Bond Fund (Lux), Credit Suisse Fund (Lux), Aberdeen Global und Aberdeen Global II Arbeitsanweisungen für Effektenhändler Fusion von Subfonds der Credit Suisse Bond Fund (Lux), Credit Suisse Fund (Lux), Aberdeen Global und Aberdeen Global II Vergütung der fälligen schweizerischen Umsatzabgabe

Mehr

Handelsgesetzbuch (HGB), 10. Mai 1897

Handelsgesetzbuch (HGB), 10. Mai 1897 3. Buch "Handelsbücher" 2. Abschnitt "Ergänzende Vorschriften für Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien und Gesellschaften mit beschränkter Haftung) sowie bestimmte

Mehr

Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz

Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz Anlagestiftung Winterthur AWi Anlagestiftung Winterur AWi Anlagestif-tung Winterthur AWi Anlagestiftung Winterthur für Personalvorsorge AWi Anlagestiftung Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz Winterthur

Mehr

Man AHL Diversified plc

Man AHL Diversified plc Man AHL Diversified plc eine Investmentgesellschaft mit variablem Kapital, eingetragen in Irland als Kapitalgesellschaft mit beschränkter Haftung unter der Nummer 239901 (nachfolgend die "Gesellschaft").

Mehr

apo Vario Zins Plus (ISIN: DE0005324222 / WKN: 532422) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

apo Vario Zins Plus (ISIN: DE0005324222 / WKN: 532422) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) apo Vario Zins Plus (ISIN: DE0005324222 / WKN: 532422) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) ist am 22. Juli 2013 in Kraft getreten

Mehr

FundTelegram. An unsere geschätzten Bankenund Vermittlerkunden. Sehr geehrte Damen und Herren

FundTelegram. An unsere geschätzten Bankenund Vermittlerkunden. Sehr geehrte Damen und Herren Credit Suisse AG Sihlcity Kalanderplatz 1 Telefon +41 (0)44 335 11 11 8070 Zürich Telefax +41 (0)44 333 22 50 www.credit-suisse.com Asset Management Wholesale Distribution CH/LI, AWRE An unsere geschätzten

Mehr

Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen

Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen zwischen Ingenieurbüro Akazienweg 12 75038 Oberderdingen nachstehend AN genannt und dem Auftraggeber (Unternehmen) nachstehend AG genannt Vorbemerkung AN führt

Mehr

Muster für eine Widerrufsinformation für Verbraucherdarlehensverträge

Muster für eine Widerrufsinformation für Verbraucherdarlehensverträge Anhang zu Artikel 2 Nummer 11 Muster für eine Widerrufsinformation für Verbraucherdarlehensverträge Anlage 7 (zu Artikel 247 6 Absatz 2 und 12 Absatz 1) Widerrufsrecht Widerrufsinformation Der Darlehensnehmer*

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Stadtwerke Rees GmbH Melatenweg 171 46459 Rees (Netzbetreiber) und (Transportkunde) - einzeln oder zusammen Parteien genannt - EDI Rahmenvertrag

Mehr

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 24.11.2014 Seite 1 ********************************************************************************** Änderungen sind wie folgt kenntlich gemacht:

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich, Gegenstand und Abschluss des jeweiligen Vertrages 1. Die folgenden Bedingungen regeln abschließend das Vertragsverhältnis zwischen Nakatanenga 4x4-Equipment,

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Der GKFX Late Summer Deal. Bedingungen für den 30% Cash Bonus

Der GKFX Late Summer Deal. Bedingungen für den 30% Cash Bonus Der GKFX Late Summer Deal Bedingungen für den 30% Cash Bonus Stand September 2015 Bedingungen für den 30% Cash Bonus (GKFX Late Summer Deal) Der 30% Cash Bonus steht allen neuen Direktkunden, die ein Live-Konto

Mehr

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE PRODUKTANHANG FÜR WERTPAPIERDARLEHEN Ausgabe Januar 2001

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE PRODUKTANHANG FÜR WERTPAPIERDARLEHEN Ausgabe Januar 2001 FEDERATION BANCAIRE DE L UNION EUROPEENNE BANKING FEDERATION OF THE EUROPEAN UNION BANKENVEREINIGUNG DER EUROPÄISCHEN UNION in Zusammenarbeit mit EUROPEAN SAVINGS BANKS GROUP GROUPEMENT EUROPEEN DES CAISSES

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2004O0013 DE 22.12.2004 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B M1 LEITLINIE DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK

Mehr

Clearstream Banking S.A., Luxembourg von Eurex Clearing anerkannt als weitere Lokation für Margin-Sicherheiten in Wertpapieren

Clearstream Banking S.A., Luxembourg von Eurex Clearing anerkannt als weitere Lokation für Margin-Sicherheiten in Wertpapieren eurex clearing rundschreiben 039/13 Datum: 27. März 2013 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Dr. Thomas Book Clearstream Banking S.A., Luxembourg von

Mehr

Verordnung über die Banken und Sparkassen

Verordnung über die Banken und Sparkassen Verordnung über die Banken und Sparkassen (Bankenverordnung, BankV) Entwurf Änderung vom Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Bankenverordnung vom 17. Mai 1972 1 wird wie folgt geändert: Gliederungstitel

Mehr

ANHANG III MELDEBOGEN FÜR DIE OFFENLEGUNG VON INFORMATIONEN ÜBER DIE AUSÜBUNG VON OPTIONEN

ANHANG III MELDEBOGEN FÜR DIE OFFENLEGUNG VON INFORMATIONEN ÜBER DIE AUSÜBUNG VON OPTIONEN DE ANHANG III MELDEBOGEN FÜR DIE OFFENLEGUNG VON INFORMATIONEN ÜBER DIE AUSÜBUNG VON OPTIONEN Die Offenlegung der in Artikel 4 genannten Informationen erfolgt durch Ausfüllen des folgenden Meldebogens.

Mehr

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar.

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Nachtrag vom 24. Juni 2014 zu den nachfolgenden Basisprospekten (jeweils ein Basisprospekt und zusammen

Mehr

Vereinbarung über die Veränderung des Verfahrens der Rechnungsstellung

Vereinbarung über die Veränderung des Verfahrens der Rechnungsstellung Vendor-Nummer: Dealpoint Nummer dieser Vereinbarung über die Änderung des Verfahrens der Rechnungsstellung: Vereinbarung über die Veränderung des Verfahrens der Rechnungsstellung [bitte einfügen] Diese

Mehr

Leitlinien. Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08.

Leitlinien. Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08. Leitlinien Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08.2013 ESMA/2013/611 Datum: 13.08.2013 ESMA/2013/611 Inhalt I. Anwendungsbereich 3

Mehr

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Auftraggeber: Auftragnehmer: 1. Gegenstand der Vereinbarung Der Auftragnehmer erhebt / verarbeitet / nutzt personenbezogene

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

SwapClear bietet Ihnen die optimale Auswahl an Segregationsmöglichkeiten.

SwapClear bietet Ihnen die optimale Auswahl an Segregationsmöglichkeiten. EMIR Verordnung über europäische Marktinfrastruktur für den OTC-Derivatemarkt in allen EU-Mitgliedstaaten, mit dem Ziel, Risiken in den Finanzmärkten zu kontrollieren. Im Zentrum von EMIR stehen Transparenz

Mehr

DIE REPUBLIK ÖSTERREICH UND DIE REPUBLIK TÜRKEI, im folgenden die,,vertragsparteien'' genannt,

DIE REPUBLIK ÖSTERREICH UND DIE REPUBLIK TÜRKEI, im folgenden die,,vertragsparteien'' genannt, Abkommen zwischen der Republik Österreich und der Republik Türkei über die gegenseitige Förderung und den Schutz von Investitionen (NR: GP XVII RV 869 AB 1022 S. 110. BR: AB 3704 S. 518.) BGBl.Nr. 612/1991

Mehr

Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1

Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

NACHRANGKAPITAL-SCHULDSCHEIN 2007-2022 (SSD 49)

NACHRANGKAPITAL-SCHULDSCHEIN 2007-2022 (SSD 49) NACHRANGKAPITAL-SCHULDSCHEIN 2007-2022 (SSD 49) der Kommunalkredit Austria AG über ein Nachrangkapitai-Darlehen in Höhe von EUR 1 0.000.000,-- (in Worten: EUR zehn Millionen) Die bestätigt hiermit, von

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Nachtrag vom 2. Juli gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz zu Basisprospekten der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (nachstehend Emittentin, die Bank oder Helaba oder zusammen mit ihren Tochtergesellschaften

Mehr

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Attraktive Zinsen mit verschiedenen Laufzeiten bei monatlicher Auszahlung Sie möchten Ihr Geld zu kleinen Beträgen zinsstark anlegen? Dann ist der Fidor

Mehr

5 Widerrufsrecht bei Waren Bei Verträgen über die Lieferung von Waren steht dem Kunden folgendes Widerrufsrecht zu: --- Widerrufsbelehrung ---

5 Widerrufsrecht bei Waren Bei Verträgen über die Lieferung von Waren steht dem Kunden folgendes Widerrufsrecht zu: --- Widerrufsbelehrung --- APHAIA Verlag Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Vertragspartner: APHAIA Verlag, Literatur, Musik, Bildende Kunst von Zeitgenossen, Franz-Wolter Str. 2 81925 München E-Mail: info@aphaia-verlag.de Website:

Mehr

DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND

DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND ABKOMMEN ZWISCHEN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND UND DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ZUR VERMEIDUNG DER DOPPELBESTEUERUNG UND ZUR VERHINDERUNG DER STEUERVERKÜRZUNG

Mehr

Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger) - Fernabsatz

Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger) - Fernabsatz Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger) - Fernabsatz AutomexX e.k. Alte Regensburgerstr. 17 84030 Ergolding Stand: 11/2015 I. Vertragsabschluss/Übertragung von Rechten und Pflichten

Mehr

Übersetzung aus der englischen Sprache

Übersetzung aus der englischen Sprache Übersetzung aus der englischen Sprache Richtlinie zur Beilegung von Streitigkeiten betreffend Registrierungsvoraussetzungen für.tirol Domains (Eligibility Requirements Dispute Resolution Policy/ERDRP)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Wenn Sie jünger als 18 sind, benötigen Sie vor dem Zugriff auf die Dienste die Zustimmung Ihrer Eltern.

Wenn Sie jünger als 18 sind, benötigen Sie vor dem Zugriff auf die Dienste die Zustimmung Ihrer Eltern. Nutzungsbedingungen für Endanwender (kostenlose Anwendungen) 1. Begriffsbestimmungen Für die Zwecke der vorliegenden Bestimmungen gelten die folgenden Begriffsbestimmungen: Anwendung bedeutet jede potenzielle

Mehr

Liste der zusammenzulegenden Teilfonds von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN

Liste der zusammenzulegenden Teilfonds von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN Liste der zusammenzulegenden Teilfonds von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN August 2013 Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial zur Erleichterung der Kommunikation mit Ihren Kunden.

Mehr

die DWS Investment S.A. hat die nachfolgenden Änderungen mit Wirkung zum 16. August 2012 für den Fonds Postbank Dynamik Dax beschlossen:

die DWS Investment S.A. hat die nachfolgenden Änderungen mit Wirkung zum 16. August 2012 für den Fonds Postbank Dynamik Dax beschlossen: An die Anleger des Fonds Postbank Dynamik Dax DWS Investment S.A. 2, Bvd. Konrad Adenauer L-1115 Luxembourg Postanschrift: B.P 766, L-2017 Luxembourg Wesentliche Inhalte der vorgesehenen Änderungen Sehr

Mehr

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds Arbeitsanweisungen für Effektenhändler Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds Vergütung der fälligen schweizerischen Umsatzabgabe durch die Credit Suisse AG

Mehr

Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud

Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud 1 Anwendungsbereich Die nachstehenden Bedingungen gelten ausschließlich für die Nutzung der bruno banani Cloud durch registrierte Nutzer. Für die Nutzung

Mehr

E-Mail-Account-Vertrag

E-Mail-Account-Vertrag E-Mail-Account-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand des Vertrages ist die Einrichtung

Mehr

db x-trackers II WICHTIGE MITTEILUNG AUSSCHÜTTUNGSBEKANNTMACHUNG

db x-trackers II WICHTIGE MITTEILUNG AUSSCHÜTTUNGSBEKANNTMACHUNG db x-trackers II Investmentgesellschaft mit variablem Kapital Sitz: 49, avenue J.F. Kennedy, L-1855 Luxemburg R.C.S. Luxembourg B-124.284 (die "Gesellschaft") WICHTIGE MITTEILUNG AUSSCHÜTTUNGSBEKANNTMACHUNG

Mehr

Anlagereglement. der [ ] SICAF. [allenfalls Warnklausel (Art. 102 KKV)]

Anlagereglement. der [ ] SICAF. [allenfalls Warnklausel (Art. 102 KKV)] Anlagereglement der [ ] SICAF [allenfalls Warnklausel (Art. 102 KKV)] Aus Gründen der Übersichtlichkeit und Lesbarkeit wird im vorliegenden Anlagereglement nur die männliche Form verwendet. Selbstverständlich

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München 3. Funds Forum Frankfurt 14. Mai 2009 Patricia Volhard EU-RICHTLINIE ZUR REGULIERUNG VON MANAGERN ALTERNATIVER INVESTMENT FONDS

Mehr

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Zwischen Herrn Muster, Musterstrasse 5, PLZ Musterort nachfolgend Darlehensgeber genannt und Herrn

Mehr

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Basis der Vereinbarung Folgende Datenschutz & Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) ist gültig für alle mit der FLUXS GmbH (nachfolgend FLUXS

Mehr

Geschäftsbedingungen für Kunden Fairphone B.V.

Geschäftsbedingungen für Kunden Fairphone B.V. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, aufgrund der Erfahrung mit dem Verkauf unserer Fairphones der ersten Generation haben wir die Geschäftsbedingungen geändert, um für einen klareren und reibungsloseren

Mehr

Nachtrag vom 26. Mai 2015

Nachtrag vom 26. Mai 2015 Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes (i) zu dem Basisprospekt vom 19. Dezember 2014 zur Begebung von Wertpapieren mit Single-Basiswert (mit Kapitalschutz),

Mehr

Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens

Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens zwischen der Polly & Bob UG (haftungsbeschränkt), Wühlischstr. 12, 10245 Berlin, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg

Mehr

Allgemeine Bedingungen

Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** KAPITEL I WIRD GEÄNDERT. ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT:

Mehr

Erklärung bezüglich der Identität des/der wirtschaftlichen Eigentümer(s) von Rechtspersonen und sonstiger rechtlicher Konstruktionen

Erklärung bezüglich der Identität des/der wirtschaftlichen Eigentümer(s) von Rechtspersonen und sonstiger rechtlicher Konstruktionen Erklärung bezüglich der Identität des/der wirtschaftlichen Eigentümer(s) von Rechtspersonen und sonstiger rechtlicher Konstruktionen Das Gesetz zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Kaltenkirchen

Mehr

Leitlinien und Empfehlungen

Leitlinien und Empfehlungen Leitlinien und Empfehlungen Leitlinien und Empfehlungen zum Geltungsbereich der CRA-Verordnung 17. Juni 2013 ESMA/2013/720. Datum: 17. Juni 2013 ESMA/2013/720 Inhalt I. Geltungsbereich 4 II. Zweck 4 III.

Mehr

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491)

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491) MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491) Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen Alle nachfolgend

Mehr

Kunden ist der Wohnsitz des Beklagten maßgebend. (4) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für einen

Kunden ist der Wohnsitz des Beklagten maßgebend. (4) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für einen 1. Allgemeines (1) Für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen den Vertragspartnern ist allein diese Vereinbarung mit den nachfolgenden Bestimmungen maßgeblich. Etwaige allgemeine Geschäftsbedingungen

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Waldkirch

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. Deutsche Asset Management Deutschland

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. Deutsche Asset Management Deutschland Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung Deutsche Asset Management Deutschland Seite 2 1 Einleitung Deutsche Asset Management wird bei der Erfüllung von Aufträgen in Finanzinstrumenten im Namen von Kunden

Mehr

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Delegation von Aufgaben durch die Fondsleitung und die SICAV

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Delegation von Aufgaben durch die Fondsleitung und die SICAV EBK-RS 07/xxx Delegation durch Fondsleitung / SICAV Seite 1 Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Delegation von Aufgaben durch die Fondsleitung und die SICAV (Delegation durch Fondsleitung / SICAV)

Mehr

1.1 Unsere Warenpräsentation im AMSEL & FRIENDS Online Shop stellt lediglich eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar, bei uns Ware zu bestellen.

1.1 Unsere Warenpräsentation im AMSEL & FRIENDS Online Shop stellt lediglich eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar, bei uns Ware zu bestellen. 1. Vertragsschluss 1.1 Unsere Warenpräsentation im AMSEL & FRIENDS Online Shop stellt lediglich eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar, bei uns Ware zu bestellen. 1.2 Mit dem Absenden der Bestellung

Mehr