Basel II und Risk Management im Einkauf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Basel II und Risk Management im Einkauf"

Transkript

1 Basel II und Risk Management im Einkauf BME-Veranstaltung 17. Feb 04 IHK Rhein-Neckar, Manneim durchgeführt Unternehmens-Beratung Mannheim Dipl. Kfm. Kurt Häußermann 1

2 Mittelstand im Mittelpunkt -Leistungsübersicht Unternehmensentwicklung strategisch - operativ Die Mittelstands- Unternehmens-Beratung ist speziell auf mittelständische Unternehmen ausgerichtet. Marketing / Vertrieb Marktanalyse / Zielmärkte Betriebswirtschaft Kostenrechnung / Controlling Technik Fertigungsorganisation Betriebe der wichtigsten Branchen, vor allem Produktionsbetriebe wie auch Handels- und Dienstleistungsunternehmen zählen zu den Kunden der. Marktauftritt Vertriebsorgansiation Finanzmanagement Führungssysteme Personalwirtschaft / Entlohnung Arbeitswirtschaft / Arbeitsgestaltung Die Beratungsleistungen umfassen ganzheitlich den Mittelstand mit den links gezeigten Schwerpunkten. PR / Werbung Unternehmensorganisation Qualitäts-Management 2

3 Inhalt 1. Basel II und Rating - Infos / Hintergründe 2. Externes / internes Rating 3. Verschärfung der Kreditvergabe 4. Beurteilung des Kreditengagements u. -nehmers 5. Empfehlungen zu Maßnahmen / Verhalten 6. Risk Management im Einkauf 3

4 Basler Akkord Basel II steht für komplizierte Richtlinien, die künftig die Kreditvergabe von Banken international neu regeln sollen Basel II = Basel I = Abkürzung für das Konsultationspapier Die neue Eigenkapitalvereinbarung des Basler Ausschuss für Bankenaufsicht Bereits 1988 erließ der Basler Ausschuß Richtlinien für die Eigenkapitalausstattung von Banken Basler Ausschuß = Vertreter der Zentralbanken und der Bankenaufsichtsbehörden der G 10 Staaten 4

5 Grundgedanke von Basel II Auch bei Banken muss die Eigenkapitalausstattung ausreichen, um den Risiken ihres Geschäftes begegnen zu können. Ziel: Nicht nur Stärkung der Banken selbst, sondern Stabilisierung des Finanzsystems als Ganzes. 5

6 Wer ist betroffen von Basel II? Basel II ist die Verfeinerung der Bewertung von Kreditrisiken durch Ratings Basel I + II gilt direkt nur für Kreditinstitute Unternehmen sind jedoch mittelbar davon betroffen 6

7 Besorgnis der gewerblichen Wirtschaft: Verschlechterung der Wettbewerbsbedingungen für mittelständische Unternehmen Verteuerung der Kreditkonditionen Rückzug der Banken aus der Mittelstandsfinanzierung Banken drehen den Kredithahn weiter zu 7

8 Rating im Kontext von Basel II Was ist Rating? Bewertung der voraussichtlichen Fähigkeit des Schuldners, seinen künftigen Zahlungsverpflichtungen pünktlich nach zu kommen. kurz: Wahrscheinlichkeit von Zahlungsstörungen Bonitätsbeurteilung des Unternehmens Ziel: Schutz der Banken vor Kreditrisiken 8

9 Abgrenzungen des Ratings zu Bilanzanalyse Zweck: wertet Zahlenmaterial aus dagegen Zweck von Rating: erfaßt Kriterien, die sich noch nicht in die reinen Zahlen niedergeschlagen haben. Unternehmens -bewertung Ziel ist die Ermittlung des wirtschaftlichen Wertes eines Unternehmens Am Ende steht eine Notation, die die Bonität eines Unternehmens zum Ausdruck bringt Prüfung Vergleich Ist- Zustand mit Norm-Zustand Prognosen und Einschätzungen von Wahrscheinlichkeiten 9

10 Übersicht der 3 Säulen S von Basel II Der neue Akkord (Basel II) (Basel II) Säule 1 Mindestkapitalanforderungen Säule 2 Bankenaufsichtlicher Überprüfungsprozess Säule 3 Erw eiterte Offenlegung Anwendungsbereich 10

11 1. Säule S von Basel II: Unterlegung von Kreditrisiken Derzeitige Regelung (Grundsatz I) Baseler Konsultationspapier - Standardansatz Kredite 8 % EK Kredite B o n i t ä t 1,6 % 4 % 8 % 12 % EK Basis: Externes Rating (Rating-Agenturen) Internes Rating (Banken) 11

12 2. Säule S von Basel II: Bankenaufsichtlicher Überprüfungsprozess 2. Risikoüberwachung Kapital/Risiko Risikokategorien Zinsänderungsrisiko Risikosteuerung Die Aufsicht hat die internen Verfahren und Strategien zu überprüfen und zu bewerten sie hat angemessene Maßnahmen zu ergreifen, wenn die Ergebnisse nicht zufrieden stellen Abnahme des internen Ratings 12

13 Die dritte Säule: S Verstärkte Offenlegung 3. Markttransparenz fördert die Stabilität des Bankensystems durch Sanktionierung schlechter und Belohnung guter Institute durch die Marktteilnehmer > Differenzierung nach Institutsgröße über: Offenlegung Vertraulichkeit Wesentlichkeitsprinzip Abstufung zwischen zentralen und ergänzenden Informationen Offenlegungsfrequenz --> eigene Unternehmenspräsentation bei der Hausbank 13

14 Kapitalunterlegung der Kreditrisiken - Beispiel Unternehmenskredite derzeit und künftig - Kredit an Fa.X Euro 1 Mio. Kein Rating => 100% Bisher x 8 % Eigenkapital Euro Kredit an Fa.X Euro 1 Mio. Kein Rating => 100% Neuregelung x 8 % Eigenkapital Euro Kredit an Fa.Y Euro 1 Mio. Rating AAA => 100% x 8 % Eigenkapital Euro Kredit an Fa.Y Euro 1 Mio. Rating AAA => 20 % x 8 % Eigenkapital Euro Kredit an Fa.Z Euro 1 Mio. Rating CC => 100% x 8 % Eigenkapital Euro Eigenkapital Kredit an Fa.Z Euro 1 Mio. Rating CC => 150 % x 8 % Eigenkapital Euro Eigenkapital Eigenkapital für sonst. Risiken

15 Externes / Internes Rating Anwendung Soll ab 2006 Anwendung finden aktuell liegt 3. Konsultationspapier vor Kleinkreditbegünstigung für KMU betrifft 90 % der KMU s Externes / internes RATING aus Basel II folgt: um die Kreditwürdigkeit einer Firma feststellen (wegen der Eigenkapital-Unterlegung) ist ein sogenanntes RATING erforderlich. 15

16 Auswahl der Banken Standardansatz - Zugriff auf externe Agenturen IRB - Ansatz (Internal Rating-Based Approach) - internes Verfahren der Banken a) IRB-Basisansatz b) fortgeschrittener IRB-Ansatz 16

17 Externes Rating > Durchführung von unabhängigen Rating - Agenturen > Basel II schreibt externe Ratings nicht vor Internationale Agenturen Bsp: Standard & Poors Moody > Verfügen über internationale Netzwerke > Haben den internationalen Standard entwickelt und gesetzt Zweck: Kapitalmarktkommunikation 17

18 Nationale Rating Agenturen Neu entstandene Rating-Agenturen Focus mehr auf mittelgroße Unternehmen wie: HERMES Rating GmbH (Zielgruppe 25 Mio bis 1 Mrd Umsatz) RS Rating Services GDUR Mittelstands-Rating-Agentur AG 18

19 Auswahl der Rating Agenturen Kriterien: Nutzung des Ratings bei Fremdfinanzierungsbedarf - Zinsersparnis vs. Kosten Rating als Benchmark Rating als Marketinginstrument Zielgruppe der Agentur Kosten des Ratings Umfang des Ratings 19

20 Ablauf des externen Ratings 1. Vorbereitungsphase 2. Analysegespräch 3. Auswertung 4. Präsentation des Ratings-Ergebnisses 5. Option zur Veröffentlichung 6. Überprüfungsverfahren (up- / downgrading) 20

21 Dauer und Kosten / Rechtliche Aspekte Dauer ca. 4 Wochen bei mittelgroßen Unternehmen Kosten bis Euro für das erste Rating Basel II sieht vor, dass sie von der nationalen Bankenaufsicht geprüft und anerkannt werden Rating-Agenturen unterstehen derzeit in Europa keiner rechtlichen Aufsicht! Kontrollfunktion übernimmt der Markt Rufschädigung durch Fehl-Ratings Haftung a) gegenüber dem Kunden BGB b) gegenüber Kapitalgeber ( 823 BGB) 21

22 Rating-Symbole von Standard & Poor s Langfristiges Rating AAA AA+,AA,AA- A+, A, A- BBB+, BBB,BBB- BB+, BB, BB- B+, B, B- CCC, CC, C DDD, DD, D (investment grade) Anlagebereich Spekulationsbereich (speculative grade) 22 Beste Qualität, geringstes Ausfallrisiko Hohe Qualität, etwas größeres Risiko Gute Qualität, aber negative Faktoren Mittlere Qualität, mangelnder Schutz gegen Veränderungen Spekulativ, Zins und Tilgung mäßig Sehr spekulativ, geringe Sicherheit Niedrigste Qualität, direkte Gefahr des Zahlungsverzugs bzw.. in Zahlungsverzug

23 Risikogewichtung von Unternehmen nach Klassifizierungen externer Ratingagenturen --> Eigenkapitalunterlegung von Krediten an Unternehmen nach der Einstufung durch externe Ratingagenturen Kreditrating des Unternehmens AAA bis AA- A+ bis A- BBB+ bis B- Unter B- Kein Rating 20 % 50 % 100 % 150 % 100 % Bonitätsgewicht Eigenkapitalunterlegung in % des Kreditbetrags 1,6 % 4,0 % 8,0 % 12,0 % 8,0 % (Beispielhafte Zuordnung zum S & P Rating) 23

24 Internes Rating bisherige Praxis: Kreditwürdigkeitsprüfung Originäres Ziel: Beurteilung der Fähigkeit des kreditsuchenden Unternehmens, den beantragten Kredit ohne Leistungsstörung zurückzuzahlen. Verfahren der Kreditwürdigkeitsprüfung a) Prüfung der persönlichen Kreditwürdigkeit b) Prüfung der wirtschaftlichen Kreditwürdigkeit Nachteil: die Auswertung ist stark vergangenheitsbezogen 24

25 Verschärfung rfung der Kreditvergabe Anlaß ist die mangelhafte Organisation / Handhabung des Kreditgeschaftes (2002: : Insolvenzen) Festlegung von Mindeststandards für das Kreditgeschäft MaK Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft Revision Markt Marktfolge Kunde Aufbauorganisatiorische Funktionstrennung in den Bereichen Markt und Marktfolge 25

26 MaK MaK = (Mindestanforderung an das Kreditgeschäft) Eskalationsverfahren in der Kreditbetreuung Intensivbetreuung bonitätsmäßig schwächerer Kreditnehmer Problemkredite - Sanierungen Empfehlung: Sanierungskonzepte von externen Experten erstellen 26

27 Krisenentstehung und -erkennung Reihenfolge der Entstehung Zuerst Zuletzt Strategische Krise Ertragskrise Liquiditätskrise Zuletzt Zuerst Reihenfolge der Erkennung 27

28 Krisen und Beherrschbarkeit Entscheidungszeit Grad der Bedrohung lang hoch kurz niedrig Strategie- Ertrags- Liquiditäts- Art der Strategie- Ertrags- Liquiditäts- Art der krise krise krise Krise krise krise krise Krise hoch Beherrschbarkeit niedrig Strategie- Ertrags- Liquiditäts- Art krise krise krise der Krise 28

29 Internes Rating Entwicklung bankinterner Rating-Systeme zur Beurteilung der Zukunftsfähigkeit des Kreditnehmers Neue Ratingverfahren müssen von der Aufsichtsbehörde genehmigt werden Aspekte für das Rating-Verfahren: 1. Welche Kriterien werden verwendet? 2. Wie werden diese bewertet? Was sind die Vergleichsmaßstäbe? 3. Welchen Einfluß haben die einzelnen Kriterien auf das Rating-Ergebnis? 29

30 Internes Rating ZIEL: Firmenkunden in entsprechende Bonitätsstufen einzugruppieren Kriterien sind: 1. Quantitative Faktoren = harte Faktoren die aus der Bilanz und GuV gewonnen werden - wie bisher 2. Qualitative Faktoren = weiche Faktoren Komponenten die mehr zukunftsgerichtet sind bzw. subjektiven Charakter haben 30

31 Auswirkung auf Konditonen Risikoadäquate Kreditkonditionen Refinanzierungskost en Eigenkapit alkost en Bearbeit ungskost en Risikokost en 31

32 Bank-internes Rating: Kernelement des Kreditrisikomanagements Eigenkapital- Unterlegung Bonitätsprüfung Krisen-Früherkennung Risiko- Steuerung Kreditrating Einzelne Kredite Gesamtes Protfolie 32

33 Kreditrating Firmenkunden (Beispiel der genossenschaftlichen Banken) 5 Bonitäts-Gruppen 1. Management 2. Markt / Branche 3. Kundenbeziehung 4. Wirtschaftliche Verhältnisse 5. weitere Unternehmensentwicklung 33

34 Bonitätsklassen tsklassen Bonität erstklassig 2. Bonität gut 3. Bonität befriedigend 4. Bonität ausreichend 5. Bonität mangelhaft 6. Bonität ungenügend - keine Bewertung schlechter als 3 Unternehmen mit geordneten Verhältnissen jedoch mit Schwächen, insgesamt noch akzeptabel mit Schwächen, die beobachtet werden müssen mit gravierenden Schwächen, absehbare existentielle Probleme Unternehmen akut gefährdet und in seiner Existenz bedroht 34

35 Rating der Sparkassenorganisation (für Grosskunden Kreditengagement > 25 Mio. ) Finanzrating Qualitative Faktoren darin - Informationspolitik - Planung - Controlling - Unternehmensführung - Markt/Produkt - Wertschöpfungskette darin auch: Einkauf/Lagerhaltung 35

36 Konsequenzen aus Basel II für die Bank Der Bank wird vorgeschrieben, wieviel Eigenkapital sie wegen möglicher Risiken für das jeweilige Engagement bereitstellen muss. für das Unternehmen Rating ist Grundlage für den Beginn oder die Beendigung des Engagements der Bank beim Unternehmen für die Kreditkonditionen Gutes Rating = Qualitätssiegel gegenüber Kunden + Lieferanten 36

37 Aufbau der Bankpräsentation 1. Aktuelle wirtschaftliche Situation 2. Ressourcen 3. Unternehmensziele 4. Strategische Ausrichtung 5. Businessplan 6. Mitarbeiter 7. Bankgespräch / Präsentation 8. Umsetzung 37

38 Rating und Risk Management in Einkauf Rating ist für den Einkauf in 2 Richtungen relevant: 1. Eigene Einkaufsabteilung: wie wird das Thema Risk Management behandelt? 2. Lieferantenbewertung Rating-Bewertung des Lieferanten dient zur besseren Einschätzung 38

39 zu 1 : Risk Management im Einkauf Relevante Fragestellungen sind: (aus dem Rating-Advisory Fit for Rating ) -Wird im Unternehmen zwischen strategischem und operativem Einkauf unterschieden? -Befasst sich das Unternehmen regelmäßig mit Beschaffungsmarketing? -Werden Make-or-Buy-Analysen erstellt? -Kauft das Unternehmen international ein? -Arbeitet die Beschaffung auf Grundlage von vereinbarten Zielen? -Gibt es ein Einkaufshandbuch, welches Richtlinien vorgibt? -Erstellt die Beschaffung monatlich einen Einkaufsbericht? -. 39

40 weitere relevante Fragestellungen -Führt der Einkauf ABC-Lieferanten-Analysen durch? -Reduziert die Beschaffung die Zahl der Lieferanten permanent? -Werden die Lieferanten mindestens einmal jährlich nach vorgegebenen Standards bewertet? - Werden mit den Lieferanten sowohl Rahmen- und Abruf- als auch Konsignationslager-Verträge abgeschlossen? -Setzt die Beschaffung auch Einkaufsdienstleister ein? -Kennt die Beschaffung die Kosten eines Bestellvorganges? -Kennt die Beschaffung die Kosten der Materialbewirtschaftung (Lagerhaltung/Distributionskosten) -Sind die Mitarbeiter im Einkauf in Verhandlungsführung geschult? -Arbeitet die Beschaffung mit einem Kennzahlen-System 40

41 zu 2: Lieferantenbewertung Was vor Jahren die QM-Zertifizierung war, kann morgen das Rating werden, da die Rating-Bewertung ein wesentlich umfassenderes Urteil ab gibt als jede Zertifizierung. Rating ist bedeutsam insbesondere bei Systemlieferanten, die just in time liefern, oder bei strategischen Lieferanten, wo gewisse Abhängigkeit besteht Rating wird zunehmend bei Einkaufsverbänden bei der Risikoanalyse ein wichtiges Auswahlkriterium für Lieferanten 41

www.meyer-technik.de Rating 20. April 2007 Seite 1

www.meyer-technik.de Rating 20. April 2007 Seite 1 Rating 20. April 2007 Seite 1 Was ist Rating? Bewertung der Bonität Ein Rating ist eine durch spezifische Symbole einer ordentlichen Skala ausgedrückte Meinung über - die wirtschaftliche Fähigkeit, - die

Mehr

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Bankinternes Rating 5.2 Kreditwürdigkeitsprüfung Seite 7 Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Inhalt Bankinternes Rating-Verfahren Bankinterne Rating-Systeme Internes Rating nach Basel II Anforderungen an das

Mehr

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

Herzlich willkommen zum Unternehmer-Kolleg

Herzlich willkommen zum Unternehmer-Kolleg Herzlich willkommen zum Unternehmer-Kolleg Keine Angst vor dem Kreditrating! Rating der mittelständischen Unternehmen von Banken bei der Kreditvergabe. Was kann der Unternehmer selbst tun, um seine Rating-Kennziffer

Mehr

Schwächt Basel II die Schwachen?

Schwächt Basel II die Schwachen? AKAD-Forum WHL Lahr 2007 1 Prof. Schwächt Basel II die Schwachen? Professur Controlling Prof. und Dr. Accounting, H.-Ch. Brauweiler Prorektor AKAD-FH Leipzig Ethische Implikationen des Risikoaufschlags

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Basel II. Die Transparenz als Chance begreifen. am Beispiel der. Carl Giesecke & Sohn. 15. Juni 2004. Jan Christmann & Markus Furtwängler

Basel II. Die Transparenz als Chance begreifen. am Beispiel der. Carl Giesecke & Sohn. 15. Juni 2004. Jan Christmann & Markus Furtwängler Basel II Die Transparenz als Chance begreifen am Beispiel der Carl Giesecke & Sohn 15. Juni 2004 Jan Christmann & Markus Furtwängler AGENDA Hintergrund Einführung in Basel II Vorbereitung auf Basel II

Mehr

Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand. Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner

Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand. Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner Agenda Definition und Ziele des Ratings Grundlagen Ratingprozess und Ratingverfahren

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Rating: Bedeutung und Auswirkungen

Rating: Bedeutung und Auswirkungen Rating: Bedeutung und Auswirkungen Ohne Rating kein Kredit und ohne Kredit kein Wachstum Basel II/Basel III und MaRisk schreiben den Banken Rating als Instrument der Risikomessung verbindlich vor. Es handelt

Mehr

Basel II für Praktiker

Basel II für Praktiker Basel II für Praktiker Vorbereitung auf BASEL II *** Management-Tagung des Bundesverbandes für Stationäre Suchtkrankenhilfe e.v. 26. 27.09.2006 Heute geht es nicht darum, die folgende Formel zu beherrschen

Mehr

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Seite 2 Eigenkapitalunterlegung laut Basel I Aktiva Kredite, Anleihen etc. Risikogewichtete Aktiva

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Sophia Völkl 01.02.2010 1 / 19 Übersicht 1 Historische Entwicklung von Basel I zu Basel II 2 Ziele und

Mehr

FIT FOR RATING. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen. und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen

FIT FOR RATING. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen. und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen FIT FOR RATING Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen Fit for Rating - Folie 1 Ablauf Überblick zum Thema Rating (ca. 60 Minuten)

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

Gliederung. Thomas Böduel Dienstag, 15. November 2005 Basel II und Rating 2

Gliederung. Thomas Böduel Dienstag, 15. November 2005 Basel II und Rating 2 Basel II und Rating Gliederung Der Weg zu Basel II Die drei Säulen von Basel II Säule 1: Mindestkapitalanforderungen Kreditausfallrisiko Operationelles Risiko Marktrisiko Säule 2: Bankenaufsicht Säule

Mehr

Rating- Krise oder Chance?

Rating- Krise oder Chance? Rating- Krise oder Chance? Dempfle-Partner Consulting GmbH Kornhausstrasse 3 9001 St. Gallen Tel. 071/311 57 57 Basler Akkord Säule 1 Eigenkapitalquote mindestens 8% (neu abhängig von Risikograd.) Säule

Mehr

Definition Jahresabschlussanalyse

Definition Jahresabschlussanalyse Definition Jahresabschlussanalyse Unter Jahresabschlussanalyse (oftmals verkürzt als Bilanzanalyse bezeichnet) versteht man die Summe aller Tätigkeiten, die darauf gerichtet sind, aus Informationen unterschiedlicher

Mehr

Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht

Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht PD Dr. Rainer Durth, Technische Universität Darmstadt Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht Vortrag bei der......... 2002 Basel II 3 Säulen für die Bankenaufsicht - Gliederung - 1. Risiken im Bankgeschäft

Mehr

Volle Kraft voraus. Bankengespräch & Finanzierung. Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen. 04. April 2009

Volle Kraft voraus. Bankengespräch & Finanzierung. Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen. 04. April 2009 Volle Kraft voraus Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen Bankengespräch & Finanzierung 04. April 2009 Prok. Mag. Klaudius Thurmaier Kommerzkunden Organisation Kundenbetreuung Organisation Kundenbetreuung

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50871. Rating. Wie Sie Ihre Bank überzeugen. von Prof. Dr. Ottmar Schneck

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50871. Rating. Wie Sie Ihre Bank überzeugen. von Prof. Dr. Ottmar Schneck Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50871 Rating Wie Sie Ihre Bank überzeugen von Prof. Dr. Ottmar Schneck Prof. Dr. Ottmar Schneck lehrt an der ESB (European School of Business) an der Fachhochschule Reutlingen

Mehr

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Herbstseminar 2005 Zukunftsperspektiven der Land- und Forstwirtschaft / Neue Bewirtschaftungsformen / Finanzierungsfragen Montag, 21.11.2005 Dr. Christian

Mehr

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Operative Risiken eines Unternehmens unter dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Ziele von Basel II Die Ziele von Basel II sind: Förderung von Solidität und Stabilität des Finanzsystems Förderung gleicher

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

- bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006, S. 6 ff; 76 ff)

- bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006, S. 6 ff; 76 ff) Seite 1 von 4 Auszug aus dem Gesetzesentwurf zu Basel II und der Gesetzesbegründung (Bankenrichtlinie) - bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006,

Mehr

Merkblatt: Basel II/Rating

Merkblatt: Basel II/Rating Merkblatt: Basel II/Rating 1. Was bedeutet Basel II? Der Baseler Akkord II, kurz Basel II genannt, steht für eine Veränderung der Spielregeln im Kreditgeschäft: Die Kreditkonditionen werden dabei stärker

Mehr

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Rating = Einschätzung der Bonität eines Schuldners Ratingerstellung Rating- Kredit- Deutsche agenturen institute Bundesbank

Mehr

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz Wir machen den Weg frei Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank VR Bank Südpfalz Ihr Referent am heutigen Tag Clifford Jordan Leiter Firmenkundenbetreuung und Generalbevollmächtigter der VR Bank Südpfalz

Mehr

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank Herzlich willkommen s 20. September 2012 s Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank 20.09.2012 Sparkasse Seite 1 Agenda 1. Vorstellung der Sparkasse 2. Faktoren,

Mehr

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung Rating Informationen über Rating (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung RATING Basel II, die Richtlinien des Baseler Ausschusses der Bankenaufsicht, verpflichtet die

Mehr

- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand

- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Januar 2001 Basel II verabschiedet - Basler Ausschuss ist ein unabhängiges an die Bank

Mehr

Rating. 1. Was bedeutet Basel II

Rating. 1. Was bedeutet Basel II Rating Die Spielregeln bei der Kreditvergabe an Unternehmen wurden 2007 nach Basel II grundlegend verändert. Basel II sieht vor, dass die Bonitätseinstufung eines Kreditnehmers durch Rating das zentrale

Mehr

Basel II. Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung

Basel II. Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung Basel II Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung Ängste vor Basel II Restriktivere Kreditpolitik Verschärfte Bonitätsprüfung Wirtschaftsbremse Steigende Kapitalkosten

Mehr

Enterprise Risk Management Due Diligence

Enterprise Risk Management Due Diligence Enterprise Risk Management Due Diligence.proquest Die richtigen Antworten auf die entscheidenden Fragen! A-4661 Roitham/Gmunden OÖ, Pfarrhofstraße 1 Tel. +43.7613.44866.0, Fax - DW 4 e-mail. office@proquest.at

Mehr

Bankmanagement II Übung WS 2009/10. Bankmanagement II. - Übung im WS 2009/10 - Zusatzfolien Aufgabe 4 d) Dipl.-Kff. Tatjana Guse

Bankmanagement II Übung WS 2009/10. Bankmanagement II. - Übung im WS 2009/10 - Zusatzfolien Aufgabe 4 d) Dipl.-Kff. Tatjana Guse Bankmanagement II - Übung im WS 2009/10 - Zusatzfolien Aufgabe 4 d) AUFGABE 4 D) GEBEN SIE EINEN ÜBERBLICK, WELCHE ZIELE MIT DEN NEUEN EIGENKAPITALANFORDERUNGEN VERFOLGT WERDEN. WELCHE METHODEN ZUR ERMITTLUNG

Mehr

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Banksyndikus Arne Wittig, 5. November

Mehr

Vom Bilanzrating zum Rating des Geschäftsmodells. - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können -

Vom Bilanzrating zum Rating des Geschäftsmodells. - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können - Vom Bilanzrating zum Rating des s - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können - 1 Inhaltsverzeichnis Aus Jahresabschlüssen die kurzfristige Zukunftsfähigkeit abschätzen: Das Bilanzrating

Mehr

Bankmanagement II Übung WS 2009/10

Bankmanagement II Übung WS 2009/10 Systematische Risiken sind im Bankgeschäft unvermeidbar (Gefahr eines Bank Run) Delegierter Schutz von Gläubiger Interessen ist effizienter Gefahr eines internationalen Wettbewerbes um laxe Regulierungsstandards

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH

SPK Unternehmensberatung GmbH SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend Rating Herausforderung und Chance zugleich 4-Sterne Rating Deutschland SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 SPK Das Logo SPK Unternehmensberatung GmbH Seite

Mehr

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen 2004 Vortrag190304_a_HK.ppt Gliederung 1. Einleitung ins Thema 2. Systematik der Finanzierungsinstrumente

Mehr

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiken Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiko Gliederung Adressenausfallrisiko Basel II EU 10 KWG/ Solvabilitätsverordnung Adressenausfallrisiko Gliederung Rating Kreditrisikomodelle

Mehr

Rating für den Mittelstand oder die Auswirkungen von Basel II

Rating für den Mittelstand oder die Auswirkungen von Basel II Rating für den Mittelstand oder die Auswirkungen von Basel II Autor: Dipl.-Betriebswirt Ralf Presber, PERICON Unternehmensberatung GmbH, Wiesbaden. Seit 1990 ist er Geschäftsführender Gesellschafter der

Mehr

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU Basel III und Bankenregulierung Einfluss auf die Finanzierung von KMU Netzwerktreffen Unternehmenssicherung - 25. Juni 2015 Martin van Treeck, IHK Düsseldorf Übersicht Wie ist die aktuelle Lage bei der

Mehr

Rating nach BilMoG (Teil I): Der neue Blick der Banken auf die bav

Rating nach BilMoG (Teil I): Der neue Blick der Banken auf die bav Rating nach BilMoG (Teil I): Der neue Blick der Banken auf die bav Autorin: Dr. Stefanie Alt, Nürnberg, Abteilungsleitung bav-grundsatzfragen bei der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe Die betriebliche Altersversorgung

Mehr

Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken. MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer

Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken. MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken Basel II Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken 25 a Absatz 1 KWG Kreditinstitute sind

Mehr

Veröffentlicht im. Krisennavigator - Onlineportal Oktober 2004

Veröffentlicht im. Krisennavigator - Onlineportal Oktober 2004 Veröffentlicht im Krisennavigator - Onlineportal Oktober 2004 Der Einsatz von Ratingprognosen in der Krisendiagnose Mit freundlicher Genehmigung der Krisennavigator-Redaktion, Institut für Krisenforschung

Mehr

Bankenkommunikation erfolgreich gestalten

Bankenkommunikation erfolgreich gestalten Bankenkommunikation erfolgreich gestalten EUROPA für Unternehmen Grevenbroich 08. Dezember 2009 Diplomkaufmann Carl-Dietrich Sander UnternehmerBerater Management und Strategie für Handwerk und Mittelstand

Mehr

Kreditratings und Innovation Wann ist ein Risiko eine Chance?

Kreditratings und Innovation Wann ist ein Risiko eine Chance? Kreditratings und Innovation Wann ist ein Risiko eine Chance? Vortrag für die SOFI- Tagung: "Finanzmarktkapitalismus - Arbeit - Innovation" 11./12. März 2013 Natalia Besedovsky Gliederung 1. Ratingpraktiken

Mehr

Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft. Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking

Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft. Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking Agenda! Aktuelle Entwicklungen! Ziele und Spannungsfelder! Fünf Kernbereiche! Nutzen 2 Karlheinz Bölz,

Mehr

Kreditesichern. durch Planungund Controlling. -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf. Kredite sichern Basel II und Rating 1/37

Kreditesichern. durch Planungund Controlling. -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf. Kredite sichern Basel II und Rating 1/37 Kreditesichern durch Planungund Controlling -Basel II und bankinternes Rating - Dr. Roland Wolf Kredite sichern Basel II und Rating 1/37 Problemstellung Schon immer war es gute betriebswirtschaftliche

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

VR-Bank Werra-Meißner eg. Rating Dialog. Unterstützung und Begleitung in der Firmenkunden-Partnerschaft. Oberer Mittelstand Seite 1 von 7

VR-Bank Werra-Meißner eg. Rating Dialog. Unterstützung und Begleitung in der Firmenkunden-Partnerschaft. Oberer Mittelstand Seite 1 von 7 Rating Dialog Unterstützung und Begleitung in der Firmenkunden-Partnerschaft Oberer Mittelstand Seite 1 von 7 Unser Selbstverständnis VR-Bank Werra-Meißner eg Rating Dialog bedeutet für Sie, unseren Kunden

Mehr

BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN

BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN Hans-Ulrich Müller Leiter Firmenkunden KMU Schweiz Referat Volkswirtschaftliche Gesellschaft

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Rating entscheidet, wie Ihre Bank Sie sieht wie Ihre Bank Ihr Unternehmen sieht Rating ist ein statistisches

Mehr

Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box -

Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box - Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box - Finanzforum für Steuerberater 25.06.2012 Seite 1 Kreditvergabe der Hausbank Kreditanfrage Kreditzusage Infos Unterlagen! Angebot Firmenkundenberater

Mehr

Neuausrichtung des Firmenkundengeschäfts öffentlich-rechtlicher Kreditinstitute unter dem Einfluß von Basel II

Neuausrichtung des Firmenkundengeschäfts öffentlich-rechtlicher Kreditinstitute unter dem Einfluß von Basel II Berliner Schriften zur anwendungsorientierten Bankbetriebswirtschaftslehre Band 2 Christina Pfaff Neuausrichtung des Firmenkundengeschäfts öffentlich-rechtlicher Kreditinstitute unter dem Einfluß von Basel

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

VR-Bank Werra-Meißner eg. Rating Dialog. Mittelstand Seite 1 von 6

VR-Bank Werra-Meißner eg. Rating Dialog. Mittelstand Seite 1 von 6 Rating Dialog Mittelstand Seite 1 von 6 Unterstützung und Begleitung in der Firmenkunden-Partnerschaft Unser Selbstverständnis Rating Dialog bedeutet für Sie, unseren Kunden Gelegenheit zur umfassenden

Mehr

Vorbereitende. Maßnahmen. des Mittelstandes. auf Basel II. Reflexionen. Ein Periodikum der B M K Mittelstandsberatung GmbH, Würzburg und Nürnberg

Vorbereitende. Maßnahmen. des Mittelstandes. auf Basel II. Reflexionen. Ein Periodikum der B M K Mittelstandsberatung GmbH, Würzburg und Nürnberg Vorbereitende Maßnahmen des Mittelstandes auf Basel II Reflexionen IX Ein Periodikum der B M K Mittelstandsberatung GmbH, Würzburg und Nürnberg Kapitel I: Von Basel I zu Basel II Bereits 1988 wurde erstmals

Mehr

Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute

Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute Diplom-Betriebswirt (BA) Karl Ulrich Schorle Seilersbahn 18 76646 Bruchsal Fon: 07251 304 304 Existenzgründung Karl Ulrich Schorle 1. Auflage 2004

Mehr

Wo liegt eigentlich Basel II

Wo liegt eigentlich Basel II Wo liegt eigentlich Basel II Kurzaufsatz von Prof. Dr. Ottmar Schneck www.ottmar-schneck.de Jeder redet heute von Basel II. Wo Basel liegt kann man auf einer einfachen Landkarte oder elektronisch über

Mehr

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Fast jeder Unternehmer und Kreditkunde verbindet Basel II mit dem Stichwort Rating. Dabei geraten die Sicherheiten und ihre Bedeutung - vor allem für die Kreditkonditionen

Mehr

Das Rating für die Bewertung von Lieferanten

Das Rating für die Bewertung von Lieferanten Das Rating für die Bewertung von Lieferanten In vielen Branchen ist die Beziehung zwischen einkaufendem Unternehmen und Zulieferern sehr eng. Beispiele hierfür sind Unternehmen, die komplexe und speziell

Mehr

Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN

Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN GLIEDERUNG Intro Risiko-Management Was bedeutet Risiko-Managment? Wie wird Risiko-Management umgesetzt? Nutzen von Risiko-Management Relevanz

Mehr

Basel II, die Bedeutung für den Mittelstand und Rating

Basel II, die Bedeutung für den Mittelstand und Rating Technik Jens Malessa Basel II, die Bedeutung für den Mittelstand und Rating Diplomarbeit Basel II, die Bedeutung für den Mittelstand und Rating Diplomarbeit Vorgelegt von: Jens Malessa 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Assistenten/-innen der Geschäftsleitung und des Vorstandes, Office-Manager/-innen, sowie Bereichs- Sekretäre/-innen und Projekt-Assistenten/-innen.

Assistenten/-innen der Geschäftsleitung und des Vorstandes, Office-Manager/-innen, sowie Bereichs- Sekretäre/-innen und Projekt-Assistenten/-innen. S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Controlling für die Assistenz > BWL-Wissen kompakt

Mehr

Aussagekräftige Finanzkennzahlen über Leistungserbringer. Schweiz. Gesellschaft für Medizincontrolling Bern, 16. Oktober 2014

Aussagekräftige Finanzkennzahlen über Leistungserbringer. Schweiz. Gesellschaft für Medizincontrolling Bern, 16. Oktober 2014 Aussagekräftige Finanzkennzahlen über Leistungserbringer Schweiz. Gesellschaft für Medizincontrolling Bern, 16. Oktober 2014 Inhalt Aussagekräftige Finanzkennzahlen über Leistungserbringer Warum Finanzkennzahlen?

Mehr

Liquiditätsmanagement

Liquiditätsmanagement Aus dem Geschäftsbereich Finanzdienstleistungen der msg systems ag und der GILLARDON AG financial software wurde die msggillardon AG. Wir freuen uns auf Ihren Besuch unter > www.msg-gillardon.de Liquiditätsmanagement

Mehr

Alternative Finanzierung vor dem Hintergrund Basel II - Mehrwert durch externes Rating -

Alternative Finanzierung vor dem Hintergrund Basel II - Mehrwert durch externes Rating - Fachbeitrag der MAR Gesellschaft für Mittelstands- und Ärzterating br Autor: Diplom-Volkswirt Manfred Lingnau Alternative Finanzierung vor dem Hintergrund Basel II - Mehrwert durch externes Rating - Veränderung

Mehr

Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität

Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität Allgemeine Informationen Die Übungen finden in 14-tägigem Rhythmus statt abweichende Termine werden in der Vorlesung

Mehr

RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand

RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand Von: Diplom-Kaufmann Lutz Ressmann - Managementberater - AGENDA Begriffsbestimmung Aktuelle Hintergründe Ratingsysteme Ratingprozeß Chancen und Risiken

Mehr

info Pressemitteilung zur Studie: Mai 2012 / III Eine Studie mit Unternehmen des DAX, MDAX und SDAX

info Pressemitteilung zur Studie: Mai 2012 / III Eine Studie mit Unternehmen des DAX, MDAX und SDAX Mehr Konzentration auf s Wesentliche: info-service für Mittelstand & Banken Schulz & Partner Lösungen für Mittelstand und Banken Pressemitteilung zur Studie: Mai 2012 / III Ratingtransparenz Sichere Kreditentscheidungen

Mehr

Wichtige Änderungen im Kreditgeschäft der Banken

Wichtige Änderungen im Kreditgeschäft der Banken Wichtige Änderungen im Kreditgeschäft der Banken Wichtige Fachinformation für Kunden finanzhandwerk GmbH Bergiusstr. 3 22765 Hamburg www.finanzhandwerk.com Unsere Vision Wir verändern die Welt der Bankenkommunikation

Mehr

Externes Rating als Instrument der Finanzkommunikation

Externes Rating als Instrument der Finanzkommunikation Externes Rating als Instrument der Finanzkommunikation Jürgen Kassel Vorstand CFO, VBH Holding AG Ralf Garrn Geschäftsführer, Euler Hermes Rating GmbH VBH Holding AG Daten zum Unternehmen VBH Holding

Mehr

Die Zusatzleistungen erbringen auch noch viele Beratungsunternehmen. Hier lohnt sich aber schon die detaillierte Nachfrage.

Die Zusatzleistungen erbringen auch noch viele Beratungsunternehmen. Hier lohnt sich aber schon die detaillierte Nachfrage. T O P MIC - Michaelis Consulting & Collegen Bais-Leistungen erhalten Sie (fast) überall. Die Zusatzleistungen erbringen auch noch viele Beratungsunternehmen. Hier lohnt sich aber schon die detaillierte

Mehr

Mindestkonditionen im Kreditgeschäft! Rating und risikoadjustiertes Pricing! Individueller Ansatz! Effiziente Kreditprozesse

Mindestkonditionen im Kreditgeschäft! Rating und risikoadjustiertes Pricing! Individueller Ansatz! Effiziente Kreditprozesse Kreditgeschäft Mindestkonditionen im Kreditgeschäft Rating und risikoadjustiertes Pricing Individueller Ansatz Effiziente Kreditprozesse Orientierung an der Erfüllung der Kriterien im Rahmen von Basel

Mehr

Christoph Pitschke. Die Finanzierung. gewerblicher Immobilien-Projektentwicklungen

Christoph Pitschke. Die Finanzierung. gewerblicher Immobilien-Projektentwicklungen Christoph Pitschke Die Finanzierung gewerblicher Immobilien-Projektentwicklungen unter besonderer Berücksichtigung der Neuen Baseler Eigenkapitalvereinbarung Inhaltsübersicht Seite V Inhaltsübersicht 1

Mehr

CMS-Zertifizierung nach dem Hamburger Compliance-Modell

CMS-Zertifizierung nach dem Hamburger Compliance-Modell CMS-Zertifizierung nach dem Hamburger Compliance-Modell vorgetragen von Dipl.-Ing. Dipl.-Chem.-Univ. Christian Peter Ahrens, Geschäftsführer Peter Ahrens Bauunternehmen GmbH und Dipl.-Kfm. Rainer Liebenow,

Mehr

Generalthema: Organisationsformen des Kreditgeschäfts. Fragen Thema 3: Risikomanagement der Kreditbank

Generalthema: Organisationsformen des Kreditgeschäfts. Fragen Thema 3: Risikomanagement der Kreditbank Institut für Geld- und Kapitalverkehr der Universität Hamburg Prof. Dr. Hartmut Schmidt Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2004/2005 Zuständiger Mitarbeiter: Dipl.-Kfm. Sandro Zarß Generalthema:

Mehr

MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE

MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE Basel II und Rating Wie ändern sich die Finanzierungsvoraussetzungen und möglichkeiten mittelständischer Unternehmen

Mehr

Wege aus der Kreditfalle Bankenrating und zukünftige Finanzierung in stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe. Dr.

Wege aus der Kreditfalle Bankenrating und zukünftige Finanzierung in stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe. Dr. Wege aus der Kreditfalle Bankenrating und zukünftige Finanzierung in stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe Dr. Frank Loges Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Welche Bedeutung

Mehr

Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004

Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004 Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004 Präambel: Durch die Mindestanforderungen soll sichergestellt werden, dass die Ratingverfahren, die Risikomessverfahren und die entsprechenden

Mehr

Basel II und die Entwicklungsländer

Basel II und die Entwicklungsländer - 1 - Basel II und die Entwicklungsländer Markus R. Algner/Harald J. Bolsinger Diskussionspapier Die Auswirkungen der geplanten Neufassung der bestehenden Baseler Eigenkapitalvereinbarung (Basel II) hat

Mehr

Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II. A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen

Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II. A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen Bisher: BASEL I - Erste Basler Eigenkapitalvereinbarung EK = Kredit x Anrechnungssatz x Bonitätsgewicht x 8% Neuer

Mehr

Der Präsident. 11011 Berlin. 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02 S 6. Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

Der Präsident. 11011 Berlin. 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02 S 6. Sehr geehrte Frau Vorsitzende, Der Präsident Per Telefax: 030 / 227 36 844 und E-Mail Frau Christine Scheel, MdB Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 11011 Berlin 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02

Mehr

Mittelstand quo vadis?

Mittelstand quo vadis? Raiffeisen-Business Frühstück Mittelstand quo vadis? Mag. Peter Voithofer 9. April 213 Aufbau der Präsentation 2/31 Die Bedeutung und Entwicklung des Mittelstands in Österreich Wandel in der Unternehmensstruktur

Mehr

Definition 1.1: Risiko bezeichnet die Möglichkeit, dass mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit eine negative Entwicklung eintreten kann.

Definition 1.1: Risiko bezeichnet die Möglichkeit, dass mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit eine negative Entwicklung eintreten kann. 20 1 Einführung Semester war, in dem die Studierenden eingeschrieben waren, d.h. je weniger die Studierenden bereits in ihrer akademischen Ausbildung mit mathematischen oder entscheidungstheoretischen

Mehr

Credit Rating Analyst

Credit Rating Analyst Credit Rating Analyst Basel II und Rating sind Realität Bereiten Sie sich darauf vor! Unser neu adaptierter Top-Lehrgang Credit Rating Analyst verschafft Ihnen umfangreichste Kenntnisse rund um Basel II

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Veröffentlichung betreffend Corporate Governance und Vergütung

Veröffentlichung betreffend Corporate Governance und Vergütung Veröffentlichung betreffend Corporate Governance und Vergütung ERKLÄRUNG gemäß 65a BWG i.v.m. 5 Abs. 1 Z 6 bis 9a, 28a Abs. 5 Z 1 bis 5, 29, 39b, 39c, 64 Abs. 1 Z 18 u. 19 BWG und der Anlage zu 39b BWG

Mehr

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating Auswertung der Ergebnisse Gliederung Profil GBB-Rating Aufsichtsrechtliche Entwicklung: Von Basel I zu Basel III Umsetzungsfrist der Liquiditätsanforderungen nach Basel

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Liquidität Rating Finanzierungspotenzial Liquidität = Lebenselixier für Ihr Unternehmen Liquidität wird unterschieden

Mehr

Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten

Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten Institut für Bankrecht, 24.06.2008 Mag. Martin Brandstetter Raiffeisenlandesbank OÖ www.rlbooe.at 1 Basel II 3-Säulen-Konzept Seite 2 1. Mindestkapitalanforderungen

Mehr

Vorlesung Gesamtbanksteuerung bei Hr. Dr. Lukas, Vortrag am 12.01.2009 von Andreas Polzer Universität Kassel, WS 2008/2009

Vorlesung Gesamtbanksteuerung bei Hr. Dr. Lukas, Vortrag am 12.01.2009 von Andreas Polzer Universität Kassel, WS 2008/2009 Rechtsgrundlagen für ein funktionierendes Risikomanagement 25a Absatz I Kreditwesengesetz (KWG) u. Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) theoretische Grundlagen Vorlesung Gesamtbanksteuerung

Mehr

Basel II - Überblick

Basel II - Überblick Basel II - Überblick Seminar Basel II: Von der Vision zur Realität 24. Juni 2003 Daniel Zuberbühler Eidg. Bankenkommission, Bern Übersicht 1. Ziele & Kalibrierung 2. Drei-Säulen-Konzept 3. Menu-Auswahl

Mehr

ZEITEN. Thema: Unternehmensbewertung/Rating. mehr) Pflichtaufgabe jeder Unternehmensleitung. Dabei geht es nicht nur um die Banken:

ZEITEN. Thema: Unternehmensbewertung/Rating. mehr) Pflichtaufgabe jeder Unternehmensleitung. Dabei geht es nicht nur um die Banken: GRÜNDER INFORMATIONEN ZUR EXISTENZGRÜNDUNG UND - SICHERUNG Nr. 46 Thema: Unternehmensbewertung/Rating Die Basel II-Regelungen und das damit verbundene Rating wollen für eine transparente Kreditvergabe

Mehr

Bankkredit adieu! Sonja Riehm, Ashok Riehm. Die besten Finanzierungsalternativen. Neue Wege der Kapitalbeschaffung

Bankkredit adieu! Sonja Riehm, Ashok Riehm. Die besten Finanzierungsalternativen. Neue Wege der Kapitalbeschaffung Sonja Riehm, Ashok Riehm Bankkredit adieu! Die besten Finanzierungsalternativen Neue Wege der Kapitalbeschaffung BusinessVillage Update your Knowledge! Inhalt Hinweise zu diesem Buch...5 Danksagung...6

Mehr

Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna

Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Die richtige Wahl der Unternehmensform................. 6 1.1 Haftungsverhältnisse..............................

Mehr

Seminar Basel II Schweizerische Umsetzung auf der Zielgeraden. Basel II für die Schweiz: Überblick

Seminar Basel II Schweizerische Umsetzung auf der Zielgeraden. Basel II für die Schweiz: Überblick Seminar Basel II Schweizerische Umsetzung auf der Zielgeraden Basel II für die Schweiz: Überblick Daniel Zuberbühler 29. September 2005, Kongresszentrum, MCH Messe Basel Themen 1. Ziele der CH-Umsetzung

Mehr