GO EUROPE. Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GO EUROPE. Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg"

Transkript

1 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

2

3 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

4 HERAUSGEBER Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Postfach , Stuttgart, AUTORIN OStR'in Stefanie Rolli, Referat 16: Europa, überregionale und internationale Angelegenheiten, Bundesrat REDAKTION Referat 16 Europa, überregionale und internationale Angelegenheiten, Bundesrat Download unter: > Schulartübergreifende Themen > Europa in der Schule STAND September, 2012 LAYOUT Norbert Ropelt BILDNACHWEIS Alle Bildrechte liegen beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport DRUCKEREI e.kurz+co druck und medientechnik gmbh AUFLAGENHÖHE 1000 Stück

5 Inhalt Vorwort 7 Europa in der Schule handlungsorientiert und praxisbezogen 9 Programme für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrerinnen und Lehrer 1. COMENIUS-Schulpartnerschaften 2. COMENIUS Regio-Partnerschaften 3. COMENIUS-Assistenzzeiten 4. COMENIUS-Lehrerfortbildungen 5. etwinning Schulpartnerschaften im Internet 6. Europäisches Sprachensiegel 7. Juvenes Translatores 8. U4energy Der europäische Schulwettbewerb zum Thema Energieeffizienz 9. Europawoche und EU-Schulprojekttag 10. Euroscola 11. Rollenspiel zu EU-Entscheidungsverfahren 12. Rollenspiel EP-Abgeordneter für einen Tag im Parlamentarium, dem neuen Besucherzentrum des Europäischen Parlaments in Brüssel 13. Europäischer Jugendkarlspreis 14. Schülerwettbewerb Generation uro 15. Chat der Welten Baden-Württemberg 16. Europa macht Schule 17. Europäischer Wettbewerb 18. Rede über Europa! 19. Europazentrum Baden-Württemberg: Studienfahrten nach Straßburg und Brüssel 20. Europazentrum Baden-Württemberg: Europa-Tage an Schulen in Baden-Württemberg 21. Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Schüler 22. myeurope 23. My Europe European Scriptoria 24. Europäisches Jugendparlament (EJP) 25. Model European Union (MEU) 26. SIMEP Simulation Europäisches Parlament 27. Europamobil 28. Gesamteuropäisches Studienwerk e.v.: Europa vor Ort Studienfahrten nach Brüssel Europa im Unterricht 55 Unterrichtsmaterialien zum Downloaden Europa in der Weiterqualifizierung 71 Fortbildungsangebote einzelner Akteure

6 6 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

7 Vorwort Das Mehrebenensystem der Europäischen Union ist für den außenstehenden Betrachter nicht einfach zu verstehen und nachzuvollziehen. Dennoch wird die Beschäftigung gerade mit diesem Mehrebenensystem in Zukunft nicht abnehmen, sondern im Gegenteil zunehmen müssen, da die Europäische Union immer stärker unseren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Alltag prägen wird. In diesem Zusammenhang ist es für ein Land wie Baden-Württemberg, das im Zentrum Europas liegt und als Bundesland die Größe mancher Mitgliedsstaaten der Union um ein Vielfaches übersteigt, von essentieller Bedeutung, dass seine Bürgerinnen und Bürger Kenntnisse über die Abläufe und Prozesse auf europäischer Ebene erlangen und diese kontinuierlich weiter ausbauen. Dies nicht nur, um die Interessen des Bundeslandes auf europäischer Ebene adäquat vertreten zu können, sondern auch, um einen angemessenen Beitrag bei der Verwirklichung eines Europas der Bürgerinnen und Bürger leisten zu können. Denn eines hat die momentane Krise deutlich gezeigt: Schafft es die Europäische Union nicht, ihre Bürgerinnen und Bürger für das Projekt Europa zu begeistern, wird die weitere Entwicklung der Europäischen Integration ein schwieriges, wenn nicht gar unmögliches Unterfangen werden. In diesem Entwicklungsprozess kommt den baden-württembergischen Schulen eine besondere Bedeutung zu, da es eine der zentralen Aufgaben unseres Bildungssystems ist, unsere Schülerinnen und Schüler zu mündigen Staatsbürgern von morgen zu erziehen. Zugegebenermaßen ist es auch für den informierten Betrachter nicht immer einfach, bei der Komplexität und Vielseitigkeit der Europäischen Union den Durchblick zu bewahren und sich zeitnah auf dem aktuellen Stand der europäischen Entwicklungen zu halten. Dennoch müssen wir es schaffen, dass das Thema Europa im Unterricht nicht nur als reine Institutionenkunde vermittelt wird. Vielmehr sollten wir versuchen aufzuzeigen, wie Europa gerade auch das Leben der jüngeren Generationen beeinflusst, um dadurch bei unseren Schülerinnen und Schülern Interesse für Europa zu wecken. Das vorliegende Praxishandbuch Europa für Schulen in Baden-Württemberg möchte einen Beitrag leisten, Europa praxisorientierter in unsere Klassenzimmer hineinzutragen. Der Praxisbezug lässt sich auf vielfältige Art und Weise herstellen. So zeigt z.b. das erste Kapitel Pro- GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 7

8 gramme auf, die einzelne europäische Institutionen bzw. Akteure entwickelt haben, um Europa für Schülerinnen und Schüler konkret erfahrbar zu machen. Es handelt sich hierbei um Projekte, bei denen sowohl der zeitliche Umfang als auch die Thematik verschieden sind, so dass individuell an den Schulen vor Ort entschieden werden kann, welches Programm sich am besten in den Unterrichtsalltag einbauen lässt. Neben Klassikern wie den Comenius-Aktionen der Europäischen Kommission findet man hier auch weniger bekannte Programme einer Vielzahl anderer europäischer Akteure. Das zweite Kapitel bietet einen Überblick über Unterrichtsmaterialien, die eine anschauliche Vermittlung Europas im Unterricht ermöglichen sollen. Die meisten Unterrichtsmaterialien stehen online zur Verfügung und sind direkt mit einem Link versehen, so dass große aufwendige Recherchearbeiten bei der individuellen Unterrichtsvorbereitung vermieden werden können. Das dritte Kapitel des Praxishandbuchs bietet Hinweise auf Institutionen, die in regelmäßigen Abständen Lehrerfortbildungen zum Thema Europa anbieten. Auch hier lohnt ein stetiger Blick auf die aufgeführten Internetseiten. Jedoch erhebt das vorliegende Handbuch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einen allumfassenden Überblick über alle Programme und Aktivitäten geben zu können hat sich während der Recherchen zu diesem Praxishandbuch als nahezu unmöglich herausgestellt. Hierfür ist die momentane Entwicklung der Europabildung auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene erfreulicherweise einfach zu dynamisch. Anregungen und Ergänzungswünsche für diese Publikation werden daher gerne unter entgegengenommen. Das Praxishandbuch ist während meiner Teilnahme am baden-württembergischen Europavolontariat entstanden, das mich zunächst in das Europareferat des Kultusministeriums und anschließend an die baden-württembergische Landesvertretung in Brüssel geführt hat. In dieser Zeit konnte ich wertvolle Einblicke in die Europaarbeit des Landes gewinnen und jeweils vor Ort Projekte recherchieren, die Aufnahme in das Handbuch gefunden haben. Ich möchte daher dem Staatsministerium, dem Kultusministerium, der Landesvertretung in Brüssel und meiner Schule, dem Dillmann-Gymnasium Stuttgart, für die Möglichkeit danken, dass ich an diesem Programm teilnehmen konnte. Stefanie Rolli Hinweis: Die digitale Version dieses Praxishandbuchs ist unter: > Schulartübergreifende Themen > Europa in der Schule verfügbar. 8 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

9 1. Europa in der Schule handlungsorientiert und praxisbezogen Programme für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrerinnen und Lehrer GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 9

10 1. COMENIUS-Schulpartnerschaften Veranstalter Programmname Programmskizzierung EUROPÄISCHE KOMMISSION COMENIUS-Schulpartnerschaften Man unterscheidet zwei Typen von Schulpartnerschaften: Multilaterale Schulpartnerschaften und Bilaterale Schulpartnerschaften. 1. Multilaterale Schulpartnerschaften: Schülerinnen und Schüler führen mit ihren Lehrkräften soweit möglich innerhalb des regulären Unterrichtes ein Projekt durch, an dem mindestens drei Schulen aus mindestens drei am Programm teilnehmenden Staaten beteiligt sind. Dabei steht die gemeinsame Arbeit an einem frei gewählten Thema im Vordergrund. Der Schwerpunkt des Projektes kann dabei auf Schüleraktivitäten, dem Schulmanagement oder auch auf pädagogisch-didaktischen Fragestellungen liegen. 2. Bilaterale Schulpartnerschaften: Durch eine bilaterale Schulpartnerschaft sollen Motivation und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zum Fremdsprachenerwerb gefördert werden. Voraussetzung ist das Erlernen von Grundkenntnissen der Partnersprache. Sollte diese nicht an der Schule unterrichtet werden, sind für die sprachliche und landeskundliche Vorbereitung der beteiligten Schüler mindestens 20 Stunden vorzusehen. Das Projekt umfasst den wechselseitigen Austausch einer Gruppe von mindestens zehn teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ab dem 12. Lebensjahr. Die Mindestreisedauer beträgt zehn Tage. Während der Austauschphase muss eine intensive handlungsorientierte und themenbezogene Zusammenarbeit zwischen den Schülergruppen stattfinden. Der Unterschied zu einem Schüleraustausch ohne Projektarbeit muss klar erkennbar sein. In jedem Fall muss eine kontinuierliche Projektarbeit nicht nur während der Mobilitätsphasen gewährleistet sein. Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner Schulen aller Schulformen und -typen (öffentliche Schulen, staatlich anerkannte, staatlich genehmigte bzw. staatlich geförderte Schulen), Vorschulische Einrichtungen (nur multilaterale COMENIUS-Schulpartnerschaften), Außerschulische Einrichtungen zur Lehrlingsausbildung, sofern dem Antrag ein entsprechender Nachweis über die durchgeführten Ausbildungsgänge beigelegt wird (nur bilaterale COMENIUS Schulpartnerschaften). Nationale Agentur im Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (NA im PAD) Postfach Bonn Tel.: Homepage: Gesamtkoordination für Baden-Württemberg: Herr Siegmut Keller Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Postfach Stuttgart Tel.: 0711 / Fax: 0711 / GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

11 Bewerbungshinweise und -fristen Vorbereitungszeit im Unterricht Fördermittel Weitere Tipps und Hilfsmittel Bewerbungsfrist: Mitte Februar eines jeden Jahres (für 2013: ). Die Antragstellung erfolgt im Online-Verfahren. Hinweise hierzu findet man unter Bitte berücksichtigen Sie die aktuellen Informationen auf der o.g. Internetseite der Nationalen Agentur (NA) im PAD. Sobald die elektronischen Formulare jeweils bereit stehen, werden sie auf der Internetseite des PAD (s.o.) eingestellt. Zusätzlich zur Online-Antragstellung muss die Papierform des Antrags im Original fristgereicht direkt bei der Nationalen Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (NA im PAD), Postfach 2240, Bonn eingereicht werden. Gleichzeitig ist eine Papierkopie des Antrags an das Kultusministerium, Referat 25, Frau Obenland, Postfach , Stuttgart und eine elektronische Fassung im PDF-Format an zu senden. individuell Dauer der Förderung: Alle Schulpartnerschaften werden für zwei Schuljahre gefördert. Die Projekte sind entsprechend zu konzipieren. Höhe der Förderung: Die finanzielle Unterstützung einer Partnerschaft erfolgt in Form eines pauschalen Förderbetrages (für Mobilitäten/Reisekosten und sonstige Projektkosten) für jede Einrichtung. Es kann zwischen vier unterschiedlichen Pauschalmodellen gewählt werden, bei denen jeweils eine bestimmte Mindestanzahl an Mobilitäten (eine Mobilität = Hin- und Rückreise einer Person zur Partnerschule im Rahmen des Projektes, unabhängig von der Aufenthaltsdauer) durchgeführt werden muss. Diese Mindestanzahl von Mobilitäten bezieht sich auf zwei Schuljahre und gilt pro Schule. Bei ausreichendem Budget können zusätzliche Mobilitäten durchgeführt werden. Es wird nicht nach Zahl oder Entfernung der Partnerschulen differenziert, Koordinierungsschulen erhalten keinen höheren Betrag. Weitere Angaben finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Informationen und Antragsformulare werden auf dem Kultusportal (www.europa.kultusportal-bw.de: Europa in der Schule, Förderprogramme der EU) und der Webseite des Pädagogischen Austauschdienstes PAD (www.kmk-pad. org) veröffentlicht. Weitere Informationen zu Comenius findet man auch unter Informationen zu Fortbildungskursen werden unter trainingdatabase angeboten. GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 11

12 2. COMENIUS-Regio-Partnerschaften Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner EUROPÄISCHE KOMMISSION COMENIUS Regio-Partnerschaften COMENIUS-Regio-Partnerschaften haben das Ziel, die europäische Zusammenarbeit im schulischen Bereich auf der Ebene von Regionen und Gemeinden zu fördern. Zunächst sind nur bilaterale Partnerschaften zwischen Regionen in zwei verschiedenen Staaten möglich. Dabei kann es sich um benachbarte Grenzregionen oder auch um räumlich weit entfernte Gebiete handeln. Die Partnerschaft bezieht sich auf Themen von gemeinsamem Interesse (z. B. Lesekompetenz, vorzeitiger Schulabbruch, Integration von Kindern mit Migrationshintergrund) und den Austausch von Erfahrungen. Die beteiligten Regionen sollen ihre Zusammenarbeit im Schulbereich nachhaltig entwickeln. In Deutschland sind antragsberechtigt: Behörden der Schulverwaltung, die zuständig sind für öffentliche, staatlich anerkannte, staatlich genehmigte bzw. staatlich geförderte Schulen. Jede Partnerregion muss außerdem die folgenden Akteure beteiligen: mindestens eine Schule oder vorschulische Einrichtung mit Antragsberechtigung bei der Aktion COMENIUS-Schulpartnerschaften, mindestens eine weitere lokale Institution oder Organisation (z. B. Jugendoder Sportvereine, Unternehmen, lokale Lehrerausbildungs-einrichtungen, andere Bildungsanbieter, Museen und Beratungseinrichtungen). Als antragstellende Einrichtung ist die Schulverwaltungsbehörde zuständig für die Durchführung der Partnerschaft in der Region. Sie unterzeichnet den Zuschussvertrag, verwaltet die Zuschüsse, koordiniert die Projektaktivitäten auf lokaler bzw. regionaler Ebene und sorgt für die Verbreitung und Anwendung der Projektergebnisse. Hinweis: Prüfen Sie unbedingt, ob die Behörde der Partnerregion antragsberechtigt ist, da dies in den Teilnehmerstaaten unterschiedlich geregelt ist. Die Liste der antragsberechtigten Einrichtungen finden Sie auf der Webseite der EU-Kommission: Nationale Agentur im Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (NA im PAD) Postfach Bonn Tel.: Homepage: Gesamtkoordination für Baden-Württemberg: Herr Siegmut Keller Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Postfach Stuttgart Tel.: 0711 / Fax: 0711 / Bewerbungshinweise und -fristen Antragsverfahren und Antragstermin Die Antragstellung erfolgt in Papierform auf dem Postweg. Der Antrag im Original ist direkt bei der Nationalen Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (NA im PAD), Postfach 2240, Bonn einzureichen. Gleichzeitig ist eine Papierkopie des Antrags an das Kultusministerium, Referat 25, Frau Obenland, Postfach , Stuttgart zu senden. Anmeldeschluss ist in der Regel Mitte Februar eines Jahres (für 2013: ) 12 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

13 Vorbereitungszeit im Unterricht Fördermittel Weitere Tipps und Hilfsmittel Projekt- und themenabhängig Dauer der Förderung Alle Regio-Partnerschaften werden für zwei Schuljahre gefördert. Höhe der Förderung Die Förderung setzt sich zusammen aus einer Mobilitätspauschale und einem Budget für Projektkosten, das nach Ende der Projektlaufzeit spitz abgerechnet wird. Die Höhe der Mobilitätspauschale hängt ab von der Anzahl der gewählten Mobilitäten zu der Partnerregion und der Entfernung zwischen den Partnerregionen. Weitere Angaben finden Sie unter folgendem Link: Weitere Informationen: Leitfaden für Antragsteller, Antragsformulare, Partnersuche etc. können auch im Internet über folgende Seiten abgerufen werden: - (Kultusportal siehe Europa in der Schule, Förderprogramme der EU) - (Nationale Agentur für COMENIUS in Deutschland) - (Exekutivagentur in Brüssel) - (Fortbildungskurse) - Ministerpräsident Winfried Kretschmann am EU Schulprojekttag an der Albert-Schäffle-Schule Nürtingen GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 13

14 3. COMENIUS-Assistenzzeiten Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner EUROPÄISCHE KOMMISSION COMENIUS-Assistenzzeiten Innerhalb dieser Aktion kann eine Beteiligung entweder als gastgebende Einrichtung oder als Lehrkraft erfolgen. a) Gasteinrichtungen: Alle Schulen und vorschulischen Einrichtungen haben die Möglichkeit, für 13 bis max. 45 Wochen eine COMENIUS-Assistenzkraft zu beantragen. COMENIUS- Assistenzkräfte sind zukünftige Lehrer aller Fächer, Schulformen und Schulstufen (nicht nur künftige Fremdsprachenlehrer) ohne bisherige reguläre Lehrtätigkeit aus einem am Programm teilnehmenden Staat. Sie können an der Gasteinrichtung für verschiedene Aufgaben eingesetzt werden, z. B. zur Vermittlung ihrer Muttersprache und landeskundlicher Informationen, zur Stärkung der europäischen Dimension an der Schule oder der Mithilfe bei der Vorbereitung bzw. Durchführung von Schulpartnerschaften im Rahmen von COMENIUS. b) Assistenzkräfte: Zukünftige Lehrkräfte aller Fächer, Schulformen und Schulstufen können einen Zuschuss für einen Aufenthalt von 13 bis max. 45 Wochen als "COMENIUS-Assistenzkraft" an einer Gasteinrichtung im Ausland beantragen. Dadurch soll den Teilnehmern ermöglicht werden, ihre Fremdsprachenkenntnisse sowie ihr Wissen über andere europäische Staaten und deren Bildungssysteme zu verbessern und ihre pädagogischen Fähigkeiten zu erweitern. Die COMENIUS-Assistenzkräfte sollen dazu beitragen, die Fremdsprachenkenntnisse der Schüler zu verbessern und das Interesse an Europa zu steigern, indem sie u. a. Fachunterricht in ihrer Muttersprache erteilen. a) Gasteinrichtungen: Teilnahmeberechtigt sind alle Schulen und vorschulischen Einrichtungen. b) Assistenzkräfte: Teilnahmeberechtigung Teilnehmen können Studierende aller Fächer und Schulformen, die ein Studium absolvieren, das zum Beruf der Lehrerin/des Lehrers führt oder abgeschlossen haben (1. Staatsexamen / Master of Education) und noch nicht den Vorbereitungsdienst aufgenommen haben. Die Bewerberinnen/Bewerber dürfen bislang noch nicht als Lehrkraft beschäftigt worden sein, müssen bei Antritt ihrer Assistenzstelle mindestens vier Semester des betreffenden Fachstudiums an einer Hochschule absolviert haben, dürfen noch keinen Zuschuss als COMENIUS-Assistentin/-Assistent erhalten haben, ürfen sich nicht gleichzeitig für eine Fremdsprachenassistenz im bilateralen Programm des PAD beworben haben. Die Beherrschung der Sprache des Ziellandes ist nicht notwendig. Nationale Agentur im Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (NA im PAD) Postfach Bonn Tel.: Homepage: 14 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

15 Kontaktdaten und Ansprechpartner Bewerbungshinweise und -fristen Vorbereitungszeit im Unterricht Fördermittel Weitere Tipps und Hilfsmittel Gesamtkoordination für Baden-Württemberg: Herr Siegmut Keller Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Postfach Stuttgart Tel.: 0711 / Fax: 0711 / a) Gasteinrichtungen: Antragsverfahren und Antragstermin Die Antragstellung erfolgt im Online-Verfahren. Weitere Hinweise findet man unter Bitte berücksichtigen Sie die aktuellen Informationen auf der o.g. Internetseite der Nationalen Agentur (NA) im PAD. Sobald die elektronischen Formulare jeweils bereit stehen, werden sie auf der Internetseite des PAD (s.o.) eingestellt (für 2013: ) Zusätzlich zur Online-Antragstellung muss die Papierform des Antrags im Original und eine Kopie bis Ende Januar direkt bei der Nationalen Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (NA im PAD), Postfach 22 40, Bonn eingereicht werden. Gleichzeitig ist eine weitere Papierkopie des Antrags an das Regierungspräsidium Karlsruhe, Abteilung Schule und Bildung, Herr Andreas Spoerl, Karlsruhe und eine elektronische Fassung im PDF-Format an bwl.de zu senden. b) Assistenzkräfte: Antragsverfahren und Antragstermin Die Antragstellung erfolgt im Online-Verfahren. Zusätzlich zur Online-Antragstellung muss die Papierform des Antrags im Original zusammen mit einem tabellarischen Lebenslauf bis Ende Januar (für 2013: )direkt bei der Nationalen Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (NA im PAD), Postfach 22 40, Bonn eingereicht werden. keine a) Gasteinrichtungen: Dauer und Höhe der Förderung Die Gasteinrichtung erhält keinen Zuschuss für die Organisation der Assistenzzeit, da ihr die Anwesenheit und die Arbeit der Assistenzkraft in vollem Umfang zu Gute kommt. b) Assistenzkräfte: Dauer und Höhe der Förderung COMENIUS-Assistenzkräfte erhalten je nach Einsatzland für einen Aufenthalt zwischen 13 bis max. 45 Wochen einen Zuschuss zu den Aufenthaltskosten sowie eine Fahrtkostenpauschale für die Hin- und Rückreise. Aktuelle Informationen und Antragsformulare werden auf dem Kultusportal (www.europa.kultusportal-bw.de: Europa in der Schule, Förderprogramme der EU) und der Webseite des Pädagogischen Austauschdienstes PAD (www.kmk-pad. org) veröffentlicht. Weitere Informationen zu Comenius findet man auch unter Informationen zu Fortbildungskursen werden unter trainingdatabase angeboten. GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 15

16 4. COMENIUS-Lehrerfortbildungen Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner EUROPÄISCHE KOMMISSION COMENIUS-Lehrerfortbildungen Diese Aktion soll dazu beitragen, die Qualität der schulischen Bildung zu verbessern, indem Lehrkräfte aller Fächer, Schularten und Schulformen die Möglichkeit erhalten, an bis zu sechs Wochen dauernden Fortbildungsmaßnahmen in einem anderen Land teilzunehmen. Auf diese Weise erhalten die Teilnehmer Anreize, ihre praktischen Unterrichts-, Coaching, Beratungs- und Managementfähigkeiten und -kenntnisse zu verbessern und umfassendere Einblicke in die Schulbildung in Europa zu gewinnen. Die Fortbildungsmaßnahme muss einen starken europäischen Fokus hinsichtlich des Themas, dem Trainer- und dem Teilnehmerprofil aufweisen. Lehrkräfte aller Fächer, Schularten und Schulformen (auch Vorschulbereich), Lehreraus- und -fortbildner, Schulleiter, Schulverwaltungsfachleute und pädagogisches Fachpersonal haben die Möglichkeit, Fortbildungsmaßnahmen in einem anderen am Programm teilnehmenden Staat zu besuchen. Die Teilnahme an Kursen in Deutschland ist ausgeschlossen. Eines der Hauptkriterien bei der Auswahl und Bewertung der Anträge ist die Stärkung der europäischen Dimension in der beruflichen Entwicklung der Teilnehmer. Nationale Agentur im Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (NA im PAD) Postfach Bonn Tel.: Homepage: Gesamtkoordination für Baden-Württemberg: Herr Siegmut Keller Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Postfach Stuttgart Tel.: 0711 / Fax: 0711 / Bewerbungshinweise und -fristen Antragsverfahren und Antragstermine Die Antragstellung erfolgt im Online-Verfahren. Hinweise hierzu findet man unter Bitte berücksichtigen Sie die aktuellen Informationen auf der o.g. Internetseite der Nationalen Agentur (NA) im PAD. Sobald die elektronischen Formulare jeweils bereit stehen, werden sie auf der Internetseite des PAD (s.o.) eingestellt. Zusätzlich zur Online-Antragstellung muss die Papierform des Antrags im Original fristgerecht (es gilt das Datum des Poststempels) direkt bei der Nationalen Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (NA im PAD), Postfach 22 40, Bonn eingereicht werden. Gleichzeitig ist eine Papierkopie des Antrags an das KM, Ref. 25, Postfach in Stuttgart und eine elektronische Fassung im PDF-Format an zu senden. 16 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

17 Es gelten folgende Antragstermine: 16. Januar 2013 für Kurse ab April 2013 für Kurse ab September 2013 für Kurse ab Das Kursangebot der COMENIUS/GRUNDTVIG-Kursdatenbank und die Antragsformulare sind auf den Webseiten des Lehrerfortbildungsservers: und auf den Seiten des PAD www. kmk-pad.org (s. COMENIUS-Lehrerfortbildung) veröffentlicht. Vorbereitungszeit im Unterricht Fördermittel Weitere Tipps und Hilfsmittel keine Bezuschusst wird die Teilnahme an folgenden Angeboten: allgemein berufsbegleitende Fortbildungskurse, Kurse zur Methodik und Didaktik von Fremdsprachen (reine Sprachkurse nur für bestimmt Zielgruppen), Job-Shadowing oder Hospitationen an einer Schule oder einer schulbezogenen Einrichtung der am Programm teilnehmenden Staaten, Teilnahme an europäischen Konferenzen/Seminaren, die von einem COMENI- US Netzwerk oder multilateralen COMENIUS-Projekt organisiert werden. Vorrangig gefördert wird der Bereich "Job-Shadowing". Dauer und Höhe der Förderung Die Kursdauer muss bei Fortbildungsmaßnahmen mindestens fünf Tage (Konferenzen auch kürzer) betragen und darf die Gesamtdauer von sechs Wochen nicht überschreiten. Die Fahrt- und Kurskosten werden im Rahmen von Obergrenzen erstattet. Unterhaltskosten werden in Form von Pauschalen, die sich an der Dauer des Kurses und den Lebenshaltungskosten des Ziellandes orientieren, bezuschusst. Fortbildungsangebote finden sich u. a. auf der COMENIUS/GRUNDTVIG-Kursdatenbank Die Datenbank unterstützt Antragsteller bei der Suche von Fortbildungsmöglichkeiten, die im Rahmen dieser Aktion förderfähig sind und ihren Fortbildungsbedürfnissen am ehesten entsprechen. Antragsteller können auch Fortbildungsmaßnahmen wählen, die in der Datenbank nicht verzeichnet sind, jedoch den notwendigen Kriterien entsprechen. Dies wird durch die zuständige Nationale Agentur bestimmt. Es wird darauf hingewiesen, dass auch die Entscheidung für eine in der Datenbank aufgeführte Maßnahme keine Gewähr dafür bietet, dass ein Zuschuss für eine berufsbegleitende Fortbildungsmaßnahme gewährt wird. Fortbildungen im englischsprachigen Raum werden u.a. von Merganser (www. merganser.co.uk/courses/) angeboten. GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 17

18 5. etwinning - Schulpartnerschaften im Internet Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner Bewerbungshinweise und -fristen Vorbereitungszeit im Unterricht Kosten/Fördermittel Weitere Tipps und Hilfsmittel EUROPÄISCHE KOMMISSION etwinning Schulpartnerschaften im Internet Die Aktion etwinning vernetzt mehr als Schulen aus ganz Europa über das Internet miteinander. Die europäischen Partnereinrichtungen arbeiten an einem gemeinsamen Projekt in einem geschützten virtuellen Klassenraum, dem TwinSpace. Dadurch werden der Einsatz neuer Medien und der interkulturelle Dialog in Europa gefördert. etwinning eignet sich zur Vorbereitung und Ergänzung von Comenius-Schulpartnerschaften oder als einfache Alternative hierzu. Alle Schulformen, Fächer und Jahrgangsstufen etwinning-beauftragter für Baden-Württemberg: Herr Siegmut Keller Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Referat 25 Europa, überregionale und internationale Angelegenheiten, Bundesrat Tel: 0711/ Fax: 0711/ Die Anmeldung ist jederzeit über die Website von etwinning (www.etwinning. net) möglich. individuell Die Teilnahme an dieser Aktion ist kostenfrei. Es gibt keine finanzielle Förderung. Weitere Informationen wie z. B. Partnersuchdatenbanken, Informationsveranstaltungen und Kontaktseminare sind auf der Webseite von etwinning (www. etwinning.de) veröffentlicht. Die nationale Koordinierungsstelle für etwinning, der Verein Schulen ans Netz e.v., steht ebenfalls für Fragen jederzeit unter der gebührenfreien Rufnummer oder unter zur Verfügung. 18 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

19 etwinning - Netzwerk für Schulen in Europa etwinning ist Teil des EU-Bildungsprogramms Die Aktion etwinning ist Teil des EU-Programms für lebenslanges Lernen. Sie bietet Schulen in Europa die Möglichkeit, sich über das Internet zu vernetzen, gemeinsame Unterrichtsprojekte im geschützten virtuellen Klassenraum, dem TwinSpace, durchzuführen und ihre Projektergebnisse im Web zu veröffentlichen. Die besten Projekte werden von Schulen ans Netz e.v., der nationalen Koordinierungsstelle für etwinning, mit attraktiven Preisen und dem etwinning-qualitätssiegel ausgezeichnet. Die Teilnahme am etwinning-programm, das von der Europäischen Union 2005 ins Leben gerufen wurde, steht allen Schularten und Klassenstufen offen und ist kostenfrei. Auch die Arbeitsplattformen und die für etwinning benötigten Programme werden unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Schulen können die Art ihrer Zusammenarbeit frei wählen, von kurzfristigen Projekten bis hin zu langfristigen Kooperationen. Viele Schulen arbeiten gleichzeitig an mehreren Projekten mit unterschiedlich vielen Partnern. Diese Handlungsfreiheit, zusammen mit einem Minimum an Verwaltungsaufwand, ist kennzeichnend für das Programm. Inzwischen sind zehntausende Schulen aus 32 Ländern durch etwinning vernetzt. Neben den EU-Mitgliedsstaaten sind auch Norwegen, Island, die Türkei, Kroatien und die Schweiz beteiligt. Persönliche Begegnungen im Rahmen eines Schüleraustausches sind bei etwinning selbst nicht vorgesehen, könnten aber in einem weiterführenden Schritt, zum Beispiel über eine Comenius- Schulpartnerschaft realisiert werden. Schulen in Baden-Württemberg aktiv im TwinSpace Auch viele baden-württembergische Schulen schätzen die Vorzüge des Programms und sind aktiv im TwinSpace unterwegs. Derzeit gibt es rund 800 registrierte Lehrkräfte an knapp 500 Schulen und jeden Monat kommen neue hinzu. Inhaltlich geht es bei den meisten Projekten um Fremdsprachen, aber auch die Bereiche Geschichte, Medienerziehung, Kunst, Literatur und Musik sind vertreten. Vier baden-württembergische Lehrerinnen und Lehrer, die als sogenannte etwinning-moderatoren fungieren, bieten regelmäßig Fortbildungen an, um die Anzahl der virtuellen Schulpartnerschaften im Land weiter auszubauen. Deutschlandweit beteiligen sich momentan rund Lehrkräfte. Damit hat Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern noch eine Menge Entwicklungspotenzial. Polnische und türkische Schulen sind momentan die aktivsten Programm-Teilnehmer. Europaweit arbeiten derzeit über Schulen mit etwinning und leisten innovative interkulturelle Projektarbeit mit digitalen Medien. Pädagogischer Mehrwert von etwinning etwinning steht für europäisch, elearning, Partnerschulen, Projektarbeit, Kreativität, Spaß, grenzenloses Lernen, Qualität und Motivation alles Attribute, die kennzeichnend für eine moderne, weltoffene Schule sind. Die Teilnehmer am etwinning-programm profitieren in vielerlei Hinsicht. Sie erweitern ihre Fremdsprachenkompetenz auf authentische Art und Weise, da die Projektsprache in der Regel Englisch oder Französisch ist. Die Projekte können aber auch in allen anderen europäischen Sprachen durchgeführt werden. Darüber hinaus schulen die Teilnehmer ihre IT-Kompetenz und erhalten durch die Arbeit am gemeinsamen Projekt Einblicke in Lebensweise und Kultur der europäischen Partnerschüler. Dies alles passiert im Rahmen eines sozialen Netzwerks, d.h. in einer Kommunikationsform, die im Zeitalter von Facebook und Twitter der Lebenswelt der Schüler nicht fremd ist. Die Kommu-nikation selbst findet aber im Gegensatz dazu innerhalb eines geschützten Raumes statt. Nur Projektbeteiligte haben Zugang zum TwinSpace. Die beteiligten Schulen entscheiden selbst, ob und in welchem Umfang Inhalte veröffentlicht und zugänglich gemacht werden sollen. Fazit etwinning vernetzt Schulen in Europa über das Internet miteinander. e steht für elektronisch und Twinning für Partnerschaft. etwinning ist Teil von Comenius, dem EU-Programm für schulische Bildung. Lehrkräfte aller Fächer und Schularten von der vorschulischen bis zur beruflichen Bildung können sich mit ihren Klassen am Programm beteiligen. Alle Angebote von etwinning sind kostenfrei. Die Anmeldung geht einfach und schnell auf Nach erfolgter Registrierung können die Teilnehmer als Mitglied der Community eine Partnerschule finden und gemeinsam im geschlossenen virtuellen Arbeitsraum, dem TwinSpace, kommunizieren und arbeiten. Zudem bietet etwinning Fortbildungen für Lehrkräfte und ermöglicht den fachlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen in Europa. GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 19

20 6. Europäisches Sprachensiegel Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner Bewerbungshinweise und -fristen Vorbereitungszeit im Unterricht Kosten/Fördermittel Weitere Tipps und Hilfsmittel EUROPÄISCHE KOMMISSION Europäisches Sprachensiegel Der Wettbewerb "Europäisches Sprachensiegel" findet seit 1997 auf Initiative der Europäischen Kommission statt. In Deutschland liegt die Federführung des Wettbewerbs wechselweise beim Bund und bei den Ländern. Es werden Projekte prämiert, die auf nachahmenswerte und innovative Weise Menschen an das Fremdsprachenlernen heranführen, Fremdsprachenkenntnisse auf unterschiedlichem Niveau vermitteln und sich für eine Verbesserung des Fremdsprachenunterrichts auf herausragende Weise engagieren. Die Preisträger von 2011 sind unter html#c10335 einsehbar. Nationale Jurys entscheiden darüber, welche Projekte die Auszeichnung erhalten. Die Auswahl erfolgt zum einen anhand von Kriterien, die die EU-Kommission auf europäischer Ebene festgelegt hat, zum anderen vor dem Hintergrund ergänzender nationaler Schwerpunktthemen, die die jeweiligen Staaten in eigener Verantwortung festlegen können. Alle Projekte, denen das Siegel als Auszeichnung verliehen wird, erhalten ein Zertifikat in Form einer Urkunde sowie ein Preisgeld. Das Logo des "Europäischen Sprachensiegels" kann von den ausgezeichneten Projekten in Verbindung mit der Jahreszahl der Auszeichnung zu Werbezwecken, z.b. in Briefköpfen oder auf Plakaten, eingesetzt werden. Schulen mit innovativen Ideen für den Fremdsprachenerwerb. Teilnahmeberechtigt sind alle in Deutschland ansässigen Einrichtungen, Institutionen, Unternehmen, Organisationen etc. aus allen Bildungsbereichen. Auch Einzelpersonen sind zugelassen, sofern sie nachweislich ein Projekt /eine Initiative durchführen, das die Kriterien erfüllt. Das "Europäische Sprachensiegel" wird jährlich in den teilnehmenden Staaten an die innovativsten Projekte verliehen. Dabei kommen alle einschlägigen Initiativen in Frage, unabhängig vom Alter der Lernenden oder der Art der beteiligten Einrichtungen, die darauf abzielen kreative und innovative neue Wege zu beschreiten die Qualität des Sprachenlernens zu verbessern, Lernende zu motivieren, das Beste aus den verfügbaren Ressourcen zu machen oder das Sprachangebot zu erweitern. In Deutschland wird der Wettbewerb wechselweise von den drei Nationalen Agenturen durchgeführt. Zu diesen gehören die Nationale Agentur im PAD (www. kmk-pad.org/der-pad/nationale-agentur.html) (Koordinierungsstelle in ungeraden Jahren), die Nationale Agentur im DAAD (www.eu.daad.de) und die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) (www.na-bibb.de) findet der Wettbewerb unter der Regie der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) statt. In der Regel Anfang Mai eines Jahres individuell ggf. über COMENIUS-Projekte Unter eu_sprachensiegel.html erhält man Informationen zum Wettbewerb GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

21 7. Juvenes Translatores Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner Bewerbungshinweise und -fristen Vorbereitungszeit im Unterricht Kosten/Fördermittel EUROPÄISCHE KOMMISSION Juvenes Translatores Der Übersetzungswettbewerb richtet sich an Jugendliche, die ihre übersetzerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen möchten. Die Teilnahme bei Juvenes Translatores soll die Mehrsprachigkeit fördern und Interesse für das Übersetzen wecken. Die Schüler und Schülerinnen haben die Aufgabe, einen einseitigen Text aus einer der 23 EU-Amtssprachen in eine andere zu übersetzen, wobei sie die Kombination frei wählen können. Das Thema der Texte entstammt immer dem europäischen Jahresthema ist das Europäische Jahr der Bürgerinnen und Bürger: Wir sind Europa! Wir reden mit! Gekürt wird jeweils die beste Übersetzung pro EU-Mitgliedsstaat. Den Gewinnern winkt eine Reise nach Brüssel, wo sie den Preis verliehen bekommen und sich ein Bild von der Arbeit professioneller EU-Übersetzerinnen und Übersetzer machen können. Der Wettbewerb richtet sich an 17-jährige Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen in der gesamten Europäischen Union. Das Juvenes Translatores-Team beantwortet weitere Fragen gerne unter DGT- Die Juvenes Translatores-Website findet man unter Vor dem Wettbewerb Die Anmeldung der Schulen erfolgt direkt auf der Website des Wettbewerbs (in der Regel von Anfang September bis Mitte Oktober). Anschließend erfolgt die elektronische Auslosung der Schulen, die am Wettbewerb teilnehmen dürfen (die Zahl der ausgelosten Schulen pro Mitgliedstaat entspricht der Anzahl der Sitze des jeweiligen Mitgliedstaates im Europäischen Parlament). Tag des Wettbewerbs: An diesem Tag werden in allen Mitgliedstaaten die ausgewählten Schülerinnen und Schüler unter der Aufsicht einer Lehrkraft einen Text übersetzen. Der Wettbewerb findet in der Regel Mitte November statt. Nach dem Wettbewerb die Preisverleihung (1. Halbjahr des darauffolgenden Jahres) Fachleute der Europäischen Kommission (Generaldirektion Übersetzung) beurteilen die Übersetzungen und wählen für jeden Mitgliedstaat die beste Übersetzung aus. Der Preis für die Siegerinnen und Sieger ist eine dreitägige Reise nach Brüssel mit einer erwachsenen Begleitperson (Unterbringung und Reise werden von der Kommission bezahlt). Während des Aufenthalts in Brüssel findet die Preisverleihung statt. keine keine GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 21

22 Weitere Tipps und Hilfsmittel Es gibt eine Maximalteilnehmerzahl pro Schule. Jede Schule kann bis zu fünf Schüler/-innen anmelden. Zusätzlich zu diesen fünf Schüler/-innen können die Schulen eine(n) sechste(n) Schüler(in) benennen, der/die allerdings nur dann zum Zuge kommt, wenn ein(e) ursprünglich angemeldete(r) Schüler(in) beispielsweise wegen Krankheit ausfällt. Eine Mindestteilnehmerzahl gibt es nicht, wenn nur ein Schüler mitmachen möchte, kann die Schule auch nur diesen einen Schüler anmelden. Auch die Uhrzeit, zu der der Test an den Schulen durchgeführt werden soll, ist festgelegt: Die übermittelten Texte müssen in allen teilnehmenden Schulen am Tag des Wettbewerbs zwischen und Uhr Brüsseler Zeit gleichzeitig übersetzt werden. Die Schüler können die Sprachkombination frei wählen, sofern es sich bei der Ausgangs- und der Zielsprache um eine der 23 Amtssprachen der Europäischen Union handelt. Die Organisatoren empfehlen jedoch, dass die Schüler/-innen in ihre Muttersprache oder stärkste Sprache übersetzen und nicht in die Fremdsprache (professionelle Übersetzer arbeiten meistens auch nur in die Muttersprache). Für deutsche Schulen stehen 96 Plätze zur Verfügung. 22 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

23 8. U4energy Der europäische Schulwettbewerb zum Thema Energieeffizienz Der europäische Schulwettbewerb Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner Bewerbungshinweise und -fristen Vorbereitungszeit im Unterricht EUROPÄISCHE KOMMISSION Intelligent Energy Europe Programm U4energy Der europäische Schulwettbewerb zum Thema Energieeffizienz Laut Veranstalter steckt die Energiebildung derzeit noch in den Kinderschuhen. Dabei sollte in einer Welt, die den Herausforderungen des Klimawandels gegenübersteht, das Lernen eines effizienten und intelligenten Umgangs mit Energie Teil der Schulbildung eines jeden Schülers/einer jeden Schülerin sein. Um diese Lücke zu füllen, hat der deutsche EU-Kommissar für Energie, Günther Oettinger, im Jahr 2010 mit U4energy den ersten europaweiten Wettbewerb rund um das Thema Energieeffizienz ins Leben gerufen haben mehrere hundert Schulen aus fast 30 Ländern an dem Wettbewerb teilgenommen. Die LehrerInnen und SchülerInnen haben die Wahl zwischen drei Wettbewerbskategorien: Kategorie A: Die besten Energieeffizienzmaßnahmen Kategorie B: Die besten Lehraktivitäten zu effizienter Energienutzung Kategorie C: Die beste Schulkampagne zum Thema Energieeffizienz Im Jahr 2012 wird in einer Sonderkategorie zudem ein Preis für den Besten der Besten aus nationalen Wettbewerben zum Thema Energiebildung in ganz Europa verliehen. Der Wettbewerb stellt für Schulen und Lehrkräfte eine Möglichkeit dar, Pionierarbeit zu leisten in einem Unterrichtsfeld, das von entscheidender Bedeutung ist für die nächsten Generationen. Preise im Gesamtwert von 3000 winken den europäischen Gewinnern, die außerdem eine Reise nach Brüssel erhalten, wo sie ihren Preis entgegennehmen. Weitere Informationen u.a. den U4energy Leitfaden für TeilnehmerInnen finden Sie unter Sowohl die Website als auch der Leitfaden für TeilnehmerInnen ist in 25 Sprachen verfügbar. Schüler und Schülerinnen sowie Lehrer und Lehrerinnen von Grundschulen und allen weiterführenden Schultypen bis zum Ende der Sekundarstufe. Am Wettbewerb teilnehmen können Schulen aus allen 27 EU-Mitgliedstaaten, aus Kroatien, Norwegen, Island und Liechtenstein. Nähere Informationen zum Schulwettbewerb sind auf der Webseite verfügbar. Dort findet sich auch der Leitfaden zum Wettbewerb.. Die Nationalen Ansprechpersonen (NCP) finden Sie unter guest/ncp. Die U4energy-Initiative wird zentral vom European Schoolnet-Team verwaltet. Sollten Sie Fragen oder Bemerkungen zu U4energy haben, können Sie ebenfalls gerne unter: European Schoolnet 61 rue de Trèves 1040 Brüssel Belgien Kontakt aufnehmen. Schulen können sich online anmelden unter: Der Bewerbungsschluss liegt in der Regel im Mai eines Jahres. individuell, je nach gewählter Programmkategorie GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 23

24 Kosten/Fördermittel Weitere Tipps und Hilfsmittel entfällt In der Projektgalerie können bereits durchgeführte und preisgekrönte Projekte angesehen werden: Auf der U4energy-Website (www.u4energy.eu) finden Sie zudem Ideen, wie Sie das Thema Energieeffizienz im Klassenraum einführen können (siehe Infoleiste links unter den Rubriken Ressourcen und Toolbox ). 24 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

25 9. Europawoche und EU-Schulprojekttag Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner Bewerbungshinweise und -fristen Vorbereitungszeit im Unterricht Kosten/Fördermittel EUROPÄISCHE KOMMISSION UND EUROPÄISCHES PARLAMENT GE- MEINSAM MIT DER BUNDESREGIERUNG UND DEN BUNDESLÄNDERN Europawoche und EU-Schulprojekttag Um den Europagedanken einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen und dadurch bei den Bürgerinnen und Bürgern Interesse für Europa zu wecken, organisiert das baden-württembergische Staatsministerium eine Reihe von Europa-Veranstaltungen in der Europawoche und gibt entsprechende Publikationen heraus. Rund um den Europatag am 9. Mai wird in ganz Deutschland eine Europawoche als gemeinsame Aktion der deutschen Länder, der Bundesregierung, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments durchgeführt. Traditionell endet die Europawoche mit dem EU-Schulprojekttag, dessen Ziel es ist, mit Veranstaltungen und Aktionen die Kenntnis über und das Interesse von Schülerinnen und Schülern an Europa weiter zu stärken. Bundesweit besuchen an diesem Tag mehrere tausend Abgeordnete, Regierungsvertreter, Mitarbeiter der europäischen Institutionen und Europa-Aktive Schulen, um den Schülerinnen und Schülern Europathemen näher zu bringen. Auch die Schulen selbst sind zur Durchführung von Projekten zum Thema Europa aufgerufen. Auch 2013 wird es in Baden-Württemberg eine Europawoche und einen EU- Schulprojekttag geben. Darüber hinaus findet in der Europawoche ein Aktionstag in Stuttgart statt, an dem es neben Diskussionsrunden und Reden Unterhaltungsangebote für die ganze Familie gibt. Außerdem stellen verschiedene im europäischen Kontext tätige Institutionen und Organisationen wie das Europazentrum Baden-Württemberg und die Landeszentrale für politische Bildung ihre Programme und Publikationen vor. Zielgruppe der Europawoche ist die allgemeine Öffentlichkeit. Der EU-Schulprojekttag richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schularten. Für Veranstaltungen in der Europawoche: Staatsministerium Baden-Württemberg Referat 53 Richard-Wagner-Straße Stuttgart Tel.: 0711 / Referenten für den EU-Schulprojekttag kann man ggf. über die Büros der badenwürttembergischen Europaabgeordneten unter anfragen. Entfällt in der Regel bei der Europawoche. Gewünschte Referenten für den EU- Schulprojekttag sollten dagegen rechtzeitig angefragt werden. individuell entfällt GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 25

26 Weitere Tipps und Hilfsmittel Im Internet findet man unter die aktuellen Veranstaltungen der beteiligten Akteure sowie einen Rückblick auf die Aktionen der vorangegangenen Jahre. Viele europäische Akteure bieten zudem Hilfe bei der Organisation des EUSchulprojekttages an und können neben geeignetem Informationsmaterial auch kompetente Referenten zur Verfügung stellen. Dazu gehören u.a. das Europazentrum Baden-Württemberg (www.europa-zentrum.de), die Vertretungen der Europäischen Kommission (www.ec.europa.eu/deutschland/ commission/offices/munich/index_de.htm) und des Europäischen Parlaments (www.europarl.de/view//service/wir_ueber_uns/informationsbuero_muenchen. html) in München sowie die überparteiliche Europa-Union (www.eubw.eu) gemeinsam mit ihrer Jugendorganisation JEF (Junge Europäische Föderalisten) (www.jef-bw.de). Europaminister Peter Friedrich beim EU-Aktionstag 2012 auf dem Stuttgarter Marktplatz 26 GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

27 Logo Euroscola OK.pdf 1 22/02/12 13: Euroscola Veranstalter Programmname Programmskizzierung Zielgruppe Kontaktdaten und Ansprechpartner Bewerbungshinweise und -fristen Vorbereitungszeit im Unterricht EUROPÄISCHES PARLAMENT Euroscola Das Europäische Parlament lädt Schulen, Lehrer und Schüler ein, am Euroscola- Programm teilzunehmen. Euroscola bringt Schüler im Alter von 16 bis 18 Jahren aus allen 27 EU-Mitgliedstaaten der Europäischen Union zusammen. Das Programm ermöglicht es den Schülern, einen Tag lang in Straßburg in die Rolle eines EU-Abgeordneten zu schlüpfen. Sie diskutieren, verhandeln, beziehen Position, ändern Anträge, stimmen über sie ab und fassen am Ende Beschlüsse zu realen Themen der europäischen Politik. Vor der Plenarsitzung arbeiteten die Schüler in international besetzten Ausschüssen an aktuellen Themen wie Bildung und Arbeit, Einwanderung, Gleichberechtigung sowie Umweltschutz. Die Themenfelder werden vorab bekannt gegeben, so dass eine Auseinandersetzung mit den Themen bereits im Vorfeld erfolgen kann. In der Regel nimmt eine Schule pro Mitgliedsland teil. Jede Klasse teilt sich bereits zuhause proportional auf die einzelnen Ausschüsse auf und erarbeitet in den Fachgruppen Positionen, die während des Planspiels in den dann international besetzten Ausschüssen diskutiert werden. Am Ende präsentiert jeder Ausschuss seine Vorschläge im Plenum und hofft auf Zustimmung bei der Abstimmung. Teilnehmen können in der Regel Schulen, die aus einem nationalen Wettbewerb hervorgehen, den das Informationsbüro des Europäischen Parlaments im jeweiligen Mitgliedstaat veranstaltet. Euroscola richtet sich grundsätzlich an Oberstufenschüler (Altersstufe ca Jahre). Es ist ebenfalls möglich, dass innerhalb einer Schule eine Gruppe ausgewählt wird. Die Gruppe darf maximal aus 24 Schülerinnen und Schülern einer Schule bestehen. Voraussetzung für die Teilnahme sind gute Englisch- oder Französischkenntnisse. Darüber hinaus müssen sich die Schülerinnen und Schüler bereits mit dem Projekt Europa auseinandergesetzt haben. Die Teilnahme am Euroscola-Programm soll also inhaltlich vorbereitet sein. Fragen zur Anmeldung und zu freien Terminen können Sie an Anne Freidank im Informationsbüro des Europäischen Parlaments richten: Europäisches Parlament Informationsbüro in Deutschland Unter den Linden Berlin Tel.: Fax: Jedes Jahr finden etwa 15 Euroscola-Sitzungen im Europäischen Parlament in Straßburg statt. Weitere Auskunft zu den genauen Terminen erteilt ebenfalls das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Berlin (s.o.). Das Europäische Parlament übermittelt an die zur Teilnahme ausgewählten Schulen rechtzeitig diejenigen Themen, die während des Planspiels im Europäischen Parlament in den Ausschüssen und im Plenum behandelt werden. Diese Themen müssen im Unterricht vorbereitet werden. Die Klasse sollte in etwa gleich große Gruppen unterteilt werden, so dass während des Planspiels Experten für alle Themenfelder aus allen teilnehmenden Ländern zur Verfügung stehen. Für die Vorbereitung benötigt man je nach Kenntnisstand der Klasse 3 bis 4 Doppelstunden. GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg 27

Comenius. Europa im Klassenzimmer Programm 2007 2013. lebenslanges-lernen.at

Comenius. Europa im Klassenzimmer Programm 2007 2013. lebenslanges-lernen.at Comenius Europa im Klassenzimmer Programm 2007 2013 lebenslanges-lernen.at Comenius im Überblick Comenius fördert Kooperationen, Auslandsaufenthalte und neue Wege der Zusammenarbeit in Europa im Schulbereich

Mehr

etwinning Das Netzwerk für Schulen in Europa

etwinning Das Netzwerk für Schulen in Europa etwinning Das Netzwerk für Schulen in Europa Pädagogischer Nutzen von etwinning Lässt sich in den Lehrplan einbinden Authentisches Fremdsprachenlernen Interkultureller Dialog (Toleranz und Verständnis

Mehr

EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Stuttgart, 13. November 2007. Workshop 1A: COMENIUS- Schulpartnerschaften Allgemein bildende Schulen

EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Stuttgart, 13. November 2007. Workshop 1A: COMENIUS- Schulpartnerschaften Allgemein bildende Schulen Pädagogischer Austauschdienst der Kultusministerkonferenz Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Stuttgart, 13. November 2007 Workshop 1A:

Mehr

COMENIUS Grundsätzliches und Hinweise zur Antragstellung 2013

COMENIUS Grundsätzliches und Hinweise zur Antragstellung 2013 Pädagogischer Austauschdienst der Kultusministerkonferenz Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich COMENIUS Grundsätzliches und Hinweise zur Antragstellung 2013 Stand: Januar 2013 / Version 1.3

Mehr

EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Stuttgart, 13. November 2007. Workshop 1B: COMENIUS- Schulpartnerschaften Berufliche Schulen

EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Stuttgart, 13. November 2007. Workshop 1B: COMENIUS- Schulpartnerschaften Berufliche Schulen Pädagogischer Austauschdienst der Kultusministerkonferenz Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Stuttgart, 13. November 2007 Workshop 1B:

Mehr

Programme im Überblick

Programme im Überblick Programme im Überblick Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz Informationen zu Erasmus+ Schulbildung und etwinning für Schulen und Lehrkräfte Schulbildung Über uns Unser Service

Mehr

COMENIUS-Assistenzzeiten

COMENIUS-Assistenzzeiten SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND PÄDAGOGISCHER AUSTAUSCHDIENST Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich COMENIUS-Assistenzzeiten

Mehr

COMENIUS-Regio: Einführung in die Aktion. Überblick und Informationen zur Antragstellung 2013

COMENIUS-Regio: Einführung in die Aktion. Überblick und Informationen zur Antragstellung 2013 Überblick und Informationen zur Antragstellung 2013 COMENIUS im Überblick Nationale Agentur: PAD Dezentrale Maßnahmen Zentrale Maßnahmen Schulpartnerschaften Comenius-Regio Lehrerfortbildung Assistenzzeiten

Mehr

Bonn, 11./12. Dezember 2014

Bonn, 11./12. Dezember 2014 Kick-Off-Tagung und Informationsveranstaltung für Strategische Partnerschaften im Schulbereich Leitaktion 2 http://commons.wikimedia.org/wiki/file:zepper-sunrise-over-the-niveous-city-of-bonn.jpg Bonn,

Mehr

Villa Europa Saarbrücken 27. April 2007

Villa Europa Saarbrücken 27. April 2007 Villa Europa Saarbrücken 27. April 2007 Lebenslanges Lernen Die Ziele der allgemeinen Bildung Entwicklung des Einzelnen Anlagen entwickeln Förderung von Demokratie und kultureller Vielfalt Kompetenzen

Mehr

GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg

GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg GO EUROPE Ein Praxishandbuch für Schulen in Baden-Württemberg Impressum HERAUSGEBER: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Mehr

Das Programm für lebenslanges Lernen in Deutschland. Innovation, Partnerschaft, Zusammenarbeit und Mobilität in Europa

Das Programm für lebenslanges Lernen in Deutschland. Innovation, Partnerschaft, Zusammenarbeit und Mobilität in Europa Das Programm für lebenslanges Lernen in Deutschland Innovation, Partnerschaft, Zusammenarbeit und Mobilität in Europa 1 Impressum Herausgeber Diese Broschüre wurde herausgegeben von den Nationalen Agenturen

Mehr

EU-Förderinfo zum Programm Erasmus+

EU-Förderinfo zum Programm Erasmus+ EU-Förderinfo zum Programm Erasmus+ 1. Zusammenfassung Erasmus+ ist in der Förderperiode 2014-2020 das EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport. Es beinhaltet u.a. die für das DRK relevanten Vorläuferprogramme

Mehr

ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Stand: Januar 2015

ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Stand: Januar 2015 ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Stand: Januar 2015 Gliederung dieser Präsentation Allgemeines zu dem EU-Programm Erasmus+ Überblick Leitaktion 1 (KA 1) Überblick Leitaktion 2 (KA 2) Allgemeines zur

Mehr

etwinning Das Netzwerk für Schulen in Europa

etwinning Das Netzwerk für Schulen in Europa etwinning Das Netzwerk für Schulen in Europa www.etwinning.net die Bereiche Information und Anmeldung Projektschulen finden & mit Kolleginnen und Kollegen kommunizieren Kooperation mit Schülerinnen und

Mehr

German American Partnership Program (GAPP) Programmrichtlinien

German American Partnership Program (GAPP) Programmrichtlinien German American Partnership Program (GAPP) Programmrichtlinien Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland - Pädagogischer Austauschdienst, Ref.

Mehr

Mobilitätsmöglichkeiten in Europa

Mobilitätsmöglichkeiten in Europa Mobilitätsmöglichkeiten in Europa Tempus Gemeinnützige Stiftung LLP Nationale Stelle Sinkó Zsófia Anna Sopron, 21. Mai 2012. Tempus Gemeinnützige Stiftung existiert ab 1996, zur Zeit unter der Aufsicht

Mehr

Auslandsaufenthalte in der Beruflichen Bildung LEONARDO DA VINCI II

Auslandsaufenthalte in der Beruflichen Bildung LEONARDO DA VINCI II InWEnt ggmbh Sibilla Drews Weyerstr. 79-83 50676 Köln 0228/2098-320 Sibilla.Drews@inwent.org Wichtiges berufsbildungspolitisches Instrument der EU- Kommission Förderung eines Europas des Wissens durch

Mehr

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: INTERNATIONALER SCHÜLERAUSTAUSCH

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: INTERNATIONALER SCHÜLERAUSTAUSCH Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: INTERNATIONALER SCHÜLERAUSTAUSCH Bek des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 26. Januar 1995 (KWMBl I S. 100),

Mehr

COMENIUS Europa im Klassenzimmer

COMENIUS Europa im Klassenzimmer EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen 2007 2013 COMENIUS Europa im Klassenzimmer COMENIUS richtet sich an die Lehr- und Lernbedürfnisse aller Beteiligten in der Vorschul- und Schulbildung bis zum

Mehr

Berufliches Lernen in Europa

Berufliches Lernen in Europa Berufliches Lernen in Europa Pool-Projekte Förderung individueller Auslandsaufenthalte LEONARDO DA VINCI 2 Berufliche Bildung und Auslandsaufenthalt Passt das? Eine Zeit lang ins Ausland gehen, um dort

Mehr

VIRTUELL VERNETZTE SPRACHWERKSTÄTTEN AN EUROPÄISCHEN SCHULEN www.viseus.eu

VIRTUELL VERNETZTE SPRACHWERKSTÄTTEN AN EUROPÄISCHEN SCHULEN www.viseus.eu VIRTUELL VERNETZTE SPRACHWERKSTÄTTEN AN EUROPÄISCHEN SCHULEN www.viseus.eu 13. Fachtagung Innovation durch Schulbegleitforschung vom 11.-12. September 2008 in Bremen Prof. Dr. Ingrid Kunze, Dipl.-Päd.

Mehr

Erasmus+ Wichtige Informationen für Schulen 2.

Erasmus+ Wichtige Informationen für Schulen 2. Erasmus+ Wichtige Informationen für Schulen 2. Kurzübersicht Was wird geboten? Diese Kurzübersicht behandelt die drei wichtigsten Erasmus+ Aktivitäten für Schulen: Personalmobilität Strategische Partnerschaften

Mehr

Erasmus+ Forum 2: Key Action 2 - Strategische Partnerschaften. www.lebenslanges-lernen.at

Erasmus+ Forum 2: Key Action 2 - Strategische Partnerschaften. www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Forum 2: Key Action 2 - Strategische Partnerschaften www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2 ERASMUS+ KA 1 KA 2 KA 3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften

Mehr

Programme im Überblick

Programme im Überblick Programme im Überblick Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz Informationen für Schulen, Lehrkräfte und Lehramtsstudierende Über uns Unser Service Der Pädagogische

Mehr

Europäische Begegnungen via Internet Wege der virtuellen Zusammenarbeit von Schulklassen

Europäische Begegnungen via Internet Wege der virtuellen Zusammenarbeit von Schulklassen Susanne Meir Europäische Begegnungen via Internet Wege der virtuellen Zusammenarbeit von Schulklassen 1. Vorbemerkungen Die Begegnung und der innereuropäische Austausch von Schulklassen gewinnen in Schule

Mehr

Rahmenvereinbarung. zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Rahmenvereinbarung. zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Rahmenvereinbarung zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg über Bewegung, Spiel und Sport im außerunterrichtlichen Schulsport

Mehr

Hinweise zum Ausfüllen des Meldebogens

Hinweise zum Ausfüllen des Meldebogens SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND PÄDAGOGISCHER AUSTAUSCHDIENST Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich Hinweise zum Ausfüllen

Mehr

Die Leitperspektive Verbraucherbildung im Unterricht

Die Leitperspektive Verbraucherbildung im Unterricht FAIRNESS TRANSPARENZ VERTRAUEN Die Leitperspektive Verbraucherbildung im Unterricht Was ist Verbraucherbildung? Ziel von Verbraucherbildung ist es, Themen aus dem Alltag von Schülerinnen und Schülern aufzugreifen

Mehr

Schwerpunkte des EU-Bildungsprogramms Lebenslanges Lernen 2008-2010 Nationale Auftaktveranstaltung Jena, 9./10. November 2007

Schwerpunkte des EU-Bildungsprogramms Lebenslanges Lernen 2008-2010 Nationale Auftaktveranstaltung Jena, 9./10. November 2007 Schwerpunkte des EU-Bildungsprogramms Lebenslanges Lernen 2008-2010 Nationale Auftaktveranstaltung Jena, 9./10. November 2007 Workshop 1: COMENIUS Schulbildung Pädagogischer Austauschdienst der Kultusministerkonferenz

Mehr

Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen. www.lebenslanges-lernen.at

Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen. www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Lernmobilität ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften Wissensallianzen

Mehr

Der neue persönliche Benutzerbereich auf der etwinning-plattform

Der neue persönliche Benutzerbereich auf der etwinning-plattform etwinning Live Der neue persönliche Benutzerbereich auf der etwinning-plattform etwinning Live ist eine weiterentwickelte Version des ehemaligen etwinning- Desktops. In diesem brandneuen persönlichen Benutzerbereich

Mehr

Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte

Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte Übersicht über verschiedene (finanzielle) Fördermöglichkeiten für (Sport-)vereine, Kindergärten/Kindertagesstätten und Schulen. Die Autorinnen

Mehr

M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G

M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 34 42 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@km.kv.bwl.de An den Präsidenten des Landtags

Mehr

COMENIUS. PH Wien Georg Paschinger

COMENIUS.  PH Wien Georg Paschinger COMENIUS COMENIUS 2 Das Programm Comenius ist ausgerichtet auf die Lehr- und Lernbedürfnisse aller Beteiligten in der Vorschul- und Schulbildung bis zum Ende des Sekundarbereichs II sowie auf die Einrichtungen

Mehr

Praktikum außerhalb Europas. Informationen für Studierende

Praktikum außerhalb Europas. Informationen für Studierende Praktikum außerhalb Europas Informationen für Studierende Liebe Studentin, lieber Student, Sie wollen im Laufe Ihres Studiums internationale Erfahrungen sammeln und interkulturelle Kompetenzen erlangen?

Mehr

Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts

Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts Durch die kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Verflechtungen sowohl innerhalb

Mehr

Unterstützen auch Sie eine»klasse«idee. www.wissenschaft-schulen.de

Unterstützen auch Sie eine»klasse«idee. www.wissenschaft-schulen.de Unterstützen auch Sie eine»klasse«idee www.wissenschaft-schulen.de Die Initiative Partner und Schirmherren Fachkräfte verzweifelt gesucht! Bereits heute berichten Unternehmen von Problemen bei der Suche

Mehr

DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft.

DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft. DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft. GEFÖRDERT VON DIE INITIATIVE Neue Impulse für eine Welt im digitalen Wandel Unsere Welt wird zunehmend digital.

Mehr

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit Stand: 2015 Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis In dieser Handreichung finden Sie Informationen und Instrumente zu Themen moderner Personalpolitik insbesondere aus dem Kontext der

Mehr

Weitere Informationen im Netz. www.schuelerkolleg-international.de (Ausschreibungsunterlagen sind auch online)

Weitere Informationen im Netz. www.schuelerkolleg-international.de (Ausschreibungsunterlagen sind auch online) Das Schülerkolleg International ist ein Programm des Tönissteiner Kreises, einem international orientierten Gesprächskreis von Führungskräften aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, seinem Studentenforum

Mehr

Weiterführende Informationen zum

Weiterführende Informationen zum Weiterführende Informationen zum Kinder sollten schon frühzeitig den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Computer und dem Internet lernen. Dafür setzt sich die Medienkompetenz-Initiative Internet-ABC

Mehr

Bilingualer Zweig. Deutsch / Englisch

Bilingualer Zweig. Deutsch / Englisch Bilingualer Zweig Deutsch / Englisch Was bedeutet bilingualer Unterricht am Ostendorf-Gymnasium Lippstadt? Der Begriff bilingual bezeichnet schulische Angebote, in denen neben der Unterrichtssprache Deutsch

Mehr

Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler

Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler for Schools Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler Internationale Englischzertifikate Geprüft und anerkannt LEHRKRÄFTE Über Cambridge English Language Assessment eine gemeinnützige Abteilung der

Mehr

Herbsttagung der KSGR, Bern, 17. November 2010. Aktuelles zu Austausch und Mobilität

Herbsttagung der KSGR, Bern, 17. November 2010. Aktuelles zu Austausch und Mobilität Herbsttagung der KSGR, Bern, 17. November 2010 Titel Aktuelles zu Austausch und Mobilität Neue Dienstleistungen und Programmangebote der ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit Silvia Mitteregger

Mehr

Modalitäten des Wettbewerbs

Modalitäten des Wettbewerbs ITALIEN-SCHWEIZ EXPO 2015 LERNEN ENTWICKELN VERBREITEN Modalitäten des Wettbewerbs ZIELE DES WETTBEWERBS Der Wettbewerb verfolgt zwei Ziele. Zum einen sollen die SchülerInnen der Sekundarstufe II der Schweiz

Mehr

Leonardo da Vinci, Mobilität

Leonardo da Vinci, Mobilität Leonardo da Vinci, Mobilität 2007 2013 Europass Rahmenkonzept und das Programm für lebenslanges Lernen IHK Leipzig 19.09.2007 87 Mio. EUR dezentral für Deutschland in 2007 Mind. 13 % Programm für Lebenslanges

Mehr

Das Niederländische Jugendinstitut Ein neues Wissenszentrum für Jugend-, Gesellschafts- und Bildungsfragen in den Niederlanden

Das Niederländische Jugendinstitut Ein neues Wissenszentrum für Jugend-, Gesellschafts- und Bildungsfragen in den Niederlanden Das Niederländische Jugendinstitut Ein neues Wissenszentrum für Jugend-, Gesellschafts- und Bildungsfragen in den Niederlanden Kees Bakker Direktor Das Niederländische Jugendinstitut Utrecht Caroline Vink

Mehr

PROMOS: DAAD-Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

PROMOS: DAAD-Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden PROMOS: DAAD- zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden Die H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst verfolgt eine konsequente Strategie der Internationalisierung und ist Teil

Mehr

Am SGS gibt es schon ab Klassenstufe 5 die Möglichkeiten am Schüleraustausch teilzunehmen:

Am SGS gibt es schon ab Klassenstufe 5 die Möglichkeiten am Schüleraustausch teilzunehmen: Am SGS gibt es schon ab Klassenstufe 5 die Möglichkeiten am Schüleraustausch teilzunehmen: 1. mit Frankreich - individuelle Austauschprogramme des Ministeriums für Bildung und Kultur; - Städtepartnerschaft

Mehr

Voraussetzungen für die Aufnahme (PDF) siehe 3 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Landes Hessen "Voraussetzungen für die Aufnahme".

Voraussetzungen für die Aufnahme (PDF) siehe 3 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Landes Hessen Voraussetzungen für die Aufnahme. 1 von 5 09.03.2015 16:45 Sie befinden sich hier: Chance/Quereinstieg / Quereinstiegsmöglichkeiten / Hessen Grundsätzlich bieten alle Fachschulen für Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik Ausbildungsmöglichkeiten

Mehr

Modell PRAKTIKUM 1. ZIELGRUPPEN

Modell PRAKTIKUM 1. ZIELGRUPPEN Modell PRAKTIKUM 1. ZIELGRUPPEN Interessierte Lernende, die eine schulisch organisierte Grundbildung (SOG, z.b. Lehrwerkstätte) absolvieren Interessierte Lernende in einer beruflichen Grundbildung, deren

Mehr

Das Programm für lebenslanges Lernen in Deutschland. Innovation, Partnerschaft, Zusammenarbeit und Mobilität in Europa

Das Programm für lebenslanges Lernen in Deutschland. Innovation, Partnerschaft, Zusammenarbeit und Mobilität in Europa Das Programm für lebenslanges Lernen in Deutschland Innovation, Partnerschaft, Zusammenarbeit und Mobilität in Europa 1 Impressum Herausgeber Diese Broschüre wurde herausgegeben von den Nationalen Agenturen

Mehr

Der Berliner Postgraduierten-Studiengang Europawissenschaften

Der Berliner Postgraduierten-Studiengang Europawissenschaften Der Berliner Postgraduierten-Studiengang Europawissenschaften Master of European Studies M.E.S. angeboten von der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität

Mehr

Arbeitsplatzbeschreibung

Arbeitsplatzbeschreibung Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) Stellenausschreibung für die Stelle eines Hochrangigen Experten für Datenverwaltung / Gruppenleiters Überwachungsdatendienste

Mehr

Leitfaden für Projektträger von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten (Projektzyklus)

Leitfaden für Projektträger von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten (Projektzyklus) Leitfaden für Projektträger von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten (Projektzyklus) 1. Bedarf identifizieren Spezifische Zielsetzung, Inhalt und Aufgaben des Projektes festlegen Einordnung des Projektes

Mehr

Informationswege im Web 2.0

Informationswege im Web 2.0 Informationswege im Web 2.0 Ein Schulprojekt mit integrierter Lehrerfortbildung über Portale, Wikis, Twitter und Co. Einblick in Nachrichtenwege des Web 2.0 Projekt mit Journalisten und Medienpädagogen

Mehr

ARBEITSGRUPPEN UND LEITFRAGEN DES LEHRER-LABORS III: WIE GELINGT SCHULINTERNER TRANSFER?

ARBEITSGRUPPEN UND LEITFRAGEN DES LEHRER-LABORS III: WIE GELINGT SCHULINTERNER TRANSFER? LEHRER-LABOR III 19. September 2015 Seminar- und Tagungszentrum Hirschburg Königswinter ARBEITSGRUPPEN UND LEITFRAGEN DES LEHRER-LABORS III: WIE GELINGT SCHULINTERNER TRANSFER? AG 1: DIE SCHULGEMEINSCHAFT

Mehr

Anleitung zum School Education Gateway

Anleitung zum School Education Gateway Anleitung zum School Education Gateway Das School Education Gateway wird in 23 europäischen Sprachen zur Verfügung gestellt und bietet einen zentralen Zugangspunkt für Lehrkräfte, Schulen, Experten und

Mehr

Hospitation deutscher Lehrerinnen und Lehrer an spanischen Schulen I N F O R M A T I O N S B L A T T

Hospitation deutscher Lehrerinnen und Lehrer an spanischen Schulen I N F O R M A T I O N S B L A T T SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND PÄDAGOGISCHER AUSTAUSCHDIENST Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich Hospitation deutscher

Mehr

Erasmus+ 2014 2020. Informationsveranstaltung der Nationalen Agenturen Hannover, 15. November 2013. GRUNDTVIG Erwachsenenbildung

Erasmus+ 2014 2020. Informationsveranstaltung der Nationalen Agenturen Hannover, 15. November 2013. GRUNDTVIG Erwachsenenbildung Erasmus+ 2014 2020 Informationsveranstaltung der Nationalen Agenturen Hannover, 15. November 2013 GRUNDTVIG Erwachsenenbildung Michael Marquart, NA beim BIBB Was erwartet Sie heute? Politischer Hintergrund

Mehr

Dokumentation. Auftaktveranstaltung zu den Freiwilligenprojekten älterer Menschen# Berlin, 09.09.2010 von 10:00 bis 12:30 Uhr

Dokumentation. Auftaktveranstaltung zu den Freiwilligenprojekten älterer Menschen# Berlin, 09.09.2010 von 10:00 bis 12:30 Uhr Dokumentation Auftaktveranstaltung zu den Freiwilligenprojekten älterer Menschen# Berlin, 09.09.2010 von 10:00 bis 12:30 Uhr Insgesamt waren sieben Vertreterinnen und Vertreter der 18 in 2009 und 2010

Mehr

Europäische Fördermittel Antragsmanagement für Projekte der politischen Bildung

Europäische Fördermittel Antragsmanagement für Projekte der politischen Bildung Europäische Fördermittel Antragsmanagement für Projekte der politischen Bildung 5. Fundraising-Tag der politischen Bildung Bonn 10. Juni 2011 Inhalte Struktur der EU-Förderung EU-Fördermittel Institutionelle

Mehr

1 Am 25. September 2010 ist der Tag der Energie werden Sie Partner! 2 Ideen für Ihre Veranstaltung. 3 Nächste Schritte

1 Am 25. September 2010 ist der Tag der Energie werden Sie Partner! 2 Ideen für Ihre Veranstaltung. 3 Nächste Schritte 1 Am 25. September 2010 ist der Tag der Energie werden Sie Partner! 2 Ideen für Ihre Veranstaltung 3 Nächste Schritte Am 25. September 2010 ist der Tag der Energie werden Sie Partner! Den Höhepunkt des

Mehr

FAQ - OUTgoings. 1. Allgemeine Themen:

FAQ - OUTgoings. 1. Allgemeine Themen: FAQ - OUTgoings 1. Allgemeine Themen: Welche Programme und Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten gibt es an der PH? Innerhalb Europas hat man die Möglichkeit über das ERASMUS-Programm ins Ausland zu gehen.

Mehr

International Office. Das PROMOS Programm des DAAD. Rektoratsstipendien der Universität Bielefeld

International Office. Das PROMOS Programm des DAAD. Rektoratsstipendien der Universität Bielefeld Stipendien für Auslandsaufenthalte 2016 Vergabe durch das der Universität Bielefeld Das PROMOS Programm des DAAD Rektoratsstipendien der Universität Bielefeld Die Westfälisch Lippische Universitä ätsgesellschaft

Mehr

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium ERASMUS-Studierendenberichtsformular- Auslandsstudium Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl

Mehr

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020)

Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Erasmus+ das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014 2020) Gemeinsame Regionalveranstaltung der vier Nationalen Agenturen in Deutschland Dortmund, 17.10.2013 Erasmus+:

Mehr

Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung

Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung Bettina Deutsch Mail: b.deutsch@fu-berlin.de Freie Universität Berlin, Didaktik

Mehr

Der Masterstudiengang zeichnet sich durch Interdisziplinarität, Internationalität und eine transparente Studienstruktur aus.

Der Masterstudiengang zeichnet sich durch Interdisziplinarität, Internationalität und eine transparente Studienstruktur aus. Der viersemestrige weiterbildende Masterstudiengang ist eine wissenschaftlich fundierte, praxisnahe internationale Ausbildung. Sie umfasst Journalismus und Medienwirtschaft in den Bereichen Hörfunk, TV,

Mehr

Az: 34/5004-17. Weiterbildung zum Erwerb einer Unterrichtserlaubnis. Verwaltungsvorschrift vom 15. März 2016. 1. Allgemeines

Az: 34/5004-17. Weiterbildung zum Erwerb einer Unterrichtserlaubnis. Verwaltungsvorschrift vom 15. März 2016. 1. Allgemeines Az: 34/5004-17 Weiterbildung zum Erwerb einer Unterrichtserlaubnis Verwaltungsvorschrift vom 15. März 2016 1. Allgemeines Weiterbildungsmaßnahmen zum Erwerb einer Unterrichtserlaubnis dienen dazu, eine

Mehr

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Weiterbildung Studienprogramm CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung weiterentwickeln. www.wb.phlu.ch CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Monika Mettler Studienleitung CAS BILU BB

Mehr

Leitfaden für Antragssteller

Leitfaden für Antragssteller Leitfaden für Antragssteller 1 Wer sind die Friends of the German School? Die Friends sind der Förderverein der Deutschen Schule, Washington DC. Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, den freundschaftlichen

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

Antrag zur Akkreditierung als Kurs- / Prüfungsanbieter für die Qualifikation zum zertifizierten Passivhaus-Planer / -Berater" über eine Prüfung

Antrag zur Akkreditierung als Kurs- / Prüfungsanbieter für die Qualifikation zum zertifizierten Passivhaus-Planer / -Berater über eine Prüfung Passivhaus Institut Dr. Wolfgang Feist Rheinstraße 44/46 D-64283 Darmstadt Tel. (06151) 82699-0 Fax. (06151) 82699-11 e-mail: mail@passiv.de Antrag zur Akkreditierung als Kurs- / Prüfungsanbieter für die

Mehr

Das EU - Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 LEONARDO DA VINCI - Mobilität

Das EU - Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 LEONARDO DA VINCI - Mobilität Das EU - Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 LEONARDO DA VINCI - Mobilität Fördermöglichkeiten in 2013 Dr. Monique Nijsten, NA Bildung für Europa beim BIBB Fachtagung für das Bildungspersonal

Mehr

Förderbedingungen/Finanzierung

Förderbedingungen/Finanzierung ERASMUS+ Förderbedingungen/Finanzierung 1. Outgoing SMS (Theoriesemester) Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland

Mehr

Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten, Schulen ggf. besuchen und die Preisträger ermitteln.

Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten, Schulen ggf. besuchen und die Preisträger ermitteln. Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen Postfach 90 01 65 99104 Erfurt An alle Thüringer Schulen Peterstraße 1 99084 Erfurt Telefon: 03 61 7892350 Telefax: 03 61 7892346 E-Mail: info@stift-thueringen.de

Mehr

(gemeint sind berufspraktische Aufenthalte im Ausland in Berufsschulen und ggf. in Firmen, die mit Berufsschulen kooperieren)

(gemeint sind berufspraktische Aufenthalte im Ausland in Berufsschulen und ggf. in Firmen, die mit Berufsschulen kooperieren) Leitfaden zur Vorbereitung und Durchführung von Betriebspraktika (ERASMUS-SMP) im Rahmen der Lehrerausbildung für berufsbildende Schulen in Studiengängen für die bilinguale Ausbildung (gemeint sind berufspraktische

Mehr

Workshop V Betriebspraktika im europäischen Ausland. Modelle und Beispiele

Workshop V Betriebspraktika im europäischen Ausland. Modelle und Beispiele Workshop V Betriebspraktika im europäischen Ausland Modelle und Beispiele Leitfragen: Welche Programme für welche Zielgruppen gibt es innerhalb des LLP? Gibt es Modelle / Beispiele guter Praxis außerhalb

Mehr

Qualitätskatalog für das Eurodesk Netzwerk in Deutschland

Qualitätskatalog für das Eurodesk Netzwerk in Deutschland Qualitätskatalog für das Eurodesk Netzwerk in Deutschland Der vorliegende Qualitätskatalog umfasst vier Teilbereiche. Im ersten bis dritten Teil werden die Qualitätskriterien für lokale und regionale Eurodesk

Mehr

Programmakkreditierung

Programmakkreditierung Programmakkreditierung Setzen Sie auf Qualitätsentwicklung Qualität sichern und verbessern Vor dem Hintergrund des zunehmenden nationalen wie internationalen Wettbewerbs reicht Qualitätssicherung im Bereich

Mehr

Jetzt. bewerben! Mit Technik Schule gestalten UNTERRICHT & MEHR

Jetzt. bewerben! Mit Technik Schule gestalten UNTERRICHT & MEHR Jetzt bewerben! UNTERRICHT & MEHR Mit Technik Schule gestalten Junior-Ingenieur-Akademie: Wettbewerb 2015/2016 Das Projekt Vom Programmieren einer App bis hin zum Bau einer Solaranlage für die Teilnehmerinnen

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Postfach 10 34 42 70029 Stuttgart An die Träger von Maßnahmen der außerschulischen und außerunterrichtlichen

Mehr

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium*

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium* ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium* ERASMUS-Studierendenberichtsformular 2013/2014 - Auslandsstudium Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen,

Mehr

HANDREICHUNG FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER

HANDREICHUNG FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER HANDREICHUNG FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER Orientierende Praktika Bewertung der Leistungen der Studierenden in den Orientierenden Praktika - 1 - Inhalt Stand: 08.02.2012 1. Allgemeines 2. Pflichten und Praktikumsleistungen

Mehr

xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung

xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung Worum geht es bei xchange? xchange bietet Auszubildenden die Chance, vier Wochen der betrieblichen Ausbildung

Mehr

Als Lehrerin oder Lehrer ins Ausland Bewerber-Info

Als Lehrerin oder Lehrer ins Ausland Bewerber-Info Als Lehrerin oder Lehrer ins Ausland Bewerber-Info Bundesverwaltungsamt Der zentrale Dienstleister des Bundes 2 Lehrer im Ausland Ihre Möglichkeiten: a) die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

Mehr

Partner: im Juni 2013

Partner: im Juni 2013 Partner: im Juni 2013 Leonardino bis Mai 2013 Projektlaufzeit: seit 2007 ganz Wien: seit SJ 2012/2013 Neu ausgestattete Schulen: 140 Eingebundene Schulen gesamt: 260 Teilnehmende Schulen beim Contest:

Mehr

IKUD Seminare. Interkulturelles Training - Einführung in Methoden. Vom 09. - 10. Oktober 2014 in Göttingen

IKUD Seminare. Interkulturelles Training - Einführung in Methoden. Vom 09. - 10. Oktober 2014 in Göttingen Interkulturelles Training - Einführung in Methoden Vom 09. - 10. Oktober 2014 in Göttingen "Interkulturelles Training - Einführung in Methoden" Inhalte und Lerninhalt Sie führen bereits interkulturelle

Mehr

Prüfungsordnung für die Prüfung im Rahmen der Fortbildung Zertifizierter Waldpädagoge in Sachsen-Anhalt

Prüfungsordnung für die Prüfung im Rahmen der Fortbildung Zertifizierter Waldpädagoge in Sachsen-Anhalt Prüfungsordnung für die Prüfung im Rahmen der Fortbildung Zertifizierter Waldpädagoge in Sachsen-Anhalt 1 Zweck der Prüfung In der Abschlussprüfung Zertifikat Waldpädagogik ist festzustellen, ob der/die

Mehr

Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II/Sozialgeld)

Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II/Sozialgeld) Information zum Bildungs- und Teilhabepaket Version SGB-Bereich mit Stand:17.08.2011 Die gesetzlichen Regelungen zur Einführung des Bildungs- und Teilhabepakets für Kinder und Jugendliche sind rückwirkend

Mehr

Inhalt. Wer wir sind... 3 Teaching Artists... 4 Philosophie... 5 Programme... 6

Inhalt. Wer wir sind... 3 Teaching Artists... 4 Philosophie... 5 Programme... 6 Inhalt Wer wir sind... 3 Teaching Artists... 4 Philosophie... 5 Programme... 6 Projektwochen... 6 Projectwochen:... 7 Kulturtag... 8 T.A.C... 8 Kosten... 9 Bezahlung... 9 Referenzen... 10 3 Wer wir sind

Mehr

INTERVIEW. E-Learning in der Zementindustrie. Ein Gespräch mit Ludger Thomas,VDZ ggmbh

INTERVIEW. E-Learning in der Zementindustrie. Ein Gespräch mit Ludger Thomas,VDZ ggmbh INTERVIEW E-Learning in der Zementindustrie Ein Gespräch mit Ludger Thomas,VDZ ggmbh Weiterbildung der Mitarbeiter mittels E-Learning E-Learning ergänzt und ersetzt zunehmend traditionelle Präsenzschulungen.

Mehr

EUROPE DIRECT. Informationszentrum Dresden

EUROPE DIRECT. Informationszentrum Dresden EUROPE DIRECT Informationszentrum Dresden Was ist das Europe Direct? Ihr lokaler Informationsservice für alle Fragen zur EU Eines von 54 Informationszentren in Deutschland Bestandteil Teil eines unionsweiten

Mehr

EU-FONDS INFOBRIEF. der EU-Fondsverwaltung für den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds

EU-FONDS INFOBRIEF. der EU-Fondsverwaltung für den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds Asyl-, Migrations-, Integrationsfonds EU-FONDS INFOBRIEF 11. Dezember 2015 Ausgabe 03/2015 EU-Fonds: Asyl-, Migrationsund Integrationsfonds (AMIF) Mit diesem Informationsschreiben unterrichtet die beim

Mehr

»Due libri nel tandem«

»Due libri nel tandem« »Due libri nel tandem«ein deutsch-italienisches etwinning-projekt 03 beispiele aus der praxis etwinning kmk-pad.org Foto: Photographee.eu, Shutterstock Titel: racom, Shutterstock 3 Wie das Italienische

Mehr

EU-Programm Lebenslanges Lernen Nationale Kofinanzierung

EU-Programm Lebenslanges Lernen Nationale Kofinanzierung EU-Programm Lebenslanges Lernen Nationale Kofinanzierung Richtlinien zur Antragstellung ab 2007/2008 www.lebenslanges-lernen.at/nkf I. An wen kann ich mich wenden? Für allgemeine Anfragen steht Ihnen Frau

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Zertifikat Interkulturelle Kompetenz an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT)

Zertifikat Interkulturelle Kompetenz an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) career center hfmt Kompetenzen erweitern Berufschancen stärken Beratung Seminare Auftritte Zertifikat Interkulturelle Kompetenz an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) Der Hochschulsenat

Mehr