Investmentinterview. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Investieren? So vermeiden Sie Geldvernichtung. Warum Aktienfonds unschlagbar sind.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Investmentinterview. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Investieren? So vermeiden Sie Geldvernichtung. Warum Aktienfonds unschlagbar sind."

Transkript

1 Investmentinterview So vermeiden Sie Geldvernichtung. Warum Aktienfonds unschlagbar sind. Die besten Argumente für Investmentfonds. Dr. Klaus Jung im Interview: Ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Investieren?

2 Im Interview verrät der deutsche Pionier in Sachen Vertrieb von Investmentfonds, warum es sich immer lohnt, in Aktienfonds längerfristig zu investieren. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Investieren? Frage: Herr Dr. Jung, Sie zählen zu den Pionieren des Vertriebs von Investmentfonds in Deutschland. Seit wann sind Sie in dieser Branche tätig? Dr. Klaus Jung: Als einer der Ersten brachte ich bereits 1958 US-amerikanische Fonds nach Deutschland: Pioneer, Fidelity, Oppenheim, Dreyfus, Keystone. Seither habe ich viele unabhängige Berater und Anleger überzeugt, dass gute Aktienfonds längerfristig schlechthin die beste Anlage sind, und konnte so dazu bei tragen, dass Anleger ein beachtliches Vermögen aufgebaut haben. Frage: Das Geldvermögen der Bundesbürger beträgt gemäß Statistik der Deutschen Bundesbank rund Milliarden Euro, ein Beweis, dass es uns Deutschen heute so gut geht wie niemals zuvor. Jedoch sind 80 Prozent dieses riesigen Betrags festverzinslich angelegt. Warum? Dr. Klaus Jung: Der normale Anleger und somit 80 Prozent der Bundesbürger betrachtet Sparbuch, Festgeld, festverzinsliche Anlagen und insbesondere auch Staatsanleihen als die besten und sichersten Anlage. Alle diejenigen, die das machen, verzichten für die vermeintliche Sicherheit auf Ertrag. Meiner Meinung nach sparen sie falsch! Wer längerfristig anlegen will, sollte sein Geld also nicht zu einem festen Prozentsatz, beispielsweise 3 Prozent, schlafen legen. Denn wer 3 Prozent garantiert, arbeitet mit diesem Geld und verdient selbstverständlich daran, und auf diesen Betrag verzichtet der Anleger. Auch muss der inflationäre Trend berücksichtigt werden, der längerfristig bei circa 3 Prozent im Jahr liegt. Wenn der Anleger also 3 Prozent auf sein Festgeld bekommt und die Inflation von 3 Prozent abzieht, ist das Ergebnis null. Und wenn er auf diese 3 Prozent auch noch Steuern zahlt, hat er letztendlich ein negatives Ergebnis. In der Summe wird auf Millionen verzichtet. Wenn vom gesamten Geldvermögen der Bundesbürger in Höhe von Milliarden 80 Prozent festverzinslich angelegt sind, so bedeutet dies, dass 80 Prozent davon, also Milliarden, schlafen. Die Anleger könnten aber bei vernünftiger Anlage viel Geld verdienen Milliarden zu 3 Prozent bedeuten 120 Milliarden p. a. Festgeldzinsen Milliarden angelegt zu durchschnittlich 9 Prozent was ein guter Aktienfonds längerfristig pro Jahr durchschnittlich erwirtschaftet bedeutet einen Ertrag pro Jahr in Höhe von 360 Milliarden. Und das bei längerfristigen Anlagen auf 10, 15, 20 Jahre oder gar länger hochgerechnet, ergibt einen Riesenbetrag. Kurz ausgedrückt: Der Anleger zahlt für die vermeintliche Sicherheit von 3 Prozent einen entgangenen Ertrag von 6 Prozentpunkten. Oder für 120 Milliarden Festgeldzinsen verzichten die Anleger auf 240 Milliarden Ertrag pro Jahr. Frage: Was bedeuten die von Ihnen genannten Milliardenbeträge, auf die die Anleger bei Festgeld verzichten, für den normalen Anleger, der 100 Euro monatlich über 10, 15 oder 20 Jahre spart, oder auch für den Anleger, der einmalig Euro über 10, 15 oder 20 Jahre investiert? Dr. Klaus Jung: Die Ertragsdifferenz zwischen 3 Prozent und 9 Prozent ist beacht- 2

3 Dr. Klaus Jung seit mehr als 50 Jahren im Fondsgeschäft zu Hause. lich (siehe Kasten unten). Bei der Anlage in Aktienfonds ist noch zu berücksichtigen, dass die Ausschüttungen automatisch spesenfrei reinvestiert werden. Frage: Wie erklären Sie, dass dennoch 80 Prozent des Geldvermögens der Bundesbürger festverzinslich angelegt sind? Dr. Klaus Jung: Weil selbstverständlich derjenige, der dem Anleger Festgeld anbietet, mit dem Festgeld arbeitet und Geld verdient. So hat auch derjenige, der Festgeld anbietet, kein wirkliches Interesse daran, dem Anleger beispielsweise Aktienfonds überzeugend, klar und verständlich zu erklären. Viele Umfragen belegen, dass der normale Anleger gar nicht weiß, was Aktienfonds sind, wie diese arbeiten und mit welchen Erträgen man längerfristig rechnen kann. Unabhängige Berater haben hier die Riesenaufgabe, 80 Prozent der Bundesbürger von den längerfristigen Vorteilen von Aktienfonds zu überzeugen, sodass die Anleger zukünftig richtig längerfristig Geld anlegen. Frage: Wovon sollte also der unabhängige Berater den Anleger überzeugen? Dr. Klaus Jung: Der unabhängige Berater sollte dem Anleger aufzeigen, dass bei einem Aktienfonds im Gegensatz zu einer Festgeldanlage sein investiertes Geld nicht zu einem festen Prozentsatz schläft, sondern in guten Unternehmen für ihn arbeitet. Er ist über eine solche Anlage in Aktienfonds sowohl am Gewinn (Dividende) als auch am Wachstum von sorgfältig ausgewählten Unternehmen beteiligt. Das Ergebnis ist längerfristig wesentlich besser als bei einer Festgeldanlage, was für die von uns empfohlenen Fonds bewiesen werden kann. Frage: Aber die Börsen schwanken doch und mancher Anleger hat durch eine Anlage in Investmentfonds Geld verloren. Dr. Klaus Jung: Selbstverständlich ist die Börse keine Einbahnstraße, sie war nie eine und wird niemals eine sein. Wenn der Anleger in gute Aktienfonds investiert, hängt der Wert seiner Anlage von der Börsenentwicklung der Unternehmen ab, in die das Fondsmanagement investiert hat. Einen Verlust erleidet der Anleger nur, wenn er seine Anlage zu einem Zeitpunkt auflöst, zu dem der Verkaufserlös gehaltene Anteile multipliziert mit dem Rücknahmepreis, der täglich publiziert wird geringer als sein Anlagebetrag ist. Er realisiert einen Verlust also nur dann, wenn er aussteigt. Würde er sich antizyklisch verhalten und vielleicht noch zusätzlich investieren, wenn die Zur PerSOn. Dr. Klaus Jung, geboren am 13. November 1930 in Essen, studierte in München mit Abschluss als Diplom-Volkswirt Er promovierte in Bonn bei Professor F. W. Meyer über die Problematik des Leistungsbilanzüberschusses der BRD. Seine berufliche Laufbahn begann zunächst in der Wer bung bei der Werbeagentur McCann Erickson. Anschließend wechselte er zu Die Werbe GmbH in Essen, die die Werbung für den Bundestagswahlkampf 1957 der CDU betreute. In dieser Zeit wurde der Slogan Keine Experimente CDU! gefunden, den Dr. Jung später auf seine Tätigkeit im Investmentgeschäft übertrug: Keine Experimente Investmentfonds! Nach einem Volontariat beim Bankhaus Oppenheim stieß Dr. Jung auf die Firma Associated Investors, die Sec-Fonds an in der Bundesrepublik stationierte Amerikaner verkaufte. Dr. Jung war begeistert von der Investmentidee und stieg 1958 als selbstständiger Broker und Investmentberater in den Vertrieb von registrierten Investmentfonds ein. Kurse an der Börse niedrig sind, so würde das sein Endergebnis sogar noch verbessern. Es ist die Aufgabe des unabhängigen Beraters, dem Anleger das sogenannte Cost-Average-System verständlich zu erklären, sodass dann der Anleger bei vorübergehend nachgebenden Kursen nicht aussteigt, sondern einsteigt und zusätzlich investiert eben weil es günstig ist. Frage: Sind Anlagen in Aktien einer Aktiengesellschaft nicht besonders risikoreich? Dr. Klaus Jung: Selbstverständlich sind Anlagen in Aktien ein Risiko. Wenn ich in Aktien einer schlecht geführten Aktiengesellschaft investiere in eine Gesellschaft 3

4 Hörenswert: Seit Jahren ist Dr. Klaus Jung ein begehrter Vortragsredner in der deutschen Finanzbranche. mit einem schlechten Management, kann ich selbstverständlich Geld verlieren. Bei einer Anlage in Aktienfonds erwarte ich vom Management dieses Fonds, dass es sehr sorgfältig jene Gesellschaften prüft und auswählt, deren Aktien es kauft. Natürlich können auch hier Fehler passieren. Auch gibt es Schwan kungen, teilweise sogar starke Schwankungen! Aber aufgrund der Zahlen der von uns empfohlenen Fonds in der Vergangenheit können wir beweisen, dass sich längerfristig solche Anlagen ausgezahlt haben, eben weil der Anleger über den Aktienfonds am Gewinn und am Wachstum jener Unternehmen beteiligt war, in die der Fonds investiert hatte selbstverständlich auch an Verlusten, die einige dieser Gesellschaften verzeichnen mussten. Frage: Die Ergebnisse der Vergangenheit sind Schnee von gestern wenn etwas VerGLeich SPArPLAn und EinmALAnlage. in der Vergangenheit gut funktioniert hat, so muss das nicht auch in der Zukunft so sein. Dr. Klaus Jung: Selbstverständlich sind Ergebnisse der Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft. Zukünftige Ergebnisse können besser, aber auch weniger gut sein. Die Frage, die sich jeder Anleger stellen sollte, ist: Bin ich der Auffassung, dass die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung längerfristig positiv oder negativ ist? Wenn der Anleger nach reiflicher Überlegung der Überzeugung ist, dass es zukünftig keine Unternehmen mehr geben wird, die Gewinne machen und Wachstum haben, dann sollte er selbstverständlich nicht in einen Aktienfonds investieren, sondern sein Geld zu einem garantierten Prozentsatz an Zinsen anlegen. Ist er jedoch überzeugt, dass es auch zukünftig Unternehmen gibt, die mit guten Produkten gutes Geld verdienen, dann ist eine längerfristige Anlage in einem guten Aktienfonds mit Sicherheit die bessere Alternative als Festgeld. Frage: Was passiert, wenn die Bank, bei der das Aktieninvestment liegt, in Schwierigkeiten gerät? Dr. Klaus Jung: Dann passiert gar nichts, denn das Fondsvermögen, welches bei der Treuhandbank liegt, ist ein sogenanntes Sondervermögen. Selbst wenn die Treuhandbank in Konkurs ginge, könnten die Gläubiger der Bank nicht an dieses Sondervermögen heran. Beispiel: Die Herstatt-Bank in Köln ging 1974 in Kon- Beim Sparplan mit 100 Euro monatlich über 10 Jahre Differenz Euro Beim Sparplan mit 100 Euro monatlich über 15 Jahre Differenz Euro Beim Sparplan mit 100 Euro monatlich über 20 Jahre Differenz Euro Bei Einmalanlage von Euro über 10 Jahre Differenz Euro Bei Einmalanlage von Euro über 15 Jahre Differenz Euro Bei Einmalanlage von Euro über 20 Jahre Differenz Euro Ertragsplus eines Sparplans und einer Einmalanlage bei 3 % bzw. 9 % jährlicher Verzinsung. 4

5 kurs, die Herstatt-Fonds gibt es heute noch. Oder die Barings Bank, die 1995 in Konkurs ging. Die Barings-Fonds gibt es heute noch. Frage: Sie sprechen immer wieder von längerfristigen Anlagen. Was bedeutet längerfristig für Sie? Dr. Klaus Jung: In einen Aktienfonds sollte man aufgrund der Schwankungen an der Börse nicht nur für 1, 2 oder 3 Jah re investieren. Unter längerfristig verstehe ich eine Anlage über mindestens 5 Jahre, besser über 10 Jahre oder länger. Ihr unabhängiger Berater kann Ihnen aufzei gen, wie sich die Ergebnisse des von ihm empfohlenen Fonds Jahr für Jahr entwickelt haben nicht jedes Jahr positiv, auch einmal negativ, auch einmal zwei Jah re hintereinander im Minus. Aber längerfristig über 5 oder 10 Jahre oder gar länger erzielen gute Fonds Ergebnisse, von denen ein privater Anleger nur träumen kann. Will ein Anleger nur kurzfristig Geld anlegen, so wird auch der unabhängige Berater ihm empfehlen, auf 1, 2 oder 3 Jahre Festgeld zu machen, statt in einen Aktienfonds zu investieren. Frage: Kann der Anleger selbst wenn er sich ursprünglich einmal für eine längerfristige Anlage entschieden hat jederzeit über sein Investmentkonto verfügen? Dr. Klaus Jung: Die Anlage in Aktienfonds ist täglich liquide. Der Anleger bekommt einen Kontoauszug seiner Fondsgesellschaft, in dem steht, für welchen Betrag er zu welchem Preis wie viele Anteile erworben hat. Die Fondsgesellschaft ist gemäß Investmentgesetz verpflichtet, die Anteile börsentäglich zurückzunehmen, und der Anleger erhält dann einen Wert, der sich wie folgt zusammensetzt: Anzahl der auf dem Konto befindlichen Anteile multipliziert mit dem täglichen Rücknahmepreis ergibt den Liquidationserlös. Dieser kann höher oder niedriger liegen als das investierte Kapital und dürfte bei einer nur kurzfristigen Anlage eher niedriger sein denn höher. Frage: Wie sind denn eigentlich die Kosten einer Anlage in Investmentfonds? Dr. Klaus Jung: Im Ausgabepreis sind circa 5 Prozent Ausgabeaufschlag oder Agio enthalten, bei größeren Anlagen sind diese Spesen geringer und können sogar bis auf null sinken. Außerdem erhält die Fondsgesellschaft eine sogenannte Management Fee die zwischen 0,5 und 1,5 Prozent im Jahr beträgt. Diese Management Fee zahlt der Kunde nicht direkt, sondern sie wird jährlich automatisch vom Fondsvermögen abgebucht. Frage: Was sollte der Anleger denn in Zeiten von Onlinebanking und angesichts der Anlagevielfalt der Fondsgesellschaften machen? Dr. Klaus Jung: Der Anleger wäre gut bedient, sich von einem unabhängigen Berater beraten zu lassen, der die Grundlagen erklärt: Wie arbeiten Aktienfonds? Welche Vorteile bieten Aktienfonds? Welche Risiken haben Aktienfonds? Wann sollte man in Aktienfonds investieren? Sollte man in einen oder mehrere Aktienfonds investieren? Aktienfonds unterliegen einer sehr strengen Investmentgesetzgebung, die u. a. vorschreibt, dass maximal 5 Prozent des Fondsvermögens in eine Aktie investiert werden dürfen in Ausnahmefällen 10 Prozent. Damit wird eine Streuung über mindestens 20 verschiedene Unternehmen erreicht, um das Risiko einer Anlage zu begrenzen. Der unabhängige Berater berät je nach Profil des Anlegers und danach, welche Anlageziele und welchen Zeithorizont der Anleger verfolgt. Frage: Soll man in der heutigen politischen und wirtschaftlichen Lage auch angesichts der Bankenkrise und der Krise der Staatsfinanzen sein Geld längerfristig in Aktienfonds investieren? Dr. Klaus Jung: Mit Sicherheit: Ja! 5

6 Frage: Warum? Dr. Klaus Jung: Weil wie schon erwähnt das in Fonds investierte Kapital nicht in eine, sondern in eine Vielzahl von sorgfältig ausgewählten Aktiengesellschaften investiert wird und weil der Anleger somit am Gewinn und Wachstum dieser Gesellschaften beteiligt ist. Natürlich auch an deren Verlust. Eine ähnliche Frage hätte man stellen können im Jahr 1928 bei Gründung des alten Pioneer Fonds oder zu Beginn des Zweiten Weltkriegs oder 1945 oder zur Zeit der Währungsreform oder zur Zeit des Wirtschaftswunders oder zur Zeit des Kalten Kriegs oder zur Zeit des Mauerbaus oder zur Zeit des Vietnamkriegs oder zur Zeit des Börsencrashs 1987 oder zur Zeit der Bush-Regierung oder, oder, oder. Der Pioneer Fonds gegründet 1928 hat einmal berechnet, wie sich eine Anlage von Dollar seit 1928 Jahr für Jahr entwickelt hätte und was gewesen wäre, wenn der Anleger den gleichen Betrag in festverzinsliche Papiere oder US-Staatsanleihen investiert hätte. Das Ergebnis spricht überzeugend für Aktienfonds. Ähnliches gilt, wenn ich die Zahlen des Templeton Growth Fonds betrachte oder des DWS Fonds für Vermögensbildung oder des M&G Global Basics Fonds oder, oder, oder. Lassen Sie sich von Ihrem unabhängigen Berater die Zahlen zeigen, wie sich der von ihm empfohlene Fonds Jahr für Jahr und längerfristig entwickelt hat, und dann stellen Sie sich selbst die Frage: Wird es eigentlich noch zukünftig Unternehmer und Unternehmen geben, die mit guten Produkten gutes Geld verdienen, und wird das Fondsmanagement aus der Vielzahl der Anlagemöglichkeiten jene Unternehmen herauspicken? Frage: Warum kann denn ein privater Anleger das nicht selbst machen? Dr. Klaus Jung: Weil der private Anleger voll ausgelastet ist in seinem Beruf. Er hat einfach nicht Zeit, sich wie ein Fondsmanagement um seine Anlagen zu kümmern, um aus der Vielzahl der Anlagemöglichkeiten die besten auszuwählen. Der private Anleger hat auch nicht das dazu notwendige Know-how er hat das Know-how seines eigenen Berufs, sei er Rechtsanwalt, Arzt, Steuerberater, Unternehmer, Friseur, Taxifahrer, aber er hat im Normalfall nicht das Know-how des Anlagemanagers eines Investmentfonds. Er hat auch häufig nicht genug Kapital, um breit zu streuen, denn man sollte niemals alles auf eine Karte setzen. Frage: Eignen sich denn Anlagen in Aktienfonds für die private Altersvorsorge? Dr. Klaus Jung: Für die private Altersvorsorge sind gerade Aktienfonds meiner Meinung nach die beste Lösung. Eine private Altersvorsorge ist grundsätzlich ein längerfristiges Projekt und jede Altersvorsorge wird aufgebaut in einem Zeitraum von 10, 15, 20, 30 Jahren, je nachdem, wie alt der Anleger heute ist. Jeder jüngere und auch jeder ältere Anleger sollte wissen, dass die staatliche Rente nicht ausreicht. Es gilt, die Lücke zwischen staatlicher Rente und dem Betrag, den man im Alter braucht, zu schließen. Das kann bestens geschehen über eine Anlage in Aktienfonds, bei der man dann zum Zeitpunkt X, also zum Zeitpunkt des Rentenantritts, aus seinem Investmentkonto ein Entnahmekonto macht, um monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich einen bestimmten Betrag zu entnehmen, um die gesetzliche Rente zu ergänzen. Frage: Kann man mit Fonds alles verlieren? Seit 1958 im Geschäft: Kaum jemand in der Finanzdienstleistungsbranche hat so viel Erfahrung wie Dr. Klaus Jung. Dr. Klaus Jung: Ausgeschlossen. Denn um das gesamte eingesetzte Kapital zu verlieren, müssten alle Unternehmen, in die der Fonds investiert hat, am selben Tag Konkurs anmelden. Das ist ausgeschlossen, oder können Sie sich vorstellen, dass 20 Unternehmen, in die ein Fonds mindestens 6

7 investieren muss, an einem Tag in Konkurs gehen? Ausgeschlossen. Frage: Können Anleger jederzeit über ihr investiertes Kapital verfügen? Dr. Klaus Jung: Selbstverständlich. Laut Investmentgesetz ist die Fondsgesellschaft verpflichtet, börsentäglich die Anteile zum aktuellen Rücknahmekurs zurückzunehmen. Frage: Warum tätigen nicht alle Anleger in Deutschland Kapitalanlagen in Aktienfonds? Dr. Klaus Jung: Diese Frage sollte sich jeder stellen, der gutes Geld verdient und ein Bankkonto hat. Hat Sie eigentlich jemals der Mann bei Ihrer Bank nach Ihren Anlagezielen oder nach Ihrem Anlagezeithorizont gefragt? Hat er Ihnen jemals einen nicht hauseigenen Fonds angeboten? Jetzt wissen Sie, warum das nicht alle machen. Frage: Noch eine abschließende Frage, Herr Dr. Jung. Welcher Aktienfonds ist aus Ihrer Sicht denn nun die aktuelle Topempfehlung für den privaten Anleger? Dr. Klaus Jung: Das ist nicht pauschal zu beantworten und kann nur im individuellen Beratungsgespräch mit einem unabhängigen Finanzberater erarbeitet werden. Denn dazu sind Aspekte wie das persönliche Anlageziel, die individuelle Risikoneigung, die bereits bestehenden Erfahrungen des Anlegers mit dem Finanzmarkt und der angedachte Anlagezeithorizont zu erfragen. Daran sieht man bereits, wie wichtig ein fundiertes Beratungsgespräch für den Anleger in jedem Fall ist. Generell kann man aber festhalten, dass sich der Anleger unbedingt an einen freien Finanzberater wenden sollte, welcher seine Fondsauswahl aus dem kompletten in Deutschland zur Verfügung stehenden Fondsuniversum treffen kann und dabei keinerlei Unternehmensinteressen unterworfen ist, wie es auf der Bank- und Versicherungsseite leider oft der Fall ist. Wichtige Faktoren, die der Berater bei der Auswahl guter Aktienfonds sicherlich berücksichtigen wird, sind eine ausreichende Fondshistorie eines erfahrenen Fondsmanagements, welches sich bereits in guten und schwierigen Börsenzeiten bewährt hat, sowie eine faire Kostenstruktur und ein ausreichendes Fondsvolumen. Da es den alleinigen Nonplusultra-Fonds nicht gibt, macht die Streuung gemäß diesen Kriterien über mehrere Fondsfavoriten vermutlich von verschiedenen Fondsgesellschaften unbedingt Sinn, da die so zusammengestellten unterschiedlichen Mit Leib und Seele engagiert: Dr. Klaus Jung ist glühender Verfechter der Kapitalanlage in Aktienfonds. Managementansätze sich in verschiedenen Marktphasen bewähren werden. Wie heißt es immer so schön: Wer streut, rutscht nicht aus! Ein alternativ besonders empfehlenswertes Konzept stellt dabei sicherlich auch eine gute, unabhängige, etablierte Fondsvermögensverwaltung dar. Dort begibt sich der Anleger in die Hände von Fondsprofis, die für ihn sein Vermögen über eine breite Auswahl von hervorragenden Investmentfonds gemäß seiner individuellen Risikoneigung streuen und stetig automatisch an die aktuellen Markterfordernisse anpassen. Quasi ein Rundum-sorglos-Paket für den anspruchsvollen Kapitalanleger. 7

8 Herausgeber: Dr. Klaus Jung Grünwald V. i. S. d. P. Diese Sonderveröffentlichung wurde Ihnen überreicht von: 8

Geld begleitet unser Leben Informationen

Geld begleitet unser Leben Informationen Geld begleitet unser Leben Informationen Eine Stunde über Geld nachdenken... Geld begleitet unser Leben! Geld ist eines der wichtigsten Themen, die unser Leben begleiten. Die meisten Menschen verdienen

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

à j o u r Steuerberatungsgesellschaft mbh

à j o u r Steuerberatungsgesellschaft mbh à j o u r Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour GmbH Breite Str. 118-120 50667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 E-MAIL: stb@ajourgmbh.de Tipps zur Anlagemöglichkeiten

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück!

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG hebt die Tagesgeldverzinsung ab nächsten Montag um 0,50 % an. Ziehe zwei Felder vor! Die

Mehr

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:...

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:... Fragebogen I. Persönliche Angaben Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:.... II. Rechtsschutzversicherung: Rechtschutzversicherung besteht seit:...

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Geldanlage. Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage.

Geldanlage. Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage. Geldanlage Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage. Clever investieren mit Profit-Plus Attraktive Renditechancen

Mehr

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie.

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News Altenkirchen, den 22.01.2008 Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. 1.) Der Praxisfall: Stellen Sie sich vor, ein beispielsweise

Mehr

Beschreibung der einzelnen Berechnungsarten

Beschreibung der einzelnen Berechnungsarten Beschreibung der einzelnen Berechnungsarten 1.0 Historische Wertentwicklungen 1.1 Berechnung einer Einzelanlage in Prozent Die Berechnung der Wertentwicklung erfolgt nach den Vorgaben des BVI: Die Berechnung

Mehr

S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln

S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln E r f o l g b e g i n n t i m D e ta i l Schon seit über 50 Jahren überzeugt der Templeton Growth Fund, Inc. durch sein langfristig

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen Repräsentative Umfrage: Deutsche setzen in der Krise auf Sicherheit bei der Altersvorsorge Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren!

Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren! kkkkkkkkkkkknwave_börsenbrief-spezial_fondssparplan_08.2011.docn W.A.V.E. GmbH Börsenbrief-Spezial: Thema Fondssparplan - 08.2011 Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren! Wer Kapital aufbauen

Mehr

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Wenn Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlage beschäftigen wollen, müssen Sie sich zunächst darüber klar werden, welche kurz-, mittel- oder

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland

StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland STARS Die ETF-Strategien von Pionier Markus Kaiser Exchange Traded Funds (ETFs) erfreuen sich seit Jahren einer rasant steigenden

Mehr

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013 Cost-Average-Effekt Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge Januar 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52 60313 Frankfurt am Main Ansprechpartner/Initiator: Michael Huber, mhu@vzde.com,

Mehr

Schritt für Schritt zum Vermögen Setzen Sie auf die Vorteile von Fondssparplänen. LBB-INVEST informiert Nr. 3 / 2014

Schritt für Schritt zum Vermögen Setzen Sie auf die Vorteile von Fondssparplänen. LBB-INVEST informiert Nr. 3 / 2014 Schritt für Schritt zum Vermögen Setzen Sie auf die Vorteile von Fondssparplänen LBB-INVEST informiert Nr. 3 / 214 Fondssparen Nutzen Sie die Vorteile des Fondssparens! Welche Wünsche Sie sich auch immer

Mehr

Monega Ertrag. by avicee.com

Monega Ertrag. by avicee.com by avicee.com Monega Ertrag Der Monega Ertrag (WKN 532108) ist ein Dachfonds, der bis 100% in Rentenfonds mit einer hohen Bonität investiert. Je nach Marktsituation und um auch von den Aktienmärkten zu

Mehr

BCA OnLive 11. Juni 2015. Investment Grundlagen Teil 1

BCA OnLive 11. Juni 2015. Investment Grundlagen Teil 1 BCA OnLive 11. Juni 2015 Investment Grundlagen Teil 1 Aktienfonds zahlen sich langfristig aus. Wertentwicklung der BVI-Publikumsfonds in Prozent - Einmalanlagen Fonds Anlageschwerpunkt Durchschnittliche

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Lassen Sie es sich richtig gut gehen! Mit den attraktiven Fonds der ALTE LEIPZIGER Trust. AL Trust FONDS. n Aktienfonds.

Lassen Sie es sich richtig gut gehen! Mit den attraktiven Fonds der ALTE LEIPZIGER Trust. AL Trust FONDS. n Aktienfonds. AL Trust FONDS n Aktienfonds n Dachfonds n Renten- und Geldmarktfonds Lassen Sie es sich richtig gut gehen! Mit den attraktiven Fonds der ALTE LEIPZIGER Trust. Was Sie auch vorhaben. Mit uns erreichen

Mehr

Investmentfonds. Anett Peuckert

Investmentfonds. Anett Peuckert Investmentfonds Anett Peuckert 1 Investmentgedanke und Philosophie Historie 1822 Belgien, 1849 Schweiz: Gründung der ersten investmentähnlichen Gesellschaften 1868 Schottland: Gründung der 1. Investmentgesellschaft

Mehr

Dr. Klaus Jung. Vermögensstrategie. Dynamischer Vermögensaufbau mit Investmentfonds

Dr. Klaus Jung. Vermögensstrategie. Dynamischer Vermögensaufbau mit Investmentfonds Dr. Klaus Jung Vermögensstrategie Dynamischer Vermögensaufbau mit Investmentfonds 2 Dr. Jung Vermögensstrategie Eine Stunde über Geld nachzudenken, bringt oft mehr, als einen ganzen Monat zu arbeiten Investieren

Mehr

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem * Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registrierte SICAV. Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem WAS SIE ÜBER DEN FRANKLIN TEMPLETON GLOBAL

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds!

So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds! So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds! Starke Kurseinbrüche an den Aktienmärkten Warum große Verluste ein Problem sind 10 % Verlust /? % Gewinn 20 % Verlust /? % Gewinn

Mehr

Finanzdienstleistungen. VL-Sparen mit der LVM-Fonds-Familie

Finanzdienstleistungen. VL-Sparen mit der LVM-Fonds-Familie Finanzdienstleistungen VL-Sparen mit der LVM-Fonds-Familie So fördern Chef/-in und Staat Ihre private Vermögensbildung Hätten Sie es gewusst? Viele Unternehmen zahlen ihren Mitarbeitern zusätzlich zum

Mehr

Freelax. Einfach sicher ans Ziel

Freelax. Einfach sicher ans Ziel Freelax Einfach sicher ans Ziel Freelax 02/06 Ein schlankes Garantiemodell: das With Profits-Prinzip Das Ziel ist das Ziel Freelax als With Profits-Produkt garantiert Ihnen eine sichere Rente und überzeugt

Mehr

Die aktuelle Abgeltungsteuer

Die aktuelle Abgeltungsteuer Volker Looman Die aktuelle Abgeltungsteuer Besteuerung von Geldanlagen seit dem 1. Januar 2009 Gliederung des Informationsabends Einführung in die künftige Abgeltungsteuer. Beispiele für alte und neue

Mehr

Mehr Wert für Ihre Geldanlage

Mehr Wert für Ihre Geldanlage Mehr Wert für Ihre Geldanlage Rendite und Sicherheit ein Widerspruch? Schlechte Zeiten für Sparer. Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Sparbücher und fest verzinste Geldanlagen nahezu keine Rendite mehr

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Kai Wieters Financial Consultant Bankkaufmann, MBA

Kai Wieters Financial Consultant Bankkaufmann, MBA Kai Wieters Financial Consultant Bankkaufmann, MBA 1 Konzept Die Bundesbürger hüten trotz Niedrigzinsen zig Milliarden auf Tages- oder Festgeldkonten Sie scheuen die Geldanlage in Aktienfonds, da sie dem

Mehr

Mitmachen lohnt sich!

Mitmachen lohnt sich! Itzehoer Aktien Club Geldanlage mit Strategie Ein Club, viele Vorteile Mitmachen lohnt sich! Starke Rendite Das IACGemeinschaftsdepot Die clevere Alternative: Profitieren Sie vom langfristigen Wachstumspotential

Mehr

PortfolioPlaner 2.0. Fragebogen. Papierversion

PortfolioPlaner 2.0. Fragebogen. Papierversion PortfolioPlaner 2.0 Fragebogen Papierversion Ihre Persönliche Anlagestrategie: Denn es geht um Ihr Geld! Ermitteln Sie Ihre persönliche Anlagestrategie! Nutzen Sie wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden

Mehr

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage.

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Dachfonds Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Für jeden Anleger die passende Lösung. D 510 000 129 / 75T / m Stand: 04.12 Deka Investment GmbH Mainzer Landstraße 16 60325

Mehr

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune.

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. <FONDS MIT WERT- SICHERUNGSKONZEPT> Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. VB 1 und VOLKSBANK-SMILE Der VB 1 und der VOLKSBANK-SMILE sind neuartige Fondsprodukte mit schlagkräftigen Vorteilen.

Mehr

Kosten und Gebühren The Vanguard Way

Kosten und Gebühren The Vanguard Way Kosten und Gebühren The Vanguard Way Wir denken, dass Sie als Investor volle Transparenz über Kosten haben sollten. Deshalb haben wir unsere Gebührenstruktur durchweg transparent gestaltet und weisen alle

Mehr

Der internationale Aktienfonds.

Der internationale Aktienfonds. Internationale Fonds Der internationale Aktienfonds. SÜDWESTBANK-InterShare-UNION. Handverlesen. Mit diesem Aktienfonds können Sie die Chancen an den internationalen Aktienmärkten für Ihr Portfolio nutzen.

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

Lernmodul Regelmäßiges Sparen

Lernmodul Regelmäßiges Sparen Zinsprodukte Zinsberechnung Mit dem Tag des Geldeingangs beginnt die Verzinsung des eingezahlten Kapitals. Der Zinssatz bezieht sich auf ein Jahr, d. h. nur wenn das Kapital das komplette Jahr angelegt

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Fondspolice oder Fondssparplan Erste Antworten auf eine schwierige Frage von Alexander Kling, Dr. Jochen Ruß, Dr. Andreas Seyboth Die Situation Zum 1.1.2005 wurde die Besteuerung von Lebensversicherungen

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection WERBEMITTEILUNG Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection geninvest.de Generali Komfort Best Selection Neues Konzept der Besten-Selektion Wie kann ich mein Geld trotz niedriger

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11 Vorwort... 11 Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Lohnt es sich auch bei wenig Geld über die Geldanlage nachzudenken?... 14 Welche Risiken sind mit Geldanlagen verbunden?... 16 Welche Faktoren

Mehr

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen.

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. SV WERTKONZEPT Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de SV Wertkonzept die neue Anlagestrategie.

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

3 Riester-Produkte unter der Lupe

3 Riester-Produkte unter der Lupe 3 Riester-Produkte unter der Lupe 54 Riester-Produkte unter der Lupe Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften sie alle bieten mittlerweile zahlreiche Vorsorgeprodukte an, die die Kriterien für die

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT RENDITE MACHT MIT SICHERHEIT AM MEISTEN FREUDE. Der WAVE Total Return Fonds R Sie wissen, was Sie wollen: Rendite

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen

Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen Provided by invest solutions GmbH tetralog systems AG 2004 Ihre persönliche Anlagestrategie: Denn es geht um Ihr Geld! Ihre persönliche Anlagestrategie:

Mehr

Investmentfonds in Form von Immobilienfonds

Investmentfonds in Form von Immobilienfonds erarbeitet von Angelika Schynol, Azubi zuletzt geändert am 14.01.06 Investmentfonds in Form von Immobilienfonds Inhalt: 1. Investmentfonds 1.1. Die Beteiligung an Investmentfonds 1.2. Schutz des Anlegers

Mehr

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente Juli 2008 Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert. Warren Buffett Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze

Mehr

Der Cost-Average Effekt

Der Cost-Average Effekt Der Cost-Average Effekt Einleitung Wie sollte ich mein Geld am besten investieren? Diese Frage ist von immerwährender Relevanz, und im Zuge des demographischen Wandels auch für Aspekte wie die private

Mehr

Investmentfonds im Börsenhandel

Investmentfonds im Börsenhandel Kurzinformation zur Studie Ansprechpartner Dr. Andreas Beck ab@institut-va.de Motivation: Der Kauf von Investmentfonds über eine Börse bietet gegenüber dem bis vor wenigen Jahren noch obligatorischen Kauf

Mehr

Kapitel 1:Die Fallgruben. Warum die meisten Anleger verlieren.

Kapitel 1:Die Fallgruben. Warum die meisten Anleger verlieren. Kapitel 1:Die Fallgruben. Warum die meisten Anleger verlieren. Es werden die Fallgruben beleuchtet, in die man bei der Vermögensbildung schnell fallen kann und wie man die Fallgruben vermeidet und wie

Mehr

Fonds sind eine. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der Pioneer Investments Austria GmbH.

Fonds sind eine. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der Pioneer Investments Austria GmbH. Pioneer Funds Austria Komfort Invest Fonds der Pioneer Investments Austria GmbH, Seite 1 von 8 Fonds sind eine runde Sache. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Agenda 1 2 3 4 5 6 Trends, Trendfolger, Trendwenden Das typische Anlegerverhalten Ist die Kaufen und Halten - Strategie noch aktuell Welche

Mehr

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft.

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Vertrauen. Leben. Zukunft. Wenn Sie in die Zukunft schauen, können Sie nicht die Zusammenhänge erkennen, man kann sie nur beim Rückblick verbinden. Sie

Mehr

Jetzt kann ich nicht investieren! Und warum Sie es doch tun sollten.

Jetzt kann ich nicht investieren! Und warum Sie es doch tun sollten. Jetzt kann ich nicht investieren! Und warum Sie es doch tun sollten. Jetzt kann ich nicht investieren! Eigentlich würde man ja gern anlegen Aber in jeder Lebenslage finden sich Gründe, warum es leider

Mehr

LBB-INVEST informiert Nr. 4 / 2014. Vermögenswirksame Leistungen. Der Zuschuss vom Chef für Ihr Vermögen damit Sie sich später etwas leisten können.

LBB-INVEST informiert Nr. 4 / 2014. Vermögenswirksame Leistungen. Der Zuschuss vom Chef für Ihr Vermögen damit Sie sich später etwas leisten können. LBB-INVEST informiert Nr. 4 / 2014 Vermögenswirksame Leistungen. Der Zuschuss vom Chef für Ihr Vermögen damit Sie sich später etwas leisten können. Vermögenswirksame Leistungen Investieren Sie mit geschenktem

Mehr

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Vorsorge invest Ihr intelligentes Anlagekonzept. Private Vorsorge ist unverzichtbar! 200 TEUR 150 TEUR 100 TEUR Sie wollen von den Chancen

Mehr

Ein Produkt aus der PRIMA Fondsfamilie Top20 C Der Klügere denkt nach

Ein Produkt aus der PRIMA Fondsfamilie Top20 C Der Klügere denkt nach Ein Produkt aus der PRIMA Fondsfamilie Top20 C Der Klügere denkt nach 2 PRIMA TOP 20 Welchen Ertrag bringt Ihnen langfristig Ihr Geld? Girokonto: lächerliche 0,0 bis 0,5% p.a. Sparbuch: unbefriedigende

Mehr

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds Der BVI berechnet die Wertentwicklung von Investmentfonds für eine Vielzahl von Anlagezeiträumen. Das Ergebnis wird nach Abzug aller Fondskosten

Mehr

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM Die Weisheit großartiger Investoren Over 30 Years of Reliable Investing SM A uf einer erfolgreichen, langfristigen Investmentreise lernt man altbewährte Investmentprinzipien durch "Erfahrung". Auf den

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge.

Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge. Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge. Skandia Grand Select. Mit Top-Fonds zu steuerfreien Erträgen. Sie wollen Vermögen aufbauen und

Mehr

Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können.

Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können. Vorsorge Ich möchte entspannt an meinen Ruhestand denken können. Relax Rente Die fl exible Vorsorgelösung, bei der einfach alles passt Ganz entspannt in die Zukunft blicken: mit der Relax Rente von AXA.

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Geld professionell und nachhaltig anlegen. Die nachhaltige Vermögensverwaltung auf Fondsbasis

Geld professionell und nachhaltig anlegen. Die nachhaltige Vermögensverwaltung auf Fondsbasis Geld professionell und nachhaltig anlegen. Die nachhaltige Vermögensverwaltung auf Fondsbasis Immer mehr Menschen wollen ihr Geld in Einklang mit ihren Wertevorstellungen verantwortungsbewusst und ertragreich

Mehr

Abgeltungsteuer. Absicherung. Added Value

Abgeltungsteuer. Absicherung. Added Value Abgeltungsteuer Die Abgeltungsteuer ist eine Steuer auf sämtliche Einkünfte aus Kapitalvermögen, die regelmäßig bereits durch eine depotführende inländische Bank oder Kapitalgesellschaft erhoben wird.

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Und Wünsche wahr werden lassen. Schön, wenn man ein Ziel hat. Noch schöner

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Monega Zins ProAktiv. by avicee.com

Monega Zins ProAktiv. by avicee.com by avicee.com Monega Zins ProAktiv Der Monega Zins ProAktiv (WKN 532109) ist ein Dachfonds und investiert in das gesamte Spektrum fest verzinslicher Wertpapiere. Dabei gehören klassische Staatsanleihen

Mehr

Investmentfonds. Nur für alle. Basisinformationen unabhängig von Anbietern und Produkten

Investmentfonds. Nur für alle. Basisinformationen unabhängig von Anbietern und Produkten Investmentfonds. Nur für alle. Basisinformationen unabhängig von Anbietern und Produkten Viele Sparer. Eine Frage. 2 Wie spare ich sinnvoll? 3 Inhaltsverzeichnis: Sparen? 5 Warum überhaupt sparen? Und

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7 Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7 Universität Hamburg, WS 2012/2013 von Rechtsanwalt Dr. Ingo Janert Dr. Ingo Janert, 2012 1. Bedeutung und rechtliche Grundlagen des Investmentrechts a. Investmentfonds

Mehr

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Fondsrente mit Strategie Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Vorsorgen mit MV FondsMix exklusiv Für einen entspannten Ruhestand braucht es ein sicheres Einkommen.

Mehr

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen 1. Lohnen sich grüne Geldanlagen? Ja. Grüne Geldanlagen sind in zweifacher Hinsicht nützlich. Erstens bieten sie einen direkten finanziellen

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 PARTNER BANK AG die Vorsorgebank Die PARTNER BANK AG ist darauf spezialisiert, in Partnerschaft mit unabhängigen Finanzdienstleistern,

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie jetzt Ihre Steuer-Strategie an Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten

Mehr

Bank für Kirche und Caritas eg

Bank für Kirche und Caritas eg Bank für Kirche und Caritas eg Steuern steuern 25% auf alles - Die Abgeltungsteuer kommt was nun? - 19. April 2008 Union Investment stellt sich vor: Die Fondsgesellschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

RENTEN REICHTUM. Aus dem Inhalt:

RENTEN REICHTUM. Aus dem Inhalt: RENTEN REICHTUM Der Finanzgraf Graf von Keschwitz wird Ihnen verraten, warum Sie heute weniger Geld benötigen als Sie vielleicht denken, um im Alter abgesichert zu sein. Oder anders gesagt: wie Sie sich

Mehr

Fonds für dich & mich!

Fonds für dich & mich! Fonds für dich & mich! 25+15+10 =abddd Erfahrung im Management von Fonds und Zertifikaten. Die österreichischen Volksbanken feiern 25 Jahre Fonds, 15 Jahre Zertifikate und 10 Jahre immofonds 1. Wir danken

Mehr