BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II"

Transkript

1 P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II 212. Verordnung: Befristete Einrichtung von Diplom- und Doktoratsstudien an den Universitäten, an den Kunsthochschulen und an der Akademie der bildenden Künste in Wien Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft und Verkehr über die befristete Einrichtung von Diplom- und Doktoratsstudien an den Universitäten, an den Kunsthochschulen und an der Akademie der bildenden Künste in Wien Auf Grund des 76 Abs. 1 des Bundesgesetzes über die Studien an den Universitäten (Universitäts- Studiengesetz UniStG), BGBl. I Nr. 48/1997, wird verordnet: 1. An der Universität Wien werden eingerichtet: (im Unterrichtsfach Katholische Religion); 2. das Doktoratsstudium der Katholischen Theologie. (2) An der Evangelisch-Theologischen Fakultät: 1. die Diplomstudien Evangelische Fachtheologie, Lehramtsstudium (im Unterrichtsfach Evangelische Religion); 2. das Doktoratsstudium der Evangelischen Theologie. (3) An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät: (4) An der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Betriebswirtschaft, Informatik (gemeinsam mit der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Wien), Internationale Betriebswirtschaft, Soziologie (gemäß Anlage 1 Z 6.10 zum UniStG), Statistik, Volkswirtschaft, Wirtschaftsinformatik (gemeinsam mit der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Wien); (5) An der Medizinischen Fakultät: 1. die Diplomstudien Humanmedizin, Zahnmedizin; 2. das Doktoratsstudium der medizinischen Wissenschaft. (6) An der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Geographie, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Geographie und Wirtschaftskunde, Leibeserziehung, Psychologie und Philosophie), Pädagogik, Philosophie, Politikwissenschaft, Psychologie, Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Soziologie (gemäß Anlage 1 Z 1.30 zum UniStG), Sportwissenschaften, Theaterwissenschaft, Völkerkunde; (7) An der Geisteswissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Ägyptologie, Afrikanistik, Alte Geschichte und Altertumskunde, Altsemitische Philologie und orientalische Archäologie, Anglistik und Amerikanistik, Arabistik, Byzantinistik und Neogräzistik, Deutsche Philologie, Finno-Ugristik, Geschichte, Indologie, Japanologie, Judaistik, Klassische Archäologie, Klassische Philologie-Griechisch, Klassische Philologie-Latein, Kunstgeschichte, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Bosnisch/ Kroatisch/Serbisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Sozialkunde, Griechisch, 8 II 258

2 968 BGBl. II Ausgegeben am 1. August 1997 Nr. 212 Italienisch, Latein, Russisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch, Ungarisch), Musikwissenschaft, Nederlandistik, Romanistik (mit den Sprachen Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch, Spanisch), Sinologie, Skandinavistik, Slawistik (mit den Sprachen Bosnisch/ Kroatisch/Serbisch, Polnisch, Russisch, Slowenisch, Tschechisch), Sprachwissenschaft, Tibetologie und Buddhismuskunde, Turkologie, Übersetzen und Dolmetschen (mit den Sprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch, Ungarisch), Ur- und Frühgeschichte, Vergleichende Literaturwissenschaft, Volkskunde; 2. das Doktoratsstudium der Philosophie. (8) An der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Astronomie, Biologie, Chemie, Erdwissenschaften, Ernährungswissenschaften, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Biologie und Umweltkunde, Chemie, Haushaltsökonomie und Ernährung, Mathematik, Physik; Biologie und Warenlehre gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien), Mathematik, Meteorologie und Geophysik, Pharmazie, Physik; 2. das Doktoratsstudium der Naturwissenschaften. 2. An der Universität Graz werden eingerichtet: (im Unterrichtsfach Katholische Religion); 2. das Doktoratsstudium der Katholischen Theologie. (2) An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät: (3) An der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Betriebswirtschaft, Soziologie (gemäß Anlage 1 Z 1.30 zum UniStG), Volkswirtschaft, Wirtschaftspädagogik; (4) An der Medizinischen Fakultät: 1. die Diplomstudien Humanmedizin, Zahnmedizin; 2. das Doktoratsstudium der medizinischen Wissenschaft. (5) An der Geisteswissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Alte Geschichte und Altertumskunde, Anglistik und Amerikanistik, Deutsche Philologie, Geschichte, Klassische Archäologie, Klassische Philologie-Griechisch, Klassische Philologie-Latein, Kunstgeschichte, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Bosnisch/ Kroatisch/Serbisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Sozialkunde, Griechisch, Italienisch, Latein, Leibeserziehung, Psychologie und Philosophie, Russisch, Slowenisch, Spanisch), Musikwissenschaft, Pädagogik, Philosophie, Romanistik (mit den Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch), Slawistik (mit den Sprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Russisch, Slowenisch), Sportwissenschaften, Sprachwissenschaft, Übersetzen und Dolmetschen (mit den Sprachen Arabisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Slowenisch, Spanisch, Türkisch, Ungarisch), Volkskunde; (6) An der Naturwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Astronomie, Biologie, Chemie, Erdwissenschaften, Geographie, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Biologie und Umweltkunde, Chemie, Geographie und Wirtschaftskunde, Mathematik; Physik gemeinsam mit der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Graz), Mathematik, Meteorologie und Geophysik, Pharmazie, Physik, Psychologie;

3 BGBl. II Ausgegeben am 1. August 1997 Nr An der Universität Innsbruck werden eingerichtet: (im Unterrichtsfach Katholische Religion), Philosophie an Katholisch-Theologischen Fakultäten; 2. die Doktoratsstudien Doktoratsstudium der Katholischen Theologie, Doktoratsstudium der Philosophie an einer Katholisch-Theologischen Fakultät. (2) An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät: (3) An der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Betriebswirtschaft, Internationale Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaft (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät), Volkswirtschaft, Wirtschaftspädagogik; (4) An der Medizinischen Fakultät: 1. die Diplomstudien Humanmedizin, Zahnmedizin; 2. das Doktoratsstudium der medizinischen Wissenschaft. (5) An der Geisteswissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Alte Geschichte und Altertumskunde, Anglistik und Amerikanistik, Deutsche Philologie, Geschichte, Klassische Archäologie, Klassische Philologie-Griechisch, Klassische Philologie-Latein, Kunstgeschichte, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Sozialkunde, Griechisch, Italienisch, Latein, Leibeserziehung, Psychologie und Philosophie, Russisch, Spanisch), Musikwissenschaft, Pädagogik, Philosophie, Politikwissenschaft (gemeinsam mit der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät), Romanistik (mit den Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch), Slawistik (mit den Sprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Russisch), Sportwissenschaften, Sprachen und Kulturen des Alten Orients, Sprachwissenschaft, Übersetzen und Dolmetschen (mit den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch), Ur- und Frühgeschichte, Vergleichende Literaturwissenschaft, Volkskunde; (6) An der Naturwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Astronomie, Biologie, Chemie, Erdwissenschaften, Geographie, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Chemie, Biologie und Umweltkunde, Geographie und Wirtschaftskunde, Mathematik, Physik), Mathematik, Meteorologie und Geophysik, Pharmazie, Physik, Psychologie; (7) An der Fakultät für Bauingenieurwesen und Architektur: 1. die Diplomstudien Architektur, Bauingenieurwesen; 4. An der Universität Salzburg werden eingerichtet: (im Unterrichtsfach Katholische Religion), Philosophie an Katholisch-Theologischen Fakultäten; 2. die Doktoratsstudien Doktoratsstudium der Katholischen Theologie, Doktoratsstudium der Philosophie an einer Katholisch-Theologischen Fakultät. (2) An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät: (3) An der Geisteswissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Alte Geschichte und Altertumskunde, Anglistik und Amerikanistik, Deutsche Philologie, Geschichte, Klassische Archäologie, Klassische Philologie-Griechisch, Klassische

4 970 BGBl. II Ausgegeben am 1. August 1997 Nr. 212 Philologie-Latein, Kunstgeschichte, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Sozialkunde, Griechisch, Italienisch, Latein, Leibeserziehung, Psychologie und Philosophie, Russisch, Spanisch), Musikwissenschaft, Pädagogik, Philosophie, Politikwissenschaft, Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Romanistik (mit den Sprachen Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch, Spanisch), Slawistik (mit den Sprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Bulgarisch, Polnisch, Russisch), Soziologie (gemäß Anlage 1 Z 1.30 zum UniStG), Sportwissenschaften, Sprachwissenschaft; Philosophie. (4) An der Naturwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Biologie, Erdwissenschaften, Geographie, Informatik, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Biologie und Umweltkunde, Geographie und Wirtschaftskunde, Mathematik), Mathematik, Psychologie; Philosophie, Doktoratsstudium der technischen Wissenschaften. 5. An der Technischen Universität Wien werden eingerichtet: (1) An der Fakultät für Raumplanung und Architektur: 1. die Diplomstudien Architektur, Raumplanung und Raumordnung; (2) An der Fakultät für Bauingenieurwesen: 1. das Diplomstudium Bauingenieurwesen; (3) An der Fakultät für Maschinenbau: 1. die Diplomstudien Maschinenbau, Verfahrenstechnik (gemeinsam mit der Technisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät), Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau; (4) An der Fakultät für Elektrotechnik: 1. das Diplomstudium Elektrotechnik; (5) An der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Informatik (gemeinsam mit der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien), Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Chemie, Darstellende Geometrie, Mathematik, Physik), Technische Chemie, Technische Mathematik, Technische Physik, Verfahrenstechnik (gemeinsam mit der Fakultät für Maschinenbau), Vermessungswesen, Wirtschaftsinformatik (gemeinsam mit der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien); technischen Wissenschaften. 6. An der Technischen Universität Graz werden eingerichtet: (1) An der Fakultät für Architektur: 1. das Diplomstudium Architektur; (2) An der Fakultät für Bauingenieurwesen: 1. die Diplomstudien Bauingenieurwesen, Vermessungswesen, Wirtschaftsingenieurwesen Bauwesen; (3) An der Fakultät für Maschinenbau: 1. die Diplomstudien Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau; (4) An der Fakultät für Elektrotechnik: 1. die Diplomstudien Elektrotechnik, Telematik (gemeinsam mit der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät);

5 BGBl. II Ausgegeben am 1. August 1997 Nr (5) An der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Darstellende Geometrie; Physik gemeinsam mit der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz), Technische Chemie, Technische Mathematik, Technische Physik, Telematik (gemeinsam mit der Fakultät für Elektrotechnik); technischen Wissenschaften. 7. An der Universität Linz werden eingerichtet: (1) An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät: (2) An der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Betriebswirtschaft, Handelswissenschaft, Lehramtsstudium (im Unterrichtsfach Mathematik gemeinsam mit der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät), Sozialwirtschaft, Soziologie (gemäß Anlage 1 Z 6.10 zum UniStG), Statistik, Volkswirtschaft, Wirtschaftsinformatik (gemeinsam mit der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät), Wirtschaftsingenieurwesen Technische Chemie (gemeinsam mit der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät), Wirtschaftspädagogik; (3) An der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Informatik, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Mathematik gemeinsam mit der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Physik, Chemie), Mechatronik, Technische Chemie, Technische Mathematik, Technische Physik, Wirtschaftsinformatik (gemeinsam mit der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät), Wirtschaftsingenieurwesen Technische Chemie (gemeinsam mit der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät); technischen Wissenschaften. 8. An der Montanuniversität Leoben werden eingerichtet: 1. die Diplomstudien Angewandte Geowissenschaften, Bergwesen, Erdölwesen, Gesteinshüttenwesen, Hüttenwesen, Industrieller Umweltschutz, Entsorgungstechnik und Recycling, Kunststofftechnik, Markscheidewesen, Montanmaschinenwesen, Petroleum Engineering, Werkstoffwissenschaften; 2. das Doktoratsstudium der montanistischen Wissenschaften. 9. An der Universität für Bodenkultur in Wien werden eingerichtet: 1. die Diplomstudien Forst- und Holzwirtschaft, Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, Landschaftsplanung und Landschaftspflege, Landwirtschaft, Lebensmittel- und Biotechnologie; 2. das Doktoratsstudium der Bodenkultur. 10. An der Veterinärmedizinischen Universität Wien werden eingerichtet: 1. das Diplomstudium Veterinärmedizin; 2. das Doktoratsstudium der Veterinärmedizin. 11. An der Wirtschaftsuniversität Wien werden eingerichtet: 1. die Diplomstudien Betriebswirtschaft, Handelswissenschaft, Lehramtsstudium (im Unterrichtsfach Biologie und Warenlehre gemeinsam mit der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien), Volkswirtschaft, Wirtschaftspädagogik; 12. An der Universität Klagenfurt werden eingerichtet: (1) An der Kulturwissenschaftlichen Fakultät: 1. die Diplomstudien Anglistik und Amerikanistik, Deutsche Philologie, Geschichte, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Sozialkunde, Italienisch, Slowenisch), Pädagogik, Philosophie, Romanistik (mit den Sprachen Französisch, Italienisch), Slawistik (mit den Sprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Russisch, Slowenisch); 2. das Doktoratsstudium der Philosophie.

6 972 BGBl. II Ausgegeben am 1. August 1997 Nr. 212 (2) An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Informatik: 1. die Diplomstudien Angewandte Betriebswirtschaft, Geographie, Informatik, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Geographie und Wirtschaftskunde, Mathematik), Technische Mathematik; Sozialund Wirtschaftswissenschaften, Doktoratsstudium der technischen Wissenschaften. 13. An der Akademie der bildenden Künste in Wien werden eingerichtet: 1. die Diplomstudien Architektur, Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Bildnerische Erziehung, Textiles Gestalten, Werkerziehung); 2. die Doktoratsstudien Doktoratsstudium der Philosophie (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien), Doktoratsstudium der Naturwissenschaften (gemeinsam mit der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät und der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien). 14. An der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz werden eingerichtet: (1) Die Doktoratsstudien Doktoratsstudium der Naturwissenschaften (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg und der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mozarteum in Salzburg), Doktoratsstudium der Philosophie (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg und der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mozarteum in Salzburg). (2) An der Abteilung Allgemeine Kunstlehre und Kunsterziehung: das Diplomstudium Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Bildnerische Erziehung, Textiles Gestalten, Werkerziehung). (3) An der Abteilung Umweltgestaltung: das Diplomstudium Architektur. 15. An der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien werden eingerichtet: (1) Die Doktoratsstudien Doktoratsstudium der Naturwissenschaften (gemeinsam mit der Grundund Integrativwissenschaftlichen Fakultät und der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien), Doktoratsstudium der Philosophie (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien). (2) An der Abteilung Musikpädagogik: das Diplomstudium Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Instrumentalmusikerziehung, Musikerziehung). 16. An der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz werden eingerichtet: (1) Die Doktoratsstudien Doktoratsstudium der Naturwissenschaften (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz), Doktoratsstudium der Philosophie (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz). (2) An der Abteilung Musikpädagogik: das Diplomstudium Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Instrumentalmusikerziehung, Musikerziehung). 17. An der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mozarteum in Salzburg werden eingerichtet: (1) Die Doktoratsstudien Doktoratsstudium der Naturwissenschaften (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg und der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz), Doktoratsstudium der Philosophie (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg und der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz). (2) An der Abteilung Musikpädagogik: das Diplomstudium Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Instrumentalmusikerziehung, Musikerziehung).

7 BGBl. II Ausgegeben am 1. August 1997 Nr (3) An der Abteilung Kunsterziehung: das Diplomstudium Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Bildnerische Erziehung, Textiles Gestalten, Werkerziehung). (4) An der Abteilung Musikerziehung (mit Sitz in Innsbruck): das Diplomstudium Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Instrumentalmusikerziehung, Musikerziehung). 18. An der Hochschule für angewandte Kunst in Wien werden eingerichtet: (1) Die Doktoratsstudien Doktoratsstudium der Naturwissenschaften (gemeinsam mit der Grundund Integrativwissenschaftlichen Fakultät und der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien), Doktoratsstudium der Philosophie (gemeinsam mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien). (2) An der Abteilung Architektur: das Diplomstudium Architektur. (3) An der Abteilung Kunstpädagogik: das Diplomstudium Lehramtsstudium (in den Unterrichtsfächern Bildnerische Erziehung, Textiles Gestalten, Werkerziehung). 19. Diese Verordnung tritt mit Ablauf des 31. Juli 2007 außer Kraft. Einem

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\ Absolventen mit Allgemeiner Hochschulreife und Fachhochschulreife Absolventen Insgesamt (Allgemeinbildende und Berufliche Schulen) Insgesamt Fachhochschulreife Allgemeine Hochschulreife Schuljahr / Bundesland

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Graz http://www.uni-graz.at Innsbruck http://www.uibk.ac.at Salzburg http://www.uni-salzburg.at Wien http://www.univie.ac.at

Graz http://www.uni-graz.at Innsbruck http://www.uibk.ac.at Salzburg http://www.uni-salzburg.at Wien http://www.univie.ac.at Lehramtsstudien Ö S T E R R E I C H Das neue Lehramtsstudium bildet zur Lehrerin / zum Lehrer der allgemeinbildenden Fächer an den Schulen der Sekundarstufe aus. Es umfasst ein 4-jähriges und ein daran

Mehr

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2015/Feb Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2015/Feb Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag Datum: Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet K.A. 516 198 62,3 % 390 130 50,0 % 906 328 56,7 % Architektur 336 47 16,3 % 475 96 25,3 % 811 143 21,4 % Bodenkultur 195 6 3,2 % 202 31 18,1 % 397

Mehr

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2016/Oct Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2016/Oct Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag Studienbereiche: Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet K.A. 1.080 381 54,5 % 864 294 51,6 % 1.944 675 53,2 % Architektur 347 4 1,2 %

Mehr

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2014/Apr Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2014/Apr Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag Datum: Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet K.A. 338 108 47,0% 242 72 42,4% 580 180 45,0% Architektur 283 90 46,6% 368 63 20,7% 651 153 30,7% Bodenkultur 150 36 31,6% 156 16 11,4% 306 52 20,5%

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für Universitätsberechtigungsverordnung, Fassung vom

Gesamte Rechtsvorschrift für Universitätsberechtigungsverordnung, Fassung vom Gesamte Rechtsvorschrift für Universitätsberechtigungsverordnung, Fassung vom 30.09.2013 Langtitel Verordnung des Bundesministers für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten über die mit den Reifeprüfungen

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000 Anhang II - 2 - - 3 - Auswertungen zu Kapitel D Prüfungsnoten in universitären Studiengängen (ohne Lehramtsstudiengänge) nach Studienbereichen

Mehr

Studienfach der Studierenden- und Prüfungsstatistik

Studienfach der Studierenden- und Prüfungsstatistik Blatt 1 von 9 Schlüssel: Studienfächer, e und n, Sprach- und Kulturwissenschaften Sprach- und Kulturwissenschaften allgemein (STB) 004 Interdisziplinäre Studien (Schwerpunkt Sprach- und Kulturwissenschaften)

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 63 vom 14. Juli 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Satzung über die an der Universität Hamburg für das Wintersemester 2014/15 Vom

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II 381. Verordnung: Leistungsstipendien für das Studienjahr

Mehr

Die Blauen Mappen - Verzeichnis Mappe Nr. Bezeichnung Inhalt

Die Blauen Mappen - Verzeichnis Mappe Nr. Bezeichnung Inhalt Die Blauen Mappen - Verzeichnis Mappe Nr. Bezeichnung Inhalt 1A Wege zur Matura 2. Bildungsweg, Berufsreifeprüfung Schulen: allg. Information Schulen: Beispiele Lernen & Prüfungen Internationales 1B Wege

Mehr

Jahresvoranschlag ÖH Salzburg 2015/16 I. EINNAHMEN

Jahresvoranschlag ÖH Salzburg 2015/16 I. EINNAHMEN Jahresvoranschlag ÖH Salzburg 2015/16 I. EINNAHMEN Einnahmen Ausgaben HörerInnenbeiträge 446.239,31 Zinsen und ähnliche Erträge 7.000,00 Verwaltungspauschale 28.000,00 Einnahmen Inserate (Unipress, Homepage,

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 Kleine Anfrage des Abgeordneten Volker Dornquast (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerium für Soziales, Gesundheit,

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/000 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig 1. Advanced Spectroscopy in Chemistry Master of Science - 2./4. Afrikastudien Bachelor of Arts - 2./4./6. AN Afrikastudien/ African Studies Master of Arts - 2./4. AN Ägyptologie Bachelor of Arts - 2./4./6.

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 001/00 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Einn. 11/12 Ausg. 11/12

Einn. 11/12 Ausg. 11/12 Jahresvoranschlag ÖH Salzburg 2013/14 Einn. 11/12 Ausg. 11/12 I. EINNAHMEN HörerInnenbeiträge 475.787,50 Zinsen und ähnliche Erträge 6.000,00 Verwaltungspauschale 26.460,00 Einnahmen Inserate (Unipress,

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 004/005 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2007/2008. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2007/2008. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2007/2008 (Sächsische Zulassungszahlenverordnung

Mehr

NC 3. und 5. FS NC; 2., 4., 6. FS keine Zulassung. NC 2. bis 6 FS NC. NC 3. und 5. FS NC; 2.,4., 6., 7. FS keine Zulassung

NC 3. und 5. FS NC; 2., 4., 6. FS keine Zulassung. NC 2. bis 6 FS NC. NC 3. und 5. FS NC; 2.,4., 6., 7. FS keine Zulassung Grundständige Studiengänge Abschluss 1) Allgemeine u. Vergleichende Literaturwissenschaft Altertumswissenschaften mit den Studienschwerpunkten: - Ägyptologie - Altorientalistik - Klassische Archäologie

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber. Studienfach und Abschluss

Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber. Studienfach und Abschluss Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung Rechtswissenschaft 1-Fach Bachelor Archäoloige Betriebswirtschaftslehre Biochemie 6 Biologie Erziehungswissenschaft

Mehr

Hauptfachrichtungen des Mikrozensus (ab MZ 2000) gegliedert nach Hauptfachrichtungen

Hauptfachrichtungen des Mikrozensus (ab MZ 2000) gegliedert nach Hauptfachrichtungen 1 Hauptfachrichtungen des Mikrozensus (ab MZ 2000) gegliedert nach Hauptfachrichtungen Hochschulstatistik Mikrozensus - Hauptfachrichtung Sprach und Kulturwiss. allgemein Sprach und Kulturwiss. allgemein

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung / Rechtswissenschaft 1,3 (00) 02 (1,6) 1,8 (00) 1,8 (00) 02 (2,0) 1,8 (00) Rechtswissenschaft

Mehr

UniOrientiert am Campus Festival 2015. Programmheft

UniOrientiert am Campus Festival 2015. Programmheft UniOrientiert am Campus Festival 201 Die Informationsveranstaltung für SchülerInnen Programmheft schule.univie.ac.at/uniorientiert Vorwort Inhalt Herzlich willkommen bei UniOrientiert! Ich freue mich,

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 003/004 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% 0,00% 1,0 1,3 1,7 2,0 2,3 2,7 3,0 3,3 3,7 4,0 25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00%

25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% 0,00% 1,0 1,3 1,7 2,0 2,3 2,7 3,0 3,3 3,7 4,0 25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% Ägyptologie/Altorientalistik en: Ägyptologie/Altorientalistik Anzahl der Prüfungen: 487 1,0 16,01% 16,01% 1,3 16,63% 32,64% 1,7 13,75% 46,40% 2,0 15,60% 62,01% 2,3 11,29% 73,30% 2,7 4,72% 78,02% 3,0 7,18%

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2006/2007. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2006/2007. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2006/2007 ( SächsZZVO 2006/2007)

Mehr

Fakultät für Katholische Theologie. Fakultät für Rechtswissenschaft. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Fakultät für Medizin

Fakultät für Katholische Theologie. Fakultät für Rechtswissenschaft. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Fakultät für Medizin Studiengang Stand Vortragstitel Fakultät für Katholische Theologie Vortrag 1 Vortrag 2 Uhrzeit Raum Uhrzeit Raum Katholische Theologie LA/M.T. 19 Fakultät für Rechtswissenschaft "Theos" trifft auf "Logos"

Mehr

Entwicklung der Fachstudiendauer an Universitäten seit 1990. Anhang I

Entwicklung der Fachstudiendauer an Universitäten seit 1990. Anhang I Entwicklung der Fachstudiendauer an Universitäten seit 1990 Anhang I - 2 - Inhalt Seite Auswertungen zu Kapitel B.III.... 6 1. Fächergruppe Sprach- und Kulturwissenschaften... 7 1.1. Studienbereich Evangelische

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST

ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST An welcher Institution ist eine Inskription (Zulassung zum Studium) möglich? Welche Unterrichtsfächer

Mehr

studieren an der leopold-franzens-universität innsbruck

studieren an der leopold-franzens-universität innsbruck studieren an der leopold-franzens-universität innsbruck inhaltsverzeichnis lfu innsbruck 3 Impressum Informationsbroschüre zum Tag der offenen Tür der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Medieninhaber

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien (American Studies) (Bachelor) 2 43 2. Anglistik (Bachelor) 2 80 3. Arabistik (Bachelor)

Mehr

TU Wien www.tuwien.ac.at Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Architektur, Verfahrenstechnik,

TU Wien www.tuwien.ac.at Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Architektur, Verfahrenstechnik, 6. Studieninformationsbörse in der HTL-Braunau Montag, 9.2.2015 13:00-16:30 Teilnehmende en, Fachhochschulen u. andere Einrichtungen (Stand 28.1.2015) TU Wien www.tuwien.ac.at Elektrotechnik, Informatik,

Mehr

Berufs- und Studienberatung

Berufs- und Studienberatung Bildungsdepartement Berufs- und Studienberatung Bachelor-Studienrichtungen an den Schweizer Hochschulen Der erste Hochschulabschluss ist der Bachelor BA. Das BA-Studium dauert drei Jahre. Die meisten Fachhochschulstudien

Mehr

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12 Angestrebte Fächer- semester Summe Diplom 2. Promotion Summe Fälle Sonstige Studienfachbelegung nach Abschlusszielen - Alle Studierenden Übersicht Studiengänge Angestrebte Fächer- semester Summe PS Diplom

Mehr

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende)

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Stand: 15.11.2010 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Österreichischer. Bakkalaureatsstudium/ Österreichisches. Beni culturali L-1 Ärchäologien Bachelor of Arts

Österreichischer. Bakkalaureatsstudium/ Österreichisches. Beni culturali L-1 Ärchäologien Bachelor of Arts Kurztitel Anerkennung akademischer Grade und Titel (Italien) Kundmachungsorgan BGBl. III Nr. 177/2008 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 118/2012 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 01.09.2012

Mehr

Erläuterungen siehe http://www.uni-klu.ac.at/studabt/inhalt/4409.htm. Frauen % Männer % Zusammen. Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153

Erläuterungen siehe http://www.uni-klu.ac.at/studabt/inhalt/4409.htm. Frauen % Männer % Zusammen. Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153 Tabelle PN.1 Neuzugelassene Studierende (PN) = 615 Frauen % Männer % Zusammen Ordentliche/r Studierende/r Inländer/innen 98 49,25% 101 50,75% 199 Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153 Zusammen 200 56,82%

Mehr

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht Kurztitel Leistungsstipendien für das Studienjahr 2002/2003 Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 381/2003 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 328/2004 /Artikel/Anlage 1 Inkrafttretensdatum 20.08.2003 Außerkrafttretensdatum

Mehr

QIS-LSF Studiengänge und Abschlüsse

QIS-LSF Studiengänge und Abschlüsse QIS-LSF Studiengänge und Abschlüsse 1. Studiengänge nach Kennziffern 2. Abschlüsse 3. Studiengänge nach Alphabet und Abschluss U1. Studiengänge nach Kennziffern 002 Afrika. Sprachw. 006 Amerikanistik 008

Mehr

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 -

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 - Prüfungsstatistik - Wintersemester 9/ - Im Wintersemester 9/ wurden die folgenden Abschlussprüfungen bestanden:.) Diplomprüfungen in - Betriebswirtschaftslehre - BWL-Wirtschaftsprüfung - Geographie - Katholische

Mehr

Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge

Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge Die genannten Studiengänge können verschiedene Abschlüsse umfassen (Bachelor/Master/Staatsexamen/Erweiterungsprüfung/...)

Mehr

Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung :: BAYERN-RECHT Onlinehttp://www.servicestelle.bayern.de/bayern_recht/recht_db.html?http://b...

Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung :: BAYERN-RECHT Onlinehttp://www.servicestelle.bayern.de/bayern_recht/recht_db.html?http://b... 1 von 7 18.10.2007 08:55 Datenbank BAYERN-RECHT "Hochschulrecht Online" 2210-1-1-11-WFK Verordnung zur Gliederung der staatlichen Universitäten und Fachhochschulen sowie der Hochschule für Fernsehen und

Mehr

Zulassungszahl Medizin 0 Pharmazie (einschl. Pharmazeutische Chemie, 55. Studiengang Zulassungszahl for den Abschluss. Diplom, Master (M),

Zulassungszahl Medizin 0 Pharmazie (einschl. Pharmazeutische Chemie, 55. Studiengang Zulassungszahl for den Abschluss. Diplom, Master (M), Landesverordnung Ober die Festsetzung yon en for e an den staatlichen Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein for das Sommersemester 2010 (ZZVO Sommersemester 2010) yom 14. Dezember 2009 Aufgrund des

Mehr

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig Anlage 1 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) I. für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Hochschulen Universität oder Hochschule Technische Universität Braunschweig Architektur 132 132

Mehr

Michael Hofer (Elektrotechnik) Bernhard Lindner (Elektrotechnik) Ao. Univ. Prof. DI Dr. Johann Ertl

Michael Hofer (Elektrotechnik) Bernhard Lindner (Elektrotechnik) Ao. Univ. Prof. DI Dr. Johann Ertl 6. Studieninformationsbörse in der HTL-Braunau Montag, 9.2.2015 13:00-16:30 Teilnehmende en, Fachhochschulen u. andere Einrichtungen (Stand 4.2.2015) TU Wien www.tuwien.ac.at Elektrotechnik, Informatik,

Mehr

I N H A LT S Ü B E R S I C H T

I N H A LT S Ü B E R S I C H T Mitteilungen FU BERLIN 21/2002 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 2. 8. 2002 I N H A LT S Ü B E R S I C H T Bekanntmachungen Zulassungsordnung der Freien Universität Berlin für das Wintersemester

Mehr

Studierendenstatistik Wintersemester 2006/2007

Studierendenstatistik Wintersemester 2006/2007 Studierendenstatistik Wintersemester 2006/2007 Impressum Herausgeber: Eberhard-Karls-Universität Tübingen Redaktion: Universitätsverwaltung, Studentenabteilung (I 1.2) in Zusammenarbeit mit Abteilung Datenmanagement

Mehr

WS_13_14. Universität Hohenheim Agrarbiologie (Hauptfach) 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00. Hochschule Osnabrück. Technische Universität Ilmenau

WS_13_14. Universität Hohenheim Agrarbiologie (Hauptfach) 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00. Hochschule Osnabrück. Technische Universität Ilmenau Bachelor an Universitaeten Universität Hohenheim Agrarbiologie 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00 Allgemeiner Maschinenbau (Lingen) (B.Sc.) Hochschule Osnabrück 19.04.13 00:00 16.07.13 00:00 Angewandte Medien-

Mehr

Universität Kassel 13. Juli 2015 B E S C H L U S S

Universität Kassel 13. Juli 2015 B E S C H L U S S Universität Kassel 13. Juli 2015 Das Präsidium Az. 1.10.01 /II D7 15. Protokoll Anlage 46 B E S C H L U S S Richtlinie der Universität Kassel zur Festlegung von Curricularnormwerten in Bachelor- und Masterstudiengängen

Mehr

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester Studienfach und Ägyptologie Abschl.außerh.Deutschland 3-1 - - 2 - - - - - - - - Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft Abschl.außerh.Deutschland 20-6 - 3 1 1-8 1 - - - - Ältere Deutsche Literatur

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende)

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.06.2015 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer)

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fragebogen für Studierende der Bachelorstudiengänge Sommersemester 2009 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken

Mehr

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Anlage 3 Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Fachbereich Studienfach I. Fakultät 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches

Mehr

Formular für die Änderung/Neuerfassung von Studiengängen

Formular für die Änderung/Neuerfassung von Studiengängen Formular für die Änderung/Neuerfassung von Studiengängen Die Daten sind gemäß der Studien- und Prüfungsordnung anzugeben! Bitte ausfüllen/ankreuzen und ausgedruckt über das Fachreferat an Herrn Ziech (Referat

Mehr

Schlüsseltabellen zum Ausfüllen des Gasthörerantrages. Schlüsseltabelle 1: Fachrichtungen für die statistische Erhebung der Gasthörer/innen

Schlüsseltabellen zum Ausfüllen des Gasthörerantrages. Schlüsseltabelle 1: Fachrichtungen für die statistische Erhebung der Gasthörer/innen Schlüsseltabellen zum Ausfüllen des Gasthörerantrages Schlüsseltabelle 1: Fachrichtungen für die statistische Erhebung der Gasthörer/innen Signatur Fachrichtung Signatur Fachrichtung Sprach- und Kulturwissenschaften

Mehr

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Rechtswissenschaften 651 Droit 55 1-24 Absch.Ausland Summe: 1 - - - Kein Licence Summe: 1 1 - - Hauptfach 53 Summe: 53 - - 24 Seite: 1 38 - - - 1-33 - 15-2 - 1-3

Mehr

ZA5081. Studiensituation und studentische Orientierungen 2009/10 (Studierenden-Survey) - Fragebogen -

ZA5081. Studiensituation und studentische Orientierungen 2009/10 (Studierenden-Survey) - Fragebogen - ZA5081 Studiensituation und studentische Orientierungen 2009/10 (Studierenden-Survey) - Fragebogen - Liste 1 Studienfächer Sprach- und Kulturwissenschaften 11 Evangelische Theologie, Religionslehre 12

Mehr

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven FK 01 Geistes- /Kulturwissenschaft FK 02 Human- /Sozialwissenschaften FK 03 Wirtschaftswissenschaft FK 04 Mathematik/ Naturwissenschaft FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen FK 06 E-Technik, Informations-,

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. des Abg. Siebel (SPD) vom 23.06.2003 betreffend studentische Beschäftigte an Hochschulen und Antwort

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. des Abg. Siebel (SPD) vom 23.06.2003 betreffend studentische Beschäftigte an Hochschulen und Antwort 16. Wahlperiode Drucksache 16/255 HESSISCHER LANDTAG 17. 09. 2003 Kleine Anfrage des Abg. Siebel (SPD) vom 23.06.2003 betreffend studentische Beschäftigte an Hochschulen und Antwort des Ministers für Wissenschaft

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studienrichtung/Studium Sem. Akad. Grad Universitäten

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studienrichtung/Studium Sem. Akad. Grad Universitäten Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studienrichtungen Stand:

Mehr

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester Studienfach und Ägyptologie Abschl.außerh.Deutschland 1 - - - - - - - 1 - - - - - Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft Abschl.außerh.Deutschland 21-9 - 4 1 6-1 - - - - - Altertumswissenschaft

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t

V e r k ü n d u n g s b l a t t V e r k ü n d u n g s b l a t t der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 13 Duisburg/Essen, den 04. November 2015 Seite 679 Nr. 129 Ordnung zur Änderung der Fachschaftsrahmenordnung

Mehr

Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach

Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach Fachbereich I. Fak. Studienfach 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches Examen Kirchliches

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester Studienfach und Ägyptologie Abschl.außerh.Deutschland 1 - - - - - - 1 - - - - - - Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft Abschl.außerh.Deutschland 21 5-2 - 13-1 - - - - - - Altertumswissenschaft

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien 5 (Bachelor) 2 44 2. Anglistik (Bachelor) 2 88 3. Archäologie der Alten Welt (Bachelor)

Mehr

15. Abschnitt Abschlussprüfung an der Fachschule für wirtschaftliche Berufe

15. Abschnitt Abschlussprüfung an der Fachschule für wirtschaftliche Berufe Beschlussreifer Entwurf Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, mit der die Verordnung über die abschließenden Prüfungen in den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen

Mehr

Ergebnisse der Zulasssungsverfahren in den zulassungsbeschränkten Studienfächern und -gängen zum WS 2015/2016 (Stand: )

Ergebnisse der Zulasssungsverfahren in den zulassungsbeschränkten Studienfächern und -gängen zum WS 2015/2016 (Stand: ) Soll Bewerber Hauptverfahren (10.08. - 26.08.2015) RWTH 1.2 2.1 *) Angewandte Geographie 105 98 7 529 4 3,4 J 2,2 0 N Los Angewandte Geowissenschaften 55 51 4 317 2 2,9 J 3,9 0 N -- Architektur 237 220

Mehr

Studienjahr 2013 / 2014: Örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge

Studienjahr 2013 / 2014: Örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge Studienjahr 2013 / 2014: Örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge Stand: 11.07.2013 140 180 150 109 160 170 215 270 130 120 231 240 250 Accounting, Auditing and Taation Ma (U) Agrarwissenschaft

Mehr

SKZ Studienart Studium Anmerkung 101 - Diplomstudium Rechtswissenschaften

SKZ Studienart Studium Anmerkung 101 - Diplomstudium Rechtswissenschaften Rechtswissenschaftliche Fakultät 101 - Diplomstudium Rechtswissenschaften 033 500 Bachelorstudium Wirtschaftsrecht Aufnahme im WS14/15 und SS15 nicht möglich 066 901 Masterstudium Recht und Wirtschaft

Mehr

Erfassung der Durchlässigkeit von Studien innerhalb der TU Austria

Erfassung der Durchlässigkeit von Studien innerhalb der TU Austria TU Graz Auflagen für Absolventen eines Bachelorstudiums an der Montanuniversität Leoben für das Absolvieren eines Masterstudiums an der TU Graz Bachelorstudien an der Montanuniversität Leoben (7 Semester)

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Absatz 1, 2 Absatz 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge Vergabe * I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien 4 (Bachelor) 2 42 2. Anglistik (Bachelor) 2 67 3. Archäologie der Alten Welt

Mehr

Maßnahmen aus dem Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre

Maßnahmen aus dem Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre Maßnahmen aus dem Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre Zuordnung FB 02 Evangelisch- FB 0 Theologische Fakultät Katholisch- Theologische Fakultät Rechtswissenschaftliche

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 4/5796 4. Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 4/5796 4. Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 4/5796 4. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 2124 der Abgeordneten Klara Geywitz Fraktion der SPD Drucksache 4/5394 Hochschulzugang für Studienbewerber

Mehr

Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR)

Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR) Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR) - Empfehlung des Studienausschusses (79. Sitzung vom 8. Juli 2010) - Hintergrund Im Rahmen des Projekts Universität

Mehr

Ungenutzte Studienplätze in NC-Fächern II Führt das Dialogorientierte Serviceverfahren immer noch in ein Zulassungschaos?

Ungenutzte Studienplätze in NC-Fächern II Führt das Dialogorientierte Serviceverfahren immer noch in ein Zulassungschaos? Drucksache 17 / 18 216 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Martin Delius (PIRATEN) vom 10. März 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. März 2016) und Antwort

Mehr

1. Einschlägige Studiengänge gemäß 1 Abs. 3 und 4 Nr. 1 QualV

1. Einschlägige Studiengänge gemäß 1 Abs. 3 und 4 Nr. 1 QualV - 1 - Nachweis der fachgebundenen Hochschulreife hier: Zuordnung von Nachweisen der fachgebundenen Hochschulreife zu Hochschulstudiengängen nach 1, 4 und 5 QualV 1. Einschlägige Studiengänge gemäß 1 Abs.

Mehr

Ein Angebot für Studieninteressierte

Ein Angebot für Studieninteressierte Programmübersicht - Was? Wann? Wo? Ein Angebot für Studieninteressierte 18. November 2015 9.00 16.00 Uhr IMPRESSUM Herausgeber: Der Rektor Redaktion: Dezernat II Studium und Lehre Zentrale Studienberatung

Mehr

Vorbereitungskurs und Befähigungsprüfung für Ingenieurbüros

Vorbereitungskurs und Befähigungsprüfung für Ingenieurbüros WKO Oberösterreich Fachgruppe Ingenieurbüros zh Frau Martina Eisenhuber T 05-90909-4721, F 05-90909-4729 Hessenplatz 3 E ingenieurbueros@wkooe.at 4020 Linz W www.ingenieurbueros.at Vorbereitungskurs und

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011 Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten

Mehr

NC-Tabelle für Modulangebote

NC-Tabelle für Modulangebote NC-Tabelle für Modulangebote Die Auswahlergebnisse des letzten Wintersemesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Modulangebote werden in der folgenden Tabelle aufgelistet. Zum besseren

Mehr

Ein Angebot für Studieninteressierte

Ein Angebot für Studieninteressierte Programmübersicht - Was? Wann? Wo? Ein Angebot für Studieninteressierte 19. November 2014 9.00 16.00 Uhr IMPRESSUM Herausgeber: Der Rektor Redaktion: Dezernat II Studium und Lehre Zentrale Studienberatung

Mehr

TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG

TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONSTAG WAS ERWARTET SIE? Der Studieninformationstag bietet Ihnen die Möglichkeit, die Universität Heidelberg kennen zu lernen. Sie erhalten Informationen

Mehr

Unsere Studiengänge nach Themen

Unsere Studiengänge nach Themen Unsere Studiengänge nach Themen Historisches Erbe Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern. Dieser Satz von André Malraux hat in der Welterbestadt Bamberg besondere Bedeutung:

Mehr

Lehrer/in werden in Oberösterreich. PädagogInnenbildung Oberösterreich, Salzburg

Lehrer/in werden in Oberösterreich. PädagogInnenbildung Oberösterreich, Salzburg Lehrer/in werden in Oberösterreich PädagogInnenbildung Oberösterreich, Salzburg Studieren an der PH OÖ Lehramt für Primarstufe (VS, ASO) Lehramt für Sekundarstufe (NMS, AHS, BMHS, PTS, ASO 2) Lehramt für

Mehr

Bildungsberatung Oktober 2015. Informationsabend der 4. Klassen

Bildungsberatung Oktober 2015. Informationsabend der 4. Klassen Bildungsberatung Oktober 2015 Informationsabend der 4. Klassen AHS 1 2 Allgemeinbildende höhere Schule 3 4 Gym. 3 4 Real- Gym. Wahl 5 6 7 8 Gymnasium 5 6 7 8 Real- Gymnasium ohne DG mit DG M A T U R A

Mehr