Zertifikate Akademie Investieren in reale Werte. Wien, 3. Juli 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zertifikate Akademie Investieren in reale Werte. Wien, 3. Juli 2012"

Transkript

1 Zertifikate Akademie Investieren in reale Werte Wien, 3. Juli 2012

2 Zertifikate Akademie Investieren in reale Werte Mag. Heike Arbter, Vorsitzende, ZFA Mag. Thomas Schaufler, Mitglied des Vorstandes, ZFA Frank Weingarts, Mitglied des Vorstandes, ZFA Hans Engel, Erste Group Research

3 Zertifikate Akademie Investieren in reale Werte 1) Aktuelles im Zertifikate Forum Austria 2) Investieren in reale Werte

4 Marktdaten Österreich Entwicklung des österreichischen Zertifikatemarktes seit 2006 Gesamtmarktvolumen von österreichischen Privatinvestoren inkl. Zinsprodukte beinahe verdoppelt Mai 2012: 13,6 Mrd. Euro Juni 2006: 7,5 Mrd. Euro Jänner Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

5 Marktdaten Österreich Entwicklung des Zertifikatemarktes in Österreich Gesamtmarktvolumen 13,6 Mrd. EUR, davon ZFA Mitglieder: Index und Rohstoffe rd. 5,5 Mrd. EUR, Zinsprodukte rd. 4,7 Mrd. EUR (per Mai 2012, Quelle: Marktbericht ZFA)

6 Marktdaten Deutschland Entwicklung des Zertifikatemarktes in Deutschland Gesamtmarktvolumen Deutschland 102,7 Mrd. EUR (per April 2012, Quelle: DDV)

7 Aufteilung nach Produktgruppen Österreich

8 ZFA Newsletter ZFA verschickt seit März 2012 monatlich Newsletter Ziel des Newsletter ist es, regelmäßig die Entwicklungen und Trends am österreichischen Zertifikatemarkt aufzuzeigen Einfache und rasche An- und Abmeldung unter

9 Reale Werte: Aktien & Gold Inflationsschutz und Ertragsbringer Fazit: MSCI WORLD (USD) Sorgfältig ausgewählte Aktien sind als Inflationsbzw. Vermögensschutz sehr gut geeignet Unternehmen mit hoher Rentabilität deutlich im Vorteil US Aktien besser als europäische Quelle: Datastream Hans Engel +43 (0) Markenartikelfirmen und Technologiewerte sind zu bevorzugen Gold bleibt langfristig attraktiv Goldaktien spekulativer, vor allem am Ende eines Goldbullenmarktes interessant

10 Performance Assetklassen Global seit 2009 in EUR

11 Aktien reale Zugewinne Nur profitable Unternehmen sind attraktiv Nur langfristig profitable Unternehmen überstehen auch Krisenzeiten (inkl. Inflation) und schaffen Mehrwert für die Aktionäre Beispiele USA: Coca Cola Heinz Mc Donalds Eli Lilly 11,8% p.a. Ertrag gesamt 7,4% p.a. letzte 10 Jahre Beispiele Europa: Beiersdorf Heineken Novo Nordisk Royal Dutch Shell 11,6% p.a. Ertrag gesamt 8,4% p.a. letzte 10 Jahre

12 Aktien Unprofitable Unternehmen und Sektoren dringend meiden! Langfristig unattraktiv sind kapitalintensive Branchen: Luftlinien (Air France-KLM, Int. Consolidated Airlines, Lufthansa ) Telekommunikation (Deutsche Telekom, France Telekom ) Versorger (E.ON, RWE, GDF Suez, etc ) 2,9% p.a. Ertrag gesamt 2,5% p.a. letzte 10 Jahre Portfolio: Air France-KLM, Lufthansa, Deutsche Telekom, France Telecom, RWE, Veolia

13 Aktien reale Verlustbringer Unprofitable Unternehmen und Sektoren dringend meiden Durch hohe Kapitalintensität sind die Rentabilitäten meist sehr niedrig negativ. Selbst in normalen Zeiten sind diese Sektoren weitgehend unattraktiv. In Zeiten steigender Inflation werden hier zu hohe Gewinne ausgewiesen, weil die Abschreibungen zu niedrig sind und später NICHT die gestiegenen Reinvestitionskosten abdecken.

14 Aktien versus Anleihen Gewinn versus Bondrenditen $ USA: 509 BP-Spread zugunsten von Aktien (links), Europa: 604 BP-Spread zugunsten von Aktien (rechts), Aktien sind gegenüber 10Y-Renten unter Renditegesichtspunkten weiterhin als fundamental deutlich attraktiver einzustufen. Anleihen sind demnach überbewertet.

15 Gold Negatives Realzinsniveau die treibende Kraft für Gold Bei Realverzinsungen, die kleiner als +3% p.a. sind, liefert Gold positive Performances

16 Gold Negatives Realzinsniveau als perfektes Umfeld für Goldpreis Inflation nicht alleiniger Treiber für Goldsektor Realzinsen entsprechen den Opportunitätskosten Durchschnittliche Performance bei Realzinsniveau Zwischen 0 und 3,5%: 13,1% p.a. Negativem Realzinsniveau: +17,3% FED wird weiterhin ihr duales Mandat verfolgen. Nachdem auch vom Arbeitsmarkt negative Signale kommen, werden die Zinsen zumindest bis Mitte 2013 auf niedrigem Niveau verbleiben Dies sollte ein weiterhin positives Umfeld für den Goldpreis bedeuten

17 Saisonalität und negative Realverzinsung begünstigen die Goldpreisentwicklung Saisonalität Gold Prognose Q3: Performance 5 bis 10% Neuer Goldreport kommt am Source: Datastream, Erste Group Research

18 Gold The Case for Gold Bullenmarkt nach wie vor intakt negatives Realzinsniveau als Fundament für weitere Preisanstiege Vertrauensverlust an den Kapitalmärkten Remonetarisierung von Gold Globale Geldmengenausweitung sollte weiterhin ein positives Umfeld für Goldinvestments garantieren Notenbankverkäufe deutlich rückläufig erstmals seit 2 Dekaden Nettokäufer Attraktives Chance/Risikoprofil, Aufwärtspotenzial wesentlich größer als Downside Nächstes Kursziel bei USD 2.000, langfristiges Kursziel: Überschreiten des inflationsbereinigten Allzeithochs bei USD 2.300/Unze

19 Goldaktien Gewinn-Revision Ratio negativ, verbessert sich jedoch 18% Ertrag p.a. letzte 12 Jahre ohne Dividenden Vergleich: S&P 500 0,96% p.a. mit Dividenden Goldaktien: Ein volatiler, aber ertragreicher Sektor Quelle: Erste Group Research, Factset

20 Umsetzung der Ideen mit Zertifikaten Viele Strategien werden mit Zertifikate kostengünstig umgesetzt Zertifikate bieten dabei zahlreiche Vorteile: Einzelaktienauswahl und hoher Aufwand entfallen Expertise von Profis ohne hohe Managementkosten Steuervorteil, da keine Besteuerung innerhalb des Zertifikates Große Auswahl an verschiedenen Strategiezertifikaten Beispiel von Themen: Research-Zertifikate: aktives Management mit Know-how von Analysten Reale Werte: Auswahl an Unternehmen, die schon seit mehr als 100 Jahre existieren krisenerprobt Alpha-Zertifikate: Marktneutrale Zertifikate bieten markunabhängige Gewinn-Chancen, also auch positive Erträge in fallenden Märkten. Strategie-Zertifikate: Umsetzung einer technischen/ quantitativen Strategie oder Einbeziehung von z.b. Analysten

21 Umsetzung der Ideen mit Zertifikaten Kapitalgarantie: Underlying: ausgewählte Aktien (z.b. mit langer Historie) Index mit Partizipation (Aktien, Commodities) Mit Teilschutz: Index mit Barriere und fixer Verzinsung Mit Hebel: Index (Aktien oder Commodities) Ausgewählte Aktien

22 Umsetzung der Research Ideen: z.b. das Alpha Zertifikat Was bedeutet das und wann ist der Einsatz sinnvoll? Alpha-Zertifikate gelten als marktneutrale Investments: egal ob der Kurs des jeweiligen Basiswertes steigt oder fällt entscheidend ist lediglich die Outperformance, die dieser gegenüber seinem Vergleichsbasiswert (Benchmark) erzielt. Mit solchen Produkten lassen sich auch in schlechten Börsenzeiten konstante Renditen erwirtschaften, vorausgesetzt, der jeweilige Basiswert erleidet nicht die gleichen Verluste wie seine Benchmark. Da der Investor bei solchen Zertifikaten jedoch nicht an der tatsächlichen Wertentwicklung des Basiswertes partizipiert, erwirtschaftet er in Phasen stark steigender Aktienkurse zumeist eine niedrigere Rendite als mit Produkten direkter Partizipationsmöglichkeit.

23 Was ist das Research Alpha-Zertifikate (AT0000A0T8A6) genau und wie funktioniert es? Es ist ein Aktienbasket, der vom Erste Group Research Team zusammengestellt und bewertet wird. Aus der Differenz (Research vs. ATX) dieser Bewertung und der tatsächlichen Performance ergibt sich die Rendite für den Anleger. Egal ob die Märkte weiter steigen oder fallen, wichtig ist nur, dass die Empfehlungen der Erste Group Analysten besser abschneiden als der Gesamtmarkt im ATX. Der Basket besteht aus minimum vier und maximal aus zehn Aktien. Maximalgewichtung einer Aktie 25% Titelauswahl auf Grund der aktuellen Empfehlung des Research Teams

24 Wie stellt die Erste Group diese Struktur dar? Unsere Analysten setzen sich jede Woche einmal zusammen und bestimmen den aktuellen Basket und die aktuelle Gewichtung. Die empfohlenen Aktien werden entsprechend der Gewichtung gekauft. Der ATX Index wird verkauft. Dies erfolgt über den Verkauf von einen ATX Futures. Weitere Zertifikate in Zusammenarbeit mit dem Research der Erste Group: Top of Research-Zertifikate (AT0000A0H8M5, AT0000A0T895) Goldaktien Basket Zertifikate (AT0000A0DY51, AT0000A0K2X0) Silberaktien Basket Zertifikat (AT0000A0RHJ0)

25 Was ist das Research Alpha-Zertifikate (AT0000A0T8A6) genau und wie funktioniert es?

26 Goldaktien Basket-Zertifikat (AT0000A0DY51) Produktidee: aktiver Goldaktien-Basket mit Know How vom Erste Group Research 1:1 Partizipation am Goldaktien Basket Laufzeit: Indexzusammensetzung: 1 Aurico Gold CA05155C ,52% 2 B2Gold Corp. CA11777Q ,27% 3 Alamos Gold CA ,58% 4 Eldorado Gold CA ,85% 5 Kirkland Lake CA49740P1062 8,37% 6 Allied Nev Gold US ,30% 7 Detour Gold CA ,25% 8 Premier Gold CA74051D1042 8,03% 9 Osisko Mining CA ,34% 10 Sabina Gold CA ,81% 11 Avivon Gold CA ,69%

27

28

29 Diese 10 Unternehmen kontrollieren nahezu alle Dinge, die Sie kaufen: "The Illusion of Choice"*

30 UniCredit onemarkets bietet Partizipation an breitem Food & Beverage Spektrum ISIN: DE000HV5LJH7 Emittent: UniCredit Bank AG, München (ehm. HVB) Produkttyp: OPEN END INDEX ZERTIFIKAT Basiswert: STOXX Global 1800 Food & Beverage (Net Return) Index (EUR) Bezugsverhältnis: 1 / 10 Basiswert aktuell: 519,97 (Schlusskurs Vortag) Kurs Zertifikat: EUR 52,06 zu 52,44 Weitere Produktinfo: Produktsuche: ISIN einfügen Net Return: bedeutet, dass Netto Dividenden in die Performance eingehen Größte Indexbestandteile (unter anderen): Nestle Coca Cola Pepsi Kraft Foods Anheuser-Busch Unilever Danone HJ Heinz Kellogg etc.

31 Die in dieser Präsentation enthaltenen Angaben dienen, trotz sorgfältiger Recherchen, lediglich der unverbindlichen Information und stellen weder eine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion dar, noch können sie eine anleger- und anlagegerechte Beratung ersetzen. Jegliche Haftung im Zusammenhang mit der Erstellung dieser Präsentation, insbesondere für die Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit ihres Inhaltes, ist ausgeschlossen.

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund

Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012 Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund 1 2 Hintergrund Schuldenkrise Nur eine kleine Delle? 3 Quelle St. Louis Fed Schuldenkrise

Mehr

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze Webinar für Kommerzkunden Übersicht - Rückblick / Ausblick 2012 - Zinsen - Aktien - Reale Werte - Lösungsansätze für 2012 - Inflation - Diversifikation -

Mehr

Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen

Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen Zertifikate als Alternative zum Sparbuch Vortrag von Frank Weingarts, UniCredit onemarkets Mag. André Albrecht, Erste Group Bank AG Mag. Philipp Arnold, Raiffeisen

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen):

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Österreich-Zertifikat des Jahres Sieger: Raiffeisen Centrobank (RCB)

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Raiffeisen Centrobank AG WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Mag. Philipp Arnold, 20. Mai 2015 RENDITEBRINGEND VERANLAGEN IN NIEDRIGZINSPHASEN ZERTIFIKATE ALS SINNVOLLE ALTERNATIVE Ò SITUATION:

Mehr

Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten

Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten Aleksander Makuljevic Raiffeisen Centrobank AG Mag. Thomas Kößler Raiffeisenverband Salzburg Staatsverschuldung

Mehr

Gold Korrektur bietet Chancen

Gold Korrektur bietet Chancen Gold Korrektur bietet Chancen 30. März 2012 Kommentar Fondsmanager: APM Gold & Resources Andreas Böger, Absolute Portfolio Management GmbH (APM) In den letzten Wochen hat der Goldsektor seine Korrektur

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND Julius Baer Structured Products Tailored Solutions Group 28. Januar 2015 BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 1/ 17. Juni 2009 Überblick 1. Kurzvorstellung HSBC Trinkaus 2. Motivation für den defensiven Einsatz

Mehr

Wiesbadener Investorentag

Wiesbadener Investorentag Wiesbadener Investorentag Risikoprämien Wiesbaden Donnerstag, 18. Juni 2015 Investieren in Risikoprämien Wie viele Wetten stecken im S&P 500? Traditionell: Jede Aktie ist eine Wette Andererseits: Relevante

Mehr

Emissionskalender B2B Sales Structured Products

Emissionskalender B2B Sales Structured Products Emissionskalender Mai 07 KW 18 KW 19 KW 20 KW 21 RBS Best-In Express Zertifikat [RBS026] 02.05.2007-31.05.2007 UBS Alpha Outperformance Zertifikate[UB96A6] 02.05.2007 31.05.2007 JPM Europa Immobilien Bonuszertifikat

Mehr

Top Star Garant Zertifikate

Top Star Garant Zertifikate WWW.ZERTIFIKATE.LBB.DE Top Star Garant Zertifikate WKN LBB2XF Zeichnungsfrist 16.Juni 28. Juli Gehebelte Outperformance mit Kapitalgarantie Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation

Mehr

2011 Das Jahr der Zertifikate? Aktuelle Trends am österreichischen Zertifikatemarkt

2011 Das Jahr der Zertifikate? Aktuelle Trends am österreichischen Zertifikatemarkt Zertifikate Akademie 2011 Das Jahr der Zertifikate? Aktuelle Trends am österreichischen Zertifikatemarkt Mag. Heike Arbter Alexandra Baldessarini Frank Weingarts Wien, am 1. März 2011 Folie 1 Top-Aktuell

Mehr

3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage

3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage DAB bank AG Corporate Communications Dr. Jürgen Eikenbusch E-Mail: communications@dab.com www.dab-bank.de 3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage Zum dritten Mal hat die

Mehr

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt?

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt? Wenn Sie als Kunde nicht gleich alles auf eine Karte setzen möchten, ist ein Investment in die Dachfondsfamilie der ALPHA TOP SELECT Dachfonds die richtige Entscheidung. Wie haben sich die Dachfonds im

Mehr

Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen. Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin

Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen. Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Ein Blick hinter die Zinskurve

Ein Blick hinter die Zinskurve Ein Blick hinter die Zinskurve Markus Kaller Head of Retail a. Sparkassen Sales 25. April 2014 Page 1 Sicherheit in gefahrenen Kilometern gemessen Jahr 2000 Wien München Jahr 2007 Wien Chiemsee Jahr 2014

Mehr

Marktausblick 2012. Europa auf des Messers Schneide? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 1. Februar 2012. www.rrb-moedling.

Marktausblick 2012. Europa auf des Messers Schneide? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 1. Februar 2012. www.rrb-moedling. Marktausblick 2012 Europa auf des Messers Schneide? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling 1. Februar 2012 Europa auf des Messers Schneide? Dr. Martina Schweitzer Abteilung Volkswirtschaft

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

Strukturierte Anlagelösungen aktuell

Strukturierte Anlagelösungen aktuell Vontobel Investment Banking Strukturierte Anlagelösungen aktuell Eine Präsentation für professionelle Investoren Februar 2016 Leistung schafft Vertrauen Januar 2016 Rechtlicher Hinweis Diese Präsentation

Mehr

Globalwirtschaftlicher Hintergrund. Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff

Globalwirtschaftlicher Hintergrund. Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Globalwirtschaftlicher Hintergrund Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Lernerfahrungen 1. Lernerfahrung 1: Wir wissen wenig! 2. Lernerfahrung 2: Das Wenige, was wir wissen, ist sehr mächtig! 3. Lernerfahrung

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr

Halbjahresbericht. für. Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010

Halbjahresbericht. für. Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010 Halbjahresbericht für Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010 Seite 1 Vermögensaufstellung zum 31.01.2010 Stück bzw. Bestand Käufe/ Verkäufe/ Kurs Kurswert % Gattungsbezeichnung Markt

Mehr

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1 Bonus- und Teilschutz-Zertifikate Heinrich Karasek Ronald Nemec Leiter Equities & Structured Products Leiter Equities and Derivatives Trading Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche 15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche Derivate Roundtable Frankfurt, 28. Juli 2010 Prof. Dr. Lutz Johanning Chair of Empirical Capital Market Research WHU Otto Beisheim

Mehr

S Sparkasse. Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights.

S Sparkasse. Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights. S Sparkasse Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights. - LBBW Safe-Anleihen mit Cap - LBBW Index-Floater - LBBW Aktien-Anleihen - LBBW Deep-Express-Zertifikate Gelassen investieren. LBBW Safe-Anleihen

Mehr

EINE SICHERE SACHE. Inspiriert investieren. Kurzläufer-Anleihe

EINE SICHERE SACHE. Inspiriert investieren. Kurzläufer-Anleihe EINE SICHERE SACHE Kurzläufer-Anleihe Unsere gemeinsame Inspiration - bei vollem Kapitalschutz von der Entwicklung der Aktienmärkte profitieren! Kurzläufer-Anleihe Die Kurzläufer-Anleihe bietet Ihnen bei

Mehr

Kreissparkasse Kelheim

Kreissparkasse Kelheim Disclaimer Sehr geehrte/r Interessent/in, diese Präsentation mit Stand 29.06.2014 dient als zusammenfassende Darstellung von Anlagemöglichkeiten in der Niedrigzinsphase und soll Ihnen als Überblick dienen.

Mehr

Zertifikate in volatilen Märkten

Zertifikate in volatilen Märkten Zertifikate in volatilen Märkten Wien, 19. Februar 2008 Folie 1 Übersicht Indexentwicklung ATX ATX tägliche Schlusskurse 5.500,00 4.500,00 3.500,00 2.500,00 1.500,00 500,00 19.1.1998 19.1.2000 19.1.2002

Mehr

Meinl Best Garant DIE 1. WAHL UNTER DEN GARANTIEPRODUKTEN

Meinl Best Garant DIE 1. WAHL UNTER DEN GARANTIEPRODUKTEN Meinl Best Garant DIE 1. WAHL UNTER DEN GARANTIEPRODUKTEN Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie Ihr Geld für sich arbeiten! Ohne Limit nach oben hin für Sie! Der Meinl Best Garant bietet 100 % Kapitalgarantie

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Allianz Investmentbank AG

Allianz Investmentbank AG Allianz Investmentbank AG infourmativ Roadshow April 2013 1 Portfolio Health Check Der Gesundheitscheck für Ihr Portfolio! / Seite 2 Finanzielle Repression Historisch niedrige Zinsen Anstieg der Volatilitäten

Mehr

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER -

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - VERMÖGENSVERWALTERFONDS BERICHTERSTATTUNG 30.11.2012 Name FO Vermögensverwalterfonds Kurs per 31.12.2014

Mehr

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Börsentag Stuttgart 12.09.2015 Faktor-Zertifikate DAX 30 Kursverlauf 1 Jahr 13000 12500 12000 11500

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Ein statistischer Vergleich der Rendite von langfristigen Anlagen

Ein statistischer Vergleich der Rendite von langfristigen Anlagen Was kostet eine Garantie? Ein statistischer Vergleich der Rendite von langfristigen Anlagen Uwe Wystup Version 5 April 2007 Uwe Wystup: Was kostet eine Garantie? Seite 1 Übersicht Renditen klassischer

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

Pioneer Investments Substanzwerte

Pioneer Investments Substanzwerte Pioneer Investments Substanzwerte Wahre Werte zählen mehr denn je In turbulenten Zeiten wollen Anleger eines: Vertrauen in ihre Geldanlagen. Vertrauen schafft ein Investment in echten Werten. Vertrauen

Mehr

FTC Capital GmbH. FTC Capital GmbH

FTC Capital GmbH. FTC Capital GmbH FTC Capital GmbH FTC Capital GmbH Praterstrasse 31/11 1020 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at +43-1-585 61 69-0 Nicht zur Weitergabe not for distribution FTC Gideon I Systematische Aktienstrategie

Mehr

Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht.

Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht. Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht. Mit festen Zinszahlungen werden Sie regelmäßig zum Gewinner. HVB Aktienanleihen Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt

Mehr

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International TEIL 1 Warum Allradantrieb für s Depot? Die vier Phasen des globalen Wirtschaftszyklus Inflation

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Gold und Goldminenaktien Webinar März 2013. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund

Gold und Goldminenaktien Webinar März 2013. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund Gold und Goldminenaktien Webinar März 2013 Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund 1 Kapitalmarkt Preis Wert 2 Gesamtwirtschaftliche Lage Überschuldung & Kapitalfehlallokationen 3

Mehr

GUTE AUSSICHTEN MIT ALPHA

GUTE AUSSICHTEN MIT ALPHA GUTE AUSSICHTEN MIT ALPHA Alpha Systematic Global - Zertifikate Mit einer innovativen Strategie Renditeziele erreichen! Alpha Systematic Global - Zertifikate Alpha Systematic Global - Zertifikate setzen

Mehr

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/15 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Trendfolge-Strategie mit DAX und GD13 Bei dieser Systematik handelt es sich um eine mittelfristige

Mehr

Nova Portfolio BEST OF ausgewogen Die besten Fonds mit Risikobegrenzung

Nova Portfolio BEST OF ausgewogen Die besten Fonds mit Risikobegrenzung Nova Portfolio BEST OF Die besten Fonds mit Risikobegrenzung März 2014 Das Produkt Kombination international erfolgreicher und renommierter Vermögensverwaltungsprodukte mit Risikobegrenzung Stabiles Portfolio

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. März 2016 10. März 2016 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz, Richard-Strauss-Straße 71, 81679 München Anlageempfehlung Ihr Berater: GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz Richard-Strauss-Straße 71 81679 München Telefon +49 89 5205640

Mehr

13. DKM-Kapitalmarkt-Forum 26. November 2014. Andreas Brauer, DKM

13. DKM-Kapitalmarkt-Forum 26. November 2014. Andreas Brauer, DKM 13. DKM-Kapitalmarkt-Forum 26. November 2014 Mein Geld soll arbeiten - aber nicht zum Nulltarif! Ist die Aktie das Allheilmittel? Andreas Brauer, DKM Willkommen im Nullzinsumfeld 2 Aktuelle Renditen Anlagesegment

Mehr

Himalaya Garant Anleihe auf die 10 wertvollsten Marken der Welt

Himalaya Garant Anleihe auf die 10 wertvollsten Marken der Welt auf die 10 wertvollsten Marken der Welt (lt. Studie: Interbrand Best Global Brands 2007) Nur für den internen Gebrauch - nicht zur Verteilung an den Endkunden Auf einen Blick Die Idee: Die Himalaya Garant

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

ADVISOR-REPORT November 2011

ADVISOR-REPORT November 2011 ADVISOR-REPORT November 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitinvestoren! Die Kapitalmärkte waren auch im November von politischen Entscheidungen geprägt. Aktuelle Tagesmeldungen bestimmten die

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Zwölf Monate: Adjustierte Indexentwicklung Drei Jahre: Adjustierte Index-Entwicklung Seit Start (01.01.1996): Adjustierte Index-Entwicklung

Mehr

Generali Premium Edition 200

Generali Premium Edition 200 Generali Premium Edition 200 Kundeninformation 2008 Ob.Insp. Günter KLEISCH 06991 797 38 31 versicherung@kleisch.at Das Produktkonzept Generali Premium Edition 200 ist eine indexgebundene Lebensversicherung

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. September 9. September 2015 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer. Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung

Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer. Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung Mittelstandsforum 30.09.2010 Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung Michael Mohr, Leiter Private Banking Rheinland-Pfalz Bank Daniel Konrad,

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Aktien Die Langfristperspektive Unternehmensgewinne Unternehmensgewinne USA $ Mrd, log* 00 0

Mehr

DAX 100.000 Utopie oder Realität?

DAX 100.000 Utopie oder Realität? DAX 100.000 Utopie oder Realität? Börsenweisheiten und Perspektiven Markus Stillger Geschäftsführer der MB Fund Advisory GmbH Frankfurt am Main MB Fund Advisory GmbH Outperformance durch Valuekonzepte

Mehr

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Bank Linth Invest Die massgeschneiderte Anlagelösung Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vermögensverwaltung einfach und fair Ihre Vorteile auf einen Blick Umfassende

Mehr

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Mehr

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Thomas Schaufler,

Mehr

Investment Einfach Anders. Vor der Krise, nach der Krise, in der Krise: Qualitätsinvestments zahlen sich aus

Investment Einfach Anders. Vor der Krise, nach der Krise, in der Krise: Qualitätsinvestments zahlen sich aus Investment Einfach Anders Vor der Krise, nach der Krise, in der Krise: Qualitätsinvestments zahlen sich aus Carsten Gerlinger Berlin, den 23. März 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturelles Umfeld 2. Rentenmärkte

Mehr

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014 November 2014 ETF-Strategien STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, November 2014 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Die

Mehr

Stell Dir vor, es ist Krise und keiner macht mit!

Stell Dir vor, es ist Krise und keiner macht mit! Stell Dir vor, es ist Krise und keiner macht mit! Der Goldpreis zwischen Mittelgebirge und Hochalpen Folie 1 Folie 2 Staatsverschuldung 2007 vs. 2012 in % des BIP % 150 100 2007 2012 +60 % +28 % +22 %

Mehr

Discount Calls Die besseren Optionsscheine

Discount Calls Die besseren Optionsscheine Die besseren Optionsscheine Wie funktionieren? : gehören zur Kategorie der Hebelprodukte haben zur eindeutigen Identifikation eine WKN und ISIN sind handelbar über jede Bank und Online Broker können auch

Mehr

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Bitte beachten Sie das Urheberrecht sowie die Hinweise auf der letzten Seite

Mehr

Produktvorstellung: ishares STOXX Europe 600 Oil & Gas UCITS ETF (DE)

Produktvorstellung: ishares STOXX Europe 600 Oil & Gas UCITS ETF (DE) WERBUNG: Bitte beachten Sie die Hinweise zur Produktwerbung auf der letzten Seite! Nachfolgend erwähntes Produkt ist nur für spekulativ orientierte Anleger zur Depotbeimischung geeignet! Produktvorstellung:

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com TELOS FUNDS Momentum Select WKN: 533 945 www.systrade-capital.com 1 Warum kauft man Aktien? Weil Sie billig sind (Value) weil das Unternehmen wächst (Growth) Weil sie so tief gefallen ist (bottom fishing)

Mehr

Nur für professionelle Kunden und Finanzanlagevermittler bitte beachten Sie "Wichtige Hinweise" auf der letzten Seite

Nur für professionelle Kunden und Finanzanlagevermittler bitte beachten Sie Wichtige Hinweise auf der letzten Seite Assetklassenanalyse Kundenname: Realwert-Strategie Auswertungsdatum: Auswertungswährung: EUR Assetklasse Anteil [%] Anteil am Vermögen Aktien (Europa, Immobilien) 9,96 Wasser) 8,51 Rohstoffe (Edelmetalle)

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

JPMorgan Investment Funds Global Income Fund

JPMorgan Investment Funds Global Income Fund WERBUNG: Bitte beachten Sie die Hinweise zum Produkt des Monats auf der letzten Seite! Produkt des Monats Dezember 2015 und Januar 2016 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag Göppingen, im Dezember 2015

Mehr

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren - Nur für professionelle Kunden LuxTopic Aktien Europa Risikoadjustiert von Aktien profitieren LuxTopic - Aktien Europa Erfolgsstrategie mit System 11. November 2014 30 Jahre Erfahrung Erfahrung und Erkenntnis:

Mehr

Commerzbank Dividenden Strategie Index Zertifikat

Commerzbank Dividenden Strategie Index Zertifikat * Commerzbank Dividenden Strategie Index Zertifikat Kontakt: Michaela Stemper +49 69 136 47842 michaela.stemper@commerzbank.com *Quelle: http://www.zertifikateawards.de/archiv/zertifikate-awards-2012/ergebnisse

Mehr

Kathrein Euro Bond. Wien, Juni 2008 ( A ) Feri Fund Awards 2008. Lipper Fund Awards Austria 2007. (Kategorie: Renten Euro)

Kathrein Euro Bond. Wien, Juni 2008 ( A ) Feri Fund Awards 2008. Lipper Fund Awards Austria 2007. (Kategorie: Renten Euro) KathreinEuroBond&KathreinCorporateBond_16062008_Fondsprofessionell.ppt Kathrein Euro Bond Wien, Juni 2008 Lipper Fund Awards Austria 2007 Best fund over past 3 & 5 years (Sektor: Bond Eurozone) Lipper

Mehr

Anlageideen, die einleuchten

Anlageideen, die einleuchten 12345678 Anlageideen, die einleuchten Unternehmensprofil: Die HypoVereinsbank setzt auf Qualität und Transparenz Die HypoVereinsbank (HVB) ist eine der führenden Emittentinnen im Wachstumsmarkt Derivate.

Mehr

FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS

FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS 1 Stand: März 2012 Market tinginformatioin VORTEILE DER VERMÖGENSVERWALTUNG Breite Diversifikation: Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold, Immobilien, AI Unabhängige Auswahl

Mehr