Selbsterfahrung. Fritz Fey, Fotos: Dieter Kahlen. Endless Analog CLASP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Selbsterfahrung. Fritz Fey, Fotos: Dieter Kahlen. Endless Analog CLASP"

Transkript

1 Selbsterfahrung Endless Analog CLASP Fritz Fey, Fotos: Dieter Kahlen Das richtige Hören im Studio gehört zu den elementaren Voraussetzungen für unsere tägliche Arbeit. Auch wenn es langjährigen Lesern dieses Magazins gebetsmühlenhaft erscheinen möge: Nur wenn wir tonal ausgewogen und zeitrichtig abhören, können wir einen entscheidungssicheren Umgang mit Mikrofonen und analogen beziehungsweise digitalen Bearbeitungsgeräten erwarten. Die Authentizität des im Studio gehörten Klangbildes ist die Grundvoraussetzung für alles, was wir bei unserer Arbeit tun. Wenn wir Instrumente oder Stimmen im Aufnahmeraum mit den Ohren analysieren, muss sich dieser Klangeindruck in die Tonregie übersetzen, denn sonst wissen wir nicht, ob gestalterische Eingriffe tatsächlich unserer Klangvision entsprechen. Die prinzipielle Richtigkeit eines Lautsprechers ist wohl eher eine philosophische Frage, weshalb wir uns in diesem Beitrag immer ein unter den heute gegebenen mechanischen und technischen Voraussetzungen für eine authentische Schallübertragung dazudenken müssen. Tonal ausgewogen bedeutet, dass im Idealfall jede Frequenz mit der gleichen Energie an unser Ohr transportiert wird. Zeitrichtig bedeutet, dass jede Frequenz zur gleichen Zeit an unseren Ohren eintrifft. Eine verzerrte Zeitrichtigkeit oder Tonalität kann vom Lautsprecher selbst ausgehen, aber auch vom Raum und von Elementen, die den Lautsprecher umgeben, durch Beugung, Reflexion oder Absorption. Die Aufgabe des Studioplaners ist es, den Raum geometrisch und funktional so auszustatten, dass der vorausgesetzten Richtigkeit des Lautsprechers nichts im Wege steht Studio Magazin 09/11

2 Im Grunde muss auch der Raum in Bezug auf die Lautsprecherpositionen tonal und zeitlich richtig gestaltet sein und gleichmäßig über das gesamte Frequenzspektrum abklingen, wie ein neutrales Musikinstrument. Die ideale Abhörposition müsste sich eigentlich im Freien auf einer Fahnenstange in 25 Metern Höhe befinden. Da dies aus offensichtlichen Gründen nicht praktikabel ist, müssen wir uns mit den Einflüssen von Begrenzungsflächen, Möbeln, Mischpulten und anderen Massivkörpern in einer Tonregie arrangieren, so gut dies auch immer gehen mag. Ich habe in meiner langjährigen Beschäftigung als Studioplaner erfahren, dass ein gleichmäßiges Abklingen des Regieraums noch zu den eher einfachen Aufgaben gehört, und dass die Einrichtung der Regie mit Gegenständen aller Art mich vor erheblich größere Probleme stellt: Wandabstände der Lautsprecher und damit Reflexionen über den gesamten Frequenzverlauf von allen Begrenzungsflächen Arbeitstische, Racks, Mischpulte, Controller, TFT-Monitore als beeinflussende Elemente in unmittelbarer Umgebung der Lautsprecherpositionen. Es gibt so viele Störfaktoren in unüberschaubarer Interaktivität, dass man kaum erwarten kann, Lautsprecher einfach an der vorgesehenen Stelle zu positionieren und anschließend einen idealen Frequenzverlauf messen zu können, der in etwa dem vom Hersteller in einem reflexionsarmen Messraum ermittelten Frequenzgangschrieb entspräche. Schon allein der Wandeinbau eines Regielautsprechers führt zu einer Tiefenanhebung, die man elektronisch korrigieren muss, da der in diesem Bereich kugelförmig abstrahlende Lautsprecher zu einer Halbkugel deformiert wird. Seit der Erfindung des Subwoofers kommt noch eine weitere positionsabhängige Variable hinzu, die den Planer oder Studiobetreiber vor zusätzliche Probleme stellt. Bei der Planung unserer verlagseigenen Regie mit bescheidenen 16 Quadratmetern Größe musste ich einen Komprotestbericht miss aus optimierter Abhörsituation, Platzangebot und Stell/ Geräteeinbaufläche finden, die einerseits ein artgerechtes Arbeiten, andererseits auch ein referenzartiges Hören ermöglichte. Ganz ohne Korrekturentzerrung war dies, auch noch in Surround, einfach nicht möglich, weshalb wir schon von Anfang an zunächst analoge Filter im Bereich tiefer Frequenzen und später digitale FIR-Filter einsetzten, um dem Ziel eines linearen Abhörsystems möglichst nahe zu kommen. Der letzte in dieser Hinsicht unternommene Schritt war die Integration eines Trinnov Optimizers der MC Serie Anfang dieses Jahres, in unserem Fall mit analogen Ein- und Ausgängen, da wir bekanntlich über ein analoges Mischpult von ADT-Audio und ein Abhörsystem mit analogen Eingängen verfügen. Der französische Hersteller Trinnov markiert mit seinem Optimizer sozusagen die Königsklasse der Lautsprecherkorrektur, da er nicht nur Filter, sondern auch eine Entzerrung auf der Zeitebene anbietet. Bereits im Jahre 2003 hatte ein junges französisches Entwickler- Team unter dem Namen ImmersiveSound die theoretischen Die Bedienoberfläche des Optimizers auf einem Android-Tablett mit WiFi-Anbindung Grundlagen eines Surround-Aufnahmesystems vorgestellt, das mit Hilfe einer speziellen Mikrofonanordnung und eines DSP- Prozessors mehrkanalige Mikrofonaufnahmen mit verbesserter Kanaltrennung und damit höherer räumlicher Auflösung möglich machte. Ein Jahr später demonstrierte die aus dem Projekt hervorgegangene Firma Trinnov Audio als Ergebnis ihrer Forschungsarbeiten die Surround Recording Platform. SRP basiert auf einer speziellen, exakt definierten Anordnung von acht Mikrofonen mit Kugelcharakteristik, deren Ausgangssignale innerhalb eines aufwändigen DSP-Echtzeitprozessors in ein 5.0-Surroundsignal umgerechnet werden, das sich über ITU-konforme Lautsprecheranordnungen wiedergeben lässt. Diese Technologie, die sich auf eine Fourier-Bessel-Transformation stützt, mit der man ein dreidimensionales Schallfeld beschreiben kann, ist die Grundlage für die Entwicklung des Optimizers Studio Magazin 09/11

3

4 es noch nicht allzu lange her ist, dass ich mich mit dem Optimizer ST2-Pro, der Stereo-Variante, ausführlich beschäftigt habe (September 2009), will ich nicht zu tief in die Materie einsteigen, die den automatischen Messvorgang beschreibt. Ein wesentlicher Unterschied ist natürlich die Mehrkanalfähigkeit, im Besonderen aber die Verwendung eines Messmikrofons mit vier Elektret Kapseln, die aus einer 9-Volt-Blockbatterie gespeist werden und dergestalt angeordnet sind, dass nicht nur Laufzeiten, sondern auch Aufstellungswinkel der Lautsprecheranordnung und deren Höhe erfasst und bei Bedarf korrigiert werden können. Die früher eingesetzten RME-Audiokarten wurden durch Wandlerkarten eigener Entwicklung ersetzt (siehe Messtechnik). Alle Konfigurationsmöglichkeiten, wie Anzahl der Lautsprecher und Subwoofer, Ein/Ausgangs-Routing, Kanaleinstellungen (Pegel, manuelle Filter etc.) sind über ein Karteikartenähnlich aufgebautes Bedieninterface leicht überschaubar vorzunehmen. Der Messvorgang erfasst alle raumakustisch relevanten Parameter und ist in der Lage, diese, teils in einem gewissen Rahmen, zu korrigieren. Natürlich sind einer elektronischen Lösung Grenzen gesetzt, die Physik auf den Kopf zu stellen. Schwierige Raumbedingungen wie etwa steile Einbrüche durch Raummoden an der Abhörposition können nicht korrigiert werden und interessanterweise versucht es die Software des Optimizers auch erst gar nicht, wenn die Chancen schlecht stehen. Somit sind die Algorithmen auch mit einer einfachen Intelligenz ausgestattet. In der Tat können jedoch frühe Reflexionen durch Entzerrung und auch Raummoden erstaunlich gut mit Bezug auf die Abhörposition abgemildert werden. Das Ziel ist, ein möglichst gleichförmiges Bild des Direktschalls herzustellen, damit ein optimaler Unterschied zum Diffusschallfeld gebildet werden kann, in dessen klangliche Signatur ebenfalls separat eingegriffen werden kann. Da diese Korrekturmaßnahmen alle automatisch ablaufen, muss man kein Verständnis für die Details mitbringen, um in den Genuss des Leistungsvermögens eines Optimitestbericht Beispiel für eine Gruppenlaufzeitkorrektur, oben vorher, unten nachher Trinnov Optimizer MC Überblick Ausgangssektion mit aktivierten Filtern. Der Ausgangspegel ist feinstufig anpassbar, Filtereinstellungen können verkoppelt werden, Solo, Mute und Phasendrehung stehen zur Verfügung. Jeder Ausgang verfügt über drei Filter (2 x grafisch und einmal FIR), die auch separat gespeichert werden können Der Optimizer ist ein sehr mächtiges, hardware- und softwareseitig modular aufgebautes Analyse- und Korrektursystem. Die Hardware- Architektur besteht aus einem DS-Prozessor, der mit analogen und digitalen I/O-Karten zusammenarbeitet. In unserem Fall sind lediglich acht analoge Ein- und Ausgänge vorhanden. Das System kann aber mit bis zu 24 digitalen und/oder analogen Kanälen ausgestattet werden, um Mehrkanalwiedergabesysteme bis zu 22.2 zu steuern und zu korrigieren. Dazu gesellen sich drei Software-Module, die die erforderliche Funktionalität einbringen: Optimizer Runtime stellt im übertragenen Sinne die Blackbox-Variante des Optimizers dar. Diese Ausstattung ermöglicht die Ausführung der Korrektureinstellungen, die mit einer komplett ausgestatteten Maschine ermittelt wurden. Optimizer Toolbox ist das Analyse- und Kalibrierungsmodul, mit dem alle Parameter einer Korrektur ermittelt werden können: IIR- und FIR-Filter, Phase, Gruppenlaufzeit, Laufzeit, virtuelles Lautsprecher-Remapping, Zugrundelegung von Zielkurven, Mehrpunktmessungen und grafische Darstellung aller Korrekturparameter. Das dritte und neueste Modul mit der Bezeichnung SmartMeter erweitert die Funktionen des Optimizers um R128-konformes Metering, Spitzenwertmessungen, Surround-Schallfelddarstellungen und einen Monitor-Controller mit allen wichtigen Parametern wie Mute, Dim oder Solo. Die Steuerung des Optimizers kann wahlweise über einen angeschlossenen TFT-Monitor und eine Maus oder über die kostenlose Remote-Desktop-Anwendung TightVNC innerhalb eines Netzwerkes erfolgen. Zu meiner Freude gibt es diese Software auch für das aktuelle Android-Betriebssystem, so dass mein Optimizer steuerungstechnisch auf einem Android-Tablett stattfinden kann. Die Linux-Bedienoberfläche des Optimizers kommt einer Fingersteuerung mittels eines kapazitiven Displays recht gut entgegen. Bisher lief der VNC-Client auf unserem Studiorechner und konnte von dort aus mit Tastatur und Maus bedient werden. Auch für iphone/ ipad ist der VNC-Viewer verfügbar, allerdings nicht kostenfrei. Da Studio Magazin 09/11

5 Diagramm 1: Pegelfrequenzgang AD/DA bei 48 und 96 khz zers zu kommen. Besonders interessant ist die Gestaltungsmöglichkeit eigener digitaler Frequenzweichen, zum Beispiel eines mit Endstufen aktiv angesteuerten Zwei- oder Dreiwegsystems oder bei der Verwendung eines Subwoofers mit Bassmanagement. Alle erforderlichen Funktionen sind Bestandteil der Korrektur- und Optimierungsmaßnahmen. Die Software ist intelligent genug, den besten Kompromiss zwischen Linearität, Abstrahl- und Impulsverhalten im Bereich der Übergangsfrequenz zu finden. Die in diesem Beitrag abgebildeten Screenshots geben einen umfangreichen Einblick in die Bedienstruktur der Software. Es gibt nur wenige Bereiche, die man nur dann verwenden sollte, wenn man genau weiß, was man tut. Die Software hilft jedoch in jedem Fall mit Standard-Einstellungen, die eine optimale Funktion garantieren. Messtechnik Diagramm 2: FFT-Rauschspektrum AD/DA bei Unity Gain Diagramm 3: Unsymmetriedämpfung der Analogeingänge Bei unseren Wandler-Messungen, die wegen der rein analogen Konfiguration unseres Testgeräts ohne digitale I/Os ausschließlich an den Analogschnittstellen stattfanden, lieferte der Trinnov MC gute Ergebnisse auf dem Niveau aktueller Wandler-Technologie. Das Pegelniveau war eingangs- und ausgangsseitig auf +18 dbu entsprechend 0 dbfs intern eingestellt. Bei der Messung zwischen den analogen Ein- und Ausgängen in Bypass-Position des Prozessors dämpfte das Gerät das Eingangssignal um marginale 0,1 db. Die in Diagramm 1 dargestellten Pegelfrequenzgänge bei 48 und 96 khz Abtastrate sind zu den Rändern hin leicht abgerundet und erreichen beispielsweise bei 20 khz rund -0,4 db. Das Ausgangsrauschen lag in der Bypass-Einstellung bei guten -93,3 dbu RMS effektiv unbewertet (22 Hz bis 22 khz); mit eingerechnetem Maximalpegel ergibt sich daraus ein unproblematischer Dynamikbereich von reichlich 111 db. Die Quasipeak-Messung mit CCIR- Filter ergab einen gut zur RMS-Messung passenden Wert von -82,8 dbu. Das Diagramm 2 zeigt das tadellose FFT-Rauschspektrum der Analogausgänge. Die in Diagramm 3 dargestellte Unsymmetriedämpfung der Analogeingänge erreicht oberhalb von etwa 1 khz rund -72 dbr, wird allerdings zu tiefen Frequenzen hin spürbar schlechter. Für 100 Hz ergab die Messung etwa -57 dbr. Die FFTs in den Diagrammen 4 und 5 zeigen das recht gute Klirrverhalten der gesamten A/D-D/A-Wandlerstrecke bei großen und kleinen Eingangspegeln. Diagramm 4: FFT-Klirrspektrum AD/DA bei 1 khz, -60 dbfs (intern) Diagramm 5: FFT-Klirrspektrum AD/DA bei 1 khz, -1 dbfs (intern) Studio Magazin 09/11

6 Manuelle FIR-Korrektur des linken Surround-Kanals unserer Regie Manuelle FIR-Korrektur des rechten Kanals unserer Regie Praktische Erfahrungen In der ersten Phase meiner Korrekturbemühungen hielt ich am analogen Bassmanagement des von uns eingesetzten Audient Monitor- Controllers fest, so dass dem Optimizer bereits aufbereitete Kanalsignale angeboten werden. Für ihn ist unser 5.1 Genelec-System, bestehend aus 8050 A und 7070A Subwoofer, also ein Vollbereichssystem. Der automatisierte Einmessvorgang mit den daraufhin vorgeschlagenen und errechneten Korrekturmaßnahmen erbrachte bereits sehr erfreuliche Ergebnisse. Die anschließende manuelle Optimierung diente eigentlich lediglich dazu, ein individuelles Resultat zu erarbeiten, das meinen Vorstellungen absolut entspricht. Dazu gehörte eine manuelle, weitergehende Glättung des Übertragungsbereiches tiefer Frequenzen mit Hilfe der integrierten IIR-Filter, die auf bereits ermittelte Frequenzgangkorrekturen aufgerechnet (aber in den vom System generierten Grafiken nicht angezeigt) werden. Diese Maßnahme erbrachte eine extrem gute Linearität von 20 bis etwa 100 Hz im Bereich von +/- 1 db. Das klangliche Ergebnis ist eine zuvor nicht gekannte Homogenität und Festigkeit tiefer Frequenzen, was mir mein drittes Leben als Mastering-Ingenieur sehr viel leichter macht. Die Grundlage für die manuellen Korrekturen ermittelte ich mit Hilfe meiner Easera Pro Akustik-Mess-Software im Bereich der Abhörposition. Ab 100 Hz aufwärts gab es weitere Eingriffe in das Übertragungsverhalten des 8050A, dann allerdings ausschließlich mit den ebenfalls verfügbaren manuellen FIR-Filtern in den Ausgängen des Optimizers. Das Ziel war hier, den angeborenen attraktiven Glanz der Monitore auf ein nüchternes Niveau zurückzunehmen. Dazu bedurfte es nur ein paar kleiner Korrekturen von +/- 1 db. Ein Beispiel dafür zeigt die Abbildung der Filtereinstellung des rechten Frontkanals. Mit dieser Maßnahme erreichte ich eine Signatur der oberen Mitten, die mich nicht mehr so schnell zufriedenstellt, Glanz in ein Mastering zu drehen. Meine bisherigen Erfahrungen zeigten, dass ich dort immer ein wenig zu vorsichtig war. Die kleinen Nachbesserungen in den unteren Mitten, die man zum Teil in der Einstellung des rechten Kanals sehen kann, sind von mir nicht symmetrisch auf alle Kanäle übertragen worden, sondern dienen dem schon fast hysterisch anmutenden Wunsch einer absoluten tonalen Gleichheit aller Kanäle. Die Lokalisierung bei Stereo- und Surround-Programmen hat sich dadurch um eine ganze Größenordnung verbessert. Stereo- und Surround-Positionen sind insgesamt feinstufiger wahrnehmbar und lassen eine optimale Kontrolle zu. Sehen Sie sich hierzu die Korrektur eines Surround-Kanals an. Dazu trägt im Übrigen auch die im Hintergrund vom System vollzogene Entzerrung der Phase und Gruppenlaufzeit bei, an deren manuelle Optimierung ich mich derzeit noch nicht herantraue und auch nicht weiß, ob es da noch etwas zu verbessern gäbe. Die manuelle Optimierung hat mich einige Tage und insgesamt etwa zehn Stunden Arbeit gekostet. Dazu zählen natürlich auch das intensive Hören und die ebenso wichtigen Hörpausen bis zum nächsten Tag. Wer so viel Akribie (und ich bin noch nicht am Ende mit meinen Ideen) nicht an den Tag legen möchte, wird jedoch auch ohne manuelles Nacharbeiten bereits mehr als erstaunt sein, wie deutlich ein etwas notleidendes Abhörsystem vom automatischen Prozess profitieren kann. Je besser der Raum ist und je geringer die Größenordnung des Eingriffs, umso mehr verbeißt sich jemand wie ich ins Detail, denn eine optimale Abhörsituation (unter gegebenen Umständen eines vorhandenen Abhörsystems) ist so erstrebenswert wie nichts anderes. Obwohl der Optimizer imstande ist, kleine Wunder zu vollbringen, kann er aus einem miserablen Raum und schlechten Lautsprechern natürlich auch kein Gold machen, zumindest aber Messing. Ich arbeite, weil ich ausschließlich Post Production betreibe, sehr bequem mit einer Latenz von ca. 23 Millisekunden, die für eine Live-Einspielung allerdings schon nicht mehr zumutbar wäre. Wer vornehmlich im Bereich tiefer Frequenzen Korrekturen anbringen möchte, kommt auch mit deutlich weniger aus, solange keine FIR-Filter ins Spiel kommen. Ansonsten bleibt für den Aufnahmebetrieb tatsächlich nur die Betätigung der Bypass-Taste, mit der da Studio Magazin 09/11

7 Die Optimizer-Eingänge verfügen über ein weiteres grafisches Filter und können Rosa Rauschen für Testzwecke generieren. Dies hat nichts mit dem eigentlichen Messvorgang zu tun ran geknüpften Aufhebung der Korrekturentzerrung. Wer allerdings riesige Korrekturen vornehmen möchte, was technisch möglich wäre, der sollte vielleicht doch zunächst nach seinem Raum und den Lautsprecherpositionen sehen. Da der Optimizer die Lautsprecherpositionen exakt erfassen kann und ich mit meiner Abhörposition etwas tiefer im Stereodreieck sitze, machte mir das System das Angebot, Laufzeiten und Lausprecherpositionen elektronisch zu korrigieren. Die Soll- und Ist-Positionen werden in der entsprechenden Grafik genau angezeigt. Wenn ich die Delay-Option und das Remapping aktiviere, rücken die Lautsprecher tatsächlich in andere Positionen, doch entsteht beim Hören doch eine gewisse Unsicherheit, da man ausschließlich Phantomschallquellen und keine echten Lautsprecherpositionen mehr wahrnimmt, was den exakten Verbleib in der Abhörposition zwingend erforderlich macht. Die Präsentation des Stereo- und Surroundfeldes wird zwar durch die Loslösung der Signale von den Lautsprechern sehr attraktiv, jedoch fühlte ich mich am Ende doch mit den realen Lautsprecherpositionen wohler und sicherer. In sehr ungünstigen räumlichen Umgebungen wird diese Option vermutlich besser funktionieren, wenn die realen Lautsprecherpositionen keinen vernünftigen Höreindruck generieren. SmartMeter Ein- und Ausgangspegeldarstellung der aktivierten Optimizer-Kanäle Mit diesem Software-Modul wird der Optimizer zu einem umfangreich ausgestatteten Pegel-, Loudness- und Richtungs-Messinstrument. Die Qualität der Netzwerkanbindung ist hier natürlich für die Flüssigkeit der Darstellung von besonderer Bedeutung. Am besten funktioniert dieser Software-Bereich dann tatsächlich mit einem direkt angeschlossenen TFT-Schirm. Zu den angebotenen Funktionen gehören Spitzenwertmessung (sample-genau), Loudness-Messung nach EBU R128, Quasi-Spitzenwertdarstellung nach DIN 45406, Richtungsanalyse und Zeit/Pegel-Darstellung. Das PPM- Meter ist ein klassischer Spitzenwertmesser in Mehrkanaltechnik. Das Instrument verfügt über ein Gedächtnis und zeigt auf Anfrage den maximalen, in einer bestimmbaren Zeitspanne vorkommenden Spitzenpegel. Die farbliche Darstellung kann durch variierbare Markerpositionen bestimmt werden. Mit einer Cleartaste wird der Speicher gelöscht und das Instrument zurückgesetzt. Von diesem Zeitpunkt an wird die Pegelmessung wieder neu in den Speicher geschrieben. Quasi-Spitzenwertmessung nach der ARD-Norm DIN (ebenfalls mehrkanalig) repräsentiert das klassische Peakmeter mit einem 0 db (100 Prozent) Bezugswert von +6 dbu entsprechend 1.55 Volt mit 10 ms Integrationszeit. Das Loudness- Meter wird in Form einer laufenden Zeitlinie dargestellt und erfasst alle gängigen Parameter wie momentary, short term, integrated und LRA (Loudness Range). Mehr Details finden sich zu diesem speziellen Thema auf unserer Website zum freien Download. Spatial Monitoring dient der Darstellung der Richtungsinformationen, in der Regel eines Surround-Signals. Hier stehen mehrere grafische Darstellungsformen zur Verfügung. Das Time Monitoring ist eine Zeitlinien-bezogene Darstellung aller Ein- oder Ausgangskanäle Studio Magazin 09/11

8 Beispiele der SmartMeter-Software: Darstellung der Loudness-Messung als Zeitlinie. Als Zahlenwerte werden integrated und LRA abgebildet. Spatial Monitoring als Mehrkanal-Richtungsanalyse, PPM Metering für alle aktivierten Optimizer-Kanäle und mehrkanalige Timeline-Pegeldarstellung Der Software-Monitor-Controller der Optimizers Darstellung der Lautsprecherpositionen aus der Vogelperspektive: Die blau gekennzeichneten Lautsprecher sind die gemessenen Positionen. Hier wird auch deutlich, wie genau das Mikrofon ausgerichtet werden muss, damit keine Fehlinterpretationen erfolgen können Studio Magazin 09/11

9 des Optimizers. Zeitintervalle, Dynamikbereiche und Skalierungen können nach Wunsch gewählt werden. Der integrierte Monitor-Controller, der zu diesem Software-Paket gehört, bietet Funktionen wir Abhörlautstärke, Dim, Gesamt-Mute, Solo und Mute für Einzelkanäle oder Gruppen wie Front- oder Surround-Lautsprecher. Die Lautstärke wird über Inkremental-Tasten auf dem Bildschirm eingestellt, mit einer Ref(erence)-Taste springt der Pegel automatisch auf 0 db zurück. Ein zusätzlicher Monitor-Controller wird dadurch theoretisch überflüssig, jedoch fehlt einer Software-Lösung natürlich der so wichtige anfassbare Drehregler für die Lautstärke. Anlässlich der IBC wurde die Metering-Software noch einmal kräftig erweitert, um ein amtliches Surround-Metering mit Korrelationsgradmessung und vieles andere mehr. Ich muss meine Maschine unbedingt upgraden Anwendererfahrungen Dirk Niemeier (links) und Götz-Michael Rieth in der neuen Mastering-Regie Die in Berlin ansässigen Eastside Mastering Studios gehörten geschichtlich betrachtet dereinst zu den Emil Berliner Studios, die in Hannover beheimatet waren und dort einen großen Studiokomplex betrieben fiel die Entscheidung, im Rahmen des Universal- Umzugs in der Hauptstadt eine Mastering-Filiale zu eröffnen. Goetz-Michael Rieth wurde gefragt, ob er dieses Studio aufbauen und leiten wolle. Dirk Niemeier stieß kurze Zeit später dazu entschied sich Universal für eine Konzentration auf das Kerngeschäft und wollte die Studiodienstleistungen in den freien Markt abgeben. Die beiden Studiobetreiber übernahmen daraufhin die Mastering Studios und blieben auch in den gleichen Räumlichkeiten. Parallel dazu wurden größere Teile des Geschäftes aus Hannover nach Berlin gezogen. Seit 2007 sind die Eastside Mastering Studios ein eigenständiger Betrieb. Durch die räumliche Nähe zu Universal macht das Studio auch heute noch sehr viel Service für den Musikkonzern. Eastside ist zwar ein reines Mastering Studio, jedoch etwas breiter aufgestellt. Die Aktivitäten stützen sich dabei auf drei Säulen: die erste rankt sich um den Bereich der Master-Dienstleistungen, also Qualitätskontrolle und Mastering-Abwicklung für Universal oder Konfektionierung von fertigen Produktionen, die zweite ist Compilation und Re-Mastering und die dritte ist das klassische gestalterische Mastering. Eastside bedient schwerpunktmäßig das Pop/ Rock-Genre, bearbeitet jedoch durch die enge Zusammenarbeit mit Universal auch deren Katalog von Klassik bis Jazz. Kürzlich installierte Eastside zwei Stereo-Optimizer von Trinnov und so lag es nahe, im Rahmen dieses Berichts telefonisch einen kurzen Anwenderkommentar zu den Erfahrungen mit diesem System abzufragen. Goetz-Michael Rieth: Das Originelle am schließlich dauerhaften Einsatz des Trinnov Optimizers war unsere Neugier, das System einfach nur kennenzulernen. Wir betreiben einen kleinen und einen größeren Mastering-Raum, wobei die Hauptregie historisch gewachsen im kleineren Raum entstanden war. Anfang des Jahres nahmen wir noch einmal Geld in die Hand und tauschten die Funktionen der beiden Räume. Das große Studio ist nun unser Haupt-Mastering-Raum, das kleine Studio wird für Compilations, Editing und,*143&536$78&(9:; "!7J<<$*&6012$!+%3!+%0J<<$*&6012$!!!!K%'(;,$6%,L%,$ "!Y$+$0*$!]'%3($&,$%$&'*6;% "!0"(;1N^!SXX!7'<=($!_(;1N&$,$%$&'*6;%!-.&!!!+(*&',$&6%,$%!`6**$&!+%3!2a120*$!!!!36,6*'($!7*'M6(6*L* "!O;120*&;<!bV&'%06<=$3'%1$c!Z;=-2a&$&"!!!)$&0*L&N$&012'(*+%,!-.&!36$!<.2$(;0$!!!d$&0;&,+%,!);%!Z;=-2a&$&%!<6*!%6$3&6,$&!T<=$3'%9 "!S&L9606;%0"S$,$(0*$+$&+%,!<6*!Ae!3\!!!f$,$(M$&$612!6%!712&6**$%!9+!C4e!3\ "!Z'%'(,($6122$6*!);%!C4Ce!3\ "!_&;00-$$3"712'(*+%,!BbgU$$3cD!-.&!M$0*$0!!!!T<',6%,!M$6!Z;=-2a&$&86$3$&,'M$ "!/+&12,$2$%3$!d$&8$%3+%,!2;128$&*6,$& "!d$&06$,$(*$!#;(3n;%*'n*&$('60!-.&!'(($!!!76,%'(+<012'(*+%,$% "!T%-&'&;*-$&%M$36$%+%,!'(0!W=*6;%!(6$-$&M'& "!U.%-!`'2&$!O$&0*$(($&,'&'%*6$

10 Beispiele für die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten des Optimizers, hier Main Settings, Presets, Quellenrouting und globale Quelleneinstellungen Konfektionierungsarbeiten eingesetzt. Die neue Regie wurde von HMP, namentlich Peter Maier, mit einer neuen Raumakustik auf Vordermann gebracht, mit der wir auf Anhieb sehr zufrieden waren. Daran anknüpfend hatten wir uns die Frage gestellt, was eine Korrekturentzerrung in einem sehr gut klingenden Raum noch bringen könnte. Peter Maier betreute zu diesem Zeitpunkt eine Diplomarbeit, die sich mit dem Aspekt der Lautsprecherkorrektur thematisch auseinandersetzte. Daraus resultierte die Empfehlung des Trinnov Optimizers als sehr geeignete Lösung. Also kontaktierten wir den Vertrieb und fragten nach einem Testgerät. Als wir es installiert hatten und die Ergebnisse der ersten Messungen anhören konnten, waren wir ziemlich überrascht, wie viel eine solche Maßnahme tatsächlich noch bewirken kann. Einen Raum mit akustischen Maßnahmen vollständig linear hinzubekommen, ist ja fast unmöglich und daher gab es auch noch kleine Welligkeiten oder Unebenheiten im Übertragungsfrequenzgang. Natürlich waren diese nach der Korrektur verschwunden und der Raum klang tonal betrachtet noch ausgewogener. Der jedoch viel wesentlichere Aspekt war, dass wir ein deutlich aufgeräumteres und kompakteres Klangbild hörten, was die Lokalisation und Räumlichkeit angeht und das, obwohl der Raum, so wie er gebaut wurde, keine Probleme mit Reflexionen oder Asymmetrien hatte. Wir waren beinahe etwas irritiert ob des Ergebnisses, aber Peter Maier erklärte uns, dass diese Verbesserung durch die Linearisierung der Gruppenlaufzeiten der Lautsprecher zustande kommt. Wir hatten ja gerade den Schritt vom alten ins neue Studio vollzogen, das naturgemäß anders klang, ohne Trinnov. Für Mastering-Menschen ist das zunächst eine irritierende Erfahrung, da man sich eingewöhnen und Vertrauen in den neuen Raum fassen muss. Also stellte sich die Frage, ob wir uns noch einmal umgewöhnen müssen, wenn der Optimizer so viel bewirkt. Interessanterweise waren wir auf Anhieb beide der Meinung, dass mit Trinnov einfach alles stimmt. Als nächstes kam das kleine Studio an die Reihe, mit der alten Akustik, die durchaus ein paar Probleme birgt. Wie man sich jetzt denken kann, mit dem gleichen positiven Effekt. Im großen Studio haben wir PMC MB2 XPDs und im kleinen B&W Nautilus 801. Die akusti Studio Magazin 09/11

11 Die Netzwerk-Seite des Optimizers: Hier können die IP-Parameter fest oder via DHCP eingegeben werden. Sobald der Optimizer das Internet sieht, können Software-Updates über die DSL-Verbindung durchgeführt werden schen Probleme im kleinen Raum wurden durch den Einsatz des zweiten Trinnov deutlich geringer und die Abhörsituation gestalte sich nun sehr viel kompatibler, obwohl die beiden Lautsprechermodelle sehr unterschiedlichen Charakters sind. Wir können jetzt zwar nicht problemlos, aber doch deutlich problemloser wechseln. Dirk Niemeier: Wir sind mit dem kleinen Studio noch nicht am Ende unserer Messungen angekommen. Das liegt zum Teil an der Grundaufstellung der B&Ws in Bezug auf die Höhe, die wir noch ändern möchten. Zwar sehen wir auch jetzt schon, dass der Trinnov eine Menge Gutes tut, aber wir erwarten noch einiges an Verbesserungspotential. Wir haben jedoch auch noch eine weitere Idee entwickelt: Beim Einsatz des Optimizers ist man naturgemäß stärker an die Abhörposition gebunden. Außerhalb der Abhörposition passieren schon einige merkwürdige Dinge. Das gilt bei uns vor allem für den Produzentenplatz an der Regierückwand. Dort gibt es einen relativ kräftigen Anstieg der Frequenzen im Bereich von 40 Hz. Die Idee ist nun, für diesen Platz ein spezielles Preset auszumessen, damit der Produzent oder Künstler per Umschaltung so wie an der Abhörposition hören kann. Bisher bitten wir unsere Kunden, für ein wirklich korrektes Hören in der eingemessenen Abhörposition Platz zu nehmen. Fazit Es ist verständlich, dass der Hersteller sich nicht allzu tief in die Karten seines mächtigen Werkzeugs schauen lassen möchte, also muss ich Ihnen auch die Antwort schuldig bleiben, wie man zum Beispiel die Gruppenlaufzeit eines Lautsprechers linearisiert. Fest steht, dass sich hinter dem Optimizer ein geballtes wissenschaftliches Forschungspaket verbirgt, mit einer Funktionalität, die von keinem zweiten Hersteller auf diesem Planeten angeboten wird. Der entscheidende Wert des Optimizers liegt nicht in seiner FIR- Filter-Technologie, sondern in der Möglichkeit einer zeitlichen Entzerrung von Lautsprechersignalen. Meine Erfahrung ist, dass ein durch den Optimizer bearbeitetes Abhörsystem auf Anhieb richtig klingt. Die Stereo- oder Surround-Bühne ordnet sich und ermöglicht eine sehr viel akkuratere Lokalisation. Gepaart mit einer auf der Frequenzebene korrigierten Übertragungsfunktion präzisiert sich das Hörerlebnis noch einmal erheblich und ermöglicht auf diese Weise eine annähernd perfekte Abhörsituation, die selbst mit großem baulichen Aufwand auf der raumakustischen Seite nicht realisiert werden könnte. Davon profitieren raumakustisch mäßige Umgebungen naturgemäß in größerem Maße, jedoch ist die tonale und zeitliche Linearisierung eines wirklich guten Abhörraums mindestens genauso erstrebenswert, wie das Beispiel des Anwenderkommentars veranschaulicht. Wer über Wandlerqualität in einer analogen Signalkette diskutieren möchte, sollte sich vor Augen führen, dass das Optimierungspotential sich in einer ganz anderen Dimension als nuancierter Unterschiede moderner Wandlertechnologie abspielt. Ich fühle mich dank des Optimizer-Einsatzes in meinem Raum absolut sicher und würde auf die Segnungen dieser Technologie nicht mehr verzichten wollen. Jede auf einen definierten Punkt ausgelegte Korrektur kann natürlich zu Besonderheiten an anderen Positionen eines gegebenen Raums führen, jedoch ist dies meist von keiner ausgeprägten Relevanz. Wie der Anwenderkommentar skizziert, kann es durchaus sinnvoll sein, eine Entzerrung für eine zweite Abhörposition zu erarbeiten (zum Beispiel am Produzentenplatz), um schnell ein klangliches Ergebnis vorführen zu können. Der Preis, je nach Ausstattung ab Euro netto, ist angesichts der Leistungsfähigkeit dieses Systems absolut gerechtfertigt. Ein Vergleich weitreichender raumakustischer Planungs- und Baumaßnahmen mit dem genannten Anschaffungspreis kann sehr schnell zu der Ansicht führen, dass der Optimizer MC gar ein richtiges Schnäppchen ist. Dennoch ist der Hinweis wichtig, dass auf eine raumakustische Grundausstattung in keinem Fall verzichtet werden kann. Zukünftig können Sie davon ausgehen, dass in unserem Studio durchgeführte Hörtests von einer noch weitergehenden Präzision des Höreindrucks begleitet sein werden. Natürlich kann man auch mit dem Optimizer aus einem schlechten Lautsprecher keinen guten und aus einem falschen Raum keinen richtigen machen. Bestimmte qualitative Voraussetzungen müssen also immer noch gegeben sein. Zukünftige Tonregien werden also auch mit dieser Technologie nicht in Bahnhofstoiletten anzutreffen sein. Mit ein wenig Sachverstand und einer Konzentration auf wesentliche Parameter des Abhörens sind an den Einsatz eines Optimizers jedoch höchste Erwartungen zu stellen. Eine wirklich fantastische Technologie das Tor zur perfekten Abhörsituation! Studio Magazin 09/11

Linienstrahler Prototyp

Linienstrahler Prototyp Linienstrahler Prototyp Inhalt Motivation... 2 Konzept... 2 Prototyp... 2 Messungen... Abstrahlverhalten horizontal... Abstrahlverhalten vertikal... 4 Stege... 5 Shading... 6 Nichtlineare Verzerrungen...

Mehr

TalkBox. Referenz-schallquelle. Switzerland IEC 60268-16. Mikrofon-Setup. Flacher Frequenzgang. Kalibrierter Pegel

TalkBox. Referenz-schallquelle. Switzerland IEC 60268-16. Mikrofon-Setup. Flacher Frequenzgang. Kalibrierter Pegel STIPA Referenz IEC 60268-16 Mikrofon-Setup TalkBox Referenz-schallquelle Flacher Frequenzgang Kalibrierter Pegel Made in Switzerland 2 3 Einführung Die NTi Audio TalkBox ist eine aktive, akustische Referenzschallquelle

Mehr

REGA DAC Bedienungsanleitung Version 1.0

REGA DAC Bedienungsanleitung Version 1.0 REGA DAC Bedienungsanleitung Version 1.0 REGA DAC Bedienungsanleitung Version 1.0 Seite 1 Einleitung Der Rega DAC ist ein D/A-Wandler mit 16/20/24 Bit bei 32 khz bis 192 khz mit integriertem, weiterentwickelten

Mehr

Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix.

Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix. Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix. Perfekte Kontrolle, höchste Betriebssicherheit und erstklassige Klangqualität für Ihre Beschallungsprojekte. 42 Fohhn Amps

Mehr

Versuch 3. Frequenzgang eines Verstärkers

Versuch 3. Frequenzgang eines Verstärkers Versuch 3 Frequenzgang eines Verstärkers 1. Grundlagen Ein Verstärker ist eine aktive Schaltung, mit der die Amplitude eines Signals vergößert werden kann. Man spricht hier von Verstärkung v und definiert

Mehr

präsentiert Neuigkeiten Tonmeistertagung 2012 D a

präsentiert Neuigkeiten Tonmeistertagung 2012 D a präsentiert Neuigkeiten Tonmeistertagung 2012 D a CONVERTER KEYBOARDS SOUNDCARDS headphones INTERFACES Microphones Speakers PREAMPS E VE AUDIO BERLIN GERMANY EVE Audio The Next Step SC2 Familie Umfassendes

Mehr

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 Telefax: 058 944 18 18 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten

Mehr

Word 2003 - Grundkurs 89

Word 2003 - Grundkurs 89 Word 2003 - Grundkurs 89 Modul 8: Der letzte Schliff Kann auch nachträglich geprüft werden? Kann die Rechtschreibprüfung auch in anderen Sprachen durchgeführt werden? Kann ich die Sprachen auch innerhalb

Mehr

AUDIO-EINSTELLUNGEN...

AUDIO-EINSTELLUNGEN... Inhaltsverzeichnis AUDIO-EINSTELLUNGEN... 2 1.1 LOKALE EINRICHTUNG... 2 1.1.1 Schnelltest... 2 1.1.2 Allgemeine Lautstärke-Steuerung... 2 1.1.3 Auswahl des korrekten Audio-Gerätes... 4 1.2 EINRICHTUNG

Mehr

Konfiguration der Messkanäle. Konfiguration der Zeitachse. Abb. 3: Konfigurationsmenü des Sensoreingangs A. Abb. 4: Messparameter Konfigurationsmenü

Konfiguration der Messkanäle. Konfiguration der Zeitachse. Abb. 3: Konfigurationsmenü des Sensoreingangs A. Abb. 4: Messparameter Konfigurationsmenü Anleitung zum Programm CASSY Lab für den Versuch E12 Starten Sie das Programm CASSY Lab durch Doppelklick auf das Icon auf dem Windows- Desktop. Es erscheint ein Fenster mit Lizensierungsinformationen,

Mehr

Messung von Nachhallzeiten mit dem Programm HBX

Messung von Nachhallzeiten mit dem Programm HBX 1. Einleitung Messung von Nachhallzeiten mit dem Programm HBX (verfasst von Werner Schwierzock im April 2011) Die nachfolgende Beschreibung basiert auf der Programmversion 6.5. Eine vollständige und fehlerfreie

Mehr

DSO. Abtastrate und Speichertiefe

DSO. Abtastrate und Speichertiefe DSO Abtastrate und Speichertiefe Inhalt Inhalt...- 1 - Feine Signaldetails und lange Abtastzeiträume...- 2 - Was ein großer Speicher bewirkt...- 2 - Einfluss der Oszilloskop-Architektur auf die Update-Rate...-

Mehr

Maße, Nettogewicht B H T Paketmaße, Bruttogewicht

Maße, Nettogewicht B H T Paketmaße, Bruttogewicht HA-P50 Ein hochwertiger, tragbarer Kopfhörerverstärker mit integriertem 24/96-USB-DA-Wandler für mobilen HD-Klang mit iphone, Android und PC/Mac Hauptmerkmale Tragbarer Kopfhörerverstärker mit integriertem

Mehr

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an 1 SchlieSSen Sie Ihren Lemur an Der Lemur ist nicht irgendein durchschnittlicher MIDI-Controller. Er spricht 1000 Mal schneller und mit der 4-fachen Auflösung. Also finden Sie auf der Rückseite auch nicht

Mehr

VIRTUAL CINEMA 5.1 USB HEADSET

VIRTUAL CINEMA 5.1 USB HEADSET VIRTUAL CINEMA 5.1 USB HEADSET 6-channels Sound Experience MT3530 Benutzerhanbuch 2 Inhaltsangabe Einleitung...2 Systemanforderungen...2 Lieferumfang...2 Installation...2 Konfiguration unter Windows XP...4

Mehr

Schritt I Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP. Installation und Einrichten des MultiMix USB an Ihrem Computer

Schritt I Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP. Installation und Einrichten des MultiMix USB an Ihrem Computer MultiMix USB Multi-Track Recording Setup Schritt I: Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP Schritt II: Konfiguration des MultiMix USB Mixers Schritt III: Einrichten von Cubase LE in

Mehr

RF-Explorer Handheld Spektrum Analyser und Handheld Signal Generator

RF-Explorer Handheld Spektrum Analyser und Handheld Signal Generator RF-Explorer Handheld Spektrum Analyser und Handheld Signal Generator Ludwigslust, Mai 2015 Mein RF-Explorer Spektrum Analyser Mein hat einen Spektrum Grundbereich Analyser von hat einen Frequenzbereich

Mehr

You re WSM. in Control. Wireless Systems Manager

You re WSM. in Control. Wireless Systems Manager You re in Control Wireless Systems Manager WSM Die absolute Kontrolle über Ihre drahtlose Tonübertragung. Jederzeit. Überall. Die neue Dimension des Real-Time Monitoring: Der Wireless Systems Manager (WSM)

Mehr

Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung

Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung Bedienungstip: Verschlüsselung Seite 1 Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung Die folgende Beschreibung erklärt, wie man mit den üblichen Mailprogrammen die E- Mailabfrage und den E-Mail-Versand

Mehr

DSP-Monitor-Systeme. dsp GLM. AutoCal TM

DSP-Monitor-Systeme. dsp GLM. AutoCal TM DSP-Monitor-Systeme dsp GLM AutoCal TM Genelec DSP-Zweiweg-Systeme der Serie 8200 und Subwoofer der Serie 7200 Jahrzehntelang hat Genelec die eigenen Monitore gemessen, analysiert und kalibriert - sowohl

Mehr

So funktioniert Pro Logic II

So funktioniert Pro Logic II D E U T S C H A L L E S Ü B E R So funktioniert Pro Logic II Pro Logic II ist ein dramatisch verbessertes Matrix-Surroundsystem, das auf den gleichen Prinzipien beruht wie die ursprüngliche Dolby Pro Logic-Decodierung

Mehr

Versuch 2: Richtcharakteristik von Lautsprechern

Versuch 2: Richtcharakteristik von Lautsprechern Versuch 2: Richtcharakteristik von Lautsprechern Versuchsbeschreibung: Dieser Versuch dient zur Messung des Abstrahlverhaltens von Lautsprecherboxen. Die Richtcharakteristik von Lautsprechern ist frequenzabhängig.

Mehr

Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 8 - Übungen für Einsteiger und Fortgeschrittene - Dipl.-Ing. Jürgen Feuerherm

Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 8 - Übungen für Einsteiger und Fortgeschrittene - Dipl.-Ing. Jürgen Feuerherm Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 8 Diese Übung behandelt das Thema: Aquarell (2) Aquarell (Teil 2) In der heutigen Folge schauen wir uns gemeinsam an, wie wir die Darstellungsart Aquarell über die

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

Rekonstruktion der SolarLog minxxxxxx.js-dateien aus Daten, die mit dem ELV-EM1010PC-System und meinen Makros erfasst wurden

Rekonstruktion der SolarLog minxxxxxx.js-dateien aus Daten, die mit dem ELV-EM1010PC-System und meinen Makros erfasst wurden Rekonstruktion der SolarLog minxxxxxx.js-dateien aus Daten, die mit dem ELV-EM1010PC-System und meinen Makros erfasst wurden Da ich meine PV-Anlage eher als einen SolarLog hatte, die Einspeisedaten aber

Mehr

Manual für das. Studio A 3.0. FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams

Manual für das. Studio A 3.0. FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams Manual für das Studio A 3.0 FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams 1 Stereo- Modus Die Stagebox 1 an der Säule im Studio B ist über Multicore Kabel mit den

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Version 1.0 30. November 2007 Voraussetzung Damit die digitale Signatur in Outlook aktiviert werden kann müssen die entsprechenden Treiber und die Client-Software

Mehr

XLR Kabel. Speakon Kabel. Cinch auf XLR Kabel

XLR Kabel. Speakon Kabel. Cinch auf XLR Kabel Seite 1 von 7 Anschlussplan für: HK-Audio Linear 5 Systeme XLR Kabel Meine Notizen: Speakon Kabel Cinch auf XLR Kabel HK-Audio Linear 5 112 FA Topsystem An jeder Komponente (Top oder Bass) wird am "Input

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

Select & Preprocessing Cluster. SPP Server #1. SPP Server #2. Cluster InterConnection. SPP Server #n

Select & Preprocessing Cluster. SPP Server #1. SPP Server #2. Cluster InterConnection. SPP Server #n C5000 High Performance Acquisition System Das C5000 System wurde für Messerfassungs- und Auswertungssystem mit sehr hohem Datenaufkommen konzipiert. Typische Applikationen für das C5000 sind große Prüfstände,

Mehr

Windows 7. Consumer Features Leben ohne Grenzen

Windows 7. Consumer Features Leben ohne Grenzen Windows 7 Consumer Features Leben ohne Grenzen Tägliche Aufgaben schneller und einfacher erledigen Windows 7 arbeitet so, wie Sie es wollen Leben ohne Grenzen Windows 7 Ziele Die wichtigsten Gründe für

Mehr

Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks

Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks Messung kritischer Spezifikationen eines Salcar Stick DVB T RTL 2832U&R820T SDR Salcar Stick, oder ähnlich Blockschaltbild des R820T Tuners Aufbau für Empfindlichkeitsmessung:

Mehr

Voxengo BMS Bedienungsanleitung

Voxengo BMS Bedienungsanleitung Software-Version 2.0.1 http://www.voxengo.com/ Inhalt Einleitung 3 Funktionsmerkmale 3 Kompatibilität 3 Bedienelemente 4 Trennfrequenz und Lautstärke (Crossover & Gains) 4 Kanal-Management (Channel Management)

Mehr

Bildbearbeitungstechniken Lehrerinformation

Bildbearbeitungstechniken Lehrerinformation Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Zwanzig klassische Elemente der Bildbearbeitung werden vorgestellt. Die Sch arbeiten in Zweierteams und erarbeiten sich das Wissen zu je 1 2. Sie bearbeiten Bildausschnitte,

Mehr

ZOLLER PRESETTING SOLUTIONS. Das Messgerät für Kurbelwellenfräser mit innenliegenden Werkzeugschneiden. aralon

ZOLLER PRESETTING SOLUTIONS. Das Messgerät für Kurbelwellenfräser mit innenliegenden Werkzeugschneiden. aralon ZOLLER PRESETTING SOLUTIONS Das Messgerät für Kurbelwellenfräser mit innenliegenden Werkzeugschneiden aralon Kurbelwellenfräser schnell und einfach exakt einstellen»aralon«steigende Qualitätsansprüche

Mehr

Bedienungsanleitung. 2009 Sygic, s.r.o. All rights reserverd.

Bedienungsanleitung. 2009 Sygic, s.r.o. All rights reserverd. Bedienungsanleitung 2009 Sygic, s.r.o. All rights reserverd. I. Navigation Starten... 1 Hauptmenü... 1 Eingeben der Adresse... 2 Navigationslegende... 5 GPS Position ermitteln... 6 II. Eine Route planen...

Mehr

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Windows Live Mail senden & abholen

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Windows Live Mail senden & abholen Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie alle Daten Ihres Providers zur Hand haben, also Mail-Adresse, Nutzername, Kennwort und die Übertragungsverfahren für den Versand und Empfang von E-Mail. All diese

Mehr

Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte

Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte Für Selbständige und vor allem für Teams In der Cloud mit dem Web-Browser, Ihrem Tablet oder Smartphone Unser ausgezeichneter Support

Mehr

TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM

TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM Das Konferenzsystem bietet einfache Installation, Bedienung und Erweiterung. Mit Einbindung externer Teilnehmer via IP- oder Telefonverbindung. TOA bietet mit diesem drahtgebundenen

Mehr

Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses

Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses Schaltung: Bandpass auf Steckbrett realisieren Signalgenerator an den Eingang des Filters anschließen (50 Ω-Ausgang verwenden!) Eingangs- und Ausgangssignal

Mehr

Automatische Raumkorrektur als additive Maßnahme

Automatische Raumkorrektur als additive Maßnahme Wisseloord Studios: Regieraum 1 Automatische Raumkorrektur als additive Maßnahme Ein Gespräch mit Jochen Veith Elke Wisse, Fotos: Jochen Veith Jochen Veith und sein Team planen und entwickeln seit 1987

Mehr

Erfahrungsbericht SDR-Einsteiger-Kit (Funkamateur-Bausatz DM2CQL) Die Krux mit den Soundkarten und der Software

Erfahrungsbericht SDR-Einsteiger-Kit (Funkamateur-Bausatz DM2CQL) Die Krux mit den Soundkarten und der Software Erfahrungsbericht SDR-Einsteiger-Kit (Funkamateur-Bausatz DM2CQL) Die Krux mit den Soundkarten und der Software Zu meinem 65. (Rentnereinstiegs-)Geburtstag erfreuten mich meine OV-Kollegen mit dem SDR-Einsteiger-Kit

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

3 GRAFIKEN, BILDER, ZEICHNUNGSOBJEKTE

3 GRAFIKEN, BILDER, ZEICHNUNGSOBJEKTE 3 GRAFIKEN, BILDER, ZEICHNUNGSOBJEKTE Grafiken, Bilder und Zeichnungsobjekte können in einer Präsentation mehrere Funktionen haben: Sie können eine Präsentation anschaulicher machen, können das Vorgeführte

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

Studio 9: der erste Start

Studio 9: der erste Start 3 Studio 9: der erste Start Keine Frage Sie wollen so schnell wie möglich loslegen und Ihren ersten Videofilm am liebsten sofort schneiden. Gute Idee nur werden Sie wahrscheinlich nicht sehr weit kommen,

Mehr

Schnell, sicher, umweltfreundlich und sparsam

Schnell, sicher, umweltfreundlich und sparsam Schnell, sicher, umweltfreundlich und sparsam 1 E-Dokumente Einfach, sicher und umweltfreundlich Profitieren Sie von der Dienstleistung «e-dokumente»! Mit wenigen Mausklicks gelangen Sie so zu Ihren Bankdokumenten.

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Beispielprojekt Tuning einer Wärmepumpe

Beispielprojekt Tuning einer Wärmepumpe Bergstraße 32 89349 Burtenbach www.heizkoerperverstaerker.de www.mikrocontroller-experte.de heim@mikrocontroller-experte.de Beispielprojekt Tuning einer Wärmepumpe Inhalt 1. Wärmepumpenbaukasten... 1 2.

Mehr

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen WEB-Grips ist unser wichtigstes internes Tool. Wir haben es selbst entwickelt, um unseren Alltag zu erleichtern, unsere Prozesse und Abläufe zu ordnen kurz, den Überblick zu behalten. Wir haben es selbst

Mehr

Benutzerhandbuch planlauf/vibe PRO 2015

Benutzerhandbuch planlauf/vibe PRO 2015 Benutzerhandbuch planlauf/vibe PRO 2015 Anforderungen Unterstützung von OpenGL 2.1 oder höher durch die Grafikkarte Windows 7 mit Microsoft.NET-Framework 4.0 oder höher PDF-Reader (zum Öffnen des Benutzerhandbuchs)

Mehr

Lautheitsaussteuerung, Normalisierung und zulässiger Maximalpegel von Audiosignalen

Lautheitsaussteuerung, Normalisierung und zulässiger Maximalpegel von Audiosignalen EBU Empfehlung R 128 Lautheitsaussteuerung, Normalisierung und zulässiger Maximalpegel von Audiosignalen Status: EBU Empfehlung This German version of EBU R 128 has been kindly provided by Messrs G. Spikofski

Mehr

Hyper-V Server 2008 R2

Hyper-V Server 2008 R2 Hyper-V Server 2008 R2 1 Einrichtung und Installation des Hyper-V-Servers 1.1 Download und Installation 4 1.2 Die Administration auf dem Client 9 1.3 Eine VM aufsetzen 16 1.4 Weiterführende Hinweise 22

Mehr

Installation & erste Schritte

Installation & erste Schritte Installation & erste Schritte Inhalt: Vorraussetzung: PC oder Notebook, Windows (XP), Pappradio, serielle Schnittstelle eingebaut oder per Wandler. 1. Installation: 1.1 Pappradio Software installieren

Mehr

ANALYSE DES FREMDSPRACHENBEDARFS. Benutzerhandbuch

ANALYSE DES FREMDSPRACHENBEDARFS. Benutzerhandbuch ANALYSE DES FREMDSPRACHENBEDARFS Benutzerhandbuch Version: 1.1 Datum: 31 März 2013 Autor: Mike Hammersley Das CELAN Netzwerk Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert, (LLP

Mehr

SCOPE. Preisliste gültig ab 01. April 2008. DSP Audio Platform. Schweiz und Lichtenstein

SCOPE. Preisliste gültig ab 01. April 2008. DSP Audio Platform. Schweiz und Lichtenstein http://www.soundandmusic.ch SCOPE DSP Audio Platform Preisliste gültig ab 01. April 2008 Schweiz und Lichtenstein Mit Erscheinen dieser Preisliste verlieren alle vorherigen Preislisten ihre Gültigkeit.

Mehr

Hear the difference! > Lifestyle for your ears

Hear the difference! > Lifestyle for your ears Hear the difference! > Lifestyle for your ears Hear the difference! Mit den Neuroth-Lifestyleprodukten haben Sie den puren Genuss im Ohr. Wir bieten Ihnen alles. Vom In-Ear-Monitoring für Musiker sowie

Mehr

Technische Tipps für den Wimba classroom (live-classroom)

Technische Tipps für den Wimba classroom (live-classroom) Technische Tipps für den Wimba classroom (live-classroom) http://www.wimba.com/technicalsupport/ Setup Wizard: Ganz wichtig ist es, dass alle Beteiligten im Vorfeld den Setup Wizard durchlaufen und erfolgreich

Mehr

Connect Software Connect work Connect PPSBDE+

Connect Software Connect work Connect PPSBDE+ Connect Software Connect work Connect PPSBDE+ Connect work Transparente Leistungserfassung in Produktion und Service Auftragszeiterfassung Leistungserfassung Produktion Monitoring QS Unterstützung Auftragsdokumentation

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

LATENCY BUNDLE BEDIENUNGSANLEITUNG

LATENCY BUNDLE BEDIENUNGSANLEITUNG LATENCY BUNDLE BEDIENUNGSANLEITUNG VERSION 1.0 DEUTSCH INHALTSVERZEICHNIS Installation... 3 Authorisation... 3 Einführung... 5 Die Latenz - Messung... 6 Die Latenz - Kompensierung... 8 FAQ... 10 Das LATENCY

Mehr

XLR Kabel. Speakon Kabel. Cinch auf XLR Kabel

XLR Kabel. Speakon Kabel. Cinch auf XLR Kabel Seite 1 von 6 Anschlussplan für: HK-Audio Linear 5 Systeme XLR Kabel Meine Notizen: Speakon Kabel Cinch auf XLR Kabel HK-Audio Linear 5 112 FA Topsystem An jeder Komponente (Top oder Bass) wird am "Input

Mehr

XLR Kabel. Speakon Kabel. Cinch auf XLR Kabel

XLR Kabel. Speakon Kabel. Cinch auf XLR Kabel Seite 1 von 5 Anschlussplan für: HK-Audio Linear 5 Systeme XLR Kabel Meine Notizen: Speakon Kabel Cinch auf XLR Kabel HK-Audio Linear 5 112 FA Topsystem An jeder Komponente (Top oder Bass) wird am "Input

Mehr

it Symbiose Software Installation 1 Installationsbeschreibung für alle Series 60 (S60) Geräte - im speziellen Nokia S60-3rd Edition Stand März 2007

it Symbiose Software Installation 1 Installationsbeschreibung für alle Series 60 (S60) Geräte - im speziellen Nokia S60-3rd Edition Stand März 2007 Software Installation 1 1. Softwareempfang auf Ihrem Endgerät Nach erfolgter Freischaltung in unserem System erhalten Sie von uns 3 SMS zugesandt. Folgende Mitteilungen werden an Ihr Endgerät zum Versandt

Mehr

Abamsoft Finos im Zusammenspiel mit shop to date von DATA BECKER

Abamsoft Finos im Zusammenspiel mit shop to date von DATA BECKER Abamsoft Finos im Zusammenspiel mit shop to date von DATA BECKER Abamsoft Finos in Verbindung mit der Webshopanbindung wurde speziell auf die Shop-Software shop to date von DATA BECKER abgestimmt. Mit

Mehr

A-196 PLL. 1. Einführung VCO. LPF Frequ. doepfer System A - 100 PLL A-196

A-196 PLL. 1. Einführung VCO. LPF Frequ. doepfer System A - 100 PLL A-196 doepfer System A - 100 PLL A-196 1. Einführung A-196 PLL VCO CV In Offset Das Modul A-196 enthält eine sogenannte Phase Locked Loop (PLL) - im deutschen mit Nachlaufsynchronisation bezeichnet, die aus

Mehr

JRIVER MEDIA CENTER INSTALLATION UND KONFIGURATION. unique high end audio

JRIVER MEDIA CENTER INSTALLATION UND KONFIGURATION. unique high end audio INSTALLATION UND KONFIGURATION INDEX 1. Installation des JRiver Media Center 19... 3 1.1 Installation der Software JRiver Media Center 19... 3 1.2 Verwaltung der Multimedia-Dateien in JRiver Media Center

Mehr

Erfolgreich mit Keyword- Advertising (AdWords)

Erfolgreich mit Keyword- Advertising (AdWords) Die strategische Werbe- & Internetagentur. Erfolgreich mit Keyword- Advertising (AdWords) Die sogenannten AdWords bieten reichlich Potenzial für deutliche Marketingerfolge - allerdings auch sinnloses Geldverbrennen.

Mehr

Durchführen einer Überweisung mit Sm@rt-TAN plus

Durchführen einer Überweisung mit Sm@rt-TAN plus Durchführen einer Überweisung mit Sm@rt-TAN plus Sie befinden sich nach der Anmeldung im Online-Banking in der sogenannten Personen- und Kontenübersicht. In der Spalte "Aktion" finden Sie zu jedem Konto

Mehr

Der erste Start mit Ihrem Computer

Der erste Start mit Ihrem Computer Der erste Start mit Ihrem Computer Den Computer richtig zusammenstöpseln Damit Ihr Computer den nötigen Saft erhält, stecken Sie das Stromkabel ein, stellen den Netzschalter auf (hintere Gehäuseseite)

Mehr

Unsere Kunden haben diese Werte in der Regel über eigene Listen abgefragt (Excel-Pivot) um zu einer vorausschauenden Auswertung zu kommen.

Unsere Kunden haben diese Werte in der Regel über eigene Listen abgefragt (Excel-Pivot) um zu einer vorausschauenden Auswertung zu kommen. Im Infoblatt Vorgänge und Ressourcen wurden bereits grundlegende Erklärungen zum Umgang mit Ressourcen gegeben. Die Planung von Ressourcen basierte bislang im Wesentlichen auf zwei Faktoren: - Dem Sollwert

Mehr

Schulungspräsentation zur Erstellung von CEWE FOTOBÜCHERN

Schulungspräsentation zur Erstellung von CEWE FOTOBÜCHERN Schulungspräsentation zur Erstellung von CEWE FOTOBÜCHERN 2009 CeWe Color AG & Co OHG Alle Rechte vorbehalten Was ist das CEWE FOTOBUCH? Das CEWE FOTOBUCH ist ein am PC erstelltes Buch mit Ihren persönlichen

Mehr

LabView7Express Gerätesteuerung über LAN in einer Client-Serverkonfiguration. 1. Steuerung eines VI über LAN

LabView7Express Gerätesteuerung über LAN in einer Client-Serverkonfiguration. 1. Steuerung eines VI über LAN LabView7Express Gerätesteuerung über LAN in einer Client-Serverkonfiguration Arbeitsblatt und Demonstration A. Rost 1. Steuerung eines VI über LAN Eine Möglichkeit zur Steuerung virtueller Instrumente

Mehr

Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 8 - Übungen für Einsteiger und Fortgeschrittene - Dipl.-Ing. Jürgen Feuerherm

Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 8 - Übungen für Einsteiger und Fortgeschrittene - Dipl.-Ing. Jürgen Feuerherm Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 8 Diese Übung behandelt die Funktion: Bemaßung (1) Bemaßung (Teil 1) In dieser Übung wollen wir den Einsteigern die vielfältigen Möglichkeiten des Programms näher

Mehr

Bedienungsanleitung DOK App

Bedienungsanleitung DOK App Bedienungsanleitung DOK App Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Erklärung der Funktionen der Steuerungs App DOK. Sie können die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet einrichten und benutzen. Bitte

Mehr

Dokumentation der Messergebnisse Gerhard K., 11.09.2010

Dokumentation der Messergebnisse Gerhard K., 11.09.2010 Dokumentation der Messergebnisse Gerhard K., 11.09.2010 Inhalt Inhalt...2 Messausrüstung...2 Hörraum...3 Anlagenausstattung...3 Grundeinstellung...4 Frequenzweiche...4 Lautstärkeanpassung...5 Anpassung

Mehr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr Thomas Schiffler Langestrasse 4 65366 Geisenheim http://www.thomasschiffler.de info@thomasschiffler.de Version 1.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Datenspeicherung... 3 Grundvoraussetzung...

Mehr

Zeiterfassung leicht gemacht das Kaba Terminal 96 00. Vielseitig und innovativ

Zeiterfassung leicht gemacht das Kaba Terminal 96 00. Vielseitig und innovativ Zeiterfassung leicht gemacht das Kaba Terminal 96 00 Vielseitig und innovativ »Eine zentrale Anlaufstelle, an der jeder einmal am Tag vorbeikommt? Ein System, das mich wirklich entlastet und einfach zu

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Das Programm ist sehr langsam Version/Datum V 14.00.08.300 1. Einführung Mit wachsender Datenmenge und je nach Konfiguration, kann

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7.

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7. Hier finden Sie von der Firma GriCom Wilhelmshaven eine, um ein Backup Ihres Computers / Ihrer Festplatten zu erstellen und dieses Backup bei Bedarf zur Wiederherstellung zu nutzen. Diese Bedienerführung

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Projektleistungen Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Projektleistungen Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Projektleistungen Projektleistungen Seite 1 Projektleistungen Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEIN 5 2. STAMMDATEN FÜR DIE PROJEKTLEISTUNG 5 2.1 ALLGEMEINE STAMMDATEN 5 2.2 STAMMDATEN LEISTUNGSERFASSUNG

Mehr

Stay here to be there!

Stay here to be there! Kurzanleitung pcvisit Engineering Mit pcvisit Engineering haben Sie sich für die spezifische Teleservice-Lösung im Bereich Maschinenbau und Monitoring entschieden. Die Software ermöglicht weltweiten, standort-

Mehr

Voreinstellungen für Tonaufnahmen in Audacity

Voreinstellungen für Tonaufnahmen in Audacity Ein Projekt der Durchgeführt durch das Voreinstellungen für Tonaufnahmen in Audacity Inhalt Voreinstellungen für Tonaufnahmen in Audacity... 1 1 Übersicht Audio-Aufnahmegeräte... 2 2 Voreinstellungen für

Mehr

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines... 3 2. Was ist MacroSystem Galileo?... 3 3. Installation / Programmstart... 4 4. Datensicherung... 4 4.1

Mehr

Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611. Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit.

Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611. Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit. Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611 Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit. Dieses Gerät besteht aus 1 Lautsprecher (Ø 50 mm, Leistung 2 W, Impedanz 8 Ω)

Mehr

Datensicherheit auf dem iphone

Datensicherheit auf dem iphone Datensicherheit auf dem iphone Kapitel 14 Auf dem iphone sammeln sich sehr schnell jede Menge privater und sensibler Informationen an: Adressen, Termine, Notizen, Nachrichten, allerlei Passwörter und Zugangsdaten

Mehr

Aufbau der Cutmaster Einheit

Aufbau der Cutmaster Einheit Aufbau der Cutmaster Einheit Inhalt: Eine Cutmaster Einheit besteht aus einem Laptop, worauf ein Audioschnitt Programm installiert ist. Zur Zeit sind Cutmaster XP und Easy Cut 4.0. installiert. Weiter

Mehr

Mastering. Dominik Dauter Tonseminar Wintersemester 11/12

Mastering. Dominik Dauter Tonseminar Wintersemester 11/12 Mastering Dominik Dauter Tonseminar Wintersemester 11/12 Was ist Mastering? Mastering (auch Audio-Mastering, Pre-Mastering) ist ein Prozess der (künstlerischen) Audionachbearbeitung und der letzte Schritt

Mehr

Digital Audio Decoder. Modell DC 5.1. e11 10R-021817 SURROUND PRO LOGIC SURROUND. Bedienungsanleitung

Digital Audio Decoder. Modell DC 5.1. e11 10R-021817 SURROUND PRO LOGIC SURROUND. Bedienungsanleitung Digital Audio Decoder Modell DC 5.1 e11 10R-021817 SURROUND SURROUND PRO LOGIC Bedienungsanleitung Einleitung Vielen Dank, dass Sie sich für den HiFonics Digital Audio Decoder DC5.1 entschieden haben.

Mehr

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind.

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Bios einstellen Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Hilfestellung bekommt man durch das ausführbare Tool

Mehr

Induktive Höranlagen Barrierefreies Planen und Bauen für Hörgeschädigte

Induktive Höranlagen Barrierefreies Planen und Bauen für Hörgeschädigte Induktive Höranlagen Barrierefreies Planen und Bauen für Hörgeschädigte (Neue Technologien für Induktionsschleifen-Anlagen) Einleitung Menschen mit Hörproblemen kann heute, dank neuester Hörgerätetechnik,

Mehr

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht.

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht DRESDEN Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone Felix Guttbier Schule: Gymnasium Brandis Jugend forscht 2014 ERMITTELN VON SPRUNGHÖHEN

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

Kurzanleitung. SpaceController

Kurzanleitung. SpaceController Kurzanleitung SpaceController V ielen Dank, dass Sie sich für den SpaceController entschieden haben. Natürlich haben Sie hinreichende Erfahrung in der Installation von Treibern und Software. Dennoch sollten

Mehr

Verschlüsselte Mailverbindungen verwenden

Verschlüsselte Mailverbindungen verwenden Verschlüsselte Mailverbindungen verwenden Neu können Sie ohne lästige Zertifikatswarnungen unterwegs sicher mailen. Dies ist wichtig, um Passwortklau zu verhindern (vor allem unterwegs auf offenen WLANs

Mehr

SDR# Software Defined Radio

SDR# Software Defined Radio SDR# Software Defined Radio Beispiel von DVB T USB Stick und SDR Receiver Frequenz 24 1700MHz Frequenz 0,1 2000MHz, mit Down Converter für KW Treiber und Software http://sdrsharp.com/#download 1 Nach dem

Mehr