Herzlich Willkommen!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich Willkommen!"

Transkript

1 Herzlich Willkommen! Fachhandelsforum PMR Expo November 2015 Friedrich Schwefel Senior Account Manager - LS telcom AG

2 Standorte LS telcom AG Firmenhauptsitz: Lichtenau, Deutschland Tochtergesellschaften und Beteiligungen: China, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Südafrika, USA, Vereinigte Arabische Emirate Vertretungen: Argentinien, Oman, Ungarn, 2015 LS telcom AG 2

3 Geschäftsfelder Spektrum Management Systeme RF Engineering Software Tools Integrierte Softwarelösungen für effizientes Spektrum Management Softwarelösungen zur Planung und Verwaltung von Funk- und Telekommunikationsnetzwerken Engineering Services & Network Planning Consulting Services & Training Netzplanung, Projektsteuerung und Ingenieursdienstleistungen Technische, wirtschaftliche Beratung, Beschaffungsprozess, Trainings und Seminare 2015 LS telcom AG 3

4 Produkte und Dienstleistungen Messungen per Luftfahrtzeug 2015 LS telcom AG 4

5 THEMA Thema: Chancen für Sie als Systemhaus/Fachhandelspartner bei einer Zusammenarbeit mit einem Fachplaner bei Objektfunkprojekten 2015 LS telcom AG 5

6 Frage Nr. 1 zum Thema FRAGE Nr. 1 Brauchen Sie als Systemhaus/Fachhandelspartner eine Zusammenarbeit mit einem Fachplaner bei Objektfunkprojekten? 2015 LS telcom AG 6

7 Beispiel Planung I King Abdullaziz Center / Saudi Arabien 2015 LS telcom AG 7

8 Beispiel Planung II King Abdullaziz Center / Saudi Arabien 2015 LS telcom AG 8

9 Ausgangssituation Der Objektfunk ist meistens im TGA Elektro - LOS enthalten Branchenfremde TGA Planer sind mit der Objektfunkplanung betraut Aktuelle Ausschreibungen sind (soweit nicht z.b. vom Errichter zugearbeitet), oft nicht wirklich belastbar?! Submissionsergebnisse sehr unterschiedlich (oft bis zu 50%) Keine Leistungsnachweise für Errichter Keine belastbare Planung als Grundlage vorhanden Funktionale Ausschreibungen Große Risiken für den Errichter Wartungs- und Serviceverträge Teilweise nicht mit ausgeschrieben Nicht klar definiert (was beinhaltet die Wartung, bzw. der Service) Kosten für Objektplanung oftmals nicht berücksichtigt. Die ausführende Firma (Errichter) baut und plant oft gleichzeitig 2015 LS telcom AG 9

10 Thematik Fachplaner Planung der Objektfunkanlage kostet Geld Es muss ein Budget vorhanden sein Planungskosten müssen klar dargestellt, bzw. eingefordert werden Technische Grundlagen und Randbedingungen Die Aufgabenstellung muss eindeutig definiert sein (LP1 und LP2) Der Fachplaner muss für die Aufgabe auch entsprechend qualifiziert sein und die nötigen Arbeitsmittel zur Verfügung haben Planungstools Qualifizierte und erfahrene Funkfachplaner Qualitative Ergebnisse Belastbare Planungen (z.b. EP) Belastbare Konzepte, Planungen und definierte Kosten Planer muss Verantwortung übernehmen Ausschreibung Belastbare Ausschreibungen 2015 LS telcom AG 10

11 Vorteile mit Fachplaner Ausschreibung Belastbare Ausschreibungen Risiko für den Errichter ist kalkulierbar Sachlich fairer sinnvoller Wettbewerb mit klaren Mindestanforderungen Z.B. für Service- und Wartungsverträge Für Bau und Lieferleistungen Klare Trennung zwischen Planung und Ausführung Technische Ausarbeitung der Funkplanung Belastbare Planung durch Fachplaner entsprechend der jeweiligen Aufgabenstellung Klare Ergebnisse Z.B. Tool basierte Ausarbeitungen Belastbare Entwurfsplanung Belastbare Konzepte, Planungen und definierte Kosten 2015 LS telcom AG 11

12 Frage Nr. 2 zum Thema FRAGE Nr. 2 Wie kann eine solche Zusammenarbeit aussehen? 2015 LS telcom AG 12

13 Möglichkeiten der Zusammenarbeit Der Objekteigentümer beauftragt Fachplaner direkt Zusammenarbeit mit Errichtern und Planer für Service- und Wartungsvertrag für die Teilnahme an etwaigen Ausschreibungen Der Errichter übergibt Fachplanung/Simulation an Fachplaner Zusammenarbeit zwischen Errichtern, Handel und Planer Definierte Leistungen Informationen (Input) für Planer Leistungen des Planers (Output) Definierte Kosten Shopping List Basierend Gebäudekategorien Vorteil für Errichter Beziehung zum Kunden bleibt erhalten, der Errichter ist der Ansprechpartner (Service, Wartung, Überwachung Installation usw.) Errichter kauft nur im Bedarfsfall definierte Planungsleistungen 2015 LS telcom AG 13

14 Frage Nr. 3 zum Thema FRAGE Nr. 3 Wie kann eine entsprechende Lösung aussehen? 2015 LS telcom AG 14

15 Objektklassen Objektklasse 1 (klein) Bsp. Hotel, Verwaltungsgebäude Objektklasse 2 (mittel) Bsp. Einfache Einkaufszentren Objektklasse 3 (groß) Bsp. Komplexe Einkaufszentren Objektklasse 4 (extra) Sondergebäude Einfache Architektur < qm bis 3 Stockwerke mit ähnlichem Aufbau Mittelkomplexe Architektur < qm bis 6 Stockwerke aber ähnlicher Aufbau Mittelkomplexe Architektur < qm bis 10 Stockwerke aber ähnlicher Aufbau Komplexe Architektur > qm > 10 Stockwerke abweichender Aufbau 2015 LS telcom AG 15

16 Aufgabenverteilung Fachhandel Errichter Fachplaner Beistellung der Gebäudepläne im elektronischen Format Informationen zu Fluchtwegpläne und wesentlichen Gebäudemerkmalen Information bezüglich möglicher Präferenzen hinsichtlich Hardware- Lieferanten für die aktive und passive Technik Information zu technischen etwaigen abweichenden Randbedingungen Umsetzung der Versorgungsvorgaben in Planungsparameter Dokumentation und Versorgungssimulationen mit Planungstool Erstellung Entwurfsplanung für das DAS Abstimmung Planung Dokumentation der Funkversorgungsplanung Entwurfsplanung Schematische Darstellung des Verteilnetzwerkes und der resultierenden Pegel für die Systeme Darstellung von Kabelverläufen und Komponenten des DAS auf Grundrissplänen Visuelle Darstellung der Versorgung Mengengerüst / Materiallisten der Komponenten des DAS 2015 LS telcom AG 16

17 Beispiel OV- Konzept Duplexer Abschlusswiederstand OMU Tx Rx1 Koppler 20dB Koppler 30dB Tx/Rx Kanalselektiver Repeater mit Uplinkmuting Tx DL Rx UL 27dBm Rx Tx OMU OMU Rx2 TBS TB3 Standort SN xx LWL BSR BG West BSR Nische 302 Koppler 20dB BSR Nische 305 BSR OMU BSR Nische 308 BSR BSR BG Ost 2015 LS telcom AG 17

18 Beispiel OV- UL Betrachtung do not delete do not delete F/O Link - Uplink Leveling TETRA BOS Repeater Attenuator OMU Attenuator Number of carriers 1 Check 0 0 per carrier <= -3dBm -1-3 Levels [db or dbm] Comp. Power [dbm] -2-6 Equipment Bemerkung: Wert Kontrollrechnung BSF3604 Input Level into the Repeater ,0 Einspeisung durch FFH BG West Tunnel Max. Repeater Gain Einstellung Attenuator inside Repeater opt. Repeater Output Power Carrier Level [dbm] -8-8, Input Level into F/O link [dbm] LWL Link -14 F/O link loss after compensation RF Output Level from F/O link [dbm] -25 BG West OMU x Way Splitter (standard OMU=-13dB) -13 Einstellung Attenuator inside OMU (Uplink Combiner) -21 Duplexer -1 Output Level from OMU [dbm] ,0 OMU Coupling Network Repeater TETRA BOS Input Power Level -60 OMU Coupling Network Repeater -60 Info Gain of this link (used in Friis) 0 Info Gain of this link (used in Friis) 0 BG West Max. Repeater Gain 63 BG West Max. Repeater Gain 63 Einstellung Attenuator inside Repeater -12 Einstellung Attenuator inside Repeater -2 BSF3604 opt. Repeater Output Power Carrier Level [dbm] -9 BSF3604 opt. Repeater Output Power Carrier Level [dbm] 1 LWL Link LWL Link F/O link loss after compensation -17 F/O link loss after compensation -17 Output Level from F/O link [dbm] -26 Output Level from F/O link [dbm] -16 x Way Splitter (standard OMU=-13dB) -13 x Way Splitter (standard OMU=-13dB) -13 Weißenberg Attenuator inside OMU 0 Standort TBS Attenuator inside OMU 0 OMU Duplexer -1 OMU Duplexer -1 CN Output Level from OMU [dbm] -40 Output Level from OMU [dbm] -30 Link eingespeist -60 dbm Coupler / Attenuator -20 Coupler / Attenuator -30 CSR 3604 TETRA BOS Input Power Level -60 TBS TETRA BOS Input Power -60 Add. Attenuation CN in DL 0 Max. Repeater Gain 85 CSR 3604 Output Power CSR Freifelddämpfung 95,4 Korrekturfaktor Rx / Tx 3 gemessen - 74dBm TBS TBS TETRA BOS Input Power -73, LS telcom AG 18

19 Beispiel OV- Rauschberechnung Noise performance of BTS: Thermal noise of TETRA signal at repeater input [dbm] -130 Noise figure of BTS [db] 6 Noise power level of BTS itself [dbm] -124 Calculation of influence of connected repeaters Tunnel Noise figure of 1 repeater [db] 4 No of repeaters connected to BTS Rx via OMU (max) 5 BG West NF of additional BSF3604+OMU+CN in series 4 Weißenberg NF of additional CSR3604 CN in series 4 Degradation of C/N performance due to no of repeaters [db] 11,9 Degradation of C/N performance due to no of repeaters [db] 11,8 Repeater system Noise power level prediction at BTS receiver input: Repeater system Noise power level prediction at BTS receiver input: Thermal noise of TETRA signal at repeater input [dbm] -130 Thermal noise of TETRA signal at repeater input [dbm] -130 Degradation due to no of repeaters 11,9 Degradation due to no of repeaters 11,8 Einstellung Uplinkmuting CSR Einstellung Uplinkmuting CSR Total uplink gain [db]: -13,4 Total uplink gain [db]: 0 Repeater System Noise power level at BTS receiver input [dbm] -131,5 Repeater System Noise power level at BTS receiver input [dbm] -118,2 Total Noise power calculation: Total Noise power calculation: Repeater System Noise power level [dbm] -131,5 Repeater System Noise power level [dbm] -118,2 BTS Noise power [dbm] -124 BTS Noise power [dbm] -124 Total Noise power level [dbm]: -123,3 Total Noise power level [dbm]: -117,2 Theoretical BTS degradation 0,715 Theoretical BTS degradation 6, LS telcom AG 19

20 Fragen 2015 LS telcom AG 20

21 Vielen Dank! Friedrich Schwefel I Dipl. Ing. (FH) I Senior Account Manager I LS telcom AG Mob: I I LS telcom AG 21

22 Disclaimer Copyright (c) 2015 by LS telcom AG This document must neither be copied wholly or partly, nor published or re-sold without prior written permission of LS telcom. The information contained in this document is proprietary to LS telcom. The information shall only serve for documentation purposes or as support for education and training purposes and for the operation and maintenance of LS telcom products. It must be treated strictly confidential and must neither be disclosed to any third party nor be used for other purposes, e.g. software development, without the written consent of LS telcom. This document may contain product names, e. g. MS Windows, MS Word, MS Excel and MS Access, which are protected by copyright or registered trademarks / brand names in favour of their respective owners. LS telcom make no warranty or representation relating to this document and the information contained herein. LS telcom are not responsible for any costs incurred as a result of the use of this document and the information contained herein, including but not limited to, lost profits or revenue, loss of data, costs of recreating data, the cost of any substitute equipment or program, or claims by any third party LS telcom AG 22

23 I M P R E S S U M PMRExpo bis 26. November 2015 in Köln Veranstalter und Herausgeber EW Medien und Kongresse GmbH Kleyerstraße Frankfurt am Main Ansprechpartner Bestellung Helene Lesko November 2015 Copyright: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt vor allem für Vervielfältigungen in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrokopie oder ein anderes Verfahren), Übersetzung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.: +49(0)40

Mehr

Spectrum Management Systems Some Implementation Principles & Guidelines. Eberhardt Heidrich

Spectrum Management Systems Some Implementation Principles & Guidelines. Eberhardt Heidrich Spectrum Management Systems Some Implementation Principles & Guidelines Eberhardt Heidrich ITU - NMHH Regional Workshop, Budapest, 5-7 May 2015 Introduction Licensing of radio spectrum has become a major

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch English snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version 1.00 www.snom.com English snom Wireless

Mehr

Pflichtenheft für Produkt

Pflichtenheft für Produkt Pflichtenheft für Produkt COPYRIGHT NOTICE Copyright 2009 by Max Mustermann AG. All rights reserved. No part of this publication may be copied or distributed, transmitted, transcribed, stored in a retrieval

Mehr

ALL1688PC. Benutzerhandbuch. Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version)

ALL1688PC. Benutzerhandbuch. Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version) ALL1688PC Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version) Benutzerhandbuch Legal Notice 2011 All rights reserved. No part of this document may be reproduced, republished,

Mehr

Digital Radio in Africa Opportunities and Challenges By: Vaughan Taylor Pr.Tech Eng. Transmission Specialist LS of South Africa

Digital Radio in Africa Opportunities and Challenges By: Vaughan Taylor Pr.Tech Eng. Transmission Specialist LS of South Africa Digital Radio in Africa Opportunities and Challenges By: Vaughan Taylor Pr.Tech Eng. Transmission Specialist LS of South Africa Agenda Historical Overview Present Challenges facing broadcasters on the

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

EIN EUROPÄISCHER WEG FÜR SICHERE KOMMUNIKATIONSNETZE FÜR DAS ZUKÜNFTIGE SMART GRID

EIN EUROPÄISCHER WEG FÜR SICHERE KOMMUNIKATIONSNETZE FÜR DAS ZUKÜNFTIGE SMART GRID EIN EUROPÄISCHER WEG FÜR SICHERE KOMMUNIKATIONSNETZE FÜR DAS ZUKÜNFTIGE SMART GRID P3 group PMR Expo 2017 Energiewirtschaftsforum 30. November 2017 Agenda 1 P3 im Umfeld kritischer Infrastruktur 2 Breitbandkommunikation

Mehr

Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH

Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH Peter Cullen, Microsoft Corporation Sicherheit - Die Sicherheit der Computer und Netzwerke unserer Kunden hat Top-Priorität und wir haben

Mehr

2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen

2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen 2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen Copyright / Autoren: Stand: 01. Oktober 2009 Autoren: Schulungsteam der APIS Informationstechnologien GmbH Copyright 2009, APIS Informationstechnologien GmbH Deutsch Alle

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.:

Mehr

VDA 4939 Formulare Version 2

VDA 4939 Formulare Version 2 SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess VDA 4939 Formulare Version 2 Agenda AL-KO KOBER GROUP Funktionsbeschreibung Abbildungen im System Technischer

Mehr

SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates.

SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates. SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates October, 2013 Disclaimer This PAM represents current planning for SAP BusinessObjects

Mehr

Life Cycle Management

Life Cycle Management SAP Education Life Cycle Management Vorsprung durch Wissen aus erster Hand Anke Hoberg Education Sales Executive SAP Education Deutschland SAP Education Life Cycle Management SAP Education Life Cycle Management

Mehr

UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise

UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise UC4 Software, Inc. Copyright UC4 and the UC4 logo are trademarks owned by UC4 Software GmbH (UC4). All such trademarks can be used by permission

Mehr

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Agiles Business in einer mobilen Welt Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Präsentation Autor Version Datum Patrick Rung 1.0 14-06-2005 Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Systembezogene Dokumente

Mehr

Wie Programm Neighborhood Agent mit Secure Gateway konfigurieren. von Stefan Müri

Wie Programm Neighborhood Agent mit Secure Gateway konfigurieren. von Stefan Müri Wie Programm Neighborhood Agent mit von Stefan Müri Notice The information in this publication is subject to change without notice. THIS PUBLICATION IS PROVIDED AS IS WITHOUT WARRANTIES OF ANY KIND, EXPRESS

Mehr

Vuquest 3310g. Kurzanleitung. Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner. 3310-DE-QS Rev B 5/12

Vuquest 3310g. Kurzanleitung. Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner. 3310-DE-QS Rev B 5/12 Vuquest 3310g Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner Kurzanleitung 3310-DE-QS Rev B 5/12 Hinweis: Informationen zum Reinigen des Gerätes finden Sie in der Gebrauchsanleitung. Das Dokument ist auch in anderen

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

PMRExpo 2016 Objektfunkforum Technik TMOa

PMRExpo 2016 Objektfunkforum Technik TMOa PMRExpo 2016 Objektfunkforum Götz Kettner / Key Account Manager Airbus Defence and Space 23. November 2016 Was ist? Basisstation ohne Netzanbindung Autonomes kleines TETRA-Netz Keine Rückwirkung in das

Mehr

IAM Prozessevaluierung im Kundengespräch. Michael Lang Novell Consulting

IAM Prozessevaluierung im Kundengespräch. Michael Lang Novell Consulting IAM Prozessevaluierung im Kundengespräch Michael Lang Novell Consulting Wie sieht die Vorgehensweise aus? Interviewphasen mit den beteiligten Bereichen Hieraus kristallisieren sich die IT-Prozesse Interviewphase

Mehr

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence? Das IBM Leistungsversprechen zum Führungsinformationssystems IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

Mehr

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

GERMAN: BACKGROUND LANGUAGE. ATAR course examination Recording transcript

GERMAN: BACKGROUND LANGUAGE. ATAR course examination Recording transcript GERMAN: BACKGROUND LANGUAGE ATAR course examination 2017 Recording transcript 2018/2717 Web version of 2018/2715 Copyright School Curriculum and Standards Authority 2017 GERMAN: BACKGROUND LANGUAGE 2 RECORDING

Mehr

Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA

Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA wie ERP- und BW-Funktionalität zusammen wachsen 09-06-2016 Atos - For internal use Agenda Ausgangslage Integrated Business Planning Live-Demo Fragen und Diskussion

Mehr

- der Türöffner für neues Geschäft

- der Türöffner für neues Geschäft - der Türöffner für neues Geschäft Inhalt Eine neue und innovative Idee Vereinfacht das tägliche Geschäft Mit SCAN neue Geschäftsbeziehungen entwickeln 2 Inhalt Eine neue und innovative Idee Vereinfacht

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür!

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! SharePoint_EDGE Performance & Compliance Workbench.ist ein modular aufgebautes Anwendungspaket für Microsoft Office SharePoint Server 2007.

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

Seit 25 Jahren ist PBS ein führender Anbieter von Ergänzungslösungen für die SAP-Datenarchivierung und das Information Lifecycle Management.

Seit 25 Jahren ist PBS ein führender Anbieter von Ergänzungslösungen für die SAP-Datenarchivierung und das Information Lifecycle Management. Ergänzungslösungen für die Datenarchivierung und Nearline-Storage in SAP-Systemen Dr. Klaus Zimmer, 2016 Seite 1 Gegründet im Sommer 1991 Weltweit mehr als 1500 Kunden Über 4600 installierte PBS-Lösungen

Mehr

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"...

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on det... The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"... Knudsen, Finn; Mumford, David pp. 19-55 Terms and Conditions The Göttingen State and University Library provides access

Mehr

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Handbuch. Artologik EZ-Equip. Plug-in für EZbooking version 3.2. Artisan Global Software

Handbuch. Artologik EZ-Equip. Plug-in für EZbooking version 3.2. Artisan Global Software Artologik EZ-Equip Plug-in für EZbooking version 3.2 Artologik EZbooking und EZ-Equip EZbooking, Ihre webbasierte Software zum Reservieren von Räumen und Objekten, kann nun durch die Ergänzung um ein oder

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Deutschland GmbH. All rights reserved. Dieses Dokument enthält Informationen, an denen Galileo International Rechte besitzt. Dieses Dokument darf nur

Mehr

Disclaimer SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public

Disclaimer SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public Disclaimer Die Informationen in dieser Präsentation sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation unterliegt weder Ihrem

Mehr

DMS für besondere Anwendungen - Hochtemperatur-DMS

DMS für besondere Anwendungen - Hochtemperatur-DMS Hochtemperatur-DMS DMS für besondere Anwendungen - Hochtemperatur-DMS MERKMALE Einsatzbereich bis 115 C Freigitter-DMS aus Kanthal-Legierung zur Installation mit Keramikklebern Linear-DMS und T-Rosetten

Mehr

com.tom PORTAL Registrierung

com.tom PORTAL Registrierung com.tom PORTAL Registrierung Copyright 2000-2010 Beck IPC GmbH Page 1 of 6 TABLE OF CONTENTS 1 AUFGABE... 3 2 DEFINITIONEN... 3 3 PRODUKTE... 3 4 REGISTRIERUNG... 3 5 PROJEKT-REGISTRIERUNG... 4 5.1 PROJEKT...

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

ACDEFG. Hotmetal Borders

ACDEFG. Hotmetal Borders 1 1 a123b c456d g44h i11j i 11 j k44l o44p q11r q11r s44t u11v u11v w44x A$$B A$$B * + + C//D E%"%F E%"%F * + G?&?H I%"%J I%"%J K?&?L M$$N M$$N * + + O//P Q11R Q 11 R S44T U123V U 123 V 8 W456X y11z y

Mehr

SAP Identity Management 8.0. Product Availability Matrix Customer

SAP Identity Management 8.0. Product Availability Matrix Customer SAP Identity Management 8.0 Product Availability Matrix Customer Disclaimer This PAM represents current planning for SAP Identity Management only and not for other SAP products and can be subject to changes

Mehr

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy Elmar Hassler, Business Transformation Service, SAP Österreich GmbH Public SAP IT Summit 2015, 21. & 22. April, Salzburg

Mehr

HiPath Cordless IP Einrichtung SIRA-Zugang. Administrator Documentation A31003-C1000-M100-2-A9

HiPath Cordless IP Einrichtung SIRA-Zugang. Administrator Documentation A31003-C1000-M100-2-A9 HiPath Cordless IP Einrichtung SIRA-Zugang Administrator Documentation A31003-C1000-M100-2-A9 Our Quality and Environmental Management Systems are implemented according to the requirements of the ISO9001

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

ITEM POWL. powered by

ITEM POWL. powered by powered by 16.09.2010 AGENDA Business Herausforderung Unsere Lösung Item POWL Ihr Nutzen Unser Angebot Kontakt 2 BUSINESS HERAUSFORDERUNG Verhalten der Standard-POWL: Alternativen: Anzeige nur von Einkaufswagenkopfdaten

Mehr

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Besserer Einblick in Geschäftsabläufe Business Intelligence ist die Integration von Strategien, Prozessen und Technologien,

Mehr

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Matthias Beyer-Grandisch, Presales Senior Specialist, SAP Mai, 2015 Public DEMO Die Demo zeigt unter Verwendung von HANA Live

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

Perceptive Document Composition

Perceptive Document Composition Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen Version: 6.1.x Written by: Product Knowledge, R&D Date: October 2015 2015 Lexmark International Technology, S.A. All rights reserved. Lexmark is a

Mehr

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education *3100160725* GERMAN 0525/43 Paper 4 Writing May/June 2015 1 hour Candidates answer on the Question

Mehr

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education *0971753294* GERMAN 0525/41 Paper 4 Writing May/June 2015 1 hour Candidates answer on the Question

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Prozessorientiertes Qualitätsmanagement präsentiert von Ralf Dietrich Leiter Qualitätssicherung Fertigungssysteme POVV1Q Was bedeutet Qualität? Qualität steht als ein Synonym für etwas Positives Lange

Mehr

Web Dynpro Java. SAP NetWeaver CE 7.1 1

Web Dynpro Java. SAP NetWeaver CE 7.1 1 Web Dynpro Java SAP NetWeaver CE 7.1 1 1. AJAX 1.1 1.2 2. 2.1 2.2 3. Flash 3.1 Adobe Flash Islands 3.2 4. 4.1 DI 4.2. CMI SAP 2007 / Page 2 AJAX SAP 2007 / Page 3 AJAX: Web Dynpro AJAX XMLHTTPRequestObject

Mehr

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG WCF RIA Services Datengetriebene Apps Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG Thomas Claudius Huber.NET Senior Consultant @Trivadis Basel Spezialisiert auf Silverlight und WPF Autor der umfassenden

Mehr

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Leadership in komplexen Projekten SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Kurzvorstellung Armin Singler Principal Project Manager Profil: Armin Singler arbeitet seit 16 Jahren im SAP-Umfeld.

Mehr

Xenon 1900. Kurzanleitung. Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner. NG2D-DE-QS Rev B 5/11

Xenon 1900. Kurzanleitung. Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner. NG2D-DE-QS Rev B 5/11 Xenon 1900 Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner Kurzanleitung NG2D-DE-QS Rev B 5/11 Hinweis: Informationen zum Reinigen des Gerätes finden Sie in der Gebrauchsanleitung. Das Dokument ist auch in anderen

Mehr

Open-Source-Software core_cm3.h

Open-Source-Software core_cm3.h Open-Source-Software Bei diesem Bosch Smart Home Produkt wird Open-Source-Software eingesetzt. Nachfolgend finden Sie die Lizenzinformationen zu den eingesetzten Komponenten. core_cm3.h Copyright (C) 2009-2013

Mehr

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education *8687657147* GERMAN 0525/43 Paper 4 Writing May/June 2016 1 hour Candidates answer on the Question

Mehr

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education *1705723522* GERMAN 0525/41 Paper 4 Writing May/June 2016 1 hour Candidates answer on the Question

Mehr

SAP NetWeaver Enterprise Search 7.0

SAP NetWeaver Enterprise Search 7.0 NetWeaver 7.0 Architecture Overview NetWeaver Product Management January 2009 Please note: Architecture - Overview Architecture Connectivity NetWeaver 7.0 Architecture User Interface Browser API NetWeaver

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE 1/11 ORS NOTICE This document is property of Österreichische Rundfunksender GmbH & Co. KG, hereafter ORS, and may not be reproduced, modified and/or diffused in any way

Mehr

Arbeiten in und mit Diversity

Arbeiten in und mit Diversity Arbeiten in und mit Diversity Doris Kruschitz-Bestepe, MA, MAS, CMC 1 Unser Unternehmen. Wir verstehen uns als global agierender Technologiekonzern mit österreichischen Wurzeln und unserem Headquarter

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

SAMSUNG - TV Bundles

SAMSUNG - TV Bundles SAMSUNG - TV Bundles Ausgangssituation und DVB-T2 HD Erhöhter Informationsbedarf und Nachfrage im Markt Switch-overdate: 29.03.2017 Potentieller Markt: ca. 3-4 Mio. Haushalte in 2017-2019 DVB-T Haushalte

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Vorplanung mit Variantenkonfiguration Vorplanungsstückliste versus merkmalsbasierte Vorplanung

Vorplanung mit Variantenkonfiguration Vorplanungsstückliste versus merkmalsbasierte Vorplanung 05. September 2017 Nadja Sethre / Vanessa Deubel SAP Senior Expert Consultant / SAP Professional Consultant Vorplanung mit Variantenkonfiguration Vorplanungsstückliste versus merkmalsbasierte Vorplanung

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Sept 30th, 2011 Disclaimer This PAM represents current planning

Mehr

Rational-Emotive Verhaltenstherapie

Rational-Emotive Verhaltenstherapie Albert Ellis Debbie Joffe Ellis Rational-Emotive Verhaltenstherapie Aus dem Amerikanischen von Rita Kloosterziel Ernst Reinhardt Verlag München Basel Albert Ellis, PhD, (1913 2007) amerikanischer Klinischer

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI

How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI Agenda Chapter 1: Introduction and Prerequisites Chapter 2: Cloud Configuration Chapter 3: SAP CRM Configuration Chapter 4:

Mehr

Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch

Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch 12/20/2007 SpamQuarantine_Benutzerhandbuch-V1.1.doc Proxmox Server Solutions GmbH reserves the right to make changes to this document and to the products

Mehr

Shock pulse measurement principle

Shock pulse measurement principle Shock pulse measurement principle a [m/s²] 4.0 3.5 3.0 Roller bearing signals in 36 khz range Natural sensor frequency = 36 khz 2.5 2.0 1.5 1.0 0.5 0.0-0.5-1.0-1.5-2.0-2.5-3.0-3.5-4.0 350 360 370 380 390

Mehr

Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung

Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung Referent: Helmut Hertle, Geschäftsführer der TWS Netz GmbH Weingarten, 22.11.2012

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE 1/8 ORS NOTICE This document is property of Österreichische Rundfunksender GmbH & Co. KG, hereafter ORS, and may not be reproduced, modified and/or diffused in any way

Mehr

TechNote. XCAPI-Lizenzierung in einer virtuellen Umgebung Stand: 27. Oktober

TechNote. XCAPI-Lizenzierung in einer virtuellen Umgebung Stand: 27. Oktober TechNote XCAPI-Lizenzierung in einer virtuellen Umgebung Stand: 27. Oktober 2014 www.te-systems.de Seite 2 In diesem kurzen Dokument erläutern wir die Vorgehensweise zur Ermittlung der virtuellen Hardware-ID

Mehr

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH Die neue Enterprise Project Strategie von Microsoft Microsoft Deutschland GmbH Enterprise Project Eine vollständige Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, die richtigen strategischen Entscheidungen zu

Mehr

SPECIAL FORGINGS FOR THE WORLD S TOP PERFORMERS

SPECIAL FORGINGS FOR THE WORLD S TOP PERFORMERS SPECIAL FORGINGS FOR THE WORLD S TOP PERFORMERS 10 Jahre Luftfahrtforschung Entwicklungen Nutzen Herausforderungen M. 21.11.2012 Inhalt Seite: 3 Herausforderungen and die F&E 2012 Nutzen der F&E Vergleich

Mehr

BID EVALUATION DOWNLOAD. powered by

BID EVALUATION DOWNLOAD. powered by BID EVALUATION DOWNLOAD powered by 26.03.2010 AGENDA Business Herausforderung Unsere Lösung Bid Evaluation Download Ihr Nutzen Unser Angebot Kontakt 2 BUSINESS-HERAUSFORDERUNG - ANGEBOTSVERGLEICH Angebote

Mehr

Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle

Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle RA Marcus Puschke, SAP Deutschland AG & Co. KG Syndikus Summit Stuttgart, 20. Mai 2014 Die Stufen einer Compliance-Organisation

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

Ein Netz für alle! Und was ist mit Objektfunk?

Ein Netz für alle! Und was ist mit Objektfunk? PMRExpo 2015 - Fachforum Objektversorgung Ein Netz für alle! Und was ist mit Objektfunk? 1 PMRExpo 2015 - Fachforum Objektversorgung Dipl.-Ing. Jörg Leipe Ministerium für Inneres und Kommunales NRW BOS

Mehr

ACDEFG. Madame. Instructions for Macintosh and MS-Windows. Satzanweisung für Macintosh und MS-Windows. How to use Anwendungshinweise Madame

ACDEFG. Madame. Instructions for Macintosh and MS-Windows. Satzanweisung für Macintosh und MS-Windows. How to use Anwendungshinweise Madame Instructions for Macintosh and MS-Windows Satzanweisung für Macintosh und MS-Windows 1 Letters Key Sequence/ Tastfolge und Ergebnis aa bb1 cc dd2" ee3 ff gg4 hh5% ii jj kk6 ll mm7/ nn oo8 pp qq9( rr0)

Mehr

MINDSHARE MINDMINUTES PARALLELNUTZUNG

MINDSHARE MINDMINUTES PARALLELNUTZUNG MINDSHARE MINDMINUTES PARALLELNUTZUNG Summary: 85% nutzen Internet parallel zum TV-Programm vs. 63% 2012 Parallelnutzung 57% der Befragten könnten am wenigsten auf Internet verzichten. Den Älteren sind

Mehr

Transformation von 3D-Scans zum Digital Mock-Up

Transformation von 3D-Scans zum Digital Mock-Up Sebastian Mainusch & Meral Wirkus VIP & Special Mission Aircraft Services HAM T/ZV-X 22.11.2017 LUFTHANSA TECHNIK AG PROPRIETARY RIGHTS ARE INCLUDED IN THE INFORMATION DISCLOSED HEREIN. RECEIPIENT BY ACCEPTING

Mehr

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Deploying von USB Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights reserved The software contains proprietary information of Brainware

Mehr

SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung

SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung Christian Nebauer Swiss Re Finance Transformation Lead Swiss Re im Überblick "Swiss Re is a leader in wholesale reinsurance, insurance

Mehr