Transport Market Monitor

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Transport Market Monitor"

Transkript

1 Transport Market Monitor Auswirkung des Wirtschaftsaufschwungs: Transportpreise steigen 2010 um 7,9% Ausgabe 6 (Februar 2011)

2 Urheberrechtlich geschütztes und vertrauliches Material Mit dem Erhalt dieses Dokuments stimmen Sie der vertraulichen Behandlung des Inhalts zu. Dieses Dokument und alle hierin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Capgemini Consulting und TRANSPOREON. Ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Capgemini und TRANSPOREON darf kein Teil dieser Publikation vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln dies geschieht. Ausgenommen davon sind Kopien, die vom Kunden zum Zweck der Evaluierung intern erstellt und verbreitet werden. Die hier enthaltenen Informationen sind vertraulich und bevorrechtet, ihre Veröffentlichung würde Wettbewerber und Anbieter ähnlicher Dienstleistungen bedeutend begünstigen. Das vorliegende Material beinhaltet Kenntnisse, Methodologien und Konzepte, die über weitreichende Recherchen und Entwicklungen von Capgemini Consulting und TRANSPOREON gewonnen wurden. Ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Capgemini und TRANSPOREON darf diese Publikation, Kopien oder Auszüge hiervon unter keinen Umständen außerhalb des internen Kundenumfelds vervielfältigt werden. Capgemini Consulting und TRANSPOREON sind der Auffassung, dass die Verwendung oder Freigabe von in diesem Dokument enthaltenen Informationen für Zwecke, die über die Evaluierung der Information durch den Kunden für interne Zwecke hinausgeht, verboten ist. Hierin enthaltene Materialien und Informationen fallen nicht unter den Freedom of Information Act. Der Kunde kann dieses Dokument und zugehörige Materialien für interne Zwecke aufbewahren. Capgemini/TRANSPOREON 2011 Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 2

3 Transportpreise stiegen 2010 um 7,9% Dies ist die sechste Ausgabe des Transport Market Monitors, in der die Entwicklungen des europäischen Transportmarktes und seiner Transportpreise dargestellt werden. Diese Ausgabe beinhaltet die Zahlen für das vierte Quartal Der Jahresdurchschnitt der Transportpreise stieg 2010 im Vergleich zum Vorjahr (Index 91,5) um 7,9% (Index 98,7). Dieser Anstieg resultierte hauptsächlich aus dem Wirtschaftsaufschwung, dem wachsenden Druck auf die Transportkapazitäten und den steigenden Kraftstoffpreisen. Trotz dieses deutlichen Anstiegs im Jahr 2010 wurde der Jahresdurchschnitt des Preisniveaus 2008 (Index,7) nicht überschritten. Der durchschnittliche Transportpreis 2010 lag 2% unter dem Niveau von Der Juli 2010 war der Monat, in dem das höchste Preisniveau des Jahres erreicht wurde (Index 104,3), der Februar 2010 war dagegen der Monat mit dem niedrigsten Preisniveau (Index 86,4). Der Unterschied zwischen diesen beiden Preisniveaus beträgt fast 21%, eine Tatsache, welche die dynamische Natur der Transportpreise zeigt. Die Monate mit den geringsten verfügbaren Kapazitäten waren April und Mai In diesen Monaten fiel der Kapazitätsindex auf ungefähr 50% des Niveaus der Vormonate. Im direkten Vergleich von Q mit Q gab es einige begrenzte Veränderungen: die Transportpreise stiegen in Q4 im Vergleich zu Q (Index 101,7) um 0,4% (Index 102,1). Die Kapazität sank in Q im Vergleich zu Q3 (Index 76,7) um 2,9 % (Index 74,5). Dies ist die sechste Ausgabe des Transport Market Monitors. In vierteljährlich erscheinenden Publikationen werden die Entwicklungen des Transportmarktes dargestellt und weitere Marktthemen diskutiert. Alle Indizes in diesem Report basieren auf der Logistikplattform TRANSPOREON mit einem jährlichen Transportvolumen von über 2 Milliarden Euro (verschiedene LKW- Typen, hauptsächlich FTL und LTL) in allen europäischen Ländern. Januar 2008 ist der früheste Messpunkt der Indexzahlen des Transport Market Monitors. Für alle Indizes wurden die Durchschnittswerte des 6-Monatszeitraums Januar 2008 bis Juni 2008 als Referenz gewählt (Index ). Trotz dieser marginalen Änderungen lag der Preisindex des 4. Quartals 2010 auf dem höchsten Niveau, das wir in der Geschichte dieses Reports in einem vierten Quartal je gemessen haben. Der Preisindex lag in Q um 7,7% höher als in Q und 3,6% höher als in Q Zu erwarten ist, dass der Preisindex in Q im Vergleich zu Q sinken wird, um in den darauf folgenden Quartalen wieder anzusteigen. Aufgrund des vorsichtig optimistischen 1 Ausblicks auf die wirtschaftliche Entwicklung erwarten wir einen generell steigenden Preistrend für Dies sind die Erkenntnisse des Transport Market Monitors von TRANSPOREON und Capgemini Consulting, einer vierteljährlichen Publikation, welche die Dynamik des Transportmarkts beleuchtet. 1 Quelle: Global Trade Flow Index, Januar 2011, Capgemini Consulting Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 3

4 Preissteigerung von 7,9% im Jahr 2010 Jetzt, in den ersten Monaten des Jahres 2011, haben wir die Möglichkeit, auf die Jahresentwicklung von Preis und Kapazität zurückzublicken. Dieser Bericht berücksichtigt 3 aufeinanderfolgende Jahre, von 2008 bis Die Informationen werden anonymisiert von Capgemini Consulting aus der Plattform erhoben und analysiert. Der durchschnittliche Transportpreis stieg 2010 im Vergleich zum Vorjahr (Index 91,5) um 7,9% (Index 98,7). Obwohl dies ein deutlicher Anstieg ist, wurde der Jahresdurchschnitt des Preisniveaus 2008 (Index,7) nicht überschritten. Im Vergleich der Jahre 2010 und 2008 liegt der Jahresdurchschnittspreis % unter dem Niveau von Siehe Abbildung 1 für eine Komplettübersicht über die Preis- und Kapazitätsentwicklung. Der Preisunterschied zwischen dem Jahr 2010 und dem Vorjahr entstammt eindeutig dem Wirtschaftsaufschwung, dem wachsenden Druck auf die Transportkapazitäten und den steigenden Kraftstoffpreisen, die wir 2010 beobachteten. Die durchschnittliche Kapazität sank im Jahr 2010 im Vergleich zum Vorjahr (Index 121,5) um 30,4% (Index 84,6). Der Preisindex ergibt sich aus dem Vergleich der durchschnittlichen Transportkosten pro Kilometer im Zeitverlauf. Der Kapazitätsindex resultiert aus der durchschnittlichen Anzahl von Geboten für Transportanfragen im Zeitverlauf. Der Kapazitätsindex ist daher ein Indikator für "verfügbare Kapazität", also dem Verhältnis von absoluter Nachfrage und Kapazität. Obwohl sich die Preisniveaus von 2010 und 2008 fast auf derselben Stufe bewegen, lag die verfügbare Kapazität im Jahr 2010 (Index 84,6) 20,7% unter dem Niveau von 2008 (Index 106,7). Wir glauben, dass die verfügbare Kapazität (das Verhältnis von absoluter Nachfrage und absoluter Kapazität) einer der Haupttreiber für Preisentwicklungen auf dem Markt ist. Warum, so könnten Sie nun fragen, liegt das Preisniveau 2010 noch immer leicht unter dem Niveau von 2008? Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 4

5 Preisindex Kapazitätsindex Abbildung 1: Preis- und Kapazitätsindex, Jahreszahlen ( ) Preis- und Kapazitätsindex,7 121,5 98,7 106,7 91,5 84, Preisindex Kapazitätsindex Zur Beantwortung dieser Frage müssen eine Reihe von Entwicklungen berücksichtigt werden. Im Jahr 2010 profitierte die Branche noch von einem niedrigeren Kostenniveau (z. B. lagen die Dieselpreise im letzten Jahr durchschnittlich 6% unter dem Niveau von 2008, außerdem haben Osteuropäische Spediteure ihre Präsenz in Westeuropa weiter ausgebaut). Wir glauben auch, dass die Wirtschaftskrise einige strukturelle Veränderungen in der Branche hervorgerufen hat. Zum einen waren sowohl Verlader als auch Transportunternehmen dazu gezwungen, weitreichende Kürzungen vorzunehmen, was der Produktivität einen positiven Impuls gegeben hat. Zum anderen erholt sich die Transportbranche noch immer vom signifikanten Preisdruck während der Krise. Weil unser Markt stark fragmentiert ist und nicht von größeren Akteuren beherrscht wird (wie zum Beispiel im Luft- oder Seeverkehr), ist dieser Effekt noch immer zu beobachten. Der wirtschaftliche Ausblick ist vorsichtig optimistisch. Für das Jahr 2011 erwarten wir, neben den saisonbedingten Preiseffekten, eine allgemein steigende Preistendenz. Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 5

6 Preisindex Kapazitätsindex Begrenzte Änderungen bei Preisen und Kapazitäten in Q Dieser Abschnitt des Transport Market Monitors beschreibt die vierteljährliche Entwicklung des Preisund Kapazitätsindexes über den Zeitraum von 2008 bis zum vierten Quartal Der Preisindex (siehe Abbildung 2) stieg in Q im Vergleich zum Preisindex in Q (Index 101,7) um 0,4% (102,1). Das ist das höchste Niveau, das wir in der Geschichte dieses Reports in einem vierten Quartal gemessen haben. Der Preisindex lag um 7,7% höher als in Q und 3,6% höher als in Q Nach dem Preisrückgang im ersten Quartal 2010 stieg der Preisindex in den verbleibenden drei Quartalen 2010 wieder an. Der Kapazitätsindex sank in Q im Vergleich zu Q (Index 76,7) um 2,9% (2,2 Indexpunkte, Index 74,5). Der Kapazitätsindex lag in Q ,0% niedriger als in Q (Index 103,4) und 46,1% niedriger als in Q (Index 138.3). Die Änderungen im Preis- und Kapazitätsindex von Q3 zu Q sind vergleichbar mit den Änderungen, die wir im selben Zeitraum im Vorjahr beobachtet haben: ein geringer Preisanstieg in Verbindung mit einem leichten Rückgang der verfügbaren Kapazitäten. Die Änderungen im Preis- und Kapazitätsindex von Q3 zu Q Wirtschaftskrise unterscheiden sich im Vergleich zu den anderen Jahren. Im Vergleich zu einem Preisanstieg von 0,4% von Q3 zu Q sank der Preisindex im gleichen Zeitraum 2008 um 5,0%. Währenddessen stieg der Kapazitätsindex von Q3 zu Q um 47,7%, verglichen mit einem sinkenden Kapazitätsindex um 2,9% im Jahr Abbildung 2: Preis- und Kapazitätsindex, Quartalszahlen (Q Q4 2010) Preis- und Kapazitätsindex (Quartalszahlen) ,9 103,1 103,8 98,6 83,5 89,9 94,6 94,8 88,9,9 101,7 102, Preisindex 50 Kapazitätsindex Q108 Q208 Q308 Q408 Q109 Q209 Q309 Q409 Q Q210 Q310 Q410 Zu erwarten ist, dass der Preisindex in Q im Vergleich zu Q sinken wird, um in den darauf folgenden Quartalen wieder anzusteigen. Dies ist ein strukturelles, saisonbedingtes Muster (siehe hier auch den Abschnitt über die Saisonalität von Preis und Kapazität). Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 6

7 Preisindex Kapazitätsindex Starke Schwankung bei Monatspreisen 2010 Dieser Abschnitt des Transport Market Monitors beleuchtet die monatliche Entwicklung des Preis- und Kapazitätsindex innerhalb der letzten 12 Monate. Die Detailanalyse des Q (siehe Abbildung 3) zeigt für Oktober und Dezember die höchsten Preisindizes, während die Preise im Monat November leicht zurückgingen. Umgekehrt war der Kapazitätsindex dafür im November 2010 am höchsten (Index 84,1). Die Jahresanalyse 2010 zeigt, dass der Juli der Monat mit dem höchsten Preisniveau während des gesamten Jahres war (Index 104,3), wohingegen im Februar das niedrigste Preisniveau 2010 gemessen wurde (Index 86,4). Der Unterschied zwischen diesen beiden Preisniveaus beträgt fast 21%, eine Tatsache, welche die dynamische Natur der Transportpreise 2010 zeigt. Die Monate mit den geringsten verfügbaren Kapazitäten waren April und Mai In diesen beiden Monaten fiel der der Kapazitätsindex auf ungefähr 50% des Niveaus der Vormonate. Abbildung 3: Preis- und Kapazitätsindex, Monatszahlen (Jan Dez. 2010) Preis- und Kapazitätsindex (Monatszahlen) ,6 97,0 102,2 103,2 104,3 98,5 102,1 103,3,6 102, ,8 86,4 60 Preisindex Jan10 Feb10 Mar10 Apr10 May10 Jun10 Jul10 Aug10 Sep10 Oct10 Nov10 Dec10 50 Kapazitätsindex Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 7

8 Preisindex Abbildung 4 zeigt die monatliche Entwicklung des Preisindex in den letzten 12 Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Preisindex lag für das gesamte Jahr 2010 über dem des Vorjahres. Die größten Unterschiede wurden von Mai bis Juli 2010 registriert: der Preisindex lag in diesen Monaten im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres um mehr als 11 Indexpunkte höher. Der Preisindex sank auf einen Unterschied von 4,0 Indexpunkten im August, stieg danach jedoch wieder an und erreichte einen Unterschied von 9,1 Indexpunkten im Dezember Abbildung 4: Vergleich des Preisindex, monatlich (Jan Dez. 2010) Preisindexvergleich Jan. 09 Dec. 09 (gleicher Zeitraum des Vorjahres) 75 Jan. 10 Dec. 10 (Preisindex, letzte 12 Monate) Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec ,5 12,4 11,7 7,7 8,3 8,0 8,7 9,1 5,4 4,0 5,0-0, Unterschied Die Entwicklung des Preisindex war über zwei ganze Jahre fast komplett vergleichbar. Im Allgemeinen sinkt der Preisindex von Januar zu Februar. Danach steigt der Preisindex bis Oktober wieder an, sinkt im November und steigt wieder im Dezember. Nur im Monat August zeigen sich Unterschiede. Während im Jahr 2009 die Preise im Sommer weiterhin anstiegen, sanken die Preise während des Sommers Normalerweise steigen die verfügbaren Kapazitäten während des Sommers, was zu sinkenden Preisen führen kann haben wir dieses Muster nicht beobachtet, vermutlich lag das an der wirtschaftlichen Erholung in dieser Zeit. Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 8

9 Kapazitätsindex Abbildung 5 zeigt die monatliche Entwicklung des Kapazitätsindex in den letzten 12 Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Gegenläufig zum Trend des Preisindex lag der Kapazitätsindex 2010 für das ganze Jahr unter dem Kapazitätsindex Abbildung 5: Vergleich des Kapazitätsindex, monatlich (Jan Dez. 2010) 230 Vergleich des Kapazitätsindex Jan 09 Dez 09 (Kapazitätsindex, selber Zeitraum, vergangenes Jahr) Jan 09 Dez 09 (Kapazitätsindex, letzte 12 Monate) 50 Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec Unterschied Die Unterschiede zwischen den Kapazitätsindizes (2009 und 2010) waren am größten während der ersten Monate 2010; der größte Unterschied bestand im März mit 92,7 Indexpunkten. Dieser Unterschied schmolz auf 15,6 Kapazitätsindexpunkte im September 2010 zusammen, stieg während des vierten Quartals 2010 aber wieder an. Der größte Unterschied in Q wurde im November gemessen, als der Kapazitätsindex 34,7 Indexpunkte unter dem Niveau vom November 2009 lag. Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 9

10 Preisindex Branchenfokus Die allgemeine Transportdynamik greift zwar in allen Branchen, die Trends können sich in den einzelnen Branchen jedoch unterscheiden, die Dynamiken stärker oder schwächer ausfallen. Die Analyse des Preisindex in verschiedenen Branchen zeigt deutliche Unterschiede. Diese sind in Abbildung 6 grafisch dargestellt. Anmerkung: Die TRANSPOREON Plattform verarbeitet Transporte für annähernd alle Branchen. In diesem Transport Market Monitor werden vier unterschiedliche Branchen genauer analysiert. Abbildung 6: Preisindex nach Branche (Q Q4 2010) Preisindex nach Branche Gesamt Q108 Q208 Q308 Q408 Q109 Q209 Q309 Q409 Q Q210 Q310 Q410 Baumaterial Kartonware / Druck Holz Essen und Trinken Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 10

11 Kapazitätsindex Differenz zwischen Angeboten Preisunterschiede zwischen den Angeboten blieben aufgrund gleichbleibender verfügbarer Kapazitäten ebenfalls stabil Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit der Transportmarktdynamik, indem er die Preisunterschiede zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Preisangebot pro Transportanfrage analysiert. Abbildung 7 gibt eine Übersicht über die Preisdifferenz zwischen den Angeboten sowie über die Entwicklung des Kapazitätsindex. Wenn der Kapazitätsindex steigt, steigt auch der Konkurrenzkampf, was einen klaren Einfluss auf die Unterschiede zwischen den Angeboten hat. Abbildung 7: Kapazitätsindex und Preisunterschiede (Q Q4 2010) Kapazitätsindex und Preisdifferenz (quartalsweise) ,4% 40,0% 35,0% ,2% 23,2% 21,3% 26,4% 21,5% 30,0% 25,0% ,2% 14,5% 15,7% 13,2% 16,6% 15,7% 20,0% 15,0% 50 Q108 Q208 Q308 Q408 Q109 Q209 Q309 Q409 Q Q210 Q310 Q410 10,0% 5,0% 0,0% Preisdifferenz zwischen Angeboten Kapazitätsindex Dem leichten Rückgang bei den verfügbaren Kapazitäten gemäß gingen die Preisunterschiede zwischen dem höchsten und dem niedrigsten angebotenen Preis von einem Unterschied von 16,6% in Q auf einen Unterschied von 15,7% in Q zurück. Dieser Preisunterschied ist ein Durchschnittswert. Im Allgemeinen steigen Preisunterschiede mit der Entfernung (siehe TMM, Ausgabe 1). Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 11

12 Preisindex Diesel index Dieselpreisindex steigt auf das höchste Niveau seit 2 Jahren Dieser Abschnitt vergleicht den Preisindex mit dem Dieselpreisindex (siehe Abbildung 8). Im Allgemeinen gibt es einen positiven Zusammenhang zwischen dem Dieselpreis- und dem Preisindex, was eindeutig auf den Einfluss des Dieselpreises auf die Transportkosten und dementsprechende Preise hinweist. Der Dieselpreisindex begann im Januar 2010 bei einem Indexniveau von 87,8 und stieg von Januar bis Mai 2010 an (Index 93,9). Von Mai bis September sank der Dieselpreisindex um 4 Indexpunkte (89,9). Während des letzten Quartals 2010 stieg der Dieselpreisindex wieder auf 96,8 Indexpunkte im Dezember 2010, das war der höchste Wert, der in 2 Jahren für den Dieselpreisindex gemessen wurde. Für den Dieselpreisindex wurden analog zu den anderen Indizes in diesem Bericht ebenfalls die Durchschnittswerte des Zeitraums Januar 2008 bis Juni 2008 als Basis festgelegt (Index ). Die Kalkulation des Dieselpreisindex basiert auf den Dieselpreisen in Deutschland auf Wir gehen davon aus, dass das sich aus diesen Zahlen ergebende Indexmuster zum Zwecke dieses Reports für Europa repräsentativ ist. Abbildung 8: Preis- und Dieselpreisindex (Jan Dez. 2010) 105 Preis- und Dieselpreisindex (Monatszahlen) Jan08 Apr08 Jul08 Oct08 Jan09 Apr09 Jul09 Oct09 Jan10 Apr10 Jul10 Oct Preisindex Dieselpreisindex Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 12

13 Kapazitätsindex Preisindex Saisonalität von Preis und Kapazität In diesem Abschnitt möchten wir einen Überblick über das Muster oder die Saisonalität des Preis- und Kapazitätsindex über ein gesamtes Jahr geben. Die Angaben basieren auf den Daten der letzten 3 Jahre ( ). Abbildung 9: Preisindex, monatlich (Jan Dez. 2010) Preisindex Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec Beim Vergleich der Preisindexentwicklung der letzten drei Jahre können einige generelle Trends festgestellt werden. Im Allgemeinen geht der Preisindex in den Monaten Januar und Februar zurück. Von März bis Oktober steigt der Preisindex - bis auf ein paar Ausnahmen - wieder an. Im November sinkt der Preisindex und steigt im Dezember wieder leicht an. Abbildung 10: Kapazitätsindex, monatlich (Jan Dez. 2010) 230 Kapazitätsindex Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec Außerdem können einige allgemeine Jahrestrends für den Kapazitätsindex gegeben werden. Der Kapazitätsindex steigt in den Monaten Januar und Februar. Im März, April und Mai sinken die im Markt verfügbaren Kapazitäten und steigen wieder leicht im Juni, Juli und August. Nach den Sommermonaten sinken die verfügbaren Kapazitäten im September und Oktober. Im November haben wir immer einen Anstieg der Kapazitäten registriert, während die verfügbaren Kapazitäten im Dezember wieder sinken. Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 13

14 Nächste Ausgabe Diese Ausgabe widmete sich einem Rückblick auf die Preis- und Kapazitätsentwicklungen der letzten drei Jahre. Die Preiserhöhungen im Jahr 2010 wurden im Vergleich zu den Jahren 2009 und 2008 dargestellt, ebenso wurden die Preisentwicklungen über das gesamte Jahr detailliert beobachtet. Die nächste Ausgabe, Nummer 7, wird die Zahlen für das 4. Quartal 2011 enthalten. Die siebte Ausgabe wird im Mai 2011 veröffentlicht. Über den Transport Market Monitor Der Transport Market Monitor zielt darauf ab, Logistikverantwortlichen und anderen Interessengruppen Einblicke in die Entwicklung der Transportpreise und des Transportmarkts generell zu bieten. Es handelt sich hierbei um eine gemeinsame Initiative von TRANSPOREON und Capgemini Consulting. Die Indizes in diesem Monitor basieren auf der Logistikplattform TRANSPOREON, mit der Verlader täglich ihren Transportbedarf ausschreiben und an ihre bevorzugten Transportpartner vergeben. Diese Plattform erfasst ein jährliches Transportvolumen von über 2 Milliarden Euro in allen europäischen Ländern. Die Informationen werden anonymisiert von Capgemini Consulting aus der Plattform erhoben und analysiert. Das Ergebnis sind monatliche Indizes, die quartalsweise veröffentlicht werden. Begleitend zur Veröffentlichung werden in jeder Ausgabe des Monitors ein oder mehrere Marktthemen diskutiert und tiefgreifend analysiert. TRANSPOREON und Capgemini Consulting unterstützen Unternehmen darin, die richtige Strategie zwischen festen und dynamischen Preisen zu finden. Weitere Marktinformationen über Unternehmen und ihre Dienstleistungen sind auf Anfrage verfügbar. Diese Publikation erscheint auf Weitere Informationen über die Produkte und Dienstleistungen von TRANSPOREON und Capgemini erhalten Sie von den auf der Rückseite dieser Ausgabe genannten Kontaktpersonen. Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 14

15 Über Capgemini und TRANSPOREON Über Capgemini Capgemini ist einer der weltweit führenden Dienstleister für Management- und IT- Beratung, Technologie sowie Outsourcing. Das Unternehmen berät Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung von Wachstumsstrategien sowie dem Einsatz neuer Technologien. Capgemini wendet dabei eine neue Form der Zusammenarbeit an: Collaborative Business Experience. Grundlage ist das weltweite Liefermodell Rightshore, das die besten Talente an verschiedenen Standorten zu einem Team vereint, das optimale Lösungen für Kunden plant und liefert. Capgemini beschäftigt in mehr als 35 Ländern derzeit über.000 Mitarbeiter und erzielte 2009 einen Umsatz von 8,4 Milliarden Euro. Capgemini Consulting ist die führende Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe. Capgemini Consulting bietet Unternehmen und Organisationen Beratung und Unterstützung bei allen Geschäftsfragen, von der Entwicklung innovativer Strategien bis hin zu deren nachhaltiger Umsetzung. Über Strategieund Transformationsberater weltweit setzen ihre Persönlichkeit, Kompetenz und ihr Commitment ein, um Menschen und Organisationen auf dem Weg zu innovativen Veränderungen zu begleiten. Über TRANSPOREON Die Logistikplattform TRANSPOREON vernetzt Verlader aus Industrie und Handel mit Speditionen, Fahrern und Warenempfängern und optimiert und beschleunigt Logistikprozesse. Nutzer der Plattform erhalten Web-basierte Lösungen (Software-as-a- Service) wie elektronische Transport- Beauftragung, Zeitfenster-Management und Sendungsverfolgung. Mit TRANSPOREON können Nutzer Versand- und Frachtkosten senken und zugleich Wartezeiten während des Be- und Entladens minimieren. Aktuell sind mehr als 400 Verlader, mehr als Verlader und über Nutzer in Ländern über die TRANSPOREON Plattform miteinander vernetzt. Die Plattform sowie Kundenservice & Support sind in 16 Sprachen verfügbar. Betreiber der Logistikplattform TRANSPOREON ist die internationale TRANSPOREON Group. Weitere Lösungen der Unternehmensgruppe sind die Ausschreibungsplattform TICONTRACT sowie die Handels-Logistikplattform MERCAREON. Aktuell werden Frachtaufträge mit einem Volumen von 6 Milliarden Euro mittels der Lösungen der TRANSPOREON Group organisiert. Das Unternehmen ist an 16 Standorten in ganz Europa und den USA vertreten. Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 15

16 Capgemini Consulting Sie erhalten weitere Informationen für Benelux: Erwin den Exter Tel.: Deutschland / Schweiz: Laurents A. Rupar Tel.: Großbritannien: Steve Wilson Tel.: Italien: Roberto Brugnetti Tel.: Österreich: Laurents A. Rupar Tel.: Frankreich: Über: Erwin den Exter Tel.: Skandinavien: Kristoffer Arvidsson Tel.: Polen: Über: Erwin den Exter Tel.: TRANSPOREON Sie erhalten weitere Informationen für Benelux: Michel Haenen Tel.: Deutschland / Schweiz: Volkert Gasche Tel.: Großbritannien: Charlie Pesti Tel.: +44 (0) Italien: Roberto Ostili Tel.: Österreich: Armin Musija Tel.: + 43 (0) Frankreich: Stéphanie Koerwer-Italiano Tél. : +33 (0) Skandinavien: Volkert Gasche Tel.: Polen: Michał Krzysik Tel.: + 48 (0) 12 / TMM-Team: Capgemini Consulting: Janine Roes (NL), Martijn Gommers (NL), Hugo Haarman (NL), Richard Conway (GB), Laurents A. Rupar (DE), Erwin den Exter (NL). TRANSPOREON: Peter Förster (DE), Michel Haenen (NL), Sandy Buch (DE), Mathias Edel (DE). Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe 16

17 Capgemini Consulting ist die Beratung in Strategie und Business Transformation der Capgemini Gruppe

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Transportpreise bleiben über vier Jahre stabil Ausgabe: 20 (August 2014) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport Market Monitors Mit dem Erhalt dieses Dokuments

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Herausfordernde Zeiten für den Transportmarkt weiterhin sinkende Preise Ausgabe 10 (Februar 2012) Urheberrechtlich geschütztes und vertrauliches Material Mit dem Erhalt dieses

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Die Transportpreise steigen aber ist diese Entwicklung nachhaltig? Ausgabe: 2 (März 2010) IST DIE ERHOLUNG NACHHALTIG? Viele Branchen berichten bereits wieder optimistisch stimmende

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Transportpreise steigen nur leicht an, trotz Rekord- Hoch des Dieselpreises Ausgabe 13 (November 2012) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport Market Monitors

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Die wirtschaftliche Erholung in Europa spiegelt sich in den Transportpreisen wider Ausgabe 23 (Mai 2015) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport Market Monitors

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Transportpreise steigen in Q2 2010 wieder an Ausgabe 4 (August 2010) Preisanstieg um 13,5% in Q2 2010 Dies ist die vierte Ausgabe des Transport Market Monitors, in der die Entwicklungen

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Erholung am Transportmarkt: Der Jahresvergleich zeigt über acht Monate konstant höhere Preise Ausgabe: 19 (Mai 2014) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Saisonale Effekte haben zu einer Erholung der Preise beigetragen. Der Transportpreisindex ist jedoch noch immer niedriger als im zweiten Quartal 2008 Ausgabe: 16 (August 2013)

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Ungewöhnlich hohe Kapazitäten und saisonbedingt niedrige Preise Ausgabe: 28 (August 2016) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport Market Monitors Mit dem

Mehr

Transport Market Monitor. Hohe Kapazität und Dieselpreis auf Tiefststand lassen Transportpreisindex weiter sinken. Ausgabe: 27 (Mai 2016)

Transport Market Monitor. Hohe Kapazität und Dieselpreis auf Tiefststand lassen Transportpreisindex weiter sinken. Ausgabe: 27 (Mai 2016) Transport Market Monitor Hohe Kapazität und Dieselpreis auf Tiefststand lassen Transportpreisindex weiter sinken Ausgabe: 27 (Mai 2016) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport Market

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Leichter Rückgang der Transportpreise zum Jahresende Ausgabe 14 (Februar 2013) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport Market Monitors Mit dem Erhalt dieses

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Der starke Dieselpreisrückgang schlägt sich noch nicht in den Transportpreisen nieder Ausgabe 22 (Februar 2015) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport Market

Mehr

Branchenbericht Augenoptik 2013. Zentralverband der Augenoptiker

Branchenbericht Augenoptik 2013. Zentralverband der Augenoptiker Branchenbericht Augenoptik 2013 Zentralverband der Augenoptiker 1 Die wichtigsten Marktdaten 2013 im Überblick Augenoptik stationär und online Branchenumsatz: Absatz komplette Brillen: Absatz Brillengläser:

Mehr

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus Das ist mal eine schöne Zahl: Pro Kopf gaben die Bundesbürger im vergangenen Jahr durchschnittlich 373 Euro für Möbel aus. Das ist immerhin der beste Wert seit 10

Mehr

Das Geschäftsklima gibt saisonbedingt leicht nach

Das Geschäftsklima gibt saisonbedingt leicht nach Das Geschäftsklima gibt saisonbedingt leicht nach Das Geschäftsklima in der Logistikbranche gibt im saisonbedingt leicht nach und befindet sich weiterhin unter dem Vorjahreswert. Die derzeitige Geschäftslage

Mehr

Adecco Swiss Job Market Index

Adecco Swiss Job Market Index Adecco Swiss Job Market Index Quarterly Report Q1/ Q1/ Die Schweizer Wirtschaft sucht Personal so intensiv wie schon lange nicht mehr. Der (ASJMI), der regelmässig von der Universität Zürich erhoben wird,

Mehr

Die Ergebnisse basieren auf den Daten zu mobilen Transaktionen und Umsätzen, die im zanox Netzwerk erzielt wurden.

Die Ergebnisse basieren auf den Daten zu mobilen Transaktionen und Umsätzen, die im zanox Netzwerk erzielt wurden. zanox Mobile Performance Barometer 2015: Mobile Transaktionen erreichen einen neuen Höhepunkt im 4. Quartal 2014 (Smartphones und Tablets) mit Wachstumsraten von 128 % von September auf Oktober Tablets

Mehr

Fortgeschrittenen Übung Geld und Währung

Fortgeschrittenen Übung Geld und Währung Fortgeschrittenen Übung Geld und Währung 1 Termine 21.05.23 Einführung, Preisindizes 28.05.23 Geldmengeninflation, Kostendruck und Nachfragesog, 04.06.23 Wirkung von Inflation auf Wachstum, Verteilung,

Mehr

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg 2. Quartal 2015 Executive Summary L-Bank Wohnungsbaureport Baden-Württemberg 2 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse dieses Reports Geschäftsklima im

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit KommR Viktor SIGL Wirtschafts-Landesrat und Dr. Roman Obrovski Leiter des AMS Oberösterreich am 7. Jänner 2010 zum Thema Aktive Arbeitsmarktpolitik in Oberösterreich

Mehr

PV Marktdaten Update Juni 2015

PV Marktdaten Update Juni 2015 PV Marktdaten Update Juni 2015 Stand 31.07.2015 Alle Angaben ohne Gewähr 1 Vorwort zur Datenerhebung Juni 2015 Monatliche Veröffentlichung der PV-Meldezahlen Die Bundesnetzagentur veröffentlicht gemäß

Mehr

Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern

Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern 1. Überblick: Privatinsolvenzen sinken auf den niedrigsten Stand seit 2005 Die Zahl

Mehr

HDH. Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum. EEG-Umlage treibt die Strompreise. Holz: Auch im August ordentliche Umsätze

HDH. Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum. EEG-Umlage treibt die Strompreise. Holz: Auch im August ordentliche Umsätze Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum Passend zur Jahreszeit werden auch die Wirtschaftsaussichten kühler. Das aktuelle Herbstgutachten der führenden Institute geht jetzt nur noch von 0,8 Prozent Wachstum

Mehr

FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse

FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse M&A-Profis halten Preise für überhöht Die Preise für Zukäufe sind in den vergangenen Monaten gestiegen für manche Marktteilnehmer zu stark. M&A- Professionals

Mehr

Saisonumfrage Tourismus. Ergebnisse nach Abschluss der Wintersaison im Frühjahr 2016 für den Bereich der Oldenburgischen IHK

Saisonumfrage Tourismus. Ergebnisse nach Abschluss der Wintersaison im Frühjahr 2016 für den Bereich der Oldenburgischen IHK 0 Saisonumfrage Tourismus Ergebnisse nach Abschluss der Wintersaison im Frühjahr 2016 für den Bereich der Oldenburgischen IHK Berichtszeitraum: 1. November 2015 bis 30. April 2016 IHK Oldenburg Ergebnisse

Mehr

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Die Inflation 2012 WUSSTEN SIE, DASS die Inflationsrate von 2012 um fast 1 Prozentpunkt niedriger war 2011? die Inflationsrate zu mehr als 50 % von Preissteigerungen

Mehr

Ergebnisse der GKV im 1. Quartal 2015: Finanz-Reserven der gesetzlichen Krankenversicherung weiterhin bei gut 25 Milliarden Euro

Ergebnisse der GKV im 1. Quartal 2015: Finanz-Reserven der gesetzlichen Krankenversicherung weiterhin bei gut 25 Milliarden Euro HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT Friedrichstraße 108, 10117 Berlin 11055 Berlin Pressemitteilung TEL +49 (0)30 18441-2225 FAX +49 (0)30 18441-1245 www.bundesgesundheitsministerium.de E-MAIL pressestelle@bmg.bund.de

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Presse-Information 04.01.2013

Presse-Information 04.01.2013 04.01.2013 1 Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach zur wirtschaftlichen Situation von Unternehmen im Geschäftsgebiet der Volksbank Herrenberg Rottenburg Optimistische Unternehmen in Herrenberg

Mehr

P R E S S E M E L D U N G. Zahlungsverzögerungen in China auf hohem Niveau: 80 Prozent der Unternehmen betroffen

P R E S S E M E L D U N G. Zahlungsverzögerungen in China auf hohem Niveau: 80 Prozent der Unternehmen betroffen Hongkong / Mainz, März 2015 Zahlungsverzögerungen in China auf hohem Niveau: 80 Prozent der Unternehmen betroffen 2015 langsameres Wachstum und mehr notleidende Kredite zu erwarten Eine neue Studie von

Mehr

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 Fachmarkt-Investmentreport Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 JLL Fachmarkt-Investmentreport Februar 2016 2 Renditen für Fachmarktprodukte weiter rückläufig Headline Transaktionsvolumen

Mehr

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report ConTraX Real Estate Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report Der deutsche Büromarkt ist in 2005 wieder gestiegen. Mit einer Steigerung von 10,6 % gegenüber 2004 wurde das beste Ergebnis seit

Mehr

PFS Pensionskassen Monitor Resultate und Entwicklungen 2014

PFS Pensionskassen Monitor Resultate und Entwicklungen 2014 PFS Pensionskassen Monitor Resultate und Entwicklungen 2014 PFS Pension Fund Services AG Sägereistrasse 20 CH-8152 Glattbrugg T +41 43 210 18 18 F +41 43 210 18 19 info@pfs.ch www.pfs.ch Inhalt PFS Pensionskassen

Mehr

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Januar 2016

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Januar 2016 PRESSEMITTEILUNG 2. März 2016 MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Januar 2016 Der zusammengesetzte Indikator der Kreditfinanzierungskosten für neue Kredite an Unternehmen 1 erhöhte sich im Januar

Mehr

F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur

F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur F-Praktikum Physik: Photolumineszenz an Halbleiterheterostruktur David Riemenschneider & Felix Spanier 31. Januar 2001 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Auswertung 3 2.1 Darstellung sämtlicher PL-Spektren................

Mehr

Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten

Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten Mag. Peter Voithofer 23.10.2014 Zentrale Aussagen 2/30 Betriebswirtschaftliche Entwicklung - 2012/13 schwächeres Ergebnis als im Vorjahr Konjunktur - Nachfrage nach

Mehr

Statistik II für Betriebswirte Vorlesung 14

Statistik II für Betriebswirte Vorlesung 14 Prof. Dr. Hans-Jörg Starkloff TU Bergakademie Freiberg Institut für Stochastik Statistik II für Betriebswirte Vorlesung 14 25. Januar 2013 8. Indizes 8.1. Einfache Indexzahlen Indizes (Indexzahlen, Indexzeitreihen)

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

April 2014. ember 2010. Geschäftslage verbessert sich weiter

April 2014. ember 2010. Geschäftslage verbessert sich weiter GUTES GESCHÄFTSKLIMA IN DER LOGISTIKBRANCHE - POSITIVER TREND SETZT SICH FORT Im setzt sich der positive Trend der letzten Monate weiter fort. Der Indikatorwert steigt fast wieder auf das Niveau aus Januar.

Mehr

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Berlin, 11. Januar 2008 Zusammenfassung Freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser aus dem Bestand blieben 2007 relativ

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01. August 2011 US-Ökonomie der Schwung fehlt US-Konjunkturdaten BIP-Veränderung QoQ in % (linke Skala), US-Verbrauchervertrauen

Mehr

DoubleClick Q1 2005 EMEA email Trendreport

DoubleClick Q1 2005 EMEA email Trendreport Mai 2005 www.doubleclick.com/de DoubleClick Q1 2005 EMEA email Trendreport Zusammenfassung Trotz zunehmender Herausforderungen im Bereich der Auslieferung von emails erreichten die Auslieferungsquoten

Mehr

April 2012. Energiemarktreport 2011/2012

April 2012. Energiemarktreport 2011/2012 April 2012 Energiemarktreport 2011/2012 Inhalt Inhalt Seite 1. Themen des Jahres 6 2. Wettbewerbsentwicklung 2011 11 1. Anbieterseitige Wettbewerbsintensität 2. Social Media als Vertriebskanal 25 3. Smart

Mehr

Effiziente Ausschreibung von Transportdienstleistungen

Effiziente Ausschreibung von Transportdienstleistungen Effiziente Ausschreibung von Transportdienstleistungen Roland Hötzl TRANSPOREON e-sourcing GmbH Heisinger Str. 12 DE-87437 Kempten Tel.: +49 (0)831 5758 562 hoetzl@transporeon.com Definition TRANSPOREON

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Die Wirtschaftslage im deutschen Interaktiven Handel B2C 2014/2015

Die Wirtschaftslage im deutschen Interaktiven Handel B2C 2014/2015 deutschen Interaktiven Handel B2C 2014/2015 Geschäftslage und -erwartungen Social Media Mobile Commerce Ergebnisse der aktuellen Online-Befragung Folie 1 2015 Boniversum & bevh Neuss Berlin, Juni 2015

Mehr

1 Entwicklung des Kreditvolumens. an Nichtbanken im Euroraum.

1 Entwicklung des Kreditvolumens. an Nichtbanken im Euroraum. Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Euroraum Martin Bartmann 1 Die durchschnittliche Jahreswachstumsrate des Kreditvolumens an Nichtbanken im Euroraum lag im Jahr 27 noch deutlich über 1 %

Mehr

Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern

Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern Marktstudie Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern Auslastung freiberuflicher Experten steigt Gesamtmarkt pendelt sich auf hohem Niveau ein Reutlingen, 15. Mai 2013. Die gute konjunkturelle

Mehr

Crowdinvesting Monitor

Crowdinvesting Monitor In den Medien Crowdinvesting Monitor Stand 30. Juni 2014 Erfolgreich selbstständig mit dem Portal Für-Gründer.de Crowdfinancing: Ausprägungen und Abgrenzungen 2 1. Der vorliegende Für-Gründer.de-Monitor

Mehr

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015 Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung, Januar 2016 Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015 Kurzinformation Impressum Titel: Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien Kurzinformation Veröffentlichung:

Mehr

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten PRESSEMITTEILUNG IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten Frankfurt und München mit Spitzenmieten von 37,33 und 34,30 Euro pro Quadratmeter weit vorn Düsseldorf und Frankfurt

Mehr

TV und Online lassen Index Elektronischer Medien weiter wachsen. TV gewinnt 4, Online 3 Punkte. GEMI bereits 63 Punkte vor Gesamtmarktindex.

TV und Online lassen Index Elektronischer Medien weiter wachsen. TV gewinnt 4, Online 3 Punkte. GEMI bereits 63 Punkte vor Gesamtmarktindex. MEDIENMITTEILUNG GEMI Austria Dezember 2014 TV und Online lassen Index Elektronischer Medien weiter wachsen. Wien, 11. Februar 2015 TV gewinnt 4, Online 3 Punkte. GEMI bereits 63 Punkte vor Gesamtmarktindex.

Mehr

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten Aktuelle Daten und Indikatoren Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten 21. November 2013 Inhalt 1. In aller Kürze...2 2. Entwicklung in Deutschland...2 3. Arbeitslosigkeit nach Qualifikation...2 4.

Mehr

LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 4

LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 4 Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Jun.-Prof. Dr. Philipp Engler, Michael Paetz LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 4 Aufgabe 1: IS-Kurve Leiten Sie graphisch mit Hilfe

Mehr

1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig

1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig Presseinformation 1. Büroimmobilienmarkbericht Braunschweig 1 / 5 1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig Innerhalb eines Jahres hat die Altmeppen Gesellschaft für Immobilienbewertung und - beratung

Mehr

effektweit VertriebsKlima Energie 3/2015

effektweit VertriebsKlima Energie 3/2015 effektweit VertriebsKlima Energie 3/2015 Das effektweit VertriebsKlima befragt quartalsweise Experten aus Marketing und Vertrieb in der Energiewirtschaft zu ihrer Einschätzung des Energiemarktes in den

Mehr

Europäischer Energiepreisindex für Haushalte (HEPI) Strompreise steigen, Gaspreise fallen

Europäischer Energiepreisindex für Haushalte (HEPI) Strompreise steigen, Gaspreise fallen Presseinformation Europäischer Energiepreisindex für Haushalte (HEPI) Strompreise steigen, Gaspreise fallen Energiepreise klaffen weiterhin stark auseinander Wien (November 2009) Der monatliche europäische

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Page 1 Kennzahlen im Überblick Q3-2013 Q3-2012 Entwicklung Umsatz 289.215 Mio. 293.772 Mio. -2% EBIT 24.055

Mehr

QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE. URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 2014

QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE. URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 2014 QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 20 Die Entscheidung keine weitere Media mehr einzusetzen hat starke Auswirkungen auf die Umsatzziele von URBANARA Die URBANARA Gruppe

Mehr

Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr

Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr Für das erste Halbjahr 2014 verzeichnete der PFS Pensionskassen Index eine Rendite von 4,10%. Die BVG-Mindestverzinsung wurde somit deutlich

Mehr

Top-Performer in der Beschaffung

Top-Performer in der Beschaffung Top-Performer in der Beschaffung Was macht sie zu den Besten? Unternehmen sind ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, die Leistung ihrer Lieferketten zu verbessern und damit ihre Effizienz

Mehr

PROBLEMFELD LEIHARBEIT

PROBLEMFELD LEIHARBEIT PRESSE- GESPRÄCH 16.4.2014 PROBLEMFELD LEIHARBEIT Umfrage: Was hat das neue Arbeitskräfteüberlassungsgesetz gebracht? HEINZ LEITSMÜLLER AK Wien ULRICH SCHÖNBAUER AK Wien THOMAS GRAMMELHOFER PRO-GE Leiharbeit

Mehr

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 29. Januar 2016 Bernhard Wolf Investor Relations T +49 911 395-2012 bernhard.wolf@gfk.com Jan Saeger Corporate Communications T +49 911 395 4440 jan.saeger@gfk.com

Mehr

Weiterbildung 2011. Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung. Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Weiterbildung 2011. Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung. Deutscher Industrie- und Handelskammertag Weiterbildung 2011 Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung Deutscher Industrie- und Handelskammertag 1 Der DIHK hat Unternehmen zu ihren Plänen und Motiven im Bereich Aus- und Weiterbildung befragt.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA. Oktober 2014

LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA. Oktober 2014 LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA Oktober 2014 Herausgeber BAKBASEL Redaktion Max Künnemann Adresse BAK Basel Economics AG Güterstrasse 82 CH-4053 Basel T +41 61 279 97 00 F +41 61 279 97 28 info@bakbasel.com

Mehr

effektweit VertriebsKlima

effektweit VertriebsKlima effektweit VertriebsKlima Energie 1/2015 ZusammenFassend schlechte Stimmung auf den Heimatmärkten Rahmenbedingungen Über alle Märkte hinweg gehen die Befragten davon aus, dass sich die Rahmenbedingungen

Mehr

Internationale Bahnbranche verspürt kurzfristige Erholung - Aussichten auf 2015 sind aber getrübt

Internationale Bahnbranche verspürt kurzfristige Erholung - Aussichten auf 2015 sind aber getrübt SCI GLOBAL RAIL INDEX Internationale Bahnbranche verspürt kurzfristige Erholung - Aussichten auf 2015 sind aber getrübt die Die Stimmung führender Unternehmen der weltweiten Bahnbranche, welche durch den

Mehr

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Bitte beachten Sie das Urheberrecht sowie die Hinweise auf der letzten Seite

Mehr

Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013

Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013 Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013 1. Am 14. Februar 2014 veröffentlichte das Nationale Statistikinstitut die erste Schätzung für das Wirtschaftswachstum in Rumänien im vierten Quartal

Mehr

Zwischenmitteilung. gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS

Zwischenmitteilung. gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS Vilmaris GmbH & Co. KGaA Inhalt 3 Konjunkturelle Entwicklung 4 Geschäftsverlauf

Mehr

Insiderwissen 2013. Hintergrund

Insiderwissen 2013. Hintergrund Insiderwissen 213 XING EVENTS mit der Eventmanagement-Software für Online Eventregistrierung &Ticketing amiando, hat es sich erneut zur Aufgabe gemacht zu analysieren, wie Eventveranstalter ihre Veranstaltungen

Mehr

Rhein-Main KOMPASS Der Wirtschaftstrend-Report der Helaba

Rhein-Main KOMPASS Der Wirtschaftstrend-Report der Helaba Rhein-Main KOMPASS Der Wirtschaftstrend-Report der Helaba Konjunkturumfrage Herbst 2011: Wirtschaft im Bezirk der IHK Frankfurt am Main steht auf stabilen Beinen Die regionale Wirtschaft steht weiterhin

Mehr

Die klassische Beschäftigungstheorie und -politik Deutsche Sparkassenzeitung, Nr. 65, 09.09.1977, Seite 2

Die klassische Beschäftigungstheorie und -politik Deutsche Sparkassenzeitung, Nr. 65, 09.09.1977, Seite 2 Deutsche Sparkassenzeitung, Nr. 65, 09.09.1977, Seite 2 1 Die Beseitigung der nach allgemeiner Ansicht zu hohen Arbeitslosigkeit ist heute das wirtschaftspolitische Problem Nummer eins. Um dieses Problem

Mehr

Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt. Arne Erichsen Director Market Management

Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt. Arne Erichsen Director Market Management Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt Arne Erichsen Director Market Management Agenda 18 Milliarden Mobile Geräte weltweit Business Intelligence Expedia, Inc. Alle Rechte

Mehr

Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016:

Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016: Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016: Im April 2016 finden die beiden Leitmessen wire und Tube bereits

Mehr

Inkasso mit Branchenkompetenz. Handel & Handwerk. coeo. Inkasso

Inkasso mit Branchenkompetenz. Handel & Handwerk. coeo. Inkasso mit Branchenkompetenz Handel & Handwerk Herausforderung Handel & Handwerk eine Branche zwischen Tradition und Moderne Die Beziehung zwischen Groß- und Einzelhandel besteht wie auch die Beziehung zwischen

Mehr

Business Forecasting im Dienst der Neutralen Benchmarkprognose

Business Forecasting im Dienst der Neutralen Benchmarkprognose Business Forecasting im Dienst der Neutralen Benchmarkprognose Dr. Oscar A. G. Treyer Senior Lecturer in Accounting, Universität St. Gallen 2 Agenda Ausgangssituation Neutrale Benchmarkprognose Saisonalisierung

Mehr

kompakt. Warum ziehen Büromieter um? Research Newsletter Juni 2013

kompakt. Warum ziehen Büromieter um? Research Newsletter Juni 2013 kompakt. Research Newsletter Juni 2013 Warum ziehen Büromieter um? Die Umzüge von Büronutzern sind ein Schwerpunkt der Büromarktberichterstattung. Vertragsdaten werden in aggregierter Form analysiert und

Mehr

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht?

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Umfrage der INVERTO AG Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Köln, Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Ziele der Umfrage 3 Management Summary 4 Studiendesign 6 Praxis im Marketing-Pitch 11 INVERTO AG Umfrage

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Valuation Policy: Praktische Erfahrungen mit Bewertungsdifferenzen

Valuation Policy: Praktische Erfahrungen mit Bewertungsdifferenzen Valuation Policy: Praktische Erfahrungen mit Dr. Beat Moser, UBS Investment Management UBS Global Wealth Management & Swiss Bank Investment Management GIPS Aperitif der Schweizerischen Bankiervereinigung

Mehr

We promote excellence. Kassel, 2015. M+M Management + Marketing Consulting GmbH. 1 Prof. Dr. Armin Töpfer

We promote excellence. Kassel, 2015. M+M Management + Marketing Consulting GmbH. 1 Prof. Dr. Armin Töpfer Kassel, 2015 M+M Management + Marketing Consulting GmbH 1 Prof. Dr. Armin Töpfer M+M Versichertenbarometer 2015 Anforderungen an die Zukunft Reparatur- und Anpassungsbedarf? 2015 ein Jahr der Reformen.

Mehr

WIR ÜBER UNS. Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität.

WIR ÜBER UNS. Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität. PEKERTRANS.DE WIR ÜBER UNS Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität. Die moderne Globalisierung hat uns eine nahezu grenzenlose Welt mit offenen Märkten beschert.

Mehr

Crowd investing Monitor

Crowd investing Monitor In den Medien Crowd investing Monitor Stand 31. März 2013 Erfolgreich selbstständig mit dem Portal Für-Gründer.de Crowd financing: Ausprägungen und Abgrenzung 2 1. Der vorliegende Für-Gründer.de-Monitor

Mehr

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg. 4. Quartal 2015

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg. 4. Quartal 2015 L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg 4. Quartal 2015 Executive Summary L-Bank Wohnungsbaureport Baden-Württemberg 2 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse dieses Reports Geschäftsklima in

Mehr

Reale Nachfrage oder bloße Spekulation Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt überhitzt?

Reale Nachfrage oder bloße Spekulation Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt überhitzt? Reale Nachfrage oder bloße Spekulation Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt überhitzt? Dr. Ralph Henger, Kompetenzfeld Immobilienökonomik Tagung Internationalisierung der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Mehr

Der DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 04. März 2009 2. Befragungswelle Februar 2009 Bernd Katzenstein Deutsches Institut für Altersvorsorge, Köln Dr. Karsten Schulte

Mehr

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN Unsere Forderungen: Verkauf aller oder eines Großteils der Telekomaktien im Bundesbesitz Einrichtung eines Breitbandfonds mit dem Verkaufserlös

Mehr

ERHEBUNG ZUM EXPORTKLIMA DER ERNEUERBARE-ENERGIEN-BRANCHE Zentrale Ergebnisse 2. Befragungswelle. www.export-erneuerbare.de

ERHEBUNG ZUM EXPORTKLIMA DER ERNEUERBARE-ENERGIEN-BRANCHE Zentrale Ergebnisse 2. Befragungswelle. www.export-erneuerbare.de ERHEBUNG ZUM EXPORTKLIMA DER ERNEUERBARE-ENERGIEN-BRANCHE Zentrale Ergebnisse. Befragungswelle www.export-erneuerbare.de IMPRESSUM Herausgeber: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Regenerative Energien

Mehr

Steuerberater und ihre Mandanten 2011

Steuerberater und ihre Mandanten 2011 Steuerberater und ihre Mandanten 2011 Ergebnisse einer repräsentativen Befragung bei Steuerberatern und Mandanten von Eckhard Schwarzer, Mitglied des DATEV-Vorstandes August 2012 Auch 2011 führte die DATEV

Mehr

Tageserträge am Aktienmarkt. und die. 200-Tage-Linie. von. Dr. rer. nat. Hans Uhlig. Copyright 2009 - Dr. Hans Uhlig

Tageserträge am Aktienmarkt. und die. 200-Tage-Linie. von. Dr. rer. nat. Hans Uhlig. Copyright 2009 - Dr. Hans Uhlig Tageserträge am Aktienmarkt und die 200-Tage-Linie von Dr. rer. nat. Hans Uhlig Copyright 2009 - Dr. Hans Uhlig Copyright Hinweis Der Text und die Abildungen dieses Beitrages unterliegen dem Urheberrechtsschutz.

Mehr

Personalentwicklung im Berliner Mittelstand. Darstellung der Studienergebnisse Berlin, 12.02.2008

Personalentwicklung im Berliner Mittelstand. Darstellung der Studienergebnisse Berlin, 12.02.2008 Personalentwicklung im Berliner Mittelstand Darstellung der Studienergebnisse Berlin, 12.02.2008 Gliederung 1. Ausgangssituation.3 2. Die Studie..4 3. Zentrale Ergebnisse...5 4. Bewertung der Ergebnisse.7

Mehr

Branche erwartet steigende Preise

Branche erwartet steigende Preise Branche erwartet steigende Preise Das Klima in der Transport- und Logistikbranche ist im Juli 2010, bedingt durch eine weiterhin vorsichtige Einschätzung der zukünftigen Lage, wieder leicht zurückgegangen.

Mehr

Treasury Consulting. Ihr Partner für effektives Cash Management. Währungsmanagement

Treasury Consulting. Ihr Partner für effektives Cash Management. Währungsmanagement Treasury Consulting Ihr Partner für effektives Cash Management Währungsmanagement Money is like an arm or a leg, use it or lose it Henry Ford 2 Einleitung Als Währungsexposure werden absolute Beträge in

Mehr

AVISPADOR. Mehrwerte aus SAM-Projekte generieren

AVISPADOR. Mehrwerte aus SAM-Projekte generieren AVISPADOR K u r z b e s c h r e i b u n g Mehrwerte aus SAM-Projekte generieren Ihre Vorteile Wertsteigerung der SAM-Projekte durch strategische und operative Nutzung der gewonnenen Informationen Auf Basis

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht. Dezember 2012. Stand: 03.01.2013 09:35

Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht. Dezember 2012. Stand: 03.01.2013 09:35 Der Arbeitsmarkt in Hamburg Dezember 2012 Stand: 03.01.2013 09:35 Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock*: Der Hamburger Arbeitsmarkt schließt zum Jahresende mit einer guten Bilanz. So reduzierte

Mehr

Mixed Leadership. Gemischte Führungsteams und ihr Einfluss auf die Unternehmensperformance

Mixed Leadership. Gemischte Führungsteams und ihr Einfluss auf die Unternehmensperformance Mixed Leadership Gemischte Führungsteams und ihr Einfluss auf die Unternehmensperformance Design der Studie (1/2) Wie hat sich der Anteil der weiblichen Vorstandsmitglieder in europäischen Top-Unternehmen

Mehr

Statistische Materialien zu Existenzgründung und Selbstständigkeit der Wohnbevölkerung mit Migrationshintergrund

Statistische Materialien zu Existenzgründung und Selbstständigkeit der Wohnbevölkerung mit Migrationshintergrund Statistische Materialien zu Existenzgründung und Selbstständigkeit der Wohnbevölkerung mit Migrationshintergrund in Berlin Diese Studie ist im Rahmen des Projektes Netzwerk ethnische Ökonomie entstanden.

Mehr