VPN Client Bedienungsanleitung Ausgabe 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VPN Client Bedienungsanleitung. 9235968 Ausgabe 1"

Transkript

1 VPN Client Bedienungsanleitung Ausgabe 1

2 Copyright 2004 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch Nokia in keiner Form, weder ganz noch teilweise, vervielfältigt, weitergegeben, verbreitet oder gespeichert werden. Nokia ist eine eingetragene Marke der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Inhaber sein. Symbian and Symbian OS are trademarks of Symbian Ltd. SecurID is a registered trademark of RSA Security INC. Nokia entwickelt entsprechend seiner Politik die Produkte ständig weiter. Nokia behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung an jedem der in dieser Dokumentation beschriebenen Produkte Änderungen und Verbesserungen vorzunehmen. Nokia ist unter keinen Umständen verantwortlich für den Verlust von Daten und Einkünften oder für jedwede besonderen, beiläufigen, mittelbaren oder unmittelbaren Schäden, wie immer diese auch zustande gekommen sind. Der Inhalt dieses Dokuments wird so präsentiert, wie er aktuell vorliegt. Nokia übernimmt weder ausdrücklich noch stillschweigend irgendeine Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieses Dokuments, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die stillschweigende Garantie der Markttauglichkeit und der Eignung für einen bestimmten Zweck, es sei denn, anwendbare Gesetze oder Rechtsprechung schreiben zwingend eine Haftung vor. Nokia behält sich das Recht vor, jederzeit ohne vorherige Ankündigung Änderungen an diesem Dokument vorzunehmen oder das Dokument zurückzuziehen. Die Verfügbarkeit bestimmter Produkte kann je nach Region variieren. Wenden Sie sich an einen Nokia Vertragspartner in Ihrer Nähe.

3 Inhalt Virtual Private Network...4 Installation...6 Systemanforderungen...6 VPN Richtlinien...7 Installieren von VPN Richtlinien von VPN Richtlinienservern...7 Installieren von VPN Richtlinien aus SIS Dateien...8 Anzeigen von VPN Richtlinien...9 Richtlinienstatus Zertifikatstatus Erstellen von VPN Zugangspunkten mit Standardwerten Aktualisieren von VPN Richtlinien Löschen von VPN Richtlinien VPN Richtlinienserver Herstellen von Verbindungen zu VPN Richtlinienservern Installieren von Einstellungen aus SIS Dateien Anzeigen von VPN Richtlinienservern Hinzufügen von VPN Richtlinienservern Bearbeiten von VPN Richtlinienservern Synchronisieren von VPN Richtlinienservern Registrieren von VPN Zertifikaten...17 Löschen von VPN Richtlinienservern...18 VPN Zugangspunkte...19 Anzeigen von VPN Zugangspunkten...19 Erstellen von VPN Zugangspunkten...19 Löschen von VPN Zugangspunkten...20 VPN Protokoll...21 Anzeigen des VPN Protokolls...21 Löschen des VPN Protokolls...21 Schlüsselspeicher Passwörter...22 Erstellen oder Ändern eines Schlüsselspeicher Passworts...22 Eingeben von Schlüsselspeicher Passwörtern...22 VPN und Anwendungen...24 Authentifizierung für VPN Gateways...24 Fehlerbehebung...26 Inhalt

4 Virtual Private Network Wechseln Sie zu Menü, und wählen Sie System > Einstellungen > Verbindungseinstellungen >VPN. 1. Virtual Private Network Mit Virtual Private Network (VPN) können Sie verschlüsselte Verbindungen zu Informationen, die Sie außerhalb des Büros benötigen, herstellen. Sie haben mit dem verschlüsseltem Zugriff auf Ihr Unternehmensnetzwerk die Kontrolle über E Mail, Datenbankanwendungen und das Intranet. Zur Erstellung eines VPN authentifizieren ein Gateway und das mobile Gerät einander und übertragen Verschlüsselungs und Authentifizierungsalgorithmen, um Datenschutz und Integrität der Informationen, auf die Sie zugreifen, zu gewährleisten. Um VPN Verbindungen herzustellen, erstellen Sie zuerst VPN Zugangspunkte. Anschließend wählen Sie diese VPN Zugangspunkte aus, wenn Sie Anwendungen verwenden, um eine Verbindung zum Unternehmensnetzwerk herzustellen. Eine VPN Verbindung zum Unternehmensnetzwerk wird über einen anderen Internetverbindungstyp erstellt. Die Verbindung wird hergestellt und entsprechend einer VPN Richtlinie verschlüsselt, die beim Herstellen einer Verbindung zu einem VPN Zugangspunkt geladen wird. Hinweis: Zur Verwendung von VPN müssen Sie Einstellungen für VPN Richtlinienserver von Administratoren erhalten. Administratoren können Ihnen diese Einstellungen als Symbian Installation System (SIS) Datei senden. So verwenden Sie das Virtual Private Network 1 VPN Client installieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Installation" auf Seite 6. 2 Legen Sie eine Verbindung zu einem VPN Richtlinienserver fest. Sie können Einstellungen für einen VPN Richtlinienserver festlegen oder aus einer SIS Datei installieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Herstellen von Verbindungen zu VPN Richtlinienservern" auf Seite 12. 4

5 Hinweis: Wenn Sie VPN Richtlinien aus SIS Dateien installieren, müssen Sie keine Verbindung zu VPN Richtlinienservern herstellen. 3 Installieren Sie VPN Richtlinien vom VPN Richtlinienserver. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Installieren von VPN Richtlinien von VPN Richtlinienservern" auf Seite 7. 4 Erstellen Sie VPN Zugangspunkte. VPN Zugangspunkte legen einen Internetzugangspunkt und eine VPN Richtlinie fest. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Erstellen von VPN Zugangspunkten" auf Seite 17. Hinweis: VPN Zugangspunkte kombinieren VPN Richtlinien mit Internetzugangspunkten. Wenn Sie einen VPN Richtlinienserver zum ersten Mal synchronisieren, werden entsprechende VPN Zugangspunkte für jede Richtlinie erstellt, die Sie auf dem mobilen Gerät installieren. 5 Wählen Sie einen VPN Zugangspunkt, wenn Sie Anwendungen verwenden, um eine Verbindung zum Unternehmensnetzwerk herzustellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "VPN und Anwendungen" auf Seite 21. Eine VPN Verbindung wird im Vordergrund einer Internetverbindung erstellt. Virtual Private Network 5

6 Installation 2. Installation Sie erhalten VPN Client als Standard Symbian Installation System (SIS) Datei. Sie installieren den VPN Client auf einem kompatiblen mobilen Gerät genauso wie andere Software. Weitere Informationen zur Installation von Software auf einem mobilen Gerät finden Sie in der Dokumentation des mobilen Geräts. Wenn die Installation abgeschlossen ist, schalten Sie das mobile Gerät aus und wieder ein, damit die Änderungen übernommen werden. Sie benötigen die VPN Client SIS Datei nach der Installation nicht mehr. Löschen Sie die SIS Datei, um Speicherplatz freizugeben. Systemanforderungen Bei der Installation des VPN Client, Sie benötigen mindestens 1,5 MB Speicherplatz auf dem mobilen Gerät. Nach der Installation benötigt der VPN Client 900 KB Speicherplatz auf dem mobilen Gerät oder einer Speicherkarte. Jede VPN Richtlinie erfordert i.d.r KB Speicherplatz auf dem mobilen Gerät. 6

7 3. VPN Richtlinien VPN Richtlinien legen die Methode fest, die ein mobiles Gerät und ein VPN Gateway verwenden, um einander sowie die verwendeten Verschlüsselungsalgorithmen zu authentifizieren. Administratoren erstellen VPN Richtlinien und speichern sie auf VPN Richtlinienservern oder leiten sie als Symbian Installation System (SIS) Dateien an Sie weiter. Sie installieren VPN Richtlinien von einem VPN Richtlinienserver oder aus SIS Dateien. Wechseln Sie zu Menü, und wählen Sie System > Einstellungen > Verbindungseinstellungen >VPN > VPN Verwaltung > VPN Richtlinien. VPN Richtlinien Installieren von VPN Richtlinien von VPN Richtlinienservern So installieren Sie VPN Richtlinien: 1 Drücken Sie in einer leeren VPN Richtlinien Ansicht Ja. Sie werden aufgefordert, VPN Richtlinien zu installieren. 2 Bestätigen Sie mit Ja, wenn Sie aufgefordert werden, VPN Richtlinienserver hinzuzufügen. 3 Legen Sie Einstellungen für eine Verbindung zu einem VPN Richtlinienserver fest. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Herstellen von Verbindungen zu VPN Richtlinienservern" auf Seite Bestätigen Sie mit Ja, wenn Sie aufgefordert werden, den VPN Richtlinienserver zu synchronisieren. 5 Erstellen Sie ein Schlüsselspeicher Passwort. Glossar: VPN Richtlinienserver sind Server im Unternehmensnetzwerk, die VPN Richtlinien enthalten. 7

8 VPN Richtlinien Glossar: Ein Schlüsselspeiche r Passwort schützt private Schlüssel in VPN Richtlinien und VPN Richtlinienserver Verbindungen vor unberechtigter Nutzung. Glossar: Ein VPN Richtlinien Identitätscode ist der Fingerabdruck des VPN Richtlinienserver Zertifikats, der das Zertifikat identifiziert. Glossar: Ein Passwort für den Schlüsselimport schützt die privaten Schlüssel in einer VPN Richtliniendatei. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Erstellen oder Ändern eines Schlüsselspeicher Passworts" auf Seite 20. Stellen Sie eine Verbindung zum VPN Richtlinienserver her. 6 Prüfen Sie den VPN Richtlinien Identitätscode, um eine Vertrauensbeziehung herzustellen. Sie können diesen Schritt überspringen, wenn Sie die Einstellungen für den VPN Richtlinienserver aus einer SIS Datei installieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Hinzufügen von VPN Richtlinienservern" auf Seite Geben Sie die Authentifizierungsinformationen ein, um auf den VPN Richtlinienserver zuzugreifen, und drücken Sie OK. Sie erhalten diese Informationen vom Administrator des VPN Richtlinienservers. VPN Richtlinien werden auf dem mobilen Gerät installiert. Hinweis: Wenn Sie Schließen drücken, werden keine VPN Richtlinien installiert. Drücken Sie Optionen, und wählen Sie Richtlinie installier., um VPN Richtlinien von einem VPN Richtlinienserver zu installieren. Installieren von VPN Richtlinien aus SIS Dateien Administratoren können VPN Richtlinien als SIS Dateien an Sie weiterleiten. Wenn Sie VPN Richtlinien aus SIS Dateien installieren, müssen Sie keine Verbindungen zu VPN Richtlinienservern festlegen. Nach dem Installieren von VPN Richtlinien können Sie VPN Zugangspunkte erstellen und sie Anwendungen zuordnen. Wenn die VPN Richtlinien private Schlüssel und entsprechende Zertifikate enthalten, legen Administratoren Passwörter für den Schlüsselimport fest, um die privaten Schlüssel zu schützen. Administratoren sollten eine sichere Methode verwenden, um das Passwort für den Schlüsselimport an Sie weiterzuleiten. 8

9 So installieren Sie VPN Richtlinien aus SIS Dateien: 1 Geben Sie das Passwort für den Schlüsselimport in das Feld Passwort für Schlüsselimport: ein, und drücken Sie OK. 2 Geben Sie das Schlüsselspeicher Passwort in das Feld Schlüsselspeicher Passwort:ein, und drücken Sie OK. Anzeigen von VPN Richtlinien Die Ansicht VPN Richtlinien enthält VPN Richtlinien, die Sie auf dem mobilen Gerät installieren. Wenn (Keine VPN Richtlinien) angezeigt wird, müssen Sie VPN Richtlinien installieren. Drücken Sie Optionen, und wählen Sie Richtlinie installier., um VPN Richtlinien von einem VPN Richtlinienserver zu installieren. Wählen Sie eine VPN Richtlinie aus, um die folgenden Informationen anzuzeigen: Beschreibung: Zeigt zusätzliche Informationen zur VPN Richtlinie an. Administratoren legen die Beschreibung fest, wenn sie die VPN Richtlinie erstellen. Richtlinienstatus: Zeigt an, ob die VPN Richtlinie verwendet werden kann oder bereits verwendet wird. Zertifikatstatus: Dieser Wert gibt an, ob gültige Benutzerzertifikate auf dem mobilen Gerät verfügbar sind. Richtlinienname: Der Name, den die VPN Richtlinie bei der Erstellung vom Administrator erhalten hat. Richtlinienserver: Der Name des VPN Richtlinienservers, von dem Sie die VPN Richtlinie installiert haben. Sie benennen VPN Richtlinienserver, wenn Sie Verbindungen zu VPN Richtlinienservern festlegen. Es ist ausgeblendet, wenn Sie die VPN Richtlinie aus einer SIS Datei installiert haben. Aktualisiert: Dieses Feld enthält das Datum, an dem die VPN Richtlinie zuletzt vom VPN Richtlinienserver aktualisiert wurde. Es ist ausgeblendet, wenn Sie die VPN Richtlinie aus einer SIS Datei installiert haben. VPN Richtlinien 9

10 VPN Richtlinien 10 Richtlinienstatus Hinweis: Die Ansicht der VPN Richtliniendetails wird nicht aktualisiert, wenn sich der Richtlinienstatus ändert, während die Ansicht geöffnet ist. Richtlinienstatus: kann folgende Werte besitzen: In Verwendung: Sie haben eine Verbindung zu einem VPN Zugang erstellt, der der VPN Richtlinie zugeordnet ist. Wenn Sie eine Verbindung herstellen, wird die VPN Richtlinie verwendet. Mit VPN Zugangspunkt verknüpft: Sie haben die VPN Richtlinie einem oder mehreren VPN Zugangspunkten zugeordnet. Sie können einen beliebigen VPN Zugangspunkt auswählen, um die VPN Richtlinie zu verwenden. Nicht mit VPN Zugangspunkt verknüpft: Sie müssen die VPN Richtlinie einem VPN Zugangspunkt zuordnen, um sie verwenden zu können. Zertifikatstatus Zertifikatstatus: kann folgende Werte besitzen: OK: Mindestens ein gültiges Zertifikat ist auf dem mobilen Gerät verfügbar, oder Sie verwenden keine Zertifikate, um VPN Gateways zu authentifizieren. Abgelaufen: Die Lebensdauer eines oder mehrerer Zertifikate ist abgelaufen.. Wenn Sie keine VPN Verbindung herstellen können, versuchen Sie, die VPN Richtlinie zu aktualisieren, um neue Zertifikate anzumelden. Kein Zertifikat: Eines oder mehrere der erforderlichen Zertifikate können auf dem mobilen Gerät nicht gefunden werden.. Wenn Sie keine VPN Verbindung herstellen können, versuchen Sie, die VPN Richtlinie zu aktualisieren, um neue Zertifikate anzumelden. Noch nicht gültig: Eines oder mehrere der Zertifikate sind für zukünftige Verwendung bestimmt.. Dieser Wert kann auch bedeuten, dass Datum und Uhrzeit auf dem mobilen Gerät in der Vergangenheit eingestellt sind, die Zeitzonen nicht richtig festgelegt sind oder die Sommerzeit aktiviert ist.

11 Drücken Sie die Auswahltaste, um die Detailansicht zu schließen und zur Ansicht VPN Richtlinien zurückzukehren. Erstellen von VPN Zugangspunkten mit Standardwerten Um die VPN Richtlinie verwenden zu können, müssen Sie sie mit einem VPN Zugangspunkt verknüpfen. Drücken Sie Optionen, und wählen Sie VPN Zug. pkt. defin. in der Ansicht VPN Richtlinien. Der mobile VPN Client erstellt einen VPN Zugangspunkt mit Standardeinstellungen. Sie können VPN Zugangspunkte in der VPN Zugangspunkteansicht erstellen und bearbeiten. Diese Option ist nicht verfügbar, wenn Sie die VPN Richtlinie aus einer SIS Datei installiert haben. VPN Richtlinien Aktualisieren von VPN Richtlinien Wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN Zugangspunkt herstellen, wird der Status der VPN Richtlinie vom VPN Richtlinienserver überprüft. Wenn Administratoren eine neue Version der VPN Richtlinie erstellt haben, wird die neue Version auf dem mobilen Gerät installiert. Wenn Administratoren die VPN Richtlinie vom VPN Richtlinienserver gelöscht haben, wird die VPN Richtlinie auch vom mobilen Gerät entfernt. Änderungen treten in Kraft, wenn Sie das nächste Mal eine Verbindung zu einem VPN Zugangspunkt erstellen, d. h. sie betreffen die aktuelle VPN Verbindung nicht. Sie können eine VPN Richtlinie auch in der Ansicht VPN Richtlinien aktualisieren. Wählen Sie zum Aktualisieren einer VPN Richtlinie eine Richtlinie aus, drücken Sie Optionen, und wählen Sie Richtlinie aktualis.. Der Status der VPN Richtlinie wird vom VPN Richtlinienserver geprüft. 11

12 VPN Richtlinien Löschen von VPN Richtlinien VPN Richtlinien werden automatisch gelöscht, wenn Sie einen VPN Richtlinienserver synchronisieren, nachdem Administratoren Richtlinien vom Server gelöscht haben. Wenn Sie eine VPN Richtlinie löschen, die noch auf dem VPN Richtlinienserver vorhanden ist, wird diese erneut installiert, wenn Sie VPN Richtlinien vom VPN Richtlinienserver synchronisieren. Um eine VPN Richtlinie zu löschen, wählen Sie sie aus und drücken die Löschtaste. Sie können keinen VPN Zugangspunkt verwenden, wenn Sie eine VPN Richtlinie löschen, die mit diesem Zugangspunkt verknüpft ist. 12

13 4. VPN Richtlinienserver Sie können VPN Richtlinien von VPN Richtlinienservern installieren. Wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN Zugangspunkt herstellen, wird die VPN Richtlinie, die mit diesem Zugangspunkt verknüpft ist, automatisch von einem VPN Richtlinienserver aktualisiert. Um alle VPN Richtlinien zu aktualisieren, synchronisieren Sie die VPN Richtlinienserver mit dem mobilen Gerät. Weitere Informationen finden Sie unter Synchronisieren von VPN Richtlinienservern on page 17. Herstellen von Verbindungen zu VPN Richtlinienservern Wenn Sie VPN Richtlinien von einem VPN Richtlinienserver installieren, stellen Sie eine Vertrauensbeziehung zwischen dem mobilen Gerät und dem VPN Richtlinienserver her. Um die Vertrauensbeziehung herzustellen, müssen Sie den VPN Richtlinienserver authentifizieren, und der VPN Richtlinienserver muss Sie authentifizieren. Nachdem Sie der VPN Richtlinienserver authentifiziert hat, wird ein privater Schlüssel erstellt und ein entsprechendes Zertifikat registriert. Das Zertifikat authentifiziert Sie für den VPN Richtlinienserver. Der private Schlüssel und das Zertifikat werden in einem Schlüsselspeicher auf dem mobilen Gerät gespeichert. Installieren von Einstellungen aus SIS Dateien Sie können VPN Richtlinienserver Einstellungen auf dem VPN Richtlinienserver aus einer SIS Datei installieren. Sie installieren die Einstellungen auf einem mobilen Gerät genauso wie Sie auch andere Software installieren. Wechseln Sie zu Menü, und wählen Sie System > Einstellungen > Verbindungseinstellungen >VPN > VPN Verwaltung > VPN Richtlinienserver. Tipp! Administratoren können eine SIS Datei mit Einstellungen an Sie weiterleiten, die eine Verbindung zu einem VPN Richtlinienserver festlegen, oder Sie können selbst Einstellungen für den VPN Richtlinienserver festlegen. VPN Richtlinienserver 13

14 VPN Richtlinienserver Die Einstellungen bestehen aus der Adresse und dem Serverzertifikat des VPN Richtlinienservers. Aufgrund des Serverzertifikats vertraut das mobile Gerät dem VPN Richtlinienserver, so dass Sie nur einen Benutzernamen und ein Passwort eingeben müssen, um Ihre Identität zu beweisen. Die SIS Datei enthält keine Einstellungen für den Internetzugangspunkt für die Verbindung zum VPN Richtlinienserver. Um den Internetzugangspunkt festzulegen, bearbeiten Sie die VPN Richtlinienserver Einstellungen. Sie können den Internetzugangspunkt auch wählen, wenn Sie eine Verbindung zum VPN Richtlinienserver herstellen. Wenn Administratoren die SIS Datei nicht signieren, wird bei der Installation der Datei eine Sicherheitswarnung angezeigt. Sie können die Warnung ignorieren, wenn Sie sicher sind, dass der Administrator des VPN Richtlinienservers die SIS Datei erstellt hat und sie nicht geändert wurde. Verlassen Sie VPN, bevor Sie Einstellungen aus einer SIS Datei installieren, sonst schlägt die Installation fehl. Anzeigen von VPN Richtlinienservern Die Ansicht VPN Richtlinienserver enthält alle VPN Richtlinienserver, die Sie erstellt haben. Wenn (Keine VPN Richtlinienserver) angezeigt wird, müssen Sie VPN Richtlinienserver erstellen. Um einen VPN Richtlinienserver hinzuzufügen, drücken Sie Optionen und wählen Neuer Server. Hinzufügen von VPN Richtlinienservern Wenn Sie die VPN Richtlinienserver Einstellungen nicht aus einer SIS Datei installieren, legen Sie Einstellungen für den VPN Richtlinienserver fest. Wenn Sie zum ersten Mal eine Verbindung zur Adresse des VPN Richtlinienservers herstellen, müssen Sie ihn authentifizieren. Sie erhalten von den Administratoren einen 14

15 Identitätscode für den VPN Richtlinienserver. Prüfen und vervollständigen Sie den VPN Richtlinien Identitätscode. Nach erfolgreicher Authentifizierung wird ein Zertifikat für die spätere Authentifizierung beim VPN Richtlinienserver registriert. So fügen Sie einen VPN Richtlinienserver hinzu: 1 Drücken Sie Optionen, und wählen Sie Neuer Server in der Ansicht VPN Richtlinienserver. 2 Wählen Sie Name d. Richtl. serv., um einen Namen für den VPN Richtlinienserver einzugeben, und drücken Sie OK. Sie können einen beliebigen Namen für den Richtlinienserver vergeben. Er muss jedoch in der VPN Richtlinienserver Ansicht eindeutig sein. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird die Richtl. server Adr. angezeigt. Der Name des Richtlinienservers wird in der VPN Richtlinienserver Liste und in der Titelleiste des Dialogfelds für die VPN Richtlinienserver Einstellungen angezeigt. 3 Wählen Sie Richtl. server Adr., geben Sie den Host Namen oder die IP Adresse des VPN Richtlinienservers, von dem VPN Richtlinien installiert werden sollen, ein, und drücken Sie OK. Sie können auch eine Anschlussnummer getrennt durch einen Doppelpunkt (:) festlegen. Sie erhalten die Adresse des Richtlinienservers von den Administratoren. 4 Wählen Sie Internetzugangspkt., ordnen Sie den VPN Richtlinienserver einem Zugangspunkt zu, und drücken Sie OK. Der Zugangspunkt wird für die Verbindung zu diesem VPN Richtlinienserver verwendet. Administratoren informieren Sie darüber, welchen Zugangspunkt Sie wählen müssen. 5 Drücken Sie Zurück, um die VPN Richtlinienserver Einstellungen zu speichern. 6 Bestätigen Sie mit Ja, wenn Sie aufgefordert werden, den VPN Richtlinienserver zu synchronisieren. Sie werden aufgefordert, die Identität des VPN Richtlinienservers zu prüfen. Sie erhalten von den Administratoren einen Identitätscode für den VPN Richtlinienserver. 7 Vergleichen Sie den angezeigten Identitätscode des VPN Richtlinienservers sorgfältig Glossar: Synchronisation bedeutet, dass ein VPN Richtlinienserver auf neue, aktualisierte oder gelöschte VPN Richtlinien geprüft wird. VPN Richtlinienserver 15

16 VPN Richtlinienserver Glossar: Ein Benutzername und ein Passwort für den Richtlinienserver schützen den VPN Richtlinienserver vor unberechtigtem Zugriff. mit dem Code, den Sie von den Administratoren erhalten haben, geben Sie die fehlenden Zeichen in das Feld ein, und drücken Sie OK. 8 Geben Sie Ihren Benutzernamen in das Feld Benutzername für Richtlinienserver: und das Passwort in das Feld Passwort für Richtlinienserver: ein, um sich gegenüber dem VPN Richtlinienserver zu authentifizieren, und drücken Sie OK. Administratoren informieren Sie darüber, welchen Benutzernamen und welches Passwort Sie eingeben müssen. Für die spätere Authentifizierung beim VPN Richtlinienserver wird ein Zertifikat registriert, und VPN Richtlinien werden auf dem mobilen Gerät installiert. Sie können jetzt VPN Zugangspunkte erstellen und sie Anwendungen zuordnen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Erstellen von VPN Zugangspunkten" auf Seite 17. Bearbeiten von VPN Richtlinienservern Wählen Sie in der Ansicht VPN Richtlinienserver einen VPN Richtlinienserver aus, um die Einstellungen des Servers anzuzeigen oder zu ändern. Wählen Sie Name d. Richtl. serv., um einen neuen Namen für den Richtlinienserver einzugeben. Die Ansicht VPN Richtlinienserver enthält nun den neuen Namen. Sie können die Richtl. server Adr. nicht ändern, nachdem Sie VPN Richtlinien vom VPN Richtlinienserver installiert haben, weil der VPN Richtlinienserver die Adresse während der ersten Verbindung sendet. Wenn Sie den Zugangspunkt gelöscht haben, der dem VPN Richtlinienserver zugeordnet ist, zeigt Internetzugangspkt. den Text (nicht ausgewählt) an. Wählen Sie Internetzugangspkt., um einen neuen Zugangspunkt auszuwählen. Wenn Sie alle Zugangspunkte gelöscht haben, können Sie die Einstellungen nicht speichern. 16

17 Synchronisieren von VPN Richtlinienservern Wählen Sie in der Ansicht VPN Richtlinienserver einen VPN Richtlinienserver aus, drücken Sie Optionen, und wählen Sie Server synchronis., um Richtlinien vom VPN Richtlinienserver zu installieren und zu aktualisieren. Der VPN Richtlinienserver wird auf neue, aktualisierte oder gelöschte VPN Richtlinien überprüft. Wenn der VPN Richtlinienserver neue VPN Richtlinien oder neue Versionen von VPN Richtlinien enthält, werden diese auf dem mobilen Gerät installiert. Wenn Administratoren VPN Richtlinien vom VPN Richtlinienserver gelöscht haben, werden die VPN Richtlinien auch vom mobilen Gerät entfernt. Wenn Sie einen VPN Richtlinienserver zum ersten Mal synchronisieren, wird ein entsprechender VPN Zugangspunkt für jede VPN Richtlinie erstellt, die Sie auf dem mobilen Gerät installieren. Sie können VPN Zugangspunkte in der Ansicht VPN Zugangspunkte erstellen und bearbeiten. Wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN Richtlinienserver herstellen, um VPN Richtlinien zu installieren oder zu aktualisieren, müssen Sie unter Umständen VPN Zertifikate vom VPN Richtlinienserver registrieren. VPN Richtlinienserver Registrieren von VPN Zertifikaten Für jedes erforderliche Zertifikat wird eine Zertifizierungsanfrage erstellt und an den VPN Richtlinienserver weitergeleitet. Der VPN Richtlinienserver registriert jedes angefragte Zertifikat von einer Zertifizierungsbehörde. Die Zertifizierungsanfrage und das entsprechende Zertifikat enthalten Ihre Benutzerkennung. Je nach Konfiguration des VPN Richtlinienservers kann die VPN Richtlinienserver Identität als Benutzerkennung in VPN Zertifikaten verwendet werden. Falls dies nicht möglich ist, werden Sie nach Ihrer Benutzerkennung für eine bestimmte Domain gefragt. 17

18 VPN Richtlinienserver So erstellen Sie Zertifizierungsanfragen: 1 Geben Sie Ihre Zertifikatbenutzerkennung für eine bestimmte Domain in das Feld Benutzerkennung für : ein. Administratoren stellen Ihnen die einzugebenden Informationen zur Verfügung. 2 Drücken Sie OK. Löschen von VPN Richtlinienservern Um einen VPN Richtlinienserver zu löschen, wählen Sie ihn in der Ansicht VPN Richtlinienserver aus und drücken die Löschtaste. Bestätigen Sie das Löschen der VPN Richtlinien, die Sie vom VPN Richtlinienserver installiert haben. 18

19 5. VPN Zugangspunkte Ein VPN Zugangspunkt ist ein virtueller Zugangspunkt, der eine VPN Richtlinie und einen Internetzugangspunkt verbindet. Wählen Sie aus der Liste der Internetzugangspunkte einen VPN Zugangspunkt aus, um eine VPN Verbindung herzustellen. Anzeigen von VPN Zugangspunkten Die Ansicht VPN Zugangspunkte enthält alle VPN Zugangspunkte, die Sie auf dem mobilen Gerät erstellen. Der Text (Keine VPN Zugangspunkte) bedeutet, dass Sie keine VPN Zugangspunkte erstellt haben. Um einen neuen VPN Zugangspunkt zu erstellen, drücken Sie Optionen und wählen Neuer Zugangspkt.. Wählen Sie einen VPN Zugangspunkt und anschließend Optionen > Bearbeiten, um die folgenden Informationen anzuzeigen und zu bearbeiten: Verbindungsname: Gibt den VPN Zugangspunkt in der Zugangspunktliste an.. VPN-Richtlinie: Name der VPN Richtlinie, die dem VPN Zugangspunkt zugeordnet ist. Internetzugangspkt.: Name des Zugangspunkts, über den die VPN Verbindung hergestellt wird. Proxyserver Adresse: Adresse eines Proxyservers im Unternehmensnetzwerk. Proxy Portnummer: Anschlussnummer für die Verbindung zum Proxyserver. Wechseln Sie zu Menü, und wählen Sie System > Einstellungen > Verbindungseinstellungen > VPN > VPN Zugangspunkte. VPN Zugangspunkte Erstellen von VPN Zugangspunkten Wenn Sie die Ansicht VPN Zugangspunkte das erste Mal öffnen, werden Sie aufgefordert, VPN Zugangspunkte zu erstellen. Drücken Sie Ja. 19

20 VPN Zugangspunkte Tipp! Wenn Sie in den VPN Zugangspunkt Einstellungen einen Proxyserver angeben, müssen Sie ihn in den Internetbrowser Einstellungen nicht mehr angeben. So erstellen Sie VPN Zugangspunkte: 1 Drücken Sie Optionen, und wählen Sie Neuer Zugangspkt.. 2 Wählen Sie Verbindungsname, um den Namen der Verbindung zu ändern. Sie können einen beliebigen Namen für die Verbindung eingeben. 3 Wählen Sie VPN-Richtlinie um festzulegen, wie die Verbindung verschlüsselt wird. Wenn die Liste leer ist, müssen Sie VPN Richtlinien aus SIS Dateien oder von VPN Richtlinienservern installieren. 4 Wählen Sie Internetzugangspkt., um einen Zugangspunkt für die VPN Verbindung auszuwählen. Wenn die Liste leer ist, müssen Sie Zugangspunkte erstellen. 5 Wählen Sie Proxyserver Adresse, um die Adresse eines Proxyservers im Unternehmensnetzwerk einzugeben. 6 Wählen Sie Proxy Portnummer, um den Standardanschluss (80) zu ändern. Löschen von VPN Zugangspunkten Um einen VPN Zugangspunkt zu löschen, wählen Sie ihn in der Ansicht VPN Zugangspunkte aus und drücken die Löschtaste. 20

21 6. VPN Protokoll Das VPN Protokoll enthält Protokollmitteilungen, die aufgezeichnet werden, wenn Sie VPN Richtlinien aktualisieren bzw. synchronisieren und VPN Verbindungen zu VPN Gateways herstellen. Anzeigen des VPN Protokolls Die Ansicht VPN Protokoll zeigt die Versionsnummer des VPN Clients. Sie können den Mitteilungstyp, die Mitteilungszeit und den Anfang der Protokollmitteilung anzeigen. Wählen Sie eine Protokollmitteilung aus, um sie vollständig anzuzeigen. In der Ansicht VPN Protokoll werden die Protokollmitteilungen nach Uhrzeit und Datum sortiert. Die neuesten Mitteilungen stehen oben. Sie können Mitteilungen bis zu der Zeit anzeigen, zu der Sie die Ansicht VPN Protokoll geöffnet haben. Drücken Sie Optionen, und wählen Sie Protokoll aktualis., um die neuesten Protokollmitteilungen anzuzeigen. Protokollmitteilungen können Fehler, Status und Ursachencodes enthalten. Melden Sie den Administratoren die Codes in Protokollmitteilungen, wenn Sie Fehler melden. Wechseln Sie zu Menü, und wählen Sie System > Einstellungen > Verbindungseinstellungen >VPN > VPN Verwaltung > VPN Protokoll. Symbole: für Fehler, für Warnungen und für Beschreibungen. VPN Protokoll Löschen des VPN Protokolls Protokollmitteilungen werden in einem Ringpuffer gespeichert. Wenn die Protokollgröße 20 KB erreicht, werden die ältesten Protokollmitteilungen durch neue Protokollmitteilungen überschrieben. Um alle Protokollmitteilungen aus dem Protokoll zu löschen und die Ansicht VPN Protokoll zurückzusetzen, drücken Sie Optionen und wählen Protokoll löschen. 21

22 Schlüsselspeicher Passwörter Wechseln Sie zu Menü, und wählen Sie System > Einstellungen > Verbindungseinstellungen >VPN > VPN Verwaltung > Passwort für Richtlinienserver. Tipp! Ein Schlüsselspeicher Passwort kann Buchstaben und Zahlen enthalten und muss mindestens sechs Zeichen lang sein. 7. Schlüsselspeicher Passwörter Ein Schlüsselspeicher Passwort schützt private Schlüssel auf dem mobilen Gerät sowie VPN Richtlinienserver Verbindungen vor unberechtigter Nutzung. Erstellen oder Ändern eines Schlüsselspeicher Passworts Sie erstellen ein Schlüsselspeicher Passwort, wenn Sie die erste VPN Richtlinie installieren. Wenn Hacker das Schlüsselspeicher Passwort erraten oder herausfinden, können Sie über das mobile Gerät auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen, das durch VPN geschützt wird. Sie müssen daher ausreichend lange Schlüsselspeicher Passwörter erstellen, damit sie schwierig herauszufinden sind. Halten Sie Ihr Passwort geheim. Schreiben Sie Passwörter nicht auf. So erstellen oder ändern Sie das Schlüsselspeicher Passwort: 1 Geben Sie unter Neues Schlüsselspeicher Passwort: ein Passwort ein, an das Sie sich leicht erinnern können, aber das für andere schwierig zu erraten ist. 2 Wählen Sie Passwort bestätigen:, und geben Sie das Passwort erneut ein, um Tippfehler zu vermeiden. 3 Drücken Sie OK, um das Passwort zu erstellen. Eingeben von Schlüsselspeicher Passwörtern Sie müssen das Schlüsselspeicher Passwort eingeben, wenn Sie folgende Aktionen ausführen: 22

9234999 Ausgabe 2 DE. Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken der Nokia Corporation

9234999 Ausgabe 2 DE. Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken der Nokia Corporation 9234999 Ausgabe 2 DE Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken der Nokia Corporation VPN-Client Bedienungsanleitung 9234999 Ausgabe 2 Copyright 2005 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Der

Mehr

Online veröffentlichen

Online veröffentlichen Online Share 2.0 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt-

Mehr

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation.

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Laden! Ausgabe 1 2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Nokia tune ist eine Tonmarke der Nokia Corporation.

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i Copyright Nokia Corporation 2002. Alle Rechte vorbehalten. Issue 2 Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. SYSTEMANFORDERUNGEN...1 3. PC SUITE INSTALLIEREN...2

Mehr

Sophos Mobile Encryption für Android Hilfe. Produktversion: 1.3

Sophos Mobile Encryption für Android Hilfe. Produktversion: 1.3 Sophos Mobile Encryption für Android Hilfe Produktversion: 1.3 Stand: Februar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Encryption...3 2 Home-Ansicht...5 3 Lokaler Speicher...6 4 Dropbox...7 5 Egnyte...10 6 Mediencenter...11

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung 3-349-871-01 1/7.15 GMSTHostService Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Registrierung... 3 Erste Registrierung... 3 2. GMSTHostService Basisinformationen... 8 3. Beispiel GMSTHostService Konfiguration....

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Benutzerhandbuch. Avigilon Control Center Mobile Version 1.4.0.2 für Android

Benutzerhandbuch. Avigilon Control Center Mobile Version 1.4.0.2 für Android Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Mobile Version 1.4.0.2 für Android 2011-2014 Avigilon Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich vereinbart, wird Ihnen keine Lizenz

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Konfiguration des Zertifikats... 6 1.4 Diagnose... 6 1.5 Proxy Dienst... 7

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia N95 8GB Installationsanleitung

Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia N95 8GB Installationsanleitung Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia N95 8GB Installationsanleitung Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten VPN fu Windows 7 1. Zertifikat beantragen und herunterladen Wenn sie noch kein Zertifikat haben müssen sie dieses zuerst beantragen. Wenn sie bereits WLAN an der FH Brandenburg nutzen, können sie direkt

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Wir, NOKIA CORPORATION, erklären uns voll verantwortlich, dass das Produkt AD-42W den Bestimmungen der Direktive 1999/5/EC des Rats der Europäischen

Mehr

mysoftfolio360 Handbuch

mysoftfolio360 Handbuch mysoftfolio360 Handbuch Installation Schritt 1: Application Server und mysoftfolio installieren Zuallererst wird der Application Server mit dem Setup_ApplicationServer.exe installiert und bestätigen Sie

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

objectif Installation objectif RM Web-Client

objectif Installation objectif RM Web-Client objectif RM Installation objectif RM Web-Client Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte

Mehr

WLAN Windows 7 + Netzlaufwerke und Drucker

WLAN Windows 7 + Netzlaufwerke und Drucker Inhalt 1 Wireless-LAN (WLAN) unter Windows 7 oder einem 802.1X-fähigem Endgerät für HAWHof... 2 2 Wireless-LAN-Einstellungen für nicht 802.1x-fähige Endgeräte... 10 3 Laufwerke verbinden... 13 3.1 Mögliche

Mehr

9243044 Ausgabe 1 DE. Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken von Nokia Corporation

9243044 Ausgabe 1 DE. Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken von Nokia Corporation 9243044 Ausgabe 1 DE Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken von Nokia Corporation Zip Manager-Bedienungsanleitung Zip Manager-Bedienungsanleitung Wechseln Sie zu Zip Manager Pro. Hinweis:

Mehr

Anleitung MRA Service mit MAC

Anleitung MRA Service mit MAC Anleitung MRA Service mit MAC Dokumentbezeichnung Anleitung MRA Service unter MAC Version 2 Ausgabedatum 7. September 2009 Anzahl Seiten 12 Eigentumsrechte Dieses Dokument ist Eigentum des Migros-Genossenschafts-Bund

Mehr

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-08 SWD-20140108172218276 Inhalt 1 Erste Schritte...7 Informationen zu den Messaging-Serviceplänen für den BlackBerry

Mehr

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Zugriff auf die CBS - Serverdaten von Extern Februar 2014 Es besteht die Möglichkeit von Extern auf die Daten zuzugreifen, die für

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa Informationen zu Verified by Visa 2 1. Was ist Verified by Visa? 2 2. Wie funktioniert Verified by Visa? 2 3. Wie schützt mich Verified by Visa? 2 4. Ist der Umgang mit Verified by Visa benutzerfreundlich?

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry

Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry für Sony Ericsson P910i This is the Internet version of the quick guide. Print only for private use. Einrichtung Zum Einrichten eines Instant Email mit BlackBerry-Kontos

Mehr

Erste Schritte mit dem Heimnetz Nokia N93i-1

Erste Schritte mit dem Heimnetz Nokia N93i-1 Erste Schritte mit dem Heimnetz Nokia N93i-1 Erste Schritte mit dem privaten Netzwerk Ausgabe 2, DE, 9200195 Einführung Mittels UPnP-Architektur und WLAN (Wireless Local Area Network) können Sie kompatible

Mehr

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync Symbian S60 3rd Version 03 / September 2011 Internet Einstellungen Über Menüpunkt: System -> Einstellungen -> Verbindung -> Zugangspunkt -> Optionen drücken

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker ENAiKOON buddy-tracker Benutzerhandbuch für ENAiKOON buddy-tracker Anwendergerechte Software zur Anzeige der Standorte Ihrer Fahrzeuge bzw. mobilen Objekte auf einem BlackBerry 1 1 Ein Wort vorab Vielen

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM Informationen zu MasterCard SecureCode TM 3 1. Was ist der MasterCard SecureCode TM? 3 2. Wie funktioniert MasterCard SecureCode TM? 3 3. Wie schützt mich MasterCard SecureCode TM? 3 4. Ist der Umgang

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Kundendaten immer live dabei

Kundendaten immer live dabei Kundendaten immer live dabei Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

DarkHour DS - Anleitung

DarkHour DS - Anleitung 1 DarkHour DS - Anleitung Inhalt Vorwort... 2 Downloaden... 3 Registrieren... 4 Einstellungen... 5 Profile... 6 Farmeinstellungen... 7 Botschutz... 9 Rechtliches... 11 2 Vorwort Unser DarkHour DS ist eine

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion Bedienungsanleitung Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie diesen Service verwenden, und bewahren Sie es für die zukünftige Verwendung griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH

Mehr

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart Dokumentation: V 10.04.0 Datum: 22.12.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hilfe... 3 3. Online-Terminbuchung... 4 3.1. Aufruf der Online-Terminbuchung... 4 3.2. Aufruf des internen Terminmanagers...

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8 Produktversion: 3.5 Stand: Juli 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

Web Connect Anleitung

Web Connect Anleitung Web Connect Anleitung Version 0 GER Zutreffende Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: ADS-2500W und ADS-2600W Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol

Mehr

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen GroupWise Kurs erweiterte Funktionen Gliederung 1. REGEL/ FILTER/ SPAM 2 1.1. Urlaubsregel 2 1.2. Junk-Regel 3 2. GRUPPENARBEIT 4 2.1. Freigaben 4 2.2. Vertretung 7 3. SUCHERGEBNISSORDNER 9 4. EXTERNE

Mehr

1. IKEv2 zwischen Windows 7 und Gateway mit Zertifikaten (PKCS#12)

1. IKEv2 zwischen Windows 7 und Gateway mit Zertifikaten (PKCS#12) 1. IKEv2 zwischen Windows 7 und Gateway mit Zertifikaten (PKCS#12) 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer IPSec-Verbindung mit IKEv2 von einem Windows 7 Rechner zum bintec IPSec-Gateway

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Einführung Inhaltsverzeichnis

Einführung Inhaltsverzeichnis Einführung Inhaltsverzeichnis Einrichtung des VPN... 3 Was ist VPN?... 4 Voraussetzungen für VPN... 4 Einrichtung des VPN unter Windows... 4 Wie baue ich eine VPN-Verbindung auf?... 6 Netzlaufwerk verbinden...

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Synology MailStation Anleitung

Synology MailStation Anleitung Nach dem englischen Original von Synology Inc. Synology MailStation Anleitung Übersetzt von Matthieu (synology-forum.de) Matthieu von synology-forum.de 04.08.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1.

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Schritt 1: Auswahl Schritt 3 Extras > Konten Schritt 2: Konto erstellen Konto hinzufügen klicken

Schritt 1: Auswahl Schritt 3 Extras > Konten Schritt 2: Konto erstellen Konto hinzufügen klicken In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Mozilla Thunderbird E-Mailclient ein POP3-Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 2.0.0.6 verwendet. Schritt 1: Auswahl

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2.5 Stand: Juli 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Anmeldung am Self Service Portal... 4 3 Einrichten von Sophos Mobile Control

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W4:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W4: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web (Bernhard Wager) München 30.01.2008 1 1 Besonderheiten beim Einsatz

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr