Studienplan für den Studiengang International Relations and Management im Wintersemester 2015/16

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienplan für den Studiengang International Relations and Management im Wintersemester 2015/16"

Transkript

1 Studienplan für den Studiengang International Relations and Management im Wintersemester 2015/16 Vorgelegt von der Prüfungskommission IRM. Abgestimmt mit der Fakultät Betriebswirtschaft. Zur Vorlage beim Fakultätsrat AM im Oktober 2015 Im Wintersemester werden ausschließlich Vorlesungen des 1., 3. und 7. Fachsemesters angeboten, im Sommersemester ausschließlich Vorlesungen des 2. und 6. Fachsemesters. Im 4. und 5. Semester liegen das Auslandsstudiensemester und das Praxissemester. Prüfungen finden in der Regel in sämtlichen Fächern in jedem Semester statt (Ausnahmen sind im Studienplan vermerkt). Der folgende Studienplan informiert über die Studieninhalte des 1., 3. und 7. Fachsemesters des Wintersemesters sowie über die Studieninhalte des 2. und 6. Semesters des vergangenen Sommersemesters (letzteres zur Orientierung für nachträglich angetretene Prüfungen). Der Studienplan gibt den regulären Studienverlauf wieder; individuell können sich Verschiebungen ergeben, soweit dies mit der Studien- und Prüfungsordnung vereinbar ist. Enthalten sind jeweils die Bezeichnung des Faches (bzw. Moduls), die Fach-Nr. laut Studienund Prüfungsordnung, die Zahl der Wochenstunden und ggf. Credit Points des Faches im jeweiligen Semester. Es folgen die Namen der Dozierenden und Prüfenden, die in den Prüfungen erlaubten Hilfsmittel und falls vorhanden die Zulassungsvoraussetzungen zu den Prüfungen. Sind bei einem Fach zwei Prüfende genannt, so nehmen diese wechselseitig die Zweitkorrektur vor. In einigen Fällen (z. B. PE 1+2) wird die Gesamtstundenzahl eines Faches bzw. Moduls auf zwei Semester verteilt; die Prüfung findet dann regulär nach dem Semester statt, in dem die Vorlesung ihren Abschluss findet. Zulassungsvoraussetzungen sind jedoch gegebenenfalls schon im Semester davor zu erfüllen. Fachinhalte und Lernziele sind in den Anlagen zur Studien- und Prüfungsordnung International Relations and Management beschrieben. Detaillierte Angaben finden sich im Modulhandbuch im Internet und können in der ersten Vorlesungsstunde bei den Dozierenden erfragt werden. Übergreifende Regelung zu Hilfsmitteln: Für nichtdeutschsprachige Studierende ist für alle Prüfungen ein Wörterbuch Fremdsprache / Deutsch als Hilfsmittel zugelassen. Stand: 05/10/2015 1

2 1. Semester 22 bzw. 24 Wochenstunden 5 schriftliche Prüfungen, 1 mündliche Prüfung, 3 Leistungsnachweise Fach Nr. 1: Professional English 1 (PE 1+2) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Katherine Gürtler Kein Zweitprüfer, da Prüfung erst nach Professional English 2 am Ende des 2. Semesters Info für nächstes Semester zur Prüfung: Schriftl. Prüfung 120 Min., mündl. Prüfung 20 Min. Hilfsmittel: Keine an Professional English 1 und 2 Fach Nr. 2: Wahlsprache 1 (WS 1 in QIS: ITA, FRZ, CHI, POR, SPA etc.) 2 oder 4 Wochenstunden (je nach Kurs) Unterrichtssprache: Fremdsprache (und Deutsch) Wählbar aus Angebot des AW-Programms, der Universität oder Einrichtung eines eigenen Kurses bei genügend Interessenten Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Dozent(in) des jeweiligen Kurses, Zweitprüfer/-in: nach Prüferliste zum AW-Prüfungstag, in der Regel der Beisitz in der mündlichen Prüfung, Liste in der Prüfungszeit im AW-Sekretariat. Schriftliche Prüfung, i.d.r. 90 Min., i.d.r. mündliche Prüfung 20 Min. für zwei Personen (kann nach anbietender Hochschule variieren) Hilfsmittel: keine Prüfungstermin: AW-Tag (schriftliche Prüfung), mündliche Prüfung vor und nach dem AW- Tag, Terminvereinbarung mit Dozierenden Fach Nr. 4.1: Wissenschaftliche Grundlagen interkultureller Kompetenz (IK 1 / WG) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Wilfried Dreyer, Zweitprüfer/-in: Fr. Ulrike de Ponte Schriftl. Prüfung 120 Minuten Hilfsmittel: Keine Prüfungstermin: 15. Januar 2016, 16:00 18:00 Uhr Fach Nr. 4.2: Analyse kulturell bedingter Konfliktsituationen (IK 1 / AK) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Fr. Ulrike de Ponte, Zweitprüfer/-in: Lehrbeauftragte der Kurse Studienbegleitender Leistungsnachweis: Projektarbeit Abgabetermin: zum im Seminar vereinbarten Termin Stand: 05/10/2015 2

3 Fach Nr. 6.1: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (W 1 / BW) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Thomas Groll, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Reiner Goertzen Schriftl. Prüfung 60 Min. Hilfsmittel: Gesetze, Taschenrechner (nicht programmierbar!) Fach Nr. 6.2: Grundlagen der Volkswirtschaftslehre (W 1 / VWL) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Matthias Weiss, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Sandra Hamella Schriftl. Prüfung 60 Min. Hilfsmittel: Taschenrechner (nicht programmierbar!) Fach Nr. 8.1: Grundlagen der Soziologie (SOZ) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Wilfried Dreyer, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky Leistungsnachweis: Schriftl. Leistungsnachweis (Präsentation zu einem Thema) Zulassungsvoraussetzung: Mündl. Leistungsnachweis (Halten der Präsentation im Seminar) Abgabetermin: Vortrag zum vereinbarten Seminartermin und Abgabe schriftlich zum gleichen Termin Fach Nr. 8.2: Grundlagen der Politikwissenschaft (POL) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Gabriele Blod Leistungsnachweis: Studienarbeit Abgabetermin: 17. Januar 2016 Plus Übung 2 SWS nach Absprache mit Dozenten Fach Nr. 11: Arbeitstechniken (AT) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Gabriele Blod, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky Voraussetzung für Bestehen des Kurses: Teilnahme gemäß im Seminar verteilten Terminplan Stand: 05/10/2015 3

4 Fach Nr. 12: IT-Grundlagen (IT) 4 Wochenstunden Dozent(in): Hr. Alfred Vogl, Hr. Benedikt Sander Erstprüfer(in): Hr. Alfred Vogl und Hr. Benedikt Sander sowie Dozententeam IT-Grundlagen (Fak. BW) Zweitprüfer: Hr. Benedikt Sander und Hr. Alfred Vogl sowie Dozententeam IT-Grundlagen (Fak. BW) Schriftl. Prüfung 90 Min. Hilfsmittel: Keine Prüfungstermin: Vor dem AW-Tag Stand: 05/10/2015 4

5 3. Semester 22 bzw. 24 Wochenstunden 4 schriftliche Prüfungen, 2 mündliche Prüfungen, 3 Leistungsnachweise Fach Nr. 15: Professional English 3 (PE 3) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Katherine Gürtler, Zweitprüfer/-in: Fr. Marion Bedi- Visschers Schriftl. Prüfung 120 Min., mündliche Prüfung 20 Min. Hilfsmittel: Keine Prüfungstermin: Vor dem AW-Tag Fach Nr. 16: Wahlsprache 3 (WS 3 in QIS: ITA, FRZ, CHI, POR, SPA etc.) 2 oder 4 Wochenstunden (je nach Kurs) Unterrichtssprache: Fremdsprache (und Deutsch) Wählbar aus Angebot des AW-Programms, der Universität oder Einrichtung eines eigenen Kurses bei genügend Interessenten Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Dozent(in) des jeweiligen Kurses, Zweitprüfer/-in: nach Prüferliste zum AW-Prüfungstag, in der Regel der Beisitz in der mündlichen Prüfung, Liste in der Prüfungszeit im AW-Sekretariat. Schriftliche Prüfung, i.d.r. 90 Min., i.d.r. mündliche Prüfung 20 Min. für zwei Personen (kann nach anbietender Hochschule variieren) Hilfsmittel: keine Prüfungstermin: AW-Tag (schriftliche Prüfung), mündliche Prüfung vor und nach dem AW- Tag, Terminvereinbarung mit Dozierenden Fach Nr. 17: International Marketing and Sales (IMS) 6 Wochenstunden (Marketing 4 SWS, Sales 2 SWS) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Thomas Groll und Prof. Dr. Alexander Urban und Hr. Alexander Zeitelhack Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Edgar Feichtner Lehrsprache Englisch Schriftl. Prüfung 180 Min. (gemeinsame Klausur) Hilfsmittel: Taschenrechner (nicht programmierbar!) Prüfungstermin: 13. Januar 2016 Stand: 05/10/2015 5

6 Fach Nr. 18: Internationale Politik und Institutionen Internationale Konflikte (IPO) 4 Wochenstunden Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Katherine Gürtler Lehrsprache Englisch Studienarbeit (auf Englisch) Abgabetermin: 17. Januar 2016 Fach Nr. 19: Einführung in europäisches und internationales Wirtschaftsrecht (WR) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Manuel Strunz, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Ingo Striepling Schriftl. Prüfung 120 Min. Hilfsmittel: Gesetzestexte; Kommentierung nur durch Verweis auf andere Paragraphen Zulassungsvoraussetzungen: Keine Fach Nr. 20: Projektmanagement, Teamarbeit und Präsentation (PM, TEA, PRÄ) 6 Wochenstunden Projektmanagement Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Ulrich Hößler, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky Projektarbeit Zulassungsvoraussetzungen: Teilnahme Abgabetermin: zum im Seminar vereinbarten Termin Teamarbeit Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Frau Diana Hetzenecker, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Gabriele Blod Kein schriftlicher oder mündlicher Leistungsnachweis Bestehensnachweis: Teilnahme Präsentation Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Gabriele Blod, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Katherine Gürtler Lehrsprache Englisch Schriftlicher Leistungsnachweis (Abgabe der Präsentation) Zulassungsvoraussetzungen: Teilnahme, mündlicher Leistungsnachweis (Halten der Präsentation) Abgabetermin: Vortrag zum vereinbarten Seminartermin und Abgabe schriftlich zum gleichen Termin Stand: 05/10/2015 6

7 7. Semester 8 bzw. 10 Wochenstunden (ohne Bachelorarbeit) 1 schriftliche Prüfung, 1 mündliche Prüfung, 2 Leistungsnachweise Fach Nr. 24: Wahlsprache 5 2 oder 4 Wochenstunden (je nach Kurs) Unterrichtssprache: Fremdsprache (und Deutsch) Wählbar aus Angebot des AW-Programms, der Universität oder Einrichtung eines eigenen Kurses bei genügend Interessenten Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Dozent(in) des jeweiligen Kurses, Zweitprüfer/-in: nach Prüferliste zum AW-Prüfungstag, in der Regel der Beisitz in der mündlichen Prüfung, Liste in der Prüfungszeit im AW-Sekretariat. Schriftliche Prüfung, i.d.r. 90 Min., i.d.r. mündliche Prüfung 20 Min. für zwei Personen (kann nach anbietender Hochschule variieren) Hilfsmittel: keine Prüfungstermin: AW-Tag (schriftliche Prüfung), mündliche Prüfung vor und nach dem AW- Tag, Terminvereinbarung mit Dozierenden Fach Nr. 27: Writing Skills (WSK) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Fr. Prof. Dr. Katherine Gürtler, Zweitprüfer/-in: Fr. Marion Bedi- Visschers Schriftl. Leistungsnachweis (2 schriftliche Texte, z.b. 1 Academic Essay / 1 Abstract) Lehrsprache Englisch Abgabetermin: zu den im Seminar vereinbarten Terminen Fach Nr. 32: Projektseminar (PRO POL / PRO WIR) PROP / PROW 4 Wochenstunden Politik: Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Gabriele Blod Studienarbeit Lehrsprache Deutsch und Englisch Zulassungsvoraussetzungen: mündlicher Leistungsnachweis Abgabetermin: 7. Januar 2016 Wirtschaft Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Dipl.-Ing. Christoph Aisch, Zweitprüfer/-in: Frau Simone Six Studienarbeit Zulassungsvoraussetzungen: regelmäßige Teilnahme Abgabetermin: 14. Januar 2016 Stand: 05/10/2015 7

8 Wirtschaft Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Thomas Groll, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Alexander Ruddies Studienarbeit Zulassungsvoraussetzungen: mündlicher Leistungsnachweis Abgabetermin: zum im Seminar vereinbarten Termin Fach o. Nr.: BA Kolloquium Nach Absprache mit Dozenten Dozent: Prof. Dr. Markus Bresinsky 2 Vorbereitungssitzungen (Mo Abend), Block Sa/So/Mo (2./3./4. Januar 2016 Stand: 05/10/2015 8

9 Fach Nr. 34: Bachelorarbeit In der Bachelorarbeit sollen die Studierenden ihre Fähigkeit nachweisen, die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten auf komplexe Aufgabenstellungen selbstständig anzuwenden. Sie kann im 2. Studienabschnitt und nach erfolgreichem Ablegen des Auslandsstudiensemesters und des Praxissemesters begonnen werden (= die in der SPO genannten Module). Das Thema der Bachelorarbeit wird von einem Betreuer / einer Betreuerin betreut. Als Betreuer(-in) können gewählt werden: 1. Professoren und Professorinnen der OTH Regensburg (auch im Ruhestand) 2. Lehrkräfte für besondere Aufgaben 3. wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen In begründeten Ausnahmefällen kann die Prüfungskommission auch Lehrbeauftragte als Betreuer einsetzen. Die Bachelorarbeit wird vom Betreuenden und dem Prüfenden auf einem Formular angemeldet ( -- bitte Fakultät Allgemeinwissenschaften eintragen) und der Prüfungskommission IRM eingereicht. Die Prüfungskommission ernennt dann den/die Betreuende(n). Zu Bearbeitungszeit und weiteren Bestimmungen siehe SPO 11 und APO 19. Ein(e) Zweitprüfer(in) ist für BA-Arbeiten nicht erforderlich (außer bei Fünf). Stand: 05/10/2015 9

10 2. Semester Fach wird nicht angeboten (Ausnahme Wahlsprache), Prüfung wird angeboten 5 Klausuren, 4 Leistungsnachweise, 2 mündliche Prüfungen Fach Nr. 1: Professional English 2 (PE 1+2) Erstprüfer: Prof. Dr. Katherine Gürtler, Zweitprüfer/-in: Marion Bedi-Visschers Schriftliche Prüfung 120 Min., mündliche Prüfung 20 Min. Hilfsmittel: keine in Vorsemestern erfüllt Prüfungstermin: Vor dem AW-Tag Fach Nr. 3: Wahlsprache 2 2 oder 4 Wochenstunden (je nach Kurs) Unterrichtssprache: Fremdsprache (und Deutsch) Wählbar aus Angebot des AW-Programms, der Universität oder Einrichtung eines eigenen Kurses bei genügend Interessenten Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Dozent(in) des jeweiligen Kurses, Zweitprüfer/-in: nach Prüferliste zum AW-Prüfungstag, in der Regel der Beisitz in der mündlichen Prüfung, Liste in der Prüfungszeit im AW-Sekretariat. Schriftliche Prüfung, i.d.r. 90 Min., i.d.r. mündliche Prüfung 20 Min. für zwei Personen (kann nach anbietender Hochschule variieren) Hilfsmittel: keine Prüfungstermin: AW-Tag (schriftliche Prüfung), mündliche Prüfung vor und nach dem AW- Tag, Terminvereinbarung mit Dozierenden Fach Nr. 5.1: Kulturhistorie (IK 2 / KH) Wird im SS 2016 wieder angeboten Fach Nr. 5.2: Kulturelle Differenz und interkulturelles Handeln (Kulturspezifische Vertiefung IK 2 / KV) Wird im SS 2016 wieder angeboten Fach Nr. 5.3: Internationale Handlungskompetenz erkennen und fördern (Praktische Anwendung IK 2 / PA) Wird im SS 2016 wieder angeboten Stand: 05/10/

11 Fach Nr. 7.1: International Business Administration (W 2 / IBA) Erstprüfer: Prof. Dr. Thomas Groll, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Alexander Ruddies Studienarbeit Zulassungsvoraussetzung: keine, Anmeldung eines Themas im SS Abgabetermin: 13. Januar 2016 Fach Nr. 7.2: International Economics (Internationale Volkswirtschaft) (W 2 / IEC) Erstprüfer: Prof. Dr. Gerhard Rösl, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Sandra Hamella Schriftliche Prüfung 90 Min. Hilfsmittel: Taschenrechner (nicht programmierbar!) Zulassungsvoraussetzung: keine Fach Nr. 9: Europäische Politik und Institutionen (P 2) Erstprüfer: Prof. Dr. Markus Bresinsky, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Wilfried Dreyer Studienarbeit Zulassungsvoraussetzung: Anmeldung eines Themas im SS Abgabetermin: 17. Januar 2016 Fach Nr. 10: Einführung in europäisches und internationales Recht (R 1) Erstprüfer: Hr. Prof. Dr. Manuel Strunz (Lehrbeauftragter), Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Ingo Striepling Schriftliche Prüfung 120 Min Hilfsmittel: Gesetzestexte; Kommentierung nur durch Verweis auf andere Paragraphen Zulassungsvoraussetzung: keine Fach Nr. 13: Einführung in empirische Methoden (EM) Fach wird im SS 2016 wieder angeboten Fach Nr. 14: Ausland- und Praxisvorbereitung (PBLV) Fach wird im SS 2016 wieder angeboten Stand: 05/10/

12 6. Semester Fach wird nicht angeboten (Ausnahme Wahlsprache), Prüfung wird angeboten 4 Klausuren, 4 Leistungsnachweise, 1 mündliche Prüfung, 1 Leistungsnachweis des FWPF Fach Nr. 23.1: Negotiation (NEG) Fach wird im SS 2016 wieder angeboten Fach Nr. 23.2: Presentation (PRE) Fach wird im SS 2016 wieder angeboten Fach Nr. 24: Wahlsprache 4 2 oder 4 Wochenstunden (je nach Kurs) Unterrichtssprache: Fremdsprache (und Deutsch) Wählbar aus Angebot des AW-Programms, der Universität oder Einrichtung eines eigenen Kurses bei genügend Interessenten Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Dozent(in) des jeweiligen Kurses, Zweitprüfer/-in: nach Prüferliste zum AW-Prüfungstag, in der Regel der Beisitz in der mündlichen Prüfung, Liste in der Prüfungszeit im AW-Sekretariat. Schriftliche Prüfung, i.d.r. 90 Min., i.d.r. mündliche Prüfung 20 Min. für zwei Personen (kann nach anbietender Hochschule variieren) Hilfsmittel: keine Prüfungstermin: AW-Tag (schriftliche Prüfung), mündliche Prüfung vor und nach dem AW- Tag, Terminvereinbarung mit Dozierenden Fach Nr. 26: Schreibkompetenz (SK) Fach wird im SS 2016 wieder angeboten Fach Nr. 28: Intercultural Skills: Projektseminar (PROI) Fach wird im SS 2016 wieder angeboten Fach Nr. 29: International Finance and Accounting (IFA) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Claus Koss für Accounting, Hr. Wolfgang Voigt für Finance, Zweitprüfer/-in: Hr. Wolfgang Voigt und Prof. Dr. Claus Koss Schriftliche Prüfung 120 Min. Zulassungsvoraussetzung: keine Hilfsmittel: Taschenrechner (nicht programmierbar!) Gesetzestexte (insbesondere HGB) Stand: 05/10/

13 Fach Nr. 30: Corporate Governance and Business Ethics (CG) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Thomas Groll, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky Schriftliche Prüfung 90 Min. Zulassungsvoraussetzung: keine Hilfsmittel: Taschenrechner (nicht programmierbar!) Fach Nr. 31: Wahlpflichtmodul Wirtschaft oder Politik (FWPF) Entsprechend Katalog FWPF Wirtschaft/Politik/Recht/Kultur für IRM Erstprüfer: je nach Kurs Leistungsnachweis: je nach Kurs Zulassungsvoraussetzung: je nach Kurs Hilfsmittel: je nach Kurs Prüfungstermin: Je nach Kurs Zu Fach Nr. 31: Applied Security Policy (FWPF) 4 Wochenstunden Unterrichtssprache: Englisch Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Gabriele Blod Studienarbeit (auf Englisch oder Deutsch) an mind. zwei Summer Universities und/oder Übungen (vorauss. Belgien, Münster, Kreta) Abgabetermin: 7. Februar 2016 Zu Fach Nr. 31: Comparative International Management (FWPF) 4 Wochenstunden Unterrichtssprache: Englisch Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Prof. Dr. Markus Bresinsky, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Gabriele Blod Studienarbeit (auf Englisch oder Deutsch) an beiden Summer Universities im Projekt Episteme / Kreta Abgabetermin: 7. Februar 2016 Fach Nr. 33: Comparison of Different Legal Systems (LS) Dozent/-in/Erstprüfer/-in: Fr. Dr. Dorothea Betten, Zweitprüfer/-in: Prof. Dr. Ingo Striepling Schriftliche Prüfung 120 Min Hilfsmittel: Gesetzestexte; Kommentierung nur durch Verweis auf andere Paragraphen Zulassungsvoraussetzung: keine Stand: 05/10/

Endgültiger Prüfungsplan BA International Relations and Management / WS 2015/16

Endgültiger Prüfungsplan BA International Relations and Management / WS 2015/16 Endgültiger BA International Relations and Management WS 201516 Stand 8. Januar 2016 Mündliche Sprachprüfungen: Zeit und Raum nach Vereinbarung mit dem Dozentender Dozentin Info für die Prüfer: n nach

Mehr

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt.

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Relations and Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 19.

Mehr

Endgültiger Prüfungsplan BA International Relations and Management / WS 2017/18

Endgültiger Prüfungsplan BA International Relations and Management / WS 2017/18 BA International Relations and Management Endgültiger BA International Relations and Management / WS 2017/18 Stand 11. Januar 2018 Mündliche Sprachprüfungen: Zeit und Raum nach Vereinbarung mit dem Dozenten/der

Mehr

Studienplan für den Studiengang International Relations and Management im Sommersemester 2018

Studienplan für den Studiengang International Relations and Management im Sommersemester 2018 Studienplan für den Studiengang International Relations and Management im Sommersemester 2018 Vorgelegt von der Prüfungskommission IRM. Abgestimmt mit der Fakultät Betriebswirtschaft. Zur Vorlage beim

Mehr

Endgültiger Prüfungsplan BA International Relations and Management / SoSe 2017

Endgültiger Prüfungsplan BA International Relations and Management / SoSe 2017 BA International Relations and Management Endgültiger BA International Relations and Management SoSe 2017 Geänderte Termine sind rot markiert. Links sind aktualisiert. Mündliche Sprachprüfungen: Zeit und

Mehr

vom 15. Oktober 2009 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

vom 15. Oktober 2009 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Relations and Management der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 15. Oktober 2009 Aufgrund von

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Wirtschaftsinformatik Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

vom 14. Februar 2013 2. In 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit wird Absatz 1 in folgenden Wortlaut abgeändert:

vom 14. Februar 2013 2. In 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit wird Absatz 1 in folgenden Wortlaut abgeändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Europäische Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg vom 14. Februar 2013 Auf Grund

Mehr

Vom 22.06.2015. g) In Abs. 1 Satz 1 lit. b wird nach dem Wort liegt das Wort insbesondere eingefügt.

Vom 22.06.2015. g) In Abs. 1 Satz 1 lit. b wird nach dem Wort liegt das Wort insbesondere eingefügt. Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang International Business für Ingenieurinnen und Ingenieure an der Technischen Hochschule Ingolstadt

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Entwurf vom 14.06.13. Struktur des Studiums

Entwurf vom 14.06.13. Struktur des Studiums Studienplan für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm Nürnberg Gültig für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2013/2014 das Studium beginnen. vom Entwurf

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung SO BC Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting

Mehr

vom 18.07.2013 Struktur des Studiums

vom 18.07.2013 Struktur des Studiums Studienplan für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm Nürnberg Gültig für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2013/2014 das Studium beginnen.

Mehr

Bitte vermeiden Sie im eigenen Interesse inhaltliche Doppelungen mit Fächern Ihres Auslandsstudiensemesters!

Bitte vermeiden Sie im eigenen Interesse inhaltliche Doppelungen mit Fächern Ihres Auslandsstudiensemesters! Katalog FWPF Wirtschaft/Politik/Recht/Kultur für IRM 6. Semester (Modul 31. der SPO) 19. Jan. 2015 Prof. Dr. Gabriele Blod Der Studienplan IRM lässt Ihnen Wahlmöglichkeiten, um für Ihre zukünftigen Bewerbungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 201 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Vom 30. Juli 2013. Der jeweilige zuständige Auslandsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen.

Vom 30. Juli 2013. Der jeweilige zuständige Auslandsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht Business Law (LL.B.) Vom 30. Juli 2013 Rechtsgrundlage:

Mehr

Erste Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre/International

Erste Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre/International Amtliche Bekanntmachung Nr. 56/2012 Veröffentlicht am: 19.10.12 Erste Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre/International Economics and Policy Consulting

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 51/25 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 10. September

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master Studiengang Kommunikationsmanagement (MKO) mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) der Fakultät III Medien, Information und Design, Abteilung Information

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Finanzdienstleistungen & Corporate Finance

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Finanzdienstleistungen & Corporate Finance SO BF Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Finanzdienstleistungen & Corporate Finance räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting der Hochschule

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Interkulturelles Unternehmens- und Technologiemanagement an der Hochschule Amberg-Weiden

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Interkulturelles Unternehmens- und Technologiemanagement an der Hochschule Amberg-Weiden Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang an der Hochschule Amberg-Weiden vom 15. Oktober 2008 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 Halbsatz 2, Abs. 2 Satz 2, Art. 58, Art. 61 Abs. 2 Satz 1

Mehr

(1) Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium vier Semester.

(1) Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium vier Semester. Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Die Studien- und Prüfungsordnung regelt den ordnungsgemäßen Ablauf des Studiums. Der Erste Teil enthält allgemeine Bestimmungen für alle Studiengänge und der Zweite Teil

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sprachen, Management und Technologie an der Hochschule Amberg-Weiden

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sprachen, Management und Technologie an der Hochschule Amberg-Weiden Stand: Oktober 2011 Studien- und Prüfungsordnung für den vom 23. November 2010 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 Halbsatz 2, Abs. 2 Satz 2, Art. 58 und Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

Herzlich Willkommen! Kurzinformation zum Prüfungssystem für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft

Herzlich Willkommen! Kurzinformation zum Prüfungssystem für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Herzlich Willkommen! Kurzinformation zum Prüfungssystem für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft BASISSTUDIUM Anzahl der ECTS und der Prüfungen Basisstudium Semester Semester Semester 01 02 03 Grundlagenfächer

Mehr

Studienplan für den Bachelor-Studiengang Technische Redaktion und Kommunikation

Studienplan für den Bachelor-Studiengang Technische Redaktion und Kommunikation Studienplan für den Bachelor-Studiengang Technische Redaktion und Kommunikation Gültig für: WiSe 2014/15 Inhalte 1. Studienverlauf...2 2. Übersicht über die Wahlpflichtmodule...6 3. Modulbeschreibungen...8

Mehr

Antrag auf Individuelle Anrechnung im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie mit regelmäßigen Vorlesungen

Antrag auf Individuelle Anrechnung im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie mit regelmäßigen Vorlesungen Antrag auf Individuelle Anrechnung im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Wirtschaftspsychologie mit regelmäßigen Vorlesungen Sehr geehrte Interessenten, sehr geehrte Studierende, auf Basis einer individuellen

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Kommunikation und Medienmanagement. Abschluss: Master of Science vom 29.02.2012

Bestimmungen. für den. Studiengang Kommunikation und Medienmanagement. Abschluss: Master of Science vom 29.02.2012 SPO Masterstudiengang Kommunikation und Medienmanagement Teil B und C Bestimmungen für den Studiengang Kommunikation und Medienmanagement Abschluss: Master of Science vom 29.02.202 Version 3 40-KMM/m Aufbau

Mehr

Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit

Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit MÜNSTER Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit Sommersemester 2013 19. Juni 2013 Inhaltsübersicht MÜNSTER Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit 2 /20 Wahlpflichtmodule

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64055 26.02.2015 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Dezember 201 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg Vom 06.08.2003 Aufgrund von Art. 6 Abs. 1, Art. 72 Abs. 1, Art. 81 Abs. 1, Art. 84 Abs. 2 Satz

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 3 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Master-Studiengang Bauingenieurwesen Inhaltsübersicht

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 201 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Artikel I. Besteht eine Modulprüfung aus mehreren Prüfungsleistungen, müssen alle Prüfungsleistungen bestanden sein.

Artikel I. Besteht eine Modulprüfung aus mehreren Prüfungsleistungen, müssen alle Prüfungsleistungen bestanden sein. Zweite Satzung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaft im Fachbereich Wirtschaft in Gelsenkirchen an der Fachhochschule Gelsenkirchen Aufgrund der 2 Abs. 4, 64 Abs. 1 des

Mehr

Bachelorstudiengang Management und europäische Sprachen an der Fachhochschule Amberg-Weiden vom

Bachelorstudiengang Management und europäische Sprachen an der Fachhochschule Amberg-Weiden vom Bachelorstudiengang Management und europäische Sprachen an der Fachhochschule Amberg-Weiden vom Aufgrund von Art. 6 Abs., 72 Abs., 8 Abs., 84 Abs. 2 Satz 3 und 86 Abs. 3 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Bachelor Internationales Tourismus-Management zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Vom 8. September 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

SPO_MA_International Business_2014_12_18 1

SPO_MA_International Business_2014_12_18 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Internationale Betriebswirtschaft / International Business an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut Vom 18. Dezember 2014 Auf Grund

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Studienplan für den Bachelor-Studiengang Technische Redaktion und Kommunikation

Studienplan für den Bachelor-Studiengang Technische Redaktion und Kommunikation Studienplan für den Bachelor-Studiengang Technische Redaktion und Kommunikation Gültig für: SoSe 2016 Inhalte 1. Studienverlauf...2 2. Übersicht über die Wahlpflichtmodule...6 3. Modulbeschreibungen...8

Mehr

Besondere Bestimmungen. für den. Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Master of Science. Version 6 19.02.2014

Besondere Bestimmungen. für den. Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Master of Science. Version 6 19.02.2014 Besondere Bestimmungen für den Studiengang Wirtschaftsinformatik Abschluss: Master of Science Version 6 9.02.204 40-WIIM Aufbau des Studiengangs 4-WIIM Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan 42-WIIM

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Kommunikationsinformatik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

4 Pflichtmodule im Fach Betriebswirtschaftslehre. In 7 Abs. 2 wird im Fach Betriebswirtschaftslehre der Punkt c. geändert:

4 Pflichtmodule im Fach Betriebswirtschaftslehre. In 7 Abs. 2 wird im Fach Betriebswirtschaftslehre der Punkt c. geändert: 2675 2. Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfungen im Studiengang Wirtschaftsinformatik der Westfälischen Wilhelms-Universität mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 15. August 2006 vom 11.09.2009

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64055 24.06.2015 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den dualen

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sozialwirtschaft (SPO BA SW) an der Fachhochschule Kempten Vom 20.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sozialwirtschaft (SPO BA SW) an der Fachhochschule Kempten Vom 20. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang (SPO BA SW) an der Fachhochschule Kempten Vom 20. September 2006 Aufgrund von Art. 13, 58 Abs. 1, 61 Abs. 2, 66 Abs. 1 Satz 1 sowie 100 Abs. 2 des

Mehr

Orientierungswoche für das Haupt- und Aufbaustudium Sommersemester 2006

Orientierungswoche für das Haupt- und Aufbaustudium Sommersemester 2006 Orientierungswoche für das Haupt- und Aufbaustudium Sommersemester 2006 Lehrstuhl für Personal und Unternehmensführung Univ.-Prof. Dr. Margret Borchert Dipl.-Hdl. Johanna Eckerland Dipl.-Kfm. Philip Eisenhardt

Mehr

Informationen zum Praxis- und Bachelormodul im Bachelor-Studiengang (SPO 2007)

Informationen zum Praxis- und Bachelormodul im Bachelor-Studiengang (SPO 2007) Informationen zum Praxis- und Bachelormodul im Bachelor-Studiengang (SPO 2007) Fachbereich Informatik Bachelor-Studiengangskoordinator Prof. Dr. Th. Horsch Oktober 2009 Inhalt der Präsentation Überblick

Mehr

Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8

Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8 Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8 Satzung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau an der Hochschule

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies. Infoveranstaltung April 2015

Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies. Infoveranstaltung April 2015 Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies Infoveranstaltung April 2015 Schwerpunkte WNB Industrielle Anwendungssysteme Produktion und Nachhaltigkeit Logistik und Mobilität International

Mehr

geändert durch Satzungen vom 22. Juli 2008 1. September 2009 2. März 2010 11. August 2010 5. November 2010 9. März 2011

geändert durch Satzungen vom 22. Juli 2008 1. September 2009 2. März 2010 11. August 2010 5. November 2010 9. März 2011 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Fakultät SAGP. Open Ear und Informationen 2. Semester

Fakultät SAGP. Open Ear und Informationen 2. Semester Open Ear und Informationen 2. Semester Themen Information und Open Ear 2. Semester (1) Rückblick: Grundstudium (2) Studium im 3. Semester (3) Schwerpunkt International (4) Vorschau Praxissemester (5) Open

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Jahrgang 2010 Nr. 29 Rostock, 08. 12. 2010 Erratum Nachlieferung zur Amtlichen Bekanntmachung Nr. 20 vom 05. 10. 2010 (Veröffentlichung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

FAQ. Zulassung/Studienbeginn/Aufbaustudium

FAQ. Zulassung/Studienbeginn/Aufbaustudium FAQ Grundlagen: Studienreglement vom 24. Juni 2010 mit Änderungen vom 15. September 2014 Studienplan vom 22. Mai 2014 Anhang zum Studienplan vom 22. Mai 2014 Zulassung/Studienbeginn/Aufbaustudium Ist man

Mehr

Anlage 27 Fachspezifische Anlage für das Fach Betriebswirtschaftslehre mit juristischem Schwerpunkt

Anlage 27 Fachspezifische Anlage für das Fach Betriebswirtschaftslehre mit juristischem Schwerpunkt Anlage 27 Fachspezifische Anlage für das Fach Betriebswirtschaftslehre mit juristischem Schwerpunkt vom 01.10.2014 - Lesefassung - Übergangsvorschriften: Studierende, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens

Mehr

Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg vom 19.09.

Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg vom 19.09. Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 1/20015, S. 87 am 26.02.2015 Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg

Mehr

Informationsveranstaltung für Fortgeschrittene im Bachelor of Science BWL (Public and Non-Profit Management)*

Informationsveranstaltung für Fortgeschrittene im Bachelor of Science BWL (Public and Non-Profit Management)* Informationsveranstaltung für Fortgeschrittene im Bachelor of Science BWL (Public and Non-Profit Management)* Dipl.-Wirt.-Ang. Melanie Dunst Studienfachberatung Wirtschaftswissenschaften 28. April 2015,

Mehr

Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 11.10.2011 Einführungsveranstaltung WS 2011/2012

Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 11.10.2011 Einführungsveranstaltung WS 2011/2012 Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 1 1. Teil Begrüßung und kurze Orientierung Ansprechpartner Prüfungsamt - Frau Weiß, Leiterin der Geschäftsstelle

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung (SPO)

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung (SPO) Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Industriewirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO B IW) Vom 1. August 2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 58 Abs.1, 61

Mehr

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006)

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006) Leseversion Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006) veröffentlicht in der Amtlichen Mitteilung Nr. 5/2008 vom 25. Juni 2008 Auf der Grundlage von

Mehr

BacWBSP DaF 01a ODER BacWBSP DaF 01b 6 BacWBSP DaF 02 6 BacWBSP DaF 03 6 BacWBSP DaF 04 6 BacWBSP Interkulturelle Kompetenz 6 Summe LP: 30

BacWBSP DaF 01a ODER BacWBSP DaF 01b 6 BacWBSP DaF 02 6 BacWBSP DaF 03 6 BacWBSP DaF 04 6 BacWBSP Interkulturelle Kompetenz 6 Summe LP: 30 Strukturierte Wahlbereichsangebote Deutsch als Fremdsprache Module BacWBSP DaF 01a ODER BacWBSP DaF 01b 6 BacWBSP DaF 02 6 BacWBSP DaF 03 6 BacWBSP DaF 04 6 BacWBSP Interkulturelle Kompetenz 6 Summe :

Mehr

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics vom 04.10.2006 (in der Fassung vom 04.07.2012) Auf Grundlage des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt

Mehr

INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK

INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK Das Studium am ITMK Studienangebot am ITMK: Nationale Studiengänge Internationale Studiengänge B.A. B.A. Mehrsprachige Kommunikation* B.A. Sprachen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Elektrotechnik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor Internationale Betriebswirtschaft 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der

Mehr

Wirtschaftsprüfung. Modulschlüssel: Leistungspunkte:

Wirtschaftsprüfung. Modulschlüssel: Leistungspunkte: Universität Bielefeld Modul: Modulschlüssel: Modulbeauftragte/r: Leistungspunkte: Turnus (Beginn): Dauer: Kompetenzen: Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftsprüfung 31-WP Amen, Matthias, Prof.

Mehr

Studienplan. für den Bachelorstudiengang. Elektrotechnik und Informationstechnik. Ausgabe H vom 01.10.2014

Studienplan. für den Bachelorstudiengang. Elektrotechnik und Informationstechnik. Ausgabe H vom 01.10.2014 Studienplan für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik vom 01.10.2014 (gemäß Beschluss des Fakultätsrats vom 18.06.2014) Inhalt Gesetzliche Grundlagen... 3 Studienplaninhalt...

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Betriebswirtschaftslehre, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Januar,

Mehr

Studienplan. Medizintechnik. für den Bachelorstudiengang. Ausgabe C gültig ab 01.10.2014. (gemäß Beschluss des Fakultätsrats vom 01.10.

Studienplan. Medizintechnik. für den Bachelorstudiengang. Ausgabe C gültig ab 01.10.2014. (gemäß Beschluss des Fakultätsrats vom 01.10. Studienplan für den Bachelorstudiengang Medizintechnik gültig ab 01.10.2014 (gemäß Beschluss des Fakultätsrats vom 01.10.2013) Inhalt Gesetzliche Grundlagen... 3 Studienplaninhalt... 3 Änderungsdienst...

Mehr

Bestimmungen. für den

Bestimmungen. für den Bestimmungen für den Studiengang: Elektrotechnik Sensorik Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.) ersion 5 -ST/b orpraktikum -ST/b Aufbau des Studienganges 5-ST/b Praktisches Studiensemester -ST/b

Mehr

Beispielhafter Stundenplan bei einem Auslandsaufenthalt im 6. Semester

Beispielhafter Stundenplan bei einem Auslandsaufenthalt im 6. Semester Informationen zum Studienverlauf bei erlassenen Praxissemestern oder Auslandssemestern Empfohlener Standard-Stundenplan o Empfohlener Stundenplan für Studierende, die Praxissemester ableisten und keinen

Mehr

Richtlinien für das Praxissemester im Masterstudiengang Computergestützte Ingenieurwissenschaften

Richtlinien für das Praxissemester im Masterstudiengang Computergestützte Ingenieurwissenschaften Richtlinien für das Praxissemester im Masterstudiengang Computergestützte Ingenieurwissenschaften 1 Ziele Ziel des praktischen Studiensemesters (Praxissemester) ist es, eine enge Verbindung zwischen Studium

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64020 01.03.2011 Ordnung zur Änderung der Besonderen Bestimmungen der

Mehr

BECOME A GLOBAL CITIZEN!

BECOME A GLOBAL CITIZEN! SINCE 1848 NEU Internationaler Master-Studiengang BECOME A GLOBAL CITIZEN! Internationaler Master-Studiengang der INTEBUS - International Business School, eine Einrichtung der Hochschule Fresenius DIGITAL

Mehr

43 Diplom-Studiengang Internationale Betriebswirtschaft

43 Diplom-Studiengang Internationale Betriebswirtschaft 43 Diplom-Studiengang Internationale Betriebswirtschaft () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 49

Mehr

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Auf Grund des 5 Abs. 2 Nr. 2 und des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Universitätsgesetzes

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006 Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006 In der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 30.11.2015 Aufgrund

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Vorbemerkung zum Sprachgebrauch

Vorbemerkung zum Sprachgebrauch Finale Fassung Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ingolstadt vom 25.06.202 Aufgrund von Art. 3 Abs. Satz 2,

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang. Nürnberg - FPOManagement - Vom 24. Juli 2009

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang. Nürnberg - FPOManagement - Vom 24. Juli 2009 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Folien. In der Informationsveranstaltung werden Hinweise zu Organisation des Studienablaufs sowie den Prüfungsmodalitäten im Hauptstudium gegeben.

Folien. In der Informationsveranstaltung werden Hinweise zu Organisation des Studienablaufs sowie den Prüfungsmodalitäten im Hauptstudium gegeben. Folien Informationsveranstaltung zum Studienablauf und den Prüfungsmodalitäten im Hauptstudium für die Diplomstudiengänge BWL, VWL, BWL/IKM und Wipäd. In der Informationsveranstaltung werden Hinweise zu

Mehr

Orientierung über das Hauptstudium

Orientierung über das Hauptstudium Orientierung über das Hauptstudium Studiengang BSc in Business Administration Studienrichtungen: - General Management, - International Management und - Wirtschaftsinformatik Vollzeit Studium Montag, 22.

Mehr

(2) 1 Es können einzelne Lehrveranstaltungen und Prüfungen in englischer Sprache stattfinden.

(2) 1 Es können einzelne Lehrveranstaltungen und Prüfungen in englischer Sprache stattfinden. Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Management der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg - FPOManagement - Vom 24. Juli 2009 Auf Grund

Mehr

Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Studienordnung für den Bachelor-Studiengang. Verwaltungsökonomie

Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Studienordnung für den Bachelor-Studiengang. Verwaltungsökonomie Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Verwaltungsökonomie am Fachbereich Verwaltungswissenschaften Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich

Mehr

geänderte Fassung vom : Fakultätsratsbeschluss vom: überarbeitet am:, von: 01.04.2009 Tremmel 01.08.2009 Lütkebohle 23.04.2010 24.03.

geänderte Fassung vom : Fakultätsratsbeschluss vom: überarbeitet am:, von: 01.04.2009 Tremmel 01.08.2009 Lütkebohle 23.04.2010 24.03. Studienplan für den Master-Studiengang Maschinenbau an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Nürnberg in der Fassung vom.0.010 Der Studienplan des Masterstudienganges

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang International Management. Abschluss: Master of Science (M. Sc.) vom 24.03.2010 Version 5

Bestimmungen. für den. Studiengang International Management. Abschluss: Master of Science (M. Sc.) vom 24.03.2010 Version 5 Bestimmungen für den Studiengang International Management Abschluss: Master of Science (M. Sc.) vom 24.03.2010 Version 5 40-IM/M Aufbau des Studiengangs 41-IM/M Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan

Mehr

Institut für Ethnologie

Institut für Ethnologie WESTFÄLISCHE WILHELMS-UNIVERSITÄT MÜNSTER Institut für Ethnologie Studtstr. 21 48149 Münster Telefon: 0251/92401-0 Telefax: 0251/9240113 Studienprogramm für das Fach Ethnologie (Völkerkunde) 1 Institut

Mehr

3. Es sind vier Studiensemester vorgesehen, von denen das vierte der Durchführung einer Abschlussarbeit (Thesis) vorbehalten ist.

3. Es sind vier Studiensemester vorgesehen, von denen das vierte der Durchführung einer Abschlussarbeit (Thesis) vorbehalten ist. 51f - i 51f Aufbaustudiengänge an der Fakultät Produktionsmanagement mit dem Abschluss Master of Science (MSc) in Production Management und Master of Science (MSc) in Logistics Management 1. Die Fakultät

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Business Studies (IBS) mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) in der Fakultät Wirtschaft und Informatik, Abteilung Wirtschaft

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 41, Nr. 72, S. 401 503) in der Fassung vom 3. November 2014 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 45, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienordnung für den Diplomstudiengang Auf der Grundlage von 4 und 71 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der Fassung vom 5.Oktober 1995 (GVBl. S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 9.Juli

Mehr

2 Ein Modul ist ein Verbund aus zeitlich

2 Ein Modul ist ein Verbund aus zeitlich Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut in der konsolidierten, nicht amtlichen Fassung der dritten Änderungssatzung

Mehr

Anrechenbarkeit von Prüfungen. Angewandte Betriebswirtschaft

Anrechenbarkeit von Prüfungen. Angewandte Betriebswirtschaft Anrechenbarkeit von Prüfungen für den Studienplan Angewandte Betriebswirtschaft Beschluß der Studienkommission Angewandte Betriebswirtschaft vom 28.02.2001 Die Studienkommission Angewandte Betriebswirtschaft

Mehr