durchgehend geöffnet BITMARCK 21c_webcenter maximiert die Erreichbarkeit Ihrer Krankenkasse BITMARCK- Ausgabe 02/2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "durchgehend geöffnet BITMARCK 21c_webcenter maximiert die Erreichbarkeit Ihrer Krankenkasse BITMARCK- Ausgabe 02/2013"

Transkript

1 Ausgabe 02/ Kundentag am 04. / durchgehend geöffnet 21c_webcenter maximiert die Erreichbarkeit Ihrer Krankenkasse bitmarck macht mobil: -App für mobile Endgeräte kostenlose updates für komfort und funktion: Neue Workflows in iskv_21c interview: BIG direkt gesund setzt auf das -Rechenzentrum

2 editorial Stellen Sie sich vor, die Möglichkeiten von morgen schon heute zu nutzen. am 16. Mai 2013 beging ein feierliches Jubiläum: das fünfjährige Bestehen der Unternehmensgruppe. Besonders erfreulich: die einhellige Einschätzung, dass innerhalb dieser kurzen Zeit eine einzigartige Expertise und umfassende Kompetenz auf- und ausbauen konnte auf dem Gebiet der Informationstechnologie im Speziellen und im Gesundheitswesen generell. Dass sich die Unternehmensgruppe als verlässlicher Dienstleister so schnell und so fest am GKV-Markt etabliert hat, ist wohl der beste Indikator für die Nachhaltigkeit unseres Erfolges. Virtual Client Computing neue Perspektiven für den Arbeitsplatz Als Virtualisierungspionier hat Fujitsu Virtual Client Computing mit dem Ziel entwickelt, die Kosten zu reduzieren, IT-Strukturen zu vereinfachen und durch weniger Downtime die Produktivität zu steigern. Und weil wir genau wissen, dass sich Standardlösungen nicht für jeden eignen, stimmen wir unsere Virtual Client Computing (VCC) Strukturen individuell auf Ihre Budget-, Betriebs- und Sicherheitsanforderungen ab. Infrastrukturprodukte, Virtualiserungssoftware und durchgängige Lifecycle-Services der Spitzenklasse alles aus einer zuverlässigen Quelle. Warum also auf morgen warten? Schaffen Sie sich schon heute den Arbeitsplatz der Zukunft. reshaping-workplace.de.ts.fujitsu.com Stefan Middendorf Vorsitzender der Geschäftsführung Ein Erfolg, der vor allem auf der strikt zielorientierten und stets konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Gesellschaftern, Aufsichtsrat, Kunden, Partnern und Mitarbeitern basiert. Erfahren Sie mehr über das Jubiläum und die Highlights der Fünfjahresfeier im Bericht ab Seite 6 dieser Ausgabe der einsnull. Ein Schlüssel zum Erfolg in der IT-Branche ist Verfügbarkeit. Dass Erreichbarkeit auch für Krankenkassen als bedeutender Wettbewerbsfaktor gilt, ist ebenfalls kein Geheimnis. Mit unserem Produkt 21c_webcenter unterstützen wir unsere Kunden dabei, auf diesem Gebiet noch besser zu werden: mit einer eigenen Internetfiliale. Damit sind Sie an allen sieben Wochentagen rund um die Uhr für Ihre Versicherten sowie potenzielle Interessenten erreichbar. Dieser besondere Service beschleunigt interne Arbeitsprozesse und steigert die Kundenzufriedenheit nachweisbar. Mehr über das 21c_webcenter von erfahren Sie ab Seite 18. Große und komplexe Projekte wie ein RZ-Wechsel lassen sich wenn ein exzellentes Ergebnis erzielt werden soll nur gemeinsam stemmen. Wie BIG direkt gesund und zusammen genau das erreichten, lesen Sie ab Seite 32 im Standpunkt mit Peter Kaetsch, Vorstand BIG direkt gesund. Zu guter Letzt möchte ich Ihnen noch unsere -App ans Herz oder noch besser: auf Ihren Smartphone- oder Tablet-Screen legen. Für Apple und Android entwickelt, ist die App das neue mobile Informationsportal für unsere Kunden rund um die Themen Krankenversicherung und Gesundheitswesen. Mehr über die -App sowie einen direkten Download-Link finden Sie auf Seite 5. Viel Spaß beim Lesen der zweiten einsnull-ausgabe im Jahr 2013 wünscht Ihnen Stefan Middendorf 3

3 infobits inhalt infobits bitmarck macht mobil -App für mobile Endgeräte: gratis immer und überall bestens informiert 05 bitmarck macht mobil: -App für mobile Endgeräte 06 auf richtigem kurs: Fünf Jahre 10 Neue Workflows in iskv_21c 09 ausbildung bei bitmarck: Willkommen auf der Karriereleiter! 10 kostenlose updates für komfort und funktion: Neue Workflows in iskv_21c 12 selektivverträge: -Angebote für den elektronischen Datenaustausch 14 mit herz und leidenschaft: -Cup auf Schalke 16 ausdauernd zielorientiert: Unser Mitarbeiterportrait 18 21c_webcenter maximiert die Erreichbarkeit titelthema 18 durchgehend geöffnet: 21c_webcenter maximiert die Erreichbarkeit produkte + dienstleistungen 21 einfach, schnell immer aktuell: CRM-Dateneinspielung mit 21c_crm XML-Import 25 Gezielte Optimierung von iskv_21c 22 mit vereinten kräften besser planen: Deckungsbeitragsrechnung mit bitdbr 25 zeit für ein performance-update: Gezielte Optimierung von iskv_21c 27 mit dem besten rechnen: R+V BKK wechselt zum -Rechenzentrum 28 business intelligence wird einfach smarter: bitupload für Cognos-/21c_analyse-Umfeld 30 in jedem fall die beste lösung: 21c_au-fallmanagement standpunkt 32 interview: Peter Kaetsch, Vorstand BIG direkt gesund Let s work together! wissenswert Ob Pressemeldungen, Produkt-News oder exklusive Artikel aus der einsnull: Profitieren Sie von unserem vielfältigen Informationsangebot nun auch unterwegs die -App ist das neue mobile Informationsportal für -Kunden rund um die Themen Krankenversicherung und Gesundheitswesen. Neben aktuellen Berichten finden sich auch Imagevideos sowie ein Überblick über die ersten fünf Jahre der Erfolgsgeschichte von in der App. Alle Informationen und Daten sind übersichtlich geordnet, die attraktive grafische Oberfläche ermöglicht eine einfache und intuitive Handhabung. Besonders praktisch: Über Neuigkeiten werden Sie umgehend per Push-Nachricht informiert. Die -App steht ab sofort kostenlos zum Download im App Store von Apple sowie im Google Play Store für Android-Nutzer bereit. Optimiert ist die Applikation sowohl für Android-Smartphones und das iphone als auch für das ipad und Android-Tablets. Zukunftssicherheit inklusive: Regelmäßige Updates und Weiterentwicklungen ergänzen die App kontinuierlich um neue Funktionen und Leistungsmerkmale. Download -App für Android Download -App für iphone 32 Interview: Let s work together! 34 bitmarck campus: Seminare von September bis Dezember

4 infobits infobits auf richtigem kurs Fünf Jahre : Full-Service für die GKV feiert Jubiläum Am wurde die -Unternehmensgruppe im Essener Saalbau feierlich gegründet. Auf den Tag genau fünf Jahre später lud Kunden und Partner in die Zeche Zollverein nach Essen ein, um das Jubiläum der Unternehmensgruppe in feierlichem Rahmen zu begehen. Über 160 Kunden und Partner folgten der Einladung. Erfolgreiche Teamarbeit Claus Moldenhauer, Aufsichtsratsvorsitzender und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit, ließ in seinem Vortrag die fünfjährige Unternehmensgeschichte Revue passieren. Er verwies auf den erfolgreichen Roll-Out von iskv_21c und die Ausgabe von über 20 Millionen egk. hat nicht nur eine fünfjährige Geschichte, sondern ist auch eine Erfolgsgeschichte. Am Erfolg beteiligt sind Kunden, Gesellschafter, Mitarbeiter und Partner. Wir als Gesellschafter und Kunden sind uns sicher, vor fünf Jahren mit der - Gründung die richtige Entscheidung getroffen zu haben!, so Claus Moldenhauer. Im Anschluss an die Rede Claus Moldenhauers wurde der neue -Unternehmensfilm vorgestellt. dient nur einem Zweck: durch professionelle Leistungen und Services Nutzen bei seinen Kunden zu schaffen. Dazu arbeiten wir unermüdlich weiter an den verschiedensten Baustellen, sei es an Produkten und Services, Behebungen von Fehlern und Optimierungen von Abläufen, Kundenservice und Help-Desk-Lösungen, an Organisation, Prozessen und Leuchtturmprojekten, an Wille und Einstellung, an Verträgen und in Projekten alles unmittelbar oder mittelbar im Kundeninteresse, so Stefan Middendorf, Vorsitzender der - Geschäftsführung. Anschließend stellte Middendorf die neue -App vor. Alles aus einer Hand Frau Dr. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV- Spitzenverbandes, richtete in ihrem Grußwort einen Fokus auf die gelungene Wortschöpfung. verkörpere sowohl die Tradition der >>> 6 7

5 infobits infobits >>> deutschen Sozialversicherung als auch mit Bits und Bytes das Kerngeschäft der Unternehmensgruppe. Wir haben als einen verlässlichen Partner sowie engagierten Dienstleister unserer Krankenkassen kennengelernt. deckt heute den gesamten Prozess der Krankenkassensoftware von der Entwicklung über die Einführung bis zum späteren Betrieb komplett ab. Das ist eine Leistung, auf die Sie stolz sein können, bilanzierte Dr. Pfeiffer. Konsequente Kundenorientierung Als Gastredner stellte IT-Berater und Analyst Thomas Lünendonk in seinem Vortrag die Ergebnisse der nach ihm benannten Lünendonk-Listen 2013 vor. Demnach zählte auch 2012 zu den führenden IT- Service-Unternehmen in Deutschland. Im Anschluss gab er einen kurzen Überblick über die Bedeutung der IT im Gesundheitswesen. Hans-Jörg Gittler, Präsidiumsmitglied des - Aufsichtsrats und Vorstandsvorsitzender der BAHN- BKK, dankte Aufsichtsrat, Beirat, Geschäftsführung und Mitarbeitern für die geleistete Arbeit in den zurückliegenden Jahren. Er richtete den Blick nach vorn und unterstrich die Wichtigkeit einer konsequenten Kundeneinbindung: Der intensive Austausch zwischen Krankenkassen und Dienstleistern sei die Basis für eine ebenso effektive wie innovative Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung wurden in entspannter Atmosphäre noch viele Gespräche geführt. Das Fazit dieser Jubiläumsfeier im Zeichen der Fünf: ein gelungener Abend für Gesellschafter, Kunden, Partner und. ausbildung bei bitmarck willkommen auf der karriereleiter! Wer die Ausbildung selbst in die Hand nimmt, kann die Kompetenz, Qualifikation und Motivation seiner Mitarbeiter von Anfang an gezielt steuern. In der - Unternehmensgruppe genießt daher die Ausbildung höchsten Stellenwert und oberste Priorität. Unter dem Motto Gemeinsam die Zukunft gestalten! investiert gezielt in den Nachwuchs und damit in die Zukunft des Unternehmens. Diese Investitionen tragen bereits Früchte. Das belegen die Prüfungsergebnisse unserer Auszubildenden eindrucksvoll. Im Winter 2012/2013 lagen sie deutlich über dem IHK- Durchschnitt. Der konsequente nächste Schritt: Alle Auszubildenden wurden in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen. Gleiches gilt auch für zwei Auszubildende, die ihre Prüfung im Juni 2013 erfolgreich abgelegt haben. gratuliert allen ganz herzlich. Startschuss für die nächste Generation war der 01. August 2013, als die neuen Auszubildenden ihre Tätigkeit aufnahmen. An den Standorten Essen, Hamburg, Frankfurt und München werden Kaufleute für Bürokommunikation, Fachinformatiker (Schwerpunkt Systemintegration und Anwendungsentwicklung), Informatikkaufleute und Trainees ausgebildet. wünscht allen neuen Kolleg(inn)en einen exzellenten Start in die Berufswelt und einen ebenso erfolgreichen Abschluss der Ausbildung. Das bei den Kennenlerntagen im April 2013 aufgenommene Foto zeigt einen Teil der neuen Auszubildenden sowie Jennifer Schröder (links, Referentin Personalentwicklung), Isabel Hartel (zweite von links, Ausbilderin am Standort Hamburg) und Ellen-Klio Harzheim (rechts, Referentin Ausbildung). Anzeige 8 Für Transparenz im Gesundheitswesen. atacama Software GmbH Tel.: +49 (0)

6 infobits infobits kostenlose updates für komfort und funktion Neue Workflows in iskv_21c Benutzerfreundlichkeit steht in der - Unternehmensgruppe bereits bei der Entwicklung eines Produkts im Vordergrund. Aber auch schon existierende Lösungen werden ständig optimiert, Kunden profitieren laufend von Verbesserungen und neuen Funktionen. Ein Beispiel: die Workflows in iskv_21c, deren fachliche Fehlerbearbeitung um einen systemgesteuerten Prozess ergänzt wurde. Neuer Bearbeitungsstatus: einfacher und effizienter Die von entwickelten neuen Workflows bedeuten eine Optimierung der bereits bekannten Bearbeitungssystematik und damit eine deutliche Vereinfachung der Arbeitsabläufe im Tagesgeschäft. Fachliche Fehler und Hinweise werden dabei mit den entsprechenden Workflow-Datensätzen verknüpft. Aktuell stehen Workflows für folgende Fachthemen bereit: Beitragsnachweise der Arbeitgeber (BWNAC) Meldepflichtige Tatbestände der Arbeitgeber (DEÜV): Import und Verarbeitung der Arbeitgebermeldungen via DEÜV- Eingangsbatch Meldungen der Bundesagentur für Arbeit (DÜBAK): Import und Bearbeitung der BA-Meldungen via DÜBAK-Eingangsbatch Maschinelles Meldeverfahren für Rentner (KVdR; für den Verfahrensweg RVtoKV und ab Rel KValtToKVneu, ohne Funktion Kopie erstellen ): Import und Verarbeitung der Meldungen der Rentenversicherungsträger via KVdR-Eingangsbatch Zahlstellenverfahren (WLTKV): Import und Verarbeitung der Zahlstellenmitteilungen via WLTKV-Batch Die Workflows wurden für verschiedene Meldeverfahren mit unterschiedlicher Datenstruktur entwickelt. Die maßgeschneiderten Lösungen zeichnen sich unter anderem durch individuelle Anzeige-/Bearbeitungsmasken und die Integration von fachspezifischen Suchkriterien aus. So individuell wie Ihre Krankenkasse: die Auswahl der Workflows Jede Krankenkasse kann individuell entscheiden, welche Workflows in iskv_21c genutzt werden. Über Parameter wird gesteuert, ob für die Fehler und Hinweise aus der jeweiligen Batchverarbeitung die Aufgabensteuerung oder zusätzlich der Workflow versorgt werden soll. Über den Geschäftsprozess Workflow iskv_21c können die fehlerhaften Meldungen aus den verschiedenen Import-Batches in den einzelnen Workflows bearbeitet werden. Hierbei bestehen zwei Möglichkeiten: Anpassung des Bestands der Krankenkasse inklusive erneuter Verarbeitung der Meldung, versehen mit dem Namen des Sachbearbeiters Veränderung der Meldung vor dem Datei- Import inklusive erneuter Verarbeitung der Meldung, versehen mit dem Namen des Sachbearbeiters Zu jeder Meldung können Notizen in der Workflowhistorie (Wiedervorlage) hinterlegt werden. Alle Meldungen, mit denen der Workflow versorgt wurde, werden gespeichert. Dabei handelt es sich grundsätzlich um den Original-Datensatz. Wurde der Datensatz verändert, stehen sowohl Original-Datensatz als auch bearbeitete Datensatz-Kopie zur Verfügung. Somit bleibt gewährleistet, dass etwa für Prüfungen der Original-Datensatz verfügbar ist. Großer gemeinsamer Nenner: identische Funktionalitäten Zur schnelleren Verfügbarkeit, etwa für eine Bearbeitung oder Beauskunftung, können Suchkriterien erfasst und für wiederkehrende Suchen gespeichert werden. Neben verfahrensspezifischen Suchkriterien kann in allen Workflows unter anderem nach Status der Aufgabe, Sachbearbeiter oder Organisationseinheit gefiltert werden. Auf Wunsch können mehrere Aufgaben gleichzeitig oder einzelne Aufgaben bearbeitet werden. Zur Bearbeitung einer fehlerbasierten Aufgabe kann der Sachbearbeiter eine Kopie des Original- Datensatzes anlegen und diesen editieren. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Aufgabe via Workflow zur Weiterbearbeitung an einen anderen Sachbearbeiter weiterzuleiten (Status: in Bearbeitung ). Zwei Optionen für die Verarbeitung vormals fehlerhafter Datensätze: Datensatz sofort verarbeiten: Wenn der Sachbearbeiter feststellt, dass die Meldung eingespielt werden kann, weil er den Bestand oder die Meldung angepasst hat, kann die Meldung durch einen einfachen Klick automatisch eingespielt werden. Es wird dann durch den entsprechenden Import-Batch nur dieser eine Datensatz verarbeitet. Die Aufgabe erhält nach erfolgreicher Verarbeitung den Status erledigt. Datensatz im Batch erneut verarbeiten: Die Meldung wird zur nochmaligen Verarbeitung im Batch gekennzeichnet und automatisch auf erledigt gesetzt. Die Verarbeitung dieser sowie gegebenenfalls weiterer so gekennzeichneter Meldungen erfolgt beim Restart der dazugehörenden Batchkonfiguration. Leistungsfähig, wertvoll, kostenlos Alle Workflows in iskv_21c werden dem Anwender kostenlos zur Verfügung gestellt. Dabei ist zu beachten, dass bis einschließlich Release dennoch eine Lizenz für jeden Workflow notwendig ist. Ab dem Release ist kein Lizenzschlüssel mehr erforderlich. Lizenzschlüssel für verfügbare Workflowkomponenten können Sie unter folgender Mailadresse beantragen: Für die Zukunft ist geplant, Workflows für weitere Fachthemen (wie z. B. Beitragsnachweise der Zahlstellen BWBNV) zu entwickeln und bestehende Workflows konsequent zu erweitern (KVdR-Workflow, Datensätze von anderen Krankenkassen). Dana Bräutigam Produktentwicklung_21c Tel Ingo Kamburg Produktentwicklung_21c Tel

7 infobits infobits einfacher ist einfach besser Kassen(zahn)- ärztliche Vereinigung Abrechnung Vertrags(zahn)ärzte Selektivverträge: -Angebote für den elektronischen Datenaustausch Mit dem GKV-Modernisierungsgesetz aus dem Jahr 2004 wurden von der rot-grünen Koalition die Weichen dafür gestellt, dass neben Kollektivverträgen zwischen Kassenärztlichen bzw. Kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KV/ KZV) und Verbänden der gesetzlichen Krankenversicherung auch Selektive Verträge direkt zwischen Leistungserbringern und Kostenträgern geschlossen werden können. Versichertenkarte Leistungsverpflichtung Gesamtvergütung Selektive Verträge ärztliche Leistungen ärztliche Leistungen Krankenkassen bzw. Landesverbände der Krankenkassen Honorarverteilung Versicherte/ Patienten Mögliche Vertragstypen gemäß SGB V: Hausarztzentrierte Versorgung ( 73b SGB V) Besondere ambulante ärztliche Versorgung ( 73c SGB V) Integrierte Versorgung ( 140 ff. SGB V) Modellvorhaben ( 63 Abs. 1 SGB V) Beiträge Maßgeschneidert für Selektivverträge: -Datenaustauschverfahren Das Handling der Selektivverträge wird von durch maßgeschneiderte Verfahren im elektronischen Datenaustausch unterstützt. In der Clearingstelle der Unternehmensgruppe wurden entsprechende Produkte und Dienstleistungsangebote implementiert. Spezielle Datenaustauschverfahren existieren derzeit zu beinahe allen Vertragsformen. Die erforderlichen Funktionalitäten für den elektronischen Datenaustausch im Themenfeld Hausarztzentrierte Versorgung wurden 2011 realisiert. Ein Jahr später kamen die Verfahren zu Besondere ambulante ärztliche Versorgung sowie Integrierte Versorgung hinzu. Für Modellvorhaben konnte bis heute kein Datenaustauschverfahren entwickelt werden, da hierzu keine ausreichenden technischen Regelungen vorliegen. Bestimmen den Preis: Routingstrecken Typisch für die Datenaustauschverfahren zu den Selektivverträgen ist, dass die Einrichtung und Pflege der Routingaufträge bzw. -strecken eine zentrale aufwandsbestimmende Größe sind, die sich im Preismodell niederschlägt. Eine Routingstrecke wird bestimmt durch Vertragskennzeichen, Institutionskennzeichen der Krankenkassen, Datentyp (fachlich geprüfte/ungeprüfte Daten) sowie durch den gewünschten Empfänger der Daten (i. d. R. Kostenträger oder ein beauftragter Dienstleister). Entlastung für alle Beteiligten: Online-Formular für Routingaufträge Derzeit werden im Clearingsystem ca Routingstrecken verwaltet. Eine neue Routingstrecke einzurichten, verursachte beim Verfahrensstart für die Kunden aber auch für erheblichen administrativen Aufwand. Anfang 2013 wurde dafür ein Online-Formular im Kundenportal der Service eingerichtet. Der deutlich vereinfachte Prozessablauf entlastet alle Beteiligten. Im Online-Formular werden alle Daten für Routingaufträge erfasst. Eine Online-Hilfe erleichtert das Ausfüllen der entsprechenden Informationsfelder. Bisherige Fehlerquellen werden durch eine maschinelle Prüfung und Übertragung der Konfigurationsdaten ausgeschaltet. Darüber hinaus können Routingstrecken über das Kundenportal eingesehen und bei Bedarf storniert werden. Info: Kasse an Absender: RA wurde nachgereicht Einrichtung garantiert in 10 WT Daten neu anliefern Absender Kasse Vertragspartner Absender Vertragspartner BMS beauftragt BMS Aufträge Routingauftrag BMS Leistungserbringer Managementgesellschaft HAVG Kassendienstleister Abr. Daten Info: Verarbeitungsquittung (Datei komplett) Abweisung (Datei komplett) Teilabweisung Kassen wurden ggf. zu fehlenden RA informiert verfolgt das Ziel, die Leistungserbringerseite bis zum Ende dieses Jahres zu einer Anpassung ihrer Verarbeitungsprozesse hinsichtlich des Umgangs mit Teilabweisungen zu bewegen, damit die Übergangslösung und der damit verbundene Mehraufwand in der Clearingstelle begrenzt werden können. Innovative Weiterentwicklung: die Clearingverfahren Im engen Dialog mit den Kunden wurden weitere Verfahrensoptimierungen umgesetzt. Im Mittelpunkt steht dabei die nachrichtenbezogene Verarbeitung von Abrechnungsdaten im Selektivvertragsbereich (s. Abb. oben). Die technischen Anlagen sehen vor, dass bei festgestellten Prüffehlern die gesamte Datenlieferung abzuweisen und an den Datenlieferanten zurückzusenden ist. Im Fall fehlender Routingaufträge reagiert die Clearingsoftware analog. Bei syntaktisch fehlerfreien Datenlieferungen werden seit dem nur noch die Nachrichten abgewiesen, für die keine Routingstrecken beauftragt wurden. Zudem werden sowohl die Krankenkassen als auch der Absender der Datenlieferung über den Sachstand per informiert. Dieses Vorgehen gewährleistet Transparenz bei allen Verfahrensbeteiligten und ermöglicht die zeitnahe (Nach-) Beauftragung der fehlenden Routingstrecken durch die Krankenkasse. Alle Selektivvertragsdaten stehen für Analysen und Auswertungen zur Verfügung. Dazu werden sie im Data- Warehouse bitinfonet von gespeichert. Für die Auswertung zu den Selektivverträgen stehen dort entsprechende Standardreports zur Verfügung. Routingauftrag benötigt Kassenauftrag Prüfung Stufe 1-3 an Kasse: RA fehlt Einrichtung garantiert in 10 WT Absender wurde informiert Absender daten Ralph Rothweiler Bereichsleiter Informationsmanagement Tel Abr. Daten 12 13

8 infobits infobits mit herz und leidenschaft Alle Ergebnisse im Überblick: Damen Securvita BKK 3. BKK VDN Herren Ü40 1. Fujitsu 2. DAK-Gesundheit 3. BKK-LV NORDWEST 4. pronova BKK Herren 1. CompuGROUP medical AG 2. ikk classic 3. hkk 4. pronova BKK Der -Cup auf Schalke war ein echter Volltreffer Spannung, Spiel und scharfe Schüsse: Die fünfte Auflage des -Cup auf Schalke sorgte für Rekorde. Rund 800 Spieler und Zuschauer tummelten sich in bester Laune am 15. Juni auf dem Trainingsgelände des FC Schalke 04 in Gelsenkirchen. Bei idealen Außenbedingungen und optimaler Unterstützung setzten sich die Besten des Tages durch auf dem Rasen ebenso wie an Tisch und Wand. Denn neben dem Hauptevent Fußballturnier sorgte ein attraktives und abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Kickerturnier, Speed Control und Torwandschießen für weitere technische und emotionale Höhepunkte. Dass Leidenschaft, taktisches Geschick und technisches Vermögen schon lange keine Männerdomänen mehr sind, männliche Vorurteile hingegen die dümmste Form des Eigentors, bewies die Damenmannschaft von eindrucksvoll. Verdient errang sie den Turniersieg und brachte damit auch dieses Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss. Die Bilder vermitteln einen schönen Eindruck dieses gelungenen Tages. Die einzigartige Stimmung, ausgelassene Spielfreude und begeisternde Motivation schlugen sich in einem hochklassigen sportlichen Wettkampf nieder sowie in einem neuen Teilnehmerrekord von insgesamt 53 Mannschaften. Für so viel Herzblut, Leidenschaft und Engagement möchten wir uns bei allen teilnehmenden Kunden, Partnern und Mitarbeitern der -Unternehmensgruppe ganz herzlich bedanken. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn Spieler und Fans beider Geschlechter und jeden Alters sich wieder auf Schalke treffen, um die schönste Nebensache der Welt, den Fußball, zu feiern

9 infobits infobits ausdauernd zielorientiert Unser Mitarbeiterportrait Kai Sahlmann, Service Level Manager Kundenservices Kai Sahlmann 2013 steht für ganz im Zeichen der Fünf: Erst kürzlich feierten wir das fünfjährige Bestehen von, während in Hamburg zum fünften Mal rund 40 Läuferinnen und Läufer von am HSH Nordbank Run teilnahmen. Der vier Kilometer lange Firmenlauf für den guten Zweck wird einmal jährlich in Hamburgs neuem Stadtteil HafenCity durchgeführt. Einer der engagiertesten Teilnehmer ist Kai Sahlmann er hat an bislang allen Läufen mit dem Team teilgenommen. Weil für jeden Läufer eine Spende von sechs Euro an den Verein Kinder helfen Kindern des Hamburger Abendblattes geht, waren auch seine Töchter Catalina und Rabea von Anfang an als Teamverstärkung mit am Start. Wenn er nicht gerade läuft, um für den nächsten Marathon zu trainieren, arbeitet Kai Sahlmann bei in Hamburg als Service Level Manager im Bereich Kundenservices. Für die Kunden DAK-Gesundheit und HEK beobachtet und prüft er die erreichten Leistungskennzahlen (Service Level). Er vergleicht sie mit den vereinbarten Zielvorgaben und berichtet die aufbereiteten Werte in monatlichen Reviews detailliert an die Kunden. Service Level: Erfolg unter Kontrolle Service Level erleichtern unseren Kunden die Einschätzung, wie gut die vertraglich vereinbarten Leistungen eingehalten werden. Da die beschlossenen Leistungen in Umfang und Reaktionszeit schriftlich fixiert 50 Jahre, verheiratet, zwei Töchter. Beruflicher Werdegang: Nach Abschluss des Studiums (Elektrotechnik) vier Jahre in der Entwicklungsabteilung eines mittelständischen Unternehmens gearbeitet Seit 1992 bei der HaMü (später HMK) in verschiedenen Bereichen als Systemprogrammierer eingesetzt 2005 Übergang in die Client/Server-Systemtechnik der DAK (entsprechend der Kooperationsvereinbarung zwischen DAK und HMK) Betriebsübergang von DAK zur am , dort seit im Bereich Kundenservices tätig (Team Service Level Management) sind, schaffen Service Level bei unseren Kunden Transparenz und Kontrollmöglichkeiten, erläutert Kai Sahlmann und fügt hinzu: Service Level Agreements umfassen die vereinbarten Service Level und sind fester Bestandteil unserer Verträge mit den Kunden. Inhaltlich sind sie natürlich strikt an den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden ausgerichtet. Theorie und Praxis: Vertrauen durch Transparenz Was in der Theorie klar und einfach klingt, erfordert in der Praxis oft Fingerspitzengefühl. Es ist nicht immer einfach, die geleisteten Ergebnisse eines Monats zu erklären. Die tatsächlichen Leistungskennzahlen, schwarz auf weiß auf dem Papier, decken sich eben nicht immer mit den gefühlten Leistungen, wie der Kunde sie wahrnimmt. In diesen Situationen ist es besonders wichtig, Vertrauen durch Transparenz zu schaffen. Gelingt das, sind alle Beteiligten zufrieden, resümiert Sahlmann. Der Liebhaber von Fernreisen weiß, wovon er spricht mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung im IT-Bereich hat er schon viele spannende Situationen im täglichen IT- Geschäft, insbesondere in der Abstimmung mit Kollegen und Kunden, erlebt. Wenn Kai Sahlmann vom Alltag abschalten möchte, kommt wieder das Thema Laufen ins Spiel. Er hat diese Ausgleichsmöglichkeit dank für sich entdeckt. So ist das Laufen seit dem ersten Aufruf zur Teilnahme am HSH Nordbank Run im Jahr 2009 nicht mehr aus seinem Leben wegzudenken: Die erste Teilnahme am Nordbank Run war der Auslöser für mich. Das Laufen hat mir Spaß gemacht und ich fing an, mich näher damit zu befassen. Das war der erste Schritt in Richtung Erfüllung eines großen Traums: die Teilnahme am Hamburg Marathon. Nach dem Marathon ist vor dem Marathon Hochmotiviert begann er mit dem gezielten Training: Einem Zehn-Kilometer-Lauf im gleichen Jahr folgte bereits 2010 ein erster Halbmarathon. Kurz vor seinem 50. Geburtstag erfüllte sich Kai Sahlmann dann seinen Traum und absolvierte erfolgreich den Hamburg Marathon Und was kommt bei einem leidenschaftlichen Vollblutläufer nach dem ersten Marathon? Natürlich der nächste! Privat hat deshalb das Lauftraining für den Hamburg Marathon 2014 aktuell oberste Priorität für Kai Sahlmann. Im Fokus dabei genau wie in seinem Job: nachweisbarer Erfolg durch persönliches Engagement und exzellente Performance

10 titelthema titelthema durchgehend geöffnet 21c_webcenter maximiert die Erreichbarkeit Ihrer Krankenkasse Sieben Tage in der Woche rund um die Uhr von überall für Ihre Kunden erreichbar: Das ist keine Vision, sondern aktuelle Benchmark in der Kunden- und Serviceorientierung. Mit dem 21c_webcenter von eröffnen Sie eine eigene Internetfiliale für den mobilen Lifestyle von heute und für die effiziente Neukundenakquise. Standort und Öffnungszeiten spielen keine Rolle mehr. 21c_webcenter ermöglicht Interessenten, Versicherten und Arbeitgebern online zahlreiche Services zu nutzen und Anträge zu stellen. Dank innovativer Technologien vereint 21c_webcenter alle Vorteile einer ständig geöffneten Online-Geschäftsstelle: Gegenüber den Kunden Intern Gegenüber den Mitbewerbern Konsistente Sicht auf alle Kundendaten in allen Bereichen Direkter, sofortiger Neue Angebote schnell ausrollen Steigerung der Kundenzufriedenheit Prozesse effektiver gestalten Höhere Kundenzufriedenheit Kundenservice effektiver gestalten Durchsatz erhöhen Kundenbindung unterstützen Der Nutzer kann das 21c_webcenter in der Rolle Versicherte Person, Arbeitgeber oder Interessent besuchen. Da diese Nutzergruppen unterschiedliche Anliegen und Bedürfnisse haben, erhält jede eine rollenspezifische Ansicht mit entsprechender Auswahl an Anträgen und Services. Diese Sichten sind individuell konfigurierbar. So kann die Krankenkasse genau festlegen, welcher Rolle der Zugang mit welchem Leistungsumfang des 21c_webcenters gewährt wird. Neuausrichtung des Kundenservices: die maßgeschneiderte Internetfiliale Mobilität und Internetnutzung ändern Gewohnheiten und Prioritäten von uns allen. Mit dem 21c_webcenter werden die hohen Anforderungen und Erwartungen der Kunden an Service und Verfügbarkeit erfüllt. Exakt auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden zugeschnitten, können im 21c_webcenter unterschiedliche Anliegen mit wenigen Mausklicks erledigt werden. Eine Vielzahl von Anträgen etwa kann direkt online ausgefüllt werden. Größtmöglichen Komfort gewährleisten dabei die Vorbelegung der Stammdaten des Kunden in jedem Antrag und die Anbindung an das iskv_21c. 21c_webcenter kann in den vorhandenen Internetauftritt eingebunden oder als Link von der Homepage aufgerufen werden. Selbstverständlich übernehmen wir das vorgegebene Corporate Design, damit sich das 21c_webcenter perfekt in den vorhandenen Webauftritt integriert. Mehr Komfort weniger Aussteiger Wenn für den Besuch eingebundener, externer Serviceseiten ein weiteres Log-in nötig ist, verkürzt dies oft den Verbleib auf einer Webseite. Unsere Lösung: ein komfortables Single-Sign-On-Verfahren. So können aus 21c_webcenter heraus auch externe Dienstleistungen, wie beispielsweise ein Prämienshop oder weitere Angebote, aufgerufen werden reibungslos, ohne erneutes Log-in. Kundenbestand nachhaltig sichern Wechselbereitschaft steigern Die Gewinnung von Neukunden und die Bindung von Bestandskunden sind wichtige Erfolgsfaktoren im Online-Geschäft. 21c_webcenter unterstützt beides optimal. Mit der Öffnung des 21c_webcenters für Interessenten überzeugt das Produkt potenzielle Neukunden mit exzellenter Leistung und überlegenem Service bereits vor Versicherungsbeginn. Da alle Interessenten potenzielle Neukunden sind, zahlt sich dieses Angebot für die Krankenkasse schnell aus. Außerdem unterstützt 21c_webcenter die Krankenkassen bei der Neukundenakquise mit Funktionen, die ideal an die nachgelagerten Prozesse von iskv_21c angebunden sind. So wird der Antrag Beitritt Online im öffentlich zugänglichen Bereich der Internetfiliale zur Verfügung gestellt und ermöglicht somit Interessenten die zeitnahe Beitrittsmitteilung. Abgefragt werden alle relevanten Daten für die jeweilige Versicherungsart. Ein Student erhält etwa andere Eingabemöglichkeiten als ein Rentner. Nach Absenden des Antrags wird mit den Eingabedaten ein neuer Interessent in iskv_21c angelegt sowie eine Aufgabe für den Sachbearbeiter eingestellt. Die Information zum Eingang der Daten des beitrittswilligen Interessenten erfolgt in Echtzeit. Nachgelagerte Prozesse, die bereits vor Eingang des unterschriebenen Antrags erfolgen können, werden ohne Verzögerung gestartet. So kann das neue Mitglied beispielsweise bereits mit einer Mitgliederzeitschrift begrüßt werden. Darüber hinaus können Interessenten unverbindlich Zugang zu Services und Anträgen erhalten um gezielt ihre Wechselbereitschaft zu steigern. Integration in bestehende Workflows: Bereits heute existiert für Versicherte und Arbeitgeber eine Vielzahl von frei wählbaren Anträgen. Arbeitgeber beispielsweise können Entgeltbescheinigungen online ausfüllen, Versicherte einen Auslandskrankenschein online ausdrucken. Unbürokratisch, schnell und einfach: Der Funktionsumfang von 21c_webcenter überzeugt Krankenkassen ebenso wie deren Kunden. Im 21c_webcenter generierte Anträge werden nach dem Absenden direkt an iskv_21c übergeben. In der Antragsverwaltung erhalten Sachbearbeiter einen umfassenden Überblick über Anträge und vom Webcenter-Nutzer eingegebene Daten. Aber auch Ihre Kunden und Interessenten profitieren: In der Antragsübersicht im 21c_webcenter wird stets der aktuelle Bearbeitungsstatus des Antrags angezeigt. Der Kunde fühlt sich bestens informiert, Nachfragen bezüglich des Bearbeitungsstands werden auf ein Minimum reduziert. Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten bestimmen individuell, für welchen Antrag ein oder eine Aufgabe erstellt werden soll. Nach Eingang des unterschriebenen Antrags können die aus dem 21c_webcenter übergebenen Daten durch die Sachbearbeitung geprüft und bearbeitet werden falls dies gesetzlich erforderlich ist. Geschäftsfälle, die nicht zwingend einer Unterschrift bedürfen, können auf Wunsch vollautomatisch verarbeitet werden. So werden Webcenter-Anträge optimal in bestehende Prozesse integriert. Blick nach vorn: viele neue Funktionen! Die nächste Generation des 21c_webcenters überzeugt durch die Einführung einer neuen attraktiven Architektur und vieler neuer Funktionen. Welchen Funktionsumfang das 21c_webcenter besitzt Auch Vertriebsprozesse können problemlos angebunden oder wie sich das 21c_webcenter in der Zukunft weiterentwickelt, werden: Auf der Registrierungsseite für Interessenten legen Sie individuell fest: Mittels speziell auf werden alle Stammdaten abgefragt, die an iskv_21c zur die Krankenkasse zugeschnittenen Anpassungen erfüllt Anlage eines neuen Datensatzes in der Rolle Interessent 21c_webcenter exakt und effizient alle individuellen genutzt werden. 18 Anforderungen. 19 >>>

11 titelthema produkte und dienstleistungen 21c_webcenter-Funktionen Anträge stellen Antragsübersicht Stammdaten ändern einfach, schnell Registrierung KH- und AU- Auskunft egk- Bildupload Wahltarifauskunft Kunde Bonusteilnahme und -auskunft >>> Formularverwaltungssystem: Alle Anträge wurden generalüberholt und mit dem Formularverwaltungssystem LUCOM abgebildet. Hieraus ergeben sich neue Wege, um bestehende Anträge selbstständig zu verändern, neue Gestaltungstechniken anzuwenden, sowie eine ganz neue Art der Antragskonfiguration. Künftig entscheiden individuelle Einstellungen, welche Daten eines Antrags in der Verwaltung einsehbar sind und welche nicht. Freie Anträge: Gerne beraten wir Sie bei der Konfiguration eigener Anträge und neuer Services. Attraktive Angebote im Web stärken die Kundenbindung. Mit LUCOM können freie Anträge entwickelt werden, die gleichzeitig ins 21c_webcenter und in die Antragsverwaltung integriert werden. Zusatzregisterfelder bieten eine neue Freiheit bei der Gestaltung von Anträgen. Postkorb: Der 21c_webcenter-Postkorb ist ein echtes Highlight, das die Anbindung an 21c_docs erlaubt: Damit können Sie Ihren Webcenter-Benutzern ganze Dokumente, wie etwa angeforderte Bescheinigungen, als PDF über den sicheren Kanal des 21c_webcenters übermitteln. Nicht nur die Bearbeitungszeit wird effektiv verkürzt und die Kundenzufriedenheit deutlich gesteigert, sondern auch Portokosten können mit dem Postkorb signifikant eingespart werden. Bescheinigungen Zu Hause im Strategischen Beirat: Zukunftsthema 21c_webcenter Um im Online-Zeitalter nicht nur Schritt zu halten, sondern stets einen Schritt voraus zu sein, freuen wir uns über die Aufnahme des Produktes 21c_webcenter in den Strategischen Beirat als eigenständiges Themenfeld. So können wir die Zukunft in diesem wichtigen Bereich gemeinsam mit unseren Kunden gestalten. Einerseits möchten wir unsere Visionen für die Zukunft mit dem fundierten Wissen der 21c_webcenter-Kassen bereichern, zum anderen wollen wir weiter mit den Anforderungen unserer Kunden wachsen, um 21c_webcenter noch breiter, moderner und besser aufzustellen. Single-Sign-On Postfach immer aktuell CRM-Dateneinspielung mit 21c_crm XML-Import von Je konsequenter und aktueller ein CRM- System gepflegt wird, desto besser und individueller ist die Versichertenbetreuung steuerbar. Allerdings bedeutet das manuelle Einpflegen der Daten von der einfachen Adressprüfung bis zum Vermerk einer Kooperation mit einer PKV-Zusatzversicherung für alle zuständigen Sachbearbeiter einen großen Zeitaufwand. Die Lösung: 21c_crm XML-Import von. Ein Produkt, das den Import von Daten in 21c_crm deutlich erleichtert. Einfach, schnell und bequem: Der Kunde liefert Informationen und Daten im CSVoder Excel-Format an. Diese werden in das webbasierte Format XML umgewandelt und umgehend in das 21c_crm-System der Krankenkasse eingespielt. Sofort Zugriff auf alle relevanten Daten Nancy Jokic, Abteilungsleiterin Fachberatung Organisations-Management bei, erläutert: Geändert bzw. befüllt werden können sowohl vorhandene Datenfelder als auch Register, die individuell für Kunden angelegt wurden. Ebenso schnell und unkompliziert können Aufgaben für die zuständigen Kassenmitarbeiter erzeugt und im System hinterlegt werden. Dem Sachbearbeiter stehen sofort alle relevanten Daten zur Verfügung, die er für sein Tagesgeschäft oder spezielle Aktionen benötigt. Leistungsstark und transparent Sogar außerhalb von iskv_21c durchgeführte Mailingaktionen können so in 21c_crm dokumentiert werden. Weiterer Pluspunkt: Die Abrechnung erfolgt fair pro eingespielter Datei und nach Anzahl der Datensätze, sodass der Kunde die Kosten stets genau abschätzen kann. Neue Freiräume für das Tagesgeschäft Die Lösung von ist eine maßgeschneiderte Dienstleistung für alle Krankenkassen, die dieses Verfahren bisher zeitintensiv selbst durchgeführt haben. Sie entlastet die Mitarbeiter spürbar und schafft somit wichtige Freiräume für das Tagesgeschäft. Wollen auch Sie Ihre Ressourcen noch effizienter nutzen oder ohne großen Aufwand zusätzliche Kapazitäten für das operative Geschäft aktivieren? Dann fordern Sie ganz einfach weitere Informationen zu dieser Dienstleistung an. Wir erläutern Ihnen gerne alle Aspekte der praktischen Dateneinspielung in 21c_crm im persönlichen Gespräch. Mandy Wesseloh Business Analyst Webcenter Tel Nancy Jokic Abteilungsleiterin Organisations-Management Tel

12 produkte und dienstleistungen produkte und dienstleistungen mit vereinten kräften besser planen bitdbr ermöglicht neue Formen der DeckungsBeitragsRechnung Mit seinem Produkt bitdbr erweitert das Dienstleistungsangebot im Bereich Finanzplanung und -analyse um eine praktische Lösung. Maximalen Kundennutzen verspricht dabei die systematische Bündelung der Kompetenzen verschiedener Business-Units für einen maßgeschneiderten Leistungsumfang. Methodischer Hintergrund Deckungsbeitragsrechnungen sind in Zeiten des Morbi- RSA ein unentbehrliches Instrument für die Analyse und Optimierung der Finanzen von Krankenkassen. Darüber hinaus kommt ihnen auch bei der Bewertung von Versorgungsstrukturen und Verträgen eine wichtige Rolle zu. Mit bitdbr bietet ein optimales Analysewerkzeug dafür. Aus direkt den Kassensystemen entnommenen Diagnose- und Arzneimittelinformationen werden bei Gruppierungsergebnisse nach den Regeln des Morbi-RSA erzeugt. Für alle Versicherten erfolgt die exakte Ermittlung der Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds. Diese Informationen lassen sich mit den versichertenindividuellen Ausgaben verknüpfen, um Rückschlüsse auf die Finanzierungs-, Vertrags- und Versorgungssituation ziehen zu können. Die Ermittlung der Ausgaben umfasst alle Leistungsbereiche. Außerdem werden Fixkosten und nicht direkt zurechenbare Kostenblöcke (z. B. Verwaltungskosten) einbezogen. Anschließend erfolgt die Berechnung der versichertenindividuellen Deckungsbeiträge durch eine Gegenüberstellung der Zuweisungen mit den tatsächlichen Ausgaben. Verfahren und Leistungsumfang Bei der Erstellung der Deckungsbeitragsrechnung greifen die Kompetenzen der verschiedenen - Standorte ineinander. Das Know-how der Software GmbH bietet die optimale Grundlage für das Erzeugen der Datenabzüge und somit die Bereitstellung der Versicherteninformationen. Die Aufbereitung der Daten erfolgt durch die Service GmbH mit ihrer im bitforecast-umfeld bewährten fachlichen und technischen Infrastruktur. Im Standardpaket wird die Deckungsbeitragsrechnung zweimal pro Jahr, im August und Dezember, ausgeliefert. Für spezielle Anwendungszwecke sind darüber hinaus weitere Bereitstellungen der bitdbr in abweichenden Umfängen oder zu unterschiedlichen Zeitpunkten möglich. Ausgeliefert werden Ergebnisdateien, die von den Kunden in ihre individuelle BI-Umgebung bzw. direkt in 21c_analyse eingebunden und ausgewertet werden können. Zusätzliche Leistungen und Angebote Neben der Bereitstellung der Deckungsbeiträge unterstützt die Kunden bei der Analyse und Aufbereitung der Ergebnisse für verschiedene Anwendungszwecke. So wirft die Arbeit mit Deckungsbeiträgen stets die Frage auf, bis zu welchem Grad vergangenheitsbezogene Werte zur Orientierung für aktuelle Bewertungen herangezogen werden können. Werden diese zur Schätzung aktueller Deckungsbeiträge genutzt, ist die Fehlerquote beträchtlich: Mehr als 25 Prozent der Versicherten würden aufgrund ihrer Vorjahreswerte falsch klassifiziert. So würden bei einer ausgewerteten Testkasse 13,0 Prozent aller Versicherten mit positivem Deckungsbeitrag aus dem Vorjahr im aktuellen Jahr negative Deckungsbeiträge oder Deckungsbeiträge in Höhe von null aufweisen. Umgekehrt würden 13,3 Prozent der Versicherten, die im Vorjahr negative oder Deckungsbeiträge in Höhe von null aufzeigten, im aktuellen Jahr positive Deckungsbeiträge haben. Unberechenbare Fehlerquelle: der Zufall Diese Fehleinschätzung entsteht vor allem deswegen, weil der aktuelle Deckungsbeitrag eines Versicherten auch von zufälligen Effekten wie Akutereignissen (z. B. Unfällen) geprägt wird. Um dieses Problem zu lösen, bietet sich der Aufbau von Zeitreihen für mehrere Jahre an. >>> 22 23

13 produkte und dienstleistungen produkte und dienstleistungen >>> Weitsicht durch Rückblick Dies kann anhand der Daten einer Testkasse, für die eine Zeitreihe von fünf Jahren aufgebaut werden konnte, demonstriert werden. Es zeigt sich, dass ein Versicherter, der in den letzten vier Jahren zur Versichertengruppe A (Versicherte mit positiven Deckungsbeiträgen) gehörte, mit einer Wahrscheinlichkeit von 86,5 Prozent im aktuellen Jahr erneut positive Deckungsbeiträge aufweist. Die Wahrscheinlichkeit sinkt aber auf 82,2 Prozent, wenn der Versicherte lediglich die letzten drei Jahre in Folge positive Deckungsbeiträge hatte. Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung der Ergebnisqualität bietet der Ausschluss des stark von Akutereignissen geprägten Leistungsbereichs Krankenhaus aus der Deckungsbeitragsbetrachtung. Die Auswahl der am besten geeigneten Methode hängt jedoch stark vom jeweiligen Anwendungsfall ab. bietet Ihnen dazu intensive Beratung und Lösungsvarianten an. Wir freuen uns über alle Ihre Fragen, Hinweise und Anregungen zu bitdbr. Gerne stellen wir Ihnen unser Produkt im persönlichen Gespräch vor. Sprechen Sie uns an! zeit für ein performanceupdate Anzeige Peter Hernold Referent Leistungs-/Risikoanalysen Tel Jutta Schumann Referentin Wettbewerb/GKV-Informationen Tel Gezielte Optimierung von iskv_21c durch Organisationsberatung Tag Hannover Sept EXPOWAL durchstarten Weitere Informationen unter Wir freuen uns auf Sie. Nichts ist so beständig wie der Wandel. Dieses Zitat von Heraklit trifft auch auf Krankenkassen zu, die auf iskv_21c setzen. Bereits vor dem Umstieg auf iskv_21c wird jeder Kunde von intensiv beraten, um die Softwarelösung optimal an seine Organisationsstruktur anzupassen. Nur so kann iskv_21c sein volles Potenzial individuell und bedarfsgerecht entfalten. Umstellungen im Tagesgeschäft, Softwareerweiterungen oder strukturelle Veränderungen innerhalb der Krankenkasse erfordern regelmäßige Anpassungen der Organisationsstrukturen in iskv_21c. Da neben organisatorischen auch fachliche Aspekte berücksichtigt werden, hat das Auswirkungen auf Rollen und Berechtigungen sowie auf die Aufgabenverteilung in iskv_21c. Damit Krankenkassen jederzeit optimal aufgestellt sind, bietet allen iskv_21c- Kunden ein flexibles Beratungspaket an. Die Vorteile einer effizienten Organisation liegen auf der Hand Norbert Kotthoff, Krankenkassenbetriebswirt und iskv_21c-spezialist bei, kennt die Bedürfnisse der Krankenkassen hinsichtlich ihrer Organisationsstrukturen ganz genau: Ein bis zwei Jahre nach dem Umstieg auf iskv_21c oder bei grundlegenden Veränderungen in der Krankenkasse raten wir dazu, eine individuelle Analyse des bestehenden Organigramms und der Aufgabenstellungen der Mitarbeiter vornehmen zu lassen. Nach einer gründlichen Ist-Aufnahme erarbeiten wir bei Bedarf Vorschläge für eine effiziente Umstrukturierung und Anpassung der Organisation in iskv_21c. Ebenso kann der Kunde alle Details der Umstrukturierung mit seinen Mitarbeitern selbst erarbeiten und lediglich die Umsetzung in unsere Hände legen. Das garantiert ihm maximale Flexibilität. Die Vorteile einer noch effizienteren Organisation in iskv_21c liegen für Nancy Jokic, Abteilungsleiterin Fachberatung und Organisations-Management, auf der Hand: Nach der Optimierung durch gezielte Filter bei ihren Aufgaben erhalten Sachbearbeiter Nancy Jokic Abteilungsleiterin Organisations-Management Tel >>>

14 produkte und dienstleistungen >>> produkte und dienstleistungen nur noch Fälle, die exakt in ihren Zuständigkeitsbereich fallen dieses Feintuning bedeutet eine deutliche Zeitersparnis im Tagesgeschäft. Deutliche Entlastung für Administratoren Die Beratung durch verfolgt auch das Ziel, Administratoren bei der Krankenkasse zu entlasten und ihre Vertretungsregelungen zu optimieren. Die oft aufwendigen personenbezogenen Einstellungen (Rollen direkt beim User) gehören bei einer konsequenten, organisationsbezogenen Rollenzuweisung der Vergangenheit an. Dies befürwortet auch das BVA, das in dieser Angelegenheit besonders strenge Maßstäbe anlegt. Bernd-Michael Weber, Bereichsleiter Controlling, Finanzen und Organisation bei der WMF BKK, hat die Organisationsberatung durch überzeugt: Indem wir z.b. im Bereich Sachleistungen Krankengelder die Organisationsstruktur an das Organigramm haben angleichen lassen und darunter Benutzerrollen gepackt haben, sparen wir uns nicht nur bei Releasewechseln jede Menge Zeit. Rollen sind nicht mehr personen-, sondern aufgabenbezogen angelegt und damit jederzeit mit den datenschutzrechtlichen Anforderungen konform. Auch unser Dokumentationsaufwand wurde durch die nun organisationsbezogene und nicht mehr personenbezogene Rollenzuweisung deutlich verringert. Aus unserer Sicht hat sich daher die Organisationsberatung mehr als gelohnt. Organisationsberatung zahlt sich aus Krankenkassen, die bereits das Produkt iskv_21c QI kompakt mit dem Modul Organisations-Management im Einsatz haben, profitieren doppelt: System und Mitarbeiter meistern das Tagesgeschäft stets mit optimaler Performance. Alle anfallenden Änderungen im Rahmen der Organisationsberatung werden durch kostenfrei ausgeführt. Wir beraten Sie gerne im Detail und stehen Ihnen jederzeit zur Ermittlung Ihrer individuellen Bedürfnisse beim Organisations-Management zur Verfügung. mit dem besten rechnen Anzeige R+V BKK wechselt zum -Rechenzentrum 24 Jahre Comline - Informationslogistik für Ihren Erfolg! Unseren Kunden und Partnern im GKV-Umfeld danken wir für ihr Vertrauen und freuen uns weiterhin auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit! Eine weitere Krankenkasse setzt beim Fachberatungsservice und der Betreuung des IT-Betriebs auf : Ab wird die R+V BKK Kunde des Rechenzentrums von am Standort München. Mit 300 Mitarbeitern betreut die R+V BKK derzeit über Versicherte. Michael Schwenke, stellvertretender Vorstand der R+V BKK, zu den Gründen des Wechsels: Wir wollten neben einem wirtschaftlich attraktiven Angebot künftig auch Dienstleistungen rund um iskv_21c aus einer Hand in Anspruch nehmen. Uns hat das -Konzept mit einer Rundumbetreuung von der Softwareentwicklung über die Beratung zu iskv_21c bis hin zum Betrieb der Software in einem -Rechenzentrum mit exzellentem Know-how überzeugt. Wir versprechen uns davon eine Erhöhung der IT-Servicequalität, die unseren Mitarbeitern und damit auch unseren Kunden zugutekommen soll. Und wir möchten als Gesellschafter von mit dem Wechsel die Unternehmensgruppe bewusst stärken. Holger Witzemann, Geschäftsführer der Beratung GmbH, ergänzt: Wir freuen uns, mit der R+V BKK einen wichtigen neuen Kunden gewonnen zu haben und für diesen weitreichende Verantwortung für seinen IT- Betrieb zu übernehmen. Dies bietet der Krankenkasse den Vorteil, sich auf die effiziente und effektive Führung ihrer Kerngeschäfte konzentrieren zu können. Michael Schwenke, stellvertretender Vorstand der R+V BKK Und auch im Jubiläumsjahr 2014 geben wir weiter Gas! 26 27

15 produkte und dienstleistungen produkte und dienstleistungen business intelligence wird einfach smarter bitupload: neues -Produkt für das Cognos-/21c_analyse-Umfeld -Kunden kennen 21c_analyse und Cognos als wichtige Produkte für dispositive Auswertungen der iskv_21c-daten. Zwar ermöglichen regelmäßige Reports die Analyse der im jeweiligen System gespeicherten Daten ein Vergleich mit Plandaten ist aber sehr aufwendig. Bisher musste dafür eine Datei per Auftrag zur Aufbereitung an den IT-Dienstleister übergeben werden. Zwischen Auftragsvergabe und Bereitstellung einer analysefähigen Datenbank kann durchaus wertvolle Zeit verstreichen. Alternativ dazu können per Cognos-Funktionalität externe Daten verwalten begrenzte Datenmengen in einen temporären Speicher geladen werden, um 21c_analyse-Bestände in Cognos zu integrieren. Mit der Neuentwicklung bitupload von lassen sich jetzt auch größere Datenmengen einfach in Eigenregie auswerten zeit- und kostenintensive externe IT-Dienstleistungen entfallen. Ideale Ergänzung zu Cognos und 21c_analyse Als perfekte Ergänzung der Funktionalitäten von Cognos und 21c_analyse bietet Ihnen bitupload die Möglichkeit, ausgewählte Datensätze einer csv-datei in die Datenbank 21c_analyse zu übertragen. Beispielsweise können so Ist-Daten aus 21c_analyse sehr einfach individuellen Plandaten gegenübergestellt werden. Diese werden mit bitupload bequem in die Datenbank 21c_analyse eingefügt und stehen sofort für Ihre Auswertungen zur Verfügung. Leichte Bedienung Über eine übersichtlich gestaltete Benutzeroberfläche wählen Sie als Anwender die gewünschte Datei aus. bitupload prüft anschließend die Struktur der Datei und stellt diese anhand des definierten Trennzeichens inklusive erster Zeile anschaulich dar. Nun bieten sich Ihnen diverse Optimierungsmöglichkeiten. Tabellennamen und Trennzeichen können neu festgelegt werden, falls abweichend von der Vorgabe eine Veränderung gewünscht wird. Nicht benötigte Spalten können ausgeschlossen werden. Ferner ermöglicht die Maske die Typisierung von Attributen, um nachfolgende Auswertungen zu optimieren. Zur weiteren Verbesserung späterer Auswertungen können darüber hinaus optionale Datenbankfunktionalitäten wie die Indizierung der Spalten konfiguriert werden. Nach Abschluss dieser Einstellungen erhält der Anwender eine Übersicht über alle zu ladenden Dateien. Planungsdaten selbstständig hinzufügen und abgleichen Für die Übertragung in die Datenbank 21c_analyse muss nur noch der betreffende Eintrag markiert und der Ladeprozess gestartet werden. Anschließend ist eine Verarbeitung mit vollem Funktionalitätsumfang möglich. In der Cognos-Auswertung ist damit die Anreicherung der Inhalte von 21c_analyse mit eingefügten individuellen Daten wie Planungsdaten möglich. So wird Business Intelligence für Sie ganz einfach noch smarter! Werden die eingefügten Daten nicht mehr benötigt, werden sie ebenso bequem wieder aus der Datenbank gelöscht. bitupload ist ein weiterer, großer Schritt auf dem Weg zum analysefähigen Unternehmen. Das lizenzpflichtige Produkt kann voraussichtlich ab Ende dieses Jahres von allen Cognos-Anwendern mit Gold-Lizenz eingesetzt werden. Ali Hamed Senior Consultant Tel Anzeige Bericht-Konsument Controlling- Bericht erforderlich Berichterstellung beauftragen Bericht prüfen und verwenden Controlling- Bericht liegt vor Krankenkasse Notwendigkeit externe Daten für Bericht prüfen externe Daten notwendig X Ja Nein Cognos Controlling- Bericht Bericht erstellen Bericht an Konsumenten übergeben externe Daten für Bericht besorgen externe Daten hochladen 21c_ analyse Daten Bericht-Ersteller externe Daten (csv-datei) bitupload 28 29

16 produkte und dienstleistungen produkte und dienstleistungen in jedem fall die beste lösung 21c_au-fallmanagement Fallmanagement-Modelle von Krankenkassen verfolgen in der Regel zwei Hauptziele: Sicherstellung einer optimalen Versicherten- Versorgung sowie Reduzierung der Krankengeldausgaben. Genau auf diese Anforderungen hin hat gemeinsam mit Praktikern aus den Krankenkassen das Produkt 21c_au-fallmanagement entwickelt. Die vollständige Einbindung in das Kernsystem iskv_21c garantiert der IT-Lösung seit Markteinführung unverändert hohe Aktualität und eine Vielzahl integrativer Funktionalitäten. Fallmanager erhalten umfassende Unterstützung bei Kernaufgaben wie der Identifikation von steuerungsrelevanten Arbeitsunfähigkeitsfällen, der Zusammenarbeit mit Vertragsärzten oder dem MDK sowie der regelmäßigen Überwachung des Fallverlaufs. 21c_au-fallmanagement in Aktion: Identifikation und Steuerung Im Rahmen einer Vorauswahl werden zunächst alle Arbeitsunfähigkeitsfälle ermittelt, die ohne Fallmanagement potenziell zu einer Langzeit-Arbeitsunfähigkeit führen und somit hohe Kosten verursachen können. Hierzu stehen rund 80 Standardfilter bereit, die bei Bedarf um individuell erstellte Filter ergänzt werden können. Für jeden Vorgang wird anschließend automatisch eine Aufgabe für den zuständigen Fallmanager eingestellt. Damit jeder Sachbearbeiter sofort erkennt, dass der Vorgang aktuell im 21c_aufallmanagement bearbeitet wird, erhalten alle Arbeitsunfähigkeitsfälle im Dialog eine eindeutige Kennzeichnung. Natürlich lassen sich auch bereits im Fallmanagement registrierte Vorgänge maschinell überwachen. So kann für bestimmte, eigentlich als unauffällig eingestufte Arbeitsunfähigkeitsfälle in Abhängigkeit von Diagnosen und Arbeitsunfähigkeitsdauer eine Prüfung durch den Fallmanager veranlasst werden. Hierzu generiert das System konkrete Aufgaben für den Bearbeiter. Weitere Anwendungsgebiete der Fallsteuerung sind beispielsweise die Erinnerung an 30 die Durchführung des Versichertengesprächs oder an die Zehn-Wochen-Frist bei Anträgen auf Rehabilitation. Natürlich haben die Anwender auch die Möglichkeit, individuell Termine einzutragen. Unterstützung mit System: Datenanalyse und Dokumentation Auch bei der Analyse und Interpretation der im System gespeicherten Daten Grundlage für die Beurteilung eines Arbeitsunfähigkeitsfalls hilft die von entwickelte Lösung 21c_au-fallmanagement weiter. Neben einer Übersicht der bisherigen Arbeitsunfähigkeitszeiten erfolgt eine komprimierte Abbildung der wichtigsten Vorgangs- und Diagnosedaten (z. B. aktuelle Arbeitsunfähigkeit, Versicherungszeiten, besondere Versorgungsformen, Rehabilitationsverfahren und beantragte oder bewilligte Renten). Auch Auffälligkeiten wie Anzahl, Dauer oder Entwicklung der Arbeitsunfähigkeitszeiten in den letzten drei Jahren werden angezeigt. Für die Erfassung der vom Fallmanager gesammelten Informationen stehen spezifische Dialoge, etwa zur Dokumentation des Versichertengesprächs, zur Verfügung. Sämtliche Daten können schnell und einfach über ein konfigurierbares Falldeckblatt ausgedruckt werden. Auch Thomas Geraets, Abteilungsleiter Leistung bei der BKK VICTORIA-D.A.S., attestiert dem Fallmanagement höchste Bedeutung: Vor dem Hintergrund des seit Jahren steigenden Kostendrucks in der Gesundheitsbranche ist es für Krankenkassen zwingend notwendig, sich intensiv dem Fallmanagement zu widmen. Dies dient auch dem Wohl des Versicherten: Wir verfolgen hier gemeinsam das Ziel, die Betroffenen schnellstmöglich wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Auch die Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern sowie den Anbietern von Reha-Maßnahmen spielt bei dieser Thematik eine wichtige Rolle. Um hier bestmöglich aufgestellt zu sein, setzt auch die BKK VICTORIA-D.A.S. Thomas Geraets, Abteilungsleiter Leistung bei der BKK VICTORIA-D.A.S, über das - Produkt 21c_au-fallmanagement: Es ist ein großer Vorteil, dass das AU-Fallmanagement in die Umgebung von iskv_21c integriert und nicht extern angebunden ist. So können unsere Mitarbeiter das Produkt in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung nutzen. Ein weiterer Vorteil ist die sehr übersichtliche Darstellung aller relevanten Versicherten-Daten. Die Möglichkeit, ganz einfach eine komplette Fallübersicht auszudrucken, ist eine große Hilfe bei Gutachterterminen, zu denen so alle wichtigen Fakten mitgebracht werden können. Auch die große Freiheit beim Hinterlassen von textlichen Bemerkungen gefällt uns bei AU-Fallmanagement sehr gut. Ebenso gefällt uns die Tatsache, dass man vom Versicherten-Datenblatt sofort auf die Fallmanagement-Akte wechseln kann. Als weiteres neues Feature wird mit dem Release unserem Wunsch entsprochen, hier neben dem Lese- auch noch einen Schreibzugriff einzurichten. auf das Produkt 21c_au-fallmanagement aus dem Hause. 21c_au-fallmanagement die Vorteile auf einen Blick: Identifikation von steuerungsrelevanten Fallkonstellationen Keine Synchronisation unterschiedlicher Datenbestände erforderlich Regelmäßige Überwachung des Fallverlaufs Maschinelle Selektion von Arbeitsunfähigkeitsfällen mit diversen Filtermöglichkeiten Standardfilter, in Anlehnung an die Begutachtungsanleitung Arbeitsunfähigkeit (AU) Kassenspezifische Filter Diagnose- und Bearbeitungshinweise individuell konfigurierbar Unterstützung der Zusammenarbeit mit Vertragsärzten und dem MDK Identifikation von Auffälligkeiten bei Arbeitsunfähigkeitsverläufen Anzeige relevanter Diagnosen und aller vorzubereitenden Unterlagen Kennzeichnung, Überwachung und Lenkung bereits im Fallmanagement befindlicher Fälle Automatisches Einstellen von Aufgaben für Standardfallkonstellationen (Versichertengespräch, Aufforderung Reha-Antrag etc.) Sylvia Hamacher Senior Management Consultant im Kunden- und Produktmanagement Tel Wir lieben Herausforderungen! Mit unserer Kompetenz und Erfahrung unterstützen wir Unternehmen der gesetzlichen Krankenversicherung bei der Optimierung von Geschäftsprozessen und dem Kundenmanagement. Ob Service-Offensive, Kundenbindung oder Vertriebsunterstützung, unsere maßgeschneiderten Lösungen aus einer Hand unterstützen Sie wirkungsvoll und effizient bei der Erreichung Ihrer Ziele. Ein durchgängig hohes Qualitäts- und Sicherheitsniveau sowie ein Höchstmaß an Flexibilität und Transparenz dürfen Sie dabei gerne voraussetzen. Unsere Lösungsbausteine: Posteingangslösungen Mailings & Responsemanagement programme (Vorsorge, Kundenbindung) Postausgangslösungen Vorgangsbearbeitung & Clearing Individuelle Lösungen zur Vertriebsunterstützung Service steigern Kosten senken! Effiziente Lösungen für das Informations- und Dialogmanagement. MediaKom GmbH & Co. KG Gesellschaft für Informations- und Dialogmanagement Kampenwandstr. 81, Aschau i. Ch. Tel.: (08052) Fax: (08052) Web: 31 Anzeige

17 standpunkt standpunkt Peter Kaetsch, Vorstand BIG direkt gesund interview Let s work together! Die BundesInnungskasse Gesundheit (BIG direkt gesund) wurde 1996 als erste Direktkrankenkasse Deutschlands gegründet. Derzeit betreuen rund 500 Mitarbeiter mehr als Versicherte. Seit Kurzem setzt die BIG auf Rechenzentrumsdienstleistungen der -Unternehmensgruppe. übernimmt die Betreuung der Kernsoftware ISKV Basis sowie der Fachapplikationen der Krankenkasse (Server-Hosting). einsnull sprach mit Peter Kaetsch, Vorstand BIG direkt gesund, über die Gründe für den RZ- Wechsel, die Zusammenarbeit mit sowie seine Erwartungen an iskv_21c und 21c ng. einsnull: Was war der Hintergrund für den Wechsel der RZ-Dienstleistungen zu? Welche Vorteile erhoffen Sie sich? Peter Kaetsch: Der RZ-Wechsel zu war für uns nicht nur ein bloßer Wechsel des Anbieters. Wir haben zuvor intensiv unsere IT-Strategie überdacht und uns auf die Suche nach einem Partner begeben, der die Kompetenz für die Veränderungen mitbringt, die wir uns wünschen. Dies umfasst für uns die Optimierung der IT-Arbeitsorganisation, die Weiterentwicklung der Prozessqualität, die Verbesserung der IT-Sicherheit sowie die Erhöhung unserer Unternehmensproduktivität. Darüber hinaus muss unser RZ natürlich auch unsere individuellen Anforderungen erfüllen, was besonders unser Online- Produktportfolio und die mobilen Services betrifft. Diese Ansprüche stellen wir an einen modernen IT-Dienstleister wie wir sind überzeugt, hier den richtigen Partner an unserer Seite zu haben. Am Ende des Tages müssen wir dann sagen können, dass sich der RZ-Wechsel für unsere Kunden und Mitarbeiter ausgezahlt hat. einsnull: Wie ist der Umstieg gelaufen? Welche Besonderheiten gab es? Peter Kaetsch: Eine Besonderheit und mit Sicherheit große Herausforderung war die kurze Phase der Projektplanung, denn für die operative Umsetzung blieben uns lediglich drei Monate Zeit. Dank umsichtiger Vorarbeiten ist der Umstieg dennoch recht geräuschlos über die Bühne gegangen. Es gab keinerlei Ausfallzeiten, die unsere Kunden in irgendeiner Form gespürt haben. Nichtsdestotrotz gab es auch Spannungen was sich bei einem großen Projekt wie diesem nie vermeiden lässt. An dieser Stelle muss man dann auch den Mut und das Vertrauen haben, Dinge intern offen anzusprechen. einsnull: Sie benennen da ein wichtiges Thema. Wie hat sich die Zusammenarbeit mit gestaltet? Peter Kaetsch: Kommunikation und Projektsteuerung sind die Achillesferse eines jeden Projekts. Auch wir mussten wie gesagt bei der einen oder anderen Sache etwas nachsteuern. Was mich jedoch bei der Zusammenarbeit mit sehr überzeugt hat: Gemeinsam waren wir in der Lage, die richtigen Lösungen zu entwickeln, und haben dadurch für eine herausragende Ergebnisqualität gesorgt. Diese Erfahrungen kommen beiden Partnern auch bei der künftigen Zusammenarbeit zugute, da bin ich mir sicher. einsnull: Wie bewerten Sie die Fachberatung durch? Peter Kaetsch: Die kompetente Fachberatung durch hat unsere Leistungsfähigkeit in jedem Fall nochmals gestärkt, die Nutzung unserer Systeme sowie der Hardware haben sich weiter verbessert. Beispielsweise wurde dank der Implementierung einer neuen Log-in- Prozedur für das Service-Portal meinebig dessen Absicherungsqualität weiter gesteigert. In zahlreichen Gesprächen hat sich gezeigt, dass ein Partner ist, der die Bedürfnisse der BIG versteht und uns bei der Weiterentwicklung sehr hilft. Wichtig ist jetzt, die hohe Qualität und Verfügbarkeit konstant auf diesem Level zu halten und den konstruktiv-kritischen Dialog weiterhin so erfolgreich gemeinsam fortzuführen. einsnull: Wie ist Ihr Eindruck der ersten Monate? Peter Kaetsch: Ich habe eben den konstruktiv-kritischen Dialog angesprochen. Dieser ist charakteristisch für die erste Zeit: Wir haben unsere Vorstellungen beispielsweise zum Service Level und dem entsprechenden Umgang detailliert ausgetauscht. Es hat sich gezeigt, dass beide Partner diese Herausforderungen als Entwicklungschancen erkannt und einen gemeinsamen Weg bei der Umsetzung der Maßnahmen beschritten haben. einsnull: Wagen wir einen Ausblick: Welche Erwartungen haben Sie an iskv_21c und die weitere Zusammenarbeit? Peter Kaetsch: Von der Ablösung des jetzigen Systems ISKV Basis durch iskv_21c erwarte ich mir eine ganze Reihe von qualitativen Verbesserungen. BIG direkt gesund verfolgt einen Best-of-Breed-Ansatz, darum ist uns ein offenes System sehr wichtig. Die Architektur von iskv_21c ist hierauf ausgerichtet, deswegen erwarten wir uns in Bezug auf die Schnittstellenkompatibilität einen Qualitätssprung in puncto Entwicklung. Sehr gespannt sind wir im Übrigen auch auf 21c ng, die Weiterentwicklung von iskv_21c. Die Chancen, die diese neue Software bietet, werden wir sicherlich im Rahmen unserer IT- Strategie nutzen. Auch diese Aufgaben bieten Effizienzpotenziale für die Zukunft, die wir nur gemeinsam mit erfolgreich bewältigen können

18 wissenswert impressum bitmarck campus Seminare von September bis Dezember 2013 Topfit für die praktischen Anforderungen im Tagesgeschäft: Unsere Trainings und Workshops unterstützen Sie und Ihre Mitarbeiter aktiv, um die täglichen Herausforderungen noch effizienter zu meistern. Einen Überblick über das gesamte Trainingsangebot sowie weitere Informationen zu den Veranstaltungen bei Campus erhalten Sie unter Für Fragen oder Anregungen erreichen Sie uns per unter Aus unserem Seminarangebot 2013: Thema Veranstaltung München Essen Ludwigsburg iskv_21c Statistik-Workshop Haushaltsplan Wilken und iskv_21c Workshop Jahreswechsel Cognos Training für Einsteiger Training für Reportersteller impressum Herausgeber Herausgeber von einsnull Das -Kundenjournal ist die Holding GmbH. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dr. Martin Stein ( Holding GmbH). Anregungen und Anfragen zu den Beiträgen richten Sie bitte an ihn. Holding GmbH Brunnenstraße Essen Leitender Redakteur Andreas Pschera Autor(inn)en dieser Ausgabe Dana Bräutigam Markus Breitsprecher Gregor Büchel Eva Franz Ali Hamed Peter Hernold Nancy Jokic Ingo Kamburg Carsten Kiszka Norbert Kotthof Corinna Kunath Andreas Pschera Ralph Rothweiler Jutta Schumann Dr. Martin Stein Mandy Wesseloh Redaktion, Anzeigen und Satz UNICBLUE Kommunikation GmbH & Co. KG Zechenstraße 34, Gelsenkirchen Druck und Vertrieb Lonnemann GmbH Ludgeristraße 13, Selm Fotonachweis -Archiv Fotolia Shutterstock Images istockphoto Stand: August 2013 Anzeige Damit Sie in Zukunft keine aktuellen Termine verpassen, können Sie sich unseren Newsletter bequem per schicken lassen. Senden Sie einfach eine mit dem Betreff Newsletter an Training für Reportersteller (Fortgeschrittene) Auf der Zielgeraden zu SEPA mit einem erfahrenen Partner an Ihrer Seite Renate Irl Back Office Managerin Tel Rosemarie Lütt Abteilungsleiterin Tel Die Zeit läuft! Am 1. Februar 2014 wird der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum Wirklichkeit. Bis dahin reicht es nicht, auf IBAN und BIC umzustellen. Viele weitere Hürden müssen genommen werden: Interne Schnittstellen sind anzupassen, Daten müssen konvertiert werden, für Last schriften wird eine Mandatsverwaltung obligatorisch. In Finnland, einem der Heimatmärkte der SEB, ist SEPA bereits seit 2011 Realität. Dort hat die SEB zahlreiche Unternehmen erfolgreich über die Ziellinie begleitet. Machen Sie sich unsere Erfahrung zu Nutze seien Sie eine Nasenlänge voraus. Unsere SEPA-Spezialisten erreichen Sie unter der Telefonnummer oder per an: 34 35

19 Erfolgreich in die Zukunft mit IT-Lösungen von. Planungssicherheit und Zukunftsfähigkeit sind entscheidend für den Erfolg im Gesundheitssektor. Mit schaffen Sie die besten Voraussetzungen: Unser modulares Produkt- und Serviceangebot bietet höchste Flexibilität und erleichtert so strategische Entscheidungen. Auf dieser Basis entstehen passgenaue IT-Lösungen, die Ihrer Krankenkasse langfristig echte Wettbewerbsvorteile erschließen und mehr Zeit für das Kerngeschäft verschaffen: Ihre Kunden individuell zu betreuen. -Unternehmensgruppe Brunnenstraße Essen Tel

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

PRESSEINFORMATION. Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30, DE-78462 Konstanz, www.combit.net. combit address manager 18 ist da. Inhalt.

PRESSEINFORMATION. Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30, DE-78462 Konstanz, www.combit.net. combit address manager 18 ist da. Inhalt. combit address manager 18 ist da Inhalt :: Pressemeldung :: Features :: Produktbeschreibung Druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter http://www.combit.net/presse Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30,

Mehr

Finanz- und Versichertenkennzahlen auf dem ipad GKV Kennzahlen unterwegs

Finanz- und Versichertenkennzahlen auf dem ipad GKV Kennzahlen unterwegs Finanz- und Versichertenkennzahlen auf dem ipad GKV Kennzahlen unterwegs Dr. Axel Epding, Bitmarck Service GmbH Ralf Schuster, PPI AG 07.11.2012 Agenda Die Bitmarck Unternehmensgruppe Projektvorgehen Die

Mehr

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung.

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. firstaudit DIGITALE CHECKLISTEN Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. Die neue Checklisten-App firstaudit optimiert Ihren Workflow.

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Herzlich Willkommen. Das Pilotprojekt VM aktiv Aktives Versorgungsmanagement auf perfekter Basis. 18. März 2010 Ludger Davids

Herzlich Willkommen. Das Pilotprojekt VM aktiv Aktives Versorgungsmanagement auf perfekter Basis. 18. März 2010 Ludger Davids Herzlich Willkommen Das Pilotprojekt VM aktiv Aktives Versorgungsmanagement auf perfekter Basis. 18. März 2010 Ludger Davids Agenda Begrüßung und Vorstellung Das Unternehmen IKK-ISC eg in Münster Fallmanagementprodukte

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation.

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die neue Dimension der Telefonie 3 Die modernsten Nebenstellendieste OnePhone das Eine für optimale Erreichbarkeit. Stellen Sie sich vor,

Mehr

Durchgängig IT-gestützt

Durchgängig IT-gestützt Beschaffung aktuell vom 03.09.2012 Seite: 026 Auflage: 18.100 (gedruckt) 10.253 (verkauft) 18.032 (verbreitet) Gattung: Zeitschrift Supplier Lifecycle Management Durchgängig IT-gestützt Obwohl die Identifizierung,

Mehr

Copyright 2014 basecom GmbH & Co.KG

Copyright 2014 basecom GmbH & Co.KG Copyright 2014 basecom GmbH & Co.KG Apps zur internen Unternehmenskommunikation in Verbindung mit Workflowsystemen Agenda basecom Kurzvorstellung Der heutige Unternehmensalltag Wie kann eine Nutzung aussehen?

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Weil wir Apotheke weiterdenken

Weil wir Apotheke weiterdenken Weil wir Apotheke weiterdenken Nur wer das Ganze sieht und die Details im Blick hat, kann Apotheke weiterdenken wie die strategische Allianz zwischen der AvP und der ADG. AvP, ADG und eine gemeinsame Vision

Mehr

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen Marko Greitschus/pixelio.de Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen prosozial GmbH Emser Straße 10 56076 Koblenz

Mehr

Das Herzstück. www.richard-wolf.com. core nova entlastet. core nova verbindet. core nova automatisiert. core nova reduziert Aufwand

Das Herzstück. www.richard-wolf.com. core nova entlastet. core nova verbindet. core nova automatisiert. core nova reduziert Aufwand Entdecken Sie die Vielfalt der Möglichkeiten. So individuell wie Sie und Ihr Fach. core nova verbindet core nova automatisiert Wir realisieren geräteübergreifende Kommu- Wir glauben an Systeme, die Ihnen

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

Unternehmen effektiv steuern.

Unternehmen effektiv steuern. Unternehmen effektiv steuern. Immer und überall Dezentrale Planung, Analyse und Reporting im Web CP-Air ist ein Web-Client der Corporate Planning Suite. Neue Online-Plattform für Planung, Analyse und Reporting.

Mehr

Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3

Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3 Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3 FÜNF EIGENSTÄNDIGE MODULE, EIN KUNDENPORTAL Grundsätzliches zum Thema Kundenportal Im Microsoft CRM werden kundenrelvante Informationen, seien

Mehr

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren.

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren. BW2 CRM Next Generation Business Applications Erfolg lässt sich organisieren. Klasse entscheidet über Masse. Erfolgsfaktor Customer Relationship Management. Der Kunde hat heute mehr Auswahlmöglichkeiten

Mehr

Die Optimierung von Disease-Management Programmen am Beispiel des has health managers

Die Optimierung von Disease-Management Programmen am Beispiel des has health managers FACHTAGUNG 23. UND 24. FEBRUAR 2006 IN HEIDELBERG Die Optimierung von Disease-Management Programmen am Beispiel des has health managers Referent: Thomas Sieck DIE HAS IHR PARTNER WIR ÜBER UNS Die has -

Mehr

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Mit ecspand von d.velop konnten alle gewünschten Anforderungen für das Vertragsmanagement und die Eingangsrechnungsverarbeitung erfüllt werden. Integrierte SharePoint-Lösungen

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint Inhalt Dezember 2013 Seite 2 Neue Dienstleistung: MS SharePoint Seite 4 Schulungen von Quentia: Individuell und nach Maß Seite 5 Digitale Dokumenten-Verarbeitung mit NSI AutoStore Die Quentia wünscht Ihnen

Mehr

VORWORT... 2 HELPDESK... 3 ESKALATIONSSTUFEN... 6

VORWORT... 2 HELPDESK... 3 ESKALATIONSSTUFEN... 6 Inhaltsverzeichnis VORWORT... 2 HELPDESK... 3 ESKALATIONSSTUFEN... 6 SERVICEMANAGEMENT... 7 AUSWAHL EINES TECHNIKERS... 8 ES WEB... 9 ANLAGENINFORMATIONEN IM ES WEB... 10 OPTIMIERUNGEN VON ES WEB FÜR MOBILE

Mehr

www.creotecc.com CREOTOOL Belegung planen Statikberechnung Visualisierung des Projekts Erstellung der CAD Zeichnung Erstellung der Materialliste

www.creotecc.com CREOTOOL Belegung planen Statikberechnung Visualisierung des Projekts Erstellung der CAD Zeichnung Erstellung der Materialliste www.creotecc.com CreotOOL 2.0 Die webbasierte Planungssoftware von Creotecc Belegung planen Statikberechnung Visualisierung des Projekts Erstellung der CAD Zeichnung Erstellung der Materialliste creotool

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Information für BKK zum Maschinellen Meldeverfahren zwischen Zahlstellen und Krankenkassen

Information für BKK zum Maschinellen Meldeverfahren zwischen Zahlstellen und Krankenkassen Information für BKK zum Maschinellen Meldeverfahren zwischen Zahlstellen und Krankenkassen Stand: 15. Oktober 2008 BKK Bundesverband Zentrale BKK Servicestelle für maschinelle Melde- und Beitragsverfahren

Mehr

Customer Portal Add-On für Microsoft Dynamics CRM

Customer Portal Add-On für Microsoft Dynamics CRM INTEGRATION VON CRM UND TYPO3 Das Customer Portal Add-On ist eine professionelle Lösung zur Anbindung der MS CRM CRM Daten mit TYPO3 CMS. Die Modular aufgebaute Lösung erlaubt es Ihnen Daten aus Microsoft

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

Seit 1979 Softwarefür. ElEktrohandwErk ElEktrotEchnik anlagenbau. Allesaus einerhand

Seit 1979 Softwarefür. ElEktrohandwErk ElEktrotEchnik anlagenbau. Allesaus einerhand Seit 1979 Softwarefür ElEktrohandwErk ElEktrotEchnik anlagenbau Allesaus einerhand die Meistersoftwarefür dasha MOS aik ist ein flexibles und modulares kaufmännisches Baukastensystem, das sich optimal

Mehr

DocuWare Mobile ProductInfo 1

DocuWare Mobile ProductInfo 1 DocuWare Mobile ProductInfo Dokumenten-Management mobil Mit DocuWare Mobile greifen Sie direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet auf ein DocuWare-Archiv zu. Sie können Dokumente laden, auf dem Bildschirm

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen Marko Ereitschus/PIXELIO Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen prosozial GmbH Emser Straße 10 56076 Koblenz

Mehr

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool T3 Mail TYPO3 Newsletter Tool Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 BlueChip

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 3 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Starke Lösung für schlanke Prozesse

Starke Lösung für schlanke Prozesse Starke Lösung für schlanke Prozesse Externe, automatisierte Bearbeitung von Eingangsrechnungen Das Unternehmen SGH steht für Lösungen, die kein anderer Anbieter so erreicht. Potenziale ausschöpfen Jedes

Mehr

Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS

Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS Neue Reporting-Software für die Union Investment Gruppe Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS Foto: Union Investment Gruppe Mit dem von merlin.zwo

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

SoPart KTP. Software für die Kindertagespflege Produktinformation. Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart.

SoPart KTP. Software für die Kindertagespflege Produktinformation. Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart. SoPart KTP Software für die Kindertagespflege Produktinformation, Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart.de Kindertagespflege ist ein Förder- und Betreuungsangebot für Kinder

Mehr

warenwirtschaft Perfektes Rezeptmanagement Einfach schnell zum sicheren Ergebnis

warenwirtschaft Perfektes Rezeptmanagement Einfach schnell zum sicheren Ergebnis warenwirtschaft Perfektes Rezeptmanagement Einfach schnell zum sicheren Ergebnis warenwirtschaft Perfektes Rezeptmanagement Einfach schnell zum sicheren Ergebnis Das Rezept ist das wichtigste Dokument

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax besteht aus den von edoc entwickelten Komponenten smartdox ax ecm extension und smartdox content

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Quality Software Engineering. MyCardAccount Näher bei Ihren Kunden in jeder Beziehung

Quality Software Engineering. MyCardAccount Näher bei Ihren Kunden in jeder Beziehung Quality Software Engineering MyCardAccount Näher bei Ihren Kunden in jeder Beziehung Die Herausforderung Neue Kundenerwartungen erfüllen und dabei Kosten senken Die Ansprüche der Kreditkarteninhaber steigen.

Mehr

Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung. Präsentation vom 21.10.2003

Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung. Präsentation vom 21.10.2003 Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung Präsentation vom 21.10.2003 Was sind interne Portalanwendungen? Vorm ERP-System zum Wissensmanagement, 21.10.2003, München

Mehr

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0 Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014 Gültig für Release 1.0.0.0 Inhalt 1 WebPart Site Informationen 3 1.1 Funktionalität 3 1.2 Bereitstellung und Konfiguration 4 2 WebPart

Mehr

Anlage 1 Vertragssoftware

Anlage 1 Vertragssoftware Anlage 1 Vertragssoftware Diese Anlage 1 zum HzV-Vertrag regelt die Anforderungen an die Erstellung und Nutzung der Vertragssoftware gemäß 11 Abs. 1 Satz 1 und ihre Zulassung gemäß 11 Abs. 2 des HzV-Vertrages.

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Im Folgenden werden die Neuen Funktionen aufgeführt und erläutert. Für Ihre Detailfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Im Folgenden werden die Neuen Funktionen aufgeführt und erläutert. Für Ihre Detailfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Ab April 2014 wird piax mit dem Release 2.4 neue Funktionen für Kunden und Interessenten zur Verfügung stellen. Im Mittelpunkt dieses Releases standen funktionale Erweiterungen sowie die komplette Unterstützung

Mehr

E WIE EFFIZIENZ: WACKER E-SOLUTIONS. CREATING TOMORROW S SOLUTIONS

E WIE EFFIZIENZ: WACKER E-SOLUTIONS. CREATING TOMORROW S SOLUTIONS E WIE EFFIZIENZ: WACKER E-SOLUTIONS. CREATING TOMORROW S SOLUTIONS DICHTER BEI IHNEN. AUF HÖCHSTEM LEVEL. Zeit sparen. potentziale fördern. Sabine Brosch, Director E-Business Ein vertrauensvolles Gespräch

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Versorgungsmanagement/Fortbildung (Case und Care Management)

Versorgungsmanagement/Fortbildung (Case und Care Management) Versorgungsmanagement/Fortbildung (Case und Care Management) Detlef Groß 9. Juni 2011 Kundentag Gesetzlicher Auftrag Nach 11 Abs. 4 SGB V haben Versicherte Anspruch auf ein Versorgungsmanagement insbesondere

Mehr

SYNCHRONISATION MICROSOFT OUTLOOK - PSION SERIE5

SYNCHRONISATION MICROSOFT OUTLOOK - PSION SERIE5 SYNCHRONISATION MICROSOFT OUTLOOK - PSION SERIE5 (Tom Klingeberg - 22.11.99) Inhaltsverzeichnis Synchronisation Microsoft Outlook - Psion Serie5... 1 Es stellt sich folgende Ausgangsfrage:... 2 Szenario

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Für ein reibungsloses Funktionieren Ihrer Geschäftsprozesse und schnellen Service ist es wichtig, auftretende Beschwerden professionell zu handhaben. Eine strukturierte

Mehr

TOPdesk 5 ist da! Die nächste Generation IT-Servicemanagement

TOPdesk 5 ist da! Die nächste Generation IT-Servicemanagement TOPdesk 5 ist da! Die nächste Generation IT-Servicemanagement Das Softwareunternehmen TOPdesk setzt mit seiner neuesten Version TOPdesk 5 Maßstäbe im Bereich IT-Servicemanagement. Die Highlights sind der

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

PLANON APPS. Machen Sie Ihr Facility Management mobil

PLANON APPS. Machen Sie Ihr Facility Management mobil PLANON APPS Machen Sie Ihr Facility Management mobil Ein innovativer Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung im CAFM Bereich Ein Partner, der von Gartner als Leader gesehen wird Integrierte, zukunftssichere

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Neuerungen GEDYS IntraWare 8

Neuerungen GEDYS IntraWare 8 Neue Benutzeroberflächen (.notes,.web,.mobile) GEDYS IntraWare 8 (GI8) hat eine komplett neue Benutzeroberfläche für den Lotus Notes Client erhalten. Die Masken wurden überarbeitet und besser strukturiert

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Innovativ einfach. www.siemens.de/connexx

Innovativ einfach. www.siemens.de/connexx Die Informationen in diesem Dokument enthalten allgemeine Beschreibungen der technischen Möglichkeiten, welche im Einzelfall nicht immer vorliegen müssen, und können ohne vorherige Bekanntgabe abgeändert

Mehr

Sage HR DATA Service Leistungsbeschreibung

Sage HR DATA Service Leistungsbeschreibung Sage HR DATA Service Der einfachste Weg, Ihre Meldungen zu erledigen. Zuverlässig. Zeitsparend. Transparent. Ihre Vorteile im Detail schnelle und benutzergeführte Anmeldung am Service Um den Sage HR DATA

Mehr

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Treuhand Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Treuhand Cloud Server Server Treuhand-Büro Home-Office Treuhand-Kunde Treuhand-Büro Interne IT-Infrastruktur des Treuhänders. Zugriff auf

Mehr

Woodpecker Issue Tracker. Bug Tracking. Change Request. Issue Management

Woodpecker Issue Tracker. Bug Tracking. Change Request. Issue Management Bug Tracking Change Request Issue Management Woodpecker Issue Tracker Die professionelle Softwarelösung für Anforderungs-, Änderungsund Fehlermanagement Alzinger & Vogel Softwareentwicklungs GmbH Übersicht

Mehr

natürlich außerordentlich hilfreich, wenn alle Flightpartner den Flug des Balls verfolgt hätten. Denn dann wäre die verirrte Kugel

natürlich außerordentlich hilfreich, wenn alle Flightpartner den Flug des Balls verfolgt hätten. Denn dann wäre die verirrte Kugel Gut beobachtet Sie haben einen Ball geschlagen und können ihn nicht mehr finden. Einfach futsch. Jetzt wäre es natürlich außerordentlich hilfreich, wenn alle Flightpartner den Flug des Balls verfolgt hätten.

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

Integrierte IT-Lösungen für die Sozialwirtschaft. care viva Damit mehr Zeit für das Wesentliche bleibt.

Integrierte IT-Lösungen für die Sozialwirtschaft. care viva Damit mehr Zeit für das Wesentliche bleibt. Integrierte IT-Lösungen für die Sozialwirtschaft care viva Damit mehr Zeit für das Wesentliche bleibt. IT-Rundumversorgung für die Sozialwirtschaft Dienstleister in der Sozialwirtschaft stehen vor großen

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Ein minimaler Zeitaufwand für ein maximales Schulungsangebot in Ihrem Hause Schulungsmanagement mit ONTIV-BPM = Effektiv und zeitsparend

Mehr

Orthopädie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis!

Orthopädie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis! beweglich bleiben im unternehmen praxis! Orthopädie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis!... mit der Praxissoftware für optimierte Prozessabläufe, papier- und filmlose Archivierung, intelligentes Zeit-

Mehr

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit.

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit. Jetzt anmelden! Informationen zu aktuellen Terminen, Zeiten und Orten finden Sie in beiliegender Faxanmeldung oder im Internet unter: www.brz.eu/connect-impulstage BRZ-Impulstage Vernetzt arbeiten im Baubetrieb.

Mehr

Routineaufgaben noch einfacher erledigen

Routineaufgaben noch einfacher erledigen im Überblick SAP Fiori Herausforderungen Routineaufgaben noch einfacher erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Unser Alltag ist geprägt

Mehr

E-LÖSUNGEN IM VERSAND

E-LÖSUNGEN IM VERSAND E-LÖSUNGEN IM VERSAND E-LÖSUNGEN IM ÜBERBLICK: ART DER LÖSUNG VERSAND-BEDARF S M L XL Online Lösung ONLINE MYTNT CONNECT PC Lösung SPEED BOOKING MANAGER INDIVIDUAL EFFIZIENZ, KOMFORT, QUALITÄT, TRANSPARENZ

Mehr

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine OpenCms und jbpm Workflow Engine Geschäftliche Abläufe in einem Unternehmen folgen zu einem großen Prozentsatz beschreibbaren Prozessen, den so genannten Geschäftsprozessen. Diese Erkenntnis führte zum

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Application Outsourcing Prozesse Projekte Tools Mit PROC-IT die optimalen Schachzüge planen und gewinnen In der heutigen Zeit hat die HR-Organisation

Mehr

Rezept- und Verordnungsmanagement B R U N I E E R P. 302

Rezept- und Verordnungsmanagement B R U N I E E R P. 302 Rezept- und Verordnungsmanagement (c) (c) Stockxpert sxc.hu - krystof B R U N I E E R P. 302 DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Rezeptmanagement im Gesundheitswesen Zielgruppen der Branchenlösung Orthopädieschuhtechnik

Mehr

White Paper - Mobile WINLine

White Paper - Mobile WINLine White Paper - Mobile WINLine Copyright 2012 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Mobile WINLine...3 1.1. Geschäftsdatenzugriff per Smartphone & Co...3 1.2. Funktionsumfang...4 1.2.1. CRM-Benutzer...4 1.2.2. WINLine

Mehr

Dersa-IT Personalinformationssystem Leistungsbeschreibung

Dersa-IT Personalinformationssystem Leistungsbeschreibung in Kooperation mit ascon Unternehmensberatung Dipl.Wirtsch.-Ing Alfred Spiegler D-87471 Durach Tel. +(49) (0) 831-56599119 www.ascon-ub.de Dersa-IT Personalinformationssystem Leistungsbeschreibung Dersa-IT

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken

Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken Name: Henrik Ortlepp Funktion/Bereich: Prokurist / VP Consulting Europe Organisation: Planview GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen: Newsletter August 12 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

BUSINESS SOFTWARE. There is no business like. SO: Business

BUSINESS SOFTWARE. There is no business like. SO: Business BUSINESS SOFTWARE There is no business like SO: Business SO:... DER MARKT ertraute Marktstrukturen brechen auf, verändern und erweitern sich. Von erfolgreichen Unternehmen wird verlangt, sich den Wandel

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr