SMS Empfang Deutschland, Österreich & Schweiz Leistungsbeschreibung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SMS Empfang Deutschland, Österreich & Schweiz Leistungsbeschreibung"

Transkript

1 Deutschland, Österreich & Schweiz Version 5.2 whatever mobile GmbH

2 Inhalt 1. Einleitung Übersicht SMS Empfang SMS-Langnummern Virtual SIM Hosting SMS-Kurzwahlen Vergleich Langnummer vs. Kurzwahlnummer Nutzungsmöglichkeiten Vergleich shared vs. exklusive Nutzung Keywords SMS Empfang & Auto-Antwort Maintenance Reply Empfang von Concatenated SMS Einrichtungs, Betriebs- und Transaktionsgebühren Mengenrabatte Provisionen auf SMS-Langnummern Anbindungsarten Client Control Center Passwort ändern Nachrichtensuche Operator Statistik Kontoauszug Keyword Statistik Keyword Verwaltung Glossar Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 2 von 11

3 1. Einleitung Mit den SMS Empfang der whatever mobile wird der Vertragspartner in die Lage versetzt, mit höchster Qualität SMS Empfangsdienste unkompliziert und gemäß seinen Bedürfnissen umzusetzen. Die hoch spezialisierte Kommunikationsinfrastruktur der whatever mobile ermöglicht dem Vertragspartner, Nachrichten aus nahezu allen Mobilfunknetzen zu empfangen als auch in diese zu versenden. 2. Übersicht Mobilfunknetzbetreiber Ausland SMSC Endkunde Deliver Type 0 Best Price Kunde Eigene Schnittstellenintegration GUI Empfangstool Versandtool Kundensysteme Internet SMPP/UCP (SMS) HTTP/HTTPS (SMS) MM7 (MMS) SMTP (SMS/MMS) whatever mobile GmbH Message Account Client Control Center WM Systeme WM Routen- Management Deliver Type 4 Modem Deliver Type 1 Direct Termination Mobilfunknetzbetreiber D-A-CH GSM Modem MMSC Kurzwahlen SMSC Kurzwahlen Langnummern Endkunde Endkunde Service Provider Deutschland vsmsc 3. SMS Empfang Das Produkt SMS Empfang bietet dem Vertragspartner die Möglichkeit, kostengünstig und hoch qualitativ SMS-Nachrichten über die Direktanbindungen der whatever mobile aus den Mobilfunknetzen zu erhalten. Hierfür richtet whatever mobile für den Vertragspartner einen Message Account auf der whatever mobile Plattform ein, auf welchen der Vertragspartner mit einer der unter Punkt Anbindungsarten genannten Wege zugreift. Aus den Mobilfunknetzen empfangene SMS werden von whatever mobile unmittelbar an den Message Account des Vertragspartners weitergeleitet. whatever mobile übernimmt das gesamte Qualitätsmanagement im Zusammenhang mit der Abholung der SMS bei den Mobilfunknetzbetreibern und Service Providern und stellt eine unmittelbare Weiterleitung der SMS an den Message Account sicher SMS-Langnummern SMS-Langnummern werden von whatever mobile für den Vertragspartner direkt auf dem SMSC eines Mobilfunknetzbetreibers eingetragen. Von der Form her unterscheiden sie sich nicht von regulären Mobilfunknummern, z.b. in Deutschland oder in Österreich SMS-Langnummern sind somit aus allen deutschen, österreichischen und (fast) allen internationalen Mobilfunknetzen erreichbar, d.h. es können hierüber (fast) aus jedem Mobilfunknetz SMS empfangen werden. Langnummern müssen somit nur auf einem SMSC eingerichtet werden, um einen für alle deutschen (und internationalen) Mobilfunkteilnehmer erreichbaren Dienst zu betreiben. Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 3 von 11

4 Ein Endkunde bezahlt für eine SMS, die er an eine Langnummer schickt, den vertraglich mit seinem Mobilfunkbetreiber vereinbarten Preis (z.b. 0,19/SMS im deutschen Mobilfunknetz). whatever mobile verfügt über einen Pool von Langnummern bei dem deutschen Netzbetreiber o2 und hat zudem die Möglichkeit, Langnummern bei dem österreichischen Netzbetreiber T-Mobile Austria zu beantragen. Bei Bedarf kann whatever mobile dem Vertragspartner auch ausländische Langnummern (z.b. UK-Langnummern) zur Verfügung stellen. Verfügbar sind größtenteils die europäischen Mobilfunknetze. Die Verfügbarkeit weiterer internationaler Destinationen wird auf Anfrage geprüft. Auf Wunsch können Langwahlen innerhalb des Netzes von o2 durch die Nutzung der Voice Option zum Empfang von Telefongesprächen (Voice Calls) genutzt werden. Zur Einrichtung ist ein Routingziel innerhalb des deutschen Festnetzes anzugeben (0800-, , 01802, oder eine deutsche geografische Festnetzrufnummer), auf das eingehende Gespräche weitergeleitet werden sollen. Für den Endkunden fallen Verbindungsgebühren gemäß seinem Vertrag für ein Gespräch in das Netz von o2 an. Neben den oben beschriebenen SMS-Langnummern (z. B ), gibt es in Österreich darüber hinaus die Rufnummern mit geregelter Entgeltobergrenze. Dabei handelt es sich um Nummern mit einer neunstelligen Ziffernfolge (z.b. 0828) welche wie Virtual Terminal-Nummern für den Empfang von SMS verwendet werden können. Diese Nummern sind, im Gegensatz zu Virtual Terminal-Nummern, auf allen SMSCs jedes Netzbetreibers einzurichten. Der Endkunde zahlt beim Versand einer SMS den mit seinem Mobilfunknetzbetreiber vertraglich vereinbarten Preis Virtual SIM Hosting Das Produkt Virtual SIM Hosting bietet dem Vertragspartner die Möglichkeit, SIM-Karten diverser internationaler Netze in ein virtuelles SMSC einzulesen und somit für den internationalen SMS-Empfang zu nutzen. Hierdurch kann der Diensteanbieter seinen Endkunden eine lokale Langnummer zum Empfang von SMS zur Verfügung stellen. Die SIM-Karte ist vom Diensteanbieter beizubringen. Ferner gilt zu beachten, dass der SMS-Empfang auf der jeweiligen Langnummer über die im Anhang (Coverage List Virtual SIM) angegebenen SMSCs bzw. Mobilfunknetze möglich ist SMS-Kurzwahlen SMS-Kurzwahlen werden wie Langnummern von whatever mobile für den Vertragspartner ebenfalls direkt auf dem SMSC eingerichtet. Es handelt sich (in der Regel) um fünfstellige Nummern, z.b SMS-Kurzwahlen sind nur für Endkunden in dem jeweiligen Mobilfunknetz erreichbar. Um aus allen Mobilfunknetzen erreichbar zu sein, muss eine SMS-Kurzwahl auf allen SMSC (und vsmsc) eingerichtet sein. whatever mobile verfügt über einen Pool von SMS-Kurzwahlen, die bereits in allen Netzen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz (inkl. Service Provider) eingerichtet sind. Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 4 von 11

5 3.4. Vergleich Langnummer vs. Kurzwahlnummer Merkmal Langnummer Langnummer Kurzwahlnummer (Virtual Terminal- Nummern) (mit geregelter Entgeltobergrenze) Beispiel oder Format 10 bzw. 11 Ziffern 9 Ziffern 4 bzw. 5 Ziffern SMSC-Einrichtung Nur bei einem Bei allen Netzbetreibern Bei allen Netz- und ggf. Mobilfunknetzbetreiber erforderlich notwendig Serviceprovidern notwendig Erreichbarkeit National und international Nur national Nur national Verfügbarkeit international Österreich Deutschland, Österreich, Schweiz 3.5. Nutzungsmöglichkeiten Der Vertragspartner hat die Wahl zwischen einer exklusiven Nutzung von Kurzwahlen/Langnummern und der Mitbenutzung bereits bestehender Kurzwahlen/Langnummern der whatever mobile. Bei exklusiven Kurzwahlen/Langnummern (dedicated) werden diese von whatever mobile bei den Netz- und Serviceprovidern für den ausschließlichen Gebrauch durch den Vertragspartner eingerichtet. Alle eingehenden SMS können unmittelbar an den Message Account des Vertragspartners weitergeleitet werden. Bei der Mitbenutzung der vorhandenen whatever mobile Nummern (shared) erfolgt die Unterscheidung der eingehenden SMS anhand des vorangestellten Schlüsselwortes ( Keyword ), mittels dessen die Infrastruktur der whatever mobile eine Kundenzuordnung vornimmt Vergleich shared vs. exklusive Nutzung Merkmal geteilte Nutzung ( shared ) exklusive Nutzung ( dedicated ) Kosten gering relativ hoch Keywords zwingend erforderlich nicht erforderlich Installationsdauer kurzfristig Kurzwahl bis zu 8 Wochen Langnummer kurzfristig Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 5 von 11

6 3.7. Keywords Die Keywords werden je Kurzwahl/Langnummer nur einmal vergeben und dem jeweiligen whatever mobile Vertragspartner über die Dauer des Vertrages zugeordnet. Keywords können auch online über das Client Control Center beantragt werden. Auf einer Kurzwahl/Langnummer eingehende SMS, die mit einem durch den Vertragspartner gebuchten Keywords (freistehend bzw. von einem Leerzeichen gefolgt) beginnen, werden an den Message Account des Vertragspartners weitergeleitet. Der Vertragspartner ist grundsätzlich in der Wahl seiner Keywords frei. whatever mobile empfiehlt möglichst solche Keywords auszuwählen, die mindestens drei Zeichen, aber nicht länger als acht Zeichen lang sind, die aus echten Begriffen bestehen, die idealerweise auch SMS-Schreibhilfen wie T9 bekannt sind, die in einem ursächlichen Sinnzusammenhang mit dem abgebildeten mobilen Dienst stehen, die keine besonders guten Rechtschreibkenntnisse auf Seiten des Endkunden voraussetzen, die nicht geeignet sind, andere Applikationen zu behindern, die keine Sonderzeichen enthalten geeignete Keywords Musik Spiel1, Spiel2,... Ton1, Ton2,... Nina, Susanne, Peter,... ungeeignete Keywords XPT1 Sauerstoffflasche Hallo?!w ü Auto Der Vertragspartner hat die Möglichkeit, von whatever mobile eine tolerante Keyworderkennung einrichten zu lassen. Diese ermöglicht es, z.b. im gesamten Text der SMS zu suchen, bestimmte Zeichenfolgen zu erkennen (z.b. drei Ziffern gefolgt von einem Buchstaben) oder auch eine Kombination beider Regeln. whatever mobile prüft im Einzelfall, ob eine solche tolerante Keyworderkennung möglich und sinnvoll ist. whatever mobile bietet die Möglichkeit, das eingerichtete Keyword aus der Nachricht zu entfernen. Das zum Routing verwendete Keyword wird aus dem Nachrichtentext entfernt, bevor die Nachricht an den Message Account übergeben wird. Dieses Feature ist auch bei Nutzung von tolerantem Keywordrouting verfügbar. Stellt der Vertragspartner seine Vermarktungsaktivitäten für ein oder mehrere seiner belegten Keywords ein, kann whatever mobile diese Keywords vier Wochen nach Beendigung der Werbemaßnahmen einziehen und neu vergeben. Keywords, die gegen geltendes Recht verstoßen, die Rechte Dritter verletzen oder geeignet sind, den Betrieb der whatever mobile Infrastruktur einschränken oder zu behindern, werden von whatever mobile nicht zugeteilt. whatever mobile hat ferner das Recht, Keywords umgehend einzuziehen, die gegen vorgenannte Regelung verstoßen. whatever mobile stellt dem Vertragspartner ausführliche Statistiken über die Eingangsverteilung der von ihm gebuchten Keywords im Client Control Center über die Internetadresse: zur Verfügung. Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 6 von 11

7 3.8. SMS Empfang & Auto-Antwort Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, jede auf einem bestimmten Keyword eingegangene Nachricht automatisch beantworten zu lassen (SMS Empfang & Auto-Antwort). Der Vertragspartner hat dabei die Möglichkeit, je Keyword einen Standard- Antworttext zu definieren. Darüber hinaus kann zur Abbildung von Gewinnspielen oder Voting-Diensten, ein Event-Zeitraum definiert werden. Innerhalb dieses Event-Zeitraums empfangene Nachrichten werden automatisch mit einem frei wählbaren Text beantwortet. Außerhalb dieses Zeitraumes empfangene Nachrichten werden ebenfalls mit einem individuellen Text beantwortet. Die gesonderten Konditionen zur Einrichtung und zum Betrieb der Antwort-Funktion sind dem Auftragsformular SMS Empfang & Auto- Antwort zu entnehmen Maintenance Reply Nutzt der Vertragspartner für die Anbindung an whatever mobile eines der Protokolle UCP, HTTP oder SMTP (siehe Anbindungsarten ), besteht optional die Möglichkeit, jede eingegangene Nachricht z.b. im Falle von Wartungsarbeiten automatisch beantworten zu lassen. Eingehende Nachrichten werden nicht übermittelt sondern verworfen. Die Funktionalität kann sofern verfügbar über das CCC aktiviert und deaktiviert werden. Darüber hinaus ist die Planung einer Wartungsarbeit in einem definierten Zeitfenster möglich. Die ausgesendete Antwort kann individuell gestaltet werden Empfang von Concatenated SMS whatever mobile unterstützt den Empfang von Nachrichten bestehend aus mehreren SMS (Concatenated SMS). Derartige Nachrichten werden wie Nachrichten behandelt, die lediglich aus einer SMS bestehen. In seltenen Fällen kann es aufgrund technischer Störungen bei den Mobilfunknetzbetreibern vorkommen, dass uns der Empfang einer Nachricht aus mehreren Teilen angekündigt wird, aber nicht alle Teile korrekt vom Operator an whatever mobile übergeben werden. In solchen Fällen werden solche fehlerhaft empfangenen Nachrichten verworfen. Diese Maßnahme wird getroffen, um bei einer eventuellen weiteren Verarbeitung der Nachricht in Zusammenhang mit der Weiterleitung an andere Systeme eine Konsistenz der Daten zu wahren und Probleme durch die nicht vollständig zugestellte Nachricht zu verhindern Einrichtungs, Betriebs- und Transaktionsgebühren Die Einrichtungs-, Betriebs- und transaktionsabhängigen Gebühren werden im Auftragsformular spezifiziert. Bei der Mitnutzung der whatever mobile Kurzwahlen/Langnummern ist die Einrichtung eines Keywords bereits enthalten. Der Vertragspartner bestimmt im Zusammenhang mit der Belegung einer exklusiven Kurzwahl die anzuschaltenden Mobilfunknetzbetreiber und Serviceprovider. Anschaltungs- und monatliche Betriebsgebühren fallen je Kurzwahl und Mobilfunknetzbetreiber/Serviceprovider an. Nicht angeschaltete Netze reduzieren die Einrichtungs- und monatlichen Gebühren entsprechend. Die Anschaltungs- und Betriebsgebühren für die Leistungen der whatever mobile sind hiervon getrennt zu sehen und werden unabhängig von der Anzahl der angeschalteten Mobilfunknetze berechnet. Sollte es zu Preiserhöhungen für die Kurzwahlen/Langnummern seitens der Mobilfunknetzbetreiber kommen, wird whatever mobile dies dem Vertragspartner unverzüglich mitteilen. Preise für den Empfang und Versand von Nachrichten in ausländische Mobilfunknetze können einem Währungsrisiko unterliegen. Anpassungen aufgrund von Kursschwankungen sind daher kurzfristig möglich. Ein Recht auf Widerruf wird bei derartigen Änderungen ausgeschlossen Mengenrabatte Bei allen Einrichtungsgebühren gilt, dass bei der Anschaltung von mehreren Kurzwahlen, Langnummern oder Keywords Mengenrabatte möglich sind, die wir gerne an Sie weitergeben. Sollten Sie also gleich mehrere Einrichtungen vornehmen, kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei der whatever mobile, damit wir für Sie diese Möglichkeit prüfen können. Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 7 von 11

8 3.13. Provisionen auf SMS-Langnummern Bei hohen Volumina von eingehenden SMS je Monat (> SMS) auf einer SMS-Langnummer gewähren einige Netzbetreiber unter bestimmten Voraussetzungen Provisionen (Kickback) je eingehender SMS. Wenn Sie über diese MO-SMS- Volumina verfügen, kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei der whatever mobile GmbH, damit wir für Sie diese Möglichkeit prüfen können. 4. Anbindungsarten Sie können zwischen unterschiedlichen technischen Protokollen und Tools zur einfachen und gesicherten Anbindung an die whatever mobile Infrastruktur auswählen. Selbstverständlich steht zur technischen Implementierung die Dokumentation WM MMA API Specification und Unterstützung durch das technische Support-Team von whatever mobile zur Verfügung. HTTP SMTP EMI/UCP SMS Versandtool HTTPS (SSL) EMI/UCP (SSL) SMPP SMS Empfangstool Anbind- Per Protokoll Per Protokoll Per Protokoll Per Zugriff auf das Client ungsart Anbindung über die technischen Systeme des Vertragspartners Anbindung über die technischen Systeme des Vertragspartners Anbindung über die technischen Systeme des Vertragspartners Control Center der whatever mobile Anwen- SMS Versand SMS Versand SMS Versand SMS Versand dungs- SMS Empfang SMS Empfang SMS Empfang SMS Empfang (Auto- bereich MMS Versand MMS Empfang Antwort: Beantwortung der empfangenen Nachrichten möglich) Vorteile Hoher Verbreitungsgrad Hoher Verbreitungsgrad Standardprotokolle der Einfache Handhabung Einfache Anbindung Einfache Anbindung Versand aus Client möglich Netzbetreiber Für hohe Volumina konzipiert Protokoll-basierte Anbindung entfällt Leicht überwachbar Zu Keine ständige Kein Versand großer Komplex, erfordert gute SMS Versandtool: beachten! Verbindung Nicht überwachbar Volumina Programmier-Kenntnisse Nur für SMS einsetzbar Delivery Notifications sind nicht verfügbar Das SMS Versandtool kann zum Versand von Nachrichten mit z. B. einer individuellen Anrede über die HTTP-Schnittstelle angesprochen werden. Dadurch steht das Feature Multi Message Broadcast zur Verfügung nähere Informationen hierzu entnehmen Sie der entsprechenden Anleitung. Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 8 von 11

9 5. Client Control Center Der Vertragspartner erhält als Serviceleistung einen auf der Java Virtual Machine (JVM) basierenden Zugang zum Client Control Center (CCC). Das CCC bietet dem Vertragspartner jederzeit die Möglichkeit Auswertungen und Statistiken zu generieren, sowie die Nutzung der whatever mobile Infrastruktur zu konfigurieren. Der Vertragspartner erhält zur optimalen Nutzung des CCC ausführliche Anleitungen von whatever mobile. Der zur Verfügung stehende Leistungsumfang des CCC ist abhängig von der gewählten Lösung. Die Wahl weiterer Produkte aus dem Produktportfolio der whatever mobile kann den Leistungsumfang des CCC entsprechend erhöhen. Folgende Funktionalitäten stehen Ihnen bei Buchung zur Verfügung: 5.1. Passwort ändern Da jede Nutzung des CCC-Zugangs des Vertragspartners nach korrekter Authentifizierung durch sein Login und Passwort ihm zuzurechnen ist, sind die dem Vertragspartner zugeteilten Passwörter und Logins mit größter Sorgfalt zu verwahren. Zur Sicherheit empfiehlt whatever mobile ein regelmäßiges Ändern des Zugangspasswortes über die Verwaltungsoption Passwort ändern Nachrichtensuche Die Nachrichtensuche ermöglicht es dem Vertragspartner, jederzeit genau nachzuvollziehen, welche Nachricht von welcher MSISDN empfangen bzw. versendet wurde. Ferner erhält der Vertragspartner hier Einblick in die gesendeten Nachrichtentexte sowie die Log-Zeitpunkte Operator Statistik Der Vertragspartner erhält hier eine detaillierte Aufschlüsselung, wie viele Nachrichten aus welchen Quellnetzen bzw. an welche Zielnetze über seinen whatever mobile Message Account gelaufen sind Kontoauszug Auf dem Kundenkonto werden alle Abgänge (z.b. Terminierungs- oder Processing-Gebühren) und Zugänge in der Regel in Echtzeit verbucht. Damit hat der Vertragspartner jederzeit Überblick über seinen aktuellen Kontostand. Der gewünschte Betrachtungszeitraum kann hierbei frei gewählt werden Keyword Statistik Bei Mitbenutzung der whatever mobile Kurzwahlen/Langnummern erhält der Vertragspartner hier Zugriff auf die Keyword Statistik. Der Erfolg verschiedener Keywords kann einzeln oder in ihrer Gesamtheit betrachtet werden. Die Keyword Statistik verfügt über verschiedenste zeitliche Gliederungsebenen, so dass ein Überblick, zu welcher Tageszeit das Angebot des Vertragspartners wie stark genutzt wurde, möglich ist. Die Keyword Statistik erlaubt ebenfalls eine Auswertung über Neukunden oder die durchschnittliche Anzahl SMS/Endkunde (MSISDN). Zu beachten ist in diesem Zusammenhang der Unterschied zwischen einer SMS und einer Message. Eine Message kann aus mehreren einzelnen SMS bestehen, wenn beispielsweise eine Concatenated SMS versendet wurde Keyword Verwaltung Die Keyword Verwaltung ermöglicht es dem Vertragspartner, Keywords auf für ihn bereits eingerichteten Kurz- und Langwahlen online zu reservieren, zu buchen und je nach Applikation zu ändern. Nach erfolgreicher Übermittlung ist lediglich eine Freigabe durch whatever mobile erforderlich, so dass die Administration der Keywords für den Partner einfach, schnell und flexibel vonstattengeht. Der Vertragspartner erhält hierbei jederzeit einen Überblick über den aktuellen Status seines Auftrages. Es ist zu beachten, dass eine Verwendung/Bewerbung der Keywords durch den Vertragspartner grundsätzlich erst nach erfolgter Freigabe durch whatever mobile gestattet ist. Eine Bearbeitung der Anfragen durch Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 9 von 11

10 whatever mobile erfolgt montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr. Auf telefonische Anfrage ist eine Abweichung von den vorgenannten Zeiten jederzeit möglich. 6. Glossar Begriff Bedeutung Erklärung Billing Abrechnung erfolgreiche Verbuchung von Abrechnungsvorgängen in den Abrechnungssystemen (z. B. bei Mobilfunknetzbetreibern oder bei whatever mobile) CCC Client Control Center Administrations- und Statistiktool der whatever mobile dedicated exklusiv z. B. exklusive Nutzung einer Kurzwahl, d. h. alle eingehenden SMS/MMS werden an den Message Account des Vertragspartners weitergeleitet Diensteanbieter Endgerät trägt die Verantwortlichkeit über Inhalte und Funktionen eines (mobilen) Dienstes z. B. Handy oder PDA IP-Adresse Internetadresse z. B Keyword Schlüsselwort dient der Identifikation und Zuordnung einer Endkunden- Nachricht zu einem Message Account bzw. Applikation eines Vertragspartners Kickback Mehrwertnummer Provison an bestimmten Umsätzen in Abhängigkeit vom generierten Volumen Nummer, an welche SMS oder MMS geschickt werden können. Der Versand einer SMS oder MMS an eine Mehrwertnummer kostet den Endkunden mehr als der Versand einer SMS an ein Handy MNO Mobilfunknetzbetreiber hält eine Lizenz zum Betrieb eines Mobilfunknetzes inkl. aller notwenigen Netzwerkkomponenten MO-MMS Mobile Originated MMS vom Endkunden (Endgerät) versendete MMS MO-SMS Mobile Originated SMS vom Endkunden (Endgerät) versendete SMS MSISDN Mobile Subscriber Integrated Services Digital Network Number auch Handynummer genannt MT-MMS Mobile Terminated MMS an den Endkunden (Endgerät) versendete MMS MT-SMS Mobile Terminated SMS an den Endkunden (Endgerät) versendete SMS MVNO Mobile Virtual Network Operator nutzt die Infrastruktur eines MNO zum Betrieb seines eigenen Mobilfunknetzes. Er unterhält eigene aktive Netzwerkkomponenten (z. B. Virgin Mobile in Großbritannien) Nachricht eine Nachricht kann aus mehreren SMS bestehen Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 10 von 11

11 Routing bezeichnet das Versenden von SMS/MMS über spezielle Anbindungen (z. B. über ausländische Mobilfunknetzbetreiber) Service Provider nutzt die Infrastruktur eines MNO zum Betrieb seines eigenen Mobilfunknetzes. Er unterhält KEINE eigenen aktiven Netzwerkkomponenten (z. B. Congstar) shared Mitbenutzung Mitbenutzung von bestehenden Kurzwahlen/Langnummern über Keywords SMS Short Message Service Kurznachricht, maximal 160 Zeichen SMS Kurzwahl SMS Langnummer SMS Longnumber SMS Short Code SMSC Terminierung Vertragspartner vsmsc Short Message Center Kurzmitteilungszentrale virtual Short Message Center virtuelle Kurzmitteilungszentrale Kurzwahl, z. B , an welche SMS geschickt werden können Langnummer, z. B , an welche SMS geschickt werden können siehe SMS-Langnummer siehe SMS-Kurzwahl Jeder Netzbetreiber unterhält für die Versendung und den Empfang von SMS sein eigenes SMSC. Auf dem SMSC werden z. B. Kurzwahlen eingerichtet. Die SMSC sind die Schnittstelle der whatever mobile in das jeweilige Mobilfunknetz. Versendung von SMS an ein Endgerät (Handy) in der Regel der Dienstverantwortliche. Dieser kauft Leistungen der whatever mobile ein. Zahlreiche Serviceprovider unterhalten ihre eigene vsmsc. Auf dem vsmsc werden z. B. Kurzwahlen eingerichtet. Die vsmsc sind die Schnittstelle der whatever mobile zu den jeweiligen Serviceprovidernetzen Autor: MINI SMS Empfang v5 2.doc vom Seite 11 von 11

MSISDN Verificator. Leistungsbeschreibung. Version 2.0. whatever mobile GmbH

MSISDN Verificator. Leistungsbeschreibung. Version 2.0. whatever mobile GmbH Version 2.0 whatever mobile GmbH Inhalt 1. Einleitung...3 2. Leistungsumfang MSISDN Verificator...3 2.1. Funktionsweise...3 2.2. Cachefunktion...3 2.3. Reichweite...3 2.4. Abfrage über das CCC...3 2.5.

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Inhalt: - Beschreibung - Vorbereitungen - Die Details - Die verschiedenen Nachrichtenarten - Nachrichtenarchiv - Rückgabewerte - Schnellübersicht und Preisliste Weltweite-SMS.de

Mehr

Preisliste. Inbound-Gateway (SMS/MMS) SMS-Payment

Preisliste. Inbound-Gateway (SMS/MMS) SMS-Payment Preisliste Inbound-Gateway (SMS/MMS) SMS-Payment Gültig ab 29.06.2011 Alle Preise netto (zzgl. 19% Ust) Seite 1 Preisliste Inbound-Gateway (SMS/MMS) SMS-Payment Stand 29.06.2011 Alle Preise netto (zzgl.

Mehr

Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh

Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh SMS-CONNECT LBsms_PFK_06201507 Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibung für das Produkt SMS-Connect der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh, nachfolgend die Gesellschaft genannt.

Mehr

T Com. Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz

T Com. Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz T Com Bedienungsanleitung SMS im Festnetz Inhalt Einleitung... 1 Willkommen...1 Wo Sie Hilfe finden... 1 SMS-Versand aus dem Festnetz der T-Com (Preisstand: 01.01.2003)...1 Damit Sie SMS im Festnetz nutzen

Mehr

WILLKOMMEN BEI QSC -Remote

WILLKOMMEN BEI QSC -Remote WILLKOMMEN BEI QSC -Remote Installationsanleitung für QSC-Einwahl-Zugänge der QSC AG (QSC) Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung eines Internet-Einwahl-Zugangs (ISDN oder Modem) über QSC -Remote oder

Mehr

Virtual Private Network (VPN) von Orange

Virtual Private Network (VPN) von Orange Virtual Private Network (VPN) von Orange VPN - die Vorteile auf einem Blick Schnelle und einfache firmeninterne Kommunikation durch Vergabe von Kurzwahlen Volle Kostenkontrolle durch Benutzerprofile, zum

Mehr

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14 Internet for Guests Interfaces 1.0.0 Deutsch Interfaces Seite 1/14 Inhalt 1. PMS... 3 1.1 Hinweise... 3 1.2 Konfiguration... 4 1.2.1 VIP/Mitgliedschaft: VIP Gast kostenloser Betrieb... 5 1.2.2 VIP/Mitgliedschaft:

Mehr

1. Versenden einer SMS 1.1 Notwendige Parameter... 2 1.2 Beispielaufruf... 3 1.3 Optionale Parameter... 3

1. Versenden einer SMS 1.1 Notwendige Parameter... 2 1.2 Beispielaufruf... 3 1.3 Optionale Parameter... 3 mobilant HTTP API - Spezifikationen Mit der mobilant HTTP API stehen Ihnen alle Features des von mobilant.com angebotenen Services zur Verfügung. Code-Beispiele finden Sie im Kundencenter unter http://login.

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

E-Mail als SMS. O 2 (ehem. VIAG, Genion) SMS E-Mail aktivieren: Verschicken Sie mindestens eine

E-Mail als SMS. O 2 (ehem. VIAG, Genion) SMS E-Mail aktivieren: Verschicken Sie mindestens eine Diese Information beschreibt wie Sie die E-Mail-Alarmfunktion von Thermoguard nutzen können, um eine Alarm-Mail als SMS-Kurznachricht auf ein Handy zu senden. Es folgen allgemeine Angaben zu den Netzbetreibern

Mehr

pr[sms] HTTP-Schnittstelle Version: 2.5 Stand: 28.03.2006 Autor: Friedl Florian

pr[sms] HTTP-Schnittstelle Version: 2.5 Stand: 28.03.2006 Autor: Friedl Florian Version: 2.5 Stand: 28.03.2006 Autor: Friedl Florian Einleitung pr[sms] HTTP-Schnittstelle Einleitung Mit der pr[sms] HTTP-Schnittstelle haben Sie die Möglichkeit Nachrichten (SMS, Email, Fax), welche

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

Mobile Marketing über sms-sparkasse.de

Mobile Marketing über sms-sparkasse.de Mobile Marketing über sms-sparkasse.de Das Mobile Marketing Portal der Sparkassen 3. Sparkassen-Call-Center Qualitätstage 26. und 27. November 2007 in Münster Holger Husfeldt Mobile Marketing Definition/Abgrenzung

Mehr

Leistungsmerkmale und Bedienung. T-Com, MMS im Festnetz Stand: 22.05.06

Leistungsmerkmale und Bedienung. T-Com, MMS im Festnetz Stand: 22.05.06 1 Leistungsmerkmale und Bedienung 2 Inhalt: 1. Leistungsmerkmale des Dienstes MMS im Festnetz... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Unterstützte Medientypen und formate... 3 1.3 Versenden einer MMS... 3 1.3.1

Mehr

Datenblatt V1.0.94. SMS Comfort als email Anwendung. SMS Comfort als URL Einbindung in eine bestehende Software

Datenblatt V1.0.94. SMS Comfort als email Anwendung. SMS Comfort als URL Einbindung in eine bestehende Software K o m m u n i k a t i o n s T e c h n i k Allgemein Datenblatt V1.0.94 SMS Comfort ist eine Netzwerklösung für SMS2Mail / Mail2SMS - Dienste. Sie erlaubt es, SMS Kurznachrichten über unterschiedlichste

Mehr

SMS-Gateway HTTP(S) Schnittstellenbeschreibung

SMS-Gateway HTTP(S) Schnittstellenbeschreibung SMS-Gateway HTTP(S) Schnittstellenbeschreibung Version 1.01 02.05.2013 Web: http://www.sms-expert.de Allgemeine Beschreibung der HTTP(S)- Schnittstelle des SMS-Gateways Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

EDV-Region Bludenz. FAX- und SMS-Versand BESCHREIBUNG. L:\Tips und Tricks\OUTLOOK-Dateien\Fax-SMS-versand.doc 7. Jänner 2010 / Seite 1

EDV-Region Bludenz. FAX- und SMS-Versand BESCHREIBUNG. L:\Tips und Tricks\OUTLOOK-Dateien\Fax-SMS-versand.doc 7. Jänner 2010 / Seite 1 EDV-Region Bludenz FAX- und SMS-Versand BESCHREIBUNG L:\Tips und Tricks\OUTLOOK-Dateien\Fax-SMS-versand.doc 7. Jänner 2010 / Seite 1 Fax - Versand Im Exchange Server der Region Bludenz ist neben dem E-Mail

Mehr

Preisliste Telefondienst (Inlandsverbindungen).

Preisliste Telefondienst (Inlandsverbindungen). liste Telefondienst (Inlandsverbindungen). 1 Allgemeine Hinweise Die Telekom Deutschland GmbH (im Folgenden Telekom genannt) stellt auch Verbindungen zu Dienstleistungsanbietern her. Diese Verbindungen

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 04 Aktivierung 05 Standardeinstellungen 06 Individuelle Einstellungen 08 Einstellungen per GSM-Code

Mehr

GPRS-Modem: ComFTP. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme. Sehr geehrter Kunde,

GPRS-Modem: ComFTP. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme. Sehr geehrter Kunde, Sehr geehrter Kunde, die Applikation ComFTP ist dazu gedacht, automatisiert online Messwerte (Prozessdaten) oder Archive aus einem EK260 / EK280 oder DL2x0 auf einen FTP-Server im PUSH-Betrieb zu übertragen.

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

... all-connect. Administration mail-connect Kurzanleitung. we are connecting. Administration mail-connect Kurzanleitung

... all-connect. Administration mail-connect Kurzanleitung. we are connecting. Administration mail-connect Kurzanleitung Administration mail-connect Administration mail-connect Im neuen E-Mail-Management von all-connect können Sie neben POP3/IMAP-Konten und E-Mail-Weiterleitungen auch Autoresponder, Sammelaccounts und Verteilergruppen

Mehr

Benutzer-Handbuch. HTTP-Zugang HTTPS-Zugang

Benutzer-Handbuch. HTTP-Zugang HTTPS-Zugang Benutzer-Handbuch HTTP-Zugang HTTPS-Zugang 1.04 / 02.12.2004 Copyright (2000-2003) Alle Rechte vorbehalten Dolphin Systems Samstagernstr. 45 CH-8832 Wollerau Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1 Einleitung

Mehr

easyjob Freelancer Communication Pack

easyjob Freelancer Communication Pack easyjob Freelancer Communication Pack Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr. Die protonic software GmbH geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in diesem Handbuch beschriebene

Mehr

Datenempfang von crossinx

Datenempfang von crossinx Datenempfang von crossinx Datenempfang.doc Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 AS2... 3 3 SFTP... 3 4 FTP (via VPN)... 4 5 FTPS... 4 6 Email (ggf. verschlüsselt)... 5 7 Portalzugang über

Mehr

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung "! #%$%&('()+*-,+&(.()(&",+&('/*-* 021+3)(*54(6+*278)(9(:+;0-)(&# =@?BADCFEGHJI KMLONJP Q+?+R STQUQ=WV X"Y(ZJVO[O[J\]I=OH@=OR2?8Q^=OP _J=J` ab=op =5^ co`]d"voe]zjfo\>gihjjjkjvozoy(j ab=op =5^ S@Ald"VOe]ZJfO\>gihJjJkJVOZOY+hTj

Mehr

Universal Mobile Gateway V4

Universal Mobile Gateway V4 PV-Electronic, Lyss Universal Mobile Gateway V4 Autor: P.Groner Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 3 Copyrightvermerk... 3 Support Informationen... 3 Produkte Support... 3 Allgemein... 4 Definition

Mehr

Payment & Interactive Services

Payment & Interactive Services Payment & Interactive Services net mobile Unternehmensübersicht Gründung 2000 Eigentümer NTT DOCMO (seit 2009) Umsatz 2012 125 Mio. EUR Mitarbeiter 260 Hauptsitz Deutschland Europa Weltweit Düsseldorf

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Stand: 30.07.2009 Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Econom tritt hierbei nur als Vermittler auf. Inhaltsverzeichnis 1 Kontaktdaten 3 1.1 Das ecofon Service

Mehr

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode Service Level Agreements Hosting und Housing 1. Einleitung QualityHosting hat Bewertungskriterien für die Qualität der bereitgestellten Dienstleistungen definiert. Die Bewertungskriterien dienen dazu den

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 4 Aktivierung 5 Standardeinstellungen 6 Individuelle Einstellungen 8 Geräteübersicht 11 Sollten Sie

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Erleben Sie die neue mobile Welt!

Erleben Sie die neue mobile Welt! Mobile Phone Erleben Sie die neue mobile Welt! Kurzanleitung für Mobile Phone Inhaltsverzeichnis 1 Herzlich willkommen Seite 3 2 Die Einstellungen und das erste Gespräch Seite 4 2.1 Freischalten Ihrer

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

Android Smartphones. Konfiguration. Inhalt Internet. Rufumleitungen. 1&1 Apps

Android Smartphones. Konfiguration. Inhalt Internet. Rufumleitungen. 1&1 Apps Handy Konfiguration Inhalt Internet MMS SMS E-Mail Rufumleitungen SIM-Karte PIN 1&1 Apps 1 Einrichtung Ihres Android-Smartphones für Internet Nachdem Sie die 1&1 SIM-Karte in Ihr Smartphone eingelegt haben,

Mehr

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 3. SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr

Flexagon CLOUD Plattform für den Anbieterwechsel, und für weitere Order- und Entstör Schnittstellen

Flexagon CLOUD Plattform für den Anbieterwechsel, und für weitere Order- und Entstör Schnittstellen Flexagon CLOUD Plattform für den Anbieterwechsel, und für weitere Order- und Entstör Schnittstellen Seite 1 Vorteile der F-TBOX Cloud Plattform Die F-TBOX Cloud existiert seit 2006 für verschiedene Partnerschnittstellen

Mehr

sermocore Business Solution Platform Sparen Sie bis zu 95% der Kosten mit dem sermocore Outputmanagement Die richtige Variante für Ihr Unternehmen

sermocore Business Solution Platform Sparen Sie bis zu 95% der Kosten mit dem sermocore Outputmanagement Die richtige Variante für Ihr Unternehmen sermocore Business Solution Platform Eine Schnittstelle - alle Services Alles aus einer Hand - sermocore Software & Consulting übernimmt das gesamte Outputmanagement Ihres Unternehmens. Mit nur einer Schnittstelle

Mehr

SMS-Gateway zu Innosend.de: http: // www.innosend.de/ gateway/sms.php? SMS-Gateway (SSL) zu Innosend.de: https: // www.innosend.de/gateway/sms.php?

SMS-Gateway zu Innosend.de: http: // www.innosend.de/ gateway/sms.php? SMS-Gateway (SSL) zu Innosend.de: https: // www.innosend.de/gateway/sms.php? SMS-Schnittstelle SMS-Gateway zu Innosend.de: http: // www.innosend.de/ gateway/sms.php? SMS-Gateway (SSL) zu Innosend.de: https: // www.innosend.de/gateway/sms.php? text= Text Nur url-encoded type= Gateway-Typ

Mehr

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu www.ortelmobile.de connecting the world Deutsch pag. 1-8 English pag. 9-16 Français pag. 17-24 Español pag. 25-32

Mehr

SMS Ratgeber. Machen Sie sich jahrelange Erfahrung im Bereich Mobile Services & Marketing zunutze!

SMS Ratgeber. Machen Sie sich jahrelange Erfahrung im Bereich Mobile Services & Marketing zunutze! SMS Ratgeber Machen Sie sich jahrelange Erfahrung im Bereich Mobile Services & Marketing zunutze! Zukunftsorientierte Medien & Unternehmer haben erkannt, dass in Zukunft kein Weg an Mobile Marketing vorbeiführen

Mehr

T-Mobile@home. Das Angebot für Geschäftskunden.!" ==Mobile===

T-Mobile@home. Das Angebot für Geschäftskunden.! ==Mobile=== T-Mobile@home. Das Angebot für Geschäftskunden.!" ==Mobile=== 2 T-Mobile@home für Selbständige. Die neue Freiheit. Mit T-Mobile@home können Sie jetzt mit Ihrem Handy enorm günstig und kostentransparent

Mehr

Simple SMS SMS Gateway

Simple SMS SMS Gateway Simple SMS SMS Gateway SMTP (E-Mail) Gateway (Unicode fähig) Version 2.1 Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: 0800 20 20 49 00 (kostenlos aus AT, DE, CH, FR, GB,

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Endkunden gedacht, die von Ihrem

Mehr

Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager

Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager CallManager-Version 1.2 Stand: November 2014 Gesellschaft für Telekommunikation mbh Inhalt 1 VORWORT... 3 2 ANMELDUNG ÜBER DAS INTERNET... 4 3 STARTSEITE... 5

Mehr

T-Mobile VPN. !" ==Mobile=== Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage. For a better world for you.

T-Mobile VPN. ! ==Mobile=== Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage. For a better world for you. 1 VPN Ihre mobile Nebenstellenanlage. T-Mobile VPN. Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage.!" ==Mobile=== For a better world for you. 2 VPN Ihre mobile Nebenstellenanlage. Inhalt Inkludierte

Mehr

DSL-Highspeed Service-Plus Paket

DSL-Highspeed Service-Plus Paket DSL-Highspeed Service-Plus Paket Keine zusätzliche Hardware erforderlich: Mit dem Service-Plus Paket erhalten Sie von Global Village mit der Bereitstellung Ihrer DSL-Leitung einen vollständig vorkonfigurierten

Mehr

Daten-Kommunikation mit crossinx

Daten-Kommunikation mit crossinx Daten-Kommunikation mit Datenübertragung.doc Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 1.1 Datenübertragung an... 3 1.2 Datenversand durch... 3 2 X.400... 4 3 AS2... 4 4 SFTP (mit fester Sender

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Private und geschäftliche Verbindungskosten einfach trennen!

Private und geschäftliche Verbindungskosten einfach trennen! Vodafone Private und geschäftliche Verbindungskosten einfach trennen! Vorteile 2:1: 1 SIM-Karte mit 2 Vodafone-Nummern, 2 Mailboxen und 2 Rechnungen Mehr Transparenz: Trennung von beruflichen und privaten

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Vorteile für den IT Administrator

Vorteile für den IT Administrator BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) bringt Festnetz- Funktionalität nativ auf Ihr BlackBerry Smartphone mit Wi-Fi - und Call-Back- Möglichkeiten. (1), (2), (3) Gespräche können über Wi-Fi geführt

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK

ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK USER GUIDE FÜR ADVERTISER INHALTSVERZEICHNIS 1. Einführung...3 2. Incentives veröffentlichen...4 3. Weitere Funktionen...9 ZANOX.de AG Erstellen von Incentives

Mehr

Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen

Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen SMS-Gateway SMS-Roaming SMS-Interactive Qualitätsmanagement zertifiziert nach ISO 9001:2008 Professionelles SMS-Gateway für Unternehmen, Webagenturen,

Mehr

Elektronische Uhren- und Informations-Systeme. Produktinformation zu SMS Textübertragung. E-Mail: behrend-automaten@t-online.de

Elektronische Uhren- und Informations-Systeme. Produktinformation zu SMS Textübertragung. E-Mail: behrend-automaten@t-online.de www.led-laufschriften.de E-Mail: behrend-automaten@t-online.de Produktinformation zu SMS Textübertragung. Was ist SMS? Wie gebe ich Texte auf dem Handy ein? Der SMS-Kurznachrichtendienst ist heute auf

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

Simple SMS SMS Gateway

Simple SMS SMS Gateway Simple SMS SMS Gateway XML Gateway (Unicode fähig) Version 2.1 Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: 0800 20 20 49 00 (kostenlos aus AT, DE, CH, FR, GB, SK) Telefon:

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand 05/2011 Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte Willkommen Inhalt Herzlich willkommen bei Tchibo mobil! Lieber Tchibo mobil Kunde, wir

Mehr

Anleitungen. für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE)

Anleitungen. für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE) Anleitungen für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE) DSL-Port auf LAN1 umstellen, am Beispiel der FRITZ!Box 7270 Einrichten von SIP-Accounts am Beispiel der FRITZ!Box 7270 Inhalt DSL-Port auf LAN1

Mehr

Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration

Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration Version 3.0 vom 20.06.2014 Beschreibung der minipay-schnittstelle zur Realisierung einmaliger und wiederkehrender Zahlungen via WebService www.minipay.de

Mehr

SynServer. SynDisk Cloud Storage Pakete ... Einführungsangebot bis zum 31.10.2011:

SynServer. SynDisk Cloud Storage Pakete ... Einführungsangebot bis zum 31.10.2011: ... Storage Pakete Einführungsangebot bis zum 31.10.2011: - Gültig für alle Pakete und Bestellungen bis zum 31.10.2011-50% Rabatt auf die angegebenen monatliche Gebühren während der ersten - Entfall der

Mehr

ecotel FlexiFlat Mobile Der flexible Gruppentarif für das gesamte Unternehmen

ecotel FlexiFlat Mobile Der flexible Gruppentarif für das gesamte Unternehmen Der flexible Gruppentarif für das gesamte Unternehmen Warum ecotel? h ecotel bietet ein komplettes Produktportfolio für Ihre Kommunikation: Festnetz- und Mobilfunktelefonie, Daten- und innovative Internetdienste

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Systemvoraussetzungen 4 2.2 Downloaden der Installationsdatei 4 2.3 Installation von SMS4OL 4

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

HTML-Emails im VM2000

HTML-Emails im VM2000 HTML-Emails im VM2000 (Erweiterung des bestehenden CRM-Modul) Für den VM2000 wurde ein Modul entwickelt, womit Emails im HTML-Format (HTML= Hypertext Markup Language) automatisch generiert und versendet

Mehr

7. Rufnummern zuweisen

7. Rufnummern zuweisen 30 Rufnummern zuweisen 7. Rufnummern zuweisen Ihre Rufnummer, die Sie bei der Bestellung angegeben haben, ist bereits in Ihrem DSL-Modem eingerichtet und im 1&1 Control- Center freigeschaltet. Zusätzlich

Mehr

DFÜ-Anbindungen an das Netz der LAVEGO AG

DFÜ-Anbindungen an das Netz der LAVEGO AG DFÜ-Anbindungen an das Netz der Allgemeine Informationen Die Gesamtkosten für bargeldloses Bezahlen setzen sich immer aus 5 verschiedenen Komponenten zusammen: Kosten für das PoS-Terminal (Hardware) Netzbetrieb

Mehr

Virtuelles privates Mobilfunknetz (VPN) der Evangelischen Kirche Österreichs

Virtuelles privates Mobilfunknetz (VPN) der Evangelischen Kirche Österreichs 10.07.12 Virtuelles privates Mobilfunknetz (VPN) der Evangelischen Kirche Österreichs Das VPN der evangelischen Kirche startete im Dezember 2001 seinen Betrieb und hat derzeit (März 11) ca. 1.300 Anschlüsse.

Mehr

Mobilfunk Die wichtigsten Fragen und Antworten

Mobilfunk Die wichtigsten Fragen und Antworten Mobilfunk Die wichtigsten Fragen und Antworten Was heißt GSM? GSM = Global System for Mobile Communications = standardisiertes System für digitalen Mobilfunk Welches Netz nutzt willy.tel für seinen Mobilfunk?

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Mail Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Mail Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Mail Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Einfü hrung Das 4eins Mail Control System (MCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration der E Mail Funktionen

Mehr

Technical Note 0604 ewon

Technical Note 0604 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0604 ewon Talk2M als Email- & SMS-Server - 1

Mehr

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver.

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Collax Mailserver Howto Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Vorraussetzungen Collax Business Server Collax Groupware Suite Collax Platform Server inkl. Collax Modul

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQ)

Frequently Asked Questions (FAQ) Frequently Asked Questions (FAQ) Inhalt: Informationen zu mopay: Was ist mopay? Wie nutze ich mopay? Was sind die Vorteile bei einer Zahlung mit mopay? Welche Mobilfunkanbieter unterstützen mopay? Ich

Mehr

Checkliste. Integration Saferpay Business. Version 2.3. 110.0083 SIX Payment Services

Checkliste. Integration Saferpay Business. Version 2.3. 110.0083 SIX Payment Services Checkliste Integration Saferpay Business Version 2.3 110.0083 SIX Payment Services Einleitung Vielen Dank, dass Sie sich für Saferpay als E-Payment-Plattform entschieden haben. Dieses Dokument soll Ihnen

Mehr

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden How-To-Do Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 1.3 Verbindung PC und Teleservice-Modul... 2 2 E-Mail-Versand mit TM-E/TM-H-Modulen...

Mehr

BusinessMail X.400 Webinterface Mailbox V2.6

BusinessMail X.400 Webinterface Mailbox V2.6 V2.6 Benutzerinformation (1) In der Vergangenheit mussten Sie eine Sperre für Mitteilungen aus dem Internet bzw. die Freischaltung von definierten Partner über ein Formblatt bei der zentralen Administration

Mehr

Technischer Anhang. Version 1.2

Technischer Anhang. Version 1.2 Technischer Anhang zum Vertrag über die Zulassung als IP-Netz-Provider im electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft Version 1.2 30.05.2011 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Anforderungen

Mehr

PV-Electronic, Lyss. mail2sms. Service Handbuch

PV-Electronic, Lyss. mail2sms. Service Handbuch PV-Electronic, Lyss mail2sms PGr 28.01.2009 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 3 Copyrightvermerk... 3 Kontakt Daten... 3 Allgemein... 4 Spezialitäten... 4 Einrichten der mail2sms Services...

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314

Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314 Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314 Kontakt & Support Brielgasse 27. A-6900 Bregenz. TEL +43 (5574) 61040-0. MAIL info@c3online.at loxone.c3online.at Liebe Kundin, lieber Kunde Sie haben

Mehr

Bedienungsanleitung. Kurzanleitung GSM Kamera an Revierwelt. Version 1.1.0

Bedienungsanleitung. Kurzanleitung GSM Kamera an Revierwelt. Version 1.1.0 Kurzanleitung GSM Kamera an Revierwelt Version 1.1.0 Es können alle GSM fähigen Kameras an Revierwelt per Mai angebunden werden. Die Bilder stellen lediglich eine Auswahl verbreiteter GSM - Kamera - Typen

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Allgemeines Stand 23.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION VON E-MAIL-KONTEN

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION VON E-MAIL-KONTEN ipad / iphone ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION VON E-MAIL-KONTEN Stand Dezember 2014 1 NUTZUNGSHINWEIS Das vorliegende Dokument können Sie jederzeit weitergeben, kopieren und ausdrucken. Die einzige Voraussetzung

Mehr

Ortel Mobile GmbH Leistungsbeschreibung für Prepaid-Mobilfunkdienstleistungen simvoice PLUS powered by Ortel Mobile

Ortel Mobile GmbH Leistungsbeschreibung für Prepaid-Mobilfunkdienstleistungen simvoice PLUS powered by Ortel Mobile Ortel Mobile GmbH Leistungsbeschreibung für Prepaid-Mobilfunkdienstleistungen simvoice PLUS powered by Ortel Mobile gültig ab dem 07.01.2014 1. Allgemeines Die Ortel Mobile GmbH, im nachfolgenden ORTEL

Mehr

S Sparkasse. UnnaKamen. Secure Mail Notwendigkeit?

S Sparkasse. UnnaKamen. Secure Mail Notwendigkeit? S Sparkasse UnnaKamen Secure Mail Notwendigkeit? Das sogenannte Sniffen, Ausspähen von E-Mailinhalten und Authentifizierungsdateien sowie das E-Mail Spoofing, das Erstellen einer E-Mail mit gefälschtem

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung (Stand: Januar 2013) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Leistungsbeschreibung der Placetel-Telefonanlage Präambel Diese Leistungsbeschreibungen gelten für alle Verträge,

Mehr

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3 communic8 - web realities Moosweg 2 3665 Wattenwil Web: www.communic8.ch E-Mail: hosting@communic8.ch Telefon: 033 243 54 93 Design und Programmierung Suchmaschinenoptimierung - Hosting Outlook 2000 -

Mehr

meta.crm meta.relations

meta.crm meta.relations meta.crm meta.relations Einleitung Mit meta.crm können wir Ihnen eine web-basierte und leicht zu bedienende Kommunikationsdatenbank für Media- und Investor Relations anbieten, mit deren Hilfe Sie Ihre

Mehr

Kundeninformation zu Secure E-Mail

Kundeninformation zu Secure E-Mail S Stadtsparkasse Felsberg Kundeninformation zu Secure E-Mail Einleitung Das sogenannte Sniffen, Ausspähen von E-Mailinhalten und Authentifizierungsdateien sowie das E-Mail Spoofing, das Erstellen einer

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator Scalera Mailplattform Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht werden. Kontakt Everyware

Mehr

AUTOMATICA 2014 - Industrie 4.0. Industrielle, sichere SMS Kommunikation. Technologie & Praxisbeispiele

AUTOMATICA 2014 - Industrie 4.0. Industrielle, sichere SMS Kommunikation. Technologie & Praxisbeispiele AUTOMATICA 2014 - Industrie 4.0 Industrielle, sichere SMS Kommunikation Technologie & Praxisbeispiele Frank Zimmermann SOPHOS GmbH VP MCS Business Unit - mobile communication services - 1 Topics Sophos

Mehr