Recht der Personengesellschaften

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Recht der Personengesellschaften"

Transkript

1 Recht der Personengesellschaften - Offene Handelsgesellschaft - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, , Phil B

2 A. Grundlagen 105 HGB (1)Eine Gesellschaft, deren Zweck auf den Betrieb eines Handelsgewerbes unter gemeinschaftlicher Firma gerichtet ist, ist eine offene Handelsgesellschaft, wenn bei keinem der Gesellschafter die Haftung gegenüber den Gesellschaftsgläubigern beschränkt ist. (2)Eine Gesellschaft, deren Gewerbebetrieb nicht schon nach 1 Abs. 2 Handelsgewerbe ist oder die nur eigenes Vermögen verwaltet, ist offene Handelsgesellschaft, wenn die Firma des Unternehmens in das Handelsregister eingetragen ist. 2 Satz 2 und 3 gilt entsprechend. (3)Auf die offene Handelsgesellschaft finden, soweit nicht in diesem Abschnitt ein anderes vorgeschrieben ist, die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs über die Gesellschaft Anwendung. Gesellschaft - Begriffsmerkmale der GbR (arg. 105 III HGB) Betrieb eines Handelsgewerbes gemeinschaftliche Firma keine Beschränkung der persönlichen Haftung

3 A. Grundlagen I. Begriffsmerkmale Begriffsmerkmale der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (arg. 105 III HGB) o Vertrag o Verfolgung eines gemeinsamen Zwecks o Förderpflicht für die einzelnen Gesellschafter Betrieb eines Handelsgewerbes HGB o Gewerbe = (1) erkennbar planmäßige, auf Dauer angelegte, (2) selbständige, (3) auf Gewinnerzielung ausgerichtete oder jedenfalls marktorientierte wirtschaftliche, (4) erlaubte Tätigkeit, die (5) nicht freiberuflich, wissenschaftlich oder künstlerisch ist und nicht unter die Negativklausel des 1 II HGB fällt o Kleingewerbetreibende Wahlrecht nach 2 HGB o Verwaltung eigenen Vermögens ( 105 Abs. 2 HGB) o Rückstufung zur GbR bei Entfallen des Handelsgewerbes (aber 105 II HGB) Gemeinschaftliche Firma o Auftreten als Einheit nach außen ( offene Handelsgesellschaft) o Firmengrundsätze nach 17 ff. HGB o Fehlen einer natürlichen Person Aufnahme in der Firma ( 19 II HGB) keine Haftungsbeschränkung gegenüber Gesellschaftsgläubigern o Negativabgrenzung zur Kommanditgesellschaft o Regelfall bei fehlender anderweitiger Vereinbarung

4 A. Grundlagen I. Begriffsmerkmale (Teil-)Rechtsfähigkeit der offenen Handelsgesellschaft o ausdrückliche Regelung in 124 HGB o keine juristische Person o Umwandlungsfähigkeit ( 3 I 1, 191 I UmwG) Handelsgesellschaft o 6 HGB Formkaufmann unabhängig von dem Betrieb eines Handelsgewerbes o Buchführungs- und Bilanzierungspflicht ( 242 ff. HGB) aber grundsätzlich keine Publizitäts- und Prüfungspflicht nach 264 ff., 316 ff. HGB) Publizität o Handelsregistereintragung ( 106 ff. HGB) o Angaben auf Geschäftsbriefen ( 125a HGB) auch für elektronischen Briefverkehr anderenfalls Problem der Rechtsscheinhaftung (Heutige) praktische Bedeutung o Auffangtatbestand beim gemeinsamen Betreiben eines Handelsgewerbes o Grundform für die Kommanditgesellschaft o Verweise des Partnerschaftsgesellschaftsrecht und der EWIV auf das Recht der ohg o steigende Anzahl von ohg aber GmbH deutlich häufigere Gesellschaftsform ca. nur 6-7% der Umsätze bei der Umsatzsteuerstatistik o Kombination vom Grundsatz der steuerlichen Transparenz und beschränkter Haftung durch GmbH & Co. KG erreichbar

5 A. Grundlagen II. Rechtsquellen HGB Errichtung der Gesellschaft HGB Rechtsverhältnisse der Gesellschafter untereinander 105 ff. HGB HGB Rechtsverhältnisse zu Dritten HGB Auflösung der Gesellschaft und Ausscheiden von Gesellschaftern HGB - Liquidation HGB Verjährung, zeitliche Begrenzung der Haftung ergänzende Anwendung des Rechts der Gesellschaft bürgerlichen Rechts ( 105 III HGB, 705 ff. BGB) grundsätzlich dispositives Recht Vorrang der gesellschaftsvertraglichen Regelungen

6 B. Gründung 1. grundsätzlich wie bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (Vertragsschluss) a) Betreiben eines Handelsgewerbes Eintragung im Handelsregister ( 106 HGB) aber nur deklaratorische Wirkung b) Betreiben eines Kleingewerbes, eines land- oder forstwirtschaftlichen Betriebes oder einer bloßen Vermögensverwaltung ( 2, 3, 105 II HGB) Eintragung im Handelsregister mit konstitutiver Wirkung 2. Umwandlung I. Gründungsmöglichkeiten a) Umwandlung einer bereits bestehenden Gesellschaft in einer anderen Rechtsform ( 3, 191 UmwG) b) Überschreiten der Anforderungen von 1 II HGB Vergrößerung des Geschäftsbetriebs der Gesellschaft bürgerlichen Rechts c) Aufnahme eines neuen Gesellschafters in das Geschäfts eines Einzelkaufmanns ( 28 HGB)

7 B. Gründung II. Gesellschafter X-oHG Natürliche Personen Juristische Personen Personengesellschaften nicht rechtsfähige Verbände Zustimmungsbedürfnis bei Minderjährigen ( 1643, 1822 Nr. 3 BGB) Ehegüterrecht ( 1365 BGB) implizit in verschiedenen Normen vorausgesetzt ( 19 II, 130a, b und 264a HGB) ohne weiteres für die ohg und die KG wegen Teilrechtsfähigkeit möglich keine unklaren Haftungsverhältnisse GbR als Innengesellschaft stille Gesellschaft Erbengemeinschaft keine Eigenbeteiligung selbständiges Auftreten im Verkehr und Übernahme einer selbständigen Haftung erforderlich

8 B. Gründung III. Zeitpunkt der Entstehung Innenverhältnis Außenverhältnis Maßgeblichkeit des Gesellschaftsvertrags ( 109 HGB) Befristung und Bedingung möglich Kundgebung des Vertragsschlusses ( 123 HGB) Eintragung in das Handelsregister ( 123 I HGB) Beginn der Geschäfte ( 123 II HGB) ohandelsgewerbe (Registereintragung deklaratorisch) okein Handelsgewerbe (Registereintragung konstitutiv) GbR Unbeachtlichkeit einer Vereinbarung des späteren Beginn der ohg gegenüber Dritten

9 B. Gründung IV. Gesellschaftsvertrag Grundsätze der fehlerhaften Gesellschaft o Nichtigkeit oder Anfechtbarkeit nur bei noch fehlenden Ausführung des Gesellschaftsvertrages o ab Vollzugsetzung nur noch Auflösung der Gesellschaft für die Zukunft (Vor.: Gesellschaftsvertrag, Invollzugsetzung der Gesellschaft; RF: Auflösungsklage ( 133 HGB)) o Ausnahmetatbestände: gesetzes- oder sittenwidriger Gesellschaftszweck, Minderjährigenschutz Problem der Scheingesellschaft o vollständiges Fehlen eines Gesellschaftsvertrages kein Entstehen einer ohg durch Kundgabe o aber: Gesellschafter können sich nicht auf den Bestand einer ohg berufen; gutgläubige Dritte können sich aber auf den Anschein des Bestehens einer ohg berufen Formerfordernisse o grundsätzlich formfrei außer Formbedürftigkeit des jeweiligen Rechtsgeschäfts (z.bsp. 311b BGB) Handelsregistereintragung o Anmeldungspflicht ( 106 HGB) durch alle Gesellschafter ( 108 HGB) o Zuständigkeit des Amtsgerichts am Sitz der Gesellschaft o teilweise nur deklaratorische und teilweise konstitutive Wirkung

10 C. Organisationsverfassung Grundsatz der Selbstorganschaft I. Geschäftsführung Einzelgeschäftsführungsbefugnis aller Gesellschafter ( 114 I, 115 I Hs. 1 HGB) Beschränkung durch Gesamtgeschäftsführung, sofern nicht Gefahr im Verzug ( 115 II HGB) Widerspruchsrecht der anderen geschäftsführenden (!) Gesellschafter ( 115 I Hs. 2 HGB) o Teil der Geschäftsführungsbefugnis nur gemeinsame Ausübung bei Gesamtgeschäftsführung o Ausübungsbeschränkung durch Treuepflicht o Unterschied zur GbR ( 709, 710 BGB) Beschränkung der Geschäftsführungsbefugnis o auf einen oder mehrere Gesellschafter ( 114 II HGB); o auch hier im Zweifel Einzelgeschäftsführung ( 115 I Hs. 1 HGB) mit (abdingbarem) Widerspruchsrecht der anderen geschäftsführenden Gesellschafter ( 115 I Hs. 2 HGB)

11 C. Organisationsverfassung I. Geschäftsführung Entziehung der Geschäftsführungsbefugnis ( 117 HGB) o Entziehung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes o gerichtliche Entscheidung erforderlich und nicht durch bloßen Gesellschafterbeschluss o gemeinsame Klage der übrigen Gesellschafter erforderlich Mitwirkungspflicht aufgrund der Treuepflicht Umfang o Geschäfte, die der gewöhnliche Betrieb des Handelsgewerbes der Gesellschaft mit sich bringt ( 116 I HGB) o ansonsten Beschluss aller Gesellschafter notwendig ( 116 II HGB) o Prokuraerteilung durch alle Gesellschafter außer bei Gefahr im Verzug ( 116 III HGB) grundsätzliche Disponibilität im Gesellschaftsvertrag

12 C. Organisationsverfassung II. Vertretung Grundsatz der Selbstorganschaft für Dritte nur Einräumung einer rechtsgeschäftlichen Vertretungsmacht möglich Einzelvertretungsmacht aller Gesellschafter ( 125 I HGB) o Widerspruchsrecht ( 115 I HGB) ohne Außenwirkung Beschränkung der Vertretungsmacht durch Gesamtvertretung o bei allen oder einigen Gesellschaftern ( 125 II HGB) o "gemischte" Gesamtvertretung möglich ( 125 III HGB) gemeinsam mit dem Prokuristen Umfang ( 126 HGB) o gerichtliche und außergerichtliche Rechtshandelungen einschließlich Grundstückgeschäfte und Erteilung von Prokura ( 126 I HGB) o keine Wirkung von Beschränkungen gegenüber Dritten ( 126 II HGB) o aber keine Vertretungsmacht hinsichtlich des Grundverhältnisses Drittwirkung zulässiger Beschränkungen der Art und nicht des Umfangs nur bei Eintragung ( 106 II Nr. 4 HGB i.v.m. 15 HGB) keine Notvertretung bei Gefahr im Verzug Entziehung der Vertretungsmacht ( 127 HGB) nur durch gerichtliche Entscheidung

13 C. Organisationsverfassung III. Gesellschafterversammlung Zuständigkeit o Änderungen im Gesellschaftsvertrag o soweit im Gesellschaftsvertrag vorgesehen o außergewöhnliche Geschäfte ( 116 II HGB) o Zustimmung zur Ausnahme vom Wettbewerbsverbot ( 112 II HGB) und zur Verminderung des Kapitalanteils ( 122 II HGB) Mehrheitserfordernisse o Grundsatz der Einstimmigkeit ( 119 I HGB) o alle Gesellschafter und nicht nur die geschäftsführenden Gesellschafter o Mehrheit = Kopfmehrheit ( 119 II HGB) im Zweifel siehe im Übrigen die Darstellung zur Gesellschaft bürgerlichen Rechts (D.I.)

14 C. Organisationsverfassung IV. Actio pro socio actio pro socio = Gesellschafterklage ( auf Veranlassung des Gesellschafters) A B D Einlageleistung Kaufpreisanspruch X-oHG A Einlage- und Kaufpreisanspruch als Ansprüche der X-oHG und nicht des A Problem der Durchsetzung aufgrund eines Interessenkonflikts des A Durchsetzung im Wege der gesetzlichen Prozessstandschaft (str.) Voraussetzungen o Gesellschafterstellung o erfolglose Aufforderung zur Klageerhebung o Sozialanspruch Rechtsfolge: Geltendmachung des Anspruchs im eigenen Namen mit Leistung an die Gesellschaft

15 D. Mitgliedschaft Mitverwaltungsrechte - Stimmrecht ( 119 HGB) - Informationsrecht ( 118 HGB, nach Ausscheiden 810 BGB) Aufwendungsersatzanspruch I HGB Anspruch gegen die Gesellschaft und nicht gegen die Gesellschafter (keine Nachschusspflicht!); Ausgleich nur in der Liquidation BGB Deckung von Gesellschaftsschulden gegenüber Dritten Gewinnbeteiligungs-/Entnahmerechte - Gewinn ( 121, 122 Abs. 1 HGB) - Auseinandersetzungs-/Abfindungsanspruch ( 738 I S. 2 BGB i.v.m. 105 III HGB) Lösungs-/Kündigungsrecht ( 723 BGB i.v.m. 105 III HGB) Anspruch auf Gleichbehandlung Klagerechte I. Überblick alle Rechte grundsätzlich höchstpersönlich ( 717 S. 1 BGB außer 717 S. 2 BGB i.v.m. 105 III HGB)

16 D. Mitgliedschaft II. Wettbewerbsverbot Tatbestand: persönlich haftender Gesellschafter Ausweitung auch teilweise auf Kommanditisten und atypische stille Gesellschafter) Handelszweig der Gesellschaft relevanter Markt (nicht unbedingt Unternehmensgegenstand) Beteiligung an anderer Gesellschaft als persönlich haftender Gesellschafter Erstreckung auch auf Organtätigkeit und maßgebliche Gesellschafter in Kapitalgesellschaften keine Einwilligung der Gesellschafter ( 112 II HGB) Rechtsfolge: Schadenersatzanspruch der Gesellschaft oder Eintrittsrecht Gelten lassen der Geschäfte für die Gesellschaft und Herausgabe der Vergütung aber keine Überleitung der treuwidrig eingegangenen Verträge mit Außenwirkung kurze Verjährung nach 113 Abs. 3 HGB Geltendmachung meist im Wege der actio pro socio

17 D. Mitgliedschaft III. Gesellschafterwechsel Eintritt eines neuen Gesellschafters o Vertragsänderung Haftung für Altverbindlichkeiten 128 f., 130 HGB Ausscheiden eines Gesellschafters o Vertragsänderung o Gründe des 131 III S. 1 Nr. 1-6 HGB bei fehlender anderweitiger Vertragsregelung -Tod des Gesellschafters ( 131 III S. 1 Nr. 1 HGB) -Insolvenzverfahren über das Vermögen eines Gesellschafters ( 131 III S. 1 Nr. 2 HGB) -Kündigung durch Gesellschafter oder Privatgläubiger ( 131 III S. 1 Nr. 3 und 4 HGB) -vertraglich vorgesehene Fälle ( 131 III S. 1 Nr. 5 HGB) -Beschluss der Gesellschafter ( 131 III S. 1 Nr. 6 HGB) grds. durch Einstimmigkeit Inhaltskontrolle bei Ausschließungsklauseln Fortsetzung der Gesellschaft und Abfindungsanspruch für ausscheidenden Gesellschafter Ausschließungsklage ( 133, 140 HGB) o Vorliegen eines wichtigen Grunds o grundsätzlich durch Gestaltungsklage aber auch gesellschaftsinternes Verfahren vereinbar Übertragung der Gesellschafterstellung o keine ausdrückliche Regelung o kombinierter Ein- und Austritt

18 D. Mitgliedschaft IV. Erbfall Nachfolgeklausel Einrücken in die Gesellschafterstellung beim Erbfall Eintrittsklausel Recht zum Eintritt ansonsten Anwachsung bei den übrigen Gesellschaftern und Abfindungsanspruch des Nachlasses Sonderregelung für Nachfolgeklausel bei Tod eines Gesellschafters in 139 HGB Verlangen einer Kommanditistenstellung Ablehnung durch die Gesellschaft Annahme durch die Gesellschaft Fortsetzung als Gesellschafter der ohg sofortige Kündigungsmöglichkeit mit Abfindungsanspruch Fortführung als Kommanditgesellschaft Beschränkung der Haftung für Altverbindlichkeiten auf den Nachlass ( 139 IV HGB, 1975 ff. BGB)

19 E. Finanz- und Haftungsverfassung I. Gesamthandsvermögen Grundstück Auto keine Verfügungsmöglichkeit für den Einzelnen hinsichtlich des Anteils am Gesamtvermögen Gesamthandsvermögen ( 719 BGB, 105 III HGB) keine Verfügungsmöglichkeit für den Einzelnen hinsichtlich des Anteils am jeweiligen Gegenstand des Gesamthandvermögens keine Anspruch auf Teilung des Gesamthandsvermögens ( 719 I BGB) keine Aufrechnung mit Forderungen des Einzelgesellschafters ( 719 II BGB) A B Vollstreckungsverbot in das Gesellschaftsvermögen wegen Ansprüchen gegen Gesellschafter ( 859, 736 ZPO) umfassender Schutz des Gesamthandsvermögens als Sondervermögen vor internen oder externen Zugriffen

20 E. Finanz- und Haftungsverfassung II. Kapitalanteil Ausdruck des Verhältnisses der Beteiligung für jeden Gesellschafter Ausweis in der Bilanz durch einen bestimmten Geldbetrag kein Anteil am Gesamthandsvermögen Bedeutung für: Verteilung des Reingewinns ( 121 HGB) Entnahmerecht ( 122 HGB) Berechnung des Auflösungs- oder Abfindungsguthabens ( 155 HGB) ggf. Stimmrecht bei Mehrheitsbeschlüssen 2006 A = 200 B = 100 C = 0 weitere Sacheinlage des A (50) Entnahme durch B (50) Gewinn von 90 = jeweils A = = 280 B = = 80 C = = 30 Gründung der ohg Sacheinlage des A Bareinlage des B Arbeitskraft des C

21 E. Finanz- und Haftungsverfassung III. Ergebnisermittlung Feststellung des Gewinns der ohg durch eine durch alle Gesellschafter zu unterzeichnende Bilanz ( 120, 242 ff. HGB) Gewinn bzw. Verlust = Differenz zwischen Verhältnis von Vermögen und Verbindlichkeiten zwischen zwei Berichtszeiträumen Aktiva Passiva Aktiva Passiva Aktiva Passiva Verlust von Gewinn von keine Sicherung eines Mindestvermögens aufgrund unbeschränkter persönlicher Haftung

22 E. Finanz- und Haftungsverfassung IV. Ergebnisverteilung ( 121 HGB) zunächst nur buchmäßige Verteilung Unterscheid zur Auszahlung durch Entnahme ( 122 HGB) Vorzugsdividende in Höhe von 4% des Kapitalanteils ( 121 I 1 HGB), ggf. weniger ( 121 I 2 HGB) Verteilung des Rests nach Köpfen (!) ( 121 III HGB) Verteilung des Verlusts ebenfalls nach Köpfen ( 121 III HGB) aber keine Verlustausgleichspflicht der Gesellschafter untereinander ( 707 BGB) grundsätzlich aber abdingbar in der Praxis regelmäßig eigenständige Gewinnverteilungsregelung im Gesellschaftsvertrag A = 200 B = 100 C = 0 A = = 258 B = = 154 C = = 50 Gründung der ohg Gewinn von 162 Sacheinlage des A Bareinlage des B Arbeitskraft des C 4% vom Kapitalanteil Verteilung des Rests nach Köpfen

23 E. Finanz- und Haftungsverfassung V. Entnahmerecht Berechtigung zur Entnahme von 4% des Kapitalanteils ohne Abhängigkeit von einem Gewinn der Gesellschaft ( 122 I HGB) Entnahmemöglichkeit des Anteils am Gewinn, wenn dadurch kein offener Schaden für die Gesellschaft entsteht Verminderung des Kapitalanteils mit Zustimmung der Gesellschafter ( 122 II HGB) A = 200 B = 100 C = 0 A = = 258 B = = 154 C = = 50 A = = 158 B = = 104 C = 0-50 = -50 Gründung der ohg Gewinn von 162 Entnahme des Gewinns durch A und C und Verlust von 150 Sacheinlage des A Bareinlage des B Arbeitskraft des C 4% vom Kapitalanteil Verteilung des Rests nach Köpfen vorerst keine Entnahmerecht für C Entnahmerecht des A und des B in Höhe von 4 % ihres Kapitalanteils

24 E. Finanz- und Haftungsverfassung V. Gesellschaftsschulden und Haftung Haftung der Gesellschaft mit dem Gesellschaftsvermögen und der Gesellschafter ( 128 HGB) Rechtsnatur der Gesellschafterhaftung aus 128 HGB o Haftungstheorie Einstandspflicht in Geld o h.m. heute Erfüllungstheorie gleiche Schuld wie die Gesellschaft, da Gesellschafterhaftung nur Primär- und nicht Ersatzhaftung vor allem problematisch bei Dienstleistungen, nicht vertretbaren Handlungen und Wettbewerbsverboten relevant unmittelbare, primäre, solidarische und unbeschränkte Haftung

25 E. Finanz- und Haftungsverfassung V. Gesellschaftsschulden und Haftung Eigenverteidigung o individuelle Absprachen mit dem jeweiligen Gläubiger (arg. 128 S. 2 HGB) Fremdverteidigung ( 129 HGB) oberufung auf Einwendungen der Gesellschaft ( 129 I HGB) overweis auf die Anfechtungsmöglichkeit ( 129 II HGB) ovorrang der Aufrechnung gegen die Gesellschaft ( 129 III HGB) okeine Vollstreckung gegen Gesellschafter aus Gesellschafts- Titel Sozialverpflichtungen o keine Haftung für Verpflichtungen aus dem Gesellschaftsverhältnis (arg. 707 BGB) o Begleichung von Gesellschaftsforderungen 110 HGB gegen die Gesellschaft und 426 BGB gegen die Gesellschafter

26 E. Finanz- und Haftungsverfassung V. Gesellschaftsschulden und Haftung Haftung des neu eintretenden Gesellschafters ohaftung aus 130 HGB Haftung des ausgeschiedenen Gesellschafters overbindlichkeiten nach Ausscheiden keine Haftung overbindlichkeiten von vor dem Ausscheiden Nachhaftung ( 160 HGB) o Feststellung innerhalb von fünf Jahren nach 197 I Nr. 3-5 BGB o Vornahme oder Beantragung einer gerichtlichen oder behördlichen Vollstreckungshandlung innerhalb von fünf Jahren o Fristbeginn: Eintragung des Ausscheidens im Handelsregister o Geltendmachung auch durch Insolvenzverwalter ( 93 InsO) Haftung bei Übertragung der Mitgliedschaft Doppelvertrag mit entsprechender Anwendung der Haftungsgrundsätze für neu eintretende und ausgeschiedene Gesellschafter

27 F. Liquidation und Insolvenz I. Auflösung und Vollbeendigung Beendigung der Gesellschaft kann aufgrund des gesamthänderisch gebundenen Vermögens und der Schulden nicht durch einfachen Akt erfolgen Auseinandersetzung erforderlich Auflösung der Gesellschaft keine Änderung der Rechtsnatur aber des Zwecks der Gesellschaft ( 730 BGB) Abwicklung als Gesellschaftszweck Umwandlung in eine Abwicklungsgesellschaft Beendigung der Gesellschaft Vollbeendigung der Gesellschaft mit Erlöschen der Gesellschaft tatsächliches Ende der Gesellschaft

28 F. Liquidation und Insolvenz II. Auflösungsgründe Zeitablauf ( 131 I Nr. 1 HGB) Auflösungsbeschluss ( 131 I Nr. 2 HGB) Insolvenz der Gesellschaft ( 131 I Nr. 3 HGB) Gerichtliche Entscheidung ( 131 I Nr. 4 HGB) aber nicht die Kündigung ( 131 III Nr. 3 und 4 HGB) Liquidationsverfahren nach 145 ff. HGB Fortführung als Abwicklungsgesellschaft Bestellung von Liquidatoren mit Zuständigkeit für Geschäftsführung und Vertretung der Gesellschaft ( 146, 149 HGB) Beendigung der laufenden Geschäfte, Einziehung von Forderungen, Umsetzung des Vermögens in Geld und Befriedigung aller Gläubiger Verteilung des Überschusses anhand der Kapitalanteile ( 155 I HGB) und ggf. Inanspruchnahme der Gesellschafter (Verjährung in fünf Jahren nach Auflösung ( 159 HGB) Erlöschen der ohg mit Vollbeendigung deklaratorische Eintragung im Handelsregister

Recht der Personengesellschaften

Recht der Personengesellschaften Recht der Personengesellschaften - Kommanditgesellschaft Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 12.15 13.45, Phil B A. Grundlagen 161 HGB (1)Eine Gesellschaft, deren Zweck

Mehr

Das Innenverhältnis der OHG

Das Innenverhältnis der OHG Folie 11 Die Rechte und Pflichten der Gesellschafter ergeben sich aus dem GesV, subsidiär aus den anwendbaren gesetzlichen Vorschriften (vgl. Folie 10). Für die Folgen von Pflichtverletzungen gelten die

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht

Vorlesung Gesellschaftsrecht Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung Einheit 5: Offene Handelsgesellschaft (ohg) Haftung bei Wechsel im Bestand der ohg Übersicht: Offene Handelsgesellschaft Kurzübersicht zur ohg 105 ff. HGB 2 Übersicht:

Mehr

Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen

Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen Abb. 1: Wichtige Gesellschaftsformen Gesellschaften Personengesellschaften Grundform: BGB-Gesellschaft, 705 BGB Sonderformen: OHG, 105ff. HGB KG, 161ff. HGB StG, 230ff. HGB EWIV, EG-VO Partnerschaft, PartGG

Mehr

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht RA Jens Goldschmidt Kanzlei Scheidle & Partner Grottenau 6 86150 www.scheidle.eu Tel.: 0821/34481-0 j.goldschmidt@scheidle.eu 1 Personengesellschaften, 705 ff.

Mehr

Systematischer Praxiskommentar Personen-

Systematischer Praxiskommentar Personen- Systematischer Praxiskommentar Personen- GbR OHG KG-< PartG EWIV Herausgegeben von Prof. Dr. Gerhard Ring Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, TU Bergakademie

Mehr

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG)

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG) Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG) Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover I. Allgemeines Die offene Handelsgesellschaft (OHG) ist eine Personengesellschaft, deren Zweck auf

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen Rechtsgebieten

Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen Rechtsgebieten Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Dr. Christine Windbichler, LL.M. Vorlesung Gesellschaftsrecht Sommersemester 2005 Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen

Mehr

Recht der Personengesellschaften

Recht der Personengesellschaften Recht der Personengesellschaften - GmbH & Co. KG - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 12.15 13.45, Phil B A. Grundlagen I. Anerkennung und Zulässigkeit gesetzlich nicht

Mehr

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen Gesellschaftsrecht Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen 13., ergänzte und überarbeitete Auflage,-A B Verlag C. H. Beck München 2007 ! Inhaltsverzeichnis

Mehr

InhaltsÅbersicht * Band I. I. Teil: Gesellschaftsrecht

InhaltsÅbersicht * Band I. I. Teil: Gesellschaftsrecht * Band I Bearbeiter Vorwort AbkÅrzungsverzeichnis I. Teil: Gesellschaftsrecht Einleitung 1 Die Personengesellschaften im Privatrechtssystem... 1 2 Die Grundprinzipien der Personengesellschaft...... 31

Mehr

Personengesellschaftsrecht II. # 19 Auflösung, Liquidation und Beendigung

Personengesellschaftsrecht II. # 19 Auflösung, Liquidation und Beendigung Personengesellschaftsrecht II # 19 Auflösung, Liquidation und Beendigung Auflösungsgründe Kündigung durch Gesellschafter ( 723 BGB) grds. immer möglich, auch ohne wichtigen Grund Ausnahmen: Gesellschaft

Mehr

Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung

Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung Weitere Informationen zum Titel unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Westermann Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung Gesellschaftsrecht - Steuerrecht - Arbeitsrecht - Sozialversicherungsrecht.

Mehr

Grundlagen der Handels- und Gesellschaftsrecht

Grundlagen der Handels- und Gesellschaftsrecht Nennen Sie die Merkmale des Begriffs Gewerbe. (6 Punkte) 1. äußerlich erkennbare 2. erlaubte 3. selbständige 4. planmäßig auf gewisse Dauer 5. zum Zwecke der Gewinnerzielung 6. ausgeübte Tätigkeit die

Mehr

Die Personengesellschaften

Die Personengesellschaften Die Personengesellschaften 50 Gesellschaften im engeren u. weiteren Sinn Personengesellschaften BGB-Gesellschaft ( GbR ), 705 ff. BGB Offene Handelsgesellschaft ( ohg ), 105 ff. HGB Kommanditgesellschaft

Mehr

Auflösung, Liquidation und Beendigung einer KG

Auflösung, Liquidation und Beendigung einer KG Auflösung, Liquidation und Beendigung einer KG Stand April 2010 1. Vorbemerkungen 2. Auflösungsgründe 2.1 Auflösung nach Zeitablauf 2.2 Auflösungsbeschluss 2.3 Auflösung durch Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

Mehr

Offene Handelsgesellschaft (OHG)

Offene Handelsgesellschaft (OHG) Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 51957 Offene Handelsgesellschaft (OHG) Inhalt: Offene Handelsgesellschaft (OHG)... 1 1. Was ist eine OHG?... 2 2. Was sind die Voraussetzungen

Mehr

Inhalt. Basiswissen Gesellschaftsrecht. I. Grundlagen 7

Inhalt. Basiswissen Gesellschaftsrecht. I. Grundlagen 7 Inhalt Basiswissen Gesellschaftsrecht I. Grundlagen 7 II. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) 12 1. Allgemeines / Gründung der GbR 12 2. Das Innenverhältnis bei der GbR 13 3. Die Außenbeziehungen

Mehr

Offene Handelsgesellschaft (ohg)

Offene Handelsgesellschaft (ohg) Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 51957 Offene Handelsgesellschaft (ohg) Inhalt: 1. Was ist eine ohg?...2 2. Wie wird eine ohg gegründet? Was sind die wichtigsten Voraussetzungen

Mehr

Die richtige Rechtsform im Handwerk

Die richtige Rechtsform im Handwerk Die richtige Rechtsform im Handwerk Welche Rechtsform für Ihren Betrieb die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab; beispielsweise von der geplanten Größe des Betriebes, von der Anzahl der am Unternehmen

Mehr

Offene Handelsgesellschaft (ohg)

Offene Handelsgesellschaft (ohg) Offene Handelsgesellschaft (ohg) I. Allgemeine Informationen Die ohg ist eine Gesellschaftsform, deren Zweck auf den Betrieb eines Handelsgewerbes unter gemeinschaftlicher Firma gerichtet ist und bei der

Mehr

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN Referentin: Madlen Schumann 23.10.2013 M. Schumann 2 Bedeutung der Rechtsform 1. Rechtsgestaltung (Haftung) 2. Leistungsbefugnisse (Vertretung nach außen, Geschäftsführung)

Mehr

Die offene Handelsgesellschaft

Die offene Handelsgesellschaft Bereich Wirtschafts- und Steuerrecht Dokument-Nr. 51957 März 2009 Merkblatt zur Rechtsform Inhalt: Die offene Handelsgesellschaft 1. Was ist eine ohg?... 2 2. Wie wird eine ohg gegründet? Was sind die

Mehr

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) (GmbH) Verfolgung beliebiger gemeinsamer

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) (GmbH) Verfolgung beliebiger gemeinsamer Rechtsformvergleich Eingetragene Zweck Förderung des Erwerbs oder der Wirtschaft der Mitglieder oder deren sozialen oder kulturellen Belange mittels gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebs jeder, aber grundsätzlich

Mehr

Übersicht Personengesellschaften Übersicht - Seite 1

Übersicht Personengesellschaften Übersicht - Seite 1 Übersicht Personengesellschaften Übersicht - Seite 1 Übersicht 1: Rechtsfähigkeit und Haftungsfragen bei der BGB-Gesellschaft I. Die Rechtsstellung der BGB-Gesellschaft Nach der ursprünglich vertretenen

Mehr

Personengesellschaftsrecht

Personengesellschaftsrecht Personengesellschaftsrecht SS 2013 Prof. Dr. Heribert Hirte, LL.M. (Berkeley) Gesellschaftsrecht - Gegenstand - Recht der privaten Zweckverbände = Recht der privatrechtlichen Personenvereinigungen zur

Mehr

Prof. Dr. Peter Kindler Sommersemester 2009. Vorlesung Gesellschaftsrecht I (Schwerpunkt Personengesellschaften) Gliederung

Prof. Dr. Peter Kindler Sommersemester 2009. Vorlesung Gesellschaftsrecht I (Schwerpunkt Personengesellschaften) Gliederung Prof. Dr. Peter Kindler Sommersemester 2009 Vorlesung Gesellschaftsrecht I (Schwerpunkt Personengesellschaften) Gliederung 1. Einführung I. Gegenstand und Abgrenzung II. Personengesellschaften und juristische

Mehr

Inhalt. Einführung in das Gesellschaftsrecht

Inhalt. Einführung in das Gesellschaftsrecht Inhalt Einführung in das Gesellschaftsrecht Lektion 1: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) 7 A. Begriff und Entstehungsvoraussetzungen 7 I. Gesellschaftsvertrag 7 II. Gemeinsamer Zweck 7 III. Förderung

Mehr

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften a. Überblick und Abgrenzungen b. Einfache Gesellschaft c. Kollektivgesellschaft d. Kommanditgesellschaft e. GmbH f. AG g. Genossenschaft

Mehr

Jahresabschluss der Rechtsformen II

Jahresabschluss der Rechtsformen II Jahresabschluss der Rechtsformen II Jahresabschluss der Kommanditgesellschaft Quellen: www.bochum.ihk.de http://www.teialehrbuch.de/ 1 Kommanditgesellschaft Allgemeines: Die Kommanditgesellschaft (KG)

Mehr

Die Gleichbehandlung der Gesellschafter

Die Gleichbehandlung der Gesellschafter Die Gleichbehandlung der Gesellschafter Aus vielen Vorschriften des Gesellschaftsrechts folgt, dass die Gesellschafter gleich zu behandeln sind, sofern im Gesellschaftsvertrag nichts anderes vorgesehen

Mehr

Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG)

Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG) Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG) Ihr Ansprechpartner: Lars Döhler 1. Allgemeines Die Kommanditgesellschaft (KG) ist eine Personengesellschaft,

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht

Vorlesung Gesellschaftsrecht Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung Einheit 7: Haftung KG Einführungs- / Wiederholungsfall KG K ist Kommandidist der G-KG, deren Geschäftsbetrieb aus dem Vertrieb von Scherzartikeln besteht. Er schließt

Mehr

Stichwortverzeichnis. Bestimmungskauf siehe Handelskauf Bürgschaft 41, 99 Formfreiheit 100 Schriftform 100 selbstschuldnerische 100

Stichwortverzeichnis. Bestimmungskauf siehe Handelskauf Bürgschaft 41, 99 Formfreiheit 100 Schriftform 100 selbstschuldnerische 100 Stichwortverzeichnis A Abtretung 100 Aktiengesellschaft 171 Allgemeine Geschäftsbedingung 108 Anfechtung 89, 108 Annahmeverzug siehe Handelskauf Anspruchsgrundlage 31 Arthandlungsvollmacht 84 Auftragsbestätigung

Mehr

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht 1. Haftung 2. Gewinn- bzw. Verlustbeteiligung 3. Entnahmerechte 4. Leitungsbefugnis

Mehr

Kommanditgesellschaft

Kommanditgesellschaft Kommanditgesellschaft Kommanditgesellschaft Die Kommanditgesellschaft (KG) ist eine Personenhandelsgesellschaft. Ihr Gesellschaftszweck muss auf den Betrieb eines Handelsgewerbes unter gemeinschaftlicher

Mehr

Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG)

Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG) Ein Merkblatt Ihrer IHK Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG) 1. Allgemeines Die Kommanditgesellschaft (KG) ist eine Personengesellschaft, deren Zweck auf den Betrieb eines Handelsgewerbes unter gemeinschaftlicher

Mehr

Firmenrecht Gründung offene Handelsgesellschaft (OHG)

Firmenrecht Gründung offene Handelsgesellschaft (OHG) Firmenrecht Gründung offene Handelsgesellschaft (OHG) 1. Allgemeines Die offene Handelsgesellschaft (OHG) ist eine Personengesellschaft, deren Zweck auf den Betrieb eines Handelsgewerbes unter gemeinschaftlicher

Mehr

Gesellschaftsrecht. Formen. I. Personengesellschaften. II. Körperschaften. Gesellschaftsrecht. Wahl der Unternehmensform

Gesellschaftsrecht. Formen. I. Personengesellschaften. II. Körperschaften. Gesellschaftsrecht. Wahl der Unternehmensform Privatrecht / Prof. Dr. H. Buschmann 1 2003-09-20 Gesellschaftsrecht Gesellschaft = Zusammenschluss mehrerer Privatpersonen zur Verfolgung eines gemeinsamen Zwecks Formen I. Personengesellschaften g Gesellschaft

Mehr

Gesellschaftsvertrag der Firma Student GmbH

Gesellschaftsvertrag der Firma Student GmbH Muster Gesellschaftsvertrag der Firma Student GmbH 1 Firma, Sitz 1. Die Gesellschaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung unter der Firma Student GmbH. 2. Der Sitz der Gesellschaft ist Köln.

Mehr

Unternehmensformen im Überblick

Unternehmensformen im Überblick Unternehmensformen im Überblick Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385 5103 514 Fax: 0385

Mehr

Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht Band I

Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht Band I Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Fälle mit Lösungen 70/1 Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht Band I von Prof. Dr. Wolfram Timm, Prof. Dr. Torsten Schöne, Dr. Dietrich Schultz 7., überarbeitete

Mehr

Woche 7: Gesellschaftsrecht

Woche 7: Gesellschaftsrecht Recht für Wirtschaftswissenschaftler PD Dr. Timo Fest, LL.M. (Pennsylvania) Woche 7: Gesellschaftsrecht Übersicht zur heutigen Veranstaltung I. Einführung II. BGB-Gesellschaft III. Offene Handelsgesellschaft

Mehr

Personengesellschaftsrecht II. # 14 Haftung der Gesellschafter OHG

Personengesellschaftsrecht II. # 14 Haftung der Gesellschafter OHG Personengesellschaftsrecht II # 14 Haftung der Gesellschafter OHG Zentrale Norm 128 HGB Die Gesellschafter haften für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft den Gläubigern als Gesamtschuldner persönlich.

Mehr

Rechtsformen. Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Esslingen, 9. Februar 2015. Rolf Koch

Rechtsformen. Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Esslingen, 9. Februar 2015. Rolf Koch Rechtsformen Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Esslingen, 9. Februar 2015 Rolf Koch Diplom-Kaufmann Einzelunternehmung Gründung Unternehmensform Rechtsgrundlage Eigene Rechtspersönlichkeit

Mehr

rechnungswesenlehrer.de Rechnungswesen lernen * Rechnungswesen unterrichten * Jobs im Rechnungswesen finden Betriebswirtschaftslehre: Rechtsformen

rechnungswesenlehrer.de Rechnungswesen lernen * Rechnungswesen unterrichten * Jobs im Rechnungswesen finden Betriebswirtschaftslehre: Rechtsformen Betriebswirtschaftslehre: Rechtsformen Rechtsformen in Deutschland Einzelunternehmen 70% GmbH 15% ohg 9% KG 4% andere Rechtsformen 2% AG 1% GbR ( 705-740 BGB) Ziel Gründung Firma Vertretung Nach außen

Mehr

Die Kommanditgesellschaft (KG)

Die Kommanditgesellschaft (KG) Die Kommanditgesellschaft (KG) Ein Merkblatt Ihrer Industrie- und Handelskammer 1. Allgemeines Die Kommanditgesellschaft ist eine Personengesellschaft, deren Zweck auf den Betrieb eines Handelsgewerbes

Mehr

AG GesR. AG 12 WuV: Das Malergeschäft (vhb-klausur)

AG GesR. AG 12 WuV: Das Malergeschäft (vhb-klausur) AG GesR AG 12 WuV: Das Malergeschäft (vhb-klausur) 1 Sachverhalt B betrieb unter der Firma XY ein kleines Malergeschäft. Gemeinsam mit Frau A gründete er die F-GmbH sowie die WG GmbH & Co. KG mit der vorgenannten

Mehr

Eine Haftung für den Inhalt der Musterverträge kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden.

Eine Haftung für den Inhalt der Musterverträge kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden. Handwerkskammer Aachen Sandkaulbach 21 52062 Aachen Telefon: 0241/ 471-100 Telefax: 0241/ 471-103 Email: info@hwk-aachen.de Internet: www.hwk-aachen.de Hinweis Die aktuellen Musterverträge sind nur als

Mehr

Die Haftung der GbR. 2. Haftung für unerlaubte Handlungen der Gesellschafter

Die Haftung der GbR. 2. Haftung für unerlaubte Handlungen der Gesellschafter Die Haftung der GbR 1. Rechtsgeschäftlich begründete Haftung Mittels wirksamer Stellvertretung kann die GbR rechtsgeschäftlich verpflichtet werden und haftet dann für die Erfüllung ihrer Verträge. Bei

Mehr

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Rechtliche Aspekte der Bedeutung der Rechtsform und sonstig Hinweise bei Nachfolge / Übergang von Unternehmen 1 Einleitung erfordert eine ganzheitliche Betrachtung : Betriebswirtschaft Gesellschaftsrecht

Mehr

Handels- und Gesellschaftsrecht I

Handels- und Gesellschaftsrecht I 1 Dr. Ulf Müller WS 07 / 08 Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht - zivilrechtliche Abteilung - Handels- und Gesellschaftsrecht I für Nebenfachstudierende 1. Teil: Handelsrecht

Mehr

OG Anwendungsbereich und Charakteristika

OG Anwendungsbereich und Charakteristika OG Anwendungsbereich und Charakteristika Bisher: Betrieb vollkaufmännischer Unternehmen, dh größerer Art und Umfang in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb Neuregelung: zu jedem erlaubten

Mehr

Die Beendigung der GmbH

Die Beendigung der GmbH Die Beendigung der GmbH Folie 31 Die Beendigung der GmbH beginnt wie bei jeder Gesellschaftsform mit ihrer Auflösung. Auflösungsgründe Die GmbH wird durch folgende Ereignisse aufgelöst: 1. Auflösungsbeschluss,

Mehr

Beispiel 12. Folie 75. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby

Beispiel 12. Folie 75. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Beispiel 12 Klägerin (OHG) betreibt Kino in Berlin. Gesellschafter sind Bekl. und Z. Z ist Alleingeschäftsführer und allein einzelvertretungsberechtigt. Bekl. betreibt weitere Kinos in Berlin und anderen

Mehr

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft Mustervertrag zur Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (ohg) Stand: Juni 2015 1/5 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Rechte & Pflichten Geschäftsführung Vertretung Haftung. I. Personengesellschaften B) Stellung des Gesellschafters im Innen- und Außenverhältnis

Rechte & Pflichten Geschäftsführung Vertretung Haftung. I. Personengesellschaften B) Stellung des Gesellschafters im Innen- und Außenverhältnis I. Personengesellschaften B) Stellung des Gesellschafters im Innen- und Außenverhältnis Als Gesellschafter (beachte 717 BGB!) gegenüber der Gesellschaft: Sozial- gegenüber Mitgesellschaftern: Individual-

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Handels- und Gesellschaftsrecht Gesellschaft mit beschränkter Haftung Dr. Dipl.-Kfm. Kai Bischoff LL.M. Notar, Köln Prof. Dr. Jan Eickelberg LL.M. Hochschule für Wirtschaft und

Mehr

Gesellschaftsvertragliche Regelungen zum Ausscheiden eines Gesellschafters

Gesellschaftsvertragliche Regelungen zum Ausscheiden eines Gesellschafters 5 1 Gesellschaftsvertragliche Regelungen zum Ausscheiden Bei Personengesellschaften besteht ein gesetzliches Austritts- bzw. Kündigungsrecht ( 723 BGB, 131 Abs. 3 HGB). Anders ist es bei einer GmbH, für

Mehr

Die Liquidation der BAG -ausgewählte Problemevon. Dr. iur. Rudolf Ratzel München

Die Liquidation der BAG -ausgewählte Problemevon. Dr. iur. Rudolf Ratzel München Die Liquidation der BAG -ausgewählte Problemevon Dr. iur. Rudolf Ratzel München Düsseldorf, 7.November 2014 Gliederung Auflösungsgründe Durchführung der Auflösung Steuerrechtliche Überlegungen 08.11.2014

Mehr

Wiederholungsfragen und Antworten I

Wiederholungsfragen und Antworten I Wiederholungsfragen und Antworten I Gehört das zum Privatrecht oder zum Öffentlichen Recht, warum? - Privatrecht, da die Beziehungen unter Privaten geregelt werden, Regelungen nicht spezifisch die öffentliche

Mehr

VIII. Gesellschafterwechsel

VIII. Gesellschafterwechsel VIII. Gesellschafterwechsel 1. Eintritt a) Grundsatz OHG ist Personengesellschaft, also grds. vom unveränderten personellen Fortbestand abhängig. b) Aufnahmevertrag Aufnahmevertrag wird zwischen eintretendem

Mehr

Wirtschaftlichkeits- und Rechtsfragen im Planungsbüro

Wirtschaftlichkeits- und Rechtsfragen im Planungsbüro Wirtschaftlichkeits- und Rechtsfragen im Planungsbüro Rechtsformen und Kooperationen - Rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten - 1/28 Der Architekt / Ingenieur als Einzelunternehmer - kein Gründungsakt erforderlich

Mehr

Die Firma kann Personen-, Sach-, Phantasieoder gemischte Firma sein. Sie muss die Bezeichnung OHG bzw. offene Handelsgesellschaft.

Die Firma kann Personen-, Sach-, Phantasieoder gemischte Firma sein. Sie muss die Bezeichnung OHG bzw. offene Handelsgesellschaft. Rechtsformen der Unternehmen 17 Firma Kapital Fremdkapital Haftung Geschäftsführung Die Firma kann Personen-, Sach-, Phantasieoder gemischte Firma sein. Sie muss die Bezeichnung OHG bzw. offene Handelsgesellschaft

Mehr

Beispiel 17. Folie 94. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby

Beispiel 17. Folie 94. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Beispiel 17 A ist Kommanditist der X-KG. Im Gesellschaftsvertrag sind 50.000 als Haftsumme für A festgelegt. Ferner hat A sich dort verpflichtet, 50.000 als Einlage zu erbringen. Die A-AG verlangt von

Mehr

Eine Haftung für den Inhalt der Musterverträge kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden.

Eine Haftung für den Inhalt der Musterverträge kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden. Handwerkskammer Aachen Sandkaulbach 21 52062 Aachen Telefon: 0241/ 471-100 Telefax: 0241/ 471-103 Email: info@hwk-aachen.de Internet: www.hwk-aachen.de Hinweis Die aktuellen Musterverträge sind nur als

Mehr

Handels- und Gesellschaftsrecht (VWA Dr. Korte) Stand 30.6.05

Handels- und Gesellschaftsrecht (VWA Dr. Korte) Stand 30.6.05 Handels- und Gesellschaftsrecht (VWA Dr. Korte) Stand 30.6.05 Dieses Skript ersetzt kein Lehrbuch! Es dient lediglich der Orientierung zum Lernen für die Klausur. Die nachfolgende Aufzählung der Paragraphen

Mehr

IHK-Merkblatt: Gründung einer KG

IHK-Merkblatt: Gründung einer KG IHK-Merkblatt: Gründung einer KG Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover I. Allgemeines Die Kommanditgesellschaft (KG) ist eine Personengesellschaft, deren Zweck auf den Betrieb eines Handelsgewerbes

Mehr

Abschlussklausur Vertiefung Handels- und Gesellschaftsrecht Lösungsskizze Fragen

Abschlussklausur Vertiefung Handels- und Gesellschaftsrecht Lösungsskizze Fragen Abschlussklausur Vertiefung Handels- und Gesellschaftsrecht Lösungsskizze Fragen Allgemeiner Korrekturhinweis: Volle Punktvergabe bereits, wenn die fett geschriebenen Schlüsselworte (oder vergleichbare

Mehr

Die Offene Handelsgesellschaft

Die Offene Handelsgesellschaft Die Offene Handelsgesellschaft Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Ludwig-Bölkow-Haus, Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385

Mehr

Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht

Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht Die Gesellschaftsformen im Überblick Personengesellschaften Mischform Kapitalgesellschaften GbR OHG KG GmbH & Co. KG GmbH Limited UG haftungdbeschränkt I. Die Gesellschaft

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de Überblick

Mehr

Übungen im Handels- und Wirtschaftsrecht FS 2016

Übungen im Handels- und Wirtschaftsrecht FS 2016 Übungen im Handels- und Wirtschaftsrecht FS 2016 Fall 2 Schieflage in der Bar OA Dr. iur. des. Damiano Canapa 19.05.2016 Seite 1 Frage 1: Besteht ein Anspruch von C gegen B? Frage 1: Besteht ein Anspruch

Mehr

Mustersatzung: GmbH mit mehreren Gesellschaftern

Mustersatzung: GmbH mit mehreren Gesellschaftern Mustersatzung: GmbH mit mehreren Gesellschaftern Stand: Februar 2009 Ansprechpartner: Nicole Engelhardt Rechtsreferentin, Bereich Recht und Steuern Telefon 07121 201-116 oder E-Mail: engelhardt@reutlingen.ihk.de

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de 1 Überblick

Mehr

M U S T E R. eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. Name und Sitz

M U S T E R. eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. Name und Sitz Stand: Juni 2008 M U S T E R eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft 1 Name und Sitz (1) Die Gesellschaft ist eine Partnerschaft im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes.

Mehr

1. Teil: BGB-Gesellschaft, OHG und KG 3

1. Teil: BGB-Gesellschaft, OHG und KG 3 INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: BGB-Gesellschaft, OHG und KG 3 1. Abschnitt: Das Entstehen der Personengesellschaften durch Vertrag 5 1. Der Gesellschaftsvertrag 5 1.1 Einigung über den gemeinsamen Zweck 5

Mehr

Die Kommanditgesellschaft (KG)

Die Kommanditgesellschaft (KG) GESELLSCHAFTSRECHT GR05 Stand: Februar 2009 Ihr Ansprechpartner Ass. Georg Karl E-Mail georg.karl@saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-610 Fax (0681) 9520-689 Die Kommanditgesellschaft (KG) Allgemeines Die

Mehr

Die Kommanditgesellschaft

Die Kommanditgesellschaft Die Kommanditgesellschaft Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385 5103 514 Fax: 0385 5103

Mehr

A. GRUNDLAGEN...1. Tatsächliche Grundlagen...12 1. Saldenbilanz als Ausgangspunkt...12 2. Bestandsaufnahme des Vorratsvermögens...

A. GRUNDLAGEN...1. Tatsächliche Grundlagen...12 1. Saldenbilanz als Ausgangspunkt...12 2. Bestandsaufnahme des Vorratsvermögens... Inhaltsübersicht A. GRUNDLAGEN...1 I. Rechtliche Grundlagen...1 1. Rechtsnormen...1 2. Personenkreis...1 3. Übungsfälle zur Buchführungs- und Bilanzierungspflicht...5 4. Jahresabschlusspflicht nach Handelsrecht...7

Mehr

Betriebswirtschaftslehre

Betriebswirtschaftslehre Betriebswirtschaftslehre Norddeutsche Akademie für Marketing + Kommunikation e.v. Dipl.-Ök. Oliver Wruck Dievision - Agentur für Kommunikation GmbH Sommersemester 2004 Rechtsformen Was wird durch die Wahl

Mehr

Gesellschaftervertrages

Gesellschaftervertrages Muster eines Gesellschaftervertrages zur Gründung einer KG Stand: Januar 2015 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Vertrag betreffend atypisch stille Gesellschaft mit der Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG Aggertal-Gymnasium Engelskirchen

Vertrag betreffend atypisch stille Gesellschaft mit der Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG Aggertal-Gymnasium Engelskirchen Vertrag betreffend atypisch stille Gesellschaft mit der Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG Aggertal-Gymnasium Engelskirchen Vorbemerkung 1.1. Die Solar&Spar Contract GmbH & Co. KG Aggertal-Gymnasium Engelskirchen

Mehr

2. Gesellschafterhaftung, 128 HGB

2. Gesellschafterhaftung, 128 HGB VII. Gesellschaftsschuld und Gesellschafterhaftung 2. Gesellschafterhaftung, 128 HGB a) Haftungsmodus Unmittelbar: Gläubiger kann Gesellschafter ohne Umweg über Gesellschaft in Anspruch nehmen. Primär:

Mehr

Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042

Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042 Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042 Gesellschaften und Unternehmensrecht Die BGB-Gesellschaft (GdbR) Die BGB-Gesellschaft,

Mehr

M U S T E R. eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer. Steuerberatungsgesellschaft in der Rechtsform. der GmbH & Co. KG.

M U S T E R. eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer. Steuerberatungsgesellschaft in der Rechtsform. der GmbH & Co. KG. M U S T E R eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Steuerberatungsgesellschaft in der Rechtsform der GmbH & Co. KG 1 Firma und Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: mbh & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung

HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung Fall I: Teures Benzin Fall J: Ein Herz für Kinder Abwandlung Fall J: Ein Herz für Kinder 1 Standortbestimmung PrivatR Gesellschaften Gemeinschaft partiarische

Mehr

Kapitalgesellschaftsrecht. Nebenpflichten, Übertragung des Anteils

Kapitalgesellschaftsrecht. Nebenpflichten, Übertragung des Anteils Kapitalgesellschaftsrecht Nebenpflichten, Übertragung des Anteils Nebenpflichten können vereinbart sein zbpflicht zur Übernahme der GF Personen-oder Anteilsgebunden Nachschusspflicht nach 26 ist totes

Mehr

Beispiel 21. Folie 108. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby

Beispiel 21. Folie 108. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Beispiel 21 A, B und C sind Gesellschafter einer GbR, die einen Imbiss-Stand betreibt. A möchte gerne einen neuen Imbisswagen anschaffen, B und C sind dagegen. Dessen ungeachtet bestellt A schriftlich

Mehr

I. Auflösung, stille Liquidation und Insolvenz einer griechischen Aktiengesellschaft Gründe, Ablauf und Folgen der Auflösung

I. Auflösung, stille Liquidation und Insolvenz einer griechischen Aktiengesellschaft Gründe, Ablauf und Folgen der Auflösung I. Auflösung, stille Liquidation und Insolvenz einer griechischen Aktiengesellschaft Gründe, Ablauf und Folgen der Auflösung Sowohl für die Auflösung als auch für die Durchführung des Insolvenzverfahrens

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre / Script 8 ) Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t ( Teil 8 ) [ Dr. Lenk ] 2 11. Rechtsformen... 3 11.1 Privatrechtliche Formen...5 11.1.1 Einzelunternehmen...

Mehr

Die Liquidation der GmbH und UG

Die Liquidation der GmbH und UG Dr. Matthias Schneider/Walter Hippel Die Liquidation der GmbH und UG Gesellschafts- und verfahrensrechtlicher Ablauf einer optimalen Liquidation Kompaktwissen für GmbH-Berater Walter Hippel/Dr. Matthias

Mehr

3 Gesellschaftsrecht. A. Allgemeines B. OHG C. Überblick PartG D. KG E. GbR F. GmbH im Überblick G. Überblick über weitere Gesellschaftsformen

3 Gesellschaftsrecht. A. Allgemeines B. OHG C. Überblick PartG D. KG E. GbR F. GmbH im Überblick G. Überblick über weitere Gesellschaftsformen 3 Gesellschaftsrecht A. Allgemeines B. OHG C. Überblick PartG D. KG E. GbR F. GmbH im Überblick G. Überblick über weitere Gesellschaftsformen Folie 219 Begriff des Gesellschaftsrechts Gesellschaftsrecht

Mehr

NomosLehrbuch. Kindl. Gesellschaftsrecht. Nomos

NomosLehrbuch. Kindl. Gesellschaftsrecht. Nomos NomosLehrbuch Kindl Gesellschaftsrecht Nomos NomosLehrbuch Prof. Dr. Johann Kindl, Universität Münster Gesellschaftsrecht Nomos Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen

Mehr

1996 wurden in Deutschland 630.337 GmbHs in den Handelsregistern geführt (Stat. Bunoesamt>.

1996 wurden in Deutschland 630.337 GmbHs in den Handelsregistern geführt (Stat. Bunoesamt>. "lutzp.wuensche" Die GmbH - 1 - Die GmbH ist eine Handelsgesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit, deren Gesellschafter mit Stammeinlagen am Stammkapital beteiligt sind, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten

Mehr

Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Januar 2015

Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Januar 2015 Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Januar 2015 J. Gesellschaftsrecht I. Allgemeines / Überblick Unter Gesellschaften im wirtschaftsrechtlichen Sinn werden (vertragliche) Zusammenschlüsse

Mehr

Verfolgung beliebiger gemeinsamer. auf Dauer angelegt

Verfolgung beliebiger gemeinsamer. auf Dauer angelegt Zweck Förderung des Erwerbs oder der Wirtschaft der Mitglieder oder deren sozialen oder kulturellen Belange mittels gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebs jeder, aber grundsätzlich kein wirtschaftlicher

Mehr

Gesellschaftsvertrag einer GmbH & Co. KG

Gesellschaftsvertrag einer GmbH & Co. KG 1 Gesellschaftsvertrag einer GmbH & Co. KG 1. Vorbemerkung: Bei der GmbH & Co. KG handelt es sich um eine Mischform aus juristischer Person und Personengesellschaft. Die Besonderheit besteht darin, dass

Mehr

Gründung Personengesellschaft

Gründung Personengesellschaft 1 Gründung Personengesellschaft Personengesellschaften lassen sich in zwei große Gruppen einteilen: a) Die Personenhandelsgesellschaften: Offene Handelsgesellschaft (OHG) und Kommanditgesellschaft (KG)

Mehr