IDS Scheer AG 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IDS Scheer AG www.ids-scheer.com 1"

Transkript

1 IDS Scheer AG 1

2 Achim Beckmann, IDS Scheer AG Integration von Anwendungssystemen in der Praxis

3 Agenda Vorstellung Unternehmensprofil Unternehmensstrategie Produkt- und Leistungsspektrum Integratoin in der Praxis IDS Scheer AG 3

4 Vorstellung Studium in Siegen Werdegang: seit 12/2006: IDS Scheer AG 10/ /2006: Materna GmbH Aktuelle Projekte: Ahlstrom prego.services Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Horst Mosolf GmbH Hobbies: Radsport Wintersport Freunde / Familie / soziale Kontakte mein Job IDS Scheer AG 4

5 Agenda Vorstellung Unternehmensprofil Unternehmensstrategie Produkt- und Leistungsspektrum Integratoin in der Praxis IDS Scheer AG 5

6 Überblick IDS Scheer AG gegründet 1984 durch Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, Aufsichtsratsvorsitzender Vorstand: Thomas Volk (Vorstandsvorsitzender) Dr. Wolfram Jost (Produkte) Dr. Dirk Oevermann (Beratung) IPO 1999, gelistet im TecDAX Umsatz [Mio. ] Mitarbeiter Umsatz 2006: 354 Mio. Mitarbeiter 2006: IDS Scheer AG 6

7 Überblick IDS Scheer Einzigartige Marktposition für Business Process Excellence im Bereich BPM (Geschäftsprozessmanagement) IDS Scheer AG 7

8 Überblick IDS Scheer: International erfolgreich AMERICAS DACH EMEA ASIA USA Germany France Japan Canada Austria Belgium Singapore Brazil Switzerland Luxembourg China UK Sweden Netherlands Finland Slovakia Czech Republic Slovenia Poland Hungary Russia Turkey Croatia IDS Scheer Niederlassungen IDS Scheer Partner IDS Scheer AG 8

9 > Blue Chip Kunden weltweit (Beispiele) IDS Scheer AG 9

10 Überblick IDS Scheer: Globale Partnerschaften IDS Scheer AG 10

11 Agenda Vorstellung Unternehmensprofil Unternehmensstrategie Produkt- und Leistungsspektrum Integratoin in der Praxis IDS Scheer AG 11

12 Business Process Excellence Lifecycle IDS Scheer AG 12

13 ARIS Open BPM : Garant für Business Process Excellence Business Process Excellence Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher. IT dient dabei als Enabler. Unsere Kernkompetenz liegt im internen, externen und übergreifenden Prozessmanagement. Unser Versprechen an die Kunden: exzellente Projekte und Lösungen. Unser Kundenversprechen für 2008: Accelerating Innovation and Growth with Open Business Process Management IDS Scheer AG 13

14 Business Process Excellence 3 Ebenen-Modell IDS Scheer AG 14

15 Agenda Vorstellung Unternehmensprofil Unternehmensstrategie Produkt- und Leistungsspektrum Integratoin in der Praxis IDS Scheer AG 15

16 Überblick IDS Scheer Einzigartige Marktposition für Business Process Excellence im Bereich BPM (Geschäftsprozessmanagement) IDS Scheer AG 16

17 Beratungsansatz / Lösungen / Produkte IDS Scheer AG 17

18 Was ist eine ARIS Solution? Dank der engen Verbindung von Software und Vorgehensmethode, schöpfen die ARIS Solutions das volle Potenzial der ARIS Platform Produkte aus. Die Kombination ausgewählter ARIS Platform Produkte unterstützt kundenspezifische Anforderungen Einsatz von Best-practices durch den ARIS Value Engineering (AVE) Ansatz Bewährt in vielen Kundenprojekten repräsentieren sie das gesammelte Wissen der IDS Scheer Berater Best-practice Methode (AVE) ARIS Platform Produkte Gesammeltes Wissen aus Kundenprojekten IDS Scheer AG 18

19 ARIS Platform ARIS Process Performance Manager ARIS Process Event Monitor ARIS Performance Dashboard ARIS Audit Manager ARIS BSC ARIS Business Optimizer ARIS Business Simulator ARIS for SAP NetWeaver ARIS SOA Architect ARIS Business Rules Designer ARIS BI Modeler ARIS Business Architect ARIS Business Designer ARIS Business Publisher ARIS IT Architect ARIS Toolset IDS Scheer AG 19

20 ARIS Value Engineering Lösungen Mit dem integrierten Ansatz des ARIS Value Engineering (AVE) betrachtet IDS Scheer die Unternehmen seiner Kunden ganzheitlich ARIS Value Engineering for SAP ARIS Value Engineering for Enterprise-BPM ARIS Value Engineering for Enterprise Architecture ARIS Value Engineering for Governance, Risk & Compliance ARIS Value Engineering for SOA ARIS Value Engineering for Process Intelligence & Performance Management IDS Scheer AG 20

21 Beratungsangebot mit dedizierter Branchenexpertise Chemicals & Pharmaceuticals Consumer Packaged Goods & Retail Paper, Textile & Metal Financials & Public Sector Internationale Projekt Erfahrungen Discrete Manufacturing Service Industries IDS Scheer AG 22

22 Lösungen für den Mittelstand auf der Basis von ARIS ARIS SmartPath (ASP) - vollständig prozessorientierte ERP-Komplettlösung SAP Enterprise Software Branchenspezifische Inhalte Best Practice ARIS Referenzmodelle Beratung Zertifizierte ARIS SmartPath-Lösungen für: ASP for Automotive ASP for Beverages ASP for Capital Goods ASP for Chemicals ASP for Cosmetics ASP for Durable Goods ASP for Fashion & Textile ASP for Foods ASP for Home Building (Engineering & Construction) ASP for Logistic Service Providers ASP for Media ASP for Pharmaceuticals ASP for Service Industries IDS Scheer AG 23

23 Agenda Vorstellung Unternehmensprofil Unternehmensstrategie Produkt- und Leistungsspektrum Integration in der Praxis IDS Scheer AG 25

24 Integration (allgemein) Einordnung XI / PI in NetWeaver Komponenten der XI / PI IDS Scheer AG 26

25 Gewachsene IT Landschaften in Unternehmen IDS Scheer AG 27

26 Integration der Systeme mit SAP XI / PI IDS Scheer AG 28

27 Integration (allgemein) Einordnung XI / PI in NetWeaver Komponenten der XI / PI IDS Scheer AG 29

28 SAP Exchange Infrastructure (XI / PI) IDS Scheer AG 30

29 SAP XI / PI ist Bestandteil von SAP NetWeaver IDS Scheer AG 31

30 SAP NetWeaver IDS Scheer AG 32

31 SAP NetWeaver Enterprise Service Enablemant IDS Scheer AG 33

32 SAP NetWeaver User Interface IDS Scheer AG 34

33 XI Special Expertise Partner IDS Scheer AG 35

34 Integration (allgemein) Einordnung XI / PI in NetWeaver Komponenten der XI / PI IDS Scheer AG 37

35 XI / PI System Architektur Integration Builder Runtime Workbench Integration Repository Integration Directory Integration Server System Landscape Directory IDS Scheer AG 38

36 Integration Repository Integration Builder Runtime Workbench Integration Repository Integration Directory Integration Server System Landscape Directory IDS Scheer AG 39

37 Softwarekomponenten, Interfaces und Mappings IDS Scheer AG 40

38 Design / Development Time IDS Scheer AG 41

39 Integration Builder IDS Scheer AG 42

40 Basiert auf XML Technologie IDS Scheer AG 43

41 Message Mapping IDS Scheer AG 44

42 Unterschiedlichste Mapping Technologien IDS Scheer AG 45

43 Grafischer Mapping Editor im Integration Builder IDS Scheer AG 46

44 Beispiel: Grafisches Mapping IDS Scheer AG 47

45 Geschäftsprozesse in einer verteilten Systemlandschaft IDS Scheer AG 48

46 Integrationsprozesse IDS Scheer AG 49

47 Business Process Execution Language (BPEL) From ARIS to SAP Exchange Infrastructure Create BPEL Process Description Import BPEL Process Declare container data, correlation handling, exception and deadline handling, Deploy process to execution in SAP NetWeaver IDS Scheer AG 50

48 Repository Objekte im Überblick IDS Scheer AG 51

49 Integration Directory Integration Builder Runtime Workbench Integration Repository Integration Directory Integration Server System Landscape Directory IDS Scheer AG 52

50 Integration Directory IDS Scheer AG 53

51 Integration Directory: zentrale Fragestellungen WER sendet Daten? Über welches Interface werden Daten gesendet? WER ist der Empfänger der Daten? Über welches Interface muss der Empfänger die Daten empfangen? Ist ein Mapping zwischen beiden Formaten notwendig? Welches technische Hilfsmittel wird zum Datenaustausch benötigt? Kommunikationskanäle IDS Scheer AG 54

52 Integration Builder (Directory) IDS Scheer AG 55

53 Objekte des Integration Directory IDS Scheer AG 56

54 Objekte des Integration Directory Über welches Interface muss der Empfänger die Daten empfangen? WER ist der Empfänger der Daten? IDS Scheer AG 57

55 Objekte des Integration Directory Über welches Interface werden Daten gesendet? Welches technische Hilfsmittel wird zum Datenaustausch benötigt? IDS Scheer AG 58

56 XI Adapter (out of the box) IDS Scheer AG 59

57 Integration Server Integration Builder Runtime Workbench Integration Repository Integration Directory Integration Server System Landscape Directory IDS Scheer AG 60

58 Runtime Workbench Integration Builder Runtime Workbench Integration Repository Integration Directory Integration Server System Landscape Directory IDS Scheer AG 61

59 Integration Monitoring (Runtime Workbench) Message Monitoring Component Monitoring End-To-End Monitoring Message Alerting IDS Scheer AG 62

60 Runtime Workbench Message Monitoring IDS Scheer AG 63

61 Runtime Workbench Komponenten Monitoring IDS Scheer AG 64

62 Agenda Vorstellung Unternehmensprofil Unternehmensstrategie Produkt- und Leistungsspektrum Integration in der Praxis IDS Scheer AG 65

63 SAP XI Referenz Projekte IDS Scheer AG 66

64 Elemica Anbindung Chem. Supplier A Chem. Supplier B R/3 Chem. Supplier C Exchange Infrastructure Sales System Pulp Supplier - Transaction Management - Message Monitoring - Message Routing - XML Transformation - Code Translation - Hub based supplier integration - Peer-To-Peer supplier integration IDS Scheer AG 67

65 B2B Integration bei prego.services IS-U IDoc Stadt- werk Exchange Infrastructure - INVOICE (Netznutzungsrechnungen) - REMADV (Zahlungsavis) - UTILMD (Lieferantenwechsel) - MSCONS (Lastgänge) - Message Routing - XML Transformation (Java, XSLT) - EDIFACT Konvertierung - Prozessüberwachung mit BPM -B2B Integration von SAP und Non-SAP durch - Austausch von EDIFACT (VDEW) IDS Scheer AG 68

66 LiveDemo Aktuelles Kundenprojekt: Umsetzung neuer gesetzlicher Bestimmungen Bundes Netzagentur (BNA) Liberalisierung des Energiemarktes Einführung von EDI auf Basis von EDIFACT Datenaustausch per Austausch von Umsatzsteuer-Nachweisen im PDF Format Anmeldung / Abmeldung von Kunden Übermittlung von Zählerständen Versand digitaler Rechnungen Verbrauchsvorschauen IDS Scheer AG 69

67 Fragen / Anregungen IDS Scheer AG 70

68 Copyright IDS Scheer AG, Saarbruecken, 2007 All rights reserved. The contents of this document are subject to copyright. Any changes, modifications, additions or amendments require prior written consent from IDS Scheer AG, Saarbrücken. Reproduction in any form is only permitted on the condition that the copyright notice remains on the actual document. Publication or translation in any form requires prior written consent from IDS Scheer AG, Saarbrücken. ARIS, IDS, ProcessWorld, PPM, and symbol are trademarks or registered trademarks of IDS Scheer AG in Germany and in many other countries worldwide. SAP NetWeaver is a trademark of SAP AG, Walldorf. All other trademarks are the property of their respective owners. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments unterliegt dem Urheberrecht. Veränderungen, Kürzungen, Erweiterungen und Ergänzungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Einwilligung durch IDS Scheer AG, Saarbrücken. Jede Vervielfältigung ist nur gestattet unter der Bedingung, dass dieser Urheberrechtsvermerk beim Vervielfältigen auf dem Dokument selbst erhalten bleibt. Jede Veröffentlichung oder jede Übersetzung bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung durch IDS Scheer AG, Saarbrücken. ARIS, IDS, ProcessWorld, PPM, und das Symbol sind Marken oder eingetragene Marken der IDS Scheer AG in Deutschland und in vielen anderen Ländern weltweit. SAP NetWeaver ist eine Marke der SAP AG, Walldorf. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. IDS Scheer AG 71

69 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dezember 2007

EINIG Netzwerktreffen Bremen, 20. Januar 2009 Sebastian Scheube, IDS Scheer AG

EINIG Netzwerktreffen Bremen, 20. Januar 2009 Sebastian Scheube, IDS Scheer AG Vorstellung IDS Scheer AG Produkte und Dienstleistungen für den öffentlichen Sektor EINIG Netzwerktreffen Bremen, 20. Januar 2009 Sebastian Scheube, IDS Scheer AG www.ids-scheer.com Agenda Vorstellung

Mehr

EPK nach BPEL Transformation als Voraussetzung für praktische Umsetzung einer SOA

EPK nach BPEL Transformation als Voraussetzung für praktische Umsetzung einer SOA Sebastian Stein Konstantin Ivav EPK nach BPEL Transformation als Voraussetzung für praktische Umsetzung einer SOA www.ids-scheer.com Was macht IDS Scheer? Software und Beratung für Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Geschäftsprozessmanagement im öffentlichen Sektor : Einsatzbereiche und IT-Lösungen

Geschäftsprozessmanagement im öffentlichen Sektor : Einsatzbereiche und IT-Lösungen Saarbrücken, 24. April 2008 Sebastian Scheube Business Development Manager Geschäftsprozessmanagement im öffentlichen Sektor : Einsatzbereiche und IT-Lösungen www.ids-scheer.com Agenda Vorstellung IDS

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

SOA Monitoring und BAM mit der ARIS Platform. Dr. Tobias Blickle IDS Scheer AG

SOA Monitoring und BAM mit der ARIS Platform. Dr. Tobias Blickle IDS Scheer AG SOA Monitoring und mit der ARIS Platform IDS Scheer AG Was macht IDS Scheer? Software und Beratung für Geschäftsprozessmanagement Analyse und Verbesserung von Geschäftsprozessen, Einführung betriebswirtschaftlicher

Mehr

Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant

<Insert Picture Here> Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant Oracle Business Process Analysis Suite Gert Schüßler Principal Sales Consultant 1 Geschäftsprozesse Zerlegung am Beispiel Kreditvergabe Antrag aufnehmen Antrag erfassen Schufa Kunden

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Chris Schmidt - istockphoto Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Lecongrès, 24. Oktober 2014 Dr. Benno Bunse Geschäftsführer Germany Trade and Invest Agenda

Mehr

Service. Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP. Warum Monitoring in ZENOS, was monitort die XI?

Service. Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP. Warum Monitoring in ZENOS, was monitort die XI? Service Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP Allgemeine Definition Was gehört in ZENOS (Service-Layer)? Business Logik ZENOS als Provider für SAP-based Services (ESA/SOA) Warum

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

als Basis für kundenorientiertes Service Management

als Basis für kundenorientiertes Service Management End User Experience Monitoring als Basis für kundenorientiertes Service Management Thomas Schneemann Projektleiter ITERGO GmbH Bernd Jonas Senior Consultant amasol AG 1 Agenda Überblick ITERGO Thomas Schneemann,

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java Entwicklung von Java WebService Provider- und Consumer-Bibliotheken zur Standardisierung der Karmann WebService Landschaft. Konzeption

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

ARIS - The Business Process Platform. Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes

ARIS - The Business Process Platform. Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes - The Business Process Platform Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes Warum Geschäftsprozessmanagement? Unternehmen ohne Geschäftsprozesse gibt es nicht! Qualität und Innovation der Geschäftsprozesse

Mehr

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH AGENDA 1. Vorstellung Unternehmen 2. Ausgangssituation 3. Analyse, Planung, Vorbereitung 4. Migration 5. Erfahrungen 2 Vorstellung

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015 Chris Schmidt - istockphoto FDI Reporting 2014 Stand: 27.04.2015 Deutschland verzeichnete im Jahr 2014 insgesamt fast 1.700 ausländische Investitionen. Ergebnisse des Reportings 2014 Insgesamt meldeten

Mehr

Jetzt Handeln - Passgenaue ECM

Jetzt Handeln - Passgenaue ECM Jetzt Handeln - Passgenaue ECM Im SAP-Umfeld bieten wir Komplett-Lösungen auf Basis von Folders Management, Business Workflow und Add-on Produkten an. BeGlobal Unübersichtlicher Markt Über 300 mittelständische

Mehr

Praxishandbuch SAP NetWeaver" Pl - Entwicklung

Praxishandbuch SAP NetWeaver Pl - Entwicklung Valentin Nicolescu, Burkhardt Funk, Peter Niemeyer, Matthias Heiler, Holger Wittges, Thomas Morandell, Florian Visintin, Benedikt Kleine Stegemann, Harald Kienegger Praxishandbuch SAP NetWeaver" Pl - Entwicklung

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Von der bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.net Branchentag 2007 1 Agenda Status Quo Situation Hahn + Kolb Der Distributionsprozess a.

Mehr

arlanis Software AG SOA Architektonische und technische Grundlagen Andreas Holubek

arlanis Software AG SOA Architektonische und technische Grundlagen Andreas Holubek arlanis Software AG SOA Architektonische und technische Grundlagen Andreas Holubek Speaker Andreas Holubek VP Engineering andreas.holubek@arlanis.com arlanis Software AG, D-14467 Potsdam 2009, arlanis

Mehr

Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter

Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter 1 Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter 2 (1) Elektronische Signaturen basierend auf einem qualifizierten Zertifikat TO DO: laufend Signatur überprüfen laufend Signatur archivieren laufend Rechnungserfassung

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Die Österreichische Markenwert Studie 2010 eurobrand 2010 Austria Präsentation & Pressekonferenz 7. Juli 2010 Das Podium Dkfm. Erich H. Buxbaum Vice President IAA, Area Director Europe DI Dr. Gerhard Hrebicek,

Mehr

Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen

Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen 22. März 2012 MODERNES GESCHÄFTSPROZESSMANAGEMENT Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen WWW.METASONIC.DE 2004: Gründung der Metasonic AG mit Fokus auf innovative Lösungen für das Geschäftsprozessmanagement,

Mehr

ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung. Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH

ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung. Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH 13.11.2006 ZENOS Anwenderforum 2006 Das Schlagwort SOA (serviceorientierte Architektur)

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Neue Technologien im elektronischen Geschäftsdatenaustausch (EDI), Trends und Chancen

Neue Technologien im elektronischen Geschäftsdatenaustausch (EDI), Trends und Chancen Neue Technologien im elektronischen Geschäftsdatenaustausch (EDI), Trends und Chancen Alexander Schaefer September 2008 Vorstellung Alexander Schaefer GF Avenum Technologie GmbH erfolgsbildung.at GmbH

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Verwendung vorheriger Versionen* Liste der geeigneten Produkte** Gültig ab June 1, 2013

Verwendung vorheriger Versionen* Liste der geeigneten Produkte** Gültig ab June 1, 2013 Verwendung vorheriger Versionen* Liste der geeigneten Produkte** Gültig ab June 1, 2013 Anforderungen für Lizenzen vorheriger Versionen sind nur für die in diesem Dokument aufgeführten Produkte verfügbar.

Mehr

INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY

INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY Horst Pfluegl, Global Research Program Manager AVL List GmbH Instrumentation and Test Systems October 11, 2012 ÜBERBLICK Vorstellung AVL Herausforderung Innovationsmanagement

Mehr

Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter

Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter 1 Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter 2 1 (1) Elektronische Signaturen basierend auf einem qualifizierten Zertifikat TO DO: laufend Signatur überprüfen laufend Signatur archivieren laufend

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Fokusreport Bewegtbild Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. März 2013 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 ORACLE Application Express (APEX) und Workflows Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 Apps Associates Weltweit tätiger Dienstleister für Geschäfts- und Technologieberatung 2002 Gründung der Apps Associates

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

Connectivity@SNAP 2013 08.11.2013 SNAP

Connectivity@SNAP 2013 08.11.2013 SNAP Connectivity@SNAP 2013 08.11.2013 SNAP Agenda 09.00 Herzlich willkommen + Angaben zum Inhalt 09.10 SAP NetWeaver PI 7.31 und SAP NetWeaver PI-AEX 7.31 Neuerungen und Migrationsberichte 10.00 Nespresso

Mehr

Prozessorientiertes Service Level Management

Prozessorientiertes Service Level Management Prozessorientiertes Management Dr. Andreas Kronz IDS Scheer AG andreas.kronz@ids-scheer.com Bettina Kaffai Institut für Wirtschaftinformatik im DFKI kaffai@iwi.uni-sb.de www.ids-scheer.com Agenda IDS Scheer

Mehr

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler ITSM Infoday 2013 Mit Business Process Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität Peter Brückler Copyright 2013 NTT DATA EMEA Ltd. Agenda Der Druck auf Unternehmen Business Process Management

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Expert Paper. Vom Geschäftsprozessdesign zur Enterprise Architecture. Expert Paper - Mai 2006. Business Process Excellence

Expert Paper. Vom Geschäftsprozessdesign zur Enterprise Architecture. Expert Paper - Mai 2006. Business Process Excellence Expert Paper Expert Paper - Mai 2006 Vom Geschäftsprozessdesign zur Enterprise Architecture Business Process Excellence Vom Geschäftsprozessdesign zur Enterprise Architecture Die IT-Landschaften wachsender

Mehr

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür!

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! SharePoint_EDGE Performance & Compliance Workbench.ist ein modular aufgebautes Anwendungspaket für Microsoft Office SharePoint Server 2007.

Mehr

Telefon +49(0)176-83051899 Tobias.Mack@NetWeaver-Consulting.net Geburtsdatum 31. Juli 1979 Geburtsort www.netweaver-consulting.net

Telefon +49(0)176-83051899 Tobias.Mack@NetWeaver-Consulting.net Geburtsdatum 31. Juli 1979 Geburtsort www.netweaver-consulting.net Persönliche Daten Lebenslauf Name Tobias Mack Anschrift Amselweg 12 72622, Nürtingen Telefon +49(0)176-83051899 E-Mail Tobias.Mack@NetWeaver-Consulting.net Geburtsdatum 31. Juli 1979 Geburtsort Ulm Homepage

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

HiPath OpenOffice ME Description

HiPath OpenOffice ME Description HiPath OpenOffice ME Description We are now Unify. This document references our previous company name; all othercontent is still valid and correct. For further information, please visit unify.com HiPath

Mehr

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015 Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise Matthias Kaempfer April, 20 2015 Ganzheitlicher SAP Sicherheitsansatz Detect attacks Secure infrastructure Security processes and awareness

Mehr

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 Barriers Preventing a Focused and Successful Shared Service Centre Poor visibility of SLA performance

Mehr

POSSIBLE POSSIBLE COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS. ACE 2011 Germany. aras.com

POSSIBLE POSSIBLE COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS. ACE 2011 Germany. aras.com of the POSSIBLE POSSIBLE ACE 2011 Germany COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS Aras Community has been busy this past year! Aras Community Events Montreal, Canada Schiphol, Netherlands

Mehr

Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen

<Insert Picture Here> Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Karsten Müller-Corbach Oracle Identity Manager Problem: Isolierte Identitäten

Mehr

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail Project Management Tabs into Item Detail A PLM Consulting Solution Public This consulting solution enables you to streamline your portfolio and project management process via an integrated UI environment.

Mehr

Datenintegration mit Informatica PowerCenter

Datenintegration mit Informatica PowerCenter Datenintegration mit Informatica PowerCenter Mein Weg vom Studenten zum Consultant Christoph Arnold 03.07.2013 1 Agenda Von der THM zu Infomotion Datenschieberei oder doch mehr? Die weite Welt von Informatica

Mehr

IT Plattformen der Zukunft

IT Plattformen der Zukunft Better running IT with Flexpod IT Plattformen der Zukunft Herbert Bild Solutions Marketing Manager Net herbert.bild@netapp.com So fahren Sie Ihr Auto So fahren Sie Ihre IT Steigende Kosten und Druck auf

Mehr

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten Thomas Ehret, Franke Kitchen Systems Group (Aarburg, Schweiz), email:

Mehr

Bringen Sie Ihre Forms- Anwendung mit geringem Aufwand in die Web-Welt. Managment Summary März 2007

Bringen Sie Ihre Forms- Anwendung mit geringem Aufwand in die Web-Welt. Managment Summary März 2007 Bringen Sie Ihre Forms- Anwendung mit geringem Aufwand in die Web-Welt Managment Summary März 2007 Bringen Sie Ihre Forms-Anwendung mit geringem Aufwand in die Web-Welt Oracle Forms - nach wie vor eines

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Service-Orientierte Architekturen

Service-Orientierte Architekturen Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Service-Orientierte Architekturen Kapitel 2: Einführung in Service-Orientierte Architekturen Vorlesung im Masterstudiengang Informatik Sommersemester 2010 Prof. Dr. Sascha Alda

Mehr

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public SAP Finanz- und Risikolösungen Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public Agenda Überblick Integrierte Finanz- und Risikoarchitektur Relevanz eines integrierten Ansatzes Innovationen und Roadmap Zusammenfassung

Mehr

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE MARKUS NÜSSELER-POLKE SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON FÜR SAP UND NON-SAP UMGEBUNGEN WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? 1 Alltägliche Situation beim Kunden! Nüsseler Pa$$w0rd

Mehr

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Autor: Olaf Bischoff Account Manager olaf.bischoff@realtech.com www.realtech.com Die Experten in SAP-Beratung Professionelle

Mehr

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT name, title date Ingo Kraft Manager Cloud Channel Germany Hewlett Packard GmbH Phone: +49 (0) 171 765 3243 Email: ingo.kraft@hp.com Copyright

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

SAP NetWeaver Process Integration Schnittstellen-Technologie und SOA Middleware zur Integration von Anwendungen

SAP NetWeaver Process Integration Schnittstellen-Technologie und SOA Middleware zur Integration von Anwendungen LEISTUNGEN LÖSUNGEN SERVICES SAP NetWeaver Process Integration Schnittstellen-Technologie und SOA Middleware zur Integration von Anwendungen Die Herausforderung bei Schnittstellenlandschaften besteht im

Mehr

Hofwisenstrasse 48, Rümlang. Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1

Hofwisenstrasse 48, Rümlang. Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1 Hofwisenstrasse 48, Rümlang Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1 Hofwisenstrasse 48, Rümlang Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich,

Mehr

Symantec Backup Exec.cloud

Symantec Backup Exec.cloud Better Backup For All Symantec Backup Exec.cloud Ing. Martin Mairhofer Sr. Principal Presales Consultant 1 Backup Exec Family The Right Solution For Any Problem # of Servers 25 or More Servers Backup Exec

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform. Product Management SAP Solution Manager SAP AG

SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform. Product Management SAP Solution Manager SAP AG SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform Product Management SAP Solution Manager SAP AG IT Infrastructure Library (ITIL) De-facto standard for best practice in the provision of IT

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

Das Unternehmen. April 2014

Das Unternehmen. April 2014 Das Unternehmen April 2014 Warum maihiro So verschieden unsere Kunden, ihre Ziele und Branchen auch immer sind: Nachhaltige Erfolge im Markt erfordern einen starken Vertrieb und eine kundenorientierte

Mehr

Mark Wiegleb Leiter Vertrieb Unified Communications EMEA. Lync als Telefonersatz im Unternehmen geht das?

Mark Wiegleb Leiter Vertrieb Unified Communications EMEA. Lync als Telefonersatz im Unternehmen geht das? Lync als Telefonersatz im Unternehmen geht das? Mark Wiegleb Leiter Vertrieb Unified Communications EMEA Agenda Wer ist snom Herausforderungen an Microsoft Lync snom UC edition snom UC edition vs. Lync

Mehr

Mobile Trends 2015/2016 -

Mobile Trends 2015/2016 - 1 Dr. Bettina Horster : Mobile Trends 2015/2016 - Tops, Flops und lahme Enten 17.06.2015 8. Mobile Business Trends 2015 VIVAI Software AG VIVAI Software AG 360O Industrie 4.0-Business Implementierung!

Mehr

Mobile Szenarien in Retail

Mobile Szenarien in Retail Mobile Szenarien in Retail Bernhard Webler, VP Retail Solutions MicroStrategy 1 / digital business by Agenda Mobile Analytics im Handel Management Regionalleiter Marktleiter Mitarbeiter Kunde Industrie

Mehr

Expert Paper. In 10 Schritten zur Business-Driven SOA. Expert Paper - Januar 2007. www.ids-scheer.com

Expert Paper. In 10 Schritten zur Business-Driven SOA. Expert Paper - Januar 2007. www.ids-scheer.com Expert Paper Expert Paper - Januar 2007 In 10 Schritten zur Business-Driven SOA www.ids-scheer.com In 10 Schritten zur Business-Driven SOA SOA benötigt BPM hier sind sich die Experten einig. Was jedoch

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Integrationsprozesse. cross component BPM - Steuerung systemübergreifender Szenarien. Konrad Lubenow, FHTW Berlin, Juli 2007

Integrationsprozesse. cross component BPM - Steuerung systemübergreifender Szenarien. Konrad Lubenow, FHTW Berlin, Juli 2007 Integrationsprozesse cross component BPM - Steuerung systemübergreifender Szenarien Konrad Lubenow, FHTW Berlin, Juli 2007 Integrationsprozesse XI(ccBPM) normaler Messageaustausch über den Integrationsserver

Mehr

Beschwerde-Management

Beschwerde-Management Beschwerde-Management Ganz einfach......wenn Sie bereits Microsoft Office, Microsoft SQL-Server und Microsoft Office SharePoint-Server nutzen, haben Sie fast alles, was man zur Organisation des unternehmensweiten

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS CITT Expertengespräch TietoEnator 2006 Page 1 Data Freshness and Overall, Real

Mehr

BUSINESS IN THE FAST LANE FAST LANE CCM. schneller das Tagesgeschäft bewältigen. Dr. Stefan Klose

BUSINESS IN THE FAST LANE FAST LANE CCM. schneller das Tagesgeschäft bewältigen. Dr. Stefan Klose BUSINESS IN THE FAST LANE FAST LANE CCM schneller das Tagesgeschäft bewältigen Dr. Stefan Klose FAST LANE CCM (Cross Component Monitor) Übersicht Management: Controller: Kennzahlen Fachbereich: Engpässe

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

SAP ERP Human Capital Management

SAP ERP Human Capital Management SAP ERP Human Capital Aufbau - Module Trends Personaler müssen ihre Entscheidungen gegenüber der Geschäftsleitung mehr begründen als zuvor. Die Personalabteilung muss mit dem gesamten Unternehmen besser

Mehr

Business Excellence Days bayme vbm / BME

Business Excellence Days bayme vbm / BME Business Excellence Days bayme vbm / BME Kai Aldinger Geschäftsbereich Mittelstand München, 29. September 2010 Neue Einsichten, mehr Flexibilität, gesteigerte Effizienz Den Kreis schließen im Clear Enterprise

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007 Karsten Eberding Alliance Manager EMC Haben Sie eine Information Management Strategie? Information ist der höchste Wert im Unternehmen Aber wird oft nicht

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr