Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Control und der Vision Academy Erfurt. Aussagekräftige Bilder Rohstoff für BV-Inspektion.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Control und der Vision Academy Erfurt. Aussagekräftige Bilder Rohstoff für BV-Inspektion."

Transkript

1 Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Control und der Vision Academy Erfurt. Aussagekräftige Bilder Rohstoff für BV-Inspektion Tipps & Tricks Dipl.-Ing. Ingmar Jahr Schulungsleiter Vision Academy Aussagekräftige Bilder Rohstoff für BV-Inspektion, Control

2 Die Vision Academy Industrie-Dienstleister für Bildverarbeitung / Machine Vision Teil der Firmengruppe des Komponentenherstellers Vision & Control Geschäftsfelder: SCHULUNG BERATUNG WISSEN Unterstützung / Begleitung von Unternehmen zum erfolgreichen Technologie-Einsatz Leitspruch: Verstehen Beraten Anwenden effektive und fachrichtungsübergreifende Vermittlung von Praxiswissen BV-Lösungen prüfen, erörtern, entwickeln, begleiten weltweiter Aktionsradius Zielgruppe: Maschinenbauer, Produzenten, Systemintegratoren Ziele: weniger Kosten selbständiges Verstehen / Beherrschen der Technologie mehr Zeit passgenaue Beratung / Wissen mehr Sicherheit zuverlässig arbeitende Maschinen mit Bildverarbeitung zukunftsfähige Unternehmen 3 3 Einige unserer Kunden 4 4 2

3 Motivation Bilder sind die Ausgangsdaten der Bildverarbeitung (BV)! Bildgewinnung = Schätze heben! Bildgewinnung ist verantwortlich für: Zuverlässigkeit / Sicherheit Genauigkeit Arbeitsersparnis Kostenersparnis der BV - Lösung Bildgewinnung ist ein komplexer Prozess entlang der Signalkette. Bildgewinnung braucht Wissen: Was ein BV-aussagekräftiges Bild? Was hier versäumt wird, läßt sich später nicht oder nur aufwändig kompensieren. 5 5 Und das erwartet Sie jetzt Erstaunliches aus der Welt der Filter 6 6 3

4 Öffnungsfehler, Astigmatismus, Koma, Bildfeldwölbung, Verzeichung machen Abbildung unscharf, kontrastarm, verzerrt, farbuntreu Objektive gleicher Brennweite / Öffnung i.a. verschieden korrigiert Abbildungsfehler in der Bildmitte am geringsten in Zonen konzentrischer Kreisen gleich groß empfohlene Blende 8 Abbildungsdaten gültig nur für angegebenen Bereich: Abbildungsmaßstab, Lichtzusammensetzung, Bildgröße. viele Objektive auf ß =1/ korrigiert. Angaben in Datenblätter häufig nutzlos. Korrektionsdiagramm für Verzeichnung 7 Abschätzung optischer Auflösung mit Siemensstern erste qualitative Einschätzung der optischen Auflösung Nutzung zum scharf einstellen Vergleich von Objektiven Prüfung Gleichmäßigkeit von Abbildungsfehlern (Zentralsymmetrie zur Bildmitte) Ort mit Moiré Grenzauflösung Achtung: Monitorauflösung geht mit ein! Bei Kenntnis der Theorie der Abbildungsfehler können einzelne Fehler abgelesen werden. Zu große Auszugsverlängerung mit 80 mm Zwischenringen. Folge: kontrastarmes, unscharfes Bild durch Abbildungsfehler. 8 4

5 Was MTF-Kurven verraten MTF: Beschreibung der Qualität von Optiken, Informationen verlustfrei (Kontrast) zu übertragen. DIN 58185: quantitative Angaben optische Auflösung von Objektiven fasst Abbildungsfehler zusammen (Verzeichnung unberücksichtigt) Übertragungsfunktion: Kontrast K Prüfobjekt Kontrast K Bild Wie viel Kontrast braucht BV? K`= 20 30% gelten als auswertbar! MTF-Testchart: USAF 1951 (MIL 150A) 9 MTF als Funktion des Bildortes - Objektivbewertung Parameter der MTF: Bildort (h / h max) Ortsfrequenz Abbildungsmaßstab ß` Blendenzahl k Beleuchtungswellenlänge λ Darstellung MTF über der Bildhöhe Quelle: Schneider Kreuznach 10 5

6 Antireflexbeschichtung verbessert Kontrast Luft-Glas-Übergang: Reflexionsverluste 1 Linse: 8 % Verlust 5 Linsen: 33 % Verlust Vermeidung: λ/2 - Schichten, CaF 2 (bläulich) Breitbandbeschichtungen > 30 Schichten bei Objektivauswahl beachten Reflexion / % ohne Beschichtung Mehrfachbeschichtung Einfachbeschichtung CaF 2 Wellenlänge / nm 11 Begrenzung optischer Auflösung durch Beugung Punkt nicht als Punkt abgebildet Beugung vernichtet Auflösung: kleinster Abstand Unterscheidung 2 Punkte: x = 1,22 * k * λ Extremfall guter Objektive: beugungsbegrenztes Objektiv Beugungsbedingte Auflösungsobergrenze Objektiv: Blende erzeugt Beugung offene Blende am Besten geringe Schärfentiefe Faustregel: Beugungs-Auflösungsobergrenze [Lp/mm] = 1500 / 2 * k 12 6

7 Begrenzung optischer Auflösung 1.) durch Abbildungsfehler (siehe MTF) 2.) durch Beugung / Blendeneinstellung (beugungsbegrenztes Objektiv) 3.) durch Fokussierung / Verkippung Bildaufnehmer 4.) Kleinere Pixel verlangen immer höhere Auflösungen von Objektiven Mythos Megapixelobjektiv technisch nicht definiert - Marketingausdruck Anzahl der Megapixel? 1? 10? 50? Was gilt als auswertbarer Kontrast und wie ist er über das Bildfeld verteilt? Wie viele Lp/mm braucht es, um auswertbare Bilder zu bekommen? 5% 10% 30% 13 Natürliche Vignettierung Helligkeitsabfall zum Bildrand, bei schräg einfallendem Licht bei Weitwinkelobjektiven z.t. extrem Entstehung an Blenden (Objektiv) und an Bildsensoren (Mikrolinsenarrays, HAD-Sensor) Kleinere effektive Eintrittpupille Reduzierte Lichtmenge durch HAD-Bildsensor Mikrolinsenarray auf Pixeln bei seitlichem Lichteinfall sorgt für weniger Licht 14 7

8 Natürliche Vignettierung Wirkung: Algorithmen arbeiten nicht überall im Gesichtsfeld gleich Unsicher, unzuverlässig, Kompensation: a) per Software: Shading-Korrektur b) Kompensation über Beleuchtung c) bildseitig telezentrisches Objektiv Bild oben: homogene weiße Fläche, homogen beleuchtet, Objektiv f=6mm (w~300) Bildmitte: Grauwert 230 Bildrand: Grauwert 140 Bild Mitte: komplementäres Beleuchtungsprofil Bild unten: Korrekturdarstellung 15 Künstliche Vignettierung Angabe max. Bildaufnehmergröße für Objektive kleinere Bildaufnehmer immer möglich freie Felder in Auswahltabellen Hinweis auf künstliche Vignettierung. Bildfeld von Bildsensoren 16 8

9 Verzeichnung Abbildungsmaßstab über Bildfeld nicht konstant Bildgröße abhängig vom Bildort: Objekt und Bild mathematisch nicht ähnlich! Verzeichnung von 1 0 / 00 am Monitor nachweisbar (Haarlineal). Kalibrierung nur an einem Ort im Bild Verzeichnung bleibt berücksichtigt 17 Verzeichnung Auswirkungen auf die Abbildung Auswirkung Verzeichnung auf alle metrischen Größen: Abstand, Fläche, Kontur, Geradheit, Rundheit Einfluss abhänig von Größe / Position der Prüfobjekte: a) gleiche Position / gleiche Größe: geringer Einfluss b) verschiedene Position / gleiche Größe: großer Einfluss c) verschiedene Position / verschiedene Größe: stärkster Einfluss 30 x 30 Pixel 20 x 20 Pixel 20 x 20 Pixel 25 x 25 Pixel Fall a) Fall b) und c) (bei kissenförmiger Verzeichnung) 18 9

10 Stativgrundplatte aufgenommen mit starker Tonnenverzeichnung Punktraster liegt auf der Grundplatte Berechnetes entzerrtes Bild Verzeichnungskorrektur per Software Pixelauflösung im Bild nicht mehr konstant Entzerrungsbereich u.u. unschärfer erweitert Möglichkeiten für nicht-maßliches Prüfen Möglichkeiten für maßliches Prüfen (Messen) bleiben beschränkt ermöglicht Entzerrung durch geometrische Form Vision Academy Aussagekräftige Bilder Rohstoff für BV-Inspektion, Control Erstaunliches aus der Welt der Filter Schlecht zu messen das Auflagenmaß = optischer Abstand von Si-Oberfläche Bildaufnehmer bis Gewindeanlagefläche Objektiv (Filterglas eingerechnet) kleine Abweichung - große Wirkung Auflagenmaß zu klein Ausgleich durch Entfernungseinstellung Auflagenmaß zu groß kann nicht scharf abgebildet werden Lichtfilter ändern Arbeitsabstände a) vor Objektiv: Vergrößerung Glasdicke / 3 b) zwischen Sensor u. Objektiv: Vergrößerung Glasdicke / 3 * ß 2 Schräg eingefügte Filter, Gehäusescheiben vor Objektiv erzeugen: künstlichen Astigmatismus parallelen Strahlversatz Vision Academy Aussagekräftige Bilder Rohstoff für BV-Inspektion, Control

11 Erstaunliches aus der Welt der Filter Das sogenannte Tageslichtsperrfilter Langpassfilter sperren UV / VIS gewisse Fremdlichtunabhängigkeit Nutzung in Kombination mit IR-Beleuchtung IR-Licht anderer Quellen kann passieren! (Sonne) wichtig: IR-Sperrfilter in der Kamera entfernen! Verwendung: s/w IR-Applikationen Unterdrückung Fremdlicht Transmissio n Wellenlänge / nm 21 Erstaunliches aus der Welt der Filter Filterkombinationen simulieren preisgünstigen Bandpassfilter Beispiel für Tageslichtsunterdrückung: Kombination IR-Sperrfilter + Rotfilter Beleuchtung mit 660 nm ist ideal IR-Sperrfilter Farbglasfilter, rot Transmissio n Filterkombination Wellenlänge / nm 22 11

12 Erstaunliches aus der Welt der Filter Lineare Polarisation ausnutzen Auflicht unterschiedliche Drehung Schwingungsrichtung bei verschiedenen Materialien / Materialzuständen Reflexunterdrückung unter jedem Winkel (Probieren!) Beispiele: durch transparente, reflektierende Verpackungen sehen Kratzer auf Oberflächen unterdrücken Metalle kontrastreich und reflexionsfrei beleuchten verschiedene Materialien trennen 23 Erstaunliches aus der Welt der Filter Lineare Polarisation ausnutzen Durchlicht Lichtdurchgang ändert z.t. Schwingungsrichtung Spannungen im Material (Spannungsoptik) Beispiele: verschiedene Materialien trennen Unterdrückung von Ölfilm auf Teilen Spannungen sichtbar machen (rechts: Glas-Tassenhenkel / Plexiglasringschlüssel) 24 12

13 Fazit und Ausblick Es gibt jede Menge Fallstricke im Bereich Optik & Beleuchtung. Auseinandersetzung mit dem Thema Bildgewinnung hilft Schätze heben. Was sind 1000 EUR Investition eine richtige Optik / Beleuchtung gegen 4 Wochen vergebliche Softwareentwicklung? Es lohnt sich, die Hintergründe zu kennen und zu lernen! Schulung Beratung - Wissen Schulung Beratung verschiedene Anwendergruppen Basics, Themen, Experten, Branchen, Inhouse Aufbau von BV-Abteilungen weltweit Applikationslabor Anwendungsberatung Machbarkeitsuntersuchungen Lösungsworkshops Komponentenauswahl / -optimierung Inbetriebnahme- / Projektbegleitung

14 Schulung Beratung - Wissen Wissen Systematisierung, Vermittlung, Didaktik Verstehen - Begreifen Anwenden Transfer Termine und mehr: Knacken Sie mit uns harte Nüsse! Wir freuen uns auf Ihre Herausforderungen

Dipl.-Ing. Ingmar Jahr Schulungsleiter

Dipl.-Ing. Ingmar Jahr Schulungsleiter Eine Gemeinschaftsveranstaltung der VISON und der Vision Academy Erfurt. Tipps & Tricks zu Optik & Beleuchtung II Dipl.-Ing. Ingmar Jahr Schulungsleiter www.vision-academy.org Vision Academy Tipps & Tricks

Mehr

Herausforderung Hochauflösende Inspektion. 13./14.11.2013 Thomas Schäffler

Herausforderung Hochauflösende Inspektion. 13./14.11.2013 Thomas Schäffler Herausforderung Hochauflösende Inspektion 13./14.11.2013 Thomas Schäffler Agenda Herausforderung der hochauflösenden Inspektion: Große Sensoren, kleine Pixel und große Abbildungsmaßstäbe Über Qioptiq Einige

Mehr

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015 LUMIMAX Beleuchtungsworkshop iim AG 19.03.2015 Bedeutung der Beleuchtung Der Einfluss der Beleuchtung auf die Bildverarbeitungslösung wird häufig unterschätzt. Jede BV-Applikation benötigt ein optimales

Mehr

Versuch C: Auflösungsvermögen Einleitung

Versuch C: Auflösungsvermögen Einleitung Versuch C: svermögen Einleitung Das AV wird üblicherweise in Linienpaaren pro mm (Lp/mm) angegeben und ist diejenige Anzahl von Linienpaaren, bei der ein normalsichtiges Auge keinen Kontrastunterschied

Mehr

Telezentriefehler und seine Auswirkungen auf die Messgenauigkeit. Vision 2008. Simone Weber

Telezentriefehler und seine Auswirkungen auf die Messgenauigkeit. Vision 2008. Simone Weber Telezentriefehler und seine Auswirkungen auf die Messgenauigkeit Vision 2008 Simone Weber Gliederung 1. Einleitung 2. Eigenschaften der telezentrischen Abbildung 3. Telezentriefehler 2ϕ 4. Quantifizierung

Mehr

MATERIALIEN UND OBJEKTIVE FÜR INFRAROTANWENDUNGEN. Dipl.- Phys. Konrad Hentschel Sill Optics GmbH & Co. KG

MATERIALIEN UND OBJEKTIVE FÜR INFRAROTANWENDUNGEN. Dipl.- Phys. Konrad Hentschel Sill Optics GmbH & Co. KG MATERIALIEN UND OBJEKTIVE FÜR INFRAROTANWENDUNGEN Dipl.- Phys. Konrad Hentschel Sill Optics GmbH & Co. KG GLIEDERUNG 1. Verfügbare Materialien 2. Spezielle Eigenschaften der IR Materialien 3. Optische

Mehr

Telezentrische Meßtechnik

Telezentrische Meßtechnik Telezentrische Meßtechnik Beidseitige Telezentrie - eine Voraussetzung für hochgenaue optische Meßtechnik Autor : Dr. Rolf Wartmann, Bad Kreuznach In den letzten Jahren erlebten die Techniken der berührungslosen,

Mehr

Eine solche Anordnung wird auch Fabry-Pérot Interferometer genannt

Eine solche Anordnung wird auch Fabry-Pérot Interferometer genannt Interferenz in dünnen Schichten Interferieren die an dünnen Schichten reflektierten Wellen miteinander, so können diese sich je nach Dicke der Schicht und Winkel des Einfalls auslöschen oder verstärken

Mehr

Optimales Zusammenspiel von Kamera und Optik. Carl Zeiss AG, Udo Schellenbach, PH-V

Optimales Zusammenspiel von Kamera und Optik. Carl Zeiss AG, Udo Schellenbach, PH-V Trivialitäten Nicht mehr ganz so trivial Geheimwissen Welchen Stellenwert nimmt die Optik bei Bildverarbeitern oft ein? Trivialitäten: Wie groß ist der Sensor der Kamera? Deckt der Bildkreis des Objektivs

Mehr

Inhalte. Photogram. Aufnahmesysteme. HS BO Lab. für Photogrammetrie: Metrische Kameras und Innere Orientierung 1

Inhalte. Photogram. Aufnahmesysteme. HS BO Lab. für Photogrammetrie: Metrische Kameras und Innere Orientierung 1 Inhalte Photogram. Aufnahmesysteme Metrische Kameras (Definition der Inneren Orientierung) Analoge Messkameras Fotografische Aspekte Digitalisierung analoger Bilder Digitale Messkameras HS BO Lab. für

Mehr

Institut für Informatik Visual Computing SE Computational Photography

Institut für Informatik Visual Computing SE Computational Photography Kameramodelle und Grundlagen Institut für Informatik Visual Computing SE Computational Photography Prof. Eisert Vortrag von Juliane Hüttl Gliederung 1. Bilderfassung 1. Optische Abbildungsmodelle 2. Sensoren

Mehr

Vision Academy. Die Vision Academy - Kunden 15/10/2015. seit 2015 Bestandteil des Komponentenherstellers. www.vision-academy.org

Vision Academy. Die Vision Academy - Kunden 15/10/2015. seit 2015 Bestandteil des Komponentenherstellers. www.vision-academy.org Eine Gemeinschaftsveranstaltung der MOTEK und der Vision Academy Erfurt. Vorteile, Möglichkeiten, Grenzen der Bildverarbeitung in der Montage-und Handhabungstechnik Dipl.-Ing. Ingmar Jahr Schulungsleiter

Mehr

Keine Chance für Staub und Schmutz freie Sicht dank Kamerafilter

Keine Chance für Staub und Schmutz freie Sicht dank Kamerafilter Keine Chance für Staub und Schmutz freie Sicht dank Kamerafilter Für eine optimale Bildqualität ist es notwendig, dass der Sensor frei von Staub ist. Da heutige Pixelgrößen die gleiche Größe haben wie

Mehr

LEICA Summarit-S 1:2,5/70 mm ASPH. /CS

LEICA Summarit-S 1:2,5/70 mm ASPH. /CS LEICA Suarit-S 1:2,5/7 ASPH. /CS Technische Daten. Abbildung 1:2 Technische Daten Bestell-Nuer 1155 (CS: 1151) Bildwinkel (diagonal, horizontal, vertikal) ca. 42 / 35 / 24, entspricht ca. 56 bei Kleinbild

Mehr

Geometrische Optik. Beschreibung der Propagation durch Richtung der k-vektoren ( Lichtstrahlen )

Geometrische Optik. Beschreibung der Propagation durch Richtung der k-vektoren ( Lichtstrahlen ) Geometrische Optik Beschreibung der Propagation durch Richtung der k-vektoren ( Lichtstrahlen ) k - Vektoren zeigen zu Wellenfronten für Ausdehnung D von Strukturen, die zu geometrischer Eingrenzung führen

Mehr

Elektronisches Auge wird wachsamer

Elektronisches Auge wird wachsamer Megapixelkameras erhöhen die Sicherheit Elektronisches Auge wird wachsamer Megapixel-Sensoren steigern die Lichtempfindlichkeit von Überwachungskameras deutlich. Das revolutioniert die Videoüberwachung

Mehr

Digitale Bildverarbeitung (DBV)

Digitale Bildverarbeitung (DBV) Digitale Bildverarbeitung (DBV) Prof. Dr. Ing. Heinz Jürgen Przybilla Labor für Photogrammetrie Email: heinz juergen.przybilla@hs bochum.de Tel. 0234 32 10517 Sprechstunde: Montags 13 14 Uhr und nach Vereinbarung

Mehr

www.lichtathlet.de Crashkurs Fotografie

www.lichtathlet.de Crashkurs Fotografie www.lichtathlet.de Crashkurs Fotografie Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorraussetzung 3. Die wichtigsten Funktionen 4. Blende 5. Belichtungszeit 6. ISO-Empfindlichkeit 7. Brennweite 8. Fokus und Schärfentiefe

Mehr

Optik-Grundlagen 2003 The Imaging Source Europe GmbH Alle Rechte vorbehalten

Optik-Grundlagen 2003 The Imaging Source Europe GmbH Alle Rechte vorbehalten Optik-Grundlagen 003 The Imaging Source Europe GmbH Alle Rechte vorbehalten http://www.1394imaging.com/ Version: Dezember 003 Optik - kein Problem ist ja einfaches Schulwissen. Aber Hand auf's Herz gelingt

Mehr

Filter in der industriellen Bildverarbeitung. Polytec

Filter in der industriellen Bildverarbeitung.  Polytec www.polytec.com Polytec Wozu Filter? - Zum Hervorheben von gewünschten Bildinformationen - Zum Unterdrücken von unerwünschten Bildinformationen 2 Arten von Filtern Standardfilter für Objektive mit Filtergewinde

Mehr

Instrumenten- Optik. Mikroskop

Instrumenten- Optik. Mikroskop Instrumenten- Optik Mikroskop Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern Augenoptikerinnen und Augenoptiker Der mechanische Aufbau Die einzelnen mechanischen Bauteile eines Mikroskops bezeichnen und deren

Mehr

Labor Physik und Photonik. Lasertechnik - Versuch 5 - Technische Optik Mikroskop

Labor Physik und Photonik. Lasertechnik - Versuch 5 - Technische Optik Mikroskop ZUR GESCHICHTE DES MIKROSKOPS: HISTORISCHE UND NEUZEITLICHE MIKROSKOP - HERSTELLER GRUENDERZEIT Ende des 19. Jahrhunderts beginnt die Zeit der großen Firmengründungen. Das etabliert sich als wissenschaftliches

Mehr

Geometrische Optik. Lichtbrechung

Geometrische Optik. Lichtbrechung Geometrische Optik Bei der Beschreibung des optischen Systems des Mikroskops bedient man sich der Gaußschen Abbildungstheorie. Begriffe wie Strahlengang im Mikroskop, Vergrößerung oder auch das Verständnis

Mehr

Fakultät Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik Institut für Mechanik und Fluiddynamik Praktikum Messmethoden der Mechanik

Fakultät Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik Institut für Mechanik und Fluiddynamik Praktikum Messmethoden der Mechanik Fakultät Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik Institut für Mechanik und Fluiddynamik Praktikum Messmethoden der Mechanik Versuch: Spannungsoptik 1. Spannungsoptik eine Einleitung Spannungsoptik

Mehr

Achromate. Die LINOS Achromate und Linsensysteme

Achromate. Die LINOS Achromate und Linsensysteme Die LINOS und Linsensysteme Die LINOS und Linsensysteme Mit positiver oder mit negativer Brennweite, gefasst oder ungefasst, beschichtet oder unbeschichtet die LINOS bedienen jede Ihrer optischen Anforderungen

Mehr

Beugung und Laserspeckles

Beugung und Laserspeckles Fakultät für Maschinenbau Institut für Lichttechnik und Technische Optik Fachgebiet Technische Optik Praktikum Wahlfach Technische Optik Beugung und Laserspeckles Gliederung Seite 1. Versuchsziel... 1

Mehr

PolKa. Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen. Technologieforum Optische Sensoren

PolKa. Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen. Technologieforum Optische Sensoren PolKa Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen Technologieforum Optische Sensoren Strategische Partnerschaft Sensorik e.v./cluster Sensorik 29.April 2014 Jürgen Ernst juergen.ernst@iis.fraunhofer.de

Mehr

P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK

P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK GRUPPE 19 - SASKIA MEIßNER, ARNOLD SEILER 1 Bestimmung der Brennweite 11 Naives Verfahren zur Bestimmung der Brennweite Es soll nur mit Maÿstab und Schirm die

Mehr

2. Linsen und Linsensysteme

2. Linsen und Linsensysteme 2. Linsen und Linsensysteme 2.1. Sphärische Einzellinsen 2.1.1. Konvexlinsen Konvexlinsen sind Sammellinsen mit einer positiven Brennweite. Ein paralleles Lichtbündel konvergiert nach dem Durchgang durch

Mehr

Optik für 4K oder mehr

Optik für 4K oder mehr Optik für 4K oder mehr Dr. H. Nasse Staff Scientist Wiesbaden, 17.03.2015 Nahe oder ferne Zukunft oder??? 16 K 2 Kommentar Ich habe vor kurzem schon Anfragen aus USA bekommen nach Optiken für einen 16K-

Mehr

BL Brennweite von Linsen

BL Brennweite von Linsen BL Brennweite von Linsen Blockpraktikum Frühjahr 2007 25. April 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 2 Theoretische Grundlagen 2 2.1 Geometrische Optik................... 2 2.2 Dünne Linse........................

Mehr

Bildverarbeitung - Inhalt

Bildverarbeitung - Inhalt Bildverarbeitung Bildverarbeitung - Inhalt 1. Anfänge der industriellen Bildverarbeitung 2. Von der Kamera zum Vision Sensor 3. Hardware Konzepte in der BV 4. Beleuchtungssysteme 5. Auswerteverfahren (Software)

Mehr

Fachartikel. Telezentrische Objektive für Kameras größer 1 Zoll

Fachartikel. Telezentrische Objektive für Kameras größer 1 Zoll Vision & Control GmbH Mittelbergstraße 16 98527 Suhl. Germany Telefon: +49 3681 / 79 74-0 Telefax: +49 36 81 / 79 74-33 www.vision-control.com Fachartikel Telezentrische Objektive für Kameras größer 1

Mehr

Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten

Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten Version: 27. Juli 2004 Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten Stichworte Geometrische Optik, Wellennatur des Lichts, Interferenz, Kohärenz, Huygenssches Prinzip, Beugung, Auflösungsvermögen, Abbé-Theorie

Mehr

Sägeblätter präzise und zeitminimiert justieren Hightech mit bildverarbeitendem Sensor

Sägeblätter präzise und zeitminimiert justieren Hightech mit bildverarbeitendem Sensor Hightech mit bildverarbeitendem Sensor Christoph Schmidt Vision & Control GmbH Telefon 03681 / 79 74-61 www.vision-control.com Christoph Lörcher Holzma Plattenaufteiltechnik GmbH Telefon 07053 / 69-40

Mehr

LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/28mm ASPH.

LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/28mm ASPH. LEICA SUMMILUX-M :,4/8mm ASPH. Mit dem Leica Summilux-M :,4 / 8mm ASPH. ist die Reihe der hoch lichtstarken M-Weitwinkel-Brennweiten nun vollständig. Die Abbildungsleistungen liegen bereits bei voller

Mehr

> Vortrag: GL Optik > Christian Williges (christian.williges@dlr.de) Grundlagen der Optik. Eine kurze Einführung

> Vortrag: GL Optik > Christian Williges (christian.williges@dlr.de) Grundlagen der Optik. Eine kurze Einführung DLR.de Folie 1 Grundlagen der Optik Eine kurze Einführung DLR.de Folie 2 Agenda 1. Fotografie Bedeutung der Blendenwerte Blende und Schärfentiefe Blende und Helligkeit 2. Strahlenoptik (Paraxiale Optik)

Mehr

Optik. Grundlagen und Anwendungen. von Dietrich Kühlke. überarbeitet

Optik. Grundlagen und Anwendungen. von Dietrich Kühlke. überarbeitet Optik Grundlagen und Anwendungen von Dietrich Kühlke überarbeitet Optik Kühlke schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Harri Deutsch 2004 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

3.16. Diffraktive Optik

3.16. Diffraktive Optik 3.16 Diffraktive Optik 421 3.16. Diffraktive Optik SICHERHEITSHINWEIS: Während der Versuchsdauer darf das Lasermodul nur bestimmungsgemäß im Experiment verwendet werden. Vor Versuchsbeginn sind reflektierende

Mehr

Software in der Industriellen Bildverarbeitung

Software in der Industriellen Bildverarbeitung Software in der Industriellen Bildverarbeitung Technologieentwicklung am Beispiel Pattern Matching Dr. Olaf Munkelt MVTec Software GmbH MVTec Software GmbH Firma konzentriert sich auf Building Vision for

Mehr

Inhalt Phototechnik 24.4.07

Inhalt Phototechnik 24.4.07 Inhalt Phototechnik 24.4.07 4.2.1.5 Abbildungsfehler Klassifikation der Abbildungsfehler Ursachen Fehlerbilder Versuch Projektion Ursachen für Abbildungsfehler Korrekturmaßnahmen 1 Paraxialgebiet Bisher:

Mehr

Rodenstock Photo Optics

Rodenstock Photo Optics Rogonar Rogonar-S Rodagon Apo-Rodagon N Rodagon-WA Apo-Rodagon-D Zubehör: Modular-Focus Objektive für Vergrößerung und CCD/Video Papierbilder von analogen Fotos erfordern zwei optische Abbildungen: eine

Mehr

Anwendungsbezogene Grundlagen der Optik für die industrielle Bildverarbeitung:

Anwendungsbezogene Grundlagen der Optik für die industrielle Bildverarbeitung: Anwendungsbezogene Grundlagen der Optik für die industrielle Bildverarbeitung: Firmenpräsentation : wurde 1919 in Tokio gegründet und ist somit schon über 80 Jahre auf dem Markt vertreten. Der Pentax-Mutterkonzern,

Mehr

1 Was ist Licht?... 1

1 Was ist Licht?... 1 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Licht?... 1 2 Erzeugung und Messung von Licht... 9 2.1 ElektromagnetischesSpektrum... 9 2.2 Strahlungsphysikalische Größen(Radiometrie)... 10 2.3 Lichttechnische Größen(Fotometrie)...

Mehr

Lichtmikroskopie. 30. April 2015

Lichtmikroskopie. 30. April 2015 Lichtmikroskopie 30. April 2015 1 Gliederung Einführung in die klassische Lichtmikroskopie mechanischer und optischer Aufbau Anwendungsbereiche der Polarisationsmikroskopie Einführung in die Polarisationsmikroskopie

Mehr

Anwendung. 2.0 ± 0.2 mm

Anwendung. 2.0 ± 0.2 mm Farbfilter Blau, Grün, Gelb, Orange, Rot & NIR Farbfilter Bei den Blau- und Grünfiltern handelt es sich um Bandpassfilter, während die Gelb-, Orange,- und Rotfilter Langpassfilter sind. Die Gläser transmittieren

Mehr

Anleitung zur allgemeinen und Polarisations-Mikroskopie der Festkörper im Durchlicht

Anleitung zur allgemeinen und Polarisations-Mikroskopie der Festkörper im Durchlicht Rinne-Berek Anleitung zur allgemeinen und Polarisations-Mikroskopie der Festkörper im Durchlicht Dritte Auflage von / Dr. Hilmar Schumann \^ tm.o. Professor für Mineralogie und Petrographie an der Technischen

Mehr

SCHNEIDER KREUZNACH Optikproduktion - High Tech trifft traditionelles Handwerk Stemmer Imaging Technologieforum Bildverarbeitung

SCHNEIDER KREUZNACH Optikproduktion - High Tech trifft traditionelles Handwerk Stemmer Imaging Technologieforum Bildverarbeitung 1 SCHNEIDER KREUZNACH Optikproduktion - High Tech trifft traditionelles Handwerk Stemmer Imaging Technologieforum Bildverarbeitung November 2013 2 Jos. Schneider Optische Werke GmbH, Copyright 2011 Inhalt

Mehr

Wie gut ist ein altes Objektiv Revuenon 1:2,8 135 mm?

Wie gut ist ein altes Objektiv Revuenon 1:2,8 135 mm? Wie gut ist ein altes Objektiv Revuenon 1:2,8 135 mm? Auf ebay existiert seit geraumer ein stetes Angebot und Nachfrage nach einem alten Objektiv Revuenon 1:2,8 135mm. Das Objektiv gehört zu der Klasse

Mehr

LEICA VARIO-APO-ELMARIT-R 1:2,8/70-180 mm 1

LEICA VARIO-APO-ELMARIT-R 1:2,8/70-180 mm 1 LEICA VARIO-APO-ELMARIT-R 1:2,8/7-18 mm 1 Ein besonders aufwändig hergestelltes Vario-Objektiv: Die Rechnung basiert auf 13 Linsen in 1 Gliedern, die mit 12 verschiedenen optischen Gläsern gearbeitet sind

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS FÜR OPTIMALE SCANS

NÜTZLICHE TIPPS FÜR OPTIMALE SCANS Bedingungen, um gute Scans zu erhalten Die Faktoren, von denen das Ergebnis eines Scans abhängt, sind einerseits die Umgebung sowie die Konfiguration und Kalibrierung des Scanners, aber auch das zu scannende

Mehr

Versuch O3. Polarisiertes Licht. Sommersemester 2006. Daniel Scholz

Versuch O3. Polarisiertes Licht. Sommersemester 2006. Daniel Scholz Demonstrationspraktikum für Lehramtskandidaten Versuch O3 Polarisiertes Licht Sommersemester 2006 Name: Daniel Scholz Mitarbeiter: Steffen Ravekes EMail: daniel@mehr-davon.de Gruppe: 4 Durchgeführt am:

Mehr

Versuch 35: Speckle. F-Praktikum Versuch 35: Speckle N. Lindlein

Versuch 35: Speckle. F-Praktikum Versuch 35: Speckle N. Lindlein Versuch 35: Speckle Norbert Lindlein nstitut für Optik, nformation und Photonik (Max-Planck-Forschungsgruppe) Universität Erlangen-Nürnberg Staudtstr. 7/B, D-958 Erlangen E-mail: norbert.lindlein@optik.uni-erlangen.de

Mehr

Optik Kontaktlinsen Instrumente Photo

Optik Kontaktlinsen Instrumente Photo Stand 09.04.2015 Seite 1 UV-Filter Die ultraviolette Strahlung sind kurzwellige, elektromagnetische Strahlen, welche eine Streuung erzeugen. Mit einem UV-Filter werden gerade diese Streulichter absorbiert.

Mehr

Objektive. Auswahl und Montage. Inhalt

Objektive. Auswahl und Montage. Inhalt Objektive Auswahl und Montage Im Folgenden geben wir Ihnen allgemeine Hinweise zur Auswahl und Montage von C- und Objektiven. Weitere Informationen finden Sie im White Paper Optik-Grundlagen. Bitte beachten

Mehr

Optische Systeme (5. Vorlesung)

Optische Systeme (5. Vorlesung) 5.1 Optische Systeme (5. Vorlesung) Yousef Nazirizadeh 20.11.2006 Universität Karlsruhe (TH) Inhalte der Vorlesung 5.2 1. Grundlagen der Wellenoptik 2. Abbildende optische Systeme 2.1 Lupe / Mikroskop

Mehr

Wellenfrontmesstechnik mit hoher Auflösung und Winkeldynamik

Wellenfrontmesstechnik mit hoher Auflösung und Winkeldynamik Wellenfrontmesstechnik mit hoher Auflösung und Winkeldynamik 50 Jahre F.O.M. Konferenz 7. 8. November 2013, Berlin Dipl.-Phys. Niels König Prof. Dr.-Ing. Robert Schmitt Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie

Mehr

LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/35 mm ASPH. 1

LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/35 mm ASPH. 1 LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/35 mm ASPH. 1 Das LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/35 mm ASPH. ist eine weiter optimierte Neuauflage des beliebten Weitwinkelobjektivs im Leica Messsuchersystem. Durch die konsequente Weiterentwicklung

Mehr

Intelligenter Sensor F160

Intelligenter Sensor F160 10-Punkte-Plan-Fragebogen für Applikationsanfragen siehe Seite 35. Anwendungen OCR (Schrift lesen) Steuereinheit: F160 C15E Handkonsole: F160 KP Kameras: F160 S1 F150 SLC20 F150 SLC50 integr. intelligente

Mehr

Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop

Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop Mit diesem Versuch soll die Funktionsweise von Linsen und Linsensystemen und deren Eigenschaften untersucht werden. Dabei werden das Mikroskop und Abbildungsfehler

Mehr

Digitale Bildverarbeitung

Digitale Bildverarbeitung Digitale Bildverarbeitung Dr. Stefan Gehrig Dipl.-Physiker, Dipl.-Ing. (BA) Duale Hochschule Baden-Württemberg - Stuttgart Sommersemester 2015 S. Gehrig - Digitale Bildverarbeitung 1 S. Gehrig - Digitale

Mehr

Patienteninformation. AcrySof IQ Toric. Scharf und klar sehen bis an den Horizont mit Ihrer Kunstlinse bei Hornhautverkrümmung und Grauem Star

Patienteninformation. AcrySof IQ Toric. Scharf und klar sehen bis an den Horizont mit Ihrer Kunstlinse bei Hornhautverkrümmung und Grauem Star Patienteninformation AcrySof IQ Toric Scharf und klar sehen bis an den Horizont mit Ihrer Kunstlinse bei Hornhautverkrümmung und Grauem Star Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Sie haben sich

Mehr

Polarisation des Lichts

Polarisation des Lichts PeP Vom Kerzenlicht zum Laser Versuchsanleitung Versuch 4: Polarisation des Lichts Polarisation des Lichts Themenkomplex I: Polarisation und Reflexion Theoretische Grundlagen 1.Polarisation und Reflexion

Mehr

Industrielle Bildverarbeitung

Industrielle Bildverarbeitung Industrielle Bildverarbeitung Übungen 1. Aufgabe Ein Objektiv mit der Brennweite 12.5mm kann auf Entfernungen zwischen 0.5 m und eingestellt werden. Wie gross ist dann jeweils die Bildweite? Dieses Objektiv

Mehr

Schulungsunterlagen. Optische Grundlagen der Bildverarbeitung

Schulungsunterlagen. Optische Grundlagen der Bildverarbeitung Optische Grundlagen der Bildverarbeitung Ú «¼»² ± µ «²¼ Ü ¹²±»ó»³» б ±² ó»² ± µ «²¼ Ѿ»µ ó» µ»²²«²¹ Þ«óô ¼»² º µ ±² ó «²¼ Í» «²¹»³» weitere Informationen, Datenblätter, Preise usw. finden Sie hier: www.ifm-electronic.com

Mehr

Zoom-Mikroskop ZM. Das universell einsetzbare Zoom-Mikroskop

Zoom-Mikroskop ZM. Das universell einsetzbare Zoom-Mikroskop Zoom-Mikroskop ZM Das universell einsetzbare Zoom-Mikroskop Die Vorteile im Überblick Zoom-Mikroskop ZM Mikroskopkörper Kernstück des ZM ist ein Mikroskopkörper mit dem Zoom-Faktor 5 : 1 bei einem Abbildungsmaßstab

Mehr

Physikalisches Grundpraktikum II Versuch 1.1 Geometrische Optik. von Sören Senkovic & Nils Romaker

Physikalisches Grundpraktikum II Versuch 1.1 Geometrische Optik. von Sören Senkovic & Nils Romaker Physikalisches Grundpraktikum II Versuch 1.1 Geometrische Optik von Sören Senkovic & Nils Romaker 1 Inhaltsverzeichnis Theoretischer Teil............................................... 3 Grundlagen..................................................

Mehr

Mikroskopie. Kleines betrachten

Mikroskopie. Kleines betrachten Mikroskopie griechisch μικροσ = mikros = klein σκοπειν = skopein = betrachten Kleines betrachten Carl Zeiss Center for Microscopy / Jörg Steinbach -1- Mikroskoptypen Durchlicht Aufrechte Mikroskope Stereomikroskope

Mehr

Makros scharf von vorne bis hinten.

Makros scharf von vorne bis hinten. Makros scharf von vorne bis hinten. Das Programm CombineZP ermöglicht diese Rechnung. http://myrmecos.wordpress.com/2009/12/05/combinezp-stack-your-images-for-free/ http://www.hadleyweb.pwp.blueyonder.co.uk/

Mehr

LEICA VARIO-ELMAR-R 1:3,5-4/21-35 mm ASPH. 1

LEICA VARIO-ELMAR-R 1:3,5-4/21-35 mm ASPH. 1 LEICA VARIO-ELMAR-R 1:3,5-4/21-35 mm ASPH. 1 Als kompaktes und leichtes Zoomobjektiv deckt es den gesamten Bereich der häufig verwendeten Weitwinkelbrennweiten ab. Selbst bei offener Blende sind sowohl

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Bildverarbeitung in der Qualitätssicherung

Möglichkeiten und Grenzen der Bildverarbeitung in der Qualitätssicherung Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Control und der Vision Academy Erfurt. Möglichkeiten und Grenzen der Bildverarbeitung in der Qualitätssicherung Dipl.-Ing. Ingmar Jahr Schulungsleiter www.vision-academy.org

Mehr

Objektive in der industriellen Bildverarbeitung

Objektive in der industriellen Bildverarbeitung Objektive in der industriellen Bildverarbeitung Thomas Thöniß, LINOS Photonics GmbH & Co. KG Vorgetragen im Rahmen der 2. Fachtagung Optische Industriesensorik, 17./ 18.10.2006, Böblingen Einleitung Die

Mehr

O2 PhysikalischesGrundpraktikum

O2 PhysikalischesGrundpraktikum O2 PhysikalischesGrundpraktikum Abteilung Optik Mikroskop 1 Lernziele Bauteile und Funktionsweise eines Mikroskops, Linsenfunktion und Abbildungsgesetze, Bestimmung des Brechungsindex, Limitierungen in

Mehr

Versuchsanleitung. Labor Mechatronik. Versuch BV_3 Grundlagen der Bildverarbeitung. Labor Mechatronik Versuch BV-3 Grundlagen der Bildverarbeitung

Versuchsanleitung. Labor Mechatronik. Versuch BV_3 Grundlagen der Bildverarbeitung. Labor Mechatronik Versuch BV-3 Grundlagen der Bildverarbeitung Fachbereich 2 Ingenieurwissenschaften II Labor Mechatronik Steuerungund Regelung Lehrgebiet: Mechatronik Versuchsanleitung Versuch BV_3 Grundlagen der Bildverarbeitung Foto: Firmenschrift Fa. Rauscher

Mehr

Anleitungen fotografische Technik Zusammenfassung Anhang. www.binder-ventil.de/downloads/fotomikroskop.pdf Mikrofotografie Th.

Anleitungen fotografische Technik Zusammenfassung Anhang. www.binder-ventil.de/downloads/fotomikroskop.pdf Mikrofotografie Th. Vorteile und spezielle Problemlösungen für die professionelle digitale Mikrofotografie in der Zytologie und der Hämatopathologie 91. Jahrestagung DGP / 25. Jahrestagung DGZ Vorbemerkung Film oder digitales

Mehr

Modulares ZBS - Weiterbildungsprogramm Industrielle Bildverarbeitung für die Automatisierung und Qualitätssicherung Modul 1

Modulares ZBS - Weiterbildungsprogramm Industrielle Bildverarbeitung für die Automatisierung und Qualitätssicherung Modul 1 Modul 1 Lichttechnik / Beleuchtungstechnik Licht- und strahlungstechnische Grundlagen (spektrale und integrale Strahlungsgrößen, lichttechnische Grundgrößen, lichttechnische Stoffkennzahlen und Wirkungsgrade,

Mehr

LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/50 mm ASPH. 1

LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/50 mm ASPH. 1 LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/5 mm ASPH. 1 Mit dem neuen LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/5mm ASPH. stellt die Leica Camera AG ein neues lichtstarkes Standardobjektiv mit höchster Abbildungsleistung zum Leica M-System

Mehr

Der schwingende Dipol (Hertzscher Dipol): Experimentalphysik I/II für Studierende der Biologie und Zahnmedizin Caren Hagner V6 17.01.

Der schwingende Dipol (Hertzscher Dipol): Experimentalphysik I/II für Studierende der Biologie und Zahnmedizin Caren Hagner V6 17.01. Der schwingende Dipol (Hertzscher Dipol): 1 Dipolachse Ablösung der elektromagnetischen Wellen vom Dipol 2 Dipolachse KEINE Abstrahlung in Richtung der Dipolachse Maximale Abstrahlung senkrecht zur Dipolachse

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #24 02/12/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Frage des Tages wie kann man CD von DVD unterscheiden? λ=532 nm (grüner Laser) 633 nm (roter Laser)

Mehr

Grundbegriffe Brechungsgesetz Abbildungsgleichung Brechung an gekrümmten Flächen Sammel- und Zerstreuungslinsen Besselmethode

Grundbegriffe Brechungsgesetz Abbildungsgleichung Brechung an gekrümmten Flächen Sammel- und Zerstreuungslinsen Besselmethode Physikalische Grundlagen Grundbegriffe Brechungsgesetz Abbildungsgleichung Brechung an gekrümmten Flächen Sammel- und Zerstreuungslinsen Besselmethode Linsen sind durchsichtige Körper, die von zwei im

Mehr

Industrielle Bildverarbeitung Die Vielfalt des maschinellen Sehens in der Montageund Handhabungstechnik. 12.06.2008 Dr.

Industrielle Bildverarbeitung Die Vielfalt des maschinellen Sehens in der Montageund Handhabungstechnik. 12.06.2008 Dr. Industrielle Bildverarbeitung Die Vielfalt des maschinellen Sehens in der Montageund Handhabungstechnik 12.06.2008 Dr. Michael Stöcker Maschinelles Sehen drei grundsätzliche Teilschritte 1. Sehen Bildgewinnung

Mehr

Abb. 2 In der Physik ist der natürliche Sehwinkel der Winkel des Objektes in der "normalen Sehweite" s 0 = 25 cm.

Abb. 2 In der Physik ist der natürliche Sehwinkel der Winkel des Objektes in der normalen Sehweite s 0 = 25 cm. Mikroskop 1. ZIEL In diesem Versuch sollen Sie sich mit dem Strahlengang in einem Mikroskop vertraut machen und verstehen, wie es zu einer Vergrößerung kommt. Sie werden ein Messokular kalibrieren, um

Mehr

Bildbearbeitungstechniken Lehrerinformation

Bildbearbeitungstechniken Lehrerinformation Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Zwanzig klassische Elemente der Bildbearbeitung werden vorgestellt. Die Sch arbeiten in Zweierteams und erarbeiten sich das Wissen zu je 1 2. Sie bearbeiten Bildausschnitte,

Mehr

ED35-100mm f2.0. Bedienungsanleitung

ED35-100mm f2.0. Bedienungsanleitung ED35-100mm f2.0 Bedienungsanleitung Für Europa Das CE -Zeichen bestätigt, dass dieses Produkt mit den europäischen Bestimmungen für Sicherheit, Gesundheit, Umweltschutz und Personenschutz übereinstimmt.

Mehr

Portfolio. Beleuchtungssysteme 2015

Portfolio. Beleuchtungssysteme 2015 Portfolio Beleuchtungssysteme 15 2 Portfolio Beleuchtungssysteme 15, Version 1..2 Ringlichter mit flachem Abstrahlungswinkel Low Angle Ring Lights LAL-LE (Light Edition)-Serie - Helles unter flachem Winkel

Mehr

HSI Kamera VIS. » High Performance Hyper Spectral Imaging. » Datenblatt. Kontinuierliche Echtzeit VIS Hyper-Spektral Kamera

HSI Kamera VIS. » High Performance Hyper Spectral Imaging. » Datenblatt. Kontinuierliche Echtzeit VIS Hyper-Spektral Kamera HSI Kamera VIS» High Performance Hyper Spectral Imaging» Datenblatt Das HSI VIS Kamera-System ist ein integriertes Laborgerät für die präzise Farbanalyse. Das System setzt die Chemical Color Imaging Technologie

Mehr

1.2 Drehung der Polarisationsebene, Faradayeffekt, Doppelbrechung

1.2 Drehung der Polarisationsebene, Faradayeffekt, Doppelbrechung Physikalisches Praktikum für Anfänger - Teil 1 Gruppe 1 - Optik 1.2 Drehung der Polarisationsebene, Faradayeffekt, Doppelbrechung 1 Drehung der Polarisationsebene Durch einige Kristalle, z.b. Quarz wird

Mehr

präsentiert: Der Weg des Lichts!

präsentiert: Der Weg des Lichts! präsentiert:! Beleuchtung Objekt Objektiv Kamera Termine: > München 17.06. > Stuttgart 18.06. > Frankfurt 19.06. > Köln 24.06. > Hannover 25.06. > Berlin 26.06. Die genauen Veranstaltungsorte in den jeweiligen

Mehr

Die Interpretation Optischer Leistungsdaten

Die Interpretation Optischer Leistungsdaten Die Interpretation Optischer Leistungsdaten Einige Fakten über die Carl Zeiss AG Seit 1896 berühmt für Kamera-Objektive Zeiss 1846 von Carl Zeiss gegründet 48 Produktionsstandorte weltweit Die ersten Kamerabilder

Mehr

Praktikum Angewandte Optik Versuch: Aufbau eines Fernrohres

Praktikum Angewandte Optik Versuch: Aufbau eines Fernrohres Praktikum Angewandte Optik Versuch: Aufbau eines Fernrohres Historisches und Grundlagen: Generell wird zwischen zwei unterschiedlichen Typen von Fernrohren unterschieden. Auf der einen Seite gibt es das

Mehr

GRUNDLAGEN DER FOTOGRAFIE Friedrich Ganter

GRUNDLAGEN DER FOTOGRAFIE Friedrich Ganter GRUNDLAGEN DER FOTOGRAFIE 2013 Friedrich Ganter www.fg-fotografie.de TECHNISCHE GRUNDLAGEN Brennweite/Perspektive Film/Sensor Objektiv Verschluss Blende BRENNWEITE & PERSPEKTIVE Vergleich verschiedener

Mehr

PROTOKOLL ZUM VERSUCH ABBÉSCHE THEORIE. Inhaltsverzeichnis

PROTOKOLL ZUM VERSUCH ABBÉSCHE THEORIE. Inhaltsverzeichnis PROTOKOLL ZUM VERSUCH ABBÉSCHE THEORIE CHRIS BÜNGER Betreuer: Dr. Enenkel Inhaltsverzeichnis 1. Versuchsbeschreibung 1 1.1. Ziel 1 1.2. Aufgaben 2 1.3. Amplituden- und Phasenobjekte 2 1.3.1. Amplitudenobjekte

Mehr

vicotar Optiken Herausforderung Präzision. OPTIKEN FÜR MACHINE VISION Pioneering vision.

vicotar Optiken Herausforderung Präzision. OPTIKEN FÜR MACHINE VISION Pioneering vision. vicotar Optiken Herausforderung OPTIKEN FÜR MACHINE VISION Präzision. Pioneering vision. Herausforderung Präzision. Der im Verborgenen liegenden Formenvielfalt und komplizierten Geometrien schenken wir

Mehr

Modulare Systemlösungen Qualitätssicherung für die Untersuchungen von Beschichtungen

Modulare Systemlösungen Qualitätssicherung für die Untersuchungen von Beschichtungen Modulare Systemlösungen Qualitätssicherung für die Untersuchungen von Beschichtungen Präparation Mikroskopie und digitale Bildvermessung dünner Schichten: Lacke auf Metall- oder Kunststoffträger Metall-Kunststoffverbunde

Mehr

Praktikum I BL Brennweite von Linsen

Praktikum I BL Brennweite von Linsen Praktikum I BL Brennweite von Linsen Hanno Rein, Florian Jessen Betreuer: Gunnar Ritt 5. Januar 2004 Motivation Linsen spielen in unserem alltäglichen Leben eine große Rolle. Ohne sie wäre es uns nicht

Mehr

Die neue Cyber-shot DSC-F55

Die neue Cyber-shot DSC-F55 Die neue Cyber-shot DSC-F55 Carl Zeiss MIC Distagon 2,6/6,85 Technical Marketing i Inhaltsverzeichnis Cyber-shot DSC-F55 Die Komponenten 3 Carl-Zeiss-Objektiv Distagon 4 Die Bildauflösung 5 Digitale Zoom-Möglichkeiten

Mehr

Kameratechnik. Bewusstes Gestalten von Aufnahmen durch Verstehen der Technik. Zielsetzung. Vom Knipser zum Fotografen

Kameratechnik. Bewusstes Gestalten von Aufnahmen durch Verstehen der Technik. Zielsetzung. Vom Knipser zum Fotografen Kameratechnik Vom Knipser zum Fotografen Bewusstes Gestalten von Aufnahmen durch Verstehen der Technik Zielsetzung Kennen lernen der Spiegelreflexkamera Objektivbrennweiten Verschluss Blende Belichtung

Mehr

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!)

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!) C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!) 4. Physikalische Grundlagen 4. Strahlengang Zur Erklärung des physikalischen Lichtverhaltens wird das Licht als Lichtstrahl betrachtet. Als

Mehr

HSI Kamera VIS / VNIR

HSI Kamera VIS / VNIR HSI Kamera VIS / VNIR» High Performance Hyper Spectral Imaging» Datenblatt Das HSI VIS / VNIR Kamera-System ist ein integriertes Laborgerät für die kombinierte Farb- und chemische Analyse. Das System setzt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3. Erläuterungen zu den Programmbeispielen 13 3.1 Arbeitsblätter 13

Inhaltsverzeichnis. 3. Erläuterungen zu den Programmbeispielen 13 3.1 Arbeitsblätter 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 1 1.1 Ursprünge der Bildverarbeitung 1 1.2 Einordnung und Anwendungen der Bildverarbeitung ] 1.3 Die Bildverarbeitungskette 2 1.4 Aufbau und Inhalt des Buches 3 2. Das

Mehr