Unterstützung für ColorCal. Aktualisierte Druckertreiber für Fiery Controller. Erneutes Aktivieren der Webdienste

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unterstützung für ColorCal. Aktualisierte Druckertreiber für Fiery Controller. Erneutes Aktivieren der Webdienste"

Transkript

1 Addendum Fiery Network Controller für die WorkCentre 7300 Serie, Version 1.0SP1 Dieses Dokument enthält Hinweise zur Installation der Software der Version 1.0SP1 für den Fiery Network Controller für die WorkCentre 7300 Serie. Es beschreibt außerdem die Funktionen der Anwendungssoftware EFI WorkCentre Config sowie die Kalibrierung des Kopierers mithilfe von ColorCal. HINWEIS: In diesem Dokument steht der Begriff Fiery Controller für den Fiery Network Controller für die WorkCentre 7300 Serie. Der Begriff Kopierer bezieht sich auf das Multifunktionsgerät (MFP) der WorkCentre 7300 Serie. Neue Funktionen der Version 1.0SP1 Die Software der Version 1.0SP1 für den Fiery Controller unterstützt die folgenden neuen Funktionen: Unterstützung für ColorCal Neue Anwendung EFI WorkCentre Config zur Konfiguration einer Zweitadresse, der Funktionalität Scan für FTP und der Unterstützung für das Auditron-System zur Überwachung von Druckaufträgen Aktualisierte Druckertreiber für Fiery Controller Mit diesem Release behobene Probleme Drucken von Bannerseiten Auf der internen Bannerseite des Kopierers und auf der Seite des Kopiererdisplays sind nun Anwenderinformationen für Aufträge vermerkt, die zum Drucken an den Fiery Controller gesendet werden. Erneutes Aktivieren der Webdienste Die Webdienste können nun ohne nachteilige Auswirkungen auf andere Bereiche des Systems (z. B. das Setup-Programm) deaktiviert werden. WENDIENSTE ERNEUT AKTIVIEREN 1 Melden Sie sich von einem Computer unter Windows per Remotedesktopverbindung am Fiery Controller an. 2 Starten Sie die Anwendung Command WorkStation. 3 Wählen Sie Setup im Menü Server. Copyright 2008 Electronics for Imaging, Inc. Artikelnummer: Oktober 2008

2 Seite 2 4 Klicken Sie im nachfolgenden Dialogfenster Konfigurieren nacheinander auf Netzwerk, Dienste und Web. 5 Aktivieren Sie die Option Webdienste aktivieren. 6 Klicken Sie auf Anwenden und danach auf Neu booten. Drucken von Aufträgen bei aktivierter Unterstützung des Auditron-Systems für das Überwachen von Druckaufträgen Wenn auf dem Kopierer das Auditron-System zur Überwachung von Druckaufträgen aktiviert ist und Sie einen Auftrag oder eine der internen Systeminformationsseiten des Fiery Controllers zum Drucken an den Fiery Controller senden, wird für den betreffenden Auftrag nicht mehr der Fehler gemeldet, dass die Anwender-ID (der Anwendername) ungültig ist; auch in der Anwendung Command WorkStation wird keine entsprechende Fehlermeldung mehr angezeigt. Print Auditron, das Auditron-System zur Überwachung von Druckaufträgen, wird nun in Verbindung mit dem Fiery Controller in vollem Umfang unterstützt. Konfigurierte zweite IP-Adresse Wenn Sie von der Möglichkeit Gebrauch machen, eine Zweitadresse zu konfigurieren, werden auf der Start- und der Konfigurationsseite nun die Haupt- und die Zweitadresse aufgeführt. Meldung für volles mittleres Fach in Anwendung Command WorkStation Wenn Sie sehr viele Dokumente oder Seiten drucken und das mittlere Fach voll ist, stoppt der Kopierer den Druckprozess und meldet, dass das Fach voll ist. Eine entsprechende Meldung für das volle mittlere Fach wird nun auch in der Anwendung Command WorkStation angezeigt. Meldung wegen Papiermangel in Anwendung Command WorkStation Wenn in einem Papierfach des Kopierers kein Papier mehr enthalten ist, wird nun eine entsprechende Meldung in der Anwendung Command WorkStation angezeigt. In dieser Situation finden Sie auf dem Kopierer den Hinweis, in welchem Papierfach das Papier zu Ende ging. Tonerfüllstände im Druckertreiber In den Druckertreibern für Windows und Mac OS werden die Tonerfüllstände nun richtig angezeigt. A4 SEF und Papierfächer bei Broschürenerstellung mit Booklet Maker Sie können in Booklet Maker nun die Seitengröße A4 SEF in Verbindung mit den angebotenen Papierfächern verwenden. CMYK-Werte in Spot On Wenn Sie in der Komponente Spot-On die Menüoption Farbe auf Werksstandard wählen, werden die werkseitig eingestellten Standardwerte nun richtig wiederhergestellt.

3 Seite 3 Verbleibende Probleme in diesem Release Option FTP-Passivmodus für ausgehende Verbindung verwenden Sie können in der Komponente Configure der WebTools die Option FTP-Passivmodus für ausgehende Verbindung verwenden ignorieren (auf der Seite Netzwerk > Dienste > FTP ). Das Aktivieren dieser Option hat keine Auswirkung. Installieren der Patch-Software Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Patch-Software für die Aktualisierung des Systems auf die Version 1.0SP1 auf dem Fiery Controller zu installieren. PATCH-SOFTWARE ZUR AKTUALISIERUNG DES SYSTEMS AUF VERSION 1.0SP1 INSTALLIEREN 1 Legen Sie die CD-ROM mit der Aktualisierung Version 1.0 SP1 für die System- und die Anwendersoftware in das optische Laufwerk eines Client-Computers unter Windows ein, der demselben Netzwerk angehört wie der Fiery Controller. 2 Navigieren Sie zum Root-Verzeichnis der CD-ROM mit der Aktualisierung Version 1.0 SP1 für die System- und die Anwendersoftware und kopieren Sie die darin befindliche Datei 1-XW0MP.exe auf den Desktop des Client-Computers. 3 Nehmen Sie die CD-ROM aus dem Laufwerk. 4 Doppelklicken Sie auf die Datei 1-XW0MP.exe auf dem Desktop. Warten Sie, bis der Begrüßungsbildschirm des Installationsprogramms angezeigt wird. 5 Klicken Sie auf Next (Weiter). 6 Bestätigen Sie, dass Sie die Bestimmungen der Lizenzvereinbarung akzeptieren. 7 Gehen Sie im Fenster zur Anmeldung am Fiery Controller wie folgt vor: Vergewissern Sie sich, dass admin als Anwendername angezeigt wird. Geben Sie das Administratorkennwort für den Fiery Controller ein. HINWEIS: Das standardmäßige Administratorkennwort lautet Fiery.1. Es ist aber möglich, dass der Netzwerkadministrator anstelle dieses Standardkennwort ein neues Kennwort für den Fiery Controller konfiguriert hat. Geben Sie die IP-Adresse oder den DNS-Namen des Fiery Controllers ein. Klicken Sie auf Connect (Verbinden).

4 Seite 4 Nachdem die Verbindung zum Fiery Controller hergestellt wurde, wird der folgende Bildschirm angezeigt. 8 Vergewissern Sie sich, dass 1-XW0MP in der Liste der zu installierenden Patch- Komponenten enthalten ist, und klicken Sie auf Download (Herunterladen). Das Herunterladen der Patch-Software auf den Fiery Controller dauert etwa 5 Minuten. Warten Sie, bis im Bereich Patch Status die folgende Meldung erscheint: 1-XW0MP Download Complete [Herunterladen abgeschlossen] 1-XW0MP file extraction complete [Extrahieren der Dateien abgeschlossen] 9 Klicken Sie auf Next (Weiter). 10 Veranlassen Sie den Neustart des Fiery Controllers (empfohlen) und klicken Sie auf Finish (Fertig stellen). Warten Sie, bis der Neustart des Fiery Controllers abgeschlossen wurde und die Statusmeldung Bereit angezeigt wird. 11 Drucken Sie die Konfigurationsseite und vergewissern Sie sich, dass der Bereich mit den Serverinformationen auf Seite 1 die Angabe Version: 1.0SP1 enthält. Die Anleitung zum Drucken der Konfigurationsseite finden Sie im Dokument Konfiguration und Setup auf der CD-ROM mit der Anwenderdokumentation.

5 Seite 5 Installieren von EFI WorkCentre Config Die Anwendungssoftware EFI WorkCentre Config kann von der CD-ROM mit der Aktualisierung Version 1.0 SP1 für die System- und die Anwendersoftware installiert werden. EFI WORKCENTRE CONFIG INSTALLIEREN 1 Öffnen Sie die CD-ROM mit der Aktualisierung Version 1.0 SP1 für die System- und die Anwendersoftware und ziehen Sie den darauf befindlichen Ordner EFI WorkCentre Config auf den Desktop Ihres Computers. 2 Doppelklicken Sie auf die Datei EFI-WorkCentre-Config.exe auf Ihrem Desktop und folgen Sie den angezeigten Anweisungen. Neue Druckertreiber der Version 1.0SP1 für Fiery Controller Die Software der Version 1.0SP1 für den Fiery Network Controller für die WorkCentre 7300 Serie umfasst auch aktualisierte Druckertreiber. Diese können Sie von der CD-ROM mit der Aktualisierung Version 1.0 SP1 für die System- und die Anwendersoftware installieren. Es wird empfohlen, vorhandene Druckertreiber der vorherigen Version zu deinstallieren, bevor Sie die neuen Druckertreiber der Version 1.0SP1 installieren. Führen Sie dazu die nachfolgenden Schritte aus. Die Anleitung zum Installieren der Druckertreiber der Version 1.0SP1 für den Fiery Controller finden Sie im Dokument Drucken unter Windows bzw. Drucken unter Mac OS. DRUCKERTREIBER ENTFERNEN - COMPUTER UNTER WINDOWS 1 Klicken Sie auf Start, wählen Sie Programme und klicken Sie auf Fiery. 2 Klicken Sie auf FieryPrinterDeleteUtility. Das Dialogfenster Fiery Driver Uninstall Tool wird angezeigt. In diesem Fenster werden alle Druckertreiber für den Fiery Controller aufgelistet, die auf dem Computer installiert sind. HINWEIS: Das Dienstprogramm zum Deinstallieren von Druckertreibern ist auf der DVD mit der Anwendersoftware der Version 1.0 für den Fiery Controller enthalten. Weitere Hinweise zu diesem Dienstprogramm finden Sie im Dokument Drucken unter Windows. 3 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen des Druckertreibers der Version 1.0 für den Fiery Controller; klicken Sie danach auf Markierte(n) Drucker löschen. Aktivieren Sie die Option Alle Druckertreiber löschen, wenn alle installierten Druckertreiber entfernt werden sollen. 4 Klicken Sie zur Bestätigung, dass alle markierte(n) Drucker gelöscht werden sollen, auf OK. 5 Klicken Sie auf Beenden und veranlassen Sie den Neustart des Computers, nachdem alle Druckertreiber gelöscht wurden.

6 Seite 6 DRUCKERTREIBER ENTFERNEN - COMPUTER UNTER MAC OS X 1 Starten Sie das Dienstprogramm Print Center bzw. das Drucker-Dienstprogramm, markieren Sie in der Druckerliste den Druckertreiber für den Fiery Controller und klicken Sie auf das Symbol Löschen. 2 Löschen Sie auf Betriebssystemebene die folgenden Dateien: /Library/Frameworks/h10.framework /Library/Frameworks/hcore.framework /Library/Frameworks/hefi_color.framework HINWEIS: Bestimmte Anwendungen (z. B. Anwendung Command WorkStation und Hot Folders) funktionieren nicht mehr richtig, wenn Sie die Harmony-Dateien löschen. 3 Löschen Sie die folgenden Zusatzmodule (Plug-Ins) für den Druckertreiber: /Library/Printers/Xerox/PDEs/EF (CM) /Library/Printers/Xerox/PDEs/EF (CW) /Library/Printers/Xerox/PDEs/EF (FJN) /Library/Printers/Xerox/PDEs/EF (IS) /Library/Printers/Xerox/PDEs/EF (MM) /Library/Printers/Xerox/PDEs/EF (PINFO) 4 Navigieren Sie zum Ordner /Library/Printers/PPDs/Contents/Resources und löschen Sie die PPD-Datei für den Fiery Controller für jede verwendete Sprache: Beispiel: Löschen Sie zum Entfernen der englischsprachigen PPD-Datei die folgende Datei: /Library/Printers/PPDs/Contents/ Resources/en.lproj/Fiery Controller. 5 Löschen Sie die Datei fierycupsfilter : /Library/Printers/Xerox/Filters/fierycupsfilter HINWEIS: Durch das Löschen der Datei fierycupsfilter aus diesem Ordner werden die Filter für alle Xerox Drucker gelöscht. ColorCal Mit ColorCal können Sie den Fiery Controller ohne Spektralfotometer oder Densitometer kalibrieren. Bei der Kalibrierung mit ColorCal werden die Werte für die Tonerdichte statt dessen mit dem in den Kopierer integrierten Scanner gemessen. HINWEIS: Damit Sie die ColorCal Kalibrierung aktivieren können, muss auf dem Kopierer das Scan Enablement Kit (zum Aktivieren der Scanfunktionalität) installiert sein.

7 Seite 7 Kalibrieren mit ColorCal Info über ColorCal ColorCal hat die folgenden Funktionen: Scannerkalibrierung: Bei ColorCal können Sie den Scanner (Einzugsvorrichtung) des Kopierers mithilfe eines Farbfeldmessstreifens und eines Graustufenstreifens kalibrieren. Messwerteseite: Bei ColorCal wird eine ColorCal Messwerteseite verwendet, auf der rechteckige Schwarzweiß- und Farbfelder in zufälliger Reihenfolge angeordnet sind. Dadurch ist ColorCal weniger anfällig für die Umgebungsbedingungen des Kopierers, wodurch eine größere Präzision bei der Farbreproduktion und -kalibrierung erreicht wird. HINWEIS: Wenn Sie erstmals eine Kalibrierung mithilfe von ColorCal vornehmen, müssen Sie den Graustufenstreifen bereitlegen, den Sie mit dem Medienpaket für den Fiery Controller erhalten haben. Wenn Sie den Scanner im Kopierer kalibrieren wollen, benötigen Sie zusätzlich den Farbfeldmessstreifen. Nach der erstmaligen Kalibrierung werden die Informationen, die durch diese Streifen bereitgestellt werden, auf dem Fiery Controller gespeichert. Wenn Sie ColorCal über die ColorWise Pro Tools ausführen, können Sie den Scanner im Kopierer vor dem Fiery Controller selbst kalibrieren. Es wird empfohlen, den Scanner für ColorCal zu kalibrieren, wenn die Ausgabe des Kopierers verändert wurde (wie dies beispielsweise nach Wartungsarbeiten der Fall ist). Aktivieren des Multifunktionsgeräts (MFP) der WorkCentre 7300 Serie für ColorCal Damit das Multifunktionsgerät (MFP) der WorkCentre 7300 Serie die ColorCal Kalibrierung unterstützt, müssen Sie zunächst bestimmte Setup-Optionen konfigurieren und den gerätespezifischen Farbraum aktivieren. HINWEIS: Diese Schritte müssen nur einmal (nicht bei jeder Kalibrierung) ausgeführt werden. Nachdem auf dem Kopierer die Unterstützung für ColorCal aktiviert wurde, bleibt diese Unterstützung aktiv, sofern Sie den Kopierer nicht auf seinen Originalstatus zurücksetzen. SETUP-OPTIONEN AUF KOPIERER KONFIGURIEREN 1 Öffnen Sie einen Internetbrowser auf einem Windows-Computer Ihrer Wahl. 2 Geben Sie die IP-Adresse des Fiery Controllers ein und drücken Sie die Eingabetaste. 3 Klicken Sie auf der Homepage der WebTools auf den Link Xerox WorkCentre rechts unten. 4 Öffnen Sie die Seite Properties (Eigenschaften). 5 Wählen Sie im Navigationsbereich links Services > Network Scanning > Advanced > Template Pool Setup (Dienste > Scannen > Weitere Optionen > Schablonenpool).

8 Seite 8 6 Geben Sie die folgenden Informationen ein und klicken Sie danach auf Apply (Anwenden): Protocol (Protokoll): FTP Host Name/IP Address & Port (Hostname/IP-Adresse & Port): :8222 Document Path (Dokumentpfad): /home/template Login Name (Anmeldename): template Password (Kennwort): Administratorkennwort für Fiery Controller 7 Geben Sie bei entsprechender Aufforderung den Anwendernamen und das Kennwort für die Anmeldung als Administrator ein. Der Standardanwendername lautet 11111, das Standardkennwort lautet x-admin. 8 Wählen Sie im Navigationsbereich links Services > Network Scanning > File Repository Setup (Dienste > Scannen > Dateiablage). 9 Klicken Sie im Bereich Alternate File Destination (Alternatives Dateiziel) auf Add (Hinzufügen). 10 Geben Sie die folgenden Informationen ein und klicken Sie danach auf Apply (Anwenden): Friendly Name [Optional] (Lesbarer Name): Ein Name Ihrer Wahl Protocol (Protokoll): FTP Host Name/IP Address & Port (Hostname/IP-Adresse & Port): :8222 Document Path (Dokumentpfad): /home/template/data Login Credentials to Access the Destination (Anmeldedaten für Zugriff auf Ziel): System Login Name (Anmeldename): template Password (Kennwort): Administratorkennwort für Fiery Controller 11 Schließen Sie den Internetbrowser. GERÄTESPEZIFISCHEN FARBRAUM AUF MULTIFUNKTIONSGERÄT (MFP) DER WORKCENTRE 7300 SERIE AKTIVIEREN 1 Gehen Sie zum Kopierer und vergewissern Sie sich, dass auf dem Kopiererdisplay kein Servicesymbol angezeigt wird. Drücken Sie danach rechts oben auf das Symbol All Services (Alle Betriebsarten). 2 Drücken Sie die Taste Log In/Out. 3 Geben Sie den Anwendernamen für die Anmeldung als Administrator ein und drücken Sie auf die Taste Enter (Eingabe). Die Standardanwendername lautet Drücken Sie auf die Taste Machine Status (Maschinenstatus). 5 Drücken Sie auf die Taste Tools.

9 Seite 9 6 Wählen Sie System Settings > Scan Service Settings bzw. Scan/Fax Service Settings ( Systemeinstellungen > Einstellungen für Scandienst bzw. Einstellungen für Scan-/ Faxdienst) und danach Other Settings (Weitere Einstellungen). 7 Drücken Sie auf Color Space (Farbraum). 8 Drücken Sie auf Change Settings (Einstellungen ändern). 9 Drücken Sie auf Enable (Aktivieren). 10 Drücken Sie auf Save (Speichern). 11 Drücken Sie auf Close (Schließen), um den Bildschirm mit den Einstellungen für den Scandienst zu schließen. 12 Drücken Sie auf die Taste Log In/Out (An-/Abmelden), um die Seite Tools zu schließen. 13 Drücken Sie auf Logout (Abmelden). Kalibrieren mit ColorCal Sie können die Kalibrierung mit ColorCal von jedem Computer aus durchführen, auf dem die ColorWise Pro Tools installiert sind und der mit dem Fiery Controller verbunden ist. HINWEIS: Damit Sie die Kalibrierung durchführen können, müssen Sie zunächst das Multifunktionsgerät (MFP) der WorkCentre 7300 Serie für ColorCal aktivieren. Die Anleitung finden Sie im Abschnitt Aktivieren des Multifunktionsgeräts (MFP) der WorkCentre 7300 Serie für ColorCal auf Seite 7. KALIBRIERUNG MIT COLORWISE PRO TOOLS UND COLORCAL VORNEHMEN 1 Starten Sie die ColorWise Pro Tools und klicken Sie auf Calibrator. Das Hauptfenster der Komponente Calibrator wird angezeigt. 2 Wählen Sie ColorCal im Bereich Messverfahren auswählen. 3 Wählen Sie im Bereich Druckeinstellungen prüfen ein geeignetes Kalibrierungsset. Wählen Sie, wenn mehrere Kalibrierungsset zur Auswahl stehen, das Set, das für den Typ des am häufigsten verwendeten Mediums geeignet ist. HINWEIS: Damit die Kalibrierung angewendet werden kann, muss dieses Kalibrierungsset mit einem oder mehreren Ausgabeprofilen verknüpft sein. Das Standardkalibrierungsset ist bereits mit dem Standardausgabeprofil verknüpft, sodass sich in diesem Fall eine neuerliche Zuordnung erübrigt. 4 Klicken Sie im Bereich Messwerteseite generieren auf Drucken.

10 Seite 10 5 Wählen Sie den gewünschten Seitentyp. Bei der Einstellung ColorCal Seite wird eines von 256 ColorCal Mustern nach dem Zufallsprinzip gewählt und gedruckt. Bei der Einstellung Bestimmtes Muster wird ein bestimmtes ColorCal Muster gedruckt. Die Nummer des Musters können Sie in das Feld Farbfeldseite # eingeben. Für die Papiergröße wird automatisch die Einstellung LTR/A4 gewählt. 6 Wählen Sie das Zufuhrfach (Behälter/Magazin) für die Messwerteseite. 7 Klicken Sie auf Erweiterte Optionen einblenden, wenn Sie zusätzlich das Medium wählen wollen. 8 Wählen Sie das Medium, das für die Ausgabe der Messwerteseite verwendet werden soll. Sie sollten das Medium wählen, das Sie im Normalfall zum Drucken von Aufträgen verwenden. 9 Aktivieren Sie die Option Anleitung zum Scannen drucken, wenn zusätzlich zur Messwerteseite eine Seite mit genauen Anleitungen gedruckt werden soll. Deaktivieren Sie diese Option, wenn Ihnen die Seite mit den Anleitungen bereits gedruckt vorliegt. 10 Aktivieren Sie die Option Seite für Scannerkalibrierung drucken, wenn Sie eine spezielle Messwerteseite für den Scanner drucken und den Scanner mithilfe dieser Seite kalibrieren wollen, bevor Sie den Fiery Controller kalibrieren. Wenn Sie diese Option nicht aktivieren, wird die Scannerkalibrierung übergangen und nur die ColorCal Messwerteseite gedruckt. Es wird empfohlen, vor dem Kalibrieren des Fiery Controller stets auch die Scannerkalibrierung vorzunehmen.

11 Seite Klicken Sie auf Drucken. In einer Meldung werden Sie über den Status Ihres Druckauftrags informiert. 12 Klicken Sie auf OK, um den Vorgang fortzusetzen. 13 Klicken Sie im Bereich Messwerte ermitteln auf Messen. In einem separaten Fenster werden Sie darauf hingewiesen, dass Sie die Messwerteseite für die Scannerkalibrierung scannen müssen, damit der Vorgang fortgesetzt werden kann. 14 Nehmen Sie die gedruckte ColorCal Messwerteseite (und gegebenenfalls die Messwerteseite für die Scannerkalibrierung) aus dem Kopierer. 15 Fahren Sie mit Schritt 27 fort, wenn Sie die Scannerkalibrierung nicht vornehmen wollen. 16 Legen Sie den Graustufenstreifen, den Farbfeldmessstreifen und die Seite für die Scannerkalibrierung auf dem Vorlagenglas des Kopierers ab; die genaue Anleitung finden Sie auf der gedruckten Informationsseite. Der Graustufenstreifen und der Farbfeldmessstreifen sind Bestandteil des Medienpakets, das Sie mit dem Fiery Controller erhalten haben. 17 Vergewissern Sie sich, dass auf dem Kopiererdisplay kein Servicesymbol angezeigt wird. Drücken Sie rechts oben auf das Symbol All Services (Alle Betriebsarten). 18 Drücken Sie auf Network Scanning (Scannen) und danach auf Update Templates (Schablonen aktualisieren). 19 Wählen Sie die ColorCal Schablone. 20 Öffnen Sie die Seite Advanced Settings (Erweiterte Einstellungen) und drücken Sie auf Color Space (Farbraum) und danach auf Device Color Space (Gerätespezifischer Farbraum). Führen Sie die Schritte im Abschnitt Gerätespezifischen Farbraum auf Multifunktionsgerät (MFP) der WorkCentre 7300 Serie aktivieren auf Seite 8 aus, wenn die Einstellung Device Color Space nicht angeboten wird. 21 Drücken Sie auf Save (Speichern). 22 Öffnen Sie die Seite Layout Adjustment (Layoutanpassung) und drücken Sie auf Original Orientation (Ausrichtung des Originals) und danach auf Sideways Image (Querformat). 23 Drücken Sie auf Save (Speichern). 24 Drücken Sie die grüne Taste Start auf dem Kopierer, um den Scanvorgang zu starten. 25 Gehen Sie zurück zu Ihrer Workstation und klicken Sie in der Komponente Calibrator auf Fortfahren. Am Ende des Messvorgangs wird das Dialogfenster Informationen angezeigt.

12 Seite Klicken Sie auf Fortfahren, um die Scannerkalibrierung fortzusetzen. In einem separaten Fenster werden Sie darauf hingewiesen, dass Sie die ColorCal Messwerteseite scannen müssen, damit der Vorgang fortgesetzt werden kann. 27 Gehen Sie zum Kopierer und legen Sie den Graustufenstreifen und die ColorCal Messwerteseite auf dem Vorlagenglas ab; die genaue Anleitung dafür enthält das Dialogfenster Farbfeldseite auflegen. HINWEIS: Wenn Sie bereits zu einem früheren Zeitpunkt eine Kalibrierung vorgenommen haben, ist das Auflegen des Grausteifenstreifens optional. Wenn Sie den Graustufenstreifen nicht zusammen mit der ColorCal Messwerteseite auflegen, werden automatisch die Messwerte verwendet, die bei der früheren Kalibrierung für den Graustufenstreifen ermittelt wurden. 28 Wiederholen Sie die Schritte Schritt 17 bis Schritt 24, um den Scanvorgang vorzubereiten und zu initiieren. 29 Klicken Sie in der Komponente Calibrator auf Fortfahren, um die ColorCal Messung zu starten. Am Ende des Messvorgangs wird das Dialogfenster Messung angezeigt. 30 Klicken Sie auf OK, um die Kalibrierung abzuschließen. 31 Klicken Sie auf Anwenden, um die ColorCal Kalibrierungswerte anzuwenden. 32 Klicken Sie auf Fertig, um die Komponente Calibrator zu schließen.

13 Seite 13 EFI WorkCentre Config EFI WorkCentre Config ist eine Anwendungssoftware für die Konfiguration der folgenden Optionen: Auditron-System für Druckaufträge: Hiermit ermöglichen Sie das Drucken des Auftragsprotokolls, der Startseite und anderer Seiten mit für den Fiery Controller spezifischen Informationen. Zweitadresse: Hiermit ermöglichen Sie die folgenden Workflows: Netzwerkbasiertes Scannen per FTP und Fax Kopiererbasierte LPR-, SMB- und IPP-Druckfunktionalität Abrufen von Scans mithilfe des Kopiererdienstprogramms Mailbox View (unterstützt durch TWAIN-Zusatzmodul oder eigenständige Anwendung) SNMP v3-unterstützung auf Basis der Xerox CentreWare Internet Services Direkter Zugriff auf die CentreWare Internet Services (d. h. auf den eingebetteten Webserver der Multifunktionsgerät (MFP) der WorkCentre 7300 Serie) über IP-Zweitadresse. HINWEIS: Die Zweitadresse und die (für eine IP-Einzeladresse ausgelegte) Funktionalität Scan für FTP dürfen nicht gleichzeitig verwendet werden. Scan für FTP (für Einzeladresse): Hiermit ermöglichen Sie den Transfer von Scandateien vom Kopierer auf einen FTP-Server. Auditron-System für Druckaufträge Konfigurieren des Fiery Controllers für das Auditron-System zur Überwachung von Druckaufträgen Mit der Anwendung EFI WorkCentre Config können Sie auf dem Fiery Controller die Unterstützung für das Auditron-System zur Überwachung von Druckaufträgen aktivieren (im Folgenden kurz Auditron-System genannt). Diese Aktivierung ist die Voraussetzung dafür, dass Sie EFI Systemseiten mit für den Controller spezifischen Informationen (z. B. das Auftragssprotokoll und die Konfigurationsseite) sowie Aufträge mithilfe des Druckertreibers für den Fiery Controller drucken können. Die Unterstützung für das Auditron-System wird auf dem Fiery Controller aktiviert, indem dem EFI Controller eine für das Auditron-System gültige Anwender-ID zugewiesen wird. Die Anleitung zum Konfigurieren des Kopierers im Hinblick auf das Auditron-System finden Sie in der Dokumentation zum Multifunktionsgerät (MFP) der WorkCentre 7300 Serie.

14 Seite 14 FIERY CONTROLLER FÜR AUDITRON-SYSTEM KONFIGURIEREN 1 Vergewissern Sie sich, dass auf dem Fiery Controller aktuell keine Aufträge verarbeitet oder gedruckt werden. Am Ende dieser Anleitung müssen Sie das erneute Booten des Fiery Controllers veranlassen. Aufträge, die zu diesem Zeitpunkt verarbeitet oder gedruckt werden, gehen beim Booten verloren. 2 Doppelklicken Sie auf die Datei EFI-WorkCentre-Config.exe auf Ihrem Desktop. 3 Geben Sie die IP-Adresse oder den Servernamen des Fiery Controllers ein. Klicken Sie alternativ auf Search (Suchen), um den Fiery Controller im lokalen Netzwerk zu suchen, markieren Sie ihn in der Liste und klicken Sie auf OK. 4 Öffnen Sie ggf. die Registerkarte Print Auditron und geben Sie einen für das Auditron- System gültigen Anwendernamen (in das Feld UserID ) und den zugehörigen Kenncode (in das Feld Passcode ) ein. Dieses Konto des Auditron-Systems wird verwendet, wenn Sie das Auftragsprotokoll, die Konfigurationsseite und andere Seiten mit für den Fiery Controller spezifischen Informationen drucken. 5 Klicken Sie auf Configure (Konfigurieren) und geben Sie das Administratorkennwort für den Fiery Controller ein. 6 Klicken Sie auf Yes (Ja), um den Fiery Controller neu zu booten.

15 Seite 15 AUFTRAG UNTER EINBEZIEHUNG DES AUDITRON-SYSTEMS DRUCKEN 1 Wählen Sie Drucken im Menü Datei Ihrer Anwendung. 2 Wählen Sie den Fiery Controller als Drucker und klicken Sie auf Eigenschaften. 3 Öffnen Sie im Druckertreiber die Seite Auftragsinformationen und geben Sie Ihre Anwender-ID und den zugehörigen Kenncode für das Auditron-System ein. 4 Klicken Sie auf OK, um das Fenster des Druckertreibers für den Fiery Controller zu schließen. 5 Klicken Sie auf OK, um Ihren Auftrag zu drucken. Konfigurieren einer Zweitadresse Konfigurieren einer Zweitadresse für den Fiery Controller Durch das Konfigurieren einer Zweitadresse auf der Registerkarte Dual IP können folgende Workflows unterstützt werden: Netzwerkbasiertes Scannen per FTP und Fax (Diese Funktion darf nicht gleichzeitig mit der für eine Einzeladresse ausgelegten Funktion Scan für FTP verwendet werden.) Kopiererbasierte LPR-, SMB- und IPP-Druckfunktionalität Abrufen von Scans mithilfe des Kopiererdienstprogramms Mailbox View (unterstützt durch TWAIN-Zusatzmodul oder eigenständige Anwendung) SNMP v3-unterstützung auf Basis der Xerox CentreWare Internet Services Direkter Zugriff auf die CentreWare Internet Services (d. h. auf den eingebetteten Webserver des Multifunktionsgeräts (MFP) der WorkCentre 7300 Serie) über IP-Zweitadresse. HINWEIS: Wenn Sie eine Zweitadresse konfigurieren, ist die Verbindung zum Kopierer über Port 8080 oder Port 8443 auf dem Fiery Controller nicht mehr möglich. Wenn Sie eine Zweitadresse konfigurieren, werden auf der Start- und der Konfigurationsseite die Haupt- und die Zweitadresse aufgeführt. ZWEITADRESSE FÜR FIERY CONTROLLER KONFIGURIEREN 1 Vergewissern Sie sich, dass auf dem Fiery Controller aktuell keine Aufträge verarbeitet oder gedruckt werden. Am Ende dieser Anleitung müssen Sie das erneute Booten des Fiery Controllers veranlassen. Aufträge, die zu diesem Zeitpunkt verarbeitet oder gedruckt werden, gehen beim Booten verloren. 2 Drucken Sie die Konfigurationsseite als Beleg für die IP-Adresse des Fiery Controllers. Weitere Hinweise finden Sie im Dokument Konfiguration und Setup.

16 Seite 16 3 Doppelklicken Sie auf die Datei EFI-WorkCentre-Config.exe auf Ihrem Desktop. 4 Geben Sie die IP-Adresse oder den Servernamen des Fiery Controllers ein. Klicken Sie alternativ auf Search (Suchen), um den Fiery Controller im lokalen Netzwerk zu suchen, markieren Sie ihn in der Liste und klicken Sie auf OK. 5 Öffnen Sie die Registerkarte Dual IP. 6 Aktivieren Sie die Option Hinzufügen ; geben Sie danach die IP-Adresse ein, die dem Fiery Controller als Zweitadresse zugeordnet werden soll. HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass die eingegebene IP-Adresse nicht bereits einem anderen Server zugeordnet ist. 7 Geben Sie die Teilnetzmaske für die Zweitadresse ein. 8 Klicken Sie auf Configure (Konfigurieren) und geben Sie das Administratorkennwort für den Fiery Controller ein. 9 Klicken Sie auf Yes (Ja), um den Fiery Controller neu zu booten. Drucken Sie, nachdem der Fiery Controller neu gebootet wurde, die Start- oder die Konfigurationsseite und vergewissern Sie sich, dass die gewünschte IP-Adresse als Zweitadresse zugeordnet wurde. ZWEITADRESSE DES FIERY CONTROLLERS LÖSCHEN 1 Vergewissern Sie sich, dass auf dem Fiery Controller aktuell keine Aufträge verarbeitet oder gedruckt werden. Am Ende dieser Anleitung müssen Sie das erneute Booten des Fiery Controllers veranlassen. Aufträge, die zu diesem Zeitpunkt verarbeitet oder gedruckt werden, gehen beim Booten verloren. 2 Drucken Sie die Konfigurationsseite als Beleg für die beiden IP-Adressen des Fiery Controllers. Weitere Hinweise finden Sie im Dokument Konfiguration und Setup. 3 Doppelklicken Sie auf die Datei EFI-WorkCentre-Config.exe auf Ihrem Desktop. 4 Geben Sie die IP-Adresse oder den Servernamen des Fiery Controllers ein. Klicken Sie alternativ auf Search (Suchen), um den Fiery Controller im lokalen Netzwerk zu suchen, markieren Sie ihn in der Liste und klicken Sie auf OK. 5 Öffnen Sie die Registerkarte Dual IP. 6 Aktivieren Sie die Option Löschen. 7 Klicken Sie auf Configure (Konfigurieren) und geben Sie das Administratorkennwort für den Fiery Controller ein. 8 Klicken Sie auf Yes (Ja), um den Fiery Controller neu zu booten. Drucken Sie, nachdem der Fiery Controller neu gebootet wurde, die Start- oder die Konfigurationsseite und vergewissern Sie sich, dass die vormalige Zweitadresse deaktiviert wurde.

17 Seite 17 Scan für FTP Konfigurieren der Funktionalität Scan für FTP auf Fiery Controller Wenn der Fiery Controller mit dem Kopierer verbunden ist, können die Kopiererfunktionen für das netzwerkgestützte Scannen und für FTP nur eingeschränkt genutzt werden. Durch das Aktivieren der für eine einzelne IP-Adresse ausgelegten Funktionalität Scan für FTP auf dem Fiery Controller wird der Transfer gescannter Dateien auf einen FTP-Server im Netzwerk möglich. Sie können alternativ zu dieser Methode eine Zweitadresse konfigurieren (siehe Seite 15). Bevor Sie den Fiery Controller für die Funktionalität Scan für FTP konfigurieren, müssen Sie mithilfe der CentreWare Internet Services eine oder mehrere Scanschablonen erstellen. Danach können Sie in der Anwendung EFI WorkCentre Config die IP-Adresse des FTP- Servers, den Anwendernamen und das Kennwort, die Sie zum Zugriff auf den FTP-Server berechtigen, und das Verzeichnis auf dem FTP-Server eingeben, in das die gescannten Dateien transferiert werden sollen. Wenn Sie danach für einen Scanvorgang eine der auf dem Kopierer erstellten Scanschablonen wählen, wird die betreffende Datei automatisch auf den FTP-Server transferiert. HINWEIS: Vergewissern Sie sich vor Beginn der Konfiguration, dass das gewünschte Zielverzeichnis auf dem FTP-Server vorhanden ist. Auf dem Kopierer muss die FTP-Clientsoftware aktiviert werden. Die Anleitung finden Sie in der Dokumentation zum Multifunktionsgerät (MFP) der WorkCentre 7300 Serie. HINWEIS: Der Scanvorgang erfolgt vollständig auf dem Kopierer. In den WebTools müssen daher keine Scaneinstellungen festgelegt werden. Außerdem ist zu beachten, dass über die Registerkarte Eigene Dokumente der WebTools nicht auf die Scans zugegriffen werden kann. FIERY CONTROLLER FÜR FUNKTIONALITÄT SCAN FÜR FTP EINRICHTEN 1 Drucken Sie die Konfigurationsseite als Beleg für die IP-Adresse des Fiery Controllers. Weitere Hinweise finden Sie im Dokument Konfiguration und Setup. 2 Öffnen Sie einen Internetbrowser auf einem Windows-Computer Ihrer Wahl. 3 Geben Sie die IP-Adresse des Fiery Controllers ein und drücken Sie die Eingabetaste. 4 Klicken Sie auf der Homepage der WebTools auf den Link Xerox WorkCentre rechts unten. 5 Öffnen Sie im Bildschirm CentreWare Internet Services die Seite Properties (Eigenschaften); wählen Sie danach Services > Network Scanning > File Repository Setup (Dienste > Scannen > Dateiablage). 6 Klicken Sie im Bereich Alternate File Destination (Alternatives Dateiziel) auf Add (Hinzufügen).

18 Seite 18 7 Geben Sie die folgenden Informationen ein und klicken Sie danach auf Apply (Anwenden): Friendly Name [Optional] (Lesbarer Name): Ein Name Ihrer Wahl Protocol (Protokoll): FTP Host Name/IP Address & Port (Hostname/IP-Adresse & Port): :8222 Document Path (Dokumentpfad): /home/template/data Login Credentials to Access the Destination (Anmeldedaten für Zugriff auf Ziel): System Login Name (Anmeldename): template Password (Kennwort): Administratorkennwort für Fiery Controller 8 Öffnen Sie die Seite Scan (Scannen) und wählen Sie Job Templates > New Template (Auftragsschablonen > Neue Schablone). 9 Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für die zu erstellende Schablone ein und klicken Sie auf Add (Hinzufügen). 10 Klicken Sie auf Edit (Bearbeiten) im Bereich File Destination (Dateiziel). 11 Wählen Sie im Menü File Destination (Dateiziel) den Namen der Schablone, den Sie in Schritt 9 festgelegt haben, und klicken Sie auf Apply (Anwenden). 12 Klicken Sie, wenn Sie Änderungen an der Schablone vornehmen wollen, in dem Bereich mit den betreffenden Einstellungen auf Edit (Bearbeiten), ändern Sie die Einstellungen in der gewünschten Weise und klicken Sie auf Apply (Anwenden). 13 Schließen Sie den Bildschirm CentreWare Internet Services. 14 Doppelklicken Sie auf die Datei EFI-WorkCentre-Config.exe auf Ihrem Desktop. 15 Geben Sie die IP-Adresse oder den Servernamen des Fiery Controllers ein. Klicken Sie alternativ auf Search (Suchen), um den Fiery Controller im lokalen Netzwerk zu suchen, markieren Sie ihn in der Liste und klicken Sie auf OK. 16 Öffnen Sie die Registerkarte Scan für FTP.

19 Seite Legen Sie die folgenden Einstellungen fest: Server Name or IP (Server [Name/IP]: Geben Sie den Servernamen oder die IP-Adresse des FTP-Servers im Netzwerk ein. User Name (Anwendername): Geben Sie den Anwendernamen ein, der Sie zum Zugriff auf den FTP-Server im Netzwerk berechtigt. Password (Kennwort), optional: Geben Sie das Kennwort ein, das Sie zum Zugriff auf den FTP-Server im Netzwerk berechtigt. Destination Directory (Zielverzeichnis), optional: Geben Sie das Zielverzeichnis auf dem FTP-Server im Netzwerk an. Lassen Sie dieses Feld leer, wenn die Dateien im Root-Verzeichnis abgelegt werden sollen. 18 Klicken Sie auf Configure (Konfigurieren) und geben Sie das Administratorkennwort für den Fiery Controller ein. Die Konfiguration der Funktionalität Scan für FTP ist damit abgeschlossen. 19 Klicken Sie auf OK. SCANVORGANG ÜBER KOPIERERDISPLAY STARTEN UND SCAN AUF FTP-SERVER TRANSFERIEREN 1 Wählen Sie auf dem Kopiererdisplay Services > Network Scanning (Dienste > Scannen). 2 Wählen Sie die Scanschablone, die Sie anhand der vorhergehenden Anleitung erstellt haben. 3 Legen Sie die zu scannende Vorlage auf dem Vorlagenglas ab und starten Sie den Scanvorgang. Die Verwendung der Vorlage bewirkt, dass die erstellte Scandatei automatisch auf den FTP- Server transferiert wird. Weitere Hinweise zum Scannen finden Sie in der Dokumentation zum Kopierer.

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

HINWEIS: Der Begriff Druckserver bezieht sich in diesem Dokument auf den Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0.

HINWEIS: Der Begriff Druckserver bezieht sich in diesem Dokument auf den Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0. Produkt: Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0 Update-Datei: 1-VNT51_Installer Zweck: Farbverarbeitungsleistung des Druckservers optimieren Dieses Dokument ist in weiteren Sprache verfügbar: http://services.efi.com/support/vfigs/5590623843/

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Das Softwarepaket Fiery Extended Applications Package v4.2 enthält Fiery Anwendungsprogramme, mit denen Sie bestimmte

Mehr

Installieren oder Aktualisieren der Fiery Systemsoftware

Installieren oder Aktualisieren der Fiery Systemsoftware Installieren oder Aktualisieren der Fiery Systemsoftware In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie die Systemsoftware auf dem Fiery Network Controller für DocuColor 240/250 installieren bzw. aktualisieren.

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 1.0 für den Fiery E 10 50-45C-KM Color Server. Stellen Sie allen

Mehr

Release-Informationen Fiery PRO C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1

Release-Informationen Fiery PRO C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1 Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 2.0, Wartungsrelease 1, für den Fiery PRO 80

Mehr

Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0

Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0 Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese

Mehr

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS Fiery Print Controller MX-PEX1 Drucken unter Mac OS 2006 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Fiery-Installationsanweisungen für WorkCentre 7300 Series

Fiery-Installationsanweisungen für WorkCentre 7300 Series Fiery-Installationsanweisungen für WorkCentre 7300 Series Dieses Dokument enthält Hinweise zur Installation und Einrichtung von Fiery-Netzwerkcontroller für WorkCentre 7300 Series. WICHTIG: Die vollständige

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows Fiery EX4112/4127 Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS Fiery EX4112/4127 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt

Mehr

Verwenden von Fiery WebTools

Verwenden von Fiery WebTools 18 Verwenden von Fiery WebTools Mit Hilfe der Fiery-Dienstprogramme können entfernte Benutzer Server-Funktionen anzeigen. Darüber hinaus können Benutzer von ihrem entfernten Standort aus Aufträge verwalten,

Mehr

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke Novell NetWare Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke auf Seite 3-42 Schnelles Setup auf Seite 3-42 Advanced Setup auf Seite 3-42 Einrichten des Druckservers in

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Dienstprogramme

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Dienstprogramme Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Dienstprogramme 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260. Drucken unter Mac OS

Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260. Drucken unter Mac OS Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Addendum Fiery Network Controller für DocuColor 240/250 Version 1.2 für Kopierer DocuColor 240/250

Addendum Fiery Network Controller für DocuColor 240/250 Version 1.2 für Kopierer DocuColor 240/250 Addendum Fiery Network Controller für DocuColor 240/250 Version 1.2 für Kopierer DocuColor 240/250 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 1.2 für den Fiery Network Controller für

Mehr

Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor Sie die

Mehr

Wenn das Begrüßungsfenster innerhalb einer Minute nicht angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:

Wenn das Begrüßungsfenster innerhalb einer Minute nicht angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor: Verindungsanleitung Seite 1 von 5 Verindungsanleitung Windows-Anweisungen für lokal angeschlossene Drucker Vor der Installation der Druckersoftware unter Windows Als lokale Drucker werden Drucker ezeichnet,

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS 12 Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS Die Installation der Software und das Einrichten des Druckvorgangs in einer Mac OS-Umgebung werden gemäß der nachfolgenden Anweisungen durchgeführt. Ihre

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1

Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1 Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Drucken unter Mac OS

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Drucken unter Mac OS Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch

Mehr

Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0

Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0 Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 2.0 des Fiery X3eTY 50C-KM. Sie ergänzen die Angaben in den Release-Informationen zur

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen Xerox WorkCentre M118i Kurzanleitung: E-Mail-Scannen 701P42706 In dieser Kurzanleitung wird beschrieben, wie Sie die Funktion "E--Mail-Scannen" auf dem Xerox WorkCentre M118i einrichten. Die Kurzanleitung

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Fiery Print Controller MX-PEX1. Dienstprogramme

Fiery Print Controller MX-PEX1. Dienstprogramme Fiery Print Controller MX-PEX1 Dienstprogramme 2006 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für

Mehr

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten With the DIGI-LAN Anleitung zum Installationsassistenten Installation Softwareinstallation Im Folgenden sind die Schritte zur Installation der Software beschrieben. 1. Legen Sie die Installations-CD in

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Windows

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Windows Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen.

XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen. XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen. Die folgende Softwarelösung und die nachstehend beschriebenen Self-Service-Anweisungen

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press. Drucken

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press. Drucken Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press Drucken 2011 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Schritt 1: Standarddruckereinstellungen

Schritt 1: Standarddruckereinstellungen WorkCentre C226 Kurzanleitung zum Anschluss des Geräts Ziel: Diese Anleitung verwenden, um ggf. die Netzwerkeinstellungen des Druckers über dessen Benutzeroberfläche zu ändern. Ausführliche Anleitungen

Mehr

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen...

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen... Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Anforderungen...3 1.2. Starten des ZNS GIT IP-Admin-Tools... 4 1.3. Menü und Schaltflächenkonfiguration... 5 2. Scannen von Geräten...7 2.1. Suche nach Ihrem Gerät...

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit NetDrive Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit NetDrive Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit NetDrive Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des Hilfsprogramms NetDrive zum Einbinden von WebDAV Ordnern als Laufwerk

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Dienstprogramme

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Dienstprogramme Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press Dienstprogramme 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Fiery EX4112/4127. Einführung und erste Schritte

Fiery EX4112/4127. Einführung und erste Schritte Fiery EX4112/4127 Einführung und erste Schritte 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Handbuch. Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0. 14. Juni 2012. QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0]

Handbuch. Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0. 14. Juni 2012. QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0] Handbuch Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0 14. Juni 2012 QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0] Inhalt 1.0 Ziel und Zweck dieses Dokuments... 2 2.0 Vorraussetzungen... 2 3.0 Zertifikate bereitstellen...

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

Canon uniflow-drucker

Canon uniflow-drucker Canon uniflow-drucker Installation unter MacOS 10.7 und höher zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 22 Inhaltsverzeichnis Installation des iprint-clients:... 3 Installation

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

April 2013. 2014 SebaKMT MADE in GERMANY

April 2013. 2014 SebaKMT MADE in GERMANY TBG-Meeting Einrichten eines in NYC N3-Netzwerks April 2013 2014 SebaKMT MADE in GERMANY Beginnen wir mit... Bitte prüfen Sie vor dem Start, ob alle Geräte die aktuelle Firmware besitzen!!! Alle Netzwerkgeräte

Mehr

Splash RPX-iii Xerox 700 Digital Color Press. Installationshandbuch

Splash RPX-iii Xerox 700 Digital Color Press. Installationshandbuch Splash RPX-iii Xerox 700 Digital Color Press Installationshandbuch 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation

Mehr

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen WorkCentre M123/M128 WorkCentre Pro 123/128 701P42171_DE 2004. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberrechtsschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich

Mehr

OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1

OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1 OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1 INSTALLATION GUIDE [German] 1st Edition (Revised 4) Marken Microsoft, Windows und Internet Explorer sind in den Vereinigten Staaten bzw. anderen Ländern eingetragene

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client

Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client... 1 Download... 2 Installation... 2 Funktionen... 3 Verbindung aufbauen... 3 Verbindung trennen... 4 Profile...

Mehr