11 Funktionen - Anschriften

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "11 Funktionen - Anschriften"

Transkript

1 11 Funktionen - Anschriften Menuleisten der Anschriften Kunden & Lieferanten In diesem Modul erfassen Sie alle Anschriften, s von: Kunden, Interessenten, Privatadressen, Herstellern oder Lieferanten. Dieses Modul ist mit ALLEN anderen Modulen verbunden und steuert Ihren Workflow (Arbeitsfluss), sowie Ihre Kontakte und die Kommunikation. Über die Kurzform suchen und finden Sie alles Kunden und Lieferanten. Sie können Anschreiben, Serienbriefe, Newsletter, s verwalten. Firmen: In allen msumodulen der Kunden & Lieferanten finden Sie 2 Menuleisten: - Als Beispiel dient die msuanwendung: msufakt! (nicht alle beschriebenen Funktionen sind auch in allen Anwendungen enthalten). obere Menuleiste oder Titelleiste im unteren Teil der Fenster die Tastenleiste Die Titelleiste enthält die Dialoge (Auswahlmenüs): Ablage Bearbeiten Auswahl Firmen msuberlin B-373

2 11 Funktionen - Anschriften Mengen Service Untere Tastenleiste / untere Menuleiste: In der unteren Tastenleiste wechseln Sie zwischen den Modulen Kunden & Lieferanten Kurz & Serienbriefe Termine Angebote Aufträge Ausgangsrechnungen Lieferscheine Bestellungen Artikel & Leistungen Giroverkehr Übersicht Ablage Neue Firma erzeugt eine Karteikarte für die Anschriften in dem Modul Kunden & Lieferanten Schnellerfassung öffnet das Eingabefenster für die Schnellerfassung Ihrer Anschriften. Öffnen öffnet eine markiertes Anschrift Schließen schließt die geöffnete Anschrift Duplizieren dupliziert eine markierte Anschrift mit neuer fortlaufender Kundenummer und aktuellem Datum (Rechnerdatum). Importieren öffnet den Importeditor Exportieren öffnet den Exporteditor B-374 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

3 Bearbeiten Papierformat öffnet ein Fenster, in dem Sie das Papierformat, die Blattausrichtung sowie einige andere Druckparameter angeben können Karteikarte drucken druckt Ihre Anschrift mit den Inhalten dieser Karteikarte. In einem Dialogfenster können Sie die Seitenzahl sowie einige andere Optionen eintragen. Liste drucken druckt die Anschrift für die aktuelle Auswahl von Datensätzen Ihrer Kunden & Lieferanten. Die Bezüge auf die Datenbank werden beim Drukken jeweils automatisch mit dem laufenden Datensatz aktualisiert. Kurzbriefe wechselt in das Modul Kurzbriefe : vergl. Kapitel Kurz- und Serienbriefe Bericht... wechselt in das Modul Berichte : vergl. Kapitel Berichte Spezialbericht... öffnet das Modul Spezialbericht für individuelle Auswertungen, Listen, etc. Etiketten... öffnet den Etiketteneditor für den Etikettendruck auf Apple Laser- Druckern Diagramme öffnet den Diagramm-Editor: vergl. Kapitel Auswertungen & Diagramme Beenden beendet das Programm Ihrer msuanwendung. Bearbeiten Alles auswählen wählt den Inhalt der Datensätze aus. Die Datensätze werden schwarz angezeigt. Zwischenablage übernimmt die Inhalte der markierten Datensätze in die Zwischenablage und zeigt diese an. Auswahl Datensätze auswählen Beim Öffnen der Module ist die Maske zunächst leer. Um Anschriften, Buchungen, Angebote, Rechnungen etc. zu bearbeiten oder zu erzeugen muß eine Auswahl getroffen werden. msuberlin B-375

4 11 Funktionen - Anschriften In dem Menupunkt Auswahl, bzw. in der Ablage erzeugen Sie neue Datensätze, bzw. wählen diese aus: Eine Einfache Auswahl besteht im Anzeigen aller Datensätze. Wählen Sie in der oberen Menuleiste Auswahl den Eintrag Alle.... Es erscheint eine Liste aller Datensätze zu diesem Modul. Im Menu Ablage können Sie neue Datensätze erzeugen, duplizieren... Alle Firmen zeigt eine Liste aller Anschriften/ Firmen an Markierte Auswählen wählt die markierten Anschriften/Firmen aus s Suchen Nach den -adressen, die im Ansprechpartner erfasst wurden können Sie in der Auswahl Suchen. Wechseln Sie in das Modul Kunden & Lieferanten. Wählen Sie in der oberen Menuleiste Auswahl den Menupunkt aus. Setzen Sie aus der Zwischenablage oder per Hand die Adresse der zu suchenden Person / Firma ein. In der Liste finden Sie alle Anschriften, bei denen der Ansprechpartner diese hat. Unmarkierte Auswählen wählt die nicht markierten Anschriften/Firmen aus Letzte Auswahl wählt die zuletzt bearbeiteten Auswahl aus Letzte Firma wählt die zuletzt erstellte Anschrift/Firma aus Suchen... öffnet den Sucheditor - Fa. Kurzform... sucht nach der Kurzform der Anschriften/Firmen - Kundennummer sucht nach der Kundennummer des Kunden oder Lieferanten, bzw. der Anschriften/Firmen - PLZ... sucht nach der Postleitzahl des Kunden oder Lieferanten, bzw. der Anschriften/Firmen - Vorlagen sucht alle Anschriften/Firmen, die als Vorlage gekennzeichnet sind. - Sucheditor... öffnet den umfangreichen Sucheditor für Angebote B-376 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

5 Firmen - Ansprechpartner sucht nach dem Ansprechpartner und öffnet die Karteikarte. - Chronik sucht nach dem Chronikeintrag und öffnet die Karteikarte. - Stichworte sucht nach dem Stichworteintrag und öffnet die Karteikarte. - Seriennummer sucht nach der Seriennummer und zeigt die Karteikarten zu den Anschriften der erfaßten Seriennummer an. Sortieren... öffnet den umfangreichen Sortiereditor für Kunden & Lieferanten -Fa. Kurzform sortiert die Kunden & Lieferanten nach Kurzform -PLZ sortiert die Kunden & Lieferanten nach der Postleitzahl Löschen löscht das markierte Angebot Firmen Aktionen öffnet den Dialog für die Aktionen, um Feldinhalte zu verändern Kundennummer vergeben vergibt zu ausgewählten Datensätzen/Anschriften/Firmen neue Kundennummern und überschreibt die alten Kundennummern. Überweisung öffnet den Eingabedialog für Überweisungen. Erzeuge Rechnung erzeugt Einzel- oder Serienrechnungen für ausgewählte Datensätze / Anschriften / Firmen. Auswertungen wechselt in den Dialog Auswertungen (vergl. Kapitel Auswertungen Hitliste wechselt in den Dialog Hitliste, berechnet die Kunden nach Umsatz und zeigt diese Liste an. Ansprechpartner zeigt die Ansprechpartner der markierten Firmen an. Chronik wechselt in die Liste der Chroniken Stichworte wechselt in die Liste der Stichworte Termine wechselt in die Liste der Termine Layout wechselt in Benutzer definierte Layouts. msuberlin B-377

6 11 Funktionen - Anschriften Mengen Zur Auswahl von Datensätzen können Sie die Mengenoperationen verwenden. Ihnen stehen unter dem Menü MENGEN die Menüeinträge zur Verfügung. Mengen sind ein leistungsstarkes und flinkes Werkzeug zum Bearbeiten von Datensatzauswahlen. Sie können Mengen erstellen, speichern, laden und löschen, sowie der aktuellen Auswahl zuordnen. Mit msuanwendungen können Sie außerdem folgende Standardmengen bilden: Schnittmenge Vereinigungsmenge Differenzmenge Mengen und die aktuelle Auswahl Eine Menge ist die kompakte Darstellung einer aktuellen Auswahl. Menge und Auswahlen haben gewisse Ähnlichkeiten. Benutzen Sie Mengen hauptsächlich dann, wenn Sie: Im gleichen Modul mit mehreren Auswahlen arbeiten. Die Auswahl kurzfristig sichern und dann wiederherstellen möchten. Auf eine vom Benutzer angeklickte Teilauswahl zugreifen möchten. Aus zwei Auswahlen die Vereinigungs-, Schnitt- oder Differenzmenge bilden möchten. Die Speicher MENGE A und MENGE B wenden Sie wie die Speicher eines Taschenrechners an. Sie aktivieren dieses Menu durch Anklicken Es erscheint der Auswahldialog für die Mengen : Menge A freigeben : Der Speicher für Menge A wird gelöscht, d. h. er enthält keine Datensätze mehr. Zu Menge A hinzufügen: Die markierten Datensätze werden zu Menge A hinzugefügt Menge A auswählen : Menge A wird zur aktuellen Auswahl. Beim Auswählen dieser Funktion werden alle in der Menge A enthaltenen Datensätze als Liste angezeigt. B-378 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

7 Mengen Menge B freigeben : Der Speicher für Menge B wird gelöscht, d. h. er enthält keine Datensätze mehr. Zu Menge B hinzufügen: Die markierten Datensätze werden zu Menge B hinzugefügt. Menge B auswählen : Menge A wird zur aktuellen Auswahl. Beim Auswählen dieser Funktion werden alle in der Menge A enthaltenen Datensätze als Liste angezeigt. Vereinige A mit B : Alle Datensätze, die in Menge A oder in Menge B oder in beiden enthalten sind, werden zur aktuellen Auswahl. Schneide A mit B : Alle Datensätze, die in Menge A und in Menge B enthalten sind, werden zur aktuellen Auswahl. A ohne B : Bildet die Menge aller Datensätze, die in Menge A enthalten sind, außer denen, die ebenfalls in Menge B enthalten sind. Sie werden zur aktuellen Auswahl. B ohne A : Bildet die Schnitt-Menge aller Datensätze, die in Menge B enthalten sind, außer denen, die ebenfalls in Menge A enthalten sind. Sie werden zur aktuellen Auswahl. Menge Firma freigeben : Der Speicher für Menge Firma wird gelöscht, d. h. er enthält keine Datensätze mehr. Zu Menge Firma hinzufügen: Die markierten Datensätze werden zu Menge Firma hinzugefügt. Menge Firma auswählen : Menge Firma wird zur aktuellen Auswahl. Beim Auswählen dieser Funktion werden alle in der Menge Firma enthaltenen Datensätze als Liste angezeigt. MARKIERTE SPEICHERN Sie haben im Menü Mengen die Möglichkeit, markierte Datensätze zu speichern und gegebenenfalls wieder aufzurufen. Rufen Sie im Menü MENGEN den Eintrag MARKIERTE SPEICHERN auf. Es erscheint eine Auswahlbox, die Sie bittet, dem markierten Datensätzen einen Namen zu geben. Möchten sie nun diese Datensätze ohne erneute Suchabfragen wieder zur aktuellen Auswahl machen, so wählen Sie im Menü MENGEN den Eintrag NEUE AUSWAHL LADEN. NEUE AUSWAHL LADEN : Wählen Sie die eben gespeicherte Menge, und die eben markierten Datensätze werden zur aktuellen Auswahl. msuberlin B-379

8 11 Funktionen - Anschriften Service Kalender : öffnet das Modul Termine Rechner : öffnet den integrierten Rechner und den EURO-Rechner. PLZ : öffnet die PLZ-Verwaltung. Diese enthält zur Zeit leider keine Daten, da keine korrekten Informationen vorliegen. BLZ : öffnet die BLZ-Verwaltung. Diese enthält zur Zeit leider keine Daten, da keine korrekten Informationen vorliegen. Wo finde ich die Kundennummern? Kundennummern dienen dem schnellen Zuordnen von Ihren Kunden, Lieferanten, Interessenten, Geschäftspartnern,... Die Kundennummern werden in jeder Karteikarte angezeigt. Sie werden automatisch in alle Module, z.b. die Rechnungen, Aufträge, Angebote, Bestellungen... übertragen. Die automatische Kundennummer, die Sie vergeben finden Sie in dem Feld Kd.- Nr.: für. Kundennummern können automatisch vergeben werden. Aus Gründen der Praxis wird die Kundennummer bei jedem neuen Anlegen einer Anschriftenkarteikarte automatisch vergeben. Die Eingaben in dem Feld Kundennummer können manuell geändert werden. Überschreiben Sie einfach die vorgeschlagene Kundennummer. Über die Importfunktion können eigene Kundennummern aus anderen Anwendungen ebenfalls in dieses Feld import werden. Die Einstellungen der Kundennummern erfolgt im Menu Einstellungen. B-380 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

9 Kundennummern vergeben Wechseln Sie von der Übersicht in die Einstellungen Betätigen Sie die Taste Allgemein. Tragen Sie in dem Eingabefeld Kunden-Nr. die Kundennummer ein, die Ihre msuanwendung als nächstes verwenden soll. Die Kundennummern, die Sie von Ihren Lieferanten, dem Finanzamt o.ä. zugeteilt bekamen tragen Sie bitte in dem Feld: Kd.-Nr.: von ein. Im Feld EG USt ID tragen Sie die Umsatzsteueridentnummer Ihres Kunden ein. Die eigene Umsatzsteueridentnummer tragen Sie in den Firmenvoreinstellungen ein (Übesicht/Einstellungen/ Firma/2. Seite Bank ). Kundennummern vergeben Diese Funktion dient dem Vergeben eigener Kundennummern oder dem Vergeben neuer Kundennummern In der geöffneten Karteikarte kann die Kundennummer neu vergeben werden Öffnen Sie eine Anschriftenkarteikarte via Doppelklick Wählen Sie in der oberen Menuleiste Firmen den Menupunkt Kundennummer vergeben aus. Es erscheint ein Dialog Bestätigen Sie mit OK wenn die nächstfolgende aktuelle Kundennummer vergeben werden soll. Betätigen Sie Abbrechen falls Sie die Kundennummer nicht ändern möchten. msuberlin B-381

10 11 Funktionen - Anschriften Kundennummern können in den Einstellungen voreingestellt werden Sie finden diese Funktion in dem Modul Anschriften (Firmen, Kunden & Lieferanten ). Die Einstellungen finden Sie in dem Modul Einstellungen nach Betätigen der Taste Allgemein. Wechseln Sie von der Übersicht in das Modul Kunden & Lieferanten. Wählen Sie die zu ändernden Kunden für die neue Kundennummer aus. Markieren Sie die zu ändernden Kunden. Es erscheint der Auswahldialog für die Firmen, bzw. die Anschriften, bzw. die Kunden & Lieferanten. Wechseln Sie in der obere Menuleiste in den Menupunkt Firmen. Wählen Sie den Eintrag Kundennr. vergeben. Ihr Programm ändert die Kundennummer. Es vergibt diese automatisch und numeriert fortlaufend. Die erste Startnummer vergeben Sie in den Einstellungen. Kundennummer vergeben vergibt zu ausgewählten Datensätzen/Anschriften/Firmen neue Kundennummern und überschreibt die alten Kundennummern. Die Kundennummer wird automatisch neu vergeben. Auslandskunden anzeigen msuanwendungen geben einen Warnhinweis auf Ihre Auslandskunden. Diese Funktion dient als Warnung für evtl. erhöhte Versandkosten, geänderte Zahlungsarten, etc. Diese Meldung erscheint, nachdem die Landeskennung in der Kunden akte angelegt wurde beim Öffnen der Module (Angebote, Aufträge, Rechnungen...) zu diesem Kunden. Öffnen Sie die Kundenmaske in den Kunden & Lieferanten Tragen Sie in dem Eingabefeld Kennung/Land z.b. B für Belgien ein. Erzeugen Sie eine neue Rechnung oder ein neues Angebot... Es erscheint der Warnhinweis: Auslandskunde und das Land. B-382 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

11 Auslandskunden anzeigen Vor dem Erstellen von Angeboten, Aufträgen, Rechnungen, Bestellungen... erscheint der Hinweis: Bestätigen Sie diese Meldung mit OK msuberlin B-383

12 12 Funktionen in den Kunden & Lieferanten 12 Funktionen in den Kunden & Lieferanten Nach dem Öffnen einer Anschriftenkarteikarte finden Sie die Menuleiste: Ablage Menuleiste Neu sichert eine Karteikarte für die Anschriften in dem Modul Kunden & Lieferanten und wechselt zurück in das Listenlayout. Papierformat öffnet ein Fenster, in dem Sie das Papierformat, die Blattausrichtung sowie andere Druckparameter angeben können Bearbeiten Ausschneiden übernimmt die Inhalte der markierten Datensätze in die Zwischenablage und löscht die Inhalte. Kopieren übernimmt die Inhalte der markierten Datensätze in die Zwischenablage. Einfügen fügt die Inhalte der kopierten oder ausgeschnittenen Datensätze aus Zwischenablage an der markierten Stelle ein. Löschen löscht die markierten Datensätze Alles Auswählen markiert den Bereich zum Kopieren oder Ausschneiden. B-384 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

13 Firmen Firmen Aktionen öffnet das Fenster für die Aktionen. Kopiere Adresse kopiert die Adresse in die Zwischenablage. Kundennr. vergeben erteilt dieser Karteikarte eine neue Kundennummer. Seriennummer erfaßt kundenspezifisch Seriennummern. Individuelle Fußtexte öffnet den Editor für die Einstellung kundenspezifischer Einstellungen für Rechnungen, Aufträge, Angebote... Rabatte und Skonti. Berechne Kontostand ermittelt die Summe der Forderungen und Verbindlichkeiten zu dieser Karteikarte. Neuer Ansprechpartner legt einen neuen Ansprechpartner an. Ansprechpartner sortieren sortiert die Ansprechpartner innerhalb der Karteikarte alphabetisch. Ansprechpartner löschen löscht den vorher angeklickten Ansprechpartner innerhalb der Karteikarte. Neue Chronik legt eine neue Chronik an. Chronik suchen sucht nach den Chroniken. Chronik sortieren sortiert die Chroniken innerhalb der Karteikarte. Chronik löschen löscht die vorher angeklickte Chronik innerhalb der Karteikarte. Neues Stichwort öffnet den Eingabedialog für Stichworte Stichwort löschen löscht ein angeklicktes Stichwort. Neuer Termin öffnet den Eingabedialog für die Termine. Neue Chronik legt eine neue Chronik an. Termin zu Chronik löscht den angeklickten Termin und überträgt ihn in die Chronik. msuberlin B-385

14 12 Funktionen in den Kunden & Lieferanten Aktionen in den Anschriften Aktionen dienen dem Ändern und Erzeugen von Feldinhalten. Die zu ändernden Datensätze müssen vorher markiert werden. Beispiele: Sie möchten den Inhalt für das Kriterium1 Branche in das Feld Kriterium 8 (Name z.zt. frei, da der Name veränderbar ist) übertragen. Sie möchten die Telefonnummer als weiteres Suchkriterium in die Stichworte übertragen Sie möchten in den Artikeln und Leistungen den Umsatzsteuersatz von 15 % auf 16 % ändern Sie möchten für ein Mailing neue Chronikeinträge oder Stichworte erzeugen. - Wählen Sie Aktionen und markieren die zu ändernden Datensätze Aktionen finden Sie in den Modulen Kunden & Lieferanten und Artikel und Leistungen Modul Kunden & Lieferanten Öffnen Sie das Modul Kunden & Lieferanten Wählen Sie in der oberen Menuleiste den Eintrag Firmen und betätigen Aktionen Modul Artikel & Leistungen Öffnen Sie das Modul Artikel & Leistungen Wählen Sie in der oberen Menuleiste den Eintrag Artikel und betätigen Aktionen Funktionen und Spalten der Aktionen Nach dem Öffnen erscheint folgende Maske. Durch Anklicken der Feldinhalte definieren Sie die Art der Aktion: B-386 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

15 Anwendungsbeispiel Aktionen: Spalte 1 Erzeuge Belege Geld enthält die Funktionen, die Sie durch Anklicken auswählen können: Belege Feld Spalte 2 Kurzform Kurzform enthält die Felder der Anschriftenmaske, die Sie durch Anklicken auswählen können: Spalte 3 Mit Feld enthält nach Anklicken die Funktionen Spalte 4 Mit Feld enthält nach Anklicken die Funktionen Format Im Format tragen Sie - falls gewünscht - die Formatierung einer Zahl oder eines Textfeldes ein. Anwendungsbeispiel Aktionen: Sie möchten für ein Mailing einen Stichworteintrag erzeugen um diese Kundengruppe nicht einzweites Mal anzumailen oder um ein Nachfassungsmail durchzuführen. Wählen Sie Ihre Kundengruppe aus. Markieren Sie diese mit Command + A (Alles Auswählen) msuberlin B-387

16 12 Funktionen in den Kunden & Lieferanten Wählen Sie im Menupunkt Firmen Aktionen Wählen Sie in der 1. Spalte Erzeuge Wählen Sie in der 2. Spalte Stichwort Wählen Sie in der 3. Spalte mit Wert Tragen Sie in der 4. Spalte Mail manuell ein Machen Sie keinen Eintrag im Feld Format. Betätigen Sie OK wenn Sie die Aktion durchführen möchten. Zur Kontrolle öffnen Sie eine der mit der Aktion bearbeiteten Karteikarte und schauen sich das neu erzeugte Stichwort an. B-388 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

17 13 Seriennummern Seriennummern im Anschriftenmodul erfassen Seriennummern im Anschriftenmodul erfassen Diese Funktion dient dem manuellen Erfassen von Seriennummern. Dieses Nummer kann direkt in der Anschriftenkarteikarte eingetragen werden. Optional kann sie auch im selben Schritt dem Artikel in Ihrem Artikelstamm zugeordnet werden. Um eine Seriennummer direkt in einer Anschrift zu erfassen, öffnen Sie diese mit einem Doppelklick. Wählen Sie in der oberen Menuleiste Firmen den Eintrag Seriennummer Es öffnet sich der o.g. Eingabedialog. Abfrage von Seriennummern Seriennummer können Sie auch kundenbezogen im Anschriftenverzeichnis (Kunden & Lieferanten) abfragen. Öffnen Sie Ihre Anschriftenkarteikarte via Doppelklick. Wählen Sie in der oberen Menuleiste Statistik Wählen Sie den Eintrag Seriennummern aus Es erschei nt eine Liste mit den erfaßten Seriennummern: msuberlin B-389

18 14 Duplizieren Anschriften 14 Duplizieren Anschriften Das Duplizieren von Anschriften dient dem Anlegen von Musterkarteikarten. Für Interessenten werden nach einem Inserat nur noch die vorbereiteten Karteikarten geöffnet und die Namen eingetragen. Sämtliche Kategorisierungen wurden bereits vorgenommen. Durch Duplizieren einer Vorlage oder einer Musterkarteikarte kann nach den vorgegebenen Kriterien schnell und sicher gesucht werden. Wichtige Kriterien, Stichworte und Chroniken werden nicht mehr vergessen. Große Kundenmengen können schnell als Liste im Callcenter nachgearbeitet werden. Da in der Musterkarteikarte alle Anfragekriterien bereits vergeben wurden entfällt ein auch Fehleranfälliges manuelles Kategorisieren und Erfassen. Das Herausfiltern von Anschriften geht erheblich schneller. Viele Kundenanfragen können sicher durchgeführt werden und auch schnell nachgearbeitet werden. Welche Karteikarten können dupliziert werden? Jede Karteikarte kann dupliziert werden. Es können Vorlagen z.b.für Händler Lieferanten Interessenten und viele mehr... angelegt werden. B-390 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

19 Wie erkenne ich duplizierte Karteikarten? Wie erkenne ich duplizierte Karteikarten? Duplizierte Karteikarten tragen nach dem Namen in der Kurzform einen Punkt. Die Karteikarten mit dem Punkt werden durch Doppelklick geöffnet. Die Kurzform mit dem Punkt wird überschrieben. Das Original bleibt erhalten. Wenn alle Duplikate aufgebraucht sind, werden neue Muster durch Duplizieren erstellt. In unserem Beispiel betrachten wir die Anschriftenliste für Interessenten: Hier werden Interessenten zusätzlich nach Monaten geordnet. Über die Stichworte sollen alle Interessentenanfragen zum Monat 06/99 ermittelt und ausgewertet werden können. Die Stammkartei (Stammvorlage) trägt die Bezeichnung inter für Interessent in der Kurzform. Angefügt wurde die Monatskennung 04/99, 05/99, 06/99... Die Vorlage für Juni 99 heißt nun: Inter 06/99 Die duplizierte Vorlage für Juni 99 heißt : Inter 06/99 Die Karteikarten werden über die Auswahl /Kurzform schnell gefunden. Nach Eingabe der Kurzform Inter erschien die o.g. Liste. Öffnen Sie die duplizierten Karteikarte Inter 06/99 via Doppelklick. Der Eintrag in der Kurzform Inter 06/99 wird überschrieben mit dem Interessentennamen Müller Anton. Die Kategorisierungen innerhalb der Anschrift wurden bereits vorgenommen. Schnell, ausfallsicher und zügig werden nur noch die Anschrift und Rufnummern erfaßt. Anschließend werden die Eingaben mit OK bestätigt. Eine zusätzliche Erfassung der Kriterien, Chroniken und Stichworte entfällt, da diese bereits in der Karteikarte mit dupliziert wurden. msuberlin B-391

20 14 Duplizieren Anschriften Anschriften duplizieren Markieren Sie eine Anschrift und Wählen in der Ablage den Eintrag Duplizieren Duplizieren dupliziert eine markierte Anschrift mit neuer fortlaufender Kundenummer und aktuellem Datum (Rechnerdatum). Es öffnet sich der Editor Duplizieren In der Liste erscheint anschließend eine zweite Karteikarte Die duplizierte Karteikarte trägt hinter der Kurzform einen schwarzen Punkt ( msu ). B-392 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

21 Spezialberichte Spezialberichte Eigene Layouts und Speziallayouts dienen dem individuellen Gestalten von Ausdrucken (Formularen, Auswertungen, Listen, etc). Sie ermöglichen Ihnen die eigene Anpassung nach Ihren Wünschen, Ihrem CD, bzw. Ihrer CI. Sie berücksichtigen Ihre persönlichen, verschiedenen Einsatzzwecke. msuberlin B-393

22 14 Duplizieren Anschriften B-394 MacKonto/msuAgent/DerCreative/msuFAKT!

6 Lagerverwaltung. Einführung Lagerverwaltung. Artikelbestände automatisch austragen - Läger stimmen

6 Lagerverwaltung. Einführung Lagerverwaltung. Artikelbestände automatisch austragen - Läger stimmen Einführung Lagerverwaltung Die Lagerverwaltung von msufakt!, msuprojekt, premiumhandel verschafft Ihnen die Übersicht über den Bestand von Artikeln in Ihrem Lager. Der Lagerbestand wird in der Artikelkarteikarte

Mehr

8 Mahnwesen - Rechnungen

8 Mahnwesen - Rechnungen Regelmäßiges Mahnen erhöht Ihre Liquidität Neben dem reinen Vergessen einer Überweisung bzw. Zahlung treiben gewohnheitsmäßige Spätzahler die Kosten in die Höhe. Hier hilft das rechtzeige Erkennen Kosten

Mehr

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07.

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch www.zwahlen-informatik.ch 21.07.2014 Seite: 1 Inhaltsverzeichnis 1Vorwort...3 1.1Kopierrecht...3 1.2Haftungsausschluss...3

Mehr

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH Funktionsbeschreibung Qualitätsmanagement von IT Consulting Kauka GmbH Stand 28.10.2009 Das QM-Modul... 3 1. QM Stammdaten... 3 1.1 Verwaltung von Prüfmitteln... 4 1.2 Grundlagen... 5 1.3 Prüfer... 6 1.4

Mehr

Option Kundenfahrzeug-Verwaltung

Option Kundenfahrzeug-Verwaltung Option Kundenfahrzeug-Verwaltung (Art. WE1) Auftragsübersicht Seite 2 Neuanlage / Bearbeiten Seite 3 Suchen Seite 4 Kombinationsauswahl Seite 5 Druck / Exportieren Seite 6 Etiketten Seite 7 Serienbrief

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Schnelleinstieg in die (cs) Agentur 2

Schnelleinstieg in die (cs) Agentur 2 Schnelleinstieg in die (cs) Agentur 2 Starten der Anwendung Entpacken Sie das herunter geladene Archiv. Der entstandene Ordner (cs) Agentur 2.5 enthält alle benötigten Komponenten der Anwendung. Öffnen

Mehr

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten)

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) 1.1 Briefe Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) Hier können Sie beliebig viele Briefe zum Kunden erfassen

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Verkauf: Vom Angebot zur Rechnung

Verkauf: Vom Angebot zur Rechnung Anleitung mention Management Environment unterstützt Sie im Verkauf bei der Erstellung der Belege vom Angebot bis zur Rechnung. Sie greifen auf die bereits erfassten Kunden und Artikel zu. Bestandsänderungen

Mehr

Schnelleinstieg in die (cs) AuftragPro

Schnelleinstieg in die (cs) AuftragPro Schnelleinstieg in die (cs) AuftragPro Starten der Anwendung Entpacken Sie das herunter geladene Archiv. Der entstandene Ordner (cs) AuftragPro enthält alle benötigten Komponenten der Anwendung. Öffnen

Mehr

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Im ersten Beispiel gelernt, wie man einen Patienten aus der Datenbank aussucht oder falls er noch nicht in der Datenbank ist neu anlegt. Im dritten Beispiel haben

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

Outlook Anleitung #02. Kontakte und Adressbuch

Outlook Anleitung #02. Kontakte und Adressbuch Outlook Anleitung #02 Kontakte und Adressbuch 02-Outlook-Grundlagen-2016.docx Inhaltsverzeichnis 1 Adressbücher in Outlook In Outlook können verschiedene Adressbücher verwendet werden. Da sind als erstes

Mehr

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten.

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Wählen Sie hier den Anwalt aus. Nachdem Sie den Anwalt ausgewählt haben, öffnet

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte...2 Artikel erstellen... 3 Artikelinhalt bearbeiten... 4 Trennen der Druck- und Online-Version...5 Budget-Anzeige...5 Artikel bearbeiten... 6 Artikel kopieren...6

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

netdocx Virtuelles Prüfbuch

netdocx Virtuelles Prüfbuch netdocx Virtuelles Prüfbuch Innovative Systeme netdocx-handbuch Stand: 11/2014 Seite 1 von 17 1. ANMELDUNG / LOGIN... 3 1.1. ANMELDUNG ÜBER DIE EQUIPMENTNUMMER ALS KENNUNG ZUR VERIFIZIERUNG DES PRÜFBERICHTS...

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Faktura. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Faktura. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich Artikel?... 3 3 Wie lege ich ein Angebot für einen

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden.

1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden. Der Serienversand Was kann man mit der Maske Serienversand machen? 1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden. 2. Adressen auswählen,

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Trennen der Druck- und der Online-Version.. 4 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikel-eigenschaften...

Mehr

Erste Schritte SPG-KURS

Erste Schritte SPG-KURS Erste Schritte SPG-KURS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Vorwort... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 3 Programmstart... 4 Vereinsdaten aus SPG-Verein importieren... 4 Auswahl eines

Mehr

Grundlagen & System. Erste Schritte in myfactory. Willkommen zum Tutorial "Erste Schritte in myfactory"!

Grundlagen & System. Erste Schritte in myfactory. Willkommen zum Tutorial Erste Schritte in myfactory! Erste Schritte in myfactory Willkommen zum Tutorial "Erste Schritte in myfactory"! Im vorliegenden Tutorial lernen Sie den Aufbau von myfactory kennen und erfahren, wie myfactory Sie bei Ihren täglichen

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Inventarverwaltung mit Access 2007/10

Inventarverwaltung mit Access 2007/10 Inventarverwaltung mit Access 2007/10 Version 1.0 kostenlose Vollversion Autor: sbduss Beat Duss Schweiz http://www.sbduss.com letzte Änderung 21.06.2015 Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Hauptfenster...

Mehr

Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010

Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010 Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010 INHALTSVERZEICHNIS Vorbereitung... 3 Funktion freischalten...3 Default-Artikel anlegen...3 Ablauf... 5 Basis-Auftrag anlegen...5 Rechnungssumme und Rabatte

Mehr

Import und Export von Übergängern

Import und Export von Übergängern Import und Export von Übergängern SibankPLUS bietet Ihnen eine komfortable Schnittstelle, um den Wechsel der Schüler nach der Stufe 4 von der Grundschule auf eine weiterführende Schule zu verarbeiten.

Mehr

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1. CC Modul Leadpark 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.6 Dateien 2. Mein Account 2.1 Shortcutmenü 2.2 Passwort 2.3 E-Mail 2.4 Daten 3.

Mehr

Inhalt. 2 2016 asello GmbH

Inhalt. 2 2016 asello GmbH Kurzbeschreibung Inhalt Start...3 Der Startbildschirm... 4 Rechnungen erstellen...5 Rechnungen parken...10 Rechnungen fortsetzen... 11 Rechnungsübersicht...12 Rechnung ändern...14 Rechnung stornieren...15

Mehr

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25 Adressverwaltung Neuen Serienbrief in FinanzProfiT anlegen Die Anlage und Zuordnung neuer Serienbriefe wird nachfolgend beschrieben: Die Vorgehensweise in Adressen, Agenturen, Akquise und Verträge ist

Mehr

Kurzanleitung Rechnung Free/Small

Kurzanleitung Rechnung Free/Small Kurzanleitung Rechnung Free/Small 1 Hinweis: Falls Funktionen, Dialoge oder Buttons in Ihrer Version nicht enthalten sind, dann kann dies an Ihrer Version liegen. 1. Dokumentvorlage-Assistent Im Vorlage-Assistent

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich eine Maschine?... 3 3 Wie erfasse ich Formate?...

Mehr

Koha-Zeitschriftenverwaltung. Inhalt

Koha-Zeitschriftenverwaltung. Inhalt Koha-Zeitschriftenverwaltung Inhalt 1 Das Zeitschriftenmodul... 2 2 Abonnement anlegen... 3 2.1 Lieferant angeben... 6 2.2 Neuen Lieferanten anlegen... 6 2.3 Titel suchen/titel anlegen... 7 2.4 Abonnementmaske

Mehr

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Nach dem Start erscheint folgender Bildschirm: Dies sehen das Hauptmenü der Kasse. Von hier haben Sie zugriff auf folgende Module: + Kunden anlegen / ändern

Mehr

Access [basics] Beispieldaten-Assistent. Beispieldatenbank. Installation. Tools Der Beispieldaten-Assistent

Access [basics] Beispieldaten-Assistent. Beispieldatenbank. Installation. Tools Der Beispieldaten-Assistent Beispieldaten-Assistent Jeder Access-Entwickler steht irgendwann vor der Situation, mal eben einige Beispieldatensätze zu seiner Anwendung hinzuzufügen. Wer keine Lust auf Fantasie-Einträge wie ASDF oder

Mehr

Schritt für Schritt zum ersten Auftrag (Verkauf Bücher, Noten, Tonträger)

Schritt für Schritt zum ersten Auftrag (Verkauf Bücher, Noten, Tonträger) Schritt für Schritt zum ersten Auftrag Harmonia eco Schritt für Schritt zum ersten Auftrag (Verkauf Bücher, Noten, Tonträger) Um einen ersten Auftrag zu bearbeiten, müssen Sie einige Daten vorbereiten:

Mehr

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor:

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor: Personendaten verwalten mit Magnolia Sie können ganz einfach und schnell alle Personendaten, die Sie auf Ihrer Webseite publizieren möchten, mit Magnolia verwalten. In der Applikation Adressbuch können

Mehr

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Ergänzend zum Benutzerhandbuch VR-NetWorld Software 5 wird hier dargestellt, wie bestehende Lastschriften in SEPA-Lastschriften konvertiert

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikeleigenschaften... 5 Der WYSIWYG-Editor... 6

Mehr

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen 2.3. Mahnwesen Das Mahnwesen als letzte Konsequenz der Belegerfassung dient zur Bearbeitung der Zahlungseingänge, der Aufstellung der noch offenen Posten und zur Erstellung von Anschreiben an säumige Kunden.

Mehr

FEUERWEHR KAMERADEN LEHRGÄNGE 4 DRUCKEN 5

FEUERWEHR KAMERADEN LEHRGÄNGE 4 DRUCKEN 5 FEUERWEHR KAMERADEN LEHRGÄNGE 4 DRUCKEN 5 Der Menüpunkt Pflege Kameraden dient zur Verwaltung der Mitglieder der Feuerwehr. Hier erfassen Sie die grundlegenden Daten zu einem Mitglied / Kamerad. Dabei

Mehr

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Version Oktober 2012 ab Betaversion 1.11.16 / basisgetestet ab 1.12.0. Grundlegende Änderungen gegenüber der alten Sammelrechungsroutine jeder neue Lieferschein bekommt

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung. Dendrit STUDIO 0 starten.... Projekte erstellen und öffnen... Option : Neues Projekt anlegen... Option : Bestehendes Projekt öffnen... 9 Option : Projekt aus Archiv wieder herstellen...

Mehr

Arbeit mit dem Reportgenerator

Arbeit mit dem Reportgenerator Allgemeines: Der Reportgenerator ist ein umfangreiches Werkzeug, mit dem aus verschiedenen Modulen heraus individuell gestaltete Druckvorlagen erstellt werden können. Es lassen sich z. B. individuelle

Mehr

Export: Schnittstelle Buchungsdaten

Export: Schnittstelle Buchungsdaten Export: Schnittstelle Buchungsdaten Der Export von Buchungsdaten gliedert sich in fünf Schritte. Hier erhalten Sie eine Anleitung, die Sie Schritt für Schritt durch den Export begleitet. 1. Schritt eins:

Mehr

Kapitel 2. Rechnungs-Management

Kapitel 2. Rechnungs-Management Kapitel 2 Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 VerBIS Arbeitshilfe Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 Verantwortliche Redaktion: Zentrale OS - 21 Bei Fragen und Anregungen zu dieser Arbeitshilfe wenden Sie sich

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT Inhalt Inhalt 1 PTV Map&Guide internet V2 Was ist neu?... 4 1.1 Änderung des Lizenzmodells... 4 1.1.1 Bestandskunden 4 1.1.2 Neukunden 5 1.2 Administrationstool

Mehr

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können:

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können: GalBIB TSB - Titelstamm Bibliographie Mit dieser Erweiterung können: - CD's in den Titelstamm aufgenommen werden - Titel des Titelstamms im bibwin bibliographiert werden 1 Funktion...2 2 Installation...2

Mehr

An-/Abwesenheitsplaner Überstunden verwalten

An-/Abwesenheitsplaner Überstunden verwalten An-/Abwesenheitsplaner Überstunden verwalten Inhaltsverzeichnis Überblick...2 Überstunden erfassen...3 Einträge ändern und löschen...4 Eintragungen rückgängig machen...4 Mitarbeiterdaten...4 Einstellungen...4

Mehr

TABELLEN IN DER ENTWURFSANSICHT...

TABELLEN IN DER ENTWURFSANSICHT... Inhalt 1 1. TABELLEN... 2 1.1 TABELLEN ERSTELLEN UND BEARBEITEN... 2 1.2 FILTERN UND SORTIEREN... 2 2. TABELLEN IN DER ENTWURFSANSICHT... 3 2.1 GRUNDLEGENDE EIGENSCHAFTEN... 3 2.2 ERWEITERTE EIGENSCHAFTEN...

Mehr

Etikettendruck in CIPS² V2.0

Etikettendruck in CIPS² V2.0 HANDBUCH Etikettendruck in CIPS² V2.0 Stand: 01.02.2010 Autor: Markus Freudenthaler Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINES... 3 2 ARTEN VON ETIKETTEN IN CIPS:... 3 3 LASERETIKETTEN... 4 3.1 LASER ARTIKELETIKETT...

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

Serienbriefe und Etikettendruck mit orgamax

Serienbriefe und Etikettendruck mit orgamax Serienbriefe und Etikettendruck mit orgamax Mit dem Marketingmodul in Verbindung mit Microsoft Word können Sie bequem Serienbriefe für Ihre bestehenden Kunden, Lieferanten oder Interessenten erstellen.

Mehr

Duplicate Finder pro. Dubletten finden und auflösen

Duplicate Finder pro. Dubletten finden und auflösen Duplicate Finder pro Dubletten finden und auflösen 1 Duplicate Finder pro wurde entwickelt von der itdesign GmbH, Tübingen www.itdesign.de Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige

Mehr

Word 2003 - Grundkurs 89

Word 2003 - Grundkurs 89 Word 2003 - Grundkurs 89 Modul 8: Der letzte Schliff Kann auch nachträglich geprüft werden? Kann die Rechtschreibprüfung auch in anderen Sprachen durchgeführt werden? Kann ich die Sprachen auch innerhalb

Mehr

Etikettendruck. Handbuch

Etikettendruck. Handbuch Etikettendruck Handbuch Etikettendruck 1 Etiketten erstellen...1 1.1 WinWorker Leiste...4 2 Serienetiketten erstellen...5 2.1 Vorlagen bearbeiten oder neu erstellen...5 2.2 Zusätzliche Funktionen bei

Mehr

2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK

2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK MS Office 2010 Kontakte in MS Outlook 2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK Die Verwaltung von Adressmaterial ist sowohl im privaten Bereich als auch in Unternehmungen ein wichtiges Thema. Outlook stellt dafür auf

Mehr

Seriendruck. Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013

Seriendruck. Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013 Seriendruck Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013 SERIENDRUCK... 1 ERSTELLEN EINES SERIENBRIEFES... 1 Datenquelle erstellen... 1 Hauptdokument mit Datenquelle verbinden... 2 Seriendruckfelder

Mehr

1.8 Seriendruck mit Grafik Beim Seriendruck kann eine Grafik oder ein RTF-Text eingefügt

1.8 Seriendruck mit Grafik Beim Seriendruck kann eine Grafik oder ein RTF-Text eingefügt rza fakt Version 2012 Seite 1 1. ERWEITERUNGEN IM GRUNDMODUL 1.1 Positionen von Musterkostenvoranschlägen importieren Haben Sie verschiedene Musterkostenvoranschläge gespeichert, können Sie während des

Mehr

3. Die tägliche E-Mail-Flut effizient verwalten

3. Die tägliche E-Mail-Flut effizient verwalten 3. Es ist wie im normalen Leben: Wenn man etwas vernünftig einsortiert, findet man es auch rasch wieder. In Outlook ist das ähnlich. Denn mit der Zeit sammeln sich sehr viele E-Mails an. Wer da keine logische

Mehr

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Handbuch NUS.0 (NAT Umfrage System) Version :.0 Datum :. März 0 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Inhaltsverzeichnis.0 Einführung.... Umfragenliste....0 Status: Neue Umfrage starten.... Einstellungen der

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

Erweiterungen Fertigung Version 2015

Erweiterungen Fertigung Version 2015 Ausdrucke (Belege und Übersichten) Alle Ausdrucke (Druckprozesse) wurden überarbeitet und praxisorientiert verbessert Sammeldruck für alle Fertigungsaufträge, die aus einem Verkaufsbeleg erzeugt wurden.

Mehr

Kurzübericht der implementierten Funktionen der Fachinformatiker -== Info Datenbank ==-

Kurzübericht der implementierten Funktionen der Fachinformatiker -== Info Datenbank ==- Kurzübericht der implementierten Funktionen der Fachinformatiker -== Info Datenbank ==- Einleitung : Zu Beginn möchte ich kurz den Sinn dieser Datenbank erläutern. Als Webmaster der Fachinformatiker -==

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Eine Kundendatenbank erstellen

Eine Kundendatenbank erstellen Eine Kundendatenbank erstellen Situation Sie möchten Ihre Kundendaten künftig effektiver mit Hilfe eines Datenbankprogramms verwalten. 1. Starten Sie das Programm Microsoft Access 2000. Start -> Programme

Mehr

Das Online-Buchungssystem EBuS

Das Online-Buchungssystem EBuS Das Online-Buchungssystem EBuS Login Zu dem Login des Online-Buchungssystems gelangen Sie über die Website von STATTAUTO München. Bitte geben Sie dazu www.stattauto-muenchen.de in Ihrem Webbrowser ein

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter September 07 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie in ca. zweimonatigen Abständen per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche

Mehr

BauPlus - Dokumentenverwaltung

BauPlus - Dokumentenverwaltung BauPlus - Mit der BauPlus können alle Arten von Fremddokumenten verwaltet, bearbeitet und den verschiedenen Projekten, Adressen und Sachbearbeitern zugeordnet werden. In diesem Dokument wird die BauPlus

Mehr

OPENXCHANGE Server 5. Dokumentation - E-Mails -

OPENXCHANGE Server 5. Dokumentation - E-Mails - OPENXCHANGE Server 5 Dokumentation - E-Mails - Anmelden und Abmelden am Webmail-Modul Wenn Sie sich erfolgreich am Webclient des Mailservers angemeldet haben, gelangen Sie sofort auf Ihre Portalseite.

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Store n Share für Bogart SE 3. Handbuch

Store n Share für Bogart SE 3. Handbuch Store n Share für Bogart SE 3 Handbuch Store n Share Handbuch 3 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...4 2. Installation / Programmstart....4 3. Was ist Store n Share....4 4. Bedienung...4 4.1 Festplatte

Mehr

ALLGEMEINES RECALL-SYSTEM

ALLGEMEINES RECALL-SYSTEM ALLGEMEINES RECALL-SYSTEM Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 986. Inhaltsverzeichnis. Patienten in den Allgemeinen Recall setzen / aktivieren. Voreinstellung des Allgemeinen Recall-Systems. Erklärung

Mehr

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Anwender

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Anwender Schnellübersichten Access 2016 Grundlagen für Anwender 1 Access kennenlernen 2 2 Mit Datenbanken arbeiten 3 3 Dateneingabe in Formulare 4 4 Dateneingabe in Tabellen 5 5 Daten suchen, ersetzen und sortieren

Mehr

VR-NetWorld Software Version 5.0 Einrichtung SEPA-Lastschrift. Erfassung Gläubiger-ID

VR-NetWorld Software Version 5.0 Einrichtung SEPA-Lastschrift. Erfassung Gläubiger-ID Zur Umstellung auf SEPA-Lastschriften ist es erforderlich, Ihre Gläubiger-ID(s) und die Mandatsreferenzen der einzelnen Zahler in der VR-NetWorld-Software zu hinterlegen. Die notwendigen Schritte zur Umstellung

Mehr

My.OHMportal Kalender

My.OHMportal Kalender My.OHMportal Kalender Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 4 Oktober 2014 DokID: kalweb Vers. 4, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Server Windows XP professionell Workstation: Win 98 SE OK!!! Server: Win 98 SE Workstation: Windows XP NICHT OK!

Server Windows XP professionell Workstation: Win 98 SE OK!!! Server: Win 98 SE Workstation: Windows XP NICHT OK! Update Informationen 2008-11 Allgemein... 1 Achtung! Wichtige Info für Netzwerke!!!... 1 Reporte / Formulare testen und übernehmen... 2 Testausdrucke einschalten... 2 Reportname feststellen... 2 Reporte

Mehr

ebanking Business Edition Umstellung von Lastschrift auf SEPA-Basis-Lastschrift

ebanking Business Edition Umstellung von Lastschrift auf SEPA-Basis-Lastschrift 1. Lastschriftvorlagen anzeigen und umstellen In der Übersicht Lastschrift - Lastschriftvorlagen werden alle Lastschriftvorlagen angezeigt. Markieren Sie alle Vorlagen, die Sie in SEPA-Basis Lastschriften

Mehr

Schnelleinstieg BENUTZER

Schnelleinstieg BENUTZER Schnelleinstieg BENUTZER Bereich: BENUTZER - Info für Anwender Nr. 0600 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichten zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Weitere Funktionen 6. Hilfe 2

Mehr

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Wenn Sie in Ihrem Tarif bei KLEMANNdesign den Zusatz Newsletter bzw. Mailinglisten-Tool gebucht haben, versenden Sie zu jedem

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereitung

1. Einführung. 2. Vorbereitung 1. Einführung Über den Artikelimport können Sie Artikel aus vielen gängigen Formaten bequem in orgamax importieren, ohne diese einzeln eingeben zu müssen. In dieser Dokumentation sind verschiedene Szenarien,

Mehr

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen 1PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Office WORD 2007 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm unter dem Betriebssystem Windows

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH In diesem Handbuch finden Sie Informationen, die Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit der Mediathek erleichtern. Übersicht Bibliothek Funktionen

Mehr

SJ PROMA - Update 6.0

SJ PROMA - Update 6.0 SJ PROMA - Update 6.0 Das Update auf die vorherige Version 5.0 kostet netto Euro 75,00 für die erste Lizenz. Das Update für weitere Lizenzen kostet jeweils netto Euro 18,75. inkl. Programmsupport per E-Mail

Mehr

3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung

3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung 3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung in ALLPLAN Dieses Handbuch gibt Ihnen einen Überblick, welche Einstellungen Sie tätigen müssen, um die besten Ergebnisse im IFC-Datenaustausch zwischen

Mehr

Dokumentation Admintool

Dokumentation Admintool Dokumentation Admintool 1. Das Menü Artikel: Im Bereich Artikel sehen Sie zunächst die Artikelzentrale eine Übersicht aller auf der Website veröffentlichen Artikel. Diese werden innerhalb der Struktur

Mehr

Anwenderhandbuch Datenübermittlung

Anwenderhandbuch Datenübermittlung Anwenderhandbuch Datenübermittlung Anwenderhandbuch Version 1.1 (Oktober 2009) 2 15 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung... 3 1. Login... 4 1.1 Persönliche Daten eingeben... 4 1.2 Passwort

Mehr

WSCAR-Help Fakturadaten Version 17.12.5

WSCAR-Help Fakturadaten Version 17.12.5 Fakturadaten Inhaltsverzeichnis 1 Fakturadaten... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Arbeitspositionen... 2 1.3 Fahrzeuggruppen... 5 1.4 Sonstiges... 6 1.5 Textbausteine... 6 1.6 Festzeiten importieren... 7 1.7

Mehr