O!CONOMY MIT AGILITÄT UND OPEN SOURCE SOFTWARE DIE DIGITALSIERUNG ERFOLGREICH MEISTERN.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "O!CONOMY MIT AGILITÄT UND OPEN SOURCE SOFTWARE DIE DIGITALSIERUNG ERFOLGREICH MEISTERN."

Transkript

1

2 O!CONOMY MIT AGILITÄT UND OPEN SOURCE SOFTWARE DIE DIGITALSIERUNG ERFOLGREICH MEISTERN.

3 ZUR PERSON DIPL.-KFM. TIM NEUGEBAUER Position: Gründer und geschäftsführender Gesellschafter Aufgaben: Strategie, Beratung, Agiles Projektmanagement Sonstiges: Certified Scrum Master, Co-Sprecher des Forums Digital Business im SIBB e.v.; Lehr- auftrag an der Beuth Hochschule für Technik; Dozent an der Fachhochschule Potsdam; Interviews & Statements in IWB, Lead Digital, Mobile Business, u.a. DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 3

4 ZUM UNTERNEHMEN DMK E-BUSINESS GMBH Positionierung: Beratungs- und Softwarehaus für digitale Innovationen, Schwerpunkt Applikationsentwicklung mittels Open Source Software Standorte: Berlin, Chemnitz, Potsdam, (Nürnberg) Mitarbeiter: 30 fest, 5 frei Felder: Strategieberatung, Coaching, UI/UX Design, Agile Entwicklung, Systembetrieb NEUE SERVICE-UNIT: DMK INNOVATIONS DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 4

5 DIGITALE TRANSFORMATION UNTER DIGITALER TRANSFORMATION VERSTEHEN WIR DIE ÜBERFÜHRUNG VON PROZESSEN, PRODUKTEN/SERVICES UND GESCHÄFTSMODELLEN IN EINE VOLLSTÄNDIG VERNETZTE DIGITALE WELT. Etablierte und nicht ausreichend digitalisierte Lösung KULTUR RESSOURCEN TRANSFORMATIONSPROZESS METHODEN TECHNOLOGIEN Zukünftige primär digitale Lösung DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 5

6 FALLSTUDIEN DIGITALE TRANSFORMATION FALLSTUDIE: DIGITALE TRANSFORMATION VON PROZESSEN UND SERVICES BEI TEGUT... FALLSTUDIE: DIGITALE TRANSFORMATION DES GESCHÄFTSMODELLS BEI BUHL GPS Digitale Prozesse, Services und Geschäftsmodelle Kerngeschäft Personalüberlassung (Hotelerie, Gastronomie) TRANSFORMATION DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 6

7 ERFOLGSFAKTOREN DIGITALE STARTUPS UND ETABLIERTE UNTERNEHMEN KÄMPFEN INTENSIV UM DIE VORMACHT IN EINER PRIMÄR DIGITALEN WELT. DREI WESENTLICHE FAKTOREN BEEINFLUSSEN DEN ERFOLG DIGITALER INNOVATIONEN. AGILITÄT NUTZER- ZENTRIERUNG WANDLUNGSFÄHIGE TECHNOLOGIE DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 7

8 ERFOLGSFAKTOR: AGILITÄT ERFOLGREICHE DIGITALE TRANSFORMATIONSPROJEKTE BENÖTIGEN EINE KONSEQUENTE ZUSAMMENARBEIT IN CROSSFUNKTIONALEN TEAMS. DIGITAL NICHT DIGITAL MARKETING PRODUKTMANAGEMENT DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 8 KUNDENSERVICE FUNKTIONSÜBERGREIFENDES TEAM

9 ERFOLGSFAKTOR: AGILITÄT DIE DIGITALISIERUNG BENÖTIGT GEEIGNETE VORGEHENSMODELLE ZUR UMSETZUNG DIGITALER INNOVATIONEN. ERFOLGREICHE DIGITALE UNTERNEHMEN NUTZEN INTESIV AGILE ENTWICKLUNGSMETHODEN. EIGENSCHAFTEN: TRANSPARENT ITERATIV EFFIZENT & EFFEKTIV VORTEILE: VERKÜRZTE TIME-2-MARKET VERMEIDUNG VON RESSOURCEN- VERSCHWENDUNG DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 9

10 ERFOLGSFAKTOR: AGILITÄT AGILE ENTWICKLUNGSMETHODE: ROLLEN IN SCRUM SCRUM MASTER PRODUCT OWNER DEVELOPMENT TEAM DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 10

11 ERFOLGSFAKTOR: AGILITÄT AGILE ENTWICKLUNGSMETHODE: SCRUM LOOP PRODUCT BACKLOG SCRUM LOOP PRODUCT INCREMENT DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 11

12 SCRUM THE ART OF DOING TWICE THE WORK IN HALF THE TIME

13 ERFOLGSFAKTOR: NUTZERZENTRIERUNG DIE DIGITALISIERUNG HAT MENSCHEN UND MÄRKTE VERÄNDERT. ERFOLGREICHE DIGITALE PRODUKTE, SERVICES UND GESCHÄFTSMODELLE RICHTEN DIE EIGENEN ANGEBOTE AN DEN ANFORDERUNGEN DER NUTZER AUS UND ÜBERPRÜFEN DIESE KONTINUIERLICH. QUALITATIV QUANTITATIV KOMPETITIV DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 13

14 ERFOLGSFAKTOR: NUTZERZENTRIERUNG DIE DIGITALISIERUNG STELLT NEUE ANFORDERUNGEN DAS MANAGEMENT DER CUSTOMER JOURNEY. DAS INTERNET IST DER ZENTRALE INFORMATIONS-HUB IM KAUFENTSCHEIDUNGSPROZESS. INITIALE INFORMATIONSSUCHE KAUFABSCHLUSS IM WEBSHOP DETAILINFORMATION AM POINT-OF-SALE DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 14 PERSÖNLICHES BERATUNGSGESPRÄCH

15 THIS IS SERVICE DESIGN THINKING BASICS TOOLS CASES

16 ERFOLGSFAKTOR: WANDLUNGSFÄHIGE TECHNOLOGIE DIGITALE INNOVATIONEN BENÖTIGEN ANPASSUNGSFÄHIGE IT-SYSTEME UND TECHNOLOGIEN, DIE SICH ITERATIV AN VERÄNDERTE MARKTBEDINGUNGEN ANPASSEN LASSEN. OPEN SOURCE & OPEN STANDARDS DIGITALE TRANSFORMATION PROPRIETÄRE SYSTEME DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 16

17 ERFOLGSFAKTOR: WANDLUNGSFÄHIGE TECHNOLOGIE OPEN SOURCE: OPEN STANDARDS: HERSTELLERUNABHÄNGIGKEIT FLEXIBILITÄT ERWEITERBARKEIT SICHERHEIT ENTWICKLUNGSGESCHWINDIGKEIT KEINE LIZENZKOSTEN NUTZUNG EINHEITLICHER MARKTSTANDARDS ERLEICHTERTE ANWEDUNGSINTEGRATION ANBIETERUNABHÄNGIGKEIT ENTWICKLUNGSGESCHWINDIGKEIT DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 17

18 ERFOLGSFAKTOR: WANDLUNGSFÄHIGE TECHNOLOGIE PRODUKT- UND SERVICE-ENTWICKLUNG IM RAHMEN AGILER DIGITALER TRANSFORMATIONSPROJEKTE SIND IDEAL MITTELS KOMPONENTENBASIERTER INDIVIDUALENTWICKLUNG AUF BASIS VON OPEN SOURCE LÖSUNGEN REALISIERBAR. APPLIKATIONSSCHICHT DBMS SERVERSCHICHT BETRIEBSSYSTEM DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 18

19

20 GERÄTE DESKTOP SMARTPHONE TABLET FRONTEND INDIVIDUALENTWICKLUNG APPLIKATION INDIVIDUAL- ENTWICKLUNG SCHNITTSTELLE(N) DMS SERVER SPRACHE FRANEWORK CRM MAIL-VERWALTUNG

21 DIGITAL TRANSFORMATION ALS INNOVATIONSAUFGABE DIGITALE TRANSFORMATION IST FÜR ETABLIERTE UNTERNEHMEN EINE INNOVATIONSAUFGABE. NEBEN DER OPTIMIERUNG BESTEHENDER LÖSUNGEN GEHT ES PRIMÄR UM RADIKALE UND DISRUPTIVE INNOVATIONEN. KONTINUIERLICHE OPTIMIERUNG DOING THINGS RIGHT (EFFIZIENZ) INKREMENTELLE INNOVATION DIGITALE TRANSFORMATION NEUE PRODUKTE & SERVICES DOINT THE RIGHT THINGS (EFFEKTIVITÄT) RADIKALE INNOVATION DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 21

22 DIGITAL DISRUPTION: LEAD DON T FOLLOW DIE DIGITALISIERUNG ERLAUBT UNTERNEHMEN, MIT INNOVATIVEN GESCHÄFTS- MODELLEN, AGILEN METHODEN UND NUTZERZENTRIERTEM MINDSET BESTEHENDE MARKTSTANDARDS NEU ZU DEFINIEREN UND VÖLLIG NEUE BRANCHEN ZU SCHAFFEN. FORTFÜHRENDE INNOVATIONEN (INKREMENTELL UND RADIKAL) DIGITALE TRANSFORMATION BAHNBRECHENDE (DISRUPTIVE) INNOVATIONEN DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 22

23 FALLSTUDIE DIGITAL DISRUPTION DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 23

24 FACTSHEET DIGITALE TRANS- FORMATION

25 KONTAKT DIPL.-KFM. TIM NEUGEBAUER GESCHÄFTSFÜHRER & CERTIFIED SCRUM MASTER TELEFON: MOBIL: XING: DMK E-BUSINESS GMBH SEITE: 25

26 =

DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0

DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0 DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0 KOMPLEXITÄTSREDUKTION IN WEB-IT-INFRASTRUKTUREN MITTELS OPEN SOURCE TECHNOLOGIEN OPEN IT BERLIN, 13.11.2014 ZUR PERSON Dipl.-Kfm. Tim Neugebauer Position:

Mehr

DIGITALE TRANSFORMATION

DIGITALE TRANSFORMATION DMK INNOVATIONS by DMK E-BUSINESS GmbH CHEMNITZ POTSDAM STANDORTE: BERLIN WHITEPAPER DIGITALE TRANSFORMATION WIE SIE MIT INTEGRIERTEN DIGITALEN TRANSFORMATIONSAKTIVITÄTEN DIE DIGITALISIERUNG ERFOLGREICH

Mehr

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer Agiles Projektmanagement erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de conplement AG, Nürnberg 2 conplement

Mehr

DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0

DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0 DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0 WIR SIND UNS SICHER. WIR SIND UNS SICHER: UNSERE VISION. Die Digitalisierung verändert Menschen und Märkte. Wir sind ihr Partner für dieses digitale Zeitalter.

Mehr

Nutzerzentrierung in der Softwareentwicklung. Herausforderungen im Produkt- & Projektgeschäft

Nutzerzentrierung in der Softwareentwicklung. Herausforderungen im Produkt- & Projektgeschäft Nutzerzentrierung in der Softwareentwicklung Herausforderungen im Produkt- & Projektgeschäft Holger Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Ecosystems 25.09.2013 Marktführer für CRM im deutschen Mittelstand

Mehr

Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten. Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher

Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten. Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher Ein wenig Theorie Agile Methoden Warum? hohe Anpassbarkeit schnellere Ergebnisse günstigere

Mehr

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum SEQIS Software Testing Know-How Weitere Termine 16. September Testmanagement mit externen Partnern 21.Oktober Software unter Druck: Erfolgsfaktoren bei Last- und

Mehr

Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle. Windhoff Software Services GmbH www.wind-soft.

Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle. Windhoff Software Services GmbH www.wind-soft. Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle Folie 2 Agenda Projektmanagement: Ziele und Methoden Agile Methoden: Scrum Agile Methoden im BI Umfeld PM

Mehr

Agiles Projektmanagement nach Scrum mit Projektron BCS - Erfahrungsaustausch -

Agiles Projektmanagement nach Scrum mit Projektron BCS - Erfahrungsaustausch - Agiles Projektmanagement nach Scrum mit Projektron BCS - Erfahrungsaustausch - Prof. Dr. Roland Petrasch, Beuth Hochschule für Technik prof.beuth-hochschule.de/petrasch Stefan Lützkendorf Projektron GmbH

Mehr

Herkömmliche Softwareentwicklungsmodelle vs. Agile Methoden

Herkömmliche Softwareentwicklungsmodelle vs. Agile Methoden vs. Agile Methoden Christoph.Kluck@Student.Reutlingen University.de Medien und Kommunikationsinformatik Agenda Einführung Vorgehensmodelle Herkömmlich agil Resümee Klassische Probleme Nachgereichte Anforderungen

Mehr

PRESSEMAPPE. Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business

PRESSEMAPPE. Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business PRESSEMAPPE Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business ÜBER UNS Die Berlin School of Digital Business unterstützt Unternehmen mit inspirierenden Workshops und Seminaren bei der

Mehr

Orbit Zoom Days: Seminar c-15 Rapid Development

Orbit Zoom Days: Seminar c-15 Rapid Development Orbit Zoom Days: Seminar c-15 Rapid Development Zürich, 14. Mai 2009 Jean-Pierre König, Senior Software Engineer David Nydegger, Consultant 1 www.namics.com Die Ausgangslage Wir haben ein fixes Budget.

Mehr

Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab?

Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab? Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab? Alexander Birke, Juli 2015 Copyright 2015 Accenture All rights reserved. Wie stellt sich Agilität heute dar? Das Scrum Framework: einfach und mittlerweile

Mehr

Projektmanagement durch Scrum-Proxies

Projektmanagement durch Scrum-Proxies Cologne Intelligence GmbH Projektmanagement durch Scrum-Proxies Integration von Vorgehensmodellen und Projektmanagement 17. Workshop der Fachgruppe WI-VM der Gesellschaft für Informatik e.v. Stuttgart,

Mehr

Selbstorganisation braucht Führung

Selbstorganisation braucht Führung Selbstorganisation braucht Führung Boris Gloger Boris Gloger Consulting GmbH, Baden-Baden Der unabhängige, führende Fachverband im Projektmanagement Selbstorganisation braucht Führung Boris.Gloger@borisgloger.com

Mehr

Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban. Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm

Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban. Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm Der Ingenieur Urs Böhm Dipl.-Ingenieur Elektrotechnik Projektingenieur VDI Certified ScrumMaster urs.boehm@noser.com

Mehr

Unabhängig, investitionssicher, nutzerfreundlich: Open Source für integrale betriebliche IT-Systeme

Unabhängig, investitionssicher, nutzerfreundlich: Open Source für integrale betriebliche IT-Systeme Unabhängig, investitionssicher, nutzerfreundlich: Open Source für integrale betriebliche IT-Systeme 24.03.2015 Seite 1 Was ist eigentlich Open Source? Software nach dem OSI-Standard Software darf weitergegeben

Mehr

Software-Dokumentation im agilen Umfeld. Marion Bröer, parson communication

Software-Dokumentation im agilen Umfeld. Marion Bröer, parson communication Software-Dokumentation im agilen Umfeld Marion Bröer, parson communication parson communication Software- und Prozessdokumentation Wissensmanagement Wikis und XML-basierte Dokumentation Schulungen und

Mehr

Digitalisierung und Skalierung: Erfolgsfaktoren im Retailbanking der Zukunft

Digitalisierung und Skalierung: Erfolgsfaktoren im Retailbanking der Zukunft Digitalisierung und Skalierung: Erfolgsfaktoren im Retailbanking der Zukunft Neue, digitale Angreifer preschen ins Banking vor Aggregatoren Werden zur primären Kundenschnittstelle (z.b. Vergleichsseiten)

Mehr

Design Thinking im Innovationsprozess

Design Thinking im Innovationsprozess 1 Design Thinking im Innovationsprozess Eine praktische Einführung mit Unterstützung des NiceWalls 15. Oktober 2014, Hannover, Agile Wednesday Dr. Bernd Rettberg 2 Agenda Mittwoch 15.10. 19:00 21:30 Uhr

Mehr

STANDARDISIERUNG VS. KULTUR

STANDARDISIERUNG VS. KULTUR STANDARDISIERUNG VS. KULTUR Klassisches und agiles Projektmanagement im Vergleich Alexander Krieg und Stefan Hilmer 17. Juni 2015, Stuttgart/Filderstadt (FILharmonie) 1 ALEXANDER KRIEG KULTUR Lösungsorientierte

Mehr

REZA NAZARIAN. Berater für digitale Projekte PROFIL. Schwerpunkt. Zusammenfassung. Kernkompetenzen

REZA NAZARIAN. Berater für digitale Projekte PROFIL. Schwerpunkt. Zusammenfassung. Kernkompetenzen PROFIL REZA NAZARIAN Telefon: 0163 54 90 761 Email: consulting@reza-nazarian.de Schwerpunkt Zusammenfassung Kernkompetenzen Strukturierte agile Produktentwicklung für sinnvolle technische Lösungen. Als

Mehr

Susanne Muehlbauer 29. November 2011

Susanne Muehlbauer 29. November 2011 Machen Sie noch Modellierung Anforderungsmanagement oder sind Sie schon READY for SCRUM? Susanne Muehlbauer 29. Wer ist HOOD unser Geschäftsfeld Der Einsatz von Requirements Engineering und kontinuierliche

Mehr

Thomas Schissler Uwe Baumann

Thomas Schissler Uwe Baumann Thomas Schissler Uwe Baumann Warum sind sie hier? Agenda Warum ist die Mitwirkung des Managements so wichtig? Betriebswirtschafliche Argumentation Vorteile von Agilität für Organisationen Scrum is extremly

Mehr

Scaled Agile and Lean Development. Andreas Schliep 14:30 15:30 Seminarraum (207)

Scaled Agile and Lean Development. Andreas Schliep 14:30 15:30 Seminarraum (207) Scaled Agile and Lean Development! Andreas Schliep 14:30 15:30 Seminarraum (207) Andreas Schliep Scrum Coach & Trainer DasScrumTeam! as@dasscrumteam.com! @andreasschliep 1. Fallstricke 2.ScALeD Prinzipien

Mehr

ALM-Days 11. März 2015 Steffen Kuhn Porsche Consulting

ALM-Days 11. März 2015 Steffen Kuhn Porsche Consulting ALM-Days 11. März 2015 Steffen Kuhn Porsche Consulting Herausforderungen Der schnelle Fortschritt von Elektronik und Software stellt die Industrie vor große Herausforderungen Geschäftsmodelle und Wettbewerber

Mehr

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Neue Software-Trends, Wien 15.9.2011 DI Manfred Baumgartner ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.)

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) Zukunftsweisende Faktoren Technologische Entwicklungen schreiten immer schneller voran und Unternehmen sind hohem Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Kurze

Mehr

Arbeitswelt der Zukunft. Führung in der IT verändert sich (?!) CIO(f) - 17.04.2015 1 Birgit Mallow Organisationsentwicklung und Prozessberatung

Arbeitswelt der Zukunft. Führung in der IT verändert sich (?!) CIO(f) - 17.04.2015 1 Birgit Mallow Organisationsentwicklung und Prozessberatung Arbeitswelt der Zukunft Führung in der IT verändert sich (?!) 1 Ihre Referentin Birgit Mallow Projekterfahrungen bspw. Diplom-Informatikerin der Fachrichtung Psychologie Management Beratung seit ca. 20

Mehr

Vision it media GmbH. Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media

Vision it media GmbH. Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media Vision it media GmbH Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media Stuttgart, 02.07.2014 Agenda Kurzinformation Vision it media Agiles Requirementsengineering im Korsett eines großen Unternehmens

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.2. Oliver Lietz - Projektmanagement. Probleme bei Projekten

Projektmanagement. Dokument V 1.2. Oliver Lietz - Projektmanagement. Probleme bei Projekten Projektmanagement Agile Methoden: Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.2 Probleme bei Projekten Viel Arbeit, die an den Zielen vorbeigeht Viel Dokumentation für f r unbenutzte Bestandteile Fehlende

Mehr

Agiles Projektmanagement mit Scrum

Agiles Projektmanagement mit Scrum Agiles Projektmanagement mit Scrum Josef Scherer CSM, CSP Lösungsfokussierter Berater josef.scherer@gmail.com 2009, Josef Scherer Scherer IT Consulting Freiberuflicher Scrum Coach Lösungsfokussierter Berater

Mehr

Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration. Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG

Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration. Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG Agile Softwareentwicklung Crash-Kurs Markus Stollenwerk, 27.9.2013

Mehr

Von SAFe v2.5 zu SAFe v3.0

Von SAFe v2.5 zu SAFe v3.0 Von SAFe v2.5 zu SAFe v3.0 Neuerungen im Big Picture Juli 2014 Felix Rüssel, KEGON AG 1 Webinar Etiquette Das Webinar wird aufgezeichnet und später zusammen mit der Präsentation veröffentlicht Teilnehmer

Mehr

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012 Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel Verglühte die Raumfähre Columbia durch einen unflexiblen Projektmanagementprozess? Rückblick: 2003 verglühte

Mehr

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum C A R L V O N O S S I E T Z K Y Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum Johannes Diemke Vortrag im Rahmen der Projektgruppe Oldenburger Robot Soccer Team im Wintersemester 2009/2010 Was

Mehr

Circle of Success Digitale Disruption als Chance

Circle of Success Digitale Disruption als Chance Circle of Success Digitale Disruption als Chance Christoph Baumeister Cassini Consulting Nord GmbH Christoph.Baumeister@cassini.de Tel.: 0151 52605083 Digital Media Breakfast (Adobe) am 14.04.15 in München

Mehr

Scrum. Wie funktioniert agile Softwareentwicklung. Namics. Jean-Pierre König. Senior Software Engineer. 26. Oktober 2009

Scrum. Wie funktioniert agile Softwareentwicklung. Namics. Jean-Pierre König. Senior Software Engineer. 26. Oktober 2009 Scrum. Wie funktioniert agile Softwareentwicklung. Namics. Jean-Pierre König. Senior Software Engineer. 26. Oktober 2009 Präsentation. Agenda. Namics und mich vorgestellt Agiles Vorgehen Case Study 26.10.2009

Mehr

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master,

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master, TFS Customzing in der Praxis Thomas Gugler ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com Thomas Gugler seit 2005 bei

Mehr

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners Der Business Analyst in der Rolle des agilen Owners HOOD GmbH Susanne Mühlbauer Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.hood-group.com -1- Inhalte Agile Software

Mehr

Von der Gegenwart mit Vollgas in die agile Zukunft!

Von der Gegenwart mit Vollgas in die agile Zukunft! Von der Gegenwart mit Vollgas in die agile Zukunft! DRUPALCAMP FRANKFURT ROBERT GIES Wer bin ich Robert Gies Entwicklungsleiter bei Cocomore AG 25 Jahre Erfahrung in der Software- Entwicklung 15 Jahre

Mehr

Agile Management Einführung in agiles Management

Agile Management Einführung in agiles Management Agile Management Einführung in agiles Management Agile Management Agile Management-Methoden Einführung Agile Management PQRST e.u. - Ing. Erich Freitag Version 25.06.2013 Lernziele Den Unterschied zwischen

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

Prozess Projekt Produkt

Prozess Projekt Produkt Prozess Projekt Produkt Integratives Prozess-, Projekt- und Produktmanagement Stefan Hagen, startup euregio Management GmbH Einleitung Kontinuierliches organisationales Lernen, Innovationsfähigkeit sowie

Mehr

oose. Was (noch) klassische Projekte von Scrum & Co lernen können eine empirische Studie

oose. Was (noch) klassische Projekte von Scrum & Co lernen können eine empirische Studie Was (noch) klassische Projekte von Scrum & Co lernen können eine empirische Studie München, 06.05.2009 Markus Wittwer, oose GmbH 2009 by de GmbH Markus Wittwer Berater und Trainer Coach für agile Projekte

Mehr

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln IT Wirtschaftlichkeit Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln Wirtschaftlichkeit IT / Olaf Sprenger / IT Controlling T-Mobile Deutschland 01.09.2009 Agenda Herausforderungen

Mehr

Thema. Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme. Handout zum Beitrag

Thema. Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme. Handout zum Beitrag Thema Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme Handout zum Beitrag Schnittstellen zu anderen Systemen Sinnvolle Integrationsmöglichkeiten zur Optimierung

Mehr

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK.

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. PROGRAMMPLAN: 16.01.2016-30.06.2017 DEIN PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN 18 MONATE: INDIVIDUELLE PROJEKTMODULE: #ONE ART OF THE START #PROJEKT 1 SOCIAL #SUPPORT 1 GOALSET

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Was funktioniert und was nicht? Agile Softwareentwicklung in der Praxis Martin Lippert, martin.lippert@akquinet.de

Was funktioniert und was nicht? Agile Softwareentwicklung in der Praxis Martin Lippert, martin.lippert@akquinet.de Was funktioniert und was nicht? Agile Softwareentwicklung in der Praxis Martin Lippert, martin.lippert@akquinet.de Über mich Martin Lippert Senior IT-Berater bei akquinet it-agile GmbH martin.lippert@akquinet.de

Mehr

Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien

Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien Standortbestimmung und Key Learnings für Verlage Hamburg, September 2014 Im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien steht zunehmend die Analyse komplexer

Mehr

VORLESUNG NEUERE KONZEPTE P-MANAGEMENT THEMA: PROJEKTMANAGEMENT IN AGILEN PROJEKTEN. Oliver Kühn

VORLESUNG NEUERE KONZEPTE P-MANAGEMENT THEMA: PROJEKTMANAGEMENT IN AGILEN PROJEKTEN. Oliver Kühn VORLESUNG NEUERE KONZEPTE P-MANAGEMENT THEMA: PROJEKTMANAGEMENT IN AGILEN PROJEKTEN Oliver Kühn Agenda 2 Projektmanagement in agilen Projekten Agiles Projektmanagment Scrum-Methode Konventionelle Projektorganisation

Mehr

Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht.

Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht. Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht. Lassen Sie uns die Welt für Ihre Kunden einfacher machen mit einer Strategie, die den Nutzer ins

Mehr

Ein Arbeitsplatz der Zukunft

Ein Arbeitsplatz der Zukunft Schöne neue Welt Ein Arbeitsplatz der Zukunft Das Büro wandelt sich zum Ort der Kommunikation und Vernetzung. Dazu werden situationsorientierte Räumlichkeiten benötigt, die sowohl den kreativen Austausch

Mehr

SCRUM bei SIX Card Solutions

SCRUM bei SIX Card Solutions SCRUM bei SIX Card Solutions Bestandsaufnahme, Rückblick und Zukunft eines Scrum Projekts Christoph Loher (Christoph.Loher@six-group.com) Stefan Kinigadner (Stefan.Kinigadner@bsgroup.ch) 7. April 2010

Mehr

CAS Software AG Erfolg durch Customer Excellence. Ganzheitliches. bestimmt den Prozess. Bernhard Kölmel 08.12.2010. Motivation

CAS Software AG Erfolg durch Customer Excellence. Ganzheitliches. bestimmt den Prozess. Bernhard Kölmel 08.12.2010. Motivation CAS Software AG Erfolg durch Customer Excellence Ganzheitliches smanagement - das Ziel bestimmt den Prozess Bernhard Kölmel 08.12.2010 Motivation skonzepte und -strategien Disruptive Radikale Inkrementelle

Mehr

Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen

Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen Dos und Don ts bei der Einführung von Enterprise 2.0 & bei der Projektorganisation Inhalt 1. Ausgangslage 2. Aufgaben und Vorgehen

Mehr

Welche agilen Prozesse führen zum Ziel?

Welche agilen Prozesse führen zum Ziel? Welche agilen Prozesse führen zum Ziel? Andreas Lechner, hotel.de AG Dr. Florian Irmert, hotel.de AG 24.10.2012 PM Forum Nürnberg Seite 1 Andreas Lechner Jahrgang 1974 Studium der Informatik mit Nebenfach

Mehr

WBS. Sprint. Projektmanagement und Agile Methoden Widerspruch oder Ergänzung? Ing. Markus Huber, MBA

WBS. Sprint. Projektmanagement und Agile Methoden Widerspruch oder Ergänzung? Ing. Markus Huber, MBA PM WBS Sprint Projektmanagement und Agile Methoden Widerspruch oder Ergänzung? Ing. Markus Huber, MBA Über den Vortragenden IT-Leiter der Austrian Gaming Industries (Novomatic Group of Companies) MBA in

Mehr

Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG. www.biwe-akademie.

Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG. www.biwe-akademie. Z U K U N F T G E S T A L T E N Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG www.biwe-akademie.de Ausbildung zum Innovation

Mehr

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes?

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Enterprise Agile @Fiducia Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Thomas Lang / Matthias Müller, München / Karlsruhe, 21.05.2015 Agenda 1 Vorstellung der Fiducia IT AG 2 Wo

Mehr

Sicherstellen der Betrachtung von nicht-funktionalen Anforderungen in SCRUM- Prozessen durch Etablierung von Feedback

Sicherstellen der Betrachtung von nicht-funktionalen Anforderungen in SCRUM- Prozessen durch Etablierung von Feedback Sicherstellen der Betrachtung von nicht-funktionalen Anforderungen in SCRUM- Prozessen durch Etablierung von Feedback Gregor Engels, Silke Geisen, Olaf Port, Stefan Sauer 4. Workshop: Vorgehensmodelle

Mehr

Trends in der Softwaredokumentation

Trends in der Softwaredokumentation Trends in der Softwaredokumentation Prof. Sissi Closs Montag,, 11. Oktober 2010 Community, Connectivity, Collaboration NextGen Softwaredoku Training 1. Software wird immer flexibler. 2. GUI Bedienung braucht

Mehr

Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht

Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht Lassen Sie uns die Welt für Ihre Kunden einfacher machen mit einer Strategie, die den Nutzer ins

Mehr

Vortrag aus der WE-Perspektive

Vortrag aus der WE-Perspektive Die Rolle des Managements in einer agilen Organisation Scrum-Day 2014 Böblingen, 2. Juli 2014 Hagen.Buchwald@andrena.de Vortrag aus der WE-Perspektive 2 Die Rolle des Managements in einer agilen Organisation

Mehr

Produktmanagement vom Kundenticket zum Release

Produktmanagement vom Kundenticket zum Release Produktmanagement vom Kundenticket zum Erfahrungen aus vier Jahren Entwicklung nach SCRUM, Geschäftsführer, Scrum Master 7 von 58 9 von 58 Bekannte Kunden 10 von 58 17 von 58 20 von 58 Ziele der Einführung

Mehr

Scrum undprojektmanagement à la GPM. Markus Schramm compeople AG Frankfurt

Scrum undprojektmanagement à la GPM. Markus Schramm compeople AG Frankfurt Scrum undprojektmanagement à la GPM Markus Schramm compeople AG Frankfurt GPM scrum ed GPM, Scrum, warum? Projektablauf koordinieren Einheitliches Vorgehen Gemeinsames Verständnis Gemeinsame Sprache Freestyle

Mehr

Agile for Mobile. Erfahrungen mit der agilen Entwicklung von Anforderungen für mobile Business Applikationen. Ursula Meseberg microtool GmbH, Berlin

Agile for Mobile. Erfahrungen mit der agilen Entwicklung von Anforderungen für mobile Business Applikationen. Ursula Meseberg microtool GmbH, Berlin Agile for Mobile Erfahrungen mit der agilen Entwicklung von Anforderungen für mobile Business Applikationen Ursula Meseberg microtool GmbH, Berlin Application Clients Application Server Datenbank Windows

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Agile Vorgehensweisen im IT-Projekt- und Prozess-Management (Chancen und Offene Fragen)

Agile Vorgehensweisen im IT-Projekt- und Prozess-Management (Chancen und Offene Fragen) Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Agile Vorgehensweisen im IT-Projekt- und Prozess-Management (Chancen und Offene Fragen) Hagen, 25.11.2011 Prof. Dr. Ayelt Komus Certified Scrum Master

Mehr

Transformation zur Agilen Organisation. Erfahrungen aus der Software Produkt Entwicklung

Transformation zur Agilen Organisation. Erfahrungen aus der Software Produkt Entwicklung Transformation zur Agilen Organisation Erfahrungen aus der Produkt Entwicklung 1 AGFA HealthCareist Marktführer am DACH-Markt für KIS Krankenhaus InformationsSystemeund CIS Clinical Information Systems...wir

Mehr

Internet of Things. Wirtschaftsforum 02.09.15 Olten 18:10-18:50 OVR B135

Internet of Things. Wirtschaftsforum 02.09.15 Olten 18:10-18:50 OVR B135 Internet of Things Wirtschaftsforum 02.09.15 Olten 18:10-18:50 OVR B135 Internet of Things Wirtschaftsforum 02.09.15 Olten 18:10-18:50 OVR B135 Eingebettetes Video, Dauer : 1'47'' Was ist das Internet

Mehr

Wir erledigen alles sofort. Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind.

Wir erledigen alles sofort. Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind. Wir erledigen alles sofort Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind. agilecoach.de Marc Bless Agiler Coach agilecoach.de Frage Wer hat

Mehr

moovel: From A to B by agile Mobility Mobile Forum Stuttgart Mehmet Arziman 17.05.2013 Daimler Mobility Services

moovel: From A to B by agile Mobility Mobile Forum Stuttgart Mehmet Arziman 17.05.2013 Daimler Mobility Services moovel: From A to B by agile Mobility Mobile Forum Stuttgart Mehmet Arziman 17.05.2013 Daimler Mobility Services Fahrplan 1. Über den Referenten: Mehmet Arziman in a nutshell 2. Einführung: Was ist moovel

Mehr

Agile Entwicklung in IT-Projekten - Anforderungen an Systemintegratoren

Agile Entwicklung in IT-Projekten - Anforderungen an Systemintegratoren Agile Entwicklung in IT-Projekten - Anforderungen an Systemintegratoren Unternehmensberatung H&D GmbH AFCEA Mittagsforum M. Sc. Dipl. Ing. (FH) Matthias Brechmann Agenda Unternehmensberatung H&D GmbH Anforderungen

Mehr

Firmenportrait open4business GmbH. open4business. Softwareentwicklung für Unternehmen

Firmenportrait open4business GmbH. open4business. Softwareentwicklung für Unternehmen Firmenportrait open4business GmbH open4business Softwareentwicklung für Unternehmen Wer sind Wer wir sind Kurzprofil Die open4business GmbH ist ein mittelständisches IT-Dienstleistungsunternehmen mit Firmensitz

Mehr

Jean-Pierre König. Senior Software Engineer.

Jean-Pierre König. Senior Software Engineer. ScrumBreakfast. 3-2-1 Live - Rapid Development. Eine lauffähige Applikation in nur 3 Tagen. Jean-Pierre König. Senior Software Engineer. 07. Oktober 2009 Scrum Breakfast. Agenda. Namics & Adhoco vorgestellt

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Success-Story. Das Unternehmen. mobile.international

Success-Story. Das Unternehmen. mobile.international Success-Story mobile.international Das Unternehmen mobile.international ist ein Unternehmen der ebay-gruppe, das Internet-Marktplätze für Kfz in verschiedenen Ländern entwickelt und betreibt. Das Unternehmen

Mehr

Klassisches Projektmanagement und agil

Klassisches Projektmanagement und agil Klassisches Projektmanagement und agil (K)ein Widerspruch!? OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 1 Klassisches Projektmanagement und agil (K)ein Widerspruch!? Dr. Andreas Wagener, Project Manager OPITZ CONSULTING

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

Software-Engineering in der industriellen Praxis

Software-Engineering in der industriellen Praxis Software-Engineering in der industriellen Praxis Überblick, Ablauf 1 Studium der Informatik an der Universität Paderborn Promotion in Informatik im Bereich Graph Transformationen, Codegenerierung und serviceorientierter

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" bei AGFA HealthCare

Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells SCRUM bei AGFA HealthCare Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" bei AGFA HealthCare SCRUM Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" eines Entwicklerteams von AGFA HealthCare 2 Praktische

Mehr

DSDM Atern: Agiles Vorgehen für Konzerne? Carsten Sahling, Malte Sörensen Holis3con AG

DSDM Atern: Agiles Vorgehen für Konzerne? Carsten Sahling, Malte Sörensen Holis3con AG DSDM Atern: Agiles Vorgehen für Konzerne? Carsten Sahling, Malte Sörensen Holis3con AG Über uns... Carsten Sahling Leitung GeschäGsfeld Agil Cer3fied Scrum Professional Projektmanagement- Fachmann Level

Mehr

Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU

Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU HORIZONTE Konjunktur- und Trendforum der St. Galler Kantonalbank, St. Gallen Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU Dr. David Bosshart l 1088 GDI Montag, 2. Februar 2015 Diese Präsentation

Mehr

mimacom path Ihr Nutzen www.mimacom.com

mimacom path Ihr Nutzen www.mimacom.com ist ein Lösungspaket, mit dem sich das ganze Application Lifecycle Management abdecken lässt: Vom Requirements Engineering über die agile Abwicklung von Projekten bis hin zum Service Management. Der ganzheitliche

Mehr

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom.

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Referat SWICO IG Software, Juni 2012 Zacharias Laïbi, Leiter Channel & Portal Development, Swisscom Thomas Memmel, Business Unit Manager, Zühlke Agenda

Mehr

Scrum und professionelles Requirements Engineering

Scrum und professionelles Requirements Engineering Scrum und professionelles Requirements Engineering Dr. Martin Mandischer (Prokurist, Professional Scrum Trainer) Jens Trompeter (Vorstand, Certified Scrum Professional) Gründung im Jahr 2003 Mehr als 160

Mehr

Vorsprung durch Mensch

Vorsprung durch Mensch Vorsprung durch Mensch Erfolgreicher Vertrieb mit Partsourcing Customer Interaction Center im ASP-Modell Swiss CRM Forum 2012 Saverio Cerra, Leiter Privatkunden ÖKK Tobie Witzig, CEO rbc Solutions 28.

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Agiles Team-Management - Scrum im Service Team bei EB. Christian Hausner, Martin Dusch - 18th June 2009

Agiles Team-Management - Scrum im Service Team bei EB. Christian Hausner, Martin Dusch - 18th June 2009 Agiles Team-Management - Scrum im Service Team bei EB Christian Hausner, Martin Dusch - 18th June 2009 Die Referenten Martin Dusch Diplom-Informatiker Certified Scrum Master stellv. Product Owner bei Processes

Mehr

Einführung agiler Vorgehen in Unternehmen

Einführung agiler Vorgehen in Unternehmen Einführung agiler Vorgehen in Unternehmen 27. Oktober 2011, VDE München Armin Oppitz, Dipl Inf, PMP, CSM Armin.oppitz@liongate.de 2011 LionGate AG www.liongate.de Backlog To-Do Doing Done Grundlagen und

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

Wahlpflichtmodul Projekt I Softwareprojekt I

Wahlpflichtmodul Projekt I Softwareprojekt I Wahlpflichtmodul Projekt I Softwareprojekt I Dipl. Inf. Andrea Meyer SCRUM in Detail Dipl. Inf. Andrea Meyer WIEDERHOLUNG 4 Prinzipien von SCRUM Zerlegung Transparenz Anpassung Überprüfung WIEDERHOLUNG

Mehr

In welcher Projektgröße haben Sie agiles Vorgehen eingesetzt?

In welcher Projektgröße haben Sie agiles Vorgehen eingesetzt? Das kleine 1x1 von Scrum im Großen Alexander Birke, Accenture Martin Bengl, Improuv 1 In welcher Projektgröße haben Sie agiles Vorgehen eingesetzt? 2 1 Agenda 1. Frameworks 2. Prinzipien und Patterns 3.

Mehr