Munich Business School

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Munich Business School"

Transkript

1 NEUes von MBS Studenten MBS student NEws NEUes aus der MBS Fakultät MBS faculty NEws MBS Events MBS Events international MBS partnerhochschulen Kilian Spiedt, Corvinus University of Budapest, Ungarn international MBS partner universities Kilian Spiedt, Corvinus University of Budapest, Hungary Praxisnah Bericht aus dem Praktikum Linus Maximilian Bacher, Praktikum bei Dr. Oetker, Shanghai practical internship report 26 Linus Maximilian Bacher, Internship at Dr. Oetker, Shanghai vernetzt was MBS alumni heute tun Michael Schurich, Oliver Wyman connected MBS alumni today 28 Michael Schurich, Oliver Wyman

2 NEUes von MBS studenten MBS Student news Mehr als 200 neue Studenten feiern den Semesterstart 12/13 Begrüßung für die neuen und Ehrung für besonders engagierte Studenten, die bereits an der MBS studiert haben: Im Rahmen der feierlichen Semestereröffnung im Künstlerhaus am Lenbachplatz hießen Präsident Dr. Rudolf Gröger und Dekan Prof. Dr. Stefan Baldi neue Studenten aus 31 Ländern willkommen und verliehen die MBS Awards für besonderes studentisches Engagement. Die Hochschulleitung nutzte den feierlichen Rahmen, um sich mit der Verleihung der MBS Awards bei Studenten zu bedanken, die sich durch besonders aktiven Einsatz in studentischen Initiativen, als Studentenvertreter oder Botschafter der ausgezeichnet haben. MBS Awards wurden in verschiedenen Kategorien verliehen. Die GewinnerInnen des diesjährigen Student Association Awards haben sich besonders im Rahmen einer Studenteninitiative engagiert und damit das nicht- curriculare Programm der MBS mit Leben und Aktionen gefüllt. Der Student Association Award 2012 ging an: Christoph Wessel bei MBS Invest Alexander F. Bergfeld, Paul Gössinger, Benjamin Gutensohn, Quinn Luke Hamill, Catherine Rechsteiner beim MBS Venture Summit Mit dem Student Representative Award werden Studierende ausgezeichnet, die sich als Semester- oder Studentensprecher aktiv für Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen einsetzen und deren Interessen unparteilich und gerecht vertreten. Der Student Reprensentative Award 2012 ging an: Jonathan Friedrich Döhling Kilian Spiedt Der MBS Ambassador Award wird an Studierende verliehen, die die gegenüber externen Stakeholdergruppen würdig und professionell vertreten und sich z.b. bei Schnuppertagen, Messen oder anderen Gelegenheiten aktiv einbringen. Der Student Ambassador Award 2012 ging an: Alexander Kout Tobias Lukas Mit dem MBS Special Award werden Studierende ausgezeichnet, die sich in mannigfaltiger Form an der und für die engagieren und während ihrer kompletten Studienzeit durch ihr Auftreten und ihre Aktivitäten den MBS Spirit verkörpern. Der MBS Special Award 2012 ging an: Rahul Agarwal Anna-Julia Hummel Die gratuliert allen Preisträgern der MBS Awards 2012 und möchte sich für das große Engagement und die gute Zusammenarbeit bedanken. More than 200 new students celebrate the semester start 12/13 Greeting the new and honoring especially dedicated students who have already studied at MBS: at the semester opening celebration at the Künstlerhaus on Lenbachplatz, President Dr. Rudolf Gröger and Dean Prof. Dr. Stefan Baldi welcomed new students from 31 countries and presented the MBS Awards to especially committed students. The university administration used the celebratory atmosphere to thank students who had worked very actively on student initiatives, as student representatives or ambassadors of Munich Business School by presenting them with the MBS Awards. The MBS Awards were given out in different categories. The winners of this year s Student Association Award were particularly active in one of the student initiatives at MBS and filled the non-curriculum program of the university with life and action. The Student Association Award 2012 went to: Christoph Wessel for MBS Invest Alexander F. Bergfeld, Paul Gössinger, Benjamin Gutensohn, Quinn Luke Hamill, Catherine Rechsteiner for MBS Venture Summit The Student Representative Award is given as a reward to students who actively represent their fellow students at MBS as student or semester speakers and assume this role in an impartial and responsible way. The Student Representative Award 2012 went to: Jonathan Friedrich Döhling Kilian Spiedt The MBS Ambassador Award rewards the work of students who represent in a professional way towards external Stakeholders e.g. by supporting MBS at open days, fairs or other occasions. The MBS Ambassador Award 2012 went to: Alexander Kout Tobias Lukas The MBS Special Award rewards students who show outstanding commitment and dedication for Munich Business School throughout their entire student life and who embody the MBS Spirit through their activities and behavior. The MBS Special Award 2012 went to: Rahul Agarwal Anna-Julia Hummel congratulates all winners of the MBS Awards 2012 and would like to thank them for their hard work and the great cooperation. V.l.n.r.: Dr. Rudolf Gröger, MBS Award-Gewinner, Prof. Dr. Stefan Baldi Left to right: Dr. Rudolf Gröger, winners of the MBS Awards, Prof. Dr. Stefan Baldi 2

3 NEUes von MBS studenten MBS student news Soziale Verantwortung im mbs studium Zu den notwendigen Persönlichkeitseigenschaften für künftige Führungskräfte gehört soziales Verantwortungsbewusstsein. An der ist es zur guten Tradition geworden, dass sich jeder Student während des ersten Studienjahres an der Planung und Umsetzung eines Sozialprojekts beteiligt. Diese Verpflichtung hat in den vergangenen Jahren zu einer großen Vielfalt an Initiativen und Veranstaltungen geführt. Sie reicht von regelmäßigen Besuchen und gemeinsamen Unternehmungen mit alten, kranken oder behinderten Menschen über die persönliche Unterstützung karitativer Einrichtungen bis zu öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen wie Benefiz-Galas, mit deren Erlös gemeinnützige Projekte weltweit finanziert werden. Wir sehen unsere Aufgabe darin, verantwortungsbewusste Persönlichkeiten für Führungsaufgaben in der Wirtschaft auszubilden, die sich respektvoll gegenüber ihren Mitmenschen verhalten, so MBS Dekan Prof. Dr. Stefan Baldi. Studenten und Absolventen der MBS Helps MBS Helps ist eine unabhängige studentische Initiative, die den roten Faden der MBS weiterspinnt, sozial verantwortungsbewusste Manager auszubilden und zu fördern. Ein Team aus internationalen Studenten hat sich an der MBS zusammengefunden um durch die Veranstaltung von Charity Events Geld- und Sachspenden für Menschen in Not zu sammeln. Die recht junge Initiative (seit Nov. 2012) ist momentan bereits in der Planung für ihr erstes Charity Event. MBS Helps richtet am 19. April eine Fashion Show in der Theaterfabrik aus, deren Spendenerlös zu 100% in den Bau einer Grundschule in Äthiopien fließt. Weitere Events sind für das zweite Halbjahr 2013 geplant. Diese Events sind aber nicht nur eine Möglichkeit Gutes zu tun und sich sozial zu engagieren: Die Initiative ermöglicht den MBS Studenten außerdem, ihr theoretisches Wissen aus dem Unterricht in der Praxis umzusetzen und eine sollen ihre Entscheidungen im Bewusstsein ihrer gesellschaftlichen Verantwortung treffen. Einige Beispiele für Sozialprojekte aus dem letzten Semester: - International Office - MBS - BMW Welt Besuch Behindertenheim Attl / Mathilde-Eller-Schule - Junior World Cup Jugendzentrum Schwabing-West - Bunt Kickt gut - Sky Stiftung - Fußballturnier - WfbM Werkstatt für behinderte Menschen Freising - Zaunkinder - Horizont e.v. Social Responsibility during mbs studies Social responsibility is among the most important personality characteristics for future managers. At the, it has become a good tradition for every student to participate in the planning and implementation of a social project during the first year of study. This requirement has led to a large Plattform zum Austausch und Networking zu besuchen. Wer sich auch bei MBS Helps engagieren möchte, Fragen zur Teilnahme hat oder Informationen zum Spendenvorgang erhalten will, wendet sich bitte an: MBS Helps MBS Helps is an independent student initiative, which takes up and continues the central theme of MBS of trying to educate and support multitude of initiatives and events in the past few years. They range from regular visits and joint undertakings with old, sick or disabled people to the personal support of charitable organizations and publicoriented events such as benefit galas, the sales proceeds from which finance non-profit projects around the globe. It is our task to educate responsible business managers who conduct themselves respectfully towards their environment and community, says MBS Dean Prof. Dr. Stefan Baldi. Students and alumni of are to make their decisions fully aware of their social responsibilities. Some examples of social projects from the last semester are: - International Office - MBS - BWM Welt Besuch Behindertenheim Attl / Mathilde-Eller-Schule - Junior World Cup Jugendzentrum Schwabing-West - Bunt Kickt gut - Sky Stiftung - Fußballturnier - WfbM Werkstatt für behinderte Menschen Freising - Zaunkinder - Horizont e.v. responsible managers. A team of international students has come together at MBS in order to raise money and donations for people in need by organizing charity events. At the moment, the relatively new initiative (brought to life in November 2012) is planning its first charity event. On April 19th, MBS Helps will be hosting a fashion show at Theaterfabrik, and 100% of the donations will be used for the construction of an elementary school in Ethiopia. Further events are planned for the second semester of However, these events are not only a possibility to do good and show social commitment: The initiative enables MBS students to apply their theoretical knowledge from the lectures in practice and to visit a platform for exchange and networking. If you would like to work with MBS Helps, if you have questions on participating or if you would like to receive information on the donation process, please contact: 3

4 NEUes von MBS studenten MBS student news nachgefragt bei MBS Studenten Markus Triebswetter Marcus Theel MBA 3. Semester, Health Care Management Bachelor 6. Semester, International Business Warum studieren Sie an der MBS? Da ich in Unterschleißheim arbeite, bietet mir die Nähe zur MBS den großen Vorteil, dass ich Vorlesungszeiten an der Uni sehr gut mit meinen beruflichen Pflichten abstimmen kann. Außerdem war ich von der Möglichkeit, eine Woche Vorlesungen an der Boston University zu besuchen, begeistert. Für Health Care Management habe ich mich in erster Linie wegen der guten Mischung der Teilnehmer (Ärzte aus verschiedenen medizinischen Fachrichtungen bis hin zu Beschäftigten aus dem Laborbereich und der Entwicklungshilfe) und des Schwerpunkts auf den Gesundheitsmarkt entschieden. Die MBS in 3 Worten? Herausfordernd, interessant, abwechslungsreich Was bringt Ihnen Ihr Studium an der MBS? Als Angestellter bei einem Pharmakonzern ist es für mich entscheidend, wichtige Einblicke in die Entscheidungsprozesse unserer Kunden zu gewinnen und meine Kenntnisse im Gesundheitsmarkt weiter zu vertiefen. Hier konnte ich schon viele Einsichten aus den Vorlesungen direkt in meine täglichen Aufgaben einfließen lassen. Paul Gössinger MBA 3. Semester, General Management Warum studieren Sie an der MBS? Ich habe mich damals für die MBS entschieden, da das Studium sowohl praxisnah ist, betriebswirtschaftliche Inhalte vermittelt und auch Wert auf den persönlichkeitsbildenden Bereich legt. Durch kleine Gruppen können Inhalte bestens vermittelt werden und Dozenten aus der Wirtschaft bieten einen guten Einblick in das Geschäftsleben. Der Fakt, dass Chinesisch als zusätzliche Fremdsprache erlernt werden kann, war für mich ein weiterer Grund für ein Studium an der MBS. Die MBS in 3 Worten? Praxisnähe, Persönlichkeit, Projektarbeit Was sind Ihre Pläne für die Zeit nach dem Studium? Nach meinem Praktikum und meiner Abschlussarbeit im Sommer werde ich direkt im Anschluss mein Masterstudium an einer Universität beginnen. Das praxisnahe Studium der MBS während des Bachelorstudiums möchte ich im Master noch weiter vertiefen und aus einer theoretischen Perspektive betrachten. Lara Grosse Master 2. Semester, Sports Business and Communication Warum studieren Sie an der MBS? Meine Entscheidung, an der MBS zu studieren, hat verschiedene Gründe. Ein zentraler Aspekt ist dabei, dass der Studiengang Sports Business and Communication einzigartig in Deutschland ist. Dieses neue und innovative Format vernetzt drei Bereiche, die meiner Meinung nach untrennbar miteinander zusammenhängen. Für dementsprechend wichtig halte ich fundierte Kenntnisse in jedem der drei Felder, um in einem der Bereiche erfolgreich sein zu können. Ein weiterer großer Pluspunkt sind der praxisnahe Unterricht und das Kleingruppen-Prinzip. Der persönliche Kontakt zu den Dozenten ermöglicht tiefe Einblicke in Wissenschaft und Praxis. Außerdem können Themen in der Gruppe ausführlich diskutiert werden. Die Möglichkeit, den Master in 18 Mo- naten abzuschließen und ein integriertes Auslandssemester zu bestreiten, runden für mich das Angebot der MBS ab. Die MBS in 3 Worten? Praxisnah, innovativ, persönlich Was sind Ihre Pläne für die Zeit nach dem Studium? Für die Zeit nach dem Studium erhoffe ich mir einen abwechslungsreichen Job, in dem ich meine Kenntnisse aus den verschiedenen Bereichen, Sport, Wirtschaft und Kommunikation einbringen kann. Mich interessiert insbesondere der Bereich der Sportkommunikation durch sportliche Großevents. Eine Tätigkeit im Ausland könnte ich mir ebenfalls gut vorstellen, um den internationalen Markt besser kennenzulernen und zu verstehen. Marilys Hemmer Master 2. Semester, International Business (Dual Degree Skema) Warum studieren Sie an der MBS? Für mich ist die MBS momentan die beste Adresse für einen MBA in München. Da ich mich schon immer mit meinem Studium möglichst breit aufstellen wollte, war der MBA General Management die logische Wahl. Die MBS in 3 Worten? Intensive Week, wenig Schlaf, Freunde treffen Was bringt Ihnen Ihr Studium an der MBS? Momentan NOCH nichts, aber mal sehen was die Zukunft bringt. 4 Warum studieren Sie an der MBS? An meiner Hochschule in Frankreich gibt es, wie an allen Hochschulen, ein Austauschprogram. Die ist, neben vielen anderen deutschen Hochschulen, eine Partneruniversität. Ich suchte eine Hochschule, deren Umfeld sehr dynamisch und deren Programme auf die internationale Wirtschaft ausgerichtet sind. Ich entschied mich, den Dual Degree im Master International Business (English Track) an der Munich Business School zu machen, denn dadurch konnte ich gleichzeitig meine Englisch- und Deutschkenntnise verbessern. Die MBS in 3 Worten? International, herzlich, dynamisch Was sind Ihre Pläne für die Zeit nach dem Studium? Nach meinem Master möchte ich gerne in einem deutschsprachigen Land im Bereich Kultur oder Tourismus arbeiten. Andererseits will ich auch viel reisen, um Neues zu entdecken. Daher kann ich mich zum jetzigen Zeitpunkt noch für keinen präzisen Plan entscheiden. Ich werde sehen, wohin es mich in einem Jahr verschlägt.

5 NEUes von MBS studenten MBS student news MBS Students interviewed Markus Triebswetter Marcus Theel MBA 3. Semester, Health Care Management Bachelor 6. Semester, International Business Why are you studying at MBS? Since I work in Unterschleißheim, I have the great advantage of being able to very effectively combine my professional duties with my studies at close-by MBS. In addition, I was excited about spending a week hearing lectures at Boston University. I mainly opted for Health Care Management because of the great mixture of participants (from doctors from various medical disciplines to laboratory and development aid workers) and the focus on the healthcare market. MBS in 3 words? Challenging, interesting, varied How are you benefitting from your studies at MBS? As an employee at a pharmaceutical company it is essential for me to gain important insights into the decision processes of our clients and to deepen my knowledge about the healthcare market. I have already been able to introduce many of my insights from the lectures directly into may daily work. Paul Gössinger MBA 3. Semester, General Management Why are you studying at MBS? I chose MBS because the courses are hands-on, convey economic content, and focus on personality development. Thanks to small group sizes, the content is conveyed in an excellent form, and lecturers who have a business background provide good insights into business life. Being able to learn Chinese as a foreign language at MBS was a further reason for my choice. MBS in 3 words? Practical relevance, personality, project work What are your plans after studying? After my internship and my thesis in the summer, I will start a Master s course at a university right away. I would like to supplement the hands-on approach of my Bachelor studies at MBS during my Master s course and focus on the theoretical perspective. Lara Grosse Master 2. Semester, Sports Business and Communication Why are you studying at MBS? There are various reasons for my decision to study at MBS. One central aspect was that the Sports Business and Communication course is unique in Germany. This new and innovative program brings together three different areas, which in my opinion are inseparably linked. I therefore think that well-grounded knowledge in each of the three subjects is important to be successful in one of them. Further great advantages are the hands-on lectures and the small group principle. The personal contact with the lecturers offers deep insights into science and practice, and the topics can be discussed in detail with the group. For me, having the opportunity of completing my Master s degree within 18 months and spending a semester abroad, round of the offer of MBS. MBS in 3 words? Practical, innovative, personal What are your plans after studying? I m hoping for an interesting job with a variety of tasks after I finish studying, which gives me the opportunity of applying my skills in the areas of sports, economics, and communication. I m especially interested in sports communication and large sports events. I would also be happy to work abroad in order to get to know and better understand international markets. Marilys Hemmer Why are you studying at MBS? In my eyes, MBS is the best address in Munich for an MBA. Since I always wanted to choose a study program with a broad business focus and foundation, the MBA General Management was the logical choice. MBS in 3 words? Intensive week, litte sleep, meeting friends How are you benefitting from your studies at MBS? Currently not very much YET, but I am looking forward to what is still to come. Master 2. Semester, International Business (Dual Degree Skema) Why are you studying at MBS? Like all universities, my university in France has an exchange program. Apart from many other German universities, Munich Business School is a partner university. I was looking for a school whose environment is very dynamic and whose programs focus on the international economy. I chose the Dual Degree in the Master International Business (English Track) program at Munich Business School, which also gave me the opportu- nity to improve my English and German language skills. MBS in 3 words? International, warm, dynamic What are your plans after studying? After my Master s, I would like to work in a German-speaking country in the areas of culture or tourism. On the other hand, I would like to travel and explore new regions. For this reason, I have not decided on a precise plan at this time. I will wait and see what the coming year will bring. 5

6 NEUes AUS DER MBS fakultät MBS faculty news das programm? multikulturell, horizonterweiternd, vielseitig insight spricht mit Dr. Christopher Weilage, Studiengangsleiter des MBA International Management, über den Studiengang, die Studenten und Zukunftspläne. Was hat Sie an die MBS gebracht? Für mich war es eine großartige Möglichkeit, im Rahmen eines Programms zu unterrichten, das die Vorteile des amerikanischen Bildungssystems mit seiner praktischen wirtschaftlichen Ausrichtung mit der in Deutschland üblichen wissenschaftlichen Herangehensweise vereint. Nachdem ich an sieben verschiedenen Colleges und Universitäten in vier Ländern unterrichtet habe, wollte ich Teil eines Programms werden, das flexibel ist und die Möglichkeit bietet, den Studenten praktische Hilfestellungen bei der Vorbereitung auf eine internationale Karriere in der heutigen Unternehmenswelt zu geben. Was reizt Sie besonders am MBA International Management? Wichtig war mir nicht nur, die Aufregung und Frische, die ein neuer Studiengang mit sich bringt, sondern vor allem auch, dass er sich an Absolventen aus nicht betriebswirtschaftlichen Bereichen richtet, die ihre Karriere vorantreiben möchten, indem sie einen Vollzeit-MBA absolvieren. Reizvoll finde ich auch, dass die Studenten für diesen Studiengang aus vielen verschiedenen Ländern kommen. Ein weiterer Grund ist die Kombination aus Theorie und praktischer wirtschaftlicher Erfahrung, die die Dozenten bieten und in den Unterricht einfließen lassen können. Was macht diesen Studiengang einzigartig? Das Programm bietet zunächst eine solide betriebswirtschaftliche Grundlage aus der Perspektive der Anforderungen an einen internationalen Manager. Darüberhinaus ist es auf die Interessen und zukünftigen wirtschaftlichen Schwerpunkte der Studenten zugeschnitten, indem es nicht nur regionale Vertiefungen (Europa und Deutschland, Lateinamerika oder China) bietet, sondern auch Sprachkurse, die die jeweilige Vertiefung weiter abrunden. Im letzten Semester können die Studenten außerdem entweder ein Praktikum absolvieren, an einem internationalen Beratungsprojekt mitarbeiten oder im Ausland studieren. Welche Eigenschaften sollten Bewerber für den MBA International Management mitbringen? Zunächst müssen die Bewerber unsere Anforderungen erfüllen. Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (bevorzugt nicht wirtschaftlich), gute Englischkenntnisse und zwei Jahre Berufserfahrung. Außerdem ist das Motivationsschreiben des Bewerbers von großer Bedeutung, da es einen guten Einblick in die Kommunikationsfähigkeiten, die Beweggründe und die Ziele des Bewerbers bietet. Davon abgesehen, suchen wir nach begeisterungsfähigen, motivierten, engagierten und teamfähigen Studenten, die ihre Kommilitonen nicht nur fordern, sondern auch deren Erfahrungsschatz bereichern. Welche 3 Schlagworte beschreiben das Programm am besten? Multikulturell, horizonterweiternd, vielseitig Was ist für die Zukunft geplant? Im Moment sind wir noch in der Akquise von passenden Studenten und im Auswahlverfahren von Bewerbern. Wir arbeiten außerdem daran, das internationale Netzwerk für die Absolventen auszubauen. Außerdem möchten wir die Anzahl an Exkursionen und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit erfolgreichen globalen Unternehmen erhöhen. Dr. Christopher Weilage, MBA IMBA Studiengangsleiter MBA International Management an der, Studium der Betriebswirtschaftslehre, Flagler College, Florida Abschluss: Bachelor of Arts Studium International Management, Florida Atlantic University Abschluss: Bachelor of Business Administration Studium International Management, University of South Carolina Abschluss: Master of Business Administration Studium International Management, Helsinki School of Economics Abschluss: International Master of Business Administration Promotion am Lehrstuhl Deutsch als Fremdsprache, LMU München Studiengangsleitung MBA International Management an der Dr. Christopher Weilage ist Studiengangsleiter des MBA International Management an der MBS Dr. Christopher Weilage is the Academic Program Director of the MBA International Management at MBS 6

7 NEUes AUS DER MBS fakultät MBS faculty news Dr. Christopher Weilage, MBA IMBA Academic Program Director MBA International Management at, Studies in Business Administration, Flagler College, Florida Degree: Bachelor of Arts International Management, Florida Atlantic University Degree: Bachelor of Business Administration International Management, University of South Carolina Degree: Master of Business Administration International Management, Helsinki School of Economics Conclusion: International Master of Business Administration Promotion at the Department German as a Foreign Language, University of Munich Academic Program Director MBA International Management at Dr. Chris Weilage in Aktion Dr. Chris Weilage in action multicultural, perspectivebroadening, versatile insight talks to Dr. Christopher Weilage, Academic Program Director of the MBA International Management, about the program, the students and future plans. How did you become part of MBS? For me, it was a great opportunity to teach as part of a program that combines many of the advantages of the American educational system with its practical business orientation, with the German more scientific approach. After studying at seven different colleges and universities in four different countries, I was looking to become a part of a program that offers flexibility and the ability to provide hands-on assistance to students in preparing them for an international career in today s global business environment. What appeals to you most about the MBA International Management course? Firstly, not only the excitement and freshness that a new program offers but the focus on previous nonbusiness majors who have decided to further their career by undertaking an MBA on a full-time basis. Secondly, the program s draw of a very international student base. Finally, the combination of theory along with hands-on practical business experience that the instructors are able to offer and facilitate in in- class discussions. What makes this course unique? The program starts by building a solid business basis from the perspective of the needs of an international manager. Further, it is tailored to the student s interests and future business focus in that it offers not only a regional focus on either Europe & Germany, Latin America or China, but also language classes to support the student in their preferred area. The final semester also allows the student to either complete an internship, work on an international consulting project, or study abroad. Which characteristics should applicants to the MBA IM program have? Firstly, all applicants must fulfill our requirements. The requirements include the completion of a university degree (preferably non-business), strong English language skills, and two years of work experience. In addition to this, the applicants letter of motivation is crucial, as it provides great insight as to each applicant s communication level, ambition and goals. Secondly, we are looking for passionate, energetic, and committed team players who will not only challenge their peers but are also able to add enriching insight from their experience. Which 3 keywords best describe the program? Multicultural, perspective-broadening, versatile What are the plans for the future? We are striving to convince top applicants to MBA programs about the strong quality of the full-time program and working to expand the international network for graduates. Further, we are looking to expand the number of excursions and events with top global companies. Weitere Infos zum MBA International Management (Start 2013) unter the-munich-mba oder per an More information on the MBA International Management (Start 2013) at or via to 7

8 NEUes AUS DER MBS fakultät MBS faculty news MBA International Management (Vollzeitprogramm) an der MBS The Munich MBA Der Munich MBA, das 15-monatige Vollzeitprogramm MBA International Management an der, bereitet Absolventen perfekt auf das Berufsleben in einer komplexen, multikulturellen Welt vor. Das Programm ist besonders geeignet für internationale Bewerber mit einem nicht-betriebswirtschaftlichen Hochschulabschluss, bietet aber auch für Bewerber mit BWLStudium genug Tiefe, um ihr Wissen in diesem Bereich weiter auf- und auszubauen. Der Munich MBA zielt schwerpunktmäßig darauf ab, betriebswirtschaftliche Grundlagen zu festigen und damit den zentralen Grundstein für professionelles Arbeiten im internationalen und multikulturellen Kontext zu legen. Die Wahl eines regionalen Schwerpunkts (Germany and Europe, Latin America oder China) kombiniert mit einem individuellen Auslandsstudium, Praktikum oder globalen Beratungs-Projekt gibt den Studierenden die Möglichkeit, ihr The Munich MBA Wissen vor allem im Hinblick auf ein spezielles Land oder eine bestimmte Organisation zu vertiefen. Dieser Arbeits- und Methodenprozess verbessert die Anwendung von Fachund Sozialkompetenzen und fördert die Anpassungsfähigkeit der Studierenden an neue Unternehmen und Geschäftsmodelle sowie kulturelle Umfelder. Die internationale Programmakkreditierung durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) ist nahezu abgeschlossen und wird ab Februar 2013 vorliegen. Für weitere Informationen: Dr. Christopher Weilage, MBA IMBA, Studiengangsleitung MBA International Management, +49 (0) MBA International Management (full-time) at MBS The Munich MBA The Munich MBA, the 15 month full-time MBA in International Management at Munich Business School, prepares graduates to work in a complex multicultural world. It Social Competence: Interacting Leadership Business Know-how: Doing Führungskompetenzen Leadership Competencies 8 is focused on international candidates with a non-business degree, but offers enough depth for business degree holders seeking to further refine and strengthen their education. The Munich MBA is designed to cement business foundaself tions, solidifying Competence: the basis for inreflecting ternational and multi-cultural work. Selection of a regional focus (Germany and Europe, Latin America, or China) combined with an individual immersion in either a study abroad, internship, or global consulting project allows students to enhance knowledge regarding a specific country or organization. This process improves the skill application and reinforces students adaptation to new businesses and cultural environments throughout their career. The international program accreditation by FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) is under way with its completion expected by February For further information, contact: Dr. Christopher Weilage, MBA IMBA, Academic Program Director MBA International Management +49 (0)

9 NEUes AUS DER MBS fakultät MBS faculty news MBS Personalexperte Waldemar Stotz zum Professor berufen Der Personalexperte und Leiter Unternehmensbeziehungen der, Waldemar Stotz (MBA), ist von der Hochschule Mittweida zum Professor für Human Capital Management berufen worden. Die Hochschule Mittweida hat Waldemar Stotz, MBA, zum Professor für Human Capital Management berufen. Damit trägt die sächsische Hochschule den Beiträgen von Professor Stotz zur Forschung und Lehre im Bereich Personalmanagement Rechnung.Professor Waldemar Stotz hat seit den siebziger Jahren verantwortlich das Personalmanagement in Unternehmen wie der Königsbacher Brauerei, dem Mittelrheinverlag, der ArabellaSheraton Hotelmanagement GmbH und der Augustinum Gruppe mitgestaltet. Prof. Waldemar Stotz, MBA Prof. Waldemar Stotz, MBA Seit 2004 ist Waldemar Stotz an der als Lehrbeauftragter für Personalmanagement tätig und verantwortet mehrere Programm im Bereich Executive Education. Gleichzeitig leitet Professor Stotz an der den Bereich Unternehmensbeziehungen. Wir freuen uns, dass mit der Berufung zum Professor die Beiträge von Waldemar Stotz zu Forschung und Lehre im Bereich Human Capital Management anerkannt werden, sagt Prof. Dr. Stefan Baldi, Dekan der. Zu diesen Beiträgen zählen neben den diversen Lehrtätigkeiten von Professor Stotz insbesondere seine Buchveröffentlichungen Employer Branding und Employee Relationship Management. Die Hochschule Mittweida in Sachsen University of Applied Sciences Mittweida in Saxony MBS personnel specialist Waldemar Stotz appointed Professor Personnel Specialist and Head of Corporate Relations at the, Waldemar Stotz (MBA), has been appointed by the University of Mittweida as Professor of Human Capital Management. The University of Mittweida has appointed Waldemar Stotz, MBA, as Professor for Human Capital Management. The Saxon university thus honors Professor Stotz s contributions to research and teaching in the area of HR management. Since the 1970s, Professor Waldemar Stotz has been responsible for HR management in companies such as Königsbacher Brauerei, Mittelrheinverlag, ArabellaSheraton Hotelmanagement GmbH and Augustinum Group. Since 2004, Waldemar Stotz has been an associate professor for HR Management at Munich Business School and has been responsible for several programs in the field of Executive Education. At the same time, Professor Stotz is the head of the corporate relationships department at. We are pleased that the contributions of Waldemar Stotz to research and teaching in the area of Human Capital Management have been acknowledged with this appointment, says Prof. Dr. Stefan Baldi, Dean of Munich Business School. Apart from various lectures, these contributions primarily include his published books Employer Branding and Employee Relationship Management. 9

10 NEUes AUS DER MBS fakultät MBS faculty news Executive Education Programme an der MBS (nur auf deutsch) Zertifikatslehrgang BrandManagement Zertifikatslehrgang Brand Management Munich Business School Die Munich Business school (MBs) bildet seit ihrer Gründung im Jahr 1991 Führungskräfte für Wirtschaftsunternehmen aus. Seit Jahren gehört die MBS zu den besten Wirtschaftshochschulen Deutschlands und erreicht in allen relevanten Rankings konstant Top-Platzierungen. Internationalität, Praxisbezug und ein starkes Netzwerk das sind zentrale Bestandteile des Curriculums der MBS. Die Vollzeit-Programme mit integrierten Auslandssemestern und Praktika im In- und Ausland bilden die ideale Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Die berufsbegleitenden Executive MBA-Programme bieten Professionals exzellente Möglichkeiten zum Auf- und Ausbau von Fachwissen, Management Skills und persönlichem Networking. Darüber hinaus stellt die MBS im Bereich Executive Education flexible und maßgeschneiderte Weiterbildungsprogramme für Unternehmen zur Verfügung. Als erste und bislang einzige private Hochschule Bayerns besitzt die MBS eine unbefristete staatliche Anerkennung sowie die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat. University of Applied Sciences MBS: Bernhard Seidl (MBA), CFO , munich-business-school.de in Kooperation mit dem Das Management Center innsbruck (MCi) hat sich mit konsequenter Qualitäts- und Kundenorientierung eine hervorragende Position in der europäischen Hochschul- und Weiterbildungslandschaft erarbeitet. Als international anerkannte Unternehmerische Hochschule genießt das MCI das Vertrauen von nunmehr Studierenden, 800 Lehrenden und 150 Partneruniversitäten aus aller Welt und freut sich über laufende Spitzenplätze in Umfragen und Rankings sowie zahlreiche Auszeichnungen. Das MCI bietet international ausgerichtete Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Executive Masterstudien & Management Lehrgänge in den Bereichen Wirtschaf & Gesellschaft sowie Technik & Life Science. Das Institute of Brand Logic ist eine international tätige Strategieberatung für markenorientierte Unternehmen. Von der Entwicklung eines strategischen Profils bis zur tatsächlichen Realisierung des Markterfolges ist es ein langer Weg. Dazu muss das Unternehmen selbst zum Gestalter dieser Zukunft werden. Bestehendes in Frage zu stellen und neue Wege zu beschreiten ist keineswegs einfach. Da das Institute of Brand Logic diesen Umsetzungsprozess von Anfang an bis zur Realisierung des Markterfolgs begleiten, sind sie weit mehr als Berater. Sie sind Partner dieser Unternehmen. MCI: Mag. Susanne E. Herzog, Leiterin Executive Education & Development , Susanne.Herzog(at)mci.edu ansprechpartner und weitere informationen : Bernhard Seidl, MBA, Executive Assistant to the Management, , Management Center Innsbruck: Mag. Susanne E. Herzog, Leiterin Executive Education &Development, , Zertifikatslehrgang Brand Management Ab April 2013 bietet die Munich Business School (MBS) in Kooperation mit dem Management Center Innsbruck (MCI) und dem Institute of Brand Logic wieder den Zertifikatslehrgang Brand Management an. Der Lehrgang findet an jedem zweiten Wochenende im Monat entweder an der MBS oder am MCI statt und beinhaltet insgesamt 14 Präsenztage. oder unter: Stand September Änderungen vorbehalten. Zertifikatslehrgang Luxury Business Management University of Applied Sciences Programmleitung: Petra-Anna Herhoffer Executive Education: Hansjörg Stephan Zertifikatslehrgang Business Coach MBS Zertifikatslehrgang Luxury Business Management University of Applied Sciences Programmleitung: Prof. Dr. Evelyn Albrecht Executive Education: Hansjörg Stephan Zertifikatslehrgang Human Capital Management & Leadership Zertifikatslehrgang Business CoaCh Ausbildung zum zertifizierten Business Coach MBS nach Prof. Dr. Albrecht University of Applied Sciences Programmleitung: Prof. Waldemar Stotz, MBA munich-business-school.de Executive Education: Hansjörg Stephan munich-business-school.de 10 Zertifikatslehrgang Human capital management & leadership Seit 2009 gibt es im Master-Programm der die Spezialisierungsrichtung Luxury Business Management. Ab Mai 2013 wird ein spezifisches Angebot für diesen Wirtschaftssektor auch im Bereich Executive Education existieren. In Zusammenarbeit mit dem INLUX Institut für Luxus hat die MBS den Zertifikatslehrgang Luxury Business Management entwickelt. Sie wollen in Ihrem Beruf durch sich und andere etwas bewegen? Sie wollen immer das Beste erreichen? Sie wollen mit Qualität und Empathie führen? Business Coaching gehört als Führungsinstrument und Personalentwicklungstool zum Standardrepertoir guten Managements. Ab März 2013 werden Sie unter der professionellen Leitung von Prof. Dr. Evelyn Albrecht an der den Zertifikatslehrgang Business Coach MBS belegen können. Menschen sind Träger von Kompetenz, Wissen und Erfahrung, ohne die kein Unternehmen langfristig auf einem Markt erfolgreich bestehen kann. Mitarbeiter managen einerseits Vermögenswerte, andererseits stellen sie selbst einen Vermögenswert dar. Vorgesetztenfunktionen und Führungskompetenz rücken immer mehr in den Fokus. Die hohe Fachkompetenz eines Vorgesetzten ist daher nicht mehr Garant für eine erfolgreiche Karriere. Die Führungsaufgaben sind es, die zunehmend komplexer und für den Unternehmenserfolg bedeutsamer werden.

11 NEUes AUS DER MBS fakultät MBS faculty news Executive Education Programs at mbs (only in German) certificate course Brand Management Zertifikatslehrgang Brand Management Munich Business School Die Munich Business school (MBs) bildet seit ihrer Gründung im Jahr 1991 Führungskräfte für Wirtschaftsunternehmen aus. Seit Jahren gehört die MBS zu den besten Wirtschaftshochschulen Deutschlands und erreicht in allen relevanten Rankings konstant Top-Platzierungen. Internationalität, Praxisbezug und ein starkes Netzwerk das sind zentrale Bestandteile des Curriculums der MBS. Die Vollzeit-Programme mit integrierten Auslandssemestern und Praktika im In- und Ausland bilden die ideale Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Die berufsbegleitenden Executive MBA-Programme bieten Professionals exzellente Möglichkeiten zum Auf- und Ausbau von Fachwissen, Management Skills und persönlichem Networking. Darüber hinaus stellt die MBS im Bereich Executive Education flexible und maßgeschneiderte Weiterbildungsprogramme für Unternehmen zur Verfügung. Als erste und bislang einzige private Hochschule Bayerns besitzt die MBS eine unbefristete staatliche Anerkennung sowie die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat. University of Applied Sciences MBS: Bernhard Seidl (MBA), CFO , munich-business-school.de in Kooperation mit dem Das Management Center innsbruck (MCi) hat sich mit konsequenter Qualitäts- und Kundenorientierung eine hervorragende Position in der europäischen Hochschul- und Weiterbildungslandschaft erarbeitet. Als international anerkannte Unternehmerische Hochschule genießt das MCI das Vertrauen von nunmehr Studierenden, 800 Lehrenden und 150 Partneruniversitäten aus aller Welt und freut sich über laufende Spitzenplätze in Umfragen und Rankings sowie zahlreiche Auszeichnungen. Das MCI bietet international ausgerichtete Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Executive Masterstudien & Management Lehrgänge in den Bereichen Wirtschaf & Gesellschaft sowie Technik & Life Science. Das Institute of Brand Logic ist eine international tätige Strategieberatung für markenorientierte Unternehmen. Von der Entwicklung eines strategischen Profils bis zur tatsächlichen Realisierung des Markterfolges ist es ein langer Weg. Dazu muss das Unternehmen selbst zum Gestalter dieser Zukunft werden. Bestehendes in Frage zu stellen und neue Wege zu beschreiten ist keineswegs einfach. Da das Institute of Brand Logic diesen Umsetzungsprozess von Anfang an bis zur Realisierung des Markterfolgs begleiten, sind sie weit mehr als Berater. Sie sind Partner dieser Unternehmen. MCI: Mag. Susanne E. Herzog, Leiterin Executive Education & Development , Susanne.Herzog(at)mci.edu ansprechpartner und weitere informationen : Bernhard Seidl, MBA, Executive Assistant to the Management, , Management Center Innsbruck: Mag. Susanne E. Herzog, Leiterin Executive Education &Development, , Zertifikatslehrgang Brand Management Beginning in April 2013, Munich Business School (MBS) will again be offering the Brand Management certificate course in cooperation with the Management Center Innsbruck (MCI) and the Institute of Brand Logic. The course will be taking place on every other weekend either at MBS or the MCI and comprises of a total of 14 attendance days. oder unter: Stand September Änderungen vorbehalten. certificate course Luxury Business Management University of Applied Sciences Program Director: Petra-Anna Herhoffer Executive Education: Hansjörg Stephan certificate course Business Coach MBS Zertifikatslehrgang Luxury Business Management University of Applied Sciences Program Director: Prof. Dr. Evelyn Albrecht Executive Education: Hansjörg Stephan certificate course Human Capital Management & Leadership Zertifikatslehrgang Business CoaCh Ausbildung zum zertifizierten Business Coach MBS nach Prof. Dr. Albrecht University of Applied Sciences Program Director: Prof. Waldemar Stotz, MBA munich-business-school.de Executive Education: Hansjörg Stephan munich-business-school.de Zertifikatslehrgang Human capital management & leadership Since 2009 has been offering the field of specialization of Luxury Business Management within its Master s program. From May 2013, a specific offering targeted at this economic sector will also exist within the area of Executive Education. MBS has developed the Luxury Business Management certificate course in cooperation with the INLUX Institut für Luxus. You would like to achieve something in your job yourself and with the help of others? You always want the best result? You would like to lead with quality and empathy? Business Coaching as a leadership instrument and employee development tool is part of the standard repertoire of good managers. From March 2013, will be offering the Business Coach MBS certificate course under the professional leadership of Prof. Dr. Evelyn Albrecht. People are carriers of competence, knowledge, and experience which every company needs to be successful on the market in the long term. On the one hand, employees manage property assets, and on the other hand, they represent a property asset themselves. Leadership roles and skills increasingly gain importance. Great know-how of a manager therefore no longer guarantees a successful career. His leadership tasks become more and more complex and are essential for the success of the company. 11

12 mbs events MBS events Africa Business Day 2012 gelungene Premiere an der Munich business School Insiderinformationen über eins der teuersten Wirtschaftsprojekte der Weltgeschichte, eine Live-Schaltung nach Südafrika, Einblicke in die geostrategischen Machtspiele um den afrikanischen Kontinent, eine spannende Podiumsdiskussion mit erfahrenen Afrika-Experten und die Möglichkeit, selbst in einem Rollen- oder Planspiel aktiv zu werden der erste Africa Business Day an der Munich Business School bot den Teilnehmern eine Vielzahl interessanter Einzelveranstaltungen. Eine gelungene Umsetzung der Idee, einen ganzen Tag der Hochschullehre unter einem einzigen thematischen Schwerpunkt zu veranstalten. Nach einer Willkommensrede von Herr Prof. Dr. Arnd Albrecht (Dozent für Internationales Management an der MBS) wurde schnell klar: Über Wirtschaft in Afrika wissen die Europäer wenig. Da traf es sich gut, dass mit Dr. Benedikt Franke ein Mann den Einstieg in den Africa Business Day an der lieferte, dessen Kenntnis der wirtschaftlichen Situation und der geopolitischen Zusammenhänge rings um Afrika in Deutschland unübertroffen sein dürfte: Als Mitarbeiter des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan hat der Eröffnungsredner einst tiefe Einblicke in Afrika-Themen bekommen, und auch heute noch ist er mit der jährlichen Veröffentlichung des Africa Progress Reports befasst einem detaillierten Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung in den 54 Ländern des afrikanischen Kontinents, an dem neben Kofi Annan beispielsweise auch der ehemalige IWF-Direktor Michel Camdessus, der ehemalige US-Finanzminister Robert Rubin oder Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus mitarbeiten. Die Kernthese von Dr. Benedikt Franke in einem Satz: Die Entwicklung in Afrika birgt für deutsche Unternehmen und die deutsche Wirtschaft insgesamt neben einigen Risiken sehr große Chancen, die gegenwärtig aber wegen des Fehlens einer deutschen Strategie mit Blick auf den Kontinent nicht wahrgenommen werden. Nicht nur China sei den Deutschen mit seiner umsetzungsorientierten Afrika-Strategie einen Schritt voraus, sondern auch Länder wie Brasilien oder Mexiko. Bestätigt wurden die Ausführungen Dr. Frankes aus afrikanischer Sicht in dem Vortrag von Roland Nwancha, Managing Director des Beratungsunternehmens Transformanz. Während Nwancha sich hauptsächlich mit den Finanzierungsstrukturen der Wirtschaft in Afrika beschäftigte, wies er immer wieder auf Betätigungschancen für deutsche Unternehmen und Unternehmer in verschiedenen afrikanischen Ländern und Regionen hin. Infrastruktur, Agrarwirtschaft oder auch der Bildungssektor seien Branchen, in denen bei richtigem Vorgehen künftig gute Geschäfte gemacht werden könnten. Wie man dabei konkret vorgehen sollte, erarbeitete Afrika-Business-Berater Marc-Peter Zander mit den Teilnehmern eines Workshops, in dem es um die Eckpunkte für eine Markteintrittsstrategie ging. Zur gleichen Zeit fand arrangiert von MBSProfessor Dr. Christian Schmidkonz ein Rollenspiel zum chinesischen V.l.n.r.: Silvia Liebrich, Roland Nwancha, Marc-Peter Zander, Frithjof Finkbeiner, Wolfgang Englert From left to right.: Silvia Liebrich, Roland Nwancha, Marc-Peter Zander, Frithjof Finkbeiner, Wolfgang Englert 12 Vorgehen auf dem afrikanischen Kontinent statt. Nach der Mittagspause konnten die Teilnehmer an der von Prof. Dr. Albrecht geleiteten VideoWebkonferenz mit der University of South Africa von Professor Darrell Myrick über das Konzept der Manager-Ausbildung per Open Distance Learning teilnehmen. Gleichzeitig gaben die DII-Vertreterinnen Jutta Kleymann und Franca Diechtl in einer Präsentation Hintergrundinformationen über den Stand und die Herausforderungen des DesertecProjektes, das mit einem geplanten Investitionsvolumen von 400 Milliarden EURO zu den größten Wirtschaftsprojekten der Menschheitsgeschichte gehört. Höhepunkt und Abschluss des Africa Business Day war die Podiumsdiskussion. Unter Leitung der Wirtschaftsredakteurin Silvia Liebrich von der Süddeutschen Zeitung diskutierten Walter Englert, stellvertretender Geschäftsführer des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft, Club-of-Rome-Mitglied Frithjof Finkbeiner sowie die Berater Marc-Peter Zander und Roland Nwancha die Perspektiven für deutsche Unternehmen in verschiedenen afrikanischen Regionen sowie unterschiedlichen Branchen. Durch den Tag geführt wurden die Gäste von der Master-Studentin Anne-Marie Binette, die mit ihrer guten inhaltlichen Vorbereitung und ihren präzisen Überleitungen wesentlich zu einer gelungenen Veranstaltung beitrug. Das Motto der Veranstaltung: Business in und mit afrikanischen Ländern The topic of the event: Business in and with African countries

13 mbs events MBS events Dr. Benedikt Franke Dr. Benedikt Franke Marc-Peter Zander Marc-Peter Zander Franca Diechtl, Jutta Kleymann Franca Diechtl, Jutta Kleymann Frithjof Finkbeiner Frithjof Finkbeiner Africa Business Day 2012 Successful Premiere at Insider information on one of the most expensive business projects in world history, a live connection to South Africa, insights into the geostrategic power games for the African continent, an exciting panel discussion with experienced Africa experts and the possibility of being actively involved in a role play or simulation game: the first Africa Business Day at offered a multitude of interesting events to the participants. The idea of focusing on only one topic during a whole day of teaching at the university was thus successfully put into practice. It quickly became clear after Prof. Dr. Arnd Albrecht s (lecturer for International Management at MBS) welcome address: Europeans do not know much about the African economy. It was therefore particularly fitting that Dr. Benedikt Franke provided the introduction into the Africa Business Day at, since his knowledge about the economic situation and the geopolitical relationships around Africa are probably unsurpassed in Germany. As an employee of the former UN Secretary-General Kofi Annan, he was able to gain deep insights into Africa-related topics, and he continues to be involved in the annual publishing of the Africa Progress Report, a detailed overview of the economic development in the 54 countries of the African continent. Apart from Kofi Annan, the former IMF director Michel Camdessus, the former US treasury secretary Robert Rubin and Nobel Peace Prize laureate Muhammad Yunus contribute to the report, for example. This is Dr. Benedikt Franke s core thesis in one sentence: The development in Africa poses some risks for German companies and the German economy as a whole, but it also offers great opportunities, which at the moment are not made use of because there is no German strategy with regard to the continent. China is one step ahead of Germany with its result-oriented Africa strategy, but also countries such as Brazil or Mexico. Dr. Franke s statements were confirmed from an African point of view by Roland Nwancha, Managing Director of the Transformanz consulting firm. Nwancha mainly talked about the financing structures within the African economy, but also pointed out opportunities for German companies and entrepreneurs in various African countries and regions. According to him, the sectors of infrastructure, agriculture or education could offer good business possibilities if approached correctly. Africa Business Consultant Marc-Peter Zander worked together with the participants of a workshop which dealt with the cornerstones for a market entry strategy to find out how this should be done in detail. At the same time, Dr. Christian Schmidkonz organized a role play on the Chinese strategy on the African continent. After the lunch break, the participants were able to take part in the video web conference with the University of South Africa, in which Professor Darrell Myrick presented the concept of a manager training via Open Distance Learning. This event was organized by Prof. Dr. Albrecht. At the same time, DII representatives Jutta Kleymann and Franca Diechtl gave a presentation with background information on the current status and the challenges of the Desertec project, which, with its planned investment volume of 400 billion, belongs to the largest business projects in human history. The panel discussion was the highlight and the closing event of the Africa Business Day. Lead by Silvia Liebrich, business editor at Süddeutschen Zeitung, Walter Englert, Vice President of the Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft (GermanAfrican Business Association), Clubof-Rome member Frithjof Finkbeiner as well as the consultants Marc-Peter Zander and Roland Nwancha discussed the perspectives for German companies in various African region as well as different industries. The event was hosted by Anne-Marie Binette, who made a significant contribution to the success of the event with her sound preparation of the topic and her precise transitions. 13

14 mbs events MBS events Wer den Content hat, hat die Kunden Um die Zukunft der Medien- und Entertainmentwirtschaft ging es in der Dine and Discuss -Veranstaltung am 10. September. Vertreter von Sky und Sony Music lieferten spannende Einblicke in die Strategien ihrer Unternehmen, bevor Musiker und Musikmanager Henning Wehland die Businessprozesse aus Sicht der Künstler beleuchtete. Euan Smith, der als Executive Vice President Product & Operations der Geschäftsleitung der Sky Deutschland AG angehört, erläuterte den Weg, auf dem das international erfolgreiche AboTV-Unternehmen Sky dem Pay-TV künftig auch in Deutschland zu dauerhaftem kommerziellen Erfolg verhelfen will. Die Digitalisierung habe die klassischen Medienunternehmen zwar vor neue Herausforderungen gestellt, weil mit den vielfältigen Möglichkeiten der Online-Bewegtbildverbreitung viele neue Player in der Wettbewerbsarena erschienen seien, wie zum Beispiel die Kabelnetzbetreiber, Gerätehersteller wie Apple, Online-Anbieter wie Maxdome oder die Unternehmen der Entertainment-Industrie, doch Sky sieht sich hier gut aufgestellt: Rechtzeitig biete die Digitalisierung aber auch Chancen für Sky: Noch wollen über die Hälfte der Fernsehzuschauer passiv unterhalten werden, aber es gibt immer mehr Zuschauer, die ihr Programm selbst bestimmen möchten, so Euan Smith. Wir bieten unseren Kunden hierbei die notwendige Orientierung im endlos erscheinenden Angebot und haben damit großen Erfolg. Neben der intuitiven Bedienbarkeit der Produkte und einem exzellenten Service sind dabei die hochwertigen Medieninhalte nach Ansicht des Pay-TV-Experten Smith von entscheidender Bedeutung: Wer die Inhalte hat, der hat auch die Kunden. Diese Tatsache erkläre zum Beispiel die Investition dreistelliger Millionenbeträge für den Erwerb von Live-Rechten der FußballBundesliga. Langfristig werde Sky auch eigene hochwertige Medieninhalte produzieren. Valerie Brugger von Sony Music und Sven Schäferkord, Geschäftsführer der Sony-Music-Tochter OCEAN artist & brand lieferten einen sehr aktuellen Überblick über die Trends im Musik-Business. Deutlich wurde in dem Beitrag der beiden Entertainment-Experten vor allem, wie schwer sich angesichts des schnellen Wandels der technischen Möglichkeiten und der Nutzergewohnheiten die künftigen Wertschöpfungsketten in diesem Geschäft prognostizieren lassen. Streaming-Services wie Spotify werden vieles ändern, erklärte Sven Schäferkord und machte gemeinsam mit seiner Kollegin an diesem Beispiel die Dynamik der Entwicklung deutlich: Es komme den Nutzern zunehmend weniger auf den Besitz der Musik als auf den ständigen Zugang an, deshalb zeigt Streaming beachtliche Wachstumsraten. Die Möglichkeiten zur Personalisierung von Playlists ließen insbesondere im Zusammenwirken mit Social-Media-Plattformen interessante Dynamiken denkbar werden aber, so Valerie Brugger: Wie weit wollen die Leute wirklich ihre diesbezüglichen Vorlieben teilen und bekanntmachen, und wollen sie die Musik tatsächlich künftig auf allen verfügbaren Geräten auch hören? Dies werde erst die Zukunft zeigen, und die technische Möglichkeit allein bedeute noch längst nicht, dass diese von den Konsumenten angenommen werde. Als beständiger Trend zeige sich jedoch die Nachfrage im Bereich der Marken-Partnerschaften, also der Einbindung von Künstlern oder Musik in Marketing-Maßnahmen von Unternehmen. Denn, so Schäferkord, in einem Ozean an Möglichkeiten brauchen die Konsumenten neue Leuchttürme. Diese Orientierung können auch Marken bieten. Mit vielen Fragestellungen und pointierten Thesen wie youtube is the new MTV stießen die EntertainmentExperten beim gewohnt diskussionsfreudigen Publikum auf die entsprechende Reso- nanz. Die Diskussion stand auch im Vordergrund, als Musiker und Musikmanager Henning Wehland die Wertschöpfungsprozesse in der Musikindustrie aus seiner Sicht beschrieb. Wehland, der 1990 die Band H-Blockx gegründet hat und auch bei den Söhnen Mannheims aktiv ist, betreibt seit 2001 die BLX Music & Entertainment GmbH. Er ist als Manager von Bands wie The BossHoss oder Pohlmann aktiv und beschäftigt sich auch über diesen Rahmen hinaus mit Fragen der Vergütung von Musikern. Die Digitalisierung ist eine große Chance für Musiker, weil praktisch jeder seine eigene Plattenfirma sein und über das Internet seine Kreationen selbst in Umlauf bringen kann, sagt Wehland. Das Problem bestehe dabei in der fehlenden Kompetenz der Künstler auf diesem Gebiet: 99 Prozent der Musiker, die ich kenne, wissen gar nicht, welche Vielfalt an Vermarktungsrechten existiert, aus denen man Umsätze generieren kann. Wenn man es kann, wie Henning Wehland einschränkte, unter anderem mit Verweis auf das Problem illegaler Downloads und der damit verbundenen Verletzungen geistigen Eigentums. Ein Abend mit interessanten Einblicken in eine spannende Zukunftsbranche ging zu Ende, als Gastgeber Prof. Dr. Marc-Michael Bergfeld den Referenten für ihre spannenden Beiträge und dem Team um Nathalie von Seyfried für die Organisation der sehr gelungenen Veranstaltung dankte. V.l.n.r.: Prof. Dr. Marc-Michael Bergfeld, Sven Schäferkord, Hennig Wehland, Valerie Brugger, Euan Smith, Prof. Dr. Stefan Baldi Left to right: Prof. Dr. Marc-Michael Bergfeld, Sven Schäferkord, Hennig Wehland, Valerie Brugger, Euan Smith, Prof. Dr. Stefan Baldi 14

15 MBS Events MBS events Those who have the content have the clients The Dine and Discuss event on September 10th dealt with the future of the media and entertainment business.. Representatives of Sky and Sony Music offered exciting insights into the strategies of their companies, followed by musician and music manager Henning Wehland, who described the business processes from the artists point of view. Euan Smith, Executive Vice President Product & Operations at Sky Deutschland AG and thus part of the management team there, outlined the way in which the internationally successful subscription TV company Sky wants to lead pay TV to permanent commercial success also in Germany. According to him, digitalization means that traditional media companies are faced with new challenges, because a lot of new players have entered the competitive arena due to the versatile opportunities that the online distribution of moving pictures has to offer. These include cable network providers, device manufacturers such as Apple, online providers like Maxdome or the companies of the entertainment industry. However, Sky feels well prepared. Digitalization also provides opportunities for Sky: More than half of the TV viewers still want to be entertained passively, but there are more and more who would like to determine their program themselves, says Euan Smith. We offer our customers the guidance they need within the seemingly endless choice and are very successful doing this. Apart from the intuitive han- dling of the products and an excellent service, the high-quality media content is a decisive factor in the opinion of the pay TV expert: Those who have the content also have the clients. This explains, for example, why triple-digit million amounts are spent on live rights for the German soccer league, the Bundesliga. In the long run, Sky would also be producing high-quality media content, he added. Valerie Brugger from Sony Music and Sven Schäferkord, managing director of the Sony Music subsidiary OCEAN artist & brand, offered a very up-to-date overview of trends in the music business. The two entertainment experts mainly made clear how difficult it is to forecast the future value chains in this business due to the quick changes in technical possibilities and user habits. Streaming services such as Spotify will change a lot, Sven Schäferkord explained and together with his colleague illustrated the dynamics of the development with the help of an example: Owning the music is becoming less and less important to users, they are more focused on permanent access. This is why the streaming business is growing significantly. The personalization of playlists makes interesting dynamics thinkable, especially in combination with social media platforms. However, Valerie Brugger points out the following: In how far do people really want to share and make known their preferences, and do they really want to hear the music on all available devices in the future? Accord- ing to her, only time will tell, and the technical possibilities do not necessarily mean that consumers will also adopt them. However, the increasing demand for brand partnership, i.e. the integration of artists or music into marketing campaigns of companies, is an on-going trend. Schäferkord explained that this was because consumers need new beacons in an ocean of possibilities. Brands can also offer this kind of orientation. The entertainment experts received a lot of feedback from the audience that, as usual, was keen to discuss pointed theses, such as youtube is the new MTV. Discussion was also the main focus when musician and music manager Henning Wehland described the value chain in the music industry from his point of view. Wehland, who founded the band H-Blockx in 1990 and is also involved with the Söhne Mannheims, has been managing BLX Music & Entertainment GmbH since He manages bands such as The BossHoss or Pohlmann aktiv and also deals with questions on the payment of musicians beyond this work. Digitalization is a great opportunity for musicians, because basically everyone can be their own record label and distribute their creations themselves via the internet, Wehland says. According to him, the problem is missing skills in this area on the part of the artists: 99 percent of the musicians that I know aren t even aware what a variety of marketing rights exist which can be used to generate revenue. If you are able to, Henning Wehland is quick to add, with reference to the problem of illegal downloads and the infringement of intellectual property rights. An evening with interesting insights into an exciting future business sector came to a close when host Prof. Dr. Marc-Michael Bergfeld thanked the speakers for their fascinating contributions and the team around Nathalie von Seyfried for organizing a very successful event. Teilnehmer beim Dinieren und Diskutieren über die Zukunft der Medienbranche Participants dining and discussing about the future of the media industry 15

16 mbs events MBS events Fesselnder Vortrag von Neuromarketing-Papst Dr. Hans-Georg Häusel an der Sein Buch Brain View Warum Kunden kaufen ist von einer renommierten Jury zu einem der 100 wichtigsten Wirtschaftsbücher aller Zeiten gewählt worden, und die 130 Gäste beim spannenden Vortrag des Hirnforschers und Marketingexperten Dr. Hans-Georg Häusel an der haben eine Ahnung davon bekommen, warum das so ist. Selten hat es der gefragte Vortragsredner, dessen Beratungsunternehmen Gruppe Nymphenburg zu den Kooperationspartnern der zählt, so nah zu einem seiner vielen Auftritte gehabt, denn die Büros der Gruppe Nymphenburg sind nicht weit von der MBS entfernt. Was wissen wir darüber, wie das menschliche Gehirn funktioniert? Und was leitet sich aus diesem Wissen für den Umgang von Unternehmen mit ihren Kunden ab? Für die Entwicklung von Marken, die Gestaltung von Verkaufsumfeldern, das Erscheinungsbild von Produkten am Point of Sale? Für Dr. Hans-Georg Häusel bedeuten die Erkenntnisse der Hirnforschung im Hinblick auf Käufer vor allem eins: den Abschied vom rationalen Konsumenten. 70 bis 80 Prozent aller Entscheidungen fallen unbewusst, sagt Dr. Häusel. Die an diesen Entscheidungsprozessen beteiligten Bereiche des Gehirns seien sein wahres Machtzentrum die Neurowissenschaft nennt sie das Volles Haus beim Neuromarketing-Vortrag Full house at the neuromarketing presentation 16 limbische System. Hier werden Emotionen verarbeitet und Entscheidungen getroffen, die der Mensch selbst für rational hält. In den 90er Jahren hat Dr. Hans-Georg Häusel begonnen, die Auswirkungen dieser Prozesse auf das Verhalten von Käufern zu untersuchen. Aus diesem Ansatz heraus hat er zunächst mit Think Limbic! und später mit Brain View die Standardwerke des Neuromarketings geschrieben. Entwickelt hat sich daraus ein umfangreiches Beratungsgeschäft, das seine Schwerpunkte zum einen bei den Herstellern der Produkte und zum anderen beim Handel hat. Zu einem wichtigen Arbeitsmittel vieler Marketingentscheider hat sich auch das regelmäßig von der Gruppe Nymphenburg gemeinsam mit dem Burda-Verlag erarbeitete Werte-Kompendium Typologie der Wünsche entwickelt, dessen Ausgaben jeweils einen Überblick über die Bedürfnisschwerpunkte einzelner Zielgruppen und Soziotope liefert. Seine unterhaltsame und spannende Tour durch die Neurowissenschaft ergänzte Dr. Häusel deshalb stets mit anschaulichen Beispielen ob es um emotionale Grundstrukturen oder Persönlichkeitsdispositionen, um das Streben nach Stimulanz, Dominanz oder Balance ging, oder einfach um s Geld, dessen Definition in der Sprache des Neuromarketers lautet: Geld ist die konzentrierte Lust in der Hosentasche verbunden mit einer Zukunftsoption. Ein vielleicht etwas kryptisch anmutender Satz, der aber für jeden leicht verständlich war, der den Vortrag von Hans-Georg Häusel gehört hatte. Alle Kenntnis des menschlichen Gehirns aber das wurde sehr deutlich - kann die seriöse und präzise Arbeit mit den entsprechenden Kunden- oder Zielgruppen nicht ersetzen. Es sei erwiesen, so Dr. Häusel, dass sich die Reizwirkung im Gehirn auf das 10fache steigern könne, wenn über mehrere Kanäle Reize einwirkten, die die gleichen Emotionen auslösen. Allerdings: Ein ungestimmtes Instrument im Orchester oder ein falscher Ton im Konzert der Kommunikationsmaßnahmen könne die emotionale Wirkung ganzer Kampagnen verringern oder sogar ins Gegen-teil verkehren. Deshalb, so Hans-Georg Häusel, sei Neuromarketing kein Zauberwerk sondern die Aufforderung zu präziser Detailarbeit im Marketing: Wo und wie kann ich negative Emotionen vermeiden, wo und wie kann ich positive Emotionen auslösen? Ins Marketing-Tagesgeschäft übersetzt bedeute dies jede Menge Kleinstarbeit. Die Beispiele erfolgreicher Marken und Unternehmen zeigten jedoch: Weltmeister wird man nur durch Detailarbeit. Mittendrin: Neuromarketing-Experte Dr. Hans-Georg Häusel Right in the middle: Neuromarketing expert Dr. Hans-Georg Häusel

17 mbs events MBS events Captivating Presentation by Neuromarketing Expert Dr. Hans-Georg Häusel at A renowned jury has ranked his book Brain View Warum Kunden kaufen one of the top 100 business books ever and the audience of 130 guests at the exciting presentation of Dr. Hans-Georg Häusel, neuroscientist and marketing expert, at now knows why he is so popular. This must have been one of the shortest journeys for the coveted speaker to one of his many speeches. His consulting firm Gruppe Nymphenburg is one of the cooperation partners of Munich Business School and its headquarters are nearby. What do we know about the functionality of the human brain? And what can be derived from this knowledge for the way companies care for their customers? Or for brand development, the design of sales environments or the appearance of products at the point of sale? For Dr. Hans-Georg Häusel, brain research findings with regard to buyers mean one thing in particular: saying goodbye to rational consumers. 70 to 80 percent of all decisions are made unconsciously, says Dr. Häusel. The brain areas participating in these decision processes are true centers of power in neuroscience, they are called the limbic system. Here, emotions are processed and decisions, which are perceived to be rational, are made. In the 1990s, Dr. HansGeorg Häusel started to investigate Prof. Dr. Stefan Baldi (links), Dr. Hans-Georg Häusel Prof. Dr. Stefan Baldi (left), Dr. Hans-Georg Häusel the impact of these processes on consumer behavior. With this approach in mind, he first wrote Think Limbic! and later Brain View, which became the standard works for neuromarketing. This has now evolved into a comprehensive consulting business, which focuses both on the product manufacturers and on trade. The value compendium Typologie der Wünsche, which Gruppe Nymphenburg regularly prepares together with the Burda Verlag, has become an important tool for marketing decision-makers. The editions offer an overview of key demands of individual target groups and sociotopes. Therefore, Dr. Häusel always complemented his entertaining and exciting tour through the world of neuroscience with vivid examples whether it was about emotional basic structures or personality dispositions, the pursuit of stimulation, predominance or balance, or just about money, which in the language of neuromarketers is definedas follows: Money is concentrated desire in your pocket, connected with a future option. This sentence may sound a little cryptic, however, the audience at Hans-Georg Häusel s speech got the idea quite easily. It became very clear that the knowledge about the human brain cannot replace sincere and precise work with relevant customer or target groups. According to Dr. Häusel, it has been proven that the stimulating effect in the brain can be increased tenfold if stimuli which trigger the same emotions enter via several channels. However, an untuned instrument in the orchestra or a wrong note in the concert of communication measures can decrease the emotional effects of entire campaigns or even turn into their opposites. Hence, neuromarketing is no miracle, but a demand for precise and detailed work in the field of marketing, explains Hans-Georg Häusel: When and how can I avoid negative emotions, and when and how can I trigger positive emotions? Transferred into the daily business of marketing, this means a lot of attention to detail. However, the examples of successful brands and companies have shown: Becoming a champion means hard work. Das limbische System trifft die Konsumentscheidung The limbic system makes purchasing decisions 17

18 mbs events MBS events Erich Sixt bei seinem Unternehmensvortrag an der Erich Sixt presenting his company at Typisch Sixt Offen, direkt, auch provokativ und am Ende einladend: Noch nie hat ein Unternehmer oder Spitzenmanager so offensiv wie Erich Sixt bei den Studenten der für den Eintritt ins eigene Unternehmen geworben. Wer bisher nur die Autovermietung kannte und nicht den Mann, dem das Unternehmen auch nach dem Börsengang noch mehrheitlich gehört, der weiß nach dem Besuch von Erich Sixt an der Munich Business School, warum Sixt ist, wie es ist. Der dritte Sixt an der Spitze des Familienunternehmens seit der Gründung vor 100 Jahren war zum Teil provokativ wie die Werbekampagnen, die regelmäßig für Aufsehen sorgen. Aber nicht nur zugespitzte Äußerungen über Wirtschaftsstudenten oder Politiker waren es, die dafür sorgen werden, dass der Besuch des Unternehmers vielen MBSStudenten noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Es war vielmehr die Vielfalt der Gedanken und der Reflexionen zu Themen wie Unternehmertum, Verantwortung, Vertrauen, Erfolg und Risiko, die die fast zweistündige Veranstaltung so inhaltsreich wie unterhaltsam machte. Begrüßt durch den Präsidenten der, Dr. Rudolf Gröger, widerstand Erich Sixt der Versuchung, die Historie seines Unternehmens, das erst in der vergangenen Woche in großem Rahmen seinen 100. Geburtstag gefeiert hat, als glamouröse Erfolgsgeschichte zu erzählen. Mit Grund. Denn 18 wer vorweisen kann, aus einer Fahrzeugflotte von 200 Autos an einem Standort bei der Übernahme der Unternehmensspitze im Jahre 1969 bis zum heutigen Tag einen Fuhrpark von Fahrzeugen gemacht zu haben, die in 105 Ländern rollen, kann einfach Zahlen sprechen lassen. Und sich selbst einzelnen Aspekten der jüngeren Vergangenheit widmen wie dem Internationalisierungsprozess, der erst im Jahr 1997 begonnen hat. Oder Fragen der Zukunft, wie dem Car-Sharing-Projekt Drive Now, das Sixt gemeinsam mit BMW aufgesetzt hat und international zum Erfolg führen will. Sehr deutlich wurde für die Gäste der Veranstaltung, dass Erich Sixt lieber über die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft für sein Unternehmen redet als über zurückliegende Erfolge. Der Ausbau der Marktposition in den USA, der Markteintritt in China, die Herausforderungen durch die geänderten Einstellungen junger Menschen zum Thema Auto all diese Themen ließen die Leidenschaft erkennen, mit der Erich Sixt sein Unternehmen führt. Und diese Themen sind es auch, das wurde schließlich klar, die den Unternehmer mit einem klaren Anliegen an die Munich Business School geführt hatte: Wer Mut hat, die Freiheit eigener Entscheidungen liebt und sich etwas zutraut, soll bitte zu uns kommen, lautete die Botschaft. Er wird schnell Verantwortung übernehmen können. Das offene und leidenschaftliche Werben von Erich Sixt für einen Berufsstart in seinem Unternehmen als Finale seines Vortrags machte klar, warum an diesem Abend zusammenkam, was vielleicht zusammengehört: ein erfolgreiches bayerisches Unternehmen, das in der ganzen Welt auf Wachstumskurs ist, und eine Business School mit Studenten aus 60 Ländern, die dem Besucher nach seinem Vortrag interessante Fragen stellten und in der Wirtschaft den Ruf genießen, nach ihrem Studienabschluss sofort mit verantwortungsvollen Aufgaben zurechtzukommen. Typisch Sixt. Und typisch. Das könnte passen.

19 mbs events MBS events Erich Sixt voll in seinem Element Erich Sixt at his best MBS Studenten hören dem Familienunternehmer aufmerksam zu MBS students listen intently to the Family Firm owner s presentation Typically Sixt Open, direct and also provocative but very inviting in the end: Never before has there been an entrepreneur or top manager who asked the students of to join his own company as openly as Erich Sixt did. Those who so far only knew the car rental company and not the man who still holds the majority of shares even after going public, now, after Erich Sixt s visit at Munich Business School, know why Sixt is what it is. The third member of the Sixt family leading the family enterprise since it was founded 100 years ago, was sometimes as provocative as the advertising campaigns, which regularly make waves. However, many MBS students will remember the entrepreneur s visit not only because of his pointed remarks about students of economics and politicians. It was rather the variety of thoughts and reflections on topics such as entrepreneurship, responsibility, trust, success and risk which made the event, which lasted almost two hours, so rich in content and so entertaining. Dr. Rudolf Gröger, President of, welcomed Erich Sixt, who overcame the temptation to tell the history of his company, which only last week had a grand celebration in honor of its 100th anniversary, as a glamorous success story. Rightly so. If you can prove that after you took over leadership of the company in 1969, you turned a pool of 200 cars at one lo- cation into a huge fleet of 200,000 cars, which can be rented in 105 countries, you can let the numbers do the talking. And you can just deal with individual aspects from the recent past, such as the process of internationalization, which only started in Or with questions about the future, such as the Drive Now car sharing project, which Sixt has launched together with BMW and which it intends to become internationally successful. It became very clear to the guests at the event that Erich Sixt prefers to talk about current and future challenges rather than successes in the past. The expansion of the company s market position in the US, the market entry in China, the challenges of the changing attitudes of young people towards cars all these topics showed the passion with which Erich Sixt leads his company. And these topics evidently also made the entrepreneur come to with a clear message: If you have courage, confidence and love making your own decisions, please join our company. You will be given responsibility quickly. Erich Sixt s open and passionate call to students at the end of his presentation to start their career in his company made clear why this evening brought together what may belong together: a successful Bavarian company that is set to grow all over the world and a business school with students from 60 countries, who asked our visitor interesting questions after his speech and have the reputation of being able to immediately deal with responsible tasks after finishing their course. Typically Sixt. And typically. Could be a good fit. 19

20 mbs events MBS events Das Netzwerk ist die Basis Audi-Dialog an der MBS Der Sportdirektor der Basketballer des FC Bayern war im Rahmen des Audi-Dialogs an der Munich Business School. Sehr offen und authentisch gab der einstige Top-Athlet den Studenten Auskunft über seinen Weg vom Spielfeld ins Management. Die Karriere des Sportmanagers und heutigen Basketball-Sportdirektors von Bayern München begann eigentlich während seiner Zeit als Spieler bei Vereinen wie ALBA Berlin: Ich gehörte zu den Spielern, die nach einem Spiel immer lange in der VIPZone unterwegs waren, sagt Marko Pesic. Er habe in dieser Zeit sehr viele Visitenkarten gesammelt und nach seiner aktiven Zeit auch selbst den Kontakt zu vielen Gesprächspartnern von damals gesucht: Das Netzwerk, mit dessen Aufbau ich damals begonnen habe und das ich auch heute noch aktiv weiterentwickle, ist die Basis all dessen, was ich heute tue. Die aktuelle Aufgabe des 35-jährigen Sportmanagers, der 97mal für die deutsche BasketballNationalmannschaft auflief und dabei WM-Bronze und EM-Silber gewann, gehört zu den spannendsten Projekten, die es gegenwärtig im deutschen Sport gibt: Initiiert vom Präsidenten des FC Bayern München, Uli Hoeneß, soll ein V.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Hackforth, Marko Pesic, Prof. Dr. Stefan Baldi L. to r.: Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Hackforth, Marko Pesic, Prof. Dr. Stefan Baldi Basketball-Team entstehen, das sich in der europäi- als Sportler, die ihm für seine Tätigschen Spitze etabliert. Marko Pesic keit als Sportmanager hilfreich seiträgt als Sportdirektor wesentliche en, nannte Marko Pesic neben der Verantwortung, und er bekennt sich notwendigen Disziplin und der Bezu den ambitionierten Zielen, die reitschaft, stets mit 100 Prozent für sich mit einer Marke wie dem FC seine Aufgabe engagiert zu sein, vor Bayern schon fast automatisch ver- allem den Umgang mit großen Perbinden: Euro-League-Finale in fünf sönlichkeiten im Team: Ob früher Jahren das ist nicht unrealistisch. in der Mannschaft neben einem Dirk Im Gespräch mit dem Leiter Nowitzki oder heute neben einem des Audi Instituts für Sportkommu- Mann wie Uli Hoeneß man muss nikation an der Munich Business offen sein, um von ihnen zu lernen, School, Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Hack- aber der Respekt vor ihren Fähigkeiforth sowie im Dialog mit den Stu- ten und Leistungen darf niemals zu denten machte Marko Pesic nicht Hemmungen führen, sich selbst voll nur seinen persönlichen Weg vom einzubringen. Es sei ein Privileg, aus Athleten zum Manager nachvoll- der Nähe beobachten zu dürfen, wie ziehbar, sondern gewährte auch ein Uli Hoeneß mit schwierigen Thespannende Einblicke in die Entwick- men umgehe: Da kann ich jeden lung des Basketball-Projekts beim FC Tag lernen das ist wie ein StudienBayern und reflektierte die Situation gang. Aber wenn ich mich von der des Basketball in Deutschland insge- Ehrfurcht blockieren lasse, kann ich samt. Gefragt nach den drei wich- in meiner eigenen Aufgabe keinen tigsten Erkenntnissen aus seiner Zeit Erfolg haben. Networking is the Key AUDI-Dialog at MBS The sporting director of the FC Bayern basketball team visited during the Audi-Dialog event. The former top athlete spoke freely and authentically about his journey from the playing field to management. The career of the sports manager and today s sporting director of Bayern Munich s basketball team began during his time as a player for clubs such as ALBA Berlin: I was one of those players who spend a lot of time in VIP areas after basketball matches, says Marko Pesic. He collected many business cards and, after his active time, got in touch with a lot of people he used to talk to: Everything I do today is based on the network I started to build back then and which I still try to expand. The 35-year-old sports manager, who played for the German national basketball team 97 times and won a bronze medal during the word championships and a silver medal in the European championships, is now responsible for one of the most exciting projects in German sports: 20 initiated by the president of FC Bayern Munich, Uli Hoeneß, the basketball team is soon to become one of Europe s top teams. As a sporting director, Marko Pesic has significant responsibility and promotes the ambitious goals that a brand such as FC Bayern is almost automatically connected with: Euro League final in five years that is not unrealistic. During the discussion with the head of the Audi Institut für Sportkommunikation at Munich Business School, Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Hackforth, and the dialogue with the students, Marko Pesic did not only explain his transition from athlete to manager, but also gave fascinating insights into the development of the basketball project at FC Bayern and reflected on the general situation of German basketball. When asked about the three most important insights from his time as an athlete that could help him with his work as a sports manager, apart from the necessary discipline and the 100% commitment, Marko Pesic mentioned the interaction with great personalities in the team: Whether I used to play alongside Dirk Nowitzki in the team or now work with Uli Hoeneß you have to be open-minded to learn from them. However, the respect for their skills and achievements should not stop you from also playing a part in the process. It is a privilege to see Uli Hoeneß handling difficult topics at close range. I can learn something every day it s like studying. But if I am awestruck, I cannot complete my own tasks successfully.

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications Master-Messe Zürich November 2013 WWW.UNIVERSUMGLOBAL.COM About me TIM KALTENBORN

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

University of Applied Sciences and Arts

University of Applied Sciences and Arts University of Applied Sciences and Arts Hannover is the Capital of Lower Saxony the greenest city in Germany the home of Hannover 96 and has 525.000 residents, about 35.000 students and a rich history

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Double Degree Programm:

Double Degree Programm: Double Degree Programm: University of Technology Vienna, Faculty for Architecture and Planning and Tongji University Shanghai, College of Architecture and Urban Planning (CAUP) General information The

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 So werben wir in der Öffentlichkeit um Neugier, Interesse und Zusammengehörigkeit! Kolleginnen und Kollegen:

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Masterprogramme in den Bereichen Wirtschaft und Recht sowie Technik Degree Programs in the fields of

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

It's just a laboratory, it is not your life.

It's just a laboratory, it is not your life. It's just a laboratory, it is not your life. Stressors and starting points for health promoting interventions in medical school from the students perspective: a qualitative study. 20.04.2015 Thomas Kötter,

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Master Programme Degree Programs MBA in Human Resources Management and Consulting (MBA-HRM&C) Master

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Institute for Educational Development Practice firm: Kyek/Hein www.ls-bw.de/beruf/projektg/uefa Contents General

Mehr

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008 Evangelische Hochschule Ludwigsburg Protestant University of Applied Sciences International Office Paulusweg 6 71638 Ludwigsburg Germany Dr. Melinda Madew m.madew@eh-ludwigsburg.de 07141-9745280 Christina

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks RWTH Aachen Dez. 6.0 - Abt. 6. Templergraben 06 Aachen Tel.: 0 80 967 E-Mail: verena.thaler@zhv.rwth-aachen.de RWTH Aachen - Dez. 6.0/Abt. 6. Herr Prof. Dr. Peter Martini (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang 10 Juni 2011 Thematische Gliederung (1) Handlungsleitendes Paradigma (2) Erasmus Mundus Masterstudiengang TRANSCULTURAL

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Monitoring und neue Studiengänge

Monitoring und neue Studiengänge Monitoring und neue Studiengänge Prof. Dr. Michael Schmidt Vizepräsident für internationale Beziehungen, BTU Cottbus schmidtm@tu-cottbus.de Symposium Internationales Hochschulmarketing Am 27./28. Oktober

Mehr

Welche sind die curricularen Themen der Zukunft? Welche didaktischen Ansätze werden bei den MBA-Einrichtungen angewandt?

Welche sind die curricularen Themen der Zukunft? Welche didaktischen Ansätze werden bei den MBA-Einrichtungen angewandt? Master of Business Administration (MBA) - Eine Marktanalyse - DGWF Jahrestagung; Regensburg MBA, MBA-Guide, Detlev Kran, Master of Business Administration; Educationconsult Detlev Kran 1 Welche sind die

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Einführung in die Robotik Einführung. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik. Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 23. 10.

Einführung in die Robotik Einführung. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik. Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 23. 10. Einführung in die Robotik Einführung Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 23. 10. 2012 Was ist ein Roboter? Was ist ein Roboter? Jeder hat

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Bitte beachten Sie auch die Ausfüllhilfe auf der letzten Seite. The Student Last name(s): First name(s): Date of birth: Nationality: Sex: Phone:

Mehr

Please fill out the application form (in German or English) and send it together with all required documents until 30.09.

Please fill out the application form (in German or English) and send it together with all required documents until 30.09. Call for proposals: STIBET Teaching Assistantship and Degree Completion Support The TUM Graduate School offers assistantships for the upcoming winter semester, financially supported by funds from DAAD.

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr