FORUM INNOVATION 10. mit Seminaren und Innovation Lounge. > April 2013, Burg Perchtoldsdorf, NÖ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FORUM INNOVATION 10. mit Seminaren und Innovation Lounge. > 23. + 24. April 2013, Burg Perchtoldsdorf, NÖ"

Transkript

1 Gemeinsam Innovationsleistung steigern FORUM INNOVATION mit Seminaren und Innovation Lounge > April 2013, Burg Perchtoldsdorf, NÖ Kooperationspartner Medienpartner

2 Grußworte...Seite 4 5 Inhalt Vormittags Programm...Seite 6 7 Nachmittags Programm...Seite 8 9 Young Innovators Professional Award...Seite 10 Programm Innovation Lounge...Seite 11 Programm Seminare...Seite Veranstaltungshinweise...Seite 14 Die Plattform für Innovationsmanagement (PFI) ist die führende Organisation für Innovationsmanagement in Österreich. Seit 2003 hat sich die PFI zur größten Community für AnwenderInnen, ExpertInnen und InteressentInnen im Innovationsmanagement entwickelt. Strategie Zielsetzung Ziel der PFI ist die Innovationskraft ihrer Mitglieder messbar zu steigern. Organisation Kultur Innovationssystem Mit dem ganzheitlichen Innovation Excellence Modell betrachtet die PFI das Innovationssystem mit Strategie, Organisation und Kultur sowie die Innovationsprozesse eines Unternehmens. Front End Innovationsleistung Innovationsprozess Entwicklung Markteinführung Mitglieder Die PFI vereint Großunternehmen und KMU, sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen, öffentliche Einrichtungen und Interessensvertretungen aus verschiedenen Branchen. Zielgruppe Die PFI richtet sich an alle am Innovationsprozess beteiligten GeschäftsführerInnen sowie an Führungskräfte und MitarbeiterInnen aus den Bereichen Innovationsmanagement, Produktmanagement, Marketing & Marktforschung, Forschung & Entwicklung, Produktion, Qualitätsmanagement, New Business Development und an wissenschaftliche MitarbeiterInnen.

3 Innovation Lounge Herausforderung Business Model Innovation Univ.-Prof. Dr. Frank Piller RWTH Aachen & Massachusetts Institute of Technology Innovation Lounge Keynotes Die Maker Economy: Chancen für neue Geschäftsmodelle Univ.-Prof. Dr. Frank Piller RWTH Aachen & MIT Massachusetts Institute of Technology 10. FORUM INNOVATION Endnotes Leadership for Innovation: Fünf Thesen zur erfolgreichen Führung in Zeiten des Web 2.0 Univ.-Prof. Dr. Kurt Matzler Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus, Universität Innsbruck Innovation Lounge Wie globale Trends die Innovationsleistung pushen können Univ.-Prof. Dr. Sören Salomo Head of Department, Professor for Innovation Management, DTU Management Engineering 10. FORUM INNOVATION Innovationspfade jenseits von Forschung und Entwicklung Dr. Christoph Zanker Leiter Competence Center Industrie- und Serviceinnovationen, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI 10. FORUM INNOVATION Übersicht Das FORUM INNOVATION ist die führende Fachveranstaltung für Innovationsmanagement, bei der InnovationsexpertInnen aus Praxis, Wissenschaft und Lehre die neuesten Trends und Erfahrungen austauschen. 10. > Mittwoch, 24. April 2013, 9:00 bis 18:30 Uhr Burg Perchtoldsdorf, Leonhardiberggasse 2380 Perchtoldsdorf, Austria T: I: Seminare FORUM INNOVATION Young Innovators Professional Award Die PFI prämiert zum dritten Mal unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend herausragende Bakkalaureats-, Master-, Diplom- oder Doktorarbeiten zum Thema Innovationsmanagement mit dem Young Innovators Professional Award. > Dienstag, 23. April 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr Austria Trend Hotel Böck, Wiener Straße Brunn am Gebirge, Austria T: I: Innovation Lounge > Dienstag, 23. April 2013, 18:00 bis 22:00 Uhr Burg Perchtoldsdorf, Leonhardiberggasse 2380 Perchtoldsdorf, Austria T: I: Faszination Mars: Erkenntnisse jenseits der Erdumlaufbahn und was das mit Felix Baumgartner zu tun hat Dr. Gernot Grömer Obmann, Österreichisches Weltraum Forum 10. FORUM INNOVATION Kontakt Plattform für Innovationsmanagement Sabine Sieberer M.A. A-3300 Amstetten, Franz-Kollmann-Straße 4 T: E: I: 3

4 Grußworte DI Gerald Steinwender Prok. Ing. Johann Peneder Geschäftsführender Obmann PFI Stellvertretender Obmann PFI Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Freunde der Plattform für Innovationsmanagement Innovationsführer haben den Paradigmenwechsel vom F&E-System zum Innovationssystem erfolgreich durchgeführt und können damit messbar höheren Markterfolg vorweisen. Diese Unternehmen haben ihr F&E-System zu einem Innovations(management)system weiterentwickelt um die F&E Erfolgsrate zu erhöhen. Um Innovationen erfolgreich zu managen erfordert es Innovationsstrategie, Innovationskultur, Innovationsorganisation und Innovationsprozesse. Damit wird erreicht, dass Innovationsaktivitäten effektiv ("die richtigen Dinge tun") und effizient ("die Dinge richtig tun") durchgeführt werden. Die PFI hat sich bei der Gründung 2003 das Ziel gesetzt, die Innovationsleistung der Unternehmen zu steigern, Verständnis für Innovation zu schaffen und den Unterschied zur F&E transparent zu machen. Heute ist die PFI die führende Innovation Community in Österreich. 10 Jahre PFI und rund zufriedene TeilnehmerInnen sind Anlass mit unseren Mitgliedern, Partnern und Interessenten zu feiern und Sie dazu bei unserer Jubiläumsveranstaltung 10. FORUM INNOVATION wieder zu treffen und Sie herzlich zu begrüßen. Zu Anticipating the Future Bank Innovation Business Model Innovation Corporate Entrepreneurship Front End Governmental Innovation Hospital Innovation Social Innovation Network Innovation und weiteren Themen erfahren Sie in Best Practices erprobte und neueste Methoden im Innovationsmanagement sowie Success Stories aus Unternehmen und Organisationen. Im neuen Track "Industries meet start-ups" in Kooperation mit AplusB haben Sie die Möglichkeit die besten high tech start-ups Österreichs kennen zu lernen. Im neuen Format Innovation Walk erfahren Sie Innovation "outdoor". Nehmen Sie teil beim 10. FORUM INNOVATION, es erwarten Sie viele neue Inhalte und Konzepte. DI Gerald Steinwender Prok. Ing. Johann Peneder Geschäftsführender Obmann PFI Stellvertretender Obmann PFI Dr. Reinhold Mitterlehner Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend Innovationen stärken die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen und schaffen qualifizierte Arbeitsplätze am Standort Österreich. Daher braucht es auch in Zukunft gute Rahmenbedingungen und gezielte Förderungen für Forschung und Entwicklung. Denn innovative Unternehmen sind krisenfester, wachsen schneller und schaffen mehr Arbeitsplätze, wie vor kurzem eine WIFO-Studie belegt hat. Demnach können Unternehmen, die mehr als 5% ihres Umsatzes für F&E ausgeben, ihre Beschäftigtenzahl im Schnitt um mehr als 4% pro Jahr erhöhen. Dabei gilt: Je höher die Forschungsquote, desto höher ist das Wachstum und die Krisenresistenz. Darüber hinaus sind Innovationen ein optimales Eintrittsticket in neue Exportmärkte. Umso wichtiger ist es, dass auf allen Ebenen kräftig in Forschung und Entwicklung investiert wird. Unser Ziel muss es sein, die FTI-Strategie der Bundesregierung weiterhin mit Leben zu erfüllen und Schritt für Schritt konsequent umzusetzen. Langfristig soll Österreich im EU-Vergleich zum "Innovation Leader" werden. Daher unterstützen wir nicht nur die bereits forschenden Unternehmen, sondern wollen vor allem Klein- und Mittelbetriebe für den Einstieg in F&E begeistern. Dort liegt besonders viel Potenzial. Maßnahmen dafür sind zb die Innovationsschecks oder der auf Initiative des Wirtschaftsministeriums eingeführte höhere Steuerbonus für Auftragsforschung. Darüber hinaus verbessern wir im Rahmen unserer neuen Jungunternehmer-Offensive die Versorgung mit Risikokapital. Über zwei einander ideal ergänzende Fonds sind langfristig 110 Millionen Euro an Investitionskraft verfügbar. Die Plattform für Innovationsmanagement ist ein langjähriger Partner des Wirtschaftsministeriums und unterstützt Unternehmen bei der effizienten und professionellen Umsetzung von Innovationen. Veranstaltungen wie das 10. Forum Innovation zeigen, dass die Plattform ein erfolgreiches Modell für die Unternehmen darstellt und dass es einen zunehmenden Bedarf nach Know-how im Bereich Innovationsmanagement gibt. In diesem Sinne wünsche ich den Veranstaltern und allen TeilnehmerInnen des 10. FORUM INNOVATION einen spannenden und intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch. Dr. Reinhold Mitterlehner Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend 4

5 Doris Bures Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie Die Investitionen in Forschung, Technologie und Innovation, die Österreich in den letzten Jahren und Jahrzehnten verstärkt getätigt hat, machen sich immer mehr bezahlt. Unser Land weist ein Wirtschaftswachstum auf, das vermehrt auf erfolgreichen Innovationen beruht und konstant über dem Durchschnitt der Euro-Länder liegt. Österreich konnte die Qualität und den technologischen Anspruch seiner Exportgüter substantiell verbessern, was sich etwa in Verbesserungen der Handelsbilanz ablesen lässt. So sind wir mittlerweile das drittreichste Land in der EU und haben die Finanz- und Wirtschaftskrise besser überwunden als viele andere EU-Staaten. Daher freut es mich besonders, dass ich im Zuge der Budgetverhandlungen erreichen konnte, dass die angewandte Forschungsförderung im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) heuer um mehr als 6% erhöht wurde. Budgeterhöhungen wie diese ermöglichen uns die direkte Forschungsförderung weiter auszubauen, wie wir das z.b. mit dem Paket für KMU oder der Initiative Produktion der Zukunft gemacht haben. Neue Technologien und Lösungen etwa in den Bereichen Verkehr, Energie oder Kommunikation, für die das bmvit zuständig ist, verbessern die tägliche Lebensqualität von uns allen und können sich positiv auf Klima und Umwelt auswirken, wenn wir beispielsweise an intelligente Verkehrssysteme, Solaranlagen oder Niedrigenergiehäuser denken. Sehr wichtig sind aber auch das Voneinander-Lernen und der Erfahrungsaustausch, wie ihn die Plattform für Innovationsmanagement pflegt. Für ihr 10. FORUM INNOVATION wünsche ich Ihnen daher sehr herzlich viel Erfolg und viele interessante neue Erkenntnisse und einen anregenden Gedankenaustausch. Doris Bures Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie Dr. Christoph Leitl Präsident Wirtschaftskammer Österreich Innovationsfähigkeit und Markterfolg werden von Innovationswillen, Kreativität, Know-how und dem richtigen Management von Innovationsprozessen quer durch das Unternehmen und im Markt bestimmt. Wer hier stark ist, kann neue Potentiale erschließen, Kompetenz- und Technologieführer sein, first-mover-advantages lukrieren, die time-to-market verkürzen, Produktivität und Kostenrelationen verbessern und die besten Mitarbeiter für das eigene Unternehmen gewinnen. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sich Unternehmen mit starken Investitionen in Forschung und Innovation auch in der Krise und bei moderatem Wirtschaftswachstum überdurchschnittlich gut entwickelt haben und ihr Geschäft sogar ausbauen konnten in Österreich und international. Der Schlüssel zum Vorsprung ist ein Innovationsmanagement, das interne Ressourcen und die Kompetenz der Mitarbeiter mit dem Beitrag von Forschern, Entwicklungspartnern und anspruchsvollen Kunden effizient zusammenführt und zielgerichtet leitet. Das ist der Faktor der hilft, aus Chancen und Potentialen wirtschaftliche Erfolge zu machen. Dem 10. FORUM INNOVATION für die Praktiker des Innovationsmanagements in Unternehmen wünsche ich alles Gute! Es soll helfen, die Innovationsleistungen der heimischen Unternehmen noch besser zu organisieren und mit erfolgreichen Innovationen die Basis für künftige Markterfolge zu legen. Dr. Christoph Leitl Präsident Wirtschaftskammer Österreich DI Johann Marihart Präsident der Industriellenvereinigung Niederösterreich Auch nach 10 Jahren FORUM INNOVATION ist Innovationsmanagement notwendiger denn je. Ein politisch formuliertes Ausgaben-Ziel für Forschung & Entwicklung von 3,8% 2020 ist positiv, aber dieses impliziert die Erwartung, dass zwei Drittel von den Unternehmen kommen. Bei einem BIP von 300 Milliarden EUR heißt das 8 Milliarden EUR Mitteleinsatz von den Unternehmen und 4 Milliarden EUR durch den Staat. Diese Mittel effizient zu nutzen, in Innovationen umzusetzen, ist die Herausforderung. Managementmethoden, Systematik, Vernetzung, Meilensteine, Partnering/Clustering sie alle machen Innovationserfolg wahrscheinlicher. Nicht alles ist planbar, aber alles dem glücklichen Zufall zu überlassen, wäre fahrläs- sig. Es wäre auch unverantwortlich dem unternehmerischen Ganzen gegenüber, das die Innovationsmittel bereitstellt und am Markt verdienen muss. Das Forum Innovation spannt den Bogen von der praktischen Innovationsarbeit über erfolgreiche Beispiele bis zur Unternehmensgründung auf Basis von Innovationen. Gerade eine europäische, technologie- und wissensbasierte, extrem exportorientierte Wirtschaft braucht den Innovationserfolg als Basis für die Zukunft. DI Johann Marihart Präsident der Industriellenvereinigung Niederösterreich 5

6 Vormittags Programm 10. FORUM INNOVATION > Mittwoch, 24. April 2013, 9:00 bis 18:30 Uhr Burg Perchtoldsdorf, Leonhardiberggasse 2380 Perchtoldsdorf, Austria T: I: www. burg-perchtoldsdorf.at 08:30 Registrierung & Warm-up 09:00-10:05 Uhr 10:05-11:15 Uhr Morning Key Note 1 Morning Key Note 2 09:0000 Die Maker Economy: Chancen für neue Geschäftsmodelle Univ.-Prof. Dr. Frank Piller RWTH Aachen & MIT Massachusetts Institute of Technology 10:0505 Wie globale Trends die Innovationsleistung pushen können Univ.-Prof. Dr. Sören Salomo Head of Department, Professor for Innovation Management, DTU Management Engineering Plenum Discussion 09:40 RK FS DI Gerald Steinwender Geschäftsführender Obmann der PFI, Managing Partner, Strategyn iip innovation in progress Sektionschef Mag. Dr. Michael Losch Leiter des Center 1 Wirtschaftspolitik, Innovation und Technologie, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Sektionschef Mag. Andreas Reichhardt Leiter der Sektion III, Innovation und Telekommunikation, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Dr. Christoph Schneider Abteilungsleiter der Stabsabteilung Wirtschaftspolitik, Wirtschaftskammer Österreich PLENUM - BURGSAAL RÜSTKAMMER FESTSAAL 10:45 Paradigmenwechsel Vom F&E-System zum Innovationssystem RK 10:45 DI Gerald Steinwender Geschäftsführender Obmann der PFI, Managing Partner, Strategyn iip innovation in progress Prok. Ing. Johann Peneder Mitglied des Vorstandes der PFI, Bereichsleiter Doka Group Forschung und Entwicklung, Doka Industrie Univ.-Prof. Dr. Sören Salomo Wissenschaftlicher Leiter innovate! austria., Head of Department, Professor for Innovation Management, DTU Management Engineering Karl Gartner CEO, conlux Knowledge Management Wissensmanagement bei HP Erfolgsfaktoren und Stolpersteine Mag. Birgit Gobi Knowledge Management Lead - HP Technology Consulting, Hewlett-Packard Company Moderation: Mag. Tarek Leitner, ZIB-1 Moderator, ORF FS 10:45 Corporate Entrepreneurship Unternehmerisch Handeln in stürmischen Zeiten mit welchen Handlungsprinzipien auch Sie der ungewissen Zukunft trotzen! Dr. Ronny Baierl Leiter des Kompetenzzentrums Corporate Entrepreneurship, Institut für Technologiemanagement, Universität St. Gallen 6

7 11:45-12:45 Uhr 11:15-11:45 12:45-14:00 Pause Anticipating the Future Mittagessen 11:45 12:15 New Market Creation: How to successfully grow into new markets based on Jobs-To-Be-Done Thinking Anthony Ulwick Founder and CIO, Strategyn Inc, USA Mag. Martin Pattera Managing Partner, Strategyn iip innovation in progress Produkte von morgen: Das Trend Receiver Konzept in der Audi Praxis Dr. Rupert Hofmann Markenstrategie / Markt- und Trendforschung, AUDI RK Business Model Innovation & Innovation Eco System 11:45 12:15 Die Anatomie der Business Model Innovation Mag. Georg Stampfl LL.B. Research Affiliate, Zeppelin University Innovation Ecosystem Schlüsselelemente erfolgreicher Innovation im Unternehmen Dr. Hans-Jürgen August Vice President Innovation and Quality Management, Siemens Communication, Media and Technology FS Corporate Entrepreneurship 11:45 Innovationsnetzwerke Ingmar Baus Open Innovation, Nutrition and Health, BASF SE 12:15 Bootlegging kann man graue Innovationsprojekte managen? Dr. Dietfried Globocnik Forscher, Karl-Franzens-Universität Graz Project Manager, Strategyn iip innovation in progress Nähere Details zu den Vorträgen 7

8 Nachmittags Programm PLENUM - BURGSAAL RK > Mittwoch, 24. April 2013, 9:00 bis 18:30 Uhr RÜSTKAMMER FS FESTSAAL 14:00-15:00 Uhr 15:00-15:30 15:30-16:30 Uhr 8 14:00 Social Innovation: A new framework for innovators to create solutions with sustainable impact Sandra Bates, Founder and CEO, The Innovation Partners, USA 15:30 16:00 14:30 Was wir von Social Entrepreneurs über Innovation lernen können. Und wie Unternehmen mit ihnen kooperieren können Marie Ringler, Länderdirektorin Österreich & Zentral- und Osteuropa, Ashoka RK 14:00 14:30 FS 14:00 14:30 Social Innovation Technology Monitoring & Network Innovation Anforderungen an Technologiemonitoring, -entwicklung sowie Entwicklungsprozesse aus Sicht eines Entwicklungsdienstleisters DI Markus Rudolf, Leiter Entwicklung Fahrwerk & Antrieb, MAGNA STEYR Network Innovation Applied Dr. Jost Bernasch, Geschäftsführer, Virtual Vehicle Research Center Dr. Aldo Ofenheimer MBA, Leiter Organisation & Business Development, Virtual Vehicle Research Center Governmental Innovation Von Open Innovation zu Open Government. Neue Wege im Prof. Dr. Dennis Hilgers, Institut für Public und Nonprofit Management, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, JKU Linz Citizensourcing leicht gemacht: Wie kollaborative Politikentwicklung funktionieren kann Maximilian Rapp, Team Lead, HYVE Innovation Community in München; Lehrbeauftragter der Universität Innsbruck im Bereich Strategisches Management Pause RK 15:30 16:00 16:30-16:50 FS 15:30 15:40 Front End Produktmanager im Spannungsfeld zwischen Marktanforderungen und technischen Lösungsmöglichkeiten Ing. Mag. Udo Hörmann, Strategischer Produktmanager, W&H Dentalwerk Bürmoos Herausforderung Fuzzy Front End of Innovation Von der strategischen Vorausschau zur umsetzungsreifen Produktinnovation Dr. Kai Numssen, Leiter Innovationsmanagement, SPINNER Innovation in Service Industry & International Innovation in SME WikIdee: Crowd Sourcing ausgerichtet auf das Ideenmanagement Eine Exzellenz Methode der Commerzbank Hans-Jürgen Brändle, GM-HR BM Operations, WikIdee, Commerzbank Erfolgsfaktor Innovationsmanagement in Krankenhäusern Prof. DI Dr. rer. oec. Carsten Schultz Professor für Technologiemanagement, Direktor des Instituts für Betriebswirtschaftslehre, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Neuproduktentwicklung in internationalen mittelgroßen Unternehmen eine qualitative Studie österreichischer Unternehmen Mag. Dr. Ana Kuntari, Universitätsassistentin, Abteilung IUG, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Univ.-Prof. DI Dr. Erich Schwarz Mitglied des Vorstandes der PFI, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Abteilungsleiter IUG, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Industries meet start-ups neuee Technologien kennen lernen max. 40 TeilnehmerInnen aus Industrie und Anwendern Erfolgreiche Zusammenarbeit: Industrie mit start-up DI (FH) Dietmar Üblacker Gründer und Geschäftsführer, Senmicro Gerhard Drexler MMMSc MBA Head of R&D Services, Mondi Uncoated Fine Paper Elevator Pitches: Neue Technologien erfolgreicher start-ups 4 Nominierte start-up Unternehmen stellen sich vor 16:00 Aufgabenstellungen der Industrie lösen: Teilnehmer erarbeiten - Anwendungsmöglichkeiten und Einsatzgebiete - mögliche Kunden und Kooperationen

9 16:30-16:45 Pause Young Innovators Professional Award 16:45 17:00 17:20 16:45-18:30 Uhr 3rd Young Innovators Professional Award Verleihung der Young Innovators Professional Awards Ministerialrat Mag. Josef Mandl Leiter Abteilung 11 Innovation und Transfer, Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend DI Karl Berger Mitglied des Vorstandes der PFI, Bereichsleiter Engineering, Bene End Note 1 Innovationspfade jenseits von Forschung und Entwicklung Dr. Christoph Zanker Leiter Competence Center Industrie- und Serviceinnovationen, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI Plenum End Discussion Dr. Friedrich Hartner Vorsitzender des Präsidiums der PFI, Technischer Direktor, Bene Univ.-Prof. DI Dr. Erich Schwarz Mitglied des Vorstandes der PFI, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Abteilungsleiter IUG, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Innovation Walks In den Innovation Walks erfahren Sie "outdoor" aktuelle Vorgehensweisen und Erfahrungen aus dem betrieblichen Innovationsmanagement (max. 6 TeilnehmerInnen) 14:00-15: 00 Uhr Parallele Innovation Walks Innovation Walk 1 Stammhaus Das Modell des Central Europe Projekts SMART FRAME Mag. Anton Freudensprung, Projektleiter SMART FRAME, ecoplus. Die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich Innovation Walk 2 Mit Innovationen den Markt erobern Produktinnovation mit und für den Kunden DI Dr. Josef Tuppinger, Produktmanagement, KWB Innovation Walk 3 Innovation als Triebkraft für Wachstum. Best Practice im Verbund Dr. Gerd Schauer, Senior Technology Manager, Verbund Innovation Walk 4 Vermarkten von Innovationen und damit verbundene Herausforderungen Peter Pollak, Geschäftsführer, Dyson Austria Innovation Walk 5 Raum für Innovation Mag. Karl Friedl, Geschäftsführer, M.O.O.CON Peter Steinrück PhD, Head of Business Development & Innovation, Hoerbiger Kompressortechnik Holding 15:30-16:30 Uhr Parallele Innovation Walks Änderungen vorbehalten. 17:50 18:10 18:30 Klaus Fronius Aufsichtsrat, Fronius International End Note 2 Faszination Mars: Erkenntnisse jenseits der Erdumlaufbahn und was das mit Felix Baumgartner zu tun hat Dr. Gernot Grömer Obmann, Österreichisches Weltraum Forum Schlussworte und Ausblick Nähere Details zu den Vorträgen Innovation Walk 6 Innovation where are thou? Integrated Innovation am Beispiel von Carrera Julian Herget, Director Brand & Research, KISKA Innovation Walk 7 B2B Innovation Marketing: In 10 Schritten zum Entwicklungspartner auf Augenhöhe! Gregor Jasch, Geschäftsführer, planb Agentur für Innovationsmarketing Innovation Walk 8 Industrial Design. What else? DI Michael Thurow, Design Thinker und Geschäftsführer von tm concepts, Vorstandsmitglied von Design Austria Innovation Walk 9 Online Crowdsourcing für und mit der Zielgruppe 50plus. Mag. Eveline Pupeter, Eigentümerin, emporia Telecom Innovation Walks sind in der Teilnahmegebühr am 24. April 2013 inkludiert. 9

10 3. YOUNG INNOVATORS PROFESSIONAL AWARD Young Innovators Professional Award Haben Sie eine interessante Bakkalaureats-, Master-, Diplom- oder Doktorarbeit zum Thema Innovationsmanagement geschrieben oder im Rahmen Ihrer Studienarbeit eine neue Technologie oder Innovation entwickelt? Dann reichen Sie Ihre Arbeit für den Young Innovators Professional Award ein. Teilnahmeberechtigt sind alle, die ihre Arbeit nach dem abgeschlossen haben. Warum Sie mitmachen sollen? > Chance auf den Young Innovators Professional Award und attraktive Preise > Präsentation Ihrer Arbeit im Rahmen der Postersession beim 10. FORUM INNOVATION > Die drei besten Arbeiten bekommen eine Freikarte für das 10. FORUM INNOVATION > Sie können mit InnovationsexpertenInnen netzwerken und die neuesten Erkenntnisse austauschen > Sie können sich positiv vor potenziellen ArbeitgeberInnen präsentieren Senden Sie Ihre Einreichung bis Freitag, 15. März 2013 an Sabine Sieberer M.A., Der Vorstand der Plattform für Innovationsmanagement wählt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (bmwfj) aus den eingereichten Arbeiten die Young Innovators Professionals aus und lädt sie zum 10. FORUM INNOVATION ein. 10 Preisverleihung des 2. Young Innovators Professional Awards beim 9. FORUM INNOVATION 2012 (v.l.n.r.): Gerald Steinwender (PFI), Karl Berger (PFI, Bene), Daniel Gattringer, Milica Sundic, Alexander Brandl, Josef Mandl (bmwfj)

11 Programm Innovation Lounge Neues aus der Zukunft der Innovation Diskutieren Sie in der exklusiven Vorabendveranstaltung des 10. FORUM INNOVATION die neuesten Trends und Themen im Innovationsmanagement mit führenden ExpertInnen und dem Beirat der PFI. (max. 60 TeilnehmerInnen) 18:00-22:00 Uhr 18:00 Warm-up & Begrüßung > Dienstag, 23. April 2013, 18:00 bis 22:00 Uhr Burg Perchtoldsdorf, Leonhardiberggasse 2380 Perchtoldsdorf, Austria T: I: 22:00 Uhr Ende Mag. Michaela Roither Geschäftsführerin Landesgruppe NÖ, Industriellenvereinigung NÖ Kooperationspartner der PFI 18:30 Mag. Martin Pattera Sprecher des Beirates der PFI Managing Partner, Strategyn iip innovation in progress Univ.-Prof. DI Dr. Erich Schwarz Mitglied des Vorstandes der PFI, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Abteilungsleiter IUG, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Herausforderung Business Model Innovation Univ.-Prof. Dr. Frank Piller RWTH Aachen & Massachusetts Institute of Technology Leadership for Innovation: Fünf Thesen zur erfolgreichen Führung in Zeiten des Web 2.0 Univ.-Prof. Dr. Kurt Matzler Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus, Universität Innsbruck Diskussion mit Vortragenden Buffet Nähere Details zu den Vorträgen 11

12 Programm Seminare 08:45 Registrierung > Dienstag, 23. April 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr Austria Trend Hotel Böck 2345 Brunn am Gebirge, Wiener Straße 96, Austria T: I: 09:00-12:30 Uhr Parallele Vormittagsseminare 1-3 Seminar 1: Innovation einmal anders! Spielerisch Innovationsstrategien entwickeln 12:30 Uhr Mittagessen DI Dr. Raimund Mitterbauer Leiter Unternehmerservice, Wirtschaftskammer Niederösterreich Mag. Gerhard Gschwandtner Technologie- und InnovationsPartner, Wirtschaftskammer Niederösterreich Seminar 2: 24hour-push angewandtes Design-Thinking anhand einer realen betrieblichen Aufgabenstellung der Firma INDATma INDAT Martin Fössleitner Director, Vorstandsmitglied IID und designaustria Mag. Jakov Jakisic Geschäftsführer, GehirnMUSKEL Idee mit Methode Markus Leopold Geschäftsführer, INDAT rapid product Seminar 3: Social Innovation: How to develop unique products, services and programs that create sustainable impact Sandra Bates Founder and CEO, The Innovation Partners, USA 12

13 Lernen Sie in den Seminaren praxisorientierte Methoden kennen, die Ihnen bei der Steigerung Ihrer Innovationsleistung helfen. (max. 15 TeilnehmerInnen pro Seminar) 13:30-17:00 Uhr Parallele Nachmittagsseminare 4-6 Seminar 4: "Nur nicht zu gemütlich!" Wie heterogene Teams die Innovationskraft erhöhen 17:00 Uhr Ende DI Dr. Karin Grasenick Geschäftsführung, convelop cooperative knowledge design Univ.-Prof. DI Dr. Stefan Vorbach Institut für Unternehmungsführung und Organisation, Technische Universität Graz Seminar 5: Innovation braucht innovative Führung an der Spitze Agile Leadership Practices auf dem Weg zur lernenden Organisation DI Michael Leber Leiter Agile Methoden, ANECON Software Design und Beratung Michael Laussegger MSc Geschäftsführer, Die Projektur Seminar 6: Creative Learning Journeys Dr. Doris Rothauer Beraterin und Expertin der Kreativwirtschaft, Geschäftsführung Büro für Transfer Mag. Christine Priesner MBA Beraterin für Organisationsentwicklung, Coach, Geschäftsführung Priesner Consulting Nähere Details zu den Seminaren 13

14 Veranstaltungshinweise 10. FORUM INNOVATION > Mittwoch, 24. April 2013, 9:00 bis 18:30 Uhr Innovation Lounge Seminare > Dienstag, 23. April 2013, 18:00 bis 22:00 Uhr > Dienstag, 23. April 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr Burg Perchtoldsdorf Leonhardiberggasse, 2380 Perchtoldsdorf, Austria T: I: Austria Trend Hotel Böck 2345 Brunn am Gebirge, Wiener Straße 96, Austria T: I: Anfahrt vom Austria Trend Hotel Böck zur Burg Perchtoldsdorf ca. 9 Minuten (4,5 km). Informationen zu Unterkünften finden Sie unter 14

15 Mit Unterstützung von Herkunft der TeilnehmerInnen 9. FORUM INNOVATION 220 TeilnehmerInnen Medien 1% Fördereinrichtungen Ministerien, Interessensvertretungen Forschungseinrichtungen 4% 2% 4% Transfereinrichtungen 6% KMU 14% 42% Großunternehmen 27% Dienstleistungsunternehmen 15

16 Renate Hillinger-Fragner Sabine Sieberer Angela Peham Bianca Pöchacker Plattform für Innovationsmanagement (PFI) Mag. Renate Hillinger-Fragner MBA Sabine Sieberer M.A. Angela Peham Bianca Pöchacker A-3300 Amstetten, Franz-Kollmann-Straße 4 T: , F: , E: I: ZVR:

17 Anmeldung 10. Forum Innovation 23. April 2013, Seminare, 9:00 12:30 Uhr inkl. Unterlagen und Pausenverpflegung (max. 15 TN) PFI-Mitglied * 225, PDMA/VDI/WING Mitglied * 270, Nicht-Mitglied * 300, Seminar 1: Innovation einmal anders! Spielerisch Innovationsstrategien entwickeln Seminar 2: 24hour-push angewandtes Design-Thinking anhand einer realen betrieblichen Aufgabenstellung der Firma INDAT Seminar 3: Social Innovation: How to develop unique products, services and programs that create sustainable impact 23. April 2013, Seminare, 13:30 17:00 Uhr inkl. Unterlagen und Pausenverpflegung (max. 15 TN) PFI-Mitglied PDMA/VDI/WING Mitglied Nicht-Mitglied PFI-Mitglied * 225, PDMA/VDI/WING Mitglied * 270, Nicht-Mitglied * 300, Seminar 4: "Nur nicht zu gemütlich!" Wie heterogene Teams die Innovationskraft erhöhen Seminar 5: Innovation braucht innovative Führung an der Spitze Agile Leadership Practices auf dem Weg zur lernenden Organisation Seminar 6: Creative Learning Journeys 23. April 2013, Innovation Lounge, 18:00 22:00 Uhr inkl. Buffet (max. 60 TN) PFI-Mitglied * 240, PDMA/VDI/WING Mitglied * 288, Nicht-Mitglied * 320, 24. April 2013, 10. FORUM INNOVATION, 9:00 18:30 Uhr inkl. Unterlagen, Mittagsbuffet und Pausenverpflegung PFI-Mitglied * 380, Innovation Walks (max. 6 TN; in der Teilnahmegebühr inkludiert) 14:00 15:00 Uhr: :30 16:30 Uhr: Industries meet start-ups 15:30 16:30 Uhr (max. 40 TN; in der Teilnahmegebühr inkludiert) PDMA/VDI/WING Mitglied * 527, Nicht-Mitglied * 585, Weiterbildungspakete für Unternehmen Wir bieten vergünstigte Kartenpakete für die Weiterbildung Ihrer MitarbeiterInnen oder als Geschenk für Ihre GeschäftspartnerInnen und KundInnen an: Weiterbildungspaket I: beinhaltet je 1 Seminar (vormittags + nachmittags) sowie Innovation Lounge am 23. April 2013 und Forum Innovation am 24. April 2013 Paketpreis * PFI-Mitglied Paketpreis * PDMA/VDI/WING Mitglied Paketpreis * Nicht-Mitglied 4 Karten zum Preis von , 4.063, , 7 Karten zum Preis von , 6.772, , Weiterbildungspaket II: beinhaltet Innovation Lounge am 23. April 2013 und Forum Innovation am 24. April 2013 Paketpreis * PFI-Mitglied Paketpreis * PDMA/VDI/WING Mitglied Paketpreis * Nicht-Mitglied 4 Karten zum Preis von , 2.443, , 7 Karten zum Preis von , 4.072, , Titel, Vorname, Nachname Firmenname Position Straße, Hausnr, PLZ, Ort , Telefon Datum, Unterschrift Ich habe Interesse als Aussteller am 10. Forum Innovation. Ich habe Interesse an der Plattform für Innovationsmanagement: Info über PFI Mitgliedschaft Einladung zu Veranstaltungen der PFI/Aufnahme in den Verteiler PFI Newsletter FH Lehrgang Marktorientiertes Innovationsmanagement Info über Innovationsbenchmarking innovate! austria. Frühbucherrabatt Bei Anmeldung bis zum 1. März 2013 gewähren wir einen Rabatt von 10 % auf die o.a. Preise! Anmeldeschluss: 17. April 2013 Anmeldung via Fax mittels Anmeldeformular ( ), unter per an Sabine Sieberer M.A., oder telefonisch unter Geschäftsbedingungen: Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung. Bei Abmeldungen nach dem 9. April 2013 oder Nichtteilnahme wird die volle Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Ein/e ErsatzteilnehmerIn kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn genannt werden. Wir ersuchen Sie, uns diese Änderung mitzuteilen. * Preise zuzüglich 20 % USt.

Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess

Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess 3 0. I N N O VAT I O N S P O O L Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess Betriebsbesichtigung: "Haubiversum", Kaiserstraße 6, 3252 Petzenkirchen Vorträge: Campus Wieselburg

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Terminübersicht für den FH Lehrgang zur Weiterbildung SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Seminarzeiten: Freitag oder Tag 1 von 13.00 bis 21.00 Uhr und Samstag

Mehr

FORUM INNOVATION mit Seminaren, Generalversammlung und Innovation Lounge

FORUM INNOVATION mit Seminaren, Generalversammlung und Innovation Lounge Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at 12. FORUM INNOVATION mit Seminaren, Generalversammlung und Innovation Lounge > 22. + 23. April 2015, Burg Perchtoldsdorf, NÖ Partner des 12. FORUM

Mehr

Best Practice Seminare 2014

Best Practice Seminare 2014 Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at Best Practice Seminare 2014 Kooperationspartner: Inhalt Übersicht...Seite 3 Modul CEO Special...Seite 4 Modul A...Seite 5 Modul B...Seite 6 Modul C...Seite

Mehr

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing 24. Juni 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Das Wissen der Masse nutzen! Vor 20 Jahren waren die F&E-Abteilungen

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS DIE MOTIVATION Das Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) in Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Neben der kontinuierlichen Entwicklung, Verbesserung

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

CAMPUS STEYR. Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014. Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum

CAMPUS STEYR. Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014. Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum CAMPUS STEYR Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014 Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum Donnerstag, 10. April 2014 Fakultät für Management, Campus

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Technische Universität Graz Campus Inffeldgasse Hörsaal i12 und i13 19. u. 20. September 2013 www.asqt.org

Mehr

9. FORUM INNOVATION. mit Seminaren und Innovation Lounge. Die führende Fachveranstaltung für Innovationsmanagement mit internationalen Top Speakern

9. FORUM INNOVATION. mit Seminaren und Innovation Lounge. Die führende Fachveranstaltung für Innovationsmanagement mit internationalen Top Speakern ! Young Innovators Professional Award mit Seminaren und Innovation Lounge 28. + 29. März 2012 Burg Perchtoldsdorf, NÖ Die führende Fachveranstaltung für Innovationsmanagement mit internationalen Top Speakern

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Teil I: Best Practices 1. Organisation von Innovationsmanagement... 1 Kräftebündelung in Innovationsnetzwerken Kai Engel 1.1 Einleitung... 1 1.2 Die Innovationsstrategie

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG. www.biwe-akademie.

Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG. www.biwe-akademie. Z U K U N F T G E S T A L T E N Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG www.biwe-akademie.de Ausbildung zum Innovation

Mehr

ideenreich in Oberösterreich

ideenreich in Oberösterreich Dr. Thomas Reischauer, CMC, AWT Universität Linz CMC certified management consultant AWT akkred. Wirtschaftstrainer EU-BUNT Consultant (Business Development Using New Technologies) Mitglied versch. Innovations-Netzwerke,

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne?

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? Digital & Social Media Trainings Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? 10. & 11. September 2015 Bozen 10. September 2015 für CEOs, Inhaber und Führungskräfte Marketing / Sales

Mehr

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser 19. qualityaustria Forum Mit Qualität einfach besser Salzburg, Donnerstag, 14. März 2013 Mit Qualität einfach besser Wer will nicht einfach besser werden? Dabei nehmen die Anforderungen zu. Kundenbedürfnisse

Mehr

Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City Open Government Tage der LH München. Catharina van Delden München, 10.

Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City Open Government Tage der LH München. Catharina van Delden München, 10. Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City Open Government Tage der LH München Catharina van Delden München, 10. September 2015 Vertraulichkeit der Strategien und Daten unserer Kunden ist für uns sehr

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier?

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? 18. Handelskolloquium Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? Donnerstag, 12. April 2007 Haus der Industrie, Kleiner Festsaal 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4 HANDELSVERBAND 1080 Wien, Alser Straße 45 Tel.

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Innovationsmanagement Unser Angebot für die produzierende Industrie Herausforderung Innovationsmanagement Die Mikrosegmentierung der Märkte bewirkt sinkende Projekt-ROIs

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Sie fragen nach Umsatzwachstum. Sie fragen nach Marktorientierung. Wir antworten mit Innovationen. Individueller Innovationsprozess. Optimale Implementierung.

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

8. Österreichisches Infrastruktursymposium Future Business Austria 11

8. Österreichisches Infrastruktursymposium Future Business Austria 11 Red Arrow 20 Im Rahmen von Future Business Austria wird die österreichische Infrastrukturauszeichnung Red Arrow für besondere Leistungen zur Verbesserung der Infrastruktur am Wirtschaftsstandort Österreich

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

AALE 2010. FH-Prof. DI Dr. Udo Traussnigg CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft

AALE 2010. FH-Prof. DI Dr. Udo Traussnigg CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft FH-Prof. DI Dr. Udo Traussnigg CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft Mechatronik Plattform Österreich 575 km 294 km FH Technikum Wien Mechatronik/Robotik FH Wr. Neustadt Mechatronik/ Mikrosystemtechnik

Mehr

Best Practice Innovation. eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Managementzentrum

Best Practice Innovation. eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Managementzentrum Best Practice Innovation eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Einladung Lernen Sie von den Besten, wie man Innovation im eigenen Unternehmen fördern und unterstützen kann und

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie We create chemistry Unsere Unternehmensstrategie Der Weg der BASF Seit Gründung der BASF im Jahr 1865 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt, um Antworten auf globale Veränderungen zu geben.

Mehr

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für Center for Learning Technology Alt-Moabit 91c 10559 Berlin Arbeitsgruppe 2 Projektgruppe Intelligente Bildungsnetze Start-Up Dialog Einladung Prof. Dr. Christoph Igel Deutsches Forschungszentrum für Künstliche

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN 4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN Europäisches Forum Alpbach 2013- Technologiegespräche 23.08.13 Prof. (FH) Dr. Katrin Bach Leiterin Department Lebensmittel- & Rohstofftechnologie

Mehr

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0 Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures GP www.prozesse.at Folie 0 Mission Statement WIR SIND... das führende Wissens- und Kompetenznetzwerk auf dem Gebiet des Prozessmanagements. WIR FÖRDERN...

Mehr

Best in Cloud. Telling True Cloud Stories. 22.-23. Oktober 2014, Frankfurt am Main. www.best-in-cloud.de

Best in Cloud. Telling True Cloud Stories. 22.-23. Oktober 2014, Frankfurt am Main. www.best-in-cloud.de Telling True Cloud Stories 22.-23. Oktober 2014, Frankfurt am Main www.best-in-cloud.de Eckdaten zum Event Mit dem Wettbewerb Best in Cloud sucht die COMPUTERWOCHE zum vierten Mal die besten Cloud-Projekte.

Mehr

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung UNSER STIFTER Das SCE wurde 2002 von der Falk F. Strascheg Stiftung gegründet. Entrepreneurship wandelt Ideen und Technologien in Innovationen. Nur

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Herzlich willkommen! Bienvenu! Benvenuti! Cordialmaing bainvgnü! Adelboden 12. 14. November 2008 Solis Cambrian Hotel & Spa

Herzlich willkommen! Bienvenu! Benvenuti! Cordialmaing bainvgnü! Adelboden 12. 14. November 2008 Solis Cambrian Hotel & Spa VSTM Management-Seminar 2008 Herzlich willkommen! Bienvenu! Benvenuti! Cordialmaing bainvgnü! Adelboden 12. 14. November 2008 Solis Cambrian Hotel & Spa VSTM Management-Seminar 2008 Begrüssung des VSTM

Mehr

AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015. Zürich 20. Januar 2015

AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015. Zürich 20. Januar 2015 AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015 Zürich 20. Januar 2015 Veranstaltungen 2015 forum digitale gesundheit 2 FORUM PARTNER 2015 Programm Vormittag 09:00 Von der analogen Krankheit zur digitalen Gesundheit

Mehr

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen 2. Konferenz Leipzig, 14. Januar 2014 Veranstaltungsexposé Konzept Im Rahmen einer branchenweiten Konferenz im November

Mehr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr Das Swiss IT Sourcing Forum ist die unabhängige Management- und Anwenderplattform für alle Entscheidungsträger im Bereich Cloud und IT Sourcing-Dienstleistungen. Business Values dank Sourcing und Cloud

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz

Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Der steigende Kosten- und Effizienzdruck

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

Führungskompetenz 2015/16. MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz 2015/16. MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz 2015/16 MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Sie führen

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2015/16 Erfolgreich durch Kooperationen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kooperationen erfolgreich

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

14. PROGRAMM MAI 2014 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN

14. PROGRAMM MAI 2014 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN MAI 2014 14. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE 14. MAI 2014, 17:00 BIS 20:30 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN é KEY NOTE WATCHADO Jeder Mensch hat eine Story. Ein Start-Up aus

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

copyright 2012 update software AG 27.08.2014 1

copyright 2012 update software AG 27.08.2014 1 copyright 2012 update software AG 27.08.2014 1 Herzlich Willkommen zur außerordentlichen Hauptversammlung» Unsere Kunden sind erfolgreicher. Tagesordnung 1. Annahme des Rücktritts von 5 (fünf) Aufsichtsratsmitgliedern

Mehr

EuroCloud.Austria Verein zur Förderung von Cloud Computing. EuroCloud.Austria. EuroCloud Brunch 03-2013. 6. Mai 2013

EuroCloud.Austria Verein zur Förderung von Cloud Computing. EuroCloud.Austria. EuroCloud Brunch 03-2013. 6. Mai 2013 EuroCloud.Austria EuroCloud Brunch 03-2013 6. Mai 2013 Cloud, aber sicher» eine bessere Transparenz für den Anwender schaffen» ein SaaS-Gütesiegel einführen» die Klärung von Rechtsfragen unterstützen»

Mehr

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013 Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus Siegfried Loicht 12.12.2013 Fördersummen für die Wirtschaft In den hauptsächlich für Wirtschaftsunternehmen interessanten Säulen 2 (LEIT und KETS) und 3 (Societal

Mehr

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung 1 Impulse Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Festo Selbstorganisation, Selbststeuerung und Selbsterneuerung sind die Basis. Innovationen die Gegenwart.

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Ulrich Baumann Business Development Manager Hosting Hosting Team - Communications Sector Microsoft Deutschland GmbH Begrüßung Vorstellung Hosting

Mehr

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Donnerstag, 26.06.2014 Block II Besuch beim MX Award Gesamtsieger Hilti Kaufering MITTWOCH, 25.06.2014 Block I Themenabend

Mehr

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm Lieber Leser, es grünt so grün im März 2012! Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm des EIT Climate KIC und der Ecosummit 2012 präsentieren

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Bilanzpressekonferenz Start des AIT Austrian Institute of Technology Start des AIT Austrian Institute of Technology Bilanzpressekonferenz 29.5.2009 Aus ARC wird AIT Austrian Institute of Technology Größter

Mehr

Knowledge Development, Operations Research, Risk Management sowie Integrierte Einsatzführung für Einsatzorganisationen und ÖBH

Knowledge Development, Operations Research, Risk Management sowie Integrierte Einsatzführung für Einsatzorganisationen und ÖBH Einladung Knowledge Development, Operations Research, Risk Management sowie Integrierte Einsatzführung für Einsatzorganisationen und ÖBH Zentraldokumentation (ZentDok) der Das heutige Wissen einer Organisation

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

60 JAHRE 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 PARTNER: 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN:

60 JAHRE 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 PARTNER: 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN: 60 JAHRE PARTNER: 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN: 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS 09:30 Uhr Begrüßung Dr. Thomas

Mehr

PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG

PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG shutterstock PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG Freitag, 24. Oktober 2014, 9 18:00 Uhr Landhaus St. Pölten Landhausplatz 1, Haus 1b, 2. OG 3109 St. Pölten Mit freundlicher Unterstützung von Moderation: Ing. Gerald

Mehr

Das Daten-Web nutzen Nutzungspotenzial der nächsten Generation des World Wide Web

Das Daten-Web nutzen Nutzungspotenzial der nächsten Generation des World Wide Web Gefördert mit Mitteln des BMWFJ, BMVIT und des Landes Salzburg Das Daten-Web nutzen Nutzungspotenzial der nächsten Generation des World Wide Web 6. SNML-Talk Montag, 17.06.2013 Stiegl-Brauwelt, Salzburg

Mehr

PRESSEMAPPE. Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business

PRESSEMAPPE. Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business PRESSEMAPPE Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business ÜBER UNS Die Berlin School of Digital Business unterstützt Unternehmen mit inspirierenden Workshops und Seminaren bei der

Mehr

Best Practice Seminare 2015

Best Practice Seminare 2015 Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at Best Practice Seminare 2015 Kooperationspartner: Inhalt Übersicht...Seite 3 CEO Special...Seite 4 A...Seite 5 B...Seite 6 C...Seite 7 D...Seite 8 E...Seite

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA)

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) Foto Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) 1. Angaben zur Person Nachname Akademischer Titel Geburtsdatum Straße, Hausnummer Land Telefon Vorname Beruf Nationalität Postleitzahl,

Mehr

hip Spielerisch im Team lernen Entrepreneurship Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld

hip Spielerisch im Team lernen Entrepreneurship Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld outh NTrep eneur hip Youth Entrepreneurship Spielerisch im Team lernen Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld Die Veranstaltung ist Teil des Programms Youth

Mehr

innovation@work Der Messe-Kongress für Zukunftsgestalter 4. November 2016 Bonn

innovation@work Der Messe-Kongress für Zukunftsgestalter 4. November 2016 Bonn innovation@work Der Messe-Kongress für Zukunftsgestalter 4. November 2016 Bonn Innovationen gestalten die Zukunft Technologien gelten seit je her als Treiber gesellschaftlichen und ökonomischen Fortschritts

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus

Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Investitionsziel Polen Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Polen ein europäisches Phänomen? Es scheint, als schaffe Polen

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 SOCIAL MEDIA IM RECRUITING In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

Innovationsmanagement im globalen Kontext

Innovationsmanagement im globalen Kontext DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationsmanagement im globalen Kontext 24. September 2013 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Innovationsmanagement in Emerging Countries stellt spezielle Anforderungen!

Mehr