Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters"

Transkript

1 Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters 1. Allgemeines Der Student wird während des Praktischen Studiensemesters in der Regel von der ausländischen Partnerhochschule betreut. In einigen Fällen kann hiervon abgewichen werden, wenn die Betreuung durch die eigene Hochschule auf Grund regionaler Nähe sinnvoll erscheint. Die Hochschule Pforzheim übernimmt in solchen Fällen die Betreuung in Vertretung für die ausländische Partnerhochschule. Die Hochschulen arbeiten in allen die fachspezifische Ausbildung der Studenten betreffenden Fragen mit den Praktikantenbetrieben zusammen. Praktische Studiensemester sollten im Ausland absolviert werden. Anträge auf Auslandspraktika im Rahmen von Förderprogrammen (CDG, COMETT etc.) sind über das Akademische Auslandsamt fristgerecht (bis zu einem Jahr vor Beginn) einzureichen. 2. Zielsetzung und Gestaltung des Praktischen Studiensemesters Das Praktische Studiensemester soll studiengangsbezogen gestaltet werden, d.h. es sollte sich um eine Tätigkeit in einem Bereich handeln, der sich mit Fragen des Marketing beschäftigt (Produktmanagement, Marketingmanagement, Strategisches Marketing, Marketing-Kommunikation, Werbung, Marktforschung, o.a.). Idealerweise hat das Praktische Studiensemester zudem eine internationale Komponente. 3. Auswahl des Praktikantenbetriebes 3.1 Der Student ist verpflichtet sich, sich um einen fachbezogenen Praktikantenplatz in einem geeigneten Praktikantenbetrieb zu bemühen. 3.2 Der Student setzt sich rechtzeitig vor dem Praktischen Studiensemester mit dem zuständigen Professor des Studienganges persönlich in Verbindung, um zu klären, ob der Praktikantenbetrieb geeignet ist. Derzeitige Praktikumsbeauftragte ist Prof. Dr. Nadine Walter. Lehnt der Studiengang den Praktikantenbetrieb ab, hat sich der Student um einen anderen Praktikantenplatz zu bemühen. 3.3 Ist die Suche des Bewerbers nach einem Praktikantenplatz erfolglos, kann ggf. der Studiengang geeignete Betriebe nennen. 4. Praktikantenvertrag 4.1 Der Student schließt mit dem Praktikantenbetrieb einen Praktikantenvertrag ab. Es besteht die Möglichkeit, entsprechende Vertragsformulare der Hochschule zu benutzen. Diese sind im Sekretariat bei Frau Hessenschwerdt erhältlich. 4.2 Eine Ausfertigung des Praktikantenvertrages ist baldmöglichst dem Studiengangssekretariat (Frau Hesselschwerdt) vorzulegen. 1

2 4.3 Wechselt der Student den Praktikantenbetrieb, so hat er vorher die Genehmigung des Studienganges einzuholen. 5. Ausbildungserfolg und Studienfortschritt 5.1 Wird das Praktische Studiensemester von der Hochschule Pforzheim betreut, haben die Studierenden vor Beginn des Praxissemesters neben dem Praktikantenvertrag ein Dokument vorzulegen, in dem die Lernziele für das Praxissemester dokumentiert sind. Diese Anforderung sollte die Studierenden dazu motivieren auch mit dem Praktikumsunternehmen über die Ziele zu sprechen. Für diese Zielvereinbarung wird eine Vorlage zur Orientierung bereitgestellt ( Lernziele ), die auf der Homepage als Download verfügbar ist. Weiterhin muss der Ansprechpartner/Betreuer des Praktikanten im Unternehmen mit Kontaktdaten benannt werden. Der Praktikumsvertrag sowie die erarbeiteten Lernziele sind im Sekretariat bei Frau Hesselschwerdt abzugeben Wird das Praktische Studiensemester von der Hochschule Pforzheim betreut, muss bis spätestens zur Halbzeit des Praxissemesters (nach 50 Tagen) der Studierende den Praktikumsbetreuer über den bisherigen Verlauf des Praktikums berichten. Dabei sollte der Studierende auf die Erreichung bzw. die Veränderung der Ziele in deutlicher Form eingehen. Dies erfolgt im Rahmen eines schriftlichen Berichts ( Halbzeitbericht ), für den eine strukturierte Vorlage auf der Homepage zum Download bereitgestellt wird. Der Halbzeitbericht ist im Sekretariat bei Frau Hesselschwerdt abzugeben. 5.3 Wird das Praktische Studiensemester von der Hochschule Pforzheim betreut, hat der Student über seine Tätigkeit während des Praktischen Studiensemesters einen Bericht anzufertigen, der sowohl ein Firmenprofil, als auch eine ausführliche Tätigkeitsbeschreibung umfasst ( Praktikumsbericht ). Der Bericht muss vom Betrieb unterschrieben werden. Der Bericht ist bei regulärer Durchführung des Praxissemesters im 6. Semester (Sommersemester) bis spätestens 15. Oktober im Sekretariat bei Frau Hesselschwerdt abzugeben. 5.4 Der Studiengang entscheidet über die erfolgreiche Ableistung des praktischen Studiensemesters in eigener Zuständigkeit. 6. Weitere Hinweise 6.1 Die Dauer des Praktischen Studiensemesters beträgt mindestens 100 Arbeitstage. Urlaubs- und Krankheitstage werden dabei nicht angerechnet. Das Ausbildungsverhältnis kann frühestens nach Beendigung der letzten Klausur des 5. Semesters begonnen werden, was von der jeweiligen ausländischen Hochschule abhängt. In der Regel ist dies frühestens im Januar. 6.2 Verhältnis Student Fachhochschule Der Student ist während der praktischen Studiensemester Mitglied der Hochschule mit allen sich daraus ergebenden Rechten und Pflichten. Diese ruhen nur insoweit, als dies durch die Abwesenheit des Studenten von der Hochschule bedingt ist. Der Student erhält während der praktischen Studiensemester Ausbildungsförderung nach 2 Abs. 4 des Bundesgesetzes über die individuelle Förderung der Ausbildung (Bundesausbildungsförderungsgesetz - BAföG), wenn die Praktika im Geltungsbereich des Grundgesetzes absolviert werden. 6.3 Verhältnis Student Betrieb Soweit der Betrieb dem Studenten eine Ausbildungshilfe gewährt, wird diese auf die Ausbildungsförderung angerechnet (vgl. insbesondere 21 Abs. 3 Nr. 2, 23 Abs. 3.1 Halbs. BAföG). Ein Anspruch auf Vergütung besteht grundsätzlich nicht. 6.4 Einzelne arbeits- und versicherungsrechtliche Fragen 2

3 Soweit von der Hochschule für die Studenten der praktischen Studiensemester einzelne spezielle Veranstaltungen abgehalten werden, stellt der Betrieb den Studenten dafür frei. Es besteht Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Studenten, so dass auf die Praktikanten bzw. Studenten der 165 Abs. 1 Nr. 5 RVO Anwendung findet. Soweit allerdings für die Studenten bei Beginn des Semesters ein Anspruch auf Familienkrankenpflege besteht, sind sie gemäß 175 Nr. 3 RVO von der Krankenversicherungspflicht befreit (Einkommensgrenze). Unfallversicherung besteht kraft Gesetz ( 539 Nr. 14 c, d RVO). Die aufenthalts- und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für Auslandspraktika sind vom Studenten selbst zu klären. 6.4 Ansprechpartner an der Hochschule Pforzheim Bei Fragen zum Praktischen Studiensemester wenden sie sich bitte an Prof. Dr. Nadine Walter. 3

4 Praktikantenbericht 1. Der Bericht sollte eine Kurzdarstellung des Unternehmens sowie der Abteilung, in dem das Praktikum absolviert wird, enthalten (Branche und Tätigkeitsfeld des Unternehmens, Größe, Organisationsstruktur, Wettbewerber, usw.). 2. In dem Bericht soll die Aufgabenstellung und Tätigkeit des Praktikanten beschrieben werden und wie diese Rolle in den gesamtbetrieblichen Ablauf einzuordnen ist. 3. Die Lernerfahrung (sowohl fachlich als auch persönlich) sollte dargestellt werden. 4. Der Bericht soll keine Tagebuchform haben, wie es für Auszubildende vorgeschrieben ist. Gewünscht wird vielmehr eine geschlossene, aggregierte Darstellung. Die Länge des Berichtes ist nicht vorgeschrieben, alles Wichtige und Interessante sollte erwähnt werden. In der Regel sollte der Bericht aber nicht über 25 Seiten hinaus gehen. 5. Der Bericht soll auf DIN A4-Blätter, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5 unter Verwendung eines Deckblattes, geschrieben werden und geheftet abgegeben werden. 6. Der Umfang der einzelnen Berichte ist abhängig vom jeweiligen Ausbildungsgegenstand. 7. Auf dem Deckblatt des Praktikantenberichts sollen die notwendigen Angaben wie Dauer, Unternehmen etc. gemacht werden, wie dies in der Anlage 1 dieser Broschüre enthalten ist. Dieses Deckblatt kann im Sekretariat bei Frau Hesselschwerdt angefordert werden. 8. Bei einem Bericht, der Zweifel an deiner ordnungsgemäßen Ausbildung aufkommen lässt, erhalten Sie Nachricht vom Studiengang. 9. Der Bericht muss folgende Anlagen enthalten: a. Kopie des Praktikantenvertrages b. Kopie einer Arbeitsbescheinigung des Arbeitgebers über Ableistung der 100 Arbeitstage Schicken Sie den Bericht in Papierform bitte an: Gudrun Hesselschwerdt / FB 4 Hochschule Pforzheim Tiefenbronner Str. 65 D Pforzheim 4

5 Anlage 1: Deckblatt des Praktikantenberichts: Praktikantenbericht zur Vorlage bei der Hochschule Pforzheim - Hochschule für Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Tiefenbronner Str Pforzheim Praktisches Studiensemester Zeitraum des Praktikums von: bis: davon Fehlzeiten: Arbeitstage Name des Studenten: Anschrift des Studenten: Studiengang: International Marketing Matrikel-Nr.: Name und Adresse des Ausbildungsbetriebes: Name des Praktikantenbetreuers im Ausbildungsbetrieb: Datum, Unterschrift des Studenten Datum, Unterschrift des Ausbildungsbetriebes 5

6 Nicht ausfüllen: Wird von der Hochschule Pforzheim ausgefüllt Bericht gelesen: Datum, Unterschrift des zuständigen Professors Bemerkungen zum Bericht: 6

Das Praktische Studiensemester sollte wenn möglich nicht im Heimatland des Studierenden stattfinden.

Das Praktische Studiensemester sollte wenn möglich nicht im Heimatland des Studierenden stattfinden. 1. Allgemeines Informationsbroschüre für ausländische Studenten des Bachelor International Marketing der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters Der Student wird während des Praktischen

Mehr

Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters

Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters 1. Allgemeines Das Praktikum kann in Deutschland, aber

Mehr

Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor)

Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg der

Mehr

Infoveranstaltung für das Praxissemester - Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation des Praxiseinsatzes Go Global Sommersemester 2016

Infoveranstaltung für das Praxissemester - Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation des Praxiseinsatzes Go Global Sommersemester 2016 Infoveranstaltung für das Praxissemester - Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation des Praxiseinsatzes Go Global Sommersemester 2016 1 Agenda I. Vorbereitungsphase II. Durchführungsphase III. Nachbereitungs-

Mehr

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS zwischen (Firma / Behörde) Anschrift: Tel.: Email: Branche Beschäftigtenzahl: - nachfolgende Praxisstelle genannt - und Herrn / Frau geb.

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DES BERICHTS ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER IM BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DES BERICHTS ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER IM BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DES BERICHTS ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER IM BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT 1. Bedeutung des Berichts Der Bericht ist ein wichtiger Bestandteil und Leistungsnachweis

Mehr

Leitfaden zu den Praktika im Studiengang Informatik (Studienrichtung Wirtschaft) an der FH München

Leitfaden zu den Praktika im Studiengang Informatik (Studienrichtung Wirtschaft) an der FH München Leitfaden zu den Praktika im Studiengang Informatik (Studienrichtung Wirtschaft) an der FH München 1. Einführung Im Studiengang Informatik (Studienrichtung Wirtschaft) an der FH München sind zwei je 20-

Mehr

FACHHOCHSCHULE HAMBURG Fachbereich Wirtschaft

FACHHOCHSCHULE HAMBURG Fachbereich Wirtschaft FACHHOCHSCHULE HAMBURG Fachbereich Wirtschaft Richtlinien für die Vorpraxis und das Hauptpraktikum im Studiengang Außenwirtschaft/Internationales Management an der Fachhochschule Hamburg (Stand Sommersemester

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT 1. Bedeutung des Berichts Der Bericht ist ein wichtiger Bestandteil und Leistungsnachweis

Mehr

Auslandsemesterordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM) der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Auslandsemesterordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM) der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Ausgabe 33 25.11.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 6 Auslandsemesterordnung für den konsekutiven Masterstudiengang

Mehr

über die Durchführung eines Fachpraktikums / Praxissemesters Zwischen der Firma / Einrichtung / Behörde (nachfolgend Betrieb)

über die Durchführung eines Fachpraktikums / Praxissemesters Zwischen der Firma / Einrichtung / Behörde (nachfolgend Betrieb) Bernburg Dessau Köthen Hochschule Anhalt (FH) V e r e i n b a r u n g Abteilung Studentische Angelegenheiten Bernburger Straße 55 06366 Köthen Telefon: (03496) 67 5200 Telefax: (03496) 67 5299 über die

Mehr

Ordnung für das Praktikumssemester des Bachelor-Studiengangs Landschaftsarchitektur an der Hochschule Neubrandenburg University of Applied Sciences

Ordnung für das Praktikumssemester des Bachelor-Studiengangs Landschaftsarchitektur an der Hochschule Neubrandenburg University of Applied Sciences 11 Anlage 3 der Studienordnung Ordnung für das Praktikumssemester des Bachelor-Studiengangs Landschaftsarchitektur an der Hochschule Neubrandenburg University of Applied Sciences Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich

Mehr

Wichtige Informationen zu den praktischen Studiensemestern

Wichtige Informationen zu den praktischen Studiensemestern Wichtige Informationen zu den praktischen Studiensemestern Sehr geehrte Studierende, die nachfolgenden Ausführungen sollen Ihnen einen Überblick über die rechtlichen Voraussetzungen, Inhalt, Organisation

Mehr

Hinweise für das Studium für Studierende des 5. Fachsemesters. Alles, was Schwarz geschrieben ist, gilt für alle Studierende.

Hinweise für das Studium für Studierende des 5. Fachsemesters. Alles, was Schwarz geschrieben ist, gilt für alle Studierende. Wie diese Folien zu lesen sind! Alles, was Schwarz geschrieben ist, gilt für alle Studierende. Alles, was Grüne geschrieben ist, gilt insbesondere für Studierende Diplom EIT Alles, was Rot geschrieben

Mehr

Studien-Information. Inhalt

Studien-Information. Inhalt Studien-Information Leitfaden für das Praktische Studiensemester (Praxisphase) in den Bachelorstudiengängen Betriebswirtschaft und Handels- und Dienstleistungsmanagement Inhalt Allgemeines Aufbau und zeitliche

Mehr

Vorbereitung Praxissemester Inhalt

Vorbereitung Praxissemester Inhalt Inhalt Allgemeines Ablauf Elektronische Praktikantenverwaltung Exkurs Selbsteinschätzung Exkurs Bewerbungsphase Exkurs Vorstellungsgespräch 1 Ihre Praktikantenbeauftragten Buchstaben A-K Prof. Dr. Bulander

Mehr

Praktikantenordnung zur Bachelor - Praxisphase

Praktikantenordnung zur Bachelor - Praxisphase Praktikantenordnung zur Bachelor - Praxisphase für den Studiengang Controlling, Management and Information (CMI) Das Praktikum liegt in der Regel im 6. Semester des Studiengangs Controlling, Management

Mehr

Studienplanmäßig ist die Praxisphase im 4. Semester angesiedelt mit einer Laufzeit von 10 Wochen als Vollzeitpraktikum.

Studienplanmäßig ist die Praxisphase im 4. Semester angesiedelt mit einer Laufzeit von 10 Wochen als Vollzeitpraktikum. Beuth Hochschule Fachbereich IV Luxemburger Straße 9 13353 Berlin Informationen für Studierende zur Praxisphase Studiengang Facility Management Der Praxisbeauftragte Haus Beuth, Zimmer A 122A Luxemburger

Mehr

FAQ IMUK-Praxissemester

FAQ IMUK-Praxissemester FAQ IMUK-Praxissemester Liebe Studierende, in diesem Dokument finden Sie viele Informationen rund um Ihr IMUK-Praxissemester. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die entsprechenden

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG SOFTWARELOKALISIERUNG. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik. für den Bachelor-Studiengang. vom 09.07.

PRAKTIKUMSORDNUNG SOFTWARELOKALISIERUNG. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik. für den Bachelor-Studiengang. vom 09.07. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik PRAKTIKUMSORDNUNG für den Bachelor-Studiengang SOFTWARELOKALISIERUNG Inhaltsverzeichnis vom 09.07.2008 1 Geltungsbereich 2 Ziele des Praktikums und Durchführung

Mehr

Praktikumsordnung. für die Diplom-Studiengänge

Praktikumsordnung. für die Diplom-Studiengänge Praktikumsordnung für die Diplom-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Sozialwissenschaften, Umwelttechnik und Wirtschaftsingenieurwesen des Internationalen Hochschulinstituts Zittau 30. März 1998, 2.

Mehr

Richtlinien für das Praxissemester im Masterstudiengang Computergestützte Ingenieurwissenschaften

Richtlinien für das Praxissemester im Masterstudiengang Computergestützte Ingenieurwissenschaften Richtlinien für das Praxissemester im Masterstudiengang Computergestützte Ingenieurwissenschaften 1 Ziele Ziel des praktischen Studiensemesters (Praxissemester) ist es, eine enge Verbindung zwischen Studium

Mehr

Hinweise zum Hauptpraktikum

Hinweise zum Hauptpraktikum Hinweise zum Hauptpraktikum Hochschule für angewandte Wissenschaften Fakultät Technik und Informatik Hamburg university of applied sciences Prof. Dr. A Suhl 1 Gliederung Sinn und Zweck des Hauptpraktikums

Mehr

Leitfaden für das Praktische Studiensemester der Bachelorstudiengänge. Sprachen, Management und Technologie Medizintechnik Wirtschaftsingenieurwesen

Leitfaden für das Praktische Studiensemester der Bachelorstudiengänge. Sprachen, Management und Technologie Medizintechnik Wirtschaftsingenieurwesen Studien-Information Leitfaden für das Praktische Studiensemester der Bachelorstudiengänge Sprachen, Management und Technologie Medizintechnik Wirtschaftsingenieurwesen Allgemeines Praktische Studiensemester

Mehr

BERUFSPRAKTISCHENSCHEN AUSBILDUNG (BPA)

BERUFSPRAKTISCHENSCHEN AUSBILDUNG (BPA) INFORMATIONEN zur BERUFSPRAKTISCHENSCHEN AUSBILDUNG (BPA) Studiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor-Studiengang Prüfungs- und Studienordnung vom 16.07.2008 Ordnung für die Berufspraktische Ausbildung

Mehr

Praktikumsrichtlinie Bachelor Stand: 10. Dezember 2014

Praktikumsrichtlinie Bachelor Stand: 10. Dezember 2014 Praktikumsrichtlinie Bachelor Stand: 10. Dezember 2014 Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Esslingen (SPO) zur Regelung der Durchführung eines freiwilligen Vorpraktikums und

Mehr

Hinweise zur Durchführung des praktischen Studiensemesters

Hinweise zur Durchführung des praktischen Studiensemesters Hinweise zur Durchführung des praktischen Studiensemesters 1 Allgemeines Das Vorpraktikum und das praktischen Studiensemester (PSS) können in jedem dafür geeigneten Betrieb der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Richtlinie R 1 für das Vorpraktikum. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Technik Stuttgart. vom 1.

Richtlinie R 1 für das Vorpraktikum. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Technik Stuttgart. vom 1. Hochschule für Technik Stuttgart Fakultät B Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Schellingstraße 24 70174 Stuttgart Tel.: +49 711 8926 26 78 Fax: +49 711 8926 26 66 Richtlinie R 1 für das Vorpraktikum

Mehr

Vertrag über eine Praxisphase

Vertrag über eine Praxisphase Vertrag über eine Praxisphase zwischen (Unternehmen) (Anschrift, Telefon) nachfolgend als Praxisstelle bezeichnet, und geboren am: in wohnhaft in: Student an der Hochschule Emden-Leer, Studienort Emden

Mehr

Info Praktisches Studiensemester (Stand 05/2015)

Info Praktisches Studiensemester (Stand 05/2015) Prof. Dr. Martin Hobelsberger Praktikantenbeauftragter FK 07 Informatik Praktikantenbetreuer Studienrichtungen Bachelor Informatik und Scientific Computing Info Praktisches Studiensemester der Studiengänge

Mehr

Wegweiser für das Praxissemester. Studiengang Wirtschaftsrecht

Wegweiser für das Praxissemester. Studiengang Wirtschaftsrecht Wegweiser für das Praxissemester Studiengang Wirtschaftsrecht Stand: Oktober 2012 2 Wegweiser für das Praxissemester 1. Allgemeines a) Vorgaben der Prüfungsordnung Das Studium des Wirtschaftsrechts an

Mehr

cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN

cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN lêçåìåö=ñωê=ç~ë=mê~ñáëëéãéëíéê=emê~ñlf ÑΩê=ÇÉå=píìÇáÉåÖ~åÖ=bäÉâíêçíÉÅÜåáâ=ãáí=mê~ñáëëÉãÉëíÉê ãáí=çéå=píìçáéåêáåüíìåöéå łbäéâíêáëåüé=båéêöáéíéåüåáâ=ìåç=rãïéäííéåüåáâ

Mehr

Ausgabe 31 25.11.2014. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe 31 25.11.2014. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 31 25.11.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 7 Ausland-/Praxissemesterordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft Das praktische Studiensemester ist ein in das Studium integriertes und von Hochschule geregeltes,

Mehr

Anleitung für Studierende zur Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule der HS Ulm

Anleitung für Studierende zur Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule der HS Ulm Anleitung für Studierende zur Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule der HS Ulm EINLEITUNG Dieses Dokument beschreibt den Bewerbungsablauf für einen Auslandsaufenthalt an einer

Mehr

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 54 von 131. Anlage I FACHHOCHSCHULE HANNOVER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 54 von 131. Anlage I FACHHOCHSCHULE HANNOVER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 54 von 131 Anlage I FACHHOCHSCHULE HANNOVER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK zwischen: Praxisphasenvertrag (Firma - Behörde - Einrichtung ) (Anschrift

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 05/2013 vom 7. März 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 05/2013 vom 7. März 2013 Mitteilungsblatt Nr. 05/2013 vom 7. März 2013 Erneute Veröffentlichung der Praktikumsordnung des weiterbildenden Fernstudiums Betreuung/Vormundschaft/Pflegschaft vom 05.05.2010 Mitteilungsblatt Herausgeber:

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 517 2013 Verkündet am 1. Juli 2013 Nr. 139 Ordnung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Internationalen Studiengang Angewandte Freizeitwissenschaft

Mehr

Im Anhang und unter dem Link: Leitfaden BW finden Sie den Leitfaden mit allen wichtigen Informationen und Terminen.

Im Anhang und unter dem Link: Leitfaden BW finden Sie den Leitfaden mit allen wichtigen Informationen und Terminen. Sehr geehrte Studierende, für das kommende Wintersemester gibt es Änderungen im praktischen Studiensemester im Studiengang Betriebswirtschaft. Wesentliche Änderungen sind, dass das Begleitseminar zum praktischen

Mehr

Praktikumsordnung der BEST-Sabel-Hochschule Berlin. für die Bachelorstudiengänge

Praktikumsordnung der BEST-Sabel-Hochschule Berlin. für die Bachelorstudiengänge Praktikumsordnung der BEST-Sabel-Hochschule Berlin für die Bachelorstudiengänge Tourismus und Eventmanagement Angewandte Betriebswirtschaftslehre Business Travel Management & Eventmanagement (M.I.C.E.)

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG. Allgemeines

PRAKTIKUMSORDNUNG. Allgemeines PRAKTIKUMSORDNUNG für den Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld vom 15. Dezember 2003 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

M e l d e b o g e n. Es wird ein Praktikumsplatz bereitgestellt im Winter-/Sommersemester 20... Praktikant/in

M e l d e b o g e n. Es wird ein Praktikumsplatz bereitgestellt im Winter-/Sommersemester 20... Praktikant/in Anlage 1 PO M e l d e b o g e n Praktikumsplatz für das Unternehmenspraktikum im Ausland im Studiengang Languages and Business Administration mit den Studienschwerpunkten chinesischsprachiger Kulturraum/

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-29 13 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT

HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT 1 HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT MASTERSTUDIENGANG REGIONALMANAGEMENT UND WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG ORDNUNG FÜR MODUL BERUFSPRAKTISCHE

Mehr

Ordnung über das Praxismodul (PO)

Ordnung über das Praxismodul (PO) Fakultät Sprachen Ordnung über das Praxismodul (PO) für den Studiengang Languages and Business Administration mit den Studienschwerpunkten chinesischsprachiger Kulturraum, frankophoner Kulturraum, hispanophoner

Mehr

M e r k b l a t t für das Pflichtpraktikum

M e r k b l a t t für das Pflichtpraktikum TECHNISCHE UNIVERSITÄT CHEMNITZ Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Praktikantenamt Prof. Dr. Uwe Götze Chemnitz, Mai 2001 M e r k b l a t t für das Pflichtpraktikum für Studenten in den Studiengängen

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen der Fachhochschule Nordhausen 30. Juni 2007 Nr. 3/2007 Inhalt Seite 1 Praktikumsordnung für den Studiengang Bachelor of Arts Sozialmanagement an der Fachhochschule Nordhausen

Mehr

PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit

PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit An den Fachbereich Sozialwesen der HTWK Leipzig Praktikantenamt Postfach 301166 04251 Leipzig PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit Angaben

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN

RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN 1. PRÄAMBEL 2. EIGNUNGSVORAUSSETZUNGEN 2.1 EIGNUNG DER UMSCHULUNGSSTÄTTE 2.2 ZULÄSSIGE ANZAHL DER UMSCHÜLER/-INNEN 2.3 EIGNUNG

Mehr

Diplom im Fach Sportwissenschaft

Diplom im Fach Sportwissenschaft Institut für Sportwissenschaft Anlagen zur Praktikumsordnung für die Studiengänge Diplom im Fach Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Breiten- und Gesundheitssport Magister im Fach Sportwissenschaft und

Mehr

Allgemeines. Ziele des Berufspraktikums

Allgemeines. Ziele des Berufspraktikums Praktikumsordnung für das Berufspraktikum im Bachelorstudiengang Geowissenschaften am Fachbereich Geowissenschaften der Universität Bremen vom 26. Juli 2006 1 Allgemeines (1) Nach der fachspezifischen

Mehr

Praktikumsordnung. 1 Grundsätzliches. (1) Während des Studiums hat die/der Studierende eine Praxisphase zu absolvieren.

Praktikumsordnung. 1 Grundsätzliches. (1) Während des Studiums hat die/der Studierende eine Praxisphase zu absolvieren. Anlage 3 zur Studienordnung Praktikumsordnung Inhaltsverzeichnis 1 Grundsätzliches 2 Ziele 3 Dauer der Praxisphase 4 Ausbildungsbetrieb/-vertrag 5 Inhalte der praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen 6 Status

Mehr

Praktikantenordnung für das praktische Studiensemester

Praktikantenordnung für das praktische Studiensemester Praktikantenordnung für das praktische Studiensemester Fakultät für Technik Inhalt: 1 Allgemeines... 2 2 Praktikantenbeauftragte(r)... 2 3 Zielsetzung des praktischen Studiensemesters... 2 4 Dauer und

Mehr

Praktikumsordnung. Studiengang Immobilienwirtschaft

Praktikumsordnung. Studiengang Immobilienwirtschaft Praktikumsordnung für den Studiengang Immobilienwirtschaft vom 15. Februar 2000 Sprachliche Regelung: Alle Amts-, Funktions- und Personenbezeichnungen, die in dieser Ordnung in der männlichen Sprachform

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 32/2012 vom 15. März 2012

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 32/2012 vom 15. März 2012 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 32/2012 vom 15. März 2012 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Praktikumsordnung des Bachelor-Studiengangs Öffentliche Verwaltungswirtschaft

Mehr

Praktikumsordnung. für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft. der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie

Praktikumsordnung. für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft. der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie 8/2015 Seite 16 Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Technischen Universität Dortmund vom 15. April

Mehr

Entwurf. Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz. Zwischen. (nachfolgend Betrieb genannt) und

Entwurf. Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz. Zwischen. (nachfolgend Betrieb genannt) und Entwurf Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz Zwischen (nachfolgend Betrieb genannt) und geb. am... in... (nachfolgend Studierende genannt) wird folgender

Mehr

Ordnung der Praxismodule für den weiterbildenden Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften

Ordnung der Praxismodule für den weiterbildenden Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften Ordnung der Praxismodule weiterbildender Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften Westsächsische Hochschule Zwickau Fakultät Gesundheits- und Pflegewissenschaften Ordnung der Praxismodule

Mehr

Praktikantenrichtlinie für den Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft

Praktikantenrichtlinie für den Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft Technische Universität Dresden Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List Praktikantenrichtlinie für den Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft Die Praktikantenrichtlinie versteht sich als Interpretation

Mehr

VERTRAG ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER

VERTRAG ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER VERTRAG ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER zwischen (Firma, Behörde, Einrichtung) - nachfolgend Praktikumsstelle genannt - (Anschrift, Telefon) und Herrn/Frau: Matrikel-Nr.: geboren am: in: wohnhaft in:

Mehr

Fachbereich Sprachen

Fachbereich Sprachen Fachbereich Sprachen Ordnung über das berufspraktische Studiensemester im Ausland (OBSA) für den Studiengang Wirtschaftsfrankoromanistik vom 08.01.2003 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 2 Ziele und

Mehr

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik Aufgrund von 19 Abs. 1 Ziffer 7 und 34 Abs. 1 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt

Mehr

Ausbildungsvertrag für das Praktikum (Praktikumsvertrag)

Ausbildungsvertrag für das Praktikum (Praktikumsvertrag) Ausbildungsvertrag für das Praktikum (Praktikumsvertrag) Zwischen (Unternehmen, Behörde, Einrichtung) (nachfolgend Praktikumsbetrieb genannt), und Herrn/Frau (Vor- und Zuname) Student/Studentin im Studiengang

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG LANDWIRTSCHAFT. Hochschule Anhalt. für den Bachelorstudiengang. vom 09.06.2015. 2 Ziele des Praktikums und Durchführung

PRAKTIKUMSORDNUNG LANDWIRTSCHAFT. Hochschule Anhalt. für den Bachelorstudiengang. vom 09.06.2015. 2 Ziele des Praktikums und Durchführung Hochschule Anhalt PRAKTIKUMSORDNUNG für den Bachelorstudiengang LANDWIRTSCHAFT Inhaltsverzeichnis vom 09.06.2015 1 Geltungsbereich 2 Ziele des Praktikums und Durchführung 3 Bewerbung zum Praktikum 4 Praktikumsvereinbarung

Mehr

Nähere Bestimmungen für das Praxisprojekt

Nähere Bestimmungen für das Praxisprojekt Nähere Bestimmungen für das Praxisprojekt 1. Allgemeines 1.1 In den Bachelor-Studiengang Allgemeine Informatik ist ein Praxisprojekt eingebunden. Es wird von der Hochschule begleitet. 1.2 Für den Fall,

Mehr

Informationen zur Praxisphase Ablauf und Formalitäten

Informationen zur Praxisphase Ablauf und Formalitäten Informationen zur Praxisphase Ablauf und Formalitäten Im Fachbereich Wirtschaft Umfang der Praxisphase Nachholung von Fehlzeiten Gesamtumfang: 18 Credits(Workload540 h) davon praktischer Teil 16 Credits

Mehr

Ausfertigung für: Ausbildungsstätte Studentin/Student Fachhochschule. Vertrag

Ausfertigung für: Ausbildungsstätte Studentin/Student Fachhochschule. Vertrag Vertrag Ausfertigung für: Ausbildungsstätte Studentin/Student Fachhochschule über die Durchführung der Praxisphase im Modul Betriebliche Praxisstudien zwischen Praktikumsbetrieb: und der Studentin / dem

Mehr

FH-STUDIUMplus. die Integration einer handwerklichen Berufsausbildung in das Studium der Gebäudesystemtechnik. Worum geht's beim FH-STUDIUMplus?

FH-STUDIUMplus. die Integration einer handwerklichen Berufsausbildung in das Studium der Gebäudesystemtechnik. Worum geht's beim FH-STUDIUMplus? die Integration einer handwerklichen Berufsausbildung in das Studium der Gebäudesystemtechnik Worum geht's beim FH-STUDIUMplus? Das Studium an einer Fachhochschule zeichnet sich durch besonders große Praxisnähe

Mehr

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Bauen und Gestalten Vertrag für die Praxisphase der Bachelor-Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und Virtual Design an der Fachhochschule

Mehr

Betreuung der Berufspraktika. Informationsveranstaltung zum Hauptstudium am 09.07.2015

Betreuung der Berufspraktika. Informationsveranstaltung zum Hauptstudium am 09.07.2015 Betreuung der Berufspraktika Informationsveranstaltung zum Hauptstudium am 09.07.2015 Ansprechpartner Sarah Trehern Tel. 0431 880 7534 Büro: Wilhelm-Seelig-Platz 6, 312 Anna Hirschmüller Tel. 0431 880

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER BERICHTE ÜBER DIE PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTER STUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK 1. Bedeutung des Berichts Der Bericht ist ein wichtiger Bestandteil und Leistungsnachweis

Mehr

Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012 der Hochschule Hannover. 1 Geltungsbereich

Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012 der Hochschule Hannover. 1 Geltungsbereich Ordnung für Praxisphasen an der Hochschule Hannover, Fakultät IV Wirtschaft und Informatik, Abteilung Wirtschaftsinformatik (Praxisphasenordnung-WI; PraO-WI) Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt

Mehr

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 49 von 131

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 49 von 131 Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 49 von 131 Ordnung für Praxisphasen der Fachhochschule Hannover (FHH), Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik, Abteilung Bioverfahrenstechnik

Mehr

Ordnung für das Praktikum des Bachelor-Studiengangs Bioprodukttechnologie an der Hochschule Neubrandenburg. Inhaltsverzeichnis

Ordnung für das Praktikum des Bachelor-Studiengangs Bioprodukttechnologie an der Hochschule Neubrandenburg. Inhaltsverzeichnis HS_NB_Praxissemesterordnung_BSc_BPT_Juni07.doc 26.06.2007 Version 1 Anlage 2 zur Studienordnung Ordnung für das Praktikum des Bachelor-Studiengangs Bioprodukttechnologie an der Hochschule Neubrandenburg

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Krankheit des Auszubildenden Wie muss eine Krankmeldung erfolgen? Werden Krankheitstage während des Urlaubs angerechnet? Muss ein Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Mehr

Fachhochschule Vorarlberg. International Business. Leitfaden für das Berufspraktikum des Bachelor Studiums

Fachhochschule Vorarlberg. International Business. Leitfaden für das Berufspraktikum des Bachelor Studiums Fachhochschule Vorarlberg University of Applied Sciences Vorarlberg International Business Leitfaden für das Berufspraktikum des Bachelor Studiums International Business Fachhochschule V orarlberg Leitbild

Mehr

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Ordnung für die Durchführung des Praxisprojektes in den Bachelorstudiengängen der Fakultät Informatik/Mathematik 1 Geltungsbereich (1) Diese Ordnung regelt

Mehr

Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsstudien- oder Praxissemesters

Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsstudien- oder Praxissemesters Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsstudien- oder Praxissemesters Inhaltsverzeichnis 1 Auslands-BAföG... 2 1.1 Voraussetzungen für die Förderung... 2 1.2 Leistungen: Grundförderung und Auslandszuschläge...

Mehr

Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung

Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung Anmeldung zur Prüfung Die Termine sind dem Vorlesungsverzeichnis und dem Aushang beim Prüfungsamt zu entnehmen. Terminänderungen werden per Aushang

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Praktikumsvertrag (Muster) zwischen. Firma Behörde Einrichtung. Betreuer/in. Anschrift/Telefon (nachfolgend Praktikumsstelle genannt) und

Praktikumsvertrag (Muster) zwischen. Firma Behörde Einrichtung. Betreuer/in. Anschrift/Telefon (nachfolgend Praktikumsstelle genannt) und Studiengangsleitung Wirtschaftsrecht Praktikumsvertrag (Muster) zwischen Firma Behörde Einrichtung Betreuer/in Anschrift/Telefon (nachfolgend Praktikumsstelle genannt) und Herrn/Frau geb. am in Anschrift,

Mehr

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Motivationen für ein Praktikum kann der nachfolgende Vertrag nur

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Motivationen für ein Praktikum kann der nachfolgende Vertrag nur Vertragsbeispiel Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Motivationen für ein Praktikum kann der nachfolgende Vertrag nur als ein Beispiel dienen, das nicht allen individuellen Bedürfnissen gerecht werden

Mehr

juris Das Rechtsportal Vorschrift Quelle:

juris Das Rechtsportal Vorschrift Quelle: juris Das Rechtsportal Vorschrift Normgeber: Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Aktenzeichen: 21-8413.10 Erlassdatum: 30.11.2004 Fassung vom: 30.11.2004 Gültig ab: 01.01.2005 Quelle: Gliederungs-

Mehr

Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft der Fakultät Betriebswirtschaft der Hochschule Landshut

Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft der Fakultät Betriebswirtschaft der Hochschule Landshut Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft der Fakultät Betriebswirtschaft der Hochschule Landshut Präambel Der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft enthält

Mehr

Praxisrichtlinien. Praxisrichtlinien... 1 Richtlinien zu betriebspraktischer Tätigkeit... 2

Praxisrichtlinien. Praxisrichtlinien... 1 Richtlinien zu betriebspraktischer Tätigkeit... 2 Praxisrichtlinien Inhaltverzeichnis Praxisrichtlinien... 1 Richtlinien zu betriebspraktischer Tätigkeit... 2 Bachelor-Studium Ingenieurpädagogik... 2 Master-Studium Berufspädagogik/Ingenieurwissenschaften...

Mehr

Praktikantenordnung. 1. Ausbildungsziele... 2. 2. Status der Praktikanten... 2. 3. Ausbildungsdauer... 3. 4. Praktikumsstelle... 3

Praktikantenordnung. 1. Ausbildungsziele... 2. 2. Status der Praktikanten... 2. 3. Ausbildungsdauer... 3. 4. Praktikumsstelle... 3 Praktikantenordnung für die Bachelor-Studiengänge im Fachbereich I Management, Controlling, HealthCare an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Inhalt 1. Ausbildungsziele... 2 2. Status der Praktikanten...

Mehr

MERKBLATT. für Praktika in den Masterstudiengängen Economics und Internationale Wirtschaft & Governance. Universität Bayreuth PraktikantenService

MERKBLATT. für Praktika in den Masterstudiengängen Economics und Internationale Wirtschaft & Governance. Universität Bayreuth PraktikantenService Universität Bayreuth PraktikantenService Gebäude RW II, Zimmer 1.90 Universitätsstraße 30 95447 Bayreuth Tel.: (0921) 55 6217 Fax: (0921) 55 2936 E-Mail: praktikantenservice@uni-bayreuth.de MERKBLATT für

Mehr

Betriebswirt/-in (VWA)

Betriebswirt/-in (VWA) Bewerbungsunterlagen: Berufsbegleitender Studiengang Betriebswirt/-in (VWA) Alle Bewerber reichen bitte folgende Unterlagen ein: Ausgefülltes Anmeldeformular Tabellarischer Lebenslauf als Anlage Drei aktuelle

Mehr

Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg vom 19.09.

Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg vom 19.09. Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 1/20015, S. 87 am 26.02.2015 Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG für den wissenschaftlichen Studiengang Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen

PRAKTIKUMSORDNUNG für den wissenschaftlichen Studiengang Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen PRAKTIKUMSORDNUNG für den wissenschaftlichen Studiengang Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen Für das Studium der Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen

Mehr

I. Vorpraktikum 2 Ausbildungsziel

I. Vorpraktikum 2 Ausbildungsziel Anlage 3: Praktikumsordnung (PraO-BA F) für den Bachelorstudiengang Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement an der Fachhochschule Erfurt 1 Allgemeines (1) Die PraO-BA F enthält zwei Teile mit spezifische

Mehr

Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe für die Eltern

Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe für die Eltern Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe für die Eltern Veranstaltung für das dritte Semester am 08.09.2015 Herzlich Willkommen! Dieter Radde Pädagogischer Koordinator Luise-Henriette-Gymnasium

Mehr

M E R K B L A T T. für das praktische Studiensemester im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. (Stand Dezember 2013)

M E R K B L A T T. für das praktische Studiensemester im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. (Stand Dezember 2013) OTH REGENSBURG FAKULTÄT BETRIEBSWIRTSCHAFT M E R K B L A T T für das praktische Studiensemester im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand Dezember 2013) 1. Leitbild und Zielsetzung Grundsatz: Das

Mehr

Unterlagen zur Bewerbung um ein PROMOS-Stipendium

Unterlagen zur Bewerbung um ein PROMOS-Stipendium Unterlagen zur Bewerbung um ein PROMOS-Stipendium für kurzfristige Studienaufenthalte und Praktika im Ausland, finanziert durch die Mittel aus dem DAAD-Programm PROMOS Inhalt Informationen zum Programm

Mehr

Studienvertrag für Studierende in der praktischen Studienphase. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft. Zwischen

Studienvertrag für Studierende in der praktischen Studienphase. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft. Zwischen Studienvertrag für Studierende in der praktischen Studienphase Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Zwischen in - nachfolgend betreuendes Unternehmen genannt - und Herrn/Frau geboren am wohnhaft in

Mehr

Informationen zum Praktikum

Informationen zum Praktikum Informationen zum Praktikum in der Höheren Berufsfachschule und zur Erlangung der Fachhochschulreife für die Fachrichtungen Handel und E-Commerce Fremdsprachen und Bürokommunikation Organisation und Officemanagement

Mehr

Ohne die erfolgreiche Ableistung beider Praktika kann der Abschluss der Höheren Berufsfachschule nicht erreicht werden.

Ohne die erfolgreiche Ableistung beider Praktika kann der Abschluss der Höheren Berufsfachschule nicht erreicht werden. Praktikumsrichtlinien der Höheren Berufsfachschulen in den Fachrichtungen a) Gastgewerbe und Catering b) Handel und E-Commerce für Praktika vor, während und nach dem Besuch der BBS Bernkastel-Kues (1)

Mehr