10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN"

Transkript

1 10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN 29. und 30. Oktober 2013 im Eurogress, Aachen In Abstimmung mit

2 Sehr geehrte Damen und Herren, Wasser und Membranen, so lautet auch in diesem Jahr das Leitmotto der vom Institut für Siedlungswasserwirtschaft und der Aachener Verfahrenstechnik zum zehnten Mal veranstalteten Aachener Tagung. 10. AACHENER TAGUNG Wir freuen uns, Ihnen erneut ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm anbieten zu können, das Sie über viele neue Entwicklungen und Erfahrungen aus bestehenden Anlagen zur Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung mit Membranen informiert. Das Programmkomitee hat ein ausgewogenes Angebot an aktuellen Vorträgen zusammengestellt, die von namhaften Fachleuten aus Hochschulen, Kommunen, Industrie und Ingenieurbüros gehalten werden. Abgerundet wird die Veranstaltung durch Posterbeiträge und die stets im Mittelpunkt stehende Firmenausstellung im Foyer des Eurogress, auf der die führenden Unternehmen im Bereich Membrantechnik ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen und sich auf das persönliche Gespräch mit Ihnen freuen. Die zunehmende Internationalisierung der Tagung findet ihren Ausdruck in der wachsenden Zahl englischer Vorträge und ausländischer Referenten. Die Veranstalter laden Sie herzlich zur 10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN ein. Johannes Pinnekamp Matthias Wessling Thomas Melin Max Dohmann

3 10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN BRÜSSELSAAL Diskussionsleitung: Prof. Pinnekamp, ISA RWTH Aachen University, D gemeinsame Eröffnung 10:00 Gemeinsame Begrüßung und Eröffnung der Konferenz J. Pinnekamp, ISA RWTH Aachen University, D 10:15 Aktuelle Herausforderungen für den Gewässerschutz in NRW V. Mertsch, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, D 10:45 Public perception of energy use and hygienic effluent quality as critical success factor for municipal MBRs T. Melin, AVT.CVT RWTH Aachen University, D 11:15 Internationale Entwicklungen in der Membrantechnik F.-B. Frechen, IWAU - FG SWW Universität Kassel, D 11:45 Diskussion 15 Minuten 12:00 Uhr Mittagspause und Ausstellungsbesuch Keim- und Spurenstoffeliminierung Diskussionsleitung: Prof. Firk, Wasserverband Eifel-Rur, D 13:15 Removal of micropollutants from wastewater by suspended and immobilized bacteria in a pilot scale MBR J. Svojitka, B. Kolvenbach, H. Bouju, L. Yu, Y. Yao, P. Corvini, T. Wintgens, FHNW, CH 13:35 Different configurations for micropollutants removal from secondary effluent by activated carbon adsorption and membrane filtration G. Knopp, F. Yang, P. Cornel, IWAR TU Darmstadt, D 13:55 Comparison of membrane bioreactor technology and conventional activated sludge system in a full-scale hybrid wastewater treatment plant regarding the elimination of micropollutants S. Lyko, P. Jagemann, C. Illigen, B. Teichgräber, Emschergenossenschaft, D KONFERENZRAUM 2 Trinkwasser Forschung und Entwicklung Diskussionsleitung: Dr. Hofman, KWR Watercycle Research Institute, NL 13:15 AiRO: Direct reverse osmosis on surface water R.C.M. Jong, Vitens Technology Centre, NL, J. Verberk, Evides Water, NL, W. van de Meer, B. Heijman, Delft University of Technology, NL, J. A. de Ruijter, Hatenboer-Water, NL 13:35 Charakterisierung des Partikelrückhalts von Ultrafiltrationsmembranen mittels LIBD P. Lipp, M. Tröster, Technologiezentrum Wasser (TZW), D 13:55 Der Low-Pressure-Ultrafiltrations-Prozess (LPUF) zur dezentralen Wasserversorgung in Notfallsituationen F.-B. Frechen, W. Schier, J. Romaker, J. A. Ordonez, IWAU - FG SWW Universität Kassel, D, M. Grigo, Martin Systems AG, D DIENSTAG :15 Process performance comparison of two PAC/UF processes for the removal of micropollutants from wastewater treatment plant effluent J. Löwenberg, A. Zenker, C. Kazner, T. Wintgens, FHNW,CH, M. Baggenstos, Wabag Wassertechnik AG,CH, G. Koch, Amt für Industrielle Betriebe Basel Land, CH 14:35 Spurenstoffelimination durch den kombinierten Einsatz von granulierter Aktivkohle und Ozon am Beispiel der Kläranlage Leverkusen K. Klaer, D. Montag, J. Pinnekamp, ISA RWTH Aachen University, D, M. Veith, K.-H.Stürznickel, Currenta GmbH & Co. OHG, D Planung und Bemessung von Anlagen, Forschung und Entwicklung Diskussionsleitung: Prof. Rosenwinkel, ISAH Leibniz Universität Hannover, D 15:30 Hydrodynamik nicht-newtonscher Fluide in MBR mit Plattenmodulen H. Prieske, M. Kraume, FGVT TU Berlin, D, A. Drews, HTW Berlin, D 15:50 Planungs- und Betriebserfahrung mit Membranbelebungsanlagen zur Reinigung hochkonzentrierter Abwässer B. Mayr, EnviCare Engineering GmbH, A 16:10 Nachrüstung einer anaeroben Schlammbehandlung auf der Membranbelebungsanlage Nordkanal - Zwischenergebnisse C. Brepols, H. Schäfer, N. Engelhardt, Erftverband, D 16:30 Effects of ozonation and coagulation on macromolecular organic foulants in treated domestic wastewater M. Godehardt, G. Aschermann, M. Jekel, WRH TU Berlin, D 16:50 Entfernung von Biofilmen und Verhinderung von Neuablagerungen R. Fülling, Chemisches Laboratorium, D, M. Constapel, Bergische Universität Wuppertal, D 14:55 Uhr Pause und Ausstellungsbesuch ab 17:10 Uhr Ausklang des 1. Tages mit Stehkonvent 14:15 Studies on the removal of fouling layers in UF capillary membranes during backwash A. Keller, R. Gimbel, H. Mansour, W. Kowalczyk, MB/WT University Duisburg-Essen, D 14:35 Ultrafiltration Pre-Test (UFPT) N. Selzer, M. Koenig, A. Tymoszewski, Membrana GmbH, D KONFERENZRAUM 2 Trinkwasser Forschung und Entwicklung Betriebserfahrungen Diskussionsleitung: Prof. Schmidt, Westfälische Hochschule, D 15:30 KSB salino : leading efficiency, high pressure pump for seawater RO desalination R. Metz, W. Golembiewski, A. Wieland, KSB AG, D 15:50 Magnetic treatment to reduce scaling in the membrane filtration F. Saravia, F. Eisenbart, H. Horn, KIT, Water chemistry and water technology, D 16:10 Pilotversuche Keramikmembranfiltration: Oberflächenwasseraufbereitung R. Bereiter, P. Hartmann, Wabag Wassertechnik AG, CH 16:30 Ceramic membranes for water applications a new monolith concept C. Goebbert, M. Volz, D. Ahlers, KSM Water GmbH, D, P. Ohle, GE Water&Process Technologies Deutschland GmbH,D 16:50 Ceramic nanofiltration membranes - Examples of application and new developments I. Voigt, H. Richter, M. Weyd, Fraunhofer IKTS, D

4 10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN KONFERENZRAUM 2 Abwasser Betriebserfahrung Forschung und Entwicklung, Membran- und Anlagentechnik Diskussionsleitung: Prof. Frechen, IWAU-FG SWW Universität Kassel, D Diskussionsleitung: Prof. Wintgens, IEC Fachhochschule Nordwestschweiz, CH 8:30 MBR-Verfahren Beurteilung aus Sicht der Betreiber 8:30 Einfluss rheologischer Eigenschaften auf den Betrieb von Membranbelebungsreaktoren F. Bischof, J. Hörstmann, Hochschule Amberg-Weiden, D W. Horn, F. P. Helmus, S. Rosenberger, Osnabrück University of Applied Sciences, D, A. Bareth, U. Meyer-Blumenroth, MICRODYN-NADIR GmbH, D 8:50 Mechanical Membrane Cleaning in MBR From research to large scale applications 8:50 Behandlung von Rauchgaskondensaten aus Abfallverbrennung mittels Membranverfahren UF/RO 9:10 Green Buildings Spezielle Anforderungen an die Abwasserreinigung mit Membranen 9:10 Entwicklung eines keramischen Filterwerkstoffes zur Verwendung als Einschichtfilter 9:30 In-Situ Membrantestanlage: Chancen und Möglichkeiten zur Optimierung von Filtrationsanlagen 9:30 Entwicklung eines innovativen Abwasserrecycling-Verfahrens in der Brauereiindustrie 9:50 Energiebedarf von ZeeWeed Membranbioreaktoren 9:50 Flexibilität vs. Standardisierung: Quo vadis Ultrafiltration? C. Hoffmann, C. Thiemig, MICRODYN-NADIR GmbH, D, S. Krause, fbb Fachhochschule Darmstadt, D T. Netter, S. Meuler, N. Meeten, W. Schnabl, Huber SE, D P. Volmerg, M. Denecke, Universität Duisburg-Essen, D S. Baumgarten, M. Di Pofi, C. Deakin, C. Owerdieck, P. Ohle, GE Water & Process Technologies Deutschland GmbH, D A.R. Faaij, J. Kastensson, Mercatus Engineering AB, Vimmerby, S S. Yüce, M. Wessling, AVT.CVT RWTH Aachen University, D, H. Knerr, E. Merz, Technische Universität Kaiserslautern, D, A. Sax, Universität Koblenz-Landau, D, V. Schilz, Schilz GmbH, D M. Verhülsdonk, K. Glas, B. Helmreich, Technische Universität München, D, F. Bischof, Hochschule Amberg-Weiden, D, T. Pohlers, R. Teckenberg, Huber SE, D, G. Friedrichowitz, A. Eisenhofer, Grünbeck GmbH, D S. Panglisch, P. Berg, R. Winkler, inge GmbH, D 10:10 Uhr Pause und Ausstellungsbesuch MITTWOCH KONFERENZRAUM 2 Trinkwasser Energieverbrauch und Wirtschaftlichkeit Betriebserfahrungen Membran- und Anlagentechnik Diskussionsleitung: Prof. Drews, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, D Diskussionsleitung: Prof. Gimbel, MB/WT Universität Duisburg-Essen, D 10:45 Energetische Optimierung der kommunalen Membrananlage am Beispiel des Gruppenklärwerks Nordkanal 10:45 Performance comparison of conventional vs. advanced (UF) trains of two adjacent WTPs 11:05 Memthane, Betriebserfahrungen mit einem anaeroben MBR 11:05 Aufbereitung eines stark huminstoffhaltigen Rohwassers mittels Ultrafiltration Ergebnisse einer Pilotstudie K. Drensla, A. Janot, N. Engelhardt, Erftverband, D H. Möslang, M. Brockmann, Aquantis GmbH, D, E. Draber, Biothane Systems International, NL B. Siembida-Lösch, W. Anderson, P. Huck, NSERC Chair in Water Treatment University of Waterloo, CDN, J. Bonsteel, Water Division Peel Region, CDN S. Stauder, P. Lipp, G. Baldauf, O. Jung, Technologiezentrum Wasser (TZW), D 11:25 Optimierung der MBR-Kläranlage Markranstädt durch langjährige Betriebserfahrungen und Anwendung von Benchmarking 11:25 Significant cost savings obtained using advanced membrane systems for cooling tower water treatment and in ZLD plants 11:45 10 years of Industrial & Municipal MBR Systems - Lessons from the field 11:45 Drinking water production from marginal sources: optimization of ultrafiltration and reverse osmosis S. Stein, O. Schröpfer, Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH, D, E. Wortmann, aquabench GmbH, D A. Larrea, M. Fabiyi, G. Raugust, Praxair, D, A. Rambor, White Martins Gases Industriais Ltda., BR 12:05 MBR (Membrane Bio Reactor) at Mølleåværket, Denmark Successful implementation and operation of the largest MBR in the Nordic region A. Holmes, I. Heidfors, Purac AB, S, S. Baumgarten, P. Ohle, GE Water & Process Technologies, D, Per Plannthin, Lyngby Taarbaek Forsyning A/S, DK B. Doll, C. Maurer, Pall Deutschland Holding GmbH & Co. KG, D, M. Drake, NAES Corporation, USA, R. Venkatadri, Pall Corporation, USA J. Henkel, V. Garcia-Molina, K. Briceno, Dow water and Process Solution, E, O. Ferrer, I. Martin, X. Bernat, CETaqua, Centro Tecnológico del Agua, E, J. Mesa Fernandez, SGAB, Socieded General de Aguas de Barcelona, E 12:05 Memsys Process: Membrane distillation technology supports brine management and zero liquid discharge (ZLD) W. Heinzl, S. Heinzl, M. Wenzel, memsys Tec AG, D, G. Lange, memsys GmbH, D, Z. Kui, memsys clearwater Pte. Ltd., SGP 12:25 Uhr Mittagspause und Ausstellungsbesuch

5 10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN BRÜSSELSAAL Diskussionsleitung: Prof. Wessling, AVT.CVT RWTH Aachen University, D 13:45 10 Jahre Erfahrungen und Entwicklungen mit MBR in den Niederlanden gemeinsamer Abschluss H. van der Roest, Royal HaskoningDHV, NL 14:15 World Wide developments in Membrane Technology - The future of membrane technology in relation to the past E. Roesink, MTG University of Twente, NL 14:45 Beyond membranes: integrating with new unit operations 15:15 Membranen in der Abwasserbehandlung - Chancen und Perspektiven 15:45 Gemeinsame Abschlussveranstaltung und Verabschiedung G. Galjaard, PWN Technologies, NL J. Pinnekamp, ISA RWTH Aachen University, D M. Wessling, AVT.CVT RWTH Aachen University, D MITTWOCH :00 Uhr Ende der Veranstaltung Tagungsbegleitend findet eine Informationsausstellung von Firmen und eine Posterausstellung im Foyer des Eurogress statt.

6 Organisatorische Hinweise Programm Das Tagungsprogramm entspricht dem Stand bei Drucklegung. Änderungen sind vorbehalten. Das Programmkomitee besteht aus Prof. P. Cornel, Darmstadt; Prof. M. Dohmann, Aachen; Dr. C. Dotremont, Mol; Prof. J. Drewes, Golden; Prof. A. Drews, Berlin; Prof. W. Firk, Düren; Prof. F.-B. Frechen, Kassel; Prof. R. Gimbel, Mülheim; R. Gnirss, Berlin; Dr. J. Hofman, Nieuwegein; Prof. M. Jekel, Berlin; Prof. H. Kroiss, Wien; Prof. T. Melin, Aachen; Prof. J. Pinnekamp, Aachen; Prof. K.-H. Rosenwinkel, Hannover; Prof. W. Schmidt, Gelsenkirchen; Prof. H. Siegrist, Zürich; Prof. M. Wessling, Aachen; Prof. T. Wintgens, Muttenz. Die Vorträge werden in Deutsch oder Englisch präsentiert. Tagungsbegleitend findet eine Informationsausstellung von Firmen und eine Posterausstellung im Foyer des Eurogress statt. Mittagessen und Abendveranstaltung Die Tagungsteilnehmer sind zu den gemeinsamen Mittagessen und zu einem Stehkonvent am Dienstag, den , nach Beendigung der Vortragsveranstaltung, eingeladen. Anmeldung (s.u.) erforderlich. Hotelreservierung Mit Zusendung der Anmeldebestätigung erhalten Sie eine Hotelübersicht. Unter Angabe des Stichwortes Membrantagung 2013 erhalten Sie in den angegebenen Hotels Sonderkonditionen. Anmeldung, Auskünfte und Organisation Anmeldungen senden Sie bitte mit unten stehendem Anmeldungsformular an die Gesellschaft zur Förderung der Siedlungswasserwirtschaft an der RWTH Aachen, Herrn Dr. Krumm, Aachen, Tel.: 0241/ , Telefax: , isa.rwth-aachen.de oder Tagungsort Eurogress Aachen, Monheimsallee 48, Aachen Teilnahmegebühr Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Tagungsband, Mittagessen, Pausengetränken für Tagungsteilnehmer 460,- DWA Mitglieder 420,- Tagungsteilnehmer (öffentlicher Dienst) 190,- Studenten 70,- Die Teilnahmegebühr enthält nach den gesetzlichen Bestimmungen keine Mehrwertsteuer. Zahlung und Stornierung Die Rechnungsstellung und die dafür benötigten Angaben erfolgen mit Übersendung der Anmeldebestätigung an den Teilnehmer. Bei Stornierung bis 7 Tage vor Tagungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 50,- erhoben. Bei Abmeldung nach dieser Frist ist die gesamte Teilnahmegebühr zu zahlen. Bankgebühren bei Auslandsüberweisungen gehen zu Lasten des Tagungsteilnehmers.... Anmeldung zur 10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN Gesellschaft zur Förderung der Siedlungswasserwirtschaft an der RWTH Aachen z.h. Herrn Dr. M. Krumm, Aachen Bitte für jeden Teilnehmer ein Anmeldeformular verwenden. Bei mehreren Teilnehmern bitte Kopien anfertigen. Anmeldung auch online möglich unter: Titel, Vorname und Name des Teilnehmers Institut/Firma Postfach/Straße PLZ/Ort Telefon/FAX Tagungsgebühr 460,- DWA-Mitglieder 420,- DWA- Mitgliedsnr.:... Studenten 70,- Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes 190,- Stehkonvent am Mittagessen: Mittagessen: , Datum/Unterschrift

10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN

10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN 10. AACHENER TAGUNG WASSER UND MEMBRANEN 29. und 30. Oktober 2013 im Eurogress, Aachen In Abstimmung mit Sehr geehrte Damen und Herren, Wasser und Membranen, so lautet auch in diesem Jahr das Leitmotto

Mehr

10. Aachener Tagung. Wasser und Membranen. und Abwasserbehandlung. Membrantechnik in der Wasseraufbereitung. Begleitbuch zur 10.

10. Aachener Tagung. Wasser und Membranen. und Abwasserbehandlung. Membrantechnik in der Wasseraufbereitung. Begleitbuch zur 10. 10. Aachener Tagung Wasser und Membranen Membrantechnik in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung Univ. Prof. Dr.Ing. M. Wessling Aachener Verfahrenstechnik (AVT) / Lehrstuhl für Chemische Verfahrenstechnik

Mehr

11. AACHENER TAGUNG WASSERTECHNOLOGIE

11. AACHENER TAGUNG WASSERTECHNOLOGIE . AACHENER TAGUNG WASSERTECHNOLOGIE Verfahren der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung 27. - 28. Oktober 205 im Eurogress, Aachen In Abstimmung mit: Sehr geehrte Damen und Herren,. AACHENER TAGUNG

Mehr

Membrantechnik. in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. - Technische Neuentwicklungen und Betriebserfahrungen im In- und Ausland -

Membrantechnik. in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. - Technische Neuentwicklungen und Betriebserfahrungen im In- und Ausland - INSTITUT WA!» Bibliothek Wasserversorgung, Abwa^rfchnlfc Ab!a!hochr :ä!c und Haurwl^g W. A.B. - BIbllOttMit Techn! 3 '.h 3 Universität Dc^^-dt IfW.-Nr. D / PetßrsG^tr C 3-3 13. 64287 Dar^stadt ^ 0 0 TEL

Mehr

Trinkwasserbereitstellung durch Membranfiltration für kleine Menschenansammlungen in Katastrophenfällen

Trinkwasserbereitstellung durch Membranfiltration für kleine Menschenansammlungen in Katastrophenfällen Trinkwasserbereitstellung durch Membranfiltration für kleine Menschenansammlungen in Katastrophenfällen Rotary International Arbeitstagung Initiativgruppe Wasser Univ.-Prof. Dr.-Ing. Franz-Bernd Frechen,

Mehr

Programm. Einladung. 26. April 2016, Bonn. Trenntechniken für lebensmittel- und biotechnologische Prozesse. 15. FEI-Kooperationsforum 2016

Programm. Einladung. 26. April 2016, Bonn. Trenntechniken für lebensmittel- und biotechnologische Prozesse. 15. FEI-Kooperationsforum 2016 FORSCHUNGSKREIS DER ERNÄHRUNGSINDUSTRIE E.V. Einladung Programm 15. FEI-Kooperationsforum 2016 Trenntechniken für lebensmittel- und biotechnologische Prozesse inkl. TROPHELIA Deutschland 2016 26. April

Mehr

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure aeteba - Energy Systems, Germany Elmar Sporer zafh.net Stuttgart, Germany Dr. Dirk Pietruschka 1/14 aeteba - Consortium of different companies - Turnkey

Mehr

Membrantechnik. in der offentlichen Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung - Bemessung, Umsetzung, Kosten -

Membrantechnik. in der offentlichen Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung - Bemessung, Umsetzung, Kosten - Membrantechnik in der offentlichen Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung - Bemessung, Umsetzung, Kosten - Univ. Prof. Dr.-lng. T. Melin em. Prof. Dr.-lng. R. Rautenbach Institut fur Verfahrenstechnik

Mehr

Ausgabe November 2015

Ausgabe November 2015 StuBo-Newsletter der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg Ausgabe November 2015 Sehr geehrte Studien- und Berufswahlkoordinatoren, sehr geehrte Multiplikatoren der Region Bonn/Rhein-Sieg, sehr geehrte Damen

Mehr

Kommunale Abwasserbehandlung

Kommunale Abwasserbehandlung WasserWirtschafts-Kurse Kurs P/2, 04.-06. November 2015, Kassel Kommunale Abwasserbehandlung Kommunale Abwasserbehandlung Grundlage des Gewässerschutzes www.dwa.de P 2 1 Einleitung Die Veranstaltungen

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Der Masterplan güterverkehr und logistik

Der Masterplan güterverkehr und logistik IZBE-SYMPOSIUM Der Masterplan güterverkehr und logistik antwort auf die Herausforderungen des europäischen schienengüterverkehrs? 28. und 29. april 2009 im pentahotel leipzig DB AG / Günter Jazbec Sehr

Mehr

[ Gaßner, Groth, Siederer & Coll. ]

[ Gaßner, Groth, Siederer & Coll. ] Erfahrungsaustausch Kommunale Abfallwirtschaft 14. Informationsseminar des Anwaltsbüros [Gaßner, Groth, Siederer & Coll.] am 31. Mai und 1. Juni 2012 im Umweltforum Auferstehungskirche [Donnerstag, den

Mehr

BIO-CEL -MCP: Verfahrensprinzip und Referenzen. Dr.-Ing. Christoph Thiemig

BIO-CEL -MCP: Verfahrensprinzip und Referenzen. Dr.-Ing. Christoph Thiemig BIO-CEL -MCP: Verfahrensprinzip und Referenzen Dr.-Ing. Christoph Thiemig Inhalt 1. Begriffsdefinitionen MBR 2. Theoretischer Hintergründe zum Mechanical Cleaning Process MCP 3. Ergebnisse aus 2 Jahren

Mehr

Meerwasserentsalzung mit erneuerbaren Energien

Meerwasserentsalzung mit erneuerbaren Energien Meerwasserentsalzung mit erneuerbaren Energien EZ trifft Wissenschaft Anpassung an den Klimawandel aus der Perspektive des Nexus Wasser, Energie und Ernährungssicherung Eschborn, 20. November 2012 Massimo

Mehr

Zero Liquid Discharge Zwang oder Chance für das industrielle Wassermanagement weltweit? Infotag. 9. Dezember 2014 DECHEMA-Haus Frankfurt am Main

Zero Liquid Discharge Zwang oder Chance für das industrielle Wassermanagement weltweit? Infotag. 9. Dezember 2014 DECHEMA-Haus Frankfurt am Main programm 9. Dezember 2014 DECHEMA-Haus Frankfurt am Main Infotag Zero Liquid Discharge Zwang oder Chance für das industrielle Wassermanagement weltweit? www.processnet.org/zld2014 MVT, Universität Halle

Mehr

Ich hoffe, Ihr Interesse für unser Seminar geweckt zu haben und würde mich freuen, wenn ich Sie am 11.06. erneut im Ankerhof Hotel begrüßen

Ich hoffe, Ihr Interesse für unser Seminar geweckt zu haben und würde mich freuen, wenn ich Sie am 11.06. erneut im Ankerhof Hotel begrüßen Magdeburg, 06.05.2013 Einladung zum Seminar Das Recht der Schulen in freier Trägerschaft in Sachsen-Anhalt: Aktuelle Schwerpunkte am 11.06.13 in Halle/Saale Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich,

Mehr

"Energieeffizienz & Erneuerbare Energien in der Lebensmittel- & Tourismusindustrie in Kuba 15.09.2014, Berlin

Energieeffizienz & Erneuerbare Energien in der Lebensmittel- & Tourismusindustrie in Kuba 15.09.2014, Berlin "Energieeffizienz & Erneuerbare Energien in der Lebensmittel- & Tourismusindustrie in Kuba 15.09.2014, Berlin Lizi Christiansen Geschäftsführerin Chriwa GmbH www.chriwa.de Inhaltsüberblick Über uns Kompetenz

Mehr

Politische Brisanz des Wassers

Politische Brisanz des Wassers Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences Politische Brisanz des Wassers Ökologie 71% der Erdoberfläche ist Wasser, aber: Nur

Mehr

Quellfrische. Ideen. reinsten Wassers

Quellfrische. Ideen. reinsten Wassers Quellfrische Ideen Die FLUIDTEC versteht sich als Anbieter inno - vativer Technologien für die Wasseraufbereitung und Pumpentechnologie. Im Fokus stehen Konzepte, die immer von Anfang an die Herausforderungen

Mehr

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum. Spezielle Verfahren der Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum. Spezielle Verfahren der Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum Spezielle Verfahren der Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum Spezielle

Mehr

Energieeffizienzgesetz:

Energieeffizienzgesetz: manufacturing innovations Einladung zum Technologie-Workshop der researchtub 19.03.2015, Technologiezentrum aspern IQ, Wien Energieeffizienzgesetz: von der Pflicht zur Chance Ziel und Inhalt des Technologie-Workshops

Mehr

Fachwissen in. Reichweite. Die EXPONA DOMESTIC Partnerseminare 2015

Fachwissen in. Reichweite. Die EXPONA DOMESTIC Partnerseminare 2015 Fachwissen in Reichweite Die EXPONA DOMESTIC Partnerseminare 2015 Vorsprung für Ihr Geschäft Kunden werden immer anspruchsvoller, Richtlinien und gesetzliche Vorgaben immer komplexer, Technologien immer

Mehr

WASSER ABWASSER ABFALL

WASSER ABWASSER ABFALL WASSER ABWASSER ABFALL 18 Schriftenreihe der Fachgebiete Siedlungswasserwirtschaft und Abfallwirtschaft Universität - Gesamthochschule Kassel UNNERSITÄTSBtBLIOTHB< HANNOVER TECHNISCHE INFORMATIONSBIBLIOTHEK

Mehr

Wasser- und Abwasserreinigung mit Membranen: neue Materialien, Komponenten und Prozesse Bericht von der 10. Aachener Tagung Wasser und Membranen

Wasser- und Abwasserreinigung mit Membranen: neue Materialien, Komponenten und Prozesse Bericht von der 10. Aachener Tagung Wasser und Membranen Wasser- und Abwasserreinigung mit Membranen: neue Materialien, Komponenten und Prozesse Bericht von der 10. Aachener Tagung Wasser und Membranen H. Lyko* Bereits seit 1997 präsentieren der Lehrstuhl für

Mehr

Membrantechnik. in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. - Perspektiven, Neuentwicklungen und Betriebserfahrungen im In- und Ausland

Membrantechnik. in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. - Perspektiven, Neuentwicklungen und Betriebserfahrungen im In- und Ausland Membrantechnik in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung - Perspektiven, Neuentwicklungen und Betriebserfahrungen im In- und Ausland TECHNISCHE INFORMATIONSBIBLIOTHEK l/niversitatsbibliothek HANNOVER

Mehr

Winterdienst- und Reinigungsleistungen rechtssicher vergeben

Winterdienst- und Reinigungsleistungen rechtssicher vergeben Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminare im Rahmen der CMS 2015: Winterdienst- und Reinigungsleistungen rechtssicher vergeben 22. 23. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Membrantechnik. in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. - Technische Neuentwicklungen und Betriebserfahrungen im In- und Ausland

Membrantechnik. in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. - Technische Neuentwicklungen und Betriebserfahrungen im In- und Ausland Membrantechnik in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung - Technische Neuentwicklungen und Betriebserfahrungen im In- und Ausland UNIVERSITATSBIBLIOTHHK HANNOVER TECHNISCHE INFORMATIONSBIBLIOTHEK

Mehr

ANTRIEBSTECHNISCHES KOLLOQUIUM. Aachen 19.-20. März

ANTRIEBSTECHNISCHES KOLLOQUIUM. Aachen 19.-20. März ANTRIEBSTECHNISCHES KOLLOQUIUM 3 Aachen 19.-20. März Ankündigung und Call for Papers Weitere Informationen unter: www.atk-aachen.de Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung Das Kolloquium

Mehr

Reichen die heutigen Technologien für eine nachhaltige Abwasserreinigung aus?

Reichen die heutigen Technologien für eine nachhaltige Abwasserreinigung aus? Reichen die heutigen Technologien für eine nachhaltige Abwasserreinigung aus? Harald Horn (TU München) Franz Bischof (Hochschule Amberg-Weiden) Einführung Weltwassermarkt Wie entwickelt sich neue (nachhaltige)

Mehr

Kühlschmierstoffe Stand der Technik und Perspektiven

Kühlschmierstoffe Stand der Technik und Perspektiven Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Seminar Kühlschmierstoffe Stand der Technik und Perspektiven 25. und 26. September 2014 DORMERO Hotel Stuttgart In Kooperation mit Der VSI setzt seine

Mehr

ENERGIEFORSCHUNG FÜR DIE GEBIRGSREGIONEN

ENERGIEFORSCHUNG FÜR DIE GEBIRGSREGIONEN Energieforschungsgespräche Disentis 2016 Öffentliche Tagung: ENERGIEFORSCHUNG FÜR DIE GEBIRGSREGIONEN Foto:www.disentis-sedrun.ch Donnerstag, 28. Januar 2015 Mit freundlicher Unterstützung durch: EINLEITUNG

Mehr

Christ Water Technology Group

Christ Water Technology Group Christ Water Technology Group 1 / 10.10.2002 / Schmitt G. THREE DIVISIONS OF BWT GROUP BWT AG Christ Water Technology Group Aqua Ecolife Technologies FuMA-Tech (Industrial & Municipal Division) (Household

Mehr

2. Forum Medientechnik: Das audiovisuelle Erbe

2. Forum Medientechnik: Das audiovisuelle Erbe Einladung zum 2. Forum Medientechnik: Das audiovisuelle Erbe Veränderte Technologien veränderte Wahrnehmungen 19. und 20. Okt. 2009 in der FH St. Pölten www.fhstp.ac.at Veranstalter: Institut für Medienproduktion,

Mehr

New ways of induction heating in the injection moulding process

New ways of induction heating in the injection moulding process New ways of induction heating in the injection moulding process Micro Technology innovation forum Villingen-Schwenningen February 29, 2012 Dipl.-Ing. M. Maier Prof. Dr.-Ing. W. Schinköthe Institut für

Mehr

Stadt quo vadis? Edeltraud Stiftinger, Dezember Siemens AG Alle Rechte vorbehalten

Stadt quo vadis? Edeltraud Stiftinger, Dezember Siemens AG Alle Rechte vorbehalten Stadt quo vadis? Edeltraud Stiftinger, Dezember 00 Siemens AG 00. Alle Rechte vorbehalten Megatrends bestimmen maßgeblich die Zukunft unseres Planeten Urbanisierung Siemens AG 00. Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Solar Air Conditioning -

Solar Air Conditioning - Bavarian Center of Applied Energy Research Solar Air Conditioning - Research and Development Activities at the ZAE Bayern Astrid Hublitz ZAE Bayern, Munich, Germany Division: Technology for Energy Systems

Mehr

3D-DRUCK DIE DIGITALE PRODUKTIONSTECHNIK DER ZUKUNFT

3D-DRUCK DIE DIGITALE PRODUKTIONSTECHNIK DER ZUKUNFT 3D-DRUCK DIE DIGITALE PRODUKTIONSTECHNIK DER ZUKUNFT GENERATIVE FERTIGUNGSVERFAHREN TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende Industrie weltweit

Mehr

IRED Deutschland. Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien. Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014. Anmeldung für Sponsoren 2014. www.otti.

IRED Deutschland. Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien. Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014. Anmeldung für Sponsoren 2014. www.otti. Anmeldung für Sponsoren 2014 Zukünftige Stromnetze Schirmherrschaft und Förderung durch: Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014 www.otti.de 1 Zukünftige Stromnetze Fachlicher Leiter Sehr geehrte Damen

Mehr

Electricity Generation from Geothermal Heat and other Sustainable Energy Technologies

Electricity Generation from Geothermal Heat and other Sustainable Energy Technologies Electricity Generation from Geothermal Heat and other Sustainable Energy Technologies Martin Wendland, Ngoc Anh Lai, Gerald Koglbauer, Johann Fischer University for Natural Resources and Applied Life Sciences

Mehr

DKE Jahrestagung Frankfurt, 4. Dezember 2000

DKE Jahrestagung Frankfurt, 4. Dezember 2000 Bettina Drehmann Brennstoffzellen Fuel Cell Applications DaimlerChrysler Necar 4 205 kw Transit Buses 100 Watt System Ford P2000 250 kw Stationary Power Plant 1 kw System Forces driving Fuel Cells Environmental

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

Kurs 3 Maschinelle und elektrische Anlagen in Wasserwerken

Kurs 3 Maschinelle und elektrische Anlagen in Wasserwerken Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. FORUM l www.dvgw-veranstaltungen.de Kurs 3 Maschinelle und elektrische Anlagen in Wasserwerken 24. bis 26. Februar 2015 Göttingen Unsere Themen Förderanlagen

Mehr

Best Practices: Lösungen für den Mittelstand

Best Practices: Lösungen für den Mittelstand Best Practices: Lösungen für den Mittelstand Potenziale und Handlungsfelder von Benchmarking Benchmarkingtagung 17. und 18. November 2005, Berlin Informationszentrum Benchmarking (IZB) am Fraunhofer IPK

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Workshop Innovationswerkstatt Urban Production Stuttgart, 5. November 2014 Vorwort Kann ein Unternehmen in der Stadt wirtschaftlicher, nachhaltiger

Mehr

Industrial Biogas Plants for Agro-Industries in Developing Countries

Industrial Biogas Plants for Agro-Industries in Developing Countries Industrial Biogas Plants for Agro-Industries in Developing Countries Gerhard Kopiske Cuxhavener Straße 10 28 217 Bremen Tel: 0421-38 678-70 Fax: 0421-38 678-88 kopiske@utec-bremen.de www.utec-bremen.de

Mehr

Software Analytics Measure to Manage IT-Entscheidungen auf eine valide Basis stellen

Software Analytics Measure to Manage IT-Entscheidungen auf eine valide Basis stellen www.pwc.de/de/events www.castsoftware.com www.iese.fraunhofer.de Software Analytics Measure to Manage IT-Entscheidungen auf eine valide Basis stellen Talk & Drinks 26. Januar 2015, Düsseldorf 27. Januar

Mehr

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Pool water quality the German philosophy

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Pool water quality the German philosophy Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Pool water quality the German philosophy Christiane Höller Bavarian Health and Food Safety Authority Legal regulations 1979 Federal Law on

Mehr

Rapf, Raupenstrauch, Thomanetz, Edlinger Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm 7 Orientierende Angaben zum Schwermetallrückhaltevermögen von Klärschlamm Kon ze ntrati o n i n µg / L Zulauf Ablauf Konzentrationen

Mehr

Studiengänge mit dem Schwerpunkt Wasser an der Universität Duisburg-Essen

Studiengänge mit dem Schwerpunkt Wasser an der Universität Duisburg-Essen Studiengänge mit dem Schwerpunkt Wasser an der Universität Duisburg-Essen Dr.-Ing. Ralph Hobby DVGW Hochschulforum Dresden, 24.09.2012 Lehrstuhl Verfahrenstechnik / Wassertechnik Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Mehr

Zero Liquid Discharge (ZLD)

Zero Liquid Discharge (ZLD) Zero Liquid Discharge (ZLD) Prof. Dr.-Ing. Sven-Uwe Geißen Fachgebiet Umweltverfahrenstechnik Industrielle Wassertechnik für die Zukunft EnviroChemie 15. September 2016 Inhalt 1. Einleitung 2. Ist ZLD

Mehr

Berlin, 17. März 2014 Einladung zum 30. Treffen des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe in Berlin

Berlin, 17. März 2014 Einladung zum 30. Treffen des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe in Berlin An die Mitglieder und Interessenten des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe Univ.-Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann Herr Paul Fürstmann Pascalstraße 8 9 D-10587 Berlin

Mehr

Energieeffizienz durch Schmierstoffe

Energieeffizienz durch Schmierstoffe Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Seminar 11./12. September 2013 Lindner Congress Hotel Düsseldorf Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit einem

Mehr

Wende in der Energiewende?

Wende in der Energiewende? 6. Klima- und Energiekonferenz des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages Wende in der Energiewende? Mittwoch, den 24. September 2014 Bürgerhaus Kronshagen E i n l e i t u n g Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

1. Symposium Produktplattform-Management. 18. 06. 2013 in Zittau IHI Zittau, TU Dresden. 1. Symposium Produktplattformen. In Kooperation mit

1. Symposium Produktplattform-Management. 18. 06. 2013 in Zittau IHI Zittau, TU Dresden. 1. Symposium Produktplattformen. In Kooperation mit 1. Symposium Produktplattform-Management 18. 06. 2013 in Zittau IHI Zittau, TU Dresden In Kooperation mit Science-to-Business Research Centre NRW, Germany 1 Einladung Produktplattformen Grundlage für nachhaltigen

Mehr

Korrosionsschutz in der industriellen Anwendung

Korrosionsschutz in der industriellen Anwendung Korrosionsschutz in der industriellen Anwendung Iserlohn 02. April 2014 Quelle: UTOM, Arnsberg Vorankündigung 36. Ulmer Gespräch Edwin Scharff Haus, Neu-Ulm 08. / 09. Mai 2014 Stuttgarter Automobiltag

Mehr

Nährstoffrückgewinnung aus biologischen Abfallströmen zur Düngemittelproduktion. Ralf Hermann, Proman Management GmbH

Nährstoffrückgewinnung aus biologischen Abfallströmen zur Düngemittelproduktion. Ralf Hermann, Proman Management GmbH Nährstoffrückgewinnung aus biologischen Abfallströmen zur Düngemittelproduktion Ralf Hermann, Proman Management GmbH Inhalt 1. Vorstellung Proman Management GmbH 2. Newfert - das Konsortium 3. Newfert

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

SONNENSTROM AUF VORRAT

SONNENSTROM AUF VORRAT SONNENSTROM AUF VORRAT Foto: Andreas Tischler Österreichische PVA-SPEICHERTAGUNG 12. November 2015, 9 18 Uhr Tech Gate Vienna, Donau-City-Straße 1, 1220 Wien MIT UNTERSTÜTZUNG VOM Österreichische PVA-SPEICHERTAGUNG

Mehr

Dr. - Ing. Martin Buchholz, Technische Universität Berlin, Watergy GmbH Berlin Closed Greenhouse Systems - A Source of Water, Energy and Food

Dr. - Ing. Martin Buchholz, Technische Universität Berlin, Watergy GmbH Berlin Closed Greenhouse Systems - A Source of Water, Energy and Food Closed Greenhouse Systems - A Source of Water, Energy and Food Dr.-Ing. Martin Buchholz TU-Berlin, Building Technology and Design CEO Watergy GmbH, Berlin Watergy, a closed greenhouse with internal

Mehr

5. Wädenswiler Chemietag. Didaktik in der Chemie. 20. Juni 2013. Campus Reidbach, Wädenswil, Schweiz www.icbc.zhaw.ch. Zürcher Fachhochschule

5. Wädenswiler Chemietag. Didaktik in der Chemie. 20. Juni 2013. Campus Reidbach, Wädenswil, Schweiz www.icbc.zhaw.ch. Zürcher Fachhochschule 5. Wädenswiler Chemietag Didaktik in der Chemie 20. Juni 2013 Campus Reidbach, Wädenswil, Schweiz www.icbc.zhaw.ch Zürcher Fachhochschule http://www.facebook.com/zhawlsfm Einleitung Seit 2009 wird jährlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ubersichtsvortrage

Inhaltsverzeichnis. Ubersichtsvortrage Ubersichtsvortrage 01 Stand der Technik und Wissenschaft beim Einsatz der Membrantechnik bei der Trinkwassergewinnung - State of the art of membrane technology to produce drinking water Prof. Dr.-lng.

Mehr

WE SHAPE INDUSTRY 4.0 BOSCH CONNECTED INDUSTRY DR.-ING. STEFAN AßMANN

WE SHAPE INDUSTRY 4.0 BOSCH CONNECTED INDUSTRY DR.-ING. STEFAN AßMANN WE SHAPE INDUSTRY 4.0 BOSCH CONNECTED INDUSTRY DR.-ING. STEFAN AßMANN Bosch-Definition for Industry 4.0 Our Seven Features Connected Manufacturing Connected Logistics Connected Autonomous and Collaborative

Mehr

Die BMBF-Fördermaßnahme RiSKWa Risikomanagement von neuen Schadstoffen und Krankheitserregern im Wasserkreislauf

Die BMBF-Fördermaßnahme RiSKWa Risikomanagement von neuen Schadstoffen und Krankheitserregern im Wasserkreislauf Die BMBF-Fördermaßnahme RiSKWa Risikomanagement von neuen Schadstoffen und Krankheitserregern im Wasserkreislauf BMBF Referat 724 Ressourcen und Nachhaltigkeit Dr. V. Höckele Projektträgerschaft Ressourcen

Mehr

Projekte mit Systems Engineering zum Erfolg führen

Projekte mit Systems Engineering zum Erfolg führen Die Luft- und Raumfahrttechnik und die Gesellschaft für Systems Engineering laden zu einem gemeinsamen Systems-Engineering Kolloquium am 26. und 27 April 2005 nach Stuttgart ein. Projekte mit Systems Engineering

Mehr

ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG VON FASER VERBUNDBAUTEILEN COMPUTERTOMOGRAPHIE, THERMOGRAPHIE UND ULTRASCHALL

ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG VON FASER VERBUNDBAUTEILEN COMPUTERTOMOGRAPHIE, THERMOGRAPHIE UND ULTRASCHALL ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG VON FASER VERBUNDBAUTEILEN COMPUTERTOMOGRAPHIE, THERMOGRAPHIE UND ULTRASCHALL BILDVERARBEITUNG TECHNOLOGIESEMINAR 8. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Die zunehmende Verbreitung

Mehr

Grundlagenkurs Einführung in die Wasserversorgung

Grundlagenkurs Einführung in die Wasserversorgung Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. FORUM l www.dvgw-veranstaltungen.de Grundlagenkurs Einführung in die Wasserversorgung 16. bis 18. September 2014 Bad Kissingen Unsere Themen Philosophie

Mehr

Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner. PIPELINES, FREILEITUNGEN und ENERGIEFRAGEN. 23. September 2015 in Köln

Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner. PIPELINES, FREILEITUNGEN und ENERGIEFRAGEN. 23. September 2015 in Köln Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner 3.CBH-FACHTAGUNG ENERGIE PIPELINES, FREILEITUNGEN und ENERGIEFRAGEN 23. September 2015 in Köln 3. CBH-FACHTAGUNG ENERGIE PIPELINES, FREILEITUNGEN und ENERGIEFRAGEN

Mehr

Mikroschadstoffe im urbanen Wasserkreislauf Handlungsbedarf und Handlungsoptionen

Mikroschadstoffe im urbanen Wasserkreislauf Handlungsbedarf und Handlungsoptionen Mikroschadstoffe im urbanen Wasserkreislauf Handlungsbedarf und Handlungsoptionen Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Firk Vorstand des Wasserverbandes Eifel-Rur Sprecher der DWA-Koordinierungsgruppe Anthropogene

Mehr

Unternehmensprofil. ProMinent Unternehmensgruppe 2014

Unternehmensprofil. ProMinent Unternehmensgruppe 2014 ProMinent Unternehmensgruppe Unternehmensprofil Die ProMinent Unternehmensgruppe ist seit mehr als 50 Jahren Hersteller von Komponenten und Systemen für das Dosieren von flüssigen Stoffen sowie zuverlässiger

Mehr

KONFERENZ. 19./20. März 2013 Astana, Kasachstan. Veranstaltungsort: Hotel G-Empire 010000 Astana, Abai avenue 63

KONFERENZ. 19./20. März 2013 Astana, Kasachstan. Veranstaltungsort: Hotel G-Empire 010000 Astana, Abai avenue 63 KONFERENZ Technologie- und Bildungstransfer- Deutsch-Kasachische Kooperationen im Nachhaltigkeitskontext unter besonderer Berücksichtigung der Zielstellungen für die EXPO2017 19./20. März 2013 Astana,

Mehr

Consulting, Product Testing and Development Performances & Technologies for Solid Liquid Separation

Consulting, Product Testing and Development Performances & Technologies for Solid Liquid Separation Consulting, Product Testing and Development Performances & Technologies for Solid Liquid Separation 8 / 2009 e Comprehensive Services From Product Testing to Process Design Lab and Field Test Work for

Mehr

Industrielle Abwasseraufbereitung Praxisbeispiele für Ressourceneffizienz

Industrielle Abwasseraufbereitung Praxisbeispiele für Ressourceneffizienz Industrielle Abwasseraufbereitung Praxisbeispiele für Ressourceneffizienz Dr.-Ing. Gerd Sagawe Direktor Strategische Geschäftsentwicklung EnviroChemie GmbH 5. Pius Länderkonferenz 1. und 2. Juli 2014,

Mehr

Einladung zum 6. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands der InRaCon GmbH

Einladung zum 6. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands der InRaCon GmbH Einladung zum 6. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands der InRaCon GmbH Sehr geehrte Damen und Herren, Bereits zum 6. Mal findet das Forum zertifizierter Immobilienverwalter statt. Auch

Mehr

Kurs 3 Maschinelle und elektrische Anlagen in Wasserwerken

Kurs 3 Maschinelle und elektrische Anlagen in Wasserwerken Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. FORUM l www.dvgw-veranstaltungen.de Kurs 3 Maschinelle und elektrische Anlagen in Wasserwerken 18. bis 20. Juni 2013 Duisburg Unsere Themen Förderanlagen

Mehr

Einladung zur Sitzung der Arbeitsgruppe Revenue Management und Dynamic Pricing am 13.2.2009 in Grünwald bei München

Einladung zur Sitzung der Arbeitsgruppe Revenue Management und Dynamic Pricing am 13.2.2009 in Grünwald bei München Gesellschaft für Ope rations Research e.v. Am Steinknapp 14 b, 44795 Bochum, Tel.: 0234/ 462246, Fax: 0234/462245 Arbeitsgruppe Revenue Management und Dynamic Pricing Leiter: Prof. Dr. Robert Klein Lehrstuhl

Mehr

Seminarreihe zu Klimaschutz und klimaneutralem Drucken. Programm Herbst 2013

Seminarreihe zu Klimaschutz und klimaneutralem Drucken. Programm Herbst 2013 Seminarreihe zu Klimaschutz und klimaneutralem Drucken Programm Herbst 2013 Grundlagen, Anwendung und Kommunikation Ihres Engagements im Klimaschutz Die ClimatePartner Academy ist für viele Unternehmen

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. HMI-Tage 2015. Konzeption und Design in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. HMI-Tage 2015. Konzeption und Design in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar & Workshop HMI-Tage 2015 Konzeption und Design in der Praxis Stuttgart, 13. und 14. Oktober 2015 Vorwort Herausragende Human-Machine

Mehr

Technical options of carbon and nitrogen removal in wastewater treatment

Technical options of carbon and nitrogen removal in wastewater treatment Technical options of carbon and nitrogen removal in wastewater treatment PRESTO Training workshop Minsk/ Belarus, 02.12.2011 Dr.-Ing. Peter Hartwig Independent Consulting and Planning Engineers for Water,

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN IN WIEN ASPERN

HERZLICH WILLKOMMEN IN WIEN ASPERN HERZLICH WILLKOMMEN IN WIEN ASPERN Die Maschinenfabrik Reinhausen und die TECHNISCHE UNIVERSITÄT WIEN laden Sie zu einem spannenden Expertenseminar nach Wien ein. Unser Thema: Werkzeugdaten. Einmal vollständig

Mehr

Nährsubstanz-Vergleich Wirtschaftsdünger / Bioabfallkompost / Klärschlamm

Nährsubstanz-Vergleich Wirtschaftsdünger / Bioabfallkompost / Klärschlamm kg/t TS 90 80 70 60 50 40 30 20 Rindergülle Schweinegülle Bioabfallkompost Klärschlamm, nass Klärschlamm entwässert Klärschlamm entwässert, kalkstabilisiert 10 0 Ntotal P2O5 K2O Nährsubstanz-Vergleich

Mehr

Frühlingstagung SGVW. Mittwoch, 28. März 2007 in Basel. Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel

Frühlingstagung SGVW. Mittwoch, 28. März 2007 in Basel. Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Frühlingstagung SGVW Mittwoch, 28. März 2007 in Basel Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Sehr geehrte Damen und Herren Es freut uns, Sie im Namen der

Mehr

Innovative Karrieresysteme

Innovative Karrieresysteme FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar Innovative Karrieresysteme Wissenschaftliche Erkenntnisse und betriebliche Erfahrungen zu Fach- und Projektlaufbahnen Stuttgart, 10.

Mehr

BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse

BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse Neue Erkenntnisse aus der Forschung und die Entwicklung neuer Materialien führen zu immer neuen Einsatzmöglichkeiten für den Baustoff Beton. Neue

Mehr

Water Science. Abschluss-Feier Master 14. Dezember Torsten C. Schmidt Instrumentelle Analytische Chemie. Hans-Curt Flemming.

Water Science. Abschluss-Feier Master 14. Dezember Torsten C. Schmidt Instrumentelle Analytische Chemie. Hans-Curt Flemming. Water Science Abschluss-Feier Master 14. Dezember 2011 Torsten C. Schmidt Instrumentelle Analytische Chemie Fakultät Biofilm für Chemie Centre Hans-Curt Flemming Biofilm Centre Fakultät für 1 Chemie Was

Mehr

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung 10.02.2016, 13.00 13.30 CET Dr. Franziska Hasselmann Studienleitung CAS Managing Infrastructure Assets Maintenance Schweiz 2016 Vielfalt als Zukunft Instandhaltung Einladungstext zum Vortrag... Täglich

Mehr

Einladung. 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen

Einladung. 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen Einladung 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte, Einsteiger und Experten, die sich über den neuesten Stand und die Perspektiven

Mehr

WILLKOMMEN im Grebenhain! Donnerstag, 22.05.2014 14 18 Uhr alternativ Freitag, 23.05.2014 9 13 Uhr

WILLKOMMEN im Grebenhain! Donnerstag, 22.05.2014 14 18 Uhr alternativ Freitag, 23.05.2014 9 13 Uhr WILLKOMMEN im Grebenhain! Donnerstag, 22.05.2014 14 18 Uhr alternativ Freitag, 23.05.2014 9 13 Uhr Was Sie erwartet Insight STI Group Die Idee hinter dem Insight-Center Kathrin Bönsel, Leitung Insight-Center

Mehr

EXPERTENWORKSHOP GALVANO- UND O BERFLÄCHENTECHNIK FÜR ELEKTRONIK ANWENDUNGEN WIRTSCHAFTLICHE LÖSUNGEN IN DER ELEKTRONIK DURCH EDELMETALLE

EXPERTENWORKSHOP GALVANO- UND O BERFLÄCHENTECHNIK FÜR ELEKTRONIK ANWENDUNGEN WIRTSCHAFTLICHE LÖSUNGEN IN DER ELEKTRONIK DURCH EDELMETALLE EXPERTENWORKSHOP GALVANO- UND O BERFLÄCHENTECHNIK FÜR ELEKTRONIK ANWENDUNGEN WIRTSCHAFTLICHE LÖSUNGEN IN DER ELEKTRONIK DURCH EDELMETALLE Bundesanstalt für Material forschung und prüfung (BAM), Berlin

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Produktionsprozesse optimieren Wertstrom, Montage, Fertigung und MES Produktionsplanung und Prozessoptimierung Kompaktseminar 2. März 2015 12. November 2015 Einleitende Worte Kürzer werdende Produktentwicklungszyklen

Mehr

PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG

PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG PROZESSKOSTENRECHNUNG IN

Mehr

Weltweit 800 Millionen Menschen ohne Zugang zu sauberen Wasser

Weltweit 800 Millionen Menschen ohne Zugang zu sauberen Wasser 8.Jahreskonferenz GWP Weltweit 800 Millionen Menschen ohne Zugang zu sauberen Wasser United Nations Millenium Development Goals Trinkwasserversorgung im vorwiegend ländlichen Gebieten Wer will dies denn

Mehr

Power. Industry. Wasseraufbereitung. für Kraftwerke

Power. Industry. Wasseraufbereitung. für Kraftwerke Power Wasseraufbereitung Industry für Kraftwerke Besondere Verfahren und Produkte Rohwasseraufbereitung - Actiflo - Multiflo - Flotation - Schlammaufbereitung - Coplator (Profilbahnbelüfter) Filtration

Mehr

Science-to-Business Marketing - ein neuer Ansatz für Forschungsvermarktung und Technologietransfer

Science-to-Business Marketing - ein neuer Ansatz für Forschungsvermarktung und Technologietransfer Workshop Science-to-Business Marketing - ein neuer Ansatz für Forschungsvermarktung und Technologietransfer 3. September 2009 Ludwig Erhard Haus Workshop Erfolgreiche Unternehmen nutzen gewinnbringend

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

EINLADUNG Fachtag Werkstätten

EINLADUNG Fachtag Werkstätten EINLADUNG Fachtag Werkstätten Februar April 2014 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

PRÜFTECHNIK FÜR LACKVERARBEITER MIT WENIG AUFWAND ZU HOHER QUALITÄT

PRÜFTECHNIK FÜR LACKVERARBEITER MIT WENIG AUFWAND ZU HOHER QUALITÄT PRÜFTECHNIK FÜR LACKVERARBEITER MIT WENIG AUFWAND ZU HOHER QUALITÄT OBERFLÄCHENTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 10. NOVEMBER 2016 EINLEITENDE WORTE Die Erwartungen an die Haltbarkeit von Lackbeschichtungen sind

Mehr