ReSound Verso Anpassleitfaden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ReSound Verso Anpassleitfaden"

Transkript

1 ReSound Verso Anpassleitfaden 1

2 Dieser Leitfaden beschreibt die wichtigsten Anpassschritte für eine erfolgreiche Anpassung eines ReSound Verso mit der Aventa Aventa 3 Anpass-Software. Die Anleitung gilt für die Anpassung eines ReSound Verso 9 (VO961-DRW). Bitte beachten Sie, dass nicht alle hierin genannten Funktionen bei einem ReSound Verso 7 zur Verfügung stehen. Die Anpasssoftware Aventa 3 unterstützt alle ReSound-Systeme, die auf den Chips ReSound Range oder Range II aufgebaut sind. Erste Schritte Bevor Sie mi der Anpassung unter Aventa 3 beginnen: 1. Schließen Sie den vorgesehenen und für den Hörverlust passenden Hörer an das/die Hörsytem(e). 2. a) Für Wireless-Anpassungen schließen Sie den Airlink an einem USB-Anschluss des Anpassungs-PCs an. Dann auf die Mitteilung warten, dass neue Hardware gefunden wurde. Danach Aventa 3 starten. b) Bei kabelgebundenen Anpassungen darauf achten, dass das Programmierinterface (Speedlink, Hi-PRO oder NOAHlink) am PC angeschlossen ist. 3. Aventa 3 starten. Bei Neuanpassungen öffnet Aventa 3 immer den Startbildschirm, in dem die Erfahrungswerte des Kunden angegeben werden können, das Programmierinterface ausgewählt wird und sich die Verbindung zum Hörsystem herstellen lässt. Verbindung mit dem Hörsystem Wählen sie den entsprechenden Erfahrungswert Ihres Kunden aus, um eine optimale Verstärkungseinstellung sicherzustellen. Wählen Sie das enstprechende Programmierinterface im Drop- Down-Menü unter Verwendeter Anschluss. Für Wireless- Anpassungen wählen Sie Airlink. Bei kabelgebundenen Anpassungen können Sie entweder Speedlink, Hi-PRO oder NOAHlink nutzen. Bei Wireless-Anpassungen öffnen und schließen Sie das Batteriefach der Hörsysteme. Dies bringt die Geräte für 30 Sekunden in den Discovery-Modus. Drücken Sie dann für die Wireless-Verbindung auf Verbinden (in der oberen rechten Ecke im Aventa-Start- Bildschirm ). Airlink wird nun nach den Hörsystemen Ausschau halten. Wenn die Hörsysteme erkannt wurden können Sie der rechten oder linken Seite zugewiesen werden. Drücken Sie den Signalton - Button, um die Zuordnung der Hörsysteme zu erleichtern. Wenn die Seiten korrekt eingestellt wurden, drücken Sie auf Schließen um im Anpassbildschirm fortzufahren oder um die Hörsysteme mit ReSound Unite Systemkomponenten zu koppeln. Patientenerfahrungslevel auswählen Verbinden Wenn Sie einen Hörerwechsel beim ReSound Verso vornehmen möchten (z.b. von NP auf HP) beachten Sie bitte, dass der korrekte Hörer ausgewählt wird und das Hörsystem neu konfiguriert werden muss, um saubere Verstärkungseinstellungen zu gewähleisten. Die Rekonfigurierungsmöglichkeit erscheint im Auswahlbildschirm. Sie finden dort in der Mitte des Bildschirmes den Button "Rekonfigurieren". Drücken Sie diesen Button und folgen den Anweisungen, um Hörsysteme neu zu konfigurieren und/oder um eine Änderung von offen zu geschlossen oder umgekehrt vorzunehmen. Device-to-Device-Kommunikation ReSound Verso wireless Systeme unterstützen als Hinterdem-Ohr- System die Device-to-Device-Kommunikation. Der Hauptschalter zum Ein- und Ausschalten dieser Funktion befindet sich im Hauptmenü unter Hörsystem. Wenn Device-to-Device- Kommunikation aktiviert ist, sind die Programmsychonisierung und der Situations Optimizer II immer eingeschaltet. Während der Anpassung können weitere verfügbare Funktionen der Device-to-Device-Kommunikation aktiviert bzw. deaktiviert werden. Diese verfügbaren Funktionen sind Synchronisation der Lautstärke, binaurale Direktionalität, synchronisiertes SoftSwitching und Comfort Phone (PhoneNow). Das Fenster Device-to-Device- Kommunikation zeigt ständig die aktivierten Funktionen der Device-to- Device-Kommunikation an. Um eine Übersicht darüber zu erhalten, kann dieses Fenster jederzeit während der Anpassung aufgerufen werden. Rekonfigurieren Wählen Sie die Hörergröße Bei kabelgebundenen Anpassungen schließen Sie die Geräte mittels CS63 Flex-Strip-Kabel oder CS63-Flex-Strip- Adapter an die Speedlink, Hi-PRO oder NOAHlink an. Drücken Sie dann auf Verbinden (obere rechte Ecke des Startbildschirmes). Einen Signalton abspielen, um rechtes und linkes Hörsystem zu unterscheiden. Das Hörsystem dem rechten oder linken Ohr zuordnen. 2 3

3 Anpassung DFS-Kalibrierung Sobald die Hörsysteme verbunden sind, erscheint eine Eingabeaufforderung für die DFS-Kalibrierung. Es wird dringend empfohlen die Kalibrierung immer zu Beginn einer neuen Anpassung durchzuführen oder wenn Venting-(einschließlich Kuppeländerungen), Hörer-, oder Ohrpassstückänderungen vorgenommen wurden. Dies ist wichtig, da sich derartige Änderungen auf den Rückkopplungspfad auswirken und demzufolge auch auf die Effizienz der DFS Ultra II. Bereiten Sie den Kunden auf einen kurzen und brummenden Ton vor, der jeweils auf beiden Seiten zu hören ist und weisen Sie ihn an, sich in dieser Zeit ruhig zu verhalten. Drücken Sie Ja, um die Kalibrierung zu starten. Programmmanagement Maximale stabile Verstärkung und Safe Fitting Nachdem DFS Ultra II kalibriert wurde, öffnet sich automatisch der Anpass-Dialog mit zwei grauen Flächen im Diagramm (gilt für die meisten Fälle). Die dunklere der beiden Flächen weist auf eine nicht mögliche Verstärkung hin, die hellere Fläche auf eine zusätzliche maximale stabile Verstärkung durch DFS Ultra II. Falls Safe Fitting aktiviert ist, werden die Verstärkungseinstellungen an der dunkelgrauen Grenze gesperrt. Safe Fitting kann im Anpassmenü aktiviert oder deaktiviert werden oder als Nutzerpräferenz eingestellt werden. Bitte beachten: Falls DFS Ultra II nicht kalibriert wurde, gibt es nur einen Bereich, der die vollständige Verstärkung der jeweiligen Hörsysteme angibt. "Ja" für DFS-Kalibrierung Max. stabile Verstärkung Nicht verfügbare Verstärkung Die Programmreiter befinden sich zwischen dem Diagramm und den Verstärkungsreglern. Hier können Programme geändert, verglichen, neu berechnet, automatisch verbunden, hinzugefügt und gelöscht werden. PhoneNow hat einen eigenen Programmreiter rechts neben den 4 Standard-Programmen. Falls verfügbar befinden sich dort auch Reiter für die Programme des wireless Zubehörs. Binaurale Direktionalität Bei binauraler Direktionalität arbeiten die Hörgeräte zusammen, um in jeder Hörumgebung dynamisch die optimale Direktionalität auszuwählen. Für ein optimales Sprachverständnis bei Hintergrundgeräuschen sowie ein natürlicherer Höreindruck der Umgebung sogar in den schwierigsten Hörumgebungen. Dies ist als Programmoption verfügbar bei Resound Verso 9 HdO-Modellen mit. Wireless-Funktion. Mit der 2,4 Ghz wireless Technologie von ReSound werden die Mikrofonmodi beider Hörgeräte für ein optimales binaurales Hören koordiniert. Abhängig von der Analyse der Sprach- und Geräuschsensoren beider Hörsysteme kann das Ergebnis ein bilateral omnidirektionales, bilateral direktionales oder bilateral omnidirektionales und direktionales Hören sein. Natural Directionality II Natural Directionality II ist als Programmoption verfügbar bei Resound Verso Modellen mit Doppelmikrofon oder wenn die Funktion Device-to-Device-Kommunikation deaktiviert wurde. Wenn dies geschehen ist, erscheinen auf der Seite mit den Erweiterten Funktionen Auswahlmöglichkeiten für Fokus- (feste Direktionalität) und Monitor-Ohr (omnidirektional). Das Fokus- und das Monitor- Ohr werden aufgrund des Audiogramms und eventuell verfügbarer Daten einer Sprachaudiometrie festgelegt, diese Auswahl kann aber auch vom Anpasser vorgenommen bzw. geändert werden. Toolbar Programmbearbeitung Manuelle Einstellung Safe Fitting aktiviert Safe Fitting deaktiviert Binaurale Direktionalität passt die Mikrofoneinstellungen der Hörsysteme dynamisch an und wählt das optimale Direktionalitätsmuster für jede Situation. So können sich die Anwender jeweils auf die für sie wichtigen Informationen konzentrieren. 4 5

4 Werkzeuge Verstärkungseinstellung Neu bei Aventa 3 ist eine dritte Kurve für die Eingangspegel von 65 db SPL. Dies ermöglicht eine flexiblere Feineinstellung der Verstärkung sowie die vorgegebenen Ziele mit ausgezeichneter Genauigkeit zu errreichen. Standardmäßig berechnet Aventa die Verstärkungseinstellungen für das jeweilige Audiogramm mithilfe des Anpassregel Audiogram+. Für die Feineinstellung kann die Verstärkung manuell in der Verstärkungsmatrix oder mittels dem Avenat Guide durch Lösungsvorschläge je nach Kundenbedürfnis eingestellt werden. Erweiterte Einstellungen Sobald die Feinabstimmugn vorgenommen wurde, können die relativen Verstärkungsänderungen in jedes andere Programm der Anpassung übertragen werden. Dies ist durch Anklicken der Schaltfläche Autobezug in der Werkzeugleiste unterhalb der Programmreiter möglich. Die Verstärkungsanpassungen können automatisch auf alle oder ausgewählte Programme angewandt werden. Wählen Sie die jeweiligen Programme durch Aktivieren der Kästchen. Im Werkzeugmenü am linken Bildschirmrand können Sie durch Klicken auf "Erweiterte Einstellungen" Expansion, DFS Ultra II, NoiseTracker II und direktionale Optionen einstellen. Diese Einstellungen beziehen sich auf das derzeit ausgewählte Programm und sind in der Feature-Übersicht (ebenfalls am linken Bildschirmrand unter dem Werkzeugmenü) zusammengefasst aufgeführt. Direktionalität Zu den direktionalen Optionen in den Standardprogrammen außer Binaurale Direktionalität und Natural Directionality II gehören Omnidirektionalität, AutoScope Adaptive Direktionalität, SoftSwitching und Feste Direktionalität. Wenn AutoScope Adaptive Direktionalität ausgewählt ist, kann der Öffnungswinkel im Menü AutoScope geändert werden. Zu den Optionen des Menüs AutoScope gehören Eng, Mittel, Weit und AutoScope - eine Option, bei der der Öffnungswinkel abhängig von der Hörumgebung automatisch vergrößert oder verkleinert wird. Die Option SoftSwitching aktivert und deaktiviert abhängig von der Hörumgebung AutoScope Adaptive Direktionalität. Die Reaktion ist abhängig vom Verhältnis zwischen Signal und Rauschen in der Hörsituation omnidirektional oder direktional. Statt der adaptiven direktionalen Optionen kann auch eine feste direktionale hyperkardiode Reaktion gewählt werden.für ReSound Verso 7 Doppelmikrofon-Produkte bieten die Optionen MultiScope Adaptive Directionality und SoftSwitching die Öffnungswinkel eng, mittel und weit an. Zusammenfassung der erweiterten Funktionen Unter "erweiterte Einstellungen" können Funktionseinstellungen geändert werden Mit einem oder mehreren Programme automatisch verknüpfen. Programme können bei Aventa 3 jetzt direkt in andere Programme kopiert und eingesetzt werden. Gehen Sie in der Programm-Toolbar zum Programm welches kopiert werden soll und klicken Sie auf Kopieren. Dann gehen Sie zum Programm, zu dem kopiert werden soll und klicken auf Einfügen. Zum einfügen verfügbare Programm sind hervorgehoben. Dieses Kopieren und Einfügen von Programmen kann für eine Seite oder beide Seiten durchgeführt werden, außer bei Binauraler Direktionalität und Natural Directionality II, da dort beide Seiten dasselbe Programm haben müssen. Direktionalitäts-Mix Alle direktionalen Programme und Einstellungen der ReSound Verso Produkte nutzen den Direktionalitäts-Mix Prozessor, der bei hohen Frequenzen direktionale und bei niedrigen Frequenzen omnidirektionale Verarbeitung anwendet. die Direktionalitäts-Mix-Einstellungen definieren den Bereich, in dem der omnidirektionale Prozess vom direktionalem geteilt wird. Dies wiederum bestimmt den Grad der Direktionalität am Ausgang des Hörsystems. Eine höhere Einstellung des Direktionalitäts-Mix bedeutet, dass ein größerer Anteil des Signals direktional verarbeitet wird. Die Standardeinstellung für Directional Mix hängt vom ausgewählten Modell des Hörsystems sowie dem Grad des Hörverlusts bei niedrigen Frequenzen ab. Ein gesamtes Programm kopieren und einsetzen Den richtigen Direktinalitäts-Mix wählen 6 7

5 DFS Ultra II DFS Ultra II kombiniert die Rückkopplungsunterdrückung mit der WhistleControl. Mögliche Einstellungen sind Aus", Mild, Moderat, Stark und Musik-Modus. Wird Aus gewählt, dann wird DFS Ultra II deaktiviert. Die Einstellungen Mild, Moderat und Stark sind am besten für Sprech und alltägliche Situationen geeignet. Sie beziehen sich auf die Stufen von WhistleControl, die zusammen mit der Unterdrückung der Rückkopplung aktiv sind. WhistleControl korrigiert die Verstärkung in Situationen, bei denen leicht Rückkopplungen auftreten können, wie beim Telefonieren. Die neue Einstellung Musik-Modus unterdrückt Rückkopplungen bei gleichzeitiger originalgetreuer Wiedergabe von Musik. Die Standardeinstellung von DFS Ultra II ist Mild, außer beim Musikprogramm, bei dem die Standardeinstellung Musik- Modus ist. Falls während der Feineinstellung die Verstärkung erhöht wird oder wenn der Anwender über häufiger auftretende Rückkopplungen klagt, sollte die Einstellung auf moderat oder stark geändert werden. Die gewünschte Einstellung von DFS Ultra 2 wählen. Physikalische Eigenschaften Sie finden die physikalischen Eigenschaften in der Werkzeugleiste links im Anpassbildschirm. Hier können Sie die Gegebenheiten am Ohr berücksichtigen lassen, indem Sie beispielsweise die Art des Ohrstückes auswählen. Im Einzelnen kann sich dies auf die Kurvendarstellung im Anpassbildschirm auswirken. Bei einem Kuppelohrpassstück ist das Frequenzverhalten im Tieftonbereich durch die offenere Ausstattung beispielsweise stärker ausgeprägt als bei einem Tulpenohrpassstück im Vergleich zur ursprünglichen Zielverstärkungskurve. Dies ermöglicht Ihnen, den Effekt der physikalischen Eigenschaften am Ohr direkt nachvollziehen zu können und bei der Anpassung zu berücksichtigen. Situations Optimizer II Als weiteres Feineinstellungs-Werkzeug im Anpassbildschirm steht Ihnen der Situations Optimizer II zur Verfügung. Allgemeine Verstärkungseinstellungen müssen unter Umständen für bestimmte Arten von Hörsituationen optimiert werden. Der Situations Optimizer II ermöglicht spezifische Verstärkungseinstellungen für bis zu sieben unterschiedliche Hörsituationen, um ein optimales Ergebnis auch bei wechselnder akustischer Hörumgebung zu erhalten. In diesem Bildschirm kann auch der NoiseTracker II justiert werden. Hierzu kann die Einstellung so vorgenommen werden, dass die Regelung des NoiseTracker II je nach Umgebung variiert oder die klassiche Methode einer festen Regeltiefe ausgewählt werden kann. Größe des Ohrpasstückes Auto DFS ist eine neue Einstellmöglichkeit, bei der die Standardeinstellungen von DFS in gewissen Fällen angewendet werden können, bei denen DFS nicht kalibriert werden kann, während der Anwender das Hörsystem trägt (z. b. bei Vorprogrammierung von Hörsystemen oder wenn der Anwender nicht anwensend ist). Auto DFS wird automatisch eingeschaltet wenn die Antwort Nein auf die Anfrage nach Kalibrierung von DFS gewählt wird. Im Abschnitt Erweiterte Einstellungen kann Auto DFS auch ausgeschaltet ( Aus ) werden.falls DFS bereits kalibriert wurde, werden die Optionen für Auto DFS ( An und Aus ) automatisch grau hinterlegt (deaktiviert). Expansion Die Optionen für Expansion sind Aus", Mild, Moderat und Stark. Diese Einstellungen sind in allen Programmen mit Mikrofonaktivierung verfügbar. NoiseTracker II Bei ReSound Verso ist der NoiseTracker II bei allen Hörprogrammen außer Musik auf Situationsabhänging eingestellt. das bedeutet, dass der Grad der Störgeräuschreduzierung zu jedem Zeitpunkt von der jeweiligen Hörsituation abhängt. Die Einstellungsmöglichkeiten von NoiseTracker II sind Mild", Moderat, Stark und Sehr Stark oder die Einstellung Situationsabhängig (siehe Binaural Situations Optimizer II in dieser Anleitung für weitere Informationen). WindGuard TM WindGuard ist bei Verso-Modellen mit Doppelmikrofon verfügbar und verringert Windgeräusche. Mögliche Einstellungen sind Aus, Mild, Moderat und Stark. Auto DFS Optionen sind grau hinterlegt, wenn DFS-Daten verwendet werden Verfügbare Funktionseinstellungen vornehmen Falls Device-toDevice- Kommunikation aktivert ist, verwenden die Hörsysteme die 2,4 GHz- Wireless-Kommunikation von ReSound, um die Einstellungen für Verstärkung und Geräuschreduktion von SituationsOptimizer II zwischen beiden Hörsystemen zu synchronisieren. Jede Hörsituation wird genau analysiert und in sieben verschiedene Umgebungskategorien eingeordnet die Klassifizierung ist detaillierter als bei jedem anderen Hersteller. Die Hörsysteme passen dann die Verstärkung automatisch an. Unsere branchenführende Technologie Noise Tracker II stellt die angemessenste Stärke der Störschallreduzierung ein für optimalen Hörkomfort in jeder Situation. Sowohl die Gesamtverstärkung als auch die Stärke des NoiseTracker II hängen von der akustischen Umgebung ab. LAUTST. GERÄUSCH- REDUKTION 8 9

6 Akustische Meldungen und Lautstärkeregelung Wenn die Feineinstellung abgeschlossen wurde, klicken Sie auf Akustische Signale in der Werkzeugleiste im Anpassbildschirm (links). Es öffnet sich ein Fenster, in dem alle akustischen Anzeigen demonstriert, geändert, hinzugefügt und entfernt werden können. Ferner ist es möglich, VC-Änderungen vorzunehmen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, entweder eine tiefe Frequenz oder eine hohe Frequenz für den Signalton auszuwählen. Anpassung speichern Nachdem die Anpassung abgeschlossen wurde und alle nötigen Einstellungen vorgenommen wurden, klicken Sie auf Speichern am unten rechten Bildschirmrand der Anpassungsseite. Wenn die Daten in den Hörsystemen und in der Datenbank gespeichert sind, erscheint zur Bestätigung unten auf der Seite ein grünes Häckchen. Jetzt können die Hörsysteme sicher getrennt werden. Eine zweite Option ist das Aufrufen der Übersicht. Falls Änderungen vorgenommen werden, wird die Bestätigungsmeldung geschlossen und die Daten müssen vor der Trennung des Hörsystems erneut gespeichert werden. Auswählen, welche akustischen Meldungen aktiviert werden Die Lautstärke des Signaltones einstellen und demonstrieren ReSound Unite Systemkomponenten-Steuerung Der Zugriff auf die Steuerung der Systemkomponenten kann sowohl im Startbildschirm als auch im Anpassbildschirm erfolgen. Bei einer Neuanpassung, klicken Sie auf den Systemkomponenten- Button, nachdem die Hörsysteme ausgewählt wurden. Um die Systemkomponenten vom Anpassbildschirm zu steuern, drücken Sie ebenfalls auf Systemkomponenten auf der linken Bildschirmseite. Nach Drücken auf Speichern zeigt eine grüne Dialogbox eine erfolgreiche Programmierung an. Übersicht Die Übersichtsseite ermöglich es Ihnen, die Daten für Ihren Kunden, jemand Drittes oder für Anmerkungen auszudrucken. Es können auch Sitzungsnotizen vorgenommen und gespeichert werden. Um Systemkomponenten mit dem Hörsystem zu paaren, drücken Sie auf Hinzufügen und folgen den Anweisungen, um in den Paarungsmodus zu gelangen. Sobald die Systemkomponenten erfolgreich gepaart wurden, wird das Gerät grafisch am Bildschirm angezeigt. Drücken Sie zum Abschließen auf Fertig um mir der Anpassung fortzufahren. "Drucken" für den Anpassbericht Auf Fertig klicken, um zur Anpassungsseite zurückzukehren 10 11

7 ReSound bietet hervorragenden Klang durch innovative Hörlösungen, die Know-How mit Design und solider Technologie kombinieren. Einer Technologie, die auf audiologischen Erkenntnissen und grundlegendem Verständis für die Bedürfnisse der Endverbraucher basiert. ReSound setzt erneut neue Maßstäbe mit ReSound Verso. Es ist ein vielseitiges Hörsystem, mit dem Ihre Kunden hören können, was wichtig ist, und Hören wieder ganz natürlich wird. M DE Rev.A ReSound weltweit Deutschland Österreich Schweiz ReSound A/S GN Hearing GmbH GN ReSound Hörtechnologie GmbH GN ReSound AG Lautrupbjerg 7 Geschäftsbereich ReSound Wimbergergasse Schützenstrasse 1 DK-2750 Ballerup An der Kleimannbrücke Wien 8800 Thalwil Dänemark Münster Tel.: Tel.: Tel.: Tel.; Fax: Fax: Fax: Fax: ReSound und rediscover hearing sind eingetragene Warenzeichen der GN ReSound Gruppe 2010, alle Rechte sind vorbehalten.