7200 EXM MONITOR. Installations-, Betriebs-, & Wartungsanleitung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "7200 EXM MONITOR. Installations-, Betriebs-, & Wartungsanleitung"

Transkript

1 Installations-, Betriebs-, & Wartungsanleitung INHALTSVERZEICHNIS INFORMATIONEN ZUR PRODUKTSICHERHEIT 2 DETAILZEICHNUNG DES MONITORS 3 SYSTEMKOMPONENTEN 4 INSTALLATIONSANWEISUNGEN 7 Installation Schritt 1: Montage und Verkabelung aller Systemkomponenten 8 Installation Schritt 2: Konfiguration des EXM Systems 15 Installation Schritt 3: Kalibrieren des EXM Systems 15 Installation Schritt 4: Installation überprüfen 17 BETRIEBSANLEITUNG 18 WARTUNGSANLEITUNG 25 SYSTEMSPEZIFIKATIONEN 27 HYDRAULISCHE DATEN DES MONITORS UND DER DÜSE 31 MONTAGESCHABLONEN DER BESTANDTEILE 33 1

2 INFORMATIONEN ZUR PRODUKTSICHERHEIT Alle Benutzer dieses Geräts sollten sorgfältig zu ihrer Sicherheit und für eine ordnungsgemäße Nutzung eingewiesen werden. Ehe Wasser aus diesem Gerät fließt, sollte überprüft werden, dass alle Personen (Feuerwehr und Zivilisten) sich außerhalb des Strahlweges befinden. Außerdem ist sicherzustellen, dass die Strahlrichtung keinen vermeidbaren Sachschaden verursacht. Machen Sie sich mit den hydraulischen Charakteristiken dieses Gerätes vertraut, sowie mit dem zugehörigen Pumpsystem. Um effektiv zu löschen, sollte das ausführende Personal ordnungsgemäß eingewiesen sein. Wann immer möglich, sollte dieses Gerät aus der Ferne bedient werden. Keine Person sollte gefährlichen Brandbedingungen unnötig ausgesetzt sein. Öffnen Sie Wasserventile die das Gerät versorgen langsam, so dass sich Leitungen langsam füllen und kein möglicher Druckschlag entsteht. Nach jeder Nutzung, sowie in regelmäßigen Abständen, sollte das Gerät entsprechend der Anweisungen im Abschnitt Wartung überprüft werden. Jegliche Modifikationen an den elektrischen Gehäusen zerstören die NEMA 4-Bewertung und heben die Garantieleistung für das Gehäuse sowie aller Komponenten innerhalb auf.! Wichtig: Ehe Sie das gelieferte Gerät installieren und bedienen, lesen Sie sorgfältig diese Anleitung. Eine sichere Bedienung setzt eine ordnungsgemäße Installation voraus. SERIENNUMMER SYSTEMINFORMATIONEN: DES MONITORS: MONITORZUBEHÖR (DÜSENDRUCK UND -ART, ART DER ÜBERMITTLUNG, WASSERVENTIL, USW.): 2

3 ÜBERSICHT 7200 Monitor 3

4 SYSTEMKOMPONENTEN Der Cobra EXM Monitor ist speziell entworfen worden, um mit einem kompakten Aufbau einen deutlich reduzierten Schwenkradius aufzuweisen. Die einzigartigen Wasserweg-Drehgelenke besitzen Edelstahl-Schubstreben und Kugellager, damit eine langlebige Haltbarkeit für eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten geschaffen wird. Der COBRA EXM nutzt gegossene Rohrstücke, damit großflächige Turbulenzen minimiert werden. Der COBRA EXM Monitor kann mit kabelgebundenen Eingabegeräten über den CAN-Bus oder optional mit einem erweiterbaren Mobilfunkgerät (RF) gesteuert werden. Der Monitor kann mit 12 oder 24 Volt betrieben werden. Es stehen verschiedene Anschlussmöglichkeiten zu Verfügung: 3 ANSI Flansch, Flansch DN80PN16, 4 ANSI Flansch, 3 NPT-Innengewinde und 3 BSPT-Innengewinde. Der Ausgang kann mit 2,5 NHT- oder BSPP-Ablass bestellt werden. Der Cobra EXM kommt standardmäßig mit Permanent-Magnet-DC-Getriebemotoren, es besteht aber die Möglichkeit, diesen auch mit hochleistungsfähigen Permanent-Magnet-DC-Getriebemotoren mit variabler Drehzahl zu erweitern. Beide Motoroptionen haben nach NEMA 4 (IP66) versiegelte Gehäuse für die Benutzung in rauen Umgebungen SD Standardmotoren 7200 HD - Hochleistungsmotoren! Achtung: Alle EXM Monitor-Motoren sind 12VDC. Wenn Sie keine EXM-Düsen oder andere 12VDC Düsen nutzen möchten, funktioniert die Regeldüse möglicherweise nicht mehr. DÜSEN Für den Cobra EXM stehen zwei Düsen zur Verfügung: SM-1000E & SM-1250E Jede Düse passt sich automatisch an, damit ein effektiver Strahl, sowie maximale Reichweite bei wechselnden Durchflüssen erhalten bleiben. Diese Düsen wurden für die Nutzung mit geringem Druck kalibriert, von 5-5,5 bar (75 bis 80 PSI), um besser realen Bedingungen zu entsprechen. SM-1000E; ,5 BAR BAR SM-1250E; ,5 BAR BAR 4

5 STEUERUNGEN Joystick-Steuerung Die Joystick-Steuerung muss zusammen mit dem 7070 OEM Schnittstellenmodul benutzt werden. (Joystick und OEM Schnittstellenmodul können zusammen als 7035 Paket bestellt werden). Die Joystick-Steuerung kann in die Fahrzeugkabine eingebaut werden, um alle Monitor-Funktionen, einschließlich Oszillation, zu bedienen. Die Monitorausrichtung (sowohl vertikale als auch horizontale Bewegungen) wird durch Bewegen des Joysticks in die gewünschte Richtung bewegt. Hoch-Runter- und Links-Rechts-Bewegungen können gleichzeitig mit druckempfindlicher Geschwindigkeit geführt werden, womit der Monitor sich schneller oder langsamer bewegt, abhängig davon, wie weit der Joystick gedrückt oder gezogen wird. Das Wasserventil kann mit dem Abzug an der Vorderseite des Joysticks geöffnet oder mit den Ventil-Tasten auf dem Joystick in Position gebracht werden. Die Strahlform kann mit einem Daumenrad auf dem Joystick verändert werden. Die Oszillation programmieren Sie, wenn Sie den Joystick zusammen mit dem Oszillation-Button benutzen. Festeinbau-Steuerung Die Festeinbau-Steuerung ist eine befestigte Steuerung für Monitor, Düse und das Wasserventil (optional). Separate Drucktasten steuern Hoch, Runter, Rechts, Links, sowie Vollund Sprühstrahl, das Öffnen und Schließen des Ventils, eine programmierbare Ventilstellung, Oszillation und Hilfsfunktionen. Die Festeinbau-Steuerung kann mit 12 oder 24 Volt betrieben werden. Handfernsteuerung mit Dockingstation Wenn Sie die Festeinbau-Steuerung mit einem Akku, mit einer Dockingstation und einem RF-Sendermodul kombinieren, erhalten Sie eine Handfernsteuerung. Die Handfernsteuerung ist eine abgedichtete Fernbedienung, mit der Sie die Kontrolle über die Bedienung des Monitors, der Düsen und des Wasserventils (optional) erhalten. Die drahtlose Handfernsteuerung erlaubt Ihnen die Steuerung von einem wesentlich besseren Standort, womit der Bediener sicher gehen kann, dass er das anvisierte Ziel trifft. Separate Drucktasten kontrollieren Hoch, Runter, Rechts, Links, sowie Voll- und Sprühstrahl, das Öffnen und Schließen des Ventils, eine programmierbare Ventilstellung, Oszillation und Hilfsfunktionen. Die Handfernsteuerung erlaubt verschiedenen Sendern über die Nutzung von Frequenzsprungverfahren, an einem gemeinsamen Standort ohne Störung zu arbeiten. Die Fernbedienung besitzt außerdem eine automatische Abschaltung nach 5 Minuten Inaktivität. Zusätzlich wird Strom gespart, da Funksignale nur mit Tastendruck übertragen werden. Das Gehäuse besitzt eine IP 66-Bewertung. Die Handfernsteuerung wird mit 12 oder 24 Volt betrieben.! Achtung: Jegliche Modifikationen an Joystick, Festeinbau oder dem Gehäuse der Handfernsteuerung werden die NEMA 4-Bewertung zerstören und Sie verlieren Ihren Anspruch auf Garantieleistung. OEM Schnittstellenmodul Das OEM Schnittstellenmodul wird entweder in Verbindung mit dem von Elkhart Brass oder einem vom Kunden bereitgestellten Joystick, oder aber einem OEM Schalter verwendet. Das OEM Schnittstellenmodul kann als Potential freier Schalter oder auf Masse konfiguriert werden. Das Schnittstellenmodul bietet die Möglichkeit, einen Joystick oder Schalter in das Fahrzeug einzubauen, um alle Monitor-Funktionen zu kontrollieren, einschließlich Oszillation. Das OEM Schnittstellenmodul kann mit 12 oder 24 Volt betrieben werden. 5

6 ZUBEHÖR Positionsanzeigeen Alle EXM Monitore besitzen Sensoren für eine Absolutwertrückmeldung. Diese Sensoren senden kontinuierlich Rückmeldungen an den Prozessor des Monitors, auch wenn der Monitor mit einer Handnotbetätigung bewegt wird. Diese Informationen werden dann an die Positionsanzeigen übertragen. EXM CAN Parkmodul Das EXM CAN-Parkmodul bietet elektrische Ausgänge, an die ein OEM anschließen kann, um Fahrzeugfunktionen abhängig vom Erreichen der Parkposition zu aktivieren oder deaktivieren. Dies könnte z.b. genutzt werden, wenn ein Fahrzeug eine Drehleiter oder andere bewegbare Objekte besitzt, die den Monitor treffen könnten, wenn dieser nicht verstaut wäre. Diese Ausgänge können auch für das An- und Ausschalten von OEM Kontrollleuchten in Abhängigkeit von der Parkposition genutzt werden. Externes RF Antennenmodul Das externe RF Antennenmodul kann mit einem RF bestückten 7070 OEM Schnittstellenmodul verwendet werden. Das 25 cm Verlängerungskabel ermöglicht die Anbringung der Antenne in einer Position, welche sich in einer besseren Sichtlinie zum Monitor befindet. Die Nutzung eines externen RF Antennenmoduls wird z.b. für Drehleiteranwendungen benötigt. Die externe Antenne sollte mit dem OEM Schnittstellenmodul verwendet werden, wenn es zu RF Störungen kommen könnte. RF Sende/Empfänger Modul Das RF Sender/Empfänger Modul kann mit jedem Eingabecontroller genutzt werden, um eine RF Kommunikation innerhalb des EXM Systems zu ermöglichen. Lampen Kit /7084 Das Lampen Kit leuchtet speziell jene Bereiche aus, auf welche der EXM Monitor zielt. Das Lampen Kit wird auf dem Monitorauslassbogen angebracht und folgt der Bewegung des Monitors. Mit der Beleuchtungsanlage erhalten Sie eine detaillierte Installationsanleitung Lampen Kitmit Lichtsteuerungsmodul und Lichtbalken 7084 Lampen Kitmit Lichtsteuerungsmodul CAN Steckersatz Dieses Set bietet Steckverbindungen, welche für einen Abzweig von der Haupt-CAN- Kommunikationsleitung benötigt werden, und erlaubt Ihnen, einen Anschluss von einer EXM Komponente zwischen zwei EXM Komponenten an den Enden der Hauptleitung herzustellen. Ein Set wird für jede zusätzliche EXM Komponente benötigt, welche Sie Ihrer Haupt-CAN-Leitung hinzufügen. VENTIL Unibody-Ventil mit E3F Elektroantrieb Das Cobra EXM Wasserventil-Set bietet ein bequemes ferngesteuertes Ein- und Ausschalten, sowie die Steuerung voreingestellter Ventilpositionen von der Wasserleitung in den Cobra EXM. Dies ermöglicht dem Bediener eine vollständige Kontrolle über den Monitor von der Sicherheit der Fahrzeugkabine oder einer Handfernsteuerung aus. Die Motordrehzahl des Wasserventils verhindert Druckschläge, schließt sich aber dennoch schnell genug, um den begrenzten Wasservorrat an Bord zu schützen.das elektrisch ausgelöste Unibody-Ventil kann mit 12 oder 24 Volt betrieben werden. *Ventile müssen für die CAN Ansteuerung mit dem Monitor verbunden werden, um eine Bedienung an Nur RF fähigen Fernsteuerungen zu ermöglichen. 6

7 INSTALLATIONSANLEITUNG Installationsübersicht: Schritt 1 - Montage und Verkabelung aller Systemkomponenten Schritt 2 - Konfiguration des EXM Systems (wenn nötig) Schritt 3 - Kalibrieren des EXM Systems Schritt 4 - Installation Überprüfen Empfohlene elektrische Anforderungen für den Monitor: Strom- / Erdungsanschlussleitung und Länge Abstand (m) Drahtstärke (AWG) < ,5 <15 14 <7,5 16 Art der Strom- und Schutzleiter: Cross-Link oder vergleichbar (Muss NFPA 1901 Sektion 13 entsprechen oder übertreffen) Maximaler Strom-Bedarf des Monitors: 20 A CAN Leitungsdicke und Länge: - Hauptleitung: 40m AWG (nach J1939) - Neben- (Knoten) Linie: 1m AWG (nach J1939) CAN Drahttyp und Abschirmung: Twisted Shielded Pair 105 C 150V (Belden 9841 Serie oder Vergleichbares) - Anschluss Abschirmung: Verbinden Sie die Abschirmung mit Pin C des J1939 Steckers Empfohlene elektrische Anforderung für die 7000 Serie Steuerungen Strom- und Erdungsanschlussleitung und Länge: AWG 105 C 150V bis 45,7m Maximaler Strombedarf der Steuerung: 500mA CAN Drahttyp und Abschirmung und Länge: 1m AWG CAN Drahttyp und Abschirmung: Twisted Shielded Pair C 150V (Belden 9841 Serie oder Vergleichbares) - Anschluss Abschirmung: Verbinden Sie die Abschirmung mit Pin C des J1939 Steckers Dockingstation Leitungsart: 20 AWG cross link oder Vergleichbares Abschlusspunkte: Wenn Sie eine CAN-Leitung für die Kommunikation nutzen, sollte es zwei Abschlusspunkte im System geben. Abschlusspunkte werden später in dem Abschnitt Konfiguration (Installation Schritt 2) erklärt. Wichtig ist jetzt, dass Sie, um die Effektivität der Kommunikation in Ihrem CAN-Netzwerk zu maximieren, zwei Komponente an den äußeren Enden Ihrer Haupt-CAN-Leitung enden lassen. Dies sollten Sie bedenken, wenn Sie Ihr EXM- System einrichten. Jede zusätzliche EXM-Komponente, welche eine Verbindung zur Haupt-CAN-Kommunikationsleitung zwischen den zwei Endkomponenten benötigt, benötigt einen CAN-Steckersatz (P/N ). Die Maximallänge der Leitung von der Haupt-CAN-Leistung beträgt 1m und wird als Abzweig (Node) der Haupt-CAN-Leitung betrachtet. CAN- Steckersatz: Sie können jede der EXM- CAN- Komponente installieren, welche einen CAN- Steckersatz (P/N ) benötigen, indem Sie den 3-poligen CAN- Stecker von der EXM-Komponente direkt in den Verteiler-Stecker (Deutsch DT04-3P-P007) des CAN- Steckersatzes stecken. Sie können auch einen Crimp-Verbinder auf den Leitungen des Gegensteckers nutzen, um Ihre eigene Verbindung herzustellen. 7

8 INSTALLATION SCHRITT 1: MONTAGE UND VERKABELUNG ALLER SYSTEMKOMPONENTEN Ehe Sie den Cobra EXM Monitor montieren, stellen Sie sicher, dass ausreichend Platz für die Bewegungen und Kalibrierung des Monitors vorhanden ist. Trennen Sie alle elektronischen Komponenten. Montieren des Monitors auf den Anschluss: - Flanschverbindung Montieren Sie den Monitor auf einem geeigneten Flach-Flansch mit 5/8-11 UNC Klasse 5, Schrauben und Muttern aus Stahl oder Edelstahl (ANSI 3 Flansch oder DIN DN80PN16: 4 Schrauben, ANSI 4 Flansch: 8 Schrauben). Dichten Sie die Flanschverbindung mit einer Dichtung oder geeignetem Flanschdichtmittel, und drehen Sie die Schrauben gleichmäßig fest (25 Nm einzeln kreuzweise) bis Nm, benutzen Sie blaues Loctite 242 oder vergleichbare Schraubensicherungen. - Gewinde-Anschluss Schrauben Sie den Monitor auf ein passendes Gewinderohr mit Loctite 592 oder einem vergleichbaren Gewindedichtmittel. Ziehen Sie diesen auf dem Monitor-Sockel mit einem Gurtschlüsel fest. Wenn der Monitor eine CAN- Leitung für die Kommunikation mit anderen EXM- Komponenten nutzt, verbinden Sie das Zünd-(1)-Kabel mit der geeigneten CAN- Leitung. - Wenn der Monitor RF (Radiofrequenzen) für die Kommunikation mit anderen EXM- Komponenten nutzt, sind keine weiteren Vorbereitungen nötig. Der Monitor ist bereits mit RF ausgestattet. - Wenn CANt Leitungen nicht genutzt werden, ersetzen Sie die Kabel mit geeigneten Blindsteckern. Der Monitor wird mit Strom versorgt, indem die rote und schwarze Leitung des 6-poligem Verbinders mit einer geeigneten Stromversorgung verbunden werden. Installieren Sie eine 20-Ampere Sicherung in die Plusleitung für ein 12V-System (10 Ampere für 24V-Stystem), um die elektrischen Komponente des Monitors zu schützen. Beachten Sie die entsprechenden Steckerzeichnungen über die Belegung der Pins.! Vorsicht: Nutzen Sie weder die Motoren noch die Düse als Hebel, um den Monitor festzudrehen.! ACHTUNG: Wenn Sie den Monitor auf einem Anschluss-Flanch mit Dichtleiste installieren, ist es wichtig, dass die Schrauben gleichmäßig angezogen werden, um eine Fehlausrichtung des Monitors zum Flansch oder zum Ventil zu verhindern. Fall der Monitor fehlgestellt ist, wird der Bodenflansch brechen und versagen, wenn die Schrauben auf der höheren Seite angezogen werden. 8

9 Annäherungssensor für erweiterte Schwenkwinkel Ein vom OEM bereitgestellter Annäherungssensor wird nur für die Anwendung erweiterter Schwenkwinkel benötigt, und ist keine Notwendigkeit für die Standardverwendung des Monitors. Der Cobra EXM ist in der Lage vertikal erweiterte Schwenkwinkel über den Kalibrierungspunkt hinaus (gerade hoch) anzufahren. Für diese Funktionalität wird ein zusätzlicher Masseanschluss benötigt. Diese Funktionalität ist dafür gedacht, den vom OEM bereitgestellten Näherungssensor für die Aktivierung oder Deaktivierung von erweitertem Schwenkwinkel zu nutzen, wenn der Monitor in Drehleiter-/Teleskopmastanwendungen genutzt wird. Der Näherungssensor sollte unter normalem Betrieb offen sein, und geschlossen, wenn der Monitor sich in den Bereich für erweiterte Schwenkwinkel bewegt. Trennen Sie die Stromversorgung des Monitors und finden Sie den Strom-/CAN-Stecker des Monitors. Entfernen Sie den Stopfen in Position 3 aus dem Strom-/CAN-Stecker. Entfernen Sie die orangene Klemme vom Ende des Steckers. Stecken Sie das Ende des Näherungssensor-Kabels in Position 3, bis es in seine Position schnappt. Drücken Sie die orangene Klemme erneut in den Stecker. Stecken Sie den Stecker wieder zurück und konfigurieren Sie das EXM-System für die Funktion erweiterter Schwenkwinkel, bevor Sie es verwenden. Wenn Sie den OEM Näherungssensor mit dem Kabel der Position 3 verbinden, ermöglicht das die Funktion erweiterter Schwenkwinkel über einer geerdeten oder offenen Schaltung (siehe Bedienungsanleitung). Verbinden Sie das Näherungssensor-Kabel von Position 3 mit der Masse, damit erweiterte Schwenkwinkel immer aktiviert bleiben. Festeinbau-Steuerung Nutzen Sie die Schablone für die Festeinbau-Steuerung aus dem Abschnitt Komponenten Montage Schablonenkapitel, und bohren Sie 4 der 7/32 / 5,5 mm-großen Löcher für den Festeinbau. Montieren Sie die Steuerung mit vier (4) x ½ Schrauben mit blauen Loctite 242 oder Vergleichbarem zusammen. Für die Schraubenlänge sollte eine Einschraubtiefe von in dem Panel zur Verfügung stehen. Drehen Sie die Schrauben mit in-lbs. 1 2 Wenn die Festeinbau-Steuerung eine CAN-Leitung für die Kommunikation mit anderen EXM Komponenten nutzt, verbinden Sie Stecker 1 mit der entsprechenden CAN-Leitung

10 Wenn die Festeinbau-Steuerung eine RF Kommunikation nutzen wird, installieren Sie das RF Sender/Empfänger Modul in die Steuerung. - Entfernen Sie die Rückseite der Festeinbau-Steuerung mit einem Schlitzschraubendreher. - Verbinden Sie den RF Sender/Empfängermit dem Kabel an der Rückseite, wie Sie es in dem Bild rechts sehen. - Setzen Sie die Rückseite der Festeinbau-Steuerung wieder auf. Achten Sie darauf, dass keine Kabel gequetscht werden. - Wenn die CAN- Leitungen nicht benutzt werden, ersetzen Sie diese mit entsprechenden Blindsteckern. Verbinden Sie die Steuerung mit Strom, indem Sie die Leitungen von Stecker 2 mit einer entsprechenden Stromquelle verbinden. Installieren Sie eine 1-Ampere Sicherung in die Plusleitung für ein12v-system (1/2 Ampere für 24V-System). Beachten Sie die entsprechenden Steckerzeichnungen über die Belegung der Pins Handfernsteuerung und Dockingstation Nutzen Sie die Schablone für die Dockingstation aus dem Abschnitt Komponenten Montage Schablonenkapitel, und bohren Sie alle 7/32 / 5,5 mm Löcher wie aufgezeigt durch das Armaturenbrett, um die Dockingstation zu montieren. Montieren Sie die Dockingstation mit den gelieferten x 3/8 Schrauben mit blauem Loctite 242 oder Vergleichbarem. Drehen Sie die Schrauben mit in-lbs. Die Schraubenlänge erlaubt eine Armaturenbrettdicke von bis zu 3,175 mm. Verbinden Sie die Dockingstation mit Strom, indem Sie die aufgezeigten Leitungen des Steckers mit einer geeigneten Stromquelle verbinden. Installieren Sie eine 1-Ampere Sicherung in die Plusleitung der Dockingstation für ein 12V-System (1/2 Ampere für 24V-System). Heben Sie das Oberteil der Dockingstation an, und platzieren Sie die Handfernsteuerung in die Station. Drücken Sie dann das Oberteil der Dockingstation wieder nach unten, bis sich die Kontakte mit der Handfernsteuerung verbinden (siehe Wartungsanleitung Abschnitt B für LED Signale). Lesen Sie im folgenden Abschnitt, wie Sie eine Festeinbau-Steuerung in eine Handfernsteuerung verwandeln. 10

11 Festeinbau-Steuerung in eine Handfernsteuerung verwandeln (mit dem Handfernsteuerungs- Umbausatz) Der Umbausatz für die Handfernsteuerung beinhaltet ein Akkupack, die Dockingstation und die komplette Hardware. Installieren Sie ein RF Sender/Empfänger Modul in die Rückseite der Festeinbau- Steuerung, wie im Abschnitt der Festeinbau Installation gezeigt. Verbinden Sie die Stecker für den Akkupack mit der Festeinbau-Steuerung, wie aufgezeigt. Der CAN Stecker wird nicht benutzt und sollte in den Akkupack wie gezeigt eingesetzt werden. Montieren Sie den Akkupack in die Festeinbau-Steuerung mit den bereitgestellten x ¾ Schrauben. Drehen Sie die Schrauben mit in-lbs fest. Achten Sie darauf, dass keine Kabel gequetscht werden oder herausschauen. Joystick-Steuerung und OEM Schnittstellenmodul Nutzen Sie die Schablone für die Joystick-Steuerung, welche Sie im Abschnitt Montageschablonen für Komponenten finden, bohren Sie alle 7/32 7 5,5 mm - großen Löcher wie aufgezeigt durch das Armaturenbrett, um die Joystick-Steuerung zu montieren. Montieren Sie die Joystick-Steuerung mit den gelieferten x ½ Schrauben mit blauen Loctite 242 oder Vergleichbarem. Nutzen Sie die Vorlage für die OEM Schnittstelle, welche Sie im Abschnitt Montageschablonen für Komponenten finden, bohren Sie alle vier (4) 7/32 / 5,5 mmgroßen Löcher, wie aufgezeigt. Montieren Sie das OEM Schnittstellenmodul mit den vier (4) x ½ Schrauben mit blauen Loctite 242 oder Vergleichbarem. Verbinden Sie den Stecker von den Ventiltasten in der Joystick-Steuerung an den Ventil- Stecker am OEM Schnittstellenmodul. (siehe Bild rechts) Verbinden Sie den Stecker von dem Joystick mit Stecker 2 der OEM Schnittstellenmoduls. (siehe Bild rechts). Wenn der Joystick/OEM CAN-Kommunikation nutzt, verbinden Sie die grünen, schwarzen und blauen Kabel aus Stecker 1 mit der entsprechenden CAN-Leitung. Wenn die CAN-Leitung nicht genutzt wird, ersetzen Sie die Leitungen mit Blindsteckern. 2. Joystick-Stecker Details 1. OEM Schnittstellenmodul Steckerinformationen 3. Ventilstecker 11

12 Wenn das 7070 OEM Schnittstellenmodul RF Kommunikation nutzen soll, installieren Sie das RF Sender/Empfänger Modul wie folgt: - Entfernen Sie die Abdeckung des OEM Schnittstellenmoduls mit einem Phillips Schraubendreher. - Verbinden Sie den RF Sender/Empfänger mit den Kabeln, welche sich entlang des Bords wie aufgezeigt befinden. - Entfernen und nutzen Sie die drei Schrauben auf der grauen Platte in dem OEM Schnittstellenmodul wieder, um den RF Sender/Empfänger innerhalb des OEM Gehäuses zu fixieren. - Wenn ein externes RF Antennenmodul 7062 benötigt wird, lesen Sie sich den Abschnitt Externes RF Antennenmodul auf der folgenden Seite durch. - Montieren Sie die Abdeckung wieder auf dem OEM Schnittstellenmodul. Beachten Sie, dass keine Kabel gequetscht werden. 2RF Sender/Empfänger in OEM Modul Verbinden Sie das OEM Schnittstellenmodul und den Joystick mit Strom, indem Sie die roten und blauen Leitungen aus Stecker 1 mit einer geeigneten Stromquelle verbinden. Installieren Sie eine 1-Ampere- Sicherung in die Plusstromleitung des OEM Schnittstellenmoduls für ein 12V-System (1/2 Ampere für 24V-System). Beachten Sie die entsprechenden Steckerzeichnungen für die Pinbelegung der Stecker. Für Informationen über externe Schalter oder von Kunden gelieferte Joysticks beachten Sie die Pin Informationen auf der Abdeckung des OEM Schnittstellenmoduls und im Handbuch für ergänzende Verkabelung (P/N ). - Wenn von Kunden gelieferte Joysticks oder Schalter genutzt werden, liegt die komplette Steuerung, die mit dem OEM Schnittstellenmodul genutzt wird auf der Seite des Kunden. - Von Kunden gelieferte Steuerungen/Schalter und der Elkhart Brass Joystick können nicht gleichzeitig genutzt werden. Wenn es ungenutzte OEM Schnittstellenmodul- Anschlüsse gibt, stecken Sie in die Anschlüsse passende Deutsch-Kupplungen und -Stecker. Positionsanzeige Nutzen Sie die Schablone für die Positionsanzeige, welche Sie im Abschnitt Montageschablonen für Komponenten finden, bohren Sie alle 5,5mm-großen Löcher wie aufgezeigt durch die Flächen, um die Positionsanzeige zu montieren. Montieren Sie die Positionsanzeige mit zwei (2) 6-32 x ½ Schrauben mit blauen Loctite 242 oder Vergleichbarem. Drehen Sie diese mit in-lbs fest. Verbinden Sie Stecker 2 mit der entsprechenden CAN-Leitung. Verbinden Sie die Positionsanzeige mit Strom, indem Sie Stecker 1 mit der entsprechenden Stromquelle verbinden. Installieren Sie eine 1-Ampere- Sicherung in die Plusstromleitung der Positionsanzeige für ein 12V-System (1/2 Ampere für 24V-System). Beachten Sie die entsprechenden Steckerzeichnungen für die Pinbelegung der Stecker.! Wichtig: Stellen Sie sicher, dass die horizontale & vertikale Kalibration korrekt ist, ansonsten wird keine exakte oder richtige Position angezeigt. Siehe Installation Schritt 3: Kalibrierung des EXM Systems

13 Externes RF Antennenmodul Entfernen Sie die Abdeckung des OEM Schnittstellenmoduls und verbinden Sie das Antennenkabel (unter der Abdeckung) mit der runden, weißen Verbindung auf dem RF Sender/Empfänger Modul. Platzieren Sie die Abdeckung wieder auf das OEM. Entfernen Sie die Schutzabdeckung von dem Antennenanschluss auf der OEM Abdeckung und installieren & fixieren Sie das Ende der Antennenleitung ohne die Antenne auf dem Coax-Steckverbinder. Suchen Sie einen geeigneten Montageort, welcher eine ungehinderte Sichtlinie auf die Antenne des Monitors bietet. Bohren Sie ein ¼ / 6,35mm großes Loch in den geeigneten Montageort der Antenne. Schrauben Sie die Antenne von der Leitung und nutzen Sie ihre Sicherungsscheibe und Kontermutter, um den Antenneanschluss auf dem Loch zu montieren. EXM- CAN- Parkmodul Nutzen Sie die Schablone für das EXM- CAN- Parkmodul, welche Sie im Abschnitt Montageschablonen für Komponenten finden, bohren Sie zwei (2) ¼ / 6,35mm große Löcher in die Montageoberfläche. Montieren Sie das Parkmodu lmit zwei (2) 1/4 / 6,35mm Schrauben mit blauem Loctite 242 oder Vergleichbarem. Verbinden Sie Stecker 2 mit einer geeigneten CAN-Leitung. - Wenn das Parkmodul einen Abschlusspunkt (am äußeren Ende Ihrer CAN-Leitung) darstellt, installieren Sie das mitgelieferte Überbrückungskabel an Position 8 & 9 des Parkmoduls. 2b Jumper 1 Jumper 2a 1 2 Verbinden Sie die Leitungen der Parkanzeige aus dem Kabelstrang des Parkmoduls mit dem vom Kunden gelieferten Gerät, die das Parkmodu lauslösen soll. - Das Parkmodul bietet eine Erdung für diese Leitungen, wenn der EXM Monitor nicht verstaut ist, und ansonsten einen offenen Schaltkreis. - Die Leitung für die Parkleuchte (Position 4) kann für Lichtschalter oder für ein Gerät mit niedriger Stromaufnahme genutzt werden. Es gibt einen 100 Ohm Strombegrenzungswiderstand bei diesem Signal, so dass die Leitung direkt mit einem LED verbunden ist. (Verschließen Sie die Leitung, wenn ungenutzt.) - Die Leitung für die Parkleuchte (Position 5) kann benutzt werden, um ein Gerät zu schalten, welches eine höhere Stromstärke nutzt, oder ein Gerät, welches den Schaltstatus behalten soll, wenn das Parkmodul ausgeschalten ist. (Verschließen Sie die Leitung, wenn ungenutzt.) Verbinden Sie das Parkmodul mit Strom, indem Sie die ROTEN (Strom) und SCHWARZEN (Erdung) Leitungen mit einer entsprechenden Stromquelle verbinden. Installieren Sie eine 1-Ampere Sicherung in die Plusstromleitung für ein 12V-System (1/2 Ampere für 24V- System). 13

14 Elektrisch ausgelöstes Unibody-Ventil Installieren Sie das Ventil in eine Wasserzuleitung. Verbinden Sie das Ventil mit Strom, indem Sie die roten und schwarzen Leitungen von dem Stecker-Ventil mit einer entsprechenden Stromquelle verbinden. Nutzen Sie die schwarzen, grünen und blauen Leitungen von den Steckern, um das Ventil mit der entsprechenden CAN-Leitung zu verbinden. Verbinden Sie denventilantriebmit Strom, indem Sie diesen mit dem Aktuator-Stecker verbinden. Installieren Sie eine 30-Ampere- Sicherung in die Plusstromleitung des Ventils für ein 12V-System (15 Ampere für 24V-System). Stecker-Ventil Stecker-Ventil Aktuator -Stecker Düsen Stellen Sie sicher, dass sich die Dichtung im Düsenschwenk befindet. Befestigen Sie die Düse auf den Ablass des Monitors per Hand. Lösen Sie das Drehgelenk, um die Düse wie abgebildet zu positionieren. Ziehen Sie den Düsenschwenk mit einem Schraubenschlüssel fest. Versorgen Sie die Düse mit Strom, indem Sie den Monitor und die Düse mit einer gegenseitigen Verbindung versehen. Dichtungsring Wechselseitige Verbindung 14

15 Installation Schritt 2: Konfiguration des EXM- Systems HINWEIS: EXM-Systeme mit einer CAN-Kommunikation sowie einem Monitor und einer Steuerung (Festeinbau oder OEM Schnittstelle) benötigen keine Konfiguration. EXM Monitor und Steuerungen können mit einer Werkseinstellung für einen CAN-Ablauf geliefert werden. Die Positionsanzeige kann auch ohne eine Konfiguration genutzt werden; solang diese mit der Haupt-CAN-Leitung (siehe CAN Steckersatz) zwischen dem Monitor& der Steuerung verbunden ist. Der Monitor& die Steuerung müssen sich an den äußeren Enden der Haupt-CAN- Leitung befinden, um einen CAN-Ablauf darzustellen. Wenn das System eine Konfiguration benötigt, lesen Sie bitte das EXM-System Konfigurationshandbuch (P/N ) für Konfigurationsanweisung. Sie können das aktuelle Handbuch hier finden: Installation Schritt 3: Kalibieren des EXM- Systems Nachdem das System erfolgreich konfiguriert wurde, muss das System kalibriert werden. Die Kalibration der horizontalen und vertikalen Rotation des EXM- Systems ist ein notwendiger Schritt für alle Arten von EXM- Systeme. Um die Demonstration einer System-Kalibrierung sowie Einstellungskommandos anzuschauen, besuchen Sie um ein entsprechendes EXM- System Lehrvideo anzuschauen. Setup-Modus Ehe das EXM-System kalibriert werden kann, muss das System in den Setup-Modus versetzt werden. Um das System in den Setup-Modus zu setzen, drücken und halten Sie die Tasten FOG und STREAM gleichzeitig für 5 Sekunden. (Auf dem Joystick drücken Sie die Tasten PRESET und AUX.) Wenn das System erfolgreich in den Setup-Modus gesetzt wurde, wird ein blaues LED auf dem Monitor aufleuchten und ein gelbes LED auf dem Eingabecontroller (obere rechte Ecke). (Es gibt kein Status-LED auf dem Joystick. Wenn Sie PRESET & AUX loslassen, werden stattdessen alle Ventiltasten-LEDs aufleuchten.) ImSetup-Modus kann ein Benutzer Endanschläge, Gefahrenzonen und Verstaupositionen einstellen, sowie die Motorengeschwindigkeit usw. verändern. Im Setup-Modus werden die Tasten RIGHT, LEFT, UP, und DOWN normal funktionieren, aber die Tasten OPEN, CLOSE und PRESET für das Ventil werden das Ventil nicht kontrollieren, sondern stattdessen für Setup-Befehle genutzt. Um den Setup-Modus zu verlassen drücken Sie die Tasten FOG und STREAM gleichzeitig einmal kurz (auf dem Joystick nutzen Sie die Tasten PRESET und AUX). Ein blaues Status-LED auf dem Monitor und ein gelbes Status-LED auf dem Eingabecontroller werden sich ausschalten. (Es gibt kein Status-LED auf dem Joystick, wenn Sie PRESET & AUX loslassen, werden stattdessen alle Ventiltasten-LEDs kurz aufleuchten.) Änderungen werden nicht vorgenommen, bis Sie den Setup-Modus verlassen. Der Setup-Modus wird sich automatisch nach 5 Minuten ohne Eingabe ausschalten.! Vorsicht: Es gibt keine horizontalen und vertikalen Endanschläge, wenn Sie sich imsetup-modus befinden. BEWEGEN SIE DEN MONITOR VORSICHTIG, WENN SIE SICH IN DIESEM MODUS BEFINDEN. Wenn der Monitor durch ein Objekt oder sich selbst behindert ist, kann es zu Überstrom kommen und es muss manuell aus dem Weg entfernt werden. 15

16 Kalibrierung der horizontalen und vertikalen Rotation Die Kalibrierung der horizontalen und vertikalen Rotation des EXM- Systems ist für alle Arten des EXM- Systems notwendig. Die Kalibrierungspunkte dienen als Startpunkt für alle anderen Bewegungseinschränkungen oder befehle, welche in das EXM- System eingegeben werden. Wenn die Kalibrieren nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde, kann das System nicht korrekt funktionieren. Kalibrierung der horizontalen Rotation - Dieser Kalibrierungsprozess bestimmt eine Null-Grad (0 ) horizontale Position und erlaubt eine halbe Rotation des Gesamtrotationsbereiches, welche in der Systemkonfiguration festgelegt wurde, nach Links und Rechts. - Mit den RIGHT & LEFT Kontrolltasten positionieren Sie den Monitor an den Ort, den Sie als Zentrum für den erlaubten horizontalen Fahrtenbereich festlegen (z.b. 0 horizontale Position). - Drücken und halten Sie PRESET und drücken Sie dann entweder die Taste LEFT oder RIGHT und lassen Sie los. (Auf dem Joystick drücken Sie PRESET und bewegen den Stick nach rechts oder links und lassen dann los.) Das Status-LED auf dem Monitor sollte blinken und dann permanent bleiben. - Lassen Sie die Taste PRESET los. Die horizontale Achse ist nun kalibriert. Kalibrierung der vertikalen Rotation - Der vertikale Kalibrierungspunkt ist auf 90 (aufwärts) werkseingestellt. Diese Position wird benötigt, wenn Sie erweiterte Schwenkwinkelschalten wollen (siehe Bedienungsanleitung E), oder wenn Sie die Positionsanzeige en nutzen wollen. Diese Kalibrierung wird den höchsten vertikalen Fahrtenpunkt des Monitors ermitteln und Rotation für die Abwärtsrichtung im Gesamtbereich erlauben, welcher während der Systemkonfiguration festgelegt wurde. Sie ist von der horizontalen Rotationskalibrierung abhängig, wo der Nullpunkt sich in der Mitte des Rotationsbereiches befindet. - Nutzen Sie die UP & DOWN Kontrolltasten, positionieren Sie den Monitor so, dass er direkt vertikal zielt oder sich an der Fahrtenbegrenzung befindet, welche in der Systemkonfiguration festgelegt wurde. - Drücken und halten Sie PRESET und drücken Sie dann die Taste UP und lassen Sie los. (Auf dem Joystick drücken Sie PRESET und ziehen den Stick zurück und lassen dann los.) Das Status-LED auf dem Monitor sollte blinken und dann permanent bleiben. - Lassen Sie die Taste PRESET los. Die vertikale Achse ist nun kalibriert. - Verlassen Sie den Setup-Modus und überprüfen Sie die Rotationsbegrenzung des Monitors. Der Monitor sollte sich nicht selbst treffen oder andere Objekte. Kalibrieren Sie das EXM-System erneut, wenn nötig.! Vorsicht: Wenn der vertikale Nullpunkt sich zu weit vorn befindet, kann es dazu führen, dass der Monitor in sich selbst am untersten Punkt der vertikalen Fahrten zusammenbricht. ACHTEN SIE DARAUF, DASS SIE DEN MONITOR NICHT IN EIN HINDERNIS ODER IN SICH SELBST BEWEGEN, denn das führt zu Überstrom im Motor des Monitors. Der Monitor muss manuell zurückgesetzt werden, wenn dies passiert. 16

17 Ventil kalibrieren HINWEIS: Wenn LEDs über den geschlossenen & offenen Tasten auf den Eingabecontroller aufleuchten, bedeutet dies, dass das Ventil nicht kalibriert wurde. Falls ein Elkhart Brass Unibody-Ventil in Ihrem System verwendet wird, kalibrieren Sie dieses das erste Mal, indem Sie zuerst das Ventil in eine halboffene Position versetzen, drücken und halten Sie dann die Tasten CLOSE und PRESET auf einem Controller, bis die Ventil-Kalibrierung beginnt. Lassen Sie das Ventil alle Bewegungen vollenden (geschlossen, offen, geschlossen), bis Sie dem System zusätzliche Befehle hinzufügen. Kalibieren der Positionsanzeige Bewegen Sie den Monitor vertikal zur oberen und unteren Fahrtenbegrenzung, dann zur linken und rechten Fahrtenbegrenzung. Dies wird die Positionsanzeige kalibrieren. Schwach leuchtende LEDs zeigen die maximal erlaubte Fahrt, und hell leuchtende LEDs zeigen die Monitor-Position innerhalb der erlaubten Fahrt. Änderungen der Endanschläge benötigen eine erneute Kalibrierung, bis neue Begrenzungen angezeigt werden. Installation Schritt 4: Installation überprüfen Nachdem das EXM- System montiert, verkabelt, konfiguriert und kalibriert wurde, überprüfen Sie die Installation des gesamten EXM- Systems. Stellen Sie sicher, dass alle Komponente sichern montiert wurden und die richtige Sicherung innerhalb der Verdrahtung installiert wurde. Stellen Sie sicher, dass alle Komponenten konfiguriert wurden (wenn benötigt) und dass alle Komponenten funktionieren. Stellen Sie sicher, dass das EXM- System korrekt kalibriert wurde für seine spezifische Installation. Stellen Sie sicher, dass alle Komponenten normal arbeiten. - Für eine Liste der Bedienfunktionen, welche das EXM in der Lage ist durchzuführen, gehen Sie zum Abschnitt Betriebsanleitung. 17

18 BETRIEBSANLEITUNG Wenn Sie sich die Demonstration einiger Befehle anschauen wollen, besuchen Sie um die entsprechenden EXM-System Lehrvideos zu downloaden. A. Button / Joystick Bedienung STREAM Bewegt die Düse, um einen geraden Wasserstrahl zu erzeugen (Rollen Sie das Drehrad auf dem Joystick nach vorne.) FOG Bewegt die Düse, um einen feinen Wassernebel zu erzeugen (Rollen Sie das Drehrad auf dem Joystick nach hinten.) UP Bewegt den Monitor in die Aufwärtsrichtung (Joystick zurückziehen.) DOWN - Bewegt den Monitor in die Abwärtsrichtung (Joystick nach vorne drücken.) RIGHT - Bewegt den Monitor nach rechts (Joystick nach rechts bewegen.) LEFT - Bewegt den Monitor nach links (Joystick nach links bewegen.) OSC (OSCILLATE) Für die automatische Bewegung des Monitors (siehe Schritt I, Oszillationsbedienung.) AUX (AUXILIARY) Für verschiedene Vorgänge, wie Beleuchtung, usw. (siehe Schritt L, Axillar Bedienung.) CLOSE Schließt das elektrische Ventil im EXM-System (siehe Schritt K, Ventilbedienung.) PRESET Öffnet das elektrische Ventil bis zu einer bestimmten Position, welche durch den Benutzer bestimmt ist (Siehe Schritt K, Ventilbedienung.) OPEN Öffnet das elektrische Ventil im EXM- System (siehe Schritt K, Ventilbedienung.) TRIGGER (Joystick) Öffnet das Ventil beim Zurückziehen. Wenn Sie diesen loslassen, wird das Ventil sich schließen. B. Setup-Modus OSC (OSCILLATE) Für die automatische Bewegung des Monitors (siehe Schritt I, Oszillationsbedienung.) AUX (AUXILIARY) Für verschiedene Vorgänge, wie Beleuchtung usw. (siehe Schritt L, Axillar Bedienung.) CLOSE Schließt das elektrische Ventil im EXM-System (siehe Schritt K, Ventilbedienung.) PRESET Öffnet das elektrische Ventil bis zu einer bestimmten Position, welche durch den Benutzer bestimmt ist (siehe Schritt K, Ventilbedienung.) OPEN Öffnet das elektrische Ventil im EXM-System (siehe Schritt K, Ventilbedienung.) TRIGGER (Joystick) Öffnet das Ventil beim Zurückziehen. Wenn Sie diesen loslassen, wird das Ventil sich schließen. Ehe einige Systembefehle in das EXM-System eingegeben werden können, müssen Sie das System in den Setup-Modus versetzen. Um das System in den Setup-Modus zu setzen, drücken und halten Sie die Tasten FOG und STREAM gleichzeitig für 5 Sekunden. (Auf dem Joystick drücken Sie die Tasten PRESET und AUX.) HINWEIS: Änderungen im Setup-Modus werden nicht angewandt, bis Sie den Setup-Modus verlassen. Bitte schauen Sie sich Schritt 3 in der Installationsanleitung an, wie Sie das System in den Setup-Modus versetzen und diesen verlassen.! Vorsicht: Es gibt keine Endanschläge im Setup-Modus. BEWEGEN SIE DEN MONITOR VORSICHTIG, WENN SIE IN DIESEM MODUS OPERIEREN: Achten Sie darauf, dass Sie den Monitor nicht in ein Hindernis oder in sich selbst bewegen, denn dies führt zu Überstrom im Motor. Der Monitor muss danach manuell zurückgesetzt werden, wenn dies passiert. 18

19 C. Neukalibrieren der horizontalen und vertikalen Rotation Die Kalibrierung der horizontalen und vertikalen Rotation des EXM-Systems ist ein notwendiger Schritt für alle EXM-Systeme. Die Kalibrierungspunkte dienen als Ausgangspunkt für alle anderen Bewegungsgrenzen und Befehle, welche in das EXM-System eingegeben werden. Wenn das System nicht ordnungsgemäß kalibriert ist, funktioniert das System möglicherweise nicht richtig. Das EXM-System sollte bei der Installation des EXM-Systems kalibriert werden, aber wenn Sie wünschen, dass die Rotation des Monitors neukalibriert werden soll, können Sie dies tun. Bitte lesen Sie in Schritt 3 in der Installationsanleitung, wie Sie Ihr EXM-System kalibrieren oder neukalibrieren. D. Endanschläge Endanschläge werden genutzt, wenn Sie die Bewegungen auf einen kleineren, spezielleren Bereich beschränken wollen, anstatt die Voreinstellung aus der Systemkonfiguration zu nutzen. Endanschläge helfen dabei, Objekte zu umgehen, welche ein Hindernis in der Bewegung des Monitors darstellen. Bitte beachten Sie, dass der Fahrtenbereich nicht weiter sein kann, als der Bereich, welcher während der Systemkonfiguration voreingestellt wurde. Wenn Sie einen größeren Fahrtenbereich benötigen, müssen Sie das System mit dem EXM Konfigurationswerkzeug neu konfigurieren. Horizontale Endanschläge - Setzen Sie das EXM-System in den Setup-Modus (siehe Teil B der Betriebsanleitungen). - Bewegen Sie den Monitor an den festgelegten am weitesten links (oder rechts) gelegenen Fahrtenpunkt. - Die horizontalen Fahrtbegrenzungen sollten innerhalb der erlaubten Werksfahrtenbegrenzung oder der Gesamtfahrt liegen, welche während der Systemkonfiguration festgelegt wurde. Falls eine Fahrtenbegrenzung außerhalb des vorgesehenen Operationsbereiches liegt, kann die Bedienung des Monitors unvorhersehbar sein. - Um den äußerst linken Fahrtenpunkt festzulegen, drücken Sie kurz die Taste CLOSE. (Um den äußerst rechten Fahrtenpunkt festzulegen, drücken kurz die Taste OPEN). - Wenn das EXM-System den Setup-Modus verlassen hat, sind die horizontalen Endanschläge eingestellt. Vertikale Endanschläge - Setzen Sie das EXM-System in den Setup-Modus (siehe Teil B der Betriebsanleitungen). - Bewegen Sie den Monitor an den festgelegten höchsten (oder tiefsten) Fahrtenpunkt. - Die vertikalen Fahrtbegrenzungen sollten innerhalb der erlaubten Werksfahrtenbegrenzungen oder der Gesamtfahrt liegen, welche während der Systemkonfiguration festgelegt wurde. Falls eine Fahrtenbegrenzung außerhalb des vorgesehenen Operationsbereiches liegt, kann die Bedienung des Monitors unvorhersehbar sein. - Um den höchsten Fahrtenpunkt festzulegen, halten Sie die Taste STREAM, drücken Sie die Taste UP, und lassen Sie dann beide Tasten los. Um den tiefsten Fahrtenpunkt festzulegen, halten Sie die Taste STREAM, drücken Sie die Taste DOWN, und lassen Sie dann beide Tasten los. (Auf dem Joystick rollen Sie das Drehrad nach vorne und halten es da, danach ziehen Sie den Joystick zurück, um den höchsten Fahrtenpunkt festzulegen oder drücken ihn nach vorne, um den tiefsten Fahrtenpunkt festzulegen. Lassen Sie danach das Drehrad & den Joystick los. - Wenn das EXM-System den Setup-Modus verlassen hat, sind die vertikalen Endanschläge eingestellt. 19

20 E. Erweiterte Fahrten Cobra EXMs maximale vertikale Fahrten sind nun abhängig (mit der Firmware ) vom Status eines zusätzlichen Inputs an Position 3 der 6-poligen Stromverbindung des Monitors. Dieser Input ermöglicht die Anbringung eines OEM Näherungssensors, welches einen offenen oder geerdeten Operationsstatus auslöst. Die vertikale Rotation des Ablasses ist von der horizontalen Mittellinie begrenzt (Endladung parallel zum Boden) für den Eingangsstatus des Näherungssensors, wie unten in der Tabelle aufgezeigt. Näherungsschalteingänge Vertikal Max. (Grad) Vertikal Min. (Grad) Erdung Offener Stromkreis Die Funktion Erweiterte Schwenkwinkel funktioniert nur, wenn der Monitor ordentlich vertikal kalibriert wurde (siehe Installation Schritt 3) und wenn die höchste vertikale Fahrtenbegrenzung richtig eingestellt wurde (siehe Betriebsanleitung D). Der vertikale Kalibrierungspunkt wird zum höchsten Punkt, wenn der Näherungsschalter ein offener Stromkreis ist (Erweiterte Schwenkwinkel deaktiviert). Dies ist eine Werkseinstellung; +90. Die horizontale Kalibrierung bleibt unverändert, wenn Erweiterte Schwenkwinkel genutzt werden. Der höchste vertikale Kalibrierungspunkt sollte als höchster Punkt eingestellt werden, wenn der Näherungsschalter geerdet ist (Erweiterte Schwenkwinkel deaktiviert). Dies kann bis zu 30 über dem vertikalen Kalibrierungspunkt sein. Die unterste vertikale Fahrtenbegrenzung darf sich nicht innerhalb des Bereiches für Erweiterte Schwenkwinkel befinden. Wenn der Näherungssensor seinen Status verändert und den Bereich für Erweiterte Schwenkwinkel deaktiviert (offener Stromkreis) während der Ablass sich im Bereich des Erweiterten Schwenkwinkels befindet, wird die Monitor- Steuerung automatisch den Ablass zum Kalibrierungspunkt bringen.! Wichtig: Wenn Sie eine Positionsanzeige mit einem Monitor für erweiterte Schwenkwinkel nutzen, dann müssen Sie die Positionsanzeige neu kalibrieren, nachdem neue Begrenzungen festgelegt wurden F. Gefahrenzonen Gefahrenzonen werden genutzt, wenn darauf abgezielt wird, Bewegungen des Monitors auf einen kleineren bestimmten Bereich einzuschränken, als während der System-Kalibrierung eingestellt wurde. Gefahrenzonen sind anders als Endanschläge, da Sie die Bewegungen nicht komplett in eine Richtung begrenzen. Gefahrenzonen werden eingestellt, damit der Monitor über eine bestimmte Zone oder neben einer bestimmten Zone entweder nach links oder rechts bewegt werden kann. Unten-Rechts Gefahrenzone Die rechte Gefahrenzone verhindert, dass der Monitor in einer bestimmten Zone nach oben und nach rechts bewegt werden kann (siehe Abbildung 1). - Setzen Sie das EXM-System in den Setup-Modus (siehe Teil B der Betriebsanleitung). - Bewegen Sie den Monitor in die obere linke Ecke der Gefahrenzone. - Die Gefahrenzone sollte innerhalb der vorher festgelegten Kalibrierungspunkte des Monitors festgelegt werden. Wenn sich eine Gefahrenzone außerhalb des vorgesehenen Operationsbereiches befindet, kann die Bedienung des Monitors unvorhersehbar sein. - Drücken Sie die Taste PRESET, drücken Sie dann die Taste OPEN und lassen Sie beide los. - Wenn Sie das EXM-System aus dem Setup-Modus nehmen, wird verhindert werden, dass der Werfer unter oder sich rechts neben diesen Punkt bewegt. 20

21 Unten-links Gefahrenzone - Die linke Gefahrenzone verhindert, dass der Monitor in einer bestimmten Zone nach unten und nach links bewegt werden kann (siehe Abbildung 1). - Setzen Sie das EXM-System in den Setup-Modus (siehe Teil B der Betriebsanleitung). - Bewegen Sie den Monitor in die obere rechte Ecke der Gefahrenzone. - Wenn sich eine Gefahrenzone außerhalb des vorgesehenen Operationsbereiches befindet, kann die Bedienung des Monitors unvorhersehbar sein. - Drücken Sie die Taste PRESET, drücken Sie dann die Taste CLOSE und lassen Sie beide los. - Wenn Sie das EXM-System aus dem Setup-Modus nehmen, wird verhindert werden, dass der Werfer unter oder sich links neben diesen Punkt bewegt. Abbildung 1: Gefahrenzonen untere linke Zone untere rechte Zone untere rechte Zone: obere linke Ecke untere linke Zone: obere rechte Ecke linker Anschlag rechter Anschlag G. Verstauposition Die Verstauposition ist eine voreingestellte Position, welche genutzt werden kann, um den Monitor in eine geeignete Position zu bringen, wenn das System ausgeschaltet ist. Eine Verstauposition muss sich innerhalb des erlaubten Fahrtenbereiches befinden, welche durch Endanschläge oder Gefahrenzonen definiert sein kann. Deshalb wird empfohlen, Endanschläge und Gefahrenzonen einzustellen, bevor eine Verstauposition festgelegt wird. Bewegen Sie den Monitor an die bevorzugte Position im normalen Modus, nicht im Setup-Modus. Wenn dieses sich nun in einer Fahrtenbegrenzung oder Gefahrenzone befindet, bewegen Sie den Ablass mit geringem Abstand von dieser Beschränkung. Setzen Sie das EXM-System in den Setup-Modus (siehe Teil B der Betriebsanleitung). Drücken Sie die Tasten FOG und OSCILLATE gleichzeitig. (Bewegen Sie das Drehrad nach unten für FOG auf dem Joystick.) Diese Positionen werden zu Verstaupositionen, wenn das System den Setup-Modus verlässt. Drücken und halten Sie einfach die Tasten FOG und OSCILLATE für drei Sekunden, um den Monitor in die Verstauposition außerhalb des Setup-Modus zu bewegen. (Bewegen Sie das Drehrad nach unten für FOG auf dem Joystick.)! ACHTUNG! Es sollte KEIN Wasser fließen, während Sie den Monitor beladen. 21

22 H. Motorgeschwindigkeit Die Geschwindigkeit sowohl vom horizontalen, als auch vom vertikalen Motor kann verändert werden und sich von der Konfigurationseinstellung des EXM-Systems unterscheiden. Die horizontalen und vertikalen Motoren des Monitors können eine schnelle oder langsame Einstellung in einer der vier Kombinationen besitzen. Setzen Sie das EXM-System in den Setup-Modus (siehe Teil B der Betriebsanleitung). Drücken Sie die Taste OSCILLATE, um die verschiedenen Kombinationen der Motorgeschwindigkeit einzustellen. - Die horizontale, vertikale und Düsen-LEDs auf dem Monitor werden genutzt, um anzuzeigen, welche Motorgeschwindigkeit des Monitors eingestellt ist, nachdem der Setup-Modus verlassen wird. - Alle gelben LEDs sind AUS : Setzen beide Motoren in den schnellen Modus. - Nur ein gelbes LED ist AN : Setzt den horizontalen Motor in den schnellen Modus und den vertikalen Motor in den langsamen Modus. - Nur zwei gelbe LEDs sind AN : Setzen den horizontalen Motor in den langsamen Modus und den vertikalen Motor in den schnellen Modus. - Drei gelbe LEDs sind AN : Setzen beide Motoren in den langsamen Modus. Wenn das System den Setup-Modus verlässt, wird die Motorengeschwindigkeit mit der ausgewählten Kombination eingestellt. I. Alle Funktionen zurücksetzen Die Funktion Alles Zurücksetzen erlaubt dem Benutzer Endanschläge, Gefahrenzonen oder Verstaupositionen zu entfernen, die im Setup-Modus eingestellt wurden. Wenn die Funktion Alles Zurücksetzen benutzt wird, werden alle vorherig gelisteten Operationen entfernt. Die Funktion Alles Zurücksetzen hat keine Auswirkungen auf Kalibrierungspunkte, Motorgeschwindigkeit oder voreingestellte Ventilpositionen. Setzen Sie das EXM-System in den Setup-Modus (siehe Teil B der Betriebsanleitung). Drücken Sie die Tasten OPEN und CLOSE gleichzeitig. Alle festgelegten Endanschläge, Gefahrenzonen und Verstaupositionen werden vom System entfernt. J. Oszillation Die Funktion Oszillation wird benutzt, um den Monitor zurück und vor in einen verschlossenen Bereich zu bringen oder in eine gerade horizontale oder vertikale Linie, welche vom Benutzer festgelegt wurde. Bewegen Sie den Monitor in eine Ecke, um diesen in einen verschlossenen Bereich zu bringen. (Für gerade, horizontale oder vertikale Linien, bewegen Sie den Monitor an den ersten Endpunkt.) Drücken Sie die OSCILLATE-Taste. Bewegen Sie den Monitor an die gegenüberliegende Seite für den verschlossenen Bereich. (Für gerade, horizontale oder vertikale Linien, bewegen Sie den Monitor an den gegenüberliegenden Endpunkt.) Drücken Sie die OSCILLATE-Taste erneut. Der Monitor sollte damit anfangen, sich hoch und runter sowie rechts und links innerhalb des geschlossenen Bereiches bewegen. (Wenn Sie eine horizontale oder vertikale Linie eingestellt haben, wird der Monitor damit beginnen, nur horizontal und vertikal zu oszillieren.) Wenn es keine Monitor-Bewegung für 30 Sekunden gibt, während Sie die Oszillationsbegrenzung einstellen, wird der Monitor automatisch die Oszillationseinstellungen verlassen. Drücken Sie die Tasten UP, DOWN, LEFT, RIGHT, oder OSCILLATE, um die Oszillation in dem geschlossenen Bereich zu stoppen. (Drücken Sie LEFT, RIGHT, oder OSCILLATE, um die horizontale Oszillation zu stoppen und UP, DOWN, oder OSCILLATE für die vertikale Oszillation.) - Alle anderen Funktionen können genutzt werden, ohne die Oszillation zu stoppen. 22

23 K. Handfernsteuerung in den Schlaf- /Ruhezustand-Modus Schlafmodus - Die Handfernsteuerung wird nach einer Minute Inaktivität in den Schlafmodus gehen. Das blaue Power-LED wird alle drei Sekunden aufleuchten, während das Gerät sich im Schlafmodus befindet. Jede Taste kann das Gerät aus dem Schlafmodus bringen. Ruhezustand - Modus - Nach 5 Minuten Inaktivität wird die Handfernsteuerung in den Ruhezustand gehen. Es leuchten keine LED im Ruhezustand. Sie können die Handfernsteuerung nur mit der AUX-Taste wieder anschalten. - Die Handfernsteuerung kann in den Ruhezustand-Modus versetzt werden, indem Sie die Taste AUX drücken und halten, bis das Power-LED ausgeht. L. Ventilbedienung OPEN - Öffnet das Ventil. Wenn die Taste losgelassen wird, bleibt das Ventil in der aktuellen Position, bis eine weitere Ventilbedienung durchgeführt wird. - Für automatisches Öffnen, drücken und halten Sie die Taste OPEN, drücken Sie dann kurz die Taste CLOSE und lassen Sie die OPEN-Taste los. Das Ventil wird sich dann automatisch komplett öffnen. CLOSE - Schließt das Ventil. Wenn die Taste losgelassen wird, bleibt das Ventil in der aktuellen Position, bis eine weitere Ventilbedienung durchgeführt wird. - Für automatisches Schließen, drücken und halten Sie die Taste CLOSE, drücken Sie dann kurz die Taste OPEN und lassen Sie die CLOSE-Taste los. Das Ventil wird sich dann automatisch komplett schließen. PRESET - Öffnet oder schließt das Ventil in eine voreingestellte Position. - Um die Ventil - Voreinstellung zu ändern, bewegen Sie das Ventil in die gewünschte Position. - Drücken und halten Sie die PRESET-Taste für 10 Sekunden. - Die Taste PRESET wird das Ventil nun in Position bringen, wenn es außerhalb des Setup-Modus gedrückt wird. TRIGGER (nur bei Joystick) - Wenn am Joystick TRIGGER gezogen wird, beginnt das Ventil sich zu öffnen und bleibt offen, solange der TRIGGER angezogen bleibt. Wenn der TRIGGER losgelassen wird, schließt sich das Ventil. M. Axillar Optionales Licht 1 aus-/anschalten Halten Sie AUX und drücken Sie FOG. Optionales Licht 1 aus-/anschalten Halten Sie AUX und drücken Sie STREAM. N. Diagnose-Datei schreiben Schalten Sie alle EXM-Systemkomponenten ein. Entfernen Sie die USB-Abdeckung vom Eingabecontroller. (Falls Ihr System mehr als eine Steuerung besitzt, wählen Sie eine mit einfachem Zugang.) Schauen Sie sich die Bilder unten an, um die USB-Verbindung zu sehen. Handheld & Festeinbau Entfernen Sie die Abdeckung der Steuerung mit einem Phillips Schraubenschlüssel. OEM Schnittstellenmodul - Entfernen Sie die Abdeckung mit einem Phillips Schraubenschlüssel, um den USB-Eingang zu finden. 23

24 Stecken Sie einen leeren USB-Stick in den USB-Eingang Ihrer gewählten Eingabesteuerung, und der Controller wird automatisch in den USB-Modus gehen. (Die folgenden LED Routinen sollten auftreten, um anzudeuten, dass der USB-Modus besteht. Wenn kein USB-Modus signalisiert wird, halten Sie AUX und OSC für 2 Sekunden und beobachten Sie die LED Anzeige) - Wenn Sie eine Festeinbau oder eine Handfernsteuerung nutzen, leuchtet die gelbe LED-Anzeige auf dem Controller einmal pro Sekunde auf. - Wenn Sie einen Joystick nutzen, werden alle Ventil-LEDs einmal aufleuchten, um anzuzeigen, dass Sie sich im USB-Modus befinden. Drücken Sie kurz die OPEN - Taste. Die LED über der Taste wird aufleuchten, während die Information heruntergeladen wird. Es wird eine Diagnostikdatei mit dem Namen EBDIAG.CSV auf den USB-Stick geschrieben. Wenn die LED über der OPEN-Taste aller 3 Sekunden aufleuchtet, ist der Download abgeschlossen. Entfernen Sie den USB vom Eingabecontroller und verlassen Sie den USB-Modus. (Bei älteren Systemen kann es notwendig sein, den rechten Knopf auf der Festeinbau - oder der Handfernsteuerung zu drücken, oder den Joystick nach rechts zu bewegen, um den USB-Modus zu verlassen). Kontaktieren Sie TKW, wenn Sie es planen, die EBDIAG.CSV Datei uns zur Überprüfung zu schicken. O. Firmware-Aktualisierung Ehe Sie Firmware aktualisieren, sollten Sie sicherstellen, dass alle Komponenten für die Aktualisierung angeschaltet sind und mit dem gewählten Eingabecontroller über eine CAN-Leitung oder einem RF-Netzwerk verbunden sind. Entfernen Sie die USB-Abdecken vom Eingabegerät. - Auch, wenn jedes Eingabegerät für ein Firmware-Update genutzt werden kann, wird empfohlen, dass eine Steuerung über eine CAN-Leitung genutzt wird, wenn verfügbar. Die Aktualisierungszeiten können sich verdreifachen, wenn ein Eingabecontroller über ein RF-Netzwerk kommuniziert. Installieren Sie den USB-Stick mit der neuesten Firmware-Version über den USB-Eingang des gewählten Eingabecontrollers, und das Gerät wird automatisch in den USB-Modus gehen. (Die folgenden LED-Routinen sollten auftreten, um anzudeuten, dass der USB-Modus besteht. Wenn kein USB-Modus signalisiert wird, halten Sie AUX und OSC für 2 Sekunden und beobachten Sie die LED Anzeige.) - Wenn Sie eine Festeinbau oder ein Handfernsteuerung nutzen, leuchtet die gelbe LED-Anzeige auf dem Controller einmal aller zwei Sekunden auf. - Wenn Sie einen Joystick nutzen, werden alle Ventil-LEDs einmal aufleuchten, um anzuzeigen, dass Sie sich im USB-Modus befinden. Drücken Sie die PRESET-Taste und lassen Sie diese los. Das Eingabegerät wird die Hex-Datei auf dem USB-Stick lesen und diese installieren, wenn die kopierte Firmware neuer ist als die existierende. - Dieser Prozess wird um die zehn Minuten dauern, bis er abgeschlossen ist. Wenn Sie eine RF Eingabesteuerung nutzen, kann die Aktualisierungszeit drei Mal länger dauern. - Dieser Vorgang wird auch alle anderen Eingabecontroller in der CAN-Leitung aktualisieren (primär und sekundär). - Sobald alle Eingabecontroller aktualisiert wurden und es keine Fehlermeldungen während der Aktualisierung gab, wird die Preset-LED einmal alle drei (3) Sekunden aufleuchten. - Wenn der primäre Eingabecontroller die neuere Firmware nicht erkennt, findet kein Update statt und die Preset-LED wird zweimal alle drei (3) Sekunden aufleuchten. - Wenn das Update nicht ordentlich durchgeführt wurde, wird die Preset-LED drei Mal aller drei (3) Sekunden aufleuchten. Falls die Aktualisierung nicht richtig durchgeführt wurde, kontaktieren Sie Elkhart Brass unter (800) Entfernen Sie den USB-Stick von der Eingabesteuerung, um den USB-Modus zu verlassen. (Bei älteren Systemen kann es notwendig sein, den rechten Knopf auf der Festeinbau- oder der Handfernsteuerung zu drücken, oder den Joystick nach rechts zu bewegen, um den USB-Modus zu verlassen.) 24

25 WARTUNGANLEITUNG Präventive Wartung Das komplette Monitor- und Steuerungssystem sollte mit jeder Geräteprüfung untersucht werden. Eine sorgfältige Inspektion für Schäden an Monitor, Ventil oder Düse ist besonders wichtig nach Gebrauch des Cobra EXM Monitors bei Notfalleinsätzen. Bedienen Sie alle möglichen Funktionen, um sicherzustellen, dass diese normal funktionieren. Lassen Sie Wasser fließen, um die Düsenmuster zu überprüfen. - Wenn die Muster unterbrochen werden, entfernen Sie den Schmutz. - Wenn weiterhin Hindernisse bestehen, entfernen Sie die Düse und überprüfen Sie, ob sich Schmutz zwischen Düsenstiel und - gehäuse befindet. Wenn Sie den Düsenfluss testen, überprüfen Sie die Schwenkgelenke des Monitors und die Wasserventile auf ihre Dichtung. Inspizieren Sie alle offenen Kabel auf Schäden. Wenn eine Dockingstation in Ihrem EXM-System benutzt wird, benutzen Sie ein sauberes Tuch, um die Messingkontakte auf beiden Seiten der Dockingstation und alle Handfernsteuerungen zu säubern, die Sie mit dieser Station nutzen. Hinweis: Auch wenn Schmiernippel für das hoch-runter und links-rechts der Getriebegehäuse mitgeliefert werden, ist ein routinemäßiges Abschmieren nicht notwendig. Wenn der Monitor Strahlungswärme in erhöhtem Maße für eine längere Zeit ausgesetzt ist, kann es passieren, dass die Schmierung weniger wird und in den Getriebegehäusen aufgebraucht wird. In diesem Falle sollte frisches Schmiermittel angewendet werden. Für Flüssigkeit im Monitorgetriebe wird Mobilith AW2 Schmiermittel empfohlen.! VORSICHT: Benutzen Sie KEINE Hochdrucksprays, um das System zu säubern. Hochdruckspray kann Versiegelungen beschädigen und zu schweren Schäden der elektronischen Komponenten führen. System-LEDs verstehen LEDs der Monitor-Steuerung - Wenn Sie den Monitor zum ersten Mal einschalten, werden alle LEDs für zirka 1 Sekunde aufleuchten, danach bleibt nur die Power-LED erleuchtet. - Wenn das Steuergerät des Monitors einen RIGHT oder LEFT Befehl erhält, erleuchten die horizontalen LEDs. - Wenn das Steuergerät des Monitors einen UP oder DOWN Befehl erhält, erleuchten die vertikalen LEDs. - Wenn das Steuergerät des Monitors einen FOG oder STREAM Befehl erhält, erleuchten die Düsen- LEDs. - Zu diesem Zeitpunkt werden keine Axillar-LEDs auf dem Steuergerät des Monitors aufleuchten. - Im Setup-Modus wird das blaue Status-LED auf dem Steuergerät des Monitors aufleuchten und abhängig von der Motorgeschwindigkeit, sind die horizontalen, vertikalen und Düsen-LEDs erleuchtet oder nicht. LEDs der Eingabesteuerung - Blinkende LEDs über den Tasten OPEN & CLOSE zeigen, dass das Ventil kalibriert werden muss. - Die OPEN-LED blinkt auf, wenn das Ventil sich öffnet, egal, ob im automatischen Fahrtenmodus oder ob die OPEN-Taste gedrückt wird. Die OPEN-LED bleibt erleuchtet, wenn das Ventil geöffnet ist, außer der Benutzer setzt das System in den Setup- oder Programmierungs-Modus. - Die Close-LED blinkt auf, wenn das Ventil sich schließt, egal, ob im automatischen Fahrtenmodus oder ob die CLOSE-Taste gedrückt wird. Die CLOSE-LED bleibt erleuchtet, wenn das Ventil geschlossen ist, außer der Benutzer setzt das System in den Setup- oder Programmierungs-Modus. - Die PRESET-LED blinkt auf, nachdem die PRESET-Taste gedrückt wird und bleibt erleuchtet, bis das voreingestellte Ziel erreicht wurde. Die PRESET-LED bleibt erleuchtet, solange das Ventil sich in der PRESET-Position befindet, außer der Benutzer setzt das System in den Setup- oder Programmierungs- Modus. 25

26 - Wenn andere Monitor-/Ventil-Befehlstasten auf der Festeinbau - oder der Handfernsteuerung gedrückt werden, wird die blaue Power-LED schnell in der unteren linken Ecke des Controllers aufleuchten. - Im Setup-Modus wird die gelbe Status-LED in der oberen rechten Ecke der Festeinbau - oder der Handfernsteuerung aufleuchten. Dockingstation LEDs - Wenn die Dockingstation mit Strom versorgt wird und keine Handfernsteuerung auflädt, wir das LED der Dockingstation konstant blau aufleuchten. - Wenn die Dockingstation dabei ist ein Handfernsteuerung aufzuladen, wird die LED der Dockingstation 3 mal pro Sekunde rot aufleuchten. Dies passiert, wenn der Akku der Handfernsteuerung noch nicht komplett aufgeladen ist. - Wenn die Dockingstation eine Handfernsteuerung im Trickle-Modus auflädt, wird die LED der Dockingstation grün aufblinken. Dies passiert, wenn der Akku der Handfernsteuerung fast voll aufgeladen ist. - Wenn die Dockingstation eine Handfernsteuerung komplett aufgeladen hat, wird die LED der Dockingstation konstant grün leuchten. - Wenn die Dockingstation LED schnell rot aufleuchtet (6 mal pro Sekunde) bedeutet das, dass der Akkupack der Handfernsteuerung defekt ist. Falls dies passiert, kontaktieren Sie einen Mitarbeiter von TKW für weitere Anweisungen. 26

27 SYSTEMSPEZIFIKATIONEN Technische Daten Modell 7200 / 7250 Max.Durchfluss 4700/ 5700 l/ min Max Druck SD: 17,2 BAR Dauerbetrieb, HD: 34,5 BAR Dauerbetrieb Eingang Flansch 3-150#, 4-150#, 3 NPT, 3 BSPT, & DN80-PN16 Ausgang 2,5 / 3,5 Außengewinde NHT & BSPP Schwenkwinkel V: -45 bis +90 (135 ), V: -45 bis +120 (165 ) mit erweitertem Schwenkwinkel H: L175 bis R175 (350 ) Spannung VDC Bedienung CAN Bus (J1939) Kommunikation 2,4 Ghz digitale Funkfrequenz Material/Finish teflonimprägniertes, eloxiertes Elk-O-Lite Wendekreis 15 cm (180 ), 20 cm (360 ) Lagerhöhe 43 cm Gewicht 14 kg Monitor-Steuerung Eingangsleistung 12/24 VDC (11-27 VDC) Steuerungskommunikation CAN Bus J1939 2,4 Ghz digitale Radiofrequenz (nicht lizenziert) Elektrische Belastung Siehe Tabelle 1 unten Sicherungsleistung 20 AMPERES (12V) & 10 AMPERES (24V) RF Ausgangsleistung Entspricht FCC Teil 15 Bedingungen für lizenzfreie Bedienung Betriebstemperaturbereich -40 F bis +185 F (-40 C bis +85 C) Umweltbewertung NEMA 4 FCC ID KQL SD Standardmotoren Motor (12 VDC) Links/Rechts Hoch/Runter Düse Betriebsstrom 3 A 3 A 0,5 A Blockierstrom 10 A 10 A NA Auslösewert 6,5 A 6,5 A 4 A 7200 HD - Hochleistungsmotoren Motor (12 VDC) Links/Rechts Hoch/Runter Düse Betriebsstrom 5 A 5 A 0,5 A Blockierstrom 70 A 70 A NA Auslösewert 20 A 20 A 4 A Festeinbau-Steuerung Eingangsspannung 12/24 VDC (11 VDC bis 27 VDC) Elektrische Belastung 0,5 A Absicherung 1 A (12V) & 0,5 A (24V) Transmitter Maße 44,5 cm x 9,1 cm x 2,9 cm Transmitter Gewicht 0,4 kg Betriebstemperaturbereich -40 C bis +85 C Umweltbewertung IP 68 27

28 Handfernsteuerung Spannungsversorgung Li-Ion 3,7V Erwartete Akkulaufzeit 3,5 Stunden mit kontinuierlicher Funk-Übertragung Echtzeituhr &-kalender 2 Jahre ohne kontinuierlichen Strom und 15 Jahre mit (RTCC) Akkulaufzeit Sicherungsleistung 1 A (12V) & 0,5 A (24V) Elektrische Belastung 0,5 A Transmitter Maße 19,1 cm x 9,1 cm x 5,7 cm Transmitter Gewicht 0,6 kg Betriebstemperaturbereich -40 C bis +85 C Schutzklasse IP 68 OEM Schnittstellenmodul Spannungsversorgung Elektrische Belastung Absicherung RF Ausgangsleistung Transmitter Maße Transmitter Gewicht Betriebstemperaturbereich Umweltbewertung FCC ID 12/24 VDC (11 VDC bis 27 VDC) 0,5 A 1 A (12V) & 0,5 A (24V) Entspricht FCC Teil 15 Bedingungen für lizenzfreie Bedienung 8 11/32 x 6 13/16 x 2 7/16 1,13 kg - 40 C bis +85 C NEMA 4 KQL Düsensteuerung Spannungsversorgung Elektrische Belastung Absicherung Betriebstemperaturbereich Schutzklasse 12/24 VDC 10 A 30 A (12V) & 15 A (24V) - 40 C bis + 85 C IP 68 EXM CAN Staumodul Spannungsversorgung Elektrische Belastung 23 C) Absicherung Maße Gewicht Betriebstemperaturbereich Schutzklasse 12/24 VDC (10 VDC bis 30 VDC) VDC, VDC 1 A (12V) & 0,5 A (24V) 5.24 x 4.68 x ,6 kg - 40 C bis + 70 C) IP 68 28

29 J1939 CAN - Kommunikationsstruktur Vorläufige Konfiguration für CAN-Einstellungen der Eingabesteuerung: J1939_SOURCE_ADDRESS Adressbereich für Monitor = 0x80-9F, 0xF0-0xF1 (18 Monitor in einem CAN- Netzwerk unterstützt, 0xF0 und 0xF1 sind reserviert) J1939_SOURCE_ADDRESS Adressbereich für Extender = 0xD0-DF J1939_SOURCE_ADDRESS Adressbereich für Eingabesteuerung = 0xA0-0xBF, 0x0C (0x0C ist reserviert) J1939_SOURCE_ADDRESS Adressbereich für Anzeigetafeln = 0xC0-CB J1939_SOURCE_ADDRESS Adressbereich für CAN Parkmoduls = 0xCC-CF Nachricht für Eingabesteuerung (wird benutzt, um Befehle der Eingabesteuerung an den Monitor zu senden.) Wiederholrate: Datenlänge: Erweiterte Datenseite: Datenseite: PDU Format: PDU Spezifikum: Standard-Priorität: 100 ms oder Zustandsänderung (0xEF) Zieladresse (In diesem Fall Quelladresse des Monitors) 6 Parameter Gruppennummer: 239, Zieladresse (0x00EF**) ** wird mit der Quelladresse des Monitors ersetzt, welcher gesteuert werden soll Startposition Länge 1 Byte 1 Byte 1 Byte 6 Bits 1 Byte 1 Byte Parameter 0xFC bestimmt primäre Nachricht der Eingabesteuerung, 0xFE kennzeichnet sekundäre Eingabesteuerung 1 wenn UP-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn DOWN-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn LINKS-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn RECHTS-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn FOG-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn STRAIGHT STREAM-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn AUX 1-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn AUX 2-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt (logisch, momentan keine AUX 2-Taste) Horizontale Motorgeschwindigkeit (0 bis 100) Vertikal Motorgeschwindigkeit (0 bis 100) 1 wenn OSC/STOW-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn PRESET-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn CAF-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn Ventil OPEN-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn Ventil CLOSE-Taste gedrückt, 0 wenn nichts gedrückt 1 wenn Licht 1-Taste gedrückt(on), 0 wenn nichts gedrückt (OFF) 1 wenn Licht 2-Taste gedrückt(on), 0 wenn nichts gedrückt (OFF) Reserviert 1 für automatisches Schließen des Ventils, 0 anderenfalls Reserviert Gruppennummer für gesendete Nacht der Eingabesteuerung (1-15) Reserviert 29

30 Monitorpositionsfeedback Wiederholrate: 100mS Datenlänge: 8 Erweiterte Datenseite: 0 Datenseite: 0 PDU Format: 255 PDU Spezifikum: 240 Standard-Priorität: 6 Parameter Gruppennummer: 255,240 (0x00FFF0) Broadcast-Nachricht Startposition Länge Parameter 0 1 Byte 0xFD - Befehl 1 2 Bytes Horizontale Positionsrückmeldung ( ) 0000 entspricht der am weitesten links erlaubten Operationsposition.1/10 Auflösungsgrad High-Byte ist Byte 1, Low-Byte ist Byte Bytes Vertikale Positionsrückmeldung ( ) 0000 entspricht der aufwärts Position, wenn Monitor vertikal montiert wurde. 1/10 Auflösungsgrad High-Byte ist Byte 3, Low-Byte ist Byte wenn an linker Gefahrenzone, 0 wenn nicht an linker Gefahrenzone wenn an rechter Gefahrenzone, 0 wenn nicht an rechter Gefahrenzone wenn an linker festgelegten Begrenzung, 0 wenn nicht an linker festgelegte Begrenzung wenn an rechter festgelegter Begrenzung, 0 wenn nicht an rechter festgelegte Begrenzung wenn obere Grenze, 0 wenn nicht obere Grenze wenn untere Grenze, 0 wenn nicht untere Grenze wenn im Bereich Erweiterte Fahrten, 0 wenn nicht im Bereich Erweiterte Fahrten wenn Erweiterter Schwenkwinkel aktiviert, 0 wenn Erweiterter Schwenkwinkelde aktiviert 6.1 Power/CAN-Kabel 3-poliger Status (0 = geerdet, 1 = nicht geerdet) 6.2 Power/CAN-Kabel 4-poliger Status (0 = geerdet, 1 = nicht geerdet) Bits Reserviert 7 1 Byte Reserviert 30

31 HYDRAULISCHE DATEN DES MONITORS UND DER DÜSE Interpretation von Durchflussdaten Die folgenden Graphen zeigen die Druckverluste für den Monitor (und anderer Geräte) als statischer Gesamtdruckverlust. Dieser statische Gesamtdruckverlust kann durch Messung der Differenz zwischen dem statischen Einlassdruck und dem statischen Auslassdruck ermittelt werden. Der statische Druck an beiden dieser Punkte kann einfach mit einem Manometer gefunden werden. Eine Abbildung dieser Methode ist unten zu sehen. Elkhart Methode Als mathematische Gleichung stellt der statische Gesamtdruckverlust eine Veränderung des Geschwindigkeitsdrucks plus Reibungsverlust dar. Die Veränderung des Geschwindigkeitsdrucks entsteht aus der Geschwindigkeit des Wassers, welche durch die Veränderung im Querschnitt des Wasserwegs entsteht. Reibungsverlust entsteht aus dem Ziehen und den Störungen der Seitenwände beim Durchfluss des Wassers im Gerät. Eine einfache Gleichung sehen Sie unten. ΔPS = HF + ΔPV ΔPS = Statischer Gesamtdruckverlust HF = Reibungsverlust ΔPV= Veränderung des Geschwindigkeitsdrucks In der Feuerwehrindustrie werden die Begriffe statischer Gesamtdruckverlust und Reibungsverlust austauschbar verwendet. Dennoch stellt es eine entscheidend andere Messung dar. Dieses Missverständnis führt zu einer niedrigeren als erwarteten Leistung der Geräte. Wenn ein System erstellt und die Leistung bestimmt wird, ist der statische Gesamtdruckverlust ein Wert, welcher immer verwendet werden sollte. Die Kurve für den Reibungsverlust wird auch angegeben, um einen Vergleich mit den Produkten der Wettbewerber durchzuführen, welche nur den Graphen des Reibungsverlustes angeben. Wenn Sie weitere Fragen zu dieser Angelegenheit haben, kontaktieren Sie bitte Elkhart Brass. 31

32 Statischer Druckverlust (3 Eingang und 2,5 Ausgang) (PSI) Flow (GPM) Total Static Pressure Drop Friction Loss Durchfluss Düse Effektive Wurfweite (m) ARTIKEL Nr. SM-1000E Düsendruck in bar Düsendruck in bar Eingang Strahlform 3,5 4,1 4,5 4,9 5,2 5,6 3,5 4,1 4,5 4,9 5,2 5,6 VS Sprühstrahl Mannschutz SM-1250E VS Sprühstrahl Mannschutz