Lehr- und Forschungstexte Psychologie 27

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lehr- und Forschungstexte Psychologie 27"

Transkript

1 Lehr- und Forschungstexte Psychologie 27 Herausgegeben von D. Albert, K. Pawlik, K.-H. Stapf und W. Stroebe Joachim Stiensmeier -Pelster Erlernte Hilflosigkeit, Handl ungskontrolle und Leistung Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York London ParisTokyo

2 Autor des Bandes Joachim Stiensmeier-Pelster Universitat Bielefeld, Abteilung for Psychologie Postfach 8640, Bielefeld 1 Herausgeber der Reihe Prof. Dr. D. Albert, Universitat Heidelberg Prot. Dr. K. Pawlik, Universitat Hamburg Prof. Dr. K.-H. Stapf, UniversiUit TObingen Prof. Dr. W. Stroebe, Ph. D., Universitat TObingen ISBN-13:978-3-S40-S : / S e-isbn-13: s Dieses Werk ist urheberrechtlich geschiitzt Die dadurch begriindeten Rechte, insbesondere die der Obersetzung, des Nachdrucks, des Vortrags, der Entnahme von Abbildungen und Tabellen, der Funksendung, der Mikroverfilmung oder der Vervielfiiltigung auf anderen Wegen und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Eine Vervielfiiltigung dieses Werkes oder von Teilen dieses Werkes ist auch im Einzelfall nur in den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes der Bundesrepublik Deutschland vom 9. September 1965 in der Fassung vom 24. Juni 1985 zuliissig. Sie ist grundsiitzlich vergiitungspflichtig. Zuwiderhandlungen unterliegen den Strafbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes. {. Springer-Verlag Berlin Heidelberg / Gedruckt auf siiurefreiem Papier

3 meinen Eltem

4 Vorwort Gegenstand des vorliegenden Bandes ist das von Seligman beschriebene Phinomen der erlemten Hilflosigkeit und dessen handlungstheoretische Interpretation durch Kuhl. 1m Mittelpunkt der Betrachtung stehen die vorauslaufenden Bedingungen von erlemter Hilflosigkeit sowie deren Auswirkungen auf die Leistung. Hierbei war es nicht meine Absicht, einen moglichst umfassenden Uberblick uber die Untersuchungen, die sich mit erlemter Hilflosigkeit beschaftigen, zu geben. Vielmehr werden schwerpunktnuibig eigene (sowohl publizierte als auch unpublizierte) laborexperimentelle Studien und deren Implikationen hinsichtlich einer weitecen Theorieentwicklung dargestellt. Soweit es sich urn unpublizierte Experimente handelt, kann eine umfassende Darstellung der Versuchsdurchfiihrung sowie dec Befunde beim Verfasser angefordert werden. Bucher, auch wenn sie, wie dec vorliegende Band, den Charakter einer Forschungsmonographie haben, sollten nicht nur fur den fortgeschrittenen Experten, sondem auch fur Studenten, die erst beginnen, sich fur den besprochenen Themenbereich zu interessieren, verstiindlich sein. Ich habe mich daher bemuht, sowohl die Experimente als auch die aus den Befunden resultierende Theorieentwicklung moglichst einfach darzustellen. Der vorliegende Band setzt kein spezifisches Theoriewissen voraus unci kann somit auch von Studienanfangem mit Gewinn gelesen werden. Allen Personen, die zum Gelingen dieses Buches beigetragen haben, mochte ich herzlich danken. Mein besonderer Dank gilt Frau Daniele Kammer dafur, dab sie mein Interesse fur das Thema Hilflosigkeit und Handlungskontrolle weckte, Herm Wulf - Uwe Meyer fur seine stete Bereitschaft zur Diskussion und insbesondere fur die kritische Durchsicht meiner Manuskripte sowie Herm Martin Schurmann. Er hat jedes Kapitel mehrfach gelesen unci Schwachen in der Darstellung und ArgumentationsfUhrung aufgedeckt. Qhne die vielen hilfreichen Diskussionen mit ihm ware dieses Buch sicherlich nie entstanden.

5 Inhaltsverzeichnis o. Einleitung 1 Tell 1. Einf'uhrung. LeistungsdeflZite nach Mi.6erfolg: Motivationale und funktionale Erklirungen 1 Leistungsdefizite als Folge einer motivationalen Storung Die Theorie der erlernten Hilflosigkeit in ihrer urspriinglichen Formulierung nach Seligman Erweiterungen der Theorie der erlernten Hilflosigkeit Erlernte Hilflosigkeit und Reaktanz Die attributionstheoretische Reformulierung Erlernte Hilflosigkeit und Depression 24 2 Leistungsdefizite als Folge einer funktionalen Storung Die Theorie der Handlungskontrolle Das metakognitive Modell der Handlungskontrolle Handlungsirrelevante Gedanken und handlungshemmende Gefiihle Ein Fragebogen zur Erfassung von Handlungs - bzw. Lageorientierung Auswirkungen von Handlungs - und Lageorientierung Handlungs - / Lageorientierung und Handlungskontrolle: Zusammenfassung und Fazit Handlungskontrolle und erlernte Hilflosigkeit Kuhls Erweiterung der Theorie der erlernten Hilflosigkeit Erste Experimente zur Priifung der Kuhlschen Dreifaktorentheorie der erlernten Hilflosigkeit 43

6 VIII Die Generalisierung von Kontrollerwartungen und Lageorientierung Motivationale und funktionale Hilflosigkeit: Zusammenfassung und Fazit 49 Teil2. Der Einflu8 von Mi8erfolg auf Handlungs - und Lageorientierung Abbingigkeit seiner Umstande und Ursacben 3 Die Auswirkungen von Mi13erfolg auf Handlungs - und und Lageorientierung SS 3.1 Der EinfluB der Wichtigkeit und der Anzahl der Millerfolge Die Auswirkungen kontinuierlichen MiBerfolgs auf Handlungs - und Lageorientierung: Ein ErkUirungsvorschlag Exkurs: Das Kovariationsprinzip und Ursachenzuschreibungen Kontinuierlicher Millerfolg, Attribution und deren motivationale und funktionale Folgen: Ein Stadienschema Erste Hinweise auf die Giiltigkeit des vorliegenden Stadienschemas Der EinfluB von Fahigkeits - versus Anstrengungsattributionen Der EinfluB der Aufgabenschwierigkeit 69 4 Der EinflulJ von Attributionen auf Lageorientierung nach MiBerfoig Uberlegungen zum EinfluB von Attributionen auf auf Lageorientierung nach Mi8erfolg Untersuchungen zum EinfluB der Attributionen auf Lageorientierung nach MiBerfolg Eine Fragebogenstudie Ein Laborexperiment Der EinfluB von Attributionen auf Lageorientierung nach Millerfolg: Zusammenfassung und Fazit 91

7 Tell 3: Begabungskonzept, Randlungs - und Lageorientierung und Leistung IX 5 Das Konzept von der eigenen Begabung Selbstkonzept und Begabungskonzept: Eine Begriffsbestimmung Messung des Begabungskonzepts Bedingungen fur die Rohe des Begabungskonzepts Auswirkungen des Begabungskonzepts auf Verhalten und Erleben Das Begabungskonzept als Bedingung von Lageorientierung nac11 Mif3erfolg Begabungskonzept und die Attribution von Erfolg und MiBerfolg Begabungskonzept, Attribution und Lageorientierung nach MiBerfolg Begabungskonzept, Attribution und Lageorientierung nach unterschiedlich vielen MiBerfolgen Begabungskonzept und Lageorientierung nach MiBerfolg: Zusammenfassung und Fazit Begabungskonzept und Leistung: Der vermittelnde Einfluf3 handlungsirrelevanter, iageorientierter Gedanken Der EinfluB des Begabungskonzepts auf Lageorientierung und auf die Leistung nach MiBerfolg bei mittelversus sehr schweren Aufgaben Leistungsdefizite nach MiBerfolg und deren Vermittlung durch lageorientierte und andere handlungsirrelevante Gedanken Begabungskonzept, Lageorientierung, Leistung: Zusammenfassung 154

8 x 8 Auswirkungen von MiBerfolg auf Leistung: Zusammenfassung und SchluB 157 Literaturverzeichnis 163 Autorenregister 175 Sachregister 179