THE CORPORATE MAGAZINE OF THE SWARCO GROUP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "THE CORPORATE MAGAZINE OF THE SWARCO GROUP"

Transkript

1 02I2012 THE CORPORATE MAGAZINE OF THE SWARCO GROUP SWARCO AT THE 19 TH ITS WORLD CONGRESS IN VIENNA SWARCO beim 19. Weltkongress der Intelligenten Verkehrssysteme in Wien SUSTAINABLE TRAFFIC MANAGEMENT Nachhaltiges Verkehrsmanagement INTELLIGENT STREET LIGHTING Intelligente Straßenbeleuchtung SHOPPING CENTER PARKING MANAGEMENT Parkmanagement für Einkaufszentren COOPERATIVE SYSTEMS DEMO IN THE TESTFELD TELEMATIK Testfeld Telematik demonstriert Kooperative Systeme SPECIAL ISSUE FOR THE ITS WORLD CONGRESS 2012 First in Traffic Solutions.

2 SWARCO AT THE 19 TH ITS WORLD CONGRESS Vienna, October 2012 Diamond Sponsor of the congress Exhibitor in hall B on stand D10 Exhibitor as member of the Austrian Traffic Telematics Cluster (ATTC) on the Austria Pavilion E10 Technology provider to the Testfeld Telematik demo course and the COSMO project Technology cooperation partner of BMW and ASFINAG to promote the Emergency Vehicle Corridor in case of traffic jams on Austrian Highways Associate Member of the Car2Car communication consortium Contributor to Executive, Technical and Special Interest Sessions Exclusive sponsor of the VIP Dinner on 23 October in Vienna s City Hall (participation subject to official invitation) We cordially welcome you in Vienna and look forward to meeting you! SWARCO BEIM 19. ITS WORLD CONGRESS Wien, Oktober 2012 Diamant-Sponsor des Kongresses Aussteller in Halle B auf Stand D10 Aussteller als Mitglied des Austrian Traffic Telematics Cluster (ATTC) auf dem Österreich-Pavillon E10 Technologielieferant für den Testfeld Telematik-Demoparcours und das COSMO-Projekt Technologie-Kooperationspartner von BMW und ASFINAG zur Propagierung der Rettungsgasse auf österreichischen Autobahnen Assoziiertes Mitglied des Car2Car Communication Consortium Vortragender in Executive, Technical und Special Interest Sessions Exklusivsponsor des VIP-Dinners am 23. Oktober im Festsaal des Wiener Rathauses (Teilnahme nur auf offizielle Einladung) Wir heißen Sie herzlich in Wien willkommen und freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen! IMPRESSUM: Content coordination & editing: SWARCO AG, RN Layout, graphic concept: Reichl und Partner, Linz; SWARCO AG, MM Photos: SWARCO, Mauritius Images, Mats Ullén, Austriatech Print: Druckwerkstatt, Vienna Circulation: 10,000 copies SWARCO 10/2012

3 DRIVE ON I EDITORIAL 3 Servus und GrüSS Gott! Dear business partner, From 22 to 26 October 2012 Intelligent Transport Systems (ITS) experts meet in Austria s capital city Vienna under the motto Smarter on the way. Thus the 19th ITS World Congress comes to SWARCO s home market with an expected 4000 participants. It goes without saying that SWARCO supports this event significantly as sponsor, exhibitor and technology supplier. Our competence in traffic management and energy efficiency will not only be shown on stand D10 but also in contributions to the congress sessions and on the demo installation as part of a test field for telematics, where delegates get the opportunity to witness cooperative systems with communication between vehicle and infrastructure in a live environment. As has been graphically demonstrated with smartphones and the internet, the key to the widespread adoption of complex technology is obvious benefits and ease of use. In this special issue of DRIVE ON you can learn more about some of our ITS-related projects and how they can bring benefits for all road users. We also explain how using SWARCO Intelligent Transport Systems can be as simple and natural as child s play - as illustrated in our title picture! In Vienna you can learn about the latest developments in how traffic can be managed with smart technology. We would be pleased to welcome you on SWARCO s exhibition stand and on the neighboring Austria Pavilion. Manfred Swarovski President of the Executive Board SWARCO AG Sehr geehrte Geschäftspartner, vom 22. bis 26. Oktober 2012 trifft sich die Fachwelt der Intelligent Transport Systems (ITS) unter dem Motto smarter on the way in der österreichischen Hauptstadt Wien. Der 19. Weltkongress der Intelligenten Verkehrssysteme kommt also in den Heimmarkt SWARCOs. Die Donaumetropole erwartet rund 4000 Kongressteilnehmer und Besucher. Es versteht sich von selbst, dass SWARCO diese Veranstaltung als Sponsor, Aussteller und Technologielieferant maßgeblich unterstützt. Unsere Kompetenz in Fragen des Verkehrsmanagements und der Energieeffizienz zeigt sich nicht nur auf Messestand D10, sondern auch in Fachvorträgen zum Kongress und auf dem Demo-Parcours im Rahmen des Testfelds Telematik, wo die Delegierten die Gelegenheit haben werden, kooperative Systeme der Kommunikation zwischen Fahrzeug und Infrastruktur live zu erleben. Wie Smartphones und das Internet es grafisch bewiesen haben, sind offensichtlicher Nutzen und einfache Handhabbarkeit die Schlüssel zu einer weit verbreiteten Akzeptanz komplexer Technologien. In dieser Sonderausgabe von DRIVE ON erfahren Sie mehr über einige unserer ITS-bezogenen Projekte und wie sie allen Verkehrsteilnehmern Nutzen bringen können. Wir zeigen auch auf, wie der Umgang mit SWARCO Intelligent Transport Systems quasi selbstverständlich und kinderleicht sein kann wie in unserem Titelbild illustriert. Informieren Sie sich in Wien über die neuesten Entwicklungen, wie das Verkehrsgeschehen mit smarten Mitteln modern gemanagt werden kann. Wir würden uns freuen, Sie am SWARCO-Messestand und am benachbarten Österreich- Gruppenstand begrüßen zu können.

4 4 STRATEGIES FOR SUSTAINABLE TRANSPORT DRIVE ON Moving towards sustainability Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit Communication technologies and innovative equipment for traffic efficiency and environmental sustainability. Over the last decade, the European Commission has supported numerous research projects in the area of sustainable transport. The main objective is to encourage the development of technological systems able to achieve the necessary shift to more environmentally friendly transport. The SWARCO Group, which has always been sensitive to environmental issues, is currently involved in several European projects in this area. In particular, since 2010, SWARCO MIZAR has been coordinating the 4M research project COSMO co-funded by the European Commission under the Competitiveness & Innovation Programme-ICT Policy Support Programme. MIZAR is working with SWARCO FUTURIT and ten other European partners to demonstrate the benefits offered by cooperative mobility in achieving greater energy efficiency in transport. COSMO will for example be measuring the effects of innovative traffic management systems on fuel consumption and traffic emissions as well as the energy saving possible through the use of new technologies in infrastructure equipment such as street lighting. Three pilot sites have been set up in Salerno (Italy), Vienna (Austria), and Gothenburg (Sweden). Each site will field test different systems in the following application areas: Eco-traffic management & control Eco-driving for private cars and public transport Multimodal real-time travel information systems Dynamic Access Management strategy Eco-navigation Focussing on technological solutions involving traffic management and control, SWARCO MIZAR has designed and developed a system permitting two-way data communication between vehicles and the Traffic Management Centre (TMC). The TMC can receive data from a wireless sensor network and also from V2I (vehicle to infrastructure) communication. It collects and processes these data and uses them to calculate the best traffic management strategy. Drivers behaviour can for instance be influenced by the information displayed on Variable Message Panels and also directly in the vehicle through an On Board Unit. Data collection and management and the traffic control strategy are implemented by MISTIC. The software developed by SWARCO MIZAR was enriched by new functionalities developed for the COSMO project and the various test scenarios. This has made it possible to evaluate emissions and fuel consumption in relation to traffic data, allowing the measurement of energy saving and environmental benefits resulting from a specific traffic control strategy. Global traffic optimization is estimated to result in a reduction in fuel consumption and emissions of nearly 10%. A new way of achieving energy savings and better transport sustainability is being demonstrated at the COSMO Pilot Sites where street lighting has been integrated in the traffic control and management system. At the Austrian and Italian Pilot Sites SWARCO FUTURIT technology manages to implement adaptive LEDbased street lighting. The luminous path concept is being tested in Salerno. This consists of the dynamic adaptation of street light luminosity according to traffic levels: lighting levels are increased when vehicles are present, and at night-time and in low traffic conditions, vehicles may be diverted to a priority route to allow energy saving on alternative minor roads. In the Vienna area, road construction areas on the motorway are made safer in the night with progressive lighting. Demonstrations are currently ongoing and positive feedbacks already received from the EC evaluators. The final results will be published by COSMO in In conclusion, the principal aim of the COSMO project, like other research projects involving SWARCO companies, is to give practical demonstrations of systems able to meet technical challenges and also provide solutions to strategic transport issues. From this point of view, considering that energy saving and environmental protection are highly topical issues of today, the main target is to show that SWARCO can offer valid ways of meeting the increasing transport demand with innovative and sustainable systems.

5 DRIVE ON I STRATEGIES FOR SUSTAINABLE TRANSPORT 5 Kommunikationstechnologien und innovative Ausrüstungen für effizientes Verkehrsgeschehen und nachhaltigen Umweltschutz. In Laufe des letzten Jahrzehnts hat die Europäische Kommission zahlreiche Forschungsprojekte zu nachhaltiger Verkehrsentwicklung unterstützt. Das Hauptziel ist die Förderung von technologischen Systemen, die in der Lage sind, den notwendigen Wandel hin zu einem umweltfreundlicheren Verkehrsgeschehen zu ermöglichen. Die SWARCO Gruppe, die immer schon sensibel für Umweltthemen war, ist zurzeit in mehrere europäische Projekte involviert. So koordiniert zum Beispiel SWARCO MIZAR seit 2010 das 4M -Forschungsprojekt COSMO, das von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation kofinanziert wird. SWARCO MIZAR arbeitet mit SWARCO FUTURIT und zehn anderen europäischen Partnern daran, den Nutzen kooperativer Mobilität im Sinne energieeffizienteren Verkehrs zu zeigen. COSMO wird u.a. die Effekte innovativer Verkehrsmanagementsysteme auf Treibstoffverbrauch und Emissionen sowie das Energiesparpotential durch den Einsatz neuer Technologien bei Straßeninfrastruktur, z.b. im Bereich Straßenbeleuchtung, messen. Drei Pilotversuchsanlagen wurden dazu in Salerno (Italien), Wien (Österreich) und Göteborg (Schweden) eingerichtet. Jedes Testfeld untersucht unterschiedliche Systeme in folgenden Anwendungsbereichen: Öko-Verkehrsmanagement und -steuerung Ökologisches Fahren für private und öffentliche Transportmittel Multimodale Echtzeit-Reiseinformationssysteme Dynamische Zugangsmanagement-Strategien Öko-Navigation Mit Fokus auf technologische Lösungen im Bereich Verkehrsmanagement und -steuerung hat SWARCO MIZAR ein System designt, das Zweiwegekommunikation zwischen Fahrzeugen und der Verkehrsmanagement-Zentrale (VMZ) ermöglicht. Die VMZ kann Daten von einem drahtlosen Sensor- Netz und auch via V2I (Fahrzeug- zu-infrastruktur-kommunikation) beziehen. Die VMZ sammelt und verarbeitet diese Daten, um damit die beste Verkehrsmanagement-Strategie zu errechnen. Das Verhalten der Autofahrer kann z.b. durch Informationen auf Wechselverkehrszeichen oder auch direkt über eine On-Board-Unit im Fahrzeug beeinflusst werden. Datenerfassung und -management und die Verkehrssteuerungsstrategie werden mit MISTIC umgesetzt. Diese von SWARCO MIZAR entwickelte Software wurde durch neue Funktionalitäten erweitert, die speziell für das COSMO-Projekt und die verschiedenen Testszenarien entwickelt wurden. Damit ist es möglich, Emissionen und Kraftstoffverbrauch in Bezug zu den Verkehrsdaten auszuwerten und somit die Auswirkungen spezifischer Verkehrssteuerungsstrategien auf Energieersparnis und Umweltnutzen zu messen. Eine globale Verkehrsoptimierung wird Schätzungen zufolge eine Verringerung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen von fast 10% ergeben. Einen neuen Ansatz zur Erreichung von Energieeinsparungen und größerer Nachhaltigkeit im Verkehrswesen zeigen die COSMO Pilotversuchsstrecken, wo Straßenbeleuchtung in Verkehrssteuerungs- und Verkehrsmanagementsysteme integriert wurde. In den österreichischen und italienischen Pilotversuchen sorgt Technologie von SWARCO FUTURIT für verkehrsadaptive, LED-basierte Straßenbeleuchtung. Das Konzept des Luminous Path wird in Salerno geprüft. Dieser basiert auf der dynamischen Anpassung der Helligkeit der Straßenbeleuchtung in Abhängigkeit vom Verkehrsaufkommen: Sind Fahrzeuge da, wird die Beleuchtungsstärke erhöht. Bei Nacht oder in Zeiten mit geringem Verkehrsaufkommen können Fahrzeuge auf eine Hauptverkehrsroute umgeleitet werden, um eine Energieeinsparung auf alternativen Nebenstraßen zu ermöglichen. Im Raum Wien werden Baustellen auf der Autobahn in der Nacht mit progressiver Beleuchtung sicherer gemacht. Anschauliche Pilotinstallationen sind bereits in Betrieb und es gab schon positive Rückmeldungen von den Gutachtern der Europäischen Kommission veröffentlicht COSMO dann die Endergebnisse. Das Hauptziel des COSMO Projekts, wie auch anderer Forschungsprojekte mit Beteiligung von SWARCO-Unternehmen, ist die praktische Demonstration von Systemen, die fähig sind, technische Herausforderungen zu meistern und Lösungen zu strategischen Verkehrsfragen zu bieten. Vor diesem Hintergrund und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Energieersparnis und Umweltschutz höchst aktuelle Themen sind, ist das Hauptziel für SWARCO, gangbare Wege zur Bewältigung der steigenden Verkehrsnachfrage in Form innovativer und nachhaltiger Systeme aufzuzeigen.

6 6 EMPORIA SWARCO ORGANIZES PARKING AT A SHOPPING CENTER ON THE OUTSKIRTS OF MALMÖ in south sweden Shopping and Parking is a marriage made in heaven said one of the most successful parking operators many years ago. That was also the vision of the big shopping center builder and operator Steen & Ström when they started planning the new shopping center EMPORIA located in the Öresund region, a flourishing area with Malmö and Copenhagen as its central cities. The shopping centre is part of a completely new urban area that has become the hub to connect Malmö, Copenhagen and Copenhagen airport. It is also the venue of conventions and miscellaneous sports and cultural events. The 2013 Eurovision Song Contest will also be hosted there. These factors contribute to the demand for a state-of-the-art parking management system. Regardless of the centre having well developed public transport connections with buses and trains, most of the shopping will be carried out by customers arriving at the mall by car. Therefore structure, flexibility and convenience for car drivers is of utmost importance. To ensure that these goals are met, SWARCO has been chosen as the supplier of a complete parking management system. The solution is founded on the well-known SKIDATA system to control entries and exits. No other system can yield so much flexibility, convenience and reliability. The system leaves it up to the operator s own fantasy and creativity to find solutions and taxes to make the parking both convenient for the visitors and profitable for the shopping centre shareholders. The closest parking spaces should be reserved for the best customers, and the personnel should have a reserved space in a secure area where it takes a few more minutes to walk. The system is of course implemented with the SWARCO and Nets unique EMV, chip & PIN, and secure and quick payment with all major credit cards. Visitors are guided to free parking spaces even before they enter the garage, with the help of intelligent signs from SWARCO. The number of free spaces is clearly presented so that the customer can choose the closest and most convenient area. Inside the parking area, every parking lot is subject to a single space detection system with green or red LED lights to indicate free or occupied parking space. This is not only convenient for the customers but also optimizes the use of the parking spaces. The system furthermore indicates where different categories of parking spaces can be found, such as spaces for people with disabilities or family parking spaces. In order to have a technical solution complying with modern and future-oriented standards, Steen & Ström additionally opted for a licence plate recognition system (LPR). This improves security, because entries can be connected to the licence plate. Lost tickets will be a thing of the past, and permanent parkers don t need to use a ticket, card or tag. The LPR system also makes it possible for the parking operator to use the new web-based SWARCO system SwappAccess. This new application allows short time parkers to develop a closer tie to the shopping centre. By registering a credit card and connecting it to the license plate, the customer creates a practical bond with the shopping centre. With SWARCO s parking management system for EMPORIA, Steen & Ström have taken shopping centre parking to a whole new level.

7 DRIVE ON I PARKING MANAGEMENT 7 SWARCO Organisiert parken in shopping center vor den toren malmös in südschweden Shopping and Parking is a marriage made in heaven sagte vor einigen Jahren einer der erfolgreichsten Parkhausbetreiber. Diese Ansicht machte sich auch der große Shopping- Center-Erbauer und -Betreiber Steen & Ström zu eigen, als er begann, das EMPORIA- Einkaufscenter in der Öresund-Region mit den florierenden Metropolen Malmö und Kopenhagen zu planen. Das Shopping Center ist Teil eines völlig neuen urbanen Viertels und wurde zur Drehscheibe für die Verknüpfung von Malmö, Kopenhagen und Kopenhagen Flughafen. Es ist auch Veranstaltungsort für Kongresse und diverse sportliche und kulturelle Events. Auch der Eurovision Song Contest 2013 wird dort ausgetragen werden. Diese Faktoren bestimmen den Bedarf an einem Parkraum-Managementsystem auf dem neuesten Stand. & PIN sowie Secure and Quick- Zahlung mit allen gängigen Kreditkarten ausgerüstet. Besucher werden schon im Vorfeld der Garage über intelligente Beschilderungen von SWARCO zu freien Parkplätzen gelotst. Die Anzahl der freien Stellplätze wird deutlich angezeigt, so dass die Autofahrer schnell und bequem den entsprechenden Bereich anfahren können. Im Parkhaus unterliegen dann alle Parkplätze einer Einzelplatzdetektion mit grünen oder roten LEDs, die freie oder besetzte Parkbuchten signalisieren. Dies ist nicht nur praktisch zur Vermeidung von Parksuchverkehr, sondern optimiert auch die Auslastung des Parkraums. Zusätzlich informiert das System über die Lage von Sonderparkflächen zum Beispiel für Familien oder Behinderte. Auch wenn das Einkaufszentrum gut ausgebaute Anbindungen mit Bussen und Bahnen hat, so kommen die meisten Kunden doch mit dem eigenen Auto zum Shoppen. Daher sind Strukturen, Flexibilität und Komfort für die Autofahrer von ausschlaggebender Bedeutung. Damit diese Ziele erreicht werden, wurde SWARCO mit der Lieferung eines kompletten Parkmanagementsystems betraut. Die Lösung basiert auf dem bekannten SKIDATA-System zur Steuerung der Ein- und Ausfahrten. Kein anderes System bietet soviel Flexibilität, Verbraucherfreundlichkeit und Verlässlichkeit. Es ist der Fantasie und Kreativität des Betreibers überlassen, Lösungen und Einnahmen zu finden, die das Parken für die Besucher bequem und für die Anteilseigner des Shopping Centers profitabel gestalten. Die Parkplätze mit den kürzesten Wegen sollten für die besten Kunden reserviert sein. Personalparkplätze können in einem gesicherten Bereich eingerichtet sein, die dennoch in vertretbarer Fußweite liegen. Das System ist mit den einzigartigen SWARCO und Nets Zahlungssystemen EMV (Europay, Mastercard, Visa), chip Um eine technisch hochstehende und zukunftsorientierte Lösung zu implementieren, hat sich Steen & Ström zusätzlich für ein Nummernschilderkennungssystem (LPR) entschieden. Dies erhöht die Sicherheit, denn Einfahrten ins Parkhaus können mit der Nummernschildinformation korreliert werden. Verlorene Tickets gehören der Vergangenheit an, und Dauerparker brauchen weder Parkschein, Karte noch Tag. Das LPR-System erlaubt es den Parkhausbetreibern auch, das neue web-basierte SWARCO SwappAccess zu nutzen. Diese neue Applikation ermöglicht es Kurzzeitparkern, sich komfortabel und enger an das Einkaufszentrum zu binden, indem man sich mit einer Kreditkarte registriert und diese wiederum mit der Nummernschildinformation verlinkt wird. Mit SWARCOs Parkmanagementsystem für EMPORIA hat Steen & Ström Shopping-Center-Parken auf eine neue Ebene gehoben. The EMPORIA project is another proof of a successful cross border cooperation and dedicated interest in our common Nordic market. The bidding process, technical solutions and final negotiations in this project have been a long term workshop between SWARCO NORGE and SWARCO SVERIGE, says SWARCO bid manager Robert Lindqvist from Sweden. SWARCO NORDIC is now well prepared should Steen & Ström decide to ask for parking and payment solutions for one of their other 41 shopping centres in Scandinavia. Das EMPORIA Projekt ist ein weiterer Beweis für eine erfolgreiche grenzüberschreitende Kooperation und das rege Interesse an unserem gemeinsamen nordischen Markt. Der Ausschreibungsprozess, die technischen Lösungen und die abschließenden Verhandlungen waren ein Langzeit-Workshop zwischen SWARCO NORGE und SWARCO SVERIGE, sagt SWARCO Ausschreibungsmanager Robert Lindqvist aus Schweden. SWARCO NORDIC ist jetzt gut vorbereitet, sollte Steen & Ström an Park- und Zahlungslösungen für eines ihrer 41 weiteren Einkaufszentren Bedarf haben.

8 8 URBAN TRAFFIC CONTROL I DRIVE ON THESSALONICA TRAFFIC UNDER CONTROL SWARCO MIZAR has been steadily extending its presence in Greece and meanwhile provided traffic control and public transport fleet management systems to a larger number of Hellenic cities and regions. Among the municipalities that have chosen SWARCO MIZAR solutions is Thessalonica, Greece s second largest city, considered a key transport node in south-eastern Europe. SWARCO MIZAR s project in Thessalonica, worth around 1.2M, concerns the Periferia Kentrikis Makedonias and includes the centralisation of traffic lights on the Tsimiki trunk road, the main route through the city. The systems installed are OMNIA including UTOPIA and the MISTIC supervisor. In addition to a set of Variable Message Signs, a number of third party products have also been integrated, including an automatic incident detection system (AID) and CCTV surveillance. The installation work began in October 2011 and was completed in May Currently some further extensions are being considered. In a press conference held at the end of May for the inauguration of the new Traffic Control Centre, the Mayor of Thessalonica, the Governour of Chalkidiki region and the regional Mobility Manager were proud to have Thessalonica traffic under new, state-of-theart control. Further MIZAR systems are operative in Evoia, Iraklio, Korinthia, Kozani, Lakonia, Larisa, Magnisia, Messinia and Serres. FIRST CHOICE FOR PERFORMANCE AND EFFECTIVENESS SWARCO MIZAR S.p.A. offers 30 years of experience in ITS (Intelligent Transport Systems). It provides technologically advanced solutions for traffic control, transport management and mobility information. The company designs, develops and implements integrated telematics systems and provides services which are active 365 days a year. ERSTE WAHL BEI LEISTUNG UND EFFIZIENZ SWARCO MIZAR S.p.A. verfügt über 30 Jahre Erfahrung mit Intelligent Transport Systems (ITS). Das Unternehmen bietet technisch fortschrittliche Lösungen für Verkehrssteuerung, ÖPNV-Management und Infomobilität, designt, entwickelt und implementiert integrierte Verkehrstelematiksysteme und bietet Services, die an 365 Tagen im Jahr verfügbar sind. SWARCO MIZAR s four business areas are: Traffic Control in urban and non-urban areas Public Transport Management Mobility Information Integrated Solutions SWARCO MIZARs vier Geschäftsfelder sind: Traffic Control in urban and non-urban areas Public Transport Management Mobility Information Integrated Solutions By choosing SWARCO MIZAR you enter into a special partnership whose aim is to provide the very best solution for your particular needs. As part of the SWARCO Group, we can meet your complete requirements, from software and electronics hardware via traffic lights to road markings and traffic signs. Wer sich für SWARCO MIZAR entscheidet, geht eine Partnerschaft ein, deren Ziel es ist, die beste Lösung für die individuellen Bedürfnisse hervorzubringen. Als Teil der SWARCO Gruppe sind wir in der Lage, Ihren erweiterten Anforderungen gerecht zu werden, von Software und Elektronikhardware über Signalgeber bis hin zu Straßenmarkierungen und Beschilderungen.

9 9 THESSALONIKIS VERKEHR IM BLICK SWARCO MIZAR hat seine Präsenz in Griechenland stetig ausgebaut und inzwischen Verkehrssteuerungssysteme und Flottenmanagement für den ÖPNV in einer Reihe hellenischer Städte und Regionen im Einsatz. Unter den Städten, die sich für Lösungen von SWARCO MIZAR entschieden haben, ist auch Thessaloniki, Griechenlands zweitgrößte Stadt und einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte für Südost-Europa. SWARCO MIZARs dortiges Projekt im Wert von rund 1,2 Mio. betrifft die Periferia Kentrikis Makedonias und umfasst u.a. die zentralisierte Steuerung der Verkehrslichtsignalanlagen auf der Tsimiki-Straße, der Hauptachse für den Durchgangsverkehr. Die installierten Systeme sind OMNIA einschließlich UTOPIA und der MISTIC Supervisor. Zusätzlich zu einer Reihe von Wechselverkehrszeichen wurden auch Fremdprodukte wie Automatic Incident Detection (AID) und CCTV-Überwachung ins System integriert. Die Installationsarbeiten begannen im Oktober 2011 und konnten im Mai 2012 abgeschlossen werden. Derzeit werden weitere Systemausbauschritte in Betracht gezogen. Während einer Pressekonferenz Ende Mai anlässlich der Einweihung der neuen Verkehrsleitzentrale zeigten sich der Bürgermeister von Thessaloniki, der Gouverneur der Region Chalkidiki und der regionale Mobilitätsmanager stolz, den Verkehr in Thessaloniki auf modernste Art und Weise unter Kontrolle zu haben. Weitere MIZAR- Systeme sind in Evoia, Iraklio, Korinthia, Kozani, Lakonia, Larisa, Magnisia, Messinia und Serres im Einsatz.

10 10 INTERURBAN TRAFFIC MANAGEMENT DRIVE ON SWARCO PROJECTS Update on Norra Länken INSTALLATION OF TECHNICAL EQUIPMENT HAS STARTED At the end of 2010 TUNNELENTREPRENAD AB, a joint venture between SWARCO NORDIC and El & Industrimontage Tannergård AB, was awarded the Norra Länken project. Since then the construction of the 16 km long highway and tunnel system constituting the Northern Link in Sweden s capital Stockholm has proceded well. The rock and concrete tunnel construction is basically finished. What remains of this phase is the part between Bellevuepark and the tunnel underneath Albanoberget, where the last blast volleys were heard in November Now that the blasting work for the Northern Link has stopped, it is time for the next phase, i.e. the technical equipment of the tunnels. Installations of fans, electricity, plumbing and sewerage are taking place simultaneously in several places such as Norrtull and the tunnels underneath Lill-Jansskogen. occurs at several instances, such as factory tests, tests on site, final testing and operational tests. At the moment SWARCO NORDIC staff is testing the larger traffic information signs, cameras, and software systems. We put a lot of equipment together in our test center, says Mats Vornanen, installation manager of the control equipment. The systems must be able to talk with each other by signal and protocol exchanges, so there is a lot of logic checks and programming work necessary. The variable LED signs in the tunnel system will show different messages based on the actual traffic situation. Once Norra Länken is released to traffic, Trafik Stockholm, the control center managing the traffic in the Stockholm region, will take over the operation. At TUNNELENTREPRENAD AB the focus has now shifted to an intensive testing period of the equipment due to be installed this autumn. When the Northern Link opens for traffic in 2015, it is important that all equipment has been thoroughly tested. And this * TEST ROOM * TESTRAUM * A look into the small but functional test room. A tunnel entry sign is being tested. It shows that the tunnel is closed. The sign is connected to the traffic signal beside, which is flashing red. The information flow works, as the testers Mats Högäng, Rikard Berg, Mats Vornanen and Tommy Dahlström recognize with satisfaction. The road barrier in the corner, also part of the test scenarios, has been shortened a bit to avoid it hits the ceiling when opened. * Ein Blick in den kleinen, aber funktionellen Testraum. Gerade wird ein Tunnelportalschild mit dem Szenario Tunnel geschlossen getestet. Das Schild ist mit der nebenstehenden Ampel verknüpft, die rot blinkt. Der Informationsfluss funktioniert, wie die Tester Mats Högäng, Rikard Berg, Mats Vornanen und Tommy Dahlström zufrieden feststellen. Die Schranke in der Ecke, auch Teil des Testumfangs, wurde einfach gekürzt, damit sie beim Öffnen nicht an die Decke des Testraums schlägt.

11 DRIVE ON I INTERURBAN TRAFFIC MANAGEMENT 11 SWARCO PROJEKTE NEUES VON Norra Länken INSTALLATION DER TECHNISCHEN AUSRÜSTUNGEN HAT BEGONNEN Ende 2010 wurde TUNNELENTREPRENAD AB, ein Joint- Venture zwischen SWARCO NORDIC und El & Industrimontage Tannergård AB, der Zuschlag für das Norra Länken-Projekt erteilt. Seitdem haben die Baumaßnahmen des 16 km langen Autobahn- und Tunnelsystems zum nördlichen Link in Schwedens Hauptstadt Stockholm gute Fortschritte gemacht. Die Fels- und Betonkonstruktion des Tunnels ist im Wesentlichen fertiggestellt. Noch übrig aus dieser Bauphase ist der Teil zwischen Bellevuepark und dem Tunnel unter Albanoberget, wo die letzten Sprengungen im November 2011 zu hören waren. Jetzt, wo die Sprengarbeiten für Norra Länken abgeschlossen sind, ist es Zeit für die nächste Phase, nämlich die technische Ausrüstung der Tunnels. Installation von Belüftungsventilatoren, Elektrizität, Klempnerarbeiten und Kanalisation finden gleichzeitig an mehreren Orten wie Norrtull und den Tunnels unter Lill- Jansskogen statt. Bei TUNNELENTREPRENAD AB hat man nun den Schwerpunkt auf eine intensive Testphase für das Equipment gelegt, das im Laufe des Herbsts installiert wird. Wenn Norra Länken im Jahr 2015 für den Verkehr freigegeben wird, ist es wichtig, dass zuvor alle Ausrüstungen gründlich getestet wurden. Und dies geschieht in mehreren Instanzen zunächst bei der Produktionsstätte, dann auf der Baustelle, gefolgt von Abschlusstests und Tests im Betrieb. Derzeit überprüfen die Kollegen von SWARCO NORDIC die größeren Verkehrsinfotafeln, Kameras und Softwaresysteme. Wir haben zahlreiche Ausrüstungen in unserem Testzentrum zusammengetragen, erklärt Mats Vornanen, Installationsmanager für die Steuerausrüstung. Die Systeme müssen durch Signal- und Protokollaustausche miteinander kommunizieren können, also sind eine Reihe von Logikchecks und Programmierungen erforderlich. Die LED-basierten Wechelverkehrszeichen im Tunnelsystem werden verschiedenste Meldungen in Bezug auf das jeweilige Verkehrsgeschehen anzeigen. Wenn dann 2015 die Verkehrsfreigabe für Norra Länken erteilt worden ist, übernimmt Trafik Stockholm, das Verkehrsleitzentrum für die Stockholmer Region, den Betrieb der Systeme. ** CABELING **VERKABELUNG *** SERVER ROOM *** SERVERRAUM ** Thick cables for Norra Länken communication technology ** Armdicke Kabel für die Kommunikationstechnik in Norra Länken *** Mats Vornanen in the server room amongst servers, dozens of switches and the Public Address sound system for emergency messages. *** Mats Vornanen im Serverraum, umgeben von Computern, Dutzenden von Schaltern und der Lautsprecheranlage für öffentliche Durchsagen im Notfall.

12 12 TRAFFIC TELEMATICS DRIVE ON TESTFELD TELEMATIK The development of cooperative systems, which involve the real-time exchange of data between vehicles and the infrastructure, is in many ways a logical extension of the move towards integration of individual telematics systems which began several decades ago. The research project Testfeld Telematik (Telematics Field Operational Test) is formed by a consortium of research institutions, industrial and public companies to test how such cooperative services have to be designed and employed to be able to contribute to more safety, efficiency and environmentally friendly mobility in the road network. Three SWARCO companies are part of the consortium, covering all three strategic areas: Traffic Management Centre, Interurban and Urban applications. The Traffic Management Centre (TMC) enabling the cooperative services is based on SWARCO MIZAR s leading edge OMNIA and MISTIC platforms. Traffic information from different sources, among others ASFINAG Highway Operator, ITS Vienna Region and TomTom, are collected and dynamically processed to provide reliable information to the road users. The traditional sources are enriched with data coming from a fleet of 50 dedicated probe vehicles via dedicated short range communication and approx mobile applications. Interurban applications are dealing with numerous applications such as in-vehicle signage informing drivers about static and dynamic road signs they pass. Others are warnings of road works and associated obstructions (e.g. closed lanes or longer travel times). SWARCO FUTURIT strives for an integrated and innovative approach to make cooperative systems working at device level. A roadside unit (RSU) used to send information to cars (I2C communication), is included into the sign. Data from the TMC is sent to the sign via wired or wireless communication. Consequently, it is possible to send information for display on signs (e.g. variable speed limits or information of upcoming road works), but also further messages for display on a dedicated device in the car. Especially in temporary installations such as road works the benefits are obvious in terms of cost-efficiency as no further infrastructure needs to be installed. In the urban area six ACTROS controllers from SWARCO TRAFFIC AUSTRIA are enhanced with Die Entwicklung kooperativer Systeme, die auf einem Echtzeit- Datenaustausch zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur beruhen, ist die logische Weiterführung einer schon vor vielen Jahren begonnenen Entwicklung hin zur Integration telematischer Insellösungen. Das Forschungsprojekt Testfeld Telematik setzt sich aus einem Konsortium aus Forschungseinrichtungen und öffentlichen und privaten Unternehmen zusammen, die gemeinsam testen, wie kooperative Dienste gestaltet werden müssen, damit sie für mehr Sicherheit, Effizienz und Umweltfreundlichkeit im Straßenverkehr sorgen. Drei SWARCO-Unternehmen gehören dem Konsortium an und decken die drei strategischen Bereiche Verkehrsmanagementzentrale, interurbane sowie urbane Applikationen ab. Die kooperativen Dienste setzen auf der Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) auf, die auf SWARCO MIZARs OMNIA- und MISTIC- Plattformen basiert. Verkehrsdaten aus unterschiedlichen Quellen, z.b. von ASFINAG, ITS Vienna Region und TomTom, werden dynamisch verarbeitet, um die Verkehrsteilnehmer verlässlich zu informieren. Die herkömmlichen Quellen werden mit Daten einer Flotte von 50 Testfahrzeugen und ca mobilen Anwendungen angereichert. Die interurbanen Applikationen umfassen z.b. On- Board-Anzeigen, die den Fahrer im Vorbeifahren über statische und dynamische Verkehrszeichen informieren oder vor Baustellen und damit verbundenen Behinderungen (z.b. gesperrte Fahrstreifen oder verlängerte Reisezeiten) warnen. SWARCO FUTURIT arbeitet an einer integrativen und innovativen Lösung auf Geräte-Ebene. Eine Roadside Unit (RSU), die Daten zu den Fahrzeugen übermittelt (I2C), wird in das LED-Verkehrszeichen integriert, das wiederum via Kabel oder drahtlos Daten vom VMZ erhält. Damit ist es möglich, Informationen zur Anzeige über WVZ (z.b. variable Geschwindigkeitsbegrenzungen), aber auch zur Ausgabe über In-Car-Devices zu übermitteln. Besonders bei temporären Ereignissen wie Straßenbaustellen liegen die Kostenvorteile auf der Hand, da ja keine zusätzlichen Installationen für die Infrastruktur benötigt werden. Im urbanen Bereich wurden sechs ACTROS Steuergeräte von SWARCO TRAFFIC AUSTRIA mit locally running RSUs. They are synchronized for dynamic green wave applications, remaining time provision and the green light optimal speed advice application (GLOSA). All SWARCO RSUs are equipped with LinkBird MX units from NEC to communicate with cars via ETSI ITS G5 wireless communication. lokalen RSUs erweitert. Diese sind im Sinne der dynamischen grünen Welle, der Anzeige von Ampelphasen-Restzeiten und der optimalen Geschwindigkeitsempfehlung für Grünphasen synchronisiert. Alle SWARCO RSUs sind mit LinkBird MX- Einheiten von NEC ausgerüstet, die mit den Fahrzeugen über ETSI ITS G5 drahtlos kommunizieren.

13 DRIVE ON I TRAFFIC TELEMATICS 13 CAR2CAR-COMMUNICATION KOMMUNIZIERENDE AUTOS Since 2010 SWARCO is a member of the Car2Car communication consortium (C2C-CC). This consortium consists of all relevant automotive OEMs, various suppliers and interested parties. SWARCO represents the Infrastructure side of the cooperative mobility systems. The representation is done by SWARCO MIZAR in Italy and SWARCO TRAFFIC SYSTEMS (STS) in Germany. Both SWARCO MIZAR and STS are active and successful in different national and European research projects. Together with SWARCO FUTURIT, we are working on the Austrian project Testfeld Telematik, which will start to evaluate cooperative systems in real life, beginning with the ITS World Congress in Vienna. Stephan Herrig from STS R&D department in Unterensingen near Stuttgart takes part in the meetings of the Architecture group. He presented SWARCO s engagement and extensive activities and results in the V2X research projects and the CEN and ISO standardization field. The C2C-CC is a platform for us to discuss the future activities in worldwide standardization and to represent the interests of our customers, says Herrig. Our implementation of the SPaT (Signal- Phase and Timing) and TOPO messages in the ACTROS traffic controller were successfully proven at the ETSI-Plug-Test during a test week in Versailles in June. SPaT and TOPO contain all relevant information of the signalling and the topology of the traffic controller to set up a lot of use cases like red light violation warning, green wave speed advice and remaining red and green time visualisation. Seit 2010 ist SWARCO Mitglied des Car2Car Communication Consortium (C2C-CC). Dieser Verbund vereint alle wesentlichen Automobilhersteller, diverse Zulieferer und Interessenvertreter. SWARCO vertritt dort die Infrastruktur-Seite der Kooperativen Mobilitätssysteme, was durch SWARCO MIZAR aus Italien und SWARCO TRAFFIC SYSTEMS (STS) aus Deutschland wahrgenommen wird. Sowohl SWARCO MIZAR als auch STS sind erfolgreich in mehreren nationalen und europäischen Forschungsprojekten unterwegs. Aktuell arbeiten wir mit SWARCO FUTURIT am österreichischen Testfeld Telematik -Projekt, das mit dem ITS World Congress in Wien beginnt, kooperative Systeme unter realen Verkehrsbedingungen zu evaluieren. Stephan Herrig von STS F&E-Abteilung in Unterensingen bei Stuttgart nimmt an den Meetings der Fachgruppe Architektur teil. Er hat SWARCOs Engagement und die vielfältigen Aktivitäten und Ergebnisse in den V2X-Forschungsprojekten und den CEN und ISO-Standardisierungsgremien vorgestellt. Das C2C-CC ist für uns eine Plattform, die künftigen Aktivitäten hinsichtlich weltweiter Standardisierungen mitzudiskutieren und die Interessen unserer Kunden wahrzunehmen, erklärt Herrig. Unsere Umsetzungen der SPaT- (Signal- Phase and Timing) und TOPO-Meldungen im ACTROS Verkehrscontroller wurden im Rahmen des ETSI-Plug-Tests in einer Juniwoche in Versailles erfolgreich demonstriert. SPaT und TOPO umfassen alle relevanten Signalinformationen und die Topologie des Controllers, um eine Reihe von In-Car-Einsatzfällen aufzusetzen, wie z.b. Warnung vor Rotlichtvergehen, Geschwindigkeitsempfehlungen für die Grüne Welle und die Visualisierung von Rot-/Grünphasen-Restzeiten. SWARCO is member of the Car2Car Communication Consortium SWARCO ist Mitglied des Car2Car Communication Consortium Exhibition in November 2011 at the C2C-CC Forum within the Honda Academy in Erlensee, displaying among others the intelligent BMW baby racer (right edge of the picture) Ausstellungsfläche beim C2C-CC Forum im November 2011 bei der Honda Akademie in Erlensee mit dem intelligenten BMW Bobbycar (rechts im Bild)

14 14 CONGRESS CONTRIBUTIONS DRIVE ON ITS WORLD CONGRESS 2012 SWARCO SPEAKERS & ABSTRACTS TS005 V2I APPLICATIONS (1) Tuesday, 23 October h Lehar 3 Room Best practice for cooperative systems Manuel Milli SWARCO MIZAR S.p.a., Italy Erfah COOPERATIVE SYSTEMS KOOPERATIVE SYSTEME The recent evolution of traffic control systems has been shaped by a push towards the integration of functionalities and the desire to exploit new communication technologies as well as the growth of mobile networks and opportunities offered by developments such as cloud computing. With regard to cooperative systems, EC-funded research has resulted in demonstrations and prototypes that have illustrated the potential for substantial benefits in terms of traveller comfort, safety FUTURE TRENDS ZUKUNFTSTRENDS am bis 26. Okto 44 heimische U Testfahrten auf Nach Registrier and energy savings. This heralds a new era in traffic control which takes advantage of the real-time data exchange between vehicles and road infrastructure. We are now entering the deployment phase. Although business plans have not yet been fully defined, vehicle manufacturers have already announced the introduction of the first talking vehicles by 2015, and the ITS industry is gearing up with solutions on the infrastructure side. This paper describes the approach being taken by the SWARCO Group and the first results achieved in on-going field operational tests. Die jüngsten Entwicklungen bei Verkehrssteuerungssystemen werden maßgeblich beeinflusst durch einen Vorstoß in Richtung einer Integration von Funktionalitäten und das Bedürfnis, neue Kommunikationstechniken, das Wachstum mobiler Netzwerke und neue Chancen aus Entwicklungen wie zum Beispiel dem Cloud Computing zu nutzen. Hinsichtlich kooperativer Systeme hat EU-finanzierte Forschung zur Entwicklung von Demoinstallationen und Prototypen geführt, die ein erhebliches Nutzenpotential in Bezug auf Reisekomfort, Sicherheit und Energieeffizienz aufweisen. Dies kündigt eine neue Ära in der Verkehrssteuerung an, in der die Vorteile von Echtzeit-Datenaustausch zwischen Fahrzeugen und Straßeninfrastruktur genutzt werden. Wir treten nun in die Bereitstellungsphase ein. Obwohl es noch keine vollständig definierten Businesspläne gibt, haben Fahrzeughersteller bereits die Einführung der ersten sprechenden Fahrzeuge bis zum Jahr 2015 angekündigt. Die ITS-Industrie bereitet sich bereits mit Lösungen auf der Infrastrukturseite vor. Dieses Paper beschreibt die methodische Vorgehensweise der SWARCO Gruppe und die ersten Resultate, die in laufenden Feldversuchen erzielt wurden. ES06 FUTURE TRENDS IN CITY MOBILITY Wednesday, 24 October h Strauss 3 Room Invited speaker: Prof. Vito Mauro SWARCO AG, Austria The world s population is steadily increasing and already over 60% of us live in cities where the constraints on infrastructure and impact of greenhouse gases are most acute. Moreover the population is ageing and many older people have special mobility needs. Different cities will develop different solutions to these problems but the challenges are very similar. Is there a common strategy for city mobility? Will phasing out conventionally fuelled vehicles really improve air quality overall? This session will examine the steps being taken around the world to see what are the better options and how far we can learn from each other. Die Weltbevölkerung wächst kontinuierlich und bereits über 60% von uns leben in Städten, wo die Zwänge hinsichtlich Infrastruktur und der Auswirkungen der Treibhausgase besonders akut sind. Das Durchschnittsalter in der Bevölkerung steigt, und viele ältere Menschen haben spezielle Mobilitätsbedürfnisse. Verschiedene Städte werden unterschiedliche Lösungen entwickeln, aber die Herausforderungen sind überall sehr ähnlich. Gibt es eine allgemeingültige Strategie für Mobilität in Städten? Wird das Auslaufenlassen von Fahrzeugen mit herkömmlichen Treibstoffen die Luftqualität wirklich insgesamt verbessern? Diese Session untersucht die Schritte, die weltweit unternommen werden, um die besseren Optionen herauszufiltern und um zu sehen, inwiefern wir voneinander lernen können.

15 SWARCO KEY NOTES 15 re die Zukunft ENVIRONMENTAL IMPACT UMWELTAUSWIRKUNGEN Weltkongress für Intelligente Verkehrssysteme Dense detection systems, such as wireless sensor networks (WSN), can be used for road traffic monitoring. They permit an analysis both of the traffic flow and the speed variation of an average vehicle within this flow. Through well known Besuchen Sie uns am Stand E10! TS053 ber 2012, models 300 representing internationale energy consumption, Aussteller it is possible in to determine der Messe the average WienENVIRONMENTAL IMPACT energy use of the flow. The presence of ITS may, as is well known, influence the REDUCTION (4) nternehmen präsentieren Mobilitätslösungen der Zukunft Wednesday, am Österreichstand 24 October 2012 traffic flow, therefore different scenarios based on actual data can provide the h Österreichs energy use, meistbefahrener with consequent greenhouse Autobahn, gas emissions, Navis of a vehicle für flow. E-Fahrzeuge, This Schubert 1 Room Railjet-Simulator ung freier paper analyses Eintritt the data zur collected Ausstellung: with a model-based application on motorways. Traffic flow energy consumption The approach presented in this paper also takes into account the results of a mechanical model which provides an easy evaluation of energy consumption, starting from the measurement of traffic flow parameters, such as spatial density. Marco Bottero SWARCO MIZAR S.p.a., Italy Flächendeckende Detektionssysteme, wie drahtlose Sensor-Netze, können für die Überwachung des Straßenverkehrs genutzt werden. Sie erlauben sowohl die Analyse des Verkehrsflusses als auch der Geschwindigkeitsvariation eines durchschnittlichen Fahrzeugs innerhalb dieses Flusses. Durch die bekannten Modelle zur Darstellung von Energieverbrauch ist es möglich, den durchschnittlichen Verbrauch des Verkehrsstroms festzustellen. Das Vorhandensein von ITS kann, wie allgemein bekannt, den Verkehrsfluss beeinflussen. Folglich können unterschiedliche Szenarien, die auf realen Daten basieren, den Energieeinsatz und die resultierenden Treibhausgasemissionen aufzeigen. Dieses Paper analysiert die Daten, die mit einer Modell-basierten Applikation für Autobahnen gesammelt werden. Die Methode in diesem Paper berücksichtigt auch die Ergebnisse eines mechanischen Modells, das eine einfache Evaluierung des Energieverbrauchs ermöglicht, basierend auf der Messung von Verkehrsflussparametern, wie z.b. der räumlichen Dichte. SMART CITIES SMART CITIES Cities and regional authorities are facing the challenge of a sustainable urban development that both strengthens competitiveness and meets stringent emission limits. Pioneer cities deeply involved in the deployment of ITS will share their experience, namely in the context of the EC Competitiveness and Innovation Program (CIP) and associated projects piloting ITS services for clean, efficient and electro-mobility. Vienna, Helsinki, Tampere, Bordeaux, Trondheim and Barcelona are all ITS forerunner cities implementing innovative solutions expected to smooth traffic flow, increase travel convenience and reduce fuel dependency. These cities also play a role in assessing the environmental, business and social impacts of the solutions deployed. SIS32 ITS AND THE CITIES SMART CITIES FOR CLEANER MOBILITY Wednesday, 24 October h Lehar 1 Room Invited speaker: Dr. Thomas Novak SWARCO FUTURIT, Austria Städte und regionale Behörden stehen vor der Herausforderung einer nachhaltigen städtischen Entwicklung, die sowohl die Wettbewerbsfähigkeit stärkt, als auch die strengen Emissionsgrenzwerte einhält. Pionierstädte, die stark an der Bereitstellung von ITS mitarbeiten, berichten über ihre Erfahrungen, und zwar im Kontext des EU-Wettbewerbsfähigkeits- und Innovationsprogramms und damit verbundenen ITS-Pilotprojekten für saubere, effiziente und Elektro-Mobilität. Wien, Helsinki, Tampere, Bordeaux, Trondheim und Barcelona sind allesamt Vorreiter bei der Einführung innovativer ITS-Lösungen, von denen man reibungsloseren Verkehrsfluss, verbesserten Reisekomfort und eine geringere Abhängigkeit von Treibstoffen erwartet. Diese Städte spielen auch eine Rolle bei der Bewertung der umweltrelevanten, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der eingesetzten Lösungen.

16 16 CONGRESS CONTRIBUTIONS DRIVE ON ITS WORLD CONGRESS 2012 SWARCO SPEAKERS & ABSTRACTS SAFETY-RELATED VMS SICHERHEITSBEZOGENE WVZ Organised by Information displayed by variable message signs (VMS) can be either non-safetycritical (e.g. traveler information, route information, congestion warning) or safetycritical (e.g. lane control signs, variable speed limit signs). Latest national and international standards prove the trend towards an increased demand for safety in such devices. These safety requirements need distinct measures in hardware as well as software. This paper presents a general approach to a safety-related VMS integrated in a traffic control system according to the safety standards EN and VDE TS067 PREVENTIVE & ACTIVE SAFETY SYSTEMS (1) Thursday, 25 October h Lehar 2 Room Safety-related VMS in traffic control Dr. Thomas Novak SWARCO FUTURIT, Austria Informationen, die über Wechselverkehrszeichen (WVZ) angezeigt werden, können entweder nicht-sicherheitskritisch (z.b. Reiseinformationen, Routen-Informationen, Stauwarnungen) oder aber sicherheitsrelevant sein (z.b. Fahrspursignalisierung, variable Geschwindigkeitslimits). Neueste nationale und internationale Standards belegen die Tendenz zu einem erhöhten Bedarf an Sicherheit in solchen Geräten. Diese Sicherheitsanforderungen verlangen nach gezielten Maßnahmen bei Hard- und Software. Dieses Papier stellt einen generellen Ansatz für ein sicherheitsbezogenes WVZ vor, wie es in einem Verkehrssteuerungssystem entsprechend den Sicherheitsnormen EN und VDE 0832 integriert ist. TS077 SENSOR & DETECTION SYSTEM / NON URBAN APPLICATIONS Thursday, 25 October h Business Suite 2 Room Bluetooth-based travel time measurement Fabrizio Biora SWARCO MIZAR S.p.a., Italy TRAFFIC DATA ACQUISITION VERKEHRSDATENERFASSUNG In order to be able to undertake effective traffic planning and management, it is essential for traffic authorities to have accurate data on vehicle flows and travel times on the road networks for which they are responsible, as well as origin/ destination information. Until recently, this last information in particular has not been easy to obtain in a cost-effective way. A new opportunity is offered by Bluetooth technology. It has already been used in a number of countries as the basis for trial data collection and journey time measurement, and is now starting to enter the mainstream market. This paper describes a large scale initiative currently in operation in Netherlands. When fully completed, it will involve 1000 measurements points and cover the major road network in a substantial part of the country. Preliminary results indicate excellent data quality and also greater continuity of data collection compared with traditional methods. In addition, the system has good green credentials since energy requirements are fully provided by solar power. Für effektive Verkehrsplanung und Verkehrsmanagement ist es zwingend notwendig, dass die Verkehrsbehörden über genaue Daten zu Verkehrsfluss, Reisezeiten in dem Straßennetz ihres Verantwortungsbereichs sowie über Ursprung/Ziel-Informationen verfügen. Bis vor kurzem waren letztgenannte Informationen nicht einfach und kostengünstig zu bekommen. Eine neue Möglichkeit wird durch die Bluetooth -Technologie eröffnet. Sie ist bereits in einigen Ländern als Grundlage für eine probeweise Datensammlung und Reisezeitenmessung in Verwendung und erreicht nun langsam den Mainstream-Markt. Dieses Papier beschreibt eine großangelegte Initiative, die derzeit in den Niederlanden läuft. Einmal abgeschlossen wird sie über 1000 Messpunkte verfügen und das Hauptstraßennetz in einem beträchtlichen Teil des Landes abdecken. Vorläufige Resultate zeigen eine ausgezeichnete Datenqualität und auch eine höhere Kontinuität der Datensammlung im Vergleich zu traditionellen Methoden. Zusätzlich kann dem System aufgrund der ausschließlichen Versorgung durch Solarenergie ein grünes Zeugnis ausgestellt werden.

17 SWARCO KEY NOTES 17 Hosted by ADAPTIVE STREET LIGHTING ADAPTIVE STRASSENBELEUCHTUNG Traditional approaches to achieving an environmentally-aware traffic management strategy from the infrastructure side have normally involved implementing adaptive traffic control actions which are able to reduce congestion, smooth the traffic flow and influence the vehicle speed. This paper presents an enhanced strategy based on an adaptive streetlight approach. This involves integrating streetlight functionality into the overall ITS platform and basing the control of streetlights on traffic or environmental data. Such an approach results in an increase of energy efficiency and road safety without additional infrastructure to be installed along the roadside. Preliminary results are presented from an experimental application of intelligent streetlights undertaken as part of the COSMO project. Traditionelle Ansätze zur Erreichung einer umweltbewussten Verkehrsmanagementstrategie bedingen auf der Infrastrukturseite normalerweise die Umsetzung von adaptiven Steuerungsaktionen, die es ermöglichen, Staus zu reduzieren, den Verkehrsfluss zu verbessern und Fahrzeuggeschwindigkeiten zu beeinflussen. Dieses Paper stellt eine erweiterte Strategie vor, die den Ansatz einer adaptiven Straßenbeleuchtung verfolgt. Dies beinhaltet die Integration von Straßenbeleuchtung in die übergeordnete ITS-Plattform und eine Steuerung der Beleuchtung auf Basis von Verkehrs- oder Umweltdaten. Diese Methode führt zu einer Erhöhung der Energieeffizienz und der Verkehrssicherheit ohne zusätzliche Infrastruktur am Straßenrand. Die hier präsentierten, vorläufigen Ergebnisse stammen vom experimentellen Einsatz von intelligenter Straßenbeleuchtung im Rahmen des COSMO-Projekts. TS092 SENSOR & DETECTION SYSTEM / URBAN APPLICATIONS Thursday, 25 October h Business Suite 2 Room Intelligent street lighting Michael Schuch SWARCO FUTURIT, Austria

18 18 INTELLIGENT STREET LIGHTING DRIVE ON UTRECHT StraSSenbeleuchtung wird intelligent A new lighting quality for the Dutch city of Utrecht Eine neue Lichtqualität für die niederländische Stadt Utrecht UTRECHT Street lighting becomes INtelligent SWARCO FUTURIT adds intelligence and remote control to its FUTURLUX LED street light product portfolio. In order to fully exploit the savings LED-based street lighting can offer, the adjustment of the lighting level in correlation to traffic density and weather conditions is highly recommended. Right from the beginning, FUTURLUX has been designed to use advanced Powerline Communication resulting in significant added value in terms of maintenance efficiency, energy saving by dimming, and increased road safety. One segment builder controls and monitors up to 3000 street lights over a maximum length of 10 km. In addition, environmental sensors like photocells, weather stations and traffic sensors can be integrated into the system. HOEFLAKE Infratechniek bv in the Netherlands was the first company to install 300 FUTURLUX HEAD LED-luminaires with remote control via Powerline Communication in Utrecht in July this year. Another project in a different province will be implemented by the end of this year. A specific Powerline Communication protocol has been developed in order to gain maximum data throughput and reliable communication and data exchanges between sensors, segment builder and street lights. These projects demonstrating intelligent street lighting attract international attention and are another evidence of SWARCO FUTURIT s competence in LED-based technology for energyefficient and dark sky friendly road infrastructure. SWARCO FUTURIT ergänzt sein FUTURLUX LED- Straßenbeleuchtungsprogramm mit intelligenter Kommunikation und Fernüberwachung. Um das Einsparpotential, das man mit LED-basierten Straßenbeleuchtungen erzielen kann, voll auszuschöpfen, ist die Anpassung des Beleuchtungsniveaus je nach Verkehrsaufkommen und Wetterbedingungen höchst empfehlenswert. Von Anfang an wurde FUTURLUX auf die fortschrittliche Powerline Communication ausgelegt, was zu deutlichem Mehrwert hinsichtlich Wartungseffizienz, Energieersparnis durch Dimmen und Verkehrssicherheit führt. Bis zu 3000 Straßenlampen können über eine maximale Strecke von 10 km individuell durch einen Segment Builder überwacht werden. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, Umweltsensoren wie Fotozellen, Wetterstationen und Verkehrssensoren in das System zu integrieren. Die Firma HOEFLAKE Infratechniek bv in den Niederlanden hat erstmalig im Juli dieses Jahres 300 Stück FUTURLUX HEAD LED-Leuchten in Utrecht mit Ansteuerung und Fernüberwachung via Powerline Communication in Betrieb genommen. Ein weiteres Projekt in einer anderen Provinz wird noch bis Jahresende realisiert. Dabei erzielt ein speziell konzipiertes Powerline Communication-Protokoll maximalen Datendurchsatz und verlässliche Übertragung und dient zum Datenaustausch zwischen Sensoren, Segment Builder und Straßenlampen. Diese Projekte mit intelligenter Straßenbeleuchtung haben bereits international Aufmerksamkeit erzielt und demonstrieren einmal mehr die Kompetenz von SWARCO FUTURIT in LED-basierter Technologie für energieeffiziente und Lichtverschmutzung vermeidende Verkehrsinfrastruktur. CENTRAL SERVER FOR REMOTE MANAGEMENT WEATHER CONDITIONS INPUT POWERLINE COMMUNICATION: CONTROL, DIMMING, ERROR DETECTION INTELLIGENT LED STREET LIGHTING WITH FUTURLUX TRAFFIC DENSITY INPUT SEGMENT BUILDER EFFICIENT MAINTENANCE

19 19 SIL3-Zertifikat für ACTROS-STEUERGERÄTE Die SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH (STS), Unterensingen, berichtet von einem weiteren Meilenstein in ihrer Controller-Entwicklung. Kürzlich hat der international renommierte TÜV-Rheinland die Zertifizierung der ACTROS- Steuergeräte-Familie nach EN 61508:2011 SIL3 erteilt. SIL3 steht für Sicherheits-Integritätslevel Stufe 3, berichtet Jürgen Weingart von STS. Das Zertifikat bescheinigt die Einhaltung aller entsprechenden Vorschriften, von der elektromagnetischen Verträglichkeit, der Rüttelfestigkeit, über die klimatischen Bedingungen (-40 C bis +60 C) bis hin zu Software- und Systemsicherheit. Damit ist STS in der Lage, seinen Kunden den zunehmend geforderten Nachweis nach einem sicheren Betrieb von Lichtsignalanlagen zu bieten. Auch für Ausschreibungen, die vermehrt SIL3-Konformität fordern, ist man damit gut gerüstet. SIL3 CERTIFICATE FOR ACTROS CONTROLLERS SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH (STS) announces a further milestone in its controller development. Recently the internationally renowned TÜV Rheinland issued the EN 61508:2011 SIL3 certificate for the ACTROS controller family. SIL3 stands for safety integrity level 3, reports Jürgen Weingart of STS. This document certifies the adherence to all correspondent regulations, from electromagnetic compatibility via vibration resistance and climatic conditions (-40 C to +60 C) through to software and system security. This enables STS to offer its customers the increasingly demanded proof of the safe operation of intersection control systems. This is also an advantage for tenders, which more and more ask for SIL3 conformity. EVENT CALENDAR VERANSTALTUNGSKALENDER Get in touch with SWARCO at the following forthcoming events: Treffen Sie SWARCO bei den kommenden Veranstaltungen: GULF TRAFFIC, Abu Dhabi, UAE, November 2012, stand 5E20 TRANSPOQUIP, São Paulo, Brazil, November 2012, stand 1320 AVTODOREXPO, Kyiv, Ukraine, November 2012 HOFMANN TECHNOLOGIETAG, Rellingen, Germany, 29 November 2012, stand 1 NATIONAL LEAGUE OF CITIES, Boston, USA, 27 November 1 December 2012, booth 1045 ATSSA TRAFFIC EXPO, San Diego, USA, February 2013, booth 713 EXPOTRAFFIC, Moscow, Russia, March 2013 TRAFFEX, Birmingham, UK, April 2013, stand B10

20 20 FREEDOM FOR ALL TRAFFIC ENGINEERS AND SYSTEM INTEGRATORS THANKS TO OUR OPEN SYSTEM ARCHITECTURES. We are one of the leading worldwide suppliers of adaptive traffic control software and support a wide variety of protocols and standards to help you retain existing legacy systems. With OMNIA we offer the all-in-one solution providing a homogeneous and user-friendly interface for the integrated operation of different control systems in urban traffic management, public transport, parking and realtime infomobility. Talk to us first.

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann Creating OpenSocial Gadgets Bastian Hofmann Agenda Part 1: Theory What is a Gadget? What is OpenSocial? Privacy at VZ-Netzwerke OpenSocial Services OpenSocial without Gadgets - The Rest API Part 2: Practical

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN DOWNLOAD EBOOK : EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 011 Grammar 1. Plural forms of nouns Most nouns can be either singular or plural. The plural indicates that you're talking about several units of the same thing. Ist das Bett zu hart? Sind die

Mehr

Prof. Dr. Bryan T. Adey

Prof. Dr. Bryan T. Adey Leiter der Bachelor- Prof. Dr. Bryan T. Adey Institut: Fachbereich: IBI Infrastrukturmanagement Anzahl Themen: 5 Themen direkt auf der Website der Professur/des Instituts veröffentlicht Link: http://www.im.ibi.ethz.ch/lehre/studienarbeit

Mehr

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR PDF Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD CNC ZUR

Mehr

Routing in WSN Exercise

Routing in WSN Exercise Routing in WSN Exercise Thomas Basmer telefon: 0335 5625 334 fax: 0335 5625 671 e-mail: basmer [ at ] ihp-microelectronics.com web: Outline Routing in general Distance Vector Routing Link State Routing

Mehr

Vienna Main Station More than a Station an Overview. Sigi Herzog, General Project Coordinator Heinz Gschnitzer, Project Director

Vienna Main Station More than a Station an Overview. Sigi Herzog, General Project Coordinator Heinz Gschnitzer, Project Director Vienna Main Station More than a Station an Overview Sigi Herzog, General Project Coordinator Heinz Gschnitzer, Project Director 27.09.2010 What s this Project about? Traffic Station Architecture Living

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid USB base driver installation

iid software tools QuickStartGuide iid USB base driver installation iid software tools QuickStartGuide iid software tools USB base driver installation microsensys Nov 2016 Introduction / Einleitung This document describes in short form installation of the microsensys USB

Mehr

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI

Mehr

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources physik multimedial Lehr- und Lernmodule für das Studium der Physik als Nebenfach Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources Julika Mimkes: mimkes@uni-oldenburg.de Overview

Mehr

Work-Life-Balance Issues in Germany Recent Developments

Work-Life-Balance Issues in Germany Recent Developments Work-Life-Balance Issues in Germany Recent Developments Maresa Feldmann, TU Dortmund University Sozialforschungsstelle (sfs) Germany politics.co.uk Outline Legal requirements Different child care services

Mehr

Netzwerk Frauen und AIDS. in Austria

Netzwerk Frauen und AIDS. in Austria Network Women and AIDS Network Women and AIDS in Austria Im Herbst 2008 haben wir das in Österreich gegründet. In autumn 2008 we founded the Network Women and AIDS in Austria Wir, das sind Frauen, die

Mehr

aus Doktorarbeiten Anna Lena Birkmeyer Oktober 2016

aus Doktorarbeiten Anna Lena Birkmeyer Oktober 2016 aus Doktorarbeiten Anna Lena Birkmeyer Fachbereich Mathematik TU Kaiserslautern Oktober 2016 In der der Arbeit: The mathematical modeling and optimization of... is a wide field of research [4,15,19,35,61,62,66,76,86]

Mehr

Level 1 German, 2016

Level 1 German, 2016 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2016 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Wednesday 23 November 2016 Credits: Five Achievement

Mehr

DUNNES STORES CORNELSCOURT FOOD

DUNNES STORES CORNELSCOURT FOOD 2016 21 DUNNES STORES CORNELSCOURT FOOD A NEW LEVEL OF STORY-TELLING Seit August 2016 hat sich viel getan im neuen High-End Flagship Store von Dunnes Stores im Cornelscourt Shopping Centre im Süden Dublins.

Mehr

Frankfurt. How to find us

Frankfurt. How to find us Frankfurt How to find us Directions Visiting us by car Coming from North (A5) / West (A66) Arriving at Eschborner Dreieck please leave the Autobahn at exit A 648 in direction Frankfurter Kreuz, Frankfurt/Stadtmitte.

Mehr

Network premium POP UP Display

Network premium POP UP Display Premium Pop Up System seamless graphic precision very compact and versatile pop-up system quick to set up at any location comes in a number of different shapes; straight, curved, wave-shaped, stair formations,

Mehr

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Smart Specialisation Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Ulrich Winchenbach MFG Innovation Agency for ICT and Media of the State of Baden-Wuerttemberg Stuttgart, 24. Mai 2012

Mehr

General info on using shopping carts with Ogone

General info on using shopping carts with Ogone Inhaltsverzeichnisses 1. Disclaimer 2. What is a PSPID? 3. What is an API user? How is it different from other users? 4. What is an operation code? And should I choose "Authorisation" or "Sale"? 5. What

Mehr

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo Matthias Grimm, Dr. Michael Meyer zu Hörste Vortragstitel > 11. Juni 2010 > Folie 1 Agenda

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Folge 029 Grammatik 1. The pronoun "es" (review) "es" is a pronoun that usually substitutes a neuter noun. Example: Ist das Bett zu hart? - Nein, es ist nicht zu hart. (es = it das Bett = the bed) But:

Mehr

Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M

Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M Wirtschaft Tobias Karcher Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M Bachelorarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Update-Tools für

Anleitung zur Verwendung des Update-Tools für English version see below (page 10) Anleitung zur Verwendung des Update-Tools für - KW DDC Steuergeräte - KW DDC WLAN Module - KW DLC Steuergeräte - KW DLC WLAN Module Bitte beachten Sie: jedes Steuergerät

Mehr

Berufsreifeprüfung Englisch

Berufsreifeprüfung Englisch Name: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Berufsreifeprüfung 5. Mai 2017 Berufsreifeprüfung Englisch (B2) Schreiben 2 Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter

Mehr

Developing intercultural competences

Developing intercultural competences Developing intercultural competences Tina Lachmayr Competence Centre for Intercultural Opening and Anti-Discrimination in the Network Integration through Qualification (IQ) ; VIA Bayern e.v. 01.06.2016

Mehr

Climate change and availability of water resources for Lima

Climate change and availability of water resources for Lima Climate change and availability of water resources for Lima András Bárdossy bardossy@iws.uni-stuttgart.de Lima Marzo 12. 2009 1 Engineers and the future Knowledge about Past Design for Future Lima Marzo

Mehr

Level 2 German, 2011

Level 2 German, 2011 90401 904010 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2011 90401 Listen to and understand spoken language in German in less familiar contexts 2.00 pm uesday Tuesday 1 November 2011 Credits: Six Check that the National

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE:

Mehr

Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012

Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012 Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/2321013/ Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012 Description: Was Sie erwartet: - Marktvolumen Schuhe zu Endverbraucherpreisen 2007-2011

Mehr

Produktinformation _185PNdeen

Produktinformation _185PNdeen Produktinformation 201407_185PNdeen Solldaten-UPGRADE Juli 2014 WA 900 / 920 / 020 / 950 / 970 CURA S 800 / 860 / 060 / 900 / 960 WAB01 / WAB 02 CCT CURA R1200 / CURA R2000/ API R2000 BOSCH FWA 51x Auf

Mehr

Table of Cont 6. 2 General Information... 4 Purpose...4 Documentation...4 Scope of Supply...5 Technical Data Safety Regulations...

Table of Cont 6. 2 General Information... 4 Purpose...4 Documentation...4 Scope of Supply...5 Technical Data Safety Regulations... 2 General Information........................ 4 Purpose........................................4 Documentation................................4 Scope of Supply................................5 Technical

Mehr

RATAVA. COMPUTER: Mission Berlin. November 9, 2006, ten thirty am. You ve got 75 minutes, 2 lives and some help:

RATAVA. COMPUTER: Mission Berlin. November 9, 2006, ten thirty am. You ve got 75 minutes, 2 lives and some help: 07 RATAVA RATAVA? RATAVA? Manuscript of the Episode INTRODUCTION. November 9, 2006, ten thirty am. You ve got 75 minutes, 2 lives and some help: Anna, Ihre Mission ist riskant. Sie sind in Gefahr. Die

Mehr

Fahrradausbildung - Bicycle Safety Training

Fahrradausbildung - Bicycle Safety Training Fahrradausbildung - Bicycle Safety Training [Ref.: Der schlaue Radfahrer LAMA Verlag 2005] Helferkreis Karlskron 2015 1. Grundsätzliche Regeln STVO ( Straßenverkehrsordnung ): 1) Radfahrer müssen einzeln

Mehr

Üben Sie in einer alltäglichen Aufgabeumwelt für Elektronik und Elektrizitätstudenten

Üben Sie in einer alltäglichen Aufgabeumwelt für Elektronik und Elektrizitätstudenten Üben Sie in einer alltäglichen Aufgabeumwelt für Elektronik und Elektrizitätstudenten LLP-LDV-IVT-07-TR-0200 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Projekttyp: Jahr: 2007 Status: Bewerbung Einzelpersonen:

Mehr

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1 Brandbook How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes Version 1.0.1 Content / Inhalt Logo 4 Icon 5 QR code 8 png vs. svg 10 Smokesignal 11 2 / 12

Mehr

Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum

Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum Wer von Ihnen ist in Facebook? Was machen Sie in Facebook? Wieviele Ihrer Schüler sind NICHT in Facebook? Was machen

Mehr

Power, space heat and refurbishment: Tools and methods to include energy in urban planning. Thomas Hamacher

Power, space heat and refurbishment: Tools and methods to include energy in urban planning. Thomas Hamacher Power, space heat and refurbishment: Tools and methods to include energy in urban planning Thomas Hamacher Problem Statement 2 1 Problem Statement 3 Problem Statement 4 2 New developments Urban planning

Mehr

AT JULIE S AUNTY S HOUSE

AT JULIE S AUNTY S HOUSE FLIRT ENGLISH DIALOGUE TRANSCRIPT EPISODE SIX : A DAY OUT 1 AT S AUNTY S HOUSE Dear Diary Things in Cologne are great. Our presentations at the language school went really well. Alex and Nina have had

Mehr

ÖSTERREICHISCHER GEHÖRLOSEN SPORTVERBAND

ÖSTERREICHISCHER GEHÖRLOSEN SPORTVERBAND 10 th European Deaf Bowling Championships 15 th till 24 th May 2014 Vienna, Austria Österreichischer Gehörlosen Sportverband (Austrian Deaf Sport Association) Bulletin No. 2 To: All EDSO affiliated member

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Europa-Universität Viadrina Große Scharrnstraße 9 0 Frankfurt (Oder) Europa-Universität Viadrina - Große Scharrnstraße 9-0 Frankfurt (Oder) Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Timm Beichelt (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht

Mehr

TOTAL DEUTSCHLAND GMBH WASSERSTOFF TANKSTELLEN. Agnès Baccelli Berlin,

TOTAL DEUTSCHLAND GMBH WASSERSTOFF TANKSTELLEN. Agnès Baccelli Berlin, TOTAL DEUTSCHLAND GMBH WASSERSTOFF TANKSTELLEN Agnès Baccelli Berlin, 01.06.2015 TOTAL STATISTICS KEY FIGURES 2013 Strong international presence OVER 130 COUNTRIES Over 700 Industrial sites Over 99.000

Mehr

Welcome address by Prof. Galya Gercheva, D.Sc., Rector of Varna Free University "Chernorizets Hrabar"

Welcome address by Prof. Galya Gercheva, D.Sc., Rector of Varna Free University Chernorizets Hrabar Dear participants in the partner meeting under the project "CruiseT - Network of Collaborating Centres for the Development of Cruise Tourism in the Black Sea region" Dear guests and colleagues, Sehr geehrte

Mehr

Telefon, your contact Telephone

Telefon, your contact Telephone Deutsche Rentenversicherung Bund 10704 BERLIN, GERMANY ZRBG 932 Datum und Zeichen Ihrer Nachricht Date and reference of your correspondence Telefax Fax number Telefon, your contact Telephone 0049 30 865-0049

Mehr

INFORMATION ABOUT COLLECTIVE TRANSFERS

INFORMATION ABOUT COLLECTIVE TRANSFERS 1. CHARGES: SALES AGENT OF Agreement between: and (the Tour Operator). 1.1 SEE ATTACHED SCHEDULE. 1.2 COLECTIVE, PER PASSENGER, ONE WAY. 2. RESERVATIONS: 2.1 THE TOUR OPERATOR SHALL MAKE OR AMEND RESERVATIONS

Mehr

Autonomes Fahren Technologien und Chancen

Autonomes Fahren Technologien und Chancen Shaping the future Autonomes Fahren Technologien und Chancen Roland Siegwart, ETH Zurich www.asl.ethz.ch www.wysszurich.ch ETH, Januar 31, 2017 Roland Siegwart 31.01.2017 1 Mobilität der Puls unserer Gesellschaft

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 064 - Investigative duo Harry and Anna Focus: making plans and suggestions, making polite requests and strict demands Grammar: expressing suggestions and requests with können (subjunctive II) Anna

Mehr

Jeder Erfolg hat seine Geschichte.

Jeder Erfolg hat seine Geschichte. Jeder Erfolg hat seine Geschichte. students@bosch Das Programm für Studenten, die Bosch aus der Praxis kennen The program for students with first-hand experience of Bosch Ihr Vorsprung durch students@bosch

Mehr

Produktinformation _147PNdeen

Produktinformation _147PNdeen Produktinformation 201105_147PNdeen Neue Software für die TOUCH PC Auswuchtmaschinen BM 35 Touch, BM 45 Touch, BM 55 Touch Mit der Einführung der BM 11 Touch in die Nussbaum Produktlinie der Rad Auswuchtmaschinen

Mehr

Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2014 im Fach Englisch. Donnerstag, 15.

Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2014 im Fach Englisch. Donnerstag, 15. Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2014 im

Mehr

Augmented External Human Memory

Augmented External Human Memory Studienprojekt Augmented External Human Memory Lehrstuhl für Mensch-Computer Interaktion Prof. Dr. Albrecht Schmidt Sommersemester 2013 1 Lehrstuhl für Mensch-Computer Interaktion 2 AUGMENTED EXTERNAL

Mehr

Quality Standards of nature-based Tourism in the Alps

Quality Standards of nature-based Tourism in the Alps Symposium HTW Chur, 15/16-1-2015 Quality Standards of nature-based Tourism in the Alps Dominik Siegrist FAZIT RESULTS OF EXPERT INTERVIEWS Characteristics of nature-based tourism in the Alps Long tradition

Mehr

Softwareupdate-Anleitung // Porty L 600 / Porty L 1200

Softwareupdate-Anleitung // Porty L 600 / Porty L 1200 Softwareupdate-Anleitung // Porty L 600 / Porty L 1200 1 Softwareupdate-Anleitung // Porty L 600 / Porty L 1200 HENSEL-VISIT GmbH & Co. KG Robert-Bunsen-Str. 3 D-97076 Würzburg-Lengfeld GERMANY Tel./Phone:

Mehr

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG WCF RIA Services Datengetriebene Apps Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG Thomas Claudius Huber.NET Senior Consultant @Trivadis Basel Spezialisiert auf Silverlight und WPF Autor der umfassenden

Mehr

New X-ray optics for biomedical diagnostics

New X-ray optics for biomedical diagnostics New X-ray optics for biomedical diagnostics Franz Pfeiffer, Julia Herzen Technical University Munich, Physics-Department, Chair for Biomedical Physics (E17) Jürgen Mohr, Johannes Kenntner Karlsruhe Institute

Mehr

Message of solidarity of the Party of Labour of Austria to the Communist Party, Turkey, on the occasion of its party meeting on 22nd January 2017

Message of solidarity of the Party of Labour of Austria to the Communist Party, Turkey, on the occasion of its party meeting on 22nd January 2017 Solidarity Message to the Communist Party of Turkey [ En, De ] Message of solidarity of the Party of Labour of Austria to the Communist Party, Turkey, on the occasion of its party meeting on 22nd January

Mehr

Gummilippe BMW e36 Motorsport M3 GT Class 2 II Flap

Gummilippe BMW e36 Motorsport M3 GT Class 2 II Flap Page 1 of 5 home pay register sign in site map Start new search Search Advanced Search Back to homepage Listed in category:auto & Motorrad > Auto-Tuning & -Styling > Spoiler > Heckspoiler & -flü Gummilippe

Mehr

Anmeldung Registration UNIVERSAL DESIGN COMPETITION 2017 TEIL 1: ANMELDUNG TEILNEHMER PART 1: REGISTRATION PARTICIPANT

Anmeldung Registration UNIVERSAL DESIGN COMPETITION 2017 TEIL 1: ANMELDUNG TEILNEHMER PART 1: REGISTRATION PARTICIPANT TEIL : ANMELDUNG TEILNEHMER PART : REGISTRATION PARTICIPANT ANGABEN ZUM TEILNEHMER PARTICIPANT ADDRESS INFORMATION Vollständiger Name und Rechtsform der Firma, des Designbüros, der Hochschule, Schule oder

Mehr

LI-ION BATTERIES FOR NEXT GENERATION EV

LI-ION BATTERIES FOR NEXT GENERATION EV LI-ION BATTERIES FOR NEXT GENERATION EV ecartec 2016 Li-ion batteries for next generation EV - Content Next Generation EV Vehicle segments Requirements Key Performance Indicators KPIs: Cost Energy Density

Mehr

time marker cluster term term URL Link to AEC media

time marker cluster term term URL Link to AEC media AEC ZKM ICC OK institution () time marker comming soon cluster defined in table or dynamic location () person or sentence (long description, notion, year) Default Linz AEC DB memory theater source (attribute)

Mehr

Danish Horticulture a long history!

Danish Horticulture a long history! Danish Association of Horticultural Producers Danish Association of Horticultural Producers The National Centre acts as a development and support unit for the. The 46 local advisory centres sell advice

Mehr

[GEBEN SIE DEN TITEL DES DOKUMENTS EIN]

[GEBEN SIE DEN TITEL DES DOKUMENTS EIN] Präpositionen der Zeit ago after at before by during for from to/till/until in on past since to till / until within Zeitdauer vor dem jetzigen Zeitpunkt: five years ago vor fünf Jahren nach einem Ereignis:

Mehr

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Monetäre Außenwirtschaftstheorie und politik / International Macro Wintersemester 2011-12 (1. Prüfungstermin) Bearbeitungszeit:

Mehr

ALL1688PC. Benutzerhandbuch. Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version)

ALL1688PC. Benutzerhandbuch. Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version) ALL1688PC Passiver Powerline Verbindung (Home Plug Gerät) Phasenkoppler (Hutschienen Version) Benutzerhandbuch Legal Notice 2011 All rights reserved. No part of this document may be reproduced, republished,

Mehr

Wege im Change Management. Ralf Langen

Wege im Change Management. Ralf Langen Wege im Change Management Ralf Langen 19-01-2017 70 % aller Change-Initiativen scheitern 1 Change als Projekt Episodisch Punktualismus ( Punctuated Equilibrium ) Pläne, Programme OLD NORMAL 2 Change Leadership

Mehr

2015 Annual General Assembly of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr.

2015 Annual General Assembly of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr. Berlin and Seefeld, 20 August 2015 Dear EASC colleague, We warmly invite you to this year s of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr. 32, 10551

Mehr

Die Elektrifi zierung des Antriebsstrangs Electrifi cation of the Powertrain

Die Elektrifi zierung des Antriebsstrangs Electrifi cation of the Powertrain 30. Internationales Wiener Motorensymposium 7. / 8. Mai 2009 Die Elektrifi zierung des Antriebsstrangs Electrifi cation of the Powertrain Dr. Karl-Thomas Neumann CEO Continental AG Die Elektrifi zierung

Mehr

Summer Academy 2013 Travel Advise

Summer Academy 2013 Travel Advise Date: July 2013 Summer Academy 2013 Travel Advise The venue of our Summer Academy is in the middle of the Alps. Major airports are only availle at some distce. The closest airport is Salzburg, which has

Mehr

Technology Enhanced Learning Change of European Research Perspective

Technology Enhanced Learning Change of European Research Perspective Technology Enhanced Learning Change of European Research Perspective ICT for Education and Training: major initiatives at EU level Policy Areas i2010, The European Qualifications Framework, e-skills Financial

Mehr

Analyse des Forschungsumfelds «Smart Grids» in der Schweiz und in Europa

Analyse des Forschungsumfelds «Smart Grids» in der Schweiz und in Europa Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Jahresbericht 31. Dezember 2013 Analyse des Forschungsumfelds «Smart Grids» in der Schweiz und

Mehr

UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE

UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE - UNIGATE CL Configuration via WINGATE Art.-Nr.: V3928 Deutschmann Automation GmbH & Co. KG Carl-Zeiss-Str. 8 D-65520 Bad Camberg Phone: +49-(0)6434-9433-0 Hotline:

Mehr

globegarden in Oerlikon

globegarden in Oerlikon globegarden childcare Leutschenbachstrasse 95 8050 Zürich (Oerlikon) leutschenbachstrasse@globegarden.org 044 536 55 32 076 568 8016 www.globegarden.org www.facebook.com/globegarden globegarden in Oerlikon

Mehr

The most polite way to request something in German (like a cup of a tea, or a certain dish at a restaurant), is by saying. I would like please

The most polite way to request something in German (like a cup of a tea, or a certain dish at a restaurant), is by saying. I would like please 4.5 What I Want! Language & Culture Lessons In this lesson, we'll discover how to request for things whether it be something you would like, need or want. These particular phrases are essential when traveling

Mehr

FIVNAT-CH. Annual report 2002

FIVNAT-CH. Annual report 2002 FIVNAT-CH Schweizerische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin Annual report 2002 Date of analysis 15.01.2004 Source: FileMaker Pro files FIVNAT_CYC.FP5 and FIVNAT_PAT.FP5 SUMMARY TABLE SUMMARY RESULTS

Mehr

Absaugsysteme. für Bearbeitungszentren. Extraction Systems for Machining Centers

Absaugsysteme. für Bearbeitungszentren. Extraction Systems for Machining Centers Absaugsysteme für Bearbeitungszentren Extraction Systems for Machining Centers Referenzen References Je nach Anforderungen bieten wir Ihnen mit unseren speziellen Absaugsystemen die maßgeschneiderte Lösung

Mehr

HOTSPOT EINFACH KABELLOS INS INTERNET

HOTSPOT EINFACH KABELLOS INS INTERNET EINFACH KABELLOS INS INTERNET FAST 2 MILLIONEN HOTSPOTS IN DEUTSCHLAND EASY wireless INTERNET ACCESS AT ALMOST 2 MILLION HOTSPOTS THROUGHOUT GERMANY DER TELEKOM IHR MOBILES INTERNET FÜR UNTERWEGS Kabellos

Mehr

GCE AS and A Level. German. AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards. Unit 4: Specimen question paper. Version 1.1

GCE AS and A Level. German. AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards. Unit 4: Specimen question paper. Version 1.1 GCE AS and A Level German AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards Unit 4: Specimen question paper Version 1.1 Version 1.1 The specimen assessment materials are provided to give centres a reasonable

Mehr

Wir Geben Ihren Ideen SpielRaum.

Wir Geben Ihren Ideen SpielRaum. Wir Geben Ihren Ideen SpielRaum. WE Give your Ideas Room to grow. www.airporthotel-frankfurt.steigenberger.com Kreativität trifft Freiheit. Creativity meets Freedom. Es gibt viele Gute Gründe In unseren

Mehr

Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications

Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications Dave Thomson European Marketing Manager, Cisco Markus Czanba UC Solutions Sales Manager, Kapsch Next Market Transition Collaboration A camel is a

Mehr

FACULTY 11 BA IN ECEDAC

FACULTY 11 BA IN ECEDAC INTERNSHIP ABROAD- TRANSCRIPT OF RECORDS NAME OF THE HOSTING EDUC. INSTITUTION STAMP AND SIGNATURE FULL ADDRESS (HOSTIN G EDUC. INSTITUTION) CONTACT PERSON (AT H O S T I N G E D U C. IN S T I T U T I O

Mehr

Reimagine September 28 th in ICS, Internationales Congresscenter Stuttgart

Reimagine September 28 th in ICS, Internationales Congresscenter Stuttgart Reimagine 2016 September 28 th in ICS, Internationales Congresscenter Stuttgart Background Reimagine is the flagship EMEA Hybrid IT event for 2016 - Truly collaborative program between EG, SW, Cloud, ES

Mehr

Information System Bavaria PDF Export Creation date:

Information System Bavaria PDF Export Creation date: Information System Bavaria PDF Export Creation date: 07.03.17 Dieses Dokument wurde automatisch generiert aus den Onlineinhalten von standortportal.bayern Seite 1 von 5 Region Profile: Pommersfelden Effective

Mehr

BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS

BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS Fertigkeit Hören Relevante(r) Deskriptor(en) Deskriptor 5: Kann einfachen Interviews, Berichten, Hörspielen und Sketches zu vertrauten Themen folgen. (B1) Themenbereich(e)

Mehr

NEO Nachmittags-Programm April 2016 NEO afternoon-courses April 2016

NEO Nachmittags-Programm April 2016 NEO afternoon-courses April 2016 Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert,

Mehr

Inklusion als (Menschen-)Recht?! Input bei der Netzwerkversammlung des Bundesforums Familie 19. September 2014

Inklusion als (Menschen-)Recht?! Input bei der Netzwerkversammlung des Bundesforums Familie 19. September 2014 Inklusion als (Menschen-)Recht?! Input bei der Netzwerkversammlung des Bundesforums Familie 19. September 2014 Inklusion als Rechtsbegriff Rechtsbegriffe im engeren Sinn sind juristisch unmittelbar von

Mehr

Motion Controller 2 - MC2

Motion Controller 2 - MC2 otion ler 2 - C2 otion ler C2 The C2 (otion ler) is the connective link between a higher-ranking control level (PLC, IPC etc.) and one or more SIEB & EYER drives (series SD2/SD2S and FC2). It receives

Mehr

Towards sustainable urban water management

Towards sustainable urban water management Towards sustainable urban water management Copenhagen, December 9, 2009 Arjen Grent Hoogheemraadschap Hollands Noorderkwartier Skint today The project Partners Reasons for Skint Answers from Skint What

Mehr

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Monetäre Außenwirtschaftstheorie und politik / International Macro Wintersemester 2011-12 (2. Prüfungstermin) Bearbeitungszeit:

Mehr

Wissenschaftliches Denken und Arbeiten

Wissenschaftliches Denken und Arbeiten Wissenschaftliches Denken und Arbeiten GradUS Workshop Wissenschaftliches Denken und Arbeiten 3 4 Juli 2009 Einleitung Gegenstand, Zielsetzung und Aufbau GradUS Workshop Wissenschaftliches Denken und Arbeiten

Mehr

WEIBLICHKEITSDARSTELLUNGEN IN DISNEY- ANIMATIONSFILMEN. DIE PRINZESSINNENROLLEN IN "SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE" UND "DIE EISKONIGI

WEIBLICHKEITSDARSTELLUNGEN IN DISNEY- ANIMATIONSFILMEN. DIE PRINZESSINNENROLLEN IN SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE UND DIE EISKONIGI "SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE" UND "DIE EISKONIGI READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : WEIBLICHKEITSDARSTELLUNGEN IN DISNEY-ANIMATIONSFILMEN. DIE PRINZESSINNENROLLEN IN "SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN

Mehr

General Certificate of Education Advanced Subsidiary Examination June 2011

General Certificate of Education Advanced Subsidiary Examination June 2011 General Certificate of Education Advanced Subsidiary Examination June 2011 German GER2T/GER2V Unit 2 Speaking Test Examiner s Material To be conducted by the teacher examiner between 7 March and 15 May

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Hochschule Bochum Lennershofstr. 0 80 Bochum Hochschule Bochum Sehr geehrter Herr Prof. Dr. rer. pol. Ralf Schlottmann (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Sehr

Mehr

Bevölkerungswachstum und Armutsminderung in. Entwicklungsländern. Das Fallbeispiel Philippinen

Bevölkerungswachstum und Armutsminderung in. Entwicklungsländern. Das Fallbeispiel Philippinen Bevölkerungswachstum und Armutsminderung in Entwicklungsländern. Das Fallbeispiel Philippinen DISSERTATION am Fachbereich Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin Verfasser: Christian H. Jahn

Mehr

Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft

Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft Forschungszentrum Karlsruhe The Helmholtz-Gemeinschaft (HGF) DLR FZJ FZK DKFZ DESY GSF IPP AWI Forschungszentrum Karlsruhe UFZ GSI HMI GKSS MDC GFZ GBF Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Forschungszentrum

Mehr

10. Klasse Deutsch -- einen imovie für den Film "Metropolis" drehen =

10. Klasse Deutsch -- einen imovie für den Film Metropolis drehen = 10. Klasse Deutsch -- einen imovie für den Film "Metropolis" drehen = ÜBERBLICK des Projekts: Having just finished viewing the silent movie Metropolis, we will be working on a project to make a trailer

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. November 9, 2006, eleven am. You've got 60 minutes and no extra life left.

COMPUTER: Mission Berlin. November 9, 2006, eleven am. You've got 60 minutes and no extra life left. Episode 13 Göttliche Hilfe Die Kirche scheint der richtige Ort zu sein, um Informationen zu sammeln. Der Pastor erklärt Anna die Melodie und teilt ihr mit, dass sie der Schlüssel zu einer Zeitmaschine

Mehr

4CH AHD Digital Video Recorder kit

4CH AHD Digital Video Recorder kit 4CH AHD Digital Video Recorder kit with 4x 720P outdoor fixed Lens cameras Quick Installation Guide DN-16120 Connect directly to your DVR Connecting your cameras to your DVR: 1. Find the 60ft. BNC cable,

Mehr

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Baden, 18. November 2014 Welt: BIP Wachstumsraten Industrienationen und BRIC-Staaten im Vergleich Seite 2 Welt: BIP Wachstumsraten

Mehr