Aufsichtsrechtliche Veränderungen für Finanzdienstleister. Mai / Juni 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufsichtsrechtliche Veränderungen für Finanzdienstleister. Mai / Juni 2013"

Transkript

1 Aufsichtsrechtliche Veränderungen für Finanzdienstleister Mai / Juni 2013

2 Agenda 1. Fondsvertrieb aktueller Rechtsrahmen 2. Das neue Finanzanlagenvermittlerrecht 3. MiFID 2 4. IMD 2 3. Gesetzesentwurf zum Honoraranlagenberatungsgesetz

3 Fondsvertrieb Aktueller Rechtsrahmen

4 Überblick Rechtslage bis Ins titute Freie Vermittler Gebundene Vermittler B afin-e rlaubnis B eachtung der WpHG - Pflic hten (rules of conduct) Hohe zivilrechtliche Anforderungen (B G H): anleger- und objektgerechte B eratung K eine B afin-e rlaubnis (B ereichsausnahme) K eine WpHG-Pflichten (B ereichsausnahme Zivilrecht! E rlaubnis gem. 34c G ewo K eine B afin-e rlaubnis K eine WpHG-Pflic hten K eine G ewo-e rlaubnis B afin-r egistrierung (tied agent-register) R egistrierung als Mitarbeiter des Haftungsdachs (WpHG- MAnzVO) E rbringung Vermögensverwaltung grds. zulässig Dienstleistungen bes c hränkt auf Anlageberatung und - vermittlung zu Investmentfondsanteilen Aus s c hließl. für R echnung und unter der Haftung eines Ins tituts tätig, nur Anlageberatung, Anlage- und Abschlussvermittlung, keine Vermögensverwaltung 4

5 Gesetzesänderungen - Regelungsansätze Zielsetzung seit G -20 / Pittsburgh 2009 Weitere Finanzmarktregulierung (z.b. grauer Kapitalmarkt) Ziel: R egulierung aller Finanzprodukte und Finanzmarktakteure B ereichsausnahmen nur noch bei vergleichbarem R egulierungsniveau (Fondsvertrieb) National: Finanzanlagenvermittlungs- und Vermögensanlagengesetz (Stufe 1) Adressat: freie Vermittler Gegenstand: Grauer Kapitalmarkt (Vermögensanlagen) und Fondsvertrieb Europa: Konsultation MiFID 2 (Stufe 2) / AIFM Adressat: Institute Gegenstand: Wertpapierdienstleistungen mittelbare Wirkung auf freie Vermittler: Bereichsausnahme für freie Vermittler nur, wenn auf nationaler Ebene mind. analoge Standards hinsichtlich Beratung, Information und Reporting 5

6 Das neue Finanzanlagenvermittlerrecht Überblick

7 Finanzanlagenvermittlerrecht Überblick Ins titute B afin-e rlaubnis B eachtung der WpHG - Pflic hten (rules of conduct) Hohe zivilrechtliche Anforderungen (B G H): anleger- und objektgerechte B eratung E rbringung Vermögensverwaltung grds. zulässig Freie Vermittler K eine B afin-e rlaubnis (B ereichsausnahme) Zivilrecht! WpHG-Pflic hten analog (Finanzanlagenvermittler verordnung) für alle Anleger, auch professionelle und ins titutionelle E rlaubnis gem. 34f G ewo s pätestens zum (verschärfte Gewerbeaufsicht) Dienstleistungen bes c hränkt auf Anlage-beratung und - vermittlung zu Investmentfondsanteilen und Vermögensanlagen Gebundene Vermittler K eine B afin-e rlaubnis K eine WpHG-Pflic hten K eine G ewo-e rlaubnis B afin-r egistrierung (tied agent-register) R egistrierung als Mitarbeiter des Haftungsdachs (WpHG- MAnzVO) Aus s c hließl. für R echnung und unter der Haftung eines Ins tituts tätig, nur Anlageberatung, Anlage- und Abschlussvermittlung, keine Vermögensverwaltung 7

8 Das neue Finanzanlagenvermittlerrecht Zeitplan, Erlaubnisvoraussetzungen

9 Gesetzesänderungen Zeitplan STUFE 1 STUFE VermAnlG tritt in Kraft Geltung rules of conduct für freie Vermittler Erlaubnisbeantragung für freie Vermittler ( 34f GewO) vss. Anfang 2015 Umsetzung MiFID 2 in nationales Recht 9

10 Finanzanlagenvermittlerrecht - Zeitplan (1) Inkrafttreten der Neuregelungen im KWG und im Prospektrecht Vermögensanlagen als Finanzinstrumente Grds. Aufsichtsrelevanz (z.b. Anlageverwaltung), aber Bereichsausnahme bei Fondsvertrieb Geldwäscherelevanz Neue Prospektvorgaben an Verkaufsprospekte geschlossener Fonds / Vermögensanlagen 10

11 Finanzanlagenvermittlerrecht - Zeitplan (2) Inkrafttreten des Anlegerschutzes nach neuem 34f GewO Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) mit ihren Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten Geeignetheitstest Beratungsprotokoll Übergabe PIB/KID WP-Prüfungspflicht 11

12 Finanzanlagenvermittlerrecht - Zeitplan (3) Antrag auf Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler gem. 34f Abs. 1 GewO bei der Gewerbeaufsicht bis zum Bisherige 34c-Erlaubnis erlischt zum ! Haftungsrisiken, wenn Erlaubnis nicht zum vorliegt. (Bei Vorlage der bisherigen Erlaubnisurkunde: Keine Prüfung der Zuverlässigkeit und der Vermögensverhältnisse) 12

13 Finanzanlagenvermittlerrecht - Zeitplan (4) Nach Erteilung der Finanzanlagenvermittler Erlaubnis Registrierung des Finanzanlagenvermittlers (und Beschäftigte) in das Vermittlerregister der IHK Gewerbeamt und IHK, ohne Antrag Rechtsfolge bei Fristverstoß: Automatisches Erlöschen der Erlaubnis nach 34f GewO 13

14 Finanzanlagenvermittlerrecht - Zeitplan (5) Sachkundenachweis an Gewerbeaufsicht bis zum Alt-Hasen-Regelung: Personen, die seit dem 1. Januar 2006 ununterbrochen selbständig als Anlagevermittler oder Anlageberater tätig waren, bedürfen keiner Sachkundeprüfung! Nachweis durch Vorlage der erteilten Erlaubnis und durch lückenlose Vorlage der Prüfungsberichte nach 16 Abs. 1 Satz 1 MaBV Rechtsfolge bei Fristverstoß: Automatisches Erlöschen der Erlaubnis nach 34f Abs. 1 Satz 1 GewO 14

15 Herausforderungen an den Beratungsprozess

16 Anlegerschutz / Beratungshaftung Herausforderung Statusbezogene Informationspflichten Beim ersten Geschäftskontakt: - Name, Anschrift, Erlaubnisstatus, Registereintragung, Aufsichtsbehörde, aktuelle Produktpalette (Emittenten und Anbieter)! - Übersicht aktuelle Produktpalette - Interessenkonflikte darstellen! Risiken, Kosten Vor Abschluss eines Geschäfts (Vermittlung u./o. Beratung) - Angemessene Informationen über Art und Risiken der nachgefragten Finanzanlagen, insbesondere Hebelwirkung, Eventualverbindlichkeiten und Risiko des Totalverlustes (= Basisinformationen) - Vollständige Angaben über Kosten und Nebenkosten - Auch weitere Kosten und Steuern sowie Bestimmung über Zahlung und sonstige Gegenleistungen 16

17 Anlegerschutz / Beratungshaftung Herausforderung WpHG-Bogen (Kundenangaben) Kenntnisse und Erfahrungen Finanzielle Verhältnisse Anlageziele Suitability-Test bei Anlageberatung Geeignetheitsprüfung für empfohlene Finanzanlagen Entspricht empfohlene Finanzanlage den Anlagezielen des Anlegers Sind Anlagerisiken für den Anleger finanziell tragbar Kann er Risiken mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen verstehen Empfehlungsverbot bei nicht ausreichenden Informationen über den Anleger (aus Beweisgründen zu dokumentieren) Appropriateness-Test bei Anlagevermittlung / beratungsfreies Geschäft (Ausnahme: nicht-komplexe Instrumente) Angemessenheitsprüfung Kann Anleger Risiken mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen beurteilen Hinweispflicht bei fehlender Angemessenheit, aber kein Durchführungsverbot (Hinweis sicherheitshalber zu dokumentieren) 17

18 Anlegerschutz / Beratungshaftung Herausforderung Offenlegung von Zuwendungen Provisionen, Gebühren oder sonstige Geldleistungen sowie alle geldwerten Vorteile Vollständige Offenlegungspflicht Existenz, Art und Umfang oder Art und Weise der Berechnung In umfassender, zutreffender und verständlicher Weise offen zu legen Zuwendung darf ordnungsgemäßer Vermittlung und Beratung im Interesse des Anlegers nicht entgegenstehen Zusammenfassung zulässig, wenn Offenlegung von Einzelheiten angeboten und gewährt wird Offenlegung von Interessenkonflikten z.b. eigene Investition in vermittelte Produkte / aber keine interne Organisationspflicht 18

19 MiFID 2

20 MiFID 2 Überblick Aktuell: Entwurf einer Neufassung der Richtlinie (Parlamentsentwurf vom ) + einer Verordnung (MiFIR) Umsetzung EU: vss. bis Q 1 / 2013 Umsetzung / Inkrafttreten national: vss. in Q 1 / 2014 Ziele: Verbesserung der Marktstrukturen (organisierte Handelssysteme) Berücksichtigung technischer Neuerungen (algorithmischer Handel) Stärkere Aufsicht (über Warenderivatmärkte, neue Befugnisse) Stärkere Handelstransparenz (insbes. für Nichtaktienmärkte) Stärkung Anlegerschutz (Vertrieb, Beratung, Vermögensverwaltung) Adressat: Wertpapierdienstleistungsinstitute Mittelbare Geltung für freie Vermittler, analoge Regulierungsstandards hinsichtlich Governance in der Geschäftsleitung Verhaltensregeln (Information, Beratung, Reporting) 20

21 MiFID 2 Änderungen bei der Anlageberatung (und VV) Informationspflichten, ob die Anlageberatung unabhängig erbracht wird sich auf eine umfangreiche oder eine restriktivere Marktanalyse stützt der Kunde ein kontinuierliches Reporting hinsichtlich der Eignung der empfohlenen Finanzinstrumente bekommt Behauptet der Anlageberater unabhängig zu sein, dann muss er ein Research zu einer ausreichenden Zahl von auf dem Markt angebotenen Finanzinstrumenten unterhalten Finanzinstrumente und Emittenten streuen, sie dürfen keine enge Verbindung zu dem Anlageberater unterhalten ein vollständiges Provisionsverbot für Gebühren, Provisionen und andere monetären Vorteile von dritter Seite beachten (Pflicht der Mitgliedstaaten, dies sicherzustellen) Zusätzlich Option Mitgliedstaaten zu weiterem Provisionsverbot / - einschränkung! 21

22 IMD 2

23 IMD 2 Vorschlag der Kommission vom Juli 2012 Einbeziehung der Versicherungsunternehmen Offenlegung Vergütungsstruktur Ist Honorarberatung kundenfinanziert? Vergütung durch Versicherungsprämien? (Provisionsberatung) Mischmodelle? Offenlegung der Vergütung, mindestens Berechnungsgrundlage (auch Schwellenwerte bei Provisionsstaffel) Ausnahme für Nicht-Lebensversicherungspolicen, Offenlegung nur auf Kundenwunsch, Angebot zwingend! Offenlegung variabler Vergütung bei angestellten Vertriebsmitarbeitern durch VU 23

24 IMD 2 Umfangreiche Informationspflicht über Versicherungsprodukt, um Kunden fundierte Entscheidung in voller Kenntnis der Sachlage zu ermöglichen Offenlegung von Interessenkonflikten Vorgaben an Werbematerialien redlich eindeutig und nicht irreführend Erhöhte Anforderungen an unabhängige Beratung umfassendes Produktspektrum Research Provisionsverbot 24

25 IMD 2 Beratungspflichten Erfassung der Kenntnisse und Erfahrungen, der finanziellen Verhältnisse und der Anlageziele Verpflichtung zur geeigneten Empfehlung Empfehlungsverbot bei fehlenden Kundenangaben Aufzeichnungspflicht Bei beratungsfreier Vermittlung Angemessenheitsprüfung und Warnpflicht Koordinationsauftrag an ESMA und EIOPA 25

26 Gesetzesentwurf zum Honoraranlageberatungsgesetz

27 Gesetzesentwurf zum Honoraranlageberatungsgesetz Die Politik versucht schon lange, die Honorarberatung gesetzlich zu regeln und den Honorar-Anlageberatern einen Sonderstatus zu gewähren. Dafür soll bei der BaFin ein öffentliches Register geführt werden. Voraussetzungen für einen Eintrag in das öffentliche Register der BaFin: BaFin erteilt Lizenz Unternehmen (nicht nur Einzelberater, auch größere Institute ) muss Anlageberatung erbringen D.h. nur ausschließliche Honorar-Anlageberatung oder es muss zumindest die Honorar-Anlageberatung organisatorisch, funktional und personell von den anderen B eratungsaktivitäten trennen. Zudem dürfen keine Vertriebsvorgaben für die Anlageberatung aufgestellt werden. Nachweis über die Einhaltung der speziellen Vorschriften der Anlage- Honorarberatung gegenüber der BaFin 27

28 Gesetzesentwurf zum Honoraranlageberatungsgesetz Anforderungen an die Honorar-Anlageberatung gem. 31 WpHG Abs. 4 b) c): Erfüllung der allgemeinen Anforderungen der Anlageberatung Information des Kunden über Honorartätigkeit vor Beginn der Beratung Honorar-Anlageberater muss seine Empfehlung auf eine hinreichende Anzahl von auf dem Markt angebotenen Finanzinstrumenten stützen. Produktauswahl muss hinreichend gestreut sein, ohne Beschränkungen Vergütung nur durch den Kunden, keine Zuwendungen von Dritten Nur wenn das empfohlene Finanzinstrument nicht ohne Zuwendung erhältlich ist, darf der Honorar-Anlageberater diese annehmen, aber nur wenn er sie unverzüglich und ungemindert dem K unden gutschreibt. 28

29 Gesetzesentwurf zum Honoraranlageberatungsgesetz Ausnahmen des Gesetzes: Werden im Rahmen der Honorar-Anlageberatung eigene Produkte empfohlen oder bestehen enge Verbindungen zu dem Emittenten, dann muss der Kunde darüber rechtzeitig und in verständlicher Form informiert werden. Zusätzlich muss er darauf hingewiesen werden, dass ein eigenes Gewinninteresse bzw. das eines verbundenen oder wirtschaftlich verflochtenen Emittenten besteht. Um Umgehung zu verhindern, dass Margen oder Provisionen versteckt werden, will der Gesetzentwurf eine Abwicklung von Geschäften im Wege des Festpreisgeschäfts über den eigenen Eigenhandel verbieten. Damit soll vermieden werden, dass Margen und Gewinne in Spreads oder sonstigen Gebühren versteckt werden. 29

30 Gesetzesentwurf zum Honoraranlageberatungsgesetz Bezeichnungsschutz: Honorar-Anlageberater darf sich nur nennen, wer unter Einhaltung der Voraussetzungen in das Honorar-Anlageberater-Register bei der BaFin eingetragen ist. Fazit: Letztlich muss der Markt entscheiden, ob dieses Modell Marktanteile gewinnen kann. Die Erfahrungen mit der Honorarberatung im Versicherungsbereich sind zwar nicht besonderes ermutigend, letztlich ist es aber marktgerecht, die zwei unterschiedlichen Vergütungssysteme Honorarberatung und provisionsfinanzierte Beratung nebeneinander bestehen zu lassen. Der Anleger muss sich für das Modell seiner Wahl entscheiden. 30

31 Vielen Dank!

EU- Panorama Provisionen und Offenlegung in Europa: Ein repräsentativer Querschnitt

EU- Panorama Provisionen und Offenlegung in Europa: Ein repräsentativer Querschnitt EU- Panorama Provisionen und Offenlegung in Europa: Ein repräsentativer Querschnitt Vortrag Wirtschaftskammer Wien Die Finanzdienstleister 11. November 2014 1. Teil: Was wird die MIFID II bringen? 2. Teil:

Mehr

MERKBLATT. Grauer Kapitalmarkt erneut reguliert Änderungen für Finanzanlagenvermittler ab dem 22. Juli 2013

MERKBLATT. Grauer Kapitalmarkt erneut reguliert Änderungen für Finanzanlagenvermittler ab dem 22. Juli 2013 MERKBLATT Grauer Kapitalmarkt erneut reguliert Änderungen für Finanzanlagenvermittler ab dem 22. Juli 2013 Vermittler von Finanzanlagen des so genannten grauen Kapitalmarktes müssen sich ab dem 22. Juli

Mehr

Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014

Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014 Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014 Betr.: Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz);

Mehr

LAB V: MIFID II: AUSGEWÄHLTE FOLGEN FÜR UNABHÄNGIGE VERMÖGENSVERWALTER UND FAMILY OFFICES

LAB V: MIFID II: AUSGEWÄHLTE FOLGEN FÜR UNABHÄNGIGE VERMÖGENSVERWALTER UND FAMILY OFFICES LAB V: MIFID II: AUSGEWÄHLTE FOLGEN FÜR UNABHÄNGIGE VERMÖGENSVERWALTER UND FAMILY OFFICES Dr. Nero Knapp Geschäftsführender Verbandsjustiziar VuV e.v. Agenda 1. Überblick 2. Neuerung bei der Anlageberatung

Mehr

uro Take-Off 2011 - Künftige Regulierung der Finanzberater -

uro Take-Off 2011 - Künftige Regulierung der Finanzberater - uro Take-Off 2011 - Künftige Regulierung der Finanzberater - Präsentation der Rechtsanwälte GSK Stockmann + Kollegen GSK Stockmann + Kollegen Dr. Christian Waigel Karl-Scharnagl-Ring 8, 80539 München E-Mail:

Mehr

Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten der Finanzanlagenvermittler nach 34f GewO

Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten der Finanzanlagenvermittler nach 34f GewO GEWERBERECHT G69 Stand: August 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Teschner E-Mail thomas.teschner@saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-200 Fax (0681) 9520-690 Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten

Mehr

Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz)

Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz) 2390 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 38, ausgegeben zu Bonn am 18. Juli 2013 Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz)

Mehr

Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler

Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler Einleitung Dieses Merkblatt wurde auf Basis des Gesetzes zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts vom 6. Dezember 2011 (BGBl. I Nr.

Mehr

Erlaubnis für Finanzanlagenvermittler gemäß 34f Gewerbeordnung (GewO)

Erlaubnis für Finanzanlagenvermittler gemäß 34f Gewerbeordnung (GewO) Stand: Sep. 2014 Erlaubnis für Finanzanlagenvermittler gemäß 34f Gewerbeordnung (GewO) Dieses Merkblatt basiert auf dem Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts und

Mehr

Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler

Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler Einleitung Dieses wurde auf Basis des Gesetzes zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts vom 6.12.2011 (BGBl. I Nr. 63 vom 12.12.2011)

Mehr

Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten der Finanzanlagenvermittler nach 34f GewO

Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten der Finanzanlagenvermittler nach 34f GewO Ein Merkblatt Ihrer IHK Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten der Finanzanlagenvermittler nach 34f GewO I. Statusbezogene Informationspflichten Nach 12 Abs. 1 der Finanzanlagenvermittlungsverordnung

Mehr

Regulatorische Anforderungen in Deutschland Auswirkungen für Cross Border -Aktivitäten

Regulatorische Anforderungen in Deutschland Auswirkungen für Cross Border -Aktivitäten Regulatorische Anforderungen in Deutschland Auswirkungen für Cross Border -Aktivitäten 2 Agenda Fallbeispiel 31 Abs. 10 WpHG Anlageberatung Vermögensverwaltung Zuwendungen 3 Fallbeispiel 4 Fall Kunde K,

Mehr

Beratungsprotokoll gemäß 18 FinVermV

Beratungsprotokoll gemäß 18 FinVermV Beratungsprotokoll gemäß 18 FinVermV Im Folgenden sind die wesentlichen Inhalte des Beratungsgesprächs zwischen dem Berater und dem Kunden aufgeführt. Gesprächsort Datum Uhrzeit Gesprächsteilnehmer Kunde

Mehr

Zulassungsvoraussetzung: Erlaubnispflicht 32 KWG. Grundsätzlich alle FDL- Unternehmen. Ausschließlichkeitsvermittler. Gebundene

Zulassungsvoraussetzung: Erlaubnispflicht 32 KWG. Grundsätzlich alle FDL- Unternehmen. Ausschließlichkeitsvermittler. Gebundene M. Anhang M1. Darstellungen Rechtsrahmen Status quo Zulassungsvoraussetzung: Erlaubnispflicht Versicherung Kapitalanlage Kredit Bausparen Finanzinstrumente Geschlossene Fonds 34d GewO 32 KWG 34c GewO 14

Mehr

Neue Regeln für Honorar-Finanzanlagenberater. Ab dem 01.08.2014 kommen neue Erlaubnispflichten auf die Honorar-Finanzanlagenberater zu.

Neue Regeln für Honorar-Finanzanlagenberater. Ab dem 01.08.2014 kommen neue Erlaubnispflichten auf die Honorar-Finanzanlagenberater zu. MERKBLATT Neue Regeln für Honorar-Finanzanlagenberater Stand 8. Juli 2014 Neue gesetzliche Vorschrift: 34h GewO Ab dem 01.08.2014 kommen neue Erlaubnispflichten auf die Honorar-Finanzanlagenberater zu.

Mehr

Honoraranlageberatungsgesetz

Honoraranlageberatungsgesetz 12.08.2014 Honoraranlageberatungsgesetz Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen und praxisrelevanten Aspekte. Executive Summary > Gesetzliches Fundament für die Honorar- Anlageberatung in WpHG und

Mehr

34 f GewO Eisige Zeiten für freie Vermittler? Neue Anforderungen für Finanzanlagevermittler

34 f GewO Eisige Zeiten für freie Vermittler? Neue Anforderungen für Finanzanlagevermittler 34 f GewO Eisige Zeiten für freie Vermittler? Neue Anforderungen für Finanzanlagevermittler Warum kommt eine neue Pflichtversicherung? Ziel 1: Regulierung des Finanzmarktes Ziel 2: Anlegerschutz Die Finanzkrise

Mehr

Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler

Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Im Dezember 2011 wurde das Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts

Mehr

Auf Finanzdienstleister kommt Neues zu

Auf Finanzdienstleister kommt Neues zu Ergänzung zum Merkblatt Finanzdienstleistungen Auf Finanzdienstleister kommt Neues zu Aktionsplan für Finanzdienstleistungen dieses Stichwort wird häufig zur Begründung von neuen Regelungen im Bereich

Mehr

TEIL 1 PRAXISHANDBUCH

TEIL 1 PRAXISHANDBUCH Vorwort INHALT TEIL 1 PRAXISHANDBUCH Einleitung... 1 Die 4 Unternehmensformen... 1 MiFID-fit per 1. 11. 2007 ein Überblick... 2 Was ist ein Wertpapier?... 5 Definition von Wertpapieren gemäß WAG 2007...

Mehr

Die Neuregelungen für Finanzanlagenvermittler

Die Neuregelungen für Finanzanlagenvermittler Die Neuregelungen für Finanzanlagenvermittler Die Neuregelungen für Finanzanlagenvermittler Wissenswerte Neuerungen im Überblick Bis 30.06.2005 unterlagen neben Bauträgern und Baubetreuern auch die Anlagevermittler

Mehr

Margendruck. 34f GewO Haftungsdach. Honorarberater-Konferenz Frankfurt 11. November 2014. Herzlich Willkommen. Ein Anfang ein Einstieg ein Erfolg

Margendruck. 34f GewO Haftungsdach. Honorarberater-Konferenz Frankfurt 11. November 2014. Herzlich Willkommen. Ein Anfang ein Einstieg ein Erfolg Margendruck 34f GewO Haftungsdach Honorarberater-Konferenz Frankfurt 11. November 2014 Herzlich Willkommen Ein Anfang ein Einstieg ein Erfolg Mut zum Honorar die ersten Tage mit 34h & Co. Berufsbezeichnung:

Mehr

Merkblatt Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler

Merkblatt Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler Merkblatt Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler (Stand: Juli 2013) Einleitung Dieses Merkblatt wurde auf Basis des Gesetzes zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts vom

Mehr

Problemstellung. Wirtschaftlich? Für Berater zu hohe Kosten für Beratung und Dokumentation

Problemstellung. Wirtschaftlich? Für Berater zu hohe Kosten für Beratung und Dokumentation Problemstellung Wirtschaftlich? Für Berater zu hohe Kosten für Beratung und Dokumentation Verständlich? Wo ist die verständliche und nachvollziehbare verkaufsorientierte Dokumentation? Haftungssicher?

Mehr

Beratungs-, Informations- und Dokumentationspflichten des Finanzanlagenvermittlers und beraters

Beratungs-, Informations- und Dokumentationspflichten des Finanzanlagenvermittlers und beraters Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e.v Beratungs-, Informations- und Dokumentationspflichten des Finanzanlagenvermittlers und beraters Vermittlertreff 23. Mai 2013 Matthias

Mehr

Sachkundeprüfung für Finanzanlagenvermittler

Sachkundeprüfung für Finanzanlagenvermittler MERKBLATT Sachkundeprüfung für Finanzanlagenvermittler Ansprechpartner: Karen Genßler Simon Alex Abteilung Recht & Handel Abteilung Recht & Handel Innovation & Umwelt Innovation & Umwelt Tel. 04921 8901-29

Mehr

Die Veränderungen durch die Überarbeitung der EU-Vermittlerrichtlinie und deren Bedeutung für den Versicherungsvertrieb

Die Veränderungen durch die Überarbeitung der EU-Vermittlerrichtlinie und deren Bedeutung für den Versicherungsvertrieb IMD 2 Die Veränderungen durch die Überarbeitung der EU-Vermittlerrichtlinie und deren Bedeutung für den Versicherungsvertrieb ein Vortrag von RA Jens Reichow Fortbildung wird zur Pflicht: Art.8 Abs.1:

Mehr

Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten der Finanzanlagenvermittler / Honorar-Finanzanlagenberater nach 34f GewO

Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten der Finanzanlagenvermittler / Honorar-Finanzanlagenberater nach 34f GewO Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten der Finanzanlagenvermittler / Honorar-Finanzanlagenberater nach 34f GewO Gemäß Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) hat der Finanzanlagenvermittler

Mehr

Herzlich willkommen. Vermittlertreff für Finanzanlagen-und Versicherungsvermittler 28.2.2013

Herzlich willkommen. Vermittlertreff für Finanzanlagen-und Versicherungsvermittler 28.2.2013 Herzlich willkommen Vermittlertreff für Finanzanlagen-und Versicherungsvermittler Vermittlertreff Chart-Nr. 1 Agenda I II III Das neue Finanzanlagenvermittlerrecht: Überblick und Fragen aus der Praxis

Mehr

Präsentation der Rechtsanwälte GSK Stockmann + Kollegen

Präsentation der Rechtsanwälte GSK Stockmann + Kollegen Präsentation der Rechtsanwälte GSK Stockmann + Kollegen GSK Stockmann + Kollegen Dr. Christian Waigel Karl-Scharnagl-Ring 8, 80539 München E-Mail: waigel@gsk.de 2 Der Kompromiss zwischen Wirtschafts- und

Mehr

Die letzten Regulierungslücken werden geschlossen Der freie Vertrieb und die geschlossenen Fonds werden beaufsichtigt

Die letzten Regulierungslücken werden geschlossen Der freie Vertrieb und die geschlossenen Fonds werden beaufsichtigt Die letzten Regulierungslücken werden geschlossen Der freie Vertrieb und die geschlossenen Fonds werden beaufsichtigt Präsentation der Rechtsanwälte GSK Stockmann + Kollegen GSK Stockmann + Kollegen Dr.

Mehr

Kundenerstinformation

Kundenerstinformation Financial Care UG (hb) World Trade Center Ammonstr. 70 01067 Dresden Tel: 0351 / 287 050 10 Fax: 0351 / 287 050 11 Email: gundula.schossig@vb-select.de Geschäftsführer: Gundula Schoßig Registergericht:

Mehr

Vorwort. A. Einleitung: Anlegerschutz durch Information (Teuber) 7. B. Beratungsprotokoll (Teuber) 15

Vorwort. A. Einleitung: Anlegerschutz durch Information (Teuber) 7. B. Beratungsprotokoll (Teuber) 15 INHALTSÜBERSICHT Inhaltsübersicht Vorwort 3 A. Einleitung: Anlegerschutz durch Information (Teuber) 7 B. Beratungsprotokoll (Teuber) 15 C. Beratungsprotokoll bei telefonischer Anlageberatung (F. M. Bauer)

Mehr

Was müssen KFZ-Händler und andere Gewerbetreibende

Was müssen KFZ-Händler und andere Gewerbetreibende Stand: Oktober 2015 Was müssen KFZ-Händler und andere Gewerbetreibende beachten? Regeln für die produktakzessorischen Versicherungsvermittler 1. Welche Veränderungen kommen auf die Gewerbetreibenden zu,

Mehr

MiFID II/MiFIR Wesentliche Aspekte für das Geschäft mit vermögenden Privatkunden St.Galler Kantonalbank Deutschland AG.

MiFID II/MiFIR Wesentliche Aspekte für das Geschäft mit vermögenden Privatkunden St.Galler Kantonalbank Deutschland AG. MiFID II/MiFIR Wesentliche Aspekte für das Geschäft mit vermögenden Privatkunden Wieslaw Jurczenko Ablauf 1. Hintergrund 2. Wesentliche Ziele der MiFID II 3. Wesentliche Regulierungsbereiche 4. Regulierung

Mehr

RA Daniel Blazek, Februar 2013

RA Daniel Blazek, Februar 2013 1 Pflichten der neuen FinVermV, Phalanx GmbH, BEMT 34f Gewerbeordnung (GewO) und seine Folgen: Zu den Pflichten für Anlageberater und Anlagevermittler nach der neuen Verordnung über die Finanzanlagenvermittlung

Mehr

Auswirkungen der Regulierungstendenzen

Auswirkungen der Regulierungstendenzen Auswirkungen der Regulierungstendenzen im Private Banking Rechtsanwalt Private Banking und Wealth Management Konferenz am 30. November 2011 in der Frankfurt School Düsseldorf - Frankfurt - München Agenda

Mehr

Die neue Versicherungsvertriebsrichtlinie 2016 Motive, Inhalte, Perspektiven

Die neue Versicherungsvertriebsrichtlinie 2016 Motive, Inhalte, Perspektiven Rechtsanwalt Hans Ludger Sandkühler Die neue Versicherungsvertriebsrichtlinie 2016 Motive, Inhalte, Perspektiven 13. Diskussionsforum der Forschungsstelle Versicherungsrecht TH Köln, 19. Mai 2016 Agenda

Mehr

INTERESSENKONFLIKTE WWW.FIRSTQUANT.DE. First Quant GmbH Medienpark Haus I Unter den Eichen 5 69195 Wiesbaden

INTERESSENKONFLIKTE WWW.FIRSTQUANT.DE. First Quant GmbH Medienpark Haus I Unter den Eichen 5 69195 Wiesbaden INTERESSENKONFLIKTE First Quant GmbH Medienpark Haus I Unter den Eichen 5 69195 Wiesbaden Phone: +49(0)6 11-51 04 95 41 Fax: +49(0) 66 55-91 81 65 Email: info@firstquant.de WWW.FIRSTQUANT.DE Die First

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente

Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz) A. Problem und Ziel

Mehr

Verordnung zur Änderung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung

Verordnung zur Änderung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung Bundesrat Drucksache 239/14 28.05.14 Verordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Wi - Fz - R Verordnung zur Änderung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung A. Problem und Ziel Durch Artikel

Mehr

Versicherungsanlageprodukte - neue Transparenzanforderungen bei Produktgestaltung und Vertrieb?

Versicherungsanlageprodukte - neue Transparenzanforderungen bei Produktgestaltung und Vertrieb? Versicherungsanlageprodukte - neue Transparenzanforderungen bei Produktgestaltung und Vertrieb? Dr. Ulrike Mönnich, LL.M., Partnerin Prof. Dr. Helmut Heiss, Ordinarius an der Universität Zürich, Rechtsanwalt

Mehr

Kundenerstinformation

Kundenerstinformation Kundenerstinformation Jungclaus Vermögensberatung Schafberg 5a 27432 Tel: 04767/820334 Fax: 04767/820335 Email: info@jungclaus-vermoegensberatung.de Geschäftsführer: Ralf Jungclaus Registergericht: HRB-Nr.

Mehr

Es wird konkret: Das bedeutet der jüngste Mifid-II-Entwurf für Berater

Es wird konkret: Das bedeutet der jüngste Mifid-II-Entwurf für Berater Es wird konkret: Das bedeutet der jüngste Mifid-II-Entwurf für Berater Am Montag legte die EU-Kommission die delegierte Verordnung für Mifid II vor. Damit bestimmte sie die Level-2-Maßnahmen für die Finanzrichtlinie.

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente

Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz) A. Problem und Ziel

Mehr

IHK-Merkblatt: Finanzanlagenvermittler- und Honorar-Finanzanlagenberater INFORMATIONEN POSITIONEN FAKTEN UMFRAGEN ZAHLEN PROGNOSEN

IHK-Merkblatt: Finanzanlagenvermittler- und Honorar-Finanzanlagenberater INFORMATIONEN POSITIONEN FAKTEN UMFRAGEN ZAHLEN PROGNOSEN E x i s t e n z g r ü n d u n g u n d U n t e r n e h m e n s f ö r d e r u n g Stand 10.07.2015 IHK-Merkblatt: Finanzanlagenvermittler- und Honorar-Finanzanlagenberater INFORMATIONEN POSITIONEN FAKTEN

Mehr

Disclaimer. Dr. Roller & Partner Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Disclaimer. Dr. Roller & Partner Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft Disclaimer Alle Angaben dieser Präsentation erfolgen ohne Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit. Die Überlassung der Präsentation erfolgt nur für den internen Gebrauch des Empfängers.

Mehr

Neue Regelungen für Finanzanlagenvermittler und -berater ab 2013 ( 34 f GewO)

Neue Regelungen für Finanzanlagenvermittler und -berater ab 2013 ( 34 f GewO) Ansprechpartner: Kerstin Krüger Isabell Eisenbach Telefon: 03681 362-321 Telefon: 03681 362-412 E-Mail: krueger@suhl.ihk.de E-Mail: eisenbach@suhl.ihk.de Seite 1 / 7 Neue Regelungen für Finanzanlagenvermittler

Mehr

Wir bedanken uns für die Gelegenheit zur Stellungnahme zu o.g. Entwurf.

Wir bedanken uns für die Gelegenheit zur Stellungnahme zu o.g. Entwurf. Stellungnahme des zum Entwurf des IDW Prüfungsstandards (IDW EPS 840) zur Prüfung von Finanzanlagenvermittlern i.s.d. 34f Abs. 1 Satz 1 GewO nach 24 Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) Wir bedanken

Mehr

Regeln für Finanzanlagenvermittler (FAV) gem. 34f GewO

Regeln für Finanzanlagenvermittler (FAV) gem. 34f GewO Regeln für Finanzanlagenvermittler (FAV) gem. 34f GewO Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Februar 2014 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Ludwig-Bölkow-Haus Graf-Schack-Allee 12,

Mehr

VERSICHERUNGSVERMITTLER MIT ERLAUBNISBEFREIUNG

VERSICHERUNGSVERMITTLER MIT ERLAUBNISBEFREIUNG MERKBLATT VERSICHERUNGSVERMITTLER MIT ERLAUBNISBEFREIUNG Im Zuge der Umsetzung der Versicherungsvermittlerrichtlinie in nationales Recht wurde die Tätigkeit von Versicherungsvermittlern zum 22.05.2007

Mehr

Regularien-Dschungel Was kommt?

Regularien-Dschungel Was kommt? Regularien-Dschungel Was kommt? Jessica Buchmeier, Rechtsanwältin CAMPUS INSTITUT für Personalentwicklung und Finanzwirtschaft AG, 2016 Seite 1 Regularien-Dschungel Was kommt? Was ist passiert? Inhalt:

Mehr

Stellungnahme. zum Entwurf einer. Verlautbarung über die Vermittlung von Anteilen an Investmentfonds durch Angestellte eines Versicherungsunternehmens

Stellungnahme. zum Entwurf einer. Verlautbarung über die Vermittlung von Anteilen an Investmentfonds durch Angestellte eines Versicherungsunternehmens Stellungnahme zum Entwurf einer Verlautbarung über die Vermittlung von Anteilen an Investmentfonds durch Angestellte eines Versicherungsunternehmens Konsultation 05/2013 der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Mehr

Gebundene Versicherungsvermittler. Nr. 171/14

Gebundene Versicherungsvermittler. Nr. 171/14 Gebundene Versicherungsvermittler Nr. 171/14 Ansprechpartnerin: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.: 0911/13 35-390 Fax:

Mehr

PRÜFUNGSPFLICHT FÜR FINANZANLAGENVERMITTLER UND HONORAR- FINANZANLAGENBERATER

PRÜFUNGSPFLICHT FÜR FINANZANLAGENVERMITTLER UND HONORAR- FINANZANLAGENBERATER Stand: Dezember 2015 PRÜFUNGSPFLICHT FÜR FINANZANLAGENVERMITTLER UND HONORAR- FINANZANLAGENBERATER Mit Wirkung zum 01.01.2013 wurden die gewerberechtlichen Vorschriften für Finanzanlagenvermittler neu

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente

Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz) A. Problem und Ziel Anlageberatung wird

Mehr

Stellungnahme zum Entwurf einer Finanzanlagenvermittlerverordnung. 18. Juli 2011

Stellungnahme zum Entwurf einer Finanzanlagenvermittlerverordnung. 18. Juli 2011 Stellungnahme zum Entwurf einer Finanzanlagenvermittlerverordnung 18. Juli 2011 Ausweislich 34g des Gesetzes zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts ist es das Ziel der

Mehr

Finanzmarktrichtlinie- Umsetzungsgesetz (FRUG) Überblick über die Änderungen. ORR Martin Neusüß

Finanzmarktrichtlinie- Umsetzungsgesetz (FRUG) Überblick über die Änderungen. ORR Martin Neusüß Finanzmarktrichtlinie- Umsetzungsgesetz (FRUG) Überblick über die Änderungen ORR Martin Neusüß Unterschiede ISD MiFID ISD (Mai 1993) Bedingungen für die Tätigkeit der Wertpapierfirmen MiFID (April 2004)

Mehr

Versicherungsvermittler mit Erlaubnisbefreiung

Versicherungsvermittler mit Erlaubnisbefreiung GEWERBERECHT G64 Stand: März 2013 Ihr Ansprechpartner Thomas Teschner E-Mail thomas.teschner@saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-200 Fax (0681) 9520-690 Versicherungsvermittler mit Erlaubnisbefreiung Im Zuge

Mehr

Finanzdienstleister-Newsletter NR. 8 - NOVEMBER 2014

Finanzdienstleister-Newsletter NR. 8 - NOVEMBER 2014 Editorial Sehr geehrte Damen und Herren, im aktuellen Newsletter werden einige seit Anfang 2014 geltende Neuregelung mit besonderer Bedeutung für Finanzdienstleister im Detail besprochen. Dies gilt insbesondere

Mehr

wenig bedürfen vertraglich gebundene Vermittler i.s.d. 2 Abs. 10 KWG einer gewerberechtlichen Erlaubnis.

wenig bedürfen vertraglich gebundene Vermittler i.s.d. 2 Abs. 10 KWG einer gewerberechtlichen Erlaubnis. Merkblatt Anforderungen an Finanzanlagenvermittler Finanzanlagenvermittler benötigen seit dem 1. Januar 2013 eine gewerberechtliche Erlaubnis nach 34 f der Gewerbeordnung (GewO) für die Beratung zu Finanzanlagen

Mehr

Vollständigkeitserklärung. Muster. Prüfung nach 36 Abs. 1 Satz 1 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) für den Berichtszeitraum vom bis

Vollständigkeitserklärung. Muster. Prüfung nach 36 Abs. 1 Satz 1 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) für den Berichtszeitraum vom bis Vollständigkeitserklärung Ort, den An (Firmenstempel) Alle Rechte vorbehalten. Ohne Genehmigung des Verlages ist es nicht gestattet, die Vordrucke ganz oder teilweise nachzudrucken bzw. auf fotomechanischem

Mehr

PRÜFUNGSPFLICHT FÜR FINANZANLAGENVERMITTLER UND HONORAR-FINANZANLAGENBERATER

PRÜFUNGSPFLICHT FÜR FINANZANLAGENVERMITTLER UND HONORAR-FINANZANLAGENBERATER MERKBLATT Recht und Steuern PRÜFUNGSPFLICHT FÜR FINANZANLAGENVERMITTLER UND HONORAR-FINANZANLAGENBERATER Mit Wirkung zum 01.01.2013 wurden die gewerberechtlichen Vorschriften für Finanzanlagenvermittler

Mehr

Neue Regeln für Immobiliendarlehensvermittler gemäß 34i GewO

Neue Regeln für Immobiliendarlehensvermittler gemäß 34i GewO Neue Regeln für Immobiliendarlehensvermittler gemäß 34i GewO Stand: Dezember 2015 Hinweis: Das Gesetzgebungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen, daher können sich bei den folgenden Informationen noch

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Verringerung der Abhängigkeit von Ratings

Entwurf eines Gesetzes zur Verringerung der Abhängigkeit von Ratings Bundesrat Drucksache 185/14 (Beschluss) 13.06.14 Stellungnahme des Bundesrates Entwurf eines Gesetzes zur Verringerung der Abhängigkeit von Ratings Der Bundesrat hat in seiner 923. Sitzung am 13. Juni

Mehr

Kundenerstinformation

Kundenerstinformation Kundenerstinformation Christian Mayr Armenhausgasse 11 a 86150 Augsburg Tel.: 0821/319 49 99 10 Mobil 0160/972 097 36 Fax: 0821/319 49 99 9 Email: christian.mayr@vb-select.de Die Vermögensberatung Select

Mehr

Handout zum Webinar: Honorarberater als Alternative zum klassischen Anlageberater Referent: Herr Dr. Mayinger

Handout zum Webinar: Honorarberater als Alternative zum klassischen Anlageberater Referent: Herr Dr. Mayinger Handout zum Webinar: Honorarberater als Alternative zum klassischen Anlageberater Referent: Herr Dr. Mayinger I. Allgemeines 1. Hintergründe und Gesetzgebungsverfahren 1.1. Motiv des Honorarberatungsgesetzes

Mehr

Finanzanlagenvermittler i.s.d. 34f GewO. Stand: Januar 2015

Finanzanlagenvermittler i.s.d. 34f GewO. Stand: Januar 2015 Finanzanlagenvermittler i.s.d. 34f GewO Kurze Darstellung wesentlicher Pflichten sowie Inhalte der Prüfung Stand: Januar 2015 Vorbemerkungen und Haftungsausschluss Diese Präsentation geht auf die wesentlichen

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz)

Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz) Bundesrat Drucksache 814/12 BRFuss 21.12.12 Gesetzentwurf der Bundesregierung Fz - AV - In - R - Wi Entwurf eines Gesetzes zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz)

Mehr

Unternehmensinformationen

Unternehmensinformationen Unternehmensinformationen Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen über unsere Gesellschaft und Ihre Finanzportfolioverwaltung. Wenn Sie darüber hinaus Fragen zu unserem Unternehmen haben,

Mehr

V E R S I C H E R U N G S V E R M I T T L E R K U N D E N I N F O R M A T I O N U N D D O K U M E N T A T I O N

V E R S I C H E R U N G S V E R M I T T L E R K U N D E N I N F O R M A T I O N U N D D O K U M E N T A T I O N Stand: 14. Dezember 2011 V E R S I C H E R U N G S V E R M I T T L E R K U N D E N I N F O R M A T I O N U N D D O K U M E N T A T I O N 1. Welche Informationspflichten bestehen beim ersten Geschäftskontakt

Mehr

32. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch

32. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch 32. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch 17. März 2016 Dr. Helge Lach Mitglied des Vorstands Deutsche Vermögensberatung AG 102/2016 Deutsche Vermögensberatung AG Extreme Regulierungsdichte für

Mehr

Update 2011: Das partiarische Darlehen im Lichte der aktuellen Regulierungsbestrebungen

Update 2011: Das partiarische Darlehen im Lichte der aktuellen Regulierungsbestrebungen Update 2011: Das partiarische Darlehen im Lichte der aktuellen Regulierungsbestrebungen Workshop von Rechtsanwältin Dr. Babara Dörner Messe DKM 2011 27.10.2011 Dr. Barbara Dörner www.mzs-recht.de 1 Gliederung

Mehr

Regulierung ohne Ende

Regulierung ohne Ende Regulierung ohne Ende Neue aufsichtsrechtliche Anforderungen Ein praxisnaher Workshop für Vermögensverwalter und Anlageberater Aktuelle und zukünftige aufsichtsrechtliche Anforderungen Anwendung und Umsetzung

Mehr

1 Abs. 1 a Satz 2 Nr. 1 a KWG definiert die Anlageberatung als die

1 Abs. 1 a Satz 2 Nr. 1 a KWG definiert die Anlageberatung als die Die gesetzliche Definition der Anlageberatung 1 Abs. 1 a Satz 2 Nr. 1 a KWG definiert die Anlageberatung als die Abgabe von persönlichen Empfehlungen an Kunden oder deren Vertreter, die sich auf Geschäfte

Mehr

das regulatorische Rad steht auch in 2012 nicht still.

das regulatorische Rad steht auch in 2012 nicht still. Editorial Sehr geehrte Damen und Herren, das regulatorische Rad steht auch in 2012 nicht still. Neben den derzeit diskutierten Änderungen, die von EU-Ebene über die sogenannte MiFID II erwartet werden,

Mehr

COMMISSION DE SURVEILLANCE

COMMISSION DE SURVEILLANCE COMMISSION DE SURVEILLANCE DU SECTEUR FINANCIER Nicht amtliche Übersetzung des französischen Originaltextes Verordnung 12-01 der CSSF zur Festlegung der Anwendungsmodalitäten des Artikels 42bis des Gesetzes

Mehr

Aus Sicht des deutschen Gesetzgebers wurde dieses Gesetz notwendig, da er Defizite an den Kapitalmärkten in den folgenden Punkten sieht:

Aus Sicht des deutschen Gesetzgebers wurde dieses Gesetz notwendig, da er Defizite an den Kapitalmärkten in den folgenden Punkten sieht: An Interessenten 5. Dezember 2010 Informationen zum Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz Aus Sicht des deutschen Gesetzgebers wurde dieses Gesetz notwendig, da er Defizite an den Kapitalmärkten

Mehr

5 Vermittlertypen 81 I. Einfirmenvertreter 81 II. Mehrfirmenvertreter 82 III. Versicherungsmakler 83 IV. Vermögensverwalter 85 V.

5 Vermittlertypen 81 I. Einfirmenvertreter 81 II. Mehrfirmenvertreter 82 III. Versicherungsmakler 83 IV. Vermögensverwalter 85 V. Inhaltsverzeichnis I Die Neuorientierung bei den deutschen Finanzdienstleistern - Zusammenfassender Überblick 9 I. Die Neuorientierung bei den deutschen Finanzdienstleistern 9 II. Die symbiotische Beziehung

Mehr

Crowdinvesting-Symposium

Crowdinvesting-Symposium Crowdinvesting-Symposium Rechtslage und Regelungsperspektiven München, 8.2.2013 1 Gliederung I. Rechtslage in Deutschland 1. Prospektpflicht 2. Prospekthaftung 3. Aufsicht und Pflichten der Plattformen

Mehr

Merkblatt. Neuregelung für die Erlaubnis und Registrierung der Finanzanlagenvermittler nach 34 f

Merkblatt. Neuregelung für die Erlaubnis und Registrierung der Finanzanlagenvermittler nach 34 f Standortpolitik Starthilfe und Unternehmensförderung Aus- und Weiterbildung Innovation Umwelt International Recht Fair Play Merkblatt Neuregelung für die Erlaubnis und Registrierung der Finanzanlagenvermittler

Mehr

MiFID II -----------------------------------------------------

MiFID II ----------------------------------------------------- MiFID II ----------------------------------------------------- Bündnis für Fonds 2015 MiFID II ausgewählten Themen für den Vertrieb Änderungen für die Anlageberatung (1) Informationspflichten vor der Beratung:

Mehr

Hintergrund Wohnimmobilienkreditrichtline

Hintergrund Wohnimmobilienkreditrichtline FINANCIAL SERVICES LEGAL Hintergrund Wohnimmobilienkreditrichtline (WIK-RL) Überblick über die Entstehung der WIK-RL sowie über zivilrechtliche Neuregelungen im Bereich der Kreditvermittlung Wiesbaden,

Mehr

Die Umsetzung der EU-Richtlinie über Versicherungsvermittlung

Die Umsetzung der EU-Richtlinie über Versicherungsvermittlung Praktikerseminar Europäische Versicherungswirtschaft und Privatrecht Nürnberg, 25. Juni 2003 Die Umsetzung der EU-Richtlinie über Versicherungsvermittlung Berufszulassung von Versicherungsvermittlern Rechtsanwalt

Mehr

Grundlagen, Inhalt, Haftung

Grundlagen, Inhalt, Haftung Produktinformationsblatt (PID), Vermögensanlageninformationsblatt (VIB), Key Investor Information Document (KIID), die Beipackzettel für Kapitalanlagen Grundlagen, Inhalt, Haftung Die Finanzmarktkrise

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München 4. Funds Forum Frankfurt 29. April 2010 Dr. Andreas Rodin AKTUELLE ENTWICKLUNGEN DER RAHMENBEDINGUNGEN FÜR REAL ESTATE PRIVATE

Mehr

Neue Gesetzgebung im Finanzanlagenbereich. Industrie- und Handelskammer Kassel. 25. September 2012. Carsten Heustock Timo Scharpenberg

Neue Gesetzgebung im Finanzanlagenbereich. Industrie- und Handelskammer Kassel. 25. September 2012. Carsten Heustock Timo Scharpenberg Neue Gesetzgebung im Industrie- und Handelskammer Kassel 25. September 2012 Carsten Heustock Timo Scharpenberg Gesetzesentwurf und Begründung Entwurf eines Gesetzes zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler-

Mehr

Finanzanlagenvermittler

Finanzanlagenvermittler Finanzanlagenvermittler Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Anlageberatung und Anlagevermittlung von Investmentfonds werden sich grundlegend ändern. Das hierzu notwendige Gesetz wurde am 27.10.2011

Mehr

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print...

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print... Vermögensanlagengesetz und der Gewerbeordnung GWR 2012, 335 Die Aufsicht über den Vertrieb von Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagengesetz und der Gewerbeordnung Rechtsanwalt Dr. Till Brocker, Wissenschaftlicher

Mehr

Umsetzung der Versicherungsvermittler- Richtlinie

Umsetzung der Versicherungsvermittler- Richtlinie Umsetzung der Versicherungsvermittler- Richtlinie IHK Heilbronn-Franken www.heilbronn.ihk.de/versicherungsvermittler Versicherungsvermittlerrichtlinie - Stefan Gölz 1 Historie Warum gibt es diese Richtlinie?

Mehr

möglicher Umfang der Erlaubnis gem. 34 f GewO der Sachkundeprüfung oder unbeschränkt, wenn gleichgestellte Berufsqualifikation vorliegt

möglicher Umfang der Erlaubnis gem. 34 f GewO der Sachkundeprüfung oder unbeschränkt, wenn gleichgestellte Berufsqualifikation vorliegt für Finanzanlagenvermittler und Seite 1 / 6 Ich bin seit oder Anlageberater gem. 34 c GewO und verfüge über eine Erlaubnis nach Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 oder 3 01.01. 2006 oder später ja, erforderlich abhängig

Mehr

Regulierung Haftung Konsequenzen für die Beratungspraxis. EAFP Investmentkonferenz

Regulierung Haftung Konsequenzen für die Beratungspraxis. EAFP Investmentkonferenz Regulierung Haftung Konsequenzen für die Beratungspraxis EAFP Investmentkonferenz Köln / Frankfurt Main / Hamburg Berlin / Stuttgart / München Mai / Juni 2015 Dipl. Volkswirt Rainer Juretzek Öffentlich

Mehr

Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation?

Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation? Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation? Panel 1 Rahmenbedingungen für Anlegerinformation und Anlegerschutz beim Wertpapiererwerb Verhältnis zu Beratung, Informationsblatt und Investorenpräsentation

Mehr

Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler ab 2013

Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler ab 2013 Neue Regeln für Finanzanlagenvermittler ab 2013 Finanzanlagenvermittler 34f GewO und FinVermV Zuständigkeiten ( 34f Abs. 2 Nr. 4, 11a Abs. 1 i. V. m. 3a, 155 Abs. 2 GewO; 1 ZuVOWiG) Voraussichtliche Zuständigkeiten

Mehr

MiFID II Umsetzungsgesetz vorgestellt

MiFID II Umsetzungsgesetz vorgestellt 21.10.2015 MiFID II Umsetzungsgesetz vorgestellt Referentenentwurf enthält kleine Überraschungen Seit dieser Woche ist der Gesetzentwurf zur Umsetzung von MiFID II veröffentlicht. Es handelt sich um ein

Mehr

Die neue Welt der regulierten Sachwertanlagen als Finanzinstrumente

Die neue Welt der regulierten Sachwertanlagen als Finanzinstrumente Frankfurter Sachwertekongress Die neue Welt der regulierten Sachwertanlagen als Finanzinstrumente Dr. Volker Lang Balzer Kühne Lang Rechtsanwälte Partnerschaft Rheinwerkallee 6 53227 Bonn Tel.: +49 228

Mehr

Sonder-Newsletter. zum Entwurf des Gesetzes zur Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes

Sonder-Newsletter. zum Entwurf des Gesetzes zur Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes Sonder-Newsletter zum Entwurf des Gesetzes zur Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes Der aktuelle Diskussionsentwurf des Bundesministeriums für Finanzen

Mehr

BCA Onlive am 10. April 2013. Sachwertanlagen Erneuerbare Energie & 5 Punkte-Enthaftungs-Konzept

BCA Onlive am 10. April 2013. Sachwertanlagen Erneuerbare Energie & 5 Punkte-Enthaftungs-Konzept BCA Onlive am 10. April 2013 Sachwertanlagen Erneuerbare Energie & 5 Punkte-Enthaftungs-Konzept Pflichten-Katalog für Berater und Vermittler von Geschlossenen Fonds Pflichten des Beraters 32 Kreditwesengesetz

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts

Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts Deutscher Bundestag Drucksache 16/1935 16. Wahlperiode 23. 06. 2006 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts A. Problem und Ziel DiegewerbsmäßigeVermittlungvonVersicherungenistderzeitinDeutschland

Mehr

MiFID R W G V / 2 0 0 6 1

MiFID R W G V / 2 0 0 6 1 Markets in Financial Instruments Directive (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente) Referent: Ass. jur., Dipl.-BW (FH) Hermann-Josef Krämer Rheinisch- Westfälischer Genossenschaftsverband (RWGV)

Mehr