Die neuen Etiketten ab

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die neuen Etiketten ab 17.12.2"

Transkript

1 Die neuen Etiketten ab Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein Kreditoren-, Kunden-, und Materialetiketten Einstellungen Zusammenfassung der Etiketteneinstellungen Konfiguration der Etiketten aus dem Programmteil Listen Drucken von Serienetiketten Druck von Einzeletiketten Etiketten aus dem Modul Dokumente Einstellungen Konfiguration der Etiketten aus dem Modul Dokumente Drucken von Serienetiketten Drucken von Einzeletiketten Drucker Einzeletiketten Serienetiketten manuelles Seitenformat Papierformate DIN A0 D Barcodes Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 1 von 33

2 1 Allgemein Durch das Update auf die WSCAR Version wurden die Etiketten erneuert. Die Einstellungen wurden in den Hintergrund genommen und die Bedienung wurde benutzerfreundlicher. Im Modul Listen unter Etiketten kann zwischen drei verschiedenen Reports unterschieden werden. Diese Reporte wiederspiegeln auch die drei Module aus denen es möglich ist, direkt Etiketten zu drucken. Es handelt sich um die Module Kreditoren, Kunden und Material. Im Modul Listen wird die Konfiguration für die Einzel- und Serienetiketten gemacht. Das Konfigurieren ist für alle Module gleich. Weiter ist es auch möglich die Etiketten über das Modul Dokumente, als Einzel- oder als Serienetiketten zu drucken. Der Unterschied zum Modul Listen ist, dass die Konfiguration im Modul Dokumente nur dort verwendet werden kann. Beim Modul Listen können die Etiketten auch aus dem jeweiligen Modul (Kunden, Kreditoren oder Material) gedruckt werden. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 2 von 33

3 2 Kreditoren-, Kunden-, und Materialetiketten 2.1 Einstellungen Die Einstellungen für den Druck von Serienetiketten aus dem Modul Listen oder auch für den Druck von Einzeletiketten aus den Modulen Kunden, Kreditoren und Material, befinden sich neu im Modul Einstellungen. Hier finden Sie die Etiketteneinstellungen unter den Registern der jeweiligen Module für Einzeletiketten oder für Serienetiketten. Die Etiketteneinstellungen werden in den Einstellungen des jeweiligen Moduls gespeichert. Sie sind von Modul zu Modul unabhängig. Die Einstellungen unterscheiden sich zwischen Einzeletiketten und Serienetiketten. Die Einstellungen der Seitenhöhe und der Seitenbreite fällt mit dem neuen Update weg. Die Papierdefinition wird direkt vom Drucker übernommen. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 3 von 33

4 Oberer Rand und Linker Rand Bei Oberer Rand und Linker Rand wird angegeben, wie gross der Abstand von der Etikette zum Papierrand betragen soll. Die Berechnung erfolgt mit absolutem Wert. Dies bedeutet, dass falls zum Beispiel beim Oberen und Linken Rand 0 eingetragen wird, wird die Etikette genau an den Rand des Papieres platziert. Das Einrücken des Textes auf der Etikette wird unter Listen / Etiketten / REPORT BEARBEITEN definiert (siehe Kapitel 2.2 Konfiguration der Etikette). Bei dieser Einstellung (in Kombination mit der Einstellung unter Listen / Etikette / REPORT BEARBEITEN) kann es vorkommen, dass nicht alles gedruckt wird. Das liegt daran, dass der Drucker einen Rand vor dem druckbaren Bereich erstellt. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 4 von 33

5 Etikette um 90 drehen Der Haken Etikette um 90 drehen bewirkt, dass man die Etikette im Hoch- oder Quer- Format drucken kann. Diese Einstellung kann je nach Drucker unterschiedlich angewendet werden. Es kommt auf die Ausrichtung des Papieres und des Druckers an. Im unteren Beispiel sehen Sie den genauen Unterschied. HINWEIS: Die Druckvorschau beim Bild rechts entspricht nicht 1:1 dem Ausdruck auf der Etikette. Auf der Etikette wird der Text um 90 gedreht. Es ist auf der Druckvorschau nicht ersichtlich, da es Programmtechnisch nicht möglich ist, dies so anzuzeigen. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 5 von 33

6 Untereinander und Nebeneinander Die Einstellung Untereinander und Nebeneinander gilt nur für die Serienetiketten. Diese Einstellung gibt an, wie viele Etiketten Nebeneinander und Untereinander auf einem Etikettenbogen gedruckt werden. Die Berechnung der Grösse der einzelnen Etiketten wird, damit die Platzverhältnisse auf dem Bogen stimmen, vom System automatisch gemacht. Beispiel: Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 6 von 33

7 Abstand zwischen zwei Etiketten vertikal Abstand zwischen zwei Etiketten horizontal Bei dieser Einstellung wird der Abstand in Millimeter angegeben, welcher zwischen zwei Etiketten vorhanden ist. Man kann den vertikalen sowie den horizontalen Abstand bestimmen. Dies wird vor allem benötigt, wenn auf dem Etikettenbogen zwischen den Etiketten ein Rand vorhanden ist, welcher nicht zur Etikette gehört. Diese Einstellung wird nur beim Serienetikettendruck benötigt. Bsp.: 1 ist der vertikale Abstand zwischen zwei Etiketten (8mm) 2 ist der horizontale Abstand zwischen zwei Etiketten (10mm) Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 7 von 33

8 2.1.1 Zusammenfassung der Etiketteneinstellungen Anbei sehen Sie anhand eines Beispiels die Zusammenfassung der Etiketteneinstellungen. Sie sehen die Etiketteneinstellungen und die Auswirkung auf einem Etikettenbogen. Legende 1. Oberer Rand: Abstand zwischen der Etikette und dem Papierrand 2. Linker Rand: Abstand zwischen der Etikette und dem Papierrand 3. Abstand z. z. E. vertikal: vertikaler Abstand zwischen zwei Etiketten 4. Abstand z. z. E. horizontal: horizontaler Abstand zwischen zwei Etiketten 5. Untereinander: Anzahl Etiketten welche untereinander gedruckt werden 6. Nebeneinander: Anzahl Etiketten welche nebeneinander gedruckt werden Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 8 von 33

9 2.2 Konfiguration der Etiketten aus dem Programmteil Listen Um Etiketten zu bearbeiten aktiviert man im Modul Listen unter Etiketten die Schaltfläche REPORT BEARBEITEN und klickt auf die zu bearbeitende Etikette z.b. Kreditoren Etikette / Kunden Etikette / Material Etikette. Es folgt das Konfigurationsfenster der Etikette. In diesem Fenster können Sie die Etiketten nach Ihren Wünschen anpassen und verändern. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 9 von 33

10 Hier sehen Sie alle Felder, welche auf der Etikette verwendet werden. Die Etikette kann beliebig gestaltet werden. Mit der Schaltfläche NEUES FELD EINFÜGEN werden Felder hinzugefügt. Bestehende Felder können durch die Schaltfläche MARKIERTES FELD BEARBEITEN bearbeitet werden. Das Bearbeiten eines Feldes wird mit den Schaltflächen SPEICHERN oder VERWERFEN abgeschlossen. Mit VERWERFEN werden alle Mutationen gelöscht. Mit der Schaltfläche MARKIERTES FELD LÖSCHEN kann ein Feld gelöscht werden. Sie können verschiedene Feldtypen einfügen: Text Datenfeld Format Linie Rechteck Tabelle Bild Der Wert kann manuell eingegeben werden Der Wert wird aus einem anderen Programmteil geholt und kann aus einer Liste ausgewählt werden Hier können Formate zu Datenfeldern eingetragen werden. Z.B. SFr. %.2f welches anschliessend auf der Etikette als SFR. Angedruckt wird (Ausführliche Beschreibung in der Online Hilfe unter Listen) Auf dieser Position können Sie eine Linie einfügen Auf dieser Position können Sie ein Rechteck einfügen Auf dieser Position können Sie eine Tabelle einfügen Auf dieser Position können Sie ein Bild einfügen Wenn Sie sich für ein Feld entschieden haben, können Sie die Position des Feldes bestimmen. Geben Sie für das unter Position Links, Oben, Breite, Höhe die gewünschten Werte in mm ein. Nachdem Sie alle Datenfelder nach Ihren Bedürfnissen eingetragen haben, können Sie über die Schaltfläche DRUCK-VORSCHAU ANZEIGEN die Druckvorschau öffnen, es wird die Druckvorschau der Einzeletikette geöffnet. Als erstes kommt eine Abfrage welchen Datensatz Sie als Testdruck verwenden möchten. In diesem Beispiel wurde die Druckvorschau aus der Konfiguration der Kundenetiketten geöffnet. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 10 von 33

11 Nach der Angabe des Kreditors, des Kunden oder des Materials öffnet sich das Etiketteneinstellungsfenster. Bei diesem Einstellungsfenster können Sie die Anzahl pro Datensatz angeben, in der Regel 1. Die Druckvorschau ist je nach Einstellungen des Einzeletikettendruckers unterschiedlich. Aus der Druckvorschau können Sie nun die Etikette ausdrucken, speichern, per Mail versenden oder mit dem grünen Pfeil die Druckvorschau ohne Aktion wieder verlassen. WICHTIG: Bei dieser Druckvorschau handelt es sich um die Druckvorschau der Einzeletikette. Bitte beachten Sie, dass NUR über das Modul Listen die Druckvorschau der Einzeletikette angezeigt wird. In den Modulen Kunden, Kreditoren und Material wird die Einzeletikette ohne Druckvorschau gedruckt. Wie Sie die Einzeletikette über die jeweiligen Module drucken können erfahren Sie im Kapitel 2.4 Druck von Einzeletiketten. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 11 von 33

12 2.3 Drucken von Serienetiketten Drucken von Serienetiketten (A4 Blatt) erstellt man im Modul Listen / Etiketten. Sie haben dort 3 Reporte, KREDITOR ETIKETTEN / KUNDEN ETIKETTEN / MATERIAL ETIKETTEN, zur Auswahl. Wählen Sie einen der 3 Reporte aus, ohne dass die Schaltfläche REPORT BEARBEITEN aktiviert ist. Achten Sie unter Einstellungen / Drucker / Serienetiketten, dass die korrekten Druckeinstellungen hinterlegt sind (siehe Kapitel 4 Drucker). Nach der Auswahl Ihres Reports erscheint das Auswahlfenster. Hier können Sie die gewünschten Daten aus dem Kreditor-, Kunden- oder Materialstamm herausfiltern. Bei Kundenetiketten kann zum Beispiel nach dem Namen gesucht werden. Es muss nicht der ganze Name eingetragen werden, der Anfangsbuchstabe würde bei einer grösseren Eingrenzung auch schon ausreichen. Es ist aber auch möglich die Suche nach weiteren Datensätze, z.b. Kundencode, Ort usw., einzugrenzen. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 12 von 33

13 Wird der Haken bei ohne gesetzt, wird die Selektion ohne die Eingrenzung in dieser Linie gemacht. Somit können Sie bei Ihrer Selektion Datensätze, welche Sie nicht haben möchten, ausgrenzen. Über die Schaltfläche HILFE gelangen Sie auf die Startseite der Onlinehilfe, mit der Schaltfläche ABBRECHEN schliessen Sie das Suchkriterien-Fenster. Mit einem Klick auf die Schaltfläche WEITER gelangen Sie zum Etiketteneinstellungsfenster. Hier können Sie im Feld Anzahl pro Datensatz die Anzahl der Etiketten bestimmen, welche Sie pro Datensatz ausdrucken möchten, in der Regel 1. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche WEITER, gelangen Sie in die Druckvorschau. Falls Sie in den Etiketteneinstellungen den Haken bei ANFANGSPOSITION ETIKETTE BESTIMMEN gesetzt haben, siehe oben, gelangen Sie zuerst noch in dieses Fenster. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 13 von 33

14 Hier können Sie mit einem Klick die Anfangsposition des Druckes bestimmen. Dies kann hilfreich sein, wenn z.b. bei einem Etikettenbogen Etiketten schon verwendet wurden. An der Stelle, an der die Etikette grau eingefärbt ist, startet das System mit dem Druck der Etiketten. Mit OK gelangen Sie in die Druckvorschau. Die Druckvorschau zeigt Ihnen der Druck Ihrer Etiketten. Über das Druckersymbol werden die Etiketten gedruckt und mit dem grünen Pfeil verlassen Sie die Druckvorschau. Weiter haben Sie auch die Möglichkeit die Druckvorschau zu speichern oder per Mail zu versenden. Sie können die Druckvorschau, mit den entsprechenden Schaltflächen, auch vergrössert oder verkleinert anschauen. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 14 von 33

15 2.4 Druck von Einzeletiketten Einzeletiketten können über das Modul Kunden, Material oder Kreditoren gedruckt werden. Achten Sie vor dem Ausdruck, dass die Druckereinstellungen unter Einstellungen / Drucker / Einzeletikette korrekt hinterlegt sind (siehe Kapitel 4 Drucker) Öffnen Sie das gewünschte Modul und gehen Sie über SUCHEN zum gewünschten Datensatz (Kunde, Kreditor oder Material). Vom Datensatz aus können Sie über Drucken / Etikette eine Etikette ausdrucken. z.b. aus dem Modul Kunden Klicken Sie auf Drucken / Etikette um eine Einzeletikette zu drucken. Nachdem Sie auf die Schaltfläche ETIKETTE geklickt haben öffnet sich das Etiketteneinstellungsfenster. In diesem Fenster können Sie die Anzahl der Etiketten, welche gedruckt werden sollten, eintragen. Nachdem Sie die Anzahl pro Datensatz definiert haben und auf WEITER geklickt haben, wird direkt ohne Druckvorschau eine Etikette gedruckt. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 15 von 33

16 3 Etiketten aus dem Modul Dokumente 3.1 Einstellungen Unter Einstellungen / Dokumente / Etiketten werden die Ränder und der Druck der Etikette definiert. Es gibt nur diese vier Einstellungsfelder. Die Funktionen dieser vier Einstellungsfelder werden unten beschrieben: HINWEIS: Die Einstellungen Untereinander und Nebeneinander werden für den Einzeletikettendruck der Etikette nicht berücksichtigt. Oberer Rand und Linker Rand Beim Oberen und Linken Rand wird bestimmt, wie gross der Abstand von der Etikette zum Papierrand ist. Die Berechnung erfolgt mit absolutem Wert. Wird der Obere und der Linke Rand mit 0 bestimmt, so wird die Etikette genau an den Papierrand positioniert. Das Einrücken des Textes auf der Etikette wird unter Dokumente mit Hilfe der Seitenränder definiert (siehe Kapitel 3.2 Konfiguration der Etiketten). Bei dieser Einstellung (in Kombination mit der Positionierung des Textes unter Dokumente) kann das Szenario auftreten, dass nicht alles angedruckt wird, da der Drucker einen Rand vor dem druckbaren Bereich erstellt. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 16 von 33

17 Untereinander und Nebeneinander Diese Einstellung gibt an, wie viele Etiketten Nebeneinander und Untereinander auf einem Etikettenbogen gedruckt werden. Die Berechnung der Grösse der einzelnen Etiketten wird, damit die Platzverhältnisse auf dem Bogen stimmen, vom System automatisch gemacht. HINWEIS: Die Einstellungen Untereinander und Nebeneinander gelten nur für die Serienetiketten. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 17 von 33

18 3.2 Konfiguration der Etiketten aus dem Modul Dokumente Die Etiketten, welche man aus dem Modul Dokumente druckt, werden direkt im Modul Dokumente konfiguriert. Wichtig ist, dass das konfigurierte Dokument in der Dokumentenverwaltung in der Gruppe Etiketten gespeichert wird. Die Etiketten können Sie, wie jedes andere Dokument, erstellen und selber gestalten. Sie können manuelle Texte eingeben oder auch über die Schaltfläche Einfügen / Datenfelder ein Datenfeld einfügen. Je nach dem um was für ein Dokument es sich handelt können Sie andere Datenfelder verwenden. Für die Etiketten empfehlen wir Ihnen zwischen folgenden Dokumenten zu wählen: Seriendokument nach Kunden (Kundenetikette) Seriendokument nach Kreditoren (Kreditorenetikette) Seriendokument nach Ersatzteilen (Materialetikette) Sie können aber auch die restlichen Dokumentarten, wie z.b. das Seriendokument nach Fahrzeugen (für die Reifeneinlagerung), verwenden. Gestalten Sie eine Etikette nach Ihrem Wunsch: Wählen Sie ein Dokument aus und beginnen Sie mit Konfigurieren. Den Text erfassen Sie manuell. Über die Schaltfläche EINFÜGEN wählen Sie zwischen Datenfelder, dem Tagesdatum oder Grafiken aus. HINWEIS: Der Linke Rand beim Dokument hat einen Einfluss auf die Positionierung des Textes, des Datenfeldes, des Datums oder der Grafiken auf der Etikette. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 18 von 33

19 TIPP: Eine neue Gruppe wird im Programmteil Dokumente unter Dokument / SPEICHERN, SPEICHERN UNTER oder UMBENENNEN UND SPEICHERN erstellt. Klicken Sie hier auf die Schaltfläche (Dokumenten-Gruppen bearbeiten) und anschliessend auf NEU. Nun geben Sie den Namen Etiketten ein und speichern die neue Gruppe über die Schaltfläche SPEICHERN. Sie können Dokumenten-Gruppen auch bearbeiten oder löschen. Mit der Schaltfläche ZURÜCK gelangen Sie zurück in die Übersicht. Hier können Sie das Dokument direkt in der neuen Gruppe speichern. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 19 von 33

20 Über Einfügen / Datenfeld wählen Sie die Datenfelder aus und fügen diese auf der Etikette ein: Die Datenfelder, welche Sie in das Dokument eingefügt haben, werden beim Druck abgefüllt. Sie werden pro Datensatz neu abgefüllt und sind dieselben Datenfelder, wie in der Konfiguration unter Listen / Etiketten / REPORT BEARBEITEN. Weiter haben Sie über Einfügen / Tagesdatum auch die Möglichkeit das Tagesdatum auf die Etikette zu drucken. Somit ist bei jedem Ausdruck einer Etikette das aktuelle Tagesdatum vorhanden. Klicken Sie unter Einfügen auf die Schaltfläche BILDER, nun können Sie Grafiken ins Dokument einfügen. Die Grafiken wählen Sie aus ihrem Windowsverzeichnis aus. HINWEIS: Bilder werden auf Etiketten nur mit grafikfähigen Druckern angedruckt. Nach dem Sie die Etikette fertig konfiguriert haben können Sie über die Schaltfläche SPEICHERN das Dokument speichern. Wichtig ist, dass Sie das Dokument in der Gruppe Etiketten speichern, damit das System merkt, dass es sich um eine Etikette handelt. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 20 von 33

21 3.3 Drucken von Serienetiketten Um Serienetiketten aus dem Modul Dokumente zu drucken klicken Sie zuerst auf die Schaltfläche ÖFFNEN. Anschliessend öffnet sich ein Fenster, bei dem Sie verschiedene Dokumente auswählen können. Klicken Sie auf die Gruppe Etiketten und öffnen Sie das Etikettendokument Ihrer Wahl. z.b. Kundenetiketten Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 21 von 33

22 Über das Menüregister Drucken/ wählen Sie den SERIENDRUCK. Nun öffnet sich ein Auswahlfenster. Das Auswahlfenster ist je nach Etikette (Kunden-, Kreditoren- oder Materialetikette) unterschiedlich. Beim folgenden Beispiel werden Kundenetiketten gedruckt. Sie können die Eingrenzung nach Kundenname, Kundencode, PLZ und Kundencode oder nach letztem Kundenkontakt und Kundencode machen. Wählen Sie den Filter nach Ihren Wünschen und klicken Sie anschliessen auf die Schaltfläche WEITER. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 22 von 33

23 Wählen Sie unter Drucken/ die Schaltfläche SERIENDRUCK ERWEITERT oder die Schaltfläche SERIENDRUCK ERWEITERT MIT FREIEN FZG.-FELDER, werden Ihnen andere Suchkriterien geöffnet. Bei diesem Auswahlfenster haben Sie mehr Möglichkeiten eine genauere Auswahl des Kunden-, Kreditoren- oder Materialstamms zu erhalten. Z.B. beim Ausdruck von Kundenetiketten Sie haben die Möglichkeit, die Eingrenzung von mehreren Datenfelder zu machen. Somit können Sie die Etiketten genauer eingrenzen. Mit der Schaltfläche WEITER schliessen Sie die Eingrenzung ab und das Auswahlfenster Etiketteneinstellungen öffnet sich. Nun können Sie noch die Anzahl pro Datensatz (pro Etikette) und die Anfangsposition der Etikette bestimmen. Mit der Schaltfläche WEITER gelangen Sie in zur Druckvorschau. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 23 von 33

24 Die Druckvorschau zeigt Ihnen der definitive Ausdruck. Sie können die Druckvorschau ausdrucken, speichern oder auch per Mail versenden. Mit dem Klick auf den grünen Pfeil schliessen Sie die Druckvorschau, ohne Aktion. Mit dem Klick auf das DRUCKERSYMBOL werden die Etiketten gedruckt. HINWEIS: Haben Sie den Etikettenbogen im Drucker eingelegt? Ist das Druckerfach unter Einstellungen / Drucker / Serienetiketten richtig angegeben? Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 24 von 33

25 3.4 Drucken von Einzeletiketten Um Einzeletiketten aus dem Programmteil Dokumente zu drucken klicken Sie zuerst auf die Schaltfläche ÖFFNEN. Anschliessend öffnet sich das Dokumentenauswahlfenster. Wählen Sie dort in der Gruppe Etiketten das Etikettendokument Ihrer Wahl und klicken Sie auf ÖFFNEN. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 25 von 33

26 Um die Etikette nun drucken zu können, klicken Sie unter Drucken/ auf die Schaltfläche EINZELDRUCK. Das Auswahlfenster gibt Ihnen die Möglichkeit, nach Kundennamen oder Kundennummer zu suchen. Beachten Sie die Auswahl nicht und lassen die Felder leer, wird die Kundenliste geöffnet. Auf dieser Kundenliste wählen Sie nun ein Kunde aus und klicken auf die Schaltfläche WEITER. Nun öffnet sich das Etiketteneinstellungsfenster. Erfassen Sie die Anzahl pro Datensatz und mit der Schaltfläche WEITER gelangen Sie in die Druckvorschau. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 26 von 33

27 Die Druckvorschau zeigt Ihnen der Ausdruck der Etikette. Sie können die Etikette über das Druckersymbol ausdrucken, mit der Schaltfläche SPEICHERN speichern, über das E- Mail Symbol per Mail versenden oder mit dem grünen Pfeil die Druckvorschau ohne Änderung wieder schliessen. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 27 von 33

28 4 Drucker Die Druckereinstellungen finden Sie im Modul Einstellungen unter Drucker. Dort sind drei Druckeinstellungen hinterlegt, welche den Etikettendruck betreffen. Es handelt sich um die Druckeinstellungen für Einzeletiketten, Serienetiketten und manuelles Seitenformat. 4.1 Einzeletiketten Die Druckereinstellung Einzeletiketten wird beim Druck von Einzeletiketten angesteuert. Es wird empfohlen bei der Druckereinstellung Einzeletiketten, einen Etikettendrucker zu hinterlegen, bei dem einzelne Etiketten gedruckt werden. Z.B. mit einem Endlosdrucker mit Etikettenrollen. Die Druckeinstellung Einzeletiketten wird wie folgt verwendet: Etikettendruck aus den Modulen Kunden, Material und Kreditoren Etikettendruck aus der Vorschau bei der Konfiguration im Modul Listen Etikettendruck aus dem Modul Dokumente wenn EINZELDRUCK angewählt wird HINWEIS: Falls hier kein Drucker hinterlegt ist, wird der WSCAR-Standarddrucker verwendet. Sollte im Feld WSCAR-Standarddrucker ebenfalls kein Drucker hinterlegt sein, wird der Windows-Standarddrucker verwendet. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 28 von 33

29 4.2 Serienetiketten Die Druckeinstellung Serienetiketten wird beim Druck von Serienetiketten angesteuert. Es wird empfohlen bei der Druckeinstellung Serienetiketten einen A4-Papier Drucker zu hinterlegen, bei dem in einem Schacht (oder in der automatischen Zuführung) A4- Etikettenbögen liegen. Somit werden die Etikettenbögen beim Seriendruck direkt eingezogen und bedruckt. Die Druckeinstellung Serienetiketten wird wie folgt verwendet: Etikettendruck aus dem Modul Listen (Bei Ausführung ohne REPORT BEARBEITEN anzuklicken) Etikettendruck aus dem Modul Dokumente / SERIENDRUCK, SERIENDRUCK ERWEITERT oder SERIENDRUCK ERWEITERT MIT FREIEN FZG.-FELDER HINWEIS: Falls hier kein Drucker hinterlegt ist, wird der WSCAR-Standarddrucker verwendet. Sollte im Feld WSCAR-Standarddrucker ebenfalls kein Drucker hinterlegt sein, wird der Windows-Standarddrucker verwendet. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 29 von 33

30 4.3 manuelles Seitenformat Das System übernimmt die Papiergrösse, auf die gedruckt werden soll, von der Druckereinstellung. In der Regel werden bei der Installation des Druckertreibers die möglichen Papiergrössen, der jeweiligen Schächte hinterlegt und diese Informationen werden vor dem jeweiligen Ausdruck vom WSCAR geholt. Falls das WSCAR-Programm diese Informationen vom Drucker nicht erhält, weil Sie z.b. gar nicht vorhanden sind, wird der Ausdruck falsch gemacht. Beispiel einer Druckvorschau, wenn der Drucker die Papiergrösse nicht liefert. Aus diesem Grund gibt es die Einstellung manuelles Seitenformat im Modul Einstellungen / Drucker. Bei der Einstellung manuelles Seitenformat wird die Seitenbreite und die Seitenhöhe eingestellt (z.b. bei A4; Seitenhöhe: 297mm und Seitenbreite: 210mm). Somit geben Sie dem System die fehlenden Informationen, damit der Ausdruck korrekt auf den A4 Etikettenbogen gedruckt wird. Tragen Sie die gewünschten Millimeter-Zahlen in die Felder Seitenbreite (in mm) und Seitenhöhe (in mm) ein, um einen korrekten Ausdruck zu garantieren. Die Einstellungen manuelles Seitenformat funktioniert nur beim Druck von Etiketten. Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 30 von 33

31 4.3.1 Papierformate DIN A0 D10 Unten aufgelistet sind die Papiergrössen von DIN A0 D10. Diese Tabellen sollen Ihnen helfen in den Einstellungen unter Drucker das Feld manuelles Seitenformat korrekt abzufüllen, falls dies notwendig ist. Sie haben die DIN-Bezeichnung und die Breite x Höhe in Millimeter. Diese Breite x Höhe müssen Sie anschliessend unter manuelles Seitenformat unter Seitenbreite (in mm) und Seitenhöhe (in mm) eintragen. DIN A0 A10 DIN Breite x Höhe DIN Breite x Höhe A0 841 x 1189mm A6 105 x 148mm A1 594 x 841mm A7 74 x 105mm A2 420 x 594mm A8 52 x 74mm A3 297 x 420mm A9 37 x 52mm A4 210 x 297mm A10 26 x 37mm A5 148 x 210mm DIN B0 B10 DIN Breite x Höhe DIN Breite x Höhe B x 1414mm B6 125 x 176mm B1 707 x 1000mm B7 88 x 125mm B2 500 x 707mm B8 62 x 88mm B3 353 x 500mm B9 44 x 62mm B4 250 x 353mm B10 31 x 44mm B5 176 x 250mm Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 31 von 33

32 DIN C0 C10 DIN Breite x Höhe DIN Breite x Höhe C0 917 x 1297mm C6 114 x 162mm C1 648 x 917mm C7 81 x 114mm C2 458 x 648mm C8 57 x 81mm C3 324 x 458mm C9 40 x 57mm C4 229 x 324mm C10 28 x 40mm C5 162 x 229mm DIN D0 D10 DIN Breite x Höhe DIN Breite x Höhe D0 771 x 1090mm D6 96 x 136mm D1 545 x 771mm D7 68 x 96mm D2 385 x 545mm D8 48 x 68mm D3 272 x 385mm D9 34 x 48mm D4 192 x 272mm D10 24 x 34mm D5 136 x 192mm Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 32 von 33

33 4.4 Barcodes Es kann vorkommen, dass je nach Etikettendrucker der Barcode auf der Etikette nicht gelesen werden kann. Dies aufgrund von zu tief eingestellter Druckqualität. Der Barcode auf der Etikette wird bei einer zu niedrigen Qualität fett und unscharf angedruckt. Somit kann der Barcode von einem Barcodescanner auch nicht gelesen werden. Sollte dies so Auftreten gibt es eine Lösung. Man muss im Modul Listen unter Etiketten die Schriftgrösse des Barcodes auf min. 32 Pixel vergrössern. Weiter sollte man in den Eigenschaften vom Etikettendrucker die Qualität auf min. 300x600 dpi setzten (im Fall vom unteren Bild entspricht dies einer hohen Auflösung). Copyright by Autocomp AG, 6015 Luzern Seite 33 von 33

1 Dokumente. 1.1 Einleitung. 1.2 Dokumentarten

1 Dokumente. 1.1 Einleitung. 1.2 Dokumentarten 1 Dokumente 1.1 Einleitung Mit der Dokumentenverwaltung können Sie alle Dokumente zentral verwalten und nach Ihren Bedürfnissen gruppieren. Alle Dokumente werden in der Datenbank gespeichert. Es können

Mehr

Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten

Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden.

1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden. Der Serienversand Was kann man mit der Maske Serienversand machen? 1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden. 2. Adressen auswählen,

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

Massenversand Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Massenversand Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Massenversand Massenversand Seite 1 Massenversand Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. STAMMDATEN FÜR DEN MASSENVERSAND 4 2.1 ALLGEMEINE STAMMDATEN 4 2.2

Mehr

COMPUTERIA VOM 25.2.15 SERIENBRIEFE UND ETIKETTENDRUCK

COMPUTERIA VOM 25.2.15 SERIENBRIEFE UND ETIKETTENDRUCK COMPUTERIA VOM 25.2.15 SERIENBRIEFE UND ETIKETTENDRUCK WAS SIND SERIENBRIEFE? Bei einem Serienbrief handelt es sich um eine Art Word Vorlage, bei der das gleiche Dokument mehrmals gedruckt werden muss,

Mehr

WSCAR-Help Dokumente Version

WSCAR-Help Dokumente Version Dokumente Inhaltsverzeichnis 1 Dokumente... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Dokumentarten... 2 1.3 Dokumentbearbeitung... 3 1.3.1 Bearbeiten... 5 1.3.2 Schaltflächen... 5 1.4 Textgestaltung... 6 1.4.1 Formatierung...

Mehr

Barcodedatei importieren

Barcodedatei importieren Barcodedatei importieren Inhaltsverzeichnis 1 Schnittstelle Barcodedatei importieren... 2 1.1 Funktion... 2 1.2 Konfiguration... 2 1.2.1 Lizenz... 2 1.2.2 Einstellungen... 2 1.2.3 Vorarbeiten... 3 1.2.3.1

Mehr

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Im ersten Beispiel gelernt, wie man einen Patienten aus der Datenbank aussucht oder falls er noch nicht in der Datenbank ist neu anlegt. Im dritten Beispiel haben

Mehr

Anwendungsbeispiele Buchhaltung

Anwendungsbeispiele Buchhaltung Rechnungen erstellen mit Webling Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Rechnungen erstellen mit Webling 1.1 Rechnung erstellen und ausdrucken 1.2 Rechnung mit Einzahlungsschein erstellen

Mehr

WSCAR-Help Fahrzeuge Version 18.05.0

WSCAR-Help Fahrzeuge Version 18.05.0 Fahrzeuge Inhaltsverzeichnis 1 Fahrzeuge... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Fahrzeug-Stammdaten... 2 1.3 Ausstattung... 6 1.4 Fiktive Vorsteuer... 7 1.4.1 Worum geht es?... 7 1.4.2 Fakturierung... 7 1.4.3 Kreditorrechnung...

Mehr

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten)

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) 1.1 Briefe Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) Hier können Sie beliebig viele Briefe zum Kunden erfassen

Mehr

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver Basis 2 Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver 2 Schritt 2 Arbeitsstunden auf die bereits erfassten Projekte buchen 3 Schritt 3 Kostenaufwand auf die bereits erfassten Projekte buchen 4 Schritt 4 Gebuchte

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Etiketten bedrucken. Allgemein. Einstellungen. SOFTplus Merkblatt

Etiketten bedrucken. Allgemein. Einstellungen. SOFTplus Merkblatt SOFTplus Merkblatt Etiketten bedrucken Allgemein Mit THERAPIEplus können auch Etiketten gedruckt werden. Sie haben die Möglichkeit, eine ganze Serie von Etiketten zu drucken, z.b. für Serienbriefe. Bei

Mehr

Mit dem sogenannten Seriendruck können Etiketten und Briefe mit einer Adressdatei (z. B. Excel) verknüpft werden.

Mit dem sogenannten Seriendruck können Etiketten und Briefe mit einer Adressdatei (z. B. Excel) verknüpft werden. WORD 2010 Etiketten drucken Mit dem sogenannten Seriendruck können Etiketten und Briefe mit einer Adressdatei (z. B. Excel) verknüpft werden. Diese Anwendung erfolgt über die Registerkarte Sendungen 1

Mehr

... unser Service fur Sie:

... unser Service fur Sie: ..... unser Service fur Sie: Liebe roscheba-kundin, lieber roscheba-kunde, Sie haben sich richtig entschieden, denn roscheba bietet mehr: 1. Anleitung zum 1.1. Microsoft... Seite 1 1.2. Microsoft Word

Mehr

WSCAR-Help Fakturadaten Version 17.12.5

WSCAR-Help Fakturadaten Version 17.12.5 Fakturadaten Inhaltsverzeichnis 1 Fakturadaten... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Arbeitspositionen... 2 1.3 Fahrzeuggruppen... 5 1.4 Sonstiges... 6 1.5 Textbausteine... 6 1.6 Festzeiten importieren... 7 1.7

Mehr

Dokumentation LogoLabel

Dokumentation LogoLabel Seite: 1 Dokumentation LogoLabel Version 1.5 Alleinvertrieb: Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r t Herzlich willkommen bei LogoLabel. LogoLabel

Mehr

Erweitertes Kalkulationsfenster

Erweitertes Kalkulationsfenster Erweitertes Kalkulationsfenster Inhaltsverzeichnis 1. Bereich "Kalkulation" (Fokussierung: Ctrl-F2)... 3 2. Bereich "Kennzahlen"... 4 3. Bereich "Positionswerte"... 5 4. Bereich "Vorhandene Analysen" /

Mehr

Bedienerhandbuch. Modul Musik/Gesang. :: Hilfreiche Module. :: Durchdachte Tool. :: Zeitsparend. www.dievereinssoftware.ch. :: Zukunftsorientiert

Bedienerhandbuch. Modul Musik/Gesang. :: Hilfreiche Module. :: Durchdachte Tool. :: Zeitsparend. www.dievereinssoftware.ch. :: Zukunftsorientiert Modul Musik/Gesang :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Outlook: Serienbrief mit persönlicher Anrede (oder Mail) aus dem Kontaktordner

Outlook: Serienbrief mit persönlicher Anrede (oder Mail) aus dem Kontaktordner Outlook: Serienbrief mit persönlicher Anrede (oder Mail) aus dem Kontaktordner Vorbemerkung: Es gibt viele Wege nach Rom, das gilt speziell für die Office- Produkte. Wir zeigen Ihnen hiermit einen, der

Mehr

Etikettendruck in CIPS² V2.0

Etikettendruck in CIPS² V2.0 HANDBUCH Etikettendruck in CIPS² V2.0 Stand: 01.02.2010 Autor: Markus Freudenthaler Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINES... 3 2 ARTEN VON ETIKETTEN IN CIPS:... 3 3 LASERETIKETTEN... 4 3.1 LASER ARTIKELETIKETT...

Mehr

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Um in der VR-NetWorld-Software SEPA-Lastschriften einziehen zu können, müssen Sie folgende Einstellungen treffen: 1. SEPA-Lastschriften

Mehr

Gefahrstoff- und Chemikalien-Etiketten Hilfe

Gefahrstoff- und Chemikalien-Etiketten Hilfe Gefahrstoff- und Chemikalien-Etiketten Hilfe Inhaltsverzeichnis: Haftungsausschluss Was ist zu beachten beim Benutzen des Programmes Was kann mit dem Programm gemacht werden Fragen zum Programm Umgang

Mehr

1 BEDIENUNGSANLEITUNG

1 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 BEDIENUNGSANLEITUNG 1.1 Kunde In diesem Fenster können die Stammdaten des Kunden eingetragen werden oder es kann eine Änderung der Stammdaten durchgeführt werden. Zusätzlich kann man auch Kunden nach

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

cnccut Onlinehilfe - Kombischachteln Automatische NC-Programm-Erstellung

cnccut Onlinehilfe - Kombischachteln Automatische NC-Programm-Erstellung Onlinehilfe - Kombischachteln Automatische NC-Programm-Erstellung IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Str. 41; D-26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax 04421-994371; www.cnccut.org; info@ibe-software.de

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44. 7000 Chur

Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44. 7000 Chur Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) für BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44 Änderungen Datum Kürzel Erstellung 15.01.2013 Noal Anpassung 27.03.2013 Taru 3 Gürtelstrasse

Mehr

RepCare für Android. Konfiguration und Installation 07.02.2014. André Weinert

RepCare für Android. Konfiguration und Installation 07.02.2014. André Weinert RepCare für Android Konfiguration und Installation 07.02.2014 André Weinert Keine Verwendung, Vervielfältigung, Veröffentlichung oder auszugsweise Zitierung von Text-Inhalten oder Bildmaterial ohne besondere,

Mehr

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Inhaltsverzeichnis: 1 Aufbau und Funktion des Webviewers...3 1.1 (1) Toolbar (Navigationsleiste):...3 1.2 (2) Briefmarke (Übersicht):...4 1.3

Mehr

Die Überlegung war, dass an allen Schulen Drucker zur Verfügung stehen, die DIN A4 Blätter drucken können.

Die Überlegung war, dass an allen Schulen Drucker zur Verfügung stehen, die DIN A4 Blätter drucken können. Microsoft Publisher Der Microsoft Publisher wird zwar im professionellen Bereich kaum verwendet, wenn man einen professionellen Druckerservice verwenden will, gibt es aber die Möglichkeit des Speicherns

Mehr

Kurzanleitung Rechnung Free/Small

Kurzanleitung Rechnung Free/Small Kurzanleitung Rechnung Free/Small 1 Hinweis: Falls Funktionen, Dialoge oder Buttons in Ihrer Version nicht enthalten sind, dann kann dies an Ihrer Version liegen. 1. Dokumentvorlage-Assistent Im Vorlage-Assistent

Mehr

1 Kunden. 1.1 Einleitung. 1.2 Suchen und Navigieren

1 Kunden. 1.1 Einleitung. 1.2 Suchen und Navigieren 1 Kunden 1.1 Einleitung Der Programmteil Kunden ermöglicht ein Bearbeiten und Verwalten des Kundenstammes mit den zugehörigen Fahrzeugen und Tankkarten. Es können die Kundenstatistiken und die Reparaturdaten

Mehr

REFLEX Zeiterfassung

REFLEX Zeiterfassung REFLEX Zeiterfassung Inhalt 1.1 ZEITERFASSUNG MIT REFLEX 2 1.1.1 Allgemeines 2 1.1.2 Übersicht 2 1.1.3 Andere Person auswählen 2 1.1.4 Erfassen von Zeiten 3 1.1.5 Eingabefelder bei der Erfassung 4 1.1.6

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010 www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 86 WORD 2007 / 2010 Etiketten erstellen Umschläge/Couverts bedrucken Etiketten erstellen z.b. Namen-Etiketten / Adress-Etiketten Als Grundlage

Mehr

Kurzbedienungsanleitung. Drucken PCL. C52xx-C72xx

Kurzbedienungsanleitung. Drucken PCL. C52xx-C72xx Drucken PCL C52xx-C72xx Seite einrichten Profil In diesem Dropdown-Listenfeld werden benutzerdefinierte Druckertreibereinstellungen aufgeführt, die als Profile gespeichert wurden. Wählen Sie zum Drucken

Mehr

Meldewesen Plus. TIPP: Nach Möglichkeit sollten Sie vor dem Erstellen von Etiketten die Vorlagen dupliziert haben!

Meldewesen Plus. TIPP: Nach Möglichkeit sollten Sie vor dem Erstellen von Etiketten die Vorlagen dupliziert haben! Meldewesen Plus Etikettendruck Bitte prüfen Sie vor Erstellung der Etiketten die Seiteneinstellungen unter: Datei - Seitenformat: Wichtig ist, dass bei den ersten 4 Feldern 0cm und links 0,499cm steht.

Mehr

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2016 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung... 3 Kundenauswahl... 3 Kunde hinzufügen...

Mehr

Arbeiten mit UMLed und Delphi

Arbeiten mit UMLed und Delphi Arbeiten mit UMLed und Delphi Diese Anleitung soll zeigen, wie man Klassen mit dem UML ( Unified Modeling Language ) Editor UMLed erstellt, in Delphi exportiert und dort so einbindet, dass diese (bis auf

Mehr

Kurzanleitung Sunetplus

Kurzanleitung Sunetplus Kurzanleitung Sunetplus Willkommen bei Sunetplus. Diese Kurzanleitung soll Ihnen helfen, Ihre Ereignismeldungen schnell und effizient zu erfassen. Inhaltsverzeichnis Programmstart / Login Sunetplus...

Mehr

Information, Kommunikation, Administration (IKA) Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band. 1. Ausgabe, Mai 2014

Information, Kommunikation, Administration (IKA) Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band. 1. Ausgabe, Mai 2014 Information, Kommunikation, Administration (IKA) 1. Ausgabe, Mai 2014 Siegmund Dehn, Sabine Spieß sowie ein HERDT-Autorenteam Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band BS-IKA-I-1-1CC-813 3 IKA

Mehr

Anleitung zur Installation des EPSON TM-m30 WLAN Moduls

Anleitung zur Installation des EPSON TM-m30 WLAN Moduls Anleitung zur Installation des EPSON TM-m30 WLAN Moduls Dieses Dokument leitet Sie durch den Installationsprozess des WLAN Moduls für den EPSON TMm30 (nachstehend Bondrucker ). Es wird davon ausgegangen,

Mehr

Etikettendruck. Handbuch

Etikettendruck. Handbuch Etikettendruck Handbuch Etikettendruck 1 Etiketten erstellen...1 1.1 WinWorker Leiste...4 2 Serienetiketten erstellen...5 2.1 Vorlagen bearbeiten oder neu erstellen...5 2.2 Zusätzliche Funktionen bei

Mehr

Etiketten drucken. www.tantzky.de. Microsoft Office Word 2013. Schritt-für-Schritt Beschreibung. Folgen Sie einfach den rot umkreisten Einstellungen.

Etiketten drucken. www.tantzky.de. Microsoft Office Word 2013. Schritt-für-Schritt Beschreibung. Folgen Sie einfach den rot umkreisten Einstellungen. Etiketten Microsoft Office Word 2013 Folgen Sie einfach den rot umkreisten Einstellungen. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schritt-für-Schritt Beschreibung Bitte wenden! Einstellungen im

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

Erweiterungen Webportal

Erweiterungen Webportal Erweiterungen Webportal Adress-Suche Inaktive Merkmale und gelöschte Adresse Die Suche im Webportal wurde so erweitert, dass inaktive Adresse (gelöscht) und inaktive Merkmale bei der Suche standardmässig

Mehr

Handbuch zum Statistiktool Pentaho Stand: Dezember 2013

Handbuch zum Statistiktool Pentaho Stand: Dezember 2013 Handbuch zum Statistiktool Pentaho Stand: Dezember 2013 Sie erreichen das Tool über folgenden Link http://reports.onleihe.de/pentaho/login Anmeldung Startbildschirm Oben: Navigation Linke Spalte: Ordner

Mehr

KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK

KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK WARTUNGS- VERWALTUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEME Modul: Inventarisierung KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK email: kunert@feuerwehrsoftware.de URL: http://www.feuerwehrsoftware.de Inhaltsverzeichnis 1.0 Programmstart

Mehr

3. Seriendruck - Merkblatt

3. Seriendruck - Merkblatt 3. Seriendruck - Merkblatt Im Programm Microsoft-Word RDZ-Wattwil/Compi-Treff/Etikettendruck/Max Stengel max.stengel@swil.ch 18 Im Menü FORMAT Zeichen bearbeiten Sie anschliessend die Namen so weit, bis

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung. Dendrit STUDIO 0 starten.... Projekte erstellen und öffnen... Option : Neues Projekt anlegen... Option : Bestehendes Projekt öffnen... 9 Option : Projekt aus Archiv wieder herstellen...

Mehr

Erstellen der Barcode-Etiketten:

Erstellen der Barcode-Etiketten: Erstellen der Barcode-Etiketten: 1.) Zuerst muss die Schriftart Code-39-Logitogo installiert werden! Das ist eine einmalige Sache und muss nicht zu jeder Börse gemacht werden! Dazu speichert man zunächst

Mehr

Kennzeichnung. Schritte zur Erstellung von Etikettenvorlagen in ChemGes. Weitere Informationen bieten die Hilfefunktion und das Handbuch

Kennzeichnung. Schritte zur Erstellung von Etikettenvorlagen in ChemGes. Weitere Informationen bieten die Hilfefunktion und das Handbuch Kennzeichnung Schritte zur Erstellung von Etikettenvorlagen in ChemGes Grundlagen: Etiketten werden nicht länderspezifisch, sondern sprachspezifisch erstellt. Format (Papier- und Etikettengrößen): Grundbaustein

Mehr

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK Word 0 Dr. Susanne Weber. Ausgabe, Oktober 0 Aufbaukurs kompakt K-WW0-AK Eigene Dokumentvorlagen nutzen Voraussetzungen Dokumente erstellen, speichern und öffnen Text markieren und formatieren Ziele Eigene

Mehr

Serienbrieferstellung in Word mit Kunden-Datenimport aus Excel

Serienbrieferstellung in Word mit Kunden-Datenimport aus Excel Sehr vielen Mitarbeitern fällt es schwer, Serienbriefe an Kunden zu verschicken, wenn sie die Serienbrieffunktion von Word nicht beherrschen. Wenn die Kunden mit Excel verwaltet werden, genügen nur ein

Mehr

HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung

HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung Seit 1. Oktober 2014 ist die neue Version 5.4 des HappyFoto Designers verfügbar. Diese Version besticht durch ein komplett überarbeitetes Design

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Live 2011/2012

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Live 2011/2012 Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Live 2011/2012 Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Live Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm

Mehr

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro AT.014, Version 1.4 02.04.2013 Kurzanleitung PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro Zur einfachen Erstellung von PDF-Dateien steht den Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung das Programm edocprinter

Mehr

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Bereich Bauten Immobilienmanagement Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage

Mehr

2.8.7 Bauzeit Plan...26 2.8.8 Checklisten...27 2.8.9 Extrene Dokumente...27 2.8.10 Zusammenfassung...28

2.8.7 Bauzeit Plan...26 2.8.8 Checklisten...27 2.8.9 Extrene Dokumente...27 2.8.10 Zusammenfassung...28 Handbuch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...5 1.1 Neues Projekt erstellen...5 1.2 Dateneingabe...7 1.3 Ausdruck...9 1.3.1 Vorankündigung...10 1.3.2 SiGe-Plan...11 1.3.3 Bauzeit-Plan...12 1.3.4 Checklisten...13

Mehr

Antolin-Titel jetzt automatisch in WinBIAP kennzeichnen

Antolin-Titel jetzt automatisch in WinBIAP kennzeichnen & Antolin-Titel jetzt automatisch in WinBIAP kennzeichnen Immer mehr Schulen setzen das erfolgreiche Leseförderungsprojekt "Antolin" ein - und die Bibliotheken verzeichnen große Nachfrage nach den Kinderbüchern,

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

Anlegen von Serviceboxen

Anlegen von Serviceboxen TYPO3 an der TU Berlin Anlegen von Serviceboxen Version: 1.0 Stand: 01.11.2007 Autor: Antje Janke Überarbeitung: Roman Zimmer 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen......3 1.1 Was sind Serviceboxen?......3

Mehr

Word. Serienbrief erstellen

Word. Serienbrief erstellen Serienbrief erstellen Es müssen nicht gleich hundert Empfänger sein: Ein Serienbrief lohnt sich schon bei wenigen Adressen. Denn es geht einfach und ist deutlich schneller, als alle Briefe per Hand anzupassen.

Mehr

Seriendruck mit der Codex-Software

Seriendruck mit der Codex-Software Seriendruck mit der Codex-Software Seriendruck mit der Codex-Software Erstellen der Seriendruck-Datei in Windach Sie können aus der Adressverwaltung von Windach eine sogenannte Seriendruck-Datei erstellen,

Mehr

A C H T U N G!!! W I C H T I G E I N F O R M A T I O N!!!

A C H T U N G!!! W I C H T I G E I N F O R M A T I O N!!! A C H T U N G!!! W I C H T I G E I N F O R M A T I O N!!! Eingabe der QUICK SCHUH-Order in der BITS-Version 14 Die Einführung von SAP Retail in der QUICK SCHUH-Zentrale Mainhausen erforderte umfangreiche

Mehr

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Für Android Geräte SHARP CORPORATION 27. Juni 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Installation und Start... 5 4 Set Up Drucker/Scanner...

Mehr

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Farblaserdrucker Phaser 6250

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Farblaserdrucker Phaser 6250 Erweiterte Optionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Drucken von Trennblättern auf Seite 2-42 Drucken von mehreren Seiten auf einem Blatt (N-fach) auf Seite 2-43 Drucken von Broschüren auf Seite 2-43

Mehr

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH In diesem Handbuch finden Sie Informationen, die Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit der Mediathek erleichtern. Übersicht Bibliothek Funktionen

Mehr

Microsoft Word 2010. Serienbriefe. Microsoft Word 2010 - Serienbriefe

Microsoft Word 2010. Serienbriefe. Microsoft Word 2010 - Serienbriefe Microsoft Word 2010 Serienbriefe Martina Hoffmann-Seidel Otto-Hirsch-Straße 34, 71686 Remseck www.hoffmann-seidel.de, info@hoffmann-seidel.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Elemente eines Serienbriefes...

Mehr

Satzhilfen Publisher Seite Einrichten

Satzhilfen Publisher Seite Einrichten Satzhilfen Publisher Seite Einrichten Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Seite einzurichten, wir fangen mit der normalen Version an, Seite einrichten auf Format A5 Wählen Sie zunächst Datei Seite einrichten,

Mehr

A B A S T A R T Kurz-Anleitung

A B A S T A R T Kurz-Anleitung A B A S T A R T Kurz-Anleitung April 2015 / OM Version 2.0 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht, die Unterlagen mittels irgendeines Mediums (grafisch, technisch, elektronisch

Mehr

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten Über dieses Programm können die Betriebsdaten einer Anlage eingegeben werden und dann automatisch via E-Mail ans Amt für Energieeinsparung an die Email

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und

Mehr

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich ANLEITUNG VSGIS.CH Erweiterter geschützter Bereich Rue de la Métralie 26 Autor: NS 3960 Sierre Mandat: 0933 Tel. 027 / 455 91 31 Version: 2.3 01.09.2014 info@rudaz.ch KURZANLEITUNG Der Zugang zum WebGIS

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

edubs Webmail Anleitung

edubs Webmail Anleitung edubs Webmail Anleitung 1. Login https://webmail.edubs.ch Loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen (vorname.nachname) und Ihrem Passwort ein. 2. Erste Übersicht Nach der Anmeldung befinden Sie sich im Posteingang

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Um in der VR-NetWorld-Software SEPA-Lastschriften einziehen zu können, müssen Sie folgende Einstellungen treffen: 1. SEPA-Lastschriften

Mehr

Mailen... 20 Gruppe erfassen... 20 Gruppe bearbeiten... 21 Vereinfachtes Auswählen der Mitglieder... 22

Mailen... 20 Gruppe erfassen... 20 Gruppe bearbeiten... 21 Vereinfachtes Auswählen der Mitglieder... 22 Handbuch Diese Homepage wurde so gestaltet, dass Benutzer und auch Administratoren, die Daten an einem Ort haben und sie von überall bearbeiten und einsehen können. Zusätzlich ermöglicht die Homepage eine

Mehr

Serienbriefe und Etikettendruck mit orgamax

Serienbriefe und Etikettendruck mit orgamax Serienbriefe und Etikettendruck mit orgamax Mit dem Marketingmodul in Verbindung mit Microsoft Word können Sie bequem Serienbriefe für Ihre bestehenden Kunden, Lieferanten oder Interessenten erstellen.

Mehr

Option Kundenfahrzeug-Verwaltung

Option Kundenfahrzeug-Verwaltung Option Kundenfahrzeug-Verwaltung (Art. WE1) Auftragsübersicht Seite 2 Neuanlage / Bearbeiten Seite 3 Suchen Seite 4 Kombinationsauswahl Seite 5 Druck / Exportieren Seite 6 Etiketten Seite 7 Serienbrief

Mehr

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Version Oktober 2012 ab Betaversion 1.11.16 / basisgetestet ab 1.12.0. Grundlegende Änderungen gegenüber der alten Sammelrechungsroutine jeder neue Lieferschein bekommt

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

CAQ Software für Ihr Qualitätsmanagement. Ablauf für die Erfassung der Fehler in der Fertigung

CAQ Software für Ihr Qualitätsmanagement. Ablauf für die Erfassung der Fehler in der Fertigung Ablauf für die Erfassung der Fehler in der Fertigung Voraussetzung ist die Zuordnung der Erzeugnisse zu Produktgruppen. Wie das funktioniert ist der Anleitung Neue Produktgruppe anlegen und mit Erzeugnissen

Mehr

Persönliches Adressbuch

Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Seite 1 Persönliches Adressbuch Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM PERSÖNLICHEN

Mehr

Dokumentation. Serienbriefe mit Galileo-Daten im Word erstellen

Dokumentation. Serienbriefe mit Galileo-Daten im Word erstellen Dokumentation Serienbriefe mit Galileo-Daten im Word erstellen K:\Dokumentationen\Galileo bibwin Kunden Dokus\Kurz-Doku Seriendruck.doc 04.03.2008 1 Ablauf...2 2 Kundenadressen...3 3 Datenexport...4 3.1

Mehr

Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage

Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung... 2 1.1 Startbildschirm... 3 2. Die PDF-Dateien hochladen... 4 2.1 Neue PDF-Datei erstellen... 5 3. Obelix-Datei

Mehr

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools WO.021, Version 1.0 5.10.2015 Kurzanleitung Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools Als Online Formulare werden in Word Vorlagen bezeichnet, welche neben einem gleichbleibenden Standard-Text auch

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G Windows 8.1 Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundkurs kompakt K-W81-G 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach dem Bootvorgang bzw. nach der erfolgreichen

Mehr

1.8 Seriendruck mit Grafik Beim Seriendruck kann eine Grafik oder ein RTF-Text eingefügt

1.8 Seriendruck mit Grafik Beim Seriendruck kann eine Grafik oder ein RTF-Text eingefügt rza fakt Version 2012 Seite 1 1. ERWEITERUNGEN IM GRUNDMODUL 1.1 Positionen von Musterkostenvoranschlägen importieren Haben Sie verschiedene Musterkostenvoranschläge gespeichert, können Sie während des

Mehr

Kurzübericht der implementierten Funktionen der Fachinformatiker -== Info Datenbank ==-

Kurzübericht der implementierten Funktionen der Fachinformatiker -== Info Datenbank ==- Kurzübericht der implementierten Funktionen der Fachinformatiker -== Info Datenbank ==- Einleitung : Zu Beginn möchte ich kurz den Sinn dieser Datenbank erläutern. Als Webmaster der Fachinformatiker -==

Mehr

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste DER MOBILE GASTGEBER Inhalt:... Was ist der Mobile Gastgeber? Welche Funktionen bietet der Mobile Gastgeber und wie richte ich ihn ein? > Zugang zum Mobilen Gastgeber > Übersicht: Die Menüleiste alle Funktionen

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Bedienung des Web-Portales der Sportbergbetriebe

Bedienung des Web-Portales der Sportbergbetriebe Bedienung des Web-Portales der Sportbergbetriebe Allgemein Über dieses Web-Portal, können sich Tourismusbetriebe via Internet präsentieren, wobei jeder Betrieb seine Daten zu 100% selbst warten kann. Anfragen

Mehr

Ein Bild in den Text einfügen

Ein Bild in den Text einfügen Bild in einen Artikel einfügen Ein Bild in den Text einfügen Positioniert den Cursor an der Stelle im Text, egal ob bei einem Artikel oder einer WordPress-Seite, wo das Bild eingefügt werden soll. Hinter

Mehr

Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer (Vereinslisten)

Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer (Vereinslisten) Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer Dieses Programm ist speziell für Vereine entworfen. Es ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen,

Mehr