Neuerungen in PASW Statistics 18

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuerungen in PASW Statistics 18"

Transkript

1 PASW Statistics 18 Neue Funktionen Neuerungen in PASW Statistics 18 Statistische Analysen in Organisationen spielen eine zunehmend zentrale Rolle bei der Verwirklichung der Ziele. SPSS Inc. setzt daher die Erweiterung der PASW Statistics-Produktfamilie fort, damit eine noch breitere Gruppe von Analysten und Geschäftsnutzern auf Analysen zurückgreifen kann. PASW Statistics 18 bietet neue und verbesserte Funktionen, um Anwender in allen Phasen der Analyse zu unterstützen und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen Daten wirksam zur Entscheidungsfindung nutzen kann. Die vorliegende Version bietet Folgendes: n Innovative Funktionen, die zeitraubende manuelle Operationen automatisisieren n Verbesserte Analyse und Berichtsfunktionen für optimale Ergebnisse n Optimierungen an der Architektur und Technologie der Produktfamilie für eine höhere Leistung und größere Skalierbarkeit Eine wichtige Änderung in dieser Version ist, dass jedes Modul der PASW Statistics-Produktfamilie nun getrennt oder zusammen mit anderen Modulen installiert und ausgeführt werden kann. PASW Statistics Base wird nicht länger vorausgesetzt, da jedem Modul Funktionen wie der Zugriff auf und die Verwaltung von Daten sowie die Diagrammerstellung hinzugefügt wurden. Dadurch erhalten Sie mehr Flexibilität bei der Installation und Verwendung dieser vielseitigen Software. PASW Statistics Base ist noch immer verfügbar und stellt weiterhin die Grundlage vieler Bereitstellungen dar, da dieses Modul statistische Tests und Verfahren umfasst, die für viele Analysen wesentlich sind. Ein bequemerer Weg zu speziellen Analysen Eine weitere wichtige Änderung ist die Einführung von PASW Statistics Developer. Dabei handelt es sich um eine PASW Statistics-Version für Anwender, die mithilfe der Programmiersprachen R und Python ihre eigene Analysefunktionalität entwickeln möchten. Mit PASW Statistics Developer lässt sich jedes R-Paket automatisch in PASW Statistics-Syntax einbinden, damit es wie ein PASW Statistics-Standardalgorithmus wirkt, der dann einfach durch ein PASW Statistics-Modul aufgerufen werden kann. Diese Pakete können speziellen analytischen Aufgaben oder der Automatisierung von Prozessen dienen, die alle zu einer effektiveren Nutzung beitragen. Durch die grafische Benutzeroberfläche und Datenmanagement- Funktionen von PASW Statistics Developer ist es für Nichtspezialisten (Sozialwissenschaftler, Analytiker in akademischen oder kommerziellen Umgebungen, Forscher auf jedem Gebiet und allen, die Statistik unterrichten) einfacher, auf R zuzugreifen und mit R zu arbeiten. * PASW Statistics Base, früher SPSS Statistics Base genannt, ist Teil des Predictive Analytics Software-Portfolios der SPSS Inc.

2 Zum Einbinden von R-Paketen sind zwar einige Programmkenntnisse erforderlich, aber wenn diese erst einmal in PASW Statistics integriert sind, kann sie jeder benutzen, der mit PASW Statistics vertraut ist. PASW Statistics Developer bietet Statistikprogrammierern eine ideale Entwicklungsplattform, mit der sie auf Tausende in R verfügbare Prozeduren zurückgreifen und dann benutzerdefinierte oder einmalige Lösungen implementieren können, damit diese allen Benutzern zur Verfügung stehen, die mit PASW Statistics-Produkten vertraut sind. Erweiterungen am Dialogfeld-Aufbau in dieser Version erleichtern es Entwicklern, die mit R oder Python arbeiten, Dialogfelder zu erstellen, die weniger erfahrene Benutzer bei ihrer Arbeit einsetzen können. (SPSS Inc. bietet weiterhin vollständige Integration mit R, Python und der.net-version von Microsoft Visual Basic durch die PASW Statistics Programmability Extension**.) Mit PASW Bootstrapping können Sie zuverlässig die Standardfehler und Konfidenzintervalle eines Parameters wie Mittelwert, Median, Proportion, Quotenverhältnis, Korrelationskoeffizient, Regressionskoeffizient und viele andere schätzen. Das zweite neue Modul, PASW Direct Marketing, liefert Vermarktern eine bequeme Methode für Analysen, mit deren Hilfe sie effektivere Marketingaktivitäten planen und ausführen können. In nur einer einzigen Oberfläche finden Sie Möglichkeiten zur Auswahl: n Erstellung von Kundenprofilen n Gruppieren von bestehenden oder künftigen Kunden durch Cluster-Analyse n Identifizieren der Kunden mit der größten Kaufneigung n Ausführen von Aktualitäts-, Häufigkeits- und Geldwert- Analysen (RFM-Analysen) n Vergleichen der Wirksamkeit von Kampagnen n Analysieren der Responsequote nach Postleitzahl Neue Module für besseren Zugang zu Analysetechniken Diese Version führt auch zwei neue Module ein: PASW Bootstrapping, das Bootstrapping-Techniken vereinfacht, und PASW Direct Marketing, das Vermarktern eine Reihe von Analyseprozessen an einer einzigen Oberfläche zur Verfügung stellt. Bootstrapping ist eine nützliche Technik zum Testen der Stabilität von Analysemodellen, insbesondere wenn Daten nicht normal verteilt sind. Es kann beispielsweise helfen, die effektivsten Variablen zur Erzeugung präziser Ergebnisse zu bestimmen. PASW Bootstrapping ermöglicht Ihnen den Einsatz dieser Technik mit einer Reihe verschiedener statistischer Prozeduren in nur wenigen einfachen Schritten. Es schätzt die Stichprobenverteilung eines Schätzers durch erneute Stichprobenerstellung mit Ersetzung aus der ursprünglichen Stichprobe. Analysen, die früher mehrere Schritte erforderten, lassen sich nun in einem einzigen Schritt ausführen. (Hinweis: Diese Funktionen, die zuvor in PASW EZ RFM enthalten waren, sind nun in PASW Direct Marketing enthalten.) Neue Techniken für höhere Geschwindigkeit und Flexibilität Innovationen in dieser Version helfen Anwendern, Daten schneller für die Analyse vorzubereiten. Die Funktion Automatisierte Datenvorbereitung (ADP), die im Modul PASW Data Preparation** zur Verfügung steht, hilft Ihnen, Qualitätsfehler zu erkennen und zu korrigieren sowie fehlende Werte in einem einzigen effizienten Schritt zu imputieren. ADP umfasst einen leicht verständlichen Bericht, der Sie dabei unterstützt, mit umfassenden Empfehlungen und Visualisierungen die Daten zu ermitteln, die in Ihrer Analyse verwendet werden müssen. ** The PASW Statistics Programmability Extension, PASW Data Preparation, und PASW Custom Tables, früher SPSS Statistics Programmability Extension, SPSS Data Preparation, und SPSS Custom Tables genannt, sind Teil des Predictive Analytics Software-Portfolios der SPSS Inc. 2

3 Diese Visualisierungen werden durch den erweiterten interaktiven Model Viewer in PASW Statistics präsentiert. Mit dem Model Viewer können Sie schnell und einfach Daten und Modelle erforschen und versteckte Beziehungen aufdecken. Im Modul PASW Data Preparation zeigt der Model Viewer Ergebnisse des ADP-Prozesses und in PASW Statistics Base zeigt er Ergebnisse der nicht-parametrischen Statistiktests und der Two-Step-Cluster-Analyse. Die neuen nicht-parametrischen Tests in dieser Version ermöglichen Ihnen, mehrere Vergleiche Ihrer Daten anzustellen und automatisch den am besten geeigneten nicht-parametrischen Test auf der Grundlage Ihrer Daten auszuwählen. Zudem wurden die zugrunde liegenden Algorithmen verbessert, damit sich umfangreiche Datensets leichter bearbeiten lassen. Zusätzliche Erweiterungen für Analyse und Berichterstellung Die Anwender, die bereits mit PASW Custom Tables** vertraut sind, finden in dieser Version Erweiterungen, die Zeit sparen und das Fehlerrisiko minimieren. Die erste Erweiterung ist die Möglichkeit, neue Kategorien in einer bereits erstellten Tabelle zu berechnen, einfach durch Erstellen und Anwenden offener Ausdrücke auf bestehende Kategorien. Damit erübrigt sich der Export von Ergebnissen in Excel oder ein anderes Tabellenkalkulationsprogramm für solche Berechnungen. Die zweite Erweiterung stellt die Aufnahme von Signifikanztestergebnissen in die Haupttabelle anstatt in eine separate Tabelle dar. Dies spart Zeit, da die Ausgabe nicht mehr in ein Word-Dokument kopiert werden muss und die mühsame manuelle Eingabe der Signifikanzunterschiede in die Tabelle somit überflüssig wird. Wenn Sie mit statistischen Prozesskontrolldiagrammen arbeiten, ermöglicht Ihnen eine zusätzliche Erweiterung in PASW Statistics Base, eine Regelüberprüfung für primäre und sekundäre Kontrolldiagramme, um besser zu erkennen, ob ein Prozess normal verläuft. Technologien für schnellere Leistung und größere Skalierbarkeit In früheren Versionen verbesserte SPSS die Leistung von spezifischen Algorithmen und Prozeduren der PASW Statistics- Software. In dieser Version wurden die Verfahren optimiert, die Sie möglicherweise mehrmals täglich ausführen: Häufigkeiten, Kreuztabellen und deskriptive Statistiken. Durch Datenkomprimierungstechniken, die in PASW Statistics Server zur Verfügung stehen, laufen diese Prozeduren nun schneller ab, d. h. Sie können sich mehr ihrer Interpretation und gemeinsamen Nutzung mit anderen Anwendern widmen. Andere Erweiterungen der PASW Statistics-Technologie unterstützen jeden, der mit umfangreichen Datensets arbeitet. Verbesserungen an der Anzeige sehr großer Pivot-Tabellen erleichtern nun die Navigation durch eine solche Tabelle und das Ändern ihres Inhalts. Sie können einen Teil der Daten automatisch filtern und damit die Leistung bei anfänglichen Rendering-, Bearbeitungs-, Export-, Druck- und anderen Prozessen verbessern. Diese Funktionalität steht jedem zur Verfügung, der mit den Server-Versionen von PASW Statistics Base und seinen Modulen arbeitet. Für diejenigen, die mit Clientversionen der Software arbeiten, bietet PASW Statistics 18 Unterstützung für 64-Bit-Desktop- Hardware auf Windows- und Mac-Plattformen und liefert diesen Anwendern mehr Leistung und Skalierbarkeit. Wertzuwachs durch Zusammenarbeit Damit Sie Ergebnisse effizient gemeinsam nutzen und wiederverwenden, sie gemäß interner und externer Compliance-Anforderungen schützen, und die Ergebnisse veröffentlichen, so dass mehr Unternehmensanwender die Ergebnisse anzeigen und mit ihnen interagieren können, dann sollten Sie die Ergänzung Ihrer PASW Statistics-Software durch PASW Collaboration and Deployment Services (früher SPSS Predictive Enterprise Services ) in Erwägung ziehen. Weitere Informationen über diese wertvollen Möglichkeiten erhalten Sie durch den Download der Broschüre 3

4 Systemanforderungen PASW Statistics Base 18 für Windows n Betriebssystem: Microsoft Windows P (32-Bit-Versionen) oder Vista (32-Bit- oder 64-Bit-Versionen) n Hardware: Intel oder AMD x86-prozessor mit 1 GHz oder höher Arbeitsspeicher: 1 GB oder mehr empfohlen Freier Speicherplatz (Minimum): 800 MB** CD-ROM-Laufwerk Super VGA (800x600) oder Monitor mit höherer Auflösung Für Verbindung zum PASW Statistics Base Server: Netzwerkadapter mit TCP/IP-Netzwerkprotokoll n Webbrowser: Internet Explorer 6 oder höher PASW Statistics Base 18 für MAC OS n Betriebssystem: Apple Mac OS 10.5 (Leopard ) oder 10.6 (Snow Leopard ) (32-Bit- oder 64-Bit-Versionen) n Hardware Intel-Prozessor Arbeitsspeicher: 1 GB oder mehr empfohlen Freier Speicherplatz (Minimum): 800 MB* CD-ROM-Laufwerk Super VGA (800x600) oder Monitor mit höherer Auflösung n Webbrowser: Safari n Java Standard Edition 5.0 (J2SE 5.0) PASW Statistics-Module Anforderungen variieren je nach Plattform. Amos 18 n Betriebssystem: Windows P oder Windows Vista n Hardware: Arbeitsspeicher: mindestens 256 MB RAM Verfügbarer Festplattenspeicher: mindestens 125 MB Webbrowser: Internet Explorer 6 PASW Statistics Base Server 18 n Betriebssystem: Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 (32-Bit oder 64-Bit); Sun Solaris (SPARC) 9 und 10 (nur 64-Bit); IBM AI 5.3 und 6; oder Red Hat Enterprise Linux 4x oder 5 oder Advanced Platform 5 (32-Bit oder 64-Bit), oder Advanced Server 4x (64-Bit),; HP-U IIi (64-Bit Itanium) n Hardware: Minimal benötigte CPU: Zwei CPUs mit 1 GHz oder höher empfohlen Arbeitsspeicher: 4 GB RAM empfohlen Freier Speicherplatz (Minimum): 500 MB Erforderlicher freier Plattenspeicherplatz: Berechnet durch Benutzeranzahl multipliziert mit 2,5 mit der erwarteten Datenset-Größe in Megabyte PASW Statistics Base 18 für Linux n Betriebssystem: Beliebiges Linux-Betriebssystem, das die folgenden Anforderungen erfüllt**: (nur 32-Bit) Kernel oder höher glibc 2.8 oder höher Free oder höher libstdc++6 n Hardware: Prozessor: Intel oder AMD x86-prozessor mit 1 GHz oder höher Arbeitsspeicher: 1 GB oder mehr empfohlen* Freier Speicherplatz (Minimum): 800 MB CD-ROM-Laufwerk Super VGA (800x600) oder Monitor mit höherer Auflösung n Webbrowser: Mozilla Firefox PASW Statistics-Adapter für PASW Collaboration and Deployment Services n Erfordert PASW Statistics Base 18 für PASW Collaboration and Deployment Services * Die Installation der Hilfe in allen Sprachen erfordert 1,1 GB freien Speicherplatz. ** Hinweis: PASW Statistics 18 wurde nur auf Red Hat Enterprise Linux 4x und 5 getestet und wird nur darauf unterstützt. 4

5 Versionsvergleichstabelle: Neue Funktionen nach Versionsnummer und Bereich Neue Funktion Versionsnummer Allgemein Wechsel der Benutzersprache PASW Statistics-Benutzer auf Mac OS - und Linux-Plattformen können Clients mit PASW Statistics Base Server verbinden Desktopversionen unter Windows, Mac OS oder Linux verfügbar In der Größe anpassbare Dialogfelder und Drag & Drop in Dialogfeldern Programmierbarkeit PASW Statistics Developer ermöglicht Analytikern, in R geschriebene Prozeduren in PASW Statistics-Syntax einzubinden Aktualisierte plug-ins für Python,.NET und R, inklusive Unterstützung für Grafik- Pakete, die in R geschrieben wurden Expliziter Aufruf von Front-End-Python-Skripten oder API-Skripterstellung aus Python-Front-End-Programmen heraus. Hinzufügen von Python als plattformübergreifende Front-End -Skriptsprache Dialogfeld-Aufbau zur Erstellung benutzerdefinierter Oberflächen für bestehende und benutzerdefinierte Prozeduren Möglichkeit zur Erstellung einer Datenquelle samt Variablen und Fällen, ohne die aktive Datenquelle in PASW Statistics importieren zu müssen Steuern des Ablaufs Ihrer Syntaxjobs oder Erstellen eigener benutzerdefinierter Algorithmen mithilfe externer Programmmiersprachen (durch die PASW Programmability Extension) Python-Programmiersprache inbegriffen Möglichkeit, professionelle benutzerdefinierte Prozeduren zu erstellen Kontrolle über Ausgabedateien durch Syntax Unternehmen Verbesserte Leistung der Prozeduren FREQUENCIES, CROSSTABS und DESCRIPTIVES (in PASW Statistics Base Server) Mehrere Multithread-Prozeduren für bessere Leistung und Skalierbarkeit Unterstützung für Predictive Enterprise View, eine gemeinsame Datenschnittstelle, die einmal definiert und von allen Analysewerkzeugen der SPSS Inc. genutzt werden kann Statistics-Adapter für PASW Collaboration and Deployment Services (hinzugefügt in SPSS ) Aktualisierte PMML umfasst Transformationen Administrative Erweiterungen in PASW Statistics Base Server einschließlich optimiertes Multithreading, Virtualisierungsunterstützung und Datei in Gebrauch -Meldung, um Fehler in Daten zu reduzieren, die dadurch entstehen, dass mehrere Personen gleichzeitig in eine Datei schreiben Einzeladministrations-Dienstprogramm für PASW Statistics Base Server, PASW Modeler und PASW Collaboration and Deployment Services Verteilen temporärer Dateien auf mehrere Festplatten, um höhere Leistung zu erzielen (in PASW Statistics Base Server) Data-free-Client (in PASW Statistics Base Server) Datenaufbereitung in der Datenbank (sortieren und aggregieren), um die Leistung zu verbessern (in PASW Statistics Base Server) Prädiktorauswahl- und Naïve Bayes-Algorithmen (in PASW Statistics Base Server) Predictor Selection and Naïve Bayes algorithms (in PASW Statistics Base Server) PASW Collaboration and Deployment Services und PASW Modeler, früher SPSS Predictive Enterprise Services und Clementine gennant, sind Teil des Predictive Analytics Software-Portfolios von SPSS Inc. 5

6 Versionsvergleichstabelle: Neue Funktionen nach Versionsnummer und Bereich Neue Funktion Versionsnummer Datenzugriff und Datenmanagement Lesezugriff auf PASW Statistics-Datendateien als eine ODBC/JDBC-Datenquelle, damit diese Dateien mithilfe von SQL gelesen werden können Codebuch-Prozedur zur automatischen Beschreibung des Datensets Verbesserter Dateneditor Anpassen der Variablenansicht Verbesserung des Syntaxeditors mit automatischer Vervollständigung, automatische Einrückung, Farbkodierung und Fehlerkennzeichnung der Syntax, Spalte zur Anzeige von Zeilennummern und Haltepunkten sowie schrittweise Aufführung von Syntaxjobs Rechtschreibprüfung bei langen Zeichenfolgen Rechtschreibprüfung für Werte- und Variablenlabels Möglichkeit, Variablen nach Name, Typ, Format usw. zu sortieren Unicode-Unterstützung Syntax zum Ändern der Stringlänge und des Basisdatentyp von vorhandenen Variablen Erstellen von Wertelabels und fehlenden Werten für Strings in beliebiger Länge Möglichkeit, ein permanentes Standardarbeitsverzeichnis festzulegen Assistent für Datenbankexport Befehl zum Dublizieren von Datensets Möglichkeit, mehrere Datensets in einer einzigen PASW Statistics-Sitzung zu öffnen Export von Daten an die letzten Versionen von Excel, einschließlich Excel 2007 und SAS Sehr lange Textstrings (bis zu Byte) Lange Wertelabels (bis zu 120 Byte) Spezielle Attribute für benutzerdefinierte Metadaten im Dateneditor Lesen/Schreiben von Stata -Dateien Export an PASW Data Collection Data Model OLE DB-Datenzugriff (nur Windows) Optimal Binning (im Erweiterungsmodul PASW Data Preparation) Ansichten von Variablen-Untergruppen Analyse Mithilfe des Erweiterungsmoduls PASW Direct Marketing können Geschäftsanwender von einer einzigen Oberfläche aus RFM-Analysen durchführen, Kunden einteilen und profilieren sowie andere Marktanalysen ausführen. Erweiterungsmodul PASW Neural Networks Mehrfaches Imputieren von fehlenden Daten (im Erweiterungsmodul PASW Missing Values) Cox-Regression für komplexe Stichproben (in PASW Complex Samples) Latente Klassenanalyse in Amos Regression mit partiellen kleinsten Quadraten*** Unterstützung für R-Algorithmen*** Regelungsmethoden (im Erweiterungsmodul PASW Categories): Ridge-Regression, Lasso, Elastic Net Modellauswahlmethoden (in PASW Categories): 632(+), Bootstrap, Vergleichsprüfung (CV) Funktionen können sich abhängig von der endgültigen Produktversion noch ändern. 6

7 Versionsvergleichstabelle: Neue Funktionen nach Versionsnummer und Bereich Neue Funktion Versionsnummer PASW Bootstrapping-Modul trägt zur Stabilität von Statistikmodellen bei Präferenzskalierung (in PASW Categories) Nichtparametrische Tests (in PASW Statistics Base) zur Unterstützung der Analyse von Daten, die nicht normal verteilt sind Neares-Neighbour-Analyse für Vorhersage oder Klassifizierung (in PASW Statistics Base) Median-Transformationsfunktion in der COMPUTE-Prozedur Option für aggressive oder konservative Rundung in COMPUTE-Prozedur Erstellen Sie neue Variablen, die die Werte von bestehenden Variablen aus vorangehenden oder nachfolgenden Fällen enthalten. Durchführen von Berechnungen bei Daten, sogar nachdem diese in eine Tabelle zum Erstellen neuer Kategorien eingefügt wurden (in PASW Custom Tables) Verallgemeinerte lineare Modelle (in PASW Advanced Statistics) Verallgemeinerte Schätzungsgleichungen (in PASW Advanced Statistics) Ordinale Regression zur Modellierung von ordinalen Ergebniswerten (in PASW Statistics Base) Ordinale Regression für komplexe Stichproben (in PASW Complex Samples) Automatisierte Datenvorbereitung (ADP) für rasches Erkennen und Korrigieren von Qualitätsfehlern in einem effizienten Schritt (in PASW Data Preparation) Prozedur Daten validieren (in PASW Data Preparation) Anomalie-Erkennung für multivariate Ausreißer (in PASW Data Preparation) Erweiterungsmodul Enhanced PASW Forecasting mit Expert Modeler Bayes-Schätzung MCMC-Algorithmus (in Amos-Software zur Modellierung von strukturierten Gleichungen) Datenimputierung, einschließlich Mehrfachimputierung (in Amos-Software zur Modellierung von strukturierten Gleichungen) Schätzen und Imputieren von geordneten kategorialen und zensierten Daten (in Amos-Software zur Modellierung von strukturierten Gleichungen) Ausführen von Signifikanztests an Mehrfachantwort-Variablen, mit Ausnahme von Kategorien, die in Teilsummenberechnungen benutzt werden (im Erweiterungsmodul PASW Custom Tables) Anzeige der Ergebnisse von Signifikanztests in der Hauptergebnistabelle (in PASW Custom Tables) Grafiken GraphBoard-Integration, damit Benutzer von PASW Statistics-Produkten neue oder benutzerdefinierte Grafikvorlagen einsetzen können, die im neuen Standalone-Modul PASW Viz Designer erstellt wurden Benutzeroberfläche der Diagrammerstellung für Grafiken Unterstützung für Graphics Production Language (GPL) von SPSS Inc. Doppelte Y-Achsen- und Überlagerungsdiagramme Erweiterte Prozesskontrolldiagramme 2-D-Liniendiagramme (beide Achsen als Skalenachse möglich) und Diagramme für Mehrfachantworten-Sets PASW Data Collection Data Model und PASW Neural Networks, früher Dimensions Data Model und SPSS Neural Networks genannt, sind Teil des Predictive Analytics Software-Portfolios der SPSS Inc. *** Erhältlich bei SPSS Developer Central; erfordert die PASW Statistics Programmability Extension. Funktionen können sich abhängig von der endgültigen Produktversion noch ändern. 7

8 Versionsvergleichstabelle: Neue Funktionen nach Versionsnummer und Bereich Neue Funktion Versionsnummer Ausgabe Suchen/Ersetzen-Funktion im Ausgabe Viewer Umbruch und Verkleinern von breiten Tabellen in Word und PowerPoint Erstellen eines neuen Arbeitsblatts in Excel durch Anhängen von Zeilen und Spalten Exportieren der Ausgabe nach Microsoft PowerPoint Exportieren der Ausgabe im PDF-Format Verbesserte Pivot-Tabellenanzeige für einfache Datenmanipulation in umfangreichen Tabellen Erweiterter Model Viewer für besseres Verständnis der Ergebnisse von ADP-, Two-Step-Cluster-Analyse und nicht-parametrischen Tests. Syntax zur Automatisierung der Berichterstellung Ausgabeverwaltungssystem (Umwandeln von Pivot-Tabellenausgabe, wie z. B. PASW Statistics-Datendateien, ML und HTML, in Daten/Eingabe) Interaktive Oberfläche für das Ausgabeverwaltungssystem Veröffentlichen von Daten im Webbrowser PASW Smartreader für Anzeige und Pivotierung von PASW Statistics-Ausgabe Verbesserungen bei der Lizenzierung Alle Module können separat laufen, mit oder ohne PASW Statistics Base sowie zusammen mit beliebigen anderen Modulen Netzwerklizenzreservierungen und -Prioritätseinstellungen Netzwerklizenz für den mobilen Zugriff Redundance Lizenz-Manager Hilfe SPSS Inc. Manuals on CD, mit Bedienungsanleitungen in PDF-Format für PASW Statistics Base und alle Erweiterungsmodule Diagrammtutorial Funktionen können sich abhängig von der endgültigen Produktversion noch ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Die Niederlassungsadressen und Telefonnummern von SPSS Inc. finden Sie unter SPSS ist eine eingetragene Marke, die anderen genannten Produkte der SPSS Inc. sind Marken der SPSS Inc. Alle anderen Namen sind Marken ihrer jeweiligen Eigentümer SPSS Inc. Alle Rechte vorbehalten. S18CMP-0709-DE

IBM SPSS Statistics: Neuerungen

IBM SPSS Statistics: Neuerungen IBM Software IBM SPSS Statistics 19 IBM SPSS Statistics: Neuerungen Lernen Sie Tools und Features kennen, mit denen Sie Ihre Analysen beschleunigen und vereinfachen können Highlights Mit leistungsstarken

Mehr

IBM SPSS Statistics: Neuerungen

IBM SPSS Statistics: Neuerungen IBM SPSS Statistics: Neuerungen Neue Tools und Leistungsmerkmale, die Ihre Analysen beschleunigen und vereinfachen Highlights Innovative Verfahren für Analytiker und Geschäftsbenutzer Erweitern Sie Ihre

Mehr

Datenanalyse und Predictive Analytics IBM SPSS Statistics IBM Modeler

Datenanalyse und Predictive Analytics IBM SPSS Statistics IBM Modeler Wiener Biometrische Sektion (WBS) der Internationalen Biometrischen Gesellschaft Region Österreich Schweiz (ROeS) WBS Herbst Seminar Statistische Software für Biometrische Auswertungen Datenanalyse und

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

IBM SPSS Statistics. neue Funktionen. Neue Tools und Funktionen, die Ihre Analysen beschleunigen und vereinfachen. Highlights

IBM SPSS Statistics. neue Funktionen. Neue Tools und Funktionen, die Ihre Analysen beschleunigen und vereinfachen. Highlights IBM SPSS Statistics IBM SPSS Statistics neue Funktionen Neue Tools und Funktionen, die Ihre Analysen beschleunigen und vereinfachen Highlights Bessere Modelle und Risikobewertung mit Monte-Carlo-Simulationen

Mehr

Neue Funktionen von SPSS 15.0 für Windows

Neue Funktionen von SPSS 15.0 für Windows SPSS 15.0 für Windows Neue Funktionen Neue Funktionen von SPSS 15.0 für Windows Mit SPSS 15.0 für Windows setzt SPSS seine Tradition fort, die Anwendung regelmäßig um wichtige neue Funktionen zu erweitern.

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Windows Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Windows -Betriebssystemen.

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS Übersicht Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Mac

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows

IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Batch Version 14.2. IBM SPSS Modeler Batch bietet sämtliche Analysefunktionen

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von PASW Statistics 18 mit einer Netzwerklizenz. Dieses Dokument wendet sich

Mehr

Einfaches Identifizieren der richtigen Kunden

Einfaches Identifizieren der richtigen Kunden PASW Direct Marketing 18 Spezifikationen Einfaches Identifizieren der richtigen Kunden Sie versuchen, Ihre Marketingkampagne so profitabel wie möglich zu gestalten die Auswertung der in Ihren Kundendaten

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

Table Of Contents. Kapitel 1. Systemanforderungen für Office 2013

Table Of Contents. Kapitel 1. Systemanforderungen für Office 2013 Auflistung Das Dokument wird wie vorliegend bereitgestellt. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und Ansichten, einschließlich URLs und andere Internetwebsites, können ohne vorherige Ankündigung

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

IBM SPSS Statistics. neue Funktionen. Neue Tools und Funktionen, die Ihre Analysen beschleunigen und vereinfachen. Highlights

IBM SPSS Statistics. neue Funktionen. Neue Tools und Funktionen, die Ihre Analysen beschleunigen und vereinfachen. Highlights neue Funktionen Neue Tools und Funktionen, die Ihre Analysen beschleunigen und vereinfachen Highlights Gleichzeitige Implementierung der interaktiven -Ausgabe auf mehreren intelligenten mobilen Endgeräten

Mehr

PASW Statistics für Mac OS Installationsanweisungen (Einzelplatz)

PASW Statistics für Mac OS Installationsanweisungen (Einzelplatz) PASW Statistics für Mac OS Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von PASW Statistics 18 mit einer inzelplatzlizenz. Mit einer inzelnutzerlizenz können

Mehr

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick ConSol*CM basiert auf einer Java EE Web-Architektur, bestehend aus den folgenden Kern-Komponenten: JEE Application Server für die

Mehr

Qlik Sense Desktop. Qlik Sense 1.1 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Desktop. Qlik Sense 1.1 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Desktop Qlik Sense 1.1 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10 Einsatzbedingungen FAMOS 3.10, Betriebssystem, Netzwerkintegration FAMOS ist als Mehrbenutzersystem konzipiert und damit voll netzwerkfähig. Die Integration in bestehende Netzwerke mit dem TCP/IP-Standard

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 19 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz)

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Text Analytics for Surveys Version 4.0.1 mit einer Netzwerklizenz.

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie!

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie! WinLine 10.0 an der Startlinie! In Kürze erscheint die neue WinLine 10.0. Diese neue Version bietet Ihnen eine Reihe neuer Features und Vorteile, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen wollen: Ribbon-

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 19 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3

Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3 Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3 Copyright 2005, SAS Institute Inc. All rights reserved. Ulrich Reincke, SAS Deutschland Agenda Der Neue Enterprise Miner 5.2 Der Neue Text Miner 2.3

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen INDEX Netzwerk Überblick Benötigte n für: Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Windows SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) Windows SQL Server 2012 Client Voraussetzungen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 19 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

fh management, communication & it Constantin von Craushaar fh-management, communication & it Statistik Angewandte Statistik

fh management, communication & it Constantin von Craushaar fh-management, communication & it Statistik Angewandte Statistik fh management, communication & it Folie 1 Angewandte Statistik Übersicht Semester 1 Einführung ins SPSS Auswertung im SPSS anhand eines einfachen Beispieles Häufigkeitsauswertungen Grafiken Datenmanipulationen

Mehr

> Soft.ZIV. SPSS Software für statistische Datenanalyse

> Soft.ZIV. SPSS Software für statistische Datenanalyse > Soft.ZIV SPSS Software für statistische Datenanalyse Inhaltsverzeichnis Hersteller... 3 Produkte... 3 Versionen... 4 Plattformen... 4 Lizenzierung... 4 Lizenzform... 4 Lizenzzeitraum... 4 Lizenzumfang...

Mehr

INDEX. Netzwerk Überblick. Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008. Windows Server 2008 R2. Windows Server 2012

INDEX. Netzwerk Überblick. Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008. Windows Server 2008 R2. Windows Server 2012 INDEX Netzwerk Überblick Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Windows SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) Windows SQL Server 2012 Client Voraussetzungen

Mehr

Macher Solutions Produktinformation SAP Crystal Reports 2011

Macher Solutions Produktinformation SAP Crystal Reports 2011 Merkmale und Funktionen Crystal Reports stellt umfangreiche Funktionen für Entwurf, Analyse, Visualisierung und Bereitstellung aussagekräftiger Berichte zur Verfügung. Integration von SAP Crystal Spielen

Mehr

Perceptive Document Composition

Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen Version: 6.0.1 Erstellt von Product Knowledge, R&D Datum August 2015 Inhalt Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen... 3 Perceptive Document Composition WebClient Systemvoraussetzungen...

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Avira AntiVir WebGate 3.2 Release Informationen

Avira AntiVir WebGate 3.2 Release Informationen Release Informationen 1. Neue Funktionen 1.1. Verbessertes Reporting Mit der neuen Version 3.2 bietet Avira AntiVir WebGate erweiterte Reporting-Funktionen. WebGate protokolliert nun Informationen in jeder

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Seite 1 / 6 Parallels Server für Mac 3.0 Neu Technische Daten und Beschreibung: Parallels Server-Lizenz zur Nutzung auf einem Server mit max.

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Neuerungen Analysis Services

Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Analysis Services ermöglicht Ihnen das Entwerfen, Erstellen und Visualisieren von Data Mining-Modellen. Diese Mining-Modelle können aus anderen

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

IBM SPSS Modeler 14.2 Client-Installation (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Modeler 14.2 Client-Installation (Netzwerklizenz) IBM SPSS Modeler 14.2 Client-Installation (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Client Version 14.2 mit einer Netzwerklizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Windows Server 2008 (R2): Anwendungsplattform

Windows Server 2008 (R2): Anwendungsplattform Mag. Christian Zahler, Stand: August 2011 13 14 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2011 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2011 15 1.5.2 Remotedesktop-Webverbindung Windows Server 2008 (R2): Anwendungsplattform

Mehr

Grundlagen Statistik Angewandte Statistik 3. Semester

Grundlagen Statistik Angewandte Statistik 3. Semester Angewandte Statistik 3. Semester Zur Person Constantin von Craushaar Consultant / Partner Innstat e.u. (www.innstat.com) info@innstat.com Grundlagen der Statistik Übersicht Semester 1 Einführung ins SPSS

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

Einführung in SPSS. 1. Die Datei Seegräser

Einführung in SPSS. 1. Die Datei Seegräser Einführung in SPSS 1. Die Datei Seegräser An 25 verschiedenen Probestellen wurde jeweils die Anzahl der Seegräser pro m 2 gezählt und das Vorhandensein von Seeigeln vermerkt. 2. Programmaufbau Die wichtigsten

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Webkonsole Tabelle 1. für die Webkonsole Browser Microsoftt Internet Explorer 8.0, 9.0, 10.0, 11.0 (32 und 64 Bit) Mozilla Firefox 38 (ESR), 39, 40 und 41 Google Chrome Microsoft

Mehr

Unterstützung unter: ecentral.graphics.kodak.com

Unterstützung unter: ecentral.graphics.kodak.com Kodak Graphic Communications Canada Company 3700 Gilmore Way Burnaby, B.C., Kanada V5G 4M1 Tel.: +1 604 451 2700 Fax: +1 604 437 9891 Veröffentlichungsdatum: 14. Oktober 2009 Unterstützung unter: ecentral.graphics.kodak.com

Mehr

Integration Services - Dienstarchitektur

Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Dieser Artikel solle dabei unterstützen, Integration Services in Microsoft SQL Server be sser zu verstehen und damit die

Mehr

Einführung in SPSS für Windows

Einführung in SPSS für Windows Einführung in SPSS für Windows Wintersemester 2000/2001 Carina Ortseifen (Stand: 18. Oktober 2000) SPSS Statistical Program for Social Sciences Am URZ ist installiert: SPSS für Windows 9.0 und 10.0 (deutsch

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Systemanforderungen Release 2013

Systemanforderungen Release 2013 Systemanforderungen Release 2013 Das volle Performance-Potential und das gesamte Nutzungsumfeld der neuen Autodesk-Versionen 2013 kommen auf der neuesten Hardware-Generation am optimalsten zum Tragen.

Mehr

SCSI. Programmfiles, Datenfiles und Transaktionsprotokolle je auf separate Diskarrays.

SCSI. Programmfiles, Datenfiles und Transaktionsprotokolle je auf separate Diskarrays. PerSal Systemanforderungen Variante high : "Getrennte Installation von Datenbank- und Anwendungsserver" PerSal basiert auf einer Dreischicht-Architektur: Datenbankserver > Anwendungsserver > Frontend.

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.4 Collaborative Learning Software

Mehr

Self Service BI mit Office 2013 Raúl B. Heiduk

Self Service BI mit Office 2013 Raúl B. Heiduk 1 Self Service BI mit Office 2013 Raúl B. Heiduk Partner: 2 Agenda Begrüssung Vorstellung Referent Inhalt F&A Weiterführende Kurse 3 Vorstellung Referent Name: Raúl B. Heiduk Ausbildung: Dipl. Ing. (FH),

Mehr

GP-N100 Utility: Bedienungsanleitung

GP-N100 Utility: Bedienungsanleitung Systemvoraussetzungen De Vielen Dank für Ihren Kauf eines GP-N100. Diese Bedienungsanleitung erläutert, wie Sie mithilfe des Programms GP-N100 Utility die neuesten GPS-Daten von den Nikon-Servern auf Ihren

Mehr

Analyse leicht gemacht - SAS Enterprise Guide. Gerd Hoffmann Technical Competence Center SAS Deutschland

Analyse leicht gemacht - SAS Enterprise Guide. Gerd Hoffmann Technical Competence Center SAS Deutschland Analyse leicht gemacht - SAS Enterprise Guide Gerd Hoffmann Technical Competence Center SAS Deutschland Agenda Was ist Enterprise Guide? Besonderheiten in Enterprise Guide Analysewerkzeuge Abfrage-Tool

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server Diese en gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2014 per 1.12.2014. Die Übersicht beschreibt die für ein komfortables

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

Systemanforderungen Release 2013

Systemanforderungen Release 2013 Systemanforderungen Release 2013 Das volle Performance-Potential und das gesamte Nutzungsumfeld der neuen Autodesk-Versionen 2013 kommen auf der neuesten Hardware-Generation am optimalsten zum Tragen.

Mehr

GKSpro WebServer. Überblick. Web Server. GKSpro. Datenbank. GKSpro. InfoBrief Nr. 61 November 2012. GKSpro WebServer.

GKSpro WebServer. Überblick. Web Server. GKSpro. Datenbank. GKSpro. InfoBrief Nr. 61 November 2012. GKSpro WebServer. InfoBrief Nr. 61 Überblick ist eine unter Microsoft Windows-Betriebssystemen lauffähige Software, die dem Anwender eine umfangreiche Benutzeroberfläche u.a. mit folgenden Funktionsbereichen zur Verfügung

Mehr

Das ist neu in ViFlow 5

Das ist neu in ViFlow 5 Das ist neu in ViFlow 5 Unterstützung von Microsoft Visio 2013 Die neueste Version Microsoft Visio 2013 kann verwendet werden. ViFlow 5 arbeitet aber weiterhin auch mit Visio 2007 und 2010 zusammen. Lizenzen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Vorsorgeberater Professional 2007 Copyright 2007 Unternehmen Online GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt Einleitung... 3 Vorsorgeberatung nach Maß... 3 Voraussetzungen...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 18.03.2016 Version: 53.2] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Linux Extension for AIDA64

Linux Extension for AIDA64 Konfigurationsanleitung v 1.0 30. 07. 2014. wurde von Szilveszter Tóth, für ABSEIRA GmbH., dem weltweiten Distributor der AIDA64 Produktfamilie entwickelt. Dieses Handbuch wurde von ABSEIRA GmbH. verfasst.

Mehr

Kurzanleitung. Norman Patch & Remediation

Kurzanleitung. Norman Patch & Remediation Kurzanleitung Norman Patch & Remediation Schnelles Identifizieren und Schließen von Software-Sicherheitslücken mit Norman Patch and Remediation Die zunehmende Verbreitung von Web 2.0 und sozialen Netzwerken

Mehr

conjectcm Systemvoraussetzungen

conjectcm Systemvoraussetzungen conjectcm Systemvoraussetzungen www.conject.com conjectcm Systemvoraussetzungen Nutzungshinweis: Das vorliegende Dokument können Sie innerhalb Ihrer Organisation jederzeit weitergeben, kopieren und ausdrucken.

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

fh management, communication & it Constantin von Craushaar FH-management, communication & it Statistik Angewandte Statistik

fh management, communication & it Constantin von Craushaar FH-management, communication & it Statistik Angewandte Statistik fh management, communication & it Folie 1 Angewandte Statistik Übersicht Semester 1 Einführung ins SPSS Auswertung im SPSS anhand eines einfachen Beispieles Häufigkeitsauswertungen Grafiken Datenmanipulationen

Mehr