Mac OS X Server Druckdienste Administration Für Version 10.5 Leopard

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mac OS X Server Druckdienste Administration Für Version 10.5 Leopard"

Transkript

1 Mac OS X Server Druckdienste Administration Für Version 10.5 Leopard

2 K Apple Inc Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac OS X Server-Software darf diese Publikation zum Zweck der Unterrichtung in die Verwendung der Software reproduzieren. Diese Publikation weder im Ganzen noch in Teilen für kommerzielle Zwecke, etwa um Kopien dieser Publikation zu verkaufen oder um gebührenpflichtige Unterstützungsdienste anzubieten, reproduziert oder elektronisch übertragen werden. Ansprüche gegenüber Apple Inc. in Anlehnung an die in diesem Handbuch beschriebenen Hard- oder Softwareprodukte richten sich ausschließlich nach den Bestimmungen der Garantiekarte. Apple Inc. übernimmt keine Haftung für inhaltliche Fehler. Apple GmbH, Dornacher Str. 3d, D Feldkirchen, Telefon: 089/ Apple GesmbH, Landstrasser Hauptstraße 71/1.Stock, A-1030 Wien, Telefon: 01/ Apple Switzerland AG, Birgistrasse 4 a, CH-8304 Wallisellen, Telefon: 01/ Internet: Das Apple-Logo ist eine Marke der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen ist. Die Verwendung des über die Tastatur erzeugten Apple-Logos für kommerzielle Zwecke ohne vorherige Genehmigung von Apple kann als Markenmissbrauch und unlauterer Wettbewerb gerichtlich verfolgt werden. Apple, das Apple-Logo, AppleTalk, Mac, Macintosh, QuickTime, Xgrid und Xserve sind Marken der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind. Finder ist eine Marke der Apple Inc. Adobe und PostScript sind Marken der Adobe Systems Incorporated. UNIX ist eine eingetragene Marke von The Open Group. Die Rechte an anderen in diesem Handbuch erwähnten Marken- und Produktnamen liegen bei ihren Inhabern und werden hiermit anerkannt. Die Nennung von Produkten, die nicht von Apple sind, dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Werbung dar. Apple übernimmt hinsichtlich der Auswahl, Leistung oder Verwendbarkeit dieser Produkte keine Gewähr. D / September 2007

3 1 Inhalt Vorwort 7 Über dieses Handbuch 7 Überblick 8 Verwenden dieses Handbuchs 8 Verwenden der Online-Hilfe 9 Mac OS X Server Administratorhandbücher 10 Anzeigen von PDF-Handbüchern auf dem Bildschirm 10 Drucken von PDF-Handbüchern 11 Laden von Aktualisierungen der Dokumentation 12 Weitere Informationsmöglichkeiten Kapitel 1 13 Informationen zum Druckdienst 14 Überblick über das Drucken im Netzwerk 14 Drucken ohne Druckdienst 15 Drucken mit Druckdienst 16 Unterstützte Drucker 17 Unterstützte Clients 18 Lastverteilung mithilfe von Drucker-Pools 18 Wichtige Aspekte bei der Erstellung eines Drucker-Pools 19 Unterstützung für mehrere Netzwerkschnittstellen 19 Überlegungen zur Sicherheit 19 Programme zur Verwaltung des Druckdiensts 19 Server-Admin 20 Arbeitsgruppenmanager 20 Befehlszeilenprogramme Kapitel 2 21 Konfigurieren des Druckdiensts 21 Konfigurationsübersicht 22 Planen des Druckdiensts 22 Leistung des Druckdiensts 23 Einschränkungen des Druckdiensts 23 Sicherheit des Druckdiensts 23 Aktivieren des Druckdiensts 24 Sicherheit für den Druckdienst 3

4 24 Konfigurieren der Dienstzugriffssteuerung 25 Konfigurieren von Kerberos 25 Konfigurieren des Druckdiensts 26 Konfigurieren von Druckerwartelisten 27 Konfigurieren von Druckeinstellungen 28 Starten des Druckdiensts 29 Ankündigen einer LPR-Warteliste über Bonjour 29 Aufnehmen einer LPR-Warteliste in die Open Directory-Liste 30 Erstellen eines Drucker-Pools 31 Definieren von Druckkontingenten 32 Festlegen von Druckkontingenten für Benutzer 32 Vorgeben von Druckkontingenten für eine Warteliste 33 Neustart der Druckkontingente eines Benutzers Kapitel 3 35 Konfigurieren des Druckvorgangs für Client-Computer 35 Über PPD-Dateien 35 Anzeigen von PPD-Dateien 36 Mac OS X-Clients 36 Hinzufügen einer IPP-Warteliste 36 Hinzufügen einer AppleTalk-Warteliste 37 Hinzufügen einer LPR-Warteliste 38 Fehlerbeseitigung 38 Mac OS 8- und Mac OS 9-Clients 38 Hinzufügen einer AppleTalk-Warteliste 39 Hinzufügen einer LPR-Warteliste 39 Fehlerbeseitigung 39 Windows-Clients 40 Hinzufügen einer Warteliste 40 Anzeigen des NetBIOS-Namens eines Servers 41 Anzeigen des Wartelistennamens 41 Fehlerbeseitigung 41 UNIX-Clients Kapitel 4 43 Verwalten des Druckdiensts 43 Verwalten des Druckdiensts 43 Überprüfen des Status des Druckdiensts 44 Deaktivieren des Druckdiensts 44 Aktivieren und Deaktivieren von Deckblättern für Druckaufträge 45 Verwalten von Druckerwartelisten 45 Erstellen einer Druckerwarteliste 46 Ansehen des Status der Druckerwarteliste 47 Anhalten einer Warteliste 47 Fortsetzen einer Warteliste 4 Inhalt

5 48 Ändern der Einstellungen einer Druckerwarteliste 48 Umbenennen einer Druckerwarteliste 49 Ändern der LPR-Standardwarteliste 50 Löschen einer Druckerwarteliste 50 Einrichten einer Warteliste für den Windows-Zugriff (über SMB) 51 Verwalten von Druckaufträgen 51 Überwachen eines Druckauftrags 52 Anhalten eines Druckauftrags 52 Fortsetzen eines Druckauftrags 53 Entfernen eines Druckauftrags 53 Verwalten von Druckkontingenten 53 Aufheben von Kontingenten für eine Druckerwarteliste 54 Verwalten von Druckprotokollen 54 Anzeigen von Protokollen des Druckdiensts und der Wartelisten 54 Archivieren von Protokollen des Druckdiensts Kapitel 5 57 Fehlerbeseitigung 57 Der Druckdienst startet nicht 57 Ein Benutzer kann keine Warteliste hinzufügen 58 Ein Benutzer kann nicht drucken 58 Druckaufträge in einer Warteliste werden nicht gedruckt 58 Eine Warteliste ist nicht mehr verfügbar 59 Windows-Benutzer können nicht drucken Glossar 61 Index 69 Inhalt 5

6

7 Über dieses Handbuch Vorwort Dieses Handbuch enthält eine Beschreibung des Druckdiensts, den Sie mit Mac OS X Server einrichten können. Außerdem wird das Konfigurieren der Druckfunktion auf Mac OS X-Client-Computern beschrieben. Mit Mac OS X Server können Sie den Druckdienst für den Zugriff auf einen Drucker im Netzwerk oder über dessen USB-Anschluss konfigurieren und diesen Dienst als Warteliste oder Druckerklasse (Drucker-Pool) für Client-Computer freigeben. Bei Spool-Vorgängen, der Warteschlangen- und Druckauftragssteuerung, der Sicherheit und dem Fehler-Feedback basiert der Druckdienst auf CUPS (Common Unix Printing System). Die gemeinsame Nutzung von Wartelisten stellt der Druckdienst über IPP (Internet Printing Protocol) und LPR (Line Printer Remote) mithilfe von CUPS, über SMB via Samba 3.0 sowie über AppleTalk bereit. Mit dem Druckdienst können Clients von Mac OS X Server Dokumente in einer flexiblen, verwalteten Druckumgebung über ein Netzwerk drucken. Sie können den Benutzern bestimmte Drucker für ihre Druckaufgaben zuweisen und den Zugriff auf Drucker anhand von Identifikationsüberprüfungen oder Benutzerkontingenten verwalten. Wenn Sie das Druckaufkommen auf eine Gruppe von Druckern (einen Drucker-Pool) verteilen, die für die gleiche Warteliste zuständig sind, lässt sich die Druckernutzung besonders effektiv verwalten. Überblick Dieses Handbuch ist wie folgt untergliedert: Â In Kapitel 1 Informationen zum Druckdienst werden Konzepte und Begriffe zum Thema Drucken erläutert. Â Kapitel 2 Konfigurieren des Druckdiensts enthält alle erforderlichen Informationen zum Einrichten und Konfigurieren des Druckdiensts. Â In Kapitel 3 Konfigurieren des Druckvorgangs für Client-Computer werden Informationen zum Konfigurieren von Client-Computern für den Druck bereitgestellt. 7

8 Â Kapitel 4 Verwalten des Druckdiensts erläutert Schritt für Schritt die fortlaufende Wartung, Verwaltung und Überwachung von Druckservern. Â In Kapitel 5 Fehlerbeseitigung werden allgemeine Probleme beschrieben und Informationen bereitgestellt, wie Sie bei Druckproblemen vorgehen können. Darüberhinaus stellt das Glossar Kurzdefinitionen für in diesem Handbuch verwendete Begriffe zur Verfügung. Hinweis: Da Apple regelmäßig neue Versionen und Aktualisierungen seiner Software herausgibt, können die Abbildungen in diesem Handbuch von der tatsächlichen Anzeige auf Ihrem Bildschirm abweichen. Verwenden dieses Handbuchs In der folgenden Liste finden Sie Vorschläge zur Verwendung dieses Handbuchs: Â Es empfiehlt sich, dieses Handbuch möglichst von Anfang bis Ende zu lesen. Nachfolgende Abschnitte bauen möglicherweise auf Informationen und Empfehlungen vorausgehender Abschnitte auf. Â Die Anweisungen in diesem Handbuch sollten vor der tatsächlichen Implementierung immer in einer separaten Umgebung getestet werden. Diese Testumgebung sollte so weit wie möglich die Umgebung simulieren, in der der Computer eingesetzt werden soll. Verwenden der Online-Hilfe Während Sie Leopard Server verwalten, können Sie auf dem Bildschirm Anleitungen zu bestimmten Aufgaben in Help Viewer anzeigen. Sie können die Hilfe auf einem Server oder einem Administratorcomputer anzeigen. (Ein Administratorcomputer ist ein Mac OS X-Computer mit installierter Leopard Server-Administrationssoftware.) Gehen Sie wie folgt vor, um Hilfeinformationen für eine erweiterte Konfiguration von Mac OS X Leopard Server anzuzeigen: m Öffnen Sie das Programm Server-Admin oder den Arbeitsgruppenmanager und gehen Sie dann wie folgt vor: Â Verwenden Sie das Menü Hilfe, um nach einer Aufgabe zu suchen, die Sie ausführen wollen. Â Wählen Sie Hilfe > Server-Admin-Hilfe oder Hilfe > Arbeitsgruppenmanager- Hilfe, um die Hilfethemen zu durchsuchen. Die Online-Hilfe enthält Anleitungen aus dem Handbuch Serveradministration und aus weiteren Handbüchern für die erweiterte Serveradministration, die im nächsten Abschnitt Mac OS X Server Administratorhandbücher beschrieben werden. 8 Vorwort Über dieses Handbuch

9 Gehen Sie wie folgt vor, um die neusten Serverhilfethemen anzuzeigen: m Vergewissern Sie sich, dass der Server oder Administratorcomputer während Ihrer Hilfeabfrage mit dem Internet verbunden ist. Der Help Viewer ruft automatisch die neusten Hilfethemen zum Server aus dem Internet ab und speichert diese im Cache. Wenn keine Internet-Verbindung besteht, zeigt der Help Viewer die im Cache gespeicherten Hilfethemen an. Mac OS X Server Administratorhandbücher Einführung enthält Informationen zum Installieren und Einrichten von Standard- und Arbeitsgruppenkonfigurationen für Mac OS X Server. Für erweiterte Konfigurationen enthält das Handbuch Serveradministration Anleitungen für die vorbereitende Planung, das Einrichten, die Konfiguration und die generelle Serververwaltung. In einer Reihe zusätzlicher Handbücher, die nachfolgend aufgelistet sind, werden die erweiterte Planung, das Einrichten und die Verwaltung einzelner Dienste erläutert. Sie können diese Handbücher im PDF-Format von der Website für Mac OS X Server-Dokumentation unter folgender Adresse laden: Dieses Handbuch... Einführung und Mac OS X Server Erweitertes Arbeitsblatt Command-Line Administration Dateidienste Administration ical-dienste Administration ichat-dienste Administration Mac OS X-Sicherheitskonfiguration Mac OS X Server-Sicherheitskonfiguration Mail-Dienste Administration Netzwerkdienste Administration Open Directory Administration behandelt folgende Themen: Installation von Mac OS X Server und erstmalige Konfiguration Installation, Einrichtung und Verwaltung von Mac OS X Server mit UNIX-Befehlszeilenprogrammen und -Konfigurationsdateien Gemeinsame Nutzung ausgewählter Server-Volumes oder Serverordner durch Server-Clients, die die Protokolle AFP, NFS, FTP und SMB verwenden Einrichtung und Verwaltung des gemeinsam genutzten ical- Kalenderdiensts Einrichtung und Verwaltung des Instant-Messaging-Diensts von ichat Erhöhung der Sicherheit von Mac OS X-Computern (-Clients), wie für Geschäfts- und behördliche Kunden erforderlich Erhöhung der Sicherheit für Mac OS X Server und den Computer, auf dem diese Software installiert ist, wie für Geschäfts- und behördliche Kunden erforderlich Einrichtung und Verwaltung von IMAP-, POP- und SMTP-Mail- Diensten auf dem Server Einrichtung, Konfiguration und Verwaltung von DHCP-, DNS-, VPN-, NTP-, IP-Firewall-, NAT- und RADIUS-Diensten auf dem Server Einrichtung und Verwaltung von Verzeichnis- und Identifizierungsdiensten und Konfiguration von Clients für den Zugriff auf Verzeichnisdienste Vorwort Über dieses Handbuch 9

10 Dieses Handbuch... Podcast-Produzent Administration Druckdienste Administration QuickTime Streaming und Broadcasting Administration Serveradministration System-Imaging- und Softwareaktualisierung Administration Aktualisieren und Migrieren Benutzerverwaltung Webtechnologie Administration Xgrid Administration und Hochleistungs-Computing Mac OS X Server Glossar behandelt folgende Themen: Einrichtung und Verwaltung des Podcast-Produzentendiensts zum Aufzeichnen, Bearbeiten und Verteilen von Podcasts Bereitstellung von Netzwerkdruckern und Verwaltung der zugeordneten Wartelisten und Druckaufträge Aufzeichnung und Codierung von QuickTime-Inhalt, Einrichtung und Verwaltung des QuickTime-Streaming-Diensts zur bedarfsweisen Bereitstellung von Live-Media-Streams Erweiterte Installation und Konfiguration der Serversoftware und Verwaltung der Optionen, die auf mehrere Dienste oder auf den gesamten Server angewendet werden Verwendung von NetBoot, NetInstall und der Softwareaktualisierung, um die Verwaltung des Betriebssystems und anderer von Client-Computern verwendeter Software zu automatisieren Verwendung von Daten und Diensteinstellungen einer früheren Version von Mac OS X Server oder Windows NT Erstellung und Verwaltung von Benutzer-Accounts, Gruppen und Computern, Konfiguration verwalteter Einstellungen für Mac OS X-Clients Einrichtung und Verwaltung von Webtechnologien, einschließlich web, blog, webmail, wiki, MySQL, PHP, Ruby on Rails und WebDAV Einrichtung und Verwaltung von Computing-Clustern aus Xserve- Systemen und Mac-Computern Für Server- und Massenspeicherprodukte verwendete Begriffe Anzeigen von PDF-Handbüchern auf dem Bildschirm Beim Lesen der PDF-Version eines Handbuchs auf dem Bildschirm haben Sie folgende Möglichkeiten:  Anzeigen von Lesezeichen, um die Gliederung des Handbuchs zu sehen, und Klicken auf ein Lesezeichen, um den entsprechenden Abschnitt anzuzeigen  Suchen nach einem Wort oder einem Text, um eine Liste der Stellen anzuzeigen, an denen diese Zeichenfolge im Dokument vorkommt, Klicken auf eine aufgelistete Stelle, um die Seite anzuzeigen, auf der die Zeichenfolge vorkommt  Kicken auf einen Querverweis, um zum zugehörigen Abschnitt zu wechseln, Klicken auf einen Weblink, um die Website in Ihrem Browser anzuzeigen Drucken von PDF-Handbüchern Wenn Sie ein Handbuch drucken wollen, können Sie mit den folgenden Schritten Papier und Tinte sparen:  Sparen Sie Tinte oder Toner, indem Sie das Deckblatt nicht drucken. 10 Vorwort Über dieses Handbuch

11 Â Sparen Sie auf einem Farbdrucker Farbtinte, indem Sie in den Dialogfenstern zum Drucken nach einer Option für Graustufen- oder Schwarzweißdruck suchen und sie aktivieren. Â Verringern Sie die Größe des zu druckenden Dokuments und sparen Sie Papier, indem Sie mehrere Seiten pro Blatt drucken. Ändern Sie den Wert für Größe im Druckdialog in 115% ( 155% für Einführung). Wählen Sie anschließend Layout aus dem Einblendmenü aus. Wenn Ihr Drucker beidseitiges Drucken (Duplex) unterstützt, wählen Sie eine der hierfür angebotenen Optionen aus. Ist dies nicht der Fall, wählen Sie 2 aus dem Einblendmenü Seiten pro Blatt und optional Haarlinie aus dem Menü Rahmen aus. (Wenn Sie Mac OS X Version 10.4 (oder älter) verwenden, befindet sich die Einstellung Größe im Dialogfenster Papierformat und die Einstellungen Layout befinden sich im Dialogfenster Drucken.) Möglicherweise möchten Sie, auch wenn Sie nicht beidseitig drucken, die zu druckenden Seiten vergrößern, weil die Seitengröße des PDF-Dokuments kleiner ist als das Standarddruckerpapier. Ändern Sie dazu den Wert für Größe im Dialogfenster Drucken bzw. Papierformat in 115 % ( 155 % für das Dokument Einführung, dessen Seiten CD- Größe haben). Laden von Aktualisierungen der Dokumentation Apple stellt regelmäßig aktualisierte Hilfeseiten und neue Ausgaben von Handbüchern bereit. Die neusten Hilfeseiten im Internet können aktuellere Informationen als einige der überarbeiteten Handbücher enthalten. Â Wenn Sie für ein Serverprogramm neue Hilfethemen auf dem Bildschirm anzeigen wollen, stellen Sie sicher, dass Ihr Server bzw. Administratorcomputer mit dem Internet verbunden ist, und klicken Sie auf der Haupthilfeseite für das Programm auf Immer auf dem neusten Stand, um die neusten Hilfethemen zu laden. Â Wenn Sie die aktuellsten Handbücher als PDF-Dateien laden möchten, öffnen Sie die Website der Mac OS X Server-Dokumentation: Vorwort Über dieses Handbuch 11

12 Weitere Informationsmöglichkeiten Für weitere Informationen stehen Ihnen die folgenden Ressourcen zur Verfügung: Â Bitte lesen -Dokumente wichtige Aktualisierungen und spezielle Informationen. Suchen Sie nach diesen Dokumenten auf den Server-CDs. Â Mac OS X Server-Website (www.apple.com/de/server/macosx) der Zugang zu umfassenden Produkt- und Technologieinformationen. Â Support-Website von Mac OS X Server (www.apple.com/de/support/macosxserver) Zugriff auf Hunderte von Artikeln, die vom Apple-Supportteam herausgegeben werden. Â Apple-Training-Website (www.apple.com/de/training) von Trainern geführte und in freier Zeiteinteilung durchzuarbeitende Trainingseinheiten zur Förderung Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Serververwaltung. Â Apple-Website für Diskussionsforen (discussions.apple.com) eine praktische Möglichkeit, Fragen, Kenntnisse und Ratschläge mit anderen Administratoren auszutauschen. Â Website für Appl ing-Listen (www.lists.apple.com) abonnieren Sie Mailing- Listen, damit Sie mit anderen Administratoren via kommunizieren können. 12 Vorwort Über dieses Handbuch

13 1 Informationen zum Druckdienst 1 Mit dem Druckdienst von Mac OS X Server können Sie eine verwaltete Umgebung zum Drucken in Ihrem Netzwerk einrichten. Mit einem Druckserver können Sie Drucker freigeben, indem Sie Wartelisten einrichten, auf die Benutzer über eine Netzwerkverbindung zugreifen können. Wenn ein Benutzer über eine freigegebene Warteliste druckt, wird der Druckauftrag auf dem Server gesichert, bis der Drucker verfügbar ist oder bis Zeitplankriterien zutreffen. Durch die Verwendung eines Mac OS X-Druckservers steht Ihnen eine größere Auswahl an Verwaltungsfunktionen zur Verfügung. Hier einige Beispiele:  Festlegen von Seitenkontingenten für einzelne Benutzer in bestimmten Wartelisten  Erstellen und Speichern von Protokollen über die Verwendung eines Druckers Der Druckdienst von Mac OS X Server basiert auf der standardmäßigen Mac OS X- Druckarchitektur für Clients, die ihrerseits auf CUPS (Common UNIX Printing System) aufbaut. Der Druckdienst basiert auf vier gebräuchlichen Protokollen:  Internet Printing Protocol (IPP) Zum Drucken von Macintosh-, Windows- oder UNIX- Computern. (CUPS erforderlich)  Line Printer Remote (LPR) Zum Drucken von UNIX-Computern und von Macintosh- Computern mit Mac OS Version 8.1 (oder neuer)  Server Message Block (SMB) Zum Drucken von Windows-Computern  AppleTalk Zum Drucken von Macintosh-Computern Mit folgenden Mac OS X Server-Programmen können Sie Druckdienste konfigurieren und verwalten:  Server-Admin. Verwenden Sie das Programm Server-Admin, um für jedes Protokoll individuelle Dateidienste zu aktivieren und zu konfigurieren.  Arbeitsgruppenmanager. Verwenden Sie den Arbeitsgruppenmanager, um Netzwerkordner zu erstellen und Zugriffsrechte festzulegen. 13

14 Außerdem können Sie auch die meisten Konfigurations- und Verwaltungsaufgaben ausführen, indem Sie entsprechende Befehle im Programm Terminal eingeben. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel über den Druckdienst im Handbuch Command-Line Administration. Überblick über das Drucken im Netzwerk Sie können die Vorteile des Netzwerkdrucks nutzen, ohne einen Server zu verwenden. Ein kurzer Vergleich zwischen dem Drucken im Netzwerk mit und ohne Server-basiertem Druckdienst zeigt jedoch deutlich, wie ein Druckdienst Benutzern und Administratoren das Leben erleichtern kann. Drucken ohne Druckdienst Auch wenn kein Server verwendet wird, können freigegebene Drucker den Benutzern problemlos zur Verfügung gestellt werden: Verbinden Sie die Drucker mit Ihrem Netzwerk, damit Benutzer den Drucker auswählen können, der für ihre Anforderungen am besten geeignet ist. Wenn ein Benutzer ein Dokument zum Drucken sendet, bleibt der so entstehende Druckauftrag in einer Warteliste auf dem Computer des Benutzers, bis der Drucker den Auftrag annehmen kann (in der Fachterminologie heißt dies: der Auftrag wird im Spool-Betrieb an eine Warteliste übertragen ). Die folgende Abbildung zeigt mehrere Benutzer und einen einzelnen Drucker ohne einen Druckserver. Der Druckauftrag bleibt in der Warteschlange der jeweiligen Benutzer, bis der Drucker verfügbar wird. Warten Papierstau! Client muss auf Fehler des Druckers reagieren Warten Druckaufträge in den Wartelisten auf den Clients 14 Kapitel 1 Informationen zum Druckdienst

15 Auf diese Weise lässt sich zwar mit einfachen Konfigurationsschritten der Zugriff auf Drucker ermöglichen, allerdings gelten folgende Nachteile: Â Bevor Benutzer ihre Computer ausschalten oder ihre Mobilcomputer vom Netzwerk trennen, müssen sie sich vergewissern, dass ihre Druckaufträge vollständig ausgedruckt wurden. Â Fehlermeldungen des Druckers (wie zum Beispiel Papiermangel oder Papierstau ) werden nur an den Benutzer gesendet, der gerade druckt. Â Als Administrator können Sie nur schwer verfolgen oder steuern, wie viele Seiten von einem Benutzer gedruckt werden. Drucken mit Druckdienst Wenn Sie eine höhere Netzwerkeffizienz erzielen wollen, verwenden Sie den Druckdienst, um Wartelisten für Drucker einzurichten. Die Benutzer wählen den gewünschten Drucker dann über diese Wartelisten und nicht direkt aus. Wenn ein Benutzer ein Dokument druckt, wird der Druckauftrag schnell von der Warteliste auf dem Computer des Benutzers an die Warteliste des Servers übertragen. Die folgende Abbildung zeigt mehrere Benutzer mit einem einzelnen Drucker und einem Druckserver. Die Druckaufträge werden zur besseren Verwaltung und höheren Effizienz aus den Benutzerwartelisten in die Serverwarteliste bewegt. Bereit Papierstau! Dienstprotokolle Auftragsprotokolle Status des Druckauftrags Bereit Anhalten Druckkontingente Druckaufträge in den Wartelisten auf dem Server Kapitel 1 Informationen zum Druckdienst 15

16 Im Vergleich zum einfachen Drucken im Netzwerk hat dieses Verfahren zum Bereitstellen des Zugriffs auf Drucker wesentliche Vorteile:  Druckaufträge werden in kürzester Zeit von Client-Computern in die Warteliste des Servers übernommen, sodass Benutzer ihre Computer gleich nach dem Senden des Druckauftrags an den Server ausschalten oder vom Netzwerk trennen können.  Fehler an Druckern werden auf dem Server und nicht auf Client-Computern gemeldet.  Die Anzahl der Seiten, die ein Benutzer auf einem bestimmten Drucker druckt, können Sie leicht begrenzen und verfolgen.  Sie können steuern, wann und in welcher Reihenfolge die Druckaufträge gedruckt werden. Unterstützte Drucker Der Druckdienst unterstützt die folgenden Druckertypen:  Mit dem Netzwerk verbundene PostScript-kompatible Drucker, die die Protokolle IPP, LPR, AppleTalk oder SMB verwenden  PostScript-Drucker, die über den USB-Anschluss (Universal Serial Bus) mit dem Server verbunden sind  Tintenstrahldrucker (Raster-Drucker), die über den USB-Anschluss mit dem Server verbunden sind Mac OS X Server USB Ethernet USB Tintenstrahldrucker AppleTalk- PostScript-Drucker LPR-PostScript- Drucker PostScript- Drucker Client-Computer, die LPR, AppleTalk und SMB verwenden, übertragen Aufträge ausschließlich mithilfe von PostScript an Wartelisten auf dem Server. IPP-Clients formatieren die Auftragsdaten im Gegensatz dazu gemäß dem OEM-Druckertreiber für den Zieldrucker, entweder als PostScript- oder Binärdatei. Wenn Mac OS X Server einen PostScript-Druckauftrag empfängt, wird der Auftrag an die Warteliste eines PostScript-Druckers (der über das Netzwerk oder direkt verbunden ist) gesendet oder mit dem ps2pdf-konverter eine PDF-Datei für die Ausgabe auf einem Tintenstrahldrucker produziert. 16 Kapitel 1 Informationen zum Druckdienst

17 Unterstützte Clients Jeder Client-Computer, der IPP, LPR, AppleTalk oder SMB verwendet, kann Druckaufträge an Wartelisten übergeben, die über den Mac OS X-Druckdienst gemeinsam verwendet werden. Dies wird in der folgenden Abbildung verdeutlicht: Mac OS X Server Mac OS X-Benutzer IPP UNIX-Benutzer Windows XPund Vista-Benutzer AppleTalk SMB Mac OS X-Benutzer (Druckerauswahl in der Systemeinstellung Drucken & Faxen oder im Drucker- Dienstprogramm) Mac OS 8- und UNIX-Benutzer Mac OS 9-Benutzer (Druckerauswahl im Druckersymbole- Dienstprogramm) Windows NTund Windows 2000-Benutzer LPR Windows 95-, 98-, ME-, XPund Vista-Benutzer Mac OS X-Benutzer Druckerauswahl in der Systemeinstellung Drucken & Faxen oder im Drucker- Dienstprogramm) Mac OS 9-Benutzer (Druckerauswahl im Druckersymbole- Dienstprogramm) UNIX-Benutzer Windows NTund Windows 2000-Benutzer Kapitel 1 Informationen zum Druckdienst 17

18 Macintosh-Computer kommunizieren über IPP, AppleTalk oder LPR mit Druckern. Windows-Computer verwenden IPP, LPR oder SMB. UNIX-Computer verwenden IPP oder LPR. Weitere Informationen zum Drucken mit einem bestimmten Typ von Computer finden Sie in Kapitel 3 Konfigurieren des Druckvorgangs für Client-Computer. Lastverteilung mithilfe von Drucker-Pools Jede Warteliste des Druckdiensts wird einem bestimmten Drucker zugewiesen. CUPS unterstützt eine spezielle Warteliste, die als Druckerklasse oder Drucker-Pool bezeichnet wird. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um eine Warteliste mit mehr als einem zugewiesenen Drucker. In Umgebungen mit einem hohen Druckaufkommen oder der Anforderung einer hohen Verfügbarkeit der Drucker ist es aus mehreren Gründen vorteilhafter, mit einem Drucker- Pool anstatt mit Wartelisten für einzelne Drucker zu arbeiten: Â Druckaufträge werden dem nächsten verfügbaren Drucker im Pool zugewiesen. Die Anzahl der Druckaufträge, die Sie gleichzeitig drucken können, entspricht somit der Anzahl der Drucker im jeweiligen Pool. Â Wenn ein Drucker im Pool nicht verfügbar ist, drucken die anderen Drucker im Pool weiterhin die anstehenden Aufträge aus. Wenn Sie einen Drucker-Pool einrichten wollen, verwenden Sie Server-Admin zum Konfigurieren des Druckdiensts. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Erstellen eines Drucker-Pools auf Seite 30. Nach dem Erstellen des Pools können Sie die resultierende Warteliste des Pools im Druckdienst genau so hinzufügen und verwalten wie mit jeder anderen Warteliste. Wichtige Aspekte bei der Erstellung eines Drucker-Pools Der Zweck eines Drucker-Pools ist der, die Effizienz der Druckerverwendung zu erhöhen. Ein Drucker-Pool soll nicht mit einzelnen Wartelisten konkurrieren, sondern sie stattdessen ersetzen. Es empfiehlt sich, einen Drucker nicht einzeln freizugeben, wenn er gleichzeitig in einem Pool freigegeben ist. Außerdem ist es vorteilhaft, Drucker gleicher Marken und Modelle zu gruppieren, sodass alle Drucker in einem Pool die gleichen Druckfähigkeiten besitzen. Der Zweck eines Drucker-Pools würde z. B. dadurch zu Nichte gemacht, wenn alle Drucker mit Ausnahme eines einzigen Farbdrucke erstellen können. Wichtig: Die Leistungsmerkmale von Druckern in einem Drucker-Pool werden im Normalfall durch den ersten Drucker in der Pool-Liste definiert. Wenn der Druckdienst einem Drucker mit geringeren Druckfähigkeiten im Pool einen Auftrag zuweist, wird dieser Auftrag möglicherweise von dem zugewiesenen Drucker abgelehnt und schlägt fehl. Mit den Befehlen im Programm Terminal können Sie ebenfalls einen Drucker-Pool einrichten. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel über den Druckdienst im Handbuch Command-Line Administration. 18 Kapitel 1 Informationen zum Druckdienst

19 Unterstützung für mehrere Netzwerkschnittstellen Unter Mac OS X Server funktioniert der Druckdienst übergreifend für alle Schnittstellen, für die TCP/IP-basierte Druckprotokolle konfiguriert sind. Zu diesen Protokollen zählen CUPS/IPP, LPR und SMB. Gleichermaßen funktioniert der Druckdienst für die Schnittstellen, für die AppleTalk aktiviert ist. Weitere Informationen zum Einrichten und zu Beschränkungen von AppleTalk finden Sie im Handbuch Dateidienste Administration. Überlegungen zur Sicherheit Druckerwartelisten, die AppleTalk und LPR als Protokoll verwenden, unterstützen die Identifikationsüberprüfung nicht. Der Druckdienst ist auf die Benutzerinformationen des Client-Computers angewiesen. Obwohl standardmäßige Macintosh- und Windows- Clients korrekte Informationen übertragen, könnte ein böswilliger Benutzer den Client so manipulieren, dass dieser falsche Informationen liefert, und auf diesem Weg die Druckkontingente umgehen. Der SMB-Dienst unterstützt die Identifizierung, bei der sich die Benutzer vor der Verwendung von SMB-Druckern anmelden müssen. Die MD5-Identifizierung (Basic and Digest) ist in die CUPS-Software integriert, auf der der Druckdienst basiert. Diese Identifizierungsmethode unterstützt IPP. Programme zur Verwaltung des Druckdiensts Die Programme Arbeitsgruppenmanager und Server-Admin stellen eine grafische Benutzeroberfläche für die Verwaltung des Druckdiensts in Mac OS X Server bereit. Darüberhinaus können Sie den Druckdienst über die Befehlszeile von Terminal verwalten. Diese Programme gehören zum Lieferumfang von Mac OS X Server und können auf einem weiteren Computer mit Mac OS X Version 10.5 Leopard installiert werden, sodass dieser Computer als Administratorcomputer fungiert. Weitere Informationen zum Einrichten eines Administratorcomputers finden Sie im Kapitel zur Serververwaltung des Handbuchs Einführung. Server-Admin Das Programm Server-Admin stellt den Zugriff auf Werkzeuge bereit, mit denen Sie den Druckdienst und weitere Dienste einrichten, verwalten und überwachen können. Mit Server-Admin haben Sie folgende Möglichkeiten: Â Einrichten von Mac OS X Server als Druckserver. Anleitungen hierzu finden Sie in Kapitel 2. Â Verwalten und Überwachen des Druckdiensts. Anleitungen hierzu finden Sie in Kapitel 4. Kapitel 1 Informationen zum Druckdienst 19

20 Weitere Informationen zur Verwendung von Server-Admin finden Sie im Handbuch Serveradministration. Darin finden Sie die folgenden Themen:  Öffnen des Programms Server-Admin  Arbeiten mit bestimmten Servern  Verwalten von Diensten  Verwenden von SSL für die entfernte Serververwaltung  Anpassen der Server-Admin-Umgebung Server-Admin ist im Ordner /Programme/Server installiert. Arbeitsgruppenmanager Das Programm Arbeitsgruppenmanager stellt umfassende Verwaltungsfunktionen für Clients von Mac OS X Server bereit. Mit dem Arbeitsgruppenmanager haben Sie folgende Möglichkeiten:  Einrichten und Verwalten von Druckkontingenten. Anleitungen hierzu finden Sie in Kapitel 2. Allgemeine Informationen zur Verwendung des Arbeitsgruppenmanagers finden Sie im Handbuch Benutzerverwaltung. Dazu gehören folgende Themen:  Öffnen des Arbeitsgruppenmanagers  Verwalten von Benutzern  Anpassen der Umgebung des Arbeitsgruppenmanagers Der Arbeitsgruppenmanager ist im Ordner /Programme/Server installiert. Befehlszeilenprogramme Administratoren, die die Verwendung einer befehlszeilengesteuerten Serververwaltung bevorzugen, steht eine umfassende Palette von Befehlszeilenprogrammen zur Verfügung. Für die entfernte Serververwaltung senden Sie Befehle in einer SSH-Sitzung (Secure Shell Sichere Shell). Auf Mac OS X-Servern und -Computern können Sie mit dem Programm Terminal Befehle eingeben. Dieses Programm befindet sich im Ordner /Programme/Utilities. Informationen zu den Befehlszeilenprogrammen finden Sie im Handbuch Command- Line Administration. 20 Kapitel 1 Informationen zum Druckdienst

Xsan 2 Migrationshandbuch. Dritte Auflage

Xsan 2 Migrationshandbuch. Dritte Auflage Xsan 2 Migrationshandbuch Dritte Auflage KKApple Inc. 2009 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren, Vervielfältigen,

Mehr

Mac OS X Server ichat-dienste Administration Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server ichat-dienste Administration Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server ichat-dienste Administration Für Version 10.5 Leopard K Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac OS X Server-Software

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Mac OS X Server System-Imaging- und Softwareaktualisierung. Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server System-Imaging- und Softwareaktualisierung. Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server System-Imaging- und Softwareaktualisierung Administration Für Version 10.5 Leopard K Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Mac OS X Server Benutzerverwaltung Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server Benutzerverwaltung Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server Benutzerverwaltung Für Version 10.5 Leopard K Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac OS X Server-Software

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD http://de.yourpdfguides.com/dref/3673813

Ihr Benutzerhandbuch APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD http://de.yourpdfguides.com/dref/3673813 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die

Mehr

Mac OS X Server Netzwerkdienste Administration Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server Netzwerkdienste Administration Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server Netzwerkdienste Administration Für Version 10.5 Leopard apple Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac

Mehr

Mac OS X Server ical-dienste Administration Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server ical-dienste Administration Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server ical-dienste Administration Für Version 10.5 Leopard K Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Mac OS X Server Windows Server- Dienste Administration. für Version 10.3 (oder neuer)

Mac OS X Server Windows Server- Dienste Administration. für Version 10.3 (oder neuer) Mac OS X Server Windows Server- Dienste Administration für Version 10.3 (oder neuer) appleapple Computer, Inc. 2003 Apple Computer, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Mac OS X Server Dateidienste Administration Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server Dateidienste Administration Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server Dateidienste Administration Für Version 10.5 Leopard K Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac OS X Server-Software

Mehr

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Wenn auf Ihrem Computer bereits Mac OS X 10.3 oder neuer installiert ist: In diesem Fall ist es lediglich erforderlich, auf Leopard zu aktualisieren

Mehr

Mac OS X Server Open Directory Administration Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server Open Directory Administration Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server Open Directory Administration Für Version 10.5 Leopard apple Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac OS

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Mac OS X Server. File Server-Dienst Administration für Version 10.4 (oder neuer)

Mac OS X Server. File Server-Dienst Administration für Version 10.4 (oder neuer) Mac OS X Server File Server-Dienst Administration für Version 10.4 (oder neuer) K Apple Computer, Inc. 2005 Apple Computer, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer

Mehr

Drucken im Netzwerk So wird s gemacht

Drucken im Netzwerk So wird s gemacht NETZWERK-DRUCK ARTICLE Drucken im Netzwerk So wird s gemacht Created: June 2, 2005 Last updated: June 2, 2005 Rev:.0 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG 3 INFRASTRUKTUR DES NETZWERKDRUCKENS 3. Peer-to-Peer-Druck

Mehr

Einführung zu. Mac OS X Server

Einführung zu. Mac OS X Server Einführung zu Mac OS X Server K Apple Computer, Inc. 2002 Apple Computer, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren, Vervielfältigen,

Mehr

Secure Socket Layer (SSL) 1: Allgemeiner Überblick. Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW

Secure Socket Layer (SSL) 1: Allgemeiner Überblick. Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW Secure Socket Layer (SSL) Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW Inhalt 1) Allgemeiner Überblick 2) Kurzer geschichtlicher Rückblick 3) Vorteile

Mehr

Mac OS X Server Mail-Dienste Administration Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server Mail-Dienste Administration Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server Mail-Dienste Administration Für Version 10.5 Leopard KApple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac OS X Server-Software

Mehr

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh Laptop und einem Windows PC austauschen? Mit Mac OS X können Sie auf freigegebene

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Mac OS X Server Webtechnologie Administration Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server Webtechnologie Administration Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server Webtechnologie Administration Für Version 10.5 Leopard K Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac OS X

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version B GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Naim-Musikserver Streamen der itunes-inhalte von einem Mac

Naim-Musikserver Streamen der itunes-inhalte von einem Mac Naim-Musikserver Streamen der itunes-inhalte von einem Mac Einleitung Dieses Dokument soll Besitzern eines Naim- bzw. NaimNet-Musikserver des Typs HDX, HDX-SSD, UnitiServe, UnitiServe-SSD, NS01, NS02 oder

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X

Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X 1 Druckertreiber Herunterladen Von Hause aus bietet OS X keine Unterstützung für die professionellen Canon Drucker, welche hier an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD http://de.yourpdfguides.com/dref/3677633

Ihr Benutzerhandbuch APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD http://de.yourpdfguides.com/dref/3677633 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i Job Center v.2008 20331608 Inhaltsverzeichnis Was ist das JOB CENTER?...1 Das Fenster des JOB CENTERS...2 Konfigurationen...4 Layout konfigurieren...4 Fertige Jobs automatisch löschen und archivieren...4

Mehr

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen ! File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh und einem Windows PC austauschen? Mac OS X erlaubt den Zugriff auf freigegebene Dateien auf

Mehr

Vor der Installation von Mac OS X

Vor der Installation von Mac OS X Vor der Installation von Mac OS X Dieses Dokuent enthält wichtige Inforationen. Bitte lesen Sie es auferksa durch, bevor Sie Mac OS X installieren. Sie finden hier Hinweise zu den unterstützten Coputern,

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press. Drucken

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press. Drucken Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für DocuColor 8080 Digital Press Drucken 2011 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

WHS-Freigaben für Apple-Rechner mit MacOS 7-9 einrichten

WHS-Freigaben für Apple-Rechner mit MacOS 7-9 einrichten WHS-Freigaben für Apple-Rechner mit MacOS 7-9 einrichten Da AppleTalk-Netzwerke sich von x86-basierten Netzwerken unterscheiden, müssen Sie beim Einrichten eines AppleTalk-Netzwerks einige besondere Konzepte

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs Warum der AppleTalk-Typ geändert werden muß Bei Verwendung des J110-Druckers müssen Sie den AppleTalk-Typ ändern, um AppleTalk- Netzwerkdruckaufträge drucken zu können. Vor dem Ändern der Einstellung Überprüfen

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Die automatische Clientkonfiguration durch den DHCP-Server geschieht folgendermaßen:

Die automatische Clientkonfiguration durch den DHCP-Server geschieht folgendermaßen: Default Gateway: 172.16.22.254 Ein häufiger Fehler in den Konfigurationen liegt darin, dass der Netzanteil des Default Gateway nicht mit dem Netzanteil der IP-Adresse des Rechners übereinstimmt. 4.4 DHCP-Service

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Donnerstag, 06.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich)

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich) Einführung Diese Ergänzung zur Schnellinstallationsanleitung enthält aktualisierte Informationen für den Speicherserver WD Sentinel DX4000 für kleine Büros. Verwenden Sie diese Ergänzung zusammen mit der

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

Mac OS X Server Serveradministration Für Version 10.5 Leopard

Mac OS X Server Serveradministration Für Version 10.5 Leopard Mac OS X Server Serveradministration Für Version 10.5 Leopard K Apple Inc. 2007 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren,

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD http://de.yourpdfguides.com/dref/3677635

Ihr Benutzerhandbuch APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD http://de.yourpdfguides.com/dref/3677635 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für APPLE MAC OS X SERVER 10.5 LEOPARD. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Für einen sicheren und ordnungsgemäßen Umgang mit dem Gerät lesen Sie bitte vor Inbetriebnahme unbedingt die Sicherheitshinweise.

Für einen sicheren und ordnungsgemäßen Umgang mit dem Gerät lesen Sie bitte vor Inbetriebnahme unbedingt die Sicherheitshinweise. Für einen sicheren und ordnungsgemäßen Umgang mit dem Gerät lesen Sie bitte vor Inbetriebnahme unbedingt die Sicherheitshinweise. Copyright 2005. Der beanspruchte Urheberrechtsschutz umfasst alle klassischen

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Bedienungsanleitung Software (die Einrichtung von PostScript3 Printer Driver)

Bedienungsanleitung Software (die Einrichtung von PostScript3 Printer Driver) Bedienungsanleitung Software (die Einrichtung von PostScript3 Printer Driver) Für Digitales Bildverarbeitungs-System Dienstprogramme Systemanforderungen Macintosh Allgemeine Übersicht über die Installation

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr